1909 / 9 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[83810] Oeffentliche Zuftellung.

Der Wilbelm Schwarbßbach, Gastwirt in Adams- weiler, klagt gegen den Sebastian Zanon, Arbeiter, früher in Adamsweiler, jeßt ohne bekannten Wohns und Aufenthaltsort, unter der Behauptung, daß ibm derselbe für in der Zeit vom 2. 6. bis 29. 7. 06 empfangene Lebensmittel im Steinbru<h Matter zu Adamsweiler den Anteilbetraa von 21,12 H \chulte, mit dem Antrage auf koftenfällige, vorläufig volls \stre>bare Verurteilung des Beklagten zur Zahlung von 21,12 46. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Kaiserliche Amtsgericht in Drulingen auf Freitag, den 5. März 1909, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gema<ht.

Druliugen, den 4. Januar 1939.

Gerichtsschreiberei Kaiserlichen Amtsgerichts.

[83809] Oeffentliche Zustellung.

Der Wilhelm Schwarßbach, Gastwirt in Adams- weiler, klagt gegen den Anton Canali, Arbeiter, früher in Adamsweiler, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthal!8ort, unter der Behauptung, daß ihm derselbe für in der Zeit vom 2. 6. bis 29. 7. 06 empfangene Lebenêmittel im Steinbru< Matter in NAdamsweiler den Anteilbetrag von 21,12 4 \{<ulde, mit dem Antrage auf kostenfällige, vorläufiz voll- stre>bare Verurteilung des Beklagten zur Zahlung von 21,12 4. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsftreits vor das Kaiserlihe Amteogeriht in Drulingen auf Frei- tag, den 5. März 1909, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auzzug der Klage bekannt gemacht.

Drulingeu, den 4 Januar 1909.

Gerichtsschreiberei Kaiserlihen Amtsgerichts.

[83807] Oeffentliche Zuftellung.

Der Wilhelm Schwarybah, Gastwirt in Adams- weiler, klagt gegen den Oßwaldo Lawins, Arbeiter, früher in Adaméweiler, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, unter der Bebauptung, daß ihm derselbe für in der Zeit vom 2. 6, bis 29. 7. 06 empfangene Lebensmittel im Steinbruch Matter in Adamsweil-r, den Anteilbetrag von 21,12 4 s{hulde, mit dem Antrage auf kostensällige, vorläufig voll- stre>bare Verurteilung des Beklagten zur Zahlung von 21,12 6. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Kaiserlihe Amtsgeriht in Drulingen auf Freitag, den 5. März 1909, Vormittags 10 Uhr. pn Zwe>te der öffentlichen Zustelluag wird dieser

uszug der Klage bekannt gema<ht.

Drulingen, den 4. Januar 1909

Serichts\hreiberei Kaiserliben Amtsgerichts.

[83806] Oeffentliche Zuftellung.

Der Wilhelm Schwarhßbah, Gastwirt in Adams- weiler, klagt gegen den Johann Fogorazzi, Arbeiter, früher in Adamsweiler, jeßt ohne be- kannten Wohn- und Aufenthaltsort, unter der Be- hauptung, daß ihm derselbe für in der Zeit vom 2. 6, bis 29. 7. 06 im Steinbru<h Matter in Adamsweiler empfangene Lebensmittel den Anteil- betrag von 21,12 4 \<ulde, mit dem Antrage auf kostenfällige, vorläufig vollstre>bare Verurteilung zur Zahlung von 21,12 46. Dec Kläger ladet den Be- flagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Kaiserlide Amtsgeriht in Drulingen auf Freitag, den 5. März 1909, Wormittags 10 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Drulingen, den 4. Januar 1909.

Gerichts[hreiberei Kaiserlihen Amtsgerichts.

[83808] Oeffentliche Zustellung.

Der Wilhelm Schwarßbxah, Gastwirt in Adams- weiler, klagt gegen den Oßwald Zanon, Arbeiter, früher in Adamêweiler, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, unter der Behauptung, daß ihm derselbe für in der Zeit vom 2. 6 bis 29. 7. 06 empfangene Lebensmittel im Steinbru<h Matter in Adamsweiler den Anteilbetrag von 21,12 4 \{ulde, mit dem Antrage auf kostenfällige, vorläufig voll- stre>bare Verurteilung des Beklagten zur Zahlung von 21,12 46. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Kaiserlihe Amtsgericht in Drulingen auf Freitag, den 5. März 1909, Vormittags L0 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Drulingenu, den 4. Januar 1909.

Gerichtsschreiberei Kaiserlihen Amtsgerichts.

[83803] Oeffentliche Zustellung.

Der Wilhelm Schwarßbach, Gastwirt in Adams- weiler, klagt gegen den Antonio Zauou, Arbeiter, früher in Adans8weiler, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, unter der Behauptung, daß ihm derselbe für in der Zeit vom 2. 6. bis 29. 7, 06 im Steinbruh Matter in Adamsweiler empfangene Lebensmittel den Anteilbetrag von 21,12 46 s{ulde, mit dem Antrage auf kostenfällige, vorläufig vollstre>- bare Verurteilung des Beklagten zur Zihlung von 91,12 A. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Kaiserliche Amtsgericht in Drulingen auf Freitag, den 5. März 1909, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Kiage bekannt gemacht.

Drulingen, den 4. Januar 1999.

Gerichtsschreiberei Kaiserliden Amtsgerichts.

[83894] Oeffeutlicye Zustellung.

Der Wilbelra Schwarÿbah, Gastwirt in Adam#- weiler, klagt gegen den Guiseppe Antoaa, Arbeiter, früher in Adamsweiler, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, unter der Behauptung, daß ihm derselbe für in der Zeit vom 2. 6. bis 29. 7. 06 im Steinbru< Malter in Adaméweiler empfangene Lebensmittel den Anteilbetrag von 21,12 4 schulde, mit dem Antrage auf koste»fällige, vorläufig voll- ftre>bare Verurteilung des Beklagten zur Zahlung von 21,12 4. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Kaiserlie Amtsgeriht in Drulingen auf Freitag, den 5. März 1909, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser uszug der Klage bekannt gemacht.

Drulingen, den 4 Januar 1909.

Gerichts|hreiberei Kaiserlih-n Amtsgerichts.

[83805] Oeffentliche Zustellung.

Der Wilhelm Shwarßbach, Gastwict in Adamée-* weiler, klaat geaen dn Loren;o Zauou, Arbeiter, früher in Adamsweiler, jeizi ohne bekannten Wohn- und A«fenthaltsort, unter der Behauptung, daß ihm

derselbe für in der Zeit vom 2 6. bis 29, 7, 06 im Steinbru<h Matter in Adamsweiler empfangene

Lebensmittel den Anteilbetrag von 21,12 4 \{hulde, mit dem Antrage auf kostenfällige, vorläufig voll- stre>bare Verurteilung des Beklagten zur Zahlung von 21,12 Æ. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Kaiserliche Amtsgericht in Drulingen auf Frei- tag, den 5. März 1909, Vormittags 16 Uhr. gun Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird dieser

uszug der Klage bekannt gemacht.

Drulingen, den 4. Januar 1909.

Gerichtsschreiberei Kaiserlichen Amtsgerichis.

[83813] Oeffentliche Zustellung.

