1888 / 215 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[17232] Aufgebot. a, Folgende Hypothekendokumente: I. dasjenige über die für den geheimen ecpedirenden E Mos Wilhelm Groß in Berlin im Grundbuhe von Saalfeld Ganzerbe Nr. 2 Abtheilung III. Nr. 1 eingetragenen 3000 4, Il. diene über folgende im Grundbuhe von Altchristburg Nr. 43 Abtheilung IIl. Nr. 1 eingetragenen Forderungen : a. 1041 Thlr. 23 Sgr. 4 Pf. Muttererbtheil des Johann Kallien in Altchristburg, /. 800 Thlr. Muttererbtheil der Clisabeth Kallien daselbft, 7. 300 Thlr. des Vesißers Johann Kallien daselbst, 0. 200 Thlr. der Geschwister Kallien Namens Auguste, verehelihte Schneider, in Kelken und Caroline, verehelihte Jocdan, in Borniy und zwar noch gültig auf 1541 Thlr.

23 Sgr. 4 Pf. ; sind angeblich stark defekt geworden résp. verloren ge- gangen.

Ferner ist die im Grundbuche von Motit:en Nr. 8 Abtheilung III. Nr. 1 eingetragene Erbtheilsforderung der Gottliebe Schumski von 40 Thlr. 27 Sgr. 8 Pf. und die ebendaselbst eingetragene Erbtheils- forderung des Friedrich Kureinski von 40 Thlr. 27 Sgr. 8 Pf. angeblich längst bezahlt.

Die Eigenthümer der gedahten Pfandgrundstücke haben nun das Aufgebot der oben erwähnten Hypo- thekendokumente resp. Posten zum Zwecke der Aus- fertigung neuer Hypotbekendokumente resp. zum Zwecke der Löschung jener Posten beantragt. i

Es werden deshalb die unbekannten Inhaber dieser Dokumente resp. Posten und deren Cessionarien oder sonstige Rechtsnachfolger hierdurch aufgefordert, ihre etwaigen Ansprüche auf jene Dokumente resp. Posten spätestens in dem auf -den 19. September 1888, Vorm. 10 Uhr, an hiesiger Gerichtsstelle im Verhandlungszimmer Nr. 2 anberaumten Termine geltend zu machen, toidrigen- falls sie mit ihren Ansprüchen für ewige Zeiten ausgeschlossen und die Dokumente für kraftlos erklärt resp. die Posten gelös{ht werden werden.

Saalfeld, den 16. Juni 1888.

Königliches Amtsgericht. Schwéers.

[27175] :

Der Sw(uhmacher Bernard Bevers zu Gronau hat das Aufgebot der Parzelle Flur 2 Nr. 1104/54 der Katastralgemeinde Kirchspiel Epe, an der Chaussee,

Weide, groß 55 a 37 qm,

Aer, groß 55 a 32 qm, beantragt.

Alle Eigenthumsprätendenten werden aufgefordert, ihre Ansprühe und Rechte auf das Grundstück spätestens in dem an hiesiger Gerichtsstelle auf den 24, Dezember 1888, Morgens 9 Uhr, an- beraumten Termine anzumelden, und zwar unter der Verwarnung, daß im Falle niht erfolgender An- meldung und Bescheinigung des vermeintlichen Widerspruchsrechts der Aus\chluß aller Eigenthums- prätendenten und die Eintragung des Besitztitels für den Antragsteller erfolgen werde.

Ahaus, den 13. August 1888,

Königliches Amtsgericht.

[27321] Bekanntmachung.

Nachdem mittels Recesses zwischen der Herzog- lihen Kammer, Direktion der Forsten, und dem Großköther Ernst Hartwig in Langelsheim, die Ab- lösung der dem Gehöfte No. ass. 21 in Langels- heim zustehenden Berechtigung zum Bezuge forst- zinsfreien Bauholzes aus den Perzoglihen Forsten gegen Kapital-Entschädigung vereinbart ift, wird auf Antrag der Herzoglihen Kammer, Direktion der Forsten, Termin zur Auszahlung des receßmäßig auf 751 M 89 S festgestellten Ablösungs-Kapitals nebst 49/0 Zinsen p. a.,, vom 24. März d. I. an gerechnet, auf Donnerstag, den 18. Oktober d. J., Morgens 10 Uhr, vor hiesigem Herzoglichen Amtsgerichte angeseßt, zu welchem alle Diejenigen, welche Ansprüche an die Berechtigung zu machen haben, zur Anmeldung solcher Ansprüche bei Ver- meidung des Ausschlusses damit geladen werden.

Lutter a. Bbge., den 6. August 1888.

Herzoglihes Amtsgericht. Lutterlo h.

[27322] : Aufgebot.

Der Arbeiter Johann Nepomucen Korytowski, welcher am 4. Mai 1842 in Biezyn geboren worden und mit der Franziska, geb. Marcinkowska, verhei- rathet ist, hat in Jahre 1872 seinen leßten be- kannten Wohnsiß Lubin verlassen und ist seit dieser Zeit eine Kunde von seinem Leben nicht eingegangen.

Auf den Antrag seiner Ehefrau Franziska, geb. Marcinkowska, gegenwärtig in Drobnin wohnhaft, wird der E Arbeitec Johann Nepomucen Korytowski aufgefordert, sich spätestens in dem auf den 20. Juni 1889, Vormittags 11} Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, neues Gerichts- gebäude, Zimmer Nr. 10, anberaumten Aufgebots- termine zu melden, widrigenfalls seine Todeserllärina erfolgen wird.

Kosten, den 1. August 1888,

Königliches Amtsgericht.

[27167] Aufgebot.

Auf Antrag der Frau Beate Hawalleck, geborenen Kothe, zu Bunzlau wird deren Ehemann, der am 20. Dezember 1846 zu Bunzlau geborene Töpfer- gie Gustav Adolf Hawalleck, welcher seit dem

ahre 187€ verschollen ist, aufgefordert, si spätestens im Aufgebotstermine am 13. Juli 1889, Vor- mittags 11 Uhr, im Terminszimmer Nr. 9 des hiesigen Amtsgerichts zu melden, widrigenfalls der- selbe für todt erklärt werden wird.

Vunzlau, den 13. August 1888.

Königliches Amtsgericht.

[27261] Oeffentliche Ladung.

Auf Antrag seiner Ehefrau wird der seit 1867 von hier unbekannt wo abwesende Landmann Friedri Heuß 2ter von Dornholzhausen, geboren am 20. Jul 1815 zu Wehrheim, hiermit aufgefordert, #ich Donnerstag, den 6. Dezember 1888, Vor-

biesigen Gerichte zu melden, ansonst er dem gestellten Antrag entsprechend für todt erklärt werden wird. VOMERET v. d. H., den 17. August 1888. öniglihes Amtsgericht. I.

[27258] Aufgebot. Auf Antrag des Na(hlaßpflegers, Kämmerers Schuchardt zu Lauterberg, werden die unbekannten Erben der am 8. Dezember 1832 als Tochter des Chirurgus Johann Christian Seemann und der Louise, geb. Hahn, zu Lauterberg geborenen, am 21. Juni 1881 zu Barbis verstorbenen unverehelihten Dorothee Seemann aufgefordert, si spätestens im Termine den 21. November 1888, Vormittags 11 Uhr, im Gerichtslokal zu Herzberg am Harz mit ihren Ansprüchen an den übrigens geringfügigen Nachlaß zu melden, widrigenfalls derselbe als herren- loses Gut dem Fiskus überantwortet werden wird. Herzberg am Harz, den 13. August 1888. Königliches Amtsgericht. T.

[27260] Oeffentliche Aufforderung.

Im Hypothekenbuche für Erlangen Bd. XI. S. 149 find auf dem mit Plan Nr. 7573 und 19704 be- schriebenen Grundbesißthum der Johann und Jo- hanna Pohley’schen Fuhrmannseheleute, Lazareth- straße Nr. 5 in Erlangen, 20 Fl. Hypothekforde- rung des Viehhändlers Andreas Wagner von Beyten- stein seit 24. Februar 1836 eingetragen.

Da diese Forderung längst heimgezahlt sein foll, und die Nachforshungen nah dem rechtmäßigen In- haber derselben fruchtlos geblieben, so wird auf An- trag der Besitzer der gedahten Realitäten gemäß 8. 82 des Hyp.-Ges. resp. Art. 123 Z. 3 des Ausf.- Ges. zur R.-C.-P.-O. obiger Andreas Wagner oter wer überhaupt auf die Forderung ein Recht zu haben glaubt, hiemit öffentlich aufgefordert, seinen Anspruh innerhalb 6 Monaten und längstens bis zu dem am Mittwoch, den 20. März 1889, Vormittags 9 Uhr, im Sigzungssaale dahier bestimmten Auf- gebotstermine anzumelden und zu begründen, widrigen- falls die Forderung für erloschen erklärt und im Hypothekenbuche gelöscht werden wird.

Erlaugen, den 17, August 1888.

Königliches Amtsgericht. Lebender. Für die Richtigkeit der Ausfertigung : (L. S.) Lauk, K. Sekretär.

[27324]

Auf Antrag der Tuhmachermeistec Albert Gley- \hen Eheleute hierselbst ist ein Erbschaftsproklam wegen Ansprüche etwaiger Notherben an den den Extrahenten leßtwillig vermahten Nachlaß der hier am 16. Juni d. J. verstorbenen Tuchmacheralter- manns-Wittwe Wernicke, Dorothea, geb. Frehse, von hier erlossen, bezüglih dessen ganzen Inhaltes auf den heute an die Rathhaustafel angehesteten Aufruf verwiesen wird.

Die Ansprüche resp. Rechte sind spätestens in dem dieserhaló auf Montag, den 22. Oktober d. J., Vormittags 117 Uhr, vor uns auf hiesiger Raths- stube anstehenden Termine anzumelden und unter dem Nachtheil zu begründen, daß die Extrahenten als die alleinigen Erben anerkannt und ihnen das Erbenzeugniß wird ousgestellt werden.

Fürstenberg, den 21. August 1888.

Verordnetes Waisengericht. (L. §8.) Beglaubigt: W oldt,

[27323] Bekanutmachung. j In dem am 4. Juni 1888 eröffneten Testament der eheverlassenen Kaufmann Cordts, Hulda, geb. Behrendt, vom s. Mai 1876 i} der Fuhrmann Carl Will zum Miterben eingeseßt. Dies roird hierdurch bekannt gemacht. Berlin, den 13. August 1888. Königliches Amtsgeriht L. Abtheilung 61.

[27169] Jm Namen des Königs!

Auf den Antrag des Grundbesißers Friedrich

Scaltinat zu Plôwken, jeßt des Rittergutsbesißers Eduard Reuter zu Bialla, vertreten durch den Rechtsanwalt Tomuschat hier, erkennt das König- liche Amtsgeriht zu Marggrabowa dur den Amtsrichter Blumenfeld für Recht : a. Der Daniel Jeszierski sowie dessen etwaige Rechtsnachfolger werden mit ihren Ansprüchen auf die im Grundbuche oon Pléwfken Nr. 80 Abth. Il. Nr. 1 eingetragenen, von Plöôwken Nr. 40 Abth. IIlI. Nr. 2 übertragenen 78 Thaler 72 Gr. 9 Pf. Groß- vatererbtheil, welche auf Grund des Erbrezesses vom 29, Juni 1790, conf. 21. Januar 1791 eingetragen sind, ausgeschlossen,

b. der über die vorgedahte Post gebildete Hypo- D vom 23. April 1791 wird für kraftlos erklärt.

Der Antragstellec Ebuard Reuter hat die Kosten des Verfahrens zu tragen. Blumenfeld.

[27168] Jm Namen des Königs!

Auf den Antrag des Grundbesißers Franz Thieler zu Guhsey. erkennt das Königliche Amtsgericht zu M UITauana durch den Amtsrichtec Blumenfeld ur Recht :

Das Hypothekendokument über die im Grundbuche von Guhsen Nr. 18 Abthl, [T1]. Nr. 31 für den Brennereiführer Henkel zu Wensöwen eingetragenen 200 Thaler gleich 600 # Judikatforderung und 15 Thaler 11 Silbergroschen gleih 46 4 10 „Z Kosten, bestehend aus der Ausfertigung des Erkennt- nisses vom 18. Juni 1868 nebst dem Atteste der Rechtskraft vom 10. September 1868, dem Auszuge aus dem Hypothekenbuhe und der Eintragungs-

erklärt. Der Antragsteller hat die Kosten des Verfahrens

zu tragen. Blumenfeld.

[27174] m Namen des Königs!

Auf den Antrag des Altsivers Carl Lotsch zu Bismark erkennt das Adi Amtsgericht zu 0 vai durch den Amtsrichter Goecking für Recht:

Die Hypothekenurkunde übe! die für den Maurer Joachim Christoph Lange in Möllenbeck auf den

mittags 9 Uhr, persönlich oder \chriftlih bei dem

registratur vom 26. Oktober 1868 wird für kraftlos | 23

rigen, im Grundbuche daselbst Band Il]. Blatt Nr. 100 verzeichneten Grundstücken in Abtheilung III. unter Nr. 6 eingetragene Kaufgelderrestforderung von 236 Thlr. 20 Sgr., welhe noch in Höhe von 150 Thlr. in Kraft ist, bestehend aus dem Preußischen Hypothekenbriefe vom 29. September 1875, einer Ausfertigung des notariellen Vertrages vom 13, Ja- nuar 1868 fowie Nahtragsverhandlung vom 9. März 1868 und einer Ausfertigung der Prioritätseinräu- mungs-Verhandlung vom 13. August 1875, wird für kraftlos erklärt und werden dem Antragsteller die Kosten des Verfahrens auferlegt. __ gez. Goecking, Verkündet am 13. Juli 1888. Günther, Gerichtsschreiber.

[27318] Ausschlußurtheil. Verkündet am 8. August 1888. Schmalstieg, Justizanw., als Gerichts\creiber.

In Sachen, betreffend das Aufgebot einer Schuld- und Pfandverschreibung auf Antrag des Ackermanns August Lohrengel zu Hattorf, erläßt das Königliche Amtsgericht, IL., zu Göttingen durch den Gerichts- Assessor Nöldeke folgendes Urtheil :

A. A. A. Entscheidung.

Die von dem Atermann Heinrich Ferdinand Alrußz in Ellershausen zu Gunsten des Banquiers Carl Graune zu Lindau über ein Darlehen von 3000 46 nebst 5 9/0, später 42 9/0 Zinsen ausgestellte Schuld- und Pfandverschreibung vom 8. April 1876, ein- getragen im Grundbuche von Ellershausen Bd. I. Art. 1. Abthl. 11]. lfde. Nr. 4 und im Hypotheken- buhe Bezirk II. Abthl. I. fol. 57 Nr. 3 pag. 113 und Bezirk V. Abthl. Il. Bd, I. fol. 118 Nr. 3 pag, 119, wird für kraftlos erflärt.

ie Kosten des Verfahrens trägt der Antrag- steller. Nöldeke.

[27170] Bekanntmachung.

Durch Urtheil vom 17. August 1888 sind der eingetragene Gläubiger oder de)sen Rechtsnachfolger mit ihrey. Ansprüchen auf die auf Mieczewo Nr. 35 Abtheilung 111. Nr. 4 für Thomas Cukier einge- tragenen 39 Thaler 1 Silbergroshen 8 Pfennige ausgeschlossen worden.

Schrimm, den 18. August 1888,

Königliches Amtsgericht. [27262] Oeffentliche Zustellung.

Nr. 7888, Die Ebefrau des Berthold Keller von Neudingen, Amts Donaueschingen, Anna, geb. Rieder, in Zürich, vertreten durch Rechtsanwalt Winterer in Konstanz, klagt gegen ihren genannten Ebemann, dessen Aufenthalt z. Zt. unbekannt ist, wegen Konkubinats und grober Verunglimpfung, mit dem Antrage, die von den Streittheilen unterm 2. April 1883 eingegangene Ehe unter Verfällung des Beklagten in die Kosten des Rechtsstreits für geschieden zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die II. Civilfammer des Gr. Landgerichts zu Konstanz auf den 22. November 1888, Vormittags SX Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zust-llung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Konstauz, den 18. August 188€,

Der Gerichtsschreiber des Gr. Landgerichts. Ketterer.

[27335] Oeffentliche Zustellung.

Die Monteurfrau Emilie Kruschevski, geb. Horn, in Ponarth, vertreten dur den Justizrath Stambrau, klagt gegen den Ehemann, Montcur Albert Kru- schewski, unbekannten Aufenthalts, wezen Ehescheidung, mit dem Antrage: die Ebe der Parteien zu trennen und den Beklagten für den allein ‘chuldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten z11r mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die 11. Civilkammer des Königlichen Lanvgerichts zu Königsberg i. Pr., Theater- play Nr. 3/4, Zimmer Nr. 49, cuf den 18. Dezem- ber 1888, Vormittags 10 lhr, mit der Aufforde- rung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zuw Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt

gemacht. Königsberg i. Pr., den 18, Augast 1888. ensel, Kanzlei-Rath, Gerichtsschreiber des König.-ichen Landgerichts.

[27332] Oeffentliche Zuftellung. Die verehelihte Lackirer Bertha Hübner, geborene Karger, zu Floriansdorf, vertreten durch den Rechts- anwalt Blümner in Brieg, klagt gegen ihren Ehe- mann, der. Lackirer Gustav Hübner, früher zu Brieg, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Ehescheidung, wegen Versagung des Unterhalts, mit dem Ántrage, das Band der Che zwischen den Parteien zu trennen und den Beklagten unter Auferlegung der Kosten für den allein schuldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor die Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Vrieg auf den 19. U 1888, Vor- mittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

: __ Dienstfertig, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

27330] Oeffentliche Zustellung.

Der Kessel*chmied Iosef Braun in Karlörube, ver- treten durch Rechtsanwalt Dr. Fr. Weill, klagt gegen seine Ehefrau Carolina, geb. Johner, zur Zeit an unbekannten Orten abwesend, wegen grober Ver- unglimpfung und Verurtheilung zu e ntehrenden Strafen auf Grund des L.-R. S. 231 und 2, mit dem Antrage, die zwishen den Streittheilen am 11, Dezember 1873 geschlossene Ehe für aufgelöst zu erklären, und ladet die Be- kTlagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die I.- Civilkammer des Großherzoglichen Land- gerihts zu Karlêruhe auf Dienstag, den 27. No- vember 1888, Vormittags 83 Uhr , mit der Auf- forderung, einen bei dem gedachten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Karlsruhe, den 20. August 1888,

Deftering, Gerichts\hreiber des Großherzoglichen Landgerichts.

[27334] Oeffentliche Zuftellung.

Die Chefrau* des Colporteurs Victor Seeber, Rofalie, geb. Alsguth, zu Braunschweig, vertreten dur den hiesigen Rechtsanwalt Dr. jur. Topp, flagt gegen ihren genannten Ebemann, früher hier, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Ebebruhes und böslicher Verlassung, mit dem Antrage auf Tren- nung der Ehe dem Bande nach, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor die III. Civilkammer des Herzoglichen Landgerihts zu Braunschweig auf den 5. De- gebe 1888, Vormittags 10 Uhr, mit der

ufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zuge- lassenen Anwalt zu bestellen.

A Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Braunschweig, den 18. August 1888.

/ __A. Oelmann,

Gerichts\hreiber des Herzoglichen Landgerichts.

[27176] Oeffentliche Zustellung.

Die ledige Dienstmagd Margaretha Blätterlein von Kottersreuth, vertreten durch ihren Vater Konrad Blätterlein, Gütler von dort, und der Tag- löhner Johann Blätterlein von Berneck, als Vor- mund über das von der Ersteren am 29. Dezember 1887 außerehelich geborne Kind „Georg Blätterlein“, klagen gegen den ledigen Dienstkneht Adam Kroder von Reuth, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Ansprüche aus außereheliher Schwängerung, mit dem Antrage, den Beklagten zur Anerkennung der Vaterschaft zu obigem Kind, Einräumung dessen gefeßlich beschränkten Erbrechts in seinen Naclaß, Zahlung eines jährlichen, in jährigen Raten voraus- zuleistenden Alimentationsbeitrags von 60 4, von der Geburt bis zum zurückgelegten 14. Lebensjahre, des Schulgeldes, der während der Alimentations- periode anfallenden Kur- und Begräbnißkosten, der Kosten der Erlernung eines Handwerks für ge- nanntes Kind, ferner einer Entshädigung von 30 4 für Tauf- und Kindbettkosten und von 100 4 für verlorene jungfräulihe Ehre an die Kindesmutter, sowie in die Koslen des Rechtsstreits zu verurtheilen und das Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu er- klären, und laden den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht Berneck auf Montag, den 12. No- vember 1888, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der heute bewilligten öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemach1.

Berneck, den 18, August 1888, Gerichts\hreiberei des Königl. Amtsgerichts Berne.

(L, S8.) Strauß, Königl. Sekretär.

[27331] Oeffentliche Zustellung.

Der L. F. Haag, Bierbrauer zu ÎIngweiler, ver- treten durch Rechtsanwalt Weber zu Straßburg, Élagt gegen die Wirthsleute Christian Rieß und dessen Ehefrau, geborene Wild, früher zu Hagenau, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, mit dem Antrage, die beiden Beklagten solidarish kosten- fällig und in provisorish vollstreckbarer Weise zu verurtheilen, an den Kläger den Betrag von 1634 4 12 4 nebst Zinsen daraus zu 6 °/9 vom 2. Mai 1887 ab zu ktezahlen, und ladet die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Kammer für Fandelssachen des Kaiserlihen Landgerichts zu Straßburg auf den 13. November 1888, Nachmittags 3 Uhr, mit der Aufforderung, einen Fei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

(L, 8.) i Weidig,

Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Landgerichts.

[27328] Oeffentliche Zustellung.

Die Barbara, geborene Persohn, Ehefrau von Iohann Huck, Rentner, in Mülhausen i. E., ver- treten dur Rechtsanwalt Croissant, klagt gegen die Blanche, geborene Hatt, Wittwe von Friederich Hu, zeitlebens Bäcker, früher in Mülhausen i. E,, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, wegen Forderung, mit dem Antrage: Es gefalle dem Kaiserlichen Landgerichte, die Beklagte zu ver- urtheilen, an Klägerin die Summe von 2400 #4 sammt Zinsen hieraus zu 4% vom 1. Dezember 1886 ab und die Prozeßkosten zu bezahlen, au das ergehende Urtheil für vorläufig vollstreckbar erklären, und ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Civilkammer des Kaiserlihen Landgerihts zu Mülhausen i. E. auf den 8. Dezember 1888, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Mülhausen, den 21. August 1888. Der Landgerichts-Sekretär: Stahl.

[27188] Bekanntmachung.

Balthasar Jacob, Handelsmann, früher zu Hau- persweiler, jeßt in St. Wendel in Rheinpreußen wohnhaft, vertreten dur seinen Prozeßbevollmäch- tigten, Rechtsanwalt Gink zu Zweihcücken, klagt gegen die Kinder und Erben des in Steinbach ver- lebten Tagners Peter Wemmert und dessen verlebten zweiten Ehefrau Elisabetha, geborene Jung, wegen Ertheilung der S mit dem An- trage, zu verfügen, daß dem Urtheile des früheren K. Landgerichts Waldmohr vom 21. Februar 1865 für den Betrag von 265 4 72 - die Vollstrecklungs- kflausel beigeseßt werde zu Gunsten des Klägers gegen die Beklagten in ihren angegebenen Eigenschaften, welche dem Kläger Mee hypothekarisch für's Ganze haften, unter sich jedoch nur nah Verhältniß ihrer Erbansprüche, und den Beklagten die Prozeßo kosten zur Last zu legen, auch das ergehende Urtheil für vorläufig vollstrebar zu erklären, und ladet dieselben zugleich zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreites, welcher, dem gestellten Antrag ent- sprehend, als Feriensahe bezeihnet worden ist, in die hiezu bestimmte Sitzung des K. Amtsgerichts Waldmohr vom Mittwoch, den 24. Oktober 1888, Vormittags 9 Uhr, im Si M genannten Gerichts vor. Zum Zwecke der bewilligten öffentlihen Zustellung an die Mitbeklagten Jakob Wemmert und Peter Wemmert, welhe zur Zeit ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort in Frankreich abwesend sind, wird gegenwärtiger Klage- auszug bekannt gemacht.

aldmohr, 20. August 1888.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

dem Böttchermeister Carl Gaede zu Bismark gehö-

Eyer, K. Sekretär.

[27263] Oeffentliche Zustellung. : Der Abraham Maas, Handelsmann in Odernheim, vertreten durch Rechtsanwalt Dr. Loeb in Mainz, Flagt gegen den Johann Eller VI., Ackersmann, früher in Dolgesheim, z. Zt. ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, wegen Feststellung, mit dem Antrage, festzustellen und auszusprechen , daß das zwischen den Parteien am 22. März 1873 ergangene Urtheil Gr. Bezirksgerihts Mainz T. Sektion, wo- nach Kläger als Eigenthümer des in der Gemarkung Dolgesheim gelegenen Grundstücks Flur VII. Nr. 52, Klasse 4, R.-E. 3 Fl. 36 Xr., 324 OsKlafter Ader im nassen Thal, neben Jacob Dromershäuser beider- seits, erklärt wird, die Rechtékraft beschritten hat, auch den Beklagten zur Tragung der Kosten des Rechtsstreits zu verurtheilen, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die II. Civillammer des Großherzoglichen Landgerichts zu Mainz auf den 15. Dezember 1888, Vor- mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei

dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Ae bekannt gemacht.

olf, Gerichts\hreiber des Großherzoglichen Landgerichts.

[27189] Oeffentliche Zustellung.

Der Gutsbesißer Wilhelm Bröder und dessen Ehefrau Magdalene, geb. Jacobi, von Himmighofen, vertreten dur Rechtskonsulent Klein von St. Goars- hausen, klagen gegen 1) den Kaufmann Adolph Grünebaum, 2) die Ehefrau des Jakob Grünebaum, Bettchen, geb. Grünebaum, früher in Ruppertshofen, jeßt in Amerika mit unbekanntem Aufenthaltsort, auf Löschung eines auf dem Acker Nr. 2055 des Stockbuhs, Nr. 1944 des Lagerbuhs von Atten- hausen ruhenden, den Beklagten als Erben des

aium Grünebaum von NRuppertshofen zustehenden

fandrechts von 495 Fl. vom 13. Oktober 1863, mit dem Antrage auf Verurtheilung der Beklagten, daß die Löschung des auf vorbezeichnetem Aker baften- ten Pfandrechts von 495 Fl. vom 13. Oktober 1863 auf Antrag der Kläger vollzogen, Leßteren auch aller Schaden erseßt werde, der ihnen durch die ver- weigerte Löschung bereits entstanden ist und noch entsteht, und laden die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Nassau auf den 16. November 1888, Vormittags 9? Uhr. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. : i : : Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[27178] Oeffentliche Zustellung.

