1909 / 16 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

an Moggen 28 829 968 Meterzentner, eterzentner.

Gesundheitswesen, Tierkrankheiten und Absperrungs-

maßregeln. Malta. Nach einer Megtemngabariiauns die Orte Batum und Novorofs (Vergl. „R.-Anz.* vom 7. September v. J., Nr. 211.)

Verkehrsanftalten.

Laut Telegramm aus Natibor ist die Post aus Oesterreich- Ungarn, besonders Wien, die heute früh in Berlin fällig war, infolge von Zugverspätung ausgeblieben.

Theater und Musfik.

Lustspielhaus. Der Erfolg, den das Deutsche Theater mit Nestroys „Revolution in Krähwinkel“ gehabt hat, war vermutlich die Veranlafsung, daß Direktor Zickel am Montag ein anderes Krähwinkel auf der Bühne des Lustspielhauses erstehen lie) das Krähwinkel, in dem die Deutschen Kleinstädter August von Koßebues ibr Wesen treiben. Jedem einigermaßen literarisch Gebildeten ist Kotzebue als der Rivale unserer Klassiker in der Gunst des damaligen großen Publikums bekannt, und so hatte die Auferweckung eines seiner erfolgreihsten und besten Lufispiele einen literarishen Beigeshmcck, den man \ich gern gefallen ließ. Im übrigen kann man nit sagen, daß diese Auferweckung von etwas im Grunde doch Ueberlebtem bei den Zuschauern das Gefühl innerer Befriedigung ausgelöft hätte. Die Schwächen der klein- städtishen Philister des 18. Jahrhunderts berühren \sich kaum noch mit den unseren. Zudem ist das Stück eine Satire, es enthält wenig von dem Humor, der, von Ewig-Menschlichem angeregt, etwas für alle Zeiten Gültiges behält. Zwar gibt es in den deutshen Klein- städten reizvolle Einzelheiten, und über einigen Sjzenen {webt ein altmodisch gemütlihes Behagen aber es wurde, wenigstens gestern, bald wieder durch allzu grelle Laute gestört, durch etwas Karikaturenhaftes, das, entgegen den sonstigen Gepflogenheiten des Luftspielhauses, über der ganzen Aufführung lag. Friß Beckmann als Bürgermeister und Obervorsteher Staar war allzu grotesk in seiner äußeren Erscheinung, Von Maja Gutmar als Oberflof- und Fisch- meisterin Brendl und von Lucie Euler als Frau Stadtakzisekassa- shreiberin Morgenroth gilt ein gleihes. Etwas mehr wirkliches Menschentum ofenbarte Toni Impekoven als Sperling. Seine Be- shränktheit, die dem Nebenbuhler selbs ahnungslos den Weg zu der ihm falschen Verlobten ebnet, seine süßlihe Weichlichkeit trugen Spuren von Leben8wah1heit. Das Liebespaar, von Felicita Cerigioli und Hans Dießzsch dargestellt, erfreut sfih auh von seiten des Dichters einer ge- wissen Natürlichkeit und Liebens8würdigkeit der Charakteristik, sodaß es den beiden möglich war, auch auf der Bühne natürli ur.d sympathisch zu wirken. Die Handlung, die im zweiten. Aft durch das Miß- verständnis, daß der durch den Minister an den Krähwinkler Vürgermeister empfohlene Olmers der König in eigener Person sei, im Sinne einer derben Posse recht flott vonlstatten geht, zerfällt in den leßten Akten in einzelne Episoden. Die Zuschauer nahmen das Stück freundlich auf, doch hatte man nicht das Gefühl einer starken inneren Beteiligung. Wenn man sihch auch dur das moderne Lustsptel vielfah niht ganz befriedigt fühlen mag August von Koßebue haben die besten unter den modernen Lustspieldichtern denn doch überholt, abgesehen davon, . daß sie Stoffe bebandeln und Menschen schaffen, die uns näher stehen als die Philister des 18. Jahrhunderts.

Im Königlichen Opernhause wird morgen, Mittwot, „La Traviata* gegeben. Fräulein Hempel singt die Titelrolle, den Alfredo Herr Kirchhoff, den George Eermont Herr Bron9geest. Fn den übrigen Rollen find die Damen Parbs, Lindemann, die Herren Mödlinger, Griswold, Alma und Neudahm beschäftigt. Dirigent ist der Kapellmeister von Strauß.

Im Königlichen Schauspielhause geht morgen „Agnes Bernauer" von Friedrichß Hebbel in Szene. Die Titelrolle spielt Fräulein Mathilde Brandt vom Großherzoglichen Hof- und National- theater in Mannheim als Gast; in den übrigen Hauptrollen wirken die Herren Molenar, Staegemann, Oberländer, Vollmer, Mannstädt, Arndt, Werrack, Kraußneck, Boettcher und Fräulein von Mayburg mit.

Die nächste Neuheit des Deutschen Theaters ist „Die Lehrerin“, ein Schauspiel in drei Akten von Alexander Broty. Die Regie führt Max Reinhardt.

Zum Gedächtnis des dahingeschiedenen Dichters Ernst von Wilden- bruch wird die Direktion des Schillertheaters am nächsten Sonntag,

an Gerste 15 165 687 Meter- entner, an Hafer 20 954 200 Meterzentner und an Mets 3 866 213

vom 9. d. M. gelten tin Malta sk nicht mehr als verseucht.

Abends 8{ Uhr, im Schillertheater Charlottenburg (anftatt des für diesen Tag {hon früher in Aussicht genommenen Liliencron- Abends) einen „Ernst von Wildenbruch- Abend veranstalten, an dem auch Wildenbruhs bekannte große Ballade „Das Hexenlted zu der Schillingsshen Musik rezttiert werden wird. Eintritts- karten sind an den Kassen beider Schillertheater und im Warenhaus Wertheim zu haben.

An Martha Kempner-Hochstädts zweitem Melodramen- abend, der am Donnerstag im Architektenhause stattfindet, e Gr Dn tune e vtetnole Felix Meyer sowie der Kapell- meifter Eduard Levy mitwirken.

In der St. Marienkirche veranstaltet der Königlihe Musik- direktor Bernhard Irrgang morgen, Abends 7# Uhr, ein Orgelkonzert unter Mitwirkung der Damen Käte Hauffe (Sopran), Marianne Wolff (Alt) und des Herrn Alex. Altmann (Violine). Das Programm enthält nur Kompositionen von Berliner lebenden Komponisten. Der Eintritt ist frei. Programme mit Text kosten

10 S

ProfessorKarl Panzner, bisheriger Dirigent der Philharmonischen Konzerte in Bremen und der nah thm benannten Panzner-Konzerte in Berlin, ist, wie die „Köln. Ztg.“ meldet, zum städtishen Musik- direktor und zum Dirigenten der Konzerte des städtishen Musik- vereins in Düsseldorf erwählt worden. Die Zahl der Düsseldorfer Abonnementskcnzerte wird von 8 auf 12 erhöht, außerdem dirigiert Professor Panzner noch eine Anzahl von Symphontiekonzerten, wahr- \cheinlich 10. Ein Urlaub von sech8 WotFen im Jahr für Gastreisen ist ihm bewilligt worden.

(Der Konzertbericht befindet sich in der Dritten Beilage.)

Mannigfaltiges. Berlin, 19. Januar 1909.

