1909 / 4 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Großhaudelspreise vou Getreide au deutschen und fremdeu | - Vörsenpläten für die Woche vom 28. Dezember 1908 bis 2. Jauuar 1909 nebst entsprehenden Angaben für die Vorwothe. 1000 kg in Mark. (Preise für greifbare Ware, soweit nit etwas anderes bemerkt.)

V E X A Gi B74

Berlin.

, guter, gesunder, mindestens 712 g d Roggen, guter, ge| j 765 & das as

Weizen, - u

Hafer, v f

Mannheim.

Noggen, Weizen, Hafer, ba

Gerste { badische, P

fälzer, ruf

fälzer, ruf (Ber O a s Gd cher, amerik., rumän., mittel ,

ischer, russischer, mittel älzer, mittel

russishe Futter-, mittel

Wien.

Roggen, Pester Boden Weizen, Sai -

Hafer, ungari\ch u Gerste, \lovakishe . . . Mais, ungarischer

Budapest.

Roggen, Mittelware . Weizen, 2

Hafer » erfte, Futter- Mats,

Roggen, 71 bis 72 kg das bl . «

Weizen, Ulka, 75 bis 76 kg

das hl,

Riga.

Roggen, 71 bis 72 kg das bl .

We en, 75 p 76 u æ

Paris.

R9ggen Weizen

| lieferbare Ware des laufenden Monats

Antwerpen.

Amsterdam.

Asow St. Petersburger Odeff

Noggen Weizen Mais

La Plata

a . 2 . . . amerikanischer Winter- . . amerikanischer bunt

Weizen { E N (Mark Lane) „/,

afer

Weizen | erste

(Gazette

s M

es Getretde, Ee 196 Marktorten

averages)

Liverpool.

roter Winter- Nr. Manitoba Nr. 2 Kalifornier

La Plata Australier

Hafer, englischer, weißer { Gerste, Futter- | Ln

Odessa Mais |

Weizen

amerikan., bunt La Plata, gelber

2.

Chicago.

Dezember

as

Wote 28./12. 1908 bis 2./1.

1909 165,60

l, M 209,33

168,75 237,29 171,87 183,75 141,87

178,19 236,17 154,32 172,23 129,60

166,38 219,16 148,14 137,40 118,34

137,08 165,81

131,34 152,75

134,44 182,03

174,69

172,41 178,51

l

Da- gegen Vor- woe

166,62 206 31 160,84

168,75 236,50 171,87 182,50 141,87

179,05 234,47 154,32 172,23 130,45

169,45 213,75 148,10 136,93 119,11

137,08 165,81

130,99 152,97

137,03 181,97

173,67

170,26 176.68

153,33 155,35 173,00 118,63 122,02

159,34 155,98

151,06 124,03 150,28

177,52 178,93

179,40 184,10 164,89 131,49

137,60 128,68 130,56

156,80

Die im K

neueste Auszählung der Dampf Dampfmaschinen sowie der Sch * Stat. Korr.“ veröffentlichten (insbesondere der Gichtgase), Dampfkraft als haben ihre

Mitbewerbes

und Wasserkraft

im Vorjahre.

Statistik und Volkswirtschaft.

Die Dampfkraft in Preußen am 1. April 1908. önigli preußisYen Statistischen Landesamt abgeschlossene

von Gas

Die

ein stärkeres Anwachsen feststehenden Dampfmaschinen

essel, der feststehenden und der ifffsmascinen ergibt nah den in der achweisungen troy des steigenden

der

eweglichen

etroleum

Leistungsfähigkeit von 5 190 417 auf 5 442 593 PS, das heißt um

252 176 PS gesteigert. Leistungsfähigkeit der feststehenden Da

vom 1. April

nahme auf 310 849 PS gestellt ; die überhaupt vorgekommen war.

Jahre3zunahme, it 254 159 PS fast genau der Zunahme des

1904 bis 1905 hat mit

leßten Jahres

der Lokomobilen, deren

übertrifft mit

die ih auf 28 805 PS bezifferte. ist um 37 191, von 4

maschinen Vorjahre

aller Dampfmaschinen hat sich 328 754 PS, nämli 1879 ift die Leistungs

1905 bis dahin 1906

Im Vorjahre betrug die Zunahme der mpfmaschinen nur 194 620 PS; hatte sich allerdings diese Zu- das war aber auch die stärkste Die Zunahme von

entsprochen. Auch das Anwachsen der Leistungsfähigkeit

Pferdestärken von 363 298 auf 402 635 stiegen,

39 387 P8 nit unerheblich die Zunahme des Vorjahres,

als das Siebenfache gestiegen.

