1888 / 222 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

o: eti E M M I 8 APLE I T R T Eman

O R U I; A L U A A Z Me E R

Versicherungs - Gesellschaften. Cours und Dividende = Á pr. Stck.

Dividende pro|1886 1887 Aa.-M. Feuer 20°/, v. 1000 Z4:420 420 19190B

Aach. Rükv.-G. 209/ v. 400 4: /108 [108 | Brl.Ld.-u.Wassv. 209%/o v.500 Z4:1108 [120 Berl. Feuerv.-G. 20/5 v.1000 Z6:'166 Brl. Hag.-A.-G. 20/6 v.1000 Ze:| 63 Brl.Leben8v.-G. 2009/6 v.1000 A4::'176t Cöln. Hagelv.-G. 20 °/9 v. 509 Aer! 18

3195G 340G

448B

Cöln. Rückv.-G. 20/9 v. 500 Aa:| 38 Colonia, Feuerv. 20 9/o v.1000 A4: 360 Concordia, Lebv. 20 %/o v.1000 Fa: 97 2480G Dt. Feuerv. Berl. 20/9 v.1000 A0: 84 1850G Dt.Lloyd Berl. 209/69 v. 1000 A4:/200 3725G

Deutsch. Phöni 20°%/0 v. 1000 Ar 114 Dtsch. Trnsp.-V. 2639/9 v. 2400.46/250 2100B Drôd.Allg.Trsp. 10 °/o v.1000 Za:| 300 3300G Düfild.Trsp.-V.10 %/6 v.1000 A4:1225 | Elberf. Feuerv. 20 ©/6 v. 1000 A4: 240 |: E . 209/06 v. 1000 A4: 200 ermania, Lebv. 20 2/9 9. 500 Der 45 1065B Gladb. Fenerv. 29%/9 v. 1000 Ae:| 60 Leipziger Feuerv. 60 °/6 v.1000 A4: 720 16000G Magdeburg. Allg. V.-G. 100 Z&:| 25 Magdeb. Feuerv. 20/9 v.1000 Z4:180 4150G Magdeb. Hagel. 334 °/0v. 500 Aa:| 0 670B Magdeb. Lebensv. 20/0 v.500 Ze:| 21 404B Magdeb. Rückvers.-Ges. 100 Ar 36 1060B Niederrh.Güt.-A. 10 %/o v.500 A(@.| 90 1315B Nordstern, Lebv. 20 °/0 v. 1000 At: 92 Oldenb. Vers.-G. 209/9 v. 500 A6e::| 36 860G Preub Net Beri 209/9v. 500 Aa: 374 3721750G reuß.Nat.-Vers. 25 9/6 v.400 Aa:| 72 | 60 [1265G rovidentia, 10% von 1000 fl.| 42 | 40 | Rhein.-Wstf.Lld.109/0v.1000 Za:| 84 | 84 | Kh.-Wesif.Rüv. 10%/, v.400 Ae;| 30 | 30 |470B Säs.NRükv.-Ges. 5% v.500 Ae | 75 | 75 | Schles.Feuerv.G. 20%/6 v.500 K4:| 95 | 95 |2030B Thuringiä, V.-G.209/9v.1000 A0: 200 /200 |4200G Transatl. Gütr. 209%/ v. 1500 ,4/135 [120 11370B Union, Hagelvers. 20/6 v. 500 Ae! 30 | 45 1500bzG Victoria, Berl. 20/6 v. 1000 A4:/150 [153 13475G Witdt\{ch.Vs.-B. 20%/0v.1000A0,.| 36 | 60 1350B Fonds- tund Aftien-Vörse. E Verlin, 30. August. Die heutige Börse eröffnete und verlief in fester Haltung und entsprach in dieser Beziehung den günstigen Tendenzmeldungen, welche von den fremden BVörsenpläßen vorlagen. Die Course setzten auf spekulativem Gebiet zumeist etwas böber ein, al8 sie gestern bei matter Tendenz geschlossen hatten. Das Geschäft entwickelte sih im Allgemeinen rubig, nur einzelne Ultimowerthe hatten belangreiere Umsägße für fi. : Der Kapitalsmarkt erwies \ich fest sowobl für heimische solide Anlagen wie für fremde, festen Zins tragende Papiere. j e Der Privatdiscont wurde mit 1F 9% ngtirt. Auf internationalem Gebiet waren Oesterreichische Kreditaktien zu etwas festerer Notiz mäßig lebhaft; Franzosen und Lombarden waren gleihfails fester und ziemlih belebt; ferner sind von autländischen Bahnen Dux-Bodenbah, Warschau-Wien und Schweizerishe Nordostbahn als böher und belebt hervorzuheben. 2 Inländishe Eiscnbahnaktien waren zumeist be- hauptet und ruhig, Medlenburgische und Lübeck- Bücen fester, Oftpreußishe Südbaën belebt. Von den fremden Fonds sind Russishe Anleihen als fester, auch Ungarische Goldrente und Italiener als ziemlich lebhaft zu nennen. . : Deutscde und preußishe Staatéfonds, Pfandbriefe und inländishe Eijenbahnaktien fest und theilweise gefragt. : : : : . Bankaktien fest und rubig ; die spekulativen Dis- konto-Kommandit-Antbeile und Darmstädter Bank 2c. ziemlich lebhaft und fester. Industriepapiere fest uno mos Montanwerthe belebt und etwas an- ziehend. E Course um 24 Uhr. Fest. Oesterreibishe Kreditaktien 164,12, Franzosen 106,87, Lombarden 47,87, Türk. Tabafkaktien 100,60, Bochumer Guß 176,00, Dortmunder St. - Pr. 86,00, Laurabütte 129,00, Berliner Handelsge\. 174,75, Darmstädter Bank 158,00, Deutsche Bank 172,62, Diskonto-Kom- mandit 225,00, Ruf. Bank 58,75, Lübeck-Vüch. 168,00, Mainzer 105,87, Marienb. 70,25, Medlenb. 158,00, Oftpr. 116,50, Duxer 148,25, Elbethal 81,90, Balizier 88,25, Mittelmeer 128,40, Gr. Russ. Staatsb. —,—, Nordwestb. —,—, Gotthardbahn 134,25, Rumänier 106,40, Italiener 97,00, Oest. Goldrente 92,60, do. apierrente 67,90, do. Silberrente 68,60, do. 1860 er

oose 118,75, Russen alte 97,25, do. 1880 er 83,80, do. 1884er 98,30, 49% Ungar. Goldrente 84,60, Egypter 85,37, Ruf}. Noten 203,00, Ruf. Orient Il. 61 00, do. do. ITI. 60,80, Serb. Rente 82,80, Neue Serb. Rente 84,30.

Vorprämien. September Oktober Diskonto 2261à272—3} 2272à29—4} Oest. Kred.-Aktien 1642a64}à65}-24 1663à66à67-33 Ostpreußen . . .. 119—3

. . 108#-27A1094-1} 1104à11-34 497a5004— 13 1502—2} 131à32— 2 86¿è—1

974—

Franzosen Lombarden . . Mittelmeer Egypter Staliener

III. Orient . 1880 er Russen . . Ungarn 858 1} Dortmund. Union 88—2}3 90—4 Laurabütte . . 132—2

Russische Noten. 204—4#

Breslau, 29. August. (W. T. B.) Fest. 09/96 Land. Pfdbr. 102,10, Br. Diskb. 109,25, Brsl. Wchslb. 102 50, Swles. Bankverein 123,25, Kreditaktien 162,65, Donnersmarkhütte 67,25, Oberschl. Eis. 105,65, Opp. Cement 132,00, Giesel Cement 161,00, Laurahütte 129,50, Verein. Delf. 93 00, Oest. Banknoten 166, Ruf. Banknoten 203.

Frankfurt a. M., 29. August. (W. T. B.) (Scluß-Course.) Fest. Londoner Wechsel 20,485, Pariser Wechsel 80,70 Wiener Wechsel 165,90, Reichsanleihe 108,10, Oefterr. Silberrente 68,60, Oest. Papierr. 67,70, do. 5% Papierrente 80,80, do. 4% Goldrente 92,60, 1860 Loose 119,00, 4 %% ungar. Goldrente 84,60, Italiener 97,10, 1880er Russen 83,90, 11. Drientanleihe 61,30, III. Orient- anleihe 61,00, 4 °/6 Spanier 73,30, Unif. Egypter 85,60, Konv. Türken 14,70, 3 %/ port. Anleihe 65,70, 59% Conv. Port. 100,60, 5°%/o f\erb. R. 83,30, Serb. Tabadsr. 84,09, 55% chinesishe Anleihe 113,50, 69% fon. Mexikaner 92,60, Böbm. Westb.

2574, Centr. Pacific 113,00, Franzosen 212t, Galizier 177%, Gotthardbahn 134,60, Hess. Ludwig?- babn 105,60, Lombarden 92}, Lübeck-Büchen 167,20, Nordwestbahn 1374, Kreditaktien 2593, Darmstädter Bauk 157,50, Mitteldeutshe Kreditbank 101,90, Reichsbank 140,10, Diskonto-Kommandit 223.00, N g svpt. Tributanleben 87,20, Dreéêdener Bank

rivatdiskont 13%.

frankfurt a. M., 29, August. (W. T. B.) Ettekten-Soctetät. (Schluß.) Kreditaktien 2582, Franzosen 2123, Lomb. 934, Galizier 1765, Egypter 85,69, 49% ungar. Goldrente 84,50, Gotthardbahn 134,50, ‘Diskonto - Kommandit 222,80, Dresdner Bank 139,20, 6 2/9 kons. Mexikaner 92,55, Laura- hütte 124 709. Ruhig.

Leipzig, 29. August. (W. T. B.) (S&luß-Coursfe.) 39/0 sä). Rente 93,95, 4 9% sädf. Anleihe 105,20, Leipz. Kreditanstalt-Aktien 182,25, Leipziger Bank- Aktien 133,75, Altenburger Aktien-Brauerei 278,00, Sächsische Bank - Aktien 112,00, Leipziger Kamm- garn-Spinnerei-A. 213,00, „Kette“ Deutsche Elbsciff- Akt. 85,50, Zucerfabrik Glauzig - Aktien 100,75, Zuckerraffinerie Halle Aktien 164,00, Thür. Gas3- Ge/ellichafts-Akt. 145,50, i

Hamburg, 29. August. (W. T. B.) Fester. Preußische 4°2/a Consols 107è, Kreditakiien 2582,

ranzosen 931, Lombarden -230#, Berliner Baüdeldée[elli. 173, Deutsche Bank 1718, Disk.- Komm. 2224, H. Kommerzb. 132, Nationalbank für Deutschland 1204, Nordd. Bank 167}, Gott- kardbabn 134, Lübeckt-Büchen 167, Marb.-Mlawka 697, Medcklb. Fr.-Fc. 1564, Oftpr. Südbahn 116i, Unterelb. Pr.-A. 98, Laurabütte 1284, Nordd. Jute- Spinn. 1445, Privatdiskont 1} a. -

Wie, 29. August. (W. T. D.) (S{luß-Course.) Unbelebt, vorwiegend fest. Oesterreichishe Silber- rente 82,60, 1860 Loose 139,75, Nordbahn 2475, Kronprirz Mudolf 192,09, Lemb. Czern. 925,009, VPardubiter 155,50, Amiterdam 101,90, Deutsche Pläße 609,124, Lond. Wesel 123,25, Pariser Wechsel 48,50, Marknoten 0,122, Ruß]. Bankn. 1,23, Silbercoupons 109. A

Wien, 39. August. (W. T. B.) (Ss6l[uß.) Ung. Kreditaktien 806,50, Oest. Kreditattien 313,00, Franzosen 255,00, Lombarden 113,00, Galizier 211,25, Nordwestb. 165,90, Glbetkal 196,60, Oest,

apierrente 81,60, 9 9/0 97,60, Taback 115,59, Mnalo 109,50, Oesterr. Goldrente 111,70, 5°/o ung. Papierrente 91,50, 4%/o una. Goldrente 101,97§, Marknoten 60,14, Napoleons 9,76, Bankverein 97,295, Unionb. 21450, Underbank 237,75, Buschtherader Bahn Litt. B. 297, Fest. ,

Louden, 29. August, (W. T. B.) Rubig. Gngl. 249% Conscls 994, Preuß. 4°%/9 Consols 105. Italienische 5 9/0 Rente 952, Lombarden 94, 5 9/0 Russen von 1873 973, Conv. Türken 14è, Oeft. Silberr. 67, do. Goldr. 91, 49s ungar. Goldrente 823, 4 9/9 Spanier 73, 5 9/o privilegirte Egypter 102%, 4 °/o unif. Egypter 843, 3%/o garant. Egypter 102, 44% egyptishe Tributanl. 86, Conv. Mexikaner 395, 69/0 fonsolidirte Mexikaner 93, Ottomanbank 103, Suezaktien 86, Canada Pacific 58%, DeBeersAkticn 26, Plagdiskont2i, Silber 421/16.

In die Bank flossen heute 12 000 Pfd. Sterl.

Paris, 29. August. (W. T. B.) (Schluß-Courfe.)

Rubig. 340% amort. Rente 86,35, 3%/ Rente §3,87+4, 449/56 Anleihe 105,474, Ital. 5/0 Rente 96,85, Oest. Goldr, 934, 4% ung. Goldrente 84,34, 49/0 Russen de 1880 84,70, 4°/o unif. Egypt. 431,25, 4% Span. äuß. Anleiße 733, Convertirte Türken 14,974, Türkische Loose 41,60, 4°/0 privil, Türkt.-Obl. 422,50, Franzosen 542,50, Lomb. 235,00, Lombard. Prioritäten 205,00, Banque ottomane 526,25, Bangue de Paris 815,00, Banque d’escompte 52250, Credit foncier 1355,00. do. mobil. 368,75, Meridional-Aktien 777,59, Panama-Kanal-Aktien 257,00, Panama: Kanal 5°%/6 Obligat. 248,00, Rio Tinto 534,30, Suezkanal-Aktien 2195,00, We@sel auf deutsche Pläße 3 Mt. 123%, Wechsel auf London kurz 25,398. : St. Petersburg , 29. August. (W. T. B.) Wechsel auf London 3 Mt. 100,25, Mussische L. Orientanleihe 974, do. III. Orientanleihe 972, do. Anl. 1884 —, do. 44% Bodenkredit-Pfand- briefe 140}, do. Bank für auswärtigen Handel 242, St. Petersburger Diskonto-Vank 640, St. Peters- burger internationale Bank 455, Große Russische Eisenbahnen 246. Kursk-Kiew-Aktien 339. _

Amsterdam, 29. August. (W. T. B.) (Swluß- Course.) Oesterr. Papierrente Mai-November verzl. 663, do. Silberrente Januar - Juli do. 67%, 5% Russen von 1877 100%, Russishe große Eisenbahnen 1164, Konv. Türken 14k, 52% boll. Anleibe 1002, Warschau-Wiener Eisenbahnaktien 973, Marknoten 59,00, Russishe Zollcoupons 1913.

New-Yorë, 29, August. (W. L. B.) (Sólun Course.) Ruhig. Wechsel auf Berlin 924, Wechsel auf London 4,842, Cable Trans- fers 4,88, Wechsel auf Paris 5,234, 4/e fundirte Anleibe von 1877 1284, Erie - Bahn- Aktien 28, New-York Centralbahn-Aktien 1081, Chic. - North - Western do. 114}, Lake Shore do. 977, Central Pacific do. 344, North. Pacific- Preferred do. 59}, Louisville u. Nashville do. 60è, Ünion Pacific do. 60}, Chic.-Milw. u. St. Paul do. 72%, Philadelphia u. Reading do. 523, Wabash, St. Louis Pacific Pref. do. 274, Canad. Pacific do. 57, Iliinois Centralb. do 118, St. Louis und St. Francisco Pref. do. 724, NY. Lake Erie, West., 2nd Mort Bonds 99F.

Geld leiht, für Regierungsbonds 1# °/o, für andere Sicherheiten ebenfalis 1# °/.

Vrodukten- und Waaren-BVörse.

Verlin, 30. August. (Amtliche Preis- feststellung von Getreide, Mehl, Del, Petroleum und Spiritus.) -

Weizen per 1000 kg. Loco fest. Termine schließen fest. Sekündigt —t. Kündigungspreis M Loco 170—189 6 nah Qualität. Gelbe Lieferung3- qualität 183 #. per diesen Monai 183,795— 184,50 bez., per August-September —, per Septem- ber-Oktober 182,50—184,75—184,25 bez., per Dkto- ber-November 183,25—185—184,50 bez., per Novbr.- Dez. 184—185,50—185 bez, per Dez. 183,75— 185,50—185 bez.

Weizen (neuer Usance mit Auss@luß von Raub- weizen) per 10909 kg. Loco fest, Termine —. Gek. t. Kündigungspreis Æ Loco 172 —189 M nack Qualität. Lieferungsqual. 185 A, per diesen Monat —.

Roggen per 1000 kg. Loco gute Frage.

Termine höher. Gekündigt— t. Kündigungspreis

M, Loco 130—151 Mm. Qual. Lieferungsgualität 149 Æ, inländ. etnas klammer 141 ab Bahn bez., per diesen Monat 149,25 bez., per Auguft-Septemt er —, per September - Oktober 149,5—151—150,75 bez., per Oktober-November 151—152,50—152,2% bez. per Nov.-Dez. 152,75—154,50—151 bez., per Dez.

153,5—155,50—155 bez. - est. Große vnd kleine

Gerste per 1000 kg. 118—185 Æ n. Qual. Futtergerste 118—130 „6

Hafer per 1009 kg. Loco böher. Termine ferner gestiegen. Gek. 50 t. Kündigungspr. 126,5 46 Loco 125—150 4 nach Qual. Lieferungsqualität 126,5 s, pommerscher guter 138—142, .feiner 143—146 ab Bahn bez., per diesen Monat —, per August-Sepibr. —, per Sept.-Okt.,, pr. Oktob.-Novbr. und per Novembecr-Dezembter 124,5—128,5 bez.

Mais per 1000 kg. Loco fes. Termine —. Gek. t. Kündigungspreis # Loco 126— ER 6 nach Qual. Per diesen Monat —, per Sept.-

Erbsen per 1000 kg. Kochwaare 146—180 A, Futterwaare 133—145 #4 na Qualität. :

Roggenmehl Nr. 0 u. 1 per 100 kg brutto inkl. Sack. Steigend. Gek. Sack. Kündigungspr. —,— #, per diesen Monat, per August-Sep- tember und per September-Oftob. 20,75—21,55 bez., per Oktober-November 20,75—21,50 bez., per Nov.-Dez. 20,75—21,50 bez., per April-Mai 1889 21,75—22,50 bez. 5 i

Rüböl per 100 kg mit Faß. Termine fest. Gekündiat Ctr. Kündigungspreis Loco mi! Faß —, Loco obne Faß —, per diesen Monat 56,9 #, ver August-Sept. —, ver Sept.-Dktober 56—56,2—56,1 bez, per Oft.-Nov. 55,4—055,5— 55,5 bez., per November-Dezember 55—%,1 bez., per April-Mai 1889 53,6—53,7 bez.

Kartoffelmeh] pr. 100 kg brutto incl. Sack Termine —. Gckünd. Sa. Kündigungsvr. Á# Prima-Qual. loco —,— #6, per diesen Mocnat #4, ver Aug.-Sept. H, per Sept.-Oft. —, per Ofkt.-Nov. —,— M, Dezember M :

Trodtene Kartoffelstärke pr. 100 kg brutto incl. Sack Termine —. Gekünd. Sack. Kündigung®prets —,— #4, Prima-Qual. loco —,—, per diejen Monat —,—, per August-September —,— H, Sept.-Okt. —, per Okt.-Nov. —,— i, per Nos- vember-Dezember —,— Mi .

Petroleum. (Naffinirtes Standard white) per 100 kg mit Faß in Poiten von 100 Ctr. Terminc —, Gekündigt kg. Kündigungspreis M Loco, per diesen Monat —, per August-Septbr. —, per Septbr.-Ofkftbr. —, per Dez.-Ian. —, per Jan.-Febr. —.

Spiritus per 100 1 à 100% = 10 000 1 9% na Tralles loco mit Faß (versteuerter). Termine —. Gekündigt 1. Kündigungspreis per diejen Monat und per August-Septbr. —.

Spiritus per 100 1 160 °%/o = 10 000 %% (ver- steuerter) loco ohne Faß —. 5

Spiritus mit 50 #4 Verbrau&s8abgabe obne Faë. Steigend. Gekündigt 1, Kündigungspreis Loco 52,7 bez., mit Faß loco —, ver diesen Monat, per August-Sept. und per Sept.-Okt. 52,1—52,5 bez., per Oft.-Nov. 52,6—53 bez., ver November-Dezember 52,8— 53,2 bez., per April-Mai 1889 54,4—954,3— 54,7—54,6 bez. :

Spiritus mit 70 4 VerbrauGsabgabe. Gekündigt 1. Kündigunçgspreis & Loco ohne Faß 33,2 —33,4 bez., mit Faß loco —, ver diesen Monat, per Aug.-Sept. und per Sept.-Okt. 32,6—33 bez, per Oktbr.-Nov. 33—33,5 bez.,, per Nov.-Dez. 33,d A bez, per April - Mai 1889 34,5—39,3— 35,2 bez.

Weizenmehl Nr, 00 26,00—24,00, Nr. 0 24,00 22,00. Feine Marken über Notiz bez.

Roggenmehl Nr. 0 u. 1 21,50—20,50, do. feine Marken Nr. 0 u. 1 22,50—21,50 bez. Nr.0 1,75 6 höber als Nr. 9 u. 1 pr. 100 kg infl. Sack.

Berit der ständigen Deputation für den Eier- handel von Berlin. Normale Eier je nah Qualität 2,50—2,70 A pro Schock. Aussortirte, kleine Waare je nah Qualität 1,95—2,05 # per Schock. Kalkeier je nah Qualität per Shock. Mati.

Berlin, 29. August. Marktpreise nah Ermitte- lungen des Königlichen Polizei-Präsidiums.

Höchste |Niedrigste

Preiîse.

M S E o | 60

20 |

24 |

30 | 2 | 50

per Noveniber-

& R

Per 100 kg für: Richtstroh

A Erbsen, gelbe zum Kochen . Speisebohnen, weiße . Linsen . e Kartoffeln Rindfleisch

von der Keule 1 kg .

Bau@wfleisch 1 kg. Schweinefleisch 1 kg. Kalbfleish 1 kg . . Hammeielfleisch 1 kg . Butter 1kg . Eier 60 Stück.

Karpfen 1 kg .

Aale e ete Barsche Schleie j Bleie G

Krebse 60 Stük. .. . . 112 2

Stettin, 29. August, (W. T. B.) Getreide- markt. Weizen steigend, loco 175—185, pr. Sep- tember-Oktober 185,00, per Oktober-Novemb. 185 00. Roggen fester, loco 138—143 pr. September- Oktober 143,50, pr. Oktober-November 144 50. Pomm. Haier loco 128—135. Rüböl höher, pr. August 54,50, pr. September-Dktober 54,50. Spiritus fester, loco ohne Faß mit 50 M Konsumst. 52,70, do. mit 70 4 Konsumsteuer 32,50, pr. _Aug.-Sept. mit 70 #4 Konsumsteuer 32,00, pr. Septbr.-Oktober mit 70 # Konsumsteuer ; Petroleum loco verzollt 13,00.

Posen, 29. August. (W. T. B.) Spiritus loco ohne Faß (0er) 51,00, do. do. (70er) 31,39, do. do. mit Verbrauhsabgabe von 70 # und darüber —,—. ‘Fest.

Breslau, 30. August. (W. T. B.) Getreide- markt. Spiritus per 100 1 1009/0 exkl. 70 #4 Verbrauhsabgabe pr. August 31,00, do. 50 #4 pr. August 50,50, pr. August-September 50,50, pr. September-Oktober 50,50. Roggen pr. Augnst 142,00, pr. September-Oktober 142,00, pr. No-

Sl &

80 90 80 80 | 60 20 : 20

50 60 20

70

60

bd D bd D D D D M D pk jd pad pk jd MOONAA

aaa | | [a

vember - Dezember 145,00. Rüböl loco pr. Auguft 56,00, do. vr. September-Oktober 55,00. Zink; W. H. Marke 17,85 bez., Godullamarke 17 bez.

