1909 / 11 p. 9 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

enthalts, auf Grund der Behauptung, der verschulde thm aus einem fälligen Darlehn und aus Miete für August und Septemb 48 #, nah voraufgegangenem Arrestverfah den Beklagten zu verurt Kläger 268 4 nebst 40/6 Zinsen seit dem 1 1908 zu zahlen und die Kosten des R und des Arrestverfahrens z für vorläufig vollstreckbar ladet den Beklagten zur mündlichen des Rechtsstreits vor das Könt Berlin-Mitte zu Berlin, Neue F 2 Treppen, Zimmer 217/219, auf d 1909, Vormittags 9{ Uhr. öffentlichen Zustellung wird dieser bekannt gemacht. Verlin, den 11. Januar 1909, Der Gerichts\{hreiber des Könt Berlin-Mitte, Abt. 46: Ne

7) des Rechtsanwalts Büchenbacher Reinhold Müller, Vizewachtmeister da „Unteroffizier Reinhold 4. bayer. Art.-Regt. 8. Batt. Fürth“ hein des vorm. Bankhauses Würzburg über 260 #4 mit 4} 9/6 verzinslich;

8) des Rechtsanwalts Straub Gerichtsvollzieher Streubert in K walter im Konkurse manns Maier Löb Namen des gerannten Hecht lautende {hein der Kgl. Filialbank Würzburg vom 1898 über Hinterlegung eines mit 31 0/ lichen Pfandbriefs der Pfälzis Serie 20 Lit. B Nr. 2159 zu ;

9) des Rechtsanwalts Justizrats Dr. Thaler zu Würzburg für Richard Kehr,

kannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß die beklagte Ehefrau aus einem mit Zustimmung ihres Ehemanus aufgenommenen 10. September 1906 dem Kläger einen Restbetrag von 182 4 40 4 nebst 5% Zinsen seit 10. Sep- tember 1926 s{ulde, mit dem Antrage auf vorläufig vollstreckbare Verurteilung der Beklagten zu 1 zur Zahlung von 182 4 40 4 nebst 50/0 Zinsen seit 10. September 1906, des Beklagten zu 2 zur wangsvollstreckung in das eingebrachte hefrau und beide zur Zahlung der Kosten des Rechtsstreits. Der Kläger ladet die Be- Flagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor das Königliche Amt3geriht in Mar- burg auf den 12. März 1909, Vormittags um Zwecke der öffentlichen Zustellung uszug der Klage bekannt gemacht. Marburg, den 8. Januar 1909.

Schmelz, Gerihtsshreiber des Königlichen Amtsgerichts.

Vorladung. Oeffentliche Zuftellung. riedri Meyer zu Lübeck, Prozeßbevoll- echtsanwälte Jacobsohn und Meyer, dort, klagt gegen die Witwe Elsa Meyer, geb. Kuhlmay, früher zu Kolberg, jeßt unbekannten Auf- enthalts, wegen rückständiger Hypothekenzinsen, mit dem Antrage, die Beklagte dur vorläufig vollftreck- bares Urteil zu verurteilen, an ihn 240,— zu zahlen und zwar auch bei Ver versteigerung des ihr gehörtgen Neustreliy verzeihneten Grunds\tücks, Der Kläger ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Großherzogl. Amtsgericht, Abt. 2 auf den 9. März Zum Zwee der ö Auszug der Klage bekannt gemacht. Neustrelitz, 9. Januar 1909, Der Gerichts\{hreiber des Großherzogl. Amtsgerichts.

Oeffentliche Zustellun Die Handelt fi:ma A. Hagedorn & abrik A. G. zu Osnabrück, vertreten and, Prozeßbevollmächtigter :

geb, Stumpe, ge-

vor dem unterzeihneten Gericht, Zimmer Nr. 25, derselben werden

anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigen- falls die Todeserklärung erfolgen wird. welhe Auskunft über Leben oder Tod des Ver- \chollenen zu erteilen vermögen, forderung, späteftens im Aufgebotstermine dem Ge- riht Anzeige zu machen. Lisa i. Pos, den 9. Januar 1909. Köntglihes Amtsgericht.

Aufgebotsverfahren. \ch

Gegen Bernhardine Vüttner, genannt Thomas, außereh-lide Tochter der ledigen Bauer?tohter Eva Katharina Büttner, später verebeliht mit dem Maurer Georg Thomas in Müblfeld, die laut des Geburts- ifses des prot. Pfarramts in Mühlfeld bom vember 1908 am 30. Januar 1845 in Mühl- feld geboren wurde, und laut der Feststellungen in dem Akte betr. die Pflegshaft über sie vor glaub- Ti 43 Jahren nah Amerika ausgewandert und s\eit- schollen ift, wird in Anwendung der §8 960 ff. O. und des § 14 B. G.-B. auf den senheispflegers des Bauern Max eld vom 18. Dezember 1908 das Todeserklärung

Häuslerin Nofina Gottschling, ff Die unbekannten Grben ihre etwaigen Erkbrehte binuea D unterzeihneten Geriht anzu- Feststellung erfolgen wird, reußische Fiskus nicht achlaß beträgt etwa

9) Verlosung x. von Werb- papieren.

Genehmiguugsurkunde. Mit Allerhöch\ter Ermächtigung durch auf Grund des seßbuchs und des Artikels 8 der Kön ordnung zur A bus vom 16. Novembe verbande der Provinz S nehmigung zur Ausgabe von auf den Inhaber bis zum Betrag in Buchstaben: „Zwei fieben Tausend Mark“ zur Ausführung von Bauten an Provinz zur Zahlung von Ablösungskapitalien meinden für die Ueberna rovinzialchausseestrecken, pflaster auf Provinzialhau Baues von Kleinbahnen. Die Schuldverschreibun Muster auszufertigen, zinsen und nah dem festgestellte durch Ankauf oder Verlosung vom ab jährlich wenigstens mit 2 0/6 Zuwachs der Zinsen von den schreibungen zu tilgen. Vorstehende Genehmi Rechte Dritter erteilt. Inhaber der Schuldverschreibu stung seitens des Staats niht übernommen. gung ift mit den Anlagen und Königlich Preußischen Staats-

aufgefordert, dessen Namen : Even Wdtada Dom Monaten melden, widrigenfalls daß ein anderer Erbe als

vorhanden ist. 600

Hirfchberg, den 21. Dezember 1908. Könkgliches Amtsgericht. Aufgebot. fan Mever in Lichtenberg, ur die Nechtsanwälte Bert-

Friedrichstr. 21 b, hat als Miterbe des a Chorinerftr. 51, versto

[lautende Depot- ergeht die Auf- riedrich Günthert in erteilen wir hier- erlichen Ge- Königlichen Ver- des Bürgerlihen Gese r 1899 dem Provinzi chle8wig-Holstein die Ge- chuldverschreibungen e von 2707 000 M, Millionen sieben Hundert und behufs Beschaffun

zu Würzburg für arlstadt als Ver- über das Vermögen des Handel8- Hecht in Laudenbah der auf Depositen- 17. August

Der reine 795 des Bür

4 tragen; auch das Urtei[ zu erklären.

lihe Amtsgerig

Der Kaufmann Ste straße 12/15

erzbergstr., vertreten d en Obpotbekenbank 1000 #6;

der Mittel alanstalten, an Stadt- hme der Unterhaltung von zur Herstellung von Klein- fseen und zur Unterstützung

m 30. März Auszug der Klage

rbenen Kauf- t wohnhaft in Berlin, otsverfahren zum Zwedcke chlaßgläubigern beantragt. erden daher aufgefordert, en gegen den Nachlaß des ver- Grich Meyer äárz 1909,

1908 in Berlin, 46. C. 232

manns Erich Meyer, zule Chorinerstr. 51, das Aufge der Ausschließung von Na Die Nachlaßgläubiger w ihre Forderun storbenen Kau in dem auf den 20. M 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Friedrichstr. 13/ raumten Aufge

Tuchversandgeschäft in der von Fri Junghans auf Architekt Stecher gezogene und von diesem an- Oktober 1906 in. Würzburg d. Würzburg, den 10. Juli

Kgl. Amtsgericht.

Oeffeutliche Zustellung.

rau des Kaufmanns Hubert

Minna geborene Buse, zu Detmold, Karls Prozeßbevollmächtigter : Bielefeld, klagt gegen thren Ehemann, mann Hubert Töuues,

unbekannten Aufenthalts, a daß derselbe die Klägerin verlassen habe und dur Landgerihts zu Bielefel Wiederherstellung der e urteilt set, jedoch diese inner Nechtskraft des Urteils ni mit dem Antrage, dem Standesbeamten in zu scheiden und auszuspre Schuld an der den Beklagten NRechtsftreits vor

lichen Landgerichts 1909, Vormittags 9 rung, einen bei dem gedahten Gerichte Anwalt zu bestellen. ( Zustellung wird dieser Auszug der Klage

Vielefeld, den 4. Januar 1909.

Jahrand, Gerichtsshreiber des Königlichen Landgerichts.

Oeffeutliche Zuftellung. Die Fabrikarbeitersehefrau Milda Feistel, in Aue, Prozeßbevollmättigter : Naabe in Aue, klagt gegen den Fabrikarbeiter Os- er in Crimmitschau, jeßt un- wegen Ehescheidung auf Grund mit dem Antrage: 1) die 2) den Beklagten für und ihn zur Tragung Recktsstreits zu verurteilen. Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor kammer des Königlichen L den S. März 1909, V der Aufforderung, gelassenen Rehtsanwalt zu bestellen. der öffentlihen Zuftellung wird dieser

Klage bekannt gemacht. Der Gerichts\hreiber des Königlichen Landge1 ichts Zwickau, am 12. Januar 1909.

Oeffentliche Zuftellung. erjährige Karl Erich Knauth in Halle en dur den städtishen Berufsvormund, Magistratssekretär Hermann Scewald Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Grimma, klagt gegen den Musiker Karl zuleßt in Naunhof, jeßt unbekarnten unter der Behauptung, daß er das au geborene Kind der Schneiderin Minna Knauth in Halle a. S. sei, daß als Vater der Beklagte in Frage komme, fi aber weigere, die ihm nah den SS 1708 ff. Bürgerlichen Pflichten zu erfüllen, mi klazten kostenpflichtig zu verurteilen, ihm zu Händen seines Vormundes vom Tage der Geburt, d. i. vom 9, Oktober 1908 ab bis zur Vollendung des 16. Lebens- jahres, jährlih 216 4 Unterbaltskosten vierteljährlich im voraus zu zahlen, und zwar die Rückstände g werdenden Beträge am 9. J 9. April, 9. Juli und 9. Oktober jedes Jahres, 1 das Urteil für vorläufig vollítreckbar zu erklär Der Kläger ladet den Beklagten zur mün Verhandlung des Rechtsstreits vor da Amtsgeriht zu Grimma auf 1909, Vormiitags 9 Uhr. Der Gerichtsschreiber des Königlich Grimma, am 5. Januar 19 Oeffentliche Zustellung. n Vorhauer, Richard,

glihen Amtsgerichts wird dieser

imann, Aktuar.

Oeffentliche Zustellung.

Der Gastwirt C. Schul zu Bremen, Tonhalle, vertreten durch die Herkloy u. Milarch in Ferdinand Drexler, zule kannten Aufenthalts, C. Keese in Hamburg, mit dem Antrage, pflihtig und durch vorläufig zur Zahlung von 4 74,40 neb und ladet den Beklagten zur münd, lung des Rechtsstreits vor das Amts. geriht zu Bremen, Gerichtshaus, [. Ober Zimmer Nr. 89 (Cingang Ostertorfstraße), 4. März 1909, Vormittags 94 Uhr Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser A der Klage bekannt gemacht.

Bremen, den 7. Januar 1909.

Der Gerichts\hreiber des Amtsgerichts :

Schultze, Sekretär.

Oeffentliche Zustellung. 0 Die Näherin Johanna Huder zu Essen, Brun, [0 bildenstraße 16, klagt gegen den J Fourmauu, früher in Essen, J unbekannten Aufenthalts, daß der Beklagte von

genommene, zahlbare Wechsel 4. E E gen sind nah dem anliegenden

Rechtsanwälte Dres, jährlich zu ver-

Bremen klagt gegea dey bt in Bremen, jet unbe, als Zessionar des Wirtz aus ungerechtfertigter Be, den Beklagten kosten, volistreckbares Urteil

der RN.-Z.-P.- Antrag ihres Abwe Mangec in Müblf Aufgebotsverfahren zum Zwecke der Aufgebotstermin wird auf Montag, den 8. November 1909, Vorm. 9 Uhr, in gl. Amtsgerichts in Mellrich- Gs ergeht daher die Aufforderung ene Bernhardine Büttner genannt

ih spätestens im Aufgebotstermine zu widrigenfalls die Todeserklärung die Auskunft über Leben oder fchollenen zu erteilên vermögen, spätestens cht Anzeige zu mahhen. nuar 1909.

Vormittags Gericht, Neue 14, TIT. Stod, Zimmer 113/115, anbe- diesem Gericht anzu- g hat die Angabe des Gegen- zu enthalten. ft oder in Ab- r, welche sich echts, vor den flichtteilsrehten, ¿u werden, von

des Kapitals unter

botstermine bei getilgten Schuldver-

Die Anmeldun standes und des Grunde Urkundliche Beweisstücke sind schrift beizufügen. Die Nachlaßgläu niht melden, können, unbeschadet des Verbindlichkeiten aus nissen und Auflagen den Erben nur insoweit Befriedi ih nach Befriedigun Gläubiger noch ein Uebe ihnen jeder Erbe nah der nur für den seinem Erbteil Verbindlichkeit. rechten, Vermächtnissen u Gläubiger, denen die Erben unbes wenn sie sich niht melden, ein, daß jeder Erbe ihnen na lafses nur für den seinem Erbteil entspre der Verbindlichkeit haftet. Berlin, den 31. Dezember 1908.

Königliches Amtsgericht Berlin-Mitte. Abt. 83 a.

eingeleitet. Der Rechtsanwalt Semler

dem Sitzungssaal des K ftadt anberaumt. 1) an die Verscholl

gung wird vorbehaltlih der die Befriedigung der ngen wird eine Ge-

früher in Bielefeld, jeßt uf Grund der Behauptung, im Jahre 1905 böswillig ch Urteil des Königlichen d vom 11. April 1907 zur helihen Gemeinschaft ver- halb eines Jahres nah cht wiederhergestellt habe, die am 22. November 1902 yor Detmold geschlossene Gbe den, daß der Beklagte die Scheidung trägt. Die Klägerin ladet zur mündlihen Verhandlung des die dritte Zivilkammer des König- feld auf den L. April Uhr, mit der Aufforde-

zu verurteilen,

lichen Verhand metdung der Zwangs-

, im Grundbuch von

Außenacker 2 Genebmi

Deutschen Reichs- anzeiger bekannt zu machen. Berlin, den 18. Dezember 1908.

Der Minister des Junern. In Vertretung:

werde. 2) an alle, Nr. 11a und b.

Tod der Ver

im Aufgebot

Mellrichstadt, den 11. Ja Das Kal. Amtsgericht. (gez.) Hanauer.

Zur Beglaubigung: (L. 8.) Neubauer, Kgl. Sekretär.

[84617] K. AMEE

Georg Kiefer, Gemeinde als Abwesenheitspfleger, Margarete Katharine Bäzuer. geb. Kusterer, am 7. Februar 1833 in Ottenhaus nah Amerika ausgewandert, für welche in Otten- yon ca. 90 1 öffentlich ver- im Wege des Aufgebotsverfahrens be- antragt; der Antraz ist zugelassen. Es ergeht nun die Aufforderung: 1) an die Verschollene, ih spätestens dem auf Dieustag, deu 21. September 1909, Nachmittags 83 Uhr, ¡u melden, widrigenfalls ihre Todes- welche Auskunft Verschollenen zu erteilen

Aufgebotstermin dem

der nicht ausges r\huß ergibt. Teilung des Nachlasses entsprehenden Teil der Gläubiger aus Pfli

ränkt haften, tritt, nur der Rehtsnachteil ch der Teilu

, wu Neustreliß 1909, Vormittags 9 Uhr. ffentlihen Zustellung wird die

8termine dem Geri

er Finanzminister. In Vertretung : Dombois. Kiting F.-M.122 272. 11 14411. M. d J 1Va 10

Schuldverschreibung des Provinzialverbandes der Provinz Schleswig-

richt Neuenbürg.

pfleger in Ottenhausen, hat die Todeserklärung der nstallatenr August

senbergstraße, jeßt

unter der Behauptung, | thr ein bares Darlchen von | 30 M erhalten habe, mit dem Antrage, den Be,

klagten zur Zahlung von 30 4, der Kosten des Verfahrens aufgegangenen Arrestverfahrens zu verurteilen und das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Beklagten zur mündliten chtestreits vor das Köuiglihe auf den 1. März Zimmer 46.

Eo, elluloid- en, im Jahre 1853 und Korkwaren S dur den Vorst anwalt Dr. Brock in Stettin, mann Erih Wust, Aufenthalts, auf Grund der Beha offene Handelszesellshaft H Stettin, über deren Vermö ihr für die in der Klagere li gelieferten Waren

j¡ugelafsenen

haufen etn Vermögen Zum Zwecke der ö

waltet wird klagt gegen den Kauf-

jeßt unbekannten uptung, daß die . Engeler & Sohn in gen Konkurs eröffnet ift, chnung aufgeführten, käuf- einen Restbetrag von 1021,19 46 daß ferner Beklagter als früherer Mitinhaber Firma sowohl für die vor seinem Eintritt Mitinhaberschaft begründeten , also auch für die Klage- mit dem Antrage: 1) den Beklagten gerin 1021,10 46 nebst 5 Prozent 9 M seit 16. November 1907, ember 1907, c. 89,55 4 seit 6 seit 29. Januar 1908, s, welden Klägerin aus se --- 5. N. 10/08 auf

„fre Ausgabe, Buchstabe E

Ausgefertigt auf Grund der mächtigung erteilten Genehratg Finanzen und des

sowie zur Tragung

üher zu Efsen, einslicßlih der des vor, früßer zu Effen

4 Reichswährung.

mit Allerhöchster Er- ung der Minister der Innern vom 18. Dezember 1908 (Deutscher Neihs- und Königlich Preußischer Staats-

anzeiger vom .

Auf Grund der von dem Herrn Minister des Finanzminister genehmigten g-Holsteinishen Provinzial. 1907 und 1908 wegen Auf- im Gesamtbetraze fich der Provinzialaus\{uß urch diese für jeden Inhaber einer seitens des

Kraftloserklärung einer Vollmachtsurkunde.

Kaufmann Mori Künstler in Nürnberg, Gloten- hofstraße 28/0, vertreten durch die Rechtsanwälte Bräutigam u, Dr. Kohn dahier, hat die Urkunde des K. Notariats Gerolihofen vom 28. April 1908, nach welcher er dem Meter Oppeuheimer in Aub für kraftlos erklärt. Durch chts Nürnberg vom 9. Ja-

Die Klägerin ladet den Verhandlung des Re Amtsgeriht zu Esse 1909, Vormittags 9 Uhr, Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser ¡ug der Klage bekannt gemaht. Efen-Ruhr, den 8. Januar 1909. Kirche\ch, Sekretär, Gerichts\@reiber des Köntglichen Amtsgerichts. | Oeffeutliche Zuftellung.

Die Verkaufsstelle vereinigter Glüblampen fabriken G. m. b. H. îin Berlin W., Rechtsanwälte Kumbruch und klagt gegen den Ew i. W., jeßt unbekannt

anberaumten Auf- gebotstermin erklärung erfolgen würde ; 2) an alle, über Leben oder Tod der

Gericht Anzeige zu machen. Den 9. Jaruar 1909. Hilfsrihter Kauffmann. Veröffentlicht dur: Amtisgerichs\-kretär Knodel.

Aufgebot. Josef Melzer in Sbichau, als verschollenen

elbmann, geb.

5 f Generalvollmacht erteilte, Nechtsanwalt

Beschluß des K. Amtsgeri nuar 1909 wurde gemäß § 176 B. G.-B. die Ver- öffen!lihung der Kraftloterklärnng der Vollma(hts- urkunde bewilligt. Nüruberg, den 11. Januar 1909. Gerichts\hreiberei des K. Amtsgerichts.

als auch während seiner Geschäftsverbindlichkeiten forderung, hafte, zu verurteilen, Zinsen von a. 82,3 b. 6,45 6 seit 29, S 16. Januar 1908, 4, 84 abzüglih detjenigen Betrage der Engelershen Konkursma Forderung erhalten wird, zu zahlen, 2 cherheitsleiftung für vorläufig voll

Die Klägerin ladet mündlichen Verhandlun 2. Kammer für Handels gerihts zu Stettin, 1909, Vormitta rung, einen bei d zu bestellen. Zuftellung wird dieser Auszu

Stettin, den 11. Januar 1909.

h als Gerihtss{reiber des Königlichen Landgerichts.

