1909 / 17 p. 11 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[86857]

Prospekt,

betreffeud

Æ 10 000 000,— 4 °/gige Hypothekenpfandbriefe, Serie VIII,

unverlosbar und unkludbar bis 2. Januar 1919, der

Schwarzburgischen Hypothekenbank in Sondershausen.

Die am 4. Juli 1895 in das Handelsregister des Fürstlihen Amtsgerichts in Sondershausen eingetragene AktiengeseÜshaft in Firma: Schwarzburgische Hypothekenbank in Sondershausen hat ihren Siy in Sondershausen. T O S H S hr O datiert vom 20. November 1899.

Die Dauer der Ge|[ellshaft isl unde|<ränlt. R

Das Grundkapital der Gesellschaft beträgt 1 5 002 000,—, wovon M 2 0C0 00?,— vollbezahlt sind; auf die weiteren 4 3 000 000,— find 29 °%/ eingezahlt.

Nach Artikel 3 des Statuts ist Gegenstand des Unternehmens die hypothekarische Beleihung von Grundstücken innerhalb des M N E die Ausgabe von Schuldverschreibungen auf Grund der erworbenen Hyvotheken (Hypothekenpfkandbriese).

Di Wi T A von Darlehen in Hypothekenpfandbriefen der Gesellschaft zum Nennwerte ist mit ausdrü>liher Zuslimmung des Schuldners gestattet. i

Die Gesellschaft kann außerdem folgende Geschäfte betreiben :

1) den Erwerb, die Veräußerung und die Beleihung von Hypotheken ;

2) die Gewährung nicht hypothekarischer Darlehen an inländishe Körperschaften des offent- lichen Rechts oder gegen Uebernahme der vollen Gewährleistung dur< eine folhe Körper- schaft und die Ausgabe von Schuldverschreibungen auf Grund bder so erworbenen Forde- rungen (Kommunalobliaationen); :

3) die Gewährung von Darlehen an inländische Kleinbahnunternehmungen gegen Ver-

M S Pfandbriefzinsenkonto . . 1 746 225/12 Pfandbriefumsaßkonto . 41 762/53 Abschreibung auf Bankgebäude Unkostenkonto

Gewinnfaldo

86 963/32 220 760/20

2 096 944/24

Dex Reingewinn pro 1507 it wie folgt verteilt worden: 5 9/9 an den Reservefonds

49/09 Dividende

13 9/96 Superdividende j Zur Verfügung des Aufsichts:ats Errichtung einer Pcnsionskafse

Vortrag auf neue Rehnung

Vertragsmäßige Tantiemen der Direktoren und Prokuristen ;

Vertrazs8mäßiger Gewinnanteil der Fürstl. Staatsregierung zu Sondershausen

Gewinn- und Verluftkouto pro $8. Dezember 1907. Bortrag aus 1906

Zinfenkonto 1 233/07 dls - 4) eet

rovisiondskonto : Provisionen abzüglid Prüfungsgebühren .

57 0337 1 967 983 g

2002854

2 096 944 von M 2207609

11 038,01 M6 209 72077 « TUOOOOS Si R Ri b 99 72219 6 03139 93 690,57 13 72716 M 19 9637, . M6 41 250,— s e 00 L

—« 8767 E Für die Gewährung hyvcthekarisher Darlehen kommen neben den Bestimmungen desg Reighp!

[86866]

Leipziger Fmmobiliengesellshaft.

Die acztuuddreißigste ordeutliche Eeneral-

versammlung unserer Aktionäre witd Mittwoch, den 17. Februar 1909, Vormittags {1A Uhr,

in den Geshäftêräumen der Gesellschaft, Leipzig, Promenadenstraße Ne. 1, abgehalten. Tagesorduuug: 1) Beschlußfaffung

a. über ven vom Aufsihtsrate genehmigte: Ab-

{luß für das Jahr 1908, b über die Verteilung des Gewinns.

9) Erteilung der Entlastung an den Aufsichtsrat

und den Vorstand der Gesellschaft. 3) Wahl zur Ergänzung des Aufsichtsrat? Leipzig, ten 19. Januar 1909. Der Vorftaud. Dr. Colditz.

[86865] Kieler Creditbauk.

Hierdurch laden wir die Herren Aïtionäre zu der

am Mitiwoch, den 10. Februar 1909, Abends »1 he, im ‘Seshäftélokale der Bank stattfindenden 19. ordentlichen Generalversammlung ein.

[85582] Augsburger elektrische Straßenbahn-

Aktiengesellschast in Liquidation.

Wir geben hiermit bekannt, daß die heute statt- gehabte außerordentlihe Gereralversammlung die Auflösung der Gesellschaft dur Liquidation mit Wirkung ab 1. September 1908 und die Verlegung des Sitzes der Gesellschaft nah, Nürnberg (Ge- \{<äftslokal Landgrabenstraße 94) beshlofsen hat.

Gläubiger der Gesells<haft wollen thre Forde- rungen geltend machen.

Aug®burg, den 14. Januar 1909.

Der Liquivator.

(88593)

„München-Pasinger Terraingesellschaft

Aktiengesellschast“ in München.

Zu der am Samstag, den 183. Februar 1909, Vormittags Un? Uhr, in den Amtsräumen des Kgl. Notariats 11 in Mürchen, Neuhauserstraße 6/11, stattfindenden Ux. srdentlihen Generalver- sammlung beehren wir uns, die Herren Aktionäre hierdur< einzuladen.

i Tagesordnung :

1) Vorlage des Geschäf!tborichts, ter Bilanz nebft

Debet.

Feuerungétkonto Neparaturenkonto

F Aer:

Florastraße

Nr, 50. 210% Kölnerstraße

Nr. 84. 219/60 Tannenstr.

Nr. 33 . 2109/0 Feldstraße

Nr. 89e 239% Nhetnallee

Masc@inenbetriebskonto Fuhrwerksunkostenkonto . . N Salär-, Neilespesens und Lohnkornto Partialobligationenzinsenkonto . . Handlungsunkosten, Steuern und V :1sicherungskonto __ Abschreibungen: An Gebäudekonto 2}%/0von 4 782 910,86

An Ausgaben für Malz, Hopfen, Brau- steuer, Pe<h, Gas, Wasser, Repa- raturen von Faftagen

71 782,— 136 247,— 124 827,—

23 170,—

Mb

19 572

1795

3 407 3121

Gewinun- und Verlustkonto ver 30. September 1908.

#A d

555 171 36 948 27 731

6 323 31 873

205 732

29 812

61 325

Beteiligung

O Treberkonto

Per Gewinnvortrag . . Biervyerkaufskonto und Gewinn dur

derBrauerei Gebr. Pons G. m.

Zinser- und Miet- eiznahmekonto .

1176 551 34 568

76 634

Nr 67, 23/0 Ma!chtirenkto. 102/09 Eismaschinen

und Kühl- anlagekto. Lagergefäße und Gârs botticzekts. 109/60 Tran8port- gefäßekto. ca. 1009/6 Ütensilten- Tonto ca. 1009/6 1009/6

44 994,—

vfändung der Bahn und die Ausgabe von Schuldverschreibungen auf Grund der so er- , 207 157,16

worbenen Forderungen. (Kleinbahnobligationen);

4) zei e Ankauf und Verkauf von Wertpapieren, jedoeh unter Auss{<luß von

eitgeshäften;

5) die Annahme von Geld und anderen Sachen zum Zwed>e der Hinterlegung, jeto< mit der Maßgabe, daß der Gesamtbetrag des hinterlegten Geldes die Hôälste des eingezahlten Grundkapitals nit übersteigen darf; : :

6) die Besorgunz und Einziehung von Wechseln, Anweisungen und ähnlihen Papieren.

Wechsel dürfen im Namen oder für Nehnung der Geselischaft weder ausgestellt no< akzeptiert werden.

Auf Grund der Forderungen auz den unter 3 genannten Darlehen und auf Gruad von Forde- rungen aus Darlehen, die an Kleinbahnunternehmungen gegen Uebernahme der Gewährleiitung durch eine inländische Körperschaft des öffentlichen Rechts gewährt sind, können Schuldverschreibungen einer und der- selben Art ausgegeben werden, denen beide Arten von Forderungen zur De>kung dienen.

Den es stehen im Sinne dieses Statuts die Grundschulden gleich.

Verfügbares Geld darf die Gesellschaft nußbar machen dur< Hinterlegung bei geelgneten Bank- bäusern, dur Ankauf ihrer Hypothekenpfantbriefe und ihrer gemäß den oben angeführten Punkten 2 und 3 auégegebenen Schuldverschreibungen, dur Ankauf solcher Ae und Wertpapiere, wel<e na< den Bor- \hciften des Bankgeseßes vom 14. März 1875 yoa der Neichsbank angekauft werden dürfen, sowte dur Beleibung von Wertpapieren nah einer dur<h die Geschäfisordnung aufzustellenden Anweisung. Bisher sind Obligationen der unter 2 und 3 angegebenen Art nicht zur Ausgabe gelangt.

Die Gesellschaft ist eine Hypothekenbank im Sinne des Neichshypothekenbankgeseßes vom 13. Juli 1899 und untersteht demgemäß der staatlichen Aufsicht und allen Bestimmungen, die das genannte Geseh festsegt.

