1888 / 216 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E M I Zis 2 T i G E R Bi Ga A E R Ai S R R R I B E S L U B EE C s

bare Heredität, will gesund gewesen sein bis zum erkrankte damals an Arbeitsunfähbigkeit zur Folge hatte.

jabr die Satte. immer s{hlimmer wurde und

brehen- mußte. Status praesens : aufgedunsenem Aeußern.

unterbrochen.

gegend nah oben _ Bronchialathmen. Auswur,. Herz anscheinend 39,2 (Viittags).

iagnose: Chron. Pneumonie; rechts stärker als links. Ende

Sun Lauf des Mai hat I. sich unter guter Pflege, viel Wein | pagner nit mehr gern genommen wurde, täglich eine Flaschbe Ozon- und Anwendung von antifebrilen und exp:ktorirenden Mitteln langsam soweit erholt, daß. nah drei Wochen das Bett verlassen werden Die mißfarbenen klumpigen Sputa waren und blieben reihlich, die physikalishen Erscheinungen an der Lunge änderten Cyanose und Dedem der Füße fast verschwunden, Kraftgefühl gering, Appetit sehr, wechselnd. Î beginnen die Einspritzungen von 0? in die Klavi- drei

konnte. si: wenig; Temperatur Abends erhöht.

Am 16. Mai

fulargegend rechts 2 mal täglich eine Pravaz'sche

Gleichzeitig athmet I. 3 mal täglih 5 Minuten, nah zwei Tagen 3 stündlih. 2 Minuten, nah abermals zwei Tagen stündlich 1 Minute mit Hülfe des Lender'shen Inhalations-Apparats 0? ein. 2 Tagen Nachlaß des Auswurfs, J. glaubt „eine neue Brust zu bes Im Uebrigen klagt Pat.

kommen, es ist als ob ausgeräumt wäre“.

über brennende Schmerzen nah der Einsprißung, die ein halben

halten. J. wird dabei mehr und mehr aufgeregt, ruhelos; daher wird

Oeffentlicher Anzeiger.

Stunden na der Injektion beginnen und oft einen

Steckbriefe und Untersuhungs-Sacen.

wangsvollstreckungen, Aufgebote, Vorladungen u. dergl.

1. 2 L erkäufe, -Verpachtungen, Verdingungen 2.

Verloosung, Zinszahlung 2c. von offentlichen Papieren.

1) Steckbriefe und Untersuchungs - Sachen.

[26499] Ladung.

Der Kaufmann M. Fränkel aus Antwerpen, dessen Aufenthalt unbekannt ist, und welchem eine Zu- widerhandlung gegen §8. 15 jeto. 1, 4, 5, 6.11 des Reichsgeseßes, betrefend die Wechselstempelsteuer, vom 10. Juni 1869 zur Last gelegt wird, wird auf deu 3. Oktober 1888, Vormittags 9 Uhr, vot das Königlihe Schöffengerit zu Klingen- thal i. S. zur Baupfwerbandlung geladen. Auch bei unentschuldigtem Ausbleiben wird zur Hauptverhand- lung geschritten werden. j

Klingenthal, den 15. August 1888. :

Der Königliche Amtsanwalt. Herold, Af.

E

2) Zwangsvollstreckungen, Aufgebote, Vorladungen u. dgl.

[4792] Ausgebot.

Die nachstehend bezeihneien Sparkassenbücher der Breslauer Kreis-Sparkasse : Nr. 39 594, Nr. 57 558 und Nr. 61 391, ursprünglich über 450 bezw. 900 bezw. 900 M lautend, Ende 1887 einschließli der aufgekommenen Zinsen über 1199,64 bezw. 966,72 bezw. 936,27 M balidirend, ausgefertigt am 30, Mai 1881 bezw. 31. Juli 1885 bezw. 30. August 1886, sämmtlich für Eleonore Glemniy von Krampiß, : i sind angeblich verloren gegangen und sollen behufs neuer Auéfertigung auf den Antrag der unverehe- lihten Ottilie Shön zu Rathen. Kreis Neumarkt i. S(l., im Beistande ihres Vaters. des Stellen- besiters Julius Schön ebenda, Beide vertreten durch den Rechtéanwalt Glaser zu Neumarkt, amortisirt werden. Demgemäß werden die Inhaber dieser Sparkassen- bücher aufgefordert, spätestens in dem auf den 6. November 1888, Vorm. 11è Uhr, an Gerichtsstelle, am Schweidnißer Stadtgraben Nr. 2/3, Zimmer Nr. 47 des 11. Stocks, anbe- raumten Aufgebotstermine ihre Rechte bei dem unter- zeihneten Gerichte anzumelden und die Sparkassen- bücher vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung derselben erfolgen wird. Breslau, den 16. April 1888. Königliches Amtsgericht.

[27470] Aufgebot.

Es sind die folgenden Dokumente:

1) Forderungédokument der Ida Wiener zu Neun- dorf über 150 # an die Wittwe Auguste Goerike, geb. Koch, zu Neundotf ‘aus dem gerichtlichen Kauf» vertrage vom 183./15. August 1870, eingetragen im Grundbúühe von Neundorf Bard 111. Bl. 148,

9) Forderungsdokument dcs Forstaufsehers Carl Thiele zu Nienburg a. S, jeßt dessen Erken, über 150 Æ aus ter Schuld- und Pfandverschreibung vom 4./17. Okiober 1884 und Cession rom 16. Ja- nuar 1886 an den Maurer Frietrih Thiele zu Niens- burg, eingetragen Band 1X. Vl, 464 im Grundbuche zu Stienburg,

3) Forderungstokument der Chefrau des Lehrers Carl Haedrich, Anna, geb. Schule, zu Braunschweig, früher zu Halberstadt, über 8643 # an den Lehrer Carl Haedrich zu Braunschweig, jeßt den B Moriß Henke zu Leopoldshall, aus der Shult- und Pfandvershreibung vom 10./10. September 1878 und Schuldübcrnahme vom 2./6. Juli 1879, ein- ge im Grundbuche von Leopoldéhall Band 1II. Bl, 34,

