1909 / 2 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Sorsteher Hugo Trapp, zuleßt in Breslau, jept un- bekannten Aufenthalts, nah Aalgate der in der Klageschrift vom 10. Dezember 1908 aufgestellten Fee tinen wegen böslicher Verlaffung aus $ 1567 Nr. 2 B. G.-B. auf Scheidung. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Dal des Rechtsstreits yor die zweite Zivillammer des König- Lichen Landgerihts zu Breslau auf den 23, März 1909, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen An- walt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Sulenung wird dieser Auszug der Klage bekannt ge- m

Breslau, den 30. Dezember 1908. Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[80885]

Die verehelichte Elisabeth Kleiner, geb. Kaczmarek, zu Berlin, Rostockerstraße 42, ger: Rechtsanwalt Paul Loewissohn in Breslau, klagt gegen ihren Ehemann, den Fabrikacbeiter Wilhelm Kleiner, früher zu Breslau, jeßt unbekannten Auf- enthalts, nah Maßgabe der in der Klageschrift vom 21. Dezember 1908 aufgestellten Behauptungen wegen bösliher Verlassung und wegen s{hwerer Verlegung der durch die Ghe begründeten Pflichten aus $8 1567 Ziff. 2, 1568 B. G.-B., mit dem Antrage auf Scheidung der Ehe. Die Klägerin ladet den Be- lagten zur mündlichen Berhandlung des Nechtsftreits vor die zweite Zivilkammer des Königlichen Land-

erichts zu Breslau auf den 23. März 1909,

ormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- tellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Breslau, den 30. Dezember 1908.

Serichts\chreiber des Königlichen Landgerichts. [80887] Oeffeutlicye Zustellung.

Der Tauchermeisier Henry Kok zu Weißensee, Parkstr. 6, Prozeßbevollmächtigte : J.-R. S. Nosen- thal 1, R.-A. Dr. Koh, Dr. Burghoff, Berlin O. 27, Alexanderstr. 16, klagt in den Akten 10 R 515.08 gegen seine Ehefrau Gerirud Kock, geb. Swoboda, zuleßt in Weißensee, Parkstraße 6, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß die Beklagte Ehebruch getrieben habe, $ 1569 B. G.-B., mit dem Antrag, die Ehe der Parteien zu trennen, die Beklagte für den allein s{uldigen Teil zu erklären. Der Kläger ladet die Beklagte zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die achte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts IlI in Berlin zu Charlottenburg, Tegeler Weg 17—20, Sitzungssaal 47 I, auf den 16. März 19092, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemat.

Charlottenburg, den 29, Dezember 1908.

Thomas, Seri{ts\schreiber des Königlichen Landgerichts 111 Berlin. [80892] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Friy Wilhekm Emil Fendius, Elise Chrisline, aeb. Hackmann, in Cöln, Mainzerstraße 80, Prozeßbevollmächtigter: RNecht8anwalt Dr. Bolten in Cöôln, klagt gegen den Photogravhen Friy Wil- helm Emil Feudius, früher in Cöln, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, mit dem Antrag, Königliches Landgericht wolle die zwischen den Parteien bestehende Che {heiden und den Be- Tlagten für {uldigen Teil erklären. Die Klägerin [adet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 10. Zivilkammer des König- lihen Landgerichts in Cöln auf den 15. März 1909, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, ginen bei dem gedachten Gerichie zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wicd dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Cöln, den 21. Dejember 1908.

Heidenblut, Aktuar,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. [80891] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Franz Otto Kirjten, Doris Mar-

artha geb. Pries, in Nasemoor b. Bskelholm, Kreis Rendsburg, Prozeßbevollmächtigter : Rehtsan walt Dr.

leck in Cöln, klagt gegen den Tischler Franz Otto irsten, früher in Cöln, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, mit dem Antrage: Königliches

Landgericht wolle die zwischen den Parteien am 24. April

1898 var dem Standesbeamten zu Schillsdorf (Kreis Kiel) geschlossenen Ehe scheiden und den Beklagten für den allein s{uldigen Teil erklären sowie ihm auh

die Kosten des Rechtsstreits auferlegen. Die Klägerin [adet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Nechtsstreits vor die 10. Zivilkammer des König- lihen Landgerihts in Côln auf den 15. März 9909, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung

wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Cöln, den 22, Dezember 1908. Heidenblut, Aktuar, Gerihtss{hreiber des Königlichen Landgerichts.

[80893] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Richard Knipper, geb. Teshenmacher, in Wald, Prozeßbevollmächtigte: Rechtsanwälte Trappenberg und Leicher in Barmen, klagt gegen thren Ehemann, den Richard Kuipper, früher in Wald, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, auf Grund des $ 1586 B -G.-B., mit dem Antrage, Königliches Landgericht wolle die Ghe der Puteien scheiden und aussprechen, daß der Bklagte die Schuld an der Scheidung trägt, und dem Beklagten dke

fireits zur Last legen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung ‘des Rechtsstreits vor die 6. Zivillammer des König- [ien Landgerihts in Elberfeld auf den 11. März 41909, Vormittags DUhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelaffenen An- walt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zu- ellung wird dieser Auszug der Klage bekannt ge-

Kosten des Rechts

macht. Elberfeld, den 24. Dezember 1908.

Hugo, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

{80900]) Oeffentliche Zuftellung.

Die Ehefrau Wilhelmine Kehr genannt Danz, geb. Weibreht, in Fambah, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Wagner in Schmalkalden, klagt gegen ihren Ebemann, den Arbeiter Julius R enannt

en Aufent-

rund der $8 1565 und 1567 B. G.-B,, mit dem Antrage, die am 5. März 1899 zu Schweina ges eie Ehe der Parteien zu heiden und den B v n für den allein {huldigen Teil zu erklären. lägerin ladet den Beklagten zur mündlichen

Danz, früher in Fambach, jeßt unbekann alts. a G

Die

Verhandlung des Rechtsstreits vor die 2. Zivil- kammer des Landgerichts zu Meiningen auf Moutag, deu 15. März 1909, Vormittags 97 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage 1 bekannt gemacht. das Urteil, soweit zulässig, für vorläu Moe a E ener P i zu ir g ae G E, s Main ju

er ts\hreiber des Landgerichts. mündlihen Verhandlung des Ne re or die G y wölfte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts II1 n Berlin zu Charlottenburg, Tegeler Sitßungsfaal 51, auf den 5.

