1888 / 215 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

die Manufaktur is wieder, was sie stets und von Anfang an sein sollte, eine Musteranstalt für unsere keramishe Industrie.

Wenn man vom Berliner Kunstgewerbe spricht, so erwäßnt man zuerst die Bronzen, Hervorzuhebcn sind besonders die Bronzen von Gladenbeck, die Zinkgußwaaren von Gurth u. Cie, von Busch, von Quehl, die Lampen von Wild und Wessel, die Lüster von Ende und Devos. Im Bijouteriefahh excellirt Schaper ; die Alfenidewaaren von Henninger u. Cie. nehmen einen gewaltigen Raum ein.

, Harsch u. Cie. sind mit geschliffenen Gläsern erschienen, Gur- litt stellt „die bekannten Tanggrafiguren aus, der Letteverein etwas ge Stikereien, Bessert prachtvoll gestickte kirhlihe Gewänder. râchtig sind die Gegenstände des Emaillirwerks Neusalz a. d. O. von W. von Krause. „Zum Schluß soll noch ein kurioses Unikum erwähnt werden : mit Vildern in Oelfarbe bemalte Kuhglocken von einer Ditettantin.

Die übrigen Auéftellungsgegenstände wollen wir nach Städten nur kurz anführen:

Breslau: Wandschirm mit Malerei von Nees von Esenbeck.

Düsseldorf : Kollektivausstellung des Centralgewerbevereins für Rheinland, Westfalen und benachbarte Bezirke. Die Ausstellung umfaßt 16 Firmen mit modernen rheinisden Textilarbeiten. Aus Düsseldorf verdienen auch die Schmi: decisenarbeiten von Feller und BVogus noch besondere Erwähnung.

Aus Danzig sandte Schönicke den Votivschrank zum 25jährigen Jubiläum des Bürgermeisters von Winter.

__ Aus Elberfeld brachte Dahmann u. Potthoff einen Salontish im Stile Ludwig's XVI mit reihen Holzeinlagen.

Eisleben is vertreten durch Oefen der Alktiengesells{aft Sophienau.

Aus Frankfurt sind folgende Ausstellungsobjekte besonders hervor- zuheben: Prachtvolle Gitter und Schmiedeeisenarbeiten von Brechen- macher und von Gebrüder Armkrüster, eiserne Oefen von Marburg u. Söhne, ein Prunkschrank von Molzahn, prachtvolle Gold- und Silbersahcen von Schürmann u. Cie. Silber-Prunkgefäße von L Posen’'s Wittwe, Stickereien von Freifräulcin A. von Blittersdorf, Thonofen von Wurm und bemalte eiserne Oefen von Wurmbach.

Aus Flensburg brachte Hansen ein Pianino, avs Grenzhausen sind Merkelsbach und Wi mit den bekannten Steinzeugwaaren er- schienen Aus Glabenbach ist die Eisengießerei von Schulz v. Wehren- bold mit gußeisernen Oefen zu erwähnen. i

Vornehm is Hamburg aufgetreten. Der Hamburger Kunst- gewerbeverein nahm si der Ausstellung an und brate ein \{hönes einheitlihes Bild des dortigen Kunstgewerbes zusammen. Ganz her- vorraaend und ein ganzes Kabinet einuehmend, sind die Lederarbeiten von Hulk e aufgestellt; erwähnenewerth sind die Lbonfabrikate von Spiermann u. Wessely (Kamine, Oefen, Platten, Reliefs 2c.).

Bedeutender noch ift die Kollektiv-Ausstellung des Gewerbe- verei: 8 Hannover mit 23 Ausflellern. Vertreten sind : Bildschniterci, Oefen, Schmiedearbeiten, Möbel, Glasmalcrei, Porzellanmalecrei, Kupferarbeiten, Goldschmiedearbeiten, Uhren, Gobelinmalerei, Sticke- reien, Tapeten. MRe®%t interessant, zu dem Interessantesten der Aus- stellung überhaupt gehörig, is ein nordfriesishes Wohnzimmer mit Scnitwerk und theilweiser Bemalung, mit Decke und Wandvertäfes Ilvng, Wandbett, Ruhebank, Thür, drei Wandschränken, einer großen Sensternisde und sonstigen Aussta1tungestücken. Der Aussteller ist der Möbclfabrikant und tehnishe Vorstand des städtisden Gewerbe- museums in Flensburg, Heinrih Sauermann.

In einer anerkennenswerthen Vollständigkeit haben die Gold- arbeiter der Stadt Hanau ausgestellt. Von einzelnen Firmen baben wir bemerkt: Gollner, Grubener , Koblhepp u. Ihm, Kifling, Härtel u. Sohn, Kreuter u. Co., Nikolaus, Schleißner, Schüß, Steinhauer u. Cie. , Sudhof , Zimmer. Dazu kommen noch die vortrefflichen Arbeiten der Firma E. G. Zim- mermann in gegossenen Galanterie- uod Gebrauhswaaren, Kunst- arbeiten von dem Lehrer an der Königlichen Zeihen-Akademie ; Nowak, und getriebene Arbeiten von höchster Bedeutung (Aufsatz für eine silberne Hochzeit bestimmt, Prunkschild in Stahl und Sülber getrie- ben, Silbertasse, Vase 2c.) von Professor Offterdinger. Aus Hanau ist au eine Leppichfabrik (Zeisler u. Co.) und cine S@losserei (Zilg) mit einem geshmiedeten Firmenshhild erschienen.

Aus Kiel brachte Rahmenmuster die Fabrik von Maßn:ann, aus Linden- Hannover kamen Smyrna-Teppiche, aus Ludwigsdorf in Sélesien stilvolle Webereien.