Dur Höchstes Privileg vom 25. Juli 1895 ist der Gesellshaft das Recht zur Ausgabe von Pfandbriefen auf den Inhaber verlieben worden. i

Auf Grund des gegenwärtigen Grundkapitals von fünf Millionen Mark darf der zwanzigfaHe Betrag des jeweils innerhalb dieser Höhe eingezahlten Grundkapitals in Hypothekenpfandbriefen und Klein- bahnobligaiionen autgegeben werden. Im übrigen bestimmt fich die Höhe des Umlaufs an Pfandbriefen und Schuldverschreibungen nah dem Reichszeseß vom 13. Juli 1599.

Der von der Generalversammlung zu wählende, aus mindestens drei Mitgliedern bestehende Aufsichtêrat ¿ählt zurzeit ¡ehn Mitglieder und besteht aus den Herren: Geh. Staatsrat Bauer, Sonderß- hausen, Vorsißender; Bankdirekior S. S(hwißer, Berlin, stellvertretender Vorsitzender; Stadtrat Jos. Baer, Frankfurt a. M.; Generalkonsul Max Baer, Frankfurt a. M.; Bankdirektor B. Greß, Fcankfurt a. M.; Bankdirektor Henry Nathan, Berlin; Kommerzienrat W. Shay, Greußen i. Thür.; Geh. Finaaz- rat Dr. jur. G. Trautvetter, Coburg; Bankdirektoc Baron Louis von Steiger, Frankfurt a. M.; Bankter L, Zu>ermandel, Berlin. Die Herren Geh. Staatsrat Bauer und Kommerzienrat Schatz sind auf Vorschlag der Fürstl. Staatéregieruny gewählt worden.

__ Den vom Aufsidtsrate zu bestellenden, aus mindestens zwei Mitgliedern bestehenden Vorstand bilden gegenwärtig die Herren Justizrat Felix Hallensleben, Sondershausen, und Mateo Veith, Sondershausen.

Als Treuhänder fungiert Herr Seb. Regierungsrat von Nesse, Sondershausen, und als dessen Stellvertreter Herr Geh. Regierungscat Dr. jur. Langbein, Sondershausen.

Die Genera}versammlungen werden in Sondershausen abgehalten. Die ordentlihe General- versammlung findet in den ersten fünf Péonaten des Geschäftsjahres statt. Sie wird seitens ces Nufs fihtsrats oder der Direktion dur< Ausschreiben in den Gesellshastöbläitern mit einec Einladungsfrist von mindestens 21 Tagen berufen, Der Tag der Berufung und der Tag der Generalversammkung sind hterbei nit mitzure<nen.

Stimm:berecßtigt in der Generalversammlung sind diejenigen Aktionäre, wel@e ibre Aktien oder Fnterimsscheine spätestens am dritten Tage vor dem Tage der Generalversammlung an der Kasse der Gesellschaft Dder an einer anderen im Aus\{reiben bekannt gegebenen Stelle hinterlegt haben. Im Falle der Hinteclegung bei einem Notar ist die étetr. Besckeinigung, welhe die Nummern der hinterlegten Aktien enthalten muß, spätestens am Tage nah Ablauf der Hinterlegungsfrist bei der Gesellschaftskasse einzureien.

Jede Aktie gewährt eine Stimme

Alle Bekanntmachungen der Gesellschaft, welche re<tsgültige Wirksamkeit haben follen, müssen namens der GSesellshaft von dem Aufsichtsrat oder dem Vorstand im Deutschen Reichsanzeiger und in der dem Fürstl. Ministerium in Sondershausen als amtliches Publikationsorgan dienenden Zeitung, z- Zt. „Der Deutsche“, veröffentliGt werden. Außerdem werden alle Veröffentlthungen in mindestens zwet weiteren Berliner und eiacx Frankfurter Zeitung bekannt gemacht.

Das Geschäftsjahr ist das Kaleaderjahr.

Per 31. Dezember jeden Jahres ist die Bilanz unter Beobahtung der in den 8&8 24—28 und 8 42 Abs. 2 des Neichst ypothekenbankgeseyes vom 13. Juli 1899 enthaltenen Vorschriften zu ziehen und innerhalb der nächsien fünf Monate von der Direktion dem Aufsichtsrat und mit dessen Bemerkungen der Generalversammlung vorzulegen.

Aus dem bilanzmäßigen Reingewinn ‘ist nah gesehliher Dotierung des Reservefonds bi3 20 9% des eingezahlten Aktienkapitals den Aktionären eine erste Dividende bis zu 4 vom Hundert des ein- gezahlten Aktienkapitals auszuzahlen.

Ueber die Verwendung des alsdana etwa verbleibenden Gewinnrestes hat die Generalversammlung nah ihrem freien Ermessen, jedo< mit der Beschränkung zu beschließen, daß aus dem nah Vornahme \ämtliher Abschreibungen und Rü>lagen etwa verbleibenden Teile dieses Gewinnrestes sowohl die Mit- glieder des Aufsichtsra!1s, als auch diejenigen Mitglieder des Vorstands und sonstigen Beamten, denen dies in thren Anstelluagsverträgen zugesihert ist, eine Tantieme beziehen, und daß die Fürsil. Staatsregierung den ihr vertragsmäßig zustehenden Gewinnanteil von einem Viertel erhält. Dieser Gewinnanteil der Fürstl. Regierung ist von demjenigen Betrage zu bere<nen, der nah Abzug der geseßlihen Dotierung des Reservefonds und der ersten Dividende sowi: der Tantiemen der Vorstandsmitglieder und des Aufsichtsrats verbleibt. Der Prozentsaz der Tantieme beträgt für die Mitzlieder des Aufsichtsrats zusammea 10 9/0, mindestens aber 46 1200,— pro Jahr für jedes Mitglied. Für die Mitglieder des Vorstandes und die sonstigen Beamten bestimmt er sich nah den Anstellungsverträgen.

Ueber die Verwendung etwaiger Srezialreserven zu den Zwe>ken, für welche sie gebildet wurden, beschließt der Aufsichtsrat, soweit niht bei Schaffung der Resecven die B sih die Ver- fügung vorbehalten hat. Lettercs ist bet den bestebenden Spezialreserven nicht der Fall gewesen.

Die Dividende betrug für 1903 449%, für 1904 und 1905 je 5 9/0, für 1906 und 1907 je 54 9/0.

Aktiva. WGilanz bro 31. Dezember 1907. Pasfiva. M H 2 750 000| -- 82 23374 25 000|— 59 399/86

hypothekenbankgeseßzes bie yon der Bank aufgestellten und seitens der Aufsihtsbehörde genehmt,ten A gemeinen Bedingungen für Darlehen“ sowie die von der Bank erlassene und seitens der Autsihtsbehzht genehmigte „Anweisung über die Wertermittelung" in Betracht. 2 Die Beleihung der Grundstücke und die Wertermittelung erfolgt im wefentlihen nah folgendy Grundsäßen: Darlehen werden nur geaen erststellige Hypotheken gegeben. Die Beleihung darf die drá ersten Fünfteile des bur sorgfältige Ermittelung festgestellten Verkaufswertes der Grundstü>ke nit üher, steigen. Die Wertermitteiung erfolgt dur<h Abschägunz seitens Sachverständiger. Bei [andwirischaftlie S r H d See L PLA fd A eide ger gleihwertiger Ly, Bodenbeschaffenheit und Ertragsfähigkeit bezahlt worden sind, und ift danah der Wexrt festzustellen. V, i Ce ; A bebauten Grundstücen hat der Sachverständige den Bodenwert, den Bauwert und den Nugungdwe d L N er Ante E 2 s N N Merbet e Durschnitt A Maa Grund- und Bauwert einersetis und dey E \zftslofal Zus d andt vet O a s Nutzungswerte andererseits als Grunvstückêwert der Beleihung zugrunde gelegt. E E Sas Ls 2 Laut $ 26 des Statuts ist zu j-der Darlehnsbewilligung die Zustimmung eines Ausshusz F ¿Mengen Aeitonle, mee an L A U erforderli, welwhen der Aufsichtsrat aus seiner Mitte erwählt hat. i test S Be S Aobeuás. bei dem Vorstand zu Auf Grund des Beschlusses ibres Aufsichtsrats vom 16. De1ember 1908 emititert die Bank b Selenei: ad L en die Stimmkarten in Empfan 6 19 090 000 4% ige Sypoihel!eupfaudbriefe, Serie VIIL, nl E und dageg Blim Impsang unverlosbar und unkündbar bis 2. Jauuar 1919, v Ai C be 19. Sánuar 1908 eingeteilt in: Lit. A Nr. 1—200 à 4 5000, Lit. B Nr. 1—309 à 46 3000, Lit. © Nr. 1—390 C EO Kieler Creditbank à 6 2000, Lit. D Nr. 1-— 9300 à 6 1000, Lit. E Nr. 1---3500 à 6 500, Lit. F Nr. 1 —1500 ‘Der Aufsichtsrat. Der Vortand à 416 200, Lit. G Nr. 1—1500 à 4 100, i : : W. A. Freese. Ib, Grob Mio betkufer deren Begebung im Rahmen des durch das Reichshypothekenbankgesez und dur das demselben entspreGeh Ä z Statut festgeseßten Verhältnisses zum Aktienkapital und geseßlichen Reservefonds erfolgen wird. Bilanz der Hoefel-Brauerei Actien-Gesells>(aft zu Düsseldorf per 39. September 1908.

Tagesorduung :

1) Ds des Geschäftsberi<ts und der Fahrea- re<nung.

9) Beschlußfassung über die Entlastung des Vor- stands und des Aufsichtsrats.

