1909 / 16 p. 9 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

der Kläger gegen das Urteil des Landgerihts Bremen, IV. Zivilkammer, vom 13. November 1908 Berufung ein mit dem Antrage: das Urteil des Landgerichts dahin abzuändern, daß die Ehe der Parteien ge- Ie und die Beklagte für den allein {huldigen eil erklärt wird, und ladet die Beklagte zur münd- lien Verhandlung des Rechtsstreits vor das Hanse- atishe Oberlandesgericht, Zivilsenat T, zu Hamburg, im Gerihtsgebäude, Welckerstraße 9, Zimmer s, auf Freitag, den 23. April 1909, 34 Uhr Nach- mittag@, mit der Aufforderung, einen bei diesem Gerichte zugelassenen Nechtsanwalt zu bestellen. Zum Zwette der öffentlichen Pana wird dieser Auszug der Berufungsschrift bekannt gemacht. Hamburg, den 12. Januar 1909. Der Gerichtsschreiber des Hanseatischen Oberlandesgerihts, I. Zivilsenats: C. Clauß, Sekretär.

[86253] Oeffentliche Zuftellung.

Die Mrs. Harmstone-Love, Zirkus Proprietreß zu Batavia, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Sjikolny zu Berlin, Charlottenstr. 17, klagt gegen die Artistin Fräulein Elisabeth Helene Bertha Suchowißky, mit Artistennamen Mif: UAfffia, früher zu Berlin, Hasenhaide 49, jeßt unbekannten Aufenhalts, unter der Behauptung, daß, da die Be- klagte mit der Klägerin einen Gngagementsvertrag geschlossen habe, jedoch kfontraktbrüchhig geworden set, troßdem Klägerin einen Vorshuß von 150 ®© über- sandt habe, sie der Klägerin die durch den Kontraktbruch entstandenen Unkosten nebst dem gezahlten Vorschuß \chulde, mit dem Antrage, die Beklagte kostenpflichtig zu verurteilen, an Klägerin 459 L gleich 9180 nebst 4/6 Zinsen seit dem Tage der Klagezustellung zu zahlen, und das Urteil gegen Sicherheitsleistung in Höhe des jedesmal zur Zwangsvollstreckung stehenden Betrages für vorläufig vollstreckbar zu erklären, Die Klägerin ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Nechtsftreits vor die 16. Zivilkammer des König- lien Landgerichts 11 zu Berlin SW. 11, Hallesches Üfer 29—31, Zimmer 57, auf den 19, Mai 19069, Vor- mittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bet dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- stellen, Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 11. Januar 1909,

Nein,

Gerichis\{hreiber des Königlichen Landgericts 11. [86238] Oeffentliche Zustellung.

Der Oékar Wanke senior zu Rixdorf, Kaiser- Friedrichstr. 238, Prozeßbevollmähtigter: Rechts- anwalt Hermann Schck{mulewitz, hier, Landsberaer- straße 64, klagt gegen 1) die Firma Wanke & Co, 2) deren Inhaber: a. Frau Franziska Kallmanu, geb. Graupe, früher Berlin; Dircksenstr. 38, jeßt unbekannten Aufenthalts, b. Otto Schmidt zu Berlin, Elsasserstr. 8, b. Plischkowski, 3) den Heymann Kallmaun, früher in Berlin, Dircksenstr. 38, jeyt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung : dle Firma Wanke & Co., deren leßte Inhaber die Be- Élagten zu 2a und b gewesen seien und der auch der Beklagte zu 3 früher angehört habe, sei mit der November- und Dezembermiete 1905 für die im Hause des Eigentüme1s Franz Schulz zu Wilmers- dorf gemieteten Räume mit je 100 6 im RNück- stande geblieben, Schulz habe deshalb auf den hinterlegten Versteigerung#erl03 aus den auf Be- treiben anderer Gläubiger, darunter au des Klägers, gepfändeten Sachen mit 228,71 4 Klage auf yor- zugsweise Befriedigung erhoben. Er set jedo mit seiner Klage gegen de jeßigen Kläger abgewiesen worden in 75. O. 279, 05 des Königlichen Land- erihts I zu Berlin. Zuglei fei auf die Wider- lage des Klägers dessen Necht auf vorzugsweise Be- friedigung festgestellt. Die Hinterlegungsstelle ver- lange für die Auszahlung die vorherige Einwilligung der Beklagten. Die Beklagten seien dazu ver- pflichtet, da die gepfändeten und versteigerten Sachen Eigentum des Klägers gewesen seien, mit dem An- trage: 1) die Beklagten als Gesamtschuldner kosten- pflichtig zu verurteilen, darein zu willigen, daß ote bei der Königlichen Ministerial- Militär- und Bau- fommission zu Berlin unter dem Hauptjournal Nr. 7868 Aktenzeichen V. 8. 821. 08 hinterlegten 228,71 M nebst den aufgelaufenen Depositalzinsen an den Kläger zurückgezahlt werden; 2) den be- klagten Ehemann (zu 3) zu verurteilen, die Zwangs- vollstreckung in das Vermögen der Ehefrau (zu 2a) zu dvlden, auch das Urteil für vorläufig vollstreckhar zu erklären. Der Kläger ladet die Beklagten zu 28a und 3 zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor das Königliche Amtsgericht Berlin-Mitte, Abteilung 30, Neue Friedrichstraße 12/15, Zimmer 152/154 1, auf den 29, März 1969, Vor- mittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung an die Beklagten zu 2a, 3 wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 9. Januar 1909.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts Berlin-Mitte. Abteilung 30.

[86237] Oeffentliche Zustellung.

Der Schneidermeister Joseph Szczeptienski in Berlin, Annenstr. 37, Prozeßbevollmächtigter : Justizrat Wagenkneht zu Berlin, VDrantenstr. 30, klagt gegen den Schneidermeister Walter Foerfste, früher în Berlin, Stralauerstr. 10, jeßt unbekannten Aufent- halts, unter der Behauptung, daß ihm der Beklagte für Auslagen, bare Vorschüsse und anderes 202,92 M4 zu erstatten habe, mit dem Antrage auf Verurteilung des Beklagten zur Zahlung eines LTeilbetrages von 120,00 4 nebst 40%/9 Zinsen seit Klagezustellung. Der Kläger lädt den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Nechtsstreits vor das Köntgliche Amts- ericht Berlin-Mitte, Abteilung 56, Neue Friedrih- traße 12—15, IT Treppen, Zimmer 244/246, auf den 22. März 1909, Vormittags 94 Uhr. Fun Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser

u8zug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 11. Januar 1909.

