1888 / 217 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

î hier ein und begab \si< heute Morgen nah ffingen, um ] selbständigen Volk viét unbedenklihen Gescbenks politis<her Freiheit Nord- und Osisee, Fi A 5 Nichkamltliches. der daselbst stattfindenden 500jährigen Wedentiaees ter zu befähigen, ift die neue Gemeindeverfassung, wie sie sih Engländer, Niedera O “Diver gtionalität anbeim gefallen. Lieferung vorgeschritten. Dieselbe umfaßt das dritte bis te | 75—80 iche 7 F : L ffi Sgthlaht te Abend kehrt Se. | nah den am 25. April d. J. publizirten beid:n Gesetzen gestalten wird. ihrer Hocseefisderei auf di F weden sandten den Ertrag | Bug der Cirilprozeßordnung. dann Ge e, Pommeriche 71—76 4, Polnishe 73—78 4, B eiise

Deutsches Neic<. Königliche Hoheit nis Vi N Dane end keh Die diesen Geseßen zu Grunde liegenden Entwürfe, wel<e von Land- fehlte es an Leuten, pi geeignete Een Märkte, A deutschen Fischern Als einer der frübefen Ankündiger des beranrüdenden Gali ise —Á Mer ee & Séblesiscbe 7685 t, Preuszen. Berlin, 25. August. Se. Majestät der Me>elenburg - Schwerin. Schwerin, 24. August. des Vora beri cet N U d M C dee Der Ericblieune, bunden _naG g Binnenlande an Abjagquellen, În gemeinnügiger Vollekelendet uf das Jab 135 «Bolksbote, Emment aler sé—00 4, Baveriier 70 K, do. Oft und West: Kaiser und König empfingen am Mittwoh Abend im (M. N.) Die Ce Michael Nicolajewits< | u. a. au< die in Deutshland wohlbekannten Vize-Minifter Aoki, lichen Woblftands bat sh 1 nano Aer Kraft und wirths<aft- | ftrirter Jahrgang mit einem Notizkalender als ‘Gr tis. 3 E 090 &, Bimbieger 52-58 L Ia 4556 M, Holländer Marmor-Palais den Botschafter von Schweiniß und folgten | und Sohn, Sergius Michailowitsh von Rußland Ln Idee Gesandter in Berlin, und Nomura, früher General- merksamkeit der Bekbörd der nesen Jahrzehnt die Auf- | (Oldenburg und Leivzig, Schulze’she Hofbubandlun nd On © | Sha, prmburger 32—38 & Ouadratmagerkäse 15—20 us sodann um 9 Uhr einer Einladung des Leib-Garde-Husaren- | werden heute Abend von Heiligendamm hier eintreffen, im DeO e, Mgevrtlen, As E Vi clio der tteligten Kreise i es g O: En t S ieitliba K lenderft F rgan brinst aufer allem lémah $8 0050 50 A Fett, in Amer 2 raffnictes 49 ie egiments zum Souper. Großherzoglihen Schlosse übernachten und si< morgen früh Beibondluncen di t l k Drigen und der berei Bericht des landwirth\Gaftli iu rewertben eigentlichen Kalenderftoff wieder einen reiGbaltigen Deutsland raffinirtes : L R Ea E t, in

) L L a E L: gen die Sanktion des Kaisers. Soweit der politishe Miristeriums le p emdwirthsGaftlihen | illustrirten Unterbaltungstbeil mit manni f er 0 Prtes? A. Hamburger 56—58 4, b. Berlin Vorgestern früh um 7 Uhr begaben Sich Se. Majestät | zur Jagd nah Friedri<hsmoor begeben. Morgen Abend | und fulturelle Zustand des Landes es gestattet, sind die Prinzipien schritten L: den auf die Rugorte \berzhaften Beiträgen in Poesie und Prosa Oen Fann für 2 n E rut ide: Butter. Bei unveränderten Preisen

von 50 4 ni<t mehr und Besseres ver 8 f matz. Det starker Preissteigerung

der Kaiser von Potsdam über Küstrin nah Sonnenburg und | kehren Jhre iserlihen Hoheiten von Friedrihsmoor hierher | der Selbstverwaltung und Decentralisation durchgeführt, Re<ts- < i es dieser | erbält si Bedarfsfr nahmen auf der Fahrt den Vortrag des Kriegs: Ministers | zurü>. m end tri nn au die Frau Groß- | fontrolen angebabnt und damit die Vorausseßungen der bevorstehenden <iff F i Berat Theil der jungen Volkskalenter bietet, defsen langjährige Beliebtheil n 8 it e E ns R ri Gen Ermitt en des Ver d Dabei retgew erging und diescs zu einem breitung si daraus binlängli< erklärt. E E if Rg ae R [ler b lief da d F eins deutscher Am Ab da : Eisen- Stakbl-Industrieller belief G die Ro /

entgegen. herzogin Anastasia hier ein. Am Sonntag Mittag kehrt Umwandlung in einen Verfassungsftaat ges<haffen worden. lohnenden gema<ht wurde: : E Nach der um 10 Uhr erfolgten Ankunft in Sonnenburg | der Großherzog von Stonsdorf, wohin sih Se. Königliche | sind im Wesentlichen die deutihen Grundsäße und Eirrihtungen an- [ands an der bo cefiscerei En E Jes Antbeil Deutsch- tion des D : A eisenproduk- nahmen Se. Majestät aus den Händen des Durchlauchtigsten | Hoheit heute von Wernigerode aus begeben hat, hierher zurü> enommen worden. Das Verdienst, die neuen Gesege tros aller den Ertrag derselben in mögli bes uen, und unseren Märkter. Land- und Forstwirthschaft. , de eutsben Reichs (einf<l. Luremburgs) im Monat : O6 di ; : 2 ichen | Vindernifsfe zur Annahme gebraht zu haben, gebührt dem Minister zuzufübren, so daß d f „lOreunigter und billiger Weise E Juli 1888 auf 354111 t; darunter 177320 t Puddel-Robeis bte g des S le ges N und fahren dann am Sonntag Nachmittag die Großherzoglichen des Innern, Grafen Yamagata, einem deuts <freundlicen, s<neidigen Thicbten ein til A T TUG auch im Vinrenlande für weite Volks- Mezügli des ländliben Kreditwesens entnehmen wir dem | 10d Spiegeleisen; 34 095 t Bessemer Robeisen, 100 216 t Tbomas fir De bei und wohnten sodann dem Rittershlag in der Shloß- Peer [Garten lia ihrem HoGfürstlichen russischen Besuh nah General, wel<em Japan au die jeßige Organisation der Armee Die deutschen Regierungen bes<lofen Yabrungémittel abgeben fonnte. | «Berit des Ministers für Landwirthf<ait, Domänen und Forften E au, 550 f Gießerei-Robeisen. Die Produktion im V ¿ a ; 5 ibt has ae elben)ande. und die Einführung der Anfänge der allgemeinen Wehrpflicht verdankt, die Förderung der Holhseefischerei dilentreta mit Reichêmitteln für über Preußens landwirtbscaftlihe Verwaltung in den Iabren 1884, S d betrug 326 07s t. Vom 1. Januar bis 31. Juli 1888 ah dem Diner erfolgte um hr die Abreise. E die demnähst erweitert werden foll. i : n, 1885, 1886, 1887“, (Berlin, Paul Parev), daß die Entwi>elung des- | LUrden produzirt 2460825 t gegen 2174356 t im gleichen Zeitraum

