1867 / 153 p. 8 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

2604

Indem hiermit diese Obligationen gekündigt werden, werden die Inhaber aufgefordert, die Baarzahlung des Nennwerthes gegen Zurü- abe der Obligationen in coursfähigem* Zustande mit örigen nicht nue zahlbