1909 / 26 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Deutschlands Ein- und Ausfuhr von Steinkohlen, Braun- kohlen, Koks, Preßkoblen und Torf im Dezember und von Januar bis Dezember 1907 und 1908.

bis Januar bis Dezember Dezember nas zember Dezember 1907 1908 1907 1908 t t t t

. 1172339 916336 13721 549 11 661 503

. 46838 34779 600053 478 500 . 1047099 793505 11952 383 10 057 125 11 787 35443 8348033 403401 63 878 52049 792728 T10511 . 1946216 1869823 20 061 400 21 062 362

313 870 374557 3069594 3281 752 Dänemark . 5 195 1858 29 035 39 249 Trantres i; . 1539422 131202 1324903 1587502

roßbritannien . 38 _—— 386 1 544 Italien . L A OTT 11033 172848 129851 den Niederlanden 398046 458107 4347202 4 605 246 Movécen « » 1 305 81 6 122 1617 Oesterrei-Ungarn . 828 599 688504 8459226 8867774 dem Europ. Rußland 72459 644422 836295 813452 Seb. «v dn 191 7 284 3 778

Steinkohlen. Einfuhr Davon aus: Belgien. . Großbritannien den Niederlanden Oesterreich-Ungarn Ausfuhr Davon nah: Belgien .

der Schweiz 111209 1584.768 1465 559 135 8 218 3 083 1 695

661025 8 963 103

661 021 8 963 027 2 428 22 065

340 1 607 1950 19 986

57 209 558 695

42161 8394983 9 539 70 842

4 226 38 685

1 053 53 201 263 446 3791 135

ia 11 214 75 908

4 846 17 567

8 581 966

8 581 898 27 877

5 205 22 222

575 091

439 237 596 526 49 843 28 413

3 577 454

191 250 31 730 1 379 874 218

78 815 185 302 24 190 955 229 236 652 94 286 221 931 2 683 65 193

28 578 833

829 1 824

1576

Spanien i C Braunkohlen. Einfuhr 799 957 Davon aus: Oesterreich-Ungarn . 799 934 Ausfuhr . 2 026 Davon nah: den Niederlanden 223 Oesterreih-Ungarn 1 646 Steinkohlenkoks. Einfuhr 44 987 _ Davon aus: Belgien . 33 998 2 854 4 795 3 269 321 306 22 097

Cre s roßbritannien Desterreih-Ungarn Ausfuhr Davon nah: Belgien . Dänemark . 2 141 1 978 27 661 Srnnce o ; 124 692 98135 1710106 roßbritannien 684 10 16 002 E 3 Sl» 7 845 6 352 86 822 den Niederlanden . 14 182 15 481 191 813 e d 2 965 1 883 30 661 Oefterreih-Ungarn . 102418 67921 780994 dem Gurop. Rußland 13 259 166422 213806 Sieben . . » 6 381 5 779 97 782 der Schweiz 17 LLT 17924 205 494 Spanien 5 190 O s e 413 6 205 56 332 den Vereinigt. Staaten von Amerika . . 2319 3 503 19 079 Braunkohlenkoks. Einfuhr 494 127 25 526 Davon aus: Oesterreih-Ungarn 494 127 25 523 Ausfuhr .P 96 44 1938 Davon nach:

Oesterrei. Ungarn . 86 141 1685 Preßkohlen aus Steinkohlen. Einfuhr

Davon aus: Belgien . : 10 524 5 528 den Niederlanden . 161 2 236 Oesterreih-Ungarn . 30 0

M E 0 2 Ausfuhr 128 437 69 519

Davon nach: Belgien . 12 553 11 640 568 410

Dänemark . Frankreih . ¿ 5 476 6 557 den Niederlanden . 11 742 8 687 Oesterreih-Ungarn 54 597 7 051 der Shweiz . . 34 996 30 127 Deutsch-Südwestafrika 380 Preßkohlen aus Braunkohlen. Einfuhr Davon aus: ODesterreih-Ungarn Ausfuhr Davon nah: Belgien . . E Sani .+ » den Niederlanden Oesfterreih-Ungarn der Shweiz . Torf, Torfkoks (Torfkohlen). Einfuhr Davon aus: den Niederlanden . Oesterrei{-Ungarn Ausfuhr Davon nach: den Niederlanden . der Schweiz

136320 108 834 110 351 86 809 24 602 21 959 610 12 214 40 879 301 1070199

121787 157333

4 742 5 894

34176 104132

1003466 117 059

106106 136751

420783 422458 5 714 3 604?

10 717 T TTC

59 084 83 557 58 884 422 360

16 397 5 127 32511 221 185 13 720 128 930

7 691

7 651 42 427

2315 431

2 827 22 131 1421 12 772

9 655

83 254 422 905

18 390 9 418 37 026 217 845 13 875 126 116

9 648 46 684

1 724 982

3 693 25 407 1 305 12 720

15 238 15 266 9 908 1792

25 746

17 972 3 906

966 624 606 113

1 802

819 606

8 504 2 086 26 817

18 230 3 246.

374 109 2 400

1109 246

Ungarn.

NVorschriften über die Herstellung und den Vertrieb von medizinishen Spezialitäten und Geheimmitteln in Kroatien-Slavonien. Die für das Verwaltungsgebiet Kroatien» Slavonien von der fkroatis<-slavonis<. dalmatinis<hen Landesregierung, Abteilung für innere Angelegenheiten, unter dem 21. März v. I. erlassenen, am 1. Juni v. J. in Kraft geseßten Sondervorschriften über die Herstellung und den Vertrieb von medizinishen Spe- zialitäten und Geheimmitteln de>en si< inhaltli< im wesentlichen mit den ungarishen Vorschriften vom 29. August 1903?) und den bierzu erlaffenen Ergänzungébestimmungen vom 283. Januar 1904 ?). Die Anmeldung hat bei der Verwaltungsbehörde der Königlich Kroatish-Slavonish-Dalmatinischen Landesregierung zu erfolgen. An Stelle des ungarishen Arzneibu<hs in der genannten ungarischen Verordnung wird in den vorliegenden Vorschriften auf das kroatis- slavonishe Arzneibu}< Bezug genommen. Die Verordnung vom 27. Februar 1904 ist außer Kraft gesetzt. (Veröffentlihungen des Kaiserlichen Gesundheitsamts.)

1) Deutsches Handelsarhiv 1903 T S. 1455 und 1904 1 S, 904, 2) Gbenda 1907 1 S. 1287.

Vereinigte Staaten von Amerika.

Endgültige Entscheidungen zum Nahrungsmittel- und Drogengeseße. Zur Erleichterung der Durchführung der Be- stimmungen des Nayhrungsmittel- und Vrogengel m bei der Ab- fertigung von Einfuhrwaren haben die beteiligten Behörden, nämlih das A>erbauamt und das Schazamt, sih dahin geeinigt, daß es nicht erforderli ist, in allen Fällen, wenn eine Verletzung der geseßlichen Vorschriften vorliegt, die Angelegenheit zur AUaL Gn Entscheidung an die Zentralbehörde in Washington zu verweisen. Es ist eine Rethe von Entscheidungen für bestimmte Vorgänge zusammen estellt, die als endgültig anzuseben und auf alle weiteren Fälle gleiher Art anzu- wenden sind. Die namentli<h genannten Entscheidungen betreffen folgende Gegenstände:

1) Unterlassene Angabe des G bei Drogen.

2) Zu geringer Fettgehalt bei

3) Falshe Angaben für Maß und Gewicht.

N Gehalt an Fluoriden, Salizyl- und Borsäure. 5) Bezeichnunyg als „Brandy" bei Erzeugnissen, die den Charakter von UÜkören haben. i

6) Fehlende oder ungenügende Angaben über lünstlihe Färbung.

7) Fehlen der Bescheinigung über erfor Fleishbeshau bet Fleis< oder Beibringung ersi@tlid untichtiger Bescheinigungen.

8) Unterlassene Angabe des Gehalts an Kupfer.

9) Falshe Angaben über das Herstellungsland.

10) Falshe Angaben über den Hersteller.

11) Bezeichnung des Erzeugnisses eines Landes in der Sprache eines anderen Landes.

12) Anwendung von Anilinfarben entgegen den Bestimmungen der Enls{beidung Nr. 76**).

13) Wurmstichige Muskatnüsse müssen ausgelesen und die Sen- dung muß darauf no<hmals geprüft « werden, ehe sie in den freien O gelangt. Das gleiche gilt von Bohnen und ähnlichen Gr- zeugnifsen.

14) Falshe Bezeihnung von „Tndigo disulpho acid“ (Indigo- sulfosäure) als pflanzlihes Färbemittel, wie bei der EGtikettierung von Pfeffermürzlikör vorgekommen.

15) Sardinen, Syprotten usw., ganz oder teilweise in anderem als reinem Olivenöl, ohne Angabe der Art des verwendeten ODeles.

16) Kassavastärke als Sagomehl bezeichnet.

17) Eingemahhte Früchte, Marmeladen usw., mit Glykose her- gestellt, ohne daß die Glykose angegeben ift.

i D) Fleis<h und Fleis<waren, verdorben und ni<t zum Genusse geeignet.

19) Danziger Goldwasser (Kau de vie de Dantzic).

90) Olivenöl, als rein bezeichnet und verfälscht befunden.

21) Angabe falscher Feirgehaltsnummern.

29) Reis, der mit Glykose und Talkum behandelt ist, ohne daß dies angegeben ift.

Es werden also nunmehr beispielsweise Fleishwaren, die Bor- säure enthalten, oder Käse von zu geringem Fettgehalt, oder Danziger Goldwasser bereits endgültig von der ZoUbehö :de zurü>gewtesen. Die Angelegenheit wird in diesen Fällen nicht mehr in Washington an- hängig gema<ht. Durch diesen Erlaß wird eine \{nellere und ein- fachere Erledigung vieler Streitfälle gewährleistet. Das Necht des Einbringers, gegen eine unrihtige Analyse der Chemiker der Zoll- behörde Einspruch zu erheben, ist dadur ni<ht beshränkt. (Nach einem a a m A beim Kaiserlichen Generalkonsulat

n New York.

Konkurse im Auslande.

Serbien.

Zaka Arsenijewit<, Schuhwarenhandlung in Belgrad. Anmeldetermin: 6./19. Februar 1909. Verhandlungstermin : 9./22. Februar 1909.

Soka Adut, Kolonialwarenbandlung in Belgrad. Anmelde- termin: 26 Januar /8. Februar 1909. Verhandlungstermin: 29. Ja-

nuar / 11. Februar 1909.

Wagengestellung für Kohle, Koks und Briketts am 29. Januar 1909:

Rußhrrevier Obers(lesishes Revier

Anzabl der Wagen E A 7 99 Nicht gestellt . _— —_,

Nach dem Jabresberiht der Handelskammer zu Hamburg über das Jahr 1908 gestaltete sih das abgelaufene Jahr für die See- \{ifahrt so ungünstig, wie kaum je zuvor. Infolge des starken Rü@ganges des Warenverkehrs erreibten die Frachtsäße einen seltenen Tiefstand, und ein erhebliher Teil der Tonnage vermochte keine Beshäftigung zu finden. Dabei gingen die Betriebs- kosten keineswegs in aleihem Maße herunter wie die Frachten, da die LZhne eine Herabsetzung niht erfuhren und au< für Kohlen zunächst no< die bohen Preise des Vorjahres auf Grund der bestehenden Ueferungsverträge maßgebend blieben. Viele Reeder gingen unter diesen Umständen dazu über, Schiffe aufzulegen, ohne daß indessen eine Steigerung der Frachten zu erzielen war. Die ungünstige Lage, in wel&er sih das Fractgeshäft auf den meisten Routen infolge des starken RüEaangs des Warenverkehrs befand, lastete au<h auf den Lintenreedereien \{wer. Nur in den leßten Monaten des Jahres {ienen wenigstens im au8gehenden Verkehr die Verhältnifse ih wieder etwas befsern zu wollen, während heimkehrend die Schiffe meist no< ungenügend Beschäftigung fanden. Nicht minder un- erfreulih als im Frachtverkehr lagen die Verhältnisse im Passagiergeshäft. Zwar - hatte der Stillstand des Geshäfts- lebens in den Vereinigten Staaten, der zahlreihe Arbeitskräfte drüben bes<äftigungslo3 matte, eine starke Nü>kwanderung na< Europa zur Folge, die anfangs heftig cinsezte, aber im Laufe des Frühjahrs bald abflaute. Die Beförderung dieser Rü>kwanderer vermochte aber die Reedereien nicht zu entshädigen für den starken Ausfall, welchen der Nuswandererverkebr aufzuweisen hatte. Nach den hierüber vorliegenden Ausweisen war in den ersten neun Monaten des Berichtsjahres die Zahl der von den Dampfergesellshaften aller Flaggen nah den Vereinigten Staaten beförderten Zwischende>8passagiere auf 290740 gegen 1082 156 im gleichen Zeitraum des Vorjahres gefallen, während die Zahl der im Zwischende> nah Europa beförderten Nüclwanderer nur um 244 666 gegen das Vorjahr gestiegen war. Auch das Kajüts- pafsagegeshäft hatte eine empfindlihe Einbuße aufzuweisen. Mit der Ungunst der Ges<häftslage standen ohne Zweifel in engem Zusammen- hange die besonders zahlreiden, auf vertragsmäßige Ausfchaltung des Wettbewerbs gerihteten Bestrebungen, die das abgelaufene Jahr aufzuweisen hat. Nachdem bereits in den ersten Tagen des Jahres ¡wischen den beiden führenden deutshen Reedereien, der Hamburg- Nmerika-Linie und dem Norddeutschen Lloyd, eine Eiaigung sowohl für den nordatlantishen Verkehr, als au für die oftasiatishe Fahrt erzielt und au< der mehrmonatli<he Wettkampf in der afrikanis<hen Fahrt zwishen den Hamburger und den Bremer Reedereien dur éine Berständiguug beigelegt worden war, fand Anfang Februar au< der Ratenkriea iwishen den am nordamerikanishen Verkehr beteiligten Damvfsiffsgese0 schaften sein Gnde dur< ein von sämtlihen am nordatlantisden Verkehr beteiliaten Gesellshaften auf drei Jahre ge, \{lofsenes Abkommen, daß fi< sowobl auf den Zwischende>sverkehr, als auch auf das Kajütspassageshüft erstre>te. Der Umstand, daß auch die an diesem Verkehr beteiligten englischen Linien sämtli der Uebereinkunft an- gehören, ift von besonderer Bedeutung für die Sicherung gegen den Wieder-

*) Deutsches Handbelsarhiv 1906 I S. 1954, 1907 I S, 779, 1998 I S. 622 und 872, +*) Deutsches Handelsarhiv 1908 I S, 623,

(2G

> G

ausbru< von Konkurrenzkämpfen auf diesem Gebiete. Auch für das Passagegeshäft nah Südamerika und ebenso na< Westindien is es im Laufe des Sommers zu Verständigungen unter den beteiligten Needereien gekommen. Dagegen haben die Verhandlungen, welche über die Beilegung des «im Frühjahr ausg-brochenen Tarif- fampfes der italienishen und nordatlantischen Linien im Verkehr zwishen den Mittelmeerhäfen und Nordamerika ge- pflogen find, no< niht thren Abs{hluß finden können. Nicht minder lastete die Ungunst der Verhältnisse auf den in freier Fahrt beschäftigten Dampfern. Ueberall, wo NaWhfrage nah Schiff8- räumen zu erwarten war, häufte sih das Angebot so übermäßig, daß s der Frachtenmarkt nirgends zu erholen vermochte. Eine besonders harte Enttäushung brachte der Trampreederei der völlige Zusammen- bru der günstigen Frachtkonjunktur, auf welche die außerordentli reihe Grnte in Argentinien berehtigte Aussicht geboten hatte. Ver- geblih versuhten im Laufe des Sommers, dem Belsptele der Linten- reedereien folgend, au die Trampreedereien, den verderblichen Folgen des übermäßigen Wettbewerbes am La Plata durch internationale Vereinbarung von Minimalfrachten für die Heimfahrt zu steuern. Die Vereinigung sah s< soglei dur etne Anzahl außerhalb stehender Needereien gesprengt, die si< den geshlofsen auftretenden Exporteuren zur Verfügung stellten. Biele Dampfer gingen unter diesen Umständen in Ballast von dort nah den Vereinigten Staaten, wo indessen au< jeder Anlauf zur Besserung dur über- mäßig großes Angebot soglei< im Keime ersti>t wurde. Selbst das Nord- und Osiseegeshäft, welches im Sommer und Herbst doch ge- wöhnli< einigermaßen Nußen läßt, versagte in diesem Jahre fast ganz, und es bot si . die bemerkenswerte Erscheinung, daß Reeder, die sonst ihre Dampfer in der Nord- und Ostseefahrt beschäftigten, dieselben in diesem Jahr zu niedrigen Frahtraten nah dem Mittel- meer sandten in der freilih vielfa vergeblihen Hoffnung, von dort und vom Schwarzen Meer Nü>kfrachten zu finden. Auch die Segel- \<iffahrt hat in diesem Jahre sehr gelitten; dur< den Wettbewerb der Trampdampfer sieht sie fs mehr und mehr au< in den Ver- kehrszweigen, für die früher fast aus\{ließli< Segler in Frage kamen, eingeergt. So mußten viele Segler * vom pacifishen Nordamerika, auf dessen Ernte große Hoffnungen geseßt waren, in Ballast oder mit niedrigen Holzfrahten wieder versegeln, da ein großer Ceil des Getreides mit Dampfern, und zwar zu niedrigeren Frachtsäßen als den von der internationalen Seglerunton festgelegten, zur Verschiffung gelangte. Auch der ih ‘elb tf nba lag mit Ausnahme weniger Monate sehr darnieder. Etwas günstiger gestalteten K< die Verhältnisse auf dem australischen Fra<tenmarkt, wo die bevorstehende Ernte cine lebhafte Nahfrage nah Schiffsräumten er- zeugt hat; do< mat si au< hter der Wettbewerb der Tramp- dampfer für die Segelschiffahrt außerordentlich fühlbar. Angi sichts dieser \<le<ten Lage der Segelshiffahrt shritt namentli in Groß- britannien eine größere Anzahl von Reedereten dazu, ihre Segel\chiffe abzustoßen, und die Preise, welhe bei diesen Verkäufen erzielt wurden, waren zum Teil sehr niedrig. Leider sind au die Aussichten für die nächste A nicht ermutigend.

Nach dem Bericht der Handelskammer zu Lübe > über das Fahr 1908, erstattet am 31. Dezember 1908 (Wirtschaftlicher Teil), hat der NQergang der Wirtschaftskonjunktur, der das abgelaufene Jabr kennzeihnet, im allgemeinen au< den Geschäftsgang von Lükte>s Handel, Industrie und Sbiffahrt beeir flußt. Wenn daher die einzelnen Geschäftszweige au< nur in wenigen Fällen einen nennen?- werten Auf\{wung, bäufiger dagegen einen Rü>kgang melden, fo bewegte sich doch die wirtshastlihe Entwi>klung des Ms in verhältnis- mäßig ruhigen Bahnen und obne erhebliche Sto>ungen, insbesondere, wenn man davon akbsieht, die in vieler Hinsicht außergewöhnlich günstigen Jahre 1906 und 1907 als normalen Verzleihsmaßstab zu wählen. Namentlih baben die meisten Zweige des Handels befi iedigende Um- säße erzielen können, denen allerdings t ielfah der Geschästsgewir n 1 icht entsprochen hat, da die Einkauföpreise nicht immer in demselben Ver- EKältnis wie die Verkaufspreise zurü>gingen. Der für den Play be- sonders wichtige Verkehr mit den nordishen Ländern hat nah den vorliegenden Berihten im Gesamtergebnis zwar im al'’gen einen nicht den Umfang des Vorjahres erreiht, if aber immerhin normal ver- laufen. Im Handel mit Dänemark wurde der Rü>kgarg einiger Waren dur< vermehrten Verkehr in anderen Artikeln teiln eise wieder ausgeglihen. Nur im Speditionsgeschäft hat sich eine geriyge Abnahme bemerkbar gemaht. Die Einfuhr aus Schweden hat si annähernd auf der Höhe des Vorjahres gehalten, dagegen ist die Ausfuhr zurü>gegangen. Der Warenverkehr mit ano hat einen normalen Verlauf genommen, au<h der Verkehr mit Rußland wird im großen und ganzen nicht als ungürstig bezeichnet. Die regelmäßige Sch:ffahrt auf der Elbe konnte in diesem Jahre bereits am 19. Februar eröffnet werden, do gelangten in den erften Monaten nur seher geringe Gütermengen zur Verladung. Aber au als endli, vier Wochen später wie sonst, diese Häfen eisfrei geworden waren, bielt si< das Transportges{äft infolce der allgemein vor- berrs{<enden gedrü>ten Geschäftslage in nur besheidenen Grenzen. Das Herbstges><äft konnte den Güterausfall der Vormonate nur zum Teil wieder ausgleichen ; da überdies hon frühzeitig starker Frost ein- leyte mußte bereits am 10. November der regelmäßige Betrieb ein- gestellt werden. Der Kanal blieb bis zum 28. Dezember ofen. Wenn troßdem der Gesamtverkehr Lübe>3 auf dem Elbe-Trave-Kanal im Veralei zum Vorjahre nur einen unbedeutenden Rü>gang aufweist, so dürfte dies dem Umstande zuzuschreiben sein, daß am 1. März im Karals{leppbetriebe ein neuer Schlepplohntarif mit nit unerheblih ermäßigten Säßen für Sciffsladungen in Kraft getreten ist und das Enderaebnis günstig beeinflußt hat. Auf dem Elbe-Trave-Kanal tf der Verkebr in den ersten elf Monaten des Berichtsjahres auf 362 700 t von 386 700 t im gleichen Zeitraum des Vorjahres, also um rund 6 °/%, mrü>gegangen. Der Raumgehalt der in Lübe> be- heimateten Seeschiffe beziffert sh zurzeit auf 95 217 Reg.-Tons brutto gegenüber 96 316 Reg.-Tons brutto im Jahre 1905, H

Die Glas- und Spiegelmanufaktur, Aktiengesellschaft ¡u Gelsenkir<hen-Schalke, bringt, laut Meldung des ,W. T. B.“ aus Cöln, für das Geshäftsjahr 1908 eine Dividende von 8 °/o gegen 14% im Vorjahre zur Verteilung. Der Gewinnvortrag beträgt 104900 4. Die Generalversammlung findet am 8. März statt.

In der am 29 Januar 1909 in Gegenwart des Königlichen Staatskommissars abgehaltenen Sißzung des Aufsichtsrats der Sächsischen Bodenkreditanstalt in Dresden wurde be- \{lossen, der am 27. Februar 1909 stattfindenden Generalversammlung die Verteilung einer Dividende von wiederum 7 °/o vorzus{lagen. Der Reinaewinn für das Jahr 1908 beziffert ih auf 986 713,82 .

In der vorgestrigen Aufsichtsratssizung der Me>len- burgis<en Hypotheken- und Wethselbank wurde, [aut Meldung des „W. T. B.* aus Schwerin, beshlossen, eine Dividende von 1499/6, wte in den beiden Vorjahren, zu verteilen, 500 000 6 dem Reservefonds zu überweisen, während 228 909,05 #6 auf neue Reh nung vorgetraaen werden sollen. Die Generalversammlung sol am 2%. Februar, Mittags 124 Uhr, ftatifinden.

Laut Meldung des ,W. T. B.* betrugen die Bruttoeinnahmen der Orientbahnen vom 15. bis 21. Januar 1909: 226 120 Fr. (mehr 30 289 Fr.), seit 1. Januar: 591 722 Fr. (weniger 43 800 Fr.).

New Vork, 29. Januar. (W. T. B.) Der Wert der in eführten Stoffe betrug 2 873 000

der vergangenen Woche ein ars in der Vorwoche. Nach der amt-

Dollars gegen 3 382 000 Do

Rio de Janeiro, 29. Januar. (W. T. B.) lien Statistik betrug die brasilianis<he Kakaoausfuhr von 1. Januar bis 30. November 1908 27 696 584 kg im Werte von 1 791 062 Pfd. Sterl. Damit fteht Brasilien mit der Kakaoausfuhr

an erster Stelle.

Die Berliner Warenberichte befinden si<h in der Börsen“ Beilage.

(S<hluß in der Dritten Beilage.)

Malt

439,

Dritte Beilage

zum Deutschen Reichsanzeiger und Königlih Preußishen Staatsanzeiger.

26.

Handel und Gewerbe. (S<hluß aus der Zroeiten Beilage.)

mtliher VWarktberi<h! vom Magervi j

drihsfelde. Rindermarkt n Brigg A

nuar 9,

Auftrieb: 1448 Stü> Rindvieb, 154 Stü> Kä!b E OHO Sti E gugyclen O

E vie v T9 e D Motei s Mrlauf des Marktes: Schleppendes Geschä : " Preise aebrü>t: n bee Notiz. | Geschäft; Preise gedrü>t; s S T ipbies gezablt für: Y uhe und hochtragende Kühe: 4-8 Jahre alt: M E ÿrimafühe E 1, Qualität, gute {were . i: 11, Qualität, gute mittelshwere . n Qual, E. ¿4 iltere Kühe: 1, Qualität, gute s<roere . IT. Qualität, mittels<rwoere tragende Färsen S B. Zugodjen :

à Zentner Lebendgewicht I. Qualität I. Qualität 111. Qualität

. 390—450 M « 300—390 , 230—2300 . 160—220 ,

. 240—330 M . 150—230

: 200—-360

=

Felbes Frankenvtieh

Sdheinfelder . . , . 43--45 M

aat i 2 iddeutshesScheFvieh, Eimmenthaler, Bay-

ie) Ed

O. Jungyteh zur Mast:

à Zentner Lebendgewicht

, I. Qualität 11. Qualität

_Stiere und Färsen... 31—36 # 24—28 M

D. Bullen zur Zucht:

Oftfriesen und Oldenburger . E

Simmenthaler h

39—42 M 4— 38 M

38—41 ,. 83—37 ,

38—4l , 33—37

: 360—560

A0 575

fur8berihte von den auswärtigen Fonds8märkten. hamburg, 29. Januar. (W. T. B.) (S@luß.) Gold in en das Kilogramm 2790 Br., 2784 Gd. Silber tn Barren das ramm 70,50 Br., 70,00 Gd.

Mien, 30. Januar, Vormitiags 10 Ubr 50 Min, (W. T. B.) Oesterr. 4°/, Rente in

4% Rente M./N. pr. Arr. 94,10,

ß, p. ult. 94,10, Ungar. 4% Goldrente 110,20, Ungar. 49/0 in Kr.-W. 91,00, Türkishe Lose per M. d. 2 18425

herader Gisenb.-Aft. Lit. B —,—, Nordwestbakbnakt. Lit. B per

——, Defterr. Staatsbahn ‘ver ult. 677,50, SüdbahngeseUlschaft

0 Wiener Bankverein 515,75, Kreditanstalt, Oefterr. per ult.

(W. T. B.) Franz.

¿MCIT

0, Kreditbank, Ungar. allg. 730,50, LÆnderbank 438 00, Brüxer mhergwerk —,—, MontangesellsSaft, Oesterr. Aly. 628,75 d: Reichhanknoten pr. ult. 116 97, Unionbank 533,59, Prager hindustriegefelshaft G fondon, 29. Januar. (W. T. B.) (S@hluß.) 24% Eng- Konsols 833/,;, Silber 232, Privatdiskont 23. -— Bank- 1g 123 000 Pfd. Sterl. , Yaris, 29. Januar. (Schluß.) 839/59 ? 96,52. : : : Madrtd, 29. Januar. (W. T. B) Wechsel auf Paris 11,40. lissadon, 29. Januar. (W. T. B.) Goldagio 22. New York, 29. Januar. (W. T. B.) (Scblup.) Bei unregel- her Kursbewegung <harakterisierte fi< die Tendenz der Börse gs als {wah wegen der Befürchtungen hinsihtli<h des Zu ilommens weiterer gegen die Trufts gerichteter Gesetze in gaben na< im Zusammenhang mit der ungünstigen Lage des Inmarktes. Kupferaktien s{<wächten sh auf den Nü>kgang des preises ab. Infolge von Interventionskäufen wurde im WVer- die Haltung stetiger, bei ruhigem Geschäft. ber am mittag führten Realisierungen zu einer wähung in Spezialwerten. Vorübergehend veranlaßten tnstig aufgenommenen Einnahmeausweise für Dezember tinanbabnen eine Erbolung, <ließli< aber t Rütschlag ein. Für Rehnung Londons wurden per Saldo 0 Stü Aktien verkauft. Afktienumsaÿ 620 000 Stü>. Geld auf Stund. Durschn.-Zinsrate 2, do. Zinsrate für leßtes Darlehn Tages 12, Wech\el auf London (80 Tage) 4,85, 1( fers 4,88 00, Silber, Commercial Bars 514. Tendenz für Geld Ug, Rio de E. B m 15/25.

Janeiro, 29. Januar. (W Wechsel auf

ernan S E t e a

fursber ite von den auswärtigen Warenmärkten.

[Düsseldorfer Börse vom 29. Januar. (Amtlicher Kurs- it) A. Kohlen, Koks: 1) Gas- und Flammkohlen: Gaskohle Luhtgasbereitung für Sommermonate 4 12,90—14,00, für ltmonate # 13,90—19%,00, Generatorkoble 12,75—13,75, Mammförderkohle 11,75—12,75 ; 2) Fettkoblen : Förderkoßle 11,00 1150, bestmelierte Kohle 12,50—13,00, Kokskohle 12,29—13,29; nagere Koblen: Förderkoble 10,50 11,90, bestmelierte t 1225—13,75, Anthrazitnußkohle Il: für Sommermonate 0—24,00, für Wintermonate 21,00—24,00; 4) Koks: Gießerei- 19,00—21,00, Hochofenkoks 16,950 18,50, Brechkoks 1 H +9,50—-22,00; .5) Britetts 11,50—14,29 B. Erze Vohspat 10,90, 2) Gerösteter Spateisenftein 15,90 3) Somor- l f, o. b. MNotterdam —, 4) nassauisher Roteisenstein ‘iva 50 9/0 Eisen 11,50, 5) Rasenerze franko -, O. Roh- i: 1) Spiegeleisen Ta 10--129%/ WPWêangan ab Siegen 65—68, vißstrahliges Qualitäts - Puddelroheisen rbeinish - westfälische in 566—60, Siegerländer 56—60, 3) Stahleisen 58 —62, 4) eng- N Befsemereisen ad Veischiffungshafen —,—, 9) spanisches Befsemer- h Marke Mudela cif. Rotterdam , 6) deutsches Bessemereisen > 7) Thomaseisen fr. Verbrauchsftelle 49—51,20, 8) Puddeleisen, burger Qualität 45—46,40, 9) englishes Roheisen Nr. IlI1 Mubrort 68, 10) Luxemburger Gießereieisen Nr. 111 ab burg 50, 11) deutshes Gießereteisen Nr. 1 $9—60, 12) do. Nr. I1 : 13) do. Nr. 111 58—59, 14) do. Hämatit 60—62, 15) Englisches tit 77, 16) spanishes Hämatit, Marke Mudela ab Ruhrort D. Stabeisen: Gewöhnlihes Stabeisen, aus Flußeisen 105, aus Schweißeisen 122,50. E. Bleche: 1) gewöhnliche V aus Flußetsen 107,50—112, 2) gewöhnliche Bleche aus Schweiß- 3) Kesselblehe aus Flußeisen 116 120, 4) do. aus _, 5) Feinblehe 117,50—122,50. F. Draht: 1) Gilen- , 2) Flußeisenwalzdraht 127,50 Tendenz: Lage Voblen- und Kok8markts bleibt unbefriedigend. Eisenmarkt still khaupteten Preisen. Nächste Börse für Produkte und Wert-

Pi ai

, ,

dtißeisen —,

e am Freitag, den 5. Februar 1909.

Nagdeburg, 30. Januar. (W. T. B.) Zu>tkerbericht Korn- rad o. S, 9,85—9,90. Nachprodukte 75 Grad o S. 8,19 Stimmung: NRuhiger. Brotraffin. 1 0. F. 19,874 bis

Berlin, Sonnabend, den 30. Januar

20,124. „Kristallzuker T mit Sa —,—, Gem. Raffinade m. S 19,623 bis 19,877. Gem. Melis 1 mit Ga> 19,1237—19,374. Stimmung:

20,40 Gd., 20,45 Br., —,— bei, —— bei, Märi 20,45 Gd., 20,70 Gd., 20.75 Br., -—.— bez. August 21,05 Gd., 21,10 Br. —,— be, Stimmung: Ruhig.

Cin, 29 Sanuar. (W. B) Rübö!

Dai 61 00,

Bremen, 29. Januar. (W. L. B.) E, Schmalz. Höher. Loko, Tubs und Fickin 512, Behauptet. Dffizielle Notierungen

oppeleimer 525. Kaffee. der Baumwolldörse. Baumwolle. Matt. Upland loko middl.

49} „S.

20,50 Bx, —,— bez, Mai

65,00

white [oko ges><äftslos, 7,70.

beriht.) Good average Santos März 334 _Sd.,, Mai September 314 Gd., Dezember 31 Gd, Stetig. ZutFer- markt. (Anfangsbericht.) Rübenrohzuder I. iu Bafis 88 9/9 R E e frei an Bord Hamburg Januar 20,40 10 S Ln 80,00 MUER E E 00 Peembar Budapest, 29, Januar. (W. T. B.) Raps Augufi 13,95 Sd.,

14,05 Br. London, 29. Januar (W. T. B.) 96 9%/o Javazucker RNRübenrohßzu>er Januar

stetig, 10 fh. 10} d. Wert 10 fh. 1 2. Wert

London, 29. Januar. (L. T. B.) (S@{luß.) Kupfer kaum stetig, 58}, 3 Monat 597.

Liverpool, 29. Januar. (W. T. B.) Umsaß: Tendenz: Ruhig. aide 9,11, März-April 5,08, 5,07, Sulti- August

WBiandards-

L Amerikanis@e middling Lieferungen Januar - Fehruar 95,10, Februar - März 5,08, April-Mai 5,07, Mai-Juni 5,07, Juni-Juli 2 j 5,06, August-September 4,98. September- Oktober 4,93. Offizielle Notierungen. Klammern beziehen si< auf die Notierungen vom 22. d. M.) American good ordin. 4,62 (4,63), do. low middling 5,09 (5,10) do. middling 9,29 (5,30), do. good middling 5,49 (5,90) ' good middling 9,99 (95,60), do. middling f

fair 5,75 (5,76), do. good fair 6,11 (6,12), Ceara fair 5,75 (5,76) fvlly good fair 84 (8°/16), do. brown good 8/s (81/6

good fair 7,15 (7,15), do. rough good 7,75 (7,75), do. rough fine

do. smooth good fair 5,74 (5,83), M. G. Broa< good 41: do. fine 5 (415/,6), 44 (41), do. fine

Bhownuggar good 43/s (43/3), do. fully 45/3 (4/5), Domra Nr. 1 good 43

37/s (37/5), do. fine 4 (4), Bengal fully goo (37/s) do. fine 4 (4), Madras Tinnevelly good 4/1; (41/16). Manchester, 29. Januar, (W. T, B.) mern beziehen sich auf die Notierungen vem 26. d. M.) 20r Water courante Qualität 73/3 (73), 30r Water courante Qualität 81/, (81/s 30x Water befsere Qualität 83 (83), 8/e (Bl) 40r Mule Wilkinson 10 (10), (js (C18), E (9), 60r Cops für Nähzwirn 23 (23), 80r Cops für Nähzwirn 274 (275), 100r (Tops für Nähzwirn 354 (852), 120r Cops für Näh- ¡wirn 454 (454), 40r Double courante Qualität 9/, (97) b0r Double courante Qualität 127/; (12"/s), Printers 212 (212) Januar. (W. T. B.)

(S<hluß.) Mohciser

»hIens t! Koßùlen- j

v Vert an j beirädttlihen i

trat teilwetle ein f

Gadle | i S<malz Januar

tew Yvrk, 29. Januar. (W. T. B.) (Schluß.) Baumwollepreis |

S end?nz: S stetig. Middlesborouah coarrants 48/44

Glasgow, 29 Januar. (W. T. B.) Die Vorräte von Stores belaufen si< avf 1000 Tons gegen 1129 Die Zaßl der im Betriebe befindlicher

im vorigen Jahre.

(W. T. 8) (SQluß) Rohbzuder -274. Weißer ZudLer ruhig, Nr. : Februar 302 März-Juni 30/4

RNobeisen în den Ton vorigen Jahre. G î G ot + Lr d Dochôfen beträgt 78 gegen 74 Paris, 29. Januar mletia 38 9/4 neue Kondition 27 r s S i E Cx O7 U LAR „Zanuar U Ç L (N C N Mai-Aug 17 3l Cw v C P s r Bo A w n {M ? e amniterdam, 22 nuar. (W. X. B.) ordinary 36. Vantazinn (6 Antwerpen 29. Januar Raffiniertes Type weiß o do. Februar 224 Br

Tons im

Javas

P E 7 a Petroleum. loko 22 bz. Br., do. Januar 22 Br. do. März-April 224 Br. Fest

März 9,50, do. für View Orleans 9/5,

v York 9,85, do. für Lieferung pe: Lieferung der Mai 9,50, Baumryollepreis i Petroleum Standärd white in New York 8,5 8 Át Refined (in Gases) 10,90 1,78, S&malz Weftern Sieam 10,05, do Getretdefraht na< Liverpool! 13, Kaffee fa Nr. 7 per Februar 5,90, do. do. per April Zinn 27,25—27,45, Kupfer 13,87è—14,124

r Rio Nr. T: 6,09,

n ton U, VUDO

britannien 117 000 (120 000), Ausfuhr nah (93 000), Vorrat 963 000 (924 000).

Mitteilungen des Königlihen Aöronautischen Observatoriums Lindenbera bei Beeskow, veröffentliht vom Berliner Wetterbureau. Ballonaufstieg vom 27. Januar 1909, 9 bis 105 Uhr Vormittags

[Station | 122 m | 500 m | 1000 m | 2000 m| 3000 m |4100m

Temperatux (C°) Lo | - 6,7 |— 13,3 [93,1 Rel F><t E (2/0) 98 86 69 62 j 66 | 95 Wind-Richtung .| NO |NNW | NNW N |NO |ONO . Geshw. mps| 3 bi84| 3 12big3|2 bis 3 3 13big84 Himmel anfangs größtenteils bewölkt, später heiter boden an bis zu 730 m Höhe Temperaturzunahme bis 0,9 °

Seehöhe

4,2

Mitteilungen des Königlichen Aöronautischen Observatoriums Lindenberg bei Beeskow, veröffentlicht vom Berliner Wetterbureau. Drahenaufftieg vom 29. Januar 1909, 8} bis 11} Uhr Vormittags

[Station!| Scehöhe » « »-

[122 m | Temperatur (C °)|— 10,4 | 7,2 | Rel. F(htak. (?/0)| 100 E Wind-Richtung .| S bis S850 | SSO . Geshw.mps| 6 Himmel etwa zur Hälfte bewölk 780 m Hôhe Temperaturzunahme bis

500 m | 1000 m 1500 ma | 1950 m 04 omit

da 1.0 SSO | SO

t,2 54

v

[11 bis 12} 9bis 10 | 6 bis 7 | | t. Vom Erdboden an bis zu M

bis

Rubig. Rohzueer 1. Produkt Transit frei an Bord Humdburg: Januar | Februar 20,35 Gd., 20,45 Be., |

| Beobachtungs-|2#7 = | Wind-

(Börsenslußbericht.) | | Hamburg ___

Hamburg, 29. Januar. (W. T. B.) Petroleum. Siar.dard

Hamburg, 30. Januar. (W. T. B.) Kaffee. (Vormittags- | Fteufabrwaier D 2A 43 @d., | L [Ai

| Aachen

| Hannover

prompt, |

itetig, | 5 | Frankfurt, M. 7,6 | Karlsruhe, B. | 759,2 - ç ¿ Baumwolle. | Minden | 7200 Ballen, davon für Spekulation und Gxport 200 B. | ———- Willig. j