Oeffeutliche Die Firma Nhenus-El mit beshränkter Haftung bevollmächtigter : Crefeld, klagt gege früher zu Friemersheim, j enthalt, unter der Behauptung, der Klägerin für käuflich geltef

Innern und dem Herrn Beschlüsse des Schleswi landtages vom März

2 707 000 4 bekennt nameas der Provinz d gültige Schuldverschrei Gläubigers unkündbaren Darlehns\{uld von . Mark, welche mit 49/6 jährli zu

Die ganze Schuld wikd nach dem genehmigten Tilgungsplane durch Einlösung auszulosender Schulds- verschreibungen oder durch schreibungen vom 1. Ap 1. April 1910, Jahres 1938 getilgt. Tilgungsstock gebildet, 2 9/0 des Anleihekapit

wald Selbmann, früh bekannten Aufenthalts, des § 1568 B. G.-B,. Ebe der Parteien den {huldigen Teil zu erklären der Kosten des

¡u \{heiden,

Prozeßbevollmächtigte: Dr. Vogel in Hagen, ald Schott, früher in Hagen en Aufenthalts, auf Grund der Behaup:ung, daß Beklagter ihr für käuflich trag von 1763,45 46 \{ulde, ) den Beklagten zu verurteilen, an Klägerin 1763,45 #4 nebst 59% Zinsen 1. November 1908 zu zahlen, Sicherheitskeistun

Der Eigentümer Abwesenheitspfleger Louis, Eduard, Ottilie und des verstorberen Gräflichen und seiner zu Sbichau verstor

eb. Wobbrock, hat bean ür tot zu erklären. werden aufgefordert, 20. September 19089, vor dem unterzeihneten G beraumten Aufgebotstermin falls die Todeserklärung erfol welche Auskunft über Leben oder Tod schollenen zu erteilen vermögen, ergeht die rung, spätestens im Aufgebotstermine de Anzeige zu machen.

Neustadt Wpr., den 7. Januar 1909. Köntgliches Amtsgericht.

Aufgebot.

Der Maurer Paul Neubert in Nanis hat bean- tragt setnen vers{chollenen Bruder, Maurer Robert Neubert, bis vor 15 Jahren in Nanis w Der genannte Verschollene wird auf Dienstag,

Vormittags neten Gerichte anbe,

die dritte Zivil- andgerichts zu Zwickau auf ormittags 10 Uhr, mit em Gerichte zu- Zum Zwecke Auszug der

Kraftloserklärung einer Vollmachtsurkunde.

Stefan Müller, Privatier in straße 31, hat die Urkunde des K. berg T vom 26. November 1907 laut welcher er Eichwasen bei S für kraftlos

Geschwister Bertha März, Kinder Försters Eduard März benen Gbefrau, Caroline tragt, die Geshwister März Die bezeichneten Verschollenen si spätestens in dem auf den Vormittags 10 Uhr, crih!, Zimmer 10, an- zu melden, widrigen-

Nürnberg, Helm- Notariats Nürn- G.-R. Nr. 3362, dem Privatier Stefan Geiger in chwabach Generalvollmacht erteilte, Durch Beschluß des K. Amts- gerichts Nürnberg vom 11. Januar 1909 wurde mäß § 176 B. G.-B

verzinsen ist.

einen bet dies den Beklagten zur des Rechts\treits vor die achen des Königlichen Land- Zimmer 27, auf den 29. März 9s 10 Uhr, mit der Aufforde- em gedachten Gerichte zugelassenen Zwecke der öffentlichen g der Klage bekannt

Ankauf von Schuldver- ril 1909 ab, zunächst am ¡um Schlusse des Zu diesem Zwecke wird ein welhem jährlich wenigstens als sowie die Zinsen von den getilgten Schuldverschreibungen zuzuführen find.

Die Auslosung geschieht im Der Provinz bleibt jedoch das Recht vor- . April 1920 ab eine stärkere Tilgung ch fämtlihe noch im Um- ershreibungen auf einmal hin ift eine stärkere Tilgung oder Die durch die verftärkte d ebenfalls dem Tilgungs-

lieferte Waren den Be mit dem Antrage l ] \spätcstens bis 2) das Urteil gegen g für vorläufig vollstreckbar zu er- Vie Klägerin ladet den Beklagten zur münt- erhandlung des Rechtsstreits vor die Kammer für Handelssachen des Königlichen Landgerich18 z Hagen i. W. auf den 18. März 1909, Vor- mittags L0 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelaffenen Anwalt ju bestellen. Zum Zwecke der öffentlicheu Zustellung wird dieser Auszug der Klage bckannt gema@t.

Hagen i. W., den 9. Fanuar 1909.

Schö pper, Gerichtsfchreiber des Königlichen Landgerichts. Oeffentliche Zuftellung.

Die Stemens-Schuckertwerke, Gesellschaft mit ke- {ränkter Haftung in Berlin SW., Projeßbevoll- mächtigte: Nehtsanwälte Dr. Werner und Dr. Cremer { in Hagen, klagten geaen den Kaufmann Ewald Schott, | früher in Hagen i. W., jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund der Behauptung, daß Beklagter ihr aus Wechsel vom 6. Oktober 1908 den Betr 1781,17 Æ schulde, mit dem en. f zu verurteilen : dlichen-} vom 6. Oktober 1908 8 Königliche | Zinsen von 1781, den 27. Februar ! zu zahlen,

| Die Klägerin ladet den L Amtsgerihts | Verhandlung des Rechtsstr : Handeléfachen des Königlichen Landgerichts ¡u Hagen i. W. auf den 18. März 1909, Vormittags unehel. Kind der j LO0 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge in München, geseßlich vertreten | dahten Gerichte zugelafsenen Anwalt zu bestellen. Hausmeisier in { Zum Zwecke der öfentlihen Zustellung wird dieser uszug der Klage bekannt gemacht. Hagen t. W,., den 9. Januar 1909.

Schsöpper,

Gerichts\{reiber des Eöntaliden Landgert(ts.

Oeffeatliche Zustellung. Neheim Aktiengesellschaft, Prozeßbevollmähtigte : Rechtsanwälte Dr. Vogel in Hagen, klagt | Ewald Schott, früher zu Hagen i. W, bekannten Aufenthalts, au daß Beklagter ihr für

die Veröffentlihung der Kraftloserklärung der Vollma(tsurkunde bewilligt. Nürnberg, den 11. Januar 1909.

Gerichtsschreiberei des K. Amtsgerichts. Der mind

a. S,, vertret Monat April jeden u Halle a. S., ¡u L behalten, vota eintreten zu laff laufe befindlißhen Schuldv zu kündigen; bis da Kündigung ausgesch Tilgung ersparten Zinsen sin stocke zuzuführen.

Die ausgelosten sowie die gekündigten Schuldver- r Bezeichnung ihrer Bu- Beträge sowie des Termins, blung erfolgen soll, öffentli Bekanntmachung erfolgt drei hlungstermine in dem Deut- scheu Reichs- und Königlich Preußischen Staats- anzeiger, in dem Amtöblatte gterung zu Schleswi Ælensburger-Norddeu Nachrichten und in

Schuldvers Angabe des L reibungen, Weise bekannt gemacht.

Der Anbauer Johann Hinrih Frie, geboren am 31. Januar 1831 zu Shanzendorf, ift dur Ausf\chlußurteil vom 6. Januar 1909 für tot erklärt. Als Todestag ist der 31. Dezember 1907 festgestellt.

Achim, den 7. Januar 1909.

Königliches Amtagericht.

Bekanntmachung. / Durch Auss{chlußurteil vom 30. Dezember 1908 ist der vershollene Kunstgärtner Eduard Mügge, ge- boren am 29. November 1853 zu Dombrowken, für tot erklärt worden. Als Zeitpunkt des Todes ist der 31, Dezember 1896, Na(hts 12 Uhr, festgeseßt. Berlin, den 30. Dezember 1908. Königliches Amtesgeribt Berlin-Mitte. Abt, 83 g. Bekanntmachung. Dur Aus\{lußurteil des unterzeichneten Gerichts 1876 geborene Arbeiter Johann Kowalewski für tot erklärt worden. Todestag ist der 31. Dezember 1907 festgestellt. Karthaus, den 23. Dezember 1908.

en oder au

Aufenthalts, ßer der Ghe

Zustellung.

emente Fabrik, Gesellschaft zu Cöln a. Rhein, Prozeß- Rechtsanwalt Justizrat Wilms zu mann Andreas Koch, eßt ohne bekannten daß der Beklagte ert erhaltene Waren g einen Betrag von 62,50 4 und Retourtratte den Betrag von 5,40 4 Antrage auf kostenpflichtige und re Verurteilung des Beklagten ,90 A6 siebenundsechzig Mark nebst 40/6 Zinsen seit dem Tage der ng und dem Beklagten auch die Kosten des voraufgegangenen Arrestverfahrens 10 6. 190 Die Klägerin ladet den Be- ten zur mündltchen Verhandlung des Re Amtsgericht zu Uerdingen 9, Vormittags 9 Uhr. Zustellung wird dieser

: n den Kauf Gefeßbuchs obliegenden

t dem Antrage, den Be- chreibungen werden unte

staben, Nummern und an welchem die Nückja bekannt gemacht; diese Monate vor dem Za

für tot zu erklären. aufgefordert, #ch spätestens in dem den 21. September 94 Uhr, vor dem unterzeih raumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls für tot erflärt Auskunft über Leben oder Tod des Ver erteilen können, ergeht die A im Aufgebotstermine

laut Rechnun Kosten einer verschulde, mit dem vorläufig vollstreckba zur Zahlung von 67

Klagezustellu

der Königlichen NRe- g, in der Kieler Zeitung, in der tshen Zeitung, in den Altonaer l den Hamburger Nachrichten. Tilgung der Schuld durch Ankauf von so wird dies, unter Zetrages der angefauften Shuldver- Ankauf in gleicher Geht eins der vorbezeihneten fo wird an dessen Stelle von dec ertretung mit Genehmigung des Ober- ein anderes Blatt bestimmt.

ge, an welchem hiernach das Kapital wird es in halbjährlichen Terminen, eute an gerechnet Die Herabsetzung 1920 aus-

en und des Kapitals er- der fällig gewordenen Zins- Schuldverschreibung und zwar auch älligkeitstermins fol- Empfangnahme rshreibung sind au der späteren Fällig- Für die fehlenden Zins-

die künftig fälli Antrage, den Beklagten 1) an die Klägerin aus dem Wechsel 1800,10 4 7 M seit dem 25. November 1908 2) die Kosten des Rechtsstreits zu tragen. zeflagten zur mündlichen eits vor die Kammer für

ufforderung, spätestens dem Gericht Anzeige zu maten. den 7. Januar 1909.

Königliches Amtsgericht.

Aufgebot.

Der Landwirt Josef Later Ill. in beantragt, den vershollenen, am Rauenberg, Amts

am 29. Januar

u n, zur Laft zu legen reibungen bewirkt, ts vor das Königliche auf den 3, März 190 um Zwecke der öfen uszug der Klage bekannt ge Uerdingea, den 6. Januar 1909,

: Kamm, c. Gerihtos{hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

Oeffeutliche Ladung. fammenlegungössahe von d, werden die mit unbekanntem Au

Rauenberg hat . März 1858 in zuleßt dort zu erklären. gefordert, sich den 8, Oktober vor dem unterzeich- anberaumten Aufgebotstermine widrigenfalls die Todeserklärung erfc Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen Aufforderung, spätestens im Auf Geriht Anzeige zu machen. Wiesloch, den 8. Januar 1909. Großh. Amtsgericht. Dies veröffentlicht : Der Gerichtésre!ber: (L. 8.) Häuser.

[84604] Oeffentlicye Die öffentliche

Bekanntmachung alsbald nach dem ekann j Das Königl. Amtsgericht Würzburg bat unterm 16. Dezember 1908 folgendes Ausf Für kraftlos werden erklärt:

Wiesloch, geborenen, wohnhaften Bernhard Laier für tot Der bezeihnete Versholene wird auf svätestens in dem auf Freitag, 1909, Vormittags 9 Uhx, neten Gericht

Provinztalv präsidenten

Bis zu dem Ta zu entrichten ift, am 1. April und mit 4 Prozent jährlih verzinst. des Zinsfußes ist bis zum 1.

Die Auszablung der Zins folat gegen Rückzabe beziehungsweis bei der Landeshaupikasse in Kiel, der nah dem Eintritte des F Mit der zur Kapitals eingereihten Schuldve die dazu gehörigen Zinsscheine keitstermine zurückzuliefern. scheine wird der Betrag vom Der Anspruch aus dieser S cht mit dem Ablauf üdzahlungstermine, schreibung vor dem Ablaufe e in Kiel zur E orlegung, so v 2 Jahren von dem Ende Der Vorlegung steht die des Anspruchs aus der U

Bet den Zins vier Jahre. Schlusse des Jahr bestimmte Zeit eintritt.

Das Aufgebot und die Kraftloserklärun gekommener oder vernih erfolgt nach Vorschrift prozeßordnung.

chlußurteil erlaffen :

1) des Necbtsanwalts Meisner in Würzburg für Abraham Oppenheimer in Aub der 3# 9/0 ige Pfandbrief der Bayer. Botenkreditarstalt, Aktiengesellschaft in Würzburg, Serie 1 Nr. 18 465 zu 100 M;

2) des Rechtsanwalts Dr. Elbert in Af ermann und Emma Zoeller in hausen der 34 %/ige Pfandbrief der B -ye- rischen Bodenkreditanstalt, Aktiengesellschaft in Würz- burg, Serie I Lit. E Nr. 17348 und Nr. 19 515 zu je 100 4;

3) des Rechtsanwalts Shmitt in Selb für Bar- bara MRiedelbauh, Bergmannsfrau in Thiersheim, der °/ige Pfandbrief der Bayerishen Bodenkredit. anstalt, Aktiengesellshaft in Würzburg, Serie X Lit. D Nr. 140 369 zu 200 4;

4) des Eduard Scherer, Lehrers in Haßfurt, die

è 9/oigen Pfandbriefe der Bayerishen Bodenkredit- anstalt, Aktiengesellscha# in Würzburg,

Serie VTIT Lit. B Nr. 109 460 zu 1000 4,

Serie X1V Lit. E Nr. 214 702 iu 100 M,

Serie X1V Lit. E Nr. 214 703 zu 100 4,

Serie X1V Lit. E Nr. 214704 zu 100 4; Meisner zu Würzburg für ans Strobel in Ziemetshausen der 34 °/gige rief der Bayerischen Bodenkreditanstalt, Aktien- gesellschaft in Würzburg, Serte V Lit. D Nr. 77 829 zu 200 M;

6) der Dora Hamm, Klavierlehrerin in Würz- burg, die auf thren Namen lautende Schuldurkunde der Würzburger Volksbank zu Würzburg vom 29. März 1901 Nr. 4099 über 600 ck mit 4 0/6 verzinslich ;

Karoline Vorhauer durch Vormund F Wilderrot h, Klageteil, gegen Pfeife geher, zuleßt in München, C nun unbekannten Vaterschaft und Unterhalts, Beklagten nah erfolgter lien Zustellung der Klage die zur mündli estimmte öffentlihe Sitzung des K München 1, Abt. B f. Z.-S 26, Februar 1909, W saal 9 des alten mit dem Ant

Auf Antrag: g ranz Vorhauer,

r, Nichard, Aus- [laude-Lorrainstraße 9/1V, Beklagten, ladet Klagspartei den j Bewilligung der öffent- | [84644] vom 7. Januar 1909 in } Nechtsftreits ¡ in Nehetm, . Amtsgerichts } Kumbruh &

Ju der Zu l. Oktober von h

Kceises Hersfel enthalt abwesenden:

l) Schueidee, Anna Margareta Schueider, Heinrich Schneider, Christine Glisabeth

Nezesses auf den D7. Februar Vormittags L0 Uhr, vor die Königliche mission zu Hersfeld, Kaiserstraße A 27, irweis auf § 4 des Kostengesetzes vom (Aktenzeichen O. 122,

An alle, welche E Aufenthalts, , ergeht die

gebotstermine dem chaffenburg

ur Ses 5 für ESeschwister H Die Firma Metallwerke

chen Verhandlung des (gez) Dr. Kobler. f vom Freitag, den orm. 84 Uhr, Sitzungs- ? Gerichtsgebäudes, Mariahilfplaß 17, rage, es wolle erkannt werden: wird festgestellt, daß der Beklagte der Vater j am 7. Oktober 1904 von außerehelih geborenen Kin hat dem Kinde von de} endung des 16. Lebentj:hres einen viertel auszablbaren Unterhaltsbeitrag von jäh 3) der Beklagte hat die Kosten zu tragen bezw. Urteil wird, soweit gefeßzlih vollstreckbar erklärt. Gerichtsschreiberei des K. f

Knecht, K. Obersekretär. Oeffentliche Zustellung. Restaurateur Ernst Boche zu Berlin, 85, Prozeßbevollmächtigter : Heymann zu Berlin,

zur Vollziehung des f Grund der Behauptung, 0 uflih gelieferte Waren den Betrag von 791,80 4 \chulde, mit dem Antrage: 1) den Beklagten zu verurteil nebst 59% Zinsen seit 10.

Bekanntmachung. Speztalklom

Bekanntmahung vom 15. De- zember 1908 wird dahin ergänzt, daß als Erben des Rentners August Otto M der Eltern der in der bez bezeihneten Personen, a. des Correlius Moessen, geboren 31. 1744, gestorben 9. Februar 1803, und der Moefsen, verwitweken Bügel,

geboren im Januar 1759, gestor und b. des Simon Friedri Koe 1759, gestorben 16 Constantia Koehly 5. Juli 1764, gestorb L T: T0: 08

Berlin, den 5. Januar 1909. Königliches Amtsgericht Berlin- Mitte. Abteilung 111.

en, an Klägerin 791,80 November 1908 zu zahlen. gertn ladet den Beklagten zur mündlichen } Verhandlung des Rechtsstreits vor die Kammer für glihen Landgerichts zu Hagen März 1909, Vormittags Aufforderung, einen bei dem ge- zugelassenen Anwalt zu bestellen. öffentlichen Zustellung wird dieser uszug der Klage bekannt gemacht.

Hageu i. W,, den 11. Januar 1909.

Schsöpper, Gerichtsshreiber des Königlichen Landgerichts.

Oeffentliche Zustellung. Der Braugreibesitzer Het rozeßbevolltnächtigte :

mit geladen.

Gesch.-Nr. 111 224.

Caffel, den 9. Januar 1909. Königliche Generalkommission.

Jubaliditäts- c, crung.

der Karoline Vorhauer de Nichard ift, 2) derselbe en Geburt bis zur Voll- jäbrlich vor- rlih 180 M

oeffen die Abkömmlinge eihneten Bekanntmachung

nämlich die Abkömmlinge : uldverschreibung er-

e von dreißig Jahren nah dem

| Handelssachen des Könt wenn niht die

i. W. auf den 18, des | LO Uhr, mit der zu erstatten, 4) das | dahten Gerichte um Zwecke der

Schuldver- der dreißig Jahre der inlôsung vorgelegt wird. erjährt der Anspruch in der Vorlegungsfrift an. erihtlihe Geltendmachung unde gleich. scheinen beträgt die Vorlegun beginnt für die Zinsscheine m 1 welhem die für die Zahlung

Florentine geborenen Doerir g, ben 12. August 1811, hly, geboren 16 Mai Oktober 1847, und der Florentine geborenen Vanselow, geboren en 23. Juni 1835, in Betracht

zu bezahlen,

L Rechtsstreits Landeshauptka

Erfolgt die

Unfall- un

zulässig, für vorläufig

5 ( 5) des Rechtsanwalts gerichts Müncheu 1, | S,

ufe, Verpachtungen, Verdingungen 2e.

nrich Bopp in Marburg, Nechtsanwälte Bork u. Or. rug daselbst, klagt gegen 1) die Gastwirtsfrau eb, Gerhold, 2) deren Ehemaun Gast- eis, früher in Sarnau, jeyt unbe-

Rechtsanwalt Adolf Blumenstraße 39, klagt gegen

Mudrack, 85, jeßt unbekannten Auf-

teter Schuldverschreibungen

Aufforderung zur Anmeldung von Erbrech(ten. der §§ 1004 ff. der Zivil-

Am 8. Mai 1908 ift in Nieder- die am 22. Juli 1834 geborene verwitwete

Anna Theifi, rt Jakob Th

Berbizdorf, ihrem früher zu

Berlin, Koppenstraße

HN Faxe können weder aufgeboten, noch für kraftlos erklärt werden. Doch wird dem bisherigen Inhaber von Zinsscheinen, welher den Verluft vor dem Ablaufe der vieriährigen Vorlegun sfrift bei der Provinztalverwaltung anzeigt, na blauf der u! der Betrag der angemeldeten pet gegen uittung ausgezahlt werden. Der n\spruh ist aus- gelte en, wenn der abhanden gekommene Schein der andeshauptkafse in Kiel zur Einlösung vorgelegt oder der Anspruch aus dem Scheine gerichtlich geltend gemaht worden ist, es sei denn, daß die Vorlegung oder die gerichtlihe Geltendmahun nach dem Ablauf der Frist erfolgt ift. Der Aulpeucd periaoee in vier Jahren.“ “_Viit dieser Schuldverschreibung sind halbjährlihe Zinsscheine bis zum Schlusse des Rehnungsjahres 190 . ausgegeben ; die ferneren Zinsscheine werden für zehnjährige Zeiträume ausgegeben werden, Die Aus- gabe einer neuen Reihe von Zinsscheinen erfolgt bei der Landeshauptkasse in Kiel” gegen Ablieferung des der älteren Zinsscheinreihe beigedruckten Erneuerungs- seins, sofern nicht der Inhaber der Schuldver- shreibung bet der Provinztalyerwaltung der Ausgabe widersprochen hat. Jn diesem Falle sowie beim Verlust eines Erneuerungs\{eins werden die Zins- heine dem Inhaber der Schuldschreibung ausge- händigt, wenn er die Schuldverschreibung vorlegt. ur Sicherheit der hierdurch eingegangenen Ver- pflihtungen haftet die Provinz Schleswig-Holstein mit ihrem Vermögen und mit threr Steuerkraft. Defsen zu Urkunde haben wir diese Ausfertigung unter unserer Unterschrift erteilt. t bat, ten 190, Der Provinzialaus\{chuß. Der Landeshauptmann. (Unterschrift oder Faksimile (Unterschrift der Unterschrift zweter oder Mitglieder.) Faksimile der Unterschrift.) Eingetragen in das Registerblatt. Der Kontrollbeamte. (Eigenhändige Unterschrift.) Zinsschein te Reibe zu der Schuldverschreibung des Proviazialverbandes der Provinz Schleswig-Holstein. Fünfte Ausgabe, Buchstabe .….. Nr. ..... über zu 4 Prozent Zinsen über

E. ¿A

Der Inhaber dieses Zinsscheins empfängt gegen defsen Nückgabe in der Zeit vom . . . ten ab die Zinsen der vorbenannten Schuldverschreibung für das Halbjahr vom . .. ten . as «S ieten mit o H der Landeshauptkafse in Kiel.

tel, den . . . ten O.

Der Provinzialaus\chuß. Der Landeshauptmann. (Untershuift oder Faksimile (Unterschrift

der Unterschrift ¡weter oder

Mitglieder.) Faksimile der Unterschrift.) (Trockenstempel, enthaltend das Siegel des Landes- hauptmanns8.)

Der Anspruch aus diesem Zinsschein erlischt mit dem Ablaufe von vier Jahren vom Schlusse des Jahres ab, in welhem der Zinganspruch fällig geworden ist, wenn nicht der Zinss@ein vor dem Ablaufe dieser Frist der Landeshauptkafse in Kiel zur Einlösung vorgelegt wird. Erfolgt die Vorlegung, fo verjährt der Anspru innerhalb zweter Jahre nach Ablauf der Vorlegungsfrist.

Der Vorlegung steht die gerihtlide Geltend» machung des Anspruchs aus der Urkunde glei.

Erneuerungs sein für die Zins\{einreibe Nr zur Schuld vershreibung des Provinzialverbandes der Provinz Schleswig-Holstein.

Fünfte Ausgabe, Buchstabe . über Mark.

Der Inhaber dieses Scheins empfängt gegen dessen Rückgabe zu der obigen Sqhuldverschreibung die . + « «te Reihe von Zinsscheinen für die Jahre von 19 bis 19 nebst Erneuerungs- schein bet der Landeshauptkafse in Kiel, sofern nit der Inhaber der Schu!dverschreibung der Ausgabe bei der Provinzialyverwaltung widersprochen hat. In diesem Falle sowte beim Verlust dieses Scheines werden die neuen Zinsscheine nebst Erneuerungsschein dem Inhaber der Schuldverschreibung ausgehändigt, wenn er die Schuldverschreibung vorlegt.

Kiel, ben. ten 19a Der Provinzialaus\huß. Der Landeshauvtmann. (Unterschrift oder Faksimile (Unterschrift

der Unterschrift zweier oder

Mitglieder.) Faksimile der Unterschrist.) (Trockenstempel, enthaltend das Siegel des Landes- hauptmanns.)

[67389] Bekauutmachung.

Bei der heutigen Verlosung von Rentenbriefen der Provinzen Sachsen uud Hannover zum 1. April 1909 sind folgende Nummern gejogen worden :

L. 4/9 Rentenbriefe der Proviu Sachsen.

Lit. 4A zu 3000 6 (1000 Tir I 142 Stück Nr. 361 454 709 734 779 793 796 907 1225 1365 1777 1892 2011 2300 2325 2376 2406 2544 2643 2745 27983 2843 3147 3314 3617 : 39 3801 3843 3978 4123 4255 4622 4707 4787 5046 5120 5126 9299 9917 5608 5645 5709 5739 5856 6070 6123 6372 6558 6695 6698 6772 6780 6782 6888 6913 6968 7186 7217 7226 7249 7387 7487 7708 7818 7854 8034 3040 8072 8259 8351 8353 8515 8748 8757 8825 8859 9268 9322 9498 9507 9544 9796 9970 10160 10281 10370 10429 10685 10874 10890 10918 11030 11336 11397 11543 11566 11767 11891 11979 12327 12330 12514 12586

13038 13059 13106 13115

12699 12807 12901

13126 13200 13441 13493 13600 13609 13631

13726 13817 13882 14127 14180 14396 14404

14441 14871 14954 15108 15117 15123 15357

15428 15475 15517 15519 15535 15573 15675

15768 16011 16123 16138.

Lit. W zu 1500 46 (500 Tlr.) 44 Stück 1633 1654 2043 2057

Nr. 137 395 587 669 672 1364: 1579

1696 1701 1770 1887 1980 1987 2007

2276 2426 2524 2589 2909 3013 3102 3109 3380 3409 3428 3436 3473 3734 3776 3820 3966 4072 4078 4093 4186 4211 4546 4640 4657 4800.