Regierungsbezirke

Die Leistungsfähigkeit der Schiffs- 89 852 auf 527 043 PS gestiegen. Im betrug diese Zunahme 25 669 PS. Die Leistungsfähigkeit im Rechnungsjahre von 6 043 567 auf 6 372 321 PS erhöht. Seit fähigkeit der Dampfkraft in Preußen um mehr

1907/08 um

Von den einzelnen preußishen Regierungsbezirken stehen Düssel- dorf und Arnsberg mit 1022988 und 1016715 PS an der Spitze. Merkwürdigerweise hat #ch aber in Arnsberg die Gesamt- zahl der Pferdestärken seit dem Vorjahre, in dem sie 1018 307 betrug, etwas vermindert, wohl eine Folge des Cindringens der Großgas8- maschinen in die Eisenhütten. Im Regierungsbezirk Düsseldorf hat Fetten eine Zunahme der Dampfmaschinen-Pferdestärken um 32 371 tattgefunden, die aber mit 3,2 v. H. nicht unerheblich hinter der mittleren Zunahme im preußischen Staat, die 5,4 v. Ÿ; betrug, zurüdck- ebliében ist. Auch in dem stark kohlenbauenden Bezirk Oppeln ist eit 1907 nur eine Zunahme von 461 417 auf 475 548, 2 um 14131 PS oder um rund 3 v. H. eingetreten. Gering ist auch die Zunahme im Regierungsbezirk Trier (von. 259 808 auf 263 559 PS), Ed nittlich dagegen in Münster (von 262 246 auf 295 214), in Berlin-Potsdam (von 161 424 bezw. 220 410 auf 171934 bezw. 237335 PS8) und Aachen (von 192651 auf 210815 PS).

Da die Zahl der feststehenden Dampfmaschinen um 1848 zu- genommen hat, entfielen auf eine jede in der Berichtszeit hinzu- (Ene Dampfmaschine 136 PS gegen deren 167,5 im Vorjahre.

s sind also mehr kleine Maschinen iniacetommen: doch ist in Be- tracht zu ziehen, daß im Durchschnitt die am 1. April 1908 im Beo triebe befindlihen feststehenden Dampfmaschinen im Mittel nur 62,8 PS besaßen, sodaß der Uebergang zur Benußung immer stärkerer Maschinen ganz klar hervortritt.

Die Lokomobilen weisen im Durchschnitt kaum 15 PS auf, die Dampfmaschinen der Binnenschiffe dagegen 119, die der Seedampfer nahezu 350 PS.

D Name wng der Pferdestärken der am 1. April 1908 in Preußen vorhanden gewesenen Dampfmaschinen.

Die Zahl der Pferdestärken beträgt bei den

Zusammen

feststehenden Dampfmaschinen

Lokomobilen

Dampfmaschinen au Seeschiffen

Dampfmaschinen

au Pferdestärken Binnenschiffen

1) Königsberg

3 980

2) Gumbinnen 4 24

3) Allenstein 4) Danzig 5) Marienwe

13 2 118 rder 35

6) Stadtkreis Berlin 9

7) Potsdam 8) Frankfurt 9) Stettin 10) Köslin 11) Stralsund 12) Posen

13) Bromberg 14) Breslau 15) Liegnitz 16) Oppeln

17) Magdeburg

144 122 6 650 499 146

117 166 14 60

18) Merseburg Cs 39

19) Erfurt 20) Sch(hleswig 21) Hannover

22) Hildesheim

23) Lüneburg 24) Stade

25) Osnabrüdk

26) Aurich

27) Münster 55

28) Minden 10 Arnsberg 30) Caffel

31) Wiesbaden

32) Koblenz

0

34) Cöln

35) Trier

36) Aachen

37) Sigmarin Preu

Bestand am 1. April 1907 . .

Düsseldorf

gen ßisher Staat. . 37 309 36 907

402

Zunahme . . |+

43 592 17 219 13 301 41 535 27 738 158 667 186 824 130 361 79 679 22 930 9 168 43 322 33 481 159 109 94 163 458 215 176 841 221 393 38 192 98 227 80 199 96 713 60 840 35 144 37 889 12 883/° 290 032 49 468 994 794 49 316 97 086 54 138 905 830 157 874 258 760 205 447 2 263

5 442 593 5 190 417

-+- 252 176|+ Die kleinen Zahlen geben die Summen der Pferdesi

finden, sie sind in den gewöhnlichen Zahlen mitenthalten.

der Dampfkessel, Dampfmaschinen, Lokomodbilen und Dampffässer in Preußen am 1. April 1908.

Negierungsbezirke

Feststehende Kessel

Festftehende Maschinen

16042

6 336 6 618 718

402 685 363 298

+ 39 387 ärken derjenigen Maschinen an, die \sich auf \{wimmenden Fahrzeugen be-

75 161 24 699 18 277 82 974 48 149 171 934 937 339 151 120 164 100 33 538 21 110 70 542 51550 202 885 109 916 475 548 216 031 239 647 41 983 239 738 87 219 104 166 70 197 68 400 41 387 99 933 995 214 59 373 1016715 59 057 109 855 63138 1 022 988 191 395 263 559 210 815 2 673 43646 6372 321 42 625 6 043 567 +4 1120 + 328 754.

10 713 1 606 475

13 433 172 8712 27 618 8117 17 490 42

3 127 925 1800 20 503 3 759 1140 11 1C1 500

8 914 1402 70 2743 3 697 1437 2789 415

3 089 2 802 163

2 907

. 5 96 90 756 23 405 52

11 912 5 874 4 501

12 744

18 564 4 599

22 893

12 642

11 352 8 385 6 077

26 295

16 269

23 273

11 994

16 193

28 089

17 754 3 791)

8 984

15 262

S

n d O i 00 =—I O

Go 00°

S

p 0D r n c

5 618 7 383 6 369 1496 2061 2 773 4 767 6 816 19 119 9 578 9 862 3 894 24 429 8 796 4 747 5 368 410

E

A

S “1

O O

pt t

244 467 922 096 4 ‘92 371

282 576 267 756 + 14820

2) Naqhweisung

Bewegliche Keffel, Lokomobilen

zusammen

Binnenschiffe Seeschiffe P DRIM? fäfser

Ma- cinen

davon ohne

Maschine Anzahl

Kessel Unzahl Kessel n

nen

1) Königsber

ga 1 042

ps

1 009

122 123

122/ 122 45

23 2

118

Der Fleishverbrauh in Deutschland.