Vorher hatten Se. Majestät no< das Krankenhaus des Vraunschwei . Braunschweig, 24. August. (K) Dem Bericht eines süddeutschen Gutsbef üb selben während der Berictsperiode im Allgemeinen eine fiufige d des Voriahres. Ordens besichtigt. Se. Königliche Hoheit der Prinz Albrecht von Preußen, einen Besu auf den Ansiedelungsgütern in Posen Crt fortschreitende war, worauf ebenso der Gang der Gesehgebuna, ie beitie Vom obershlesi\ben Eisen- und Metallm att Nach der um 7 Uhr 40 Minuten erfolgten Rü>kehr nah | Regent des Herzogthums Braunschweig, traf heute Morgen, der „Schwäbische Merkur“ Folgendes : immt | die allgemeinen Geldmarktsverhältnisse von Einfluß waren, | ¿cribtet die „Sthles. Ztg.“ : Die Geschäftslage der Eisenindustrie bat Berlin nahmen Allerhöchstdieselben den Vortrag des Grafen | von Sonnenburg kommend, in Potsdam ein, blieb daselbst bis Im Kreise Gnesen und Wongrowiß; sind bos der Ansiedel Die anbaltende Flüssigkeit des Geldes und das weitere Sinken E E leßten Bericht fast gar nit geändert. Das zeitweise Nathmittags und reiste um 3 Uhr 50 Minuten nah Blanken- ; fonmission mebrere Rittergüter f deren Sve Uungs- | des Zinsfußes kamen au< dem ländlichen Grundbesig ¿u Gute | Sünstigere Wetter kam der Erzanfubr wesentli< zu ftatten. und aub M Abends en Königlihen Hoheiten die Pri burg am Harz ab, wo Höchstderselbe Abends 10 Uhr, in DEU gs Swiniary und Swiniarki U p C oer anderen das Gut | und zwar läßt si dieser günstiae Einfluß naH mebreren Ribtungen bin | erberntere Bezirke konnten si wieder daran betbeiligen. Der Hob , ZEvends waren „F9re Kömglichen Hoheiten die Prinzen : L E / L H [i Litif N ; u Gnesen, T Stund Í lunden von der Garnisonsstadt | verfolgen. Zunätst bot die Beschaffung von Hypotbekenkapitali ofenbetrieb nabm einen regen Fortgang und war vornebmli auf Heinrich und Albrecht bei Sr. Majesiät zum Souper geladen. | Begleitung des Hofmarschalls Grafen von der Schulenburg n den „Berliner Politishen Nachrihten ; anen von der Eisenbahnstation Mieltsin entfernt | für âlle, wo wirklide Sicherbeit potbelenfapitalien | die Produktion ron Puddel- 5 Li E RRIO auf a O e und der Adjutanten, eintraf. i lesen wir: ; E : Dele Gat sammetihä ende Flâde von ca. 900 ha umfassend. SEmiericteit Die für das. Jahr S8 S T N een konnte, feine Preise konnten si ilt uy E E x In dem der Inangriffnabme der VerstaatliGung unmittelba Zieles uf, auf dem die Ansiedelung im besten Gang i über pr ersten Male erbobene “euren, sondern stellten Jhre Majestät die Kaiserin und Königin Inang t g r E Be g ften Gange ist, wurde von mic | Aufnahme über d hekenb ) i ¿ie | id für gefragtere Mark i if Augusta empfing gestern den Besuh Zhrer Königlichen du E Ls. Fuvts R E, A vorbergebenden (Finanziabre_ 1879/80 überstieg der Ücbers<uß ber ce E Desicitigüng vate “if Die Botenverbältnifse sind HvvotbekensGuld E ländlichen Grundbesiges uten ergiebt Q vie gießercien und tir tai: O zar May A beben : ; ; s 51g. Ine - isenbahnverwaltung im Ordinarium mit 67983 536,35 4 den E oe; <=velzen und Gerste stehen gut, R illi E L Nr Nebe fangrei itr R: Dee N S eren T L dCO Ede 0A ist gestern Mittag hier eingetroffen. Gesfammtbedarf zur Verzinsung der Staatés{Guld mit 54 048 365,82 4 en L da Winter etwas nothaelitten, ift dbr immer 10H viel beffer Moment S R E A A unerfreuliG dieses | revier s E un S O pie N nar Die en szier-Corp Say A É ¿erzNeg 9 S . | um 13 935 170,53 # Seitdem ist der Mehrbetrag der Uebers<ü}e als im NeXar- und Enzthal ; Hafer, Rotbklee, Wiäfutter Kartoffeln, | dem Grundbe ae do andererseits, wie Röbren, S&iebebübnen und Bef le zu gepoenden Gußwaaren Königin hatte in Gegenwart Sr. Majestät des Kaisers die Anhalt. Dessau, 24. August. (Anh. St.-A.) Na- der Eisenbahnverwaltung sebr erheblib gestiegen. Selbst in dem für Rüben find sehr gut ; Zuerrübenstationen befinden si in nter friedia rundbesiß troy der sinkenden Reinerträge die zur Be- Mole —— Sei E Qestandtbeile zu Lokomobilen eine große Ehre des Empfanges auf Schloß Babelsberg. ee La n s E Q, ns U S N E Ï die Eisenbahnverwaltung finanziell ungünstigsten Jahre dieser Periode Ae D alen A Be sind d Ansiedelungêparzellen gema&t En. lid S A Is E n ¿er erte Da E el Æ Mer ¿Be'hâftsgang S é ausgehalten, reite Se. Hoheit am 9. August über Haag na 85/8 \ i ei s ieser L und es Herr!@t unker den Ansiedlern, di z P F Pia ; us für sichere | 4; ici e N und Konstruk- nen, von wo aus die Festspiele i Bayreuth besucht (03 L H Ee H ate Beda Fe A E Tur E V Sea Hannover und Hessen Édiautet sind a, e Zestfalen, | Hypotbeken ist ferner abermals zurü>gegangen Es läßt si dies am | (nowerkftätten ist geittegen. Am Mebrabsaß war auch das Ausland , Sep „Day De) 2 O R zem Bedarf für die Verzinfung ts äuser und S S „lind, eine rege Vautbätigkeit. Neue | besten bei den landscaftliden Pfandbriefen rerfol da bei di nidt unerkbebli< betbeiligt. Gute Walzeisenfabrikate, Feinei)