4) Forderungsdokument des Fräulein Elisabeth Schule, früher in Halberstadt, jeyt in Braunschweig, über 8643 M ‘an den Lehrer Carl Haedrich zu Braunschweig,” jeßt den Fuhrherrn Moriy Henke zu Leopoldshall aus der Shrld- ‘und Pfandverschreibung vom 10./10. September 1878 und Schuldübernahme vom 2./6. Suli 1879, eirgetragen im Grundbuche von Lcopoldshall Band 111. Bl. 34,

5) Forderungtdokument der Ehefrau des Kauf-

linkéseitiger Lungenentzündun Circa zekn Jahre neue Erkrankung der Brustorgane (Pleuritis, Pneumonie ? ). c erlitt J. einen Bruch des linken Schultergelenks, wobei die Brust „etwas abgekriegt* und Engbrüstigkeit zur Folge gehabt haben soll. Marz 1887 trat J. eine 7 monatlihe Haft an im Korrektionehaus, mußte dort \chwex arbeiten und begann wieder zu husten und aus- zuwirfen; im Winter ‘1887 eine kurze Zeit Besserung, bis im Früh- F. am 2. Mai d. I. ier in R. durch Aufnahme ins Krankenhaus sein Stromerthum unter-

pr die 4 Iahr re

F. ist ein großer, starkknohiger Mann von Lippen. Nase, Hände leicht cvanotisch, Füße so stark ódematôs, daß die großen Schuhe niht zugebunden werden können. Augenlider stark geröthet. Sprechen dur häufiges Husten Untersuchung. der Organe - ergiebt Dämpfan ganzen reten Lunge, beiderseits Rafsselgeräusche, in der viku Gelblich grüner reihliher normal, Puls klein, 98. Temperatur

28. Lebensjahr, d l reduzirt auf 3sündlid 2 Minuten. \pâter eine

1885

die Haut. eingespcißt wird. Die die Stichftellen shwellea leicht an,

leihter Benommcnheit. Die deutlih ausgesprochen. seit Ende Mai normal.

über der Fall 1. v: R., lavifular- gas der Senilität. e

bedroblihen Erscheinungen. Seit Weokhlbefinden. ( Trinkkur wird angeblich s{leckcht täulih + Flasde Ozon-Wasser.

Fall 2. Knecht N. stellt si agen.

Sprite voll.

Nach aht | am Tage als in der Nacht. eingetreten. bis zwei | pro Tag getrunken.

Tag an-

und bhochgradig nervös, seit vier

Donoth, über 600 Thaler Gold aus der Schuld- nd Pfandverschreibung vom 9./9. Oktober 18459, und den Cessionen vom 20./30. Dezember 1852,

31, â ;

T A Tei 1865, 9. Mai 1873, 6. Mai 1879 und Erblegitimations-Atteste vom 16. März 1881 an den Leinewebermeister Johann Gottjried Müller zu Bern- burg, jeut dessen Erben, eingetragen auf dem hier belegenen Hausgrundstücke des Schuldrers,

6) Forderungédokument des Oekonom Gottlob Plümeckte zu Gr.-Mühlingen, jeßt dessen Erben, über 300 # aus der Schuld- und Pfand- verschreibung vom 21. Februar 1837, Cession vom 8/10. August 1848, dem Uebergangs- Atteste vom 5. März 1856, der Cession vom 21. April 1865 an den Handarbeiter Daniel Otto zu Gr. Mühlingen, jeßt die Bergmann Eduard Pengel’1@en Cheleute dajelbst, eingetragen im Grundbuche von Groß- Mühlingen Band IV. Bl. 243.

7) Forderungsdokument der Wittwe Dorothee Plümecke, geb. Hesse, zu Gr. Mühlingen, jeßt deren Erben über 900 A aus dem Kausvertrage vom 17. September 1856, 28. Mai 1864, Stücquittung vom 7. Juli 1857 und Cession vom 5./7. November 1867 an den Schmiedemeister Gottlieb Becker zu Gr. Mühlingen, jeßt den Maurer Friedri Frie zu Gr. Mühlingen, eingeträgen im Grundbuche daseibst Band VI. BI. 326. j : 8) Forderungsdokument des Kutschers Gottlieb Krause zu Bernburg, jeßt dessen Erben über 200 4 und verschiedene Auszugsforderungen aus dem Kauf- vertrage vom 9, April 1875 au den Maurer Andreas Traeger zu Bernburg, eingetragen auf dem Haus-' grundfiücke P. 46 an der Holzbucht hierselbst nebst Zubehör, Grundaften TI. 360 : abhanden gekommen und haben die nachfolgenden

Personen: s , Obermeister Friedrih Wiener zu

ad 1) der Eisenach, / ad 2) die Carl Thiele’schen Erben zu Nienburg, ad 3) die Ehefrau des Lehrers Haedrih zu Braunschweig, : ad 4) Fräulein Elisabeth Schule zu Braunschweig, ad 5) die Chefrau des Kaufmann Rienecker zu Bernburg, ad 6) u. ad 7) ter Gutsbesißer Louis Plümecke zu

Gr. Mühlingen,

ad 8) der Bauunternehmer Chr. Rceder zu Bernburg

das Aufgebot der obenverzeihneten Dokumente beantragt. L

Ferner ist die Todeserklärung des seit länger als 10 Jahren in unbekanntec Abwesenheit lebenden Handelèmanns Friedri Triechelt von Oétmarzsleben durch seinen Abwe]enheitskurator, den Glajermeister Carl Richter zu Güsten, ‘und das Aufgebot der un- bekannten Erben und Vermächtnißnehmer,

a, des Dienstknechts Ernst Cramer zu Leopoldshall von dem Nachlaßkurator, Bureauassistent Theodor Weise hier,

b. des Arbeiters Jacob Smidt zu Baalberge dur den Nachlaßkuratór Handelsmann Carl Berger zu Baalberge, beantragt worden, wobei bemerkt wird, daß der Ernst: Cramer am 19, Ok1ober 1840 zu Bernstadt geboren, am 31. Mai 1587 zu Staßfurt verstorben ist, und als seine geseßlichen Erben bis jeßt seine

ewecsene Chefrau Sidonie Marie Cramcr, geb. Berfcel, und der Restaurateur Paul -Cramer, Beide zu Dresden, ermittelt sind, während Jacob Schmidt am 1. März 1823 zu Baalberge verstorben ist und Erben von ihm nicht aufgefunden find, daß auch der hier bekannte Nachlaß in beiden ‘Fällen nur 30 bis 40 6 beträgt.

