1888 / 213 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

26958] Oeffentliche Zustellung.

Die Verwaltung der Zölle und indirekten Steucrn in Eisaß-Lotkringen, mit dem Siye zu Straßburg, vertreten dur< ihren General-Direktor Herrn Fa- bricius daselbst, vertreten dur Re<tsanwal:: Gan}er, Flagt gegen 1) Therese Schellenberger, ohne (Hewerbe, in Sulz wohnend, Wittwe von Tobias Riß, eigenen Namens, sowie als Vormünderin ihrer no< minder- jährigen, in der Ehe mit tem genannten Rih er- zeugten Kinder: Victor Riß, Marie Therese Riß und Alfons Rit; 2) Iosef Rig, Restauratzur in Paris, Boulevard du Palais Nr. 11 wohnhoaft ; 3) Emil Rit, Kaffeewirth in Paris, Faubourg St.- Martin Nr. 64 wohnhaft ; 4) Heinrich Rit, Koch in

aris, Quai de Bercy Nr. 18 wohnend; 5) Emilie Rit, ledig, großjährig, ohne Gewerbe, in Sulz woh- nend; 6) Carl Rit, früher A>kerer in Sulz, jeßt angebli<h in Paris, ohne näher bekannte Adresse wohnend ; 7) Lutwig Rit, Händler, in Sulz wohnend, in seiner Eigensca\st als Nebenvormund der unter Nr. 1 genannten Minderjährigen, mit dem Antrage: ¿Wolle Kaiserliches Landgericht die Theilung, auf- genommen vor Notar Krafft in Sulz, am 3. August, 12. Oktober 1887 und 15. Februar 1888, bestätigen und für die Verklagten verbindli<h erklären und ihnen die Kosten des Prozesses zur Last legen“, und ladet die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Abth. 1. Civilkammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Colmar i. E. auf den 9. November 1888, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Geri<te zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung an den Beklagten ad 6 wird dieser Auszug der Klage be- Tannt gema(t. y

Der Landgerichts-Sekretär: Jansen.

[26888] Oeffentliche Zuftellung.

Der Lederhändler S. Jacob zu Quedlinburg, ver- tretcn dur den Rechtsanwalt Herzog daselbst, flagt gegen den S>uhmacbermeister Wilhelm Schinke, früher zu Har- burg, jeßt unbekannten Aufenthalts, aus dem Wechsel vom 25. August 1887, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zah- lung von 200 M nebst 6 9% Zinsen \eit 6: April 1888 und 4 A 34 4 $ Wechseluntosten, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor das Könialihe Amtsgericht zu Quedlin- burg auf deu 13. Ottodver 1888, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentli<hen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Quedlinburg, den 17. August 1888.

Beucke, Sekretär, :

Gerichts\hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

126891] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Hugo Salisch zu Landeshut, ver- treten dur den Rechtéanwalt Mandowski, ebenda, flact gegen ten Handelemann Gustav Met, unbe- kannten Aufenthalts, wegen Forderung für dem Be- flagten nah der Rechnung vom 25. Februar 1888 gelieferte Waaren im Betrage von 345,30 4 inkl. 70 3 Porto mit dem Antrage auf Verurtheilung des Be- flagten zur Zahlung von 300 #4 Theilforderung nebst 6 9/ Zinsen seit dem 25. Mai 1888 und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Landeshut auf den 9. Oktober 1888, Vormit- tags 11 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Zu- stellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Landeshut, den 16. August 1888.

JUN9g, Gerichts\hreiber des Königlichen Amt®gerichts.

[26892] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann I. F. Lang Sobn in Heddesheim, vertreten dur< Re<tëar walt Geißmar dahier, klagt gegen den Agenten Jakob Köhler von Ladenburg, zur Zeit an unbekannten Orten abwesend, aus Kauf, mit dem Antrage auf vorläufig vollstre>bare, tostenfällige Verurtheilung desselben zur Zahlung von 1C0 A nebst 69/6 Zinsen vom 1. März 1881 an abzüglih am 23. Juni d. Is. gezahlter 20 6 und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhand- lung des Rechtsstreits vor das Großherzogliche Amtsgericht zu Mannheim, Abth. V, auf Donnerftag, ven 8. November 1888, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Mannheim, den 14. August 1888.

(L. S.) (Unterschrist), j Gerichtsschreiber des Großherzoglichen Amtsgerichts.

[26901] Oeffentliche Zustellung.

Die Marie Charlotte Schmitt, Ehefrau des früheren Gerihtsvollziehers Adolf May, ehedem in Met, dann in Paris, gegenwärtig aber ohne be- kannten Wohnsiß, fordert denselben hiemit auf, binnen 8 Tagen von Zustellung des Gegeiwärtigen ab, ihr eine \<riftlidbe Einwilligung zur Tkeilung und Liguidation des Nachlasses ihres am 29, Juni 1887 verstorbenen Vaters zu ertheilen, resp. sie zur Vornahme diescr Handlungen zu ermätigen, widrigenfalls nah Ablauf dieser Frist Klage zum Landgerichte erhcben werden wird, und ladet den ge- nannten 2c. May, nachdem die auf Grund des Art. 861 des B. G. B. dieserhalb an denselben ge- rihtete Sommation erfolglos geblieben und nahdem sie dur Präsidialverfügung vom 17. Mai cr. hiezu ermächtigt worden, in das BerathuugLzimmer der ersten Civillammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Mey auf Dieustag, den 6. November 1888, Mori ttags 9 Uhr, um die Gründe sciner dies- fallsigen Weigerung auseinanderzuseßen. Die La- dungsfrist wird auf 8 Tage festgeseßt.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird Vorstehendes bekannt gemacht.

Kaiser, /

Gerichtsschreiber des Kaiserliden Landgerichts.