3) Beschlußfassung üver die Gewinns. /

4) Wahlen zum Aufsitsrat.

Gc-winn- und Verlufirehaung per 31. Dezember 1908 und Beschlußfassung hierüber.

2) Entlafiung des Vorstands und Aufsichtêrats.

3) Aufsichtsrats8wabl.

Zur Teilnahme an der Generalversammlung sind nur diejentzen Herren Aktionäre berechtigt, die thre Aktien spätesteus bis zum 7. Februar 1999 eiushließti<h in der Weite anmelden, daß sie beim Vorstand der Gesellsczaft in München, Arnulf- straße 26/1, oder bei

der Vreslauer Diskonto-Vauak, Breslau,

der Filiale vex Dreëduer Bauk in München die Aktien selbst oder cin die Nummern derselben bestätigendes Zeugnis eines teuts<hen Notars über den Besi der Aktien vorlegen.

Die hierüber aufzustellende Bescheinigung berechtigt allein zur Anteilnahme an dec Generalversammlung.

Müntches, den 16. Januar 1909.

109/60 56 405,36

Verwendung des 26 496,55

2016 90 3451,75 190,55

JInventar- konto ca. Wirtschafts- inveatar- konto ca. 1009/6 3481,04 Fuhrwerks- konto . . 509% 8 495,90 Flaschenbier- einri<htung®- T 8840

Gewinnsaldo

241 747,33 80 132/45

263 346/58 1 298 398/23 Sa. | 1298 398/23

Die dur< die heutige Generalversammlung festgeseßte Divideude von 8 °/% gelangt mit (6 SO,— für den Zinsschein Nr. 1 Serie [I] bei ver Gesellszaftskasse, bei der Nationalbank sür aro rad in Berlin und bei Herren 5. Simons «& Co. in Düsseldorf von jest au zur u8zahlung.

Düsseldorf, 9. Januar 1909.

Hoefel-Bratterei Act.-Ges. Christ. Hoefel.

L [24] x Dur Schwarzburgisches Landesgeseß vom 15. Januar 1896 bezw. dur< das Schwarzb. Ei F e eor Passiva. führungsgesey zum Bürgerlichen Geseßbuh vom 19. Juli 13899 Art. 56 $ 3 ist den Hypothekenpfandbriefe Wi (m9tregeo” enz nzCn 2 I L CANAR P S Ie En E O Hypoth kenbank in Sondershausen die Mündelsicherheit in Schwarzburg- Sonder F 0 e O M ausen zuerkannt worden. j In Srundstü>k . z IGZOLZIZE er Aktienkc 0005 Die Hypothekenpfandbriefe lauten auf den Inhaber. Dieselben werden von der ReiWsban! 1 4 S l 772 758/65 is N P E AE, A g; Klasse T beltehen und dürfen geseßmnäßig von den Berufsgenossenschaften zur Anlage ihrer Bestände gleihni Zugang 10 152/21 {Gulden . von L llg Cu zur Anlage der Prämienreservefonds der Lebensversicherun;/ Wi 75591036 Partial oblis gele aften erworben werzden. L é 9 Q t5gloA 0e ¡ea Aus Die Hypothekenpfandbriefe tragen die faksimilierten Namenszüge der Vorstandsmitglieder u) F ab Abschreibung 2 ‘o __19 572/86) 763 338 A. Aus eines Aussiihtsratsmitglieds sowie die eigenhändige Unterschrift des Treuhänders. Sie erhalten Erneuerunzh F Beteiligung an der Braueret Gebr. Partialobli- scheine mit Zinsscheinen auf eine vom Aufsichtsrat zu bestimmende Zabl von Jahren. : Hensen G. m, b. H. in M.-Glad- gattonen Aus- Die Zinsscheine der Serte VI1I find am 1. April und 1. Oktober zahlbar. i bah-Waldhausen : N B M seit s Se Ul Sive M Fe E baa pad ago E Fnhabers ar E könne Ae n D S Gebr. Y 500 000 [86594] eitens der Schwarzburgishen Hypothekenbank in Sondershausen vom 2. Januar 1919 ab zur Rüdjahlun M Vensen W. m. 9 D «o. nod - p D A ä gekündigt werden. Ste müssen vom Kündbarkeitstermine ab innerhalb längstens 56 Jahren v :rlost od! F Haus Florastr. Nr. 50 in Düsseldorf i Ammendorfer Papierfabrik in Nadewell b. gekündigt oder im Wege freihßändizen Rückkau'8 aus dem Verkehr gezog-n werden. Die Rückzahlu\ M am 1. Ot 1907. ¿6 71 782,— dilßat: verloster oder gekündigter Stüde findet brei Monate nah der V-rlosung oder Kündigung zum Nennwert i ab Abschreibung 24%, 1 795,— | geben 100 000 statt. Verlosungen und Kündigungen werden im Deut\chen Neicsznzciger und in dec dem Fücstliden M Haus Cölnerstr. Nr. 84 in Vüt)eldor} R Conv E Ministerium ia Sondersvausen als amntlihes Publikations8organ dienenden Zeituzg, außerdem noh il am 1. Okt. 1907. . 46 136 247,— f N E Ie Heuer Ps und tiger Frank s uter Zettung aroald A gee: ¿a deu get ab Abschreibung 24%, 3 407.— n eitungen werden regelmäßig Restantenlisten der ausgelosten igationen veröffentliht. Veit den Stüde Ç renstr. Nr. 33 in Düse A E find die nichifälligen Zinsscheine nebst Ecneuerungs\heinen einzuliefern. Für etwa fehlende Zinsschein Gaus Tannentie Se A Ao fondotouto, f wird der entsprehende Betrag tin Avzug gebracht. b Abschreibung 24/0 S eilreDeretonto nijpre : M g C E ab Abschreibung 22% „312 Dividendenkonto Der Gesamtbetrag der im Umlauf b-findlihen Hypothekenpfandbriefe muß in Höbe des Ner aus Keldstr. Nr. 89e m Ratb b ' werts jederzeit dur< Hypoth-ken von mindestens gleicher Höhe und mindestens gleihem Zinsertraze gededt Dage ne 1907 P, a 53 170 as 9 seia. Hypothekenpfandbriefe dürfen nur zur Ausgabe gelangen, wenn si2 feitens des Treuhänders mit eint “b Abschreib! na 9107 e ERO En, bli ° Bescetnigung über das Vorhandensein der vorsriftsmäßtgen De>kung und über deren Eintragung , ab A \chretbung 2# 9/o - 580, P pen Hypothekenrezister versehen sind. Der Treußänder hat die Urkunden über die in das Hypotheken: Beteiligung an dem Hauje h: inauee n evi njens- 5 636 eingetragenen Hypotheken sowie die etwa al3 Erfaßde>ung bestizumten Wertpapiere oder Gelder u E in Ie S E Le I Si aron fa 9 999 ab Abs&reibung 24%. 1114,— laufender Ne<h- abzüglih Hypotheken

