1909 / 40 p. 9 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Lit. V Nr. 8976 über 100 4, Lit. E Nr. 30361 über 300 4 für kraftlos erklärt worden.

Verliu, den 30. Fanuar 1909. Königliches Amtsgericht Berlin-Mitte. Abteilung 83a,

[94985] Auss\chlufurteil. In der Aufgebotssache des DeEel der Firma F. F. A. Schulze, Metallwarenfabrik in Berlin NO. 28, Fehrbellinersir. 47/48, hat das Großherzog» lihe Amtsgericht in ne für Necht erkannt: Der Wechsel über 230 4, ausgestellt von C. Beuthen- müller & Cie. am 7. April 1908 in Bretten auf Wilhelm Schell jung in Offenburg, fällig am 1. Juli 1908, akzeptiert von Wilhe!m Schell jg. und in- dossiert von C. Beuthenmüller und Cie. an die Firma F. F. A. Schulze in Berlin, wird für kraftlos er- Härt. Die i Fevit tg 4 die Kosten zu tragen. gez.

; ¿.) Laud. Dies veröffentliht: Der Gerichtsschreiber: Cl oß.

[95455]

Durch Aus\{lußurteil des Königlichen Amtsgerichts Anklam werden die Hypothekenbriefe über folgende Forderungen :

1) über die in dem Grundbu<h von Kalkstein Bd. 1 Bl. 20 unter Nr. 5 der dritten Abteilung eingetragenen und von dort nah Abzweigung eines Teilstüdkes nah Bd. 2 Bl. 36 des Grundbuchs von Kalkstein mitübertragenen 33 Tlr. 10 Groschen nebst 9/0 Zinsen vom 15. Junt 1866 als ein Drittel der dur< Erkenntnis des Königlichen Kreisgerichts Anklam vom 30. November 1870 erstrittenen Forde- rung nebs Prozeß- und Eintragungskosten für Wilhelmine Varie Dorothee, Johann Heinrich und Marie Louise Karoline Geschwister Fischer,

2) über die in dem Grundbu< von Bugewlhz Bd. 1 Bl. 50 unter Nr. 5 der dritten Abteilung eingetragene Forderung in gleiher Höhe als ein Drittel der dur< Erkenntnis des Kreisgerichts zu Anklam yom 30. November 1870 erstrittenen Forderung für dieselben Berechtigten

für kraftlos erklärt.

Anklam, den 27. Januar 1909.

Königliches Amtsgericht.

[94994] Oeffeutliche Zustellung.

Anna Voigt, geb. Talmann, in Berlin, Wald- straße 17, vertreten dur< die Nechtsanwälie Ahle- mann und Paulus in Berlin, Leipzigerstraße 110, klagt gegen den Arbeiter Emil Voigt, ihren Ghe- mann, früher in Berlin, unter der Behauptung, daß Beklagter die dur< die Ghe begründeten Pflichten aufs |<werste verleßt und si< der Klägerin gegen- über eines ehclosen und unsittlihen Verhaltens \{uldig gemaht hat, mit dem Antrage, die Ehe der Parteien zu s{<eiden und den Ehemann für den \{uldigen Teil zu eklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Nechts- streits vor die 17. Zivilkammer des Königlichen Land- gerihts I in Berlin, Grunerstraße, 11. Sto>, Zimmer 13, auf den 12. Mai 1909, Vor- mittags L0 Uhr, mit der Aufforderung, cinen bei dem gedachten N zugelassenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 11. Februar 1909.

Münßtenberger,

Gerihts\{<reiber des Köntglichen Landgerichts 1.

[95472] Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Antonie Mundt, geb. Götze, in Berlin, Fee Allee Nr. 60, Prozeßbevollmäthtigter : Rechtsanwalt L. Zuchors, Berlin, Frankfurter Allee 75, klagt gegen ihren Ehemann, den Maler Julius Mundt, zuleßt in Berlin, Rigaerstraße 15, jeßt un- bekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte sie im April 1898 böswillig verlassen, {ih seit dieser Zeit von thr cetrennt halte, und daß die nach seinem Aufenthalte angestellten Ermittelungen kein Ergebnis gehabt haben, auf Grund des $ 1567 Absay 2 Bürgerlichen Geseßbuchs, mit dem Antrage, die Che der Parteien zu {heiden und den Beklagten für den allein huldigen Teil zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 34. Zivilkammer des König- lichen Landgerihts T in Berlin, Grunerstraße, Zivil- geritagebäude, 11. Sto, Zimmer 2/4, auf den 4. Mai 1909, Vormittags 10 Uhx, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelafsenen Anwalt zu bestellen, Zum Zwe>e ' der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemaht. 70 R. 43. 09.

Berlin, den 12. Februar 1909.

Ti e, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts I.

[95473]

Die verebeli>te Plätterin Anna Sauer, geb. Liebig, in Breélau, Große-Groschengasse 10 111 Prozeß- bevollmächiigter : Rechtsanwalt Matuschek in Breslau klagt gegen ihren Ebemaon, den früheren Haus- hälter Alfred Sauer, früher in Breslau, jeßt un- bekannten Aufenthalts, nah Maßgabe der in der Klageschrift vom 6. Novewber 1908 aufgestellten Behauptungen wegen Ehebru<s und \{<werer Ver- legung der dur< die Ehe begründeten Pflichten aus $5 1565, 1568 B. G.-B. auf Seidung der Che. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite Zivilkammer des Königlichen Land- geriis zu Breslau auf den 16. April 1909,

ormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Breslau, den 11. Februar 1909.

Gerichtsschreiber des Kgl. Landgerichts.

[94997] Oeffentliche Zustellung.