[26898] Oeffentliche Zustellung. :

Nr. 7815. Taglöhner Iosef Elser von Fri>kingen, vertreten dur< Rechtsanwœalt Luschka in Konstanz, Flagt gegen den an unbekannten Oiten abwesenden Seiler Bernhard Chrhart von Frickingen auf Grund eines mit leßterem und dessen sammtverbindlicher Ehefrau unterm 22. Mai 186 abgeschlossenen Güter- faufvertrags in Höhe von 18500 # mit dem An- \, trag auf Verurthei1ung des Beklagten zur Bezah- 4lung des no< rüdständigen Kaufscillingsbetrags von 4500 4 nebst 43 9/9 Zins vom 1. November 1886 anz, und ladet den Beklagten zur mündlihen Ver- handlung des Rechtóstreits vor Gr. Landgericht

Konstanz auf Donnerstag, den 22. November 1888, Vormittags 84 Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bei dem genannten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Konstanz, den 17. August 1888, : Der Gerichtsschreiber des Gr. Landgerichts. Ketterer.

[26959] Oeffentliche Zustellung.

Ferôme Keiflin, Lohnkutsher in Colmar, ver- treten dur6 Rechtsanwalt Ganser, klagt gegen 1) die Elisabeth Staib, ohne besonderes Gewerbe, Wittwe von Iohann Heinri<h Bacbschmidt, wohnhaft in Colmar, Vaubangasse; 2) die Salomea Schmidt, Wittwe von Adolf Sceffter, ohne besonderen Stand, zur Zeit ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort in Afrika; 3) den Xaver Hurst, Rentner in Besançon in Frankrei; 4) die Salomea Hurst, Wittwe von Johann Kopf, ohne besonderes Ge- werbe in Colmar, Vaubangasse; 5) den Jakob Ein- horn, Bä>er, ohne bekannten Wohn- und Aufent- haltäort; 6) die Katharina Einhorn, Näherin in Colmar (bei Mathé, Langgasse) wohnhaft,

sämmtlich in ihrec Eigenschaft als Benefizialerben des zuleßt in Paris wohnhaft gewesenen und zu Colmar am 22. November 1876 verstorbenen Rechners Johann Heinrih Bachshmidt, die Verklagte ad 1 außerdem im eigenen Namen, mit dem An- trage: „Wolle Kaiserliches Landgericht erkennen, daß Kläger aus dem Kaufakte, errihtet vor Notar Hitschler in Colmar am 4. Oktober 1871, an den Nachlaß des am 22. November 18376 verlebten Fobann Heinrih Bachschmidt, beziehungsweise die Verklagten nihts mehr verschuldet, demgemäß die Verklagten verurtheilen, ihre Erklärung dahin ab- zugeben, daß sie in die Lösung einwilligen derjent- gen Einschreibung, die beim Kaiserlien Hypotheken- amte in Colmar unterm 16. Oktober 1871 in Band 1199, Nr. 101, von Amtswegen und am 96, September 1881 in Band 1417, Nr. 199, \o- wie am 29. April 1885 in Band 1466, Nr. 199 für einen Restkaufspreis von 14000 Franken oder 11200 Æ zu Gunsten der Verklagten în deren Ein- gangs genannten Eigenschaften gegen den Kläger auf die nadbesGtiebenen Immobilien genommen wurden, nämli: A

1) ein Wohnhaus, belegen zu Colmar in der Fröschenweidgasse, unter Nummer 9, begrenzt vorne von der Gafe, hinten von Frau Edighoffen, einer- seits von Keiflin, andererseits von nachbezeichnetem Grundstüd; :

2) ein Wohnhaus, gelegen an der Seite des vorigen Hauses, in derselben Gasse, tragend die Nummer 3, begrenzt vorne von der besagten Gasse, hinten von Frau Edighofen, einerseits das vor- beschriebene Haus, andererseits Hurst,

und den Kaiserlichen Hypothekenbewahrer an- weisen, die Löschung dieser Einschreibungen gegen Vorlage ciner vollstre>baren Ausfertigung des zu er- lassenden Urtheils vorzunehmen ;

wolle die sämmtlichen Kosten des Prozesses und diejenigen der beantz:agten Löschung den Verklagten zur Last lgen“, und ladet die Beklagten zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsftreits vor die Ab- theilung I. Civilkammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Colmar i. E. auf den 20. November 1888, Vormittags 9 Uhr, init der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. :

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung an die Be- klagten ad 2 und 5 wird dieser Auszug der Klage bekannt gemaŸt. .

Der Landgeri(ts-Sekretär: Jansen. [26906] Oeffentliche Zustellung.

Die Ernestine Hirsch, ohne Stand, Ghefrau des Eigenthümers Lazarus Levy, und dieser Leßtere, beide beisammer. zu Nappoltsweiler, vertreten durch Re<bts- anwalt Ganser, klagen gegen: Karolina Schwe>lcr, Ehefrau dcs Schneiders Valet und diesen, in Esves- le-Moutier (Indre-et-Loire) und Genossen, mit dem Antrage: Wolle Kais. Landgericht fesistellen, daß zwishen dem Rechtsvorgänger der Kläger, dem Rentner Marx Hirsh zu Colmar und den Ver- flagten ein Kaufrertrag des Inhalts zu Stande ge“ kommen ist, daß die Verklagten auf derselben die untenbezeihneten Grundstücke zum Preise von 1600 46 eigenthümlih übertragen, daß von diesem Kaufpreise der Betrag von 80 „G dur Baarzahlung und der- jenige von 640 «A dadur getilgt is, daß eine Sqhuldforderung des Hirs<h aus einer Obligation vor Notar Vogel zu Colmar vom 29, November 1867 gegen den Kaufpreis wettges{<lagen wurde, demgemäß die Kläger den Verklagten auf den Preis ao< den Betrag von 820 # verschulden, den Klägern beurkunden, daß fie bereit sind, diesen Be- trag an die Verklagten na<h Maßgabe ihrer Erb- portion am Nachlasse des Johannes Schwe>kler zu bezahlen, den Verklogten die Kosten des Prozesses zur Last L, i

eshreibung der Liegenschaften :

1) 16 Ar Garten, Bann Colmar, Kanton Semm, ziehend gegen Rhein und Gebirg, lanzauf Schoffit, landab Johannes Baumann, gegen Rhein der Weg, gegen Gebirg Faurich,

2) 12 Ar 50 Centiar A>er, Bann Colmar, Kanton Bleich, ziehend gegen Rhein und Gebirg, \üdlih auf Zwikert, nördlih Jua, gegen Rhein Wust, gegen Gebirg der Weg, 5 und ladet die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die I1. Abth. der Civillammer des Kaiserlihen Lanogerichts zu Colmar i. E., auf den 25. Sep¿ember 1888, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Der Londgerichts-Sekretär. Ka sper.

