1909 / 39 p. 10 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Die von mir meinem Sobue, dem Kaufmann Walter Holzinger, im Fedruar 1905 erteilte Generalvollmaht über 2000 Æ, î. W.: zweitausend Mark, erkläre ih hiermit für keaftlos.

Witwe Luise Holzinger, [94986]

eb. NRE Sosiuaiea: Uee 23.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung bekannt gemacht. |

Berlin, den 12. Februar 1909.

L. S.) Bohßrisc, Gerichtsschreiber des

öntglihen Amtsgerichts Berlin-Mitte. Abteilung 96. [{95000)} O liche Zun ans,

Die Ehefrau S@hloffers Paul Kluge, Mar- garethe, aeb. Mumme, gen. Schwecke, in Frank- furt a. M., Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Adolf Kay in Frankfurt a. M., klagt gegen ihren Ehemann, den Schlosser Ee Kluge, früher in Frankfurt a. M., jeyt unbekannten Aufenthalts, auf Grund grober Mißhandlung und Ehebruchs, mit dem Antrage, Königliches Landgeriht wolle die am 2. April 1906 vor dem Standesamt zu Frank- furt a. M. geshlossene Che der Streitteile scheiden und den Beklagten für den allein s{uldizen Teil erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die dritte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Frankfurt a. M. auf den 19. April 1909, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderuna, einen bei dem gedahten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwedke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Frankfurt a. M., den 9. Februar 19099.

Der Gerichtsshreiber des Königlichen Landgerichts. {95010} Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Margarethe Kammerer, geb. Schmidt, in Frankfurt a. M., Prozeßbevollmächhtigte: Rechts anwälte Justizrat Dr. Ernst Auerbah und Dr. Alfced Geiger zu Frankfurt a. M., klagt gegen ihren Ghe- mann, den Fuhrmann Johann Kammerer, früher in Frankfurt a. M, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund gröblihzr Mißhandlung und Chebruchs, mit dem Antrag, Königliches Landgericht wolle die Che der Parteien heiden und den Beklazten für den {huldigen Teil erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die dritte Zivilkammer des . König- lihen Landgerihts in Frankfurt a. M. auf den 19. April 1909, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, etnen bei dem gedachten Gerichte zu- gelafsenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Fraufkfurt a. M., den 10. Februar 1909.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

{95001] Oeffentliche Zustellung.

Ida Wuske, geb. Reßlaff, in Finsterwalde, Prozeßbev.: Justizrat Schocken in Landsberg a. W. Hagt gegen ihren Mann, Seiler Gustav Wuske, früber in Landsberg a. W., jeßt unbekannten Auf- enthalts, wegen Ehescheidung, mit dem Antrage, zu erkennen : Die Ebe der Parteien wird geschieden, der Beklagte trägt die Schuld an der Scheidung Die Kosten des Rechissireits werden dem Beklagten auf- erlegt. Klägerin ladet den Beklagten zur RNechtsstreits- verhandlung auf den 29. April 1909, Vorm. U0 Uhr, vor die 2. Zivilk. hies. Landgerichts mit der Aufforderung, einen bei demselben zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Landsberg a. W., den 11. Februar 1909.

Gerichts\hreibereï des Königl. Landgerich1s.

[95003]

2 der hier anhängigen Ebesache des Nestaurateurs Johannes Glatty in Leipzig, Querstr. 32, Klägers, Prozeßbeyollmächtigte: Nehtsanwälte Dr. Steckner urd Dr. Otto in Leipzig gegen die Restaurateurs- ehefrau Johanne Marie Glatty, geb. Köhler, früher in Leipzig, jeßt unbekannten Aufenthalts, Beklagte, wegen Ehescheidung, ladet der Kläger die Beklagte anderweit zur mündlihen Verhandlung des Ehestreits vor die elfte Zivi:kammer des Königlichen Land- gerichts zu Leipzig auf Freitag, den ®2. April 1909, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bei diesem Gerichte zugelassenen RNechtss anwalt zu bestellen. gus Zwecke der öffentlichen Zuftellung wird dies bekannt gemacht. :

Der Gerichtsschreiber des Kgl. Landgerichts Leipzig, am 11. Februar 1909. [95904] Oeffentliche Zuftellung.

Der Wollkämmer Nikolaus Schneider in Lengen- feld u. St, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Schnell in Nordhausen, klagt gegen seine Ebefrau Margarete Schneider, geborene Müller, - früher in Ludwigehafen a. Rh., Friesenheimerstr. 32, jeyt unbekannten Aufenthalte, unter der Behauptung, daß die Bellagte ihn im Jahre 1906 schwer mißhandelt und ihm nach dem Leben getrachtct habe und daher durch \{chwere Verleßung der durch die Ehe be- gründeten Pflichten eine folWe Zerrüttung des ehe- lien Verbältnisses vershuldet habe, baß dem Kläger die Fortseßung der Ehe niht zugemutet werden könne, mit dem Antrage, die Ehe der Parteien zu scheiden und auszuspr-chen, daß die Beklagte die Schuld an der Scheidung trägt. Der Kläger ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Nechts\treits vor die erste Zivilkammer des König- lichen Landgerichts in Nordhausen auf den 26. April 1909, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öfentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemaŸht.

Nordhausen, den 11. Febrnar 1909,

Goegze, Aktuar, als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[95012] K. Laudgericht Stuttgart. Oeffentliche Zustellung.

Die Louise Amalie Kromer, geb. Gimmi, in Stuttgart, vertreten durch Rechtsanwälte Schelling & Lenckner in Stuttgart, klagt gegen thren Ehemann Wilhelm Fricdrih Kromer, früher Maschinenmeister in Stuttgart. zurzeit mit unbekanntem Aufenthalt abwesend, mit dem Antrage, die am 13. Oktober 1900 zu Stuttgart geschlossene Ehe der Partelen zu scheiden und den Beklagten für den {huldigen Teil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die I[I. Zivil- kammer des Könizlihen Landgerihts zu Stuttgart auf Morntag, den 19, Upril 1909, BVor- mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, etnen bet dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Den 10. Februar 1909,

Schall, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[95011] Kgl. Württb. Landgericht Rottweil. Oeffentliche Zustellung.