Magdeburg, 29. August. (W. T. B.) Zucker- bericht. Kornzucker, exkl., von 96 9/0 —,—, Korn- zuer, exkl, 929%—,—, Kornzuer, exkl., 88° Rendem. 22,85, Nachprodukte, exkl. 75° Rendem. 18,70, Fest. Gem. Raffinade mit Faß 28,25, gem. Melis 1. mit Faß 27,50. Unverändert. Rohbzuder 1. Produkt Transito f. a. B. Hamburg per August 14,65 bez., 14,674 Br., pr. September 14,65 bez, pr. Oktober-Dezember 13,024 bez., 13,05 Br., pr. November-Dezember 12,924 bez. Stetig.

Bremen, 29, August (W. T. B) Petro- leum (S&lufbericht.) Höher. Loco Stand. white 7,95 bez. u. Br.

Hamburg, 29. August. (W. T. B.) Getreide- markt Weizen loco fest, aber ruhig, holstein. lsco 184 —192 Roggen loco fest, medlenburgischer iogco 156—166, russisher leco fest, 105—110, Hafer fest. Gerste fest, Rüböl fester, loco 52 nom. Spiritus fester, pr. August 214 Br., per August-September 214 Br., pr. September-ODktober 214 Br., pr. Oktober-November 213 Br. Kaffee steigend, Umsay 60.0 Sack. Petroleum fest, Standard white loco 7,90 Br., 7,80 Gd., pr. September-Dezember 7,90 Br. j

Hamburg, 29. August. (W. T. B.) (NaGmittags- beriht.) Kasfee. Good average Santos pr. August eet pr. Sept. 69F, pr. Dezember 86è, pr. Värz

ZudLermarkt. Rüben- Rohzuder I. Produït, Bajis 88 9/0 Rendement, frei an Bord Hamburg pr. August 14,80, pr. September 14,65, pr. Oftober 13,30, pr. Dezember 12,85. Abgeschwächt.

Pest, 29 August. (L. L, B.) Produkten- markt. Weizen loco fest, pr. Hecbst 7,97 Gd., 7,98 Vr., pr. Frühjahr 1889 8,75 Gd., 8,77 Br. Hafer pr. Herbst 5,46 Gd., 5,48 Br., pr. Frübjabr 1889 5,93 Gdo., 5,99 Bc. Mais pr. Mai- Juni 1889 5,52 Gd., 5,54 Br.

London, 29. August z¡uder 164 rubig, Rüben-Rohzuder 148 à 145 rulig. Cbilikupfer 882, do. pr. 3 Monat 79 nominell.

London, 29. August. (W. T. B.) Getreides markt. (Swlußbericht.) Fremde Zufuhren feit leßtem Mentag: Weizen 8000, Gerste 11 540, Hafer 43 400 Qurtir. : ——

Getreide fest, für englishen Weizen 2, für fremden 1 sh. mehr gefordert, Käufer abwartend, Mehl f, Hafer #, russisher Hafer è sh. theurer.

Liverpool, 23. August. (W. T. B.) Baum-o wolle. (Schlußbericht) Umfiag 12 000 B., daven für Spekulation und Export 1000 B. Fest, Amerifaner 1/16 d. höher. Middl. amerikanische Lieferung: August 51/64 Verkäuferpreis, Augusts September 59/16 do., 53/e4 Käuferpreis, September 59/16 Verkäuferpreis, September-Oktober 511/33 do., Oktober-November 54 do., 91/64 Käuferpreis, No- vember-Dezember 57/322 Verkäuferpreis, Dezember- Sanuar 513/e4 Käuferpreis, Januar- Februar 5B 64 do., Februar-März 57/32 Verkäuferpreis, März-April 57/33 d. Käuferpreis. E

Glasgow, 29 August. (W. T. B.) Roheisen. Mixed numbers warrants 40 sb. 6 d, bis 40 sh. d,

Paris, 29. August (W. T. B.) Getreide- markt. Weizen träge, pr. August 27,30, pr. September 27,30, pr. Sept.-Dezember 27,30, pr. November - Februar 27,75. Mehl matt, pr, August 59,50, pr. Sept. 60,00, pr. Sept.-Dezember 60,60, pr. November-Februar 61,25, Rüböl behauptet, pr. August 66,25, pr. Sept. 66,25, pr. September- Dezbr. 66,50, pr. Januar-April 65,75. Spiritus rubig, pr. August 41,00, pr. Sept. 41,90, pr. Sep- tember-Dezember 41,00, pr. Januar-April 41,950.

Paris, 29. August. (W. T. B.) Rohzucker. 880 ruhig, loco 39,75, Weißer Zudcer rubig, Nr. 3 pr. 100 Kilogr. pr. August 42,50, pr. Sep- tember 41,80, pr. Oktober-Januar 37,80, pr. Jas? nuar- April 38,10.

Amsterdam, 29. August. (W. T. B.) Java- Kaffee good ordinary 38Î. Bancazinn 57.

New: York, 29. August. (W. T. B.) Waaren- beriht. Baumwolle in ew-York 105, do. 1u New-Orleans 94. Raff. Petroleum 70 ®/6 Abel Test in New-York 73 Gd., do. in Philadelphia 7% Gd. MRozes Petroleum in New-Bork bs. do. Pipe line Certificates 92. Fest. Vicel 3D. 55 C. Rother Winterweizen loco 102, do. þÞr. August 100, pr. Sept. 100, pr. Dezbr. 102. Mais (Nero) 534. Zuder (fair refining Vêèuscooadoë) v 18. Kaffee (Fair Rio) 144, do. Nr. 7- lew ordinary pr. Septbr. 11,02, do. do. vr. Novbr. 10,00. Schmalz (Wilcox) 9,35, do. Fairbanks 9,39, do. Rohe und Brothers 9,30. Kupfer pr. Sept. 16,59. Getreidefrat 9.