[80901] Oeffentliche Zustellung. |

b. Ludwig, zu Cöln, rozeßbevollmähtigter : Rehtsanwal Juslirat Starke f Neisse, klagt | mittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei

in, . d , dem gedachten Feledridh Cawiertnia, früber in Falunggebten stellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird

dieser Auszug der Klage bekannt gèmacht. annten Aufenthalts, wegen Ehescheidung auf Grund Ebarlotéeubuna, den 30. Dezember 1908.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts [11 Berlin: Berner, Aktuar.

Oeffentliche Zustellung. |

In der bei dem Ämtsgeriht Hamburg, Zivil- abteilung 16, anhängigen Sache der Wersftarbeiters- n frau Katharina Skrobranek, geb. Okun, von Klein- auf den 5, März 1909, Vormittags | Hoshühtz, Prozeßbevollmähtigter: Rechtsanwalt Wey- rauch in Hultschin, Klägerin, gegen ihren Ehemann ranz Skrobranek, früher zu fannten Aufenthalts, Beklagten, wegen Unterhalts,

des $ 1567 Abs. 2 B. G.-B,, mit dem Antrage, die Ehe der Parteien zu scheiden und auszusprehen, daß der Beklagte die Shuld an der Scheidung trägt, und dem Beklagten die Kosten des Rechtsstreits auf- zulegen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Neisse

9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. ÿ Fun Zwelke der öffentlichen Zustellung wird dieser uszug der Klage bekannt gemaht. ladet Klägerin den Beklagten zur mündlichen Ver- Neisse, den 24. Dezember 1908. h

auf Ehescheidung, mit dem Antrage: Köntgliches Landgericht wolle die Ehe der Parteien scheiden, den Beklagten für den {huldigen Teil erklären und thm die Kosten des Rechtsstreits zur Last legen. Die | Zielonna, vertreten durch scinen Vormund Hâäuetler Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die 4. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Saarbrücken auf den 16. März 1909, Vormittags 9¿ Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der | den Beklagten kostenpflihtig durch vorläufig voll- \treckbares Urteil zu verurteilen, an den Kläger bis- zur Vollendung seines fechzehnten Lebensjahres eine Saarbrücken, den 29. Dezember 1908, Geldrente von vierteljährlih 30 6, und zwar die

Wagner, rüdständigen Beträge sofort, zu zahlen. Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. ist dem Beklagten bereits zugestellt und dur Beschluß vom 23. Dezember 1908 die öffentliße Zustellung Der Kläger Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rehts- streits vor das Königliche Amtsgericht in Lublinitz auf den 18, März 1909, Vormittags D Uhr, Zum Zwedcke der öffentlichen Zu- stellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

N E tlido R E A ee OUILES Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts

Landgerichts Traunstein vom Dounerstag, den 18. Februar 1909, Vormittags 9 Uhr, be- stimmt, wozu Beklagter dur den klägerishen Ver- treter mit der Aufforderung geladen wird, rehtzeittg einen bet diesseitigem K. Landgerichte zugelassenen

öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

80904 Bekanntmachung. ¿ ( In S athen S(letter, Maria, Dekorationsmalers- dieser Ladung bewilligt. ehefrau in München, Klageteil, gegen Schletter, Josef, Dekorationsmaler, zuleßt in Reichenhall, nun unbekannten Aufenthalts, Beklagten, wegen Ehe- j Nr. 8 scheidung, wurde die öffentliche Zust-llung der Klage Zimmer Nr. 8.

wird beantragen, zu erkennen: I. die Ehe der Streits- teile wird aus Alleinverschulden des Beklagten ge-

Die Handlungsgehilfenfrau Emma Czwiertnia,

Link

rüher zu Völklingen, j-t ohne bekannten Wohnort,

und 1568 B. G..B., mit dem Antrage auf Scheidung

Der Kläger ladet die Beklagte zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die zweite Zivil- fammer des Königlichen Landgerichts in Wiesbaden auf den 22. März 13909, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Wiesbaden, den 28.- Dezember 1908. Richter,

als Gerihts\{chreiber des Königlichen Landgerichts. [80880] Oeffentliche Zustellung. Frau Emilie Hildebrandt, geb, Bose, in Stettin, Lajtabienstraße 15, Prozeßbevollmächtigter: Rechts- anwalt Cohn in Berlin, Alte S{önhauserstraße 5, flagt gegen ihren Ehemann, den Steinfeßer August Hildebrandt, früher in Berlin, Franseckistraße 44, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß Beklagter die Klägerin am 3. Juni 1906 böslih und ohne jedes Grund verlassen und si seit diesem Zeitpunkt weder um die Klägerin, noch um feine Kinder geklümmert habe, mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflichtig zu verurteilen, an Klägerin an Alimenten vom 1. April d. Js. ab monatlich 60 4 in monatlihen Naten, die seit genanntem Zeit- punkte rückständigen sofort, die laufenden in monat- lien Vorauszahlungen zu zahlen und das Urteil für vo:läufig vollstreckbar zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Das des Rechtsstreits vor die 17. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts 1 in Berlin, Grunerstraße, 11. Stock, Zimmer 13, auf den 31. März 1909, Vor- mittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bet dem gedachten Gerihte zugelassenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Verliu, den 24. Dezember 1908.

Müntenberger, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts I.

[80888] Oeffentliche Zustellung.