[26889] Oeffentliche Zustellung. Í

In Sachen des Mandatars Carl Baltes za Bir- kenfeld als Verwalter der Konkursmasse des ver- stcrberen Aron Kronenberger zu Hoppstädten, Gläu- bigers, wider L :

) die mit ihrem Ehemann ia Gütertrennung lebende Ehefrau Johann Jacob zu ODberlinxweiler, O geb. Nix, zu Christiansmühle bei Hopp- tätten,

9) den Peter Gusenburger, Müller zu Christians- mühle bei Hoppstädten, jeßt au< wider

i die Söhne der verstorbenen Ehefrau des Peter Gusenburger, Müller zu Christiansmühle bei Hopp-

städten, Regina, geb. Brill, aus ihrer I. Ebe mit Georg Bullay zu Leba, nämlich:

a. Heinrih Bullay zu Ars a. d. Mosel, jeßt ohne bekannten Aufenthaltsort,

b. Georg Bullay zu St. Johann a. d. Saar, Schuldner, wegen Zwangsrersteigerung unbeweglichen Vermögens der Letzteren, wird den Schuldnern hier- dur eröffnet, daß von dem Gläubiger wegen fol- gender Forderungen desfelben, nämlich:

I. Resthauptsate . . .. .. . # 4655,24 nebst 5 9% Zinsen seit 5. Dezember 1884,

I]. bisher ergangener und no< entstehender Kosten die Zwangsversteigerung der folgenden Grundstüke beantragt ift:

Nr. |Fl.

Parz. ja [m

Wiese ober Sesterhennen-

l So

prak I dD V U D

pk 00 ARNNA

Bann von Hoppstädten.

I. Eingetragen im Kataster auf Jacob, Johann, Müller, Ehefrau, Catharine, geb. Nix, zu Hoppstädten. Art. 993.

36 144 3/93 mühle. : e 1 313/145 64] do. bei der Mühle auf’'m Wasen. 171b 67] do. Sesterhennenmühle. 296/171e | 6/18] Haus- und Hof- raum —| Wohnhaus [toren —| Backhaus 297/1714 | 2/16] Garten daselbst. 17l1e 48] Wiese daselbst. 171f 36] A>er daselbst. 202/172 02 Wiese unter Sesterhen- nenmühle. 1 203/172 55] do. daselbst. « | 217/176 40} do. daselbft. 1 218/17Ea 123/38] do. daselbst. I. Eingetragen im Kataster auf Gusenburger, Pcter, Müller, u. Kons. ¿zu Hoppstädten. Art. 1072. 11 1361 17la [16/99] Mühlentei<h zu Wies, Sesterhennenmühle.

Zur Vorbereitung der Zwangkêversteigerung wird biermit Termin nah $88. 23 und 24 des Gesetzes vom 2. Axril 1879 zuf Mittwoch, den 3. Okto- ber 1888, Vormittags 9 Uhr, bestimmt.

Zu diesem Termine werden die Schuldner hier- dur geladen.

Zum Zwedke der öffentlihen Zustellung an den Mitsculdner sub 3 a. (Heinrich Vullay) wird dieser Auszug bekannt gemacht.

Virkenfeld, den 16. August 1888.

Großherzogliches Amtsgericht. (gez.) Wolff. : Beglaubigt: Lauer, Gerichts\reiber.

[27070] Tefkannutmachung.

In Sachen der Sparkasse Coburg gegen die Oekonomeneheleute Georg und Eva Konrad ia Kirchlein, wegen Subhastation, gebe ih hiemit der auêsweisli< des Hypothekenbu<hs als Gläubigerin betheiligten Wittwe Margaretha Doppel, deren früherer und jeßiger Aufenthalt unbekannt ist, und, nahdem die öffentliche Zustellung an dieselbe ange- ordnet wurde, bekannt, daß Vertheilungstermin auf Samstag, den 13. Oktober 1888, Vorm. 9 Uhr, angeseßt ift.

Zuleih wird dieselbe aufgefordert, binnen zwei Wochen bei Meidung der Nichtberäcksichtigung bei Aufstellung des Vertheilungsplanes unter Vorlage der Beweisurkunden oder unter Bezugnahme auf die bei den Akten ih befindlihen Beweismittel ihre Ansprühe mit genauer Angabe in Haupt- und Nebensache, dann dcs Grundes der Forderung, sowie des beanspruchten Ranges diesgerihtl-< anzumelden, ferner in dem Vertbeilungêtermine behufs Abgabe ihrer Erklärung über den Vertheilungéplan und die darin eingesteliten Ansprüche, sowie zur Ausführung der Vertheilung zu erscheinen, wid. igenfalls die Zu- stimmung zu dem aufgestellten ode: im Termine be- rihtigten Vertheilungsplan, sowie zu dessen Aus- führung angenonimen werden wücde.

Hiebei wird noch besonders 2röffnct, daß die er- folgten Anmeldungen, sowie der Entwurf des Ver- theilungsplanes während der letten Woche vor dem Vertheilungstermine auf der Gerichtsschreiberei dahier zur Einsicht aufliegen. i

Wei3main, ten 15. Auguîit 1838.

Der Königl. Gerichtssekretär. (L. S.) Fink.