Fn Sachen des Färbermeisters F. H. Clages in Hildesheim, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Beitzen 11. dajelbst, gegen den Gärtner Ernst Seele in Hildesheim, jeßt unbekannten Aufenthalts, ladet der Kläger den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsftreits vor das Königliche Amts- gericht in Hildesheim auf den 26. Februar 1969, Vormittags 97 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemat.

Hildesheim, ten 9. Januar 1909.

Der Gertich18schreiber dea Königlich-n Amtsgerichts. 1V.

[83814] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Buchhandlung Gräfe & Unger in Königsberg i. Pr., Paradeplay Nr. 7, Prozeßbevoll- mictigter: Just'zrat Striemer in Königsberg i. P-., flagt gegen den jtud. phil. Joseph Hardt, früber in Köntgskerg i. Pr, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß ihr Beklagter an Kauf- geld für in den Jahr:n 1906 und 1907 empfangene Bücher 221/85 4 vershulde, und daß Königsberg i. Pr. als Erfüllungsort vereinbart sei, mit dem Antrage auf Verurteiluna des Beklagten dur vor- läufig vollitre>bares Urteil zur Zahlung von 221,85 46 Zrwoeihunderteinundzwanzig Mark 85 Pfennig nebst 4 vom Hundert Zinsen seit dem 3. November 1906. Die Klägerin ladet den Beklagten zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsftreits vor das Köntg- lie Amtsgeriht in Königsberg i. Pr.. Abt. 15, Zimmer 43, auf den 5. März 1909, Vor- mitiags L907 Uhr. Zum Zwette der öffentlichen a wird diejer Auszug der Klage bekannt ge- mat.

Königsberg i. Pr., den 30. Dezember 1908. Luk as, Gerichtsshreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[83816] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann M. Hofer in Königsberg i. Pr., Französishe Straße Nr. 1, Prozeßbevollmächtigter : Zusttzrat Striemer in Köntgtberg |. Pr., klagt gegen den Kaufmann Willy Störmer, früher in Königs- berg i. Pr., jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptuna, daß thm Bellagter an Kaufgeld füc im Fahre 19C6 gelieferte Waren 174 4 vershulde und daß Königsberg i. Pr. als Erfüllungsert vereinbart sei, mit dem Antrag auf Verurteilung des Beklagten dur< vorläufig vollstre>bares Urteil zur Zablung von 174 Einhundertvierundsiebzig Mark nebst 4 vom Hundert Zinsen seit dem 12. April 1906. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Recbtss\treits vor das Köaigliche Amtsgericht in Köatgtberg i. Pc.,, Zimmer 43, auf den 5. März 1909, Vormittags 107 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klaze bekannt gema<ht.

Königsberg i. Pr., den 31. Dezember 1908. Lukas, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtégerichts.

[83823] Oeffentliche Zustellung einer Klage.

Nr. 82. Die ledige Anna Wielatt in Konstanz, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Frank in Konstanz, klagt gegen den Architeklen Martin Nellisen, z. Zt. an unkekannten Orten, früher zu Mülheim a. d. Nuhr, auf Grund ter Behauptung, daß der Beklagte der Klägerin aus Darlehen in den Jahren 1907 und 1908 den Gesam/betrag von 1500 4 s<uldiz geworden sei, mit dem Antrage auf kostenfällige Verurteilung des Beklagten durch ein gegen Sicherheitsleistung für vorläufig voll- stre>har zu erklärendes Urteil zur Zahlung von 1500 M nebst 49/6 Zinsen bieraus seit 1. November 1908 an die Klägerin. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Nechts- streit vor die erste Zivillammer des Großherzog- lichen Landgerichts zu Konstanz auf Mittwoch, den 10. März 1909, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Kouftanz, den 8. Januar 1909.

Neumann, Gerichtsschreiber des Großberzoalihen Landgerichts.

[83818] Oeffentliche Zuftellung.

Dec: Kaufmann Max Nadel in Mey klagt gegen den Fabrikarbeiter Georg Neu, früher in Maiziòres, unter der Behauptung, deß ihm der Beklagte für in den Jahren 1905 und 1906 käuflih gelieferte Waren den Restbetrag von 56,50 46 s<ulde, mit dem An- trage, ouf koflenfällige Verurteilung zur Zahlung dieses Betrags nebst 49/9 Zinsen. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des RNechts- streits vor das Kaiserliche Amtsgeriht in Mey auf den L. März 1909, Vormittags 9 Uhr, Saal 952. L Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Meg, den 8. Januar 1909.

Der Serichts\chreiber bei dem Kaiserl. Amtsgericht : o>ner, Akiuar.

[83831] Oeffeutliche Zuftellung.

Der Gustav Sti>el, Kasinoverwalter hier, Prozef- bevollmächtizter: Re<htsanwalt Dr. Dreyfus, klagt egen den Albert Hauser, Maler, früher Treuheits- firaße 22, hier, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, unter der Behauptung, daß Be- klagter ihm auf Grund eines Wechsels vom 7. Junk 1906 einen Betrag von 480 46 verschulde, mit dem Antrage, den Beklagien dur<h vorläufig vollstre>- bares Urteil kostenfällig zu verurteilen, an Kläger den Betrag von 4809 4 nebst 6 9/9 Zinsen scit dem 15. Október 1906 und 7,25 4 Wechselkosten nebst 49% Zinsen hieraus seit dem Klagetage zu be- ¡ahlen. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündli<en Verhandlung des Rechtsstreits vor die Kammer für Handelssachen des Kaiserlien Landgerichts in Mülhausen im Elsaß auf den 5. März 1909, Vormittags -9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum ZwedLe der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Mülhausen, den b. Januar 1909.

Der Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Landge: ichts.

[83820] Kal. Auitsgeri<ht München U. Abteilung 4 für Zivilsachen.

In Sachen der Firma Bra>k & Cie., G. m. b. H., in München, Boayerstraße 3, Klageteil, vertreten dur Nechtsanwalt Dr. Leo Kitinger I. dahier, gegen den Ingenieur Wilhelm Loewe, früher in München, nun unbekannten Aufenthalts, Beklagten, wegen Forderung, wird der Beklagte nah Bewilligung der öffentlihen Zustellung der Klage vom 2. Januar 1909 zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits in die öffentlihe Sißung des Kgl. Amtsgerichts München I, Abt. A für Zivils., Justizpalast, Erdgeschoß, auf Saméêtag, den 13, März 1909, Vormittags 9 Uhr, Zimmer Nr. 35, geladen. Klageteil wird beantragen, Kal. Amtsgericht wolle erkennen: I. Be- klagter ist \{uldig, an Klageteil 211 4 50 4 Haupt- sache nebst 5 9/0 Zinsen aus 208 4 40 „Z vom 5, September 1908 an zu bezahlen. IT. Derselbe hat die Kosten des Rechtsftreits zu tragen bezw. zu erstatten. IIT. Das Urteil wird für vorläufig voll- \tre>bar erklärt.

München, den 9. Januar 1909.

Der Kgl. Sekretär: (L. 3.) Schuberth. [83821] Bekanntmachung. Oeffentlithe Zustellung.