Die minderjährigen Willi und Gertrud Kurt in Berlin, Grünthalerstr. 48, vertreten durch ihren Pfleger, Sekretär Otto Elliger in Berlin, Grün- thalerstr. 10a, Prozeßbevollmächtigter: Rehtsanwalt Leopold Unger in Berlin, Charlottenstr. 73, klagen egen den Maurer Franz Dire früber in Hohen- chöônhausen, Hofstr. 6, bei Pfeiffer, jezt unbekannten

ufenthalts, unter der Behauptung, daß fie die ehe- lichen Kinder des Bcklagten sind, daß der a eine Familie Anfang des Jahres 1908 verlaffen

be und daß der Beklagte ihnen Unterhalt zu ge-

verurteilen, an jeden der Kläger zu Händen {hres f j Pflegers an monatlichen Alimenten 23 46 seit dem 21. August 1908 bis zur Vollendung des 16. Lebens- jahres zu zahlen, und zwar die rückständigen sofort, die zukünftigen in vierteljährlihen, an den Kalender- quartalstagen im voraus zahlbaren Teilbeträgen, und vollstreckbar eklagten zur

Weg 17—20, April 1909, Vor-

erihte zugelassenen Anwalt zu be-

[80860]

Hamburg, jeßt un-

andlung des Rechtsstreits vor das Amtsgericht Ham- ivilabteilung 16, Ziviljustizgebäude vor dem olstenwallflügel, Erdgeshoß, Zimmer Donunerêtag, den 11. Feb Zum Zwecke der offentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Ladung

‘inke, als Gerichts\{hreiber des Köuizlißen Landge: ichts. | Holstentor,

80902] Oeffeutliche Zustellung. Nr. 111, a | B a R U geb. omas, 1909, Vormittags UL Uhr. zu Völklingen, Schulstraße 3, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Giersberg zu St. Johann a. S,, klagt | bekannt gemacht.

egen ihren Ehemann, den S{hlofser Ernst Weidig, | „Hamburg, den 28. Dezember 1908.

Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts Hamburg. Zivilabteilung 16.

[80864] Oeffentliche Zustellung. Der minderjährige Paul Bogaßki in Miottek-

Josef Shoppa in Miottek. Zielonna, Prozeßbevoll- mächtigter: Rechtsanwalt Dr. Friedlaender in Lu- hat gegen den Arbeiter Johann Kott, früher oischnik, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen

Unterhaltsansprüchen

bli in

Die Klage

Lubliniy, den 23. Dezember 1908.

Oeffentliche Zustellung. 1) Gerum, Josef, Oek.-Tochter Maria Gerum von Graben, vertreten ( durch den Oekonomen Martin Gerum in Graben, Rechtsanwalt zu bestellen. Der klägerishe Anwalt | Vormund, 2) Gerum, Maria, Oek -Tochter in Graben, vertreten durch obigen Martin Gerum, gegen Witt- maun, Michael, Dienstknecht von Köntgsbrunn, lar IL. Beklagter hat die Kosten des Rehts- | jegt unbekannten Aufenthalts, wegen Vaterschaft treits zu tragen und zu erstatten. u. A., ladet die Klagepartei den Beklagten Trauustein, den 9. Dezember 1908. mündlihen Verhandluna- des Rechtsstreits vor das Gerichts\{hreiberei des K. Landgerichts. Kgl. B. Amtsgeriht Shwabmünchen als Prozeß- Der K. Sekretär: Gernert. geriht auf EOENag, den 27. Februar 1909, 80905 Oeffentliche Zustellung. Vorm. ©9 V. j i Der Hoteldiroltor Eugen Gustine in Wiesbaden, | Urteil zu erlassen: 1. Es wird festgestellt, daß der Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Flindt hier, | Beklagte als Vater des am 15. April 1905 von der klagt gegen seine Eefrau Duncanina geborene as M L E E Al e Abit 9 Me D Mäd en Unterhalt für die Zeit vom ¡thalt, auf Grund der $$ 15 a t. rüdckständigen Unter Ü Uy B Sh L 15. April 05 Bait 15. Mae 1909 e En 12. Juli 1902 zu London geschlofsenen Ghe. | 1III. Für die Zeit vom 15. Januar ' B18 zum D i Ti, ; ata : vollendeten 16. Lebensjahre des Kindes einen dret- montlichen, vorauszablbaren Unterhalt von je 36 An die Kindsmutter 55: 4

[80872]

In Sachen: unebelich der

Der Klageantrag geht dahin,

Maria Gerum außerehelich geborenen Kindes „Josef“ 17, Der Beklagte sei \{uldig,

zu entrichten. 1 bezahlen. V. Die Kosten des Rechtsstreits zu tragen. VI. Das Urteil ift vorläufig vollstreckbar, soweit efeglih zulässig. Zum Zwecke der öffentlichen Zu- ellung an den Beklagten wird dieser Auszug aus der Ladungss{@rift bekannt gemacht. Schwabmünchen, den 31. Dezember 1908. Gerichtsschreiberei

des Kgl. B. Amtsgerichts Shwabmünchen. Der Kgl. Oberfekretär: (L. S.) (Unterfchrift). Oeffentliche Zustellung. Der Fabrikarbeiter Christian August Morgner zu NRempesgrün, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Beutler in Auerbach, Gustay Emil Leithold, früher in Bochum in West- falen, jeßt unbekannten Aufenthalts, untec der Be- hauptung: 1) daß er Eigentümer der Grundstücke Blatt 18 des Grundbuchs für Rempesgrün und Blatt 768 des Grundbuchs für Auerbach set, 2) daß auf diesen Grundstücken für seinen am 22. D 1882 verstorbenen Vater Johann Christian Morgner mitbelastungsweise eine Hypothek von 1500 Á \. A. laste, 3) daß dieser unter Anderen feine am 7. Junt Tochter Christiane Döhnel, verw. gero. Leithold, geb. Moraner, die Mutter des Beklagten, als Erbin hinterlassen habe, 4) daß diese auch den auf sie entfallenen Erbteil an der Hypothek ausgezahlt erhalten habe, sowie daß Beklagter als Erbe seiner Mutter sh weigere, in Löschung der Hypothek zu willigen, mit dem Antrage, daß der Beklagte verurteilt werde, zu seinem Erb- anteile in die Löschung der auf Blatt 768 des Grund- bus für Auerbach in Abteilung IIT für Johann Christian Morgner - eingetra 1500 46 samt

gegen den Fleischer

verstorbene

enen Hypothek - von igen und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Der Kläger ladet den Beklagten Leithold zur mündlihen Verhandlung des Rechts\treits vor das Königl. Amtsgericht zu Auer- bah i. V. S Ua deu 3. März 1909, r. erihts\chreiber des K. Amtsgerichts Auerbach i. V., am _ 28. Dezember 1908.