Göldner, Gerichtsschreiber des Königlichen Amts- gerichts Berlin-Mitte. Abteilung 56.

[86239] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma H. Bloch u. Co, alleiniger Inh. Her- mann Bloch in Berlin SW. 68, Friedrichstraße 203 I, flazt gegen den Eduard Harff, zuleßt wohnhaft Bülowstraße 91 b. Danibe, jeßt unbekannten Auf- enthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte Warén (Mga erne, Täuflih geliefert erhalten habe, mit dem Antrage auf Verurteilung zur Zahlung von 176 M nebst 49/9 Zinsen seit 1. Februar 1906, Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsftreits vor das Königliche Amtsgericht Berlin-Mitte, Neue Friedrichstr, 12—15,

1 Treppe, Zimmer 174—176, auf den 6. Märg 1.909, Vormittags 97 Uhr. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Verlin, den 16, Januar 1909, (L. 8.) Mattner, Aktuar, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerihts Berlin-Mitte. Abt. 23.

[86256] Oeffeutliche ZuB enun,

Der diätarische Landgerichtsassistent Wilhelm Krüger in Danzig, Wellengang 11, Prozeßbevollmächtigte : die Rechtsanwälte Keruth und Wächter in Danilg, klagt gegen 1) die Rentier Mathias und Charlotte geb. Koh Meisershen Eheleute in Danzig, Bischofs- gasse 29, 2) den Steuermann (Kapitän) Otto Johann Meiser, früher in D, z. Zt. unbekannten Aufenthalts, wegen Anfechtung, mit dem Antrage, zu erkennen: 1) der zwishen den Beklagten zu 1 und dem Beklaaten zu 2 am 28. Januar 1908 ge- \{lossene Kaufvertrag über das Mobiliar der Be- flagten zu 1, der zwishen ihnen am 27. Januar 1908 geschlofsene Kaufvertrag über die Grundstücke Danzig Schwarzes Meer Blatt 50 und Blatt 62, die Uebereignung des Mobiliars an deni Beklagten zu 2, die am 28. Januar 1908 erfolgte Auflassung dieser Grundstücke an den Beklagten zu 2 und die Eintragung der Sicherungshypothek bis zum Höchst- betrage von 20000 4, welche für die Beklagten zu 1 im Grundbuch jener Grundstücke in Ab- teilung TIT unter Nr. 7 bezw. 14 zur Gesamthaft eingetragen ist, sind dem Kläger gegenüber un- wirksam. 2) Demgemäß wird der Beklagte zu 2 verurteilt, zu dulden, daß der Kläger wegen der ihm zufolge der einstweiligen Verfügung vom 18. Januar 1908 4. Q 4/08 des hiesigen Kgl.“ Landgerichts gegen die Beklagten zu 1 zustehenden Ansprüche auf Zahlung von vterteljährlih 180 46 die Zwangsyvoll- itreckung betreibe in die Grundstüde Danizlg Schwarzes Meer Blatt 50 und Blatt 62 und in das im Vertrage vom 28. Januar 1908 aufgeführte Mobiliar. 3) Demgemäß werden ferner die Be- Flagten zu 1 verurteilt, zu dulden, daß der Kläger die zu 2 dieses Antrags erwähnte Zwangsvollstreckung in die Grundstüle Danzig Schwarzes Meer Blatt 50 und Blatt 62 betreibe mit dem Range vor der für sie in den genannten Grundbüchern in Abteilung 11T unter Nr. 7 bezw. 14 eingetragenen Gesamtsiherungshypothek von 20 000 4. 4) Die Beklagten haben die Kosten des Rechtsstreits zu tragen. 5) Dies Urteil is, eventuell gegen Sicher- heitsleistung, vorläufig vollstreckbar, Der Kläger ladet den Beklagten zu 2, Otto Johann Meiser, zur mündlihen Verhandlung tes Rechtsstreits vor die 3. Zivilkammer des Köntalichen Landgerihts in Danzig, Pfefferstadt 33/35, Mittelgebäude, 1 Treppe, Zimmer 20, auf den 31. März 1909, Vor- mittags 40 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Geriht zugelassenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Danzig, den 14. Januar 1909. Matz, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[86242] Oeffentliche Zuftellung.

Die Ehefrau Kaufmann Adolf Binder, Dorothea geb. Schummer, in Essen, Maschinensiraße 21, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Fr. Steinforth in Gfsen, klagt gegen den Kaufmann Oskar Salz- mauu, früher in Essen, Stoppenbergerstr. 36, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte für im Jahre 1906 und 1907 käuflich geliefert erhaltene Waren den Betrag von 75 M und für im Monat Mat 1907 erhaltene Kost den Betrag von 8,60 46 vershulde, mit dem Antrage auf kostenpflichtige Verurteilung des Beklagten, an die Klägerin 83,60 46 nebst 40% Zinsen seit 1. Februar 1907 zu zahlen, und das Urteil für vor-

[86540]

Die Rückzahlun

Notthalmüuster, 15. Januar 1909.

T L Cid T I

0) Kommanditgesellschaften auf Aktien u. Aktiengesellsch.

Die BekanntmachGungen über den Verlust von Werkt- papteren befinden sich auss{hließlich in Unterabteilung 2.

[86113]

Bei der am 28, v, Monats stattgebabten General- versammlung der Brauerei Loewenburg A. G. in Kaiserslautern wurde die Neuwahl des Auf- ficht8rat8 vorgenommen und folgende Herren gewählt :

Albert Ballreih, Hr. Jaenisch, B. Marhoffer, M. Ruts{mann, Ad. Relle, K. Raquet, sämtliche in Kaiserslautern.

[86109] Bekfanutmachung.

Wir machen hierdurch bekannt, daß die in diesem Jahre vorzunehmende planmäßige Tilgung von nom. 4 23 000,— unserer proz. Teilschuld- verschreibungen anstatt durch Auslosung durch Rückkauf (siehe § 4 der Anleihebedingungen) vor- genommen worden ift.

