1909 / 15 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Deutscher R

R——

h Der Bezugspreis beträgt vierteljährlih 5 A 40 S. Alle Postanstalten nehmen Bestellung anz; für Berlin außer den Postanftalten und Zeitungsspediteuren für Selbstabholer

auch die Expedition SW., Wilhelmstraße Nr. 32.

Einzelne Uummern kosten 25 4. R E La L L L m E E E E E R E

M 15.

Königlich Preußisches

und

lar, Abends.

Berlin, Montag, den 184

Staatsanzeiger.

Insertionspreis für den Raum einer 4 gespaltenen Petit- | zeile 30 „), einer 3 gespaltenen Petitzeile 40 ».

Juserate uimmt an:

Deutschen Reichsanzeigers nud fiönigl. Preußischen Staatx- | anzeigers Berlin 8SW., Wilhelmstraße Nr. 32.

die Königliche Expedition des

1909.

Juhalt des amtlichen Teiles: Ordensverleihungen 2c.

Deutsches Reich. Bekanntmachung, betreffend Erweiterung des Fernsprehverkehrs. Mitteilung, betreffend die nächste Prüfung zum Schiffer auf großer Fahrt in Altona und Flensburg.

Königreich Preußen. Mitteilung, betreffend die Abhaltung eines Kapitels des Hohen Ordens vom Schwarzen Adler. Ernennungen, Charakterverleihungen, Standeserhöhungen und sonstige Personalveränderungen. Bekanntmachung, betreffend die Deutsche Arzneitaxe 1909,

H

Seine Majestäi der Kaiser und König haben Aller- gnädigst geruht:

den nahbenannten Beamten im Geschäftsbereihe des Aus- wärtigen Amts die Erlaubnis zur Anlegung der ihnen ver- liehenen fremdherrlihen Orden zu erteilen, und zwar:

der zweiten Klasse mit dem Stern des Königlich Bayerischen Verdienstordens vom heiligen Michael: dem Ersten Sekretär bei der SailBaN in Madrid, Boischaftsrat Dr. Grafen von Oberndorff; ves Königlich Bayerishen Militärverdienstordens vierter Klasse mit Krone:

dem Hauptmann Bronsart von Schellendorff im Generalstabe der Armee, Militärattaché bei derselben Botschaft ;

der vierten Klasse des Königlich Bayerischen Verdienstdrdens vom heiligen Michael:

dem Vorsteher der Botschaftskanzlei in Madrid, Hofrat Simmroß,

dem Ecsten Legationskanzlisten bei der dortigen Botschaft, Hofrat Bleda,

dem Zweiten Legationskanzlisten bei derselben Botschaft, Geheimen expedierenden Sekretär Sprenger;

des Verdienstkreuzes desselben Ordens: dem Kanzleidiener bei der)elben Botschaft Gottwald; des Offizierkreuzes des Königlih Sächsischen Albrechts ord ens: dem Generalkonsul in Genua von Herff;

des Ritterkreuzes erster Klasse desselben Ordens:

dem Vizekonsul beim Generalkonsulate daselbst Dr. Grienke;

des Ritterkreuzes zweiter Klasse des Königlich

Württembergischen Friedrihsordens:

dem Erften Legationskanzlisten bei der Gesandtschaft in Bern, Geheimen expedierenden Sekreiär Schaub,

dem Zweiten Legationskanzlisten bei derselben Gesandt- schaft, Geheimen expedierenden Sekretär Weber;

des Ehrengroßkomturkreuzes des Großherzoglich Oldénbutais@tn aus- und Verdienstordens des Herzogs Peter Friedrich Ludwig: dem Gesandten in Tanger Dr. Rosen;

des Ehrenritterfreuzes zweiter Klasse desselben Ordens:

dem Vizekonsul in Aalesund Möller; ferner :

des Oesterreihish Kaiserlihen Ordens der Eisernen Krone dritter Klasse: dem Hauptmann Grafen zu Ranyau im Generalstabe der Armee, Militärattaché bei der Gesandtschaft in Bern;

des Komturkreuzes mit dem Stern des Königlich Spanischen Ordens Zsabellas der Katholischen und des Kommandeurkreuzes des Königlich Belgischen Leopoldordens: dem Ersten Sekretär bei der Botschaft in Madrid, Bot- schaftsrat Dr. Grafen von Oberndorff;