Die Oberstationsmeisterswitwe Marta Ziegler und der S(lossermeiiter Johann Pley, beide in Neun- burg v. W,., klagen gegen den Spänglermeister Andreas Rubuer, früher in Neunbura v W., nun unbekannten Aufenthalts, wegen Darlehens- bezw. Warenforderung, mit dem Antrag, zu erkennen: 1) Beklagter ist \{<uldig, zu bezahlen: a. an Maria Ziegler 300 4 Hauptsache nebst 4/0 Z!rsen hieraus ab 1. Oktober 1908, b. an dieselbe 300 4 Haupt- sahherest nebt 49/9 Zinsen hieraus ab 1. Oktober 1908, c an Johann Plet 78,39 4 Hauptsache nebst 49/0 Zinsen hieraus ab 1. Januar 1909; 2) derselbe hat die Kosten des Verfahrens eins>ließli< Arrest- verfahrens zu tragen ; 3) die Urteile werden für vor- läufig vollstre>bar erklärt. Beklagter wird zur münd- lien Verhandlung des Rechtsstreits in die öffentliche Sitzung des K. Amtsgerichts Neunburg v. W. vom Dienstag, deu 23. März 1909, Vormittags 9 Uhr, Sizungs\aal, geladen. Zum Zwece der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klagen bekannt gemacht.

Neunburg v. W , am 8. Januar 1909.

Gerichtsschreiberei des Kgl. Amtsgerichts.

(L. 8.) Bru>mayr, Kgl. Sekretär. [83832] Oeffeutliche Zuftellung.

Der Rechtsanwalt Justizrat Schulze zu Ostrowo flagt gegen den Architekten Th. Schaffelhofer, früher zu Pleschen, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß er den Beklagten vor dem Köntglichen Landgericht zu Ostrowo in dessen Prozeßsaden gegen Di>kert O 630 und 476/06 vertreten habe bezw. noch vertrete. Er habe in der ersteren Sache no< 32,55 4 zu fordern, und babe der Beklagte Rechnung über diesen Betrag erhalten. In der leßteren Sache verlange er na< F 84 der Gebührenordrurg für Rechtsanwälte bei einem Wert des Streitgegenstandes von 450 650 46 etnen an- gemessenen Vorshuß von 80 46. Er beantragt: den Beklagten kostenpflihtig zu verurteilen, an ihn 112,55 4 nebst 49/9 Zinsen seit Klagezustellung zu zahlen und das Urteil, wenn erforderli, gegen Sicherheitsleistung in Höhe des jedesmal bei zutreibenden Betrages, für vorläufig vollstre>dar zu erklären. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die erste Zivilkammer dcs Königlichen Landgerichts zu Ostrowo auf den 25, März 1909, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dahten Geri<t zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentli®en Zuftellung wird dieser Auszug dcr Klage bekannt gemacht.

Ostrowo, den 9. Januar 1909.

Der Gerichts\Hreiber des Königlichen Landgerichts.

[83823] Oeffentliche Zustellung.

Die Handlung in Firma Pinczower & Bermann in Berlin, Leipzigerstr. 84, ProzeßbevoUmähtigter: Fustizrat Karl Ladewig zu Berlin, Kaiferbofítr. 1, flaat gegen die Handelsfrau Marie Voigt, früher in Rirxdorf, Kopfste. 26, unter der Behauptung, daß ihr die Beklagte für in der Zeit vom 23. September 1908 bis 20. Nc vember 1908 zwe>s Verwendung in ihrem Geschäftebetriebe gelieferte Waren 183 vers{<ulde, mit dem Antrag auf kostenpflichtige Ver- urteilung der Beklagten dur vorläufig vollstre>bares Urteil zur Zahlung von 183 46 nebst 5 ®/0 Zinsen seit der Klagezustellung. Die Klägerin ladet die Be- flagte zur mündlizen Berhandlung des Rechtsstreits vor das Köntgliche Amtsgericht in Rixdorf, Berliner- straße 65/69, Zimmer 29 T, auf den 23. März 1909, Vormittags 10 Uhr. Zum ZwedLe der entlichen Zusteliung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Nixdorf, den 8. Januar 1909.

Stiebler, Geri<ts\{reiber des Köntalichen Amtsgerichts,

(83774) Oeffentliche Ladung. i

In der Landumlegungósae von Jedlin mit Nieder- Boischow, Kreis Pleß Aktenz. J, 40 ist zur nachträglichen Vorlegung und Vollztehung des Rezesses ein Termin auf Dounerstag, deu 1. April 1909, Vormittags 10 Uhr, vor unserer Spezial- kommission T1 in Glewiy, Bitterstraße 5 11, an- beraumt, zu dem a. der Bergmann Valentin Wlo- darczyk als Miteigentümer des beteiligtea Grund- tü>3 Grundbuchblatt - Nr. 76 Nieder - Boishow, b. der Arbeiter Jakob VBielauik als geseßlicher Vertreter seinex Ghefrau Marianna, geb. Pendris, verwitwet gewesene Czyrwik und Patelski, Mit- eigentümerin des beteiligten Grundslü>ks Grundbuh- b'att-Nr. 31 Jedlin beide unbekanrten Auf- enthalts oder deren Rehténa<hfolger unter der Warnung htermit öffentli geladen werden, daß den Ausbleibenden die geseßlichen Folgen der Ver- \säumnis sowte die dur sein Ausbleiben entstandenen Mehrkosten treffen.

BreélauÊillx, Berlinerplaßz 1a, den 8. Januar 1909.

Königliche Generalkommi|sion sür Schlesien.

[837751 Königsberg i. Pr., den 7. Januar 1909.

A. Die nachstehend bezeihneten Auseinander- setzungen:

1. Regierungsbezirk Allenstein:

Kreis Allenstein. 1) Ablösuog der der Gemeinde Krumfuß in einem Teile des Ka!lpka-Sees Krets Allen- stein - O telsburg zustehenden Fischereibere<tligung. 2) Ablösung der von Grundstü>en der Ortschaft lt-Mertinsdorf an tie katholishen geifilichen In- stitute zu Gr.-Purden zu entrihtenten Realabgaben.

Kreis LyX. 1) Ablösung der den Grunds: üken in Sfïrzypken im Przepiorker Seetzustehenden Fisch:ret- bere<tigung. 2) Ablösung der den Grundstüden“ in Fesziororosken im Laëmtaden-Sce zustehenden Fischerel- berehtigungen. 3) Ablösung der den Grundstü>en in Gusfen im Gusfkfer- und Dembniak-See zustehenden Fischereiberehtigungen. 4) Ablösung der den Grund- stü>ken in Gr.- und Kl. Lepa>ken im Sumowo-See zustehenden Fischereiberehtigungen. 5) Ablösung der den Grundftü>en im Bartossen im Sumowo- See zustehenden Fischereiberehtigungen. 6) Ablösung ter auf dem Krzywill- See hastenden Fischeret- bere<tigungen. 7) Ablösung der den Grundftücten in Chrotziellen im Ly>-See zustehenden Fischeret- berehtigungen. 8) Ablösung der den Grundslü>en in Ly> im Ly>- und Sumowo-See und im Ly>er- fluß zustehenden Fischer.ib:re<htigungen.

Kreis Noel. Abiïösung der auf den Grundstü>en ¿u Pollkeim und Frankenau für die katholischen geist- [lichen Institute zu Frankenau haftenden Reallasten.

IT. Regierungtbezirk Gumbinnen:

Kreis Goldap. 1) Zusammenlegung und Melio- ration der in der A Goldap am Goldap- Fluß belegenen Wiesen. 2) Ablösurg der auf dem Loyer-See für die Grundeigentümer zu Loyezn und Piuäroschlehnen haftenden Fischereibere<tigungen.

ITIT, Regtierungbbezirk Königsberg:

Kreis Braunsberg. 1) Ablösung der von den Grundstü>ken zu Neuhof, Heinrikau, Komainen und Kleefeld an die katholischen geistlichen Institute zu Heinrikau zu entrihtenden Reallasten, 2) Ablösung der von den sogenannten Gätaergrundslücken zu Demuth an die Grundstüke Demuth Nr. 7, 9, 13, 14, 15, 16, 17 und 18 zu entrihtenden Reallasten

werden hierdur< gemäß 8 109 des Abl.-Ges. vom 2, März 1850 (G. -S. S. 77) und Art. 113 des E.-G. zum B. G. B. zur Ermittlung unbekannter Interessenten und Feststellung der Legitimation öffentlih bekannt gemaht und alle diejenigen, wel<he hierbei irgend ein Interesse zu haben vermeinen, aufgefordert, sih spätestens in dem am Dienstag, ten 30. März 1909, Vormittags 10 Uhr, im Dienstgebäude der Königlichen Generalkommission zu Königsberg i. Pr., Krugstroße Nr. 1a, im Zimmer 17, vor dem Oberregierungsrat Dr. Andresen anstehenden Termine mit ihren Ansprüchen zu melden, widrigen- falls sie die betreffende Auseinanderseßung, selbst im Falle einer Verleßung, gegen si gelten lassen müssen as mit Einwendungen nit weiter gehört werden

nnen.

B. Folgende Auseinanterseßungen, in welchen die Berechtigten Kapital als Abfindung erhalten, werden emäß $ 111 des Abl.-Ges. vom 2. März 1850 G.-S. S. 77), $8 150 ff. der Gem.-Teil.-Ordn. vom 7. Juni 1821 (G.-S. S. 53), $$ 460 bis 465 A. L. Teil I Tit. 20, Art. 113 des E. - G. zum B. G.-B. "und Art. 89 des Preußishen Aus- führung8geseßes dazu vom 20. September 1899 (G. -S. S. 177) wegen der dabei besonders E govenen Hypothekenforderungen, deren Besißer im

rundbuhe nit eingetragen oder ni<t zu ermitteln sind, bekannt gemacht, und zwar:

I. aus dem Negierungsbezi1ke Allenstein :

Kreis JIohannitburg. 1) Giuntstü>k K[l. -Z->en Band 1 Blatt Nr. 26, früherer Eigentümer Karl Pefsarra tin Fedorswalde, eiger Eigentümer Johann Barczik in Kl.-Ze<hen Absfindungtkapita1 1392 . Eintragungen: Abteilung 111 Nr. 2 300 H Darlehn mit 69/69 Zinsen für Kutscher Friedrich Nogalla.

2) Grundstü> Gr. Rosinsko Band 11 Blait Nr. 37. Eigentümer : Grundbesitzer Friedrich Glomb und Ehefrau Auguste geb. Behr in Gr -Rosineko, Eintragungen: Abteilung IIT Nr. 11: 114 Taler kföllmishe Hälfte des Al!sißers Friedri Danielczik, Abteilung 111 Ne. 12: 600 4 Oarlehn nebft 6 °/ Zinsen der Frau Eveline Raulien, geb. Gellner, in Satwadden, Abteilung 111 Nr. 141: 600 6 unver- zinsl!{her Elternerbteil bezw. Großelterncrbteil des Wilbelm Glomb, Abteilung IIT Nr. 14b: 900 H unverzinsliter Elt-rnerbteil bezw Großelternebteil der Wirtsfiau H:lene Schudak, geb. Glomb, in E@entken.

3) Grundstü> Dybowen Band 1 Blatt Nr. d, Eigentümer: Wirt Ludwi1 Galonska in Dy" owen, Eintragun„en: Abt. 111 Nr. 4: 86 Taler 28 Sgr. 9 Pf. mütterlihe Erbteile der Eeschwister Kulli> alias Kullikowsky. Hiervon gebühren je 21 Taler 22 Sgr. 2 Pf.: :

a. der Lotte alias Katharina, jeyt deren G:ken: 1) Marie Michalczik 5 Wr. 13 Sgr.,, 2) Ludwig Michalczik 5 Tlr. 13 Sar. 1 Pf., 3) Julie Michalczik 5 Tlr. 13 Sgr.,, 4) Wilhelmine Michalczik 5 Tir, 13 Sgr. 1 Pf ;

b. der Marie 21 Tlr. 22 Sgr. 2 Pf,

c. der Juli 21 Tlr. 22 Sgr. 2 Pf.,

d. der Ester 21 Tlr. 22 Sgr. 2 Pf

Abt. 1l1 Nr. 7 a: 44 Tlr. Glternerbteil, Hiervon aebühren: 1) 32 lr. 26 Sgr. der Witwe Charloite Michalczik, geb. Kulli>, in Dybowen, B 2 Tlr. 26 Sgr. 6 Pf. der Marie Michalczik, 3) 2 Tlr, 26 Sgr. 6 Pf. der Julie Michalczik, 4) 2 Tir. 26 Sgr. 6 Pf. der Wilhelmine Michalczik, 5) 2 Llr. 26 Sgr. 6 Pf. dem Ludwig Michalczik.

Abt. 111 Nr. 7b 78 Taler 7 Sor. 10 Pf. Gltern- erbteil der Marie Kulli>, verehelichten Kätner Mathes Bandilla, in Czernien, Nr. 7c 78 Laler 7 Sgr. 10 Pf. Elternerbteil der Karoline Kullid, verebelihten Kätner Jakob Rosenne>, tn Dybowen, Nr. 74 160 Taler Elternerbteil für Julte Kullid, veiehelihten Wirt Gottlieb Bandilla in Cjzernien, Nr. 76 100 Taler Elternerbteil der Ester Kulld, verehelihten Wirt Andreas Djitettko, in Gr.-NRosindsko, Nr. 10 1 Laler 7 Sgr. 6 Pf. Holzwert und 10 Taler Geldstrafe des Wirts Paul JIoswig in Czyprken.

11. aus dem Regierungsbezirk Eumbinnen:

Kreis Tüisit. Verwendung des dem Grundftüd Au, stwilken Blatt 7 des Carl Hermann Broszehl

enthalts, zur Nufnabme des Nechtsstreits und münd-

hose 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen“ bei dem L

M1 83334]

M in Charlottenburg, 3) der Golds<hmied W. Butter- M mann | M Rechtéanwalt Schön tin Stettin klagen gegen den E Uhrmacher Max Schmidt, jezt unbekannten Auf- N enthalts, M 3 0 605/08. 1 unter der Behauptung, daß der E Beklagte den Klägern als Erben der Frau Wilhelmine E Buttermiann, geb. Shwarß, in Neustreliy an Viiets- j zinsen für die in Stettin, Reifschlägerstraße 5, inne- Ï gebabten Näume für 1. Januar 1904 bis 1. Oktober M 1904 1485 4 nebst 4 2/0 Zinsen seit dem 1. Oktober e 1904 N Räumungsprozesses und weitere Kosten der Rechts- F verfolgung aus dem Räumungsprozesse im bi3herigen

E

R R o T A

S E ETA E Spa

E R I I Dn

¡ustehenten Abfindungékapitals von 3524 46 Cin- f

Abt. [111 Nr. 9a: 31 Taler

7 Sqr.

tragungen: f 6 Pf. Erbtell nebst 59/6 Zinsen für Mari>e Klofsat, F

Abt. 111 Ne. 9b 31 Taler 7 Sgr. 6

Pf. E: bteil

nebst 5 9/6 Zinsen für Adusze Klossas, Abt. IT1 Nr. 12: | 1243 M 12 S nebst 60/6 Zinsen sowie 31 M4 35 4 Wech\elunkosten und andere Kosten für die Handlung [f

Eünther & Scheer in Tilsit.