Demzufolge werden die etwaigen Inhaber der ab» hanten gekommenen Dokunente, der Handelsmann Friedriht Triechelt zu Osmarsleben und die un- vekannten “Erben und Vermächtnißnehmer des Dieástknech18" Ernst Cramer von Leopoldshall sowie des ‘Arbeiters Jacob Schmidt von Baalberge ‘hier- durch geladen, in dem auf den 22. März 1889, Vormittags 114 Uhr, an hiesiger - Gerichtsstelle anberaumten ‘Termine zu erscheinen, ihre Rechte wahrzunehmen, auch die betr. Dokumente vorzulegen, widrigenfalls der vershellene 2c. Triechelt für todt erkläâut werden wird und“ die betr. Dokumente für

am 25. Juni die Sine ane ausgeseßt, die Inhalationcn werden

vnd nach einigen Tagen {on wertén die Injektionen auf beiden Seiten wieder aufgenommen, doch fo, daß die Spriße zunächst 2 Strich einer Solutio Cocain. muriat. (2 9/o) enthält und erst dann durch die sitenbleibende Nadel 1 konzentr. 0s-Lösung (2 deg im Liter) unter Schmerzen treten nun niht mehr auf,

äegliden, Entzündung nirgends aufgetreten. 2. Zuli fast vollkommen rershwunden, die Kräfte heben sih. Die JInhalationen werden am besten_vertrazen dreimal täglich 5 Minuten, ein-gleih darauf angetretener Spaziergang beseitigt ) Í Dämpfung an den Spißen weniger Linke Lunge ansa einend normal, Temperatur Patient hat in den leßten Garten gearbeitet, dann Holz gespalten, will nun entlassen werden. R,, 83 Jahre alt, leidet seit viclen Jahren an allen In diesem Frühjahr trat fo große Hinfällig- Ord. l Nachlaß der Erscheinungen. ) aufzusteben; Rüdfall. Ord. wie oben; abermals Besserung. Mitte April scheinbare Heilung, bis am 24. April nah mehrtägigem vollen Wohlbefinden \sch wieder Schmerzen einstellten, diesmal au in den f d im Rücken. Röthung oder Shwellung der Gelenke nicht zu konstatiren, wohl aber eine hocgradige Empfindlichkeit bei der geringsten Berührung. t 1gebli Pat. wird verzagt. Einige -heiße Bäder , die vielleicht aus lofalen Gründen unpraftisch applicirt sind, verschlimmern die Sade noch. Massage mit Verreibung von Ungt Belladonnae und 01 Hyoscyam. ist auch angewendet und noch am Besten vertragen. Im Funi begann die Trinkkur mit O03-Wasser und nach Genuß der

it ein, daß die sonst üblihen Spaziergänge sogar aufgegeben und au deren Stelle Wagenfahrten gemaht werden mußten. Appetits, geistige Stumpfheit täglich mehr hervortretend. Umgebung machen \sih auf den Tod gefaßt.

Wasser zum Trinken und {hon na

Eine acht Tage -lang angeordnete Unterbrechung. der

Starke Schmerzen beim Harnen, reihlicher dicker Aus- fluß. Ordin. 3mal tägli 1 fleine Ballonspritze O3-Wasser (1 deg i. L.) zum Einsprizen (Pat. muß 2 bis 3 mal anseßen, um die Sprite i zu leeren). Nach zwei Tagen obne Schmerzen beim Harnen sowohl | gepackten Koffer werden wieder geleert. Nah act Tagen ganz geringer heller Ausfluß. N. ist nit wiedergekommen, nehme an, daß längst Pat. hat in den ersten fünf Tagen # Flashe 03-Wasser

Fall 3. Frau H., 48 Jahr alt, grazil gebaut, leiht anämisch

Die Aufrezung legt ih ras

in 0 Täglich # sind aber am nächsten Tag aus- Der Auswurf ist am zu können. Arzt müssen.

Wochen im evige Wohnung

Abnahme des Arzt und Ende Mai, als Cham-

ch wenig Tagen Na(laß aller jener Zeit bis jeßt gleichmäßiges ; nihts mehr. yertragen; seit einigen Wochen vor 25. Avril. Gonorrhoe seit

6, Flasche find

Heilung

Fahren in meiner Behandlung.

Ernst Cramer und des Jacob Schmidt und die Er- theilung eines Erbberehtigungéscheines an die be» kannten berechtigten Erben unter Aus\chluß derjenigen Erben und 2 ermähtzißnehmer, welche sich nicht ge- meldet haben, erfolgen wird.

Beruburg, den 18. August 1888.

Herzogli Anhaltishes Amtsgericht. Haenisch.

Ausfertigung. Vekanutmachung im Aufgebotsverfahren. Fn dem dahier anhängigen Aufgebotsverfahren des Bauern Johann Klotz in Winkl gegen die Ge- \chwister Josef, Katharina, Creszenz, Marie und Barbara Erhard in Winkl wegen Löschung der für diese Geschwister eingetragenen Hypothek für je 100 fl. Elterngut und außerdem 30 fl. für Ehren- fleidung der Barbara Erhard, wird das audgeseßte Verfahren wieder aufgenommen und neuer Aufgebots- termin anberaumt auf Mittwoch, 17. Oktober l. Js., Vormittags 9 Uhr, im diesgerichtlichen Sitzungssaale. i : Ünter Bezugnahme auf das diesgerichtlihe Auf- gebot vom 10. Januar 1885 werden Alle, welche ein Recht in dieser Sache zu haben glauben, aufgefordert, ihre Ansprüche bis dahin und spätestens im Termine selbst geltend zu machen, widrigenfalls die Pera für N erklärt und im Hypothekenbuche gelöscht würde.