wurden. Von dort kehrte der Erbprinz na< München | s{uld von 155 846 343,03 « immer no< 37 281 130,60 Æ, das wirt bscaftli Fu Divecte Le etetle schon fertig und für land- | die Zinsberabsezung unmittelbar und zum rollen Betrage dem {eib Stablartikel fanden starke Verwendung und waren au Vie zurü>, um am 18. d. nah Berchtesgaden abzureisen, wo am | nabezu Dreifache des Betrags von 1879/80. Nach Ueberwindung der Sihe * meidei bag Ansiedler lis E Wäbrend des | nerif<en Grundbesiß zu gute kommt. Während der Berichtsperiode E Der Bedarf an Kessel- und starken Blecen sowie anderen geriMtete Holzbaraden | sind sämmtlihe Landschaften dazu übergegangen, vegenständen aus Dualitäts-Eifenbleb ¿u industriellen Anlagen war

An Zöllen und gemeinshaftlihen Verbrau <38- 9 5 S e T : Her- | \<weren Verkehrésto>ung erreidte derselbe in dem folgenden Jahre S s 19. August, dem Geburtstage des Thronerben, die ganze Her- 1886/87 bereits den Betrag von 70 307 062,23 4 Denn einem Auf- egen billige Entschädigung bergestellt; das Erbauen von Kir{e und | Pfandbriefe auszugeben, deren Cours durhweg den S anae ein umfassender, Was die Preise anlangt, o verfolgten