Frau Luise Weisser, geb. Naujoks, . in Duisburg- Meideri, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Striker in Horb, klagt gegen thren mit unbekanntem Aufenthalt abwesenden Ehemann Jakob Weisser, zuleßt Zimmermeister in Freudensiadt, wegen Ehé- scheidung mit dem Antrag, für Necht zu erkennen: „Die zwishen den Parteien am 20. Mai 1899 vor dem K. Standesamt Meiderih geschlossene Ehe wird geschieden, der Beklagte wird für den s{chuldigen Teil erklärt und hat die Kosten des Rechtsstreits zu tragen.“ Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Zivilkammer des Königlichen Landgerihts zu Nott- weil auf Montag, deu $3. Mai 1909, Bor- mittags l Uhr, mit der Aufforderung, einen bei diesem Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Den 12. Februar 1909.

Der Gerichtsschreiber: Landgerlchtssekretär Lieb.

[94617] Oeffentliche Zustellung.

Die minderjährige Irma Carmohn, vertreten dur thren Vormund, den Büdner Wilhelm Paoxepp, zu Hagenower Heide, klagt gegen den Musiker Marx Arthur Knop, zuleßt zu Hamburg wohnhaft, jeyt unbekannten Aufenthalts, mit dem Antrage auf vor- läufig vollstreckbare Verurteilung des Beklagten, der Klägerin die bereits fällige Unterhaltsrente sofort, die ae aber in vterteljährlihen, im voraus zu entrihtenden Beträgen am 10. Oktober, 10. Januar, 10. April und 10. Juli jeden Jahres zu zahlen, und ¿war für das 1. und 2. Lebensjahr derselben je 180 46, für das 3. bis 6. Lebensjahr je 150 4, für das 7. bis 14. Lebensjahr je 120 46 und für das 15. und 16. Lebensjahr je 100 46. Die am 10. Oktober 1905 geborene Klägerin gründet ihre Klage darauf, daß der Beklagte threr Mutter innerhalb der geseßz- lihen Empfängniszeit beigewohnt habe. Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Amtsgericht Hamburg, Zivilabteilung 1X, Ziviljustizgebäude vor dem Holsten- tor, Holstenwallflügel, Erdgeschoß, Zimmer Nr. 109, auf Sounabeud, deu 17. April 1909, Vor- mittags D{ Uhr. Zum Zwelke dec öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht mit dem Bemerken, daß der biesige Nechts- anwalt Dr. Corten der Klägerin als Armenanwalt beigeordnet worden ist.

Hamburg, den 6. Februar 1909,

Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts Hamburg.

Zivilabteilung 1X.

[94995] Oeffentliche HuüeTuuy,

Der Architekt Ern Quaas in Charlottenburg, Sybelftr. 60, Prozeßbevollmächhtigte: Rechtsanwälte Justizrat Bading, Dr. Hanquet und Dr. Indig in Berlin, Charlottenstr. 61, klagt gegen den Tischler- meister Otto Herrmaun, früher in Weißensee, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, da ibm die Kaufmann Braschshhen Eheleute in Char- lottenburg, Sybelstraße 60, aus dem Mietshertrage vom 7. August 1907 bis jeßt 2100 4 s{ulden und er deshalb auf Grund seines Vermieterpfandrechts etne bevorzugte Befriedigung aus dem Verstetgerung9- erlôse in der Hwangsollstzeckungssae des Beklagten gegen die Braschschen Gheleute beanspruhe, mit dem Antrag, den Beklagten kostenpflichtig zu verurteilen, darin zu willigen, daß der von dem Geriht3vo zieher Grande im März 1908 in Sachen gégen die Braschshen Eheleute zum Aktenzeichen 15 M. 1195. 08 bei der Kgl. Hinterlegungsstelle hinterlegten Auktions- erlôs von 1811,38 4 nebst Zinsen an den Kläger ausgezahlt wird und das Urteil gegen Sicherheits. [leistung in Höhe des jedesmal beizutreibenden Be- trages in barem Gelde oder mündelsiheren Papteren für vorläufig vollftreckbar zu erklären. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die zehnte Zivilkammer des König- lien Landgerichts 111 in Berlin zu Charlotten- burg, Tegeler Weg 17—20, auf den 15. Mai 1909, Vormittags L0} Uhr, Zimmer 51, mit der Aufforderung, einen bet dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öfentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemaht. 19 O. 72/09,

Charlotteuburg, den 10. Februar 1909.

Schulz, Landgerichtssekrcetär, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerihts II1.

(94990) Oeffentliche Zuftellung.

Dér Hotelter Ernst Daseking in Hannover, Georg- straße, Kläger, Prozeßbevollmächtigter: Nechtsanwalt Brauns in Hannover, klagt gegen den Reisenden Mox Borustein aas Liegnitz, zurzeit unbekannten Aufenthalts, Beklagten, unter der Behauptung, daß Beklagter ihm für im September 1908 gewährte Unterkunft, gelieferte Waren und geleistete bare Auslagen etnen Restbetrag von 21,30 A \chulde, mit dem Antrage, den Beklagten zu verurteilen, dem Kläger 21,30 4 nebst 49% Prozent Zinsen seit 8. September 1908 zu zahlen urd die Kosten des MNechtsstrei!s zu tragen, au das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Der Kläger ladet den Be- flagten zur mündliche Verhandluny des Nechtsstretts voc das Königliche Amtsgeriht in Hannover, Ab- teilung 15, auf Dounerstag, den 15, April 19092, Vormittags LO Uhx, Hallerstraße 1, Zimmer 13. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Haunuover, den 3. Februar 1909.

Der Gerichts\{reiber des &öntalihen Amtsgerichts.

[94996] Oeffseutliche Zustellung.

Die Firma S. Schiffmann in Koblenz, Prozeß bevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Brasch in Koblenz, klagt gegen den Nikolaus Ewen, Adckerer, früher in Ober-Stadtfeld, jet ohne bekannten Auf- enthalt, auf Grund Forderung aus Waarenlieferung, mit dem Antrage auf Verurteilung des Beklagten zur Zahlung von 338,74 4 nebst 4% Zinsen seit dem 20. 9. 1908. Die Klägerin ladet den Be- flagten zur mündlihen Verhandlung des NRechts- streits vor bie 1. Zivilkammer des Königlichen Land- gerichts tn Koblenz auf den 14. April 1909, Vor- mittags 9 Uhr, mit der Auffordecung, etnen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwedke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekanni gemacht.

Koblenz, den 10. Februar 1909,

(L. 8) (Unterschcift), Akluar,

als Gerichtss{reiber des Königlichen Landgerichts. [95002] Oeffentlicye Zustellung.

Kaufmann Paul Ottow tun Landsberg a. W,, Pro- zeßhey. Justizrat Lasker in Landsberg a. W., klagt

egen Architekt Gustay Dvrewa, früher in Lands» D a. W,., jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen elieferter Baumaterialien, mit dem Antrage, den

eklagten unter Kostenlast zu verurteilen, darin zu willigen, daß von dem bei der Zwangsversteigerung des Grunds\tücks Bd. 75 Bl. Nr. 1044 des Grund- buchs von Landsberg a. W. für den Kläger auf Grund der Abteilung 111 Nr. 2 eingetragenen Sicherungs- hypothek von 12000 4 zur Hebung gekommenen und bei der Königlichen Regierung in Frankfurt a. O. hinterlegten Summe von 11775 4 98 H ein Be- trag von 9754.46 nebst den von diesem Betrage auf- gekommenen Zinsen an den Kläger au?gezahlt werde, das Urteil au gegen Sicherheitsleistung für vors läufig vollstreckbar zu e:klären. Kläger ladet Be- flagten zur Rechtsstreitsverhandlung aufden 29. April 1909, Vorm. 10 Uhr, vor die 2. Zivilk, hies. Landgerichis mit der Aufforderung, einen bei dem- selben zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Landsberg a. W., den 8. Februar 1909.

Gerihts\chreiberei des Königl. Landgerichts.

[95008] Oeffentliche Zustellung. Königliches Amtsaericht München A. bteilung A sür Zivilsachen.

In Saten Ammer, Ludwtg, Kaufmann hier, Klägers, vertreten durch Rechtsanwalt Dr. Wilh. Eckstein hier, gegen Reigersberg: Munusch, Anton und Frieda, Rentnerseheleute, früher hier, nun un- bekannten Aufenthalts, wegen Forderung, werden leßtere nach erfolgter Bewilligung der öffentlichen Zustellung der Klage zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits in die öffentlihe Sipung des K. Amtsgerichts München 1, Abteilung A für Zivil- sachen, vom Montag, ben 5. April 1909, Vor- mittags 9 Uhr, Justizpalast, Erdgeschoß, Zimmer Nr. 12, geladen. Die Klagspartei wird beantragen, zu erkennen: L. Die beiden Beklagten sind samt- verbindlih \{chuldig, an den Kläger 2400 4 nebst 49/0 Zinsen aus 500 6 feit 1. Januar 1909 und aus 1900 4 seit 27. Januar 1909 zu bezahlen und haben samtyverbindlich die Koften des Rechtsftreits p tragen und zu erstatten. 11. Der Beklagte Anton

eigersbergeMunsh hat die Zwangsvollstreckung in das eingebrachte Gut seiner Ehefrau zu dulden. TIT. Das Urteil wird, soweit erforderlih, gegen Sicherheitsleistung, für vorläufig vollstreckbar erklärt.

München, den 9. Februar 1909.

Der Kgl. Sekretär: (L. 8.) Schneider.

[94991] Oeffeutliche Zustellung.

Der Gustav Feeser, Maßgeshäft in Straßburg, Prozeßbevollmächtigter: Rehtsanwalt Dr. Reinhardt daselbst, klaat gegen den August Gebel, Student der Medizin, früher in Straßburg, jeßt ohne bekannten Wohnort, unter der Behauptung, daß letzterer ihm für am 30. Januar 1908 bestellung8gemäß gelieferte Kleidungsstücke 205 46 shulde, mit dem Antrage auf fostenfällige und vorläufig vollstreckbare Verurteilung des Beklagien zur Zahlung von 205 H nebst 4 %/o Zinsen seit dem Klagezustellungstiage. Der Kläger

ß | ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des

Rechtsstreits vor das Kaiserliche Amtsgericht in Straß- burg auf den 24. März 1909, Vormittags 9 Uhr, Saal Nr. 45. Zum Zwette der öffentlichen Zul Gung wird dieser Auszug der Klage bekannt ge- macht. Straßburg, den. 10. Februar 1909. Gerichts\{hreiberei Kaiserlihen Amt8gerichts.

[95013] Oeffentliche Zustellung.

Die*minderjährige Anna Theresia Dämmrih in Chemni, vertreten durch ihren Pfleger, den Eisen- bohrer Ernst Moriz Morgenstern in Chemniß, ver- treten durch Rechtsanwalt Justizrat Otto in Zwickau, klagt gegen den Schlosser Hermann Dämmrich, zuleßt in Crimmitschau, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Unterhaltsgewährung, mit dem Antrage : 1) den Beklagten zu verurteilen, der Klägerin für die Zeit yon Zustellung dieser Klage an auf so lange, als fie außer stande sein wird, ch selbst zu unter- halten, durch Entrichtung einer in Vierteljahrsraten im voraus zahlbaren Rente von 300 4 jährli Unterhalt zu gewähren, 2) das Urteil für vocläufig vollstreckbar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verbandlung des Rechtsftreits vor die erste Zivillammer des Königlichen Landgerichts zu Zwickau auf den 2. April 1909, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge» dachten Gerichte zugelafsenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zuftellung wird dieser Avszua der Klage bekannt gemacht.

Zwickau, den 11. Februar 1909. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

3) Unfall- und Fuvaliditäts- x.

Versiherung,

Keine. 4) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen x.

[92394] Bekauntmachunug. Der Bedarf an Beköstigungsgegenständen für dle beiden Militär-Waisenhaus-Anstalten zu Potobam und

Schloß Prepsch auf die Zeit vom 1. April d. Js. bis Ende März 1910, bestehend “Pot hr f

r r Potsdam. Preysch.

Gemishtem Baobst . 20C0 kg 200 kg Badpflaumen : . . ., 400 300 Buchweizengrüße . . . - 4100 1500 E 2 6x s DOOO 1200 S a 4E 270 200 100 900 -—

Weißkohl | als Dörrgemüse L N soll im Wege der öffentlihen Ausschreibung be- {aft werden. Bersiegelte Angebote, wle mit der Aufschrift : „Angebot auf Lieferung von Beköstlgung?gegenständen“ versehen sein müssen, werden bis zum 10 Uh deu

V UUUAUVT = U [U ULRUUUNR

19. Februar d, Js., Vormittags 10 Uher, im Geschästszimmer der hiesigen Anstalt entgegen- genommen und in Gegenwart der' ershienenen Unter- nehmer geöffnet,

Die in beiden Anstalten ausliegenden Bedingungen bg von den Unternehmern zu unterschreiben oder n den Angeboten ausdrücklih als maßgebend anzu- erkennen.

Potsdam, den 8. Februar 1909.

Königliches litär-Waiseuhaus.

5) Verlosung x. von Wett papieren.

[94770] Genehmigungsurkunde.

Mit Allerhö{hster Ermächtigung erteilen wir hier- durch auf Grund des $795 des Bürgerlichen Gesetz» buchs und des Artikels 8 der Königlichen Verordnung zur Ausführung des Bürgerlichen Geseßbuhs vom 16. November 1899 der Stadt Kottbus im Ne-. gierungsbezirk Frankfurt die Genehmigung zur Aus- gabe von Schuldverschreibungen auf den Inhaber bis zum Betrage von 5000000 #, in Buchstaben : „Fünf Millionen Mark“, behufs Beschaffung der Mittel

zum Neubau des Krankenhauses,

zum Ausbau des Elektrizitätswerkes,

zur Grweiterung der \tädtishen Gesundheitswerke,

zur Kanalisation von Sandow,

zur Erbauung etner Volkswinterbadeanstalt,

zur Bildung eines Grunderwerbsfonds

und zur Tilgung älterer Anleihen.

Die Schuldyerschreibungen sind nach dem ans liegenden Muster anzufertigen, je nach der Lage des Geldmarkts bet der Begebung mit 3 bis 4 vom Hundert jährlich zu verzinsen und nach den ge- nehwmigten Beschlüssen der städtishen Körperschasten entsprechenden Tilgungsplänen durch freihändigen Ankauf oder Verlosung mit wentigstens 1,75 vom Hundert sährlih unter Zuwahs der Zinsen von den getilgten Schuldverschreibungen zu tilgen.

Die Tilgung hat mit dem 1. April des auf die VBerausgabung eines jeden Teilbetrages folgenden Run gate zu beginnen.

Die Reinübershüsse des Elektrizilätswerkes find bis zu 14 vom Hundert des Anlagekapitals zu einem Erneuerungs- und Neuanlagefonds für das Werk abzuführen. Von den dann noch verbleibenden Ueber- \{üssen ist die Hälfte zur außerordentlichen Schulden- U gung zu verwenden.

Die Genehmigung zur Ausgabe d-r Schuldvers- {reibungen wird vorbehaltlich der Rechte Dritter erteilt. Für die Befriedigung der Ii der Schuldverschreibungen wird eine Gewährleistung seitens des Staates niht übernommen.

Diese Genehmigung ist mit den Anlagen im Deutschen Reichs- und Königlich Preußischen Staats- anzeiger bekannt zu machen.

Berlin, den 22. Januar 1909.

er Minister des Junern. In Vertretung: von Kiting.

M. d. J. IV. b 4029. Provinz Brandenburg, Regierungsbezirk Frankfurt. Schuldverschreibung der Stadt Kottbus, te Au?gabe,

Buchstabe Nr “über... .. H Reichswährung.

Ausgefertigt auf Grund der mit Mle iRsier Ermächtigung erteilten Genehmigung der nister der Finanzen und des Innern vom .. . ten

1909 (Deutscher Neihs- und Königlich T ischer Staatsanzeiger vom . . . ten In Gemäßheit der von dem Bezirksaus\{uß des Regierungsbezirks Frankfurt genehmigten Beschlüsse der städtishen Behörden vom 2. April 1908, 20. Mai 1908, 27. Mai 1908 wegen Aufnahme einer Anleihe von 5000000 4A bekennt sich dec Magistrat der Stadt Kottbus namens der Stadt durch diese, für jeden SFnhaber gültige Schuldvershreibung zu einer seitens des Gläubigers unkündbaren Darlehns\{uld von «6, welhe mit .. .. vom Hundert jährli zu verzinsen ist.

Die ganze Schuld wird nach den genehmigten Tilgungsplänen durch Einlösung auszulosender Schuld- verschreibungen oder durch Ankauf von Schuldverschrei- bungen mit wenigstens 1,75 vom Huadert jählich unter Zuwachs der Zinsen von den getilgten Schuld- vershreibungen getilgt.

Die Tilgung beginnt mit dem 1. April des auf die Verausgabung eines jed-n Teilbetrages folgenden Rechnungsjah1es. Die Auslosung geschieht in dem Monat Dezember jeden Jahres, zum ersten Mal im Dezember 1910. Der Stadt bleibt jedoch das Recht vorbehalten, eine stärkere Titquig eintreten zu lassen oder auch sämtliche noch im Umlauf befindliche Schuldverschreibungen auf einmal zu kündigen. Die durch dîe verstärkte Tilgung eiparien insen find ebenfalls dem Tilgungsstocke zuzuführen. Die NRein- übershüsse des Glektrizitätswerks sind bis zu 14 vom Hundert des Anlagekapitals zu einem Erneuerungs- und Neuanlagefonds für das Werk abzuführen. Von den dann noch verbleibenden Uebershüssen ist die Hälfte zur außerorbentlichen Schuldentilgung zu verwenden.

Die ausgelosten [0 die gekündigten Schuld- yvers{reibungen werden unter Bezeichnung threr Buchstaben, Nummern und Beträge, sowie des Ter- mins, an welhem die Rückzahlung erfolgen soll, öffentlih bekannt gemacht. iese Bekanntmachung erfolgt drei Monate vor dem Zahlungstermin in dem Deutschen Reichs- uub Königlich Preufti- scheu Staatsauzeiger und in dem Amtsblatt der Köntglichen Regierung zu Frankfurt a. O, Wirb die Tilgung der Schuld durch Ankauf von Schuldver- \{hreibungen bewirkt, so wird dies unter Angabe des Betrages der an outen Schuldyerschretbungen alsbald nas dem Ankauf in gleicher Weise hekannt emacht, cht eins der yorbezelhneten| Blätter ein, 0 wird an dessen Stelle von dem Magistrat mit Genehmigung des Königlichen Negierungspräsidenten ein anderes Blatt bestimmt,

Bis zu dem Tage, an welchem hiernach das Ka- pital zu entrihten ift, wird es in halbjährlichen Ter- minen, am 1. April und 1, Oktober jeden Jahres, von heute an geren mit vom Hunbert jährli verzinst.