Landsberg a. Lech, 14. August 1888.

Königliches Amtsgericht. (L. 8.) Weigel, A.-R. L

Der Gieichlaut vorstehender Ausfertigung mit dem Originale wird hiemit bestätigt. ;

Landsberg, den ein und zwanzigsten August ein- tausend ahthundert aht und achtzig. (L. 8.) Der K. Gerichtsschreiber : Ballenberger.

[27325]

Aufgebot. ;

Das über die im Grundbuche von Bewlin Band 111. Blatt 177 Nr. 12 (jezt Band T. Blatt Nr. 131) in Abtheilung 111. Nr. 6 auf Grund der Schuldurkunde vom 1. Oktober 1861 für den Bauern Christian Frebse zu Kräralin ein- getragen gewesene, auf den Holz- und Kohlenhändler Carl Friedrich Wegener zu Berlin (früher zu Bech- lin) auf Grund der Cession vom 28. Januar 1874 unter Erhöhung des Zinsfußes auf 59/0 pro Jahr am 28. Januar 1874 umge|\chriebcne Darlehnsforde- rung von 150 Thalern gleich 450 gebildete Hy- pothekeninstrument ist auf unbekannte Weise verloren worden. Wer auf ‘dasselbe und die demselben zu Grunde liegende Forderung Anspruch zu -haben ver- meint, wird hiermit auf Antrag des Carl Friedrich Wegener aufgefordert, sch unter Vorlegung des Hypothekeninstruments mit seinen Ansprüchen späte- stens in dem auf den 30. November 1888, Vormittags 11 Uhr, an hiesiger Gerichtsstelle, Zimmer 27, anberaumten Termine zu melden, an- dernfalls auf Antrag des Wegener das Hypotheken- instrument in Rede bchufs Neubildung eines solchen für kraftlos erflärt werden wird.

Neu:Nuppin, den 8. August 1888. Königliches Amtsgericht.

27329] Oeffentliche Zustellung.

Die Lose, geborene Schaal, Chefrau von Johann Petit in Mülhausen i. E., vertreten durh MRechts- anwalt Croisfsant, klaat gegen : . .

1) Iosef Kempf, Polier bei Gebrüder Bühler, Bauunternehmer hier,

2) Wittwe Franz Saal in Lyon, rue de S8yr Nr. 50 wohnhaft, eigenen Namens wie als Vor- mündcrin ihrer minderjährigen Kinder Franz “und Franziska Schaal, ‘-

3) Alfred Kempf, Ingenieur in Afrika, Algerien Ditschelie bei Herrn Fabrikanten Dollfus, j

wegen Theilung, mit dem Antrage Kaiserliches Landgericht wolle verordnen:

1) die Theilung der zwishen Franz Staal und Dâlfte Senn bestandenen Gütergemeinschaft zur

älfte,

2) die Theilung des Natlasses des Franz Schaal zur Hâlfte zwischen der Klägerin und der Beklagten

[26575]

Hysterie mit Hypokratomarie verbunden. ni6t leben, ist dankbar für jedes reue Heilmittel, welhes oft, aber immer nur \hlimmer als vorher ; Mittel, in dieser Verlegenheit versuhswei'e Ende Mai 03 zum Trinken G sett der Zeit die oft beobackiete subjektive Besserung. und eine Besserung im Aussehen. Pat. kaan felbst zur Arzte gehen, das erste Mal in 4

afer rings umher. 14 Jahren (sund. ; Finreibungen von Ichtyol und tägli 3—4, g Salicyl.

Füßen, Knien un

17. Juli, gesund geblieben.“

Pat. kann ohne Arzt für kurze Zeit- hilft. Darnah is die Sache die Medizin produzirt zu langsam neue

heute. Unverkennbar ist eîne Zunähmé bes Gewichts

Sabren; glaubt jeßt selbst noch gesund werden und Pat. glauben dem 03 sehr dankbar sein zu

rasch das Gefühl Fall 4. ‘Fr v. B., 24 Iahr, wohnt auf dem Lande, erkrankte Ende Februar d. J. geblich Disposition für Rheuma in der

an allgemeinem Murkelrheumatismus. An- Familie vorhanden; die groß, dumpf, der Sonne {wer zugänglich, viel Pat. war bis zur Hierherkunft vor circa

Pat. mat nah 14 Tagen den Versuch,

Salicyl und I@tyol belfen angebli gar

Schmerzen und Beschwerden vershwunden. Nach

weiteren 8 Tagen meldet sich Pat. gesund und die für Nenndorf

t. Gr. v. B. is bis jeßt, Einer Epikcise bedarf es nicht! Dr. Lender,

Potsdamerstràße 132. Potsdamersiraße 83 A. (4—d).

5. Kommandit-Gesellshaften auf Aktien u. Aktien-Gesellsh. 6. Berufs-Genofssenschaften.

7. Wochen-Ausweise der deutschen Zettelbanken.

8. Verschiedene Bekanntmachungen.

Senn zur Hälfte zwischen dem Beklagten ad 1 einer- seits und der Klägerin sowie den Beklagten ad 2 und 3 andererseits, 4) die Theilung des Nachlasses der Maria Senn zu je § zwishen der Klägerin und den Beklagten ad 2 und 3, : 5) insbesondere wolle Kaiserliches Landgericht fest- stellen, daß die in der Klageschrift angeführten Mobilien als aus der Gütergemeinschaft Schaal- Senn stammend, Klägerin zu einem 1/3, Beklagter ad 1 }, Beflagte ad 2 1/3 und Beklagter ad 4 1/12 antheilberechtigt ist, 6) daß der Garten als zur Gütergemeinschaft zweiter Ebe gehörig, derart zu theilen ist, daß der Beklagte ad 1 die Hälfte, Klägerin und Beklagte ad 2 und 3 je 1/6 davon erhalten, 7) Kaiserliches Landgericht wolle ferner erkennen, daß Mobilien und Garten, weil in Natur nicht theilbar zu versteigern sind, wolle zugleih mit der Versteigerung sowie mit den Theilungsverhandlungen den Notar Antoni dahier beauftragen und den Be- klagten die Kosten des Verfahrens zur Last legen. Klägerin ladet die Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die Civilkammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Mülhausen i E. auf Samstag, den 17. November 1888, Vor: mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei ri gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be-

ellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung an die Beklagte Wittwe Franz Schaal, die die Annahme der Klageschrift verweigert hat, wird dieser Auszug ter Klage bekannt gemacht.