Das Deutsche Hilfskomitee für die inSüditalien durch Erdbeben Geshädigten macht bekannt: Der Hamburger Dampfer „Florenz" ist am 15. d. M.,, Vormittags 11 Uhr, in Catania eingetroffen. Er hat die vom Hawburger Komitee in Neapel angekauften umfangreih:n Vorräte an Bord. Es ijt der dritte Damyfer, der vom Hamburger Komitee nah dem Unfallçcebiet ges{chickt ist. Von Neapel wird telegraphiect, daß diese Sendungen von größter Bedeu- tung für die Ueberlebenden der Katastrophe sind. Zwei Schwestern vom Roten Kreuz, gleichfalls von Hamburg entsandt, haben sih der Berliner Expedition unter Dr. Colmers in Syrakus ange|chlossen. Aus Palermo werden weiter Sendungen an Kleidern, Leben8mitteln und Lazarettbedarf verlangt. Ferner werden für Catanta neue Mittel vom Konsul als dringend nötig erbeten. Als Ertrag einer Theater- vorftellung zu Gunsten des Komiteefonds hat der Direktor Alexander vom Residenztheater 800 4 überwiesen. Um wettere Zu- wendungen wird: dringend gebeten. Das Bureau des Komitees befindet sich Alsenstraße 10.

Aus Jtalien liegen folgende Meldungen des „W. T. B.“ vor:

_ Rom, 18. Januar. Dem „Ofervatore Romano" zufolge be- liefen sich die dem Papst direkt übermittelten Geld\spenden für die Opfer der Erdbebenkataslrophe bis heute auf 1408192 Lire. Nach einer Mitteilung des amerikanishen Botschafters an den General- sekretärim Ministerium des AeußernBollati ist imAuft age des Präsidenten NRoosevelt von der Marineverwaltung in Washington für 900 000 Doll. Material zum Bau von 3000 Häusern mit allem Zubehör für die Ueberlebenden der Erdbebenkatastrophe in Süd- italien beschaffft worden. Von sechs Dampfern, die zum Trans- port des Materials und einer ausreihenden Zahl von Zimmer- leuten zum Aufbau der Häuser nötig siad, sollen zwei heute, die anderen im Laufe der Wothe abgehen.

Palermo, 18. Januar. Das deutsche S{chulschiff „Victoria Luise" und der Dawpfer „JFllyria*, mit den von dem Deutschen Kaiser geshenkten Baracken für die Obdachlosen in Messina, sind bier eingetroffen.

Messina, 18, Januar. Hter ist \chlechtes Wetter. Bei kaltem, heftigen Winde herrscht Schneefall. Heute nachmittag um 33 Uhr wurde wiederum ein f\tarkes wellenförmiges Erdbeben verspürt.

Einen Zyklus von wissenschaftlihen Vorträgen über die gesundheitlichen, sittlihen, wirtshaftlihen und erblihea Schäden des Alkoholismus wird im Auftrage des Verbandes Berliner Abstinenzvereine der Dr. C. Strecker- Berlin am morgigen Mittwoch, am Mittwoch, den 17 Februar, und am Mittwoch, den 17. März 1909, Abends 8 Uhr, im Hörsaal der Ständigen Ausstellung für Arbeiterwohlfahrt in Charlottenburg, Frauenhoferstraße 12, halten, zu denen jedermann freien Zutritt hat.

Theater. Königliche Schauspiele. Mittwoh: Opern-

haus. 18. Abonnementsvorstellung, La Traviata. (Violetta.) Oper in 4 Akten von Giuseppe Verdi. Musikalische Leitung: Herr Kapellmeister von Strauß. Regte: Herr Oberregisseur Droescher. Ballett : Herr Ballettmeifter Graeb. (Gewöhnliche Preise.) Anfang

auf Tauris.

unsere Leut.

| Freitag: Rabagas. Sonnabend: Gastspiel Josef Kainz: Iphigenie

Berliuer Theater, Mittwoh: Einver von Anfang 8 Uhr.

Donne:stag: Herodes und Mariamne. Freitag: Eiuer von unsere Leut.

Der Keplerbund (Ortsgruppe Berlin) veranftaltet mo Abends 84 Uhr, in der Aula der Königlichen Glisabethscule, Kot, straße 65, einen Vortrag8abend. Herr Dr. med. Fritz Sachs wird über „Nerv und Muskel, die Grundlagen unserer Erkenntnis von Empfindung und Bewegung“ (mit Demonstrationen) sprechen. Gâste find willkommen.