Die Auszahlung der Zinsen und des Kapitals er- folgt egen Rückgabe der fällig gewordenen Zinsscheine ezw. dieser Schuldyershreibung bei der Stadikasse in Kottbus odec bei den dur die oben bezeichneten Blät'er bekanit zu machenden etwaigen anderen Zahlstellen und zwar auch in der nah dem Ein-

er Finanzminister. In Vertretung: von Dombots. F.-M. 1. 1057. II. 460.

ite (des Fäligkeitstermins folgenden Zeit. Mit derx o Empfangnahme des Kapitals Gage rien Shuld- versreibung sind auch die dazugehörigen Zinsscheine der späteren Fälligkeitstermine zurözuliefern. Für die fehlenden Zinsscheine wird der Betrag vom Kapital

abge pru aus dieser Shuldverscheeib n ung er- E blauf von. dreißtg Jahren B bAE

lischt mit dem Rückzahlungstermin, werin niht die Schuldver-

reibung vor dem Ablauf der treißig Jahre dem |

\ i Magistrat zur Einlösung vorgelegt wird. Erfolgt die Vorlegung, so verjährt der Anspru in zwei Fahren von dem Ende der Vorlegungsfrist an. Der RVorlegung steht die gelie eltendmachung des Anspruchs aus der Urkunde gleich.

Bei den Zinsf{heinen beträgt die Borlegungsfrist vier Jahre. Sie beginnt für Zinsscheine mit dem Schlusse des Jahres, in welchem die für die Zahlung bestimmte Zeit eintritt.

Das Aufgebot und dié Kraftloserklärung abhanden gekommener oder vernichteter Schulbvericheribungen erfolgt nah Vorschrift der $$ 1004 ff. der Zivil- prozeßordnung.

ins\cheine können weder aufgeboten, noch für kraftlos ecflärt werden. Doch wird dem bisherigen JFnhaber von Zinsscheinen, welcher den Verlust vor dem Ablauf der Aeg Vorlegungsfrist bei dem Magisirat anzeigt, nach Ablauf der Frist der Betrag der angemeldeten Zinsscheine gegen Quittung aus» gezahlt werden. Anspru is ausges{lossen, wenn der abhanden gekommene Schein dem Magistrat zur Ginlôsung vorgelegt oder der Anspru aus dem Scheine gerihtlich geltend gemacht worden ist, es fei denn, daß die Ens oder die gerihtliche Geltend- mathung nah demAblauf der Frit erfolgt ist. Der Anspruch verjährt in vier Jahren.

Mit dieser Schuldverschreibuag sind halbjährliche Zinsscheine bis zum 31. ‘März des Jahres 19 ausgegeben, die ferneren Zins\heine werden für zehn- tährige Zeiträume ausgegeben werden. Die Ausgabe einer neuen Reihe von Zinss{heinen erfolgt bei der Stadtkasse in Kottbus gegen Ablieferung des der älteren Zinsscheinreihe beigedruckten Ernenerungs- scheins, sofern nicht der Inhaber der Sthuldver- chreibung beim Magtstrat der Ausgabe widersprochen

hat. In diesem Falle sowie beim Verluste eines Er- | neuerungss{heines "werden die Zinsscheine dem Inhaber !

der Schuldverschreibung ausgehändigt, wenn er dic Schuldverschreibung vorlegt.

Zur Sicherheit der hierdurch eingegangenen Ver- pflihtungen haftet die Stadt mit ihrem Vermögon und wit ihrer Steuerkraft.

Dessen zu Urkunde Haben wir diese Ausfertigung unter unserer Unterschrift erteilt.

Kottbus, den . . ten

Der Magistrat. (Stad1siegel. Oberbürgermeister. Ausgefertigt: (Gigenhändige Unterschrift des damit von dem Magiftrat beauftragten Kontrollbeamten.) Provinz Brandenburg. Regierungsbezirk Frankfurt. Zinsschein «1E Viele zu der Schuldverschreibung der Stadt Kottbus, . . « te Ausgabe, Buchstabe Nr über 6 zu .. . . Prozent Zinsen über

6 Cn 2d Der Inhaber dieses Zinssheins empfängt gegen dessen Nückgabe in der Zeit vom …. . ten 19 . . ab die Zinsen der vorbenannten Schuldver- {reibung für das Halbjahr vom . .. ten bis . . , ten mit Ps bei der Stadtkasse in Kottbus.

Kottbus, den Der Magistrat. (Siegel) _ Oberbürgermeister. Rückseite.

Der Anspruch ‘aus diesem Zinsscheine erlischt mit dem Ablaufe von vier Jahren vom Schlusse des Fahres ab, in welchem der Zinsanspruh fällig ge- worden ift, wenn nicht der Zinsschein vor dem Ab- lauf dieser Frist dem Magistrat zur ‘Einlösung vorgelegt wird. Erfolgt die Vorlegung, so ver- jährt der Anspruch innerhalb zweier Fahre nah Ablauf der Vorlegungsfrist. Der Vorlegung steht die gerihtlihe Geltendmmachung des Anfpruchs aus der Urkunde gleich.

ürgermeister.

Bürgermeister.

Provinz Brandenburg. Regierungsbezirk Frankfurt. Erneuezungsschein für die Zins\cheinreiße Nr zur Schuldver- schreibung der Stadi Kottbus, . . . te Ausgabe, Buchstabe Nr ub Mh. Der Inhaber dieses Scheines empfängt gegen dessen Rückgabe zu der obigen Schuldverschreibung die .… . te Reihe von Zinsscheinen für die Jahre vou 19 . . . bis 19 . . . nebst Erneuerungsschein bei der Stadtkasse in Kottbus, sofern nicht der aber der Séhuldvershreibung der Ausgabe bei dem Magistrat widersprochen hat. Jn diesem Falle sowie beim Verluste dieses Scheines werden die neuen Zinsscheine nebst Erneuerungsschein dem Inhaber der Schuldverschreibung ausgehändigt, wenn ex die Schuldverschreibung vorlegt.

Kottbus, den Der Magistrat.

(Stegel.) Oberbürgermeister. Bürgermeister. [95038] Ausfsküudigung von ausgelosten 3} °% tien Reuteubriefen.

Bei der heute in Gemäßheit der Bestimmungen der 8 39, 41 und folgende des Rentenbankzesehes vom 2. März 1850 im Beisein der Abgeordneten der Provinztalvertretung und eines Notars stattgehabten Veriosung der zum 1. Juli 1909 einzulösenden 37/7 Renteubriefe der Proviuz Schlefien ‘sind nachitehende Nummern gezogen worden, und zwar:

Lit. E Nr. 11 30 71 160 308 428 583 625 715 854 1122 1256 1315 à $000 M.

Lit. G Nr. 51 über 15 00 4,

Lit. Ul Nr. 349 691 757 797 à 300 4.

Lit. F Nr. 9 über 75 M.