fleuern sowie anderen Einnahmen sind im Reich für die Zeit U G S S Huf Ali ogliche Familie vereinigt war. S S E Sen euen E Sóulen ist von Staats E L Kir nfasser : die vom 1. April 1588 bis zum Schluß des Monats Juli 1888, | d wand für Verzinsung der Staats\{uld mit 154 925 541,07 4 stebt ch aafëwegen in Angriff genommen. Die einzelnen | nabezu i iswei E De namentli< Feinblede eine aufwärts # E L einshließlih der kreditirten Beträge zur Anschreibung gelangt : cin Ueberschuß der Eisenbahnverwaltung von 225 232 603,30 #4 gegen- Ansiedelungcn baben einen Fläceninbalt von 10—20 ha, sie sind mög- | stitute erte dfe, isweilen sogar übershritt. Mehrere In* | Bezirk älfen Stabeisen antes a De Leide: Im näheren ölle 89 976 577 6 (+ 1497 760,4), Tabactsteuer 2 536 865 über. erforderlichen Gebt zit den Ansiedlern selbft überlaffen, die zur Fläce | tiger Pfandbrief ad uge aub jur Ausgabe 3vrojen- | 1326. _{gcen Stabeisen Grundpreis 14—14.95 und darüber, Profil- (160 4 e CIOR 1E MACE 5300 104 46), huld von ITO 964 235 L e darf für die Verzinfung der Staats F eid um die (ber deu errichten, Nur mit den fogenannten Restgütern | fe viel bekereie eworden, mur die Centralsant daft den L | Metallmarkt wurden die böberen Preije für Sin ante gden Salzsteuer 11 D 186 M (+ 276 714 M), Maischbottih- und Oesterreich-Ungarn. Wien, 24, August. (W. T. B.) | oui von 170964 538 „% und ein cir Mebbetver Ie Ta E größerèr Flächengebalt an bemitteltere Ansiedler ec enpertben, ein Erlaubniß Gebrau aemacht. Der hohe Coursftand der 34% Pfand- De Bee Ver Hafer lge arate wenig vorhanden war. Branutweinmaterialsteuer 279 348 (— 11469 856 M), Ver- | Graf Kälnoky reist heute Abend nah Eger, woselbst er | 49 $36 870 etatèmäßig verans<lagt Die Eisenbahnverwaltung günstig gestellten Kauftbcdingungen sind Leute mit ‘cirem BEL Pfandbr reo dte “De E E Aleren böber verzinslichen Mengen von Zink s Ble ae "Be E Mere, Gan erhebliche brauchsabgabe von Branntwein und Zuschlag zu derselben | mit _dem von Karlsbad kommenden italienishen Minister: | bat aber bekanntli einen sebr erbeblichen Mebrübers{uß über den vermögen von 2000— 3000 & son in der Lage, ein Grundftü> von zeitigen Kapitalver bältnife begünstigt fi ift, i r die Lage der der- | big 36 #, andere gute Marken 33 de 4M H «Marke bedang 35,50 33 703 477 M (+ 33 703 477 M), Nachsteuer für Branntwein | Präsidenten Crispi eine Zusammenkunft haben wird. j Etat geliefert; derselbe wurde von dem Finanz-Minister bei Vor- au E Morgen zu erwerben ; die Kommission gewährt unter Um- gegangen. Bis Ende 1887 e s Betra as vor ih Zut>erberiGt der Magdeburger Börf den 24. Auguf 3390 Æ (+ 3350 A), Brausteuer 7902 770 MÆ(+ 419302 A), Die meisten Blätter besprehen die Entrevue in legung des Etats auf 37 Millionen, wahrs{einli< böber beziffert. bleibt s zum Bauen. Ein Handel mit den Gütern lands(aftlicher Pfandbriefe endgültig in 31, Hnveëtirt Dit at Mittags. Robzu>er. Auh während dieser Woche berrsbte un: Uebergangsabgabe von Bier 836308 # (+ 91 691 Æ); | Eger in friedlihem Sinne. Der Mebrbetrag der Eisenbahnübersbüsse über den Bedarf zur Ver- barati a pag idt er imon int es hauptsächli | vertirungen waren im Gange. Von ganz geringen Beträgen be unterbroben eine feste Stimmung an unferem Markt. Bei dem Summe 93 641 037 4 (+ 27 889 861 M). Spielkarten- ; : E 94 9p | Întung der Staatsshuld stellt si< daher in Wirklichkeit no< sehr E A, Len L ge, Netßige Leute zu bekommen, und | geseben, die zur Baareinlöfung gelangten, find die Besiter d fleinen Angebot war der Gesäftsumfang natürli< cin sebr be- stempel 281 001 (+ 5983 M) Vechselstempelsteuer Großbritannien und Jrland. London, 24. August. | erbebli böber als im Vorjabre. ich E 1d den Boden und den Stand der Felder ge- | 4% Pfandbriefe aütlid auf die Konvertiruna eina Denver der } \<ränkter, die wenigen Partien daseiender Waare ab ibe aeb s 2237155 M E 37 592 M, Stempelsteuer für a. Werth- E Si Die Kont e E D Ch p anat d fs ap i E, ift m Ta Res M S cln Beratbgen eie iengung E. e Leute au mit | ibnen von den Landschaften eine einmalige geringe Baarerifäti r E wurden, bolten unregelmäßige, im Dur&sHnitt Uioh S : o D 2RQ Trr s -=1 975 - T Vel asgow einen Ausflug nah der benachbarten ¿Fabrif- er Staatës’{uld auf 176 148 Æ, der Uebers<uß der Eisenbabn- D ge ie geltwerte Eristenz finden. Martem | als Prämie gewährt wurde. Erwägt E: 8 obere Preise Von Natprodukten die gut gefr : f papiere 2 (13 M (+ T1 725 A), b. Rauf- und sonstige tadt Pais ler elche den Jahrestag ihres 400jährigen Be- | verwaltung auf 244 266 828 . verans{blagt. Die Einnabmen der von uns Süddeutschen. wenn er von Polen oder Posen börte, klang | Jahren der allgemei i fu a P No vor etwa 15 wenig an den Markt, # 5 18 bober agt waren, kam au L _- xe D 495 9 5 pi L E “2 v J gl. ( e N S E s é i f I q ! ckenz r e 1 - 1D daß etwas böbere Ford Anschaffungs eschâfte 9 433 948 M (+ 1048 391 H), c, Looje Ey L ey, w : , HEITERUg . 7 PRE 2 8 c t t d 7 9 C00 009 M | {on das Wolfsgebeul in den Obren, ix w Z g abren der a gemeine Hypoth k nzinsfuß D 9% betrug, so äft Ad i _ ; Forderungen gern An- 5 ] M anwe vit: beitpd 151 736 (— 347 J), Staalslotterien stehens feierte und im reichsten Laub- und Flaggenshmu> p g La r L L E s ute dortigen Gegend einen gan; E L Bes Ly E B B S Wg eei a daß e, diese Ermäßigung der Zinêlast eine unter A Ée L S M 14 000 Ctr. _Raffinirte 1949 725 (— 10156 M), Post- und Telegraphen - Ver- Mit Beaeisieng E wurde g Bri Q E lionen, mithin über 6 Millionen mebr, als pro rata temporis die oa ies wird man ger eines Besseren belehrt ; ih fab Obíst- werthvolle Erleichterung gesa a O änftige vollen, vorwöentlihen Wertbstand. V Cu G waltung 63 445 283 M (+ 3647 557 Se), Reichs-Eisenbahn- Pri Es 2D Z J etatsmäßigen Einnahmen. ume, wie man sie stärker und s<öner im Unterland nit sieht Rückwirkung wird endli< den allgemeinen Gel Ae: | zuefer, inl, —— Á, Krystallzu>er, L. über 98 9% _— j 717 i 335 550 M rinze)jsin Heinri<h von Battenberg begaben Bemerkt wird, daß der in den letzten Jahren bervorgetretene nur find eben wenige angepflanzt. Die polnis{e Arbeite bevölkerung | i e : E argemeinen Geldverbältnifsen | über 98 9% M R " E Qs /0 —,— M, do. IT., E O Reichsta E E ans a au "Sa va: gat L ate Albert“ Melrbevaif für E Verzinfurg Le Staats) Éud ne zum teéttigen E E E e bébartia ae'@ildect Das E s N lies Preise Letzte L A E do. dre. 88 Gd. eiben 25 G0 L Ee r S0 Ee T c - : Er, nah der Schiffsbauwe er zFyatrnteid Sypouilding Company eil von einer absoluten Vermebrung derselben, überwiecend riel- att ae). onti@e Arbeiter ift cin ruhiger, | Kulturstaaten lei<hmäßi 2 Ers Hot 5 Hendem. 15,20—18,60 . rür 50 kg. Boi Yof R Sue S züglich der Ausfuhrvergütungen und Verwaltungskosten be- fleißiger Mensch und kommt dem Ansiedler freundli s geiGmäßig beoba<tete Erscheinung, daß der Raffinade, fein, ohne Faß 29,25 4 R a ed E

in Govan und wohnten dem Stapellauf des für die eng: | mebr aus der Konrertirurg von Prioritäten in Konsols berrübrt. B e edler ndlih entgegen, fein | ländliche Grundbesitz als Kapitalsanl S bevormnat {5 i \ tolnisder Gutskerr aber hat {le<t für ibn gelorgt, es ist traurig | daß si< bei de Anlage "pas Kapttal init vine, gus begnügt, Melis, fein, obne Faß 28,75 4, Würfelzu>er, 1, mit Kiste —,— 4,

trägt bei den nachbezeihneten Einnahmen bis Ende Juli Lis i 2 L L L mg 1 B e ishe Marine gebauten neuen Kriegs\chiffs „Marathon Das an der Hand dieser Zablen si entrollende Bild von den : : t ] L d a ) ziellen Folgen der Véerstaatlibung und ibrer Rü>wirkung auf den anzuseben, in wel<en elenden Wobnungen die Arbeiterfamilien unter- | welche geringer ist, als dec landeëüblide Zinsfuß. Hierna< muß bei do. IL, mit Kiste 30,00 Æ, Gem, Raffinade, I, mit Sa> —,— M