Der Emil Küpper zu Cöln, Glo>tenring Nr. 8, Kläger, Prozeßbevollmättigter : Rehtsanwalt Wirt IL. in Cöln, klagt gegen seine Shefrau, Wilhelmine geb. van der Berg, früher in Côln, jeyt ohne bekannten Wohn- und Aufenthalt, mit dem Antrag: Köntg- lies Landgericht wolle die zwishen den Parteien bestehene Ebe irennen, die Beklagte als den allein <uldigen Teil erklären und ihr die Kosten des Rechtsstreits auferlegen, Der Kläger ladet die Beklagte zur mündlihen Verhandlung des Nechts- rets vor die 10. Zivilkammer des Königlichen

ndgerihts in Cöln auf den 8, Mai 1909, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen

i dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt au bestellen. Zum Zwee der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Cöln, den 5. ebruar E

aeser, Aktuar, Serichtsshreiber des Königlichen Landgerichts.

[94999] Oeffeutliche Zuftellung.

Die Ghefrau Bergmann Franz Jung, Elfriede, eh. Krönkemeyer, in Dortmund, Goethestraße 14, Prozeßbevoll tigter: Rechtsanwalt Dr. Nuß in

ortmund, klagt gegen thren Ehemann, zurzeit un- bekannten Aufenthalts, auf Grund des $ 1567 B G.-B. mit dem Antrage auf SBlLRE Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechts\treits vor die 4. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Dortmund auf den 26. April 1909, Vormittags 9 Uhr, Zimmer 50, mit der Auf- forderung, einen bet dem gedahten Geri>hhte. zuge- lassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>ke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Dortmunud, den 9. Februar 1909.

Gohr, Landgerichtssekretär, Gerichtss{hreiber des Königlichen Landgerichts.

[94998] Oeffeutliche Zuftellung. *

Die Ehefrau Bergmann Anton Demand, Emma eb. Segrefe, in Gelsenkirhen, Heinrihhstraße 79, D azefsbebollmädtiglee: Rechtsanwalt Dr. Wagen- fne<t zu Dortmund, klagt gegen den Bergmann Anton Demand, zurzeit unbekannten Aufenthalts, auf Grund des $ 1567 B. G.-B., mit dem An: trage auf Scheidung der Ehe. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 4. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts tin Dortmund auf den 26. April 1909, Vormittags 9 Uhr, Zimmer 50, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. ;

Dortmund, den 9. Februar 1909.

Gohr, Landgerichtsfekretär,

Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

[95475] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Arbeiter August Mauckert, Anna geborene Varselow, îin Zanow, Hinterstraße 68, Prozeßbevollmächtigter: MNechtsanwalt Geheimer Justizrat Dr. Michels in Duisburg, klagt gegen thren Ehemann, Arbeiter August Mau>ert, früher in Dutsburg, jet unbekannten Aufenthalts, auf Grund der $8 1567 Absay 2, 1568 Bürgerlichen Geseßbuhs, mit dem Antrage auf Ehescheidung. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Nechtestreits vor die fünfte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Duisburg auf den 21, April 1909, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bet dem gedachten Gerichte zu- gelaffenen Anwalt . zu bestellen. Zum Zwe>e der offentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Duisburg, den 12. Februar 1909.

_ Mund, Aktuar,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[95474] Oeffeutliche Zustellung.

Die Chefrau Handlungsgchilfe Arthur Jürgens, Emma geborene Röhrig, in Elberfeld, Treppen- straße 11, Prozeßbevollmächtigter: Nehtsanwalt Dr. Michels zu Duisburg, klagt gegen thren Ehe- mann, Handlungsgehilfen Arthur Jürgens, früher in Duisburg, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund der $$ 1567 Nr. 2 und 1568 B. G.-B., mit dem Antrage auf Ehescheidung. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhändlung des Rechtsstreits vor die fünfte Zivilkammer des Königlichen Landgerihts in Duisburg auf den 21, April 1909, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bet dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Duisburg, den 12. Februar 1909.

Mund, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. [95476] Oeffeutliche Zustellung.

Die Chefrau Louise Lusky, geb. Gießler,“ in Lange- wiesen, Hauptstraße 122, Prozeßbevollmäthtigter: Rechtsanwalt Friy Tiedemann in Erfurt, klagt gegen ihren Chemann, den Schachtmeister Hermann Lusky, früher in Langewiesen, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Ehescheidung, mit dem Antrage, die Ehe der Parteien zu trennen und den Beklagten für den allein s{uldigen Teil zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die IIT. Zivilkammer des König- lihen Landgerichts in Grfurt auf den 23. April 1909, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Erfurt, den 3. Februar 1909.

Der Gerichtss{reiber des Königlichen Landgerichts.

[95477] Oeffentliche Zuftellung.

Frau Josefine Marschaus, geb. Grieble, in Karls- ruhe, Werderstr. 62, Prozeßbevollmächtigter: Nechts- anwalt Justizrat Dr. Bie>k in Erfurt, klagt gegen ihren Mann, den Gärtner Isidor Marschaus, früher in Erfurt, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Ehescheidung, mit dem Antrage, die Ehe der Varieien zu trennen, den Beklagten für den {huldigen

eil zu erklären und zur Kostentragung zu ver- urteilen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die TIT. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts tin Erfurt auf den 7. Mai 1909, Vormittags 11 Uhr, mit der Aufforderung, etnen bei dem ge- daten Gerichte zugelassenen Änwalt zu bestellen. um Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird dieser

uszug der Klage bekannt gemacht.

Erfurt, den 6, Februar 1909,

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[95478] Oeffentliche Zustellung mit Ladung.

Elisabetha Zhrig, geb. Be>ker, Dienstmagd in Ludwigshafen am Rhein, Wredestraße 10 a, Klägerin, vertreten dur< Rechtsanwalt Dr. Mann in Franken- thal als Prozeßbevollmächtigten, hat gegen thren Ehemann Johannes Jhrig, Steinhauer, früher in E ggerobeim wohnhaft. jeßt unbekannten Aufenthalts, Chescheidungsklage zum K. Landgerichte Frankenthal, II, Zivilkammer, erhoben, mit dem Antrage: „Es gefalle dem K. Landgerichte Frankenthal, 11. Zivil- kammer, I. die Ehe der Parteien zu s<eiden, 11. den Beklagten für den allein {huldigen Teil zu erklären, 1TT. dem Beklagten die Prozeßkosten zur Last zu legen.“ Klägerin ladet den Beklagten mit der Auf- forderung, im Falle der Klagebestreitung einen bet

wurde dur< den Vorsißenden der II. Zivilkammer des K. Landgerichts bestimmt auf: 10. April 1909, Vormittags 9 Uhr. In Vollzug des F bezeihneten Gerichts vom 9. Februar 1909 wird vor- stehendes dem Beklagten hiermit öffentlich zugestellt.

Fraukeuthal, den 12. Februar 1909.

K. Landgerichts\chreiberet. Brandstettner, K. Sekretär. [95479] Oeffentliche Zustellung.

In Sachen der Andrehertn Ernestine Jda Pomp, geborene Böhm, in Crimmitschau, Zwi>kauerstr. 6 11, Prozeßbevollmächtigter: Justizrat Koh in Guben, gegen ihren Ehemann, den Fabrikarbeiter Ma Pomkp, früher in Forst i. L., jeyt unbekannten Auf- enthalts 2. R, 58. 08 ladet die Klägerin den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor die dritte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Guben auf den 26. April 1909, Vormittags 93 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei' dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Ladung bekannt gemacht.

Gubeau, den 12. Februar 1909.

Gähri<, Amtsgerichtssekcetär, Gerichtss<hretber des Köntglichen Landgerichts. {95482} Oeffentliche Zuftellung.

Die Arbeiterin Betty Sunesdotter, geb. Nilés\on, in Kiel, Schüßenstraße 2, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Schütt in Kiel, klagt gegen thren Ehe- mann, den Seemann Karl Sunesdotter, fcüher zuRosenkranz, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund bösliher Verlassung, mit dem Antrage, die zwischen ihr und ihrem Ehemann besiehende Ehe zu scheiden und den Beklagten für den {huldigen Teil zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die vierte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Kiel auf den 21, April 1909, Vormittags 10 Uhr, mit der Auf, forderung, einen bei dem gedahten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Kiel, den 11. Februar 1909.

Der Gerichtss{hreiber des Königlichen Landgerichts,

[95483] Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Luise Pieper, geb. Eisenhuth verw. Grosse, in Magdeburg - Neustadt, Prozeßbevoll - mächtigter: Rechtsanwalt Aly in Magdeburg, klagt gegen thren Ehemann, den Hau®2diener Ernft Pieper, unbekannten Aufenthalts, früher in Magdeburg, wegen Chescheidung, Die Klägerin ladet den Be- klagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die vierte Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Magdeburg, Halberstädterstraße 131, Zimmer 142, auf den 26. April 1909, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der ôffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Magdeburg, den E 1909.

einau, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[95485] Oeffentliche Zustellung.

Die Genovefa Bu>, geborene Fürst, in Eßlingen, Kronenstraße 17, Klägerin, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Bopp in MRaveasburg, klagt gegen thren mit unbekanntem Aufenthalt abwesenden Ehe- mann, den Taglöhner Pius VBuÆ von Ertingen, O.-A. Riedlingen, Beklagten, wegen Ehescheidung, mit dem Antrage, für Neht zu erkennen : die zwischen den Parteien im Jahre 1902 vor dem K. Standes- amt in Ertingen, O.-A. Riedlingen, eingegangene Che wird geschieden, die Schuld an der Scheidung trägt der Beklagte, derselbe hat au dite Prozeßkosten zu tragen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Navens- burg auf Freitag, den 16, April 1909, Nach- mittags 8 Uhr, mit der Aufforderung, einen bet dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwecke der öfentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemaht.

Ravensburg, den 13. Februar 1909.

/ Olnhausen,

Gerichtss{hreiber des Köntglichen Landgerichts.

[94993] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Willi Thum zu Berlin, Dorotheen- straße 69, Prozeßbevollmächtigte : Justizrat Dr. Kron- feld und Nechtsanwalt Kaltscher in Berlin, Leipziger- straße 100, klagt gegen den cand. geobd. Reinhard Wolf, früher zu Bonn a. Rh., Kurfürstenstraße 56, wohnhaft, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß Beklagter ihm, dem Erben des am 9. Dezember 1903 verstorbenen Schneidermeisters Gustav Thum, für gelieferte Kleidungsstü>ke und Arbeiten den Betrag von 1191 #4 verschulde, mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflichtig zu vers urteilen, an den Kläger 1191 46 nebst 5 vom Hundert Zinsen von 366 S seit dem 1. Januar 1902, von 371 M seit dem 1. Januar 1903 und von 454 6 seit dem 1. Januar 1904 zu zahlen und das Urteil gegen Sicherheitsleistung in Höhe des jedesmal bei- zutreibenden Betrages tn barem Gelde oder mündel- siheren Wertpapieren für vorläufig vollstre>bar zu erklären. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 25, Zivilkammer des Königlichen Landgerichts I zu Berltn, Neues Gerichtogebäude, Grunerstraße, auf den 1, Mai 1909, Vormittags 10 Uhr, Zimmer 33, II. Sto>werk, mit der Aufforderung, einen bei dem edachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

um Zwe>ke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. 42 O. 339. 08.

Berlim, den 6. Februar 1909.

e S.) Umlauft, Aktuar, als Gerichts\{reiber des Königlichen Landgerichts I. [94992] Oeffentliche Zustellung.