Am Freitag, Abends 8F Uhr, veranstaltet der Berliner Verband der Genossen|caft freiwilliger Krankenpfleger im Kriege einen Vortrag3abend im Kaiserin Friedrih-Hause ä Luisenplat, auf dem der Stabsarzt d. N. Dr: Singer über „Das Rote Kreuz in Krieg und Frieden“ unter Vorführung von Ut. bildern sprechen wird. Damen und Herren haben freien Zäutritt,

Zum Kinderball der „Bösen Buben* werden je eigenartigen Einladungen versandt: Auf einem hölzernen S aukel, pferd sißt ein Reiter, der, dur ein mehanishes Uhrw-rk getrieben unter dem Motto „Die wilde Jagd zum Kinderball der Bösen Buben“ N Os Ballbureau befindet sich im Künstlerhaus, Belleyue- iraße 3.

Ueber „Die Fortschritte der Astronomie im Jahre 1908" der Direktor Dr. F. Beobachtungsabend des Sternwarte", am morgigen Mittwoch, Restaurant Knape, vorm. Zenner, Treptower Chaussee 21/99. In dem Vortrage, der mit vielen Lichtbildern ausgestattet ist, wird über die neuesten Forshungen über Erdbeben über die elektrishen und Wärmewirkungen der Sonnenflecken, Eid, magnetismus und Polarlihter, Veränderungen auf der Mondob,r- fläche, spektrofkopishe Entdeckung von Wasser auf dem Mars, die Giskalotten der Jupitermonde, die Aufleuhiung-n im Saturnêr!ng, die Beobachtung von Schweifoeränderungen an Kometen sowie über die neuesten Bahnbestimmungen des Halleyshen Kometen gesprochen werden. Mit dem großen Fernrohr wird vor dem Vortrage ein veränderliher Nebelfleck in der „Andromeda“, nah dem Vortrage der große Octonnebel beobahtet. Damen und Herren haben, au obne Einführung, zum Vortrage Zutritt.

rgen,

t die

\pridt S. Archenhold am 220. Bortrags- ml „Vereins von Freunden der Treptower Abends 83 Uhr, im

__ Hamm (Westfalen), 18. Januar. (W. T. B.) Die auf der Zehe „Radbod" vorgenommenen Messungen haben ergeben, daß die erste Sohle 717 m von Wasser frei ist. Die Sümpfungs- arbeiten sollen noch ein bis ¡wei Tage fortgesett und die Sohle dann befahren und untersuht werden.

München, 19. Januar (W. T. B.) Anmtlih wird gem-ldet: Der Schnellzug 18 stieß bei Groß - Karolinenfeld infclge Nichtbeahtens des Einfahrtsignals auf einen Güterzug auf Zwei Bremser wurden verlegt, der eine leiht, der andere \{wer, Beide Gleise sind gesperrt. Die Untersuung ist eingeleitet.

Bremen, 18. Januar. (W. T. B.) Auf die Nachricht vom Tode des Senators Freese, Vorsitzenden der Deutschen Gesell- schaft zur Nettung Schiffbrüchi ger, haben Seine Majestät der. Kaiser und Seine Königlihe Hoheit der Yrinz Heinrich an den stellvertretenden Vorsigenden WBeileids- telegramme gerichtet.

St. Petersburg, 18. Januar. (W. T. B) Der Kaiser hat das vom Minister des Innern unterbreitete Gesuch des allrussischen Aeroklubs genehmigt, eine allrussische Kollekte zu eröffnen zur Schaffung einer Luftschifflotte, die, den Statuten des Klubs entspreckend, in Kriegszeiten in die Verwaltung des Kriegs- und Marineressorts übergehen und zur Landesverteidigung dienen soll.

Turin, 18. Januar. (W. T. B) Ein Automobil, das eine Probefahrt machte, rutshte infolge der Feuchtigkeit des Erdreichs aus und stieß mit einer Dampftrambahn zusammen. Von deu bier Insafsen wurden zwei Personen getötet, von denen der eine der Führer des Automobils, ein Deutscher namen3 Otto Beck, ist. i A beiden anderen wurde einer \chwer und einer leiht verlegt.