Essener Vörse. (Amtlicher Coursbericht vom 27. August, aufgeitellt von der Börsen-Kommission.)

I. Gewertschaftlich betricvene Verg! werke. a. in 1000 Kuxe eingetheilt: Altendorf Tiefbau 2009 B., Biafer Mulde 900 G, Blankenburg 900 B,, ver. Karolinenglück 700 G, Centrum 4550 G,, Courl 2600 G. und 2650 bej, Deutscher Kaiser 2600 G., ver. Dorstfeld 2900 G, Ewald 3000 bez.. ver. Franziska Tiefbau 2200 G,, Friedrich der Große 2600 G., Fröhliche Morgen! sonne 5000 G., Graf Bismarck 8750 G., Graf Schwerin 1600 B., ver. Hagenbeck 1550 G., ver. Hamburg 3500 G., Hasenwinkel 4000 G., Helene u. Amalie 6300 G., Herkules 800 G., Johann Deimelsberg 850 G., Königin Elisabeth 4009_ G, Königsborn 2200 G., Lothringen 2200 B., Majtener Gewerkshaft 1100 G.,, Monopol 4000 bez., Neu Sserlohn 4000 G., Sclägel u. Eisen 1500 G, Unser Lew 4300 G,, Viktor 2550 G., und 2600 bez., Vollmond 1400 G., ver. Wieshe 1750 Br, Wiendahlsbank 1450 G.

II. Bergwerksgesellshaften. Magde burger Bergwerks-Aktien-Gesellsh. 230 G,, New Essen, Bergbau-Gesellsh. 245 G. L

III. Obligationen u. Grundschuldbriekt: Arenberg 1022 G., Bonifacius I, u. II. Emitiet 103 G,, Bru(straße 100} G., Centcum (mit s rüdzahlbar) 1034 G., Consolidation 103 G, Er traht Tiefbau 192 G., Essener Aktien-Bierbrauerl 1024 G., Ewald (103 rüzahlbar) 103 G., Grd Bismarck 1034 G., Graf Moltke (rückzablba! zu 105) 102 G., Harpen (103 rúdzahlbar) I. Emission 103 G., Harpen (103 rüdzahlbar) II. Emission 103 G,, ver. Hoffnung u- Sekretar Aak (103 rüdzahlbar) 100 G., König Wilb s 103 bez., König Wilhelm (103 rüc{zahlbar) 102

Unser Friy I. und 11. Em. 103 G.

(W. T. B.) 962/4 Javas- -

meines theueren Bruders und berief mih noch bei seinem

Neigung schritt ich zur Krönung, in tiesster Demuth, um

Deutscher

D f

|

: Alle Post-Anstalten nehmen Kestelluug an; j 8W., Wilhelmstraße Nr. 32. L. Einzelne Nummern koßen 25 4.

M 222

Das Abounement beträgt vierteljährlih 4 4 508 4.

| für Kerlin außer den Post-Anstalten auch die Expedition |

eichs-Anzeiger

und

M

Königlich Preußischer Staats-Anzeiger.

Jusertionspreis sür den Raum einer Druckzeile 30 «j. Jusecrate nimmt au: die Königlihe Expedition

des Deutschen Reichs-Anzeigers

uud Köuiglich Preußischen Staats-Anzeigers

Verlin 83W., Wilhelmstraße Nr. 32.

Berlin, Freitag, den 31. August, Abends.

Die legvtwilligen Aufzeihnungen Sr. Majestät des Kaisers und Königs Wilhelm 1, Meines in Gott ruhenden Herrn Großpvaters, enthalten ein herrlihes Zeugniß erhabener Seelengröße und edlen frommen Sinnes, dessen Kenntniß Jh Meinem Volke nicht vorenthalten will. Jh habe deshalb an dem heutigen, für Mein Haus bedeutungs- vollen Tage beschlossen, den beikommenden Auszug aus diesen Aufzeihnungen bekannt zu geben, als ein Denkmal zur Ehre des Entschlafenen, als ein Vorbild für Mein Haus und für Mein Volk.

Sie haben hiernach das Weitere zu veranlassen.

Potsdam, den 31. August 1888. WilhelmR. An den Minister des Königlichen Hauses.

Auszug aus den legtwilligen Aufzeihnungen Sr. Majestät des in Gott ruhenden Kaisers und Königs Wilhelm.

I, Koblenz, den 10. April 1857. Jm Glauben ist die Hoffnung! Befiehl dem Herrn Deine Wege und hoffe auf Jhn, Er wird es wohl machen! Herr, Dein Wille geschehe im Himmel wie auf Erden!

Wenn diese Schrift in ‘die Hände der Meinigen fällt, gehöre ih zu den Abgeschiedenen!

Mögte es mir vergönnt sein in meinen leßten Lebens- Stunden, meinen Geist den Händen meines Gottes zu empfehlen!

Mögte es mir vergönnt sein von meinen Theueren mich Ueberlebenden, Abschied nehmen zu können!

Sollte ein jäher Tod mich ereilen, so möge mein ganzes Leben eine Vorbereitung für das Jenseits gewesen sein!

Möge Gott mir ein barmherziger Richter sein!

Ein viel bewegtes Leben liegt hinter mir!

Nah Gottes unerforshliher Fügung haben Leid und ceude in stetem Wechsel mich begleitet. Die {hweren Ver- ängnisse die ih in meiner Kindheit über das Vaterland ein- rehen sah, der so frühe Verlust der unvergeßlichen, theuren

gs Mutter, erfüllte von früh an mein Herz mit Ernst. ie Theilnahme an der Erhebung des Vaterlandes war der erste Lichtpunkt für mein Leben. 4

Wie kann ih es meinem heißgeliebten König und Vater genugsam danken, daß er mich Theil nehmen ließ, an der Ehre und dem Ruhm des Heeres! Seiner Führung, Liebe, seiner Gnade danke ih ja Alles was er mir bis zu seinem Tode, vertrauensvoll erwies! Die treuste Pflichterfüllung E Aufgabe in liebender Dankbarkeit, sie war mein

üd!

Dem Könige, meinem Bruder, der mir zugleih ver- trauensvoller Freund is, kann ih nie hinreihend für diese Stellung zu ihm, dankbar sein! :

Wir haben schöne, aber auch s{hwere Zeiten zusammen durhlebt, die uns aber nur immer enger verbunden haben, vor Allem die jüngsten Jahre, wo Verrath und JFrrungen das theure Vaterland dem Abgrund nahe brahten. Seiner Gnade und seinem Vertrauen danke ih es, daß ih in Deutschland auf seinen Befehl, Ordnung und Zucht herstellen konnte, nahdem Er im eigenen Lande dies Beispiel gegeben hatte.

Alle, die mit mir dur Freundschaft und Wohlwollen in Verbindung traten, u. ihre Zahl ist nach Gottes Weis- heit niht gering gewesen, finden hier meinen heißen Dank u. zugleih den legten Dank für ihre Liebe mit der sie mir begegneten. Viele sind mir in das Jenseits vorangegangen wie wird unser N jein ? e

e Du kennst meine Dankbarkeit für Alles was mir hienieden Theueres und Schmerzliches begegnete! Jn Deine Hände befehle ih meinen Geist! !

Amen! Wilhelm.

IL, Berlin, den 31. Dezember 1866.

“Seitdem ih am 10. April 1857 meinen Abschiedsgruß meinen zu Hinterlassenden niedershrieb, hat das Schicksal mächtig in mein Leben eingegriffen. Die Sg bestimmte in einer ungeahnten Weise, über die ¡eßten Lebensjahre

Leben 'zu seinem Nachfolger. Als Gott den vielgeprüften König und Bruder von seinem {weren Leiden gnädig erlöste, mußte ih den Thron der Väter besteigen. Gegen meine

nstitutionen die irdishe Macht

Preußen mit seinen neuen

zu vergegenwärtigen, die zu dessen Heil fest bestehen müsse.

Diese meine gewissenhafte Ueberzeugung, hat mich geleitet u. estählt in den hweren Kämpfen, die ih mit jenen neuen Anstitutionen Ja

Diese

Kamp

e

re lang zu bestehen hatte. haben mich tief ershüttert, weil ih Stand

halten mußte gegen ein wirres Andrängen gegen jene irdische Macht, die ih niht aus den Händen geben durfte, wenn

Preußens Geschichte niht aufgegeben werden sollte.

Jch ver-

gebe Allen, die wissentlih und unwissentlih sich meinen, auf

Gewissensüberzeugung begründeten

fihten zum Wohle des

Vaterlandes, entgegenseßten, um die Macht der Krone zu \{hmälern, u. die Herzen der Preußen derselben zu entfremden. Vergessen mögen meine Nachkommen es aber nicht, daß Zeiten möglich waren, wie die von 1861—66! In dem Jahre welches heute \s{hließt, hat sich Gottes

Gnade in einer Art über

Erduldetes reichlih entschädigt. Göttlihe Gnade, die mih ausersehen hat in meinem vor-

erücften Alter, eine Wendun

Preußen ergossen, die für so viel

M Demuth erkenne ich diese

der Verhältnisse herbeizuführen,

bis zum Heil des engeren und weiteren Vaterlandes bestimmt zu sein scheint. Das Werkzeug so Großes zu erreichen, die Armee, steht unübertroffen 1n diesem Augenblick vor der Welt. Der Geist der sie beseelt, ist der Ausdruck der Gesittung, die eine sorglihe Hand meiner erhabenen Vorfahren der Nation

anerzogen hat.

Die Armee finde in allen ihren Theilen in

dieser ernsten Scheidestunde des Jahres, meinen A für die Hingebung und Aufopferung, mit der sie meinem

Rufe sotgie u. vor meinen

das ih Aber

für die Ge

[ ugen fi ott meinen demüthigen Da gans Preußen finde hier meinen Königlichen Dank innung, die es in

den Tag legte! Wo iele Vatexcand Sinn vorhanden, ats

sie Gott sihtlih! Meinen heißesten Dank

lebe sih igt, da ist der gesunde Nationen ( G icht u. da i

e ein Erlebniß für stammle!

diesem denkwürdigen Jahre an

finden Alle hier,

die mir halfen durch s{hwere Zeiten zu dem Lichtpunkte dieses Jahres zu gelangen! Möge Gottes Segen immer auf Preußen ruhen und Preußen \ih dieses Segens würdig zeigen! Möge mein fd und seine Nachkommen solches Volk i

u. solhe Armee um

ch sehen, und durch besonnenes, zeit-

emäßes Fortschreiten, das Wohl und Gedeihen Beider sorglih reußen die Stellung sichern, die ihm von der

ördern U.

Vorsehung sichtlih ang Das walte Gott

Mitternacht! 66—67.

ITI,

ands nah sih zogen, da mußte i

31. Dezember 1871.

ewiesen ist! in Seiner Gnade!!!

Wilhelm.

1870—1871,

Gott war

mit uns!

Jhm sei Lob, Preis, Ehre Dank!

Als ih am Schluß des Jahrès 1866 mit. Dank erfülltem Herzen Gottes Gnade dankend preisen durfte für so un- erwartet glorreihe Ereignisse, die sich zum Heile Preußens On u. den Anfang zu einer Neu-Einigung Deutsch-

glauben, daß das von

Gott mir aufgetragene Tagewerk vollbracht sei, und ih dasselbe nun in Ruhe und Frieden fortbildend, dereinst meinem Sohne Glück bringend hinterlassen würde, voraussehend, daß ihm es beschieden sein werde, die südliche Hälfte Deutschlands mit der nördlichen zu einem Ganzen zu einen.

Aber na Gottes unerforshlihem Rathshluß sollte ih berufen werden, selbst noch diese Einigung herbeizuführen, wie sie sich nach dem von Frankreih auf das frivolste herbei- geführten ebenso glorreichen als blutigen 7 monatlichen Kriege nunmehr darstellt! Wenn je in der Geschichte sich Gottes

Finger sihtlich

1870 und

ezeigt hat, so ist dies in den Jahren 1866, T1 L Aueben.

Der Deutsch-französische Krieg der wie ein Bliy aus hei- terem Himmel

Tagen und seine Heere schritten von Sieg zu

erabfiel, einte

ganz Deutschland in wenig Sieg und er-

kämpften mit {merzlichen Opfern Ereignisse, die nur dur

Gottes Willen möglih waren.

