1909 / 26 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Akt reich ift, etne glänzende Fähtgkeit, uns in ei volle Welt hineinzuverseßen, und er ha seinen Personen die Wärme und Fülle

verleihen. Freilih wurde ihm gestern de oroßen wie im [kleinsten

Stü>k herauszuholen, stalten dieser Dorfkomödie sind lebensvo Hegedüs, als der milde, alte Pfarrer, der i junge Lehrer, der düstere, heuchlerishe zur Frechheit falshe und gemalttätige Kantors1öchterlein, das nicht aufhört, Cikorenen zu werben. Jeder As vor uns hin. tatürlihkeit eine sehr alüdlihe Erfindung, modernen Eiyschlag, der si: sehr gut kleidet. einer abstrakten Tugendheldin an die Gebühr gequält wird, so erscheint

der Aufführung. Neben ihr is Oskar Beregi zu nennen. Dem Künstler, in dessen Adern selb

fließt, gelang es, den grenzenlos temperamentvollen jungen Ungarn in dem shroffen Wechsel seiner Stimmungen und Entschlüfse glaubhaft zu machen. Auch von den anderen Darftellern leistete jeder auf seinem

Gebtet Treffliches. Neues Shauspitielhaus.

Josef Kainz seßte sein Gastspiel gestern in der Hamlet fort und bot eine künstlerische und hochinteressante Darstellung

dieses komplizierten Charakters. Gerade von die Gestalt trägt wohl jeder gebildete Deutsche ein Herzen und dürfte daher wohl an jeder Verkörperu dieses oder jenes auszuseßen haben. der Hamlet s{<werli< entgehen,

Bühne brachte, obwohl ein mehr Küstler lohnte. Mag das

den als iweifellos \tarf in

Kainz

Virtuosentum die Mehrzahl der Besucher bestri>t und zum die Darbtetung des Künstlers verträgt böberen Maßstab und eine strenge Nachprüfung der Einzelheiten. Durcharbeitung und Vertiefung der

fortgerifsen haben,

Nichts \spriht mehr für die feine Charakteristik, mit der Kainz diese der Umstand, daß manthes, was in als überfetacite Pointe erschien, G-samtbild?e einfügte und daß au<h in der

s<wierige Rolle feiner Darstellu

einem Gufsse plastis< steben bleibt. harmonish?r, als der Künstler seiner Lieblingsuna Rollen zu Shnellsprehübungen zu verwenden, gab. Ueber die übrigen Mitwirkenden ist An einem hervorragenden Gaste ja meist s{le<t abzuschneiden; wenn es nit gerade abfällt.

wen

man muß Das konnte no< von der Königin der Gertrud Arnold gelten. würdig und ges<hmad>voll, die Negie geschi>t.

Schillertheater Charlottenburg.

Das Cha1lottenburger Schillertheater führte Male Felir Phil ippis Schauspiel „Das E

Inhalt von ten Aufführungen im Berliner Theater ber bekannt ist. Die gestrige Aufführung war offenbar mit grcßer Sorgfalt vorbereitet, und die C stazk zur Geltung. Den Generaldirektor Sartorius spielte Herr Pategg in feiner markigen, kraft- vollen Art, den unredlihen Abteilunge<ef von der Matthiessen gab Herr Gerhard gewandt und geshmeidia, ohne in Uebertreibungen zu Sartorius), Helene Wagenbreth (Clarifsa), die Herrrn Stoppel (Oberwerkführer), Legal (Lorinser) und andere

theatra!is< wirksamen Szenen des Stückes kamen

verfallen. Hedwig Pauly (Frau

ftanden den Vorgenannten würdig zur Seite. Der

rief au< den anwesenden Verfasser mit den Darstellern vor die Rampe.

