1909 / 46 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

angenehme Ueberrashungen ergeben. So war am 14. Dezember der

mburger Fee apier „Nauplia“ mit einer größeren Ladung

affee von Zentralamerika in dem am Stillen Ozean liegenden End- hafen der Tehuantepechahn Salina Cruz eingetroffen. An demselben Tage sollte der Hamburger Dampfer „Fürst Bismark“ von Puerto Mexiko seine Heimreise antreten, Durch Käheltelegramm erhielt der Dampfer jedoch den Auftrag, jene aus etwa 12 000 Sack bestehende Kaffee- ladung noch zu erwarten. Die Verwaltung der Tehuantepecbahn 7 den erwähnten Transport mit Sonderzug nah Puerto Mexiko abgehen, sodaß „Fürst Bismarck* s{hon am 16. Dezember auslaufen und am 5. Januar in Hamburg eintreffen konnte. Auch sonst sind bemerkenswert [nelle Transporte über die Tehuantepecroute zu verzeihnen gewesen. Der Dampfer „Kronprinzessin Cecilie“ der Hamburg-Amerika-Linie, der am 16. November von Puerto Mexiko abgegangen und am 9. De- zember in Hamburg eingetroffen roar, überbrahte Kaffee, der in Champerico laut Konnofsement - am 11. November abgeladen war. Warensendungen von Hamburg nach San Francisco sind in der verhältnismäßig kurzen Zeit von 44 Tagen in San Francisco zur Ablieferung gelangt. Die ,Kosmos“-Linie hat mit ihren Dampfern bis auf weiteres einen ahttägigen Dienst zwischen Salina Cruz und Panama eingerihtet. Jedenfalls lassen diefe Angaben erkennen, daß der überseeishe Verkehr in der Etnbeziehung dieser neuen amerikanischen Uceberlandbahn eine wertvolle Bereicherung erfahren hat. Für den deutschen Handel darf es als ganz besonders vorteilhaft bezeihnet werden, daß sich die deutshen SchiffahrtsgesellsGaften beizeiten einen Anteil an diesem Verkehr gesichert haben.

Theater und Musik.

Neues Schauspielhaus.

Ernst Arndt, der beliebte humoristishe Darsteller des Neuen Schauspielhauses, beging gestern sein 25jähriges Jubiläum als Schau- spteler. Der Künstler, den Paul Lindau, als er die Direktion des Deutschen Theaters übernahm, nah Berlin brachte, hat sich in den wentgen Jahren seines Hierseins eine festgegründete künstlerishe Stellung geschaffen. Fest haben ih die vollsaftigen, sharfumrissenen Gestalten, die er auf die Bühne stellte, dem GSedächtnis eingeprägt: sein bulgarischer Oberst in Shaws „Helden“, sein bärbeißiger Professor Pruß in Wittenbauers Schauspiel „Der Privatdozent“, setn köstlicher Onkel Nosenthal in „Herthas Hcchzeit“ u. a. m, Die Bühne am Nollen- dorfsplay hatte ihrem ausgezeihneten Mitglied den gestrigen Abend ge- widmet, Er verkörperte zwet große Rollen. Zunächst wurde die phan- tastishe Komödie „Der Diamant“ von Friedrich Hebbel oth cia Werk, das der Dichter im Jahre 1841 zum Wett- ewerbe um eine Preisaufgabe verfaßt hal. Man merkt es dem Ganzen an, daß es auf eine Anregung von außen und nicht ursprünglich aus Hebbels Natur entstanden ist. Die Idee an und für sch ist fruchtbar und ließe sh zu einer reihen Märchendichtung ausgestalten; aber der herben Art Hebbels war das wesensfremd. Es handelt h um einen Diamanten, den ein Jude estohlen und zur vorläufigen Aufbewahrung vershluckt hat. Der Dichter elbft sagt in einem Prolog, wie er an einem Edelstein des irdischen Lebens leeren Schein und alle Nichtigkeit der Welt phantastish- lustig dargestellt sieht. Er will dieses zeigen an den Aeußerungen der Beute- gier, die sich gegen den Juden und den Stein in dessen Leibe rihtet. Für die Wkiedererlangung des Steines, an den sich nah der Sage das Wohl und Wehe des Köntgshauses knüpft, hat der König eine hohe Belohnung ausgeseßt. Der Jude wird verfolgt und ist öfters in Gefahr, vom Chirurgen aufgeschnitten zu werden. Doch alles 19f|t sich zuleßt friedlich und, der Stein kommt wieder an den König zurück. Herr Arndt lebte sih allmählih in die Rolle des Juden und ihre Möglichkeiten ein und \chuf eine äußerst komische und doch künstlerisch maßvoll gehaltene Figur. Auch die anderen Mitwirkenden taten, was ihnen die Dichtung zu tun erlaubte. Besonders sei noch Herr Borse hervorgehoben; er gab den Bauern, der eigentlich das Berdienst um die Wiedererlangung des Sieines hat, namentlich in der leßten Szene, wo er ih für die Belohnung bedankt, mit eindringliher Wirkung. Dem Hebbelshen Stück folgte Kleists von echtem Humor getragene Komödie „Der zerbrochene Krug“. Herr Arndt spielte darin den Dorfrichter Adam mit ebenso humorvoller wie etgenartiger Charakteristik. Zum Schluß rief lauter, anhaltender Beifall den mit Lorbeer- und Blumenspenden überhäuften Jubilar immer wteder vor den Vorhang.

Im Ksöniglihen Opernhause findet morgen, Mitkwo@, eine Wiederholung von „Elektra“ in der bekannten Beseßung der auptrollen mit den Damen Plaichinger, Goeße, Rose, den erren Bischoff, Grüning u. a. statt. (Anfang 8 Uhr.) Dirigent st der Kapellmeister Blech. Für die am Montag, den 1. März, im Königlihen Schauspielhause statifindende Vorstellung außer Abonnement: „Figaros Hochzeit“, ist der Billett- verkauf an der Tageskasse des Schauspielhauses eröffnet. Im Königlihen Schauspielhause wird morgen Gerhard L deutsches Märheadrama „Die versunkene Glocke* in der ekannten Besetzung wiederholt.

Zur Veranstaltung einer Wohltätigkeitsvorstellung für die durch DoBW aer heimgesuchte Altmark hat sch ein Komitee gebildet. Die Vorstellung findet im Thaliatheater möglichst noch in der ersten Hälfte des Monats März statt. Die Direktoren Kren und Schönfeld sind dem Komitee beigetreten und haben die Anordnung übernommen. Weitere Mitteilungen über die N werden von der Direktion des Thaliatheaters veröffent- werden.

(Der Konzertbericht befindet sich in der Grsten Beilage.)

Mannigfaltiges. Berlin, 23. Februar 1909.

Am gestrigen Montag hatte Seine Katiserliche und König- lihe Hoheit der Kronprinz als Proteltor des Hilfskomitees für die durch das Hochwasser betroffenen Hilfs- bedürftigen eine Anzahl hervorragender Persönlichkeiten, darunter die Chefs der Großbanken, zu einer Besprechung eingeladen. Außer den lehteren waren u. a. erschienen der Minister des Innern von Moltke, der Minister für Landwirtschaft 2c. von Arnim-Criewen, der Staatssekretär des Neichépostamts Krätke, der Unterstaatssekretär von Loebell, der Vizeoberzeremontenmeister Kammerherr von dem Knesebeck, der Hofmarschall von Bismarck-Bohlen, der Oberbürger- meister Kirshner. Seine Kaiserli@e und Königliche Hoheit der Kronprinz mahte Mitteilung über die Schwere des Unglücks und richtete ‘die Bitte an die Versammelten, thm bei dem Werke zu helfen, uvm die Hilfsbedürftigen rasch und kräftig unterstüßen zu können. Auf Vorschlag des Kronprinzen wurden in das Präsidium gewählt: der Minister des Innern von Moltke, der Präsident des Abgeordneten- hauses von Kröcher, der Vizeoberzeremontenmeister, Kammerherr von dem Knesebeck, der Kommerzienrat Selberg sowie als Schaßmeister der Generalkonsul von Koch.

Darauf berichtete der Vizeoberzeremonienmeister, Kammerherr von dem Knesebeck über die Organisation des Roten Kreuzes, das die Sammeltätigkeit bereits in die Hand genommen habe, und spra ch über den Anschluß des Roten Kreuzes an das Hilfskomitee aus. Der Kommerzienrat Selberg teilte mit, daß hervorragende Männer aus ganz Deutschland, namentlich auch die Chefredakteure sänitliher Berliner Zeitungen, dem Komitee beigetreten seien, und daß etwa 500 Zahlstellen Spenden entgegennehmen, Ferner seten die Oberpräsidenten der sämtlichen Pn Provinzen dem Komitee beigetreten und mehrere seten im Begriff, Provinztalkomitees zu bilden. - Der Staatssekretär des Reichspostamts Krätke gab hierauf die Erlaubnis, daß die sämtlichen Postanstalten in den preußishen Provinzen Spenden entgegennehmen dürfen. Der General- kfonsul von Koch {lug vor, daß die Großbanken sogleich mit einer Zeichnung beginnen möchten, und auf Antrag des Geheimen See- handlungsrats a D. Schöller zeihnete jede von ihnen 5000 4, zusammen etwa 50000 46. Es wurde noch der Worllaut eines Auf- rufs festgeseßt und, nahdem noch der Minister für Landwirtsckaft 2c. von Arnim-Criewen sch über den Umfang des Hochwassers geäußert hatte, {loß Seine Kaiserliche und Königliche Hoheit der Kronprinz die Sizung. Das Bureau des Hilfskomitees befindet sich in der Alsenstraße 10.

ie frahtfreie Beförderung von Liebesgaben nah der Altmark wird auf gleichartige Sendungen zur Linderung der Not in den Uebershemmungs8gebieten der übrigen Teile der Provinz Sachsen und der Provinzen Brandenburg, Hannover, Hessen-Nafsau, Westfalen, dem Rheinland und den Thüringischen Staaten wider- ruflich ausgedehnt, wenn diese Sendungen an die öffentlichen Komitees oder Sammelstellen zur Eisenbahnbeförderung aufgegeben werden.

Ueber die Lage im Hochwassergebiet der Elbe und Havel wird seitens der Königlihen Wasserbauinspektion in Rathenow amtlich gemeldet, daß die Eisbrecher auf der Elbe am Sonntagnachmittag die Havelmündung erreihten. Infolge des Eisaufbruhs ist in der Havel Strömung zu Tal eingetreten. Der Wasserstand der Havel bei Havelberg betrug gestern vormittag 4,13 m, der Wasserstand der Elbe bei Dommühlenholz 4,97 m. Gestern vormittag haben die Eisbreher der Strombauverwaltung Neuwerben erreicht,

Zur Austrocknung der im Ueberschwemmungsgebiet der Elbe liegenden Gebäude werden - etwa zweitausend Stülk Kokskörbe in allernächster Zeit gebraucht. Es wird ersuht, An- gebote auf Lieferung solcher Körbe in beliebiger Zahl an den Regierungs- und Baurat Klemm, Magdeburg, zu rihten. Ge- brauchte Körbe werden bevorzugt.

Einen für die Damenwelt besonders interessanten Vortrag mit Lichtbildern über „Die indianishe Frau“ wird Dr. Koch -Grünberg im Museum für Völkerkunde am Freitag, Abends 8 Uhr, halten. Karten zu 1 F sind bei Wertheim oder an der Abendkasse zu haben. Der Ectrag kommt der vom Berliner Frauenverein (Frauengruppe des Deutschen Vereins gegen den Mißbrauch geistiger M At au Stettiner Bahnhof errihteten s{mucken Erfrischungs3-

alle zugute.

Das Seminar des Provinzialvereins Berlin des ae Ani Gen Frauenvereins in Berlin, Wilhelm- straße 30/31, bereitet zur staatlihen Prüfung für Hauswirtschafts- lehrerinnen und für Handarbeitslehrerinnen vor. Das Honorar im Seminar für Hauswirtschaftslehrerinnen beträgt vterteljährlich 100 4, in dem für Handarbeitslehrerinnen 40 46. Der Kursus in jedem der beiden Seminare dauert ein Jahr. Zur Aufnahme is das vollendete 18. Lebensjahr und der Besuch der obersten Klasse einer höheren Mädchen- oder Mittelschule erforderlih. Mit dem Aufnahmeantrage sind ein selbstgeshriebener Lebenslauf nebst dem Abgangszeugntis, ein Gesundheitsattest sowte, falls die Schülerin das 21. Lebensjahr noch nicht zurüdckgelegt hat, ein Erlaubniss&ein tes Vaters oder geseßlichen Vertreters einzureihen. Nähere Auskunft erteilt die Vorsteherin des Seminars, Fräulein Woycke in Berlin, Wilhelmstraße 30/31.

Darmstadt, 22. Februar (W. T. B.). Die seismographische Station Darmstadt-Jugenheim verzeihnete ein Fernbeben, das heute vormittag 10 Uhr 32 Minuten begann und sein Maximum um 10 Uhr 40 Minuten erreichte. Die Entfernung wird auf 3000 km geschäßt. Die Richtung war Südsüdost. Um 3 Uhr 30 Minuten Nachmittags folgte ein zweites s{wächeres Fernbeben in derselben Entfernung und în der Richtung Ostsüdost.

Hamburg, 22. Februar. (W. T. B.) Infolge starken Nebels im Hafen und auf der Unterelbe rannten der ausgehende Dampfer «D ENED Horn“ und der aufkommende Dampfer „Salamanca“ eim Pagensand zusammen. Ersterer sank, während die „Salamanca“ anscheinend nur leiht beshädigt wurde. Personen sind nicht verunglückt.

Bozen, 22. Februar. (W. T. B.) Im Primörtale wurde heute ein wellenförmiges Erdbeben verspürt.

Lemberg, 22. Februar. (W. T. B) Aus allen Teilen Galiziens laufen Meldungen über große Verkehrsftörungen infolge der seit zwei Tagen anhaltenden Schneestürme ein. Einzelne Ortschaften sind vom Verkehr ganz abges{lossen. Auf acht galizishen Bahnstrecken wurde der Verkehr eingestellt. Einzelne Straßen im Bezirk Tarn opol sind derart verweht, daß man in die umliegenden Orte nicht einmal wit dem Schlitten gelangen kann, Am hestigsten wüten die Schneestürme an der russischen Grenze. Zwei Personenzüge und drei Güterzüge sind im Schnee stecken geblieben. Von den Zügen ragen nur die Rauch- fänge der Lokomotiven hervor. Hunderte von Arbeitern sowie Militär arbeiten an der Fretmahung.

London, 22. Februar. (W. T. B.) Die Versuche mit dem Armeeaeroplan sind heute erfolgreich forigeseßt worden. Es wurden 300 Yards zurückgelegt, die beste bisher erreichte Leistung. bei A zu plöglih ntiederging, wurde er zum Schluß leicht

eschädigt.

Kiew, 23. Februar. (W. T. B) Nachdem die Schnee- gestöber aufgehört haben, wurde der Passagierverkehr auf den Südwestbahnen wieder eröffnet. Auf einigen Strecken hat auch der Güterverkehr wieder begonnen (vgl. Nr. 45 d, Bl.).

__ Tula, 22. Februar. (W. T. B.) Bet einer Panik, die gestern während einer Kinematographenvorstellung infolge Entzün- dung des Apparats entstand, wurden im Gedränge 14 Personen totgedrückt und 30 verletzt.

Omaha (Nebraska), 22. Februar. (W. T. B.) Um die Er- mordung eines Polizeibeamten durch einen Griechen zu rächen, rotteten sich etwa 3000 Menschen zusammen und rihteten im griechischen Viertel der Stadt große Ver- wüstungen an. Bet dem Kampfe, der sich infolgedessen mit den Bewohnern des Viertels entspann, wurden zahlreihe Personen verwundet, darunter auch verschiedene Italiener und Rumänen, die für Griechen gehalten wurden.

Delmar (Delaware), 22. Februar. (W. T. B.) Dur Zusammenstoß eines Erpreßzuges mit zwei Lokomotiven wurden 7 Personen, Poftbeamte und Eisenbahnbedienstete, getötet.

(Fortsezung des Amtlichen und Nichtamtlihen in der Ersten und Zweiten Beilage.)

Theater.

Königliche Schauspiele. Mitiwoch:. Opern- haus. 49. Abonnementsvyorstellung. Dienst- und Freipläße sind aufgehoben. Elektra. Tragödie in einem Setne von Hugo von Hofmannsthal. Musik von Richard Strauß. Musikalishe Leitung: Per: Kapellmeister Bleh. Negie: Herr Regisseur

ahn. Anfang §8 Uhr.