Der Friseur Henry Kyrieleis in Hannover, Georg- straße 52, Prozeßbevollmächtigter : Justizrat Bauer in Berlin, Oranlenburgerftyaße 48/49, Tlagt gegen den Herrn Emil Tshöpe, früher in Berlin, Fischer. brüde 1, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß Beklagter anfangs des Jahres 1907 zweimal etn Darlehn von je 300 4 von dem Kaufmann und Haarhändler Karl Be>er in Berlin, Kommandantenstraße 28, erhalten habe, welches am 1. Januar bezw. 15, August 1908 zurü>zuzahlen set, und daß der 2c. Be>ker seine Darlehnsforderung gegen den Beklagten mit den Zinsen vom 1. Juni 1907 ab an den Kläger am 8. Juli 1908 abgetreten

dem Prozeßgerichte Lana enen Rechtsanwalt auf- | habe, mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflichtig

zustellen, zur mündlihen Verhandlung des Rechts-

streits vor. Termin zur mündlihen Verhandlung '

und vorläufig vollstre>bar zu verurteilen, an den Kläger 600 4 nebst 5 vom Hundert seit dem 1. Ja-

nuar 1907 zu zahlen. Der Kläger ladet den Be, klagten zur mündlihen Verhandlung des Nechtg, streits vor die 41. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts 1 in Berlin, Grunerstraße, II. Sto, Zimmer 86/88, auf den 4. Mai 1909, Vor- mittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bet dem gedachten Gerihte zugelassenen Anwalt zy bestellen. Zum Zwedlke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemaht. Berlin, den 9. Februar 1909. ' S< ulz, Gerichts\{reiber des Königlichen Landgerichts T. Zivilkammer 41,

[95109] Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Anna Hofschneider in Berlin, Bu>kower, straße, E: Rechtsanwalt Dr, Walter Fraenkel, Berlin O, Gertraudtenstr. 18/19, klagt gegen den Herrn von Kuobelsdorff, früber in Berlin, Gneisenaustc. 99, jeyt unbekannten Auf, enthalts, auf Grund der Behauptung, daß ihr der Beklagte aus den Wechseln: vom 1. Juni 1906, fällig am 1. Auguft 1906, 1000 4, vom 1. Junk 1906, fällig am 1. September 1906, 1000 4, vom 1. Junt 1906, fällig am 1. September 1906, 1000 46, vom 30. Juni 1906, fällig am 30. September 1906, 1009 M, vom 3. September 1906, fällig am 3. De-« zember 1906, 75 #4, vom 20. September 1936, fällig am 10. Januar 1907, 100 #6, zusammen 4175 M verschulde, mit dem Antrage: 1) den Be- klagten fostenpflihtig zu verurteilen, an Klägerin die Summe von 4175 46 nebst 69% Zinsen von 1000 6 seit 1. September 1906, von 1000 A seit 2. September 1906, von 1000 Á seit 2. September 1906, von 75 M seit 4. Dezember 1906, von 100.6 seit 11. Januar 1907, von 1000 46 seit 1. Oktober 1906 zu zahlen, 2) das Urteil für vorläufig voll- stre>bar zu erklären. Die Klägerin ladet den Be- klagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts« streits vor die dritte Kammer für Handelssachen des Königlichen Landgerihis 11 in Berlin S8W. 11, Halleshes Ufer 29/31, Zimmer 67, auf den 3. April 1909, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>ke der öffentlichen Zustellvng wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 10. Februar 1909.

Schulz, als Gerihtsshreiber des Königlichen Landgerichts 11,

[95458] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Gebr. Brinkmann in Bochum, Obere Marktsiraße, Prozeßbevollmächtigter: Nech!sanwalt Keyser in Bochum, klagt gegen die Ehefrau Hermann Stolle, früher in Bohum, jeyt unbekannten Auf- enthalts, unter der Behauptung, daß die Beklagte ihr aus den 3 Wechseln vom 28. August 1908 a. 30,00 4, zahlbar am 1. Dezember 1908, b, 30,00 Æ, zahlbar am 1. Januar 1909, c. 25,40 4, ¡zahlbar am 1. Februar 1909, und 1,30 4 Protest kosten {<ulde, mit dem Antrage, die Beklagte kosten- pflichtig zu verurteilen, an die Klägerin: a. sofort 80,00 6 nebst 69/9, Zinsen seit 1. Dezember 1998 vnd 1,30 46 Wechselunkosten nebst 50/9 Zinsen seit Klagezustellung, b. am 1. Januar 1909 30 4 nebst 69/0 Zinsen seit 1. Januar 199, c. am 1. Februar 1909 25,40 6 nebst 69/9 Zinsen seit 1. Februar 1909 zu zahlen, und das Urteil für vorläufig voll- stre>bar zu erklären. Die Klägerin ladet die Be- kTlagte zur mündlichen Verhandlunz des Ne<htsstreits vor das Königliche Amtsgeriht in Bochum auf den 30. April 1909, Vormittags 9 Uhr, Zimmer 45. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Bochum, den 10. Februar 1909,

: Jero\<, Gerichtss<reiber des Königlichen Amtsgerichts.

[94987] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Heinri<h Schmitz, Inhaber der Firma Hansmann Nachf. tin Bonn, Prozeßbevoll- mächtigter: Nehtsanwalt Dr. Shumacher I1., klagt gegen die frühere Witwe Riek, jetzige Ebefiau Peter Lorscheidt, früher in Bonn, Bornhetimerstraße, unter der Behauptung, daß dieselbe ihm für geliefert erhaltene Waren den Betrag von 20443 4 in Buchstaben : Zweihundert vier Mark 43 Pfennig schulde, mit dem Antrage auf kostenfällige Ver- urteilung zur Zahlung von 204,43 4 nebst 4% Zinsen seit dem Klageerhebungstage. Der Kläger ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königlihe Amtsgericht in Bonn auf den 17, Mai 1909, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwe>ke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Voun, den 8. Februar 1909.

Schüller, Gerichtsshreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[95459] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Moriy Fraenkel in Breslau (In- haber der früheren Firma H. Reinhardt jun. Nachflgr. in Braunschwetg), vertreten dur<h den Rechtsanwalt Dr. Alberti-Probst hier, klagt gegen den Techniker C. Wendlandt, früher in Zwi>kau, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen eines am 14. Oktober 1906 ge- lieferten Gehro>anzuges mit dem Antrage auf Ver- urteilung des Beklagten zur Zahlung von anno<h 83 4 nebst 49/6 Zinsen seit dem 14. Oktober 1906 und zur Tragung der Kosten des Rechtsstreits dur vorläufiz vollstre>bares Urteil, und ladet den Be- klagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Herzogliche Amtsgericht zu Brauuschweig auf Montag, den 5. April 1909, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Bo>kemüller, Gerichtsobersekretär,

Gerichtsschreiber des Herzoglichen Amtsgerichts. [95466] Oeffentliche Zuftellung.

In Sachen des Albert Klumpp, Kaufmann in Karlsruhe, Bernardstraße 19, Prozeßbevollmächtigte: Rechtsanwälte J.-R. Freund u. Dr. Bängel in Offenbach a. M., gegen den Arthur Mayer, Kaufmann, früher in Mannheim, jeßt unbekannt wo abwesend, ladet Kläger den Beklagten «unter Bezugnahme auf die Klagezustellung vom 30. Dezember 1908 zur weiteren mündlihen Verhandlung auf Mittwoch, deu 7. April 1909, Vormittags 9 Uhr, Saal 12, vor Großherzoglihe Kammer für Handelssachen zu Offenbach a. M. mit der Aufforderung, einen be

| diesem Gericht zugelassenen Rechtsanwalt zu seinem

Prozeßbevollmächtigten zu bestellen. Zum Zwe>e der U Zustellung wird diese Ladung bekannt gemacht. 0 Offenbach a. M., den 12. Februar 1909. Der Gerichtsschreiber Großh. Kammer für Handels- sahen: Fis<, Akt.-Assistent.

zum Deutschen Reichsan

j Dutersudungelaßen. . Aufgebote, . Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. , Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. . Verlosung 2c. von Wertpapieren.

2) Aufgebote, Verlust- u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl.

[94623] Oeffentliche Zustellung. |

Der Ziegeleibefißer und Köter Albert Ang in Gr. - Schwülpyer, ProzeßbevolUmägßtigte : ehts- anwälte Justizrat Engelbre>t und Grote, hier, Élagt gegen den Haussohn Hetnriß< Bleckiwveuu, früher in Gr.-S<hwülper, jeßt unbekannten Auf- enthalts, avf Grund der Protokolle Königlichen Amtsgerichts Gifhorn vom 31. August und 18. No- vember 1886, mit dem Antrage auf Verurteilung zur Auflassung folgender, im Grundbuche von Neu- brü> Band 1 Blatt 1 Seite 1 eingetragener, zu dem \. g. Sandkruge gehörender Grundstücke, als: 1) Hzuers-Kamp und Stü>ken-Kamp, Plannummer 103, zu 11 ha 30 a 92 gm, 2) An den Wiesen im E>ernkampe, Plannummer 104, zu 1 ha 96 a 58 qm, 3) Im E>kernkampe, Plannummer 105, zu 71a 09 qm,

er Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts\treits vor die 1. Zivilkammer des Herzoglichen Landgerichts in Braunschwetg auf den 21. April 1909, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, etnen bei dem gedahten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu kestellen. Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auëzug der Klage bekannt gemacht.

Braunschweig, den 10. Februar 1909. Der Gerichts\hreiber des Herzoglihen Landgerichts :

W. Ohms.

[949838] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Fahrradfabrik RNhenanta Carl Mensen & Comp. G. m. b. H. zu Crefeld, Prozeßbevoll- mächtigter : Rehtsanwalt Justizrat Simon, Crefeld, klagt gegen den Fahrradhändler Andreas Koep, jeßt ohne bekannten Wohnort, früher in Friemershetim, unter der Behauptung, daß Beklagter thr sür fäuflih gelieferte Waren 209,75 4 schulde, mit dem Antrage, ten Beklagten zur Zahlung von 209,75 4 nebst 5 9/9 Zinsen seit dem 15. November 1908 sowte der Kosten des Rechtsstreits einschließlich derjenigen der Arrestverfahren der Amtsgerichte Crefeld und Uerdingen dur< vorläufig vollstre>bares Urteil zu verurteilen. Die Klägerin ladet den Beklagten von neuem zur mündlichen Verhandlung des ruhenden Rechtsstreits vor das Königlihe Amtsögeriht zu Crefeld auf den S. April 1909, Vormittags 9 Uhr, Saal 1l1, Steinstraße 200. um Zwed>te der öffentlihen Zu- stellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Crefeld, den 8. Februar 1909.

Steuer, Gerichts\{hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[95461] Oeffentliche Zustellung.

Der Tierarzt Dr. H. Docter zu Hamburg, Mühlenkamp 29/31, Prozeßbevollmächtigte: NRechts- anwälte L. Berner & Edgar Seligmann zu Ham- burg, klagt gegen den Kaufmann Paul Wilhelm Eduard Hirs<hberg, zurzeit unbekannten Aufent- halts, mit dem Antrage, ben Beklagten kosten- pflihtig und vorläufig vollstre>bar zur Zahlung von 113 A4 20 S nebst 4 9/6 Zinsen seit dem 20. Ja- nuar 1909 und zur weiteren Zahlung von tägli 80 $ Penfion für den Jagdhund des Beklagten vom 20. Januar 1909 bis zum Tage dec Abnahme desselben zu verurteilen, unter der Begründung, daß die Klagbeträge für tierärztliße Bemübungen und für Pe. sion eines yom Beklagten dem Kläger über- gebenen Jagdhundes gefordert würden. Gegen Zahlung seiner Forderung stelle Kläger dem Be- klagten den Hund zur Verfügung. Das angerufene Gericht sei zuständig, da der Vertrag in Hamburg ges{lossen und hier veretnbarung" gemäß zu erfüllen ei. Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen

erhandlung des Rechtsstreits vor das Amtsgericht Hamburg, Zivilabteilung VI1, Ziviljustizgebäude vor dem Holstentor, Holstenwallflügel, Erdgeschoß, Zimmer Nr. 107, auf Sonunabeud, den 3, Upril 1909, NaGHmittags 1} Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gema<ht.

Hamburg, den 8. Februar 1909.

Der Gerichtsschreiber des Amtsgerihts Hamburg.

Zivilabteilung 7.

[95480] Oeffentliche Zuftellung einer Klage.