Reggio nell’Emilia, 18. Januar. (W. T B.) Während einer Wohltätigkeitsvorstellung zu Gunsten der Opfer des Erdbebens in Süditalien brach in einem Kinematographentheater Feuer aus. Die Zuschauer ftürmten in wilder Fluht aus dem Theater, wobei zwei Personen getötet und mehrere verletzt wurden,

(Fortseßung des Amtlichen und Nichtamtlichen in der Ersten, Zweiten und Dritten Beilage.)

Anfang 8 Uhr.

| Donnerstag: Die glülichste Zeit. | Freitag: Die deutschen Kleinstädter. Sonnabend : Die glüXlichste Zeit.

Residenztheater. (Direktion: Richard Alexandei.)

Mittwoch: Kümmere Dich um Amelie. Schwank in 3 Akten (4 Bildern) voa Georges Feydeau.

Zirkus Schumann. Mit!woch, Abends 74 Ukr: | Großes Galaprogramm. Paet, der beste vierbeinige Nadfahrkünstler. Das boxenude Känguruh. Pracht-Pantoo ime: Golo, der See- räuber und Mädchenhäudler. Packende Szenen, so u. a.: Der Felsfturz Verwegene Reiterei. Das Pruukfest beim Mahäâräâdscha.

74 Uhr.

Schauspielhaus. 20, Abonnementsvorstellung. Agnes Bernauer. Ein deutsches Trauersptel in 5 Aufzügen von Friedrih Hebbel. Regie? Herr Ne- gifseur Patry. (Agnes: Fräulein Mathilde Brandt vom Großherzoglihen Hof- und Nationaltheater in Mannheim, als Gast.) Anfang 74 Uhr.

Donnerstag: Opernhaus. 19, Abonnementsyor- ftellung. Dienst- und Freiplätze sind aufgehoben. Der Ring des Nibelungen. Bühnenfestspiel von Richard Wagner. Zweiter Tag: Siegfcied. (Gewöhnliche Preise.) Anfang 7 Uhr.

Schauspielhaus. 21. Abonnementsvorstellung. Der Schlagbaum. Volkslustspiel in 3 Aufzügen von Heinrich Lee. Anfang 7# Uhr.

Neues Operntheater. Sonntag: 154. Billett- reservesaz. Dienst- und Freip!äge sind aufgehoben. Fauft yon Goethe. Der Tragödie erster Teil. Anfang 7 Uhr.

Deutsches Theater. Mittwoch: Revolution in Krähwinkel. Anfang 7} Uhr. Donnersêtag: Revolution in Krähwinkel.

Kammerspiele. Mittwoch: Eleonora Duse: John Gabriel BVorkmaun. Anfang 8 Uhr. Donnerstag: Der Arzt am Scheidetvege.

Hebbeltheater, (Königsgräßer Straße 57/58.) Mittwoch: Der Liebhaber. Anfang 8 Uhr. Donnerstag: Zum ersten Male: Revotutions-

hochzeit. Freitag und Sonnabend: Revolutionshochzeit.

Nenes Schauspielhaus. Mittwoch: Gastspiel Josef Kainz: Weh? dem, der lügt! Anfang 8 Ubr.

Donnerstag, Gastspiel Josef Kainz: Julius Caesar.

Sonnabend: Einer von uvfere Leut.

Lessingiheater. Mittwoch, Abends 8 Uhr: Der König.

Donnerstag, Abends 8 Uhr: Der König.

Freitag, Abends 8 Uhr: Ibsen-Zyklus. Erste Vor- stellung: Der Bund der Jugend.

Schillertheater. O. (Wallnert heater.)

Mittwoch, Abends 8 Uhr: Komtesse Gueerl. Lustsptel in 3 Akten von Franz von Schönthan und Franz Koppel-Elfeld. Donnerstag, Abends 8 Uhr: Charleys Taute. Freitag, Abends 8 Uhr: Das Opferlamm. Charlottenburg. Mittwoch, Abends 8 Uhr: Ein Volksfeind. Schzuspiel in fünf Aufzügen von Henrik Jbsen. Deutsch von Wilhelm Lange. Donnerstag, Abends 8 Uhr: Komtefse Guerl. Freitag, Abends 8 Uhr: Die Zwiliugsschwester.