Die Besitzer dieser Hypothekenforderungen werden Í

ihren etwaigen

aufgefordert, si< mit

n\prüchen

spätestens in dem oben selgesetten Termiut 5

zu melden, widrigenfalls sie thres P festgeseßten Abfindungskapitalien verlustig gehen, Königliche Generalkommission für die Provinz Ostpreußen.

andre<tes an del F

| des Versteigerungserlöses infolge der bei dem Be-

o 9. M Untersuchungssachen. , Aufgebote, Bere h 3 Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. * NRerkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

Rerlosung 2c. von Wertpapieren.

8 Berlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl.

Dritte Beilage zum Deutschen Reichsanzeiger und Königlih Preußischen

Berlin, Dienstag,

“Dffentlicher Auzeiger. |

den 12. Januar

S9 j

Kommanditgesellshaften auf Aktien und Aktiengesells{. Erwerbs- und Wirtschaftsgenossenschaften. Niederlassung 2c. von Rechtsanwälten.

Bankausweise.

Verschiedene Bekanntmachungen.

Staalksanzeiger.

1909.

\ Aufgebote, Verlust- u. Fund- achen, Zustellungen u. dergl.

3822] Oeffeutliche Zustellung. Die Firma Gebrüder Hirsch, Pferdehandlung in ‘bringen, vertreten durh Rechtsanwalt Ankelen in ehringen, klagt gegen Anton Sichler, Hippodrom- sier von Se>enheim, Bad. Ämtsgerichtsbezirks <wetzingen, und dessen Ehefrau Margaretha Sihler von da, beide mit unbekanntem Aufenthalt wesend, wegen Forderung aus Pferdekauf, mit dem ( auf ein vorläufig vollftre>bares Urteil . „Die Beklagten feien kostenfällig unb unter \idarisher Haftverbindlichkeit \{<uldig, an die gerin den Betrag von 150 4 nebst 5 9/0 Zins us vom 27. Juli 1908 an zu bezahlen“, und det die Beklagten zur mündlichen Verhandlung 3 Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht in ebringen auf Montag, den 8. März 1909, ormittags D Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen ustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt ht. Ochriugen, den 7. Januar 1909. of, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. 3796] Oeffentliche Zustellung. _ E Jn Sachen des Grundbesißers Josef Sfkornid>i in f Beklazten und Berufungsklägers, Prozeßbevoll- \ächtigter : Justizrat Landsberg in Posen, gegen den wumaan J. Rozanski in Posen, Kronprinzen» rafe 42, Prozeßbevollmächtigter : Necht3anwalt Dr. ac,fowski in Posen, wegen Ansprüche aus einem runditü>skaufvertrage, hat Justizrat Landsberg ; des Beklagten cegen das am 25. Apcil 1903 ¿inbete Urteil der II. Zivilkammer des König- Landgeri<ts in Meseriy die Berufung ein- elegt mit dem Antrage, unter Abänderung des yor- enaunten Urteils die Klage abzuweisen. Der Be- agte ladet die geseylihen Grhen des verstorbenen ägers, unter anderen: den Kaufmann Kasimir ozausfi in Stubm W.-Pr., ießt unbekannten Aufs

Hen Verbandlung über die Berufunz vor den . Zivilsenat des Königlichen Oberlandesgerihts in auf den 9, März 1909, Vormittags

achten Geriht zugelassenen Anwalt zu bestellen. zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Ladungs\chrift bekannt gemacht. Pofen, den 8. Januar 1909. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Oberlandesgerihts. Oeffentliche Zuftellung. 1) Der Hotelbesißer G. Battermann in Binz [ 2) der Schiffsbauingenieur F. Buttermann

in Neustreliß Prozeßbevollmächtigter:

früher in Stettin, Reifschlägerstraße ©,

sowie die Kosten eines vyoraufgegangenen

Betrage von 109,85 vershulde und ferner, daß auf Antrag der Frau Buttermann die Hinterlegung

klagten vorgenommenen Pfändungen anderer Gläubiger bei der Hinterlegungsstelle erfolgt ist, mit dem An- trage: 1) den Beklagten kostenpflichtig zu verurteilen, an die Kläger 1485 4 nebst 49/9 Zinsen seit dem 1. Oktober 1904 zu zahlen, 2) weitere 109,85 #4 an die Kläger zu zahlen, 3) darin zu willigen, daß der in Sachen Pieper u. Gen. gegen den Uhrmacher Marx Schmidt in Stettin vom Gerichtsvollzieher Wetzel in Stettin auf Grund des Hinterlegungs- beshlufes des Königlichen Amt3gerihts in Stettin vom 22. März 1904 25 M 1096/04 am 31. März 1904 bei der Königlihen Negierungs- hauptkafse in Stettin hinterlegte und unter Akten- zeichen S 666/XX 179 H. I.-Nr. 4680 L. J. Nr. 54 angenommene Betrag von 1700 # nebst aufgelaufenen Zinsen an die Erben der verstorbenen Frau Mil- helmine Buttermany, geborene Schwarß, ausgezahlt wird. Die Kläger laden den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die dritte Zivil- kammer des Königlichen Landgerichts in Stettin, Albrechtstraße 3 a, Zimmer 7, auf den 15. März 1909, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelafsenen Anwalt ¡u bestellen. Zum Zweke der öffentlichen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Stettin, den 6. Januar 1909. Kopp, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[83825] Oeffentliche Zustellung einer Klage. Nr. 148. Paul Pfaff, Tapezier tin Freiburg, klagt gegen den Tapezier Ludwig Moch, früber in Wald- fir, jeßt an unbekannten Orten abwesend, auf Grund der Behauptung, daß der Beklagte dem Kläger aus Arbeitslohn vom Juli 1908 den Betrag von 12 4 95 4 s<hulde, mit dem Antrage auf vor- läufig vollstre>bare Verurteilung des Beklagten zur ahlung des Betrags von 12 4 95 &. Der läger ladet den Beklagten zur mündlihen Ver- handlung des Rechtsstreits vor das Gr. Amts- geri<t zu Waldkirh auf: Montag, den 1. März 1909, Vormittags $8 Uhr. F um Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Waldkirch, den 5. Januar 1909.

3) Unsall- und Juvaliditäls- 2c. Versicherung.

Keine.

4) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2.

[84114] Verdingung.