200 000

450 000

405 750 205 812

Halle a/S.

Bei der heute dur einen Notar vorgenommenen Verlosung der zum 1. Juli 1909 zur Rü>- zahlung gelangenden Teilschuldverschreibungen unserer 4 °/9 igen Auleihe von 1905 über 600 000 #6 fiad folgende Nummern gezogen worden: 57 61 66 69 79 83 193 194 274 275 288 290 296 360 362 366 370 376 400 424 427 4?0 437 440 441 471 476 484 493 496 557 559 561 604 652 665 686 669 671 695 698 699 700 702 758 759 777 780 865 866 868 976 987 989 997 1020 1045 1077 1082 1089. Dieselben werden am A. Juli 19609 mit je 500 (6 (Fünfhundert Mark) zurü>gezahlt. Wir fordern die Inhaber dieser Teilshuldverschreibungen auf, dieselben mit Zinsscheinen und Erneuerungsscheinen bei den Bankhäusern H. F. Lehmann in Halle a. S. oder Neinuhold Steckner in Halle a. S. oder Delbrü, Leo «& Co. in Berlin, Mauerstr. 61/62, oder bei der Gesellschaftskasse in Radewell bei Halle a. S. re>tzeitig einzureichen und den Gegenwert in Empfang zu nehmen. Nadetwvell bei Halle a. S., 15. Januar 1909 Der Vorstand der Ammeudorfer Papierfabrik. Braeß. A. Holz.

400 000/- 448 16485

100 000 105 895:

2 000

43 440 209 577: 47 600

263 346/58 Vasfiva.

150 000|— 189 000|— 10 0C0|— 3 378|—

7 687/60 360 65/60

Bank in Fraukfuct a. M.z; den gleihen Dienst versehen die Kasse der Schwarzburgischen Hy thekenbank in Souderöhausen, die übrigen Niederlafsungeu der Deesdnuer Bank und A. Schaaffhauseu’schen Bankvereins sowie die sonit no<h bekanntzugebenden Stellen.

Für die Verjährung und Vorlegungsfrist der Zinsscheine und Dividendenscheine und der 0 gelosten bezw. gekündigten Hypothekeapfandbriefe gelten die Bestimmungen des Bürgerlichen Gesegbu

Am 31. Dezember 1908 belief sich der Gesamtbetrag der in das Hyvothekenregister eingetrag! Hypotheken auf 6 49576 700,—, der im Umlauf befindlichen Hypothekenpfandbciefe (eins<l. ver Stücke) auf 4 48 754 100,—,

So»dershausfen, im Januar 1909.