Schauspielhaus. 54, Abonnementsyorstelung. Die versunkeue Slocke. Ein deutsches Märchendrama in fünf Akten von Gerhart O RSa Regie: Herr Eggeling. Anfang 7} Uhr.

Donnerstag: Opernhaus. 50. Abonnements- vorstellung. Das Nheingold. (Gewöhnliche Preise.) Dienst- und Freipläße sind aufgehoben.

Schauspielhaus. 55. Abonnementsvorstellung. Mrs, Dot. Anfang 7# Uhr.

Neues Operntheater. Sonntag, Nachmittags 24 Uhr: Auf Allerhöchsten Befehl: Sechste Vor- tellung für die Berliner Arbeiterschaft : Priuz eid von Homburg. Schauspiel in fünf Aufzügen von Kleist. Die Billette werden durch die Zentralstelle für Volkswohlfahrt nur an Arbeitervereine, Fabriken usw. abgegeben. Ein Verkauf an einzelne Personen findet nit statt.

Neues Operntheater. Sonntag: Abends 7F Uhr. 156. Billettreservesay. Dienst- und Freipläze sind aufgehoben. Bajazzi. Versiegelt.

Deutsches Theater. Mittwoh: Revolution

in Krähwinkel. Anfang 7} Uhr. Donnerstag : Der Kaufmann von Venedig.

Kammerspicle. 4 G: Der Arzt am Scheidewege. Anfang Be

Donnerstag: Der Graf von Gleichen.

Mittwoch und

hochzeit.

Krug.

Mittwoch,

Freitag, Charolais.

Philippi.

um Amelie.

Berliner Theater, Mitiwoch: Einer von ere Leut. E onnerstag : Einer von unsere Leut.

Cretag: ex von unsere Leut.

onnabend: Einer vou unsere Leut.

Hebbeltheater.

Neues Schauspielhaus. Mittwoch: Hamlet. Donnerstag: Der Diamant und Der zerbrochene

Freitag: Faust. Sonnabend: Geschlofsen.

Lessingtheater. Mittwoh, Abends 8 Uhr: JIbsen-Zyklus: Elfte Vorstellung: Klein Eyolf.

Donnerstag, Abends 8 Uhr:

Arens, Abends 8 Uhr: Ibsen-Zyklus: Zwölfte Vor- stellung: Johu Gabriel Vorkman.

Schilleriheater. 0. Abends 8 Uhr: Schwank in 3 Aktien von Brandon Thomas.

Donnerstag, Abends 8 Uhr: Das Erbe. bends 8 Uhr:

Charlotteuburg. Das Erbe. Schauspiel in vier Aufzügen von Felix

Donnerstag, Abends 8 Uhr: Rechts herum. Freitag, Abends 8 Uhr: Ein Volksfeind.

Theater des Westens. #tation: Zoologischer Garten. Kantstraße 12.) Mittwooß bis Sonnabend: Der tapfere Soldat.

Residenztheater. (Direktion : Richard Alexander.) Mittwoch und folgende Tage: Käümmere Dich

Komische Oper. Mittwoh: Lazuli, Donnerstag: Tieflanud.

reitag: Zaza.

onnabend: Lazuli.

(Königgräßer Straße 57/58.)

folgende Tage: Revolutions-

Mittwoch deun ?

und folgende Tage:

Exzellenz.

Der König. Satyr.

LCufstspielhaus. (Friedrichstraße 236.)

woch bis Freitag: Seine kleine Freundin. Sonnabend: Zum ersten Male: Jm Klubseffel.

Thaliatheater. (Direktion: Kren und Schönfeld.) Wo wohnt fie Schwank mit Gesang und Tanz in drei Akten von J. Kren und Okonkowsky. Gesangsterxte yon Alfr. Schönfeld, Musik y. Viktor Hollaender.

Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Die Kinder der

Trianontheater. (Georgenstraße, nahe Bahnhof Friedrichstraße.) Mittwoch bis Sonnabend: Der

Mitt- Familiennachrichten.

Verlobt: Mathilde Freitn von Schele mit Hrn. Leutnant Sigismund von Krogh (Naumburg a. S.). Frl. Margarethe Sgilling mit Hrn. Regierungs assessor und Leutnant a. D. Hermann von Bertrab (Freystadt i. Niederschles.—Liegniß). Frl. Hertha von Naven mit Hrn. Oberleutnant Johannes von Schierstädt (Langenorla—Ortelsburg).

Vereheliht: Hr. Wilhelm von Stegmann-Jack- {nau mit Frl. Klara Scheulen L erlin). Hr Privatdozent Lic. theol. Dr. phil. Walther Glawe mit Hertha Gräfin Bismarck (Rostock).

Geboren: Ein Sohn: Hrn. Frhrn. von Bülow (Beyernaumburg).

Gestorben: Hr. Generalleutnant z. D. Siegmar Burggraf und Graf zu Dohna-Schlobitten (Char-

(Wallnertheater.)

Charleys Taute. Konzerte.

Philharmonie. Der Graf von

Kunwald.

Mittwoch, Abends 8 Uhr:

Singakademie. Mittwoch,

der Herren B. LhotskFÿ, K. Moravec, B. Váska. de Veer (Klavier).

Abends 8 Uhr:

Konzert von Marcella Sembrich mit dem Philharmonischen Orchefter. Dirigent : Dr. Ernft Am Klavier: Frauk La Forge.

Mittrooÿ,

Abends 8 Uhr: Liederabend von Käthe Völkerling.