Die Lieferung der für die diesseitige Anstalt während der Zeit vom 1. April 1909 bis 31. Plärz 1910 erforderli< werdenden Wirtschaftsbedürfnisse und der während der Zeit vom 1. April bis 31. Ok- tober d. Js. nôtige Kartoffelbedarf soll gruppcnweis verdungen werden, und zwar:

Gruppe 1a: ca. 600 kg Hafergrüße, 20 kg Faden- nudeln, 40 kg Hirse. Gruppe 1b: ca. 600 kg un- gebrannter Kaffee. Gruppe 2a: ca. 13800 kg Erbsen. Gruppe 2b: 1200 kg Bohnen. Gruppe 2c: ca. 1300 kg Linsen. Gruppe 3: ca. 750 kg Relts, 1500 kg Salz, 4 kg Kümmel, 6 kg Pfeffer, 4 kg Lorbeerblätter, 300 1 Essig. Gruppe 4: ca. 1000 kg Rindfleish, 400 kg Schweinesleish, 700 kg ge- räucherter Sye>, 350 kg Rindernicrentalg, 290 Eg Hammelfleis&%, 10 kg Kalbflei:<, 800 kg Schweine- \<hmalz. Gruppe 5: ca. 24000 kg Kartoffeln. Gruppe 6: ca. 1490 kg Fetnbrot, 400 kg Semmel, 10 kg Zwiebad, 600 Stüd> Weizengebä>. Gruppe 7 : ca. 250 kg Ziorie, 100 kg Sirup. Gruppe 8: ca. 100 kg Kernseife, 4 kg Rasierseife. Gruppe 10: ca. 55(00 kg Steinkohlen. Außerdem ca. 1100 1 Nollmil&, 14000 1 Magermilh, 19 kg Butter, 600 kg Käse.

Die Angebote sind versiegelt, portofrei und mit der Aufschrilt: „Angebote auf Wirtschafitbedürfnisse" 6fgs zum Gröffnungstermin am Donnuerêtag, deu 18. Februar 19099, Vormittags 10 Uhr, hierher einzusenden. Auf Milch, Buiïter und Käse ind besondere Angebote abzugeben. Li-ferung3gegen- stände, wele der Lieferant selb im Inlande hers gestellt hat, sind stempelsrei. |

Die Ueferungsbedingungen, deren Kenntnis not- wendig ist, können während der Diensistunden im Geschäftszimmer der Anstalt eingesehen oder gegen gebührenfreie Ginsendung von 50 übersandt wzrden.

Caffel, den 8. Januar 1909.

Königliche Strafauftali au der Fulda. [84113] A

Verdingung der Lieferung von 10573 000 kg Portlandzement und 3413 909 kg Traß aus dem Nettetal. :

Die Verdingungsunterlagen können bei unserer Hausverwaltung, Domhof 28 hierselbst, eingesehen oder von derselben gegen postfreie Einsendung von 50 ín bar (ni<t in Briefmarken) bezogen werden. i

Die Angebote sind versiegelt und mit der Auf- {rift „Angebot auf Lieferußg von Portlandzement und Traß aus dem Neitetal“ versehen bis zum 10. Februar 1909, Vormittags xOt Uhr, dem Zeitpunkte der Eröffnung, postfrei an uns etn- zureichen.

Ende der Zuschlagsfrist 23. März 1909, Nach- mittags 6 Uhr.

Cölu, den 5. Januar 1909.

Köuigliche Eiscubahundirekiion. SÜI E C P DT E E N F I A S R S E SPBA N R

5) Verlosung x. von Werl- papieren,

Die Bekanntmachungen über den Verlust von Wert- papieren befinden fi aus\<!teßli< in Unterabteilung 2.

S g

[83615] Bekanntmachung. Nachstehende Verhandlung: Berhandelt : , Kiel, am ahtundzwanzigsten November Eintausend neunbundertunda>t. Vor mir, dem unterzeichneten, zu Kiel wchnhaften Notar im Bezirke des Königlichen Oberlandeëgerihts

zu Kiel, Wolf Dose, Justizrat, ers<ienen heute in dem Dienstgebäude der Provinztal- verwaltung, Fleethôrn 56 I, wohin ih mi< auf Ersuchen der Direktion der Landeskulturrentenbank für die Provinz Sélesrwoig- Holstein begeben hatte, l. als Mitglieder der Direktion der Schleswig- Holsteiniscen Landeskulturrentenbank: 1) der Herr Landeshauptmann Herr Graf Platen, 9) Herr Oekonomierat Höl>, Kiel, TT. als Mitalieder des Provinziallandtages : 1) Herr Dr. L. Ahlmann, Kiel, . d Herr Gutsbesißer Feddersen, Nosenhof-Kiel. És wurde mir der Auftrag erteilt, der Ver- nic<tung der zur Tilgung angekauften Laudes- fulturrentenbriefe (cf. $ 21 des Statuts der

10. Oktober 1881) betzuwohnen tn meiner Eigen- {haft als Notar und über die ordnungsmäßig erfolgte Vernichtung derselben eine notarielle Verhandlung aufzunehmen.

E38 wurden folgende vorgelegt mit Talons und den bei jedem angegebenen Coupons:

34 °/otge Rentenbriefe.

Lit. A Nr. 109 nebst Talon Nr. 1 und Zins- \{hein 20 über 5000 4, in Worten fünftausend Mark.

Lit, A Nr. 110 nebst Talon Nr. 1 und Zins-

zu vernihtende Rentenbriefe Nentenbrief

SÉ[eswig-Halfteini[ Ven Landeskulturrentenbank vom | e

Lit. B Nr. 19 neb\t Talon Nr. 11 und Zinsschein 22—40 über 2000 46, in Worten zweitausend Mark. Lit. B Nr. 30 nebst Talon Nr. I! und Zinsschein 93—40 über 2000 4, in Worten zweitausend Mark. Lit. B Ne. 32 nebst Talon Nr. 1 ohne Zinsschein über 2000 #4, in. Worten zweitausend Mark. Lit. B Nr. 61 nebst Talon Nr. Il und Zinsschein 95—40 über 2000 4, in Worten zweitausend Mark. Lit. B Nr. 91 nebst Talon Nr. 11 nund Zinsschein 27—40 über 2000 46, in Worten zweitausead Mark. Lit. B Nr. 92 nebst Talon Nr. 11 und Zinsschein 97—40 über 2000 46, in Worten zweitausend Mark. Lit. B Nr. 93 nebst Taïon Nr. 11 und Zinsschein 27—40 über 2000 46, in Worten zweitausend Vtark. Lit. B Nr. 94 nebs Talon Nr. 11 und Zinsschein 97—40 über 2000 4, in Worten ¡weitausend Mark. Lit. B Nr. $5 nebst Talon Nr. 11 und Zinsschein 27—40 über 2000 4, in Worten zweitausend Mark. Lit. B Nr. 96 nebst Talon Nr. 11 und Zinsschein 27—40 über 2090 4, tin Worien zweitausend Mark. Lit. O Nr. 7 mit Talon Nr. 1 ohne Zinéschcin über 1000 #4, in Worten eintausend Mark. Lit, C Nr. 61 mit Talon 11 mit Zinsschein 26—40 über 1000 4, in Worten eintausend Mark. Lit, C Nr. 65 mit Talon Nr. I1 mit Zinsschein 95-——40 über 1000 46, in Worten eintausend Mark. Lit. C Nr. 66 mit Talon Nr. 11 mit Zinsschein 26— 40 über 1000 4, in Worten eintausend Mark. Lit, C Nr. 67 mit Talon Nr. 11 mit Zinsschein 95—-40 über 1000 4, in Worten eintausend Mark. Lit. C Nr. 139 mit Talon Nr. 1 mit Zinsschein 18—20 über 1000 6, in Worten eintaufend Mark. Lit. C Nr. 140 mit Talon Nr. 1 mit Zinsschein 18— 20 über 1000 4, in Worten eintausend Ptêark. Lit. C Nr. 141 mit Talon Nr. 1 mit Zinsschein 18—20 über 1000 4, in Worten eintausend Mark. Lit. C Nr. 142 mit Talon Nr. 1 mit Zinsschein 18—20 über 1000 4, in Worten eintausend Mark. Lit. C Nr. 143 mit Ialon Nr. 1 mit Zinsschein 18—20 über 1000 4, in Worten eintausend Mark. Lit. D Nr. 4 mit Talon Ne. Il mit Zinéschein 95— 40 über 500 6, in Wocten fünfhundert Mark. Lit D Nr. 5 mit Talon Nr. L ohne Zinsschein über 500 4, in Worten fünfhundert Mari Lit. D Nr. 6 mit Talon Nr. 1 ohne Zinsschein über 500 1, in Worten fünfbundert Park. Lit. D Nr. 7 nebft Talon Nr. T ohne Zinsschein über 500 46, in Worten fünfhundert Dark, Lit. D Nr. 8 nebst Talon Nr. 1 ohne Zinsschein über 500 Æ, in Worten fünfhundert Mark.