Magdeburg is mit einer Kollektiv-Ausftellung erschienen, die, vom Kunstgewerbeverein veranstaltct, 14 Theilnehmer zählt. Die ganze Kollektiv-Ausstellung is in Form eines großen Kabineis angeordnet worden und die einzelnen Gegenstände gruppiren ih ebenso über- fichtlih wie malerisch. Unter den Arbeiten sind uns ganz musterhafte Schmiedearbeiten von Beck und Kamine von der Thonwaarenfabrik der Magdeburger Bau- und Kreditbank als besonders hervorragend aufgefallen. : :

Die bekannten Teppiche aus Schmiedeberg sind bereits früher \chon erwähnt worden. :

Aus Trier erschien Brems-Varain mit kirhlichen Geräthen, aus Wolfenbüttel der Hof-Tischler Kunst mit einem reihen Zier\chrank.

Sclicßlih seien noch besonders die bekannten Kunstgüsse der

vom 23, August 1888, r Morgens.

|

Wetter.

eere

E) De

|

haus.

eeres\p 49 R

Wind.

Stationen.

gent : Anfang

Bar. auf0 Gr. in 9 Celsius

u. d. M

ced. in Millim. Temperatur

59 C.

J ck O

Mullaghmore 9 [SSW »5bbedeckt Aberdeen .. | 754 S 1\wolkig i Christiansund | 755 |OSO 1 bedeckt 12 Kopenhagen. | 75% [W 5 Negen 13 Stoctholm . | 754 |SO 2 Regen 15 Haparanda . | 753 SSW 2wolkig 14 St Petersburg| 759 \NNW 1 wolkenlos | 13 Cork, Queens- town ..…. | 752 |SSW SW

Helder. . .. | 760 WNW W

Sylt 757 amburg .. | 759 winemünde | 757 [W

Neufahrwasser| 754 |S

Memel ... |_75 \SO _3\wolkig 14

Münster... | 762 |SW 2P2lbetedt 14

Karlsruhe. . | 76 SW dlhalb bed. | 15

Wiesbaden . | 764 |W 2 \bedeckt#) 15

München .. | 766 |SW 5/bedeckt 13

Chemniy .. | 762 |SW 4wolkigs) 13

Berlin... | 7599 [WNW 2 bedeckt | 15

Breslau... | 759 |WNW 5 [bedeckt 14 | des Kapitän

E 12 Bildern.

pk pmk 0 Ì

Sonnabend:

6 Regen 16 1 wolkenlos | 15 3/bedeckt 14 4 bededt!) 14 4 Regen?) 14 1/bedeckt2) 16

Zum Schluß:

Theater - Knzeigen.

Königliche Schauspiele.

) 140. Vorstellung.

Komisches Zauber-Ballet in 3 Akten und 6 Bildern

von Paul Taglioni.

N ge, Balletmeister: Hr. Graeb. V

Wallner-Theater. 146. Vorstellung. Der Menonit, Trauerspiel in 4 Akten voa Erst v. Wildenbru. (Reinhold: Hr. Matkowsky, vom Stadt-Theater in Hamburg, als Gast.) Anfang 74 Uhr. Opernhaus. fliegende Holländer. Romantishe Oper in 3 Akten von Richard E Regisseur: Hr. Salomon. Brethol, als Gast. vom Großherzoglihen Hoftheater in Weimar, als Gast.) Anfang 7} Uhr.

Wallner - Tkeater. studirt: Die Schauspieler des Kaisers. Drama

in 3 Akten r nburg. die Goldamseln und des Austria A en von Karl Wartenburg. In Scene geseßt gefan zsterzetts. Brillante Iliumination des Gartens.

Sonnabend: Zum 52, und vorleßten Male: Das Othello’s Erfolg. Auftreten sämmtlicher | hof a

vom Direktor Anno. lowéfy, vom Stadt-Theater in Hamburg, als Gast.) m Der zerbrochene Krug. spiel in 1 Akt von H v. Kleist, bearbeitet von L, Smidt. Anfang 74 Uhr.

Victoria - Theater.

Gräflich Stolberg - Werr.igerodeshen Faktörei in Ilsenburg Rüstungen, Trophäen, Galanterie- und Lurxusgegenstände und die schönen gewebten Tafeltücher von A. Trautvetter in Ludwigsdorf in Sdlesien erwähnt.

Zur Theiluahme an den diesjährigen Herbst-Uebungen ist das 1. Garde-Regiment z. F. beute Vormittag eingerückt und hat Bürger-Quarticre bezogen.

Breslau, 22. August. In der heutigen Sizurg des Vereins deutscher Ingenieure wurde zunächst Karlsruhe als Ort der näâsten Hauptversammlung bestimmt, für die Rechnungsablage von 1887 Entlastung ertheilt und der Voranschlag für 1889 gutgeheißen. In Betreff der in Berlin bevorstehenden Ausstellung für Unfall- verbütung stellte der Vorsitzende fest, daß der Gesammtvorstand dem Unternehmen wohlwollend gegenüberstehe. Es folgte der Vor- trag des Prof. Inte (Aachen) über die Maßregeln zur Ver- bütung von Wassershäden und zur besseren Ausnutzung von Wasserkräften du:ch die Anlage von Thalsperren und Sammelbecken. Die Veranlassung zur Beschäftigung mit diesen Gegenständen boten zwei Anträge des Bezirksvereins an ter Lenne und des Bergischen Bezirksvereins, welhe an den Hauptverein das Ersuten richteten, dahin zu wirken, daß das Gesetz, betr. Bildung von Wassergenossen- schaften, auch auf Bildung von Zwangsgenossenshaften für gewerblite Zwede ausgedehnt werde. Redner befürwortete am Schluß seines mit lebhaftem Beifall aufgenommenen Vortrages die Annahme der vorliegenden Anträge. Ober - Präsident von Seydewiß spra seinen besonderen Dank für den Vortrag aus, und erklärte, daß er sih bemühen wolle, denselben für die Provinz S@lesien mögli nußbar zu machen. Die Versammlung ver- handelte weiter über das von ihrer Kommission ausgearbeitete metrische Gewindesystem (mit einem Kanteuwinkel von 53 Grad 8'), genchmigte die mit anderen Verbänden bezüglich der Versicherung der Dampfkessel und der Erklärung des Begriffes Explosion getroffenen Vereinbarungen und trat zum Schluß in eine lebhafte Crörterung des Berichts ihrer Schulkommission über die Einrihtung ‘ecnisher Mittelscbulen cin. Da die Meinungen über versckiedene Fragen noch fehr auseinander gingen, vor Allem darüber, ob die Bercchtigung zum einjährigen Dienst und die vorgängige Arbeit in der Praxis cls Vor- bedingung zu fordern sei, wurde die ganze Angelegenheit an die Scul- kommission zurückverwiesen. Den Schluß des heutigen Tages wird ein von der Stadt dem Verein angebotenes Fest auf der Liebigs- Höhe bilden. Morgen geht der Verein nach Ober-Schlesien, um dort in verschiedenen Gruppen die großartigen Werke der Eisenindustrie zu besichtigen und dur ein Festmahl in Beuthen seine XRIX. Haupt- versammlung zum Abschluß zu bringen.