[26887] Oeffentliche Zuftellung. _& Die Käthn:frau Charlotte N:cter, geb. Godzinski, im Beistande ihres Ehemannes Gottli:b Richter, zu Wientkowen, vertreten dur< den Rechtsanwalt Hahn zu Neidenburg, klagt gegen : _- : 1) den Arbeiter Joseph Mischke, früher in Gelsenkirhen, jeßt unbekanaten Aufenthalts, 9) den Arbeiter Anton Mischke, früher in Gelsen- kicchen, jeßt unbekannten Aufenthalts, und Miterben der verstorbenen Wirthsfrau Mischke, IV. C Nr. 220/88 wegen einer im Grundbuche von Mals<öwen Nr. 47 Abtheilung IIL1. Nr. 2 für Klägerin auf Grund der Versteigerungsverhandlung vom 6. Mai 1874, des Gottlieb und Charlotte Godzinski’\{en Erbtheilungsplans, der Verhandlung vom 15. Juli 1873 und der Auflassung vom 8. Ja- nuar 1876 eingetragenen Forderung von 161 M 98 4 nebst 5% Zinsen, welche von der Erblasserin der Beklagter. und dem Ehemann der Ersteren selbst- \{uldnerish in Anrehnung auf den Karfpreis über- nommen sind, mit dem Antrage auf Zahlung von 161 M 28 A nebst 59% Zinsen seit 1. Januar 1885, soweit der Nachlaß der Erblasserin der Be- fiagten reiht, und ladet die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Neidenburg auf den 3. Dezember 1888, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwedke der öffentlihen ZusteUung an die beiden genannten Be- klagten wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Lux, Gerichtsschreiber des Kgl. Amtsgerichts. Abth. T9.

[26886] Oeffentliche Zuftellung. : Nr. 10 436. Der Kaufmann Christian Rieser in Hugsweier, vertreten dur<h Rechtsagent Wilhelm Gaum in Lahr, klagt gegen den Jakob Gabelmann, Maurer von Hugsweier, z. Zt. an unbeCannten Orten abwesend, aus Waarenkauf, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 60 A 78 S nebst 5 9% Zins vom Zustellungstage an und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Großherzogliche Amtsgericht

zu Lahr (Baden) auf Samstag, deu 27. Okto- ber 1888, Vormittags 9 Uhr. Zum Zie>ke der öffentliden Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Lahr, den 14. August 1888. Der Gerichtsschreikter 4 Grablercas Amtsgeri<hts. ggler.

[26899] Oeffentliche Bekanntmachung.

Die Maria Magdalena Schmiß, Ehefrau des Landwirths Heinrih Jos. Vondenhoff zu Heinsberg, vertreten dur< Rechtsanwalt Justizrath Welter in Aachen, klagt gegen ihren genannten Ehemann auf Gütertrennung, mit dem Antrage: „Ein König- liches Landgericht wolle zwishen Parteien die Güter- trennung aussprehen, dieselben zur Auseinander- seßung ihrer gegenseitigen Vermögensrehte vor Notar Quadflieg in ens verweisen und dem Ver- klagten die Kosten zur Last legen“, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor die II. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Aachen auf den 23. Novemker 1888, Vormittags 9 Uhr.

: Krueger, Aktuar, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[26904] Vekanutmachnug.

Die Susanna Schmiy, Ehefrau von Andreás Pesch, Beide Aersleute zu S<hlausenbach, vertretén dur Rechtsanwalt Justizrath Wenzel, klagt gegen den vorgenannten Andreas Pesh wegen Güter- trennung, mit dem Antrage: „Wolle das Königliche Landgericht die zwischen den Parteien bestehende ehelihe Gütergemeinshaft für aufgelöst und die Parteien in Gütern ine erklären, sie zur Aus- einandersczung vor Notar Dheil in Prüm wver- weisen, die Kosten dem Beklagten zur Last legen.“ Termin zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits ist auf den 27. Oktober 1888, Vor- mittags 9 Uhr, vor der I]. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Trier anberaumt.

Trier, den 15. August 1888.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts : Große. [26905] Vekanntmachung.

Die Ekefrau Bernard Mathias Guntermann, Anna, geborene Bergweiler, ohne Geschäft zu Trier, vertreten dur< Rechtsanwalt Gall, klagt gegen den vorgenannten Bernard Mathias Gantermaun, Kauf- mann zu Trier, wegen Gütertrennung, mit dem Antrage: Königliches Landgericht wolle die zwischen Parteien bestehende geseßliche ehelihe Gütergemein- <a\t für aufgelöst, die Parteien in Gütern getrennt erklären, sie zur Auseinanderseßung vor Notar Wahl zu Trier verweisen, die Kosten dem Beklagten zur Last legen. Termin zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits ist auf den 27. November 1888, Vormit- tags 9 Uhr, vor der I. Civilkammer des König- lihen Landgerichts zu Trier anberaumt.

Trier, den 15. August 1888.

Der E O Landgerichts. roße.

126897]

Die Ehefrau des Shuhmahers Johann Dott zu Mülheim a. Rhein, Caroline, geb. Köster, Prozeß bevollmähtigter Rechtsanwalt Destreich, klagt gegen ihren Ehemann auf Gütertrennung. Termin zur Verhandlung ist bestimmt auf den 16. November 1888, Vormittags 9 Uhr, vor dem Landgerichte zu Köln, IIT. Civiltammer.

Köln, den 18. August 1888.

Der Gerichtsschreiber: Reinarßt.

[26896]

Die Ebefrau des Uhrmachers und Barbiers N Schmidt zu Ehrenfeld, Anna, geb. Ever- art, Prozeßbevollmächtigter Rechtsanwalt Dr. vom Grafen, klagt gegen ihren Ehemann auf Güter- trennung. Termin zur Verhandlung ist bestimmt auf den 15. November 1888, Vin. 9 Uhr, vor dem Landgerichte zu Köln, I1I. Civilfammer.