Obige 4 23 000,— Schuldverschreibungen tragen folgende Nummern:

Reihe T: 199 234 313 352 353 424 440 460 461 à (4 1000,—.

Reihe K: 583 584 585 637 638 639 640 643 644 652 653 677 711 727 728 886 895 1083 1090 1213 1236 1349 1350 1351 1405 1413 1414 1415 à 4 500,—.

Culm a. W., den 16. Januar 1909.

Hötherlbräu Actien-Gesellshaft.

W. Geiger. G. Maurer.

läufig vollstreckbar zu erklären. Die Klägerin ladet

5) Verlosung x. von Werkpapieren. Bekauutmachung.

Der noch in Umlauf befindlihe Restbetrag der

31, % Anleihe der Marktgemeinde Rotthalmünster vom Jahre 1669

wird hiermit zur Rückzablung auf den L. Oktober 1909 gekündigt. geschieht zum Parikurse dur das Bankhaus Merck, Fink «& Co. in München. Die Schuldverschreibungen sind zu diesem Behufe im Original samt den nicht fälligen Zins- scheinen und' dem Erneuerungsshein vorzulegen; fehlende Zinsscheine werden an dem Kapitalsbetrage gekürzt.

den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsftreits vor das Königliche Amtsgericht in Essen, Zimmer 43, auf den 10. März 1909, Vor- mittags D Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen abe run wird dieser Auszug der Klage bekannt emacht.

' Efsen, den 13. Januar 1909.

Götze, Gerichtsschreiber des Köntglichen Amtsgerichts.

[85803] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Alexander Schwarzenberg zu Leipztg, Czermaksgarten 8, Prozeßbevollmähtigte: Nechts- anwälte Loeffler und Dr. Tumpowsky in Leipzig, flagt gegen den Kaufmann Friy Kodritsc{, früher in Leipzig-Konnewitz, Waisenhausstr. 20, jeyt unbe- fannten Aufenthalts, auf Grund Kaufvertrags, mit dem Antrage, den Beklagten in vorläufig vollstreck- barer Form zu verurteilen, ihr, der Klägerin, 19 90 „S nebst 59/0 Zinsen seit dem b. Dezember 1907 zu zahlen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Letpzig (Peters\teinweg 8 1) Zimmer 70 —, auf den 22. Februar 1909, Vormittags ¿10 Uhr.

Leipzig, den 15. Januar 1909. j Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts

N

3) Unfall: und Juvaliditäts- Versicherung.

Keine.

C1

4) Verkäufe, Verpachtungen n Verdingungen 2. 86062

Lieferung von hölzeruen Geschirrgerüsten,

Für die Garnison Belgard a. Pers. find im Wege des fer tlihen Verbdingungsverfahrens zu beschaffen :

25,5 lfd. m Geschirriegel mit 51 Knaggen.

5 Geschirrgerüste 2,88 m boch, 1,9 m breit, 3 m lang.

6 Gerüste von verschiedenen Abmessurgen.

2 Hâängegerüste wie vor.

1 Bank, 1 Tisch und

1 Spind, 1 Stufentritit, 1 Geschirrgabel.

Angebote mit der Aufschrift „Angebot auf Lieferung von hölzernen Geschirrgerüsten“ find bis 30. 1. 1909, Vorm. A0 Uhr, an das Artillericdepot Stettin, Karkutschsir. 12, zu senden.

Die Lieferungsbedingungen liegen beim Neben- artilleriedepot Kolberg, Münderstr. 16 111, zur Ein- sicht aus. Abschrift kann gegen Erstattung der Schreibgebühr von 1 6 von leßterem bezogen werden.

Arl1illeriedepot Stettin. [86539]

Verdingung der Lieferurg von feuerfesten Materialien (Schamottesteinen, Schamottemehl und Schamotteton).

Die Verdingungsunterlagen können bei unserer Hausverwaltung, Domhof 28 hierselbst, eingesehen oder von derselben gegen postfreie Einsendung von 50 „4 in bar (nicht in Briefmarken) bezogen werden.

Die Angebote sind versiegelt und mit der Auf- {rift „Angebot auf Lieferung hon feuerfesten Materialien“ versehen bis zum 20. Februar 1909, Vormittags 107 Uhr, dem Zeitpunkte der Eröffnung, postfrei an uns einzureichen.

Ende der Zuschlagsfrist 20. März 1909, Nackß- mittags 6 Uhr.

Cöln, den 14. Januar 1909.

Königliche Eisenbahudirektion.

Marktgemeiudeverwaltung. Fraunberger, Bürgermeister.

[86111]

Nach § 5 der Statuten hat der Aufsichtsrat be- \{lossen, daß die noch nicht begebenen 200 Aktien im Nennwerte von je #6 1000,— zum Kurse von 100 9/9 mit der Verpflihtung der Uebernehmer, den Aktienstempel zu bezahlen, und mit Dividenden- bercchtigung vom 1. Januar 1909 an nunmehr aus- gegeben werden follen. Den alten Aktionären steht das Bezugérecht zu; auf 3 alte kommen 2 neue Aktien. Das Bezugsrecht ist innerhalb 4 Wochen nach Bekauntgabe im Reichsanzeiger beim Borftande der Gesellschaft in Obertsroth an- ¡umelden und der Zeichnungsschein zu vollziehen,

Obertsroth, den 16. Januar 1909.

Bad. Holzsio}- & Pappenfabrik.

_Der Auffichtsrat.

[86108]

Vereinigte Nord- und Süddeutsche Bprit-

werke & Preßhefe- Fabrik Bost A. G.

Nürnberg, Berlin - Lihtenberg, Breslau und Buch. Nürnberg - Ostbahnhof.

Auf Grund der heute vorgenommenen Neuwahl des Auffichtsrats besteht derselbe nunmehr aus folgenden Herren :

Valentin Scheckenbach, Kaufmann und Kgl. Handels-

richter, hier,

Dr, Alfred Parrisius, Bankdir:ktor, Frankfurt a. M.,

Oskar Grof, ÎIngenteur, hier,

Georg Kohn, i. Fa. Anton Kohn, hier,

Carl Fus, Großkaufmann, Fraustadt,

Dr. Alfred Borinekit, Nehtsanwalt, Berlin.

Nürnberg, den 11. Januar 1909,

Der Vorstaud.

[85582] Augsburger elektrische Straßenbahn-

Aktiengesellschast in Liquidation.

Wir geben hiermit bekannt, daß die heute statt, gehabte außerordentlichße Generalversammlung die Auflösung der Gesellshaft durch Liquidation mit Wirkung ab 1. September 1908 und die Verlegung des Sitzes der Gesellschaft nah Nürnberg (Ge, schäftslokal Landgrabenstraße 94) beshlossen hat.

Gläubiger der Gesellshaft wollen ihre Forde- rungen geltend machen.

Augsburg, den 14. Januar 1909.

Der Liquidator.

[86552] T Tuchfabrik Aachen, vorm. Vüskin & Sternau, Aktiengesellschaft.

Die Herren Aktionäre werden hiermit zu dex ordentlichen Generalversammlung, welche am Sonnabend, den 13, März 1909, Vor- mittags Ll Uhr, in dem Geschäftshause der Ge- fellshaft statlfindet, geladen.

Tagesorduunug:

1) Bericht des Vorstands über die Lage d's Ge- {äfts unter Vorlegung der Bilanz, der Ge- winn- und Verlustrechnung, des Geschäftsberichts über das verflossene Geschäftsjahr, des Berichts des Aus!sichtörats sowie des Berichts der Re- visoren. _

2) Beschlußfassung über die Genehmigung der Bilanz, die Verwendung des Reingewinns und die Erteilung der Entlastungen.

3) Wahl eines oder mehrerer Revisoren für das Geschäftsjahr 1909.

4) Antrag auf Aenderung des § 27 des Statuts (Verlegung des Geschäftsjahrs auf den 1. Ok- tober bis 30. September).

Die Bilarz, die Gewinn- und Verlustrechnung, der Geschäftsberiht des Vorstands an den Auffichts rat sowie dessen Bemerkungen liegen vom 25. Fe- bruar ab zur Einsicht der Aktionäre in dem Oe- \{äftslokale der Gesellshaft aus. Die nach § 8 des Statuts zur Stimmberechtigung erforderliche Hinter- legung der Aktien oder Depotscheine der Reichébank über die Aktien muß späteftens 3 Tage vor der Generalversammluug, den Tag dieser nicht mitgerechnet, bet der Kasse der Gesellschaft, oder bei der Rhetiuisch-Wesifälischen Dis2couto - Ge- sellsschaft N..G. in Aachen, oder bei der National- bank für Deutschland in Berlin erfolgen, von welchen Stellen auch die Eintrittskarten zur General- versammlung auêgefertigt werden.

Aachen, den 16. Januar 1909.

____ Der Vorsitzende des Aufsichtsrats. [86541]

Hamburg-Altonaer Centralbahn-

Gesellschaft.

Einunddreißigste ordentliche Senueralver- sammlung der Aktionäre am Freitag, deu 12. Fe- bruar 1909, Nachmittags 2 Uhr, im Saale der Commerz- und Disconto-Bank, Hamburg, Ein- gang: Neß Nr. 9.

Tagesorduuug :

1) Vorlage des Geschäftsberichts, der Bilanz und

der Gewinr- und Verlustrechnung

2) Statutenmäßtge Wahlen.

Diejenigen Aktionäre, welche sich an diefer General» versammlung beteiligen wollen, haben gemäß § 18 des Statuts ihre Aktien nebst einem Nummern- verzeichnis bis spätestens 9. Februar 1909

in Hamburg bet der Commerz- und Diêcouto-

Bank (Wertpapier-Abteilung), in Berlin bei der B uud Di#couto- E (Effekteukafse), Charlottenstraße 4, . O oder bei den Herren C. Schlesinger-Trier ck C8, Commanditgesellschaft auf Atftien zu hinterlegen und bis zum Schluß der General- versammlung daselbst zu belassen. J

Eintzittskarten für die Generalversammlung sind bei Hinterlegung der Aktien an vorgenannules Stellen in Empfang zu nehmen. S

Die zu hinterlegenden Aktien können ohne Vibl- dendenbogen eingereiht werden.

Geschäftsberiht sowie Bilanz und Gewinn- und Verlustrechnung sind vom 20. Januar an im Ve- triebsbureau der Gesellshaft, Altona, Allee 63, ein- ¡uiehen und gedruckte Exemplare daselbst sowie t& den vorgenannten Stellen vom 23. Januar an |n Empfang zu nehmen

Hamburg, den 19. Januar 1909.

Der Auffichtsrat. Chs. Laby, Vorsißeide.

[86553]

Kammgarn-Spinnerei Düsseldors,

Die diesjährige ordentliche Generaiversam|/ lung findet Sounabeud, den 183. Februar,- Vormittags 10} Uhr, im Hotel Breidenbaße Hof, Düsseldorf, statt.

Tagesorduung: L

1) Bericht dee Aufsichtsrats und des Vorstand!

sowie Vorlage des Geschäftsberichts und de?

Rechnungs9abschlusses sür das Jahr 1908. 7 2) Erteilung der Entlastung an Aufsichtsrat un?

Vorstand. e

3) Beschlußfassung über die Verwendung des Rein

gewinns.

4) Teilroeise Neuwahl des Aussihtsrats.

E3 \cheidet in diesem Jahre aus: Herr Kommerzienrat August Freiherr von der Hr yckt, Elberfeld. / 5) Wahl zweter Rehnungsrevisoren für das Gc \chäftsjahr 1909. G ur Teilnahme an der Generalversammlung sin? nah § 7 unserer Statuten nur diejenigen berechtigt, welhe mindesteus §8 Tage vor Generalversammlung den Besiy ihrer Ae unter Angabe der Nummern bei uns oder bei ? Herren: (b von der Heydt-Kersteu E Eöhnue, Eiberle / von es Heydt & Co., Berlin, Behre? raße 7a, / sSriflis anmelden und in oben bezeichneten 2e ammlunastlokal den Besiy spätestens eine Stu, vor Eröffnung der Generalversammlung

weder dur Vorzeigung der Aktien oder des für (V

nügend erahteten Vepotscheins, welcher die Numm der Aktien enthalten un naweisen. Düsseldorf, den 18. Januar 1909. Kammgaru- Spinnerei Düsseldorf. Schmidt.

Aktiontt F

V G.

1 Unters uchungssachen.

H A Berlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl.

3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. 5, Verlosung 2c. von Wertpapieren.

6) Kommanditgesellschaften auf Aktien u. Aktiengesellsh.

86537 [ Fn u Generalversammlung unserer Gesellschaft vom 1. Dezember 1908 ist die Erhöhuna des Grun dfapitals durch Ausgabe von Stück 6600 5 9/9 Vorzugsaktien à Æ 1000,— nominal beschlossen worden.

Der Beschluß lautet im wesentlichen :

, Das Grundfayital der Gefellshaft wird zwecks3 Vornahme von Neueinrihtungen und Stärkung der Betrtieb?mittel um 4 6 600 090 erhöht durch Aus-

abe von Stück 6600 auf den Inhaber lautenden Vorzugsaktien über je 46 1000,— nominal, Die Fest- seyzung des Zeitpunktes der Ausgabe, die jedoh bis spätestens 30. Jani 1909 zu erfolgen hat, wird dem Aufsichtsrat übertragen. Auf die neuen Aktien follen bet der Zeichnung 30 9/6 des Nennbetrages nebst 4 9/0 Stückzinsen seit dem leyten, doc Ausgabe voran- gehenden ersten Juli eingezahlt werden. Der Zeit- punkt der weiteren Einzahlungen wtrd durch Be- \H'uß des Aufsichtsrats festgeseßt, j-edoch foll eine weitere Einzahlung keinesfalls vor dem 1. Juli 1909 eingefordert werden. Die Vorzugsaktien erhalten vor den Stammaktien ein Vorreht auf 5 9/0 jähr- lih:r Dividende aus dem Reingewinn mit dem An- spruch auf vorzugsweise Nachzahlung, falls und soweit in eiazelnen Jahcen diese Dividende nicht oder nicht voll gezahlt i. Zum ersten Male besteht der An- spruh an dem MNeingewinn detjenigen _Geschäfts- jahres, ta dem die Ausgabe der Aktien erfolgt. Die Na§Gzahlung des an 5 9% fehlenden Dividenden- betrages findet in der Weise statt, daß die j-weiligen Vividendenrückstände auf den Dividendenschein des Gesäftsjahres ausgez1hlt wecden. Für den Fall der Auflösung der Gesellichaft oder der Herabsegung des Grund- f1pitals tur Rückzahlung haben die Vorzugsaktien Arspruch auf vorzugsweise Zahlung ihres Nenn- betrages mit einem Aufgeld von 50/9 sowie der aus früheren Jahren etwa rüditändigen Dividendenbeträge und 59/6 Stüdfzinsen auf das Jahr vom Nenn- betrace seit Beginn desjenigen Geschäftsjahres, auf welches wegen der Auflösung, Liquidation oder Herab- setzung des Grundkapitals dur Rückzahlung die Ver- teilung eines Retnaewinnes nicht stattfindet, bis zum bekanntgemahten Einlösungstage. Ueber den Betrag von 105 9% und den Anspruch auf 5 9/0 jährlicher, evtl. naczuzahlender kumulativer Dividende hinaus baben die Vorzuggaktien keinen Anspruch auf den Reingewinn und das Vermögen der GeseUlshaft mit Ausnahme des nachstehend erwähnten weiteren An- spru&s an dem Reingewinn des Geschäftsjahres, in dem die Ausaabe der Vorzugsaktien erfolat.

An dem Neingewinn desjenigen Geschäîts- jahres, in dem die Ausgabe der Vorzugs- akftieu erfolgt, sollen die Vorzugsaktien noch einen weiteren Auspruch haben, und zwar iu Söhe vou 69% ihres Nenuwertes. Dieser Gewinnanteil von 6 °/9 wird für das Geschäfts- jahr, in dem die Auëgabe erfolgt, neben der Divideude von 509% gewährt uud soll in gleicher Weise wie dieser Dividendenanspruch vor der Dividende der Stammaktien bevorzugt sein. Die Dividende der 5 °/9 wird jedoch_ nicht in der Höbe des Nennwertes, sondern nur in Höhe der erfolgten Einzahlung gewährt, und zwar für das ganze Geschäftsjohr, in dem die jeweilige Einzahlung zu erfolgen hat.

Jede Vorzugdoktie gewährt eine Stimme.

Die SBesellshaft behält fich das Ret vor, vom 1. Juli 1913 anfangend, die Vorzugsaktien aus dem Reingewinn, wie er nah der Jahresbilanz verfügbar it, durch Auslosung oder Ankauf einzuziehen (zu amortisieren) Die Etnziehung erfolgt zum Nenn- betrage mit einem Aufgeld von 5 °/0 zuzüglich der aus früheren Jahren etwa rüständigen Dividenden- beträge nebst 59/ Stüdzinsen bis zum bekanntge- machten Ginlösungstage für das Geshä'tsjahr, in dem die Einlösung erfolgt. Die Amortisa!ton darf jöhrlich höchftens 25 9/9 des ursprünglihen Nenn- betrages der Vorzugsaktien betragen. Den in einem Fabre zur Amortisation zu verwendenden Teil des Reingewinnes bestimmt die über diesen beshließende Generalversammlung. Die etwaige Ausgabe weiterer Vorzugsaktien oder der bei der Erhöhung des Grunts fapitals etwa durch die Generalversammlung er- folgende Aus\chluß des Bezugsrechtes für die Inhaber der Vorzugtaktien iff nicht as etne Aenderung desz bisherigen Verhältnisses der beiden Gattungen von Aktien zum Nachtetl etner Gattung anzusehen.

Der Auspçabek urs der Vorzug®aktien wird festgesetzt auf 100 %/6 zuzüglich 40/6 Stückzinsen vom einge- zahlten Betrage vom 1. Juli decjenigen Jahres, in dem dte betreffende Einzahlung erfolgen muß, sodaß diese 4 9 Stückzinsen von der jedeêmalkgen Ein- zahlung seit dem der Fälligkeit der Einzahlung vorhergehenden 1. Juli zu berechnen sind.