Oeffentliche Zustell Otto Tech, Inh. Berlin, Dresdenerstr. 109, vertreten durch Rechts- anwalt Dr. Brob, Alexander-Playÿ 2, klagt gegen 1) den Herbert Münchow in Berlin, jeyt unbe- kannten Aufenthalts, 2) den Garl Melchior, Berlin,

nhang zu wi

g+ Die Firma H. Hündorf, zu

e 300 4, mit dem Antrag auf Zahlung von 900 6

nebst 69/0 Ziysen von 300 46 vom 5. Oktober bis 4. November 1908, von 300 #6 vom 5. November bis 4. Dezember 1908, von 300 #6 vom 5. De- ¡ember 1908 und 21,90 6 Wethselunkosten, und ladet den Beklagten zu 1 zur mündlichen Verhandlung des Nechtsftreits vor die 10. Kammer für Handelssachen des Königlichen Landgerichis T zu Berlin, Neue Friedrichstr. 16/17, Zimmer 76, 11. Stock, auf den 31. März 1909, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bet dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der ófentlihen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Schrapel, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts I.

[80502] Oeffentliche Zustellung.

Das Warenhaus für Deutshe Beamte Aktien-

gesellshaft in Berlin, Dorotheenstraße 33/34, Prozeß- bevollmächtigter: Rechtsanwakt Justizrat Dr. Koffka und Gundlach zu Berlin, Wilhelmstraße 46/47, klagt aegen den Kaiserlichen Gouvernementetsekretär Victor Peters, früher in Schöneberg, Luitpoldstraße 31, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund der Be- hauptung, daß fie dem Beklagten auf vorangegangene Bestellung die in der, Klagerehnung näher bezeich- neten Waren zu den angegebenen Zeiten und verein- barten Preisen im Gesamtbetrage von 853,45 #4 ge- liefert habe, mit dem Antrage auf kostenpflichtige Verurteilung zur Zahlung ron 853,45 46 aht- f hundertdreiundfünfztg Mark 45 Pfennig nebst F 4 vom Hundert Zinsen seit dem 1. Juni 1906. Die ®| Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die zwölfte Zivil- kammer des Königlichen Landgerichts 11 in Berlin, Halleshes Ufer 29/31, Zimmer 64, IL Treppen, auf den 16. Septembcr 1909, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwette der offentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemackcht.

Berlin, den 22. Dezember 1908. Gerichts\{hr-iber des Königlichen Landgerichts 11.

[80486] Oeffentliche Zustellung.

Der Schneidermeister Leon Leiner, Friedrich-

straße 238 in Berlin, Prozeßbevollmächtigter: Rechts- “anwalt Dr. Wilhelm Gutfeld, Berlin, Krausen- straße 76, klagt gegen den Otto Venjamin, zurzeit unbekannten Aufenthalts, früher tin Berlin, Markus- straße 50 b. Gärtner, auf Grund von Warenlieferung bezw. geleisteten Arbeiten, mit dem Antrag Beklagten Fostenpflihtig zu verurteilen, an die klagende Partei 280 46 nebst 49/9 Zinsen seit 29. September 1907 zu zahlen, und das Urteil für vorläufig vollftreckbar zu erklären. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgeriht Berlin-Mitte Abt. 4, Neue Friedrichstraße 15, Zimmer 214—216, I, auf den 5. März 1909, Vormittags X0 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Verlin C. 2, Neue Friedrihstr. 15, den 23. De-

zember 1908,

(L. S.) Heuer, Gerichtsschreiber

des Königlichen Amtsgerichts Berlin-Mitte. Abt. 4. [80855] Oeffentliche Zustellung.

Der Schneidermeister Hugo Kühnel in Breslau,

Herrenstraße 7a, Prozeßbevollmächtigter: Rechts-

anwalt Schwarz in Breslau, klagt gegen den Ver-

fiherungsbeamten Hans Ecke, jeßt unbekannten Auf-

enthalts, früher in Breslau wohnhaft, unter der Be- bauptung, daß. er dem Beklagten am 25. Okiober 1906 einen Anzug für den Preis von 70 # käuflich

geliefert habe, mit dem Antrage, den Beklagten kosienpflihtig zu verurteilen, an den Kläger 70 4

nebst 49/6 Zinsen seit dem 1. April 1907 zu zahlen, und das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu eiklären. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlihen Ver- bandlung des Rechtsftreits vor das Königliche Amts- geriht in Breslau auf den 4. März 1999, Vor- mittags 9 Uhr, Schweidnitzerstadtgraben 4, Zimmer Nr. 145. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Breslau, den 29. Dezember 1908.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[80488] Oeffentliche Zuftellung.

Die Handlung in Firma E. Gohn, Königl. Hof- lieferant in Berlin, Leipzigerstraße 88, Prozeßbevoll- mächtigter: Justizrat Ladewig zu Berlin, Kaiserhof- straße 1, klagt gegen den Grafen Friy Wolff- Metternich, unbekannten Aufenthalts, früher in Wilmersdorf, Uhlandstraße 128, auf Grund käuf- liher Warenlieferung im Februar und März 1908, mit dem Antrage, den Beklagten vorläufig voll- streckbar zur Zahlung von 137,75 4 nebst 49% Zinsen feit Klagezustellung zu verurteilen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Ver- handlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts- gericht in Charlottenburg, Amtsgerichtsplaßz, I Treppe, Zimmer 35, auf den 18S, Februar 1909, Vor- mittags 94 Uhr. Zum ZweLe der öffentlichen Zuslena wird dieser Auszug der Klage bekannt emacht.

s Charlottenburg, n 23. Dezember 1908.

olter, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. Abt. 10.

{80504] Oeffentliche Zuftellung.

Der Kaufmann Adolph Frösels in Charlotten- burg, Tauentzienstr. 5, Prozeßbevollmächtigte : Rechts wälte Justizrat Goldmann und Dr. Tauber in Berlin, Potsdamerstr. 22 a, klagt gegen die Privatiere Clara Lachmauu. e in Grunewald bei Berlin, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß ihm für im Jahre 1904 und 1905 ausgelegte

raten und gelieferte Waren noch 1234,19 #6 zu- tehen, mit dem Antrage, die Beklagte kostenpflichtig zu verurteilen, an Kläger 1234 46 10 H nebst vier vom Hundert Zinsen seit 5. Februar 1906 zu zahlen und das Urteil gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Der Kläger ladet die Beklagte zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor die zwölfte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts TIT in Berlin zu Charlottenburg, Tegeler Weg 17—20, Sißzungsfaal Nr. 51, auf den 5. April 1909, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bei dem gedachten Gerichte zu anae Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen ed wird dieser Auszug der Klage bekannt

ema G rlotteuburg, den 29. Dezember 1908.