Unter Kündigung der vorstehend bezetchneten Renten- briefe zum 1. Juli 1909 werden die Inhaber der- selben aufgefordert, den Nennweit gegen Zurüdliefe- rung der Rentenbriefe mit den Zinsscheinen Neiße 3 Nr. 4 b¿g 16 und Ecrneuerungsschetnen sowie gegen Quittung vom U. Juli 19209 ab mit Ausschluß der Sonn- and Festtage entweder bei uuserer Kasse, Albrechisstraße 32 hierselbst, odec bei der König- lien Renteubaukkasse in Berliu 0. 2, Kloster-

straße 76, in dea Vormittazöstunden won 9-12 Uhr, bar in Empfang zu nehmen.

Auswärtigen Inhabern von ausgelosten und ge- kündigten Rentenbriefen ist es gestattet, leßtere durh die Pofl, aber frankiert und unter Beifügung einer Quittung, an die oben bezeichneten Kassen einzusenden, worauf die Uebersendung des Nennwertes auf gleihem Wege auf Gefahr und Kosten des Empfängers er- folgen wird.

zinsung der hiermit gekündigten Rentenbriefe nicht statt und der Wert der etwa nit eingelieferten Zins- scheine wird bei der Auszahlung vom Nennwerte der Rentenbriefe in Abzug gebracht. ‘chck& "Fw! «ith

Die ausgelosten Rentenbriefe verjähren n2ch $ 44 des Rentenbankgeseßes vom 2. März 1850 binnen 10 Jahren.

Breslau, ven 12. Februar 1909.

Königliche Direktion der Rentenbank für Schlesien.

[79644] Bekanutmachung. J.-Nr. 11 191. Erfurter Stadtauleihen.

Zur planmäßigen Tilgung der Erfurter Stadt- anlethescheine sind am 18. d. Mts. ausgelost worden :

2 on den auf Grund des Privilegiums vom 1. Februar 1893 ausgegebenen, vom 31. März 1900 datierten 4 prozentigen Auleihescheinen [V, Aus- gabe 3. Abteilung: - T Spt pur

a. 8 Stük Buchstabe A4 Nr. 21591 21768 21798 21832 21840 21894 21989 22040 à 1000 6,

b. 12 Stü Buchstabe #W# Nr. 22154 22174 22250 22291 22542 22615 22648 22672 22876 22939 23200 23262 à 500 ,

c. 1 Stück Buchstabe C Nr. 23457 à 200 M.

2} Von den auf Grund des Privilegiums vom 23. April 1901 ausgegebenen, vom 1. Mai 1901 datierten 4prozeutigen Anleihescheinen V. Aus- gabe 1. Abteilung :

3 Stück Buchstabe © Nr. 25056 25059 25081 à 200 M.

3) Von den auf Grund des Privilegiums vom 23. April 1901 ausgegebenen, vom 1. Mai 1901 datierten 4 prozentigen Unlecihescheinen V. Aus- gabe 2. Abteilung :

a. 8 Stúùl Buchstabe A Nr. 25280 25297 25338 25371 25453 25460 25651 25652 à 1000.6,

b. 8 Stück Buchstabe W Nr. 25669 25686

Bom 1. Juli 1909 ab findet eine weltere Ver- f

[95039] Bekanntmachung.

Von den in Gemäßheit der ministeriellen Ge-

nehmigung vom 4. Oktober 1900 ausgegebenen

4 9/9 igen E eineu der Stadt Thoru sind

yon uns zur diesjährigen Tilgung solche im Gesamt-

betrage von 38 000 # augefkauft worden.

Aus früheren Verlosuugen fteheu noch aus: Eiulösungszeitpunkt 1. April 19083.

Buchstabe D Nr. 270 über 500 4. Eiulösungszeitpunkt L. April 1906,

Buchstabe © Nr. 18 über 1000 4,

Buchstabe E Nr. 628 über 200 4. Einliösungszeitpunkt L. April 1907,

Buchstabe C Nr. 21 274 über je 1000 ,

Buchstabe D Nr, 6 über 500 ,

Buchstabe E Nr. 486 über 200 M.

Thorn, den 8, Februar 1909.

Der Magistrat. [94310] E Gewerkschaft Deutschland zu Oelsnih i. E.

Bon der am 1. Oktober 1895 aufgenommenen Werk®sanuleihe sind am 19. August dieses Jahres folgende Schuldscheine ausgeloft worden:

1) die Nummern 5 30 38 53 107 124 139 146 178 235 274 277 328 344 447 482 538 592 636 743 771. 833 834 857 869 895 900 902 951 und 979 über je 1090 A,

2) die Nummern 1052 1071 1139 1223 1232 1236 1276 1279 1287 1335 1347 1356 1357 1384 1407 1496 1536 1551 1555 1557 1583 1599 1602 1613 1668 1745 und 1753 über je 500 M.

Die zurückjzuerstattenden Kapitalbeträge am L. April 1909 bei der Vereinsbank und deren Abteiluug Hentschel & Schulz in Zwickau, bei der Dresduer Bank in Dresden und deren Zweiganstalten, bei dem Bankhaus C. Wilh. Stengel in Zwickau sowie an unserer Werks- kasse in Oelsuit i. E. gegen Einreichung der aus- gelosten Schuldscheine nebst Zinsleisten und noch E LEROEN Zinsscheinen an deren Jnhaber aus- gezahlt.

Von früher avsgeloften Shuldscheinen find die Nummern 371 526 545 88385 889 über je 1000 4 und 1030 1086 1143 1214 1740 über je 500 noch nicht zur Einlösung gelangt.

Oelsaitz i. E,, den 22. August 1908.

werden

25776 26159 26182 26196 26239 26367 à 500 M. 4) Von den auf Grund des Privilegiums vom

datierten V3 prozeutigen Auleihescheinea V. Aus- gabe 2. Abteilung: 4 A D

a. 3 Stück Buchstabe À Nr. 26902 27011 27051 à 1000 A,

b. 8 Stük Buchstabe W Nr. 27532 27729 27845 27999 28036 28085 28128 28234 à SOO M,

c. 4 Stück Buchstabe C Nr. 28277 28314 28355 28356 à 200 M.

Die übrigen planmäßig zu tilgenden Stadtanleihes- scheine nämlich:

46000 6 L. Ausgabe,

25500 m

30/000 6 LULL.

59:000 46 TLV.

25'500 6 UV.

1309 «# V.

18900. V.

75006 V.

9700 A V.

16500 A V.

15900 A V. i l“ sind freihändig angekauft wotden.

Die ausgelosten Stadtankeihesheine, deren Ver- zinsung ‘vom 1. April 1909 «b aufhört, wexden den IFahabern mit der Aufforderung gekündigt, den Kapitalbetrag gegen Rückgabe der Anleihescheine mit dagu gehörigen, nicht mehr zahlbaren Zinéscheinen nebft Zinserneuerungsscheinen vom L. April 1909 ab bei der Stadthauptkaffe hierselbst sowie au

bei der Deutschen Bauk in Berlin,

bei ven Bankhause Reingold Steckéuerän Halle

a. S., bei der Pvivatbauk in Gotha, Filiale Srfurt, bei dem Bankhause A. Stürcke hierselb und bei der Grfurter Bauk Pinckert, Vlauchart «& Co. hierselbst in Empfang zu nehmen. Der Betrag der vom 1. pril 1909 ab laufenden, nicht mit eingelieferten Zinsscheine wird vom Kapital in Abzug gebracht.

Die zur Rückzahlung am 1. April 1908 bezw. 1. April 1907 ausgelosten Stadtanletihescheine :

L Ausgabe Buchstabe B Nr. 743 über 500 , II. Ausgabe Buchstabe C Nr. 9815 über 200 #, IV. Ausgabe 3. Abteilung Buchstabe B Nr. 23078

über 500.4, Buchstabe C Nr. 23534 über 200 4 sind bisher nicht zur Einlösung gelangt. Die Verzinsung dieser Anleihescheine hat von dem vor- angegebenen Zeitpunkte ab aufgebört.

Erfurt, den 183. Dezember 1908.

Der Magistrat. Schmidt.

u, Abteilung, D. ¿ 3.

1. 2, 3. 4.

{51085] Kottbuser 83} °/% ige Stadtauleihe.

Bei der planmäßigen Auslosung der auf Grund des Allerhöchsten Privilegiums vorn 18. Dezember 1889 von der Stadt Kottbus ausgegebenen Stadt- auleihescheine wurden folgende Nummern gezogen:

Buchstabe A ¡u 5000 46 Nr. 32 61 64 82 110 121 141 197.

Buchstabe W zu 2000 6 Nr. 201 242 252 272 310 328 364 365 433 437 451 455 456 467 505 517 521 558 618 620.

Buchstabe © zu 1000 4 Nr. 701 712 724 769 789 847 849 885 886 888 895 957 980 991 1002 1017 1056 1071 1109 1111 1138 1158 1196 1237 1238 1255 1283 1291

Buchstabe D ¡u 500 #4 Nr, 1312 1354 1358 1374 1401 1410 1435 1475 1496 1525 1570 1622 1634 1638 1641 1645 1657 1713 1720 1751 1763 1781 1873 1874 1907 1915 1939 1955 1967 1979

2000. Die Einlösung diesex Anleihescheine und die Auss zahlung der dund dieselben verbrieften Kapitalbeträge findet vom U. April 1909 ah hei der Stadt- hauptkasse hierselbst statt. i

Mit dem 1. April 1909 hört die Verzinsung der ausgelosten, zu diesem Teumin hiermit aufgekündigten Anleihescheine auf.

Die Zinsscheine ab 1. April 1909 und die An- weisungen find bei der Ginlösung mit abzuliefern. Rückstäudig sind: Buchstabe © Nr, 709 u. -7d1, Kottbus, den 17. Seytembec 1908.

Dex Magistrat.

23. April 1901 ausgegebenen, vom 1. April 1903.

Gewerkschaft Deutschland. Dr. Wolf.

6) Kommanditgesellshaften auf Aktien u. Äktiengesellsch.

[95134) Neue Selterser Mineralquelle

Aktien- Gesellschaft Selters a. d. Lahn

Filz Wiesbaden.

Die Herren Aktionäre unserer Gesellshaft werden zu einer ordentlichen Generalversautmlung auf Mittwoch, den 127. März A909, #2 Uhr Nachmittags, in unseren Geschäftsräumen, Rüdes- heimerstr. 20, Wiesbaden, hierdurch eingeladen.

Tage8orduung:

1) Vorlage der Bilanz,

2 Entlastung des Vorstands und des Aufsichtsrat.

3) Neuwahl von Auffichtsratsmitgliedern.

4) Beschaffung weiterer Betriebß8mittel.

Die Anmeldung der Aktien behufs Teilnahme an der Generalversammlung hat Bis spütestens 13. März, Abeads 6 Uhr, zu erfolgen.

Wiesbaden, den 15. Februar 1909.

Der Vorftand.

[95151]

Hirsch, Kupfer- und Messingwerke,

Aktien-Gesellschaft.

Ordentliche Goneralversammlung am Frei- tag, ‘den 5. März d. Is., Vormittags 9} Uhr, im Geschäftslokal unserer AktiengeseUshaft zu Berlin, Kronprinzenufer 5—6.

TageLorduaunug :

1 'Vorlegung des Geschäftsberichts des Vorstands nebst Gewoinn- und Verlusktehnung und Bilanz per 31. Dezember 1908 sowie des Prüfungs- berihts des Aufsichtsrats.

2) Beschlußfassung über die Bilanz, über die Ge- "winnverteilung und Erteilung der Entlastung an Aufsichtsrat und Vorstand.

Halberstadt, ben 15. Februar 1909.

Der Vorftaud. Aron Hirsch.

[99136]

Central-Viehmarkts-Vauk Aktiengesellschaft zu Dresden.

Die Aktionäre unserer Gesellschast werden htermit zu der am Freitag, deu 5, März 1909, Nachmittags 5 Uhr, im Börsensaale des Zentral- {lachthofes und Biehmarktes in ODresden - N., Leipzigerstraße 8, abzuhaltenden 86, ordeutlichen Geueralversammlung eingeladen.

G Tagesorduung :

l) Zustimmung zur Uebertragung von Aktien.

2) Vorlage des Geschästöberihts und der Bilanz nebst Gewinn- und Verlustkonto per 31. De- zember 1908,

3) Beschlußfassung über: ,

a. Genehmigung der Jahresrechnung sowie der

Rechnung über die Reservefonds,

b. die Gntlastung des Vorstands und des Aufs

sitsrats. :

4) Beschlußfassung übex die Verteilung des Rein» gewinns

5) Beschlußfassung über die Verwendung eines Teiles des Spezialreservefonds zur Verstärkung des Delkrederefonds. /

6) Bericht des Vorstands über die vom Aufstichts« rate auf das abgelaufene Geschäflsjahr festgesetzte Umsaßbonifilation und die Grundsäße deren Bemessung. D :

7) Neuwabl von statutengemäß ausscheidenden Auf- sichtôratsmitgliedern,

Der Geschäftsbericht nebst Bilanz, Gewinn- und

Verlustkonto und der Bericht des Aufsichtsrats über

die Vorlagen liegen zur Einsichtnahme în unserem

Geschäftslokale au?. Druckexemplare davon werden

unsexen Herren Aktionätcen per Post zugehen.