Köln, den 18. August 1888.

Der Gerichtsschreiber: Reinarßt.

[26895]

Durch rechtskräftiges Urtheil der IT. Civilkamrmer des Landgerichts zu Köln vom 9. Juli 1888 ist die Gütergemeinschaft zwishen den Eheleuten Isidor Marx, Kaufmann, und Emma, geb. Spit, in Köln aufgelöst worden. Mit der Auseinandersetung ist der Notar Goe>ke zu Köln beaustragt.

Köln, den 18. August 1888.

Der Gerichtsschreiber: ReinarB. [26908] Gütertrennung.

Durch Beschluß des Kaiserlichen Landgerihts zu Mül- hausen i. Els. vom 11. August 1888 in Sachen der Adele Lippmann, ohne Gewerbe, hier wohnhaft, gegen ihren Ehemann Jakob Fischer, Spezereihändier, z. Zt. ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort abwesend, ift die zwischen. den Parteien bestehende Gütergemdcin- schaft für aufgelöst erklärt worden.

Mülhausen i. Els, den 18. August 1888,

Der Landgerichts-Sekretär: Stahl.

3) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

26929 l Eisenbahu-Direktionsbezirk Bromberg.

Oeffentliche Verdingung der Lieferung von 75 000 Stüú> rohen kiefernen Bahuschwellen erster Klasse, 10 700 Stü>k rohen kiefernen Bahnschwellen zweiter Klasse und 2072 Stück eihenen Weichenschwellen. Termin zur Einreichung und Eröffnung der An- gebote am 11. September 1888, Vormittags 11 Uhr, im unterzeihneten Bureau. Angebote müssen bis zu diesem Termin mit der Aufschrift : „Angebot auf Lieferung von Bahn- und Weichen» s<wellen“ und der Adresse: „Materialien-Bureau der Königlichen Eisenbahn-Direktion zu Bronm- berg* versiegelt, portofrei eingesandt sein. Die Bedingungen liegen im unterzeihneten Bureau aus, werden au<h von demselben gegen Einsendung von 0,50 A frei übersandt. Die Lieferung der Bahn- und Weichenshwellen hat bis zum 1. Dezember 1888 bezw. 1. Mai 1889 zu erfolgen. Zus \<{lag3furist 4 Wochen.

Bromberg, den 16. August 1888,

Materialien-Bureau.

Zweite

Beilage

zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Dienstag, den 21. August

2 13.

1888,

. Ste>briefe und Untersuhungs-Sachen. . Zwangsvollstre>ungen, Aufgebote, Vorladungen . Verkäufe, Vervachtungen, Verdingungen 2c.

. Verloosung, Zinszahlung 2c. von öffentlichen Papieren.

u. dergl.

Deffentlicher Anzeiger.

5. Kommandit-Gesellshaften auf Aktien u. Aktien-Gesell\{. 6. Berufs-Genofsenschaften. E . Wochen-Ausweise der deutfhen Zettelbanken.

8, Verschiedene Bekanntmachungen.

3) Berkänufe, Verpachtungen, Verdingungen 2e.

[27069] Verdinguugs:-Vekanntmachung. T ie Lieferung der im Jahre 1889 für die sta- tisii he Erhebung über Seburten, Ebeschließungen und Sterbefälle erforderlichen Zäblkarten und Brief- umscläge, bestehend aus: 1209 000 Zäblfarten A., 325 000 Zäblfarten B. 900 000 Zählkarten C. und 85 000 Briefumschlägen foll im Wege der öffentlien Vusschreibung vergeben * werden, Focmat-, Stoff- und Drulproben, fowie die Lie“erungs8bedingungen werden kostenfrei im König- lien statistischen Bureau zu Berlin SW,, Linden- ftraße 28. verabfolgt. Lieferung8angebote, mit Proben der Ausführung versehen, sind bis spätestens den 18, September d. Js. bei dem unterzeichneten Bureau, von dem Bewerber unterschrieben, versiegelt, portofrei und mit der Aufschrift: „Verdingung St. A.“ versehen, einzureihen. Die Eröffnung der Angebote findet am 19. September d. JS8.- Mittags 12 Uhr, stait. Der ZusHlkag wird, vor- bebaltlih der Genebmigung des Hecrn Ministers des Sunern, bis zum 22. desselben Monats erfolgen. Berlin, den 16. August 1888. Königliches statiftis<hes Vureau. In Vertretung: Schwie yke.

G R S Et S S ICTUEN R O R T A

4) Berloosung, Zinszahlung 2e, von sfentlihen Papieren,

[2693] Bekanntmathung.

Auf Gecund bes Allerhöchsten L vom 2, Mai 1887 find die auf den Inhaber lautenden 8¿prozeutigen Anleihescheine des Provinzial- Verbasdes ver Proviuz Westpreußen V. Aus- gave für Zwecke des Provinzial-Hilfskassen- und Meltorations-Fords über

„4 000 000 6“

urd zwar: WBuchstabe A. Nr. L vis 400 à 30900 É Über. . . . . . U 200 000 bs Vuchstave W. Nr. 1 bis 560 à 20900 Æ über... . 1000000 4 Buchstabe ©. Nr. 1 bis 900 à 1000 4 über... 900000 G Buchstabe ®. Nr. 1 bis 1200 O e E GOO000 76 Buchstabe E. Nr. 1 bis 1500 i à 200 6 Über . 300009 zusammen über. 4 009 000 «46. nebst den Zinss&einbogen I. Reihe, enthaltend dîie Zirtscheine Nr. 1 bis 10 und die Anweisungen zur Emyfangnahme neuer Zinsscheine 11. Reihe aus- gefertigt worden.

Dieselben kdnnen von den Inhabern der zugebörigen íSnterimöscheine gegen Rückgabe derx letzteren bet der Geucral-Direkltion der Scehaudlungs-Societät in Verlin, der Direktion der Disconto-Gesell- chaft in Verlin Weezselstube, Charlotten- straße 36 —, der Deutschen Vank in Verlin und der Dauziger Privat-Actieubank in Danzig vom 1. September d. J+ av, Bormittags vou 9 bis 12 Uhr, in Empfang genonmen werden.

