1909 / 2 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

1. Untersuchungssachen

2. Aufgebots V

3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. b. Verlosung 2c. von Wertpapieren.

erlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl,

Öffentlicher Anzeiger. |:

Kommanditgesellschaften auf Aktien und Aktiengesellsch. EGrwerbs- und i : f Niederlassung 2c. von Ne

Bankausweise.

enossenschaften. enofetnal

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

D Untersuchungssachen;

[81087] Steckbrief. Gegen den unten beschriebenen Kaufmann Arnold euer, welher flüchtig ift, i die Unterfuhungs- ft wegen s{chwerer Urkundenfälshung und Betruges verhängt. Es wird ersucht, denselben zu verhaften und in das Untersuhungsgefängnis in Berlin, Alt- Moabit 12a, abzuliefern, sowie zu ‘den hiesigen Aften 7. J. Nr. 1395/08 \ofort Mitteilung zu

machen. Berlin, den 28. Dezember 1908. Der Untersuchungsrichter bei dem Königlichen Landgericht I.

Beschreibung: Geboren am 22. Juni 1881 zu Berlin. Größe: etwa 1 m 63 em. Haare: shwarz. Nase: gebogen. Se deuts, französis, englis. Bart: Twirjer S nurrbart, lurz geschoren. Augen: \{warzbraun. Gesichtsfarbe: blaß. Besondere Kenn- zeichen: trägt Augengläser.

[81086] K. Staatsauwaltschaft Rottweil.

Zurückgenommen wird der vom Untersuhungs- xihter bei dem K. Landgericht Rottweil am 14. Juni 1898 gegen den Gisenbahnanwärter Anton Hoch von Saulgau erlassene Steckbrief. Fl. L. 479.

Den 29. Dezember 1908.

(Untecschrift.) [81078] Fahnenfluchtserklärung und Beschlagnahmeverfügunug.

In der Untersuhungssahe gegen den zur Dis- position der Ersaßbehörden entlassenen Soldaten PeE Karl Herrmaun L. aus dem Landwehr-

eztrk Cöln, geb. am 30. 6. 1886 zu Lommaßsh wegen Fahnenfluht, wird der Beschuldigte hierdur für fahnenflühtig erklärt und sein im Deutschen Reich befindlihes Vermögen mit Beschlag belegt.

Cöln, den 29 12. 1908, f

Königliches Gericht der 15. Division, [81079] BVeschlufs.

In der Untersuhungsfache gegen

1) den Gefreiten der Landwehr Andreas Trim- Horn, geb. am 26. Junt 1875 zu Fischenih, Land- kreis Côln,

2) den Rekruten Philipp Jakob Steiner, geb. am 5. April 1887 zu Cöln,

3) den Rekruten Gottfried Kügeler, geb. am 20. April 1884 zu Düren,

4) den zur Disposition der Ersaybehöroen ent- lassenen Musketier Christian Bourscheidt, geb. am 9. August 1885 zu Côln,

ad 1—4 aus dem Landwehrbezirk Cöln,

5) den Reservisten Heinrih Schäfer, geb. am 920. September 1884 zu Stähn, Kreis Gladbach,

6) den Rekruten Joseph Johann Jungbluth, geb. am 1. 4. 1887 zu Linnich, Kreis Jülich,

ad 5—6 aus dem Landwehrbezirk Rheydt,

7) den Rekruten Johann Hubert Joseph Sommer aus dem Landwehrbezirk Montjoie, geb. am 26. Mat 1887 zu Neutral-Moresnet,

wegen Fahnenfluht, werden die Beschuldigten hierdurch für fagnen ea erklärt.

Cöln, den 29. 12. 1908.

Königliches Gericht der 15. Division.

81080 Ga L Untersuhungssahe gegen den Rekruten Johann Roosenboom aus dem Landwehrbezirk Geldern, wegen Fahnenfluht, wird auf Grund der & 69 ff. des Militärstrafgeseßbuhs sowte der $$ 356, 360 der Militärstrafgerihtsordnung der Beschuldigte hierdurch für fahnenflüchtig erklärt.

Düsseldorf, den 30. Dezember 1908.

Königliches Gericht der 14. Division.

[81084] Fahneunfluchtserklärung. i

In der Untersuhungssabe gegen den Torptdó- matrosen Hermann Georg Johannes Marteus von der 4. Kompagnie I1. Torpedodivision bezw. S. M. S. „Württemberg“, geb. am 15. 4. 1887 zu Hamburg, wegen Fahnenflucht im Komplott, wird auf Grund der 88 69 ff. des Militärstrafgeseßbuhs sowie der ê 356, 360 der Militärstrafgerihtsordnung der Be-

uldigte hierdurch für fahnenflüchtig erklärt.

Kiel, den 31. Dezember 1908,

Gericht der I. Marineinspektion. Der Gerichtsherr: Freydt,

E gnheabheet _Marinefiegigerätbrat:

[81085] Fahnenfluchtserklärung.

Fn der Untersuhungssahe gegen den Matrosen Emil Wilhelm Robert Wiuter von der 5, Kom- pagnie L. Matrosendivision bezw. S. M. S. „Württemberg“, geb. am 24. Juli 1886 zu Köpiy, Kreis Kammin, wegen Fahnenflucht im Komplott, wird auf Grund der $8 69 ff. Militärstrafgeseßz- buchs fowie der $8 356, 360 Militärstrafgerihts- oes der Beschuldigte hierdurh für fahnenflüchtig erklärt.

Kiel, den 31. Dezember 1908.

Gericht der 1. Marineinspektion. Der Gerichtsherr : Kalau v. Hofe, Kontreadmiral. [80333]

Der Wehrmann Schiffer Otto Oestreich, zur eit unbekannten Aufentbalts, geboren am 4. April 875 in Lubitath, Kreis Friedeberg, zuleßt wohnhaft

in Kein a. H., wird beschuldigt, als Wehrmann der Landwehr ohne Erlaubnis ausgewandert zu sein, Uebertretung segen 8& 360 Nr. 3 des Strafgesehz- buchs. Derselbe wird auf Anordnung des König- [ichen Amtsgerichts auf den 380. März 1909, Vormittags 94 Uhr, vor das Königliche Schöffen- Simm in. Potédam, am Kanal Nr, 28, 1 Tr.,

Freydt, Marinekriegsgerihtsrat.

immer Nr. 18, zur Hauptverhandlung geladen. ei unents{huldigtem Ausbleiben wird derselbe auf Grund der nah $ 472 der Strafprozeßordnung von dem Königlichen Bezirkskommandy in Brandenburg a. H ausgestellten Erklärung verurteilt werden.