Wie der „Nordd. Allg. Ztg.“ aus Brüssel geshricb:n wird, hat der General-Direktor Banning im Ministerium der auswärtigen Angelegerheiten auf Grund des ihm zu Gebote stehenden amtlichen Materials eine kleine Broshüre über die politische Theilung Afrikas verfaßt, welche mehrere bemerkenswerthe . Daten über die fort- shreitcnde Entwickelung des Conzostaats enthält. Aus denselben ist zu ersehen, daß die belgishe Gesellschaft, die im Jahre 1886 für den Bau der die Katarakte des Stromes umgchenden Cisen- bahn gebildet worden, jeßt nahezu die Vorarbeiten für das Traciren der Bahnlinie beendet hat. Diese Vorarbeiten haben eine Million Francs gekostet und ergeben, daß die Ausführung des Baues leichter sein wird,. als man ursprüngli% angenommen. Die Congo- regierung und die Handelsgesellshaften haben gegenwärtig 24 Dampfer auf dem Strom in Betrieb, und diese Zahl nimmt noch immer mehr zu. Im Jahre 1887 sind auf dem Landweg um die Katarakte 1 200 000 kg an Waaren auf dem Rücken von Trägern auf einem 200 Kilometer langen Wege transportirt worden, woraus man {ließen will, daß die Neger in diesen Landestheilen \chon etwas an die Arbeit gewöhnt sind. Auf den Stationen innerhalb des Congo- staates sind gegenwärtig 250 Ochsen und etwa 100 Hammel vor- handen, wodur bewiesen ist, daß das Vieh in Central- Afrika ih verwehrt und gut gedeiht. Holz-, Eisen- und Steinbauten erheben fi jeßt immer zahlreiher in Banana und Bongala und an anderen Orten. Ein Hotel ist gegenwärtig in Bema im Bau, wo son eine arfehnlihe Gruppe von Werkstätten, Magazinen, Speichern 2c. ent- stand, an welche fih in nächster Zeit noch einige Ziegeleien, Schmiede- werkstätten und Sägemühlen anschließen sollen. Der Export an Waaren im Jahre 1887 bewerthet sih auf 7 668 000 Fr. Im Jahre 1887 liefen 262 Schiffe in Banana ein, dessen Rhede und A jeßt mit Seezeichen beseßt worden sind. Der Congo- taat gchôrt dem Weltpostverein an. Die Poststücke die 1887 vom Congo aus expedirt wurden, beliefen fh auf 21 738 Kolli gegen 1! 760 im Vorjahre. Eine am 1. Januar d. I. angestellte Zählung hat cinen Bestand von 254 Weißen, die im Congostaat leben, er- geben. Die Todesfälle unter den Beamten des Staates habea nh in leßter Zeit sihtlich verringert. Die Ausgaben des Staates betrugen im Jahre 1887 1 891 000 Fr.; von denselben entfielen 615 000 Fr. auf die Unterhaltung des Heeres. Die Regierung hat eine erste An- leihe im Betrage voa 10 Millionen Francs ausgeschrieben, die \9-

Kroll's Theater. Mad. Lilian Nordica.

Freitag :

Freitag: Operns- Flicf und Flock.

Musik von P. Hertel, Diri- e! j leuchtung des Sommergartens ;

Concert.

Belle- Alliance-Theater. 51, Male: Das elfte Gebot. 3 Akten nach F. F. Sch. von

141, Vorstellung. Der | 2, terauf :

Dirigent: Hr. Sucher.

(Senta: Frau Pierson-

olländer: Hr. f z, _ z Holländer: Hr. Franz Schwarz ausgeführt von drei Musikcorps.

147, Vorstellung. Neu ein-

(Urbain Sansnow: Hr. Mat-

elfre Gebot. Hierauf: Grcßes Doppel - Concert. Sänugergesell\haften.

Lust-

Freitag: Die Kinder

Ausstattungsstück in Zum 9, Male:

Granit. Freitag :

Auf Verlangen : a E O Has AnibeiO onnabend : e eufels Antheil. S r ® : ébe O A Karl n d L TägliŸ: Bei günstigem Wetrer vor und nah der as Me L Are Lon La BUsG Vorstellung, Abends bei brillanter elektrisher Be- Grozes Doppel-

Freitag:

Zum 10. Male: Othello’s Erfolg. Schwank in 1 Akt von Edmund Alexander Läutner.

Vor, während und nach der Vorstellun tigen Sommergarten: Elite- und Monstre:-Concert,

Kärthner Damen-Terzetts Alpenveilchen, der Wiener Duettiiten Fri. Wilhelma und Hrn. Griß der Gesangsduettistinnen Geshwister Vanoni, genannt

Central-Theater. Direktion Emil Thomas.

; Schmetterlinge. Ge- fangsposse in 4 Akten von W. Mannstädt. Musik

gleich durch Zeichnung gedeckt worden ist. Der Verfasser der kleinen Schrift ist der Ansicht, daß der Organismus des jungen Staats- wesens ein gesunder ist, und daß seine durch 156 Weiße vertretene Regierung alle Schmnierigkeiten und Mühseligkeiten durch Umsicht, Ausdauer und Thatkraft zu überwinden weiß.