Lustspielbaus. Im Lustspielhause erzielte gestern ein Schwank, Freundin® von Julius Horst und Alexander

wirklihen Lebens zu

gelungenen Aufführung zuteil. besten Schauspieler jedo< vermögen nicht so reiches Leben aus einem in dem es nit ‘aé p pulsiert. Und alle Ge-

; sowohl die ganze Familie

mit Le>kerbifsen um seinen in seiner Art tritt als eigene Die Heldin selbst ist in ihrer sicheren

sich und wenn fie au fast über sie do< nicht als ein hilfloses Opfer, das peinlihe Empfindungen erwe>t. Lucie Höflich wurde der Nolle in vollem Maße gere<t thr gebührt der Hauptanteil an dem Gelingen

Diesem S{i>fal wird auch stürmisher Beifall . den

ih {li ßli< unaufdringli$ dem ) Nachwirkung die Figur Hamlets zwar bis in die feinsten Züge ausgefeilt, aber do< wie aus Der Gesamteindru>k war um so

diesmal nur selten nah- gemefsen, pflegt das Ensemble in der gestrigen Vorstellung

aber nur von dem König Claudius des Herrn Siebert und allenfalls Die Ausstattung war

ne fremde, höchst reiz- | fassern der eBlauen Maus“, t die Kraft, allen Ungern r Vorzug einer im Die uner Ziele verfolgte. Die H manchen Tri> abgegudt,

erren

< selbst persiflierende Kaplan, der bis Stuhlrichter, das belaht. Herren Bach,

mit einem [kleinen Ste hat nichts von Wiederholung der „Zauberflöte“ Herr den Monoftatos, Herr als Stefan Hegedüs | die st magyarishes Blut | die Damen Lindemann, Geniten.

Montag geht

öntg: Erstaufführung der Oper „Ele bruar find die Abonnements gehoben.

Im Königlichen Mitte Februar Gerhart

Nolle des

ser Shakespeares<en Idealbild in seinem ng des Dänenprinzen Morgen, Sonntag, gestern auf die | bekannten Besetzung Wirkung tretende Beifall

Pohl und den Damen von einen

Übrigen Hauptrollen, Im Neuen e Waller\steins Tod“

gegeben.

gemeistert hat, als ng zunächst vielleiht | Steinsie>; Octavio: Teriky: Herr Arndt; Zimmerer;

|cher Oberst : Herr Werra>.

Herr Kr

rt, Pertoden feiner

ig Gutes zu sagen.

zufrieden sein, Das unter dem

italien dur< Erdbeben Präsfidialsißung im Reichskanzlerp Gesandten Grafen von

merzienrat Selberg verlas

gestern zum ersten

rbe* auf, dessen Ihre

Majestät die Kaiserin

Dienste der deutscen Hilfsaktion Kommerzienrat Selberg gab

die des Dresden , I!adter,

bayerishen in des Bremer

und des

stürmishe Beifall

Seine kletne Engel, den Ver-

Hospitals in Syrakus

R R

Theater.

Asbnigliche Schauspiele. Sonntag: Opern- haus. 28. Abonnementsvorstellung. Dienst- und Frei- plägze sind aufgehoben. Die Zauberflöte. Oper in 2 Aufzügen von Wolfgang Amadeus Mozart. Dichtung na< Karl Ludwig Giese>e, von Emanuel Schikaneder. Musikalishe Leitung: Herr Generalmusikdirektor Dr. Mu>k. Regie: Herr Oberregisseur Droescher. Arfang 7> Ubr. /

G<auspielhaus. 30. Adonnemen:s5orftellung. Dienst- und Freipläge sind aufgehoben. Mrs. Dot. Lustsptel in drei Akten von W. Somerset Maugham. Deuts von B. Pogson. Regie: Herr Regisseur Keßler. Anfang 7F Uhr.

Neues Operntheater. Nachmittags 24 Ubr: Auf Allerböhslen Befehl: Fünfte Vorstellung für die Berliner Arbeiterschaft: Maria Magdalene. Bürgerliches Trauerspiel in drei Aufzügen von Friedri<h Hebbel. Abends 74 Uhr: 155. Billett- reservesaß. Dienst- und Freipläge sind aufgehoben. Wallenfteius Tod. Trauerspiel in 5 Aufzügen voa Stiller. Regie: Herr Eggeling.

Montag : Opernhaus. 29. Abonnementsvorstellung. Dienst- und Freipläge sind aufgehoben. Lohengrin. Romantis<he Oper in drei Akten von Richard Wagner. Musikalische Leitung: Herr Kapellmeister von EIEND Negie: Herr Regisseur Dahn. Anfang 7 Uhr.

Schausptel haus. 31, Abonnementsvorstellung. Die Rabensfteineriu. Schausptel in vier Akten von Ecntt von Wildenbruh. Regie: Herr Regisseur Patry. Anfang 74 Uhr.

Opernhaus. Dienstag: Cavalleria rusti- eana Bajazzi. Mittwoh: Die lustigen Weiber von Windsor, Donnerstag: Miguon. pem J Tanuhäuser. Sonnabend: Zum ersten Male: Elektra. Anfang 8 Uhr. Sonntag: Iphigenie in Aulis. Verfiegelt.

Schauspielhaus. Dienstag: Mrs. Dot. Mitt. woh: Wildenbru<s Geburtstag: Die Quihzows. Donnerstag: Kein Dorrit. Freitag: Die Welt, in der man fi< laugweilt. Sonnabend: Mrs. Dot. Sonntag: Die Journalisten.

Deutsches Theater. Sonntag: Die Lehrerin, Anfang 7} Uhr. Montag: Revolution in Krähwinkel. Kammerspiele.

F nntag: Der Graf von Gleichen. s Ubr. Montag: Der Arzt am Scheidewege.

Hebbeltheater. (Königgräger Straße 57/58.) Sonntag: Revolutioushochzeit. Anfang 8 Uhr.

Anfang

| Neues Schauspielhaus. Sonntag: Gastspiel Josef Kainz: Hamlet. Anfang 8 Uhr. Montag: Gastspiel Josef Kainz: Hamlet. Dienstag: Rabagas. Mittwoch : Gastspiel Josef Kainz: Faust, L. Teil. Anfang 7# Uhr. Donnerstac: Gastspiel Josef Kainz: Hamlet. Freitag: Die Sünde. Sonnab:nd: Gastspiel Jo'ef Kainz :

i Zum ersten Male: Galeotto.

Berliner Theater. Sonntag, Nahmitiags 3 Uhr: Bartel Turaser. Abends 8 Uhr: Einer von unsere Leut. Montag: Der Bogen des Philoktet. Dienstag: Einer vou unsere Leut. Mittwoch: Einer von unsere Leit. Donnerstaa: Herodes uud Mariamne. Freitag: Einer vou unsere Leut. Sonnabend: Einer vou unsere Leut.

Lessingtheater. Sonntag, Na$hmittags 3 Uhr : Noseumontag. Abends 8 Uhr: Der König. Montag, Abends 8 Uhr: Ibsen-Zyklus: Vierte Vorstellung: Gespeufter. Dienstag, Abends $ Uhr: Der König.

Schillertheater. ©. (Wallnertbeater.)

Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Ein Volksfeind. Schauspiel in fünf Aufiügen von Henrik Fbsen. Deutsh von Wilhelm Lange. Abends 8 Ubr: Das kleine Heim. Drama in drei Akten von Thaddâus Rittner.

Montag, Abends 8 Uhr: Komtesse Gueerl. Dienstag, Abends 8 Uhr: Das kleine Heim.

Charlotteuburg. Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Julius Caesar. Trauerspiel in 5 Aufzügen von William Shakespeare. Abends 8 . Uhr: Das Erbe. Sthauspiel in vier Aufzügen von Felix Philippi,

Montag, Abends 8 Ubr: Charleys8 Tante. Dienstag, Abends 8 Uhr: Das Erbe.

Theater des Westens. (Station: Zoologischer Garten. Kantstraße 12) Sonntag, Nachmittags 3+ Uhr (halbe Preise): Ein ELalzertraum. Operette von Oscar Straus. Abends 8 Uhr: Der tapfere Soldat.

Montag bis Freitag: Der tapfere Soldat. Sonnabend, Nachmittags 4 Uhr : Dorurösêchenu. Abends 8 Uhr: Der tapfere Soldat.

Komische Oper. Sonutag, Nahmittags3 Uhr: Soffmauns Erzählungen. Abends $ Uhr:

Montag und folgende Tage: Revolutionshochzeit.

Stätte mehrfahe Wiederholu sieht man aber sol< earbeitete Stü>ke in ein Theater

Im Königlichen Opern

7 Uhr.) Die Besezung lautet: Arten Fabry; Ortrud: Fräulein O Herr Griswold; Heerrufer:

wiederholt, A Wildenbrus Schausptel „Die Raben der Titelrolle, den Herren Molenar,

vertretenden Vertreters des Komitees

die im vorigen Jahre an derselben ngen erlebte, einen Heiterkeitserfolg. e den Pariser Boulevardpossen nach- einziehen, das \ih bisher niht mit Spaßmacherei begnügte, sondern

Horst

önfeld, Jmpekoven und andere aus.

Parbs und von Scheele-Müller die drei „Lobengrin*

Loben

ltra“ sowie

von die

Schausptelhause wird als näthfte Neuheit Pauptmanns deuts<es Märchendrama „Die versunkene Glo>e“ aufgeführt; die Proben wird das englis<he Lustspiel „Mrs. Dot“ in der m Montag wird Ernst von stetnerin*, mit Frau Willig in Zimmerer, Stae Arnauld, Bute und von $

Köntiglihen Operntheater in nahstehen stein: Herr Molenar ; Herzogin: Fr

außne>;

Gräfin Terzky: Fräulein Lindner; Illo: Herr Buttler: Herr Pohl;

Ifsolant:

Mannigfaltiges. Berlin, 30. Januar 1909.

Protektorat Jhrer Majestät der Kaiserin und Königin stehende Deutsche Hilfskomitee für die in SüÜüd-

Gefchäd

alais unter dem Lerchenfeld - Köfering leßten

Herrn du Vinage in Neapel.

die habe den

Kapitän zur See Rampold und Herrn du Aselmeyer Allerhöchstihren Dank für di telegraphi ferner bedeutsame Tätigkeit der Landes-,

München

wünttembergishen in

1heinis umfangreihe Materialsendurgen abgesandt hatten. barad>en für etma zweibundert Perfonen wurden der italienischen Ne- gierung für das italieni\he Note Kreuz überwiesen. zeremonienmeister Kammerherr von dem Knesebe> berichtete über die außerordentlichen Leistungen des deutschen unter der Leitung des Doktors

| Montag: Zaza. [ Dierstag: Zum ersten Male:

7 Uhr. onn

tag, Mont

Resid

| Sonntag, Nachmittags 3 Ubr:

Ohr.

Georges

_

Liebe w

und Gngel haben den niht aber die Grazie, Schwänken au über gewagte Situationen hinwegkommen. Immer- hin gewann das Stü> dur die reizvolle Cerigiolt, die ein Theaterprinzeßhen mit anmutiger Schelmerei spielte ; und ant lomishe Situation und einige

n Sgra Rollen zei<hneten ih

S

hause findet morgen, ! te“ statt. Herr Knüpfer singt den Sarastro, hilipp den Tamino, Herr Bronsgeest den Papaneno, Herr Lieban

Bachmann den Sprecher, Fräulein Hem el die Königin der Nacht, Fräulein Ekeblad die s ew apagena, die Damen Rofe, Ober,

ber: Telramund: Herr Bischoff ; Herr Bronsgeest.

der Beseßung aufgeführt : äulein von Arnauld;

e mühebvolle Tätigkeit im { aussprechen lassen. Der einen

Provinzial- und _Lokalkomitees,

Mittwoch: Zaza. Donnerstag: Lazuli. Freitaz: Lazuli.

Lustspielhaus. (Friedribstraße 236.) Sonn- Nathmittags 3 Uhr: Panue. 8 Ubr: Seine kleine Freundin.

Amelie.

Montag und um Amelie.

Thaliatheater. (Direktion: Kren und Schönfeld.) Sonntag: Vorletztes Gafispiel Alexander Girardi: Mein Leopold.

Montag: Abschiedsvorftellung Alexander Girardi : Mein Leopcld.

Diendôtaa: Das Mitteruachtsmädchenu.

Mittwoh: Das Mitternachtêëmädcheu. Donnerstag: Das Mitterunachtsmädchex. #Freitag: Das Mitternachtsmädchen. Sonnabend : Das Mitterua<h1t8mädchen.

Trianontheater. (Georgenstraße, nahe Bahnhof Friedricftraße.) Sonntag, Na@mittags 3 Uhr: Die

Montag bis Sonnabend : Der Satyr.

Opfer Neapel, die Der Geheim und die H. Reinke

halbwegs literarische Franzosen mit der sie in thren Darstellung der Frau gute Wie wurden viel no< Marie Wendt, die

Sonntag, eine | aus dem Ge Kommerzienr

Für die

Pamina,

Fräulein Dietri NRothauser s

die drei Damen, | Auf Antrag in Sjene. (Anfang grin: Herr Grüning; Elsa: | Das Bureau est. Für die Im W Richard Strauß am 6. Fe-

Dienst- und Freipläge auf- | des Vortrags

haben bereits begonnen.

nahmittag 4

emann, Patry, ayburg in den

der Entwi>li eLithium und

wird morgen Wallen- Thekla: Fräulein Marx? Herr Staegemann;; Herr Vallentin; Schwe" i- Archenbold im

„Gntstehung d die „Monde u wird jeßt am Auffuchen

igten hielt gestern eine Vorsitz des bayerischen

ab. Der Kom- beiden Vertretern, dem

Vinage sowie dem Konsul Messina

20 Minuten

UeberbliX über die | Erdstöße mit

vor. Das We

, des sähsisen in Stuttgart, des Darm- <en Hilfkomitees, die Die Unterkunfts-

Der Vizeober- sodann Noten Kreuz- Colmers, der

Lazuli. Anfang

abend: Lazuli.

Abends ag bis Sonnabend: Seine kleine Freundin.

enztheater. (Direktion : Nichard Alexander.)

Der Floh im Kümmere Dich um 3 Akten (4 Bildern) von

folgende Tage: Kümmere Dich

Abends 8 Uhr : Schwank in Feydeau.

Anfang 8 Uhr.

aht. Abends 8 Uhr: Der Eatyr.

Oeffentl Philhar

fricd O

wirkende:

Zaza.

Ggidi.

Philharmonie. Sonntag, Mittags 12 Ubr:

Siegfried Ochs.

Metzger-Froitzheim, die Herren

born und Richard Breiteufeld.

harmouis<he Orchester

Montag,

ae Da Chors. Dirigent : Professor Sieg- s,

Singakademie.

Dem Andeuken Heinrich vau Eykeus: veranstaltet von Maria Seret van Eykenm. Míit-

Konzerte.

iche Haup probe zum 3. Konzert des mouischen Chors. Dirigent: Professor Mitwirkende: Frau Ottilie Heinri< Kühl- Das Phil-

Abends 74 Uhr: 8. Konzert des Phil-

Sonntag, Abends 8 Uhr:

Konzert, Prof. Georg Schumann, Prof. Arthur

eine überaus segenêreithe Tätigkeit eniwi>elte sind zum Teil entseylih —,

erheblihen Autgaben.

konsuls von Koch und nah

regierung#rats von Gersdorff wurden erheblie Unterstüßungen bewilligt. zu Materialleistungen

der dea G in Deutschland wurde etne Kommission,

morgen fowte am Montag und Dienstag die letzten Wiederho!

«Ueber den Brenner nah | örsaal werden na<stehende Vorträge gehalten : Dienstag,

Dr. Göße: „Der Nibelungen\<a Mittelalters erläutert“: Mittwo Tranéformation von Wehselströmen“.

Unter Vorführung zahlreicher Lichtbilder aus und aus anderen Ecdbebengebieten

anderer Objekte stehen den Besuchern zwet kleinere rohre unentgeltli<h zur Verfügung.

__ Jekaterinoslaw, 29. Januar. binabergwerk stürzte ein großer Eis8blo> auf etnfahrende Berg.

Fünf Personen wurdez getötet und zweiund- zwanzig verletzt.

und heute früß

den Hauptstraßen, die na< dem Bahn

(Fortseßung des Amilichen und

ferner über das atertalsentungen na<

e Seehandlungorat Sh ö|l e r berichtete über die Eing und fünf wetteren

zur Verfügung gestellt,

Zur D N

best eimen Oberregierungsrat jie

von Gerédorff, at Pintsh und dem K

ommerzienrat Selberg

des Kommerzienrats Selberg wurde auch zu

fügung eine erhebliße Summe bereit gestellt, damit fofort belfend eingegriffen werden kann. Um weitere Spenden wird gebeten,

NW., Alsenslraße 10.

des Komitees befindet si< Berlin

issenshaftlihen | Theater der „Urania*

„Sizilien“, in dem u. a. au dle untergegange! Am Vonnerstag wird der der mit zahlreihen farbigen Bildern und

Uhr findet no<h einmal eine Wiederholung des V

Venedig" zu kleinen Preisen statt.

, Dr. W. Berndt: tng der Tiere“; Donnerstag, Ammonium“; Sonnabend,

Nachmittags

er Mondkrater* nd ihre Verfiasteruagen“.

: Mit dem Tage

die Sonne und Abends der Mond gezeigt.