Potsdam, den 23. Dezember 1908. Der Gerichtsshreiber des Königlichen Amtsgerichts. Abteiluna 5h.

[81083] Fahuenfluchtserklärung und Beschlaguahmeverfügung. In der Untersuhungssache gegen dea am 28, Mai 1886 zu Berlin geborenen Rekruten Photo-

Landwehrbezirk 1V Berlin, w u Mhnsus ‘tvird auf Grund der $8 69 ff. des Militärsträfgeseß- bus sowie der $8 356, 360 der Militärstrafg 3 ordnung der Beschuldigte hierdurh für fahnenflüchtig erklärt und sein im Deutschen Reiche befindliches Vermögen mit Beschlag belegt. ; Schöneberg, den 29. Dezember 1908. Gericht der Landwehrinspektion Berlin. Der Gerichtsherr : v. P ner, Güterbodck, General der Infanterie Krieg83gerichtsrat. und Insp 81081) Verfligunug. L Die am 3. 9. 1908 gegen den Musketier Josef Lanninger der 2/161 und die am 9. 12. 1908 gegen den Musketier Johann Klöckuer der 7/161 erlassene Fahnenfluchtserklärung wird zurückgezogen. Trier, den 31. 12. 08. der 16, Division.

Gericht

[81082] Aufgehoben wird die unterm 24. 11. 1908 seitens des Gerichts der 35. Division gegen den Rekruten Paul Kelm aus Grünberg i. Schl. erlassene Fahnen- fluhtserklärung. Ulm, den 29. 12. 1908.

K. W. Gericht der 27. Division.“

E a a O A E

3) Aufgebote, Verlust- u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

[80827] Zwangsverfteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstreckung soll das in Borxhagen, Böllinstraße Nr. 7, 8 und 9, Wühlisch- straße Nr. 55, 56 und 57 und Lenbachstraße Nr. 6, belegene, im Grundbuhe von Boxhagen-Stralau (Berlin), Kreis Niederbarnim, Band 2 Blatt Nr. 51 zur Zeit der SUnoung. des Versteigerungsvermerks auf den Namen der „City Actien-Bau-Gesellschaft" zu Berlin eingetragene Grundstück, bestehend aus Garten, am 2. März 1909, Vormittags 117 Uhr, durch das unterzeihnete Geriht an der Gerichtsstelle Neue Friedrichstr. 12/15, Zimmer Nr. 113/115, drittes Stockwerk, versteigert werden. Das Grundstück Kartenblatt 1, Parzelle 1270/29, 1271/29, 1272/29, 1275/29, 1276/29, 1277/29, 1283/29 if nach Artikel 466 der Grundsteuer- mutterrolle insgesamt 59 a 08 qm groß und zu einem Reinertrag ‘von 41,64 46 veranschlagt. Die auf dem Grundstück etwa errihteten Gebäude find nah der Bescheinigung des Katasteramts vom 23. No- vember 1908 bislang zur Gebäudesteuer noch nit veranlagt. Der Vexsbelgenunadvermerk ist am 1. De- zember 1908 in das Grundbuch eingetragen. 85 K. 171. 08.

Berlin, den 19. Dezember 1908. Königliches Amtsgeribt Berlin - Mitte. Abt. 85,

[80826] Zwangsversteigerung.

Fm Wege der Zwangsvollstreckung soll das Lewetzow- straß; 22 belegene, im Grundbuche von Moabit Banh 117 Blatt Kir. 4494 zur Zeit der Eintragung- des Versteigerungsvermerks auf den Namen des Steinhändlers Heinrich Karff eingetragene Grundstü, Vorderwohnhaus mit Seitenflügel links und rechts, Quergebäude und Hof, in einem neuen Termin am 4. März 1909, Vormittags 10 Uhr, dur das unterzeihnete Geriht Neue Friedrich- ane 13/15 Zimmer Nr. 113/115, im 111. Stock- werk, versteigert werden. Das 10 a 99 qm große Grundstück Parzelle 1358/82 2c. und 1359/78 2c. vom Kartenblatt 12 der Men ea Berlin hat in der @rundsteuermutterrolle die Artikelnummer 18 848, in der Gebäudesteuerrolle die Nr. 39 081 und ift mit 16 000 46 Nuzungswert zu 624 46 Gebäudesteuer veranlagt. Der Versteigerungsvermerk iff am 17. August 1908 in das Grundbuch eingetragen. 87 K. 153. 08.

Berlin, den 22. Dezember 1908.

Königliches Amtsgericht Berlin-Mitte. Abt. 87,

[80823] Zwangsversteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstreckung foll das in Berlin belegene, im Grundbuche von Berlin (Wedding) Band 117 Blatt Nr. 2692 (früher von den Um- gebungen Berlins im Kreise Niederbacnim Band 128 Blatt 4804) zur Zeit der Eintragung des Ver- steigerungsvermerks auf den Namen der City“ Aktien-Baugesellshaft zu Berlin eingetragene Grund- stück am 1. März 1909, Vormittags 11 Uhr, dur das unterzeihnete Geriht an der Gerichts- stelle —, Brunnenplatz, Zimmer Nr. 30, 1. Stock- werk, versteigert werden. Das Grundstück Vordereck- wohnhaus mit Hofraum liegt in Berlin, Kameruner- straße 54, Ee Lüderitzstr., und besteht aus den Trenn- stüden Kartenblatt 20 Parzellen 581/50 2c. und 585/55 x. von ¡usammen 5 a 17 qm Größe. Es ist in der Grundfsteuermutterrolle des Gemeinde- bezirks Berlin-Stadt unter Artikel Nr. 19153 und in der Gebäudesteuerrolle unter Nr. 39494 mit einem jährlihen Nutzungswert von 9500 H verzeichnet. Der Versteigerungsvermerk is am 16. Dezember 1908 in das Grundbu eingetragen. Das Nähere ergibt der Aushang an der Gerichtstafel.

Berlin, den 29. Dezember 1908.

Königliches Amtsgericht Berlin-Wedding. Abteilung 6.

{80825] waugsversteigerung.

Im Wege der Zwangsyollstreckung soll das in NReinickendorf belegene, im Grundbuche von Reinickens- dorf Band 51 Blatt Nr. 1564 zur Zeit der Ein- tragung des Versteigerungsyermerks auf den Namen der Frau Maurermeister Emma Busch, geb. Shramm zu Deutsh-Wilmersdorf eingetragene Grundstü am 8, März 1909, Vormittags 10 Uhr, durch das unterzeichnete Geriht an der Gerichts- stelle —, Brunnenpla, Zimmer Nr. 30, 1. Stock- werï, versteigert werden. Das Grundstück Aer in Reinickendorf an der RNaschdorfstraße vom Plan 2e umfaßt das Trennstück Kartenblatt 3 Parjzelle 2091/65 von 10 a 13 qm Größe und ift in der Grundsteuermutterrolle des Gemeindebezirks Reinicken- dorf unter Artikel Nr. 1518 mit 0,71 Taler Netin- ertrag verzeichnet. Der Versteigerungsvermerk ist am 23, Dezember 1908 in das Grundbuch eingetragen. Das Nähere ergibt der Aushang an der Gerichtstafel und Gemeindetafel.

[80824 Zwangsversteigerung.

i ege der M tangvvollitreckung soll das in Reinickendorf belegene, im Grundbuche von Reinicken- dorf Band 25 Blatt Nr. 757 zur Zeit der Ein- tragung des Versteigerungsvermerks auf den Namen des Kaufmanns Nobert Fuß zu Berlin, jesi zu Nixdorf, eingetragene Grundstück am S. ärz 1909, Vorutrittags 107 Uhr, durch das unter- zeichnete Gericht an der Gerichtsstelle —, Brunuenplaß, Zimmer Nr. 30, 1. Stockwerk, vers steigert werden. Das Grundstück Weide im Plan LT« PaReTe 134 Antontienstr. in Neinicken- dorf besteht aus den Trennstücken Kartenblatt 1 Parzelle 249/21 und 1345/22 von zusammen. 13 a 32 qm Größe und ist mit 0,04 Taler Reinertrag in der Grundsteuermutterrolle des Gemeindebezirks Reinickendorf unter Artikel Nr. 1006 verzeichnet. Der Versteigerungsvermerk ist am 26. November 1908 in das Grundbuch eingetragen. Das Nähere ergibt der Aushang an der Gerichtstafel und Ge- meindetafel.

Berlin, den 29. Dezember 1908. Königliches Amtsgericht Berlin-Wedding. “Abteilung 6.

[45341] Aufgebot. Nachbezeichnete Urkunden, deren Ver1Ast glaubhaft gemacht ist, werden antragsgemäß zum Zwecke der Krastlo’ erklärung aufgeboten: 1) die 49%/gigen Bavyerishen Grundrentenobligationen Kat. - Nr. 92 455/148 018 u. 92 455/148 019 zu je 100 fl. und 92 506/148 626 zu 25 fl. Antragsteller: die Rechts- nachfolger des Privatiers Michael Reicheneder in Landshut, nämlich Mathias Reicheneder, Bauer und Bürgermeister in Süßbach, und 12 Genossen, ferner die 31/29/0igen Pfandbriefe der Bayerishen Hypo- theken u. Wechselbank in München, nämli: 2) Serte 1 Lit. CC Nr. 5620 zu 1000 46; Antrag- steller: Gebhard Bubenhofer, Kaufmann in Pasing; 3) Serte 27 Lit. L Nr. 151 412 zu 1000 46; Anktrag- steller: Andreas Wolfgruber, Privatier in Taching; 4) Serie 2 Lit. CC Nr. 36 456 zu 1000 16; Antrag» steller: Karl ODoublon, Bader in Nürnberg; 5) Serie 23 Lit. O Nr. 25548 zu 100 ; Antragsteller: Albert Port, Kaminkehrermeister in Aichach; 6) der 31/29%/0ige Pfandbrief der Bayerishen Handelsbank in München Lit. U Nr. 17055 zu 1000 4; Antragsteller: Magda- lena Kuchtner, Schneidermeisterswitwe in Véünchen ; 7) der 34 9%/oige Pfandbrief der Bayerischen Vereins- bank in München Serie 27 Lit. E Nr. 67 316 zu 100 4; Antragsteller: Franz Neulinger, Taglöhner in München; die 34 °/oîgen Pfandbriefe der Süd- deutschen Bodencreditbank in München, nämli: 8) Serie 46 Lit. K Nr. 404621 zu: 200 4 und Serie 46 Lit. L Nr. 413 735 zu 100 4; Antrag- steller: Georg Geuder, Kammader in Erlangen; 9) Serie 38 Lit. K Nr. 189 452 zu 200 4 und Serie 39 Lit. J Nr. 222 607 zu 500 4; Antrag- steller: Adam Münchmatier, Oekonom in Hardt i. Obpf.; 10) die auf Ludwig Solger, Zimmermann und Oekonom in Wullenstetten, lautende Lebens- persicherungspolice der Bayerischen Versicherungs- Bank tiengesellshaft vormals Versicherungs- Anstalten der Bayerischen Hypotheken- u. Wechsel- bank in München, Tarif A 4D Nr. 37 706 vom 2. Suli 1906 über 2000 4; Antragsteller: Ludwig Solger, Aae i in Wullenstetten ; 1h) der auf ohannes Defren, Bahnhof- portier in Knöringen, lautende Versicherungs\chein der Bayerishen Hypotheken- und Wechselbank in München Nr. 12211 Fol. 186 G. B. V. vom 16. Mai 1876 über 1000 4; Antragsteller : Johann Defren, pens. Haltestellenverwalter in Mundenheim; 12) der auf Friedrich Weiße, Kgl. Forstaufseher in Münster in Hannover, lautende Versicherungsschein der Sterbekasse für das deutsche Forstpersonal (jeßt „Lebensversicherung für deutshe Forstbeamte“) ein- etragene Genossenschaft mit beschränkter Haftpflicht n Tübingen, jeßt in Münen, U. 111. 81 Hpt.-Bh. For 9297 vom 12 /14. März 1900 über 1000 M; ntragsteller: Friedrih Weite, Kgl. Föcfter in Alversen. Die Inhaber vorbezeihneter Urkunden werden aufgefordert, spätestens in dem auf Donners- tag, den 18. März 1909, Vormittags 9 Uhr, im Zimmer Nr. 88/1 des neuen Justizgebäudes an der Luitpoldstraße anberaumten Aufgebotstermin ihre Rechte bei dem unterfertigten Gerichte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls deren Kraftloserklärung erfolgen wird.

München, 14. August 1908.

K. Amtsgeriht München 1. Abt. A f. Z.-S.

[80844] Aufgebot. Das Fräulein Glisabeth Heß zu S{wecin i. M. bat das Aufgebot der Schuldverschreibung der Nassauischen Landesbank zu Wiesbaden Buchstabe O. c. Nr. 4345 über 10090 4 beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 14, Juli 1909, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte anberaumten Aufgebots- termine seine Nehte anzumelden und die, Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Wiesbaden, den 21. Dezember 1908.