Das Fallede Gesundheitsamt hat jeßt den ausführlihen Bericht über die Ergebnisse der Schlachtvieh- und Fleishbeschau im Deutschen Reiche für das Jahr 1906 veröffentliht. Der erste Teil dieses Berichts enthält eine Berechnung des Fleishverbrauchs in Deutschland, in der zum ersten Male eine auf amtliches statistisches aterial gestüßte Berechnung des Durchschnitts-

Mgewichts geschlahteter Tiere zur Verwendung gekommen

Mist, Während die sonstigen Unterlagen der Fleischverbrauhsermittlung Zahl der geshlahteten Tiere, Menge des vyerworfenen Fleisches, leisheinfubr und -ausfuhr) bereits früher, mindestens seit dem Jahre

1904 statistisch ziemli gesichert waren, mußte man fi bisher für das

Durchschnittegewiht der ge\chlachteten Tiere in der Hauptsahe mit

Schäzzungen begnügen. Für das Kalenderjahr 1906 hat nun bei

allen deutshen öffentlihen Shlachthäusern eine Grmitt-

lung der dort vorgenommenen Wägungen lebender und geshlahteter Tiere stattgefunden. Wenn sich diese Wägungen au niht auf alle in den Shlachthöfen geshlahteten Tiere erstreckt haben und ferner noch Wägungszahlen für das platte Land fehlen, so ist das ¡usammengebrachte Material doch reihhaltig genug, um bei orsichtiger und sahkundiger Verwertung für die Berechnung des I Dur schnitlsgewihts Grundlagen zu \{chafffen, bei denen erhebliche

Fehlerquellen unwahrscheinlich find. Das Kaiserlihe Gesundheitsamt

S hat unter eingehender kritisher Würdigung des Materials und nah An-

N wendung verschiedener Methoden, bei denen die Ergebnisse nur wenig von- } nander abweichen, als Durhschnitts\{chlachtgewichte für die

M einzelnen Schlachttiergattungen errehnet : für Ochsen 330 kg, für Bullen 9 310 kg, für Kühe 240 kg, für Jungrinder 185 kg, für Kälber

E 90 kg, für Schweine (aus\s{ließlich der Spanferkel) 85 kg, für

N Safe 22 kg, für Ziegen 16 kg. An der Hand dieser und der É sonstigen von der Statistik gelieferten bedenkfreien Zahlen ist der A Fleishverbrauch, der auf den Kopf der deutschen Be-

# völkerung entfällt, ermittelt worden im Jahre 1904 auf 52,05 kg,

N im Jahre 1905 auf 51,39 kg, im Jahre 1908 auf 50,29 kg,

M im Jahre 1907 auf 52,959 kg.

Häufigkeit der durch Krebs und Tuberkulose herbei- geführten Todesfälle in der Schweiz.

_ Nah der „Zeitschrift für \{weizerische Statistik" (1908 II Ÿ S. 251 ff.) sind während der Jahre 1901 bis 1906 in der N Sqhweiz infolge von Krebskrankheiten nacheinander 4095 E 4073 4229 4246 4302 4341 Personen gestorben, und Ÿ die auf je 10 000 Bewohner des Landes errehnete betr. Sterbeziffer F \wankte zwischen 12,1 î. J. 1902 und 12,5 in den Jahren 1903 F und 1905. Von den 12 629 infolge eines Krebsleidens gestorbenen F männlihen Personen hatten 6275, d. \. etwa die Hälfte (49,7 9/0), E an Magenkrebs gelitten, von den 12 657 infolge etnes Krebsleidens F gestorbenen weiblichen Personen hatten 2443, d. f. 19,3 9/6, an einem N Qrebs der Geschlecht8organe, 1365, d. f. 10,8%, an Brust» N frebs, 4730, d. f. 37,4 9/0, an Magenkrebs gelitten. S Lungenschwindsucht wurde während der Jahre 1901 bis 1906 | in der Schweiz nacheinander bei 6241 6280 6380 6452 6630 6407 Gestorbenen als Todesursache angegeben; sonst starben E an Tuberkulose noch 2603 2494 2586 2715 2759 Y 2508 Personen, und die auf je 10000 Einwohner errecknete Ver- E haältnisziffer der insgesamt infolge tuberkulöser Krankheiten Ge- } storbenen \{chwankte zwischen 25,5 im Jahre 1906 und 27,2 im Jahre 1905, d. h. fie war von 1901 bis 1904 geringer als im Jahre 1905, aber hôher als im Jahre 1906 gewesen. Was die nah den Sterblich- : keit8au8weisen hauptsächlich ergriffenen Organe betrifft, so hatte die Tuberkulose thren Sitz bei 71,7 9/0 der Gestorbenen in den Lungen oder im Brustfell, bei 11,3%/ in der Hirnhaut, bei 6,7 9% in den Knoten oder Gelenken; bei 2087 Gestorbenen, d. \. 3,9 °%/9 der Ge- samizahl, war „allgemeine Tuberkulose“ als Todesursache verzeichnet. Das Verhältnis der männlihen zu den weiblichen Gestorbenen war bet der Tuberkulose wie 26 184 zu 27 867, d. i. wie 100 zu 106,4, wogegen bei der [eßten Volkszählung in der Schweiz das Verhältnis der Lebenden männlichen zu denen weiblihen Geschlechts wie 100 zu 103,5 gewesen war.

Land- und Forfstwirtschaft.

Ernteergebnisse in den Vereinigten Staaten von Amerika.

E: Der Kaiserliche Konsul in St. Louts berichtet unterm 10. De- zember v. J.: Nah dem am 9. Dezember veröffentlichten endgültigen Bericht des „Board of Agriculture“ des Staates Missouri über den

Y Ausfall der Ernte der zwei hauptsächlihsten Körnerfrüchte im

: Jahre 1908 ift die Anbauflähe des Vêais gegen das Vorjahr um 7,85,

E die Menge der Ernte um 21,6, die Prozente des No: malstandes (die

E fo, enannten Qualitätszahlen) um 0,58, der Ertrag auf das Acreausgerechnet

y im Nordwesten, dem eigentlihen Maisgebiet des Staates, um 24 v. H.,

A im ganzen Staate aber, da der Südwesten cine Zunahme von 0,19

F und der Südosten eine Zunahme von 6,4 v. H. aufwies, nur um

F 144 v. H. zurückgegangen. Da der Durchschnittspreis um 24,44 v. H.

g gestiegen ist, so stellt fich der Wert der Ernte auf nur 0,39 v. H. ge-

S ringer als der vorjährige. Die nalstehende Zusammenstellung gibt die

E einzelnen Zahlen:

e A

Handel und Gewerbe.

(Aus den im Reichsamt des Innern zusammengestellte „Nachrichten füc Handel und R : 4

Deutsches Reich.

Aenderungen der Ausführungsbestimmungen Süßstoffgéseße. Der Bundesrat hat in seiner Sivung am 17. Dezember v. J. Aenderungen der Ausführungsbestimmungen zum Süßstoffgeseße beschlossen, die im Zentralblatte für das Deutsche Reich Nr. 56 vom 18. Dezember v. J. veröffentliht sind. Die Aenderungen beziehen sich im wesentlichen auf die Abgabe von Süß- stoff durch die Apotheken ($ 10, Abs. 1 bis 3, der Ausführungs- bestimmungen). Danach dürfen künftig die in der Saccharinfabrik zu Salbke-Westerhüsen hergestellten Röhrhenpackungen zu 25 Sac- harintäfelden Nr. 1 mit hôchstens 20 v. H. und zusammen nicht über 0,4 g Gehalt an raffiniertem Sacharin von der Fabrik nicht unter einem Preise von 9 H$ das Stück abgegeben werden, Ihre Abgabe seitens der Apotheken unterliegt keiner Beschränkung. Andere Süßstoffarten oder Saccharintäfelhen Nr. 1 in anderer N dürfen die Apotheken nur gegen Vorlegung des amtlichen ezugsscheins und vorschriftsmäßig ausgestellier Bestellzettel oder gegen \chriftlite, mit Ausftellungstag und Unterschrift versehene nweisung eines Arztes, Zahnarztes oder Thierarztes verabfolgen. Aerzte, Zahnärzte oder Tierärzte dürfen Anweisungen zum Bezuge von Süßstof nur in. Ausübung thres ärztlihen Berufs und über nicht größere Mengen ausstellen, als sie zuc Erhaltung oder Wieder- herstellung oder zur Abwehr von Schädigungen der Gesundheit von Menschen oder Tieren in dem zur Behandlung stehenden Falle er- A iat En E ps Ae dürfen nicht mehr a raffinterte acharin oder eine entsprechend übrigen Süßstoffarten abgegeben werden.“ M Sreage vex

zum

Die Beteiligung Deutschlands am Außenhandel Dänemarks 1907.*)

Von den Ein- und Ausfuhrwaren Dänemarks im Verkehre® mit Deutschland erreichten im Jahre 1907 die folgenden einen Wert von atel A ay D: F

nfuhr: Pferde und Fohlen 1,9 Mill. Kr. Fett und Flomen 4,0 Oleomargarin 3,88 Weizen 6,0 P 10,4 E 2,9 Mais 16,1 Weizenmehl 3,4 Roggenmehl 1,7 Hopfen 1,7 Kartoffelmehl und -\tärke 1,3 Klete 1,0 Oelkuczen 7,0 Leinsaat 2,2 Andere Oelsämereten, außer Hanf- und Nap9- faat 1,7 Palm- und Kokosnußkerne 3,0 Kleesaat 3,6 Gras- faat 1,0 Garten- und Feldsämereten, nicht besonders genannt 1,0 Reltsgrieß, -mehl und -\stärke 1,6 Kaffee, roh 7,0 Kakao- bohnen 1,7 Staubzucker, heller als eine Normalprobe, die der Nr. 10 bis Nr. 18 (eins{l ) des Amsterdamer Standard am nächsten kommt 2,8 Tabak, unbearbeitet 4,4 Wolle, Kraßwolle usw. 1,5 Baumwolle 6,1 Fl&#chs und Flahswerg 1,7 Hanf, Jute usw. 1,1 Woellengarn, ungefärbt 1,66 QDesgl., gefärbt 1,0 Reinseidenwaren 1,9 Halbseidenwaren 1,0 Wollenwaren, nicht besonders genannt 11,7 Bedruckte gewebte und samtartig gewebte Stoffe; Wirkwaren 1,1 Einfarbige, auch ungefärbte gemusterte Gewebe 1,3 - Ungefärbte niht gemusterte Gewebe; Watte 1,3 Kleidungsstücke 3,7 -— Robe Häute und Felle 3,9 Sohlleder und andere gewdhnlihe Ledersorten 1,66 Natürlicher und künstlicher Dünger 1,9 Chilisalpeter 3,4 S{uhwaren 2,4 Sonstige Lederwaren 1,5 Petroleum 1,0 Anderes Oel als Petroleum und Olivenöl 1,1 Kautschuk- und Guttaperhawaren 1,9 Bauholz in anderen Maßen (nicht in ganzen Schiffsladungen) 1,5 Papter und Papierwaren 3,9 Stangen- und Bandeisen 5,8 Gegossene Leitungsröhren u. dgl.; roh verarbeitetes Eisen 2,0 Platten und Blech, roh 1,8 Grobgegossene und geschmiedete Eisenwaren 10,4 RKurzwaren und alle anderen Waren aus Eisen oder Stahl 5,2 Blei in Rollen oder Platten; Schrot; Bolzen aus Kupfer 1,3 Draht und Nägel aus Messing und Kupfer 1,2 Plaitierte, bron- zierte, lackierte, vergoldete oder versilberte Waren 1,3 Gürtler- und Klempnerwaren 13 Schiffe 2,1 Fahrräder und Fahrrad- teile 3,66 Andere Musikinstrumente, als Tasteninstrumente, sowie astronomische, chirurgische, mathematishe, optishe usw. Instrumente 2,1 Galvanishe Elemente, Kohlenstifte, Glühkörper, Telegraphen- d Fl ephonapparal L n es : Apparate 1,4 othekerwaren, chemisch-technische Artikel 4,0 er, Ze und Auer L “Died As L M Seulristen usfuhr: erde 13,2 Ochsen und Kühe 22,7 Speck und Schinken, zubereitet 1,2 Rindfleisch, fris 4,5 Seber, Herzen, Nieren 1,8 Därme 1,9 Fett und Flomen 8,7 Butter, in gewöhnliher Verpackung 12,4 Desgl., in hermetish verschlossenen Gefäßen 4,4 Milch 1,2 Rahm 4,8 Frische Fische 7,4 Hummer 1,5 Gerste 2,9 Maisglutenstoff 1,3 Oelkuchen 1,7 Robe Häute und Felle 6,3 Del, außer Petroleum und Olivenöl 1,6 Gummielastikum, roh und bearbeitet 1,3 Grobgegofsene und geshmiedete Eisenwaren (Anker usw.) sowie Kurz- waren und andere Waren aus Eisen 2,7 Schiffe, Boote und sonstige Wasserfahrzeuge 3,2.

Rußland.

Aufhebung des Zollfreigebiets im fernen Osten. Das von der Neihsduma angenommene Gese über die Aufhebung des

euerwerkszündhölzer oder bengalishes Licht, nah der 6. Tui zu verzollen. Die Nummern 482, 503 e u C A tarifs sind aufgehoben. (Gaceta oficial.)

Konkurse im Auslande. Rumänien.

Anmeldung

Name des Falliten Gor iieiA bis

Schluß der Verifizierung am

Handelsgeriht

Ilfov

Corneliu Cipu, (Bukarest) N Ste, Saa

Bukarest, Str. Fund. Spitalului 73

15./28. Jan.

29. Januar 1909 (

11.Febr. 1909.

Wagengestellung für Kohle, Koks und Briketts am 5. Jatuár 1909:

Nuhrrevter Oberschle 8 Revi Anzahl der Ga ateisde ad

20 254 8 423

Gestellt . Nicht gestellt

Gestern ift laut Meldung des „W. T. B." unter d Koloniale Bergbaugesellschaft mit bes&räntier a RE Gesellshaft mit dem Sitze zu Berlin gegründet worden, um die Diamantenschürffelder der Gruppe Lenz u. Co.,, Stau, Weidtmann

, und Nissen in Lüderißbuht (Deutsh-Südwestafrika) zu übernehmen.

A vorber Unternehmens in eine Kolonialgesellschaft Wie der Korrespondent der „Kölnischen Zeitung" | ë L En L n0y a nis MLAT V ie r v4 E Vtealeauing U n Vorschusse ü Betrage von 4 Millionen u auf eine zukünftige Anleihe im Lau eldung des „W. T. B.“ betrugen die Ei der Oesterrei isch-Ungarischen Staatsbahn (Sfterreidbiihe Ney) vom 1. bis 31. Dezember: 10925 068 Kronen, gegen dic definitiven Einnahmen des entsprehenden Zeitraums des Vorjahres Mindereinnahme 597 291. Kronen, gegen die provisorishen Einnahmen 2693 Kronen weniger. Richtigstellung für August 14 257 Kronen mehr. Die Einnahmen der Desterreihishen Südbahn betrugen vom 1. bis 31. Dezember: 9578 867 Kronen, gegen die definitiven Einnahmen des entsprehenden Zeitraums des Vorjahres Minder- einnahme 1 627 396 Kronen und gegen die provisorishen Einnahmen ed n Kronen weniger. Richtigstelung für August 503 254 Kronen New York, 5. Januar. (W. T. B.) Der Wert der in der vergangenen Woche ausgeführten W Dollars gegen 7 620 000 Dollars in der Vorwocia R E