Theater des Westens. (Station: Zoologischer Garten. Kantstraße 12) Mittwoch: Der tapfere Soldat. Anfang 8 Uhr.

Donnerstag und Freitag: Der tapfere Soldat.

Sonnabend, Nachmittags 4 Uhr : Doruröschen. Abends 8 Uhr: Der tapfere Soldat.

Komische Oper. Mittwoh: Zaza. Anfang 8 Uhr

Donnerstag: Zaza.

Freitag: Hofsmauus Erzählungen.

Sonnabend: Zaza.

Lustspielhaus. (Friedrihstraße 236.) Mitt-

k Die deutscheu RKleiuftädter. Anfang T.

Donnerstag und folgende Tage: Kümmere Dich um Amelie.

Thaliatheater. (Direktion: Kren und Sönfeld.) Mittwoch, Abends 8 Uhr: Gastspiel Alexander Girardi: Meister Tutti. Posse mit Gesang in 3 Akten nah F. Zell von F, Kren und Alfred Schönfeld, Musik y V. Hollaender.

Donnerstag und folgende Taze: Meister Tutti.

Sonntag, Nachmittags: Narcifß.

Trianontheater. (Georgenstraße, nahe Bahnhof Bei Nltage.) Mittwoh: Der Satyr. Anfang r.

Donnerstag bis Sonnabend: Der Satyr.

Konzerte.

Singakademie. Mittwoch, Abends 8 Uhr: Liederabend von Erdmute Ryll.

Saal Bechstein. Mittwoh, Abends 8 Uhr: Kammermusik,beud des Brahms, Vereins (früher Musikalishe Vereinigung). Dirigent: Fritz Rückward. Mitwktkung: Frl. Marie Bruno (Klav ), Prof. W. Vofsse (Harfe), Kal. Kammer- yirtuose Fr. Buudsuf (Oboe), Kgl. Kammermusiker Carl Rembt u. Julius Lehmaun (Horn).

Beethoven-Saal. Mittwoch, Abends 8 Uhr: Liederabend von Berta Bloch-Jahr.

Klindworth-§charwenka-Vaal. Mittwo,

Abends 8 Uhr: Liederabend von Frieda N ¡ckertsen.

Familiennachrichten.

Verlobt: Frl. Suse Decke mit Hrn. Forstassessor und Leutnant i. Reit. Feldjägerkorps Albert Conrad (Breslau— Culm).

Geboren: Ein Sohn: Heyking (Liegniß). Oeydebreck Neubukow (z. Zt Berlin) - Tochter: Hrn. Oberleutnant Richard von Gusovius (Allenstein), Hrn. Gebhard von Trotha (Farm Otj:condo, Post Outjo, Deutsch- Südwestafiika). Hrn. Wendelin von Below (Görlsdorf, N.-L.).

Gestorben: Hr. Major a. D. Hans Günther von Necker (Rudolstadt). Hr. Oberleutnant a. D. Victor von Knobelsdorff (Breslau). Fr. Auguste von Borries, geb. von Cerrini di Monte Var (Dresden). Nora Gräfin Strackwiy von Groß-Zauche und Camminet, geb. Gräfin Henckel von Donnersmarck (Meran i. Tirol). Fr. Fanny O geb. von Heyzen (Blankenburg G D),

Hrn. Hauptmann von Hrn. Friedri Karl von Eine

Verantwortlicher Redakteur : Direktor Dr. Tyrol in Charlottenburg.

Verlag der Expedition (Heidrich) in Berlin-

Druck der Norddeutshen Buchdruckerei und Verlags- Anstalt Bexlin SW., Wilhelmstraße Nr. 32.