_ Die Pilat usbahn ist bis nahe an das im Bau begriffene Stationsgebäude neben dem Berghotel Bellevue fertig gestellt, und am Abend des 17. August ist, wie die „N. Zürher Ztg.* meldet, der erste Zug mit Mitgliedern des Verwaltungsraths 2c. auf der Höbe des Kulms angelangt. Der Bahnkörper bildet vom Seegestade bis hinauf auf die zwischen kahlen, wilden Zinken und Kuppen liegende Cinsattelung des Pilatus eine wohlfundamentirte. mit Granitplatten be- deckte Mauer. Die Platten sind durch mächtige shmiedeeiserne Klammern mit dem Mauerwerk verankert, und auf ihnen ruht das Geleise mit der Zahnstange. Nur noch etwa 100 m der Bahn harren der Voll- endung. Die Bahn ift reich an großartigen Partien. Die Glanz- punkte sind die „Wolforts[chlucht“ und der südwestlice Absturz des -Esels“ gegen die Mattalp. Die \{önste Aussicht thut si unter- halb der Aemsigenalp über den Mittelpunkt des Vierwaldstättersees, den Bürgenstock, auf. Ein gewaltiges Mauerportal bildet hart an der senkrecht aufsteigenden Wand des „Esels“ die Einfahrt ins Sta- tionsgebäude.

Die durch das Hochwasser am 3. August cr. im Kreise Lauban lediglich am Privateigenthum angerihteten Schäden belaufen si auf über 950 000 Hiervon betreffen ca. 200 000 M4 ganz arme und ca. 200 000 Æ nur gering bemittelte Leute. Da in dem Flußgebiet, in welhem die Wasserfluthen gehaust - haben, industrielle Etablissements gelegen sind, haben sh viele Arbeiter- familien in deren Nähe wohnhaft gemacht und is denselben ihr weniges Hab und Gut veruichtet worden. Wie obige Zahlen ergeben, ist das Clend und die Noth sehr groß und betarf es zu deren Linderung bedeutender Mittel. Leider fließen die frei- willigen Gaben nur spärlih, da die öffentliGe Wohlthätigkeit in jüngster Zeit so oft angerufen worden is. Der Kreis-Aus\huß hat folgenden Hülferuf veröffentlicht:

Die Verkeerungen, welche die am 3. d. M. im Jsergebirge nieder- gegangenen Wolkenbrüche im Kreise Lauban und insbesondere in unscrem Queisthal angerichtet haben, sind entseßlihe. Vier Menschen haben in den Sluthen den Tod gefunden. Ueberall in den Thälern haben in einer Aus- dehnung von siebzig Kilometern die Wassermassen Grundstücke zerstört, versandet und vershlemmt. DieErnte ist vernichtet. Eine größere Anzahl von Häusern ist eingestürzt, andere sind stark beschädigt und unbewohnbar ge- worden. Die Brüken sind von den Fluthen weggerissen und die Straßen zerstört. Schleunige Hülfe thut den Vnglücktlichen dringend noth. Bei dem großen Umfang des angerihteten Schadens is die Hülfe des Kreises gänzli unzureihend. Wir wenden uns deshalb an den so oft bewährten Wohlthätigkeitssinn mit der herzlihen Bitte, den Armen, deren Ecistenz vernichtet oder auf Jahre hinaus gefährdet ist, zu helfen und ret bald reihliche Gaben an unsere Kreis-Kommunal- kasse hier einsenden zu wollen.

Lauban, den §3. August 1888,

Der K:eis-Aus\chuß.

Frankfurt a. M., 22, August. (W. T. B.) In der heutigen allge- meinen und öffentlihzen Sizgung des Binnenschiffahrts-Kon- gresses wurde der Beschluß der ersten Sektion angenommen, welcher betont, daß durch die Regulirung und Kanalisirung der \{chi|ff- baren Flüsse eine wesentlihe Hebung des Binnensciffahrteverkehrs veranlaßt worden sei. Das steigende Verkehrsbedürfniß und das Interesse der Volkswirthschaft forderten die weitere Verbesserung der Flüsse und ihrer Einrichtung für die Schiffahrt. Im weiteren Verlauf der Sizung beschloß der Kongreß, eine U Statistik über Binnenschiffahrt zu hafen, und sette hierzu eine Kommission ein, bestchend aus Marshal-Stevens (Mantester) für England, de Mas (Auxerre) für Frankrei, Pollack (Aussee) für Desterreih, Conrad (Hcag) für die Niederlande, de Reave (Brüssel) für Belgien, von Sytenko (St. Petersburg) für Rußland, Bompiani (Rom) für Jtalien, Schlichting (Charlottenburg) für Deutschland, E (Goti enburg) für Schweden. Die Kommission tritt sofort zusammen.

(W. T. B.) Ein gestern in der Holzbearbeitungsfabrik von F. H. Schmidt in Altona ausgebrochenes Feuer ist roch nicht gelöst. Da der Brand un- mittelbar an der Hamburg-Altonaer Verbindungsbahn um sich greift, müssen die Züge zwischen Hamburg und Altona über die Pinneberger Strecke fahren.

New-York, 22, August. (W. T. B) Im Ohiothal haben heftigeSt ür me viele Brücken der Baltimore- undOhio-Bahn zerstört. Die Landwirthschaft in Maryland, Pennsylvania, Vir- ginia und New-Jersey hat V Schaden gelitten ; viele Fabriken find zerstört, auh sollen mehrere Personen ums Leben gekommen sein. An der Ostküste treten ebenfalls heftige Stürme auf.

Hamburg, 23. August.

Verehelicht: Hr. Karl Bayer mit Frl. Martha Mar- Teuschner (Berlin). Hr. Leopold Folenberg mit A Elsbeth Ollendor| (Berlin). Hr. Ernst

agen mit Frl. Elisabeth Sandmann (Libau—

Gastspiel der

mit Fri. Marie Milchsack (Wolfenbüttel). Hr. Reg.-Assessor Falkeuthal mit Frl. Margarethe von Schumann (Stettin).