Waldemarstraße 55, aus den drei Wechseln vom

währen habe, mit dem Antrage, den Beklagten zu

3, Januar, 15. Januar und 16. Januar 1908 über

e Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerihts IIL in Berlin: Berner, Aktuar.

zum Deutschen Reichsanzeiger und Köni

M 2

Untersuchungssachen.

1, 2 Aufgebote, Verlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl.

Unfall- und Invaliditäts- 2. Versicherung. 4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. 5. Verlosung 2c. von Wertpapieren.

Dritte Beilage glih Preußischen Staatsanzeiger.

Berlin, Montag, den 4, Januar

| Öffentlicher Anzeiger.

1909,

Kommanditgesellshaften auf Aktien und Akti z Erwerbs- und als erioffensAaften. S Niederlassung 2c. von e

. Bankausweise.

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

tsanwälten.

2) Aufgebote, Verlust- u. Fund-

sachen, Zustellungen u. dergl.

{80857] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Debüfer u. Co. in Düsseldorf, Königs- allee 50, Prozeßbevollmächtigter: Nehtsanwalt Appel- baum zu Düfseldorf, klagt gegen den Louis Hof- bauer, früher in Dortmund, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund der Behauptung, daß Be- klagter verpflichtet, der Klägerin für im Jahre 1906 käufliÞh erhaltene Waren 32 4 nebst Zinsen zu zahlen, mit dem Antrage auf Zahlung von 32 16 nebst vier vom Hundert Zinsen seit dem Klage- zustellungstage zu verurteilen und das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Die Klägerin [adet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht in Dortmund auf den 18. März 1909, Vor- mittags 9 Uhr, Zimmer Nr. 86. Zum Zwecke der dôffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der

Klage bekannt gemacht. Dortmund, den 19. Dezember 1908.

Bueck, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[80077] Oeffentliche Zustellung.

Der Meygermeister Ferdinand Breter in Bram- bauer, Prozeßbevollmächtigte: Rehtsanwälte Frank und Dr. Elias in Dortmund, klagt gegen 1) den Bergmann Cäjfar Quereski, 2) den Bergmann Alfonso Galutzi, beide bisher in Brambauer wohn- haft, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund käuflih gelieferter Fleischwaren, mit dem Antrage, auf Zahlung von zehn Mark 59 Pfennige nebst 4% Zinsen seit dem 1. Dezember 1908. Der Kläger ladet die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts\treits vor das Königliche Amtsgericht in Dort- mund auf den L. April 1909, Vormittags 9 Uhr, Zimmer Nr. 125. Die Einlafsungsfrist ift auf 4 Wochen festgeseßt. Zum Zwecke der öffent- lien Zustellung wird diejer Auszug der Klage

bekannt gemacht. Dortmund, den 22. Dezember 1908.

Specht, Gerichtsshreiber des Königlihen Amtsgerichts. 180895] Oeffentliche Zuftellung mit Vorladung.

Zum Kal. an gerte Frankenthal, III. Zivil- stian Webel, Bäckermeister in Franfenthal' Kläger, durch Rechtsanwalt Laux in

kammer, hat Chr

rankenthal vertreten, gegen Richard Webel, früher einhändler in Laumersheim, jeßt unbekannt wo in Amerika abwesend, Beklagten, Klage erhoben mit dem Antrage: „Es gefalle dem Gerichte, den Be- klagten zu verurteilen, an Kläger die Summe von 6000 4 nebst 49/0 Zinsen vom Tage der Klage- zustellung an zu bezahlen sowie die Prozeßkosten zu tragen. Das Urteil wolle ohne, nôtigenfalls gegen Sicherheit sür vorläufig vollstreckbar erklärt werden.“ Kläger ladet den Beklagten in die Tan des [fammer,

vom Dienstag, den 23. Februar 1909, Vor- mittags 9 Uhr, zur mündlichen Verhandlung vor mit der Aufforderung, einen beim B otengeree zue t mächtigten

zu bestellen. In Ausführung der bewilligten öffents lichen Zustellung wird vorstehendes bekannt gegeben.

Kal. Landgerihts Frankenthal, 111. Ziv

gelaffenen Rechtsanwalt als Prozeßbevo

Frankenthal, den 31. Dezemker 1908. Kgl. Landgerichts \chreiberei. Christmann, Kgl. Sekretär.

{80858] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Gustav Nathan hier, E ti 42, Prozeßbevollmächtigter: Rehtsanwalt Julius Wolff hier, klagt gegen die Witwe Nosa Strauß, geb. Lowenmeyer, früher hier, jeßt unbekannten Auf- enthalts, unter der Behauptung, daß Klägerin der Beklagten im Jahre 1903 und 1904 die in der Klagerechnung verzeihneten Waren und Arbeiten zu den beigeseßten, vereinbarten, auch angemessenen Preisen geliefert habe, Beklagte hierauf noch 137 46 04 A schulde, die Beklagte zur Zeit der Bestellung und Lieferung hier ihren Wobnsiß gehabt habe, mit dem Antrage, Beklagte vorläufig vollstreckbar zu ver- urteilen, 137,04 6 nebst 49/9 Zinsen seit 1. Januar 1905 zu zablen und die Kosten des Rechtsstreits ein- {ließli derjenigen des Arreslverfahrens G 25/08 und der Vollstreckung dieses Arrestes zu tragen. Die Klägerin ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Frankfurt a. Main, Abteilung 10, auf den L, März 1909, Vormittags 9 Uhr, nach Zimmer 54, Hauptgebäude, Heiligkreuzstraße Nr. 34, Grdgeshoß. Zum Zwedcke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Fraukfurt a. Main, den 29. Dezember 1908. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

Abteilung 10.

[80896] Oeffeutliche Zustelluug.