1888: Zölle 76 335 482. F (— 3318 546 A), Tabalsteuer bei : : fi = s Q 915 942 ei, nachdem die Pririzessin, das Schiff getauft hatte. nan „Urgel HEO ELs i ebracht sind. Viele Arbeiter # N E Tam T [che g ;: nde t Kiste 30,00 2 245 521 M (+ 138 258 H), Zu>ersteuer 49 915 943 T Aus Cape Towù, vom-23. A, gust, meldet ein Tele- Staatskbauëbalt ist um so beahtenswertber, als der Zeitraum neben N bt die H R Dieses S ige jene son deuts<. Es ift gleihbleibenden landwirtbs<aftli<en Reinerträgen ein Sinken des do. I, mit Sa> 28,25 M, Gem. Melis, I, mit Sa> 27,25— (— 14514 627 é), Salzsteuer 12 010 816 M (+ 213 179 M), mm des „Reuter's{en Bureaus“ : guten Jabren au eine Zeit der Sto>ung, ja selbst des Rü>gangs W Î D -Gwaten zum Auêwandern be- | allgemeinen Zinsfußes zu einem Steigen der Güterpreise führ 27,90 Æ, do. IT.. mit Sa —,— 4 Farin mit Sa> ——— K Maischbottih- und Branntweinmaterialsteuer 3 867036 „f | 8ramn N Ide S umsaßt, und daber zuglei den Maßstab für die Größe des \{<wanken- gen ¿u wollen, da aber die Auswanderung na< Amerika und | wäkrend bei finkenden Reinerträ i ib:eiti L, | füt 50 k@ Melasse: bessere Sort E ei (— 9998 979 M), Verbrauhsabgabe von Branntwein und l R R S Star T aalana Ade O ents, den Clements giebt, wel<es mit der Verftaatlihung in den Etat S ju mee Ungentnete und unsichere Verbältnisse in stetem | Zinefußes wenigstens dabin ‘wirkt, den Na kee Ger avdeben des | 4243 Grad Bs (alte Grade) obne "Eone S S gn E I M), 1 c E c welwe, in Folge der Verwerfung der Vorlage, bezügli der Bildung ieine r L Z ; ; : ortgang 1ît, }o kann es keinem Zweifel unterli Ta : E d Prel)e auf- 2 Brir. T, S a L BIEV of6, gusMlag zu derselben 20 025 991 Á (+ 20 025 991 S), Nach: eines füdafrikaniscwen Zollverbandes dur den gesetzgebenden “Sebi: 06 A votbcitbek Mea DAO E A e pen mit feiner Familie in eine tit Provine egen, daß der Mann, der ea ags L Diese Wirkung dürfte au in den Er- S a E O: S M geringere Qualität, nur u teuer für Branntwein 9 276 752 F (+ 9276 752 M), Brau- | Ratb einberufen worden war, wurde beute mit einer Rede des Gón-] reit 10 L wen aan nit wieder auf Ves bâltnissen einziebt und eine von der Regierung eingesette, ibn in jed Güt gen Sept des cte zu beobachten sein; denn der Rückgang der | 590260 Die Aeltesten d rad Vé. (alte Grade) ohne Tonne steuer und Uebergangsabgabe von E A E N | pegneuro eröffnet, welche auss{ließli< das Thema des Zollverbandes | yerhähgnißvollen Febler der Miltiarden-Zabre verfällt, auf auße: acpiebung unterftüpende und auf sein Wobl bedachte Kommission falls nidt im Verbaltag bes abs Tonftatiren be | ¿7 Di „Rhein-Welif, Zin.“ beribiet Loe cbeinir a (+ 442 400 A); Summe 181 104 249 M (+ 2 264428 e), ebandelte. : 2 L ; wöbnlid e Uebershüße der Betrievsverwaltungen dauerade inter ih hat, einem besseren Schi>sal entgegen bt, z : E C L Let A idgange, welchen die | ¿z[ishen ? E btet v einis<-wes Spielkartenstempel 373 236 M (+ 18 075 4). 24. August. (W. T. B.) Die „Times“ meldet aus | Mehrautgaber oder Bie der Betriebsr Staatseinnabmen zu |} éitrdurch dem deutschen Vaterland erbalten bleibt Meg nalen r lebten Sabencbnt erfabn ee onpreise und damit die Reinerträge im | (isen Koble "welche ernste Beigrnige Witterungslage des dieso E D N il Diniz A N D D; ¿7 siedler der Schwabe ist und wi ; > E n ayrzehnt ersadren baben. In diesem Zusammenhange mag : :, „ernjte Desorgnisse wegen Mißwachses und i Durban, von heute, das Gerücht, daß Dinizulu und gründen, bei pflegliéer Vebandlung der finanziellen Seite der Eisen- ; E e ift und wie sehr er au in der Ferne an leinen | s<@ließli< no< der Unt ( : a O Mangels bervorruft, bat nit leßter S ; Jn der Ersten Beilage zur heutigen Nummer des zwei seiner Befehlshaber nebst ciner größeren Anzahl Vieh | babnverwaltung eine Gefahr für die Solidität der Staatsfinanzen zeimatblicen Gebräucben fest6ält, ist der Ansiedelungëkommission wobl | lierseits unternommene Ausieblongswer bent Le dur das ag 4 das Kohlengeshäft ih f ses N aufenag O fti zah „R.- u. St.-A.“ ist die Verordnung, betreffend den | von den Boern gefangen genommen worden seien; die | in keiner Weise besteht. Nicht nur die in der R?cter'shen Presse elannt: gerade deshalb würde er noh besonders bevorzugt werden. beiden landwirtbscaftli< * besonders ungünstig n Peooimes erhält. s f i i> zu N SA Posen und Westpreußên gewährt wird. die Ausfälle im Garten- und Landertrage durch die

Erlaß eines neuen Statuts für die Spar- und | Boern hätten Dinizulu und die beiden Anführer den englishen | mit Emphbase einst vorgetragene Provbezeiung von dem bevorstehen- i i i den finanziellen Zusammenbruh des Staatsbabnsvstems ist daber dur Die Nr. 22 der , Deutschen Forst-Zeitung*, Organ Theil E dg E E iede ebra werden Tönnen. Mehr aber als

Leihkasse für die Hohenzollernshen Lande, vom Behörden ausgeliefert. ( nztellen Zufam1 é | 1 : E R E aats Frankreich. Paris, 24. August. (Köln. Ztg.) Die | von Herrn Ridert in seiner Elbineer Wagrtebtr „sondern aud die Centralblatt für das Deutshe Rei H. Nr. 35, | Forstbiauznter (hen gdes Waldbaues, 1), Vet folabten Sabare: | Arbeits- und damit Erwerbsgelegenbeit “pern l Inhalt : Marine und Schiffahrt : Erscheinen des Handbu<s für die Hees oder aruiidile Houwaldy gu 'he g den En in diesem Jahre noch nibt zu bieten, da die Ansprüche erd N

Der Vize-Admiral Graf von Monts, kommanoirender | hiesigen Blätter bringen ein Dankf agungsshreiben | geäußerten Bedenken erweisen sih als der thatsählihen Unterlage deutsche Handels Met ne l } : oh nic Admiral und stellvertretender Chef der Admiralität, hat fih Boulanger's an die Wähler des Nord, der Somme und | entbebrend. Va ide eite auf das Jahr E Konsulatwesen : Er- Eientödter. Von W. Stand der Kulturen, Von E. Prediger allen Gebieten an fie gestellt werden, unaufbörlih si steigern und die nach Kiel begeben. der untern Charente, worin sehr starke Ausfälle gegen die Ja einem ersten Artikel der „Danziger All- nabmen des Reichs vom 1. April bis Ende ui lea O Er E S R Bodenpflege und Naturbesamung im Bucen- S Biltens Le O IRUE f E isber ten er Verfandt hat

S. M. Kreuzer „Habicht“, Kommandant Kor- Kammer und die Regierung vorkommen. gemeinen Zeitung“ über „Seefischerei“ heißt s: Steuerwesen: Bestellung eines Stations-Controleurs ; Errichtung | Gescichte des B ortenillers (Dent Gu E Zur 9000 Wagen zu 200 Ctr. im täglien vetten-Kapitän von Shu>mann 1]., ist am 24. August cr. in Rußland und Polen. St. Petersburg, 25. August. | _ In dem Make, M8 dur die wiedererlangte Mat und Einheit Be pusfersteuerstellen; Veränderungen in dem Stande oder den | Nütli(hkeit der Spinnen. Von M. Kotichmar f Die etdtsméficen Nbeinbäfen ist er eher noch lebhafter ge St. Thomé eingetroffen und an demselben Tage wieder in | (W. T. B.) Das Geseg, nah welchem die zollfreie Ein- Cas Unser gnt A a : fnr Q C E Ane, aal ags A E Polizeiwesen : Auêweisung Foritflächen scwie der ctatmäßige Naturalectrag für das Etatsjabr ¿weile Kipper im Duisburger Hafen ift wieder in regelmäßigem Betriebe, See gegangen. i). (zan 28 O Me [Ne von CRS E Gen GETEn iu die be VAD U | N ia Dit Me, (n n ME e A O Centralblatt der Bauverwaltung. Nr. 34. Inhalt: | betkrih, 1988/89 und Einnabme Titel 1 für Hoh. Denkschrift geleifen find died dchentli@ werenter S todungen guf den Zuführungs-

L E L L C T M T Po . O O00 . a C E, S : L - S 4 x c S Spe . 2 . . L E , Bayern. n hen, 23. August. Die „Allgemeine Zeitung“ | die Jenissei-Mündung für die Jahre 1888—1892 inkl. ge- Interefse si in verstärktem Maße dem Meere zu. Waren an den Amtliches: Personal - Nachrichten. Nichtamtliches: Ueber die | kaffenbeamten. 46. Generalversammlung des hler tgnens der Forst S der g Snstige Rheinwasserstand auf tages Zelt Lied ®. | bestehen eiben und

. No di c : S stattet wird, ist veröffentli den. Die näheren Modalitäten | Jd aroz ie Bedi i lulturgeographishe B N i ; Fit c i meldet: Die diamantene Hochzeit des Herzogs und | stattet wird, ift veröffentliht worden. Die näheren Landgrenzen die Bedingungen wiedergewonnen, auf welhen vor Jabr geegrapoiwe Bedeutung der Flüsse und ihre Entwi>e- | Bestimmungen 5; 8 ; Tits eine vollko ; der Herzogin Maximilian wird nur in München und | wird der Finanz-Minister noh festsen ide- | bunderten das Anfeben und die Mactstellurg des Deutschen Reihs [F lng als Verkehröwege (S<luß). Der Wolkenbras ct | gesegnt 2. Mal 1874 und 6. Mai 1880. Zur Ai tèr | rheinischen und niezerrbeiniscen Absayacbiete nit ‘obl: sere

E i 25. August. (W. T. B.) Der „Russishe Jnvalide unter der Herrschaft großer Kaiser beruht batte, so wurden auth jene / Ver agiN pn Seer des oberen Queis und Bober. gebung. Preußis<her Beamtenverein zu Hannover ¿is Ueber tee eor für einen {weren Wint T nder Ueberbli f S

tete über die neueren Umgestaltungen der Frübjahr künftigen Jahres in Berlin stattfindende Ausftellung für für die Cifenbabnen eine wesentliche Erleichterung geschaffen sein,

i ) 8 M E : Me D u : | 2 r i er ermögli<en. i i au nur dann festlich begangen werden, wenn das Wetter kündigt an, daß am Ende des Monats August ein großes | ftolzen Eriinerungen wieder lebendig, wel<e si< an den ehemals röf \ _ l u \ n a lee Er erdur< würde dann au {roberen preußischen Bahnhöfe (Fortsezung). Zur Eröffnung des | Unfallverbütun indem wenigstens längs der Rheinstraße ihren Wagen lange Wege-

und der Gesundheitszustand der hohen Frau am 9. September | È : g A T rEVendig, l T Cuen T d 1över der Tru n d weltgebietenden Namen der Hansa knüpfen, und wie alle großen Völker j agété pte El Ltfinde Aus ] se<s Tage dauerndes Manöver He is aller Zeiten cinen wesentliden Theil ibrer Lebenekraft aus dem Meere vauptbabnbofs in Frankfurt a. M. (S{luß). Vermischtes: Preis- Die Nr. 42 (LaaA) L “S e S stre>en erspart blieben. Die Preislage ift unverändert, soweit da-