Mülhauseu i. E., den 21. August 1888,

Der Landgerichts-Secretär: Stahl.

27327] Oeffentliche Zustellung.

Die Korporation der Kaufmannschaft zu Königê- berg, vertreten durch das Vorsteheramt der Kaus mannschafi, letteres wiederum vertreten durch den Justiz-Rath Hagen zu Königsberg, klagt gegen:

1) den Postassistenten Ernst Arthur Heinri Prany zu Pr. Eylau,* :

9) die verwittwete Musikerfrau Christine Pranß, geb. George, zu Elting, Traubenstraße Nr. ö, wohnhaft, S

3) teren Sohn Friedrich Albert Edmund Pranß ebenda, vertreten durch seinen Vormundè, Premier-Lieutenant a. D. v. Sha zu Elbing, Kalfk\heunenstr. Nr. 15, T

4) den Klempnér Ernst Johannes Maximilian Prang, unbekannten Aufenthalts,

auf Zahlung von 27,48 4 rückständiger Zinfen von der im Grundbute von Stadt Pr. Eylau Nr. 19 in Abtheilung 111. Ne. 7 für den Kaufmann Gustar Swenk zu Königsberg eingetragenen rechtskräftigen Forderung von 76 Thlr. 9 Sgr. 4 Pf, welche For- derung durch E:bschaft auf Klägerin übergegangen ist, mit dem Antrage, die Beklagten unter Au! erlegung der Koften zu verurtheilen, an Klägerin 27,48 # bei Vermeidung der Zwangsvollstreckung in das Grundstück Stadt. Pr. Cylau Nr. 18 zu zahlen und das Urtbeil für vocläufig vollftreckbar zu el klären, und ladet den Beklagten Klempner Erni! Johannes Maximilian Prany, unbekannten Aufen! halts, zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreit? vor das Königlihe Amtsgericht zu Pr. Eylau au! den 1. November 1888, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird die]! Auszug der Klage bekannt gemacht. Pr. Eylau, den 21. August 1888, Schwerdtfeger, als Gerihtsschreiber des Königlichen Amtsgericht.

(27326) Oeffentliche Ladung. i

In der Separatione)ahe von Krug, Kreis Leob \chüß, haben wir zur Vollziehung des Rezesses Tél min auf Freitag, den 19. Oktober dies!

ahres, Vormittags 11 Uhr, vor dem Her Regierungs-Rath Troschke in unserm Amtsl[ofkalt, Berlinerplag Nr. 1a. bierselb (Sihungszimme! anberaumt, zu welchem Franz Neblig als PMiiteige" thümer der Häuslerstelle Grundbuch Nr. 42 hierdurch vorgeladen wird. i “Im Falle des Ausbleibens treten die gescplide Folgen ‘der Vérsäumniß ein.

reslau, den 16. August 1888,

kcastlos werten erklärt werden, auch, die Nachlaß-

manns Carl Rienecker zu' Bernburg, Johanne, geb.

regulirung und „die Ausantwortung“ der Erbschaft des

ad 2, 3) die Theilung der Gütergemeinschaft Kempf-

Königliche General-Kommission für Schlefic

3) Verkäufe, Verpachtungen i Verdingungen S E (27303

Juli d. I

au ohne óffentlihe Versteigerung ju bewirken.

Demgemäß soll die ganze Fabrik mi Maschinen und sonstigem Ane e fatite ben Q

handenen Vorräthen, der Ziegelei nebst deren Vo

râthen, der von der Fabrik M zum Bahnhof Meusel-

i hren em gesa ° wittbschaftlichen Inventar, dem ¿ohn giA ute todten, den landwirtbschaftlihen Erzeugnissen und den außenstehenden Forderungen freihändig durch Es ift hierzu ein Ter-

witz führenden Eisenbahn,

mi verkauft werden. min in meinem Bureau Zeigt,

ftrásie 6, auf Meola

dei 15. September cr., Vormittags 11 Uhr anberaumt, auh werden "Gebote schon vorher e

gegengenommen.

Der Käufer is verpflichtet, in alle von der Ge- nossenschaft abgeschlossenen Pachtverträge einzutreten. Die näheren Verkaufsbedingungen find in meinem Bureau einzusehen und werden auf Wunsch s{hrift-

lich mitgetheilt. Zeitz, den 20. Auzust 1888, Georg Gräßner, Rechtsanwalt.

[27315] Bekanntmachung. Zum Zwecke sofortigen Einstampfens sollen

ca. 4300 kg alte Shriftitücke, Formulare

und Bücher

am Donnerstag, den 20. September d. Js., Vormittags 11¿ Uhr, im Ges{äftszimmer des meist-

Vorstandes der unterzcihneten Behörde bietend verkauft werden. Die Verkaufsbedingungen liegen im

dieses Blattes zur Einsicht aus, können au gege

Einsendung von 0,50 A abs{riftlich von der dies-

seitigen Registratur bezogen werden.

Die Angebote sind versiegelt, postfrei und auf am 1. dem Umschlage mit der Aufschrift „Angebot auf altes Papier“ versehen, rechtzeitig an die unter-

zeihnete Behörde einzusenden. Wilhelmshaven, den 21. August 1888, Kaiferliche Werft. Verwaltungs - Abtheilung.