Den bisherigen Aktionären wird auf die Vorzugsaktien ein Bezugsrecht derart eiu- geräumt, daf jeder Aktionär berechtigt ift, auf je eine Stammaktie eiue Vorzugsaktie zu zeichnen, uud zwar zum Kurse von 100 %/% nebst 40/9 Stückzinsen von der Eiuzahlung seit dem vorhergehenden L. Juli und gegen Uebernahme des ganzen Sehlußscheinstempels. Die bisherigen Aktiouäre haben feruer das Necht, meke als die eine auf jede Stamm- aktie entfallende Vorzugsaktie zu zeichuen. Sind mehr Vorzugsaktien, als hiernach ver!ügbar find, gezeichnet, so soll die Kerteilung derart erfolgen, daß jeder Zeichner zunächst auf je eine Stammaktie eine Vorzuasaktie erhält. Die hiernach verfügbar bleibenden Vorzugsaktien werden auf die Zeichner nach Verhältnis ihres bei der Zeichnung nachgewiesenen Stammaktienbesiges verteilt. Der Aufsichtsrat ent-

zuleßt abgelaufenen

Vierte Beilage zum Deutschen Reichsanzeiger und Königlih Preußischen Staatsanzeiget.

Berlin, Dienstag, den 19. Januar

scheidet über die Zuteilung der einzelnen Zeichnungen, soweit die Anwendung der vorstehenden Grundsäße Bruchteile von Aktien ergeben würde. Werden hter- nach niht sämtlihe Vorzugsakzien gezeichnet, so werden der Vorstand und der Aufsichtsrat ermächtigt, die nicht gezeihneten Vorzugsaktien freihändig zu den obenbezeihneten Subsfkciptionsbedingungen ¿u be- geben."

Der vollständize Wortlaut der diesbe¡üglichen Be- {lüfe der Seneralversammlur.g liegt zur Einsicht bei den Herren Koppel & Co.,, Bankgeschäft, Beclin NW., Pariser Play 6 1, aus.

Auf Grund des vorstehend erwähnten Beschlusses sowie des diesbezüglichen Aufsihtsratsbeshlusses hat jeder Aktionär das Necht,

a. auf je eine Stammaktie je eine Vorzugsaktie zu bezieten,

b, weitere Vorzu;saktien zu zeihnen für den Fall, daß nicht alle Bezugsrechte au?geübt werden.

Wir fordern bierducch unsere Aktionäre zur Aus- übung ihres Beiugsrechts und zur Zeichnung der neu auszugebenden Vozugsaktien auf, und zwar unter folgenden Bessimmungen:

l) a. die Ausübung des Bezugsrechts auf 16 1009,— Vorzugsaktien auf 46 1900 Stamm- aktien und b. die Zeichnung auf weitere Worzug®- aftien hat bei Verlust des Anreht3 bis spätestens 5. Februar a. €c., 5 Uhr Abends, während der üblihen Geschäftastunden bei der Firma

Kovpel & Co., Baukgesch äst, Berlin, zu geschehen.

9) a. Ausübung des Bezugsrechts. Zwecks Ausüburg des Bezugsrechts (46 1000,— BVorzugt- aktien auf /( 1000,— Stammaktien) ift mit den Mänteln der alten Aktien ein Anmeldeformular und ein entsprehender Zeiknungsschein, beide in doppelter Aus'ertigung, einzureichen.

Formulare hierzu sind bei obengenannter Bank- firma erhältlich.

Die altea Aktien werden abgestempelt zurückgegrben.

b. Gleichzeitige Mehrzeihnung von Vor- zugsaktien. Behufs gleichzeitiger Mehrzeihaung von Vorzugsaktien ist ebenfalls ein Ar-meldeformular und ein entspre{ender Zeihnungsschein, beide in doppelter Ausfertigung, einzureichen. Formulare hierzu sind bei obengenannter Firma erhältlich. Die Mäntel der alten Aktien, auf Grund deren diese Zeichnung erfolgt, werden am 6. Februar a. c. zurückgegeben. 4 :

3) Den Zeichnungéscheinen ist die erste Einzablurg auf die gezeichneten Vorzugsaktien ron 4 390,— zuzügl. 49/0 Zinsen hierauf seit dem 1. Iuli 1908 und der garze S(lußscheinstempel von 30 „H pro Aktie beizufügen.

4) Ueber die geleistete Einzahlung auf die qge- zeichneten Vorzugsaktien wird auf den Anmelde- formularen Quittung erteilt.

5) Denj-nigen Aktionären, welhe auf Grund von 2 Absatz þ weitere Vorzugtaktien zeichnen, wird tunlichs# bald von der Zeichnungsftelle mitgeteilt werden, ob und in welchem Umfange ihre Zeichnungen berüdsihtigt worden sind. Sollten die Zeibnungen niht voll berücksihtigt werden, so haben die Zeichner für diejenigen Vorzugsaktien, welche ihnen auf thre Z-ihnungen zugeteilt werden, binnen 6 Tagen nah Abgang der betr. Mitteilung seitens der Zeichnungs stelle an sle der Zeichnungsstelle einen neuen Zeich- nungs\sGein über die ihnen zugeteilte Anzahl Vorzugs- aktien einzureichen. Im Fall sie dieser Bestimmung nicht nachkommen, ift die Gesellshaft berecktigt durch Mitteilung der Zeichnunçsftelle an die Zeichner die Zeinung als ungeschehen zu betrachten.

6) Ginzablungen für Vorzugsaktien, welche nah BVorstehendem frei werden, werden gegen RNüdcktgabe der ausgestellten Quittungen zurückaez1hlf.

7) Im Falle Zei{nungen „in Vollmacht“ erfolgen, is zum Nachweis für das Handeleregister gestempelte Bollmacht beizufügen.

8) Bis zur Vollzahlung der Aktien werden íInterims- seine ausgegeten. Die Aushändigurg derselben an die Zeichner erfolgt nah Erscheinen geaen Rückgabe der über die erfolgie Einzahlung ausgestellten Quittung.

Berlin, den 19. Januar 1909.

Deutsche Gasglühliht Aktiengesellschast (Auergesellschaft).