estatten werden, von Tegernsee ihren Gemahl, der be- Odessaer und Charkower Militärbezirke in der ; ô scöôpften, so trat au in unserem deutsben Volk stärker und stärker dewerbung zuc Erbauung eines neuen Realgymnasiums in Mannheim. | (Organ für Jagd, Fischerei, Zu&t und Brefsur von Jagd- bei beute no< maßgebende größere Lieferungsgeshäfte mit Fristen bis

anntlih schon seit zwei Jahren das Zimmer nicht verlassen U d’ von *AeliTiameta a Ub vou Slétanbizia rbu y kann, O zu besuchen. Dagegen wird die Frau Herzogin E Do “11G g S das Verlanzen bervor, an der Beberrshung der See, zunähft der Preisbewerbung für den Neubau eines BVürgerhospitals in Dresden. | bunden, berausgegeben und redigirt unter Mitwirkung hervorragender an Eee K hinein in Betracht kommen. Für die jeßt schon idmà ufiger auftretende Ein

ihren 80. Geburtstag am 30. d. im Kreise ihrer Kinder und (Gouvernement Cherffon) stattfinden wird. An demselben nehmen eigeren, den ibm zukommenden Antheil zu nehmen. Naturgemäß 7, Kanal zur Verbindung des Schwarzen und Asowshen Meeres. | Waidmänner, Kynologen und Naturfor! ffizi zelnahfrage werden di i ) Enkel besonders in Tegernsee feierli<h begehen. Die | Theil: eine Divifion Infanterie, welche aus 4 dur Ein- mate si dieses Streben zunäbst in der Entwitelung der Kriegs- Bücherschau. \{ußvereins der Rheinprovinz Und des Vereint ees Organ O böber gebalten und Seitens fi Abnehmer. aud bóber Vit ais berufung der Reservisten zu ebensovielen Regimentern de- | marine geltend, die, getragen von den lebhaftesten Sympathien der e y ftebbunde; I. Neumann, Neudamm) Lat folgenden Snbalt: Dem Aufsichtsrath der Paulinenaue-Neuruppiner fs )

Vot E ; Stulte- und andere Nitro- Pulver. Von E. Thie Eisenbahn is Seitens der Direktion der Rechnungsabs{luß für

ädti i 1 Jubelpaar eine rei | E : E E ; l i , getragen, 28 i städtischen Kollegien werden dem hohen Jubelpaar eine rei ployirten Reserve-Cadre-Bataillonen zu formiren ist, und eine | Nation, bereits zu einer ftattlihen Scemabt zweiten Ranges empor- ótsctiang5 «Brüche“, Bilder aus dem Jägerleben. Von Lederstrumpf. XXVIIT das am 31. März cr. zu Ende gegangene Geschäftsjahr vorgelegt

E R eda D p T SBORNEZ ai E Dre (4 aaten rg A jezt an den Ausgangëpunkten einer verheißungsvollen Zu- Et <e Nachrichten E et quo d Ï worden. Derselbe weist einen Mei e Lag “E T: Er Uta atte zu e)ten). Die Beför ng der Truppen m er : E Z i g : atiftif s retvjagden. Ueber die in Deutsland vork, ; erve weilt etnen Reingewinn na<, wel<e b rei ist heute früh hier eingetroffen und von der Prinzessin Aber die Aeußerungen ftarker nationaler Lebensfkraft konnten und Nath einer soeben veröffentlihten Statistik der Handwerke r- | Von P. Lehnpfubl. Bemerkung Hier. “Boa E Dre. Prtorigungen, die Vertheilung von 4 %/ Dividende M di S

dn ten Haf Bahn: | Eisenbahn erfolgt laut dem Kriegsreglement. Die Feldpost F ni Kriegsmari in zuwenden. Der Schuß | w < m / f Leopold und der österreichischen Gesandtschaft am Bahn- ] h g t g, s pol durften si< nit der Kriegsmarine allein zuwenden. D hug, lhulen und Kunstgewerbes<hulen des Großherzogthums \<mid. Aussichten bei der übnerjagd in der Rheinebene. Von (Ctrbl, è vw.) b S < Ctrbl. d. Bvw. um Neubau eines Bürger-

2 Z C of empfangen worden. Se. Majestät begiebt sih morgen nah | Und der Feldtelegraph werden fun N welchen dieselbe in Verbindung mit dem erhöhten Ansehen des deut- essen im Jahrgang 1887/88 i s : R. Rebbo> mit Verg ; i ; Kreuth, Der König von Portugal ist heute nah Bulgarien. Sofia, 22. August. (Presse.) [Reuter- | sen Namens der Handeléflagge zuwandte, hatte au einen mädtigen entralftelle e die Gewerbe und den Landeegewerbeverctn Wen wild. Von Heriben ragt pra Aer M S Mig raa Mi hospitals in Dresden shreibt der Rath der Stadt Nürnberg abgereist. Meldung.} Die ses verhafteten Räuber werden vor ein | Aufi&wung des deutshen Seehantels und der deutshen Seeschiffahrt v „Gewerbeblatt für das Großherzogthum Hessen“, Nr. 34) bat in | E. ) allgemeine Preisbewerbung unter den deutschen Ar ;