[27296] Submisfion. : Die Lieferung des Bedarfs des hiesigen König liden Aichungsamts an Brennholz und

in dem ungefähren Quantum vou: 50 cbm fiefern Klobenholz, 300 h1 Holzkohlen und 1000 Ctr. Braunkohlen soll vergeben werden. Offerten \ind versiegelt und portofrei bis Montag

den 10. September cr., Mittags 12 Uhr, an die biesige Königlihe Aichungs - Inspection Louisen-Ufer 6 einzusenden, woselbft auch die

Lieferungs-Bedingungen einzuseben sind. Berlin, den 21. August 1888,

Der Königliche Aichungs-Jnspector für die

Provinz Brandenburg und den Stadtkreis Verlin. [26929] y Eiscnbahn-Direktionsbezirk Bromberg.

Oeffentliche Verdingung der Lieferung von 75 000 Stü rohen kiefernen Bahnschwellen erster Klasse, 10 700 Stück rohen fkiefernen Bahnschwellen zweiter

Klasse und 2072 Stück eichenen Weichenschwellen. Termin ¿zur Einreihung und Ecöffnung der An- gebote am 11. September 1888, Vormittags 11 Uhr, im unterzeibneten Bureau. Angebote müssen bis zu diesem Termin mit der Aufschrift : „Angebot auf Lieferung von Babn- und Weichen- \chwell en“ und der Adresse: „Materialien-Bureau der Königlichen Eisenbahn-Direktion zu Brom- berg“ versiegelt, portofrei eingesandt sein. Die Bedingungen liegen im unterzeihneten Bureau aus, werden auch von demselben gegen Einsendung von 0,50 frei übersandt. Die Lieferung der Habn- und Weitenschwellen hat bis zum 1. Dezember 1888 bezw. 1. Mai 1889 zu erfolgen. Zu- \chlagsfrist 4 Wochen. Bromberg, den 16, August 1888. Materialien-Bureau.

4) Verloosung, Zinszahlung :e. von öffentlichen Papieren.

(27316) Bekanntmachung.

In Gemäßheit des §. 8 des Allerhöchsten Privi- legiums vom 1. März 1876 wird hierdurch zur öffentliGen Kenntniß gebrabt, daß die pro 1888 zu amortifirenden Rheydter Stadtobligationen I. Anleihe in dem öffentlihen Termin der biesigen Sculdentilgungs-Kommission vom 20. August cr. undzwar die Nummern: 302 311 330 346 351

394 420 517 544 und 575 der Obligationen Ltt. A. À 500 #= .., 5000 M und die Nummern 46 62 83 97 und 155 der Obligationen Litt. B.

à TO0OO #=. . ., 5090 y

Sa. 1u 0u0 46 ausgelooft worden sind und sollen dies:lben am 2. Januar 1889 eingelöst werden.

Von den bereits früber ausgeloosten Obligationen I. Anleibe sind die Nummern 264 und 268 L[Litt. A, zu 500 G und die Nummer 42 Litt. B. zu 1000 6 bis heute noch nit zur Einlösung präsentirt worden.

Rheydt, den 21, August 1888.

Der Vürgermeifter : Pahlke.

[27298]

Ausgelooste Obligationen der Stadt Wittenberg. In Gemäßheit des ' Allerhöchsten Privilegii vom

Die eingetragene Genossenschaft uck i ESpora“’ zu Spora b. Meuselwio S dutch Beschluß der Generalversammlung vom 30

I. in Liquidation getreten und hat mi zum alleinigen Liquidator gewählt mit der Befugniß die Veräußerung der der Genossenschaft gehörigen teweglichen -und unbewegliGen Sachen und Rete

ufsb, 1 Annahme- Amte der Kaiserlichen Werft, sowie in der Expedition

LEE, L Kohlen für die Zeit vom 1. Oktober 1888 bis dahin 1889

die Zusloosung der für das Jahr 1888 fälligen, zur Gasanisstaltsauleihe der Stadt Witteuberg ge- hôrigen Obligationen stattgefunden.

Es wurden gezogen die Nummecn

25 75 76 92 98 112 124 178 192 197

198 257 260 272 323 330 336 364 370 399 410 421 446 und 462.

Wir bringen dies hiermit zur öffentliches Kenntniß mit dem Vemerken, daß vom 2. Januar 1889 ab in unserer Stadthauptkasse tec Betrag der ausgeloosten Nummern erhoben werden kann und daß vom 1. Januar 1889 ab eine weitere Verzinsung nicht stattfindet.

Wittenberg, den 10. August 1888. Der Magistrat. Dr. Schild.

[27297]

Mit Genehmigung des H:rzoglihen Staats- Ministeriums, Abtheilung des Innern allhier, werden i- | unjere sâmmtlihen 4 °/ igen Landeskreditobli-

gationen behufs der Umwandlung derfelben in 32 °% ige Landestreditobligatiouen und zum Zweck der Herabminderung des Zinsfußes für E r ven auf den 1. April! 1889 hiermit ¿ Den Inhabern ter gekündigten 4/6 igen Landes- freditobligationen wird der Bezug von 32 °/gigen Landeskreditobligationen zum Nennwerth verfüglih gestellt, wenn sie die Umwandlung derselben in der Zeit vom 25. August bis zum 15. September d. Js. bei unserer Kasseverwaltung, bei den Herzoglichen Amtseinnahmen und den Unter- einnahmen, sowie bei der Filiale der Mitteldeutschen Credit-

bank, oder bei den Bankfirmen: B. M. Strupp, Roth & Sohn und D. Manuhcimer allhier dergestalt zur Anmeldung bringen, daß sie den Mantel ihrer Obligationen abflempeln lassen und den Talon mit den dazu gehörigen Zinéabschnitten, erster am 1. Juli 1889 resp. 1. Januar 1890 fällig, bei der Anmeldestelle überreichen. n | Diejenigen Obligationeninbaber, die von der frei- willigen Umwandlung in 3 ‘/6 ige neue Obligationen feinen Gebrau machen, erhalten ihre Obligationen April 1889 zum Nennwerth zurück- gezahlt. Die Verzinsung der gekündigten Obligationen hört mit dem 1. April 1889 auf. Nah Anfertigung der neuen 3F °/cigen Obli- gationen, denen Zinsbogen mit rom 1. Januar f. Is. laufenden Zinsen beigelegt werden, werden diese gegen Rückgabe der abgestempelten 4/6 igen Obligationen den Inhabern der leßteren behändigt und es wird den Inhabern der letßtgedaten Obli- « | gationen der Mehrbetrag der 49/oigen Zinsen auf die Zeit vom 1. Januar bis 31, März k. Is. dur Baarzablung vergütet. Die Aukßercours\eßung der Obligationen bindert die Abstewpelung nicht. Die an Stelle der in- skribirten Obligationen neu hinautzugebenden Obli- gationen werden wieder in gleiber Weise infkribirt. _Die zur Abstempelung der Obligationen befugten , | Stellen werden über das dabei einzuhaltende Ver- fahren mit schristli@er Instruktion versehen werden. Sließlih machen wir noch darauf aufmerksam, daß die bei uns hinterlegten 4/0 igen Landeskredit- obliaationen behufs der Konvertirung nur bei uuserer Kasseverwaltung angemeldet werden können. Meiningen, den 22. August 1858. Der Vorstand der Herzoglichen Landes-

Credit-Anstalt. (Unterschrift.)

A L f E Ñ

„In Gemäßbeit des § 2 des Reichsgescßes vom 27. Januar 1875 (R.-G.-Bl. S. 18) Qt welches die Reich2anleihegeseßze vom 16. Februar 1882 (R.- G.-BVl. S. 39) und vom 2. März 1883 (R.-G.-Bl. S. 29) verweisen, des §. 6 des Bundesgeseßes vom 9, Novemter 1867 (B.-G.-Bl. S. 157) und des §. 6 der vreußisden Verordnung vom 16. Juni 1819 (G.-S. S. 157) wird bekannt gemacht, daß dem Königliben Güter-Exrpeditionsvorsteher Tommes zu Barmen die Reichs\chuldvershreibungen von

Nr 6186 und 6187 über je 209 M angebli - siohlen worden fn, : R l werden Diejenigen, wel@e fh im Besitze dieser Urkunden befiaden, aufaefordert, dies der ene zeiMneten Kontrolle der Staatspapiere oder dem Herrn Tommes anzuzeigen, widrigenfalls das geriht- lihe Aufgebotsverfahren behufs Kraftloserklärung der Urkunden beantragt werden wird. Berlin, v D Auguft 1888. : öniglih Preußische Kontrolle der Staatspapiere. I S E E E

5) Kommandit - Gesell

A u. Aktict : eten.

Deutsh-Ostafrikanishe Gesellschaft, Berlin.

Die Mitglieder unserer Gefellshaft werden zur ordentliheu Generalversammlung

auf Freitag, den 28. September 1888, Vorm. 11 Uhr, im kleinen Saal des Hôtel Kaiserhof, Berlin, Eingang Mauerstraße, ganz ergebenst cingeladen. Gegenstände der Tagesordnung :

1) Vorlegung des Geschäftsberichts und der Bilanz für die Zeit vom 26. Februar bis 31, Dezember 1887 und Bescklußfassung darüber.

Wakl von Direktionsrathsmitgliedern. L von A

enehmigung der Zerlegung von Avtheilen der Mitglieder Jüblke, Koenigödorf und Graf Pfeil in cine Mehrzahl von zusammen gleichwerthigen kleineren Antheilen, auf Gcund alter vertrags- mäßiger Redbte der Genannten.

Berlin, den 23. August 1888.

Der Direktionsrath der Deutsh:Oftafrikanischen Gesellschaft. Karl von der Heydt, Vorsitzender.

Magdeburger Fmmobilien-Gesellschast.

Nachdem die außerordentliche Generalversammlung vom 3. Juli 1888 beshlofsen hat, das Grund- kapital der Gesellschaft von 279000 4 um 100 000 46 durch Rückauf eigener Aktien bis zum Course von | 80 °/e herabzusczen, und dieser Beshluß in das Handelsregister eingetragen worden ift, bringen wir denselben biermit zur öffentlicen Kenntniß, indem wir zugleih gemäß Artikel 243 des Gesetzes, kLe- treffend die Kommanditgesell schafter auf Aktien und die Aftiengesellshaften vom 18. Juli 1884, unsere Gläubiger auffordern, sih bei uns zu melden. Magdeburg, den 21. ¡August 1888.

Magdeburger Jmmobilien- Gesellschaft.

A, Favreau, Direktor.

E Actien-Gesellschaft Eisenwerk Rothe Erde in Dortmund.

Zu der auf Dienstag, den 18. September 1888, Nachmittags 4 Uhr, im Lokale des Herrn Bahnhof-Restaurateur Shuhmater in Dort- mund anberaumten ordentlihen Generalver- sammlung beehren wir uns, die Herren Aktionäre unserer Gefellshaft hierdurch ergebenst einzuladen. Diejenigen Herren Aktionäre, welche an der General- versammlung Theil nehmen wollen, müssen gemäß . 19 unseres Statuts ihre Aktien mindestens 3 volle ge vor dem 18. Scptember cr. bei der Ge- \schäfts-Kafse oder der Essener Credit-Anstalt in Essen, oder dem A. Schaaffhausen’ schen Bankverein in Köln, oder dem Bankhause Rosenberg «& Jsaac in Dortmund hinterlegen. __ Tagesorduung: 1) Erledigung der in §. 21 sub a. und b. des | Statuts vorgesehenen Geschäfte 2) Wabl eines Aufsitsraths- Mitgliedes. 3) Wakhl dreier Revisions-Kommifsarien. 4) Ausloostag von Partial-Obligationen,

[27295]

1883 Litt. B. Nr. 1941 über 2000 A und Litt. E.

(273611 Debet.

1888 Juni |An Caffa-Conto .

30, e Actien-Conto . E ¿ Baro. Maschinen- und Geräths{.-Conto

Abschreibung , Grundstücks-Conto e Bau-Conto 11. Abschreibung Bau-Conto III. Abschreibung Bau-Conto 1V. Arbeitechäuser-Cento . Abschreibung Eisenbahn-Anlage-Conto Abschreibung

Feuer-Vers.-Prämien-Conto Fabrifations-Conto Boracit-Conuto .