Kallmann. Nathan. [86544] : Actien-Bauverein „Passage“. Die Aktionäre unserer Gesellschaft werden hterdurh zu der am Donnerstag, deu 25. Februar dieses Yahred, 10 Uhr Vormittags, im Bureau der esellshaft, Behrenstr. 50/52, stattfindenden aht und dreißigsten ordeutlicheu Generalversamm- lung höôfl. eingeladen. Tagesorduung : j 1) Vorlage des Geschäf: sberihts sowte der Bilonz und des Gewinn- und Verlustkontos pro 1908. 2) Bericht der Revisoren, 3) Erteilung der Entlastuyg an Vorstand und Auf- sichtsrat und Festsezung der Dividende pro 1908, 4) Wahl von Aufsichtsratsmitgliedern. 5) Wahl von Revisoren. i: Gemäß § 28 des Statuts haben die Aktionäre, welche an der Generalversammlung teilnehmen wollen, ihre Aktien ohne Dividendenbogen oder die darüber lautenden Reichsbankdepotscheine oder die von einem deutshen Notar beglaubigten Hinterlegungsscheine mit doppeltem Nummernverzeihnis bis zum S2. Februar a. €., Nachmittags 6 Uhr, bei der Gesellschaftskasse oder bei em Bankhause Leopold Friedmauu, W. Französische Stx. 60/61, zu hinterlegen. Beeclin, den 18. Januar 1909, Der Auffichtsrat, Leopold Friedmann,

Vorsitzender,

Öffentlicher Anzeiger.

1909.

. Kommanditgesellshaften auf Aktien und Aktiengesell{.

[86551] Norddeutsche Cederpappenfabriken Aktien-

gesellschaft zu Groß-Süärcheu (Kreis Sorau). Die Aktionäre unserer GBesellshaft werden hier- durch zu der am Sounabend, deu 20, Februar 1909, Vormittags 10 Uhr, in _ den Geschäfts- räumea der Gesellschaft zu Groß-Särhen (Kreis Sor-u) stattfindenden ordentlichen Generalver- sammlung eingeladen. i Taaesorduung: | 1) Vorlegung des Berichts für das Geschäftsjahr 1607/08 nebst Bilanz und Gewinn- und Vers [ustrechnung zur Genehmigung. 2) Festsezung der Dividendr. Ñ 3) Erteilung der Entlastung an Aufsichtsrat und Borstand. 4) Aufsihtsrats8wahl. Die Hinterlegung der Aktien erfolgt gemäß § 12 des Statuts bet der Kasse der Gesellschaft, dem Bankhause S. L. Landsberger, Berlin und Breslau, der Natiounalbauk für Deutscland, Berlin, der Löbguer Bauk, Löbau i. Sa., und deren Filialen in Görliß, Baugzen, Zittau, Neugersdorf, Seifheunersdorf, dem Baulhause Kade & Co., Sorau N.-L., dem Bankhause Eugen Köhler, Guben.

[85712] Grundkredit Bank in Koenigsberg i. Pr. Die ordeutliche Geueralversammlung der fiionâre findet Sonnabend, den 6. Februar 1909, Nahm. 5 Uhr, in unseren Gesckäfte- räumen (Brodbänkenstr. 13) statt. Tagesorduung : ] 1) Geschäftsberiht, Bilanz und Gewinnverteilung pro 1908. ] S 9) Entlastung des Vorstands und Aufsichtsrats pro 1907. 3) Erhöhung des Aktienkapitals und event. Aende- rung von § 4 und § 25 des Statuts. 4) Wahl für ein turnusmäßia ausscheidendes Mit- glied der Revisionékommission. 5) Etwaige Anträge gemäß § 27 des Statuts. Diejenigen Akiionäre der Bank, welche si an der Generalversammlung beteiligen wollen, haben bis zum 5. Februar 1909, Nachmittags 5 Uhr, thre Aktien und im Behinderungsfalle die Nertretungsvollmahten bei der Bank oder einem Notar niederzulegen bezw. die Niederlegung an anderer Stelle gemäß § 24 des Statuts dur eine Bescheinigung nahzuroesen. x Die Bilanz, Sewinn- und Verlustrechnung und der Geschäftsberiht für das Geschäftsjahr 1908 liegen vom 22. Sanuar 1909 in unseren Gesäft8räumen (Brodbänkenstr. 13) zur Einsicht der Aktioräre aus. Königsberg i. Pr., den 16. Januar 1909. Dex Auffichtsrat der Grundkredit-Bauk. H. Arendt, Vorsißeader.

Badische Paumwoll-Spinnerei & Weberei A.-G., Neurod.

Bei der diesjährigen, durch den Großh. Notar Hercn Dr. Max SŸwarzschild in Karlsrube vor- genommenen fünflen Auslosung un]erer 41 9/% igen Partialobligationen wurden folgende Nummern gezvugen :

1) Stücke à 500 M: 954 436 456 482 und 527. .

2) Stüde à 1900 M: Nr. 42 62 168 374 388 396 433 502 515 und 525. A

Die Heimzahlung erfolgt geaen Röckgabe dieser Obligationen ab U. Juli 2909 bet der Pfäl- zischen Bank in Ludwigshafen a. Rh., deren Filialen in Froaukfurc a. M., Mannheim, München, Nüruberg, Neusftadt a. d. Haardt (vorm. Louis Dacqué), Laudau, Speyer, Kaiserélautern, Pirmasens, Zweibrücken, Worms, Dürkheim a. H., Ofthofeu (Rhein- hessen), Alzey, Bamberg, Frankenthal und Grünstadt oder, an unserer Kasse, und treten die Obligationen mit genanntem Tage außer Berzinfung.

Bei Einlösung der Okbligationen sind alle noh nit fälligen Zinsscheine und Anweisungen miteinzu- liefern, widrigenfalls deren Betrag von dem au9zu- zahlenden Kapital in Abzug gebracht wird.

SFnnerhalb 10 Jahren vom 1. Juli 1909 ab ger-chnet nicht eingelöste Obligattonen sind verjährt.

Neurod, den 12. Januar 1909.

Der Vorftaud.

[86548] E l x Bremer Jute-Spinnerei & Weberei,

Aktien-Gesellschaft in Hemelingen.

Die Aktionäre unserer Gesellschaft werden hierdurch zu der am Freitag, 12. Februar d. J., Mittags 1S Uhr, im Lokole der Bremer Bank, Filiale der Dresdner Bank, in Bremen stattfindenden sehsund- dreißigsten ordeutlicheu Geueralversammlung eingeladen.

Nr. 65 75 78 79 158

[86112]

TageELorduung t

1) Jahresbericht und Bilanz.

9) Erteilung der Decharge.

3) Beschlußfassung über Gewinnverteilung.