Lit. © zu 300 4% (100 Ulr.) 217 Stück Nr. 34 431 462 473 540 795 875 892 974 1029 1126 1153 1557 1978 2145 2181 2620 2837 2975 2987 3021 3256 3474 3555 3568 3948 4103 4221 4365 4691 4852 4954 4995 5014 5098 5189 5725 9914 5920 6101 6157 6688 6742 6760 6872 7000 7064 7149 7202 7398 7413 7522 7549 7852 8066 8177 8187 8244 8346 8435 8464 8477 8596 8682

L

8742 8879 9121 9219 9286 9434 9658 9898 9921 9949 9979 10157 10255 10325 10484 10571 10626 10794 10916 10965 11036 11395 11462 11575 11719 11771 11942 12040 12044 12048 12187 12435 12588 12904 13162 13174 13189 13307 13407 13536 13577 13952 14265 14311 14382 14660 14677 14689 14701 14771 14781 15083 15089 15239 15462 15538 15559 16037 16102 16108 16115 16169 16202 16287 16383 16477 16715 16806 16828 16861 17188 17194 17247 17256 17324 17393 17432 17438 17456 17520 17536 17616 17659 17701 17708 17752 17824 17844 18063 18129 18479 18601 18611 18759 18952 19055 19479 19627 19670 19764 20001 20043 20051 20079 20166 20640 20744 20989 21007 2118383 21203 21239 21244 21387 21508 21661 21696 22254 22370 22436 22456 22509 22663 22703 22785 22969 23056 23074 23156 23164 23392 23417 23509 23581 23623 23751 23878 23903 23943 23987 24017 24085 24215 24272 24354 24444 24458 24466 24553 24565 24575 24577 24617.

Lit. D zu 75 4 (25 Tlr.) 198 Stück Nr. 11 153 346 548 565 660 1167 1194 1841 2049 2292 2425 2489 2503 2684 2926 3114 3471 3742 3768 4087 4904 5014 5054 5140 5573 5582 5750 6027 6082 6373 6651 6733 6832 6973 7088 7343 7391 7405 7737 7895 7981 8177 8383 8627 8671 8713 8761 8780 9052 9166 9381 9387 9609 9724 9762 9863 9904 10105 10178 10190 10295 10343 10503 10587 10903 10914 10976 11122 11550 11586 11592 11677 11759 11898 12408 12423 12425 12651 12720 12842 12897 12912 12999 13085 13157 13350 13457 13863 13890 13989 14193 14274 14326 14505 14515 14675 14707 14769 14815 14878 14906 14988 15142 15338 15461 15732 15881 15947 16007 16063 16083 16188 16274 16325 16369 16389 16398 16455 16543 16564 16625 16656 16792 16835 16943 17004 17017 17067 17189 17293 17414 17444 17475 17510 17545 17551 17628 17696 17875 17906 17997 17998 18106 18151 18180 18293 18295 18313 18364 18398 18451 18464 18465 18509 18563 18783 18788 19000 19026 19033 19180 19273 19316 19395 19415 19425 19466 19553 19790 19849 20025 20362 20407 20577 20596 20792 21104 21267 21390 21399 21407 21530 21628 21643 21746 21748 21862 21908 22125 22139 22223 22271 22453 22459 22582 22654 22701.

Lit. E zu 30 46 (10 Tlr.) §8 Stück Nr. 12915 12916 12917 12918 12919 12920 12921 12922. IL, 37% Renteubriefe der Provinz Sachsen.

Lit. N ¡u 300 4 1 Stück Nr. 21.

Lit. O zu 75 46 2 Stück Nr. 26 30.

[TI. 4 °/9 Renteubriefe der Provinz Hannover.

Lit, A zu 3000 6 (1000 Tir.) 12 Stück Nr. 63 158 283 411 414 669 840 946 1127 1139

1167 1237. 6 (500 Tlr.) 4 Stück

Lit. W zu 1500 Nr. 90 184 338 460.

Lit. © zu 300 6 (100 Tlr.) 21 Stück Nr. 31 108 497 718 1003 1010 1076 1220 1500 1585 1609 1716 1728 1849 2037 2161 2212 2299 2281 2291 2368.

Lit. D ¡u 75 4 (25 Tír.) 18 Stück Nr. 13 314 387 485 536 610 673 809 844 864 975 1070 1243 1490 1601 1707 1801 1938.

Lit. E zu 30 #4 (10 Tlr.) 15 Stück Nr. 142 174 283 614 728 845 868 916 1250 1457 1517 1529 1557 1577 1654.

[V. 33°9/9 Rentenbriefe der Provinz Haunover.

Lit. M ¡u 1500 46 1 Stück Nr. 21

Lit. N ¡u 300 4 3 Stück Nr. 100 130 15:

Lit. O zu 75 4 5 Stück Nr. 47 51 139 142.

Lit. P zu 30 4 2 Stück Nr. 28 82

Die vorbezeihneten Rentenbriefe werden den In- habern hiermit zur Einlösung gekündigt. Legtere ecfolgt vom 1. April 1909 ab bei den König- lichen Reuteubankkassea in Magdeburg und Berlin an den Wohhentagen von 9 bis 12 Ubr Vormittags gegen Quittung und Einlieferung der Nentenbriefe nebst den dazugehörigen, nicht mehr zahlbaren Zinsscheinen mit Err euerungsscheinen.

Vom 1. April 1909 ab hôrt die Verzinsung der vorbezeihneten Rentenbriefe auf, und es wird der Wert der etwa nit mit eingelieferten Zinsscheine bei der Auszahlung vom Kapitale in Abzug gebracht.

Die Einlieferung au®geloster Nentenbriefe kann auch dur die Post portofrei mit dem Antrage erfolgen, daß der Geldbetrag auf gleichem Wege übermittelt werde. Die Zusendung des Geldes geschieht dann auf Gefahr und Kosten des Empfängers.

Magdeburg, den 13. November 1908.

Königliche Direktion der Rentenbank

für die Provinzen Sachsen und Haunover. [84866]

Königlich Rumänisches Finanzministerium. Direktion der General-Buchhalterei. Oeffentliche Schuld. Bekauntmachung.

In Gemäßheit der im „Moniteur Officiel“ Nr. 245 vom 7. Februar 1906 veröffentlichten Bestimmungen des neuen Verlosungdreglements werden am L. Fe- bruar 1909 u. St., Vi. 10 Uhr, im Finanz- ministerium in einem zu diesem Zwecke besonders hergerihteten Saale die folgenden Verlosungen stattfinden:

1) Die 25. Verlosung der Obligationen der 4 0/6 Rumänischeu amortisierbaren Rente vou 1896 - Anleihe von 90 Millionen Francs. i

Bei dieser Verlosung werden Obligationen im Gesamtnennbetrage von 614500 Francs gezogen, und zwar:

30 Obligationen zu 5000 Francs = 150 000 75 u . 2000 , = 187 500 185 Ö 1000 Ö = 185 000 184 B 000 Y 92 000

"474 Obligationen zusammen Francs 614 500.

2) Die 21. Verlofung der Obligationen der 4 % Rumäuischen amortifierbaren Reute vou 1898 Anleihe von 180 Milltonen Francs.

Bei dieser Verlosung werden Obligationen im Gesamtnennbetrage von 547 500 Francs gezogen, und zwar:

19 Obligationen zu 5000 Francs = 95 000 66 « 29000 , = 165000

164 ú « 1000. 14000

247 Ÿ « 000 „.= 128500

496 Obligationen zusammen Francs 547 500.

Es steht dem Publikum frei, den Verlosungen beizuwohnen.

Der Finanzminister.