In Sachen der Firma Conr. Klein, Elektro- tehnishe Fabrik in Nürnberg, Klägerin, vertreten durch Nechtsanwalt Dr. Baburger in Fürth, gegen den G eGuler Jean Kieemaun, zuleßt in

ürth, nun unbekannten Aufenthalts, Beklagten, hat unterm 28. Dezember 1908 klägerisher Prozeßbevoll- mächtigter Klage zur Kammer für Handelssachen des K. Landgerichts Fürth i. B. wegen Forderung eingereiht mit dem Antrage, dur Urteil zu er- kennen: L. Der Beklagte hat an die Klagspartei 874 M 25 S nebst 5 9% Zinsen hieraus seit 1. Ja- nuar 1905 zu bezahlen. 11. Derselbe hat die Kosten des Rechtsstreits zu tragen bezw. zu erstatten. TII. Das Urteil wird gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstreckbar erklärt. Klagspartei ladet den

eklagten zur mündlihen Verhandlung des Nechts- streits bor das Projeßigericht zu dem auf Mittwoch, den 3. März 1909, Vormittags 9 Uhr,

bei dem genannten Prozeßgerihie zugelaffenen Rechts- anwalt zu feiner Vertretung zu bestellen. Dies wird zum Zwedcke der öffentlichen Zustellung bekannt çe-

(Bayern), den 31. Dezember 1908. erichts\hreiberei des K. Landgerichts. Sommer, K. Kanzleirat,

Oeffentliche Zustellung. Firma Carl Hermann Boldt, Melafssefutter- fabriken, Oelkuhenmühle, Futtermittel-Jmport, in Stettin, Altdammerstraße 5b, Klägerin, Prozeß- bevollmächtigter: der Rehtsanwalt Dr. Jenysch in Halle a. S,, klagt gegen 1) den Kaufmann Georg Vöhr, früher zu Halle a. S Aufenthalts, und 2) die Witwe Anna Böhr, geb. Bergmann, in Cöln a. Rh., Beklagte, unter der Behauptung, daß der Beklagte zu 1 von dem Kauf- D R e pn Juli es ein bares arlehn von é erhalten un verpflichtet habe, dieses Darlehn mit 509/90 vom 78 O zu verzinsen und das Kapital bis spätestens 1. Juli 1908 zurüdzuzahlen, und daß die Beklagte zu 2 für die Darlehns\{uld ohne Zinsen selb\ts{uldnerische Bürgschaft übernommen habe. Der Gläubiger Jordan habe die Forderung an die Klägerin dur \chriftliche Erklärung vom 20. Juli 1908 abgetreten, und seien die Beklagten von der Abtretung benachrichtigt. Beide Beklagte hätten zur Zeit der Eingehung des Sguldverhältnifses ihren Wohnsiß in Halle a. gehabt, mit dem Antrage: 1) die Beklagten als Gesamtschuldner zu verurteilen, und zwar den Be- klagten zu 1, an die Klägerin 3050 46 nebst 59% Zinsen seit dem 7. Juli 1906, und die Beklagte zu 2, an die Klägerin 3050 #46 nebst 49/9 Zinsen seit 1. August 1908 zu zahlen, 2) die Kosten des RNechts- streits den Beklagten aufzuerlegen, 3) das Urteil gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstreckbar Die Klägerin ladet die Beklagten zu 1 u. 2 zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor die zweite Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Halle a. S. auf den 18, März S A raaas 11 E orderung, einen bei dem gedahten Gerichte zuge- laffenen Anwalt zu bestellen. Gle ny öffentlihen Zustellung wird dieser bekannt gemacht. Halle a. S., den 29. Dezember 1908.

Pfuezner, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts,

au i gg med Buen x b e unter der Firma Homburger Walzenmühle vorm. Christian Baumann mit dem burg betriebene Gesellschaft mit beschränkter Haftung, vertreten durch ihren Prozeßbevollmächtigten Rechts- anwalt Roland allda, klagt gegen den Gefchäfts- {ührer August Lindemaun, zuleßt in Homburg, Pfalz, wohahaft, nunmehr unbekannten Aufenthalts, auf Grund der Behauptung, daß ihr der Beklagte einkassierte Gelder weiteren Rechte den Betrag von 10 000 46 \{chuldig eworden sei, mit dem Antrage auf vorläufig voll- reckbare Verurteilung des Beklagten zur Zahlung von 10000 4 nebst 49/6 Zins vom T stellung der Klage an.

Desentide Ae nGng, .+ inter u. Co., Inhaber Albert | rihte zugelaffenen Answal : Prozeßbevollmächtigter: Rechts- f O Mie klagt gegen den Berg- früher in Niederaden, unter der Behauptung, für im April 1908 mit dem Antrage, erurteilen, an die und das Urteil für Die Klägerin Verhandlung mtsgeriht in

Bruch in Lünen-Süd, anwalt Vildhaut in Warmorskerken, jeßt unbekannten Aufenthalts, ihr Beklagter 70,71 46 fäuflih gelieferte Waren \{uld den Beklagten kostenpflichtig zu v Klägerin 70,71 46 zu zahlen, vorläufig vollstreckbar zu erkl ladet den Beklagten zur mündlichen des Rechtsstreits vor das Königliche A Kamen auf Donnerstag, den 25. Februar 1909, Vormittags ®9 Uhr. öffentlihen Zustellung wird dieser bekannt gemacht.

Kamen, den 23. Dezember 1908.

Müller, Aktuar, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

ffeutliche Zuftellung einer Klage. Droll, geb. Meel, ge- en Karl Anton ODroll efiusstr. 14, Prozeßbevollmächtigter : l Müller in Karlsruhe, klagt ihren ehemaligen Ehemann, Architekt Karl Zt. an unbekannten Orten, früher zu unter der Behauptung, daß der Be- em eingebrähten Gute den Betrag mit dem Antrage, auf y V Ug, o B Mh agzustellungstag an dur

event. gegen Sicherheitsleistung vorläufig volle bares Urteil. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die IIL. Zivilkammer des Großherzoglichen Landgerichts zu Karlsruhe auf Donnerstag, den 18. März | Ls 1909, Vormittags 9 Uhr, mit der Auffor- derung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelafsenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Eng wird dieser Auszug der Klage bekannt