Dresden, den 12. Februar 1909,

Dex Vorstaud. Dex Aufsichtsrat.

Hermann Renz. Stadtrat Gustav Müller.

{94768} - Belgarder Dampfbierbrauerei Aktien-

Gesellschast vorm. Noeske & Kittelmanu. An Stelle der ausgeschiedenen Auffichtsratsmitglieder Herren E. Batt und H. Meybem hier wurden in der Fen Generalversammlung die Herren B. Noack, H. Krey und W. Ebert hier gewählt, sodaß nunmehr der Auffichtsrat aus den Herren B. Noack, F. Schmieder, H. Krey, W. Ebert hier und E. Brose, Köslin, besteht.

Der Vorstand.

195133)

Actien Zuderfabrik Watensiedt.

Die Aktionäre unserer Gefellschazft werden hiermit

“f zu etner außzerordeutlichen Generalversammlung

auf Sounabend, den 6. A 1909, Nach- mittags 4 Uhr, nach dem Geschäftslokale der Fabrik höôflich#t eingéläden. Tagesorduung t I. Aufhebung des Beschlusses der Generalversamms lung vom 25. Juli 1905, die Eintragung der. neuen Statuten ins Handelsregister betreffend. IL. Aenderung der Statuten. III. Ergänzung des Rübenlteferungsvertrags. Watenstedt, den 12. Februar 1309. Der Vorftaud der Actien-Zuckerfabrik Wateustedt. H. Germer. Fr. Graben horst.

[95146] Voigtländer & Sohn Aktiengesellschaft,

Braunschweig.

Die Aktionäre unserer Gesellschaft werden hier- durch zu der auf Montag, den 8. März dieses Jahres, Vormittags 1A Uhr, im Geschäfts raume der Gesellshaft, Braunschweig, Campestr. 7, festgesetzten US. ordentlichen Generalversamm- lung ciageladen.

Dane :

1) Vorlegung des “(chaftöbericdts und RNechnungs- abschlusses vom Jahre 1907/08. atung über die Verwendung des Reingewinns sowte Entlastung des Vorstands und des Aufsichtarats.

2) Neuwahl für den Aufsichtsrat nah $ 17 des

Gesellschaftsvertrags.

Diejentgen Aktionäre, welche ihr Stimmrecht in diefer Generalversammlung ausüben wollen, haben ihre Aktien ohne Couponbogen oder den Depositen-

\{hein über dite Hinterlegung bet etnem Notär

spätestens am dritten Tage vor der General-

versammluna ($ 24 des Gefellshaftsvertrags)

in Braunschweig: bet der Braunschweigischew

Bauk uud Kreditanstalt A-G. oder

bei den Herren Gebrüder Löbbecke & Co., in Verlinzx bei der Deutschen Bauk oder

bei don Herren Georg Fromberg & Co. gegen Empfangnahme der Stimmkarte zu hinterlegen. An diefon Stellen is der gedruckte Geschäftsbericht und Rechnungsabschluß für 1907/08 vom 16. d. Mts. an zu haben.

Vraurschweia, den 13. Februar 1909.

Der Auffiehtërat. Fr. von Voigtländer, Vorsißender.

[95148] Stettiner Walzmühle.

Die tionäre unserer Gesells

Hiesigen Börse stattfindenden ordeutlichen Geueral- versammlung g nette nre agesorduuug: 1) Geschäftsbericht. 2) Vurlage der Bilanz und des Gewinn- und Ver- [úftkontos.

3) Grtlaftung des Auffichtsrats und der Direktion,

4) Wahl von m: cem des Aufsichtsrats.

5) Wahl der Revi}oren.

6) Antrag auf Liquidation der Gesellschaft.

7) Wahl eines Liquidators, im Falle Punkt 6 an-

genommen wird. | ŒStimmlarien find in der Zeit vom S8. bis | 10. März a. €. im Kontor der Walzmühle, Große Oderstraße 18—20, part., in Empfang zu nehmen.

Befigwveränderungen vou Aktien müssen bis A an E C zum Aktienbuch m x dex Gese afi unter Vorlage d Aktéen und Belege angemeldet fein. cui

Stettin, den 13. Februar 1909,

Stettiner Walzmühle. Der Auffichtörat. G. A. Karow, Vorsitzender.

(95124) gs Hallesher Spedilions-Verein, Aktien-Gesellshaft, Halle a. S.

Die Herren Aktionäre unserer Gesellschaft werden hiermit zur 4, ordeutlicheu Dana lung, welhe am Dienstag, deu 9. März, 12 Uhr Mittags, im Stgung&zimmer der Haudelt- kammer in Halle a. S. stattfinden wird, eingeladen.

Tagesorduung :

1) Entgegennahme des Geshäftöberihts, der Bilanz, der Gewinn- und Verlustrechnung fowle des Prüfungs9berichts des Aufsi$tsrats.

2) Entlastung des Vorstands und des Aufsichisrats,

3) Anerkennung der Bilanz und Feststellung der

) Wee Y

4) Wahl eînes Aufsichtsratêmitgliedes an Stelle A Tod ausgeschiedenen Herrn Paul Hofs meister.

Zur Teilnahme an der Generalversammlung sind

na $ 26 unferes Gesellshaftsvertrages nur diejenigen

Aktionäre berechtigt, welhe ihre Aktien nebft einem

doppelten Nummerverzeichnisse spätesteus 78

Stunden vor der Stunde dec Geueralversamut-

lung binterlegen. Die Stelle der Aktien vertreten

bei dieser Hinterlegung au die von der Reichsbank oder von etnem Notar erteilten Bescheinigungen über die Hinterlegun

Dat earres ilen fia a i

er Ha e Vanik - Verein von Kuli Kaempf & Co. in Halle a. S., [d

das Bankhaus H. F. Lehmann in Halle a. S.,

das Bankhaus Reinhold Steckuer in Halle a. S.,

die Gesellschaftëfase in Halle a. S.

Halle a, S., den 12. Februar 1909.

Der Aufsichtsrat. SteckFner.

aft werden hiermit ¡u der am Sonnabend, den 13. März 1909, Sn 1L Uhr, im Kommifsionszimmer der

L O E E