Die Berliner Warenbericht i Beilage. nberihte befinden sich in der Börsen

Kursberichte von den auswärtihen Fondsmärkten. Hamburg, 5. Januar. (W. T. B) (S&luß.) Gold in Barren das Kilogramm 2790 Br., 2784 Gd. ; Kilogramm 69,50 Br. 69,00 b. Gd. Silber in Barren das Wien, 6. Januar. (W. T. B.) Katholischen Feiertags wegen

E e E e, ‘ondon, 5. Januar. (W. T. B. S i 0/ s lishe Konsols 8313/5, Silber 235/15 Privacbibti pi n O

9. Januar. (W. T. B.) (SWhluß.) 39°%/4 Franz.

Paris, Menn e, adrid, 5, Januar. (W. L. B.) Wetsel auf Paris 1 en f a don G Was A L D. Goldagio L S ork, 5. Januar. . T. B. luß. nfolge d

erihtlihen Entscheidung hinsihtlih de ConsolitetE A Cbe, Angelegenheit war die Haltung der Börse anfangs unentschieden. Während der weiteren Umsäge erfuhren die Kurse aut verschiedene an- regende Gerüchte Besserungen, wobei New York Central und Penn- \sylvaniabahnaktien die Führung hatten. Da aber Baifseangriffe bedeutende Posten Hausseware an den Markt brahten, trat eine Ab- \{chwähung ein, die sih später noch vershärfte. Besonders matt lagen Harrimanwerte und die Aktien der Chicago Milwaukee and St. Paul- bahn im Zusammenhang mit den Meldungen über die Wiederauf- nahme des gerihtlichGen Verfahrens gegen die Union Pacificbahn. Sc(luß shwach. Für Rechnung Londons wurden per Saldo 15 000 Aktien verkauft. Aktienumsat 1 200 000 Stück. Geld auf 24 Stunden Durchschn.-Zinsrate 23, do. Zinsrate für leztes Darlehn des Tages 2}, Wechsel auf London (80 Tage) 4,84,95, Cable Transfers 4,87,10, Silber, Commercial Bars 50#. Tendenz für Geld: Leichter.

Rio de Janeiro, 5. Januar. (W. T. B) Wetsel auf London 15/32.

Kursberi@te von den auswärtigen Warenmärkten. Magdeburg, 6. Januar. ° (W. T. B.) Zuterbericht.

Anbaufläche Acres zu 40,468 a 6 530 410 7 086 059 Ernte Bushels

Ertrag des Acre Bushels 28

32,7 Durchschnittspreis

in Cents für Bushel 1908 182 471 700 56 103 157 200 1907 232 541 000 45 103 561 800.

F Was den „weihen Winterweizen“ anlangt, so hat die Trockenheit E im August und September 1908 setnen Anbau beeinträhtigt. Gegen | das Vorjahr ist die Anbaufläche im Südosten um 21, im Südwesten

um 14, im Nordwesten um 12, im Zentrum und Nordosten um je ; ut 6, im ganzen Staate um 14,5 y. H. zurückgegangen. Die An- ¿ausliche im ganzen Staate wird auf 1 650 000 Acres gegen 1 928 000 Zim Herbst 1907 ges{ägt. Die Prozente des Normalstandes werden

Prozente des Ne

86 Wert der Ernte Dollars

23

163,74 16

151,23 94,02

590 383 984 119

1 363 29 331 91 1 457 356 909 73

869 192

31 663 3 458 27

1 587 10 1124 38 1 687 130 833 29

1 213 14 1415 116 10

1041 288 _— __ 146 LBN L 14 15

1 404 14 482 2 2 2

408 480 29 30 3l 132 36 37 48 187 ) 21 21 23 178 2 26 26 28 477 6 6 9 64 14 19 15 1145 ¿ 23 23 29 842 ¿ D 9 6 674 100 50 93 338) 46 47 50 1 262 265| 442 8322 457 E, 99 345 1 1 1 276 45

Kornzucker 88 Grad o. S. 9,75 - 9,80. Na@produkte 75 Grad o. S. 8,00—8,15, Stimmung: Ruhig. Brotraffin. I o. F. 19,75—20,00, K istalizucker T mit Sack —,—. Gem. Raffinade m. S. 19,50—19,75. Gem. Melis 1 mit SackX 19,00—19,25. Stimmung: Ruhig Nobzucker 1. Produkt Tranfit frei an Bord Hamburg: Januar 20,20 Sd., 20,30 Br., —,— bez, Februar 20,35 Gd., 20,45 Br., E E bez, März 20,50 Gd, 2,60 Br. bez, Maiî 20,75 Gd., 20,80 Br., —,—- bez, August 21,05 Gd., 21,10 Br.,

—,— bez, Stimmung: Ruhig. Gdöln, 5. Januar. (W. T. B.) Nüböl lolo 67,50, (BörsensFlußbericht.)