Karlsruhe, den 28. Dezember 1908. (Unterschrift),

Gerichtsschreiber des Großherzoglichen Landgerichts. Oeffentliche Zustellung. Die Gaardener Bank, eingetragene Genossenschaft mit beschränkter Haftung, in Kiel-Gaarden, Prozeß- chtigter: Rechtsanwalt Daltrop in Kiel- Gaarden, klagt gegen den Maurer Johannes Stein- mes, unbekannten Aufenthal Mubhltusf\tr. 71, klagter Anfang Sommer 1907 für einen Weh Hermann von Walthausen über 3000 # unter- schrieben und dafür die für thn im Grundbu von Kiel Blatt 4964 Abt. 111 Nr. 9 eingetragene Hypothek verpfändet habe, auf welhe bei der Z erung des verpfändeten Grundstücks 283,04 46 allen seten, welche Summe der Klägerin gebühre, mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflihtig zu verurteilen, darin zu willigen, daß der auf die für ihn im Grundbuch von Kiel Blatt 4964 Abt. Ill Nr. 9 eingetragen gewesene Hypothek entfallende Teil des Versteigerungserlöfes mit 283,04 46 nebst Hinter- legungszinsen an die Klägerin ausgekehrt wird. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts- geriht in Kiel auf E ales 1909, Vor-

um Zwecke der öffentlichen Zulieuag wird dieser Auszug der Klage bekannt

Kiel, den 22. Dezember 1908. Der Gerichtsschreiber des Königlihen Amtsgerichts.

Oeffentliche Zustellung. Der Kaufmann E. H. Gnugzmann in Kiel, Dänische- aße, Prozeßbevollmächtigter: Rehtsanwalt Spiegel tel, klagt gegen den Steward Joft, früher in jeßt unbekannten Aufentkalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte dem Kläger für am 25. Mat 1908 käuflih geliefert erhaltene Seestiefel den Betrag von 18 4 schuldig geworden, und mit dem Antrage auf Verurteilung des Beklagten zur Zahlung voa 18 6 nebst 49% Zinsen seit dem 26. August 1908 sowie auf vorläufige Bollstreckbarkeitserklärung des Urteils. ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht in Kiel auf den 9. März 1909, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diejer Auszug der Klage bekannt gema@t, Kiel, den 23. Dezember 1908. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. ._ Oeffentliche Zustellung. Gärtner Johann Ackermann zu Koblenz als geseßliher Vertreter seinés minderjährigen Sohnes Johann Ackermann in Koblenz, Prozeßbevollmähtigter : s in Koblenz, klagt gegen: 1) den ausburshe, früher in Koblenz wohnhaft, z. Zt. ohne bekannten Wohn- und Auf- enthaltsort, 2) den Meßtgermeister Anton Lill in Koblen, unter der Behauptung, daß der Beklagte ¡u 1 am 14, September 1908, Abends zwischen 7 und 7 Uhr, zu Koblenz in der Hobenzollernstraße Bin So 2 L Le rad agten zu 2, seines Dienstherrn, überfahren ha taß der Sohn des Klä R Shenkelbruch erlitten emäß $8 823, 831, 840 B. G.- uldner hafteten, mit dem Antrage, die Beklagten- esamtshuldner koftenfällig “zu verurteilen, an Kläger den Betrag von 387,40 4 nebst 4 9% insen seit dem Klagetage u deen h ee vor- n|pru es gers an die Beklagten. Der Kläger ladet die Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Nech 2. Zivilkammer des Könt

, je t bek t jeßt unbekannten uis Owéde her

Auszug der Klage | F

Juli 1906 ab [80898] Oe

Nr. 27 053. Die Euphrosine schiedene Ebefrau des Architekt in Freiburg i. B., Z Rechtsanwalt Etmi

Baden-Baden klagte von ihr von 4943 #4 veruntreut habe, kostenfällige Verurteilun nebft 49%) Zinsen vom

zu erflären.

mit der Auf-

m Zwelke der uszug der Klage

ts, früher in Kiel,

unter der Behauptung, da

Sitze zu Hom-

( Die Klägerin ladet den klagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor das Kgl. Amtsgericht als das unter den Parteien verei dem von diesem auf Moutag, den 15. Februar 1909, Vorm. Uhr, bestimmten Termin. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Homburg (Pfalz), den 29. Dezember 1908. Der Gerichtsschreiber des Kgl. Amtsgerichts : Sch{limmer, Kgl. Obersekretär.

Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann I. Zechlineki zu Hamburg, Prozefß- bevollmächtigter : Rechtsanwalt Goldmann daselbst, klagt gegen E. Fuuckck jr., früher zu Hamburg, jetzt unbekannten Aufenthalts, mit dem Antrage, den Be- klagten kostenpflihtig und vorläufig vollstreckbar zur Zablung von 51 H nebst 40/9 Zinsen seit dem 1. Januar 1907 zu verurteilen, unter der Begründung, daß der Beklagte den Klagbetrag für einen von dem Schneidermeister C. Seissenshmidt gekauften und empfangenen Gehrock s{chulde und diese auf den Kläger übertragen worden sei, Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Amtsgeriht Hamburg, Zivil- abteilung 5, Ziviljusttzgebäude vor dem Holstentor, Holstenwallflügel, Erdgeshoß, Zimmer Nr. 104, auf Dienstag, den 2. März 1909, Vormittags um Zwecke der öffentlihhen Zustellung szug der Klage bekannt gemacht. Hamburg, den 22. Dezember 1908.

Der Gerichts\hreiber des Amtsgerichts Hamburg. Zivilabteilung 5.

Oeffentliche Zustellung. ebrüder Baer, N

omburg (Pfalz), nbarte Erde U

mittags 10 Uhr.