4) Wahlen zum Aufsichtsrat. f

5) Auslosung von 10 Anteilscheinen unserer bhypo-

thekarishen Anleihe. S #

Als Hinterlegungsstelle gemäß § 17 der Statuten gilt die Bremer Bauk, Filiale der Dresdner Bauk in Vremen. Die Eintrittskarten müssen daselbst spätesteus am 9. Februar in Empfang genommen werden.

Hemeliugeu, den 18. Januar 1909,

Der Vorftaud, A. Ahlers. Bruno Girardoni.

. Erwerbs- und Wirtschaftsgenossenschaftev 3. Niederlassung 2c. von Rechtsanwälten. . Bankausweise.

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

[86107] Bei ter heute, am 15. Januar 1909, dur eincn Herzoglih Anbaltiswen Notar erfolgten Auslosung unserer im Umlouf befindlichen Partialobiigationeu vom 1. Januar 1896 wurden 40 S1ü, und zwar die folgenden Nummern gezogen: : 759

Lit. C Nr. 16 46 483-62 71 76 78 79 95 99 11 124 134 139 148 150 167 170 178 179.

Lit. D Nr. 5 33 43 59 60 72 76 77 92 103 106 108 109 130 132 136 141 162 17s 194.

Die Rückzahlung erfolgt gegen Auslieferung der- selben am L. Juli ds. Js. bei der Kasse der Ge- sellschaft in Nienburg a. S. Vom NRükzah- lungétage ab hôrt die Veriinsung auf.

Nieuburger Eisengießerei & Maschinenfabrik.

Der Vorstand. Der Auffichtsrat. [86517] N Zur Wahl eines Vertreters der Inhaber der Vricritätsobligationen von

Balhorns Bierbrauerei, Akt. Ges, zu Braunshweig,

an Stelle des Herrn Justizrats Hermann Meisel in Dresden, der sein Amt aus Gefundheitsrücksichten niedergelegt hat, berufen wir auf Grund der Anleihe- bestimmungen hiermit eine Versammlung der nbaber dieser Obligationen auf Freitag, den 5. Februar 1909, Nachmittags 4 Uhr, nah Brauns{weig, Brabantstr. 8, im Kontor der unters zeihneten Firma.

Die Legitimation zur Teilnahme erfolgt durhch Borzeigung von Obligationen oder eines von einem Notar ausgefertiaten Hinterlegungs\cheins.

Brauuschwecig, den 15. Januar 1909

M. Gutkind & Comp.

156110) Süddeutsche Drahtindustrie Actien-Gesell-

schast Maunhcim-Waldhof.

In beutiger durch G:oßh. Notariat II nah den Bedingungen des Anlehens vorgenommenen zweiten Auslosung unserer Paxtialobligationeu wurden uachfolgende Nummern gezogen:

Lit. A Nr. 9 39 53 97 137 208 242 255 295 und 296 à 4 1009D,—.

Lit. W Nr. 135 172 175 179 180 197 202 203 208 256 291 294 und 298 à # 500®,—.

Die Ausjablung geschieht am P. April 1909 mit einem Aufschlag von 2 Prozent, also für je eine Obligation von 46 1000,— mit 6 1020,— und mit 46 510,— für jede Obligation von 4 500,—

an der Kae unserer Gesellschaft,

bei der Pfälzischeu Bauk, Ludwigshafen a. Rh.,

sowie deren sämtlichen Zwveignieder- lafuugen und

bei dem Bankhause Wingenroth, Soherr &

Co., Mannheim

Die Verzinsung dieser Stücke hört mit dem 1. April 1909 auf.

Mauuheim-Waldhof, 15. Januar 1909.

Der Vorftand. Adolf Wolff. [86116] Waggon- und Maschinenfabrik Aktien- Gesellschaft vorm. Busch Hamburg - Bautzen.

Die Generalversammlung unserer Gesellschaft hat am 16. Januar beschloffen :

Denjenigen noh vorhandenen nom. 4 367 000,—

Stammaktien, auf welche innerhalb einer vom Aufsichtsrat zu bestimmenden Frist eine Bar- zahlung von 4®© °/) b 400, für jede Stammaktie geleistet wird, die in § 4 und § 9 des Gesellshaftsvertrages für die Borzug2aktien festgeseßten Vorrechte unter völliger Gleich- stellung mit den zurzeit vorhandenen nom. M 1 976 000, Borzugsaltien zu gewähren, wobei die Anteilnabme dieser Aktien an der Vorzugsdividende mit dem 1. Oktober 1908 beginnt.

Auf Srund der von der Generalrerfammlung dem Aufsichtsrat übertragenen Befugnis fordern wir hiermit diejenigen Besißer von Stammaktien, welche von dem vorstehenden Anerbieten Gebrauch machen wollen, auf, ihre Stammaktien nebst Divi- dendenscheinen pro 1908/9 ff. und Talons und einem arithmetisch geordneten Nummerterzeichnis in der Zeit vom 19. Januar bis 6. Februar ds. Is.

bei dem Bankhause S. Vleichröder in Berliu in den üblichen Geschäftsstunden unter Beifügung der Zuzahlung von 46 400,— für jede Stammaktie einzureichen. | :

Ueber die Einlieferung der Aktien wird Interims- quittung erteilt, welhe bei der Aushändigung der Borzugsaktien nebst Dividendenscheinen pro 1908/9 ff. und Talons zurückzugeben ift. :

Der Termin für die Aushändigung wird seinerzeit bekanntgegeben werden. i

Wir machen darauf aufmerksam, daß nah Ablauf der obengenannten Frist der Aufsichtsrat das Recht hat, nur cinmal eine Nachfrist von nit über 9 Wochen für die Umwandlung mit der Maßgabe zu gewähren, daß für die während dieser eventuellen Nachfrist etwa noch zur Einreichung kommenden Stammaktien sh die Zuzahlung für die Erwerbung der Vorzugsrehte auf 509% = «# 500,— yto Aktie erhöht.

Für die durch die Zuzahlung entstandznen Vorzugs» aktien wird der Antrag auf Zulassu4g zum Hardel an der Berliner Börse gestellt wegen.

Vaugzeu, den 18. Januar 1999,

Waggon- und Ma‘thineufabrik Ukijeu - Gesellschaft, vorm. Busch. Der Auffichtsrat. Der Vorstaud. Friy Kühnemanmnz, W. Busch. H Gummi,