Mai 63 00. C, D. I Loko, Tubs und Firkin 51,

Zollfretgebiets im fernen Osten weicht in mehreren Punkten von dem Entwurf ab. Die wtichtigsten der von der Duma vorgenommenen Aendervngen des Entwu:fs find das Zugeständnis der Zollfreiheit der nach China bestimmten Waren sowie die Bestimmung, daß der Ministerrat den Zeitpunkt des Jnkrafttretens des Gesetzes anordnen soll.

537 565

1 091 1272 1 940 4018 2 988 1 643 1011 i 330 c 352

1 497 1 519 1016 1 127 3 504 3 524 2 422 2 296 4 660 5 506 3 379 4 436 3 483 5 432 835 843

3 306 3 597 1433 1 361 1612 1 730 1 1407 1 081 686 697 698 754 382 573

2 291 2 325 1 247 1 234 7 909 9 693 1 329 1 205 1 789 1 844 1 076 1 003 9 852 10 610 2 709 2 800 2 226 2 478 1 894 1 865 76 83

78 888 86 592] 24 27976 1

Bestand am 1. April 1907 os 77294) 2308 847444 2% 269521 4 f Zunahme . . .| 11 + 1 594[4 16 + 1'848 +16 + 1455| 8

Die kleinen Zahlen geben die auf \{chwimmenden Fahrzeugen nicht an und sind in den gewöhnlichen Zahlen mitenthalten.

S;

bo M 00 O ck O —I

l |

2) Gumbinnen

3) Allenstein

4) Danzig

5) Marienwerder . .. 6) Stadtf!reis Berlin . 7) Potsdam

8) Frankfurt

9) Stettin

10) Közelin

11) Stralsund

12) Pofen

13) Bromberg

14) Breélau

15) Liegniß

16) Oppeln

18 Magdeburg . « «.. 18) Merseburg

19) Erfurt

20) Schleswig

21) Hannover

22) Hildesheim

23) Lüneburg

24) Stade

25) Oénabrück

26) Aurich

S Münster

W) Minden

231 4 159 M 1908

427 h 1907 264 1416 873 402 498 40 610 327 920 648 554 518 672 47 274 306 255 254 59 63 45 110 88 270 157 548 72 i 1079 289 48 249 11

16 16 12 L100 30 32 91| 103 362| 4i2 82 78 201} 207 3 3 32 39 10 12) 38 41 1481 136 34 27 15 15 123| 130 10 14

Weizen, Lieferung8ware | Mais s

Mai Juli

en bb O

Neu Vork. roter Winter- Nr. 2

Dezember Lieferung8ware |

167,79 167,73 170,67 161,18 108,46

E

r

5 Q O O O O I T O

jw

bi C0 R O Mo

Mai

Juli Dezember

Errichtung eines Stahlwerks in Norwegen. Kürzlich ist in der Nähe von Flekkefjord eine Fabrik in Betrieb geseßt worden (bisher hauptsählich als Erxperimental- resp. Probe- betrieb), welhe die Erzeugung von Stahl auf elektrischem Wege be- zweckt. Die Betriebskraft liefern naheliegende Wasserfälle. Das Verfahren beruht auf einem Patent des norwegishen Jn- E Plerth, pr mae erzeugt ues vorläufig prima Werkzeug-

ahl, do an eine spätere Bergrößerung zu

; [t anfang Des Ms H gegen 85 zur gleihen Zeit im Vor- | Platten usw. gedacht ven, Das Eisen “ohe D E as als 9a gegen 89, dem Durhshhnitt der fünf legten Jahre, an- | Roh- und Stangeneisen bezogen und durh Schmelzen auf elektrischem ' cui ¡4 | Wege zu Stahl verwandelt. Das Kapital der Gesellschaft foll der

h ptsahe n s Holland st . (Bericht d i | Gesundheitswesen, Me und Absperrungs- Éonsuls in Christianssaud) Maianen, E ECLEO / maßregeln.

s O I S pm j p

Weizen |

Mais é Buenos Aires. | Durhschnittsware

1) Angaben liegen niht vor.

p p O

146,55 5. Januar.

Weizen 102,45,

Mais

Bremen, rivatnotierungen. Sck@chmalz. Fest. oppeleimer 523. Kaffee. Behauptet. Offizielle Notierungen Baumwolle. Rubig. Upland loko middl.

der Baumwollbörse. t S; burg, 5. I amburg, 5. Januar. (W. T. B.) eiroleum. Sia I U di nte s n P as amburg, 6. Januar. (W. T. B.) Kaffee. (Vormittags- bericht.) Good average Santos März 31} @Sd., hai 30 Gd. September 30 Gd., Dezember 294 Gd. Stetig. Zutcker- markt. (Anfangsberiht.) Rübenrohzucker 1. Produkt Bafis 889% Rendement neue Usance, frei an Bord Hamburg Januar 20,25, o oe Mai 20,75, Auguft 21,05, Oktober 19,70, Dezember ,55. Ruhig. Budapest, 5. Januar. (W. T. B.) Raps Angust 14,00 Sd.,

14,10 Br.

big 10 16. 10È d. Verk. Rübenrodz Mr Le ru a“ RU . eri. UDenro Q

10 sd. 14 d. Wert. hzuder Januar stetig,

London, d. Januar. (W. T. B.) (S@&{luß.) Standarde-

Bemerkungen.