Kiel - Gaarden, Schulstraße 9,

Der Kläger

wird dieser

Rechtsanwalt Deri Franz Petzold, Manufakturwaren- handlung in Gernsbah, Baden, vertreten dur Rechtskonsulenten Janser u. Shmidlin in Hüningen, egen den Emil Spindler, ehemals Meßger enau, z. Zt. ohne bekannten Aufenthalt, unter A SEE at E Waren- pr en Betrag von 50,20 4 schulde, mit dem Antrage auf Verurteilung des Beklagten zur Zahlung von 50,20 4 nebst 40%/0 Zinsen seit 27. Juli 1906. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des NRechts- streits vor das Kaiserlihe Amtogeriht in Hüningen, Zimmer 10, auf Mittwoch, den 17. Februar 1909, Vormittags 9 Uhr. öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Hüningen, den 31. Dezember 1908.

der Behauptung, da

lieferung vom 27, ahrrade des Be-

ers dur di von 1

esen Unfall einen abe und da

die Beklagten . als Gesamt-

Zum Zwecke der eines weiteren

streits vor die ch1s6 in Koblenz

ut, Aktuar,

anberaumten Termine mit der Aufforderung, einen

mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge-

der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszu Klage bekannt gemacht. x l E Koblenz, gn eiae 1908. uß, Landgerichtsafsistent,

als Gerihts\hreiber des Königlichen Landgerichts. [80339] Oeffentliche Zustellung.

Der Garderobier M. Hofer in Königsberg i. Pr., Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Qr. jur. Stolzenwald hier, klagt gegen den Kaufmann Eduard Meyrowigtz, früher in Königsberg i. Pr., jeßt un- bekannten Anfenthalts, unter der Behauptung, daß . Beklagter ihm für im November 1905 und August 1906 gefertigte Arbeiten und einen gelieferten

ackettanzug 83,00 4 verschulde, mit dem Antrage auf kostenpflichtige Verurteilung des Beklagten zur Zahlung von 83,00 4 nebst 40/0 Zinsen feit dem 1. September 1906 und vorläufige Vollstreckbarkeits- erklärung des Urteils. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Recht3- streits vor das Königliche Amtsgericht in Könîtgs3- berg i. Pr. auf den 25. März 1909, Vor- mittags 9 Uhr, Zimmer 43. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. :

Königsberg i. Pr., den 23. Dezember 1908. Der Gerichts\{hreiber 2 Königlichen Amtsgerichts.

[80863] Oeffentliche Zuftellung. Die verehelihte Bahnîsteigshaffner Henriette Klamt, geb. Mathuschek, in Dambrau, im Beistande ihres Ehemannes Karl, und der Reihsgraf Conrad von Hochberg auf Dambrau, vertreten dur seinen Generalbevollmächhtigten, Oberförster Curt Trost ebenda, ¡Prozeßbevollmähtigter: Justizrat Löwe in wen, klagen gegen die unverebelichte Iosefa Masur, früher in Dambrau, jezt unbekannten Aufenthalts, auf Grund der Behauptung, daß das für die Be- agte auf den Grundstücken Nr. 58 und 215 Dam- brau in Abt. IT Nr. 11 bezw. 11! eingetragene Wohnungsreht längst erloschen sei, die Beklagte aber nicht in die Löschung willige, mit dem Antrage, die Beklagte kostenpflichtig zu verurteilen, in die Löschung dieses Wohnungsrechts zu willigen. Die Kläger laden die Beklagte zur mündliden Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht in Löwen auf den 23. Februar 1909, Vormittags 9 Uhr. um Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser uszug der Klage bekannt gema@t. Löwen, den 22. Dezeuibet 1908. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. [80899] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma „Carlebach und Cahn“, Bank eschäft in Mainz, Klägerin, Prozeßbevollmätigter: Rechts- anwalt Justizrat Dr. Carlebach in Mainz, Hagt gegen 1) Josepha Dürr, geb. Zerweck, 2) deren Chemann David Dürr, unbekannten Aufenthalts, früher in Mainz, Beklagte, wegen Forderung, mit dem Antrage, 1) die beklagte Ebefrau Dürr zu ver- urteilen, an die Klägerin: a. 4 510,31 mit 4 9% Zinsen seit 5. Dezember 1908, b. am 1. Januar 1909 M 415,— mit 49/6 Zinsen von da ab zu zahlen und die Kosten des Nechtsstreits zu tragen, 2) den Beklagten David Dürr zu verurteilen, die Zwangs- vollstreckung in das eingebrahte Gut seiner Ebefrau zu dulden, 3) das Urteil ohne eventuell gegen Sicher- beits[eistung für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Die Klägerin ladet die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die erste Zivil- kammer des Großherzoglichen Landgerichts in ainz auf den 5. März 1909, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- rihte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemaht.

Mainz, den 30. Dezember 1908.

Der Gerichts\hreiber des Großh. Landgerichts. [80865] Oeffentliche Zustellung einer Klage. Nr. 11 081. Der Schneidermeister Franz Eherer in Bretten, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Schmidt in Bretten, klagt gegen den Karl Javaut, Ingenteur, früher ju Abaankelm, ¿. Zt. an un- bekannten Orten, aus Kleiderlieferung, mit dem

Anirage auf vorläufig vollstreckbare Verurteilun

des Beklagten zur Zahlung von 142 „6 30 A4 neb

40/0 Zinsen seit 1. Januar 1907 und Kostentragung. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Vers handlung des Rechtsstreits vor das Großherzogliche Amtsgericht zu Mannheim auf Donnerstag, den 25, Februar 1909, Vormittags 10 Uhr, Saal A, Zimmer 111. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Mannheim, den 28. Dezember 1908.

Kunt, Gerichts\{hreiber des Großherzoglichen Amtsgerichts. [80866] Oeffentliche Zustellun

Die Trikotagen- und Wäschefabrik Stempel & Co.

zu Leipzig, Prozeßbevollmächtigter: Justizrat Benyz in Marienburg, klagt gegen den Nehnungsführer Ad. Vurneleit, früher in

Aufenthalts, auf Grund der Behauptung, daß Be- klagter der Klägerin aus einer Warenforderung aus dem Jahre 1904 102,00 46 verschuldet, mit dem AtrRas 1) den Beklagten kostenpflichtig zur Za lun

arienburg, jeßt unbekannten

2,00 #6 nebst 4 9% Zinsen seit dem 1

1906 an Klägerin zu verurteilen, 2) das Urteil für vorläufig vollstrekbar zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königli®ße Am zu Marienburg Wpr. auf den 1D. März 1909, Vormittags 1D Uhr. et Zwecke der

Zustellung wird dieser Aus

ai

P Mavienbueg, den 29. Dezember 1908.

zug der Klage bekannt

Marquardt,

Kna Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Amtsgerichts. auf den S8, März 1909, Vormittags 9 Uhr,

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgeri