1909 / 31 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

0 Y Wohl felien ist in dem meist ernster Kunst geweihten Saal ] fahren nur bis Fahr und f\olche von Frankfurt bis Bendorf. Die Theater unnd Musik. Bech M so rid elacht E wie am Sonntag bei No da A aanden Schnellzüge werden über die linke Rheinseite geleitet. Komische Oper. NRodas Swan Ader Es müßte {on ‘ein arger „Griesgram“ Oberlahnstein, d. Februar. (Amtliche Meldung.) Dur E - Die Komische Oper hat als Fastnachtsscherz eine ältere, auf neu | fein, den dieser liebenswürdige Vortragskünstler niht gleich von | Hochwasser der Lahn droht die Eisenbahnbrüdcke einzustürzen, r e e Î Î 14 q e earbeitete Operette Emanuel Chabriers, die vor Jahren im | Anfang an in heitere Laune zu versegen und dabei bis zum Shluß | Der Verkehr zwishen Oberlahnstein und Niederlahnstein is gesperrt, | riedrich Wilhelmstädtishen Theater din aufgeführt worben V ju N L Nicht allein Sas A Vat ea SA Perlonennerteae O E R Hohenrhein geleitet. | zum Deuts hen Rei i "e v ¿ estern zum ersten Male ihrem Publikum dargeboten. „Lazuli* ethenfolge der von thm rezitierten wan ungen, nurren un ersonenzüge erhalten nur gerin l ngen. i H - gef j s hrem p e Satiren weiß er setne Bubbrer zu unterhalten, sondern seine behagliche Hanau, 4. Februar. Infolge plôlicher Shneeshmelze ist die anze i el und Königli reu l en Staat i ide S anzeiger.

nennt ih jeßt das Werk, das früher einen anderen Titel hatte und alte 0 wobl au nit als „burleske Oper“ bezeichnet war. Das ganze ist | Vortragsart und das durch bezeichnende Gesten hegleitete wechselvolle | Kinzig über die Ufer getreten. Der Bahnho einau bei M 34 blühender Unsinn, mit feingearbeiteter, in ihrer Parodistik an Offen- | Mienenspiel passen sich so ungezwungen, natürli den lustigen Text- | Schlüchtern ist dur Hochwasser vom Verkehr abgeschnitten. : L ® Berlin F it bah gemahnenden Musik verbrämt, die recht hoch über der | worten an, daß {ther unwillkürlih mit fortgerissen wird. Der frohe _5, Februar. Infolge Hochwasser ist der Kleinbahnbetrieb f , Frei ag, den 5. Februar achen Operettenmusik der Neuzeit steht. Man konnte si dabei also | Beifall des gut besuchten Hauses seßte daher auch nah jeder Nummer | in Hanau eingestellk. Die Kinztg steigt anhaltend. i R R R S D D und das Publikum unterhielt sich auch offenbar | der Vortragsordnung lebhaft ein und gab der allgemetnen Anerkennung iy a rg Satt Gafel), e Meatnas Durch FHohwafer L wurden bei der Station Bringhausen der Bahn Marburg— Verichte via deutsch :

en Fruchtmärkten.

ehr gut unterhalten e e or eine scharfe Opposition, die sich dem | für die humoriftisßen Gaben beredten Ausdru : uny er war eine scharfe Opposition, ür die humor en en beredten Au : Z tel Reini 5 Warburg zwei Bahnbrücken zerstört; auh sonst wurde vielfach

eifall entgegenstemmte. Dem. harmlojen Werk gegenüber war Ee E : gewiß nit angebracht, und der vortrefflihen Aufführung konnte fe CASIS G C Schaden angerichtet. / : | L niht gelten; es bleibt also nur übrig, anzunehmen, daß ein Teil der Fn allen Teilen Deutschlands hat das plöplich eingetretene Görliß, 4. Februar. Die Neisse und ihre Zuflüsse führen | Qualität Rauer grundsäglich gegen die Einführung von Arbeiten dieser | Tauwetter Ueberschwemmungen verursaht. Folgende Meldungen | Hochwasser. : attung in die Komische Oper Stellung nehmen wollte. Die Zu- | des „W. T. B." liegen darüber vor: Nürnberg, 5. Februar. Aus ganz Nordbayern wird Hoh, |} gering mittel Verk Durchschnitts Am vorigen B wird lehren, ob den Opponenten der Sieg bleibt. Der lustige Hannover, 4. Februar. Aus Hameln, Einbeck, Pader- | wasser gemeldet. In Nürnberg stieg die Flut außerordentlich rasch | Februar Marktorte aufte S o Markttave Snhalt der Operette ist {nell erzählt. Der märchenhafte Schah | born und Nordheim laufen Nachrichten über \chwere Hohwasser- | und überschwemnmte die tiefer gelegenen Stadtteile. Die Brü en Gezahlter Preis für 1 O eleentuer a ne a z berde) 1) Uff T., der wie Harun al Naschid sich unerkannt unter das Volk mengt, | {äden ein. Die Eisenbahnverbindungen sind vielfach unter- | im Innern der Stadt sind unpassierbar. Die meisten Zei- 1 enge Cla Durh- nad überslä;lidher um einen Unzufriedenen zu finden, damit er zu der obligatorishen | brochen. Die Elektrizitätszentrale in Neuhaus ist stillgelegt. Leine, | tungen erscheinen nicht, ebenso niht in Amberg. In Lauf | g niedrigfter | höchster | niedrigster | höchster niedrigster | höchster [D Doppel- | sHnitts- | Stng beck jährlihen Hinrihtung ein Opfer habe, hat damit kein Glück. Seine | JInnerste, Lippe und Pader haben weite Gebiete übershwemmt. | wurden mehrere Brüdcken tweggerissen. Die Stadt Vilseck | “6 & oppelzentner ¡entner preis dem DopVelertaes Untertanen sind zu wohlerzogen, um sich das Geringste zu \{hulden Hannovers{ch-Münden, 4. Februar. Durh Hochwasser in- | i zu dret Vierteln überschwemmt. Aehnliße Nachrichten f d « 2 (Preis Ae fommen zu lassen. Da führt ihm der Zufall den zugereisten Lazuli | folge der plöulih eingetretenen Sthneeshmelze ist der Bahnbetrieb | treffen aus Bayreuth ein. Die Lokalbahn Bamberg —Scheßliß hat « unbek in den Weg, der übler Laune ist und ihm eine Ohrfeige verseßt. | auf der Strele Münden Nordhausen —Eichenberg | den Bttrieb eingestellt. In Bamberg betrug heute früh 9 Uhr der f E N Weizen. Lazuli foll hingerichtet werden. In leßter Minute aber ver- | Göttingen gestört. Die Züge erleiden mehrstündige Verspätung. | Stand des Mains 6 m, der der Regniß 370 m. Beide Landsberg a. W. . , , E J 20,50 20,50 Flüsse sind \tündlih um 25 bis 20 cm gestiegen. Um 9 Uhr früh f Breolta N A 120 u e f / : ' 20,40

kündet der Astrolog des Schahs, daß der Herrscher 24 Stunden | Werra und Fulda führen der Weser gewaltige Eismassen zu. | wurde in Nürnberg ein Fallen des Wasserstandes der Pegniy | Skhriegau 18'80 19/40 1080 | l ' ; 20,40 | | l

nach Lazuli sterben müsse. Andererseits aber hat der Schah | Die Flüsse steigen so shnell, daß das Hochwasser gefährlich zu O O e festgestellt. T 1 M T 2000 E f: 20,00

in seinem Testament bestimmt, daß der Astrolog eine Viertelstunde | werden beginnt.

nah seinem, des Schahs, Ableben ihm im Tode zu folgen habe. Das Göttingen, 5. Februar. (Amtlihe Meldung.) Das Gleis Chemnitz, 4. Febcuar. Durch das von anhaltendem Regen be: | Math N

gleitete Tauwetter ist hier Hochwasser eingetreten, welhes die Vor- WeTdern , 90.80 2110 2140 20,00 90,00 ' e , | 21,70 91

21,06

alles bewirkt, daß Lazuli nunmehr begnadigt und verhätshelt wird | Uder—Arenshausen ist infolge Hochwassers seit heute vormittag J O und {ließli die Prinzessin - Braut zur Frau bekommt, weil er | für cinige Tage unfahrbar. Der Verkehr wird durch Umsteigen in | städte und andere Straßen der Stadt überschwemmt. Der F e O 18/90 ohne sie nit leben zu können vorgibt. Urkomish ist im legten Akt | eingleisigem Betriebe aufrecht erhalten. Die Strecke Göttingen— | Verkehr nah verschiedenen Vororten is abgeschnitten. Die Straßen: Langenau S 1 / —_— 20,90 besonders eine Szene, in der der König und der Astrolog, weil Lazuli tot | Eichenberg is wegen Uebershwemmungen seit heute morgen 5 Uhr | bahn hat den Betrieb auf den unter Wasser stehenden Strecken ein F ODRIa A e 20,80 21,00 19 90 eglaubt wird, ih auf die demnächst anzutretende Reise ins Land der | unfahrbar. Störung wird mindestens bis morgen mittag 12 Uhr | gestellt. Die Parterrewohnungen der gefährdeten Häuser werden unter A | 20,50 20,80 hatten vorbereiten. Gine phantastishe, sehr eigenartige szenishe Aus- | dauern. Durchgangsverkehr wird ab Göttingen und Eichenberg über | Mitwirkung der Feuerwehr eräumt. ; : L ana der Bühne kam hier der Wirkung noch besonders zustatten. | Münden—Dransfeld geleitet. Zwischen Friedland (Hannover) und Freiberg i. S, 4. Februar. Das plöglich eingetretene Tau- | L VERanOeA 21.20 ernen (enthülfter Spelz, Dinkel, Fesen). eberhaupt war die Aufführung unter der Spielleitung des Direktors | Eichenberg ist für Personenverkehr Pendelbetrieb eingerichtet. wetter, in Verbindung mit anhaltenden Regengüfsen, hat hier und in | L ' 21,20 2140 | O 2180 | 21,80 | : ¿ Gregor ohne Tadel. Herr Kreuder war gesanglih wie darstellerisch Erfurt, 4. Februar. (Amtlihe Meldung.) Die Strecke | der Umgegend großen Schaden angerichtet. Die Mulde und die | 21,42 ein urkomisher Uff und Herr Mantler ein ebenso vortreffliher Astrolog. | zwishen Greußen und Kleinfurra ist wegen Hochwasser auf etwa | Bobrißsch führen Hochwasser. Die freiwillige Feuerwehr mußte F P S N 15.40 5 Roggen. Als Lazuli entwickelte das neuverpflichtete Mitzlied Mary Hagen neben | 48 Stunden gesperrt. Die Strecke Frankenhausen—Sonders- | in vielen Fällen zur Hilfeleistung aufgeboten werden. Auch die Zu- F s L a B E 15,40 15,60 15,60 15,80 15,80 c B großen gesanglihen Vorzügen viel Lebendigkeit und übersprudelnde Laune | hausen ist wegen Hohwasser gesperrt. flüsse der Glbe führea tnfolge der Schnecshmelze gefahr- F C E E 16.00 30 16,00 16,00 as 15,60 im Spiel. Eine anmutige Prinzessin war Susanne Bachrih. Auch Nordhausen, 4. Februar. (Amtlihe Meldung.) Strecke | drohendes Hochwasser. O 1420 16,00 16 30 16,30 16,50 16,50 Herr Zador, Frau Wiegrebe und alle anderen Mitwirkenden verdienen Sanger ist wegen Ueberschwemmung bei i C 1440 14,60 14,60 15,00 15,20 15,50 16,30 volle Anerkennung. Musikalish leitete E. N. von Reznic.k das Werk | Heringen heute früh 10 Uhr 30 Minuten gesperrt. Schnellzüge J E R 1930 | 1540 15,80 15,90 16.50 14,84 in temperamentvoller und feinfühliger Weise. D T werden ab Sangerhausen über Erfurt nach- Cassel, Düsseldorf, 4. Februar. (W. T. B.) Die Stadt- | O Le T 15,80 16,00 16,20 16 40 16,60 s; : üge Cassel—Halle ab Leinefelde über Gotha, Erfurt nah Halle ge- | verordnetenversammlung genehmigte in threr heutigen Sißung | M e 15,60 16,00 16,00 16,30 16,30 Im Königlichen Opernhause werden morgen, Sonnabend, | leitet. Sonderzüge fahren ab Nordhausen nah Cassel. Reisende von | die Eingemeindung von Gller-Rath und Stock um fowie von F E 16.20 165 En _— 16,00 16,00 statt der ursprünglich angekündigten Erstaufführung von „,Elektra® | Nordhausen nach Berlin werden über Herzberg—Seesen befördert. Teilen von Ludenberg und Lohhausen. Durh diese Ein | M S 5 6 50 16,50 16,80 16,80 17,10 16,00 „Die Regimentstochter“ und- „Versiegelt aufgeführt. Frau Herzog, 5, Februar. (Amtlihe Meldung.) Von 10 Uhr Vormittags ab | gemeindung wird Düsseldorf vom 1. April ab fläheninhaltlich die | Oa E 20/00 15,50 16,50 16/50 16,50 Fiiu von Scheele-Müller, Fräulein von Arnauld, die Herren Philipp, | wird der Personenverkehr zwishen Nordhausen und Sanger- | größte Stadt Deutschlands. j; E Tas 16,60 16,80 28 16,00 hausen durch Umsteigen in Heringen wieder aufgenommen. Harz- L us Gerste ; ° . Bone 14,50 14,50

rasa, Müller sind in der ersten Oper, Fräulein Rothauser, Fräulein

Dietrich, Frau von Scheele-Müller, die Herren Bronsgeest, Knüpfer | verkehr Nordhausen—Sangerhausen wird von 124 Uhr ab Wien, 4. Februar. (W. T. B.) Seit gestern wütet in der g L S 2E e I . . E ongrow . . . , - 6 . . 15 00 15 20 15 40 S A «“

1 19, 15,60 15.80 16 00 L 14,50

' : 15,50

und Kirchhoff in der zweiten beschäftigt. wieder durchgängig fahrbar. c Im Königlichen Schausptelhause wird morgen, Sonnabend, Holzminden, 4. Februar. Infolge der plößlihen Schnee- Solreihe P E Es A E p E n | : Bt S 14/09 : das englische Lustspiel von Maugham „Mrs. Dot“ in der bisherigen | \chmelze und der starken Regenfälle ist hier Hohwasser eingetreten. e V h abi le V Bla lfte j tats Fe f d ib E leg E S “Gute 4,0 14,30 14 40 14,70 14 80 15.00 Besetzung wiederholt. Die Straßen stehen unter Wasser. Aus der Umgebung werden Auch E N E S E Nied rost en id 4 R R S turu Sau S 17.30 E 17,00 17,40 17,50 18,00 : E große Mearkebrostörungen gemeldet. Unter anderen is. die | A i rTeIl RTTeR ALEREENNELES 49: BENUEA «a7» COEN S L E C T O6 17,50 18,00 18,20 18,30 18,50 (Der Konzertberiht befindet ch in der Dritten Beilage.) | Eisenbahnbrücke, welhe wishen Ottbergen und Erden- | melde! Ar trtatein i E A E 1600 werden über die Näthe führt, umgefstürzt. In der Nähe von Château. Salins . M 15,40 5 e 17,00 17,30 : 8 443 Mannigfaltiges. Godelheim ist der Eisenbahndamm unterspült und infolge- Linz, 4. Februar. (W. T. B.) Auf der Eisenbahn streck E 17,50 18,00 E Aas 15,93 : dessen ein Dammrutsh eingetreten. Die Züge müssen umgeleitet | Aussee—Steinah is zwishen Aussee und Kainisch eine / z : Berlin, 5. Februar 1909. werden. Lawine auf einen Personenzug herabgestürzt. Vier , Gb, Gafer. In der gestrigen Sitzung der Stadtverordneten verlas der Solingen, 4. Februar. Seit heute moraen führen die Wupper | Reisende sind leiht, der Zugführer ist shwer verleßt. Die nbe a R L 13,60 1360 14,00 14,00 14,40 14,40 30 42 j Vorsleher Michelet ein Dankshreiben Seiner Majestät des Kaisers | und ihre Nebenflüsse Hohwasser. Die Straßenbahnzentrale für | Berkehrsstörung ist bereits b hoben. Mittags erfolgte bei Sh wanen E E 16.10 E 16,50 16,50 a 0 14,00 ° lig ber Einfüh A inb Vin 1 Tancoidlten Glacis Botrieb clastel [le a Ves Stleube Be eht untor Wai fer fladt ein DammbruG ____— e O 1400 1420 1149 17,10 17,10 20 331 16,55 16,37 er Einführung und Ber ung des neugewählten adtrats etrieb einstellen. Das S! en Burg steht unter Wasser. E N Se R , j j h ' , d 9 p s gen 8 | Salzburg, 4. Februar. (W.T. B.) Bei der Ortschaft Anna- S S e A 109 199 ie in 12 ie 1550 1000 n 286 14,30 14,10 , , ' 5,90 15,60 16,00 ; '

Düring, der an die Stelle des Stadtrats Friedel tritt, nahm der Vor- | Aus allen anderen Octschaften, die an der Wupper liegen, wird eben- A S f rg ist eine Lawine niederg?gangen und hat ein Gehöft ver- irschberg i. Sl O A L, 2E 1 S Si 15, 5,00

Veranl L iner Begrü g des Stad 8 ährlihes Stei des Hochw 8 det. er M na, N e R Bef mia e E L Feblilar Viet S Poefie be Werre ist | schüttet. Zwei Personen sind \chwer verlegt. Natibor . L 7 5 es A 1820 -| 1e 410 | 748 | 1520 | 1550

R zu gedenken und unter dem Beifall der Versammlung ihm für ein segensreihes Wirken im Interesse der Stadt Berlin wärmsten | die Neuftadt teilweise unter Uer geseßt. Die elektrische A L L N E C n, uz B Ahg Dank auszusprechen. Einen breiten Raum in den folgenden Ver- entrale steht ebenfalls unter Ler, sodaß seit gestern die Kiew, 4. Februar. (W. T. B.) In etnem Dorfe des Kreises e E S 1250 N 15,00 15,50 15,50 16.00 60 900 150 ebe, die an die Kraftstation | T\herkassy hat die Polizei eine Räuberbande ausgehoben. | S e a i as C E T0 15,40 } 15,60 15 80 16,00 16/00 2 700 14:00 1400 - i j i i 82 1289 15,67 15,81

handlungen nahm die Erörterung der Frage der Gültigkeit oder Un- tadt ohne Licht ist und alle Betr Ein Räuber wurde verwundet und einer getö tet. Drei sind " Langenau A E S Château-Salins 1A 1e | 11 180 16,40 16,00 | 4 ——_—_ Í : r |

gültigkeit der Watl des Sanitätsrats Dr. Otto Mugdan in der | angeshlofsen sind, {till liegen. Das aser ist bis zum Abend | »erhaftet worden. L

2, Klasse des 5. Gemeindewahlbezirks zum Stadtverordneten ein. Siegen, 4. Februar.

Velen M O T Sie ina Ba E neten e A d Fer E G Do e Cs dies [Aer L

n dem Prüfungsausshufse eine vershtedene Beurteilung gefunden edroht. Der Wasserspiegel der Sieg o hoh, daß die unterste Brüssel, 4. Februar. (W. T. B l tiger Negern Bemerkungen. Die verkaufte M w :

baben, Der Ausschuß war mit großer Mehrheit si dahin schlüssig | Sohle der Grube „Storch und Schdneberg* voll Wasser | „gge hat in der Nähe von Welkenraedt än Da aer S Ein liegender Strich (—) in den Spalten Preis Cas pvenentner und ber Verkaufswert auf volle Mark abgerundet mitgeteilt. Der Durchschnittspreis wird

geworden, bei der Versammlung zu beantragen: „die gegen die Wahl steht. Der Betrieb ist eingestellt worden. / gefunden, der Zugverspätungen zur Folge hat. Durch da ng, daß der betreffende Preis niht vorgekommen ist, ein Punkt ( .) in den leut wird aus den unabgerundeten Zahlen bereMnet.

des Sanitätsrats Dr. Mugdan erhobenen Einsprüche für Le __ Bonn, 4. Februar. Von der Sieg laufen fortgeseßt Meldungen vlößlidh vdlattbitns Tauwetler Knd in der Umabgend: vou-Verbiet! Berlin, den 5. Februar 1909. iti 9 eßten sechs Spalten, daß en prehender Bericht feblt.

und die Wahl selbst für gültig zu erklären.“ In langen juristishen | über Hohwasser und Ueberschwemmungen ein. Bei Hennef wurde | «xoße Uebershwemmungen hervorgerufen worden. Der Bahn aiserlihes Statistishes Amt.

Darlegungen begründeten die Stadivv. Sonnenfeld und Mommsen | heute mittag eine Schafherde von der Flut überrascht. Von verkehr ist stellenweise gestört : van der Borght.

ibren Standpunkt für, die Stadtvv. Dr. Preuß und Stadthagen den | den etwa 700 Tieren i} ein sehr großer Teil umgekommen. :

ihrigen gegen die Gültigkeit der Wahl. In namentlicher Abstimmung | Auf der eht Waldbröl—Ruppichteroth wurden Bäume

Di Wrhi des Sarttäfienis Dre Mun 1 somit fe gäbe ertei | Neuwied, 4, Februir, (Amilide Melhung) Durs Ein iur O Deutscher Reichstag. Uo L P

worden. Nah Erledigung einer Reihe kleinerer Vorlagen bewilligte | der Wiedbahbrücke zwishen Neuwied und Fahr und der (Fortsezung des e, n E Erften, Zweiten un 198. Siyung vom 4. Februar 1909 Nachmittags 1 Uhr beri Seen D rer dean LER Ba Glashütten Sthuß- A antreten z,(Mwierige ge. E s gungen der e d e Kranken-

Vergiftungsgefahr durch Teerdämpfe, Koblenoxydgase Un lem gegen L

) , [J 4

e 000 zuin ReNe a0 Mayrperlegungtgr ene E {tädtishen a der durgeyenve Bau Bn ne er r gten Rhein Gr 8 . ie offe e folgte eine geheime ung. ür mehrere ohen unterbrochen. e Züge von n i aswerke uf ntliche folgte cine gehe bung r n g Auf der Tage€ordnung steht die Fortsezung der zweiten Glasindustriearbeiter auf 8 Stunden beshränkt und die Nachtarbeit | wir aber, d ü ; E SESRGR E Beratung des Entwurfs eines Gesehes, betreffend die Fest- an den Glasöfen behufs Verarbeitung der Glasmasse und an den erreidit ift für verheiratete Frauen ein erhöhter Schuß nit

l Strecköfen das Strecken sowie die Sonntagsarbeit allgemein verbietet | viel zu wünschen trie Get S E, der Arbelterschuß noch sehr

stellung des Reichshaushalts3etats R 5 W Schich G h für das Rechnungs- | und anordnet, daß an Wochentagen bei Shihtwehsel an Glas- und | nun sieben Jahre besteht “ingelelt n Ves on ubagese f ee x ; aben wir demnächst ein

Choralion-Saal onnabend bends 8 Uhr: ja r f und zwar: tat für a ei Samt de nner S é ] j | h 1909 E das R ch amt des J 1 trecköfen die erste Schicht nit vor 4 Uhr M B ch Ü W n zu w W Schuß Zu dem ersten Titel des Ordinariums der Ausgabe die ¿weite chicht nit nah 1 hr Baibs Sb arf e M RUN m ay e) E 2 6 b N der S A S 0 1 A , [0 aven wir wiederholt

A 20,90

f

TTSvuvúu aa uge

Theater. : Berliner Theater. Sonnabend: Einer von | Komische Oper. Sonnabend: Lazuli. Anfang unsere Leut. Anfang 8 Uhr. s Uhr. S VERgone von Niuvt BUFBLR, Staatssekretär 50 U „Staatssekretär 50 000 416“ sind folgende 1 i in- 8 sind folg 0 Resolutionen ein tunlidft E Sozialdemokraten erneuern ferner das Verlangen | eine summarishe Regelung der Frauen- und Kinderarbeit,

Königliche Schauspiele. Sonnabend: Opern- ebracht worden: gebraht worden aldiger Vorlegung eines Reichsberggeseßzes. soweit es sih um die gesundheitsgefährlihen Betriebe barbelt t

aus. 34. Abonnementsvorstellung. Statt der ur- ú

Prt angenen e Porftiang «Elefira : | nenes Schauspielhaus. Somabend: Gs | Ren Co am Amelie, Sünen | 7 tus Schumann, Somabend, Ae} 1) Die Abgg, Findel und De. Arni 9) Enblith verl , . e Kainz: Zum ersten Wale: Galeotto. nnabend: ere um Nmelie. wan ¡ . ndel un A ¿ n verla di ; ;

Oper in zwei Akten von Gaötano Donizetti. Text | Anfang 8 Uhr. in 3 Akten (4 Bildern) von Georges Feydeau. An- (L I E Balle BEY den Heren Reichskanzler zu ersuchen, zum tee dus ‘eanlragen, der Bundesratsverordnung, beit d R Ao der Arleger ter 0d grunde Vene Eng Lang, p Posadowsky hatte eine gas ew Franzosen E g eter v de Is GESA fang 8 Uhr. Münzenbrecher. Ringkampf mit jedem Stier O E at e Grund des Beschlusses des Reichstags vom | “isenindustrie im Sinne des vorher erwähnten Zentruméantrages und | Es sollte auch eine Saversländigenkonferen e hs en ugesagt. ayard von C. Gollmick. Musikalishe Leitung: | Lessingtheater. Sonnabend, Abends 8 Uhr: i: Neu! Die Waffenschmiede der 4 Regal. dex B bacdnt e Einstellung eines jährlichen Reihszushusses in | Unfassender Erweiterung des Arbeitershußzes, sowie den Erlaß einer | einberufen werden. Mit besonderem N Sb H diesem Zwecke Lustspielhaus. (Friedrichstraße 236.) Sonn- | Paet“, der Wund Das boxendi ranlafsen zu wollen. Verordnung gleicher Tendenz über die Einrihtung und de Beiri besonders gefährli@e Betrieb „_Kachdruck sind für einige M Den ans, E 2) Die Abgg. Graf Hompesch und Gen. (Zentr.) verlangen, | v9 Metalls{eifereten. n Vetrieb | bestimmungen gefordert vorle E Reichtteg Tai 10 Pobin: L : 308 einen dahin-

Herr Kapellmeister von Strauß. MRegie: Herr Re- Der Köni ifseur Dahn. Verfiegelt. Komishe Oper Solcdèn g- 4 4 8 g, Nahmittags 3 Uhr: Der Raub der | abend: Seine kleine Freundin. Anfang 8 Uhr. Känguruh. Feenhafte Ausstattung: Golo, det tunlihs baldige Vorle 4 gung eines Geseßentwurfs, der die Unter 10) Der Abg. Be cker- Arnsber gehenden Beschl i h, á L 4 q (Zentr) beantragt mit Unter- | een eschluß gefaßt. Jett liegt ein Antrag der Sozialdemokrat , der jenen Beschluß wörtlih wiederholt, aber auch die | ret

n einem Akt nach Rauppach von Richard Batka Sabiueri Ab Y und Pordes-Milo. Musik von Leo Blech. Musi- abiuerinnen. Abends 8 Uhr: Der König. Seeräuber und Mädchenhänudler. stellung des Flaschenbierhandels unter die Konzessions t falishe Leitung: Herr Kapellmeister Blech. Regie: D E Wildes, E Bente Thaliatheater. (Direktion: Kren und Schönfeld.) ind Adéreé 71 Ure diadeciliags a ind in i ‘Ap nagedese gena Maat d V ia O pu Jollarifzefel, wona Len A us anae des eint igen Normalarbeitstages enthält, die batials ada O E Alexander Girardi hat sein Gastspiel abermals bis | weitere Kinder balbe Preise. Nachmittags: Ungeküri érsuden, bet der bevorstebenden V e verbündeten Negierungen zu en- und Stahlgießereten, Martin-Stahlwerken und Puddel - | worden ist, Die Entschließung der verbündet R i ehn ' eform der Krankenversicherung die | bei der Ausführung. threr Erzeugnisse Einfuhrscei uddelwerken Beschluß liegt noch nicht i elen Kegterungen auf diefen ne zu zollfreiem | Zu É diesmal für tes L bor; das wird uns aber nit abhalten, ntrag, mit p

Herr egisieur Dahn. Bat 74 e s up aus. ü onnenent9yoriielung. Montag, den 8. Feb verlä S Lil ps N é ntag, den 8. Februar, verlängert: Sonnabend bis | Volo, Tiberio. affeuschmiede Verhältniswahl obligatorisch festzusetzen. Bezuge des Einstandsmaterials für ihre Auslandsproduktionen ver- zu sti F Ausnahme des genannten Punktes En ür den Arbeiterschuß in der Großeisenindustrie

Scha i: \ Mrs. Dot. Lustspiel in drei Akten von W. Somerset | FSchillertheater. ©. (Wallnertheater.) | 7 ; Maugham. Deutsch von B. Pogson. Regie: | Sonnabend, Abends 8 Uhr: Ein Volksfeind. Et Bit „Amana Ñ U ie Paet. Boxeudes Känguruh 2c. ai 4) Das Zentrum beantragt, die verbündeten Regierungen zu | liehen werden können. Herr Regisseur Keßler. Anfang 74 Uhr. Schauspiel in fünf Aufzügen von Henrik Jbsen. |- mädehen. S ues die Schugvorschriften der Bundesratsverordnung vom Abg. Trimbh ; - i liegen mehrfahe Reichstagsbeshlü : D, r biáue A P R Deut von Wilhelm Lange Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Immer oben auf 7 E betreffend Betriebe der Anlagen der Großeisen- | von En Med man Pa): Di ee di ain A ist hu E Bundesratsverordnung bleibt Eike den beréticien M [Sea die , : o ï g3 ; k t f n, da l n. âre v N Wünschen, die aus Jphigenie in Aulis, Coppelia. | Raa U Da Ae Ein Volksfeiud R Familiennachrichten. i 1) die regelmäßige Dauer der Arbeitszeit auf höchstens A gesSloffen, m@t vertagt worden, fo hätten wir die Ent- luhts werden Le" Jeux Nart zurück. In Betreff des Bauarbeiter- (Gewöhnliche Preise.) Anfang 7k Uhr. Montag, Abends 8 Uhr: Die Braut von | Trianontheater. (Georgenstraße, nahe Bahnhof | Vereheliht: Hr. Hans Joachim von der Schult 0 Stunden festgesezt wird; ebung der verbündeten Regierungen über unsere Beschlüsse in | können, {ließli ein mebreres als bogen, 20 nit umhin H AEIRE ivtte O ita Di Mesfiua. Friedrihstraße.) Sonnabend : Der Satyr. Anfang a mit Frl. Mathilde von Neumann (Bal ‘kästen Arbeiter n Mir Lat für die vor dem Feuer be- teres Wettbewerbs. “Besonterd “dringt f eo e Ves Uan verlangen zur “Erwetieruns “ves BergarbeitersGetes j / | ; : estorben: Hr. Oberstleutnant a. D. } Submissionswesens in ineverwaltung, | Biever „ein Reihöberggeseß ; wir hab Jourualifteu. Anfang 74 Uhr. Gi Red nEes, Sonnabend, Nachmittags 3 Uhr: Uhr. j [t-Gysenbel 3) die Sonntagsarbeit tunlich\# verboten wird: esens in der Heeres- und in der Marineverwaltung. H ; r haben aber 1908 eine Refolution ie Jungfrau von Orleans. Eine romantische eihsgraf von und zu Westerholt-Gy 4) die notwendige Ueberarb i Diese Regelungen werden vermißt und besonders mit 0. | Dompesch angenommen, die ein Reichsbergrechßt und die rei ôdte i » (Münster-Westerholt). Margarethe Fretin N ge Ueberarbeit auf das geringste Maß be- | das T rs mit Rücksicht auf | geseßlihe Regelung des reihs- MentiGes Theater. Sonnabend: Die Lehrerin, Sdfller. 2 bends S Ube Reats uderl. Konze rie Massenbach (Berlin). idnänft wied) e über die hygienishe Beschaffenheit der Arbeits tenen Grlebena f he Dts Ves S en gas s u R E ‘Entsäliehung pra rier M ‘Maren A nfang 74 Uhr. ustspiel in en von Franz von S{önthan un . ao räume, der Wash- und Badeeinrict - | fehr gutes Bild ergeben ; sie bedürfen aber einer Ergänzung bezü j oven e abwarten. Die Regierungen werden mit Sonntag : Revolution in Krähwinkel. Franz Koppel-Ellfeld. : e f werden. ungen usw. aufgenommen | lih der süddeutshen Gewerbevereine. Jst der Staats\ekrotäs agg der Tatsache rechnen müssen, daß die Klagen der Bergarbeiter nicht Singakademie. Sonnabend, Abends 8 Uhr: Verantwortlicher Redakteur : 9) Von der wirtshaftlihen Vereinigung (Abgg. Lattmann und S Ile, wann die in Ausficht gestellten NVotlagea R A, e NLIIIENN geschaffen st, so {wer Ce tr Le lee d P Mng, Pl nonen sud? | grobe Bcbrbelt fie ‘eis Radebeneseh ‘vorhanten Me ote : orhanden.

Kammerspiele. Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Julius Caesar. A Abends 8 Übr: Die Zwillingsschwester, 3. Liederabend von Franz Naval, Kaiserlijer | Direktor Dr. Tyrol: in Charlottenburs Ras , M U i eris Reichskanzler zu ersuchen, eine Ab- | Eine gesezlihe Regelung des Verhältnisses der Kranken? Wir werd ewerbeunfallgeseßes herbeizuführen, dur | Aerzten ist Balas notwendig. In Cöln steben R E Os tage e N R E “gr agg ¿e Aststunden,

é ein berlangî wird, zustimmen. Die

S d, 4x Uhr: K musik :

Lampe, Ura, Abends gi hr: Ber: | * Montag, Abends 8 Uhr: Ein Volksfeind. und Königlicher Kammersänger. Verlag der Expedition (Heidrih) in Berl'Y wegung 1M

eidewege. E R R P eie die früheren Bestimmungen über die Ansamml

: ¿ Drutck der Norddeutschen Buhdruckerei und Verla fonds e Ansammlung eines Neserve- | holung und Verschä i 5

onntag: Der Graf vou Gleicheu. „Sheater us Fenn, ddt Zoologischer Undworiy-Ditarwenka-Bag!. Sonnabend, Anstalt Berlin 4 Wilhelmstraße Nr. 32. Aisarinee Are Fn leute, louftige Erleichterungen bei der wischen Krankenkassen un 'feriten. Die Éicgeanpie des Kampfes der Vat gu die Angestellten in den Bureaus arten. Kantstraße 12. onnabend, Nachmittags en r: ounzert von Alex. Füredi ; 6 : wahl bei den Wahlen zu d E e usw. muß auch immer wi j

Hebbeltheater. (Königgräger Straße 57/58.) | 4 Uhr: Dornrööchen. Abends 8 Uhr: Der Gioline) Samuel Füvedi (Bioloncelio), Max Acht Beilagen Dr. Bur d hae h HEe tcreinigung (Abgg. Dr, B 3h me und | absolut erforderlich und baben daher eine entspreeeve Ke e gier | Die gewerbliche Sonntagöruhe ist bereits Gegenstand tablreiche vom

enko (Klavier). (einschließli Börsen-Beilage). ur Beseltigeng de? Midheernex baldige Vorlegung eines „E. | solution vorgesclagen. Wie steht es mit der Grfüillung der Wine G iee @crommener Resolutionen geworden, die noch immer

ndigen Handwerker hinsihtlich der Selb E! La seinerzeit vom Abg. Bussertann Ult Dee D Q

Sonnabend: Revolutioushochzeit. Anfang 8 Uhr. | tapfere Soldat. sfunftei y u8funfteiwesens. Welche Aussicht hat die Aufsezung einer obersten Klasse auf das ollte bei der Regelung der Frage infihtlich der ofe Lad nen Laden-