Männer

Dieser Wille stellte mir

Dieser Wille stählte die Gesinnung der Kämpfenden in Hin- gebung und Ausdauer u. nie gekannter Tapferkeit, so daß an ahnen u. an die seiner Verbündeten sih unver- uhm u. neue Ehre knüpfte. Dieser Wille be- geisterte das Volk zu nie gekannter Opferwilligkeit, zur Linde- rung der Leiden die der Sun

Mit demüthig dankerfüllt

Preußens gänglicher

Gnade, die uns würdig befunden hat,

ur Seite, um so Großes t Kämpfen zu sollen.

Willen vollbringen zu sollen! zur Seite stehen beim Auf- und Ausbau des neu geeinten Deutschlands, zu dem erst der Grund gelegt ist u. Frieden uns beschieden sein „die Güter in Demuth zu genießen“ die in blutigen, heißen Kämpfen errungen wurden!!

Dein Wille geschehe im Himmel, also auch auf

err Eder [M

Amen!

unvermeidlih schlägt!

em Herzen preise ih Gottes so Großes nach seinem

Möge diese Gnade ferner uns

Wilhelm.

net

IV. Berlin, den 31. Dezember 1878, 1/211 Uhr Abends.

Es gehet ein Jahr zu Ende welches für mi ein Ver- hängnißvolles sein sollte! Ereignisse von ershütternder Art trafen mich am 11. Mai und am 2. Juni!

Die Körperlichen Leiden traten zurück gegen den Schmerz, daß Preußische Landeskinder eine That vollbrachten, die am Schluß meiner Lebenstage doppelt s{hwer zu überwinden war und mein Herz u. Gemüth für den Rest meiner Tage finster erscheinen lassen! Doch muß ih mich ergeben in den Willen Gottes, der dies Alles zuließ aber zugleih seine Gnade und Barmherzigkeit walten ließ, da Er mir nicht nur das Leben erhielt, sondern mich in einer Weise gesunden ließ, die mi zu meinen Berufsgeschäften wieder fähig machte. So preise ih Gott für diese Seine Führung, in der ih zu-

leich eine Mahnung erkenne, mi zu prüfen, ehe ih vor dem

Richterstuhl des Allmächtigen erscheinen soll! Daher erkenne ih in den so sihtbar gewordenen Ereignissen eine Gnadenvolle Führung Gottes, die zum Guten führen soll, wie Alles was von Jhm in Leid und A uns trifft. Darum preise ih die Vorsehung für die shmerzensvollen N des ablaufen- den Jahres. ‘Sie haben mir aber auch Erhebendes gebracht, us die Theilnahme, welche mir von allen Seiten zu Theil wurde.

pu findet hier meine Gemahlin meinen heißen Dank Fie ihre Liebe und Theilnahme die sie mir, selbst leidend,

chenkte, demnächst meine Tochter, die mit kindlicher L'ebe mich

flegte und mir so wohl that. Alle Familienglieder nah u.

ern finden hier meinen liebevollen Dank für Alles was sie mir Theilnehmendes in der Shmerzenszeit bewiesen. Allen denen, die in so überraschender Weise meiner gedachten, ge- büßrt hier mein inniger Dank. Und. woher kam diese Theil- nahme? Von wo anders als vom Allmäthtigen, vessen F rung es wollte, daß ih in der Welt fo gestellt ward, daß Seine

Gnade sih Jedermann einprägte, die über mix waltete. Und in dieser Waltung erkenne ich wiederum Seine Liebe und Barmherzigkeit, daß Er mich ausrüstete, seinen Willen hier auf Erden zu vollführen u. Er mich u. mein Volk würdig fand, das übertragene Pfund zu verwalten. Also wiederum nux Gottes Gnade preise ih in Allem, was mir von Menschen in der Leidenszeit Gutes zu Theil ward. Aber nicht blos in dieser Leidenszeit zeigte sih diese Theilnahme, sondern jederzeit habe ih dieselbe in einem Maaße empfangen, die weit über das Verdienst ging, mit dem ih jenes Pfund verwalten konnte. Die Menschen aen meine Shwächen und Fehler übersehen wollen; aber Der welcher sie kennt, wolle mir dereinst ein barmherziger Richter sein, wo ic die U und Weisungen 1 zes Sohnes des Himmlischen Vaters nicht achtete!

S Herr Dein Wille geshehe im Himmel also auch auf

rden. :

Im Glauben ist die Hoffnung u. die himmlische Liebe der

Weg dahin! Amen! Wilhelm.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht:

dem Ober-Präsidenten, Wirklichen Geheimen Rath von Ernsthausen zu Danzig, bei seinem Austritt aus dem iy ienst den Königlichen Kronen - Orden erster Klasse zu verleihen.

See. Majestät der König haben Allergnädigst geruht :

den nahbenannten Offizieren und Mannschaften folgende Auszeichnungen zu verleihen, und zwar:

den Rothen Adler-Orden vierter Klasse:

dem Hauptmann von Ammon vom Garde- Pionier- Bataillon, ; |

dem Hauptmann Geiseler, bisher Compagnie-Chef in demselben Bataillon, jet in der 1. Jngenieur-Jnspektion, kommandirt als Adjutant bei der General-Jnspektion des Jngenieur- und Pionier-Corps und der Festungen,

dem japanishen Hauptmann Yamane, beim Garde-Pionier-Bataillon,

dem Hauptmann und Compagnie-Chef Kiep vom 5. Ost- preußischen Jnfanterie-:Regiment Nr. 41,

dem Hauptmann Gröning, bisher Compagnie-Chef im Ostpreußischen Pionier-Bataillon Nr. 1, jet im Branden- burgischen Pionier-Bataillon Nr. 3,

dem Hauptmann und Compa nie-Chef Praetorius vom Ostpreußischen Pionier-Bataillon Nr. 1,

dem Hauptmann und Compagnie-Chef Herrmann von demselben Bataillon,

dem Hauptmann und Compagnie-Chef Behn vom Pommerschen Pionier-Bataillon Nr. 2,

dem Hauptmann und Compagnie-Chef Troshel von demselben Bataillon, :

kommandirt .