1 Imperial Quarter ist für die Weizennotiz an der Londoner Pro- bultexdveie e oe M E ee gi 2e gs dn N T an 196 Marktorten des Königreichs ermitklelten Bur n reise für einheimishes Getreide (Gazotie averages) i 1 Imperial Quarter Wetzen = 480, Hafer = 312, Gerste = 400 Pfund engl. angel 1 Bushel Weizen = 60, 1 Bushel Mais = 56 Pfund engli\ch. 1 Pfund englisch = 453,6 g; 1 Last Roggen = 2100, Weizen = 2400, Mais = 2000 kg.

Bei der Benno der Preise in Reichswährung sind die aus den emaneE d n e “i eMOante «f n wöchentlihen Durhschnittöwecselklurse an der Berliner rse zu Ÿ Grunde gelegt, und zwar für Wien und Budapest die Kurse auf Wien, n Si fôr London und Liverpool die Kurse auf London, für Chicago und 21) Wiesbaden

zu York die Kurse auf Neu Vork, für Odessa und Riga die Ruie 32) Koblenz auf St. Petersbur Paris, Antwerpen und Amsterdam die Kurse | 33) Düsseldorf auf diese Pläge. i Buenos Aires unter Berücksichtigung der | 34) Cöln oldprämie.

i 35) Trier Berlin, den 6. Januar 1909.

en Aachen ; Kaiserliches Siatistishes Amt. 37) Sigmaringen . . - van dex Borght.

Preußischer Staat.

S L O 2

L L ELLI Ir E

Î Î

dO

J I dD J O

Venezuela.

Zolltarifänderungen. Laut Verordnung des Präsidenten der Republik vom 17. November y. J. sind nah Ablauf der Ueberfee- fristen (40 Tage für Europa) Zeuge unter dem Namen Zaraza, Perkal, Nansouk, Halbatlas (rasete), Popelin aus Baumwolle, Kreton, Kaliko, Carlancan, Brillantina, Malvinas, Japonesas, Lustrillos, gestreifte feine Baumwollengewebe GEoD, in der Kette mit mehr als 13 Fäden auf 5 mm im eviert, Merino aus Baum- wolle und Flanel aus farbiger Baumwolle, Musselin, ERPP Linó, Rengue, Baròge, Grenadin, Organdi, Zephyr, Clarin, Dulce Sueño, Tarlatan, Jmits, Leinenbatist (holan-batista), Baumrvoollenbatist, wetß oder farbig, glatt, gemustert, durchbrochen oder gestickt, im Stücke oder zu Kleidern zugeshnitten, Schletertuh (etaminas) von Baumwolle, bunt, und dergl. ähnlihe Stoffe, die in anderen Klassen niht einbegriffen sind und für Frauenkleider benußt werden, nah der 6. Klasse mit 2,50 Bolivares für 1 g und einem ] Zuschlage von 30 v. H., Zündhölzer aller Art, mit Ausnahme der

*) Ueber den gesamten E Dänemarks 1507 sind An- aben in Nr. 50 und 75 des Jahrgangs 1908 der „Nawrichten für

M Das Kaiserlihe Gesundheitsamt meldet den Ausbruch der j ues und Klauenseuche aus Ashheim, Bezirk München, egierungsbezirk Oberbayern, am 4, Januar 1909.

| |

n 00° o p

Malta.

Nach einer Regierungsverfügung vom 24, Dezember 1908 gelten

Tee calta die Orte Kertsch, Kherson, Odessa, Taganrog und

¡Vheodosia nicht mehr als verseucht, (Vergl. RAlz. vom Dezember v. JF., Nr. 294.)

Schweden.

Die Königlih \{chwedishe Regierung hat das russishe Gou vernement Astrachan und den Hafen Swatow i Sfina für Meise | u (Vergl. „R.-Anz.“" vom 26. August v.

F L S

ELLELI

O O

für reise

[S ck

2121| 2422| ‘2382 54 57 99] 13 028

767] 2027| 2310| 2273| 612 807| 652/12 445 4+ 7214+ 94+ 112+ 1091+ 42/+ 50+ 47|+ 583.

zum Fortbewegen derselben dienenden Kessel und Maschinen

ck% ll | L

614 2469

Kupfer stetig, 63"/,¿, 3 Monat 64/;. Liverpool, 5. Januar. an, T. B) Baumwolle. Umsay: 12000 Ballen, davon für Spekulation und Export 500 B. Tendenz: Willig, AmerikanisGe middling Lieferungen : U anuar 4,85, Januar e 4,83, Februar - März 4,8 ärz-April 4,81, April-Mai 4,80, Mat-Junit 4,79, Junk» 4,79, Jult- August 4,78, August-September 4,69, Septemder- aa GtRtr, b, Mitt, (i, 1-G) 00d A 7 anchhester, 5. Januar. ¿ T, B. in Klam- mern beziehen fd auf die Notierungen vom 29. v. M.) 20r Water (W. T. B.) Die Beulenpest auf courante Qualität 7/s (T 30r ter courante 7} Fayal (Azoren ) ift in der Zunahme begriffen, 30r Water bessere Qualität 83 (8/;), 40r Mule courante

Fsabou, 6. Januar.

F der Inse andel und Industrie" gebracht,

———