Königliches Amtsgericht. 8.

[808401] Aufgebot.

Die Witwe des Eigentümers Paul Greber, Therese geb. Hilpert, in Lautenbah, Kreis Gebweiler, ver- treten durch den Geschäftsagenten Meyer zu Gebweiler, hat das Aufg-bot der zwei auf den Irhaber lautenden Obligationen der Straßburger Immobiliengesellschaft mit dem Sitze in Straßburg, Nr. 740 u. 741 über je 400 M, verzinslich zu 33% vom 18. Dezember 1893, samt den halbjährigen Zinsscheinen, wovon der erste am 1. Mai 1903 fällig war, beantragt. Der Fnhaber der Urkunden wird aufgefordert, spätestens in dem auf Samêtag, den 10. Juli 1909, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte, Saal 45, anberaumten Aufgebotstermine seine Rehte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden er- folgen wird.

Straf;burg, den 29. Dezember 1908,

Kaiserlibes Amtsgericht.

[81193] Befauntmachung. In der Zeit vom 24. Dezember, ‘Mittags, bis 26. Dezember, Vormittags, 1908 kamen folgende

der konvertierten 3} prozentigen Preußischen Konsols, und zwar 28 Coupons zu 35 #4 von 4 E 46 Lit. B Nr. 270056, 270 058, 270 061, 270 062; 7 Coupons zu 17 #4 50 S vón 1 Stück à 1000 #6 Lit. O0 Nr. 384 962, fällig auf 1. Juli 1909, 1. Januar und 1. Juli 1910, 1. Januar und 1. Juli 1911 sowte 1. Januar und 1. Juli 1912. Fch beshlagnahme diese Coupons, wo und wann sie auftauchen, und bitte um telegraphische Mitteilun auf meine Kosten, wenn ih irgend ein Anhaltspunkt über den Verbleib der Zinsscheine ergibt. DEIRue g, 1. Januar 1909.

er Gr. Erfte Staatsanwalt:

Gros.

[81195] Bekanntmachung. Abhanden gekommen : 3} 9/9 Preuß. Konsol, konv. von 1882, Nr. 243753 über 1000 #4. (IV. 09.) Beelin, den 2. Januar 1909.

Der Polizeipräsident. 1IV. E. D.

[81199] Bekanntmachung. Abhanden gekommen 17 Stück 4%/ Ottomani- {he Staatsanleize von 1903 (Interimsscheine) Nr. 3702/3703 = 2/5er a 2040 4, Nr. 14750/14756 7/ler a 408 A6 (7174 IV. 5. 08). Berlin, den 2. Januar 1909.

Der Polizeipräsident. 1V. E. D.

[81200] Bekauutmachung. Am 31. 12. 08 verloren gegangen 49/9 Serbische amort. Anleihe von 189% Nr. 29 012 über 405 . (8. IV. 2. 09.) Berlin, 2. Januar 1909.

Der Polizeipräsident. 1V. E. D.

[81196] Vekanntmachung. Abhanden gekommen : 49/9 1903 er Türkische Ad- ministrationsanleihe Nr. 48 135/145. (7168 IV. 5. 08.) Berlin, 2. Januar 1909. Der Polizeipräsident. IV. E. D. [81202] Bekauntmachung. Abhanden gekommen seit 1907: Aktie der Berg- werks-Aktien-Gesellshaft Consolidation, Nr. 15 005 über 1000 4 (7173 IV. 5. 08). Berlin, 2. Januar 1909.

Der Polizeipräsident. 1V. E. D.

[81201 Bekanutmachung. Fn London abhanden gekommen : Nio de Janeiro Tramway, Light u. Power Co.- Bonds, à 100 Dollar, Nrn. 34965—34989. (TATL 1V, 9,-08,) Berlin, 2. Januar 1909. Der Polizeipräsident. 1V. G. D.

[81198] Bekanntmachung.

Abhanden gekommen: Aktie nom. F 500 der

Stettiner Straßen-Eisenbahn-Ge sellschaft Nr. 1094

nebst Coupons (7169 1V. 5. 08.).

Berlin, 2. Januar 1909. Der Polizeipräsident. 1V. E. D.

[81197] Bekanutmachuug.

Seit 24. Juni 1907 abhanden gekommen :

96800 M4 3 9/9 Portugiesishe Eisenbahn-Obli- gationen (Beira-Beirxa) mit Coupons per 1. Juli 1907 und Nr. 2 und ff. 23/2000er, Nrn. 2691, 615, 8852, 8642, 8643, 6415, 5474, 5475, 1648, 4420, 4694, 2050, 2049, 2048, 1271, 3962, 4830, 5368, 777, 1813, 4152, 4367 und 8084; 127/400er, Nrn. 22617, 24634, 26306, 39518, 43273, 20886, 20887, 22796, 24225, 28378, 29584, 29743, 29744, 32209, 33971, 34248, 34382, 39687, 41152, 41153, 41155, 41156, 42825, 42826, 44363, 44764, 47030, 47462, 47652, 47653, 48231, 49467, 50846, 54328, 54784, 54785, 54786, 54920, 55017, 56115, 58229, 58742, 58743/48, 20884/85;, 26671, 27419, 32876, 33647, 34890/92, 37993, 38001/0585, 42251/5953, 43857, 47936, 52154, 56587, 17626, 55054/59, 17406/08, 13992, 27057, 16939, 32404, 9890, 11195, 14666, 15188/92, 15486, 16295, 16352, 16674, 16675, 16901/03, 17055, 18459, 18600, 18700, 19306/07, 19653, 19723/24, 19967, 20197, 21713, 22835, 23448, 23863, 24315, 25167, 25638/40, 25716, 26044/47, 11698, 15384, 20857, 33837/39. (7172 IV. 5. 03.)

Berlin, 2. Januar 1909.

Der Polizeipräsident. 1V.. E. D.

[81194] Bekanntmachung.

Abhanden gekommen 49%/9 Deutsche Hypotheken- pfandbriefe Serie VII Lit. B Nr. 2615, 40/9 Stock- holmer Hypothekenvers.-Obligationen Serie A Nr. 640/41, B 487, C 471 (7170 IV. 5. 08.)

Berlin, 2. Januar 1909.

Der Polizeipräsident. 1V. E. D.

[80463] Aufgebot. :

Der Versiherungsshein Nr. 38318, den die ehemalige „Gegenseitigkeit“ Versicherungsgesellschaft von 1855 in Leipzig unterm 15. Oktober 1901 für Herrn Deer Sören Sörensen, Zimmermann in Immenstedt bei Ohrstedt, Kr. Husum, ausgefertigt hat, ist uns als verloren angezeigt worden. Wir fordern hiermit als Rechtsnachfolgerin der Fuma igen „Gegenseitigkeit“ zur Annieldung weer Ansprüche bezüglich des bezeihneten Versicherungssheins auf mit der Ankündigung, daß, wenn bis zum 20. April 1909 ein Berechtigter sich nicht melden follte, der Versicherungsschein für nichtig erklärt und für ihn ein Duplikat ausgefertigt werden wird.

Leipzig, den 31. Dezember 1908.

Allgemeine Renten- Capital- und Lebensversicherungsbank Teutonia. Dr. Bischoff. Dr. Korte. [80054] Aufgebot.

Die Aktiengesellschwaft Alexanderwerk A. von der Nahmer in Remscheid, Zweigniederlaffung Berlin 8,, Neue Jakobstraße 6, vertreten durh ihren General- direktor Wilhelm von der Nahmer zu Remscheid, dieser wiederum vertreten dur Rechtsanwalt Dr. F. W. Erlinghagen hier, hat das Pas des an- geblih verloren gegangenen, am 20. Mat 1908 fällig gewesenen Wechsels, do dato Berlin, den 27. Januar 1908 über einhundert Mark, der von Otto Korsuke- wiy auf Frau Anna Lindenberg in Berlin, Oudenarderstraße 41, gezogen und von tbr ange- nommen ift, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den

Berlin, den 29. Dezember 1908.

graphen Hans Alfred Franz Lechner aus dem

Königliches Amtsgericht Berlin-Wedding. Abteilung 6,

35 Coupons abhanten:

13, Juli. 1909, Mittags A ut vor dem unterzeihneten Gericht anberaumten Ausgebotstermine

M der angegebenen Höhe, die für den oben bezeihneten

seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde er-

u wird. erlin, den 18. Dezember 1908. Königliches Amtsgericht Berlin-Wedding. Abteilung25.

{80063] Aufgebot. Der städtische Unternehmer Nobert Hennecke in

Berlin, Köthenerstraße neben 26, vertreten dur ZFustizrat Sandberg, hier, hat das Aufgebot des an- ebli verloren gegangenen, Gnde September 1908 ällia gewesenen Wechsels do dato Berlin, den 92, Funt 1908 über 750 4 (siebenhundertsünfzig Mark), der von ihm auf Herrn Friy Kainberg in Wittenau b. Berlin, Oranienburgerstraße 89, geiogen und von diesem angenommen ist, beantragt. Der Snhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 18. September 1909, Mittags U Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklä- xung der Urkunde erfolgen wird. Berlin, den 21. Dezember 1908. Königliches Amtsgerich1 Berlin- Wedding. Abteilung 25.

{80335) __ Aufgebot. /

Die NReichsbankstelle zu Düsseldorf hat das Auf-

ebot der angeblich gestohlenen, nachstehend näher

Pezeibneten Wechsel :

1) Wechsel a. 4. Düsseldorf, den 20. März 1908, über 120 M, gezogen von Fr. Brinkmann auf Otto Willers in Düsseldorf, fällig am 31. Dezember 1908, übergegangen indossiert auf Aibert Huttenlocher und alsdann auf die Antragstellerin,

2) Wechsel a. d. Striegau, den 24. November 1908, über 206,85 6, gezogen von Akt. Ges. für Bürsten- JFndustrie C. H. Roegner, vormals Striegau, D. J. Dukes, Freiburg, auf Strauß & Co. G. m. b. H. in Düsseldorf, fällia am 31. Dezember 1908, indosstiert auf H. Shloß & Co., Striegau i. Schles., und als- dann auf die Antragstellerin,

3) Wechsel 4. 4, Duisburg, den 6. Oktober 1908, über 3353,50 H, gezogen von Carl Spaeter, Duis burg, Gesellshaft mit beshränkter Haftung, auf Fr. Baum, Düsseldorf, zahlbar bei der Rhein. Westf. Diécontoges. in Düsseldorf, fällig am 6. Ja- nuar 1909, indossiert auf die Antragstellerin, beantragt. Die Inhaber der Urkunden werden aufgefordert, \pä- testens in dem auf den 14, Juli 1909, Vor- mittags LL Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Grabenftraße 19—25, Zimmer Nr. 6, anberaumten Aufgebotstermine ihre Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erklärung der Urkunden erfolgen wird.

Düsseldorf, den 22. Dezember 1908.

Königliches Amtsgericht. 24.

——_———

{63240] Aufgebot.

Auf Antrag der Münchner Exportmalzfabrik, München, Aktiengesell|chaft, in Gesamtprokura ver- treten durch Max Friedmann und Gebhard Stohr, beide in München, wird der nahstehend in Abschrift folgende Primawechsel, dessen Verlust glaubhaft ge- macht ist, zum Zwecke der Krafiloserklärung auf- geboten.

Der Wechsel lautet folgendermaßen: -

1) Vorderseite:

Teisnach, 8. August 1908. Für 4 500.

Am 1. Oktober a. c. zahlen Sie gegen diesen Prima-Wechsel an die Ordre von mir selbft die

Summe von Mark Fünfhundert _, den Wert in Rechuung und stellen ihn auf A Rechnung laut Bericht, zw Héèrrn Franz Xav. Forster t rver N n Biechtach. 2) Nükseite :

s t h Q Bo

Gg. Ettl.

r. pa, Münchner Exportmalzfabrik, G, Stohr.

Müngen, A. G.

Wechfelstempel

M. Friedmann.

A

Der Inhaber des Wechsels wird aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine, welcher bnacia auf Samstag, deu 5. Juni 1909, Vormitt. 9 Uhr, im Sigzungs¡tmmer Nr. 3 des K. Amtsgerichts Viechtach bestimmt wird, seine Rechte bei dem unter- fertigten Gerichte anzumelden und den Wechsel vor- zulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung desselben erfolgen wird.

Viechtach, 28. Oktober 1908.

K. Amtsgericht Viechtach. (80057] Aufgebot.

Der Dreslermeister Karl Jäger in Bevern, als alleiniger Erbe seines verstorbenen Vaters, des Drechslermetsters Wilhelm Jäger daselbst, hat das Aufgebot folgender Urkunden beantragt :

E en riCeliueriGre bung vom 2. No- 68 ne er

873 ‘üter 2100 her Zession vom 1. Juli

er gerihilihen Shuldvershreibung vom 20. No-

vember 1861 nebst gerichtli “No-

vegbet 1886 fer rue 7 her Zession vom 5. No

3) der gerihtlihen Schuldverschreibung vom 25. No- vember 1868 nebst gerihtli 1488 ftc GoN A gerihtlicher Zession vom 15. Juni

4) der gerichtlichen S | tober 1368 über 1800 Quldversreibung vom 21. Ok

5) des t / ' L, P N Ps hekenbriefes vom 9. Oktober 1886 Die Urkunden sind ausgeftellt über Kapitale in

verstorbenen Drechslermeist | Grundbuche kag eister Wilhelm Jäger im

ey eingeiragen s Z ern als Hypothek, wie folgt, a and I Blatt 73 Abteilung II1 unter Nr. 1 auf dem dem Kleinköter Heinri i Kleinkothofe No. a}. 47 N Seer, I Des ad 2 u. 3 Band [I Blatt 74 Abteilung 111 unter | 1 und 2 auf dem dem Kleinköter Heinri Sarstedt ; gehörigen Kleinkothofe No. af. 66 daselbst, A, T L cut 98 Seid ITI unter Nr. 1 em Brinksitzer Heinr Brinksizerstelle No. af. 160 daselbt P EER afi E O e e TIT unter Nr. 1 em Anbauer Kar Anbauerstelle No. af. 40 daselbt. ARIN geAEgen

melden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen L Holzminden, den 23. Dezember 1908. Herzogliches Amtsgericht. Münnig.

—————

[80828] Au ebot.

Der Rechtsanwalt Justizrat Dr. Gerson in Berlin, Friedrichstraße 76, hat als Abwesenheitepfleger für die nahbenannte Person beantragt, den yers{chollenen Kaufmann Albert Dehmel, zuleßt im Jahre 1868 wohnhaft in Berlin, Karlstraße 4, für tot zu erklären. Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, ih spätestens in dem auf den 13, November 1909, Vormittags Ukl Uhr, vor dem unterzeichneten Amtsgericht, Neue Friedrichstraße 13/14, TIT. Stock, Zimmer 106/108, anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Auf- forderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Ge- richt Anzeige zu machen.

Berlin, den 21. Dezember 1908, Königliches Amtsgericht Berlin-Mitte. Abteilung 84.

[80830] Aufgebot. Der Rechtsanwalt Weite in Gollnow hat als Abwesenheitspfleger beantragt, den vershollenen Paul Genegykfy, zuleßt wohnhaft in Gollnow, für tot zu erklären. Der Verschollene wird aufgefordect, \ich spätestens in dem auf den 13. Juli 1909, Vor- mittags 10 Uhx, vor dem unterzeihneten Gericht, Richterzimmer 1, anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Ausgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen, Golluow, den 24. Dezember 1908, Königli®es Amtsgericht.

[80837] Aufgebot.

Der Ackerer Johann Mayers in Nodershausen hat beantragt, den verschollenen Johann Berscheid, ge- boren am 25. Februar 1861 zu Dauwelshausen, zu- leßt wohnhaft in Dauwelshausen, für tot zu erklären. Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, s spätestens in dem auf den 6. August 1909, Vor- mittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigen- falls die Todeverklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Ver- {ollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforde- rung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Neuerburg. den 24. Dezember 1908, Königliches Amtsgericht,

[80838] _ Aufgebot. Der Friedrißh Bühl, Bauer in Emmertshof, hat als Abwesenheitêpfleger beantragt, den Michael Albrecht Souneuwald, geboren am 8. April 1844 in Emmertshof, Gemeinde Kleinhirshbah, Oberamts Oehringen, zuleßt im Inland wohnhast gewesen in Emmertshof und von Emmertshof aus in den Jahren 1865/1870 nah Amerika verzogen und seither ver- ollen, für tot zu erklären. Der bezeihnete Ver- \{hollene wird aufgefordert, sih spätestens in dem auf Montag, deu 12. Juli 1909, Vorm. 114 Uhr, vor dem unterzeihneten Geriht anberaumten Auf- gebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todes- erklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen ver- mögen, R die Aufforderung, spätestens im Aufs- gebotstermine dem Geriht Anzeige zu maden. Oehringen, den 22. Dezember 1908, Königliches AMMEerigh

Hörz, H-- [80841] L UOIE S

Der Stellenbesiger Paul Schwarzer in Lohni hat beantragt, die vershollenen Geschwister as Berta Klara Heinri, geboren am 29. Dezember 1865 in Wittgendorf, leßter Wohnsiß in. Nixdorf, vershollen seit 1892, und Ernestine Emilie Pauline Heinrich, geboren am 7. Februar 1867 zu Wittgen- dorf, leßter Wohnsiy in Suchem-Kalh (Kaukasus), verschollen seit 1892, für tot zu erklären. Die bezeihneten Vershollenen werden aufgefordert, sich spätestens in dem auf den 18. Oktober 1909, Vormittags A1 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer 14, anberaumten Aufgebots- termine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebots- termine dem Gericht Anzeige zu machen.

Striegau, den 30. Dezember 1908. Königlibes Amtsgericht.

[80845] Aufgebot. Der Rechtsanwalt Dr. Wannow in Zoppot hat als Abwe'enheitspfleger beantragt, den verschollenen Iofef Lis, zuleßt wohnhaft in Gdingen, für tot zu erklären. Der bezeihnete Verschollene wird auf- gefordert, si spätestens in dem auf den 16. Sep- tember 1909, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Aufgebots- termine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen. wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebots- termine dem Gericht Anzeige zu machen, Zoppot, den 29. Dezember 1908.

Königliches Amtsgericht.

[80843] Aufgebot. Der Hausburshe Adolf Will von hier hat bean- tragt, den vershollenen Bergmann Philipp Will, geboren zu VBlessenbach am 14. Dezember 1856, zuleßt wohnhaft in Weinbah, für tot zu erklären. Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, \ch spätestens in dem auf den 31. Juli 1909, Vor- mittags 9 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigen- falls die S Srung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Ver- s{chollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Auf- forderung, pätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen. Weilburg, den 19. Dezember 1908,

Königliches Amtsgericht. 1. [80614 Aufforderung an die Erben, Vermächtuis-

nehmer und eines Ausläuders.