(W. T. B) Fi

e 29. Januar. T. B) Eestern abend 9 Uh

(W unterirdischem NolUlen

tter ist \{le<t und kalt.

Ceuta, 29. Januar. (W. T. B.) Eingeborene aus Tetuaz berihten, daß das Dorf Romara, Abhang des Gebirges liegt,

_Am Nichtamtlichen in der Ersten Zweiten und Dritten Beilage.)

Saal Bechstein. Sonntag, Abends 8 Ubr Sc<hwaukabend von Noda-Noda.

Montag, Abends 7} Uhr: Liederabend Olga von Schmid.

Don

Beethoven-Saal. Montag, Abends 8 Ubr 2. Klavierabend von Jguaz Friedmagu.

Blüthner-Saal. Sonntag, Abends 74 Ubr

Pobuläres Konzert. Dirigent: Neißer.

Klindworth-Scharwenka-Sgal. Montag,

Abends 8 Uhr: L. Konzert des A CcappPpelia- Chors „Jacob Kwasft““,

Birkus Schumann. Sonntag: 2 große Galavorstellungen. Nachmittags 34 Uhr und Abends 74 Ubr. In beiden Vorstellungen: Ung: kürzt Golo, der Seeräuber und Mädchenhäudler. In beiden Vorstellungen : Master Paet als Kunftradfahrer. Das boxende Känguruh sowie das übrige sensationelle Rieseuprogramm. Nachmittags hat jeder Erwachsene ein Kind unter zehn Jahren frei auf allen Plägzen außer Galerie; jedes weitere Kind unter 10 Jahren halben Preis.

Montag, Abends 74 Ubr: Großer Gala- premierenabenud. Neue Debuts.

Familiennachrichten. Verlobt: Frl. Margarete Neih gen. Spacih mit Hrn. Leutnant Karl von Sul (Gr.-Droosden p. Pronitten—Shloß Granékevit bei Trent). Verehelicht: Hr. Frhr. von Din>lage mit Frl von Einem (Hannover).

Geboren: Ein Sohn: Hrn. Oberleutnant Hans von Ludwiger (Charlottenburg). Hrn. Land- rihter Dr. Erih Wrigert (Kottbus). Eine Tochter: Hrn. Major E. von Loeper (Berlin). Gestorben: Hr. Professor Dr. Johannes Peters (Sreolas). Fr. Maria von Hövel, geb. Sra Grimnigtz bei Joahimsthal, U.-M.). Fr. a von Buggenhagen, geb. von Carnap (Berli-).

Verantwortlicher Redakteur: Direktor Dr. Tyrol in Charlottenburg.

Verlag der Expedition (Heidrich) in Berlin.

Dru> der Norddeutschen Buchdru>erei und Verlags- Anstalt Berlin SW., Wilhelmstraße Nr. 32.

Acht Beilagen

(eins{<ließli< Börsen-Beilage), und das Verzeichuis gekündigter Schlesischer

Pfandbriefe.

die Wunden »

Catania, Palermo wnd Rie Y

Der Vertreter des Hamburger Komite gab eine Ueb2si>t über die bedeulungsvolle Vilfötättgke die das Hamburger Hilfskomitee entfaltet, und über die fangreihen Lraneporte von Material, Lebensmitteln, Kleidung, die. mit der „ZUyria* in die betroffenen Gegenden gesandt sind. Auf Anregung des General Darlegungen des Geheimen Ober ummen fjy Auch dem Noten Kreuz wurden Summe

fehr un

Poli und mnpfer

dem Geheime 1 [ eingeseßt Prüfung und Gewährung von Bittgesu@en in Italien wurde, der deutsche Generalkonsul Stetifensand, der deuishe Konsul

Asel und die Vertreter des Komitees in lele

Neapel als Kommission gewählt deren Ver,

niedrigster

Erste Beilage : : E zum Deutschen Reichsanzeiger und Königlich Preußischen Staatsanzeiger.

Berichte von deutschen Fruchtmärkten.

Qualität mittel

gering Sezabltier Preis für 1 Dopp

höchster „#

niedrigster E)

höchster t

elzentner

niedrigster

M

hôdster

E

Berkaufte Menge

Doppelzeatuer

Durchschnitts- preis für 1 Doppel- ¡entner

Verkaufs- wert

b

Am vorigen Markttage Durd- schnitts preis tb

LIOD,

Außerdem wurden

am Markttage (Spalte 1)

na übers<läglidher Schätzung verkauft Doppelzentner (Preis unbekaunt)

findè Ungen e Shadt Messina durch einige Bilder und Panoramen vor threr Zerstörung geschildert wird, statt.