Die Katharina Weiß, ohne_ Stand, Ehefrau des Fabrikarbeiters Christoph Speiser zu Malstatt wohnend, vertreten durh Rechtsanwalt Leibl, klagt gegen ihren Ehemann Christoph Speiser, Fabrik- arbeiter, zu Malstatt wohnend, wegen Gütertren- nung, mit dem Antrage: die zwischen Parteien be- stehende ehelihe Gütergemeinschaft für aufgelöst zu erklären, dieselber. zur Vermögens-Auseinanderseßung vor Notar zu verweisen und diesen zu ernennen, und ladet den Beklagten zur mündlihen Ver- handluansg des Rechtsstreits vor die I. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Saarbrücken auf den 26. November 1888, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt g-macht.

Saarbrücken, den 18. August 1888,

Koster, Gerichts\chreiber des Königlichen Landgerichts.

[27236] Gütertrennungsklage. Die Katharina, geb. Wolf, Wittwe erster Che von Karl Montavont und Ehefrau zweiter Ehe von Josef Waltejo, in Dornah wohnhaft, hat gegen ihren Ehemann Josef Waltejo, Wirth, z. Zt. in Troyes (Frankreich) wohnhaft, eine Gütertrennungs- klage am Kaiserlichen Landgeriht Mülhausen dur Hercn Rechtsanwalt Croissant eingereiht. Termin zur mündlihen Verhandlung is auf Samstag, den 17. November 1888, Vormittags 9 Uhr, im Civilsißungssaale genannten Gerichts

anberaunat. Mülhausen i. E., den _ 20. August 1888. Der Landgerichts-Sekretär : Stahl.

[27177] | Die zum Armenrechte zugelassene Ehefrau des Ackerers Johann Holtappel, Catharina, geb. Giesen, zu Niephauserfeld, vertreten durch den Rechtsanwalt van Koolwyk zu Kleve, klagt gegen ihren ge- nannten Ehemann auf Gütertrennung, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite Civilklammer des König- lihen Landgerichts zu Kleve auf den 1. Dezem- ber 1888, Vormittags 10 Uhr, mit der Auf- forderung, einen bei dem gedachten Gerichte zuge- lassenen Anwalt zu bestellen. Hebenstreit, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[27190] Delanntmng, Die durch Rechtsanwalt Raus vertretene, zum Armenrechte zugelafsene gewerblose Elisabeth Ernst zu Barmen, Ehefrau des Cigarrenmachers Friedrich Leller daselbst, hat gegen diesen beim Königlichen Landgerichte zu Elberfeld Klage erhoben mit dem Antrage auf Gütertrennung. | Zur mündlichen Verhandlung ist Termin auf den 8. November 1888, Vormittags 9 Uhr, im Sigzungssaale der 11 Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Elberfeld anberaumt. : Ningelgen, Assistent, : Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[27191] _ Vekanntmachung. E

Durh Urtheil der IT. Civilkammer des Königlichen Landgerihts zu Elberfeld vom 12. Juli 1888 ist die zwishen den Eheleuten Spezereihändler Gustav Linden zu Remscheid und der zum Armen- rechte zugelassenen Lisette, geb. Heu, daselbst, bisher bestandene ehelihe Gütergemein\chaft mit Wirkung seit dem 4, Mai 1888 für aufgelöst erklärt

worden. Ningelgen, Assisten

[27192]

lien Landgerichts zu Elberfeld vom 12. Juli 1888 ist die zwischen den Eheleuten Getauenschreiner Ewald Suberg zu Barmen und der zum rechte ¿ugelassenen Maria, geb. Bischhoff, daselbst, bisher bestandene N Wirkung vom 8. Mai 1888, für aufgelöst erklärt worden.

[27340]

des Landgerichts zu Köln vom 9. Juli 1888 ist die Gütergemeinschaft zwishen den Eheleuten Ju- lius Bu stein, in Köln aufgelöst worden. andersezung ist der Notar Meinery zu Köln be- auftragt.

Bekanntmachung. i Durch Urtheil der II. Civilkammer des König-

Armen-

ehelihe Gütergemeinschaft, mit

Ningelgen, Assistent, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

Dur rechtskräftiges Urtheil der II. Civilkammer

cholz, Kaufmann, und Bertha, geb. Loewen- Mit der Ausein-

Köln, den 21. August 1888. Der Gerichtsschreiber: Reinarßz.

27338]

l Dur rechtskräftiges Urtheil der IT. Civilkammer des Lar.dgerichts zu Köln vom 9. Juli 1888 ift die Gütergemeinschaft zwishen den Eheleuten Johann Dahmen, Kaufmann, und Elise, geb. Moll, in Köln aufgelöst worden. Mit der Auseinanderseßung ist der Notar Remy zu Köln beauftragt.

Köln, den 22. August 1888. i

Der Gerichts\chreiber: Reinart.

[27339] Dur rechtskräftiges Urtheil der I1. Civilkammer des Landgerichts zu Köln vom 9. Juli 1888 ift die Gütergemeinschaft zwishen den Eheleuten Jakob Schüller, Gärtner, und Wilhelmine, geb. Schüler, in Köln aufgelöst worden. Mit der Auseinander- setzung ist dec Notar Remy zu Köln beauftrc:gt. Köln, ven 22. Angust 1888. Der Gerichtsschreiber: Reinarß.

27337] : ; Durch rechtskräftiges Urtheil der Il. Civilkammer des Landgerichts zu Köln vom 11. Juli 1888 ift die Gütergemeinshaft zwishen den Eheleuten Bernard Kneer, Restaurateur, und Emilie, geb. Menzel, in Köln aufgelöst worden. Mit der Aus- einanderseßung ist der Notar Remy zu Köln beauf- tragt.

Köln, den 22. August 1888. :

Der Gerichtsschreiber: Reinarßt.

[27166] E Dur cinen von dem Amtsverweser des König- lihen Notars Vogel zu Kaiserslautern am 8. August 1888 zwischen dem Karl Haßfeld, Bäckermeister in Saarlouis, einerseits und der Anna Schweißer, ledig, ohne Gewerbe, in Kaiserslautern, andererseits errihteten Ghevertrage, wovon heute ein beglaubigter Auszug im Sitzungssaale des Königlihen Amis- erihts angeheftet und in die dazu erforderliche Tabelle eingetragen worden ist, haben Kontrahenten folgendes bestimmt: i

Betreffende Stelle: Artikel I. : : Zwischen den künftigen Ehegatten soll nit die geseßlihe Gütergemeinschaft, sondern nur die Ge- meinshaft der Errungenshaft im Sinne der Artikel 1498 und 1499 des Bürgerlichen Gesetz- buches bestehen.

2c. 2. Saarlouis, den 18. August 1888, Für die Richtigkeit dieses Auszuges : (L. S.) Scaedler, : Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[27305] Bekanntmachung. : In die Listen der beim hiesigen Amtsgerichte und der beim hiesigen Landgerichte zugelassenen Rehts- anwälte is der Rehtsanwalt Maryan Vielewicz mit seinem Wohnsiße in Danzig eingetragen. Danzig, den 21. August 1888, Ksnigliches Land- und Amtsgericht,

————————— C ——

5) Kommandit - Gesellschaften auf Aktien u. Aktien - Gesellsch.

[27312] : Actiengesellschaft Liederkranz. Ordentliche Gencralversammlung Dieustag, den 18. September 1888, Abends 8 Uhr, im Gesellshafts8haus. Tagesordnuug : 1) Rechenschaftsberict. : 2) Wahl des Aufsichtsraths und der Revisoren. Hieran anschließend : Außerordentliche Generalversammlung. Tagesorduung : Abänderung des §. 6 der Satzungen. Mannheim, 15. August 1888. Der Auffichtsrath.

Actien G esellshaft Zudckerfabrik Stheune.

Die Actionaire unserer Gesellschaft werden hier- dur (nach §. 19/21 der Statuten) zu der diesjährigen ordentlichen Generalversammlung

auf Montag, den 10. September cr., Vormittags 117 Uhr, i (im Saale des Hôtel de Prusse zu Stettin | stattfindend) eingeladen.

Zur Theilnahme an der Generalversammlung ist erforderlich, daß die Bestimmungen des §. 21 unserer Statuten erfüllt werden, namentli wird besonders darauf hingewiesen, daf: spätestens den S. September cr., Sonnabend, 6 Uhr Abends, die Stimmscheine gegen Vorzeigung der Actien resp. Quittungsbogen entweder bei den Herren Schütt «& Ahrens in Stettin oder auf dem Comptoir der Zuckerfabrik Scheune in Empfang genommen werden müssen. Ohne QNELLERuns der Stimm- \cheine wird das Eintreten in die General- versammlung nicht gestattet.

Tagesordnung :

2) Bericht des Aufsichtsrathes über die Revision 3) Wricht der Revisionscommission über die

4) Wahl dreier neuer Aufsichtsrathsmitglieder

5) Wahl der aus drei Mitgliedern bestehenden 6) Antrag - der Herren Nicolai’shen Erben in

7) Geschäftlihe Mittheilungen. Scheune, den 22. August 1888.

[27200] Berliner

Lampen- & Bronzewaaren-Fabrik

vorm. C. H. Stobwasser & C2 Actien-Gesellschaft.

Vilanz pr. ultimo März 1888.

Activa.

An Mobil.- u. Utensilien-Vonto . . Musterbuch- u. Preisct.-Conto . Werkzeug- u. Maschinen-Conto . Modell-Conto.

ferde- u. Wagen-Conto . .

aaen Cambio-Conto : _Conto-:Corrent-Conto General-Waaren-Conto. . Fabrik-Einrichtungs-Conto .

des Inventars, der Betriebsrehnung und der Vermögens- Aufstellung pro 30. Juni 1888, 8. 28 u. 40

Prüfung der Bilanz pro 1887/88 und Er- theilung der Decharge an Vorstand und Auf- sihtsrath, §. 23.

M |S 20110 69 500|— 13687/37 33000 |— 3316/80 7207/29

. | 2936896 . 127963569 . 140512274 19800|—

57172957

M S . 1750000|— 2323976

an Stelle der ausscheidenden Herren Ritt- meister, Rittergutsbesißer von Ramin auf Brunn, Aug. Ahren8—Stettin, Director Jul. Hornung-—Sangerhausen.

Revisionscommission. Zettemin auf Entbindung von der Rüben-

baupfliht auf 50 Stück Actien für das Jahr 1888/89.

Passiva. Per Actien-Capital-Conto . . Special-Reservefonds-Conto . .

Der Aufsichtsrath. Hornung, Vorsißender.

[27341]

Berliner Molkerei Actien Gesellschaft

Moutag, den 10. September 1888,

findet eine außerordentliche Generalversammlu

n im Burecu der Deutschen Hypotheken- Bank, Degel- play Nr. 2, 1 Tr., statt.

1) Beschluß über Annahme oder Ablehnung 9) Für den Fall der Annahme, Beschluß über

gütung. 3) Für den Fall der Ablehnung, Neuwahl des :

Stimmberechtigt sind diejenigen Aktionäre, welche bis inklusive 8. September cr. ihre Aktien mit einem | , doppelten Nummern-Verzeichniß bei dem Bankhaufe | , Meyer Cohn hier, Unter den Linden 11, deponiren. | Berlin, den 22. August 1888.

Dex Vorsißzende des Aufsichtsraths.