Debitores

Leopoldshall, den 30. Juni 1888,

Debet.

An Handlungs-Unkosten-Conto Reparaturèn-Conto . Ac Abshreibungn . .. Geimian p. 1887/8 . ., deëgl. desgl, i

für Gespann und Utensilien.

Leopoldshall, den 30. Juni 1888,

8, Oktober 1867 und des damit in Verbindung stehenden Tilgungs-Plans hat am 31. Juli d. Js.

d. Uebertrag des Extra-Reservefonds . d. Uebertrag des Abschreibungs-Conto | . .|__35 109/75

[27398] : Einladung zur Generalversammlung.

Die Hecren Aktionäre der Kunstmühle Nosen- pes. Mois biermit unter Bezugnahme auf §. 7

er Statuten zur neunten ord i eral- versammlung x entlichen Gen

ienstag, den 2. Oktober 1888 Vormittags 12 Uhr, im Direktions Ï Mühle in Rofenbeim eingeladen. E Tagesordnuug : E ar e rve Gewinn- und Verluft- o sowie de escaftsberits der Di j des Auffihteraths. N ©ts3 der Direkticn und

2) Erbolung der Decharge für Auffi Direktion, arge für Aufsichtérath und

3) Festse8ung der Jahreëdividende.

4) Neuwabl eines Aufsihtsratbmitgliedes.

5) Aenderung der §8. 3, 4, 8 und 29 Abs. 3 der Statuten, den Antraz auf Echöhung des Aktien- kapitals und der Tantièmentezüge betreffend.

Vilanz und Geschäftsberiwt dcr Direktion und des Su Gararos eaen 18. September l. I. an im Comptoir der Mühle zur Verfü Herren Aktionäre. E N O Me

Zur Abstimmung bei der Generalversammlung sind laut §. 8 der revidirten Statuten alle Aktionäre berebtigt, welche mindestens acht Tage vor derselben als Besiger von wenigstens 5 Aktien im Aftienbuche eingetragen sind u: d si spätestens vor Beginn der Generalversammlung bei dem Vorstande der Gefell- aft über ihren Aktienbesiß genügend ausweisen. Der Besiy ron je 5 Aktien giebt je eine Stimme.

Die Direktion der Kunstmühle

Rosenheim. Weller.

[27458] Zur ordeutlichen_ Generalversammlung der Actiengesellschaft Altenburger Spielkartenfabrik

werden die Herren Aktionäre auf Sonnabend, den 22. September l. F., Vormittags 11 Uhr, nach Hotel Wettiner Hof am Joscphsplagz _zu Altenburg (Sawsen-Altenburg) ergebenst Ag H Tagesordnung: 1) Vorlage des Geschäftsberichts, der Bilanz und des Gewinn- und Verlust-Contos. 2) Bericht des Aufsichtsraths. 3) S über Verwendung des Rein- ewtnns, 4) Beschlußfassung über Ertbeilung der De __an Vorstand und Aufsichtsrath. E

d) Neuwahl des Aufsichtêraths.

Die Berechtigung zur Theilnahme an den Be- rathungen ist beim Eintritt in den Sitzungssaal nachzuweisen.

Altenburg (S.-A.), 22, Augufït 1888.

: __ Die Direction. Ric. Kühne.

[27456] E -

Deutsh-Ostafrikanishe Gesellschaft, Berlin.

e Mitglieder unserer Gesellshaft werden zu auferordentlichen Generalversammlung

Arthur Pleißner.

s auf Freitag, den 28. September 1888, Nachm. 1 Uhr, inm kleinen Saal des Hôtel Kaiserhof, Verlin, Eingang Mauerstraße, ganz ergebenst eingeladen.

Einziger Gegenftand der Tagesordnung : Abänderung des Gesellschaftsstatuts und Er- peGanns E Direktion zur Einleitung der Umwandlung der gegenwärtigen Ges [t8- form nach Reihsreht, e E

Verlin, den 23. August 1888,

Der Dircktionsrath der Deutsh-Ostafrikaui- schen Gesellschaft.

Dortmund, den 25. August 1888. : Der Vorstand.

Vilance-Conto der Concordia, chem. Fabrik a. Act., Leopoldshall.

t 1e 8 731/11 78 000 : 139 000 ; 65 000 23 000 —||

108 000

1888

Creditores .

zu Uebertrag K

98 000 149 000

52 000 l

1 7%|— 246 001/55 142/20|

445 301/93

T1427 501/79

Reservefonds

Concordia, chemische Fabrik auf Actien. Wilhelm Knopf. Langbein.

Gewinn- und Verluft-Couto d. Concordia, hem. Fabrik a. Act., Leopoldshall.

M H M A} 1888 | 102 652/360 Iuni | 41 259/42 3830. | 1 500|—

| 5 000i—

320 721/21 |

75 951/01 | H 431 781/97 | 582 193175

Wilhelm Knopf. Langbein.

Juni | Per Actien-Capital-Conto 30 Reservefonds-

* Gewinn p. 1887/88... .| 325 721 ab Abschreibung . )00'

zu vertheilen wie folgi: 1, Verzinsung: Tantième a. d. Aufsichtsrath u. Direc- | tor, Remuneration an die Beamte 13 600! 40 9/0 Superdividende

Vortrag a. Gewinn u. Verlust-Cto. p. 1888/89 . S

Per Fabrications-Conto Boracit-Conto . q B O «a o Uebertrag v. Extra-Reservefonds . deëgl,

Karl von der Heydt, Vorsitzender.

Credit.

A M 800 000 120 090

75 T1985

Conto .

720 721 27 951 01 35 109 75

431 781 E

40 000/—

31 400/50 320 000

40 000/—

v. Reserve-Exrtrafonds v. Absreibungs - Cto. Gespann u. Utensilien

5% v, 8003 000 M

38147] 431781

1 427 501

Credit.

A S 468 030/69 458/80 280 t ¿ 75 951) v. Abschreibungs - Conto f. Ÿ spann u. Utensilien . 35 109/75

582 193/75

Concordia, chemische Fabrik auf Actien.