Lit. D Nr. 9 nebst Talon Nr. I ohne Zinss@ein über 500 1, in Worten fünfhundert Mark

Lit. D Nr. 10 nebst Taloa Nr. 1 ohne Zinsschein über 500 4, in Worten fünfhundert Mark.

Lit. D Nr. 11 nebst Talon Nr. T ohne Zinsschein über 500 46, in Worten fünfhundert Park.

Lit. D Nr. 12 nebst Talon Nr. I ohne Zinsschein über 500 4, in Worten fünfhundert Maik i

Lit. D Nr. 13 nebst Talon Nr. I obne Zineschein iber 509 41, in Worten fünfhundert Vark.

Lit. D Nr. 14 nebst Talon Nr. l obne Zinsschein über 500 #4, in Worten fünfhundert Mart.

Lit. D Nr. 15 nebst Talon Nr. 1 ohne Zinssein über 500 4, in Woiten fünfhundert Mari

Lit. D Nr. 16 nebst Talon Nr. 1 obne Zinsschein über 500 46, in Worten fünfhundert Mark.

Lit. D Nr. 17 nebst Talon Nr. I ohne Zins\<hein über 500 1, in Worten fünfhundert Vêar

Lit. D Nr. 18 nebst Talon Nr. 1 ohne Zineschein über 500 4, in Worten fünfhundert Mark

Lit. D Nr. 25 nebst Talon Nr. T ohne Zinsschein über 500 4, in Worten fünfhundert Mark

Lit. D Nr. 40 nebst Talon Nr. 1 und Zinsschein 90 über 500 46, in Worien fünfhundert Véark.

Lir, D Nr. 41 nebst Talon Nr. Il und Zinsschein 93— 40 über 500 4, in Worten fünfhundert Pèark. Lit. D Nr. 42 nebst Talon Nr. l und Zinsschein

90 über 500 4, in Worten fünfhundert Mark Lit. D Nr. 49 nebst Talon Nr. I1 und Zinsichein 93—40 über 500 4, in Worten fünfhuudert Mark.

Lit. D Nr. 50 nebst Talon Nr. Il und Zinsichein 93-—- 40 über 500 4, in Worten fünshundeit Marf.

Lit. D Nr. 51 flebst Talon Nr. 1 und Zinsschein 20 über 500 H, tin Worten fünfhundert Pèarfk.

Lit. D Nr. d2 nebst Talon Nr. I1 und Zinss{ein 93—40 über 500 H, in Worten fünfhundert Mark.

Lit. D Nr. 54 nebst Talon Nr. II und Zinsschein 24—40 über 500 4, in Worten fünfhundert Mark.

Lit. D Nx. 55 nebst Talon Nr. Il unk Zinsschein 23——40 über 500 #4, in Worten fünfhundert Mark.

Lit. D Nr. 58 nebst Talon Nr. 11 und Zinsschein 926—40 über 500 4, in Worten fünfhundert Mank.

Lit. D Nr. 59 nebst Talon Nr. 11 und Zinsschein 95—40 über 500 #, in Worten fünfhundert Mark.

Lit. D Nr. 70 nebst Talon Nr. I und Zinsschein 20 über 500 1, in Worten fünfhundert Véark.

Lit, D Nr. 79 neb# Talon Nr. I und Zinsschein 90 über 500 4, in Worten fünfhundert Park.

Lit. E Nr. 6 nebst Talon Nr. IT und Zinsschein 96—40 über 200 4, in Worten zweihundert Mark.

Lit. E Nr. 13 nebst Talon Nr. 1 ohne Zinsschein ber 200 4, in Worten zweihundert Mark.

Ut. E Nr. 14 nebst Talon Nr. 11 nebst Zinsschein 9640 über 200 4, in Worten zweihundert Mark.

Lit. E Ne. 15 nebst Talon Nr. 11 nebst Zinsschein 96-——40 über 200 4, in Worten zweihundert Mark.

Lit. E Nr. 16 nebft Talon Nr. 1 ohne Zinsschein über 200 #4, in Worten zweihundert Mark.

Lit. E Nr. 37 nebst Talon Nr. 11 mit Zinsschein 93—40 über 200 46, in Worten zweihundert Vark.

Lit. E Nr. 38 nebst Talon Nr. 11 mit Zinsschein 93—40 über 200 4, in Worten zweihundert Mark.

Lit. E Nr. 41 nebst Talon Nr. 11 mit Zinsschein 26—40 über 200 4, in Worten zweihundert Mark.

Lit. E Nr. 50 nebst Talon Nr. 1 ohne Zintschein

17

{hein 20 über 5000 H, in Worten fünftausend Mark. Ut. B Nr. 3 nebst Talon Nr. 1 und Zinsschein

Der Gerichts\{hreiber Gr. Amtsgerichts : J, V.: Dauth.

19—20 über 2000 H,

in Wortea zweitausend Mark,

über 200 4, in Worten zweihundert Mark.