Beethoven-Saal. Mittiwo, Abends 8 Uhr: Ix. Kammermusikabend des Í:vÉik. Quartetts, K. Procházka, Mitw.: Johaun

lottenburg). Hr. Regierungsrat Dr. jur. Max Duly (Breslau). Hr. Rittmeister a. D. Wedigo Gans Edler Herr zu Putli (Wolfshagen, Prigniß! Hr. Oberforstmeister und Me a. D. Ferdinand Dittmer (Liegnitz). Hr. Pajor Waldemar von Freyhold (Dessau). Fr. Oberstleutnant Her- mine Gallus, verw. Coenegracht, geb. von Schwander (Friedenau-Berlin). Verw, Fr. Major Marie von Schmeling, geb. von Gaudecker (Groß-Möllen)-

Verantwortlicher Redakteur : Direktor Dr. Tyrol in Charlottenburg. Verlag der Expedition (Heidrih) in Berlin-

Druck der Norddeutschen Buchdruckeret und Verlagb- Anstalt Berlin SW., Wilhelmstraße Nr. 32.

Brisllaute Vorstellung.

Seeräuber und M

BPirkus Schumann. Mittwech, Abends 74 Uhr: Tiberio hebt cinen 5500 Pfund schweren Elefanten. Paet, der drollige Schimpanse. Waffenschmiede. Dutton Company. Einz boxeudes Ningirus, Um 94

dchenhäudler.

ig existierendes Uh

Neun Beilagen

(eins{lteßlich Börsen-Beilage), sowie die Juhaltsaugabe zu Nr. 6 des öffen! lichen Anzeigers (einschließlich der er Ne. 2 bexö entlichen Melanntmaus en tr mma esellschaften Lee Mtriengeselschaften, für die Woche vow

r: Golo, der 15, bis 20, Februar 1909.

zum Deutschen Reichsanze

M 46.

gering

Erste Beilage

Berlin, Dienstag, den 23. Februar

Verichte von deutschen Fruchtmärkten,

Qualität

mittel gut Verkaufte

Maktorte

Gezahlter Preis für 1 Doppelzentner

Menge

niedrigster 6

bödster

| niedrigster höchster | niedrigster | höchster [Doppelzentner M Mb M Mh M

iger und Königlih Preußishen Staatsanzeiger.

1909,

Außerdem wurden am Markttage (Spalte 1) na überschläzlicher Schätzung verkauft Doppelzentner (Preis unbekannt)

Am vorigen Markttage

Duri- [émitts-

2 UT215

Mh 6

Dur&i{nitts- preis 5s r 1 Deotvel-

jentr.er

Breslau . N Strehlen i. Sl... Löwenberg i. Schl. .

18,80

17,90 | 20,40 |

23,00 23,00 21,40 21,80

Babenhausen Zlleitifsen

V Geislingen .

r

Ia L Strehlen i. Schl... Löwenberg i. Schl. . Dn e JIllertissen A N _—

L 14,30

S 16,00 15,30 15,60

, Braugerste andere

Breslau .

Strehlen i. Sl. . Löwenberg i. Schl. . Dns

E E Ge Dn a a e

14,00 15,75 17,00 16,20

14,20 15,00

15,40 15,00 16,30 15,00

C Strehlen i. Schl.

Grünberg i. Schl. . Löwenberg i. Sl. Oppeln E La Ille: tifsen

R a 0 Riedlingen .

Bemerkungen.

Berlin, den 23. Februar 1909.

Die verkaufte Menge wird auf volle Doppelzentner und der Verkaufswert auf volle Mark abgerundet mitgeteilt. Gin liegender Strih (—) in den Spalten für Preise hat die Bedeutung, daß der betreffende Preis niht vorgekommen ist, ein Punkt ( ,) in den leßten sechs Spalten, daß ent

W eizen. 20,30 20,40 19,90 19,90 21,00 21,00 20,60 20,80 20,80 21,00

Keruen (enthülster Spelz, Diukel, Fesen). 23,10 23,10 23,20 23,20 23,10 23,10 23,20 23,20 22,00 22,28 | 23,60 23,60 22,20 22,20 | 22,40 23,20 Roggen. 15,80 15,80 16,60 15,70

16,40 16.20

1620 | 16,60

Gersfie. 17,50 14,80 17,75

18,00

16,49 | 16,60

19,20 1900 -- Hafer. | 15,70

19,30 21,10 18,80

20,60

19,40

23,00 23,00 21,40 22,00

15,80 16,40 16,60 15,70 16,40

16,60

15,20 16 00

15,70 16,30 15 50 16 00

15.30 16,30

15,30 15,50 16,0

15,60 16,20 = 4 1600

18,00 15,00 1600 18 00 16,60

17,00 14,40 16 75 17,00 17,50 16,20 16,40

19,20

_— 19,00

17,40 | 14.70 16,75 17,50 |

14,30 15.75

16,20 Y 16,00 90 16,60 15,80

15.10 15,50

15,60 15.40 16,80 15,20 16,60

15,60 15,50

15.60

15,00 15,00

15,40 15,00 16,30 15,00

16,00 16,30 15,80 15,40 15,60 15,60 62 16,80 17,00 17,00 : 15,76 16,00 16,60 O8 16,80 | _—_ 18

Der

Kaiserliches Statistisches Amt. van der Borght.

19,90 19,90 | 23,14

22 49 22,48

22,20 21,76 22,11 79 15,80

5 216 16,30 816 16,00 226 16,13

15,82 16,30 16,40 16,15

16,70 |

16,40 | 20/00 | 18,84

5 (10 16,70

312 16,40 58 19,20 2413 19,00

1 395 15,50 15,50 19. 2.

955 15,40 15. 2, 534 15,70 15,65 15. 2, 21

301 16,72 16,53 15, 2.

Dur@&schnitisyreis wird aus den uer eten T E 7 prewender Der e

|

Personalveränderungen.

Königlich Preußische Armee.

