1909 / 38 p. 8 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[94606] ebot. Nr. 1076 I. beantragt. Die Inhaber der Urkund o B / „Der Fisher Ludwig Ueberle in Heidelberg bat | gefordert, Poätesteas be bem at A S ai, idt O e ahe, Anfgebolstetmite dem Ge- E a die etgene Todes Dritte eila ge

castlose:klärung des auf 1909, Mittags 12D Uhr, vor dem“unterzeichneten | “Kaiserslautern, den 11. Feb 1909. orben | Name lautenden Anteilsheins Nr. 41 über 1000,46 |. Gericht, Zimmer 98, IT Treppen, anbei Auf- Der Ger äigreiber R Ke: bio ende bee etwaigen Rafommen cussefordere ; | î ; j t ts î î der Gewerbebank G. G. m. u. H. in Heidelbe botôtermine ihre Rechte anzumelden und die] . üller, Kgl. Sekretär. mittags 9 Uhr, ihr Erbreht beim K. Nachlaf t Um c en ci san c ct un i n | reu l cn aa an c c ® nebft 10 Dividendenscheinen und Anweisung (Talon) Ürkunden borzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- {94609] "Aufgebot. ochdorf anzumel en, damit sie bei Aussteller t ; pebotoversahrens. beantragt. Der Inhaber er Ur: |- Schgueberg, b Bete" Bd owaldstraße | 2E Guttbesiper Gmil Walther von Döblig 6. Gehsdins tertattig Personen benahriGtigt tet M g S Berlin, Sonnabend, den 13. Februar 1909, h 2 ; , vertreten dur ; enan i ' ,

funden wird aufgefordert, seine Redle spätestens in | 94-95. ver 6. Sant, 196g. Oct bat -benttragt---den dersdollenen Landwirt Dito der Verstorbene in einem binterlassenen Grhvortt.L G M ma a E T etten an ama l wnen ar wett

Ÿ seines Rübenverarbeitung und Jnlandsverkehr mit Zucker im Januar 1909.

dem auf Freitag, deu 17. September 1909, Königliches Amtsgeriht Berlin-Shöneberg. Walther, zuleßt wohnhaft in Domnit | is, | v. 8. Oft. 1873 bestimmt hat, daß bezu E , . 2 e E 1 i Pn Be taa, als de g M | le ay 6, frdliet Vedulae | dais Ve lende Eil , s aufgefórdert, e. Kraftloserklärung der genannten Urkunden erfolgen | Der Landwirt Wilhelm Beye in Harderode bat | 25. August 1909, Vormittags ol ube! vor | Den 10. Februar 1909. Geibelbera, dea d. Fk 1909 das Aufgebotsverfahren bezüglih der nachstehenden, | dem unterzeichneten Geriht anberaumten Aufgebots, K. Nahlaßgericht. T g E: | e uar S igteriéte: auf seinem Halbmeterhofe No. af. 20 in Harderode | termine zu- melden, widrigenfalls die Todeserklärung Vors. (Unterschrift), stellv. Bezirksnotar. E a eri I ee E Ee tntsgerihts: ruhenden und im Grundbuche auf diesem Grund- | erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben | [94599] T S. elbedcker. stüdte eingetragenen dinglichen Lasten beantragt: | oder Tod des Verschollenen zu erteilen bermögen,'er- | Das Amtsgericht Bremen hat am 9. Februar 1909 [94600] Erlediguug. 1) einer Leibzuht für die Witwe“ des Halbmeiers | geht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine | das folgende Aufgebot erlaffen: „Auf Antrag des Das in Nr. 305 des R.-A. für 1908 a4 6785 | Heinrich Meyerahrens, Louise geb. Brinkmann, ver- | dem Gericht Anzeige u machen. Rechtsanwalts “Dr. von Pagen BiceseL als Voll IV. 11. 08 gesperrte, nabfolgend aufgeführte Wert- | witwete Rund auf Grund der Ehestiftung vom Löbejün, den 6. Februar 1909. strecker des Testaments des am 26. Januar 1908 fu papter ift ermittelt: Aktie der Elektrizitäts-Aktien- | 26. März 1847 und des Erbteilungsvertrages vom Königliches Amtsgericht. Bremen gestorbenen Privatmanns Johann Epen ler, SesellsVaft, vormals SQudert Æ Co., gn Me Tau 1851, 2) einer Abfindung für Friedrich [94610] Aufgebot. werden die Gläubiger des leyteren hiermit ne Dee T0 1. 8 P S N En y od S e ufsaßes vom 8. Mai | Der Arbeiter Charles Acttimoben (auch Littmoden) | gefordert, ihre Forderungen unter Angabe des Gegen- S 4 S cicuas 1000 2 ode D ae, J S i agoperbandlungen vom | in Köhlen hat beantragt, den verschollenen Christoph | standes und des Grundes spätestens in dem hiermit Der Polizeipräsident. IV. E. D. . | Alle C elde Ansprüche. * I a n 00 o er Mêns T0 e DengNt, Tidaas L Nl de Od ret E tent ' ohnhaft in Stehden, für / r, im Gerichts / [94727] Aufgebot. Pieler n Verg Abfindung zu haben glauben, Der bezeichnete Verschollene wird Aufgeforbert A Zimmer Nr. 79, anberaumten Aufgebotstermine an: a). „Wilhelm Di fbatteux in Son fat das Lte ‘Milire Loos oe e N gal In spätestens in dem auf den 21, August 1909, | zumelden. Die Nachlaßgläubiger, welche sih nicht arkassenbuhs der arkafse der . , F, vor | Vormittags 10 Uhr, vor dem unt 1 | melden, können, unbeschadet des N ts, Stadt Cöln Nr. 196 367 über 450 6/6 #4 pen N tten Sdee bestimmten Aufgebots- | Geriht anberaumten M O x e D gabe des NaWlaßbeflanves vor den Verbint liches 2) Lambert Hamecher in Cöln hat das Aufgebot a Ee det oe genfalls die Lösung jener | widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. ‘An | aus Pflichtteilsrechten, Vermächtnissen und Auflagen des Sparkassenbuhs der Spar- und Darlehnskasse En rundbuche exfolgen wird. alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des | berücksihtigt zu werden, und unbeschadet der Haftung des Landkreises Côln Nr. 43 898 über - 50,59 46, hershausen, A p in ruar 1909, Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Auf- | der Erben aus ihrem Vermögen nur insoweit aus Tautend auf feinen minderjährigen Sohn Clemens Herzogliches Amtsgericht. forderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht | dem Nachlaß Befriedigung verlangen, a ch nah O lbelm Grundmany, Restaurateur in Kalk, | 194613] Toi erh L en b b Ad V: [d s M Giäubiger La! I Tgeto! des Sparkassenbuchs der Städtischen a itehendes Aufgebet nbe i qitedt hat heute s Konigliches Amtsgericht. 1. ““Mvemen, “10 ferde 1909. parkafse in Kalk Nr. 17 952 über 527,69 4, Wiethake in Hößum hat das Aufgebot der verloren | [94611] “Aufgebot, Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts :

4) der Nechtsanwalt Justizrat M. Heim in Würz- i gegangenen Schuldurkunde vom 11. g Der Instmann Johann Endrikat in W Fürhölter, Sekretär. Laubmeister in Kelheim früber ie Ge Gser | über die im Grundbuche von Gr. Vablbere Beit © | vertreten dure des drttten Warnakallen | (63) hat das Aufgebot der auf den vorgenannten Christian R s S ris A Abteilung a e, L für G L, O, e ee eee M, Nt NoMlasaexiet Höpfigheim, rmann Friedr ensee in nche-Va e ged. ztndtt, geboren am 8, Se eram arva. Laubmeister lautenden Polize der Cölnischen mit 34 vom Hundert jährlich e 1830 in Klishen, Tochter des Solms: ‘Sous Aufforderung anu die Nachlaßgläubiger.

eingetragene, Lebensversicherungsgesell haft „Concordia“ in Cöln liche Darlehnsforderung von 300 46 beantragt. Der | Blasinski und seiner Ehefrau, Elisabeth geb. Stahl, | Die Crben des am 29. Januar 1999. in Döpfig-

Nr. 41 085 über 1000 Taler,

E) bie ; j , | Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens | in Klischen, zuleßt wohnhaft gewesen in Snappen, | heim verstorbenen Christof Lieberherr, gew, Bauers L Col R Ee ries Mefiaueläie I in dem auf den 13, Oktober 1909, Vormittags | für tot zu erklären. Die bezeichnete Vershollene wird due Gemeinderats daselbst, haben beantragt, an die Cremer in Mook a. d. Maas, haben das Aufgebot | L®_ Uhr, vor dem Herzoglihen Amtsgerichte | aufgefordert, sich spätestens in dem auf den L. De- | Nachlaßgläubiger das in $ 2061 B. G.-B. vorge- des Hypothekenbriefes über die im Grundbuche von SWöppenstedt, Zimmer Nr. 1, anberaumten Aufgebots, rentpés neten Gerigl S008 0 Uhr; vor dem des Li Ge uis L, Dee teuer Cöln-Nippes Band 46 Blatt 1801 Abteilung 111 Ene seine Nehte anzumelden und die UÜikunde M frzeioneten Geri, Zimmer Nr. 9, anberaumten B eberherr, namentlich die nit „alle bekannten Nr. 8 für den vorgenannten Heinrich Cremer ein- | Porsulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der | Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todes- | Bürgschaftsgläubiger wovon au in Bayern sein getragenen Hypothek von 25 000 6 Urkunde erfolgen wird, ; erklärung erfolgen wird. An alle, wel@e Auskunft sollen werden hiermit aufgefordert, ihre Ansprüche

6) ‘der Bauunternehmer Albert 'Effing in Cöln Schöppeusftedt, den 29. Januar 1999. über Leben oder Tod der Verschollenen zu erteilen | înnerhalb 6 Monaten bei dem Nachlaßgeriht Höpfig- Eigelstein 84, hat das Aufgebot des Hypothekenbriefs Der S toe Lerzoal en Amtsgerudts: p Q. ergeht i Seine ctung, spätestens im nang uneiben, n Ae Fermililung der 5 . D.: Drümmer, Registrator. ermine dem Ger nzeige zu machzn, nankerleßung eantragt.

Blait 13408 Abiellung 111 Nr. 4, für in cin: | [940] Ausgebos, M ie Sa u | Be Blatte H, Bbruor 1900. getragenen Teilhypothek von 27 854,46 6, Der Ackerer Mathias Peter Fischer in Fershweiler Königliches Amtsgericht. Abt, 3. ae wor Ua R: Erb Obulrkonobäe Baume.

7) der Rechtsanwalt Justizrat Fröhlih in Cöln, | (Eifel) hat beantragt, feinen verschollenen Ohm, den j [94612] Aufgebot. [94664] Bekanutimachung. als Vertreter des Gastwirts Fr. Bleher in Bey- | 1872 nah Amerika ausgewanderten Nikolaus Fischer, | Die Agathe Merk, geborene Gröbe:r, Hopfen- Ueber den Nathlaß des am 10. Dezember 1907 zu dorf a. d. Sieg, hat das Aufgebot der Hypotheken- geboren am 24. Mai 1849 zu Fershweiler, zuletzt gärtners Ehefrau in Nonnenhorn, B.-A. Lindau, Wiesbaden verstorbenen Privatiers Frip Rüert ift briefe über die im Grundbuh von Cöln-Chrenfeld | dort wohnhaft gewesen, für tot zu erklären. Der | hat beantragt, die verschollene Josefa Scheffelmaier, | dit Nachlaßverwaltung ungeordnet. Zum Naghlaß- Band 29 Blatt 1144 ‘in Abteilung 111 Nr. 4 für | bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, sich spä- | geborene Gröber, Ghefrau des Steinhauers Fidel | ekwalter ist der Rechtsanwalt Braß ‘zu Wiesbaden den Rentner Georg Marx in Cöln eingetragenen testens in dem auf den 26. Oktober 1909, Vor- | Scheffelmaier in Weingarten, geboren am 20. Septbr. bestellt.

Hypothet von 9000 M und der an derselben Stelle | mittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht | 1840, zuleßt wohnhaft in Weingarten, für tot ¡u er- | LWiesbaden, den 10, Februar 1909.

+5. für den Rentner Hubert Hermanns in Cöln- | anberaumten Au gebotstermine zu melden, widrigen- | klären. Die bezeichnete Verschollene wird auf- Königliches Amtsgericht. Abt. 4, Ghrenfeld eingetragenen Hypothek von 2200 4 be- falls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, | gefordert, sich spätestens in dem auf Freitag, den | [94616] antragt. welhe Auskunft über Leben oder Tod des Ver- | 24. September 1909, Vormittags 10 Uhr, | Durch Aus\chlußurteil des unterzeichneten Gerichts

Die Inhaber der Urkunden werden aufgefordert, | schollenen zu erteilen vermögen , ergeht die Auf- | vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Auf- | vom 31. Mätz 1908 ist die Aktie Nr.:89 der Aktien- spätestens in dem auf den $8. Juni 1909, Vor- | forderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Ge- | gebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todes- | Zuckerfabrik Shöppenfstedt vom 1. Juli 1865, über mittags 1A Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, | rit Anzeige zu machen. erklärung erfolgen wird. An a e, welche Auskunft | 350 Taler Kurant lautend auf ‘den Namen des Norbertstraße 11, Zimmer 42, anberaumten Auf Bitburg, den 6. Februar 1909, über Leben oder Tod der Verschollenen zu erteilen | Kotsassen Heinrih DHorenburg in Hachum, für ? ft gebotstermine ihre Rechte anzumelden und die Königliches Amtsgericht, vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im | los erklärt, E cas grorgulegen, s mrigenlalE die Kraftlos, [94661] Aufgebot S tertine den Serise Anzeige zu machen, Schöppenstedt, den 8. Februar 1909.

Cölu, den 1. Februar 1909. ; Der Bauer Ludwig Heininger in Dürrenzimmern 0; Den 87 Fébritav:1909, Jy Derzoglihes Amtsgericht.

n

Königliches Amtsgericht, "A Königliches Amtsgericht. Abteilung 60. und der Zimmermann Ernst Kreiser in Frankenbah 1 M A dias 7 Oeffen Bilauz

Veiel, stv haben beantragt, den seit 24. Juni 1898 verschollenen N [94230] Aufgebot. ] / , | Veröffentlicht durh Amtsgerihts\ekretär Klein. n ei Die Dürener Bank „Aktiengesellschaft*" zu Düren Ch iti R A ur à vis Z mera Johann [94615] Aufgebot. Mereugn L Berlin Cantianftraße dr. 19° ba E hat das Aufgebot des Wechsels über 89,45 /€, Neuß, | immer om E nat t Tite Der zum Abwesenheitöpfleger des am 24. März | Marcus, ProjeßbevollmäStigter: Justizrat. Ser d. d. 30. September 1907, zahlbar am 31. Oktober Der bezei nete Verschollene ‘wirb aufgefórbect d 1863 zu Weißenfels geborenen Photographen Wilhelm Wreschner in Berlin, Wilhelmstraße 55 11 gegen 1907, ausgestellt von Georg Kreyer in Neuß und spätestens in dem auf Donnerstag, den 28. Ol: Paul Bächler ernannte Bankdirektor Gustav Keil zu | thren Ehemann, den Schneider Max Michaelis angenommen von C. C. Hotes in Crefeld, beantragt. tober 1909, Vormittags 97 U r, vor dem | Weißenfels hat beantragt, den vorbenannten ver- zuleßt in Berlin, Straßmannstraße 36 jeßt un- n E den 18. See aufgefordert, späteftens unterzeichneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine a E Bene Ga E lter G1 iegt E A wegen Chefcheidung, ladet die p C ; ú n ort, U; S, A., nton Place 49, erin den agten i mittags LL Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, wu O r 54 A Act ierung erfolgen für tot zu erklären. Der Verschollene wird auf- | des Restostreits pE dico Bk R TUO Roi Zimmer 44, Steinstraße 200, anberaumten Auf- | Tod des Versoll t Oer | gefordert, sich spätestens in dem auf den 9. No- | lihen Landgerichts 1 in Berlin, G st i gebotstermin seine Rehte anzumelden und die Urkunde | {7° e ersollenen zu erteilen vermögen, ergeht vember 1909, Vormittags Al U iu iainreciia E vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der au Gericht Anl Ma t dem unterzeichneten Gericht “Biwntiée Nr d Ls. April 1909, Born 16 ui i. vi Urkunde erfolgen wird. Weatetiee de a o t 1909 beraumten Aufgebotstermine zu melden, widrigen- der Aufforderung, einen bei dem Tebachten Gerichte Crefeld, den 29. Dezember 1908. Königlih Württ. Amtsgericht falls die Todeserklärung erfolgen wird An alle, | zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der Königliches Amtsgericht. Abt. 10. Ger.-Äff. Holzer Hilfsrichter welche Auékunft über Leben oder Tod des Verschollenen öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage [89500] “Uufgebot. A E : zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, | bekannt gemaht. 70 R. 211. 07. 1) Der Kaufmann Wilhelm Jahr in Landsberg a. d. [94604] Aufgebot. spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige | Berlin, den 10. Februar 1909. Warthe, vertreten durch den Rechtsanwalt Justizrat Die nachbenannten Personen sind verschollen: zu machen. Tite, Gerichts\hretber des Königlichen Landgerichts T Arndt in Berlin, hat das Aufgebot des angebli 1) Gottlieb Ferdinand Schreiber, geboren am Weißeufels, den 9. Februar 1909, [24624] Oeffentliche 2 Zustellung j f 1900 fällig ge- | 18. März 1815 in I als Sohn des Schneiders Köntgliches Amtsgericht. Die Dienstmagd Pauline Nyszkiewicz, geb. Bräuer,

verloren gegangenen, am 9, März ———

wesenen, auf die offene Handelsgesell haft F. W. und | Iohann Gottlieb Schreiber und der Johanne Rosine [94603] Erbeuaufgebvot. in Wederau, Kreis Bolkenhain, Prozeßbevollmä&« M. Mueller in Berlin W, Winterfeldstr. 25, aus, Q Dres, M Ale ermerster in Shéimnih, im | Am 18. Februar 1908 ist zu Charlottenburg im | tigter: Justizrat Fronzig in Aeanit Ua nete bres d. Daember 1899 über O 0M |” 2) "ail Raimund Max Degner- geboren am | Wene ‘baus Westend bas Dienstmädchen Minna legi in Dieuborf am Mere i MMSIleWieg/ ui-

/ / j , s ar am 18, Jun n j ¿eßt In Neudorf! am Nennwege wohnhaft, t uns

geborere, Aale, an Jena, Berlrfen dund den Rehe: | Nalenand Degnets und der Luise Gle geb Augs | nie duatteft "im Rae oor fn | efanpten Ausentbatl," mf Grund Res “f 187 | , ju Jena, Ï e geb. 1 o eger er Re . _D-D4, mil dem Anlrage, die Ehe ter Parteien

anwalt Justizrat Türk in Berlin, hat das Aufgebot | lebt untergebracht in der Provinzial-Korrektions- anwalt Dr. Alfred Koeppen zu Charlottenburg, | zu heiden und den Beklazten für den \{uldi

des angebli verloren gegangenen, am 31. Mai 1902 | und Landarmenanstalt zu Neustettin bis 1896. Leibnizstraße 15, bestellt. Der Nachlaßpfleger hat | Teil zu erklären Die Klä La l det E B: f E

ällig gewesenen, auf den Paul Hubrih in Schöne- | „Auf Antrag zu 1, des Abwesenheitspflegers gemäß $ 1965 B..G.-B. den Erlaß des Aufgebots | zur mündlichen ‘Verhandlun “des R ta a berg, Martin Lutherstraße 84, ausgestellten und von | Alexander Dietrich hier, zu 2, der Anna Hermine ¡wecks Crmittelung der Erben beantragt. Es ergeht | die zweite ivilkammer d 64 önt i Ler ibm angenommenen Wechsels vom 28. Februar 1902 if vas Me Tas t e A D Det die Aufforderung, Erbansprühe nah der Meni in Sue auf ben 6. Mas F derts ü s 00 L s E A erklärung angeordnet worden, Die Verscha île ‘26 Zibell bet dem unterzeichneten Gericht, Abteilung 19, | mittags A214 Uhr, mit dex Aufforderung, einen treten durch den Rechtcanwalt M Brande e uer werden aufgefordert, sich zu melden, widrigenfalls 4 Mg Auf eAE Cotta RADE bete e ne e. ea ligen Sul L

1, , , . n en am 18, ial 1908 fig genejenen, uf vet | wilde ber Bebin aber Lat der Benidhollenen utfurft | B hne 7nin, Grbredte idt angemelhez, fo | with dieer Luft der Mage defannt gema ; ; 4 ä n anderer Erbe als der u egniß, den 10. Februar 9, Architekten Max Baars in Sthöneberg, Wartburg- geben Ide g T AUONIIEES 4 Noeriuglih oi [anden iff. Ein Erbrecht bleibt unberück- | Der Gerichts\hreiber des Köntglichen Landgerichts. Bee 25 aufge N E von L nt angenommenen 1909, Vormittags L Uhr, anberaumter Au nl Mita ua E int E uon na | [94626] Oeffentliche Zustellung.

4) der Generalmajor Kurt v. Lindenau in Grfurt gebotstermine anzuzeigen. nackbiese wle oe N f s E tahlaßgeriht | Nr. A 1 1399. Die Auguste Klein Ehefrau, geb. vertreien ved Betickneatts: See En Erfurt, \ “Abemnig, an ü: webruar 1900. n E M S Y o L Æ vg liest oder daß | Gulat, zu Mannheim, S weßingerstraße Nr. 159, Dr. Richard Bögow in Berlin, hat das Aufgebot Königliches Amtsgericht. Abt. B. Eb aptotterbaes S fue hellen genone ist, | vertreten dur Rechtsanwälte Dr. Gustav Kauf- bee UAIIG Bedtorók lean M, RROUS | (04807) s g- Suarezstraße 13, den 28. Ja- | mann und Dr. Friu Kaufmann, klagt gegen ihren a. des am 29. April 1909 fällig werdenden, auf die | Das Kgl. Amtsgericht Kaiserslautern hat Königliches Amtsgericht. Abt. 19 T RGEE e M Ner J E, t Sei Margarete bv. Lindenau in Erfurt auf- | 11. Februar 1909 folgendes Aufgebot etláfen: O ; “s 1868 B G rien va Aa ® S 1000 /&, b. ded am 29 April 1806 fälig werdenden, | Koop, in Allentetn bat Lanzen, Fe He Miel | Amtsgerlht8bez, Waiblingen (Württemberg). liehenen Ehe aus Berldel ne Seel de