Abbazia bis Corfu“, ; panoramen ausgestattet ist, zum ersten Male gehalten und wk1d dan am Donnerstag, Freitag und Sonnabend wiederholt.

Vortrag , Vor War do

Am Sonnabend, <—O0ttrags O Profesor dur germanische Funde des früben «Die Lehre von Professor Dr. Rathgen. Professor Dr. Donath: , Di

Sizilien, Calabrien spriht der Direktor Dr. F. S. im Hörsaal der Treptower Sternwarte (Treptower Chauffe 21/22) morgen, Sonntag,

9 Ubr, über , Daz Erdinnere und die Beben der Erdkruste*,

Abends 7 Uhr über die und am Montag, Abends 9 Uhr, über großen Fernrohr

Zum orn

i Scher-

7 Uhr 45 Minuten erfolgten heftige Die Aufräumungsarbeiten in hof führen, {reiten rüstig

, das 500 km landeinwänits am n jt, dur einen Grdsturz zerstört wurde Ungefähr hundert Perfonen wurden getötet oder verletzt.

Ferdinaud

Dirigent: W. Saal, |

Allenstein De,» Sorau N.-L.

Lifsa i. Pos. Krotoschin . Schneidemühl , » © 6 Strehlen t. Sh... Schweidniß E Liegni e alberstadt , ilde8heim . (mden

Mayen

Crefeld

Reuß . Saarlouis Landshut . 6 Augöburg .

19,53

19,00 19,60 19,50 18,50 17,10 18,20 19,00 17,90 19,50

18,99

20,00 20,00 M 20,60 G a h 21,75 Schwerin i, Mecklb. , ——_ Gl D ¿6

Giengen Bopfingen

do s

20,00

15,50 15,50

15,80 16,00 15,60 14,50 16 09 15,49 16,00 16,00

Allenstein

Thorn

Sorau N.-L,

E a n 6

M L WDN. »

R . »

Schneidemühl .

Breslau . . . Seil...

do s

Strehlen î. Schweidnitz Glogau Liegniß . . Halberstadt . Hildetdeim , mden Mayen Crefeld Neuß . . Landshut . Augéburg Giengen . Bopfingen E o oi 6 n Schwerin i. Me>lb. I, MUOLD . . «

E A A O q T 0.9.0... G.

Allenstein E + Sorau N.-L, Posen. . Krotoschin Schneidemühl Breslau .

O S

; T , Braugerste - 0. aus Strehlen i. S<hl..

Schweidniy

Liegniß Halberstadt .

, Braugerste , Futtergerste

=-«— n u

, Braugerfste Futtergerste

Emden E

Mayen

Greseld

Landshut

Augsburg

Giengen .

Bopfingen

Mainz Ld

Schwerin i, Meld.

Allenstein

Thorn

Sorau N.-L

E

Cie i, Pos.

Krotosch R 6

Schneidemühl .

Breslau . .

Strehlen i. Schl. .

Schweidnih

Glogau

Liegniy . alberstadt .

Hildesbeia i mden

Mayen

Crefeld

Neuß .

Lriex .

Saarlouis

Landshut .

Augsburg

Giengen . A

F ysiugen 4 L E «9 L 4 i |

Schwerin i. Me>kllb. . « + i |

St. Avold E

Bemerkungen. Ein liegender Strich (—) in den

Berlin, den 830, Januax 1909

I S

u 4

12,00 16.20 17,00 13,44 16,40

19,53

19,00 19,60 19,50 18.50 18,50 18,20 19,50 17,90 19,90

18,90

21,00 20,80 20,60 21,75

20,00

15,50 15,50

15,80 16,00 15,60 15,40 16,00 15,80

16,00

M) hi

15,00

14,00 14,20 14,70 14 00 19,10

16,60

12,50 16,20 17,30 15,05 16,60

14,80

E E E Ee E

19,77 19,89 19,50 19,70 19,80 19,00 18,60 19,20 19,50 18,90 19,90 20,00

20,00

21,20 21,33 21,00 20,80

20,20 19,70

ÆW 19,77 20,00 19,50 19,70 19,80 19,00 19,50 19,20 20.00 18,90 20.35 20,20

20,00

2120 21,67 21,40 20,80

20,20 20.90

Keruen (enthülster

2040 j;