Offiziere, Fähnriche usw. Ernennungen, Beförde- rungen und Versegungen. Im Beurlaubtenstande. Neues Palais, 20. Februar. Befördert: zum Hauptm.: Zoepffel (IiI Berlin), Oberlt. der Res. des Kaiser Alexander Gardegren. Regts. Nr. 1; zu Lts. der Res.: die BVizefeldwebel bzw. Vizewachtmeister: Hackbarth (Soest), des Kaiser Alexander Gardegren. Negts. Nr. 1, Tolle (111 Berlin), des 3. Garderegts. z. F, Pulmer (Küstrin), des 4. Gardereg!s. z. F, Schwarz (IIT Berlin), des Königin Elisabeth Gardegren. Negts. Nr. 3, Raabe (Ill Berlin), des Königin Augusta Gacdegren. Negts. Nr. 4, Gerber (IIT Berlin) des ESardetrainbats,, Stoermer (Köntgsberg), des Gren. Negts. König Friedriß Wilhelm I. (2. Oftpreuß.) Nr. 3, Gusovius (Königsberg), des Füs. Regts. Graf Roon (Ostpreuß.) Nr. 33, Brostowski, Willenbücher (Königsberg), des Inf. Negts. Herzog Karl von Mecklenburg-Sireliz (6 Ditp euß.) Nr. 43, Roerdanz (Königsberg), des Inf. Negts. Graf Dönhoff (7. Ostpreuß.) Nr. 44, Faber (Allenstein), des 3. Oberschlef. INE. Regts. Nr. 62, Gaick (Königsberg), des 2. Ermländ. Inf. Regts. Nr. 151, Siber (Köntgsberg), des Feldart. Regts. General-Felds marshall Graf Waldersee (Schleswtig.) Nr. 9, Goerdeler (Körizsberg), des Feldart. Regts. Nr. 71 Groß-Komtur, Aßmann (Allenflein), des Masur. Feldart. Regts. Nr. 73, Gauda On) des Ostpreuß. Trainbats. Nr. 1; Hoffmann (Köntgs- erg), Vizereldwebel, zum Lt. der Landw. Inf. 1. Aufgebots; zu Lts, der Res.: die Vizefeldwebel bzw. Vizewachtmeister : Beer (Anklam), des Füs. Regts. Königin Viktoria von Schweden (Pomm.) Nr. 34, Peters (Anklam), des 6. Westpreuß. Inf. Negts. Nr. 149, Wilkens (Anklam), des 3. Oberelsäss. Inf. Regts. Nr. 172, Schmidt (Stralsund), des Ulan. Negts. Großherzog Friedrih von Badea (Rhein.) Nr. 7, Conrad (Stralsund), des Vorpomm. Feldart. Regts. Nr. 38, Eggerß (Stralsund), des Pomm. Trainbats. Nr. 2, Berner (1 Berlin), des Gren. Regts. König Friedrich Wilhelm 11. (1. Schles.) Nr. 10, Frhr. v. Rein sperg (I1 Berlin), des Gren. Negts. König Friedrih 111. (2. Schles.) Nr. 11, Dietze (1 Berlin), des Inf. Regts. Piinz Louis Ferdinand von Bala (2. Magdeburg ) Nr. 27, Köppe (1 Berlin), des Inf Negts. vonStülpnog-l (5. Brandenburg.) Nr. 48, Bleudorn (1 Berlin), des 6. Pomm. Inf. Negts. Nr. 49, Schmidt (11 Berlin), des Inf. Regts. General. Feldmarshall Prinz Friedrih Karl von Preußen (8. Brandenburg.) Nr. 64, Meyer (11 Berlin), des Oldenburg. Inf. Regts Nr. 91, Frede (Potsdam), des Braunschw. Inf. Regts. Nr. 92, Bombe (1 Berlia), Neumann (Il Berlin), des l. Masur. Inf. R-gts. Ne. 146, Schroeder (Il Berlin), des 7. Westpr. Juf. Regts, Nr. 155, Boetticher (1 Berlin), des 3. Schles. íFnf, Negts. Nr. 156, Pluns (11 Berlin), des Inf. Regts. Lübeck (3, Hanseat.) Nr. 162; die Vizewachtmeister im Landw. Bezirk T1V Berlin: Bolland, des Thüring. Ulan. Regts. Nr. 6, Samethki, des 1. Poten. Feldart. Regts. Nr. 20, Kuntze, des Minden. Feldart. Regts. Nr. 58, Krebs, des Brandenburg. Crainbats. Nr. 3; Graef (1 Berlin), Schuly (11 Berlin), Schulze (Küstrin), Vizefeldwebel, zu Lts. d:r Landw. Inf. 1. Aufgebo1s. U

Veisezt: Becker (1 Berlin), Lt. der Res. des 3. Thüring. Inf. Regts. Nr. 71, zu den Res. Offüteren des Telegraphenbats. Nr. L, Wöhler (Perleberg), Lt. der Res. des Schleswig-Holstein. Train- Ms, Nr. 9, zu den Mes. Offizieren des Brandenburg. Trainbats.

L; 0,

Befördert: Schaeper (Magdeburg), Lt. des Landw. Trains 2. Aufgebots, zum Oberlt. ; zu Lts. der Res. : die Vizefeldwebel bzw. Vijewachtmeister: Wolfien (Naumburg a. S.), des Letbgren. Regts. König Friedri Wilhelm 111, (1. Brandenburg.) Nr. 8, v. Ulrick Weißenfels), des Magdebura. Drag. Regts. Nr. 6, Heinemann (Weißenfels), des Feldart. Negts. von Clausewiy (1. Oberschles.)