Lit. E Nr. 56 nebst Talon Nr. 11 nebst Zine schein 23— 40 über 200 46, tin Worten zweihundert Mark. Ut. E Nr. 57 nebst” Tälon Nx. IT nebst Zint schein 23—40 über 200 4, in Worten zweihundert Park. Lit. E Nr. 58 nebst Talon Nr. IT nebst Zinsschein 93—40 über 200 4, in Worten zweihundert Vark. Lit. E Nr. 59 nebst Talon Nr. Il nebst Zinsschein 93-—— 40 über 200 4, in Worten zweihundert Mark. Lit. E Nr. 60 nebst Talon Nr. 11 nebst Zinéschein 23—40 über 290 4, in Worten zweihundert Mark. Lit. E Nr. 62 nebst Talon Nr. I nebst Zinsschein 20 über 200 4, in Worten zweihundert Maik. Lit. E Nr. 63 nebst Talon Nr. T nebst Zinsschein 19—20 über 200 #4, in Worten zweihundert Mark. Lit. E Nr. 64 nebst Talon Nr. 1 nebst Zinsschein 20 über 200 4, in Worten zweihundert Véark. Lit. E Nr. 65 nebs Talon Nr. T nebst Zinsschein 20 über 200 4, in Worten zweihundert Viark. Lit. E Nr. 66 nebst Talon Nr. I nebst Zinsschein 18-—-20 über 200 4, in Worten zweihundert Mark. Lit. E Nr. 68 nebst Talon Nr. 11 nebst Zineschein 24— 40 über 200 4, in Worten zweihundert Mark. Lit. E Nr. 69 nebst Talon Nr. 1 nebst Zintschein 18—20 über 209 4, in Worten j¡roeibhundert Mark. Lit. E Nr. 70 nebst Talon Nr. 1 nebst Zinsschein 18—20 über 200 46, in Worten zweihundezt Mark. Lit. E Nr. 71 nebst Talon Nr. 11 nebst Zinsschein 93-- 40 über 200 4, in Worten zweihundert Mark. Lit. E Nr. 786 nebst Talon Nr. I nebst Zir sschein 18—20 über 200 4, in Worten zweihundert Mark. Lit. E Nr. 82 nebst Talon Nr. 1 nebst Zinsschein 19-——20 über 200 4, in Worten zweihundert Mark. Lit. E Nr. 83 nebst Talon Nr. T nebst Zineschein 18—20 über 200 46, in Worten zweihundert Mark. Lit. E Nr. 91 nebst Talon Nr. T nebst Z'nsfchein 18— 20 über 200 4, in Worten zweihundert Mark. Lit. E Nr. 92 nebst Talon Nr. I nebst Zinsschein 90 über 200 4, in Worten zweihundert Véark. Lit. E Nr. 93 nebst Talon Nr. 1 nebst Zinsschein 20 über 209 4, in Worte1 zweihundert Mark. Lit. E Nr. 94 nebst Taloa Nr. I und Zinsschein 90 über 200 6, in Worten zroeihundert Maik Lit. E Nr. 95 nebst Talon Nr. 1 und Zinsschein 90 über 209 #4, in Worten ¡weihundert Mark. Lit. E Nr. 104 nebst Talon Nr. I und Zinsschein 18——20 über 200 4, in Worten zweihundert Mark. Lit. E Nr. 105 nebs Talon Nr. L und Zinsschein 18--20 über 200 4, in Worten zweihundert Maik. Lit. E Nr. 106 nebs Talon Nr. 1 ohne Zins- sein über 200 4, in Worten zweihundert Maxk. Ut. ® Nr. 107 nebît Talon Nr. I ohne Zins- hein über 200 4, in Worten zweihundert Ma: k. Lit. E Nr. 110 nebst Talon Nr. T ohne Zins- schein über 200 4, in Worten ¿weihondert Ma-?k. Lit. E Nr. 112 nebs Talon Nr. I ohne Zins- \{ein über 200 Æ, in Worten zweihundert Mark. Lit. E Nr. 113 nebst Talon Nr. 1 ohne Zin9- hein über 200 4, in Woiten ¡weihuntert Mark. Lit E Nr. 114 nebst Talon Nr. 1 nebst Zinsschein 18—20 über 200 M, ‘n Worten iweihundeit Mark. Lit. E Nr. 115 nebst Talon Nr. 1 nebst Zinsschein 18-20 über 200 4, in Worten ¡weihundert Mark. Lit. E Nr. 119 neist Talon Nr. I nebst Zinéschein 18——20 über 200 4, in Woiten zwethund:rt Mark. Ix. 30/%ige Reutenbriefe. Lit. C Nr. 11 nebft Talon Nr. 11 Zinsschein 26—40 über 1000 4, in Worten eintausend Mark. Lit. C Nr. 12 nebft Talon Nr. 11 Zinsschein 26—40 über 1000 6, in Worten eintausend Mak. Lit. C Nr. 13 nebst Talon Nr. 11 Zinsschein 26- über 1009 4, in Worten eintausend Mark. Lit. C Nr. 14 nebst Talon Nr. 11 Zineschein 26—40 über 1000 46, in Worten eintausend Mak Lit. C Nr. 15 nebst Takoa Nr. 11 Zinsschein 26— 40 über 1000 M, in Worten eintausend Mazxf. Lit. C Nr. 16 nebst Talon Nr. 11 Zinsschein 96—40 über 1000 4, in Worten eintausend Mark. Lit C Nr. 17 nebst Talon Nr. 11 Zinsfchein 96— 40 über 1009 4, in Worten eintausend Park. Lit C Nr. 18 nebst Talon Nr. 11 Zinsschein 96—40 über 1000 4, in Worten eintausend Park. Lit. C Nr. 19 nebst Talon Nr. 11 Zinsschein 26—40 über 1000 4, in Werten eintaujerd Varf. Lit. C Nr. 20 nebst Talon Nr. 11 Zinsschein 96—40 übe: 1000 4, in Worten eintaufend Mark. 34 %/%ige Reutenbriefe. e : Nr. 56 nebst Taloa Nr. 11 Zinsschein Worten eintausend Mark. Talon Nr. Il Zinsschein 929— 40 über 10009 Æ, îin Woiten eintausend Vêark, Lit. C Nr. 162 nebst Talon Nr. 11 Zinsschein 99 —40 über 1000 #4, in Worten eintau]end Mark. Lit. C Ne. 163 nebst Ta!on Nr. I1 vnd Zinsschein 29—40 über 1000 4, in Worten eintausend Mark. Lit. C Nr. 164 nebst Talon Nr. 11 Zinsschein 99—40 über 1000 4, in Worten eintausend Mark. Lit. C Nr. 165 nebst Talon Nr. 11 Zinsschein 99-—40 über 1000 #4, in Worten eintausend Mark. Lit. C Nr. 166 nebst Talon Nr. 11 Zinsscein 99—— 40 über 1000 46, in Worten eintausend Mark. Lit. C Nr. 167 nebst Talon Nr. 1 Zins'chein 29--40 über 1000 4, in Worten eintausend Mark. Lit. C Nr. 168 nebs Talon Nr. 11 Zinsschein 29— 40 über 1000 4, in Worten eintausend Yèark. Lit. D Nr. 43 nebjt Talon Nr 11 Zinsfchein 30-- 40 über 500 F, in Worten fünfhundert Mark. Lit. D Nr. 146 nebs Talon Nr. U Zinsschein 29—40 über 500 „4, in Worten fünfhundert Mark. Lit. D Nr. 147 nebst Talon Nr. 11 Zinsschein 99—40 über 500 4, in Worten fünfhundert Mark. Lit. D Nr. 148 nebst Talon Sr, Il Zinsfchein 99—40 über 500 4, in Worten fünfhundert Mark. Lit. D Nr. 149 nebst Talon Nr. 11 Zinsschein 99——40 über 500 4, in Worten fünfhundert Mark. Lit. D Nr. 150 nebst Talon Nr. 11 Zinsschein 99—40 über 500 H, in Worten fünshundert Park. Lit. D Nr. 151 nebst Talon Nr. U Zinsschein

18

40

O 30—40 über 1000 Æ, în Lit. C Nr. 161 nebst

Lit. E Nr. 51 nebst Talon Nr. 1 ohne piutgem ' über 200 46, in Worten zweihundert Mark.

99—40 über 500 4, in Worten fünfhundert Mark.