Zehn Beilagen

(eins{hließlich4 Börsen-Beilage), sowie die Juhaltsangabe zu Nr. 6 des össeut- lichen Anzeigers (eiushließfli}h der unter Nr. 2 veröffeutlichten Bekauntmachungen)- betreffend Kommanditgesellschaften uf Aktien und Aktiengesellschaften, für die Woche vow

L117. bis 16, Januar 1909.

zum Deutschen Neichsanzeiger und Königlih Preußi|

ag, den 19, Januar

¿ 16.

au -——

Bean ma Qi d

Bei Einlieferung der n

a 0CO its und Australien gerichteten, förderung mit den Reichspostdampfern

Dampfern de väcereien wird von den

und

r Woermann-Linie bestimmten Post- Absendern auf den Abgang der

den

Schiffe vielfach keine Rücksicht genommen, sodaß die Sen-

dungen U. d den die Postanstalten jederzeit Auskunft erteilen, Zeiten in Berlin aufzuliefern :

von Ostasien Jan. | Febr. | März | April | Mai | Juni 25. | 2D | 2

|

L 10 | 10;

|

|

Hamburg - 28, Bremerhaven | 13. Genua . .| 28.

2. 1. 25.| 11. 25.| 8. 2: Neabel «l 29 2

1 2 12. 26 | 12. 26 | 9. 23.| 7. 21.

| |

| | 6. 20. T

Berlin C., den 16. Januar 1909.

2. 30. 3,17, 4. 18,

U. wochenlang im Einschiffungshafen lagern müssen. Zur Vermeidung eines solhen Stillagers empfiehlt es sich, die mit den Postdampfschiffen zu E S

- Berücksichtigung des vorgeschriebenen Leitweges, Uber | unter Berücksichtigung des ges A

nah Ostasien, Ostafrika, zur Be-

Fanuar Februar |

16.27. (6.11.17.27.| 17.28. | 7. 18, 28. | E |

Erfte Beilage

Berlin,

Ostasien

Deutsches Reich,

nah

Ostafrika .

Südwestafrika

Australien

|

22. |

Dienst

Amlliches.

|

Bremen amburg

Bremen Hamburg Bremen

Hamburg : München—Ne

tünchen— München—Genua .

Bei der Leitung der Pakete

Hamburg . E München— Neapel

Die Abfahrt der Dampfer erfolgt

1121

i « C j y Á c A c *) Beförderung mit Woermann-Dampfer, der Fahrplan dieser Dampfer für das 2

. Vierteljahr 1909 if noch niht bekannt

Ostafrika

Mäcz | April | Mai | Iunt | Ian. | Febr. | März | April | Mai |

Vorbeck.

_n a ch

| .| 10. 20. 25. 31.| 10. 21. 1.6.12.22./2.12.17.23. 6 | | 1. 11. 22,12. 18. 23 | S124 7.

416 T 17.27. 7.28. |—

Kaiserlihe Oberpostdirektion.

apel : Neapel /

2 9 A

Südwestafrika

r (l. | 8.| j

Berichte von deutschen Fruchtmärkten.

110,00

L,

chen Staatsanzeiger.

1909.

D

Angabe, wieviel Tage spätestens vor Abgang des Dampfers vom Abgangshafen Pakete in Berlin zur Post gegeben werden müssen.

3 I I O O

S 25 O O

*) Australien

, : —— E Juni | Jan. | Febr. | März | April | Mai | Juni

| E

5% 1] 0E 2 200 2 L R E

G l D a 00, S D 100 28. 26, 23.

und wird \pätec veröffentliht werden.

Marktorte

niedrigster |

gering

|

|

Qualität mittel

| gut

Gezablter Preis für 1 Doppelzentner

höôdster

T

niedrigster M6

höchster | niedrigster k“ K

bödsler Á

Verkaufte Menge Doppelzentner

Berkaufs-

werl

é

Dur@schnitts

1 Doppel-

Außerdem wurden am Markttage (Spalte 1) nach überschläglicher Schätzung verkauft Doppelzentner (Preis unbekannt)

Am vorigen

/ Markttage preis tarfitag für Durh- chnitt3s

zentner dem

46

Goldap ; U Strehlen i. Schl. Löroenterg i. Schl.

| Vteßkir

Babenhausen Jllertifsen Aalen . Geislingen Meßkirch .