Der Inhaber der Urkunden wird spätestens in dem auf den 18. Auli A900 ert! i mittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzu-

. Am 24. Oktober 1908 is die nach Berlin uständige preußt che Staatsbürgerin Frau Avguste eina Bode, Jn éitzurbgattin in Wien XX1,

e ihren ordentlichen Wohnfiß hatte, mit Hinter- A einer [eßtroilligen Ta n welcher fle ihren zuleyt im Jahre 1871 zu Berlin, Dönhoffs- play, Krausenstraße, wohnhaft gewesenen Gatten Herrn Gustay Eduard Albert Bode zum Univerfal- Beradf 48 137. 198 Euiserl. P

em Z aiserl. Pat. y. 9, August 1854, R.-G.-B. Nr. 208, werden alle Erben, Nermächtnis. nehmer und Gläubiger, die österreihishe Staats- bürger oder hierlands sich aufhaltende Fremde {ind, aufgefordert, ihre Ansprüche an den Nachlaß längstens bis 30. Jauuar 1909 beim gefertigten Gerichte anzumelden, widrigens der Nachlaß ohne Rülksicht auf diese Ansprühe an die ausländise Behörde oder eine von dieser legitimierte Person ausgefolgt Ene n ¿ j

ei werden gemäß $ 140 Kais. t. vom 9. August 1854, R..G.-B. Nr. 208, mit Ritt darauf, daß die hierlands befindlihen Erben um die Vornahme der Verlafsenschaftsabhandlung dur die ôsterreihishe Gerihtsbehörde anaesucht haben, die allfälligen auswärtigen Erben und Vermächtnisnehmer aufgefordert, ihre Ansprüche in der gleichen Frist anzumelden und bekannt zu geben, daß sie die Ab- tretung an die ausländishe Behörde verlangen, widrigens, wenn leßtere niht selbst die Abtretung verlangt, die Abhandlung hierlands, und zwar mit den sih meldenden Ecben allein, gepflogen würde.

K. K. Bezirk3geriht Floridödorf, Abt. 1,

am 16. Dezember 1908. Glaserer.

[80852] „Srbenaufruf.““

Am 29. Februar 1908 if in Karlsruhe (Baden) die Handelsmann Karl Jakob Stahl Witwe, Barbara geb. Burkard, von Wattenheim (Pfalz) gestorben. Die Mutter der Erblafserin hieß Barbara geb. Deitesfeld und foll einen- Stiefbruder gehabt haben namens Lauer, gewesener Wagner in Göllheim (Pfalz), welcher vor vielen Jahren nah Amerika auswanderte und dort mit Hinterlassung von Töchtern gestorben sein soll. Diese Erben mütterlicherseits, welche bis jeßt nit ermittelt werden konnten, werden hiermit aufgefordert, ihr Grbrecht binnen sech8s Wochen, unter Vorlage von beglaubigten Standesbeurkundungen, aus welchen hervorgeht, daß sie mit der obengenannten Mutter verwandt sind, bei dem unterzeichneten Notariat geltend zu ma@en.

Karlsruhe, den 30. Dezember 1908,

Gr. Notariat I.

Heß. ggr ti as Amtsgeriht Bremen hat am 29, Dezember

1908 das folgende Aufgebot erlassen : /

„Auf Antrag des Rechtsanwalts Dr. Heinemann hierselbst, als Verwalter des Nachlasses des hierselbst am 24. März 1908 verstorbenen, hierselbft wohnhaft gewesenen Kaufmanns Friedrih Wilhelm Birtner, werden die Gläubiger des leßteren hiermit auf- g orvert, ihre Forderungen unter Angabe des

egenstandes und des Grundes spätestens in dem hiermit auf Dounerstag, den 25. Februar 1909, Nachmittags 5 Uhr, im Gerichtshause hierselbst, Zimmer Nr. 79, anberaumten Aufgebots- termine anzumelden. Die Nahhlaßgläubiger, welche sh nihcht melden, können, unbeshadet des Rechts, vor den Verbindlichkeiten aus Pflichtteilsrehten, Vermächtnifssen und Auflagen berücksihtigt zu werden, von den Erben nur insoweit Befriedigung verlangen, als sich nach Befriedigung der nicht ausgeschlossenen Gläubiger noch ein Uebers{huß ergibt. Auch haftet ihnen jeder Erbe nah der Teilung des Na(hlasses nur für den seinem Erbteile entsprehenden Teil der Verbindlichkeit.“

remen, den 31. Dezember 1908. Der Gerichts\hreiber des Amtsgerichts : Ahrens, Sekretär.

[80853] Beschluß.

Auf Antrag der Miterben ist hierdur

Nachlaß des am 1. November 1905 zu Wiesbaden

verstorbenen Rentners Justizrat Peter Joseph

August Kaeuffer zum Zwecke der Befriedigung der

Nachlaßgläubiger die Nachlaßverwaltung angeordnet.

Der Sekretär Ludwig Kaspers in Bonn ist zum

Nathlaßverwalter bestellt.

Wiesbaden, den 15. Dezember 1908, Königliches Amtsgericht. Abt. 4.

über den

[80480]

Durch Aus\{lußurteil vom 19. Dezember 1908 ift der am 30. Oktober 1866 in Lauet (England)- ge- borene Uhrmacher Jsidor Smith für tot erklärt worden. Als Todestag ift der 31. Dezember 1903 festgestellt.

Amt?geriht Koustadt, 28. 12, 1908.

[80612] a. Der Wilhelm Stoffel, geboren am 31, Mai 1841 zu Hottenbah, b. Elisabeth Stoffel, geboren am 25. Januar 1834 zu Hottenbah, c. Dorothea Stoffel, geboren am 10. September 1838 zu Hotten- bab, d. Jakob Stoffel, geboren am 30. Januar 1846 zu Hottenbach, sämilich ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, find durch Aus\{lußurteil des Königlichen Amtsgerichts Rhaunen vom 15. Dezember 1908 für tot erklärt woiden. Als Zeitpunkt des L ist der Ablauf des 31. Dezember 1900 fest- gestellt. Nhaunen, den 23. Dezember 1908.

Königliches Amtsgericht.

[80848] _Durh Aus\clußurteil vom 18. Dezember 1908 ist d:r am 7. September 1833 zu Hof geborene ge Krumm und die am 30. März 1836 zu of geborene Katharine Krumm für tot erklärt worden. Als Todestag ist der 31, Dezember 1882 felige nens

E, den 22, Dezember 1908. öntiglihes Amtsgericht.

[80849]

Durch Auss{chlußurteil des unterzeineten Gerichts vom 16. Dezember 1908 sind die auf den Inhaber lautenden Aktien der Mie MGRen Zudckerfabrik Neustadt D.-S. Nr. 0102 und Nr. 0103 nebst Talons für kraftlos erklärt worden. Neustadt O.-S,, den 23. Dezember 1908. Königliches Amtsgericht.