Nr. 21, Valentin (Naumburg a. S.), des 2. Kurhefs. Feldart. Negts. Nr. 47, Hensel (Halberstadt), des Magdeburg. Trainbats. Nr. 4, Grüyzgmacher (Halberstadt), tes Westpreuß. Trainbats. Nr. 17, Kammlerx (Posen), des 2. Nlederschles. Inf. Negts. Nr. 47, Hartwieg (Görliß), des Braunschweig. Inf. Regts. Nr. 92, Knaack (Posen), des 4. Westpreuß. Inf. Regts. Nr. 140, Gollmer (Görlig), des 5. Niederschles. Inf. Regts. Nr. 154, Freise (Posen), des Leibdrag. Regts. (2. Groß- herzogl. Hef.) Nr. 24; zu Okterlts.: die Lts. der Res.: Wittich (Münsterberg), des Inf. Regts. von Borke (4. Pomm.) Nr. 21, Harrer (Gleiwitz), des Füs. Negts. Fürst Karl Anton von Hohen- ¡ollern (Hohenzollern.) Nr. 40; zu Lts. der Res.: die Vizefeldwebel bzw. -Vizewachtmeister: Pauli (Gleiwitz), des Inf. Negts. von Grol- man (1. Posen.) Nr. 18, Pa ur (Kofel), des Inf. Negts. von Winter- feldt (2. Obers(l.) Nr. 23, Zirpel (Brieg), des 2. Oberschles. Feldart. Regts. Nr. 57. /

Versetzt: Jeschke (1 Breslau), Lt, der Landw. Inf. 1. Aufgebots zu den Res. Offizieren des 4. Schles. Inf. Regts. Nr. 157.

Befördert: Morenz (Münster), Lt. der Landw. Inf. 1. Auf- gebots, zum Oterlt ; zu Ls. ver Res. : die Vizefeldwebel bzw. Vize- wachtmeister: Sto ckey (Münster), des Inf. Regts. Graf Bülow von Dennewtyz (6. Wesifäl.) Nr. 55, Hefieler (Münster), des Inf. Negts. Nogel von Falckenstein (7. Westfäl.) Nr. 56, Demberg (Minden), des Metzer Inf. Negts. Nr. 98, Saaßen (Crefeld), des Westfäl. Feldart. Regts. Nr. 7, Eke (Gelsenkirchen), des Feldart. Regts. von Holtzen- dorf (1. Nhein.) Nr. 8, Redicker (Soest), des Trier. Feldart. Regts Nr. 44, Runge (Soest), des Minden. Feldart. Regts. Nr. 58, Ostberg (Münster), des Westfäl. Trainbats. Nr. 7, E\ch (Ander- nah), des Inf. Regts. Herwarth von Bittenfeld (1. Westfäl.) Nr. 13, Gbel (Kreuznah). Mathieu (Saarlouis), des Inf. Negts. Graf Werder (4. Rhein.) Nr. 30. : :

Verseßt: Hausen (Saarlouis), Lt. der Res. des 10. Rhein. nf. Regts. Nr. 161, zu den Res. Offizieren des Inf. Regts. Graf Werder (4. Rhein.) Nr. 30, - 5

Befördert : zu Lts. der Nes.: Lampert (Stade), Fähyrr. des Inf. Regts. Graf Schwerin (3. Pomm.) Nr. 14; die Vizefeldwebel bzw. Vizewachtmeister: Be cker (Kiel), des Inf. Regts. Herzog von Holstein (Holstein.) Nr. 85, Zurhorst (Kiel), des Füs. Negts. Königin (Schleswtg- Holstein.) Nr. 86, Buß (Schwerin), des Große herzogl. Mecklenburg. Gren. Regts. Nr. 89, Köster (Kiel), des S(hleswig-Holstein. Jnf. Regts. Nr. 163, Classen (Il Altona), des Hannov. Drag. Regts. Nr. 16, Graf von Bernstorff (S@{werin), des 1. Großherzogl. Mecklenburgishen Dragonerregiments Nr. 17, Heuke (Schwerin), des Gardedragonerregiments (1. Groß- herzogl. Hess) Nr. 23, Maßmann (Kiel), des Feldart. Regts. Ge- neral-Feldmarshall Graf Waldersee (Schleswig.) Nr. 9, Lampe, Zucker (Bremen), des Feldart. Negts. von Scharnhorst (1. Hannov ) Nr. 10, Fischbeck (Kiel), des Schleswig-Holstein. Traindats. Nr. 9, Burckhardt (Hamela), des 4. Hannov. Jaf. Regts. Nr. 164, Vespermann (Hameln), des 1. Wesifäl. Feldart. Regts. Nr. 7, Riechers (Hameln), des 2. Hannov. Feldart. Regts. Nr. 26, Schulz (Hersfeld), des Füs. Negts. Königin Viktoria von Schweden (Pomm.) Nr. 34, Nedslob (Eisena), des 5. Thüring. Inf. Regts. Nr. 94 (Großherzog von Sachsen), Vollert (Eisenah), des Leibgarde - Inf. Negts. (1. Groß- herzoal. Hes.) Nr. 115; Westphal (11 Mülhausen i. E.), Vizefeldw., ¡um Lt. der Landw. Inf. 1. Aufgebots; zu Lts. der Mes.: die Vize- feldwebel bzw. Vizewachtmeister: Ott (Saargemünd) des 4. Unterelfsff. Inf, Reats. Nr. 143, Schild (Molsheim), des 2. Oberel\äff, Inf. Regts. Nr. 171, Röhrig (Molsheim), des 1. Oberel\ä}. Feldart. Negts. Nr. 15, Brua (Saargemünd) des Elsäf. Trainbats. Nr. 15 Riedel (Metz), des Köntigéinf. Regts. (6. Lothring.) Nr. 145, Alt (Metz). des Lothringishen Trainbats. Nx. 16; zu Oberlts Werbe (Mannheim), Lt. der Res. des Inf. Negts. Herwarth vou

Bittenfeld (1. Westf.) Nr. 13, Delenheinz (Mannheim), Lt. dex

Nes. des 1. Bad. Leibgren. Regts. Nr. 109, Graf v. der Sröbeu (Deutsh-Eylau), Lt. der Res. des Hus. Regts. Königin Wilhelmina der Niederlande (Hannov.) Nr. 15; zu Lts. der Res.: Bielfeldt (Marienburg), Vizefeldw. des Kulm. Inf. Negts. Nr. 141, die Vije- wachtmeister: Suschke (Marienburg), des 1. Westpreuß. Feldart. Regts. Nr. 35, Be ck (Marienburg), des Trier. Feldart. Regts. Nr. 44.