Goldap

Posen . y Breslau t Strehlen i. Schl. Löwenberg i. Schl. Oppeln ; zu. JFllertifsen

Aalen

O A DIO E E E i A Braugerste Strehlen i. Sl. C Löwenberg i. Sl.

D 6

Jllertissen

Me Riedlingen .

M: D. [e

Moldau c «9 Posen . u Breslau . Ô Strehlen i. Schl. Löwenberg i. Schl. D M v Illertissen

Aalen .

Riedlingen ; Meßkirch.

Bemerkungen.

A O

Die verkaufte Men

Berlin, den 19, Januar 1909.

14,00

15,50 16,50 16,20

18,60

13,20

13 70 14,80 14,60 14/80 12,50 15,80 14,20

16,00

\

1

19,00 |

18 30 18,00 19 69 19.20 18,70

20,00

15,40 15,70 15,40 16,09 15,90 16,49

15,60

14,00 14 309 15,50 16.50 16,20

18,60

13,20

14,50 14,80 14 69 14,80 12,50 15,80 14,60

16,00

18,40 18,95 19 60 19,40

20,50

Keruen (euthülfter Spelz,

20,70 21,20 20,40 20,80

15,60 16,00 15,50 16.35 16,10 16 80 15,50 16 00 15,80

14,50 16,50 14,40 17,00 16 50 17.00 16,60 18 00 18,60 18,89

13,60 15,60 14,60 15,20 14,70 15 00 14 00 16,00 14 80 16,20 16 40

| | |

|

| |

e wird auf volle Doppelzentaer und der Verkqufswert auf

W eizen. O 19,49 | 19,90 19 80 19,69 20,70 20,89

1930 | 18,95 | 19/80 19 40

2060 |

| 21,00 20,80 20 90 21,20 21,80 20,40 | 20,60 20,80 | _ |

Roggen.

15,60 15,89 16,10 —— 15,90 16,00 16,35 16,70

16,30

16,10 16,80 17,00 16,50

15,50 16,20

16,00 16,02 Gerste. 15,00 16,60 14,80 17,50 16,50 17,50 17,00 17,50 18,00 | -— 18,60 —- 19,00 19,20 fer.

14,00 15,80 15,20 15,60 14,80 15,6) 15,50 16,20 15,60

14 50 16.50 14,70 17,40

13,60 15,60 15,10 15.20 14,70 15,00 14,00 16 00 14,98 16 40

16,60 16,80 |

Kaiserliches Statistisches van der Borght.

20,50 20.10 19,90 20,00 19,69 20,70 20,80

21,00 20,90 21,80 21,20

15 80

16 60 16,70 16,30 17,00 16,50

16,20

15,00 16,80 15,00 18,00 17,50 17,50 17,00

19,20

14,00 16,00 15,70 15,60 14,80 15,60 15,50 16,20 15,60

16,80

volle Mark abgerundet mitgeteilt. 2 n u geen atn Fin liegender Strich (—) in den Spalten für Preise hat die Bedeutung, daß der betreffende Preis nicht vorgekommen ist, ein Punkt (.) in den legten sechs Spalten, daß entsprechender Bericht fe

Amt.

Dinkel, Fesen).

110

82 105 52 40 40

79

1013 93 3451 612 550

1 672

1 230 1 470 780 §54 667

Der Dur@shnittspreis wird aus den unabgerundeten Zahlen fereuete

19,83 } 18,94 19,40

19,70 20,54

21,00 21,50

20,71 20,80

15,60 15,87 16,30

16,80 16,00

15,97 14,50 16,60 16,50 16,60

18,60 18,86

13,40 15,70

13,60 15,71 15,20 14,50 |

15,20 ¿K 14,00 KE 20

19

15,00 14,00

15,07 L L 16,39 L L 16,52 IL 1

15,01 16,35 16,55

lt.