Danzig, den 16, August 1888.

Der Lanves-Direktor ver Provinz Westpreußen. Jaeckel.

[27094} Convertirung der Anleiheshheine der Stadt Neuß.

Durch Allerböchsten Erlaß vom 26. Juni dieses Jahres ift genehmigt worden, daß der Zinsfuß der- jenizen Anleihe im Betrage von 8009000 4, zu deren Aufnabme die Stadt Neuß dur das Privi- legium vom 29, Juni 188l ermächtigt worden ift, von 4 auf 34 Prozent herabgeseßt werde, mit der Maßgabe, daß die in dem Privilegium festgeseßte Tilgungsfrist innegehalten werde, sowie daß die noch nicht getilgten Anleihescheine den Inhabern derselben rechtzeitig für den Fal! zu kündigen sind, daß die Anleihescheine dem Bürgermeister-Amte zu Neuß nit bis zu einem von demselben festzuseyenden Termine zur Abstempe- Iung auf 3$ Prozent eingereidt werden.

In Rusführung des genannten (Frlasses und eines Beschlusses der hiesigen Stadt-Verordneten-Ver- sammlung vom 13. diejes Monats ersuchen wir die- jenigen Inhaber der gedachten Anleihescheine, welche mit Herabsezung des Zinsfußes von vier auf drei und einhalb Prozent einverstanden sind, die Anleihescheine nebst Zineschein-Anweisungen und den vom 1. Juli 1889 ab erfallenden Zinsscheinen unter Anschluß eines Verzeichnisses üher die Anleihescheine nah Littera, Nummer und Ge!dbetrag und Angabe, ob die Zns\chein-Anweisungen und wie viele Zinssceine beigefügt sind, frankirt bis zum ersten Februar 1889 an die hiesige Stadtkasse behufs Konver- tirung einzureichen. Hierzu geeignete Formulare Törnen bei der Stadtkasse dahier entnommen werden.

Dice Abstempelung und Rücksendung erfolgt kostenfrei.

Bezüglich derjenigen Inbaber von Anleihescheinen der Stadt Neuß, welche dieselben bis zum L. Fe- bruar 1889 der Stadtkasse bchufs Konvertirung nicht eingereiht haben werden, wird angenommen, daß sie mit der Herabseßung des Zinsfußes nicht cin-

hiermit zum 1. März 1889 derart gekündigt, daß deren Verzinsung mit dem 28. Februar 1889 aufbört, und das Kapital der Anleibescheine nebst Stückzinsen pro 1. Jauunar bis 28. Februar 1889 gegen Nücfgabe der Unleihesheine nebft Zins- scein-Anweisungen und Zinsscheinen vom 1. März 1889 ab tei der Stadtkasse dagzier in Empfang genommen werden kann.

Für fehlende Zinsscheine wird der Betrag derselben vom Kapital gekürzt werden.

Neuf, den 17. August 1888.

Dev Die Schuldentilgungs8- Bürgermeister : Kommission :

Wenders. Kistemann. Wilh Thywissen.

Frz. Werha hn.

[26930] VBekauntmachuæg. _In Gemäßheit des 8. 2 des Reichsgesezes vom 27. Januar 1875 (N.-G.-Bl. S. 18), auf welhes die Meichsanleihegeseßze vom 16. Februar 1882 (N.-G -Bl. S. 39), vom 31. März 1885 (R.-G.-BVl, S. 79), vom 16. März 1886 (N.-G.-Bl. S. 58), vom 30, März 1887 (R.-G.-Vl S. 148) und vom 1. Juni 1887 (R.-G.-V. S. 204) verweisen, de3 S. 6 des Bundetgeseßes vom 9. Novemoer 1867 (B.-G.-Bl. S. 157) und des $. 6 der Preuß. Verordnung rom 16, Juni 1819 (G.-S. S. 157) wird belannt gemacht, daß die im Gewahrsam des Altsitzers Wilbelm Grdmann zu Trebbin befindli geracienen Neichsschuldverschreibunzen von 188 Litt, B. Nr. 10978 über 2000 & und Litt. C. Nr. 21857 über 1000 &# angeblih abhanden ge- l'ommen sinv. Es werden Diejenigen, wel<e s\< im Vesite dieser Urkunden befinden, aufgefordert, dies der unterzeiWncien Kontrolle der Staatspapiere oder dem Herrn Grdmann anzuzeigen, widrigenfalls das geri@tlihe Aufgeboisverfahren behufs Kraftios- erklärung der Urkunden beantcagt werden wird. Verkin, den 16. August 1888. Königlich Prenßische Kontrolle der Staatspapiere.

[26733]

Der ven uns ausgefertigte Versicherungsschein Nr. 25 699, ausgestellt am 26. Februar 1870 auf das Leben des Herrn Fri-edri<h August Wilhelm Grupe, Bauconducteur, jeßt Herzogl. Regier ungs- baumeister in Wolfenbüttel, isi bei uns als verloren angezeigt worden.

In Gemäßheit von $. 15 dec Allgemeinen Ver- sfiherurnigsbedingungen unseres revidirten Statuts machen wir dies hiermit unter der Bedeutung be- kannt, daß wir den obigen Schein für kraftlos er- flären und an seiner Stelle ein Duplikat ausstellen werden, wenn #i< innerhalb dreier Vonate von untengesezten Tage ab ein Inbaber dieses Scheines bei uns ni<t melden sollte.

Leipzig, den 21. August 1888. LebenEversichernngs-Gesellschaft zu Leipzig.

Dr. Otto. Dr. Händel.

5) Kommandit - Gesellschaften anf Wttien u. Aktien - Gesellsch. {27129] &

Rosißer Zu>er - Nasfinerie.

Die neuen Divideuveubogeu pr. 1888 bis ein- chliezlih 1897 und Talons zu unseren Wfktien ge- langen von jevt ab gegen Cinüiiteferung der alten Talons, welche, aritbinetis% geordnet, mit einem doppelt ausgefertigten versehen sind,

an unserer Casse in Nosigz, sowie

kei der Nationalbank für Deutschland in

Verlin, bei dem Bauklhause Verlin und bei der Allgemeinev. Deutscheu Crevit-Au- stalt, Lingke & C°. in Altenburg zur Ausgabe. Nosfitz, den 20. August 1888. Rosiger Zucker-Naffinerie. Dr. von Lippmann. R. Müller.

Nunmern-Verzeichnisse zu

Jacob Landau in

[27132] Stargard - Cüstriner Eisenbahngesellschaft.

Zur Generalversammlung am Donnerstag,

den 27. September 1888, Mittags 12 Uhr, im Heinrich Muhme’shen Saale zu Küstrin 11, Lanksbergers\traße Nr. 8, werden die Aktionäre unserer Gesellschaft ergebenst eingeladen.

Auf die Tagesorduung ist geseßt:

1) Bericht der Direktion über den Bermögens- stand und die Verhältnisse ‘der Gesell\caft fowie über die Bilanz des verflossenen Jahres mit den Bemerkungen des Aufsichtsraths.

2) Feststellung der Vilanz bezw. des Rein-

gewinnes, sowie Ertheilung der Decharge,

3) Wahl zweier Mitglieder des Aussichtsraths.

Zur Theilnahme M nur diejenigen Aktionäre berechtigt, welche ihre Aktien spätestens zwci Stunden vor der Versamms- lung bei der Gesellschaftskasse zu Küstrin 11 oder spätestens am 25 September c. bei der Ritterschaft- lihen Darlehnskasse zu Berlin, Wilhelmsplay 6, hinterlegt haben. Wegen des Verfahrens bei der Hinterlegung der Aktien bezw. Ertleilung der Einlaßkarten sowie wegen der Vertretung eines Aktionärs, wird auf die S&W. 21 und 22 des Statuts verwiesen. Berlin, den 9. August 1888. Der Aufsichtsrath. Gerhardt,

yerstanden sind, und es werden diese Anleihescheine

an der Generalversammlung |

[27131] Glasow Verlincßener Eiseubahngesellschaft.

Zur Generalversammlung am Doùunerstag, deu 27. September 1888, Nachmittags 4 Uhr, im LFeinri< Muhmeschen Saale z1 Küstrin 11, Landsterzerstc. 8, werden die Aft: onäre userer Ge- sellschaft ergebenst eingeladen.

Auf die Tagesordnung ist geseßt:

1) Bericht der Direktion über den Vermögens- stand und die Verhältnisse der Gesellschaft, sowie über die Vilanz des verflossenen Jabres mit den Bemerkungen des Aufsichtäraths ;

2) Feststellung der Bilanz bezw. des Reingewinnes sowie Ertheilung der Decharge;

3) Wahl zweier Mitglieder des Aufsich!srathes.

Zur Lheilnobme an der Generalversammlung sind rur diejenigen Aktionäre berechtigt, welche ihre Aktien spätestens zwei Stunden vor der Ver‘amnlung bei der Gejellschaftsfafse zu Küstrin T1. oder spätestens am 25. September cr. bei der Nitterschaftlichen i ¡u Berlin, Wilhelmeplay 6, hinterlegt

aben.

Wegen des Verfahrens bei der Hinterlegung der Aktien bezw. Ertheilung der Einlaßkarten sowie wegen der Vertretung cines Aktionärs, wird auf die C. 21 und 22 des Statuts verwiesen.

VBerliza, den 11, August 1888.

Der Aufsichtsrath. Gerhardt, Landessyndikus der Provinz Brandenburg.

[27130]

Vezugnehmend auf unsere B-:kanntmachungen vom 4. Juni und 10. Juli er. mochen wir darauf auf- merfsain, daß die Ausfolguung der neuen Divi- dexdenbogen zu unseren Stamu- und Stamm- Prioritäts-Aktien bci der Dircktion der Dis- kFontogesell\schaft in Verlin nur bis 31, August cer. stattfindet.

Danzig, den 20. Auguit 1888.

Die Direktion

der Marienburg - Mlawkaer Eisenbahn.

[27084] Zur ordentlichen Genera!versammlung

der Actiengesellschaft Zucker- fabrik Melno werder die Herren Aktionäre Freitag, den 14, Ecvtember d. J., Nachmittags 33 Uhr, nach der Zuckerfabrik Melno ergebenst ein- geladen. L Tages8orduung : 1) Bericht des Aufsicht{ rarhs. 2) Bericht des Vorstands unter Vorlegung der Vilanz über das Geschäftsjabr 1887/88, 3) Ertbeilung der Decharge resp. Wahl einer Revision2kommission, 4) Wabl von Mitoliedern des Aufsichtsraths an Stelle der ausgeschievenen Mitglieder.

Die Aktien sind nah $ 32 des Statuts bis spätestens zum 12. September d. I. an das Vor- standsmitglied Herrn Direktor Weule behufs Empfangnahme der betreffenden Legitimationskarten zu übersenden.

Melno, ben 20, Auaust 1388,

Der Vorsitzende des Vuffichtsraths der Zuckerfabrik Melno. H. Bieler. [27085]

Zur außerordeutlicen Generalversammlung uns*rer Gesellschaft laden wir unsere Mitglieder auf den 12. September, Nachmittags 1} Uhr, in den Gasthof zur Sonne in Zeitz ein. Die zur Theilnahme an der Generalversammlung berehtigen- den Quittangen über die ersie Actieneirzahlung sind bei dem Gesellschaft8vorstande oder dem Kauf- mann Nudolf Tilluranns zu Zeitz einzureichen.