: : ßler. Eröffnungêtermine der Jagd auf Rebhühner, Has ir di 29. August. (W. T. B.) Jn einem Handschreiben | Kriegsgericht gestellt. Die Behauptung der Opposition, | iur Folge, und ein Jahrzebnt bat bingereiht, den deuts@en Lloyd- [tem angegebenen Zeitraum die Anzahl der Schuler und der Handwerker- | zusammengestellt na< amtlichen Bekanntmachungen. Zur Ver: | fut die besten Entwürfe sind ein Preis von 2000 feln A Münden, Hr, Unton von Steigele! anlablid ‘ves | bobe, ui B eie Mate SLSEa Le | de Yaxlarteg, fert J in der Uag de Qnaltnb Len Berat P ie mie dem Barbetggvecboercin in Vocdintng, eden | Liouns des Vibrechalihts, "Var L Sbuster Sur Bes | 1990 unf” ar sodle “Tad k ‘n, 2000 d, 6M Bres aon ns egenten an Len GrödisGof von | daß das Räuberunnesen einen politi [Hen flüdten aus | det Autlantes, sondern selbft in den Augen G Sualóuder den Bosusa die ter eine unahme erfahren. Gegenüber dem vorjährigen Stande, erber. Bon C. Klimek. Gute Erfolge beim Fang von Steine as M Recht vor, no< zwei Entwürfe zum [ün fsigi ährigen Priefterjubiläums des Leßteren, | der Türkei nah Bulgarien, um Arbeit zu suchen, und ver- legte Zeit man *rübmliches Zeugniß erbracht hat. Die deutsche ‘a. 4800 Shülere avis ta, 1657/68 Y 68 ve i è fn Sélesien“. —— Lermin-Kalender “o bustige Ee Briefe uny | baben lernen e fenen C Sttt-Lauatt Blopfestei pricht Se. Königlihe Hoheit dem Jubilar seine wärmsten legen sih auf Räubereien, wenn sie eine Arbeit nit finden | Sees®iffahrt bat indeß zu ibrem Aufschwung man<h ernstes Hinderniß êrten 77 Schulen mit ca. 5400 S&ülern und 160 Lehrern. Neu Fragefaften. 2 ais rath e Sibteat Be E E aas riedrich, L aue j j etller H. A. Richter, Stadtrath

Glücwünsche aus, gedenkt der Verdienste desselben um das | können. ¡u überwinden. Mit dem Rückgang der Segelsiffahrt und deren Ersas Müinugetreten sind die SGulen zu Bad-Naubeim, Groß-Zimmern und Gewerbe und Handel Rechtsanwalt Schmidt, sämmtlich in Vresd ; midt, jammtli< in Vresden, und der Ober-Bürger-

religiöse und sittlihe Wohl der Bevölkerung sowie seiner treuen Minifter Stojlow ift heute mit einmonatlihem Urlaub | dur den Dampf ift naturgemäß ein starker Rückgang in der Zahl der Nörfelden; wei ; , Anbänglihkeit und wirst, daß der Hinnmel ihn no< lange | ins Ausland abgereist. | 9 Seeleute cingetreten. Die Küstenbevölkerung entfremdete si< mebr leitet, a A seß vom 12. Juli d. I. ift in Italien eine | 1880 gle Stadt, Dr. Stübel. Die Entwürfe sind zum 8. Januar in seinem Segensberuf und Friedenéwirken erhalten möge. Affien. Zapan. Aus Tokio schreibt man der „M aO Es einem ¿Gern U Ta Be a 60 Lie ies ee tener anf Branatdein Jar be für dat Sie E R ne 6 Uhr, postfrei beim Stadtbauamt oes Raths von Nürnberg, 25. August. (W. T. B.) Der König Allg. Ztg“: 98 E Gefabr ibt ehe aufóa : cin “aroßer Theil‘ der ‘ao votkandénen Kunft, Wissenschaft und Literatur. R 2 E Grad und Hektoliter beträgt, später abet bis den fand, emureiGen, von welhem au die Aufgabe bezogen wer- t O i U pt! T E, ofe gar won Nou Nur no& zwei Iabre trennen Japan von dem Zeitpunkt, wo | Sceleute su<hte und fand sein Brot in der Ferne unter fremder h Civilprozeßordnung und Geri tsver fassungs- | worden, dag g is en A a R FaleiE bestimmt Nach dem Geschäftsbericht der Oberlausißer Zu>er- n : es i< der Einführung eirer Konstitution und Eröffnung eines Flagge, wo man die Tüchtigkeit deutiher Matrosen zu <äßen wußte. (9 für das Deutsche Reih nebst den Einführungs- | Steuer zuglei mit dem Eingangszoll zu entriht E ie biecie | fabrik zu Löbau in Sachsen pro 1887/88 ist das Gesammt-

nommen. Parlaments den Rang eines verfassungsmäßig re ierten Kulturstaats iesem für die Entwi>elung der Handels- wie der Kriegsflotte glei (elepen. Mit Kommentar in Anmerkungen, herausgegeben von | be üglihen Ausführun Bestinireiun E Änd A fr dat. Die hierauf resultat im Samen als ein hohbefriedigendes zu bezeihnen, obschon erwerben will. Auf allen Eebieten berrs<t daber eine fieberbafte | abträglihen Umstand fonnte nur dur< Wiederbelebung des sce- eonWilmowski, Geh. Juftiz-Rath, Rehtsanwalt beim Kammer- | Ufficiale“ vom 9. d, publizirt worden meyr in der „Gazzetta die Rübenverarbeitung bedeutend hinter der des vorigen Jahres Ÿt - pu . zurückgeblieben ist, Sie betrug: 330 620 Ctr. in 1887/1888, gegen

Württemberg. Ludwigs bur g, 23. August. (St.-A.f.W.) | Feärigkeit. Ein neuer Fortiritt rem aefteliten bober, Ziel entgegen, | männishen Geistes der Küstenbewohner abgeholfen werden. Die zu Berlin, und M. Le v i i

s L , P -.. ) 3 1, ! , , , . y, Juft -Rat , R M L F ; "

Der Prinz Wilhelm, welcher von der«Frau Prinzessin welcher zeigt, daß pla bemüht ift, das Volk zu tbâtiger Theil- | Mittel dazu bot die Seefischerei. E m Kammergeriht zu Berlin (Berlin, Verlag n Fa Vahlen Dutile, L T Os A Er Ne Dre ey Ae runa für | 452 950 Ctr. in 1886/1887, Ohne diesen Ausfall an Rohmaterial Wilhelm bis Friedrichehafen im Dampfschiff begleitet wurde, | nabme an der Verwaltung seiner eigenen Angelegenbeiten zu erzieben Auch die Seefiserei war stark zurü>gegangen. Mehr und mehr h Mohrenstr, 13/14), Fünfte verbesserte Auflage. Die neue shaftsbutter Ia.-100—105 4, Ia, 95—99 4 Ie p E Genosen von fast 123000 Ctr. würde si das finanzielle Ergebniß traf gestern Abend, von Villa Seefeld bei Rorshah kommend, | und es fo zur Aufnabme des bei einem bisher ganz un- ! war. die Auénuzung des Fischreihthums der deutshen Meere, der age dieses öfter erwähnten Werks ist nunmehr bis zur vierten 30—90 , Land-, Preußische u. Lithauer 80—90 %, Mebbrltgee n R ee n e fabrikative Ausbeute / q ezu vorzüglihe war und \i< die Preisverhältnifse

#