Versetzt: die Lis. der Res: Schüßa (Danzig), des Danziger Inf. Negts. Nr. 128, zu den Res. Offizieren des Westpreuß. Train- bats Nr. 17, Eschenburg (Osterode), des Hus. Regts. Landgraf Friedrich IT. von Hefsen-Homburg (2. Kurhcfs.) Nr. 14, ¡u den d Offizieren des 2, Leibhus. Regts. Königin Viktoria von Preußen

t A

Befördert: zu Lts. der Nes. : die Vizefeldwebel bezw. Vijewat- meister: Kobbe (Siegen), des Füf. Regts. von Gersdorff (Kurbe.) Nr. 80, Stein (Frankfurt a. M.), des 1. Kurhefs. Inf. Reats. Nr. 81, Shuhmann (Erba), des 1, Naffau. Inf. Regts. Nr. 87, Werner (Meschede), des Meter Inf. Negts. Nr. 98, Barimann (Frankfurt a. M.), des Leib-Garde-Inf. Regts. (1. Großberzogl Hef.) Nr. 115, Bote (Meschede), v. Kaltenborn-Stachau (Oberlabns stein), des Inf. Regts. Kaiser Wilbelm (2. Großberzogl. Hef.) Nr. 116. Strater (Frankfurt a. M.) des Inf. Leibregts. Srokß- berzogin (3. Großherzogl. Hef.) Nr. 117, Dieren (Siegen), des 5, Westpreuß. Inf. Regts. Nr. 148, Hildebrand (Siegen), des Fnf. Regts. Hessen-Homburg Nr. 166, Leysieffer (Oberlabnftiein), des Magdeburg. Drag. Regts. Nr. 6, Frhr. v. Bissting (Frankfurt a. M.), des Gardedrag. Negts. (1. Großherzogl. Hef.) Nr. 2 Oswalt (Frankfurt a. M.), des Großherzogl. Art. Korps, 1. Sre®- herzogl. Heff. Feldart. Regts. Nr. 25, Sett (Frankfurt a. M.), des 2, Großberzogl. Hess. Feldart. Regts. Nr. 61.

Versezt: Weber (Gießen), Oberlt. der Landw. Inf gebots, zu den Res. Offizieren des Inf. Regte. Ï (2. Großherzogl. Heff.) Nr. 116.

Befördert: zu Lts. der Nes.: die Vizefeldwebel (Dessau), des Gardeshüßzenbats.,, Kühne (Krofer Jägetbats. Nr. 2, Boden (1V Berlin), des Magdek Nr. 4, v. Lippa (1V Berlin), des 2. S&lef v. Trott zu Solz (Hersfeld), des § Herdieckerhoff (Soest), der Masinengewehrabteil

Versegt: Fliegel (Rendsburg), L. d Zägerbats. Nr. 9, zu den Res. Offizieren des mann (1. S&les.) Nr. 5.

Befördert: A blers (Celle), Lt. der Nes.

Regts. Nr. 10, zum Oberlt. ; zu Lts. der Res. : die Vizefeldwerhel : 5 (Marienburg), des Gardefußart. Neats., Or lik (Bartenftein), Di (Königsberg), Kub nigk (Allenstein), des Fußart. Reats. von Linger (Oft- preuß.) Nr. 1, Wiens (1V Berlin), des Fußart. Reats. von Hinderfin (Pomm.) Nr. 2, Felsch (Marienburg), des 1. Weflpreuß. Fußart. Negts. Nr 11, Ddöhbring (Marienburg), SZHarffenorth {Allen- stein), des 2. Westpreuß. Fußart. Negts. Nr. 15; Löhnert (1IV Berlir), Oberfeuerwerker, zum Lt. der Landw. Fußart. 1. Auf- ebots, } Versetzt: die Lts. der Res. : ‘v. Perbandt des Wesifäl. Fußart Negts. Nr 7, Hepp des Hohenzollern. Fußart. Regts. Nr. 13, zu den Mes. Offizieren der Fußart. Schießschule.

Wandelt (111 Berlin), Oberlt. der Res. des Gardeplon. Bait. zum Hauptm., Hilgendorff (Kiel), Vizefeldw. des Samländ. Pion. Bats. Nr. 18, zum L. der Res, befördert. Brü get (Slogan), Okderlt. der Landw. Pion. 1. Aufgebots, zu den Nef. Offizieren des Nioers(les. Pion. Bats. Nr. d versezt. Naß (111 Berlin), Dbruit der Ne). des Luftschifferbats., zum Hauptm. bdetördert

Adscdiedsbewilligungen. Im Beurlaubtenteande

Neues Palais, 0. Februar. Der VGSied bereit: Newmans | (111 Berlin), Rittm. der Net, des Gardetrainbas ri Dit Wre. | laudnis zum Tragen seiner bidberigen Uniform A rol Que | a, S). NUtm. des Gardelandw. Trains 2. Ausfarbots. mit der Sr.