Schwarzburgishe Hypothekenbank in Sondershausfen.

Hallensleben, Veith. Auf Grund vorf!eherden Prospekis fin

d Nom. M6 10 000 000,— 4 °/ zige Hypothekenpfandbriefe, Serie VIII

unverlosbar und unfüudbar bis D. Januar 1919, der

Schwarzburgischen Hypothekenbank in Sondershausen zum Handel und zur Notiz an den Börse von Berlin und Franksurt a. M. zugelassen.

Werlin, Ü - - Frankfurt a, M, im Januar 1909. ; ab Abschreibung ca. 100% . L06067] Aktien Gesellschaft Vereinshaus. A. Schaaffhausen’sher Bankverein.

Dresdner Bank. E Inventar am 1. Okt. 1907... 1/- Aktiva. Vilanz per 20. Juni 1908. „Bassiva. C. Schlesinger-Trier & Co., Commanditgesellshaft auf Aktien. | Zugang 2 «e J a Li

Dr dn t B 4 Fran urt a. M. Abs ; Grundstü>skonto 80 841/201] Aktienkapitalkonto 51 300|— 2 : D Ä dieie R En O Ad 5 _— t Gebäudekonto 266 713/51} Konto für angelichene Kapitalien . . 380 C00|— Nummern der L. Emission werden solde auf "R E S

8 494 Mobiliarkonto . A 81 257,47 Reservefondskonto . 10 269|— 1. April d. J., der 11. und 111. Emission i Sz aR

ri LARS Abschreibung . . . _- 76 257/47}| Atzeptenkonto 15 000|— den L, Juli d. J. mit tem Bemerken gekün 25e Diverse Debitoren 750|—{} Konto für fällige Zinsen 6 180,55 daß die Ant derselben von den vorbezeidn® -

Bankkcnto » 984/56 Wirtschaftsinventurkonto 1 094/30 Tagen ab aufhört.

D ypothekenkonto 25 000! | Gi ¿n Obligation?! A ewinn und Verlustkonto: | N aa Den He I is: in Bil \ Vortrag des Verlustes aufs neue schweig bei unserer Hauptkasse, Geysoltraßt 3481 in A Ban RLIE p (E Sin Berlis / Beda (1 cétvies: (a O0 3 480 163 S34!85 und den Herren Gebr. Sulzvach, in "E aichen : der Berliner H aubeltaefenezal der Det 1, Oft. 1907 l Et. ium a R U E

anf und dem A. Schaaffhausen f? é 94 746 Bothe früher ausgelosten Prior tätsobligatY 24 747i insenk'onto 11 810/48 sind noch nicht eingelöst die Nummet, 1 _——2 249 Sg Untonto 2 12008 1632 und 5479 der I. Emission, 609, 97%, F etekonto . 8|— M 1 C n allt Uks 9005, 2412 / Mobiliarkonto (Abschreibung) 5 000|— 3193 der III1. Emission.

Wir fordern die unbekannten Jnhaber D d bezeihneten Stü>e no<hmals zur Einlösung bet A der angeführten Zahlstellen auf. n

Braunschweig, den 2. Januar 1909. 9

Die Direktion. 4

Mitverschluß der Bank zu verwahren. bekannt zu geben, bet wel<her für die voa ihr au‘gegebenen etgenen Werte kostenlos Kapital-inzahlun 390 563|— nung geleistet e Zinsen, Ge:oina- und Raa aug a ungen n G tpfang geo en Le Kon»ertie u A un erfolgen, Bezugscehte ausgeübt werden, neue Zins- uad Dividendenscheinbogen erhoben werden und a Maschinen am 1. Okt. 1907 300 309 |84 Ea DGE M zwe>s Teilnahme an hen Seneraly-rsammlungen hinterlegt werden êönnen Diesen Dienst versehen [h 6 847139 Verlustkonto [86087] i —_— EXiktiva. Vilanz am 30. September 1908. singer-Trier & Co,, Commanditgesells<hzaft auf Aktien, und in Frankfurt a. M. : die Dresd j E aaa A E y E l j : as Abschreibung 10 %/o _— 20 716/16) 186 441/— Kontokorrentkonto . | 350 065|60|| Aktienkapitalkonto Eismaschinen und Kühlaslage am Kautiont konto Aktienzuzablungskonto Zugang 233 Kontokorrentkonto . 95 405136

Die Gesellschaft verpflichtet f<, in Berlin und Franffurt a. M. eine Stelle einturiGten 1 E 958 148 Avalkonto : i , ZLUD ugar Berlin: die Dresouer Bauk, der A. Schaaffhausen’sche Bankverein und die Firma C. Slb Zugang T5716 5 541

360 065/60 Gewinn- und Verlnstre<iuuna au Z0. Sevtember 1908.