Nr. 3285. Die Firma W. Eims Nachfolger (Inh, Karl Schaumburg) zu Karlsruhe, Prozeß- bevollmöchtigter: Dr. Ellenbogen, klagt gegen den Reisenden Sally Leeser, früher zu Karlsruhe, jeßt an unbekannten Orten, auf Grund der Behauptung, daß der Beklagte aus zu Unre<ht erkaltenem Pro- visionsvors{<uß Veibaßunbettdeelimbsitbeia Maik 28 schulde, mit dem Antrage auf Verurteilung, an dte Klägerin se<3hundertdreiundsiebzig Mark 28 „Z nebst 49/9 Zins vom Klagzustellungstag an zu bezahlen und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen. $812 Abs. 2 B. G.-B. Vie Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die I. Zivilkammer des Großherzoglichen Landgerichts zu Karlsruhe auf Dienstag, deu 6. April 1909, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, etnen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der fentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Karlsruhe, den 12. Februar 1909,

Le S.) (Unterschrift),

Gerichtsschreiber des Großherzoglichen Landgerichts.

[95481] Oeffentliche Zustellung.

Die ofene Handelsgesells<aft Gebrüder Andersen in Kiel, Holstenstraße 69, Prozeßbevollmächtkgte : Rechtsanwälte Goldbe>. Löwe und Hausen in Ktel, Hagt gegen den Schlossermeister Max Emil Alfred

Faugdas, früher in Kiel, Lehmberg 10, jeßt un-

ekannten Aufenthalts, auf Grund der Behauptung, daß der Beklagte von der Klägerin im Laufe des Jahres 1908 Waren käuflih geliefert erhalten hat

erlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl.

Vierte Beilage

und dafür der Klägerin restli< 3217,02 46 \{<ulde, mit dem Antrag, den Beklagten unter Vorbehalt des Mestes zur Zahlung von 2700 4 nebst 59/6 p. a.

insen seit dem 1. Januar 1909 zu vecrurtetlen. Die

lägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die Kammer für Handelsiaden des Königlichen Landgerichts in Kiel auf Freitag, den 16. April 1909, Vormittags 107 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. ge Zweke der öffentlihen Zustellung wird dieser

uszug der Klage bekannt gema<t.

Kiel, den 9. Februar 1909.

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[95465]

Der Kaufmann N. Hausmann in Northeim, ver- treten dur< den Rechtsanwalt Dalberg in Nort- heim, klagt gegen den Polizeikommissar Richard Gärtig, früher in Northeim, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Darlehnsforderung mit dem An- trag?, den Beklagten dur< vorläufig vollstre>bares Urteil koftenyflihtig zur Zahlung von 300 6 nebst 49/0 Zinsen seit dem 28. März 1908 zu verurteilen. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgeriht in Northeim auf den 20, April 1909, Morgens 97 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Ds wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Northeim, den 12. Februar 1909.

Der Gerichtsshreiber des Königl. Amtsgerichts.

[95463]

Der Kaufmann N. Hausmann zu Noitbeim, ver- treten dur< den Nechtsanwalt Dalberg zu Northeim, klagt gegen den Poltzeikommifsar Richard Gärtig, früher in Northeim, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Darlehnsforderung, mit dem Antrage, den Beklagten dur< vorläufig vollstre>bares Urteil kostenpflihtig zur Zahlung von 200 1 nebst 4% Zinsen seit dem 28. März 1908 zu verurteilen. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Nechts\treits vor das Königliche Amts- geri<t in Northeim auf den 20. April 1909, Morgens 97 Uhr. Zum Zwette der öffentlichen Bun Eens wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Northeim, ten 12. Februar 1909,

Der Gerihts\{reiber des Königlichen Amtêgerichts.

[95464]

Der Kaufmann N. Hausmann zu Northeim, ver- treten dur< den Rechtsanwalt Dalberg in Nort- heim, klagt gegen den Polizeikommifsar Richard Gärtig, früher in Nortbeim, jeßt unbekannten Auf- enthalts, wegen Darlehnsforderung, mit dem Antrage, den Beklagten dur< vorläufig vollstre>bares Urteil kostenpflichtig zur Zahlung von 300 6 nebst 49% Zinsen seit dem 28. März 1908 zu verurteilen. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts- geriht in Northeim auf den 20. April 1969, Morgens 9} Uhr. Zum Zwe>ke der öffentlichen Bend wird diejer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Northeim, den 12. Februar 1909.

Der Gerichtsschreiber des Königl. Amtsgerichts,

[95468] Oeffentliche Zuftellung.

Der Gastwirt Albert Roellinger in Wolshweiler,

rozeßbevollmächtigter: Geschäftsagent Martin in

firt, klagt gegen den Josef Stehliuv, Arbeiter, rüher in Wolshweiler, jeßt in Amerika, unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß derselbe ihm für fäuflii gelieferte Waren den Betrag von 41,82 4, zinspflihtig vom Tage der Zustellung dieser Klage ab, schulde, mit dem Antrage, den Sagen ¡u verurteilen, an Kläzer einundvierzig Mark 82 Pfennige nebst 409/69 Zinsen vom Tage der Zu- stellung der Klage ab zu zahlen, demselben die Kosten des Verfahrens zur Last zu legen und das Urteil für vorläufig vollstre>bar zu erklären. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündli<hen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Kaiserlihe Amtsgericht in Pfirt auf Freitag, den 2. April 1909, Vor- mittags 9 Uhr, im Gemeindehaus zu Oltingen. Zum Zwe>ke der öffentlichen Zustellung woird dteser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Psirt, den 11. Februar 1909.

Taut, Amtsgerichtssekretär, Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Amtsgerichts.

[95467] Oeffentliche Zuftellung.

Der Gastwirt und A>erer Albert Röllinger in Wolschhweiler, Prozeßbevollmächtigter: Geschäftsagent Martin in Pfirt, klagt gegen 1) den Josef Fuber, Sohn von Alois, A>erer, 2) den Venis Fmber, Sohn von Alois, Aderer, beide früher in Wolsh- weiler, jeßt in Amerika unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß ihm der Beklaate ad 1 12,00 4, der Beklagte ad 2 8,14 4 für fäuflih gelieferte Waren, verzinsli<h zu 50/9 vom 10. November 1908 ab, \{ulde, mit dem Mnrage die Beklagten zu verurteilen, an Kläger: ad 1 zw lf Mark, ad 2 a<t Mark 14 Pfennig nebst 59% Zinsen vom 10, November 1903 ab zu zahlen, den- selben die Kosten des Verfahrens zur Last zu legen und das Urteil för vorläufig vollstre>bar zu er- klär:n. Der Kläger ladet die Beklagten zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Kaiser- liche Amtsgeriht in Pfirt auf Freitag, den 2. April 1909, Vormittags 9 Uhr, im Ge- meindehaus zu Oltingen. Zum Zwedke der öffent- lihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage be- kannt gemacht.

Pfirt, den 12, Februar 1909.

Taut, Amtsgerichtsfekretär,

Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Amtsgerichts,

Öffentlicher Anzeiger.

Preis für den Raum einer 4 gespaltenen Petitzeile 30 .

s ge en den

[95484] Oeffeutliche Zustellung.

Der Schneidermeister Josef Sorg in Hasen- weiler, O. -A. Ravensburg, Prozeßbevollmächtigte : Rechtsanwälte Wörrle u. Hepp tn Ravensburg, klagt een den mit unbekanntem Aufenthalt abwesenden

ellner Oskar Haller von Hasenweiler, wegen Forderung aus Larlehen u. a., mit dem Antrage, den Beklagten kostenfällia zu verurteilen, an den Kläger die Summe von 435 A nebst 4 9/5 Prozeß- zinsen zu bezahlen, und das Urteil gegen Sicherheits leistung für vorläufig vollstre>bar zu erklären. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlihen WVer- handlung des Rechtsstreits vor die Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Ravensburg auf Dounerstag, d. 22. April 1909, Vor- mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedaten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Ravensburg, den 13. Februar 1909.

Olnhausen, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. [95469] Oeffentliche Zuftellung. :

Der Kaufmann Leopold Goldschmidt in Brückenau klagt gegen den Arbeiter Johannes Zirkel, früher in Züntert bach, zurzeit unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß thm diefer für käufli< über- liefert erhaltene Waren den Betrag von 7i 46 41 nebst 4 9% Zinsen seit 1. Januar 1907 sowie eine von dem Kaufmann L. Heht in Brückenau ah- getretene Warenforderung aus dem Jahre 1906 im Betrage von 30 6 29 H nebst 4% Zinsen seit 1. Januar 1907 s{ulde, mit dem Antrage: den Be- kfiagten kostenpflihtig zu verurteilen, an den Kläger 101 6 70 4 nebst 49% Zinsen seit 1. Januar 1907 zu zahlen und das ergehende Urteil für vorläufig vollstre>bar zu erklären. Der Kläger labet den Be- klagten zur mündlichen Verhandlung des Nechis- streits vor das Königliche Amtsgeriht in Schwarzen- fels auf den 22, April 1909, Vormittags 9 Uher. Zum Zwe>ke ver öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Schwarzenfels, den 9. Februar 1909.

Re>, Gerichtss{reiber des Köntalihen Amtsgerichts, [95470] Oeffentliche Zustellung.

Der Bughbinbder Fidelis Kaiser in Sigmaringen, vertreten dur< Rechtsanwalt Meyer daselbst, klagt Ingenieur Fr. W. Jhrig, jz. Z. in

rika mit unbekanntem Aufenthalt, mit dem An- trage, den Beklagten zur Zahlung von 13 4 50 4 nebst 4 9/6 Zinsen seit 1. Januar 1907 zu verurteilen, und ladet denselben vor das Königliche Amtsgericht in Sigmaringen zu dem auf den D. April 1909, Vormittags 10 Uhr, anberaumten Termine. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug aus der Klage bekannt gemacht.

Sigmaringen, den 10. Februar 1909.

Der Gerichts\{hreiber des Königl. Amtsgerichts. [95471] Oeffentliche Zustellung.

Die Altsißerwitwe Karoline Buchholz, geb. Piontkowski, zu Kannwiesen, vertreten dur< den Schneider Rudolf Buchholz in Kannwiesen als Generalbevollmächtigten, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Glogau in Willenberg Ostpr. —, klagt gegen den Kätner Samuel Zapka in Alfredo Chares in Rio Grande do Sul in Brasilien, unter der Bes hauptung, daß für sie auf -dem dem Beklagten ge- hörigen Grundstü>k Kannwiesen Nr. 71 in Abteilung 11 ein am 26. Juni jeten Jahres im voraus zu liefern- des Ausgedinge eingetragen stehe, daß der Beklagte von dem Ausgedinge für die Jahre 1907/08 und 1908/09 je 2 Klafter Holz im Werte von 60 verschulde, u: dem Antrage, auf Zahlung von 69 4 nebst 49/6 Zinsen seit dem Tage der Klagezustellung bet Vermeidung der Zwangsverf!eigerung des Grunds füds Kannwiesen Nr. 71. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechis- ftreits vor das Königliche Amtsgeriht zu Willenberg Osipr. auf den 13. Juli 1909, Vormittags 9 Uhr. Zum Zweke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemaht. Die Ein- lassungsfrist ist auf 6 Wowen festgeseßt.

Willeuberg, den 10. Februar 1909.

Szymanski,

Gerichtsshreiber des Königlichen Amtsgerichts. [95557] Berichtigung.

In der 3. Beilage zum Deutschen Reihs- und Königlih Preußishen Staatsanzeiger Nr. 27 muß es unter Nr. 90395 auf der 6. Zeile heißen: Sch nippa statt Schnippe.

Berlin, den 13. Februar 1909.

Dietrich, Gerihtss{reiber des Königlichen Landgerichts I.

3) Unfall- und Jnvaliditäts- 2c. Versicherung.

Keine.

[95495]

zeiger und Königlih Preußischen Staalsanzeiger.

Berlin, Dienstag, den 16. Februar . Kommanditgesellshaften auf Aktien und Aktiengesells{. . Erwerbs- und . Niederlassun . Bankausweise. ( 10. Verschiedene Bekanntmachungen.

irtshaftsgenossenshaften. 2. von eg enol era

4) Verkäufe, Verpachtungen, A Verdingungen 2.