Geboren: Ein Sohn: Hrn. Fedor von Wuthenau (Waldau D.-L.). Hrn. Post-Baumeister Ockert (Stuttgart), Hrn. Stabsarzt Dr. Heer (Düsseldorf). Hrn. Fabrikanten C. Scheerer (Tuttlingen). Hrn. Emil Coßinann (Berlin). Hrn. Amtsrichter Vonhoff (Kottbus). Eine Tochter: Hrn. Staatsanwalt Riehle (Osnabrück). Hrn. Pfarrer Rumpff (Fleinheim). Hrn. Sec Lieut. Georg von Lösecke (Celle). Hrn. Dr, med. Prinzing (Ulm).

Gestorben: Hr. Eugen von Zwerger (Ravens- burg). Frau Jenny Myèvre, geb. Mahn (Nizza). Hr. Ober-Amtsarzt a. D. Dr. med, Emmert (Münsingen). Frau Alwine Bruen- haus, geb. Kerkhoff (Düsseldorf), Frau Julie Zielke, aeb. Reinicke (Berlin). Hr. Dampf- ober Thyppo von Ld j . _O,). Hr. Kaufmann Ernst Laue (Berlin). Hr. Justiz-Rath Franz Glogau

(Berlin), Frau Margarethe Stah von Golz-

heim, geb. von Barby (Wiesbaden). Verw.

Frau Charlotte Werner, geb. Milden (Sig-

maringen).

Zum Schivank in Albert Teller. im präch- Auftreten des Steid!,

Trio Müänner-

zum Deutschen Reichs-

M 245.

Erste Beilage

aar

Anzeiger und Königlih Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Donnerstag, den 23. August

18S,

1. Steckbriefe und Untersuhungs-Sachen.

2 MOCNgE N Tenge, Aussevote, Vorladungen u. dergl. 3. s

erkâufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

4. Verloosung, Zinszahlung 2c. von öffentlichen Papieren.

Desfentlicher Anzeiger.

J. Berufs-Genossenschaften.

8. Verschiedene Bekanntmachungen.

5, Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesellsch. Wochen-Ausweise der deutschen Zettelbanken.

1) Stekbriefe und Untersuchungs - Sachen.

[27160] Steckbrief. :

Gegen die unten beschriebene unverehelichte Anna Beyersdorf, zu Neudamm am 30. Dezember 1876 geboren, welche JUGha ist, ist die Untersuchungéhaft wegen Landstreihhens und Dicbstahls verhängt. Es wird ersucht, dieselbe zu verhastea und in das Ge- rihtsgefängniß zu Berlinchen abzuliefern. Verlin- chen, den 18. Aagust 1888, Königliches Amts- geriht. Beschreibung: Alter 11 Jahre, Größe lm 35 ecm, Statur gewöhnlich, Haare dunkel, Stirn niedrig, Augenbrauen dunkel, Augen graublau, Nase gewöhnli, Zähne vollständig, Kinn klein, Geficht finster, Gesichtsfarbe brünett, Sprache deuts.

[27163] Steckbrief.

Gegen den Einwohnersohn Frarz Papenfuf aus Peest b., welcher flüchtig ist, ist die Untersuchungs- haft wegen vorsäßlicher Brandstiftung verhängt. Es wird ersucht, denselben zu verhaften und in das Amtsgerihts-Gefängniß zu Schlowe i. Pomm. ab- zuliefern. J. 820/88.

Stolp, den 16. August 1888.

Königliche Staatsanwaltschaft.

[27162]

Ju der Strafsache gegen den Musketier Franz Chery von der 4. Compagnie Infanterie-Regiments Nr. 87, geb. am 7. Jani 1867 zu Lorry-Mardiguy, wegen Fahnenflucht, wird, da der Angeschuldigte der Fabnenflucht beschuldigt ist, auf Grund der 88. 480, 329 326 der Strafprozeßordnung zur Deckung der den Angeschuldigten möglicherweise treffenden höSsten Geldstrafe und der Kosten des Verfahrens bis zur Höhe von 3010 46, in Worten dreitausend Mark, das im Deutschen Reiche befindlihe Vermözen des Angeschuldigten mit Beschlag belegt.

Meg, den 10. August 1888.

Kaijerliches Landgericht. Ferien-Strafkammer. gez. Roedler. Haas. Freudenthal.

Zur Beglaubigung: j (L. 8.) Der Landgerichtssekretär. (Unterschrift.)

2) Zwaungsvollfstreckungen, Ausgebote, Vorladungen u. dgl.

[27173]

Nach heate erlasscnem, seinem ganzen Inhalte nah durch Anschlag an die Gerichtstafel bekannt cemahtem Proclam finden zur Zwangsversteigerung des der Schuhmacherfrau Friedrike Raid, geb. Hermann, gehörigen, ia der Großschmiedestraße zu Wismar unter Nr. 262 belegenen Haus-Grundstückes Termine

1) zum Verkaufe nah zuvoriger endlicher Regu- lirung der Verkaufsbedingungen am Montag, den 12, November 1888,

2) zum Ueberbot am Montag, den 3. De- zember 1888,

3) zur Anmeldung dinglicher Rechte an das Grundstück und an die zur Jmmobiliarmasse desselben gehörenden Gegenstände am Montag, den 12. November 1888, jedesmal Vormittags 11¿ Uhr, :

im Zimmer Nr. 8 des hiesigen Amtsgerichts- gebäudes statt. :

Auslage der Verkaufsbedingungen vo!in 29, Of- tober d. J. an auf der Gerichtsshreiberei und bei dem zum Sequester bestellten Herrn Rechts- anwalt A. Witt zu Wismar, welcher Kaufliebhabern nach vorgängiger Anmeldung die Besichtigung des Grunbstücks mit Zubehör Gefiattén wird.

Wismar, ven 18. August 1888. y Großherzogl. Mecklenburg-Schwerin\ches Amtsgericht.

Zur Beglaubigung : Der Gerichtsschreiber Fanger, Dtr.