des Komturkreuzes des Königlih Spanischen Ordens Jsabellas der Katholischen: dem Hauptmann Bronsart von Schellendorff im Generalstabe der Armee, Militärattaché bei derselben Botschaft;

des Ritterkreuzes desselben Ordens:

dem Attaché bei derselben Bolschast von Franßius,

dem Oberleutnant Meßner im Feldartillerieregiment von Peucker (1. Schlesishen) Nr. 6, kommandiert zu derselben Botschaft ;

des Großkreuzes des Königlih Schw.edischen

Schwertordens:

dem Gesandten in Karlsruhe, W'rklichen Geheimen Rat

und Vizeadmiral à la suite der Marine von Eisendecher;

des Kommandeurkreuzes erster 4 Norwegischen Ordens des dem Generalkonsul in KonstantinsÞ

rat Mertens; M E des Ritterkreuzes zweiter Klass# lben Ordens:

dem Sekretär und Hafenmeister bês IGeneralkonsulat mit dem Charafter als Kanzler Brü 1D #9

des Ritterkreuzes des GroßY Ih Lurxem-

burgishen Ordens der rone:

dem Konsul in Ancona Rohren R

des Großoffizierkreuzes des P Japanischen Verdientorbeit der auf gehe Sonne:

dem Wirklichen Geheimes Legatis d vortragenden

Nat im Auswärtigen Amt Dr. Kri é

j B 4 þ

des Großherrlich T Lees a

erster

dem Botschafter in Desi n E

des Königlich jenOlaf: men Legations-

Mdieordens

n Bernstorff.

er Fernfpréë; :

A. dem bayerischen Orte: Baiersdorf,

B. den Orten des Reichstelegraphengebiets: Agilla, Kruglanken, Marienbruh (Kr. Labiau) und Nemonien

ist eröffnet worden. Die Gebühr für ein gewöhnlihes Gespräch bis zur Dauer von 3 Minuten beträgt: 1) im Verkehr mit Baiersdorf 1 6, 2) im Verkehr mit den übrigen Orten je 1 H 50 F. Berlin C., den 16. Januar 1909. Kaiserlihe Oberpostdirektion. Vorbe.

Jn Altona wird am 1. Februar und in Flensburg am 12. Februar 1909 mit einer Prüfung zum Schiffer auf großer Fahrt begonnen werden.

Königreich Preußen.

Seine Majestät der König haben am 18. Januar d. J i Kapitelfaale des hiesigen Königlihen Schlosses ein Kapitel des Hohen Ordens vom Schwarzen Adler abzuhalten geruht. Diesem ging im Rittersaale die Juvestitur der schon früher ernannten Ritter: Seiner Königlichen Hoheit des Prinzen Waldemar v e Seiner Königlichen Hoheit des Prinzen Joachim von Preußen, des Generals der Kavallerie z. D. Freiherrn von Bissing, des Generals der Jnfanterie, Generaladjutanten und kommandierenden Generals des Gardekorps von Kessel, des Oberjägermeisters vom Dienst und Chef des Königlichen Follagoguet Freiherrn von Heinye-Weissenrode, des Staatsministers von Köller, des Generals der Jnfanterie und kommandierenden Generals pes G Armeekorps Ritter Hentschel von Gilgen- eim voraus, worauf die neu investierten Ritter an diesem Kapitel teilnahmen.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht :

den Unterstaatssekretär im Finanzministerium, Wirklichen

Geheimen Oberfinanzrat Johannes Heinrich Adolf Dombois in den erblichen Adelstand zu erheben.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht: den bisherigen Kreisarzt und ständigen Hilfsarbeiter bei

der Königlichen Regierung in Breslau, Medizinalrat Dr. Schneider zum Regierungs- und Medizinalrat zu ernennen.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht : „dem Traiteur Eugen Sorg zu Straßburg i. E. das Prädikat eines Königlichen Hoflieferanten, dem Uhrmacher Willy Hennings, Mitinhaber der Brn Johs. Hartmann vorm. D. Névir, zu Berlin das rädikat eines Königlichen Hofuhrmachers und

dem Schlächtermeister Ernst Staaß zu Charlottenburg lik Prädikat eines Königlichen Hofschlächtermeisters zu ver- eihen.

Finanzministerium.

Dem Regierungsassessor Adamek in Cassel ist die Stelle eines Vorstehers des Stempel- und Erbschaftssteueramts da- selbst verliehen worden.

im Regierungsbezirk

Das Katasteramt Arnsberg

Arnsberg ist zu beseßen.

Die Rentmeister stelle bei der Königlihen Kreiskasse in Strelno, Regierungsbezirk Bromberg, ist zu beseßen.

Ministerium für Landwirtshaft, Domänen und Forsten.

Der Departementstierarztk, Veterinärrat Peters ist von Bromberg nah Wiesbaden verseßt worden.

Dem Kreistierarzt, Veterinärrat Fredrich is die kom- missarishe Verwaltung der Departementstierarztstelle bei dex Regierung in Bromberg übertragen worden.

Ministerium der geistlihen, Unterrichts- und Medizinalangelegenheiten.

j DBéetanuntmäàcchGung. ;

In der Deutschen Arzveit xe 1909 ist infolge eines bei Herstellung der Reindrucke durcz techrische Stérvng:- standenen Druckfehlers auf Seite 10 unter 120 gütung mit „1“ statt mit „10“ F angegeben.

Unter Bezugnahme auf meine Bekanntmahung vom 24. Dezember v. J. Reichsanzeiger Nr. 303 bringe ih dies hiermit zur Kenntnis

Berlin, den 16. Januar 1909.

Der Minister der geistlihen, Unterrichts- und Medizinalangelegenheiten. Jn Vertretung: Wever.

Der Regierungs- und Medizinalrat Dr. Schneider ist der Königlichen Regierung in Osnabrück überwiesen worden.

Dem Privatdozenten in der juristishen Fakultät der Friedrih Wilhelms-Universität ju Berlin Dr. Friedrich Karl Neubecker und dem Privatdozenten in der medizinischen Fakultät und Oberarzt der Klinik und Poliklinik für Geburtshilfe und Frauenkrankheiten der Universität zu Kiel Dr. Ottomar Hoehne ist das Prädikat Professor beigelegt worden.

Evangelischer Oberkirchenrat.

Der Konsistorialassessor Dr. Koch in Breslau ist in gleicher Eigenschaft an das Konsistorium in Magdeburg vers eßt worden.

Der bisherige Gerichtsassessor Friedrih von Merckel in Breslau is zum Konsistorialassessor ernannt und dem Kon sistorium der Provinz Schlesien Überwiesen worden.

Nichkamkliches.

Deutsches Reich.

Preußen. Berlin, 18. Januar.

Am 16. Januar d. J. ist im Reichsshaßamt unter dem Vorsiß des Staatssekretärs das Preisgeriht zusammen- getreten, das über die Entwürfe für ein neues Fünfs- undzwanzigpfennigstück entscheiden sollte. Jhm gehörten folgende Herren an: der Generaldirektor der Museen Wirklicher Geheimer Oberregierungsrat Bode, der Direktor des Königs lihen Kunstgewerbemuseums rofessor von Falke, der Direktor des Königlichen Münzkabinetts Professor Dr. Menadier, die Professoren Meni und Tuaillon. Es waren mehr als 400 3 or ae eingegangen. Nachdem hiervon 23 zur engeren Wahl gestellt worden waren, wurden drei von diesen ausgewählt, denen die drei Preise, und zwar einstimmig, zuerkannt wurden. Die Eröffnung der die Namen der Künstler enthaltenden ver= shlossenen Umschläge ergab, daß den ersten Preis mit 2000 46 Herr August Häußer in Böckingen (Württemberg), den weiten Preis mit 1500 #& Herr Hugo Kaufmann in

erlin und den dritten Preis mit 1000 4 Herr A. Kraumann

in Frankfurt a. Main erhalten hat.

Jm Verlag der Königlichen Hofbuhhandlung von E. S. Mitiler u. Sohn is das von dem Auswärtigen Amt heraus- gegebene Verzeichnis der Kaiserlih deutshen Kon=- sulate für 1909 erschienen, Jn ihm wird von neuem