15,759 15,50 15,80 15,80 15,90 16,20 16,00 15,50 16,35 15,80

16,20 16,40 15,80 17,05

16,00 15,90 16,43 16,30 15,80

17,10 16,00

F 95

19, i & 14,50 16,50 16,80 16,60 15,60 14,40 17,00 16,50 16,90 13,90 18,30 18,30

15,00

13,60 18 46 18,60 19 40 18,80 17 «F

Î U

16,00

15,60 15,90 15,25 15,90 10,00 15,00 14 60 14,80 15,30 15,10 15,80 15,00 16,60 16,50 15,80

15,00 14,00 16,40 17,30 15,59 16,80 16,20 15,20

17,00

i, amd A , Doppelzentner und der Verkau Die Spalten für Preise at die Bedeutung, daß der: betreffende I Kaiserliches Statistisches Amt.

20,40

R 15,75 15,70 15,80 15,909 15 90 16,20 16,00 15,90 16,39 16,20 16,20 16,80 16,00 17,05

16,00 15,50 16,43 16,40

15,80 17,10

17,50

15,72 14,80 16,50 17,00 16.60 15,60 14.70 17,40 16,50 17,70 14 00 18 30 19,60 16,00

13,60 18 85 19,20 19,40 18,80 17,25

16,00

15,60 16.00 15 25 15,60 15,60 15 00 14,60 15,30 15 30 15.50 15,80 15,20 17,30 17,00 15,80

15,00 14 00 16,80 17,60 16,13 17,00 | 16,20 | 15,20 Î

iz

N y U

oggen

L O Ot O A O E

R

E S S n

d Y

i 1 u j } l

eizen,

20,00 20,10 19,80 19,80 20,00 19,50 19,60 20,20 209,00 20,40 20,35

2040 19,66 21,093 20,90

22,00 21,50 21,00 22,29 20,90

Spelz, Diukel, Fes

21,09 21,20

16,00 15 80 16,00 16,00 16,00 16,40 16,40 16,00 16,70 16,20 16,00 16,40 16,80

17,40 16,00 16,60 16,50 16,79 16,50 18,00 16,00 17,85 15,80

Gerfie.

16,00 15,80 17,00 17,20 17,00 16,00

19,60 16,00 15,65 16,00 13,00 19,23 19.40 19 60 19 V0 17,

af ex 16,00 16,20 15,00 16,00 15.70 16,00 15,00 15 40 15,80 15,50 16,00 15,70

17,30

16,00 14,00 16,00 15,50 17,00 17,69 16,67 17,10 16,40 16,00 17,40 16,00

J

j Î

Î Î Î Î Î Ÿ Ï |

20,00 20,20 19,80 19.80 20,00 19,50 20.30 20,20 20,50 20,40 20,80

20,40 19,66 21,00 20,90

22,67 21,60 21,00 22 25 20,50

21,00 21,20

16,00 16,00 16.00 16,00 16.00 16,40 16,40 16,60 16,70 16,69 16,00 16,40 17,20 17,40 16,00 16,60 16,50 17,14 16,60 18,00 16,00 17,85

15,80

16,00 16,10 17.00 17,60 17.00 16,00 15,00 18,0 17,50 18 50 14 50 18,80 21,00 17 00 15,65 16,00 13.80 19 62 19,40 19 60 19,00 17,50

16,00 16,40 15,50 16,40 15,80 16,00 15,00 15,99 15,80 15,90 16,00 15,70 18,00 16,80 14,00 16,00 15,50 17,00 17,90 17,20 17,40 16.40 16,00 17,60 16,00

[9wert volle Mark abgerundet mitgeteilt, L ee Preis nicht vorgekommen ist, ein Punkt (

143 18

93

Go DO O G ma e

=} ) O

C5 G D) b N ) Q C C " Qb O) r

&

15,88 15,60 15,00 14,60

15,30

15,92

16,40 14,00

14,00

17,60 16,29 16,80 16,22 15,39

F. A.: Fuhry.

16,00 14,00 14,00 17,60 15,98 16,44 16,43 15,56 Ï

Der Durchschnittspreis wird aus den unabgerundeten e ges egien sechs Spalten, daß entsprechender

L k Beri fehlt.