; : z / j J , . November ossenen Che aus Verschulden des Beklagten, und aubdLien a0 Bon ibe ange fBNa | amt 9. Mai 1867 gangenthalerhof geborenen, Mee | Bic, Tes een SN Sauez in Holbag,! de G Regen agten 1, Bivilkame Berhandlung des j ; nft, ochberg, die Er- | Re reils vor die II. Zivilkammer des Großherzoal. , Y dee Holibändler Emil Strauch in 8andtera | Gerber fir tot t retse” Ler cie pgeblihen Gefen betmtrogt* 8a, den Eebitea 2e: | 8. Upell 1998. Boden Suden a. bd, Warthe, vertreten durch die Rechtsanwälte shollene wird aufgefordert sich spätestens in dem auf ören, wenn sie noch am Leben fikd-° 1) r Neffe | Aufforde (bei ber bein A M , / i : der Neffe | Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zu- Dat das Ause bot rege eter und Bose N edi E E C Aatsear A D Uhr, vor | Karl Jakob Ernft, geb. den 21. März 1858, von ggafenen nwalt zu bestellen. Zum Zet de am 7. September 1908 (gs arrer, gans e une e N e a asu eig ern, E Pingtiga? II, hes im Jahre 1883 nah Amerika gereist, Aufenthalt entlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage Seit Set L, Schu bE S O, E Ce j j An “i widrigen- | seither unbekannt, 2) der Bruder Chiistian Wilhelm | bekannt gemacht. Sudgeitclliea und! von f y j e eSerltarung erfolgen wird. An alle, | Ernst, geb. den 14. November 1834, früher Bter- Maunheim, den 10. Februar 1909. pour 6,/Juni 1905. dye M angenommenen Wechsels | welche Auskunft über Leben oder Tod des Ver- | brauer in Backnang, im Jahre 1876 nah Amerika (Li S.) rey, ° über 600 46 schollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Auf- ? gereist, Aufenthalt seither unbekannt. Da bet diesen Gerichtsschreiber des Großherzogl. Landgerichts.

Monat Januar Im Zollgebiet!) sind in den freien Verkehr geseßt worden 1909 E Lovo gegen Entrichtung der steuerfrei

B der | Ver- Zuckersteuer ?) feste | __Zuckerabläufe

8 das denaturiert Gewicht | undenatu- | (ohne das

bezirke En Nüben- | Roh- E erte sowie (Steuerdirektiv- verarbeitet] Mengen ] „uck&er | flüssige |- d: Denatu-| ¿„„¿ | Sewicht der bezirke) haben Zucker rierungs- Denaturie- mitte rungsmittel) rein

95 032

2660| 270 469

ntreten

Ÿ

365 501 401 867 522 095 10 079| 1 494 070

12 075) 2016 165 14 405| 2 009 825

andere

Speise- firup. | Abläufe.

9546 3 206 3 905 1 996

Zu- mmen (eins{ließ- li Zucker- waren) 993 717 6478| 3 334 173

=.| Zuckerabläufe

2 696 374 2772119 N

sa

/

20 443 21 2 062

321 26 692

_— 39 481 3 49 211

206} 155 743

3 7 588

30 448 9 357 L 7 465 15 1 373

70 554 29 11 364

212 064 405 575 351 870

7 813| 4 327 890 9 529| 4 205 535 1337| 1 602 493 6 480/ 6 008 131 7 817] 7 610 624 9 529] 7 641 827

nade eins{l. 1335

Invert-

Ostpreußen. . . Greußen a Brandenburg . ommern ,

28 650 1816 30 669 16 460 97 393 115 537 24 428 14 696

fige

zudcker- firups.

aff

E

Mia j lefien S). Schleswig-Holstein .

Mer E E a as Fe en-Nafsau .. . Peiniand . .. SummePreußenz)

31 071 9 639 44 593 54 954 41 233 214 032 255 265 290 447

Go

| 198 492 232 716

31 01) 167 421 291 414

736 959| 1 084 558 913 729| 1 375 972

568 515 807 015] 1 216 371

175 606| 566 606 742 97 54 232

71 970

402 982 414 159

mahlener | Farin. Zl=l| l I

Melis.

Ea ELI

26 062| 233 697

84 944

51149 3 366 067

88 148

68 400 456 548 414 886 176 770

naden. |

Dn» 75 790 ¿ 13 898 ' 5 821 3 559

14712 3 438

26 458 2717 2590 14 082 1 * 8930 2 32 593 4 144 179 43 448 22 695

50/ 43356 32 987}

995 5950 194 373

Raffi- | 3 79 a7 436 093

87 284 17 843

| 3

|

2 l

Ae e » Württemberg . . Baden und Elsaß- F oringen E U ecklenburg WDUrinden » . » « G sGiweia s o E E Hamburg

Summe Deutsches Boll ablt 12 212 064] 7926| 651 092| 2320 534| 458 320 6 354

1 Ausertem Proviant für deutsche Schiffe: 113 az Rohzucker, 1414 dz Verbrauchszucker.

15 009 5 439 21 258

120 650| 204 360 64 048 33 455 213 669

247 124

162 628 196 061 9579 820| 1 006 068| 304 603

und

Krümel-

zucker.