Bei der Munitionsfabrik Spandau sollen na<h- stehende Maschinen 2c. tn öfentllher Verdingung an den Meistbietenden verkauft werden:

1 Dynamomaschine,

2 doppeltwirkende Kesselspeisedampfpumpen mit

Zubehör,

26 Bobrmaschinen für Zündöf it Zubeh

ohrmaschinen für Zündöffnungen mit Zubehör,

2 Drehbänke mit Zubehör,

1 doppeltwirkende Kalibriermashine mit Zubehör, 1 Werkzeugschleifmaschine, 1 Füllreservoir mit Shwimmerhahn.

Hierzu ist auf Dienstag, den 23. Februar 1909, Nachmittags L Uhr, ein Termin im Ge- \{häftszimmer der Munittonsfabrik anberaumt.

Die Verkaufsbedingungen liegen daselbst zur Eins sicht aus, können au gegen Erstattung der Schreib- gebühren von 30 S abschriftli< bezogen werden.

Für die einzureihenden Angebote ist das den Be- dingungen beigegebene Formular zu benugen.

Spandau, den 5. Februar 1909.

Königliche Munitionëfabrik.

5) Verlosung A. von Wert papieren.

Die Bekanntmachungen über den Verlust von Wert- papieren befinden si aus\{<lteßli< in Unterabteilung 2.

[95822] Bekauntmachung.

Von heute ab. beträgt bei der Reichsbank ter Diskont 32 9/0, der Lombardzinsfuß: für Dar- A gegen Verpfändung von Effekten und Waren

d /0 Berlin, den 16, Februar 1909. Reichsbaukdireltorium.

[95498] Bekauutmachung.

Bei der heute na< Maßgabe der $8 39 und 47 des Geseßes vom 2. März 1850 wegen Errichtung von Rentenbanken sowte des $ 6 des Geseßes vom 7. Juli 1891, betreffend die Beförderung der Ers- rihtung von Rentengütern, im Beifein etnes Notars und der Abgeordneten der Provinzialvertretung statt- gehabten öffentlihen Auslosuungeu Pommerscher uud Schleswig-Holfsteiuscher 31°/, iger Renten- briefe sind die in na<hfolgendem Verzeichnisse aufge- führten Nummern gezozen worden. Ste werden den Besißern mit der Aufforderung gekündigt, den Kapital- betrag gegen Quittung und Nü>gabe der ausgelosten Rentenhriefe mit den dazu gehörigen Zinsscheinen Netihe 111 Nr. 4/16 nebst Erneuerungs\cheinen vom L. Juli 1909 ab in den Vormittagsstunden von 9 bis 12 Uhr in unserem Kassenlokale, Augusta- plaß Nr. 5, oder bei der Königlichen Renuten- baukkasse zu Berlin Klosterstraße 761 in Empfang zv nehmen. Vom genannten Tage ab hört auch die Verzinsung dieser Rentenbriefe auf.

Inhaber von ausgelosten und gekündigten Renten- briefen können die einzulösenden Rentenbriefe unter Beifügung einer vorschriftsmäßigen Quittung s die Post an unsere Kasse einsenden, worauf au Verlangen die Uebersendung des Barkeirages auf gleihem Wege auf Gefahr und Kosten des Empfängers erfolgen wird.

Auslosung am 11. Februar 1909.

Auszahlung vom A. Juli 1909 ab bei den Köuiglicheu Rentenbankkassen zu Stettin und Berlin.

1) Rentenbriefe der Provivz Pommern.

Lit. L ¡zu 3000 4 18 Stü> Nr. 426 513 695 697 770 1531 1889 1913 2059 2294 2325 2664 2671 2786 3436 3843 4177 4481.

Lit. M ¡u 1500 (f 9 Stü> Nr. 37 72 631 686 1077 1366 1477 1739 1972.

Lit. N zu 300 4 9 Stü> Nr. 137 300 1107 1185 1312 1573 2011 2022 2445.

Lit. O zu 75 6 9 Stü> Nr. 92 111 262 356 447 648 791 792 984.

Lit. P ¡u 30 A 6 Stü>k Nr. 177 206 214 242 293 339.

2) Neutenbriefe der Provinz Schleswig-

Holstein.

Lit, L zu 3000 4 3 Stü>k Nr. 26 98 729,

Lit. M zu 1500 # 1 Stü>k Nr. 308.

Lit. N ¡u 300 A 7 Stü>k Nr. 137 210 257 277 288 312 618.

Lit. O ¡u 25 4 8 Stü> Nr. 219 231 253 298 327 430 474 480.

Lit. P ¡u 30 S 9 Stü> Nr. 113 138 197 214 215 216 245 249 265.

Stettiv, den 11. Februar 1909. Königliche Direktion der Rentenbank.

Auslosung von Anleihescheiuen. Bei der am 18. September 1908 erfolgten Auslosung der auf Grund des Privilegiums vom

24. Juli 1893 verau9gabten Anlcihescheinen der Stadt Wesel sind nahfolgende Nummern gezogen“

worden :

a 2004 . .

fälligen Zinsscheinen und Anwe

Buchstabe A Nr. 5 39 50 96 267 268 325 und 351 à 2000 # Buc<ftabe W Nr. 402 456 und 470 à 1000 Æ. . . . Buchstabe © Nr. 568 609 633 652 664 und 733 à 500 Mh. d Buchstabe ® Nr. 973 991 1069 1107 1172 1269 1367 und 1370 * “Zusammen 2% Stü mst T5600 Die Besitzer der ausgelosten Anleihescheine werden aufgefordert, dieselben nebst den p Fmanzen vom 31. März 1909 ab an die Gemeindekasse (Rathaus,

16 000 , 3009 , 3000

1600 , 23 600 6. no< nicht

1. Obergeschoß) hierselbft gegen Empfangnahme des Nennwerts abzultefern. s 1B L April 1909 ab hört die Verzinsung der ausgelosten Stü>ke auf.

Wesel, den 11. Februar 1909.

Der Bürgermeister :

Poppelbaum.