[80851]

Herzoglihes Amtsgeriht Wolfenbüttel bat am 22. Dezember 1908 nahfolgendes Aus\{lußurteil erlassen: Die Shuldvershretbung des ritterschaft- lihen Créditvereins für das Herzogtum Braunschwetg L Nr. 14127 über 300 # wird für kraftlos erklärt.

Wolfenbiittel, den 22. Dezember 1908.

Groß-Jedlersdorf; Kantnergasse Nr. 355, woselbst

[80831] Aufgebotsverfahrenu. : Auf Antrag der Luise eran Pforzheim wurde durch Ausfhlußurteil von heute der psandhrief der B Ne ¿oupo! a gms m Serie 77 ; L über ü s R Mannheim, 309, Dezember 1908. MINTRS

Der Gerichtsschreiber Gr. Amtsgerichtz, 1: Rock. [80469]

Die von unserer Kassenstelle Nüfseina ausgestellten Ginlagebücher Nr. 177 und 1793, lautend du Mar Klotz in Priesen bezw. Robert Lehmann in Leschen, werden hiermit für ungültig erklärt.

Krögis, am 29. Dezember 1908,

ändliher Vorshuß-Verein zu Krögis. Marx Dietrich.

[80850] ergmiaRs,

Durch Auss{hlußurteil vom 19. Dezember 1908 sind je 2 von H. van Setten - Ragnit akzeptierte, von Frau Anncyan Sétten ausgestellte Wechsel über 10000 46 und 6000 4 und je 2 von Frau Anna van Setten-Nagnit akzeptierte und von H. van Setten ausgestellte Wechsel über 10000 4 und 5000 46 bom Januar 1908 zahlbar bei der Firma F. Wiechert jr., Pr.-Stargard, für kraftlos erklärt.

Pr.-Stargard, den 21. Dezember 1908.

Königliches Amtsgericht.

[80846]

Durch Aus\{lußurteil vom heutigen Tage ist der Hypothekenbrief vom 8. März 1906, laut desen für die Frau des Oberförsters a. D. Adolf Cogho, Anna geb. Weyell, in Hann. Münden 36 500 4 Hypothek an dem Wohnhause No. ass. 24 des Stittsbezirks vor der Burg hier haften, für kraftlos erklärt.

Braunschweig, den 22. Dezember 1908.

Herzoglihes Amtsgeriht. 22. N. Wegmann.

[80881] Oeffentliche Zustelluug.

Die Artisltin Margareta Bache, geb. Mücher, ohne festen Wohnsiß, j. Zt. in Würzburg, Prozeßbevoll mächtigter: Justizrat Grelling in Berlin, Spandauer- straße 48, klagt gegen den Artisten Guftay Adolf Vache, z. Zt. unbekannten Wohnsiß, früber in Lichtenberg b. Berlin, in den Akten 34. R. 438. 08 unter der Behauptung. daß Beklagter die Klägerin, seine Ehefrau, wiederholt grob gemißhandelt und \shwer beleidigt habe, sowie daß er Ehebruch getrieben habe, mit dem Antrage, die Ehe der Parteien zu \heiden und den Beklagten für den allein {huldigen Teil zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 17. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts 1 in Berlin, Grunerstraße, 11. Stock, Zimmer 13, auf den 81, März 1909, Vormittags 10 g mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- rihte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemaht.

Berlin, den 22. Dezember 1908. Müntzenberger, Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts I.

[80877] Oeffentliche Zustellung.

Die Ton Lucie Pelz, geborene Stuffzynsky, in Berlin, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Schlo- mann, klagt gegen ihren Ehemann, den Tischler e div Pelz, früher in Berlin, jet unbekannten Aufenthalts, auf Grund $8 1567 ?, 1563 B. G.-B. mit dem Antrage auf Ghescheidung. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechtsftreits vor die 21. Zivilkammer des Königlichen Landgerihts 1 in Berlin auf den 20, März 1909, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten &e- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwette der öôffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 23, Dezember 1908.

Pilkowski, Gerihtsshreiber des Könialichen Landgerihts L.

[80878] Oeffentliche Zustellung.

Frau Katharina Mentz, geb. Engel, zu Wilmers- dorf, Pragerstraße Nr. 16, Prozeßbevollmähtigte: Rechtsanwälte Justizrat Dr. Stadthagen und Dr. Eisenstädt, Berlin, Zimmerstraße 16/17, klagt gegen den Apotheker Berthold Mentz, zuleßt in Berlin, Königgräßzerstraße 54, wohnhaft, jeßt uns bekannten Aufenthalts, unter der Behauptuna, daß der Beklagte \ich in keiner Weise um die Klägerin und die in der Ehe geborenen 2 Kinder gekümmert und in jeder Weise die Unterhaltspfliht denselben gegenüber erna Ens habe, daß er Schulden ges« macht und fie veranlaßt habe, für dieselben Bürg- schaften einzugehen, und daß er sich dann niht um die Regulierung der Schulden gekümmert habe, sodaß ibr im Wege der Zwangsvollstreckung die ganze Einrichtung weggenommen sei, auf Grund des $ 1568 Bürgerlichen Geseßbuhs, mit dem Antrage, die Ehe der Parteien zu trennen und den Beklagten für \s{uldig an der Trennung zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die 34. Zivil- kammer des Königlichen Landgerihts T1 in Berlin, Grunerfstraße , Zivilgericbisgebäude, IL. Stod, Zimmer 2/4, auf den 23. März 1909, Vor- mittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bet dem gedachten Gerichte zugelafsenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustelluna wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. 70 R. 382/08. Verlin, den 28. Dezember 1908.

Tite, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts 1. [80882] Oeffentliche Zustellung. Die Chefrau Hugo Andrée, Agnes geb. Wind- müller, zu Bonn, Prozeßbevollmächtigte: Rechts- anwälte Justizrat Schmitt und Leyendecker in Bonn, klagt gegen den Schlosser Hugo Andrée, früher in Bonn, jeßt ohne bekannten Wohn- und Auf- enthalt9ort, auf Grund $ 1568 B. G.-B., mit dem Antrage auf Ehescheidung. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Nehts- streits vor die erste Zivilkammer des Königlichen Land- erichts in Bonn auf den 1. März 1909, ormittags 9} Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Bonn, den 24. Dezember 1908.

Rademacher, Aktuar, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

80883

E Die -verebélhte Bureauvorstezer Anna Trapp,

2 Haberstroh, in Essen, Thcodorstr. 1, raue [44 d

Der Gerichts\hreiber Herzogl. Amtsgerihls,

vollmächtigter: RNehtéanwalt Justizrat Dr. ; in Breslau, klagt gegen ihren Ehemann, den Bureau-