27171] l Das Verfahren der Zwangsversteigerung des im Grundbuche von der Königstadt Band 44 Nr. 2682 auf den Namen des Bauunternehmers Ferdinand Granowsfki eingetragenen, Münzstr. 17, Edcke am Königsgraben belegenen Grundstücks, und die am 15. September cer. anstehenden Termine werden aufgehoben, da der Antrag zurückgenommen ist.

Verlin, den 17, August 1888. :

Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 52.

[27172] Aufgebot.

Der Schieferdeder August Schlieff als Vormund der minderjährigen Martha Gregurziz zu Köslin hat das Aufgebot des auf den Namen seines Mün- dels ausgestellten Sparkassenbuhcs Nr. 50484 über ein Guthaben bei der städtischen Sparfasse zu Köslin im Betrage von 85 #6 45 -Z beantragt. Der In- haber des Buches wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 9. April 1889, Vormittags 11 Uhx, vorx dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer Nr. 29, anberaumten Nusgebotstermine seine Rechte anzumelden und das Sparkassenbuch vorzulegen,

vertreten durch ten Redtsanwalt Kanther in Liegniy, zum Zwecke der neuen Ausfertigung für kraftlos er- klärt werden.

Es wird daher der Inhaber des Buches auf- gefordert, späteitens im Aufgebotstermine, den 12, Februar 1889, Vormittags 12 Uhr, bei dem unterzeichneten Amtsgeriht (Terminszimmer Ne. 2) seine Rechte anzumelden und das Buch vor- zulegen, widrigenfalls die Kraftloterklärung desselben erfolgen wird.

Goldberg, den 14. Zuli 1888.

Königliches Amtsgericht.

[4673] Aufgebot.

Es ist das Aufgebot folgender Sparkassenbücher

der hiesigen städtishen Sparkasse: 1) Nr. 177 713 auf den Namen des Bierfahrers Wilhelm Juricke, 5

2) Nr. 306 756 auf den Namen von (Fmma Juricke,

3) Nr. 306 757 auf den Namen von Martha Jurike,

4) Nr. 306 758 auf den Namen von Erbhmann Jurie,

vom Bierfahrer Wilbelm Juricke hier,

5) E 166 auf den Namen von Margarethe anz, vom Portier Karl Glanz hier, -

6) Nr. 502 308 auf den Namen von Anna Frisch, von der verehelichten Freitag, Johanna, geb. Winkler, hier,

7) M n 466 auf den Namen von Josef Kar-

insky, vom Schneider Joseph Karlinsky hier,

beantragt. Die Inhaber der Urkunden werden auf- gefordert, spätestens in dem auf

den 6. November 1888, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte, Neue Friedrih- straße 13, Hof, Flügel B., part, Saal 32, an- beraumten Aufgebotstermiue ihre Rehte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraft- losertlärung der Urkunden erfolgen wird.

Verlin, den 1. April 1888, 8

Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 48.

[27320] Aufgebot.

Bei der tädtishen Sparkasse zu Wattenscheid sind |

von dem Bergmann Heinrih Honeiker zu Seving- hausen 128,66 4 eingezahlt worden. Das hierüber ausgefertigte Sparkassenbuch Nr. 2313 ist angeblich verloren gegangen.

Auf Antrag des 2c. Honeiker wird der unbekannte Besißer des erwähnten Sparkassenbuchs hiermit auf- gefordert, seine Nehte an demselben bis spätestens im Termine am 11. März 1889, Vormittags 92 Uhr, geltend zu machen, widrigenfalls vas Spar- kasscenbuch demnächst für kraftlos erklärt und der unbekannte Besißer mir seinen Ansprüchen daran präkludirt werden wird.

Wattenscheid, den 7. August 1888.

Königliches Amtsgericht. [27259] Ausfertigung. Aufgebot.

Auf den Antrag der Köchin Franziska Biendl zu Laichstätt vom 12. vorigen Monats repr. 15. dieses Monats, betreffend die Kraftloserklärung deé auf ihren Namen lautenden zu Verlust gegangenen und nit mehr auffindbaren 3%/igen Sparkassabüchleins der Distriktésparkasse Neumarkt, Oberpfalz, vom 19, September 1887 Hauptb. Nr. 1465 über 150 M wird der derzeitige Inhaber dieses Büchleins hiemit au'gefordert, \pâtestens in den hiergerihts auf Dienstag, den 2. April 1889, Vormittags 82 Uhr, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte bei dem unterfertigten Königlihen Amtsgerichte anzumelden und die obgenannt: Schuldurkunde vor- zulegen, widrigenfalls sie für fraftlos erklärt würde.

Neumackt, Oberpfalz, 16. August 1888.

Kgl. bayr. Amtsgericht.

(L. 8) gez. Braun, K. A R.

Beglaubigt: Die K. Gerichtsschreiberei. Kastner.

[16761] Aufgebot. ,

Auf Antrag der Frau Laura Kraemer, geb. Georgii, in Ahaus (i. W.) und des Fräuleins Frieda Schell in Coburg als Erben der ledigen Henriette Schuster weil. hier, wird hiermit der etwaige Inhaber der von dem Spar- und Vorschußverein e. G. hier aus- gestellten Schuldurkunde vom 8. Juli 1879 Nr. 1529 über 100 Fl. rhn. = 171 A 43 Darlehns- forderung der genannten Henriette Schuster aufge- fordert, seine Nechte an dieser Urkunde unter Vor- legung derselben spätestens in dem auf Mittwoch, den 30. Fanuar 1889, Vormittags 9 Uhr, anberaumten Aufgebotstermin bei dem unterzeichneten Gericht anzumelden, nm:idrigenfalis die Kraftlos- erflärung der fragl. Urkunde erfolgen wird.

Eisfeld, den 15. Juni 1888.

Herzogliches Amtsgericht. Abtheilung Il. Dr. Ledermann, i. V.

‘rittershaftlihen Kreditinstituts des Fürstenthums

Dage Regen. 2) Nachmittags Gewitter. 3) Dunst, 4) Gestern Nahm. Gewitter. 5) Nebel. Vebersiht der Witterung.