Tage®ordnung : 1) Ausschreibungen weiterer Einzahlungen auf Actien. 2) Beschlußfassung über Erwerbung der Activen der Zuckerfabrik Spora E. B. Spora, den 20. Augnst 1888,

Zuckerfabrik Spora Actien Gesellschaft. Der Vorstand. Der Aufsichtsrath. Dr. Runge. N. Tillmanns.

(27082) Die Geueralversammlung der Aktionäre der Société Lorraine de Vidanges & Engrais findet am

Donnerstag, 13. September,

| um 2 Uhr Nachmittags,

in ihrem Gesellshaftslokal, Ludroigoplay 32, zu

Meg, statt. l

Die Inhaber ven wenigstens fünf Aktien müssen

ihre Titel drei Tage im Voraus einreichen.

Es wird ihnen eine Bescheinigung über die Nieder-

legung derselben cingebändigt, welche sie vorzuzeigen

baben, und die ihnen als Eintrittskarte dient.

Tagesordnung :

1) Bericht des Verwaltungsraths.

2) Kassenbericht des Jahres 1887/88.

3) Entlasiung an ven Verwaltungsrath.

4) Wahl eines Mitgliedes des Verwaltungsraths an Stelle des aus\>ecidenden Mitgliedes.

Landessyndilus der Provinz Brandenburg.

[27081]

Die diesjährige ordentliche Generalversamm- lung findet am Montag, den 1. Oktober a. e., Mittags 12 Uhr, im Geschäftslokale der Gesell- U wozu die Herren Aktionäre eingeladen werden,

a

___ Tagesordnung: Erledigung der i1 den Artikeln 25 bis 28 des [revidirten Statuts vorgesehenen Geschäfte. Privz Leopold Hütte, den 19. August 1888. Der Auffichtärath

der Gejsellshafst „Prinz Leopold““.

[26915] Zuckerfabrik Tiegenhof. In der ordentlichen Generalverfammlung unserer Aktionäre am 17. August d. J wurden auf drei Jahre gewählt : in die Direktion als Mitglieder Herr J. Hamm, __ Tiegenbof, und Herr l. Klirg, Junkertrovyl ; in den Aufsichtsrath als Mitglied Herc R. Vollerthun, Fürstenau, und als stellvertretendes _ Mitglied Herr C. Jansson, Tiege. Tiecgenhof, den 18. August 1888, Die Dircktion. Heinr. Stobbe.

I. Hamm.

[27083] Sangerhäuser Actien-Maschinen- fabrik und Eisengießerei

: vorm. Hornung « Rabe. Die Aktionäre unserer Gesellschaft werden na< 8. 28 der Statuten zu einer

außerordentlichen Generalversammtung

Dienstag, den 11. September cr., : Nachmittags 2 Uhr, in das untere Fabrikgebäude hierdur< mit dem Bemerken eingeladen, daß folgender Gegenstand auf die Tagesorduung gesetzt ist :

Borlage der Bilanz, sowie der Gewina- und Verlustberebnung pro Geschäftsjahr 1885/86 und Beschlußfassung über Vertheilung der Dividende nah Reichsgerits-Erkenntnif:.

Sangerhausen, den 18. August 1888.

Der Aufsichtsrath. _W. Spielberg, BVorßiyender.

Im Anscluß an die außerordentliche General- versammlung findet die diesjährige

ordentliche Generalversammlung

e deren Tagesordnuug folcende Gegenstände ilden:

1) Bericht über die Lage der Geschäfte unter Vorlegung ter Bilanz für das leßte Geschäfts» jahr ($. 34 der Statuten),

Genehmigung der Bilanz und der Gewinn-

Berlustbere<hnung ($ 36 Abs. 1 u. 2 der

Statuten).

3) Wahl eines Aussihtsraihsmiigliedes an Stelle L aus\{eidenden Herrn Direktor C. Flügel

ier.

4) Wakhl der Revisoren (S. 34 der Statuten).

Zur Tbeilnahme sind nur diejenigen Aktionäre be- re<tigt, welhe bis zum 10. September, Abends 6 Uhr, entweder ihre Aktien bei der Gejellschafts- kafse niedergelegt haben oder die geschehene Nieder- legung derjelben bei der hiesigen Vorschußbank oder den Herren H. Hornuug «& Co. in Frauken- hausen dur Bescheinigang nahweisen.

Aktionäre, welche ihre Aktien erst na< dzm 10. September deponiren, können zur Abstimmung nicht zugelassen werden.

_JIe drei Aktien geben eine Stimme, mehr als 25 Stimmen kann kein Aktionär in seiner Hand vereinigen.

Saugechausen, den 18. August 1888.

_ Sangerh. Act.-Maschinenfabrik «& Eiscugicf}erei vocmals Hornung & Rabe. Hornung. Rabe.

[26929 Berliner gemeinnüthige Bau - Gesellschaft.

Bilance der Berliner gemeinnützigen Ba11- Gesellschafi am Z1. Dezember 1887.

Activa E N Kassen-Bestand . . . 2) Buchwerth der Grundstüde . 3) Ausstehende Forderungen : Smama Activa

: Passiva. 1) Forderungen der Actionaire für T4 Gld Actten R 2) Hypothekenschulden : (Le Ñ Sg@ulden für Darlehne . 4) Rückstände, und zwar: a. für unabgebobene ver- loofte Actien . . # 1800 b, für unabgehobene Dividende 029

5) Amortisationsquote f. d. Jahr 1887 6) Vermögen des Reserve-Fonds . . 7) 9 der Helenen Stiftung . 8) Gewinn aus . der Verwaltung zur

Dividende pro 2. Semester 1887 bestimmt . i

E A B 9 639 68

1 147 800/07 3E 1150505 75

222 300 194 400 140 000

2 328 12 290 €71 7416 3 000

4446 1 150 509

: Summa Paszsiva Berlin, den 21. August 1888, Der Vorstand

dex gemeinnützigen Vau-Gesellschaft,

Der Verwaltungsrath.

Krokisius, Hesse.