Conto-Corrent-Conto 3720804

5 Dividenden-Conto pro 1884 . 220|— x do. pro 188 . 135|— Gewinn- u. Verlust-Conto . 46/74

in Liquidation. Z

Gewinn: u. Verlust:Conto. Debet. M S

An Conto dubiosO 77 Sala - C = Hcndlungs-Unkosten-Conto . 37 Mobil.- u. Utensilien-Conto. ._. ¿ Musterbuch- u. Preisct.-Conto . Werkzeug- u. Maschinen-Cont Modell-Conto. .. Pferde- u. Wagen-Conto . Fabrik-Einrichtungs-Conto . Bilanz-Conto

Nachmittags 5 Uhr,

Tagesorduung :

eines vorliegenden Antrages“ auf freihändigen Verkauf des Molkereigrundstüdcks.

die den Liquidatorer, zu gewährende Ver-

c. T D L D S. L

Credit. Per Bilanz-Conto . . Dividenden-Conto 1883 Interessen-Conto . . General-Waaren-Conto.

Aufsichtsraths und der Revisoren.

Dr. Abegg. Berlin, den 31. März 1888,

(26913)

ordentlichen Genera!versammlun ) 4 Uhr, in das Geschäfislokal im hie]. Etablissement ergebenst eingeladen,

Zuckerfabrik Alt-Fauer.

Die 8. T. Aktionäre unserer Gesellshaft werden unter Hinweis auf §. 20 der Statuten zu der auf Donnerstag, den 27. September 1888, Nachmittags

Tagesordnung: .

1) Vorlage der Bilanz für das siebenzehnte Geschäftsjahr vom 1, Juli 1887 bis 30. Juni 1888 u. Berichterstattung über die Geschäftslage, sowie Beschlußfassung über die Ver- wendung des erzielten Gewinnes.

2) Antrag auf Ertheilung der Decharge an die Verwaltung. :

3) S S des Aufsichtsrathes an Stelle des ausscheidenden Herrn Stadtrath O, Wersche

Alt-Jauer, dea 18. August 1888. : Der Aufsichtsrath.

[27128]

Offenbacher Brauerei-Gesellschaft zum Oberpollinger.

Die ordentliche Generalversammlung vom 18. März 1888 hat die Herabsetzung des

seitherigen Grundkapitals von 4 150 000.— auf den Betrag von #6 100 000.— durch Zusammen- legen von je 3 Aktien à 4 1000.— in 2 Aktien à # 1000.— beschlossen, was wir nah Vorschrift

des Art. 243 des fannt machen.

Aktiengeseßes unter Aufforderung an die Gläubiger, \sih zu melden, hiermit be-

Der Vorstand. P. Heitig.

sellsck&aft entgegengenommen werden und eb 1 der Nachweis des Actienbesizes, erstere mindestens 3 Tage vor ver Versammlung, leßterer spätestens vor

Beginn derselben zu erfolgen, (Vergl. §8. 18 und 19 des Statuts.)

[27304]

Spinnerei Weberei Kottern.

Die fünfzehnte ordentliche Generalversammlung ist auf Samstag, den 15. September,

Vormittags 11 Uhr, anberaumt und findet in unserem Geschäftslokal zu Kottern statt.

Tagesordnung: : 1) Entgegennahme des Directionsberihts und der Bemerkungen des Aufsichtsraths hiezu; Beschlußfassung über den Rechnungsabschluß und die Verwendung des Reingewinns. 2) Ertheilung der Decharge an Vorstand und Aufsichtsrath.

3) Neuwahl des Aufsichtsraths i Die gedruckten Vorlagen ¿u Ziffer 1 können vom 1. September an bei dem Vorstand der Ge- ebendaselbst hat die Anmeldung zur Generalversammlung, sowie

Kottern, den 20. August 1888.

Der Vorsißende des Aufsihhtsraths:

Commerzien-Rath Chevalier.

Der Vorstand:

A. Schulz.

[27197]

An Grundstücck-Conto .

Vilanz per 30. Juni 1888. Passiva.

M A M i 24 729'38}) Per Actien-Capital-Conto. . . . | 400 000’ 463 720/70} Prior.-Obligationen-Conto . . 348 000 373 359|-—} Accept-Conto 150 000 4673600 „, M. Gutkind & Co. . 145 092

Activa.

Gebäude-Conto 6 Maschinen- und Apparate-(CLonto . JInventar-Conto E Mobiliar-Conto

Cassa-Conto .

Inventur- Vorräthe

Diverse Debitoren

1 370/80 Diverse Creditoren ._. . 12 532 1 526/04 Gewinn- und Verlust-Conto 13 204 54 741/94 144 707 Zl

1 068 329/45 Gewinn- und Verlust-Conto per 30. Juni 1888.

; 1 068 829

Debet. Credit.

1) Geschäftsberiht des Vorstandes über das ab-

t Gerichtéshreiber des Königlichen Landgerichts.

gelaufene Geschäftsjahr 1887/88, §8. 40 u, 41.

An Abschreibungen .

M 604 611 7 487 423 144

M L 29 785 Per Geschäftsunkosten Á Rüben- V : 566 132/660

3 543/28 13 204/99

612 666/81 Gr. Twülpstedt, den 18, August 1888.

Direktion der Actien-Zuckerfabrik Twülpsiedt, Dex Nusfcttorath . Köther. . Wolf. i u E ben N, S Bkhern der Gesellschaft übereinstimmend gefunden. ustav Heyer, becideter Bütherrevitor, Brauns chweig.

uckder und Melasse chnigel . N

Rüberisamen .

Rübenerde

Betriebs- und inclusive Rüben und O

Rest aus vorigem Jahre

Bilanz-Conto . .

612 666