Das barometrishe Minimum liegt über der Alpengegend, einen Ausläufer nah der nördlichen Nordsee entsendend, so daß der Luftdruck westlich von Großbritannien und über Skandinavien am niedrigsten ist. Bei vorwiegend südwestliher bis westlicher Luftströmung ist das Wetter über Central-Europa meist trübe und ziemli kühl. In Deutschland, wo stellenweise Gewitter stattfanden, ist vielfah Regeu gefallen; in Breslau 25 mm.

Deutsche Seewarte.

Friedrich - Wilhelmfstädtishes Theater.

Freitag: Die Fledermaus. Operette in 3 Akten yon I. Strauß. Regie: Hr. Binder. Dirigent: Hr. Kapellmeister Federmann.

Im prachtvollen Park um 6 Uhr: Großes Triple-Concert. Auftreten erster Gesangs-Virtuosen.

Sonnabend; Jm Theater: Boccaccio. Im Park : Großes Triple - Concert. Auftreten sämmtltlicher Gesangs-Künstler.

von G, Steffens. Jn Scene geseßt vom Direktor Emil Thomas.

B Familien-Nachrichten.

Verlobt: Frl. Elise S{umann mit Hrn. Wilhelm Merz (Gommern). Frl. Elise Lüthje mit Hrn. Daniel Fick (Stubbendorf—Osdorf). Frl. Klara Maußner mit Hrn. Bernhard Werres (Solingen—Roisdorf). Frl. Johanna Fiedler mit Hrn. Adolph Kramer (Berlin).

Redacteur: Riedel.

Verlag der Expedition (Scholz).

Druck der Norddeutschen Buchdruckerei und Verlags- Anstalt, Berlin 8W., Wilhelmstraße Nr. 32. Drei Beilagen (einshließlich Börsen-Beilage).

Berlin:

VOCIAUANE die Kraftloserklärung desselben erfolgen wird. 6762 . Köslin, den 14, August 1888, e E | Königliches Amtsgericht. N der Wittwe Wedemeyer, Sophie, geb. Schose, / der Ghefrau des Büreau-Assistenten August [22757] Aufgebot. A Anna, geb. Das Sparkassenbuch der Sparkasse der Stadt edemeyer, Goldberg Nr. 7663 über 1174 4 82 4, ausgefertigt 3) der Ehefrau des Dacbdeckermeisters Wilhelm für Frau Lieutenant Miethe in Grödißberg, ist an- Wieter, Helene, geb. Wedemeyer, geblich verloren gegangen, und soll auf den Antrag sämmtlich zu Hannover, der Grben der Eigenthümerin, des Partikuliers | wird der Inhaber der auf Inhaber lautenden Leih- Richard Miethe, der Frau Kaufmann Klara Rülke, | kassesheine der Königlichen Residenzstadt Hannover gn Scholz, und der Frau Eisenbahn - Betriebs- | Litt. C. Nr. 481 5484 5615 8089 8746 8225 über ekretär Martha Grapow, geborenen Miethe, zu 1 | je 300 4 aufgefordert , spätestens in dem auf und 3 aus Liegniß, zu 2 aus Schönau, sämmtlich | Dienstag, 8. Januar 1889, Mittags 12 Uhr,

R 2

Johanne, genannt

Zimmer 84, anberaumten Aufgebotstermine seine | A. Römhild dahier acceptirter Rechte bei dem Gerite anzumelden und die Ur- kunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird. Hannover, 18. Juni 1888. Königliches Amtsgericht. IVb. gez. Jordan. (L. S.) Agdogferligt: Thiele, Gerihtsshreiber Königl. Amtsgerichts. [27317] VNufgebot. j Der Vorstand der Krankenkasse der Winsener Wollfabrik zu Winsen a. L.,, vertreten durh den Rechtsanwalt Heinemann zu gera, hat das Auf- gebot nadstehender au porteur Obligationen des

Dies veröffentlicht

Rotb.

Wechsel, der am

15. Dezember 1887 zahlbar war, und zwar nah einer oberhalb des Acceptes beigefügten Bezeichnung, bei der Vereinsbank in Karlsruhe, am 16. Oktober, mit andern Papieren sammt der Brieftashe, worin die Papiere waren, vecloren gegangen sei. Der Jnhaber diefes Wechsels wird aufgefordert, in dem auf Frei- tag, den 29. März 1889, Vorm. 11 Uhr, an- geordneten Termine seine Rechte anzumelden und die betreffende Wechselurkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung des Wechsels erfolgen würde.

Durlach, den 21. August 1888, der stellvertretende Gerichtsschreiber des Gr. Amtsgerihts:

Lüneburg, als: Litt. C. Nr. 3704 über 50 Thlr. S

Courant mit Talon und Coupons Nr. 8—10, Litt. G. Nr. 952 und 953 über je 300 A mit Talons und Coupons Nr. 4-=10 beantragt. Der Inhaber der Urkunden wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 9, Juli 1892, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte anbe- raumten Aufgebotstermine scine Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen , widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird. Celle, den 17, August 1888. Königliches Amtsgericht. Abtheilung IV.

[20422]

Anleihe des

Prämienscheins zu erlassen.

eau Wittwe Mathilde Dietsch in Freiburg i. Br. hat vorgestellt, daß der ihr gehörige, auf den Inhaber lautende 40 Thaler Landes\chuldschein der Großherzogli Oldenburgischen Eisenbahn-Prämien- erzogthums Oldenburg von 1871 Nr. 72 987 ihr abhanden gekommen sei, und hat bean- tragt, ein Aufgebot wegen des anten ekommenen

arna haber des erwähnten Wertbhpapiers aufgefordert, seine Rechte spätestens im Aufgebotstermine, am 30.

wird der În-

E September 1892, Mittags 12 Uhr, bei dem

[27319]

Nr. 8798, Gr. Amtsgericht Durlah hat unterm 16. August 1888 folgendes Aufgebot erlassen :

Die Firma Philipp André in Durlach hat glaub- haft dahier vorgetragen, daß ein von ihr auf die Summe von 800 # ausgestellter, von der Firma

selben erfolgen wird. Oldenburg, 1888. Juli 4.