Stücken- | emahlene

T1. Es find gewonnen worden :

Verbrauchszucker

54 427 90 992 p 112111 #11

67 485 271 845

290 013 729 772

705 063 268 257 787 787 F T E FEI F THI

Platten-, Stangen- und Würfel- zucker

25 475 28 144 996 784| 1 056 044

403 947

390 154 437 597

159 187

107 381| 188 265 296 566) 541 507| 144785

Brot-

zucker 46 712 167 362 161 522

» Außerdem: Zuckerhaltige Waren unter Erstattung der Vergütung 295 dz, Gewicht des darin

enthaltenen Zuders 125 dz. , 3) Im Dezember 1908 sind 3875 dz steuerfreie fefte Zucker zuviel und 3875 dz steuerfreie un-

denaturierte Zuckerabläufe zu wenig nahgewiesen worden. Berlin, den 12. Februar 1909.

Kaiserliches Statistishes Amt. van der Borght.

14 617 47 231 61 848 54 842 14 617 47 231 61 848 94 842

1 Berichtigt.

Kandis.

70 488 1615 8 133 9 748 9 883

307 380 330 662

298 559 856 868 1 307 437| 1172 381

granus

lierter

Zucker 377 868 377 337

van der Borght.

85 248 677 423 68 374 168 875

593 078| 1 115 427 237 249

9572 966] 1 238 565

131 939 461 139 295 360 285 561

883 021 4) Zuckerfabriken überhaupt (1 bis 3).

762 671|- 2) Zuckerraffinerien.

zucker.

900 102117 886 657} 1 592 998| 1 503 043

74 179| 1046 300/17 962 144] 1 751 347| 1621 785

bzudcker berehnet: 19 598 454 dz.

| Kristall-

Öffentlicher Anzeiger.

der Scheidung trägt, dem Beklagt die Kosi

4) Aufgebote, Verlust- u, Fund- | es Sdevmzwroiefes asferlcgen, - Die Kligerin en zur mündlichen Verhandlun

sachen, Zustellungen U. dergl. Rehtsftreits vor die ‘vierte Zivilkammer des König-

1 968 5 074 7 042 25 878 3) Melasseentzuckerungsanstalten. 2 324 14515 16 839 27 617 90 100 677 542117 596 557

bzucker 2

285 808 17 576 968 17 862 776 17 908 649

aller Art.

1) Rübenzuckerfabriken.

der Stron- tian- 222 560| 677 542 900 102 1 046 300 222 560

194668] Oeffentliche Zustellung, lien andocribis in, Magdeburg, Zimmee 145 Die Ehefrau Balthasar Jofef Rohtkrans, Maria | nit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- geborene Becker, ohne Gewerbe, zurzeit im Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwede fängnis in Wittlich, Klägerin, Prozeßbevollmächtigter : der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Rechtsanwalt Justizrat Oster in Aachen, klagt gegen Klage bekannt gemacht. den Balthasar Josef Rohtkraus, früher Gasarbeiter agdeburg, den 9. Februar 1909. in Manen, jeyt chne San Reus u S T TLA u, nthaltsort, m em Antrage: niglihes Land- i rit wolle die am 4. Juli 1899 vor dem Standes- Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts beamten zu Aachen von den Parteten ges{loffene | [94628] Oeffentliche Zustellung. Ehe scheiden, den Beklagten für den {huldigen Teil Die Arbeiterfrau Anna Burert, geb. Jonischkies, erklären und ihm die Kosten des Nehhisstreits zur Last | in Tilsit - Uebermemel 15, M roge dero Lmann ter : legen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur münd- | Justizrat Thesing in Tilsit, tlagt gegen ihren Ehe- lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die erste | mann George Burchert, früher in Tilsit, jeßt un- Zivilkammer des Königlichen Landgerihts in Aachen | bekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß auf den 28. April 1909, Vormittags 9 Uhr, | er fie seit dem Jahre 1906 böswillig verlassen mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- | hat, mit dem Antrage auf Ehescheidung. Die richte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke | Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen

wird dieser Auszug der | Verhandlung des Rechtsstreits vor die 3. Zivil- r lien Zulelung Wir h en kammer des Königlichen Landgerihts in Tilsit auf

t gemacht. K of ai ben 9, Sine 1909. den 24. April 1909, Vormittags 9 Uhr, Pfingsten, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- Gerichts\{hreiber des Königlichen Landgerichts. rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Fn Zwecke E A der öôffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der [93513] Oeffentliche Zustellung. Klage bekannt gemacht. Die Ehefrau Johann Berto, Josefine Maria Tilsit, den 5. Februar 1909. F eda eb ett ter: Nogat Wert 19 | Der Gerichtsschreiber des. Königlichen Landgerichts. . 20, Pro 0 é Î va ta in Dia klagt gegen den Subwoderaeiellen [94627] Oeffentliche Zustellung. Johann Bexrto, früher in Neuß, jeßt unbekannten Auf- | Die Arbeiterfrau Auguste Greger, geb. Petros{ka, enthalts, auf Grund der Behauptung, daß Beklagter | von Tilsit, Prozeßbevollmächtigter : Justizrat Thesing die Klägerin mißhandelt und bedroht habe, mit dem An- | in Tilsit, klagt gegen den Arbeiter ges Greger, trage auf Scheidung der Ehe, den Beklagten für | früher in Tilsit, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter den allein huldigen Teil zu erklären. Die Klägerin | der Behauptung, daß er Ehebruch getrieben hat, mit ladet den Beklagten zur mündlihen Verhand- | dem Antrage auf E eldung, Die Klägerin ladet lung des Nechtsftreits vor die 2. Zivilkammer | den Beklagten zur mündlichen Da Lng nas RNechts- des Königlichen Landaerichts in Düsseldorf auf den | streits vor die 3. Zivilkammer des Königlichen Land- 6. April 1909, Vormittags 9 Uhr, mit der | gerihchts in Tilsit auf den 24. April 1909, Vor- Aufforderung, einen bet dem gedahten Gerichte zu- | mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bet gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der | dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be-

wird dieser Auszug der Klage | stellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird ie E van E cis y dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

3. Feb 1909. Tilsit, den 5. Februar 1909. i: s Gatdaia G lberu Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

u,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. (94685) Qeffenttiche Zustellung. E 94625 Oeffeutliche Zustellung. er Ernst Hermann m Lehmann, - t Die | ercbeliäte ede na Mini, geb. | lier Diener bei Rentner Flinsch zu Darm e

eite, in Groß-Ammensleben, Prozeßbevollmächtigter: | Wilhelminenstraße 43, vertreten durch Rechtsanwal Reit Brunkow in Magdeburg, klagt “gegen | Schneeberger zu Darmstadt, klagt {egen seine Ghe- thren Ehemann, den Arbeiter Franz Herrmann, | frau Bertha Lehmann, geborene Eick, seither zu unbekannten Aufenthalts, früher in Groß-Ammens- | Wilmersdorf, Traubenstraße 20, jeßt unbekannten leben, wegen bösliher Verlassung, mit dem Antrage, | Aufenthalts, auf Grund der Behauptung, daß die die zwishen den Parteien bestehende Ghe zu {heiden | Beklagte den Kläger wider ten Willen assen und auszusprechen, daß der Beklagte die Schuld an | habe und sich seither grundloser Wéise geweigert

291 49 069 49 360|

Kaiserliches Statistishes Amt.

49 360 74179

scheidung. | verfahren.

urden entzuckert mittels] Ro

|Hiervon w | e Aus- O3mose

|

8 680 ‘8680

er

Zuckerabl äufe

schen Zollgebiets im Monat Januar 1909 und in der Zeit vom 1. September 1908 bis 31. Januar*1909.

291

49 069

49 360

82 859 222 851 726 611 949 462 1129 159

900 102 8750] 1 046 300

gebraht und die Verbrauhszucker im Verhältnis von 9 : 10 umgerehnet.

Januar 1909 in No

ganzen.

15 510 40 000 7275 22 571 91 220 113 791 123 961

I. Es sind verarbeitet worden: 55 510 60 533

281 900]

943 948 260 805 1 693 723

. 11117941118] 4 924 294

“September 1908 bis

493 886

(als Einwurf usw.).

212 064 212 064

. 12117941118

eptember 1908 bis

134 827 500] 1274 267 118 153 182] 6 618 017 S . [134 827 500] 6 370 170 für die Zeit vom 1. September 1908 bis 31.

. [118 153 182] 1 437 834

Betrieb der Zuckerfabriken des deut er T angegebenen Ginwurfzucker in Abzug

ung sind die unt Berlin, den 12. Februar 1909.

erstellun

n

Zeit vom 1. September 1908 bis

E Zeit vom 1.

9

Zeit vom 1. S

9

Zeitabs@Gnitt, auf welMen die Betriebs8ergebnifse fd beziehen.

en

ITT. Gesamte Bei iel Be,

Januar 190

men in der E 22°

den Vormonaten 31. Sanuar 190 s S S n G S L L S S E S

31.

fammen in der

E In den Vormonat

Zit Sue

In den Vormonaten . .

Zufammen in der

Zusammen in der Zeit vom 1. September 1908 bis Zusam

31. Dag

S

E Im Januar 1909.

Ju

G