ab Abschreibung 10 9/9 Lagergefäße und Gärbottiche L Dit. 1997

49 M

28 66°

ab dur Verkauf R LOSE An GSründungsunkosten 26 496 «„ Gewinnsaldo

ab Abschreibung 10 9/9 2 6590/5

Trandsportgefäße am 1. Okt. 1997 . 1 |- E 2015|‘

2016

ab Abs@hreibung ca. 100% . . « 2015 Uln ain L E 1907 oa 1 3 450 3451

3 450

| 1945/46 Per Zinsenkonto 7 687/60 9 63306 Borbe>, den 5. Dezember 1908. E ; e : Rheinisch-Westfälische Brauerei Aktiengesellschaft. Der Auffichtsrat. Der Vorftand. F. Hohendahl. L, Müller.

Aktienkapital *) Reservefondskonto Disagioreservefondskonto Pfandbriefagtokonio Psandbriefe im Umlauf: 3t 9/0 ige M 1 557 600,— 4 9/0 ige 42 599 700,— 32 0/6 ige 890 800,— [45 048 100

Konto verlojiter Pfand- briefe: no< nit ein-

lôste E 6 900 Fällige Pfandbriefzinsen 569 160 Unerhobene Dividende

pco 1908 . E 137 Gewinn- und Verlust-

konto 220 760

Kassakonto und Reichshankguthaben Guthaben bei Bankiers Sofie Dito... é

Á 1719 063 15

M 1713 790,95 5 272,20

[81853] Brgunschweigische Landes-Eisenbahn- Gesellschaft.

Fn der heute vor dem Notar stattgehabten Aus- losung unserer Prioritätëobligationen sind zur Rückzahlung bestimmt:

von der L. Emisfion die Nummern:

12 156 509 753 788 866 1089 1108 1125 1478 1616 1716 1722 1740 1894 1937 1997 2095 2117 9291 2315 2677 2741 3004 3019 3369 34198 3524 3556 3621 3646 3901 3996 4067 4086 4145 4198 4277 4358 4396 4587 4697 4730 4998 5229 5272 5273 5278 5284 5309 5503 5516 5561 5614 5627 5690 5958 6053 6144. 6306 6341 6353 6712 6865 6881 7015 7075 7082 7136 und 7227;

von der Ul. Emisfion die Nummern:

317 472 869 878 8393 905 1169 1229 1248 1519

1576 1698 1807 1976 und 1999; von der LIUL. Gmission die Nummern :

599 846 909 949 1030 1133 1521 1813 1906 1950 2468 2486 2560 2663 2802 2831 3015 3260 3269 3363 3699 3771 und 3876.

Den unbekannten Inhabern der vorbezeichneten

1674 645

100 496 20 080

ab: Kreditoren Wechselkonto . Couponskonto Effektenkonto : 5 6 191 100 eigene Pfandbriefe, zu1üglih laufea- der Zinsen . . h 188 180,06 diverse verloste Effellen ... e __1500— Hypothekenkonto M 46 274 500, ab: noch zu zahlen . 118 500 [46 156 000

(hieryvonzur Pfandbbriefde>ung bestimmi 46 45843 000) Hypothekenzinsen : a. laufende Zinsen bis 31. Dezember 1907

6 400 987,99 b. rüdftändige 21 324 09

b 422 312,05 415215 46 123 307,39

1 233,07

ab Abschreibung 50 9/6

Eisenbahnwagen am 1. Okt. 1907 . Wirtschaftsinventar am 1. Okt. 1907 1/-

Zugang 3480 8 988/11

189 680

463 834/85 Kredit.

D: E E E pn R S ER T Es

R I E I E E S Ae

Vortrag aus dem Vorjahre 1906/07 . . Wirtschaftsbetriebskonto Verlust

Hebt dani

ab Abschreibung 33 9/6 16 498 Versicherungskonto, wvorautbezahlte rämien arenyorräte Wechselbestand Kassenbestand Debitoren in laufender Ne<nung . Debitoren für Darlehen . .. O

4 003

194 564

7 424

2 741 255 051 2 468 600 47 000/-

5 031 619

418 159/93

E E

: Oas aus dem Auffichtsrat ausscheidende Mitglied, Herr Direktor Tiemann, wurde wieder- gaoari und hat die Wahl angenommen. Der Vorftand wurde ebenfalls wiedergewählt und nahm die

hl an. Der Vorftand. von der Mühlen. Böôkenkamp. H 031 6191 R

-- vorausbezahlte

Bank'gebäude

19%/% Abschreibung 122 074/32 S 48 761 697/12 48 761 69712

*) Das Grunbkapital der Gesellschaft beträgt 46 5 000 000,—, wovon 4 2 000 000,— voll- bezahlt sind; auf die weiteren 46 3 000 000,— sind 25 9/0 eingezahlt.