Harbers.

16521] l Das. Kal. Amtsgericht Stadtsteinah hat nachstehendes Aufgebot erlassen: Nachdem die Nachforschungen nah den rechtmäßigen

unterzeihneten Gerihte anzumelden und das P-pier vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung d.s-

Großberzogl. Oldenb. Amtsgeriht. Abtheilung I.

Inhabern der nachbezeihneten Hypotheken-

forderungen fruchtlos geblieben und vom Tage der leßten auf diese Forderungen bezüglichen Handlungen an gerechnet mindestens dreißig Jahre verstrihen sind, werden auf Antrag der unten bezeihneten Än- wesensbesizer alle Diejen igen, welhe auf nahbezeihnete Hypothekenforderungen ein Recht zu haben glauben,

aufgefordert, ihre Ansprü he innerhalb sechs Monaten, spätestens aber in dem auf Dienstag, 15. Januar 1889, Vorm. 9 Uhr, anberaumten Aufgebotstermine, geltend zu machen.

Im Falle unterlassener Anmeldung werden die Forderungen für erloschen erklärt und im Hypo-

thekenbuche gelöst. i Stadtsteinach, am 18. Juni 1888. : Kgl. Amtsgericht. Reichert, Kgl. Amtsri{hter.

Hypothek - Eintrag. Besitzer. |

Hypotheken-Buch.

Am 15. September 1843: 67 Fl. 114 Kr. mit 5°%/) verzinslih an die Kuratel | Rödel, Friedrich, laut Hypothekenbrief vom heutigen Tage. nenwirthshaus. Am 17. Oktober 1828: h 50 Fl, zur Sicherstellung der minderjährigen Katha- | Geier, Egid, Oekonom rina Geiger zu Stadtsteinah, wegen der über dieselbe |von Stadtsteinach. übernommenen Vormundschaft. Am 30, August 1853: 200 Fl. Kaufschillingsrest an Iohann Georg Oetter von Untersteinach.

Krasser, Adam, Oeko- nom von Untersteinach. Am 28. Februar 1857:

300 Fl. mit 4/0 verzinslihec Erbtheil und 100 Fl. | S{midt,Georg, Bauer Wohnungsrehtsan|chlag für den Bauernfohn Johann |von Buenreuth. Erhardi Schmidt von Budckenreuth, laut Vertrag vom 10, lfd. Monats. |

a. Am 13. August 1826: ; | : ò Fl, zu 5 % verzinslih, dem Bürgermeister Lang Haueiß, N'kolaus, von zu Bamberg, laut Hypothekurkunde vom 28. Juli 1821, Kupferberg. b. am 14. August 1826:

80 Fl. Voraus der Margaretha Lang, Tochter des | Haueiz, Nikolaus, von

Christof Lang von Kupferberg, laut Protokol vom |Kupferberg.

17. März 1823. Am 7. Mai 1831. : E : 60 Fl. Vorlehen an den Friedrich Meißel zu Leu-| Weiß, Jakob, Oekonom gast, laut Schuld- und Hypothekenbrief vom 5. Mai |von Hohz?nberg.

1831, Am 11. April 1836:

160 Fl. Auszugskapital für die Wittwe Theresia Stolz zu Marienweiher, laut Schuld- und Hypotheken- brief vom 11, April 1836. weiher.

Am 3. August 1833: :

105 Fl. zu 5 % verzinslihes Darlehen für die vier | Lorber, Anton, Post- erstehelichen Heinriß Breul’schen Kinder, nämlich: |bote von Stadtsteinach 1) Barbara, 2) Melchior, 3) Wilhelm Schübel, 4) Jo- und hann Bauerschmidt von Stadtsteinah, laut Schuld-| Baer, Johann, Weber briefs vom 3, August 1833. |von da.

_Am 3, Mai 1828:

252 Fl. 17 Kr. Sicherstellung des Vermögens der | Hoffinann, Andreas, drei minderjährigen Kinder des Baders Herz in Leugast, [Flashner von Presse. nämli: Anna Margaretha Sofia, Anna und Johann, wegen der über dieselben übernommenen Vormund-

chaft. | Am 7. August 1847: 7

100 Fl. Erbtheilshinauszahlung dem Georg Hümmer von Kupferberg, laut Vertrag vom 27, Iuli 1847.

Am 1. August 1834: :

778 Fl. mit 5 %/ verzinslihes Auszugskapital an die Wittwe Kunigunda Ott zu Leugast, laut gerichtlichen Kaufvertrages vom 16. Juni 1833,

Am 5. März 1856:

46 Fl. 37 Kr. Kaution für erhobene Gelder aus der Kuratel über die beiden abwesenden Gebrüder Johann |pensionirter ( und Andreas Hohner von Stadtsteinah, laut Protokoll ¡wärter von Stadtsteinach, vom Heutigen. ,_ [und vier Genossen.

_ Für die Ausfertigung : Stadtsteinah, am 20. Juni 1888. S Gerichtsschreiberei des Kgl. Amtsgerichts. L, S.) Mebs, Kgl. Sekretär.

Günther, Josef, Schie- ferdeckter

Hümmer , Maria,

Kupferberg.

Griessinger, Georg,

Metzger von leugast.

Achtmann, Mathäus,

Guttenberg

des minderjährigen Johann Lerner zu Tannenwirthshaus, Schweinhändler von Tan-| Band IV. Seite 147.

Stadtsteinah

Band RXI. Seite 660.

Untersteinah

Band II. Seite 646.

Enwenreuth

Band III. Seite 162

Kuypferberg

Band ITII. Seite 351.

Kupferberg

Band II1. Seite 351.

Hohenberg

Band IV. Seite 143.

Marienweiher

von Marien-|Band I]. Seite 854,

Stadtsteina

Band RI. Seite 563, BandXIIL, S-eite133,

Pressed' Band I. Seite 211.

Kupferberg

Bauerswittwe von|Band II. Seite 1162,

Marktleugast

Markt-|Band IV. Seite 505.

Stadtsteinah

Wagen-|Band XII. Seite dö1.