: i‘ )), do. fully | ( air 5,85 (5,86), Pernam |

bo. good fair 6,06 (6,07), Egyptian brown fair T°|16 (7/5), _do. broron | : Peru rough |

10,15 (10,15), do moder. rough fair 5,85 (5,85), do. moder. good fair | 6,50 (6,50), do. moder. good 7,20 (7,20), do. smooth fair 5,59 (5,68), | Ho 1/16 (4/5), | good i l i (43), | do. fully good 4/3 (4*/s), do. fine 43 (43), Scinde fully good |

| St. Mathieu

(Die Zitrern in Klam- | Grisaez

| Paris

L 18) | Vlissingen 409r Mule courante Qualität | E 42r Pincops Reyner | 32x Warpcops Lees 85 (85/;), 36r Warþcoy8s Wellington | | Christiansund

au ¡ Silagen

| Vestervig

| Stodholm

| Petersburg

Zu>ker 3,17, |

27,25 i | Clermont s New Y orf, 29. Januar. (W. T. B.) Baumwoll-Wo@henbericht. |

(D ie Ziffern in Klammern beziehen sich auf die Beträge der Vorwohe.) |

Zufuhren in allen Untonshäfen 282 000 (241 000), Zufuhr na< Groß- | Krat

dem Kontinent 72000 | Xa

| Lemberg

| Hermanstadt

| Triest

| Brindisi

| Livorno 763

| Belgrad 767,8

| Helsingfors 7

| Kuopio

j Gen]!

| Lugano E | Sâäntis Bom Erd- | mou R | Dunroßneß | Portland Bill |

1909.

Wetterbericht v

h Q

m 30, Januar 1909, Vormittags 9 Uhr.

WitterunçL- verlauf L der lezten

24 Stunden

IBind-

Name der L rihtung,| etter

Schwere |

Meeress- |

Breite

u

0 eal

station

Barometerstand j

in

ärke |

au?

[niv

_2 [Nachts Niederschl. z| 2 [Nachts Niedersch[. Nachts Niederschl.

ita Mio f tats Nieder <l

Borkum 750,8 |NNW s8|bede>t Keitum 748,4 |WNW 4|Schnee ) 749,0 [SW 5 |bededt |

750,7 S 4lbeded>t -5,4

Swinemünde Rügenwalder-

iaunDe

) vorwteaend Bei DULIDICTYCHA e

enten T O] pi

2 mil N D O Os

Dlemel :

I] =Z| =JÎ © =

t

oi Deo

Berlin Dresden Breslau Bromberg

1 =I/=A/ A

"s Ss Cn e

QO'GQOAES!

@ S U)

n - ; e. mr ¿E f j i Oi O! oi d v! a i

¿eß

S G S d

E

Stornoroay

Ee S d | DCalin ear

{Die Ziffern în |

) vorwiegend heiter [rvolfig U wolkig 733,5 ¡O 4 heiter | 749,6 |NW 6 Súnee_ 750,5 INNW 4/Schnee | —1,0| -

Helder Bodoe

Skudesnes | 745,0 |NNO 4lbeded>t este |747,4|NW 8Shheiter Kopenhagen | 747,2 Karlsiad | 745,8 | “1 749,1 |

(91,0

S|beiter E E Le T S SW Nebel T S R E E T t SW 4[Schnee

4|Schnee |

Q

I

ÆWisby Her nôösand Haparanda Riga Wilna

Pinsk

4 4 N D $ é 41¡vededt 8 £ G d edel?! ¿i wollio ¿1 Wwoliig

[5G F

| r}

wolfkenl

T, LLEN2

j

bt | femk | pi | bun | D d

f

[4 C

r G

Ga EE ¡Gi | ic O

6

A L-ME-)

Le

Ty

D

® | 52 Ei e->|

B Sa

Mule [e les 1

- >| t l j S157

¡L

Wien Prac(

Î %, Q T

D r i O M iy f J

Nom (04, d 2|roolker

Spi (6 R H

Cr

l \wolkenl

Klorenj

| Cagliari , do. do. in Philadelphia | Warschau do. Gredit Balances at Oil Gity

Rohe u. Brothers 10,25, /

( Seydisfjord

NNW 3|bede>t 7 [Windft. lbede>t

2 |[WNW 4|wolkig

Thorshavr

Jj I M O I F

5. 4 O T O

Cherbourg NO 2lheiter

R

Sli d | Lt

_4\wolkenl. Lheiter

t. |wolkenl. 2'heiter s

_1\wolkenl.|—25,6| 3[wolkenl

Biacriß

M125 N tzze

J O On S j

Nj I i 3 N (Gi S

@S

O

7

J} 3 J =J| =I! “J “J B J o)

o if | ps È C)

ÌÏ

4/bededt Windft. [Nebel 2|SW 5 bede>t 752,2 |SSW Z2lbede>t 764,7 /NO LUsDunst 766,1 |WNW 1|wolkenl.| | 763,8 [NW LUswolkenl.| —5,5| | 555,8 |SW d\wolkig |—12,0| | |759,9N 4/Scnee | —2,8| 4 | 4lhalbbed.| 6,1| 0 |

765,4 |NW Gine oftwärts vorgedrungene Depression, mit einem Pinimurm

NO

Zürich

| hon 733 ma über den Lofoten, erstre>t sih über ganz Mitteleuropa ¡ 0 ju ü | rußland nimmt ab, ein solhes über den britishen Inseln zieht | In Deutschland ift | osten, milder

| s<läge

772 mm über Süd- [d erau, das Wetter ziemli trübe und, außer im Nord- der Nordwesten, wo Tauwetter herri>ht, Gatte Nieder- Deutsche Seewarte,

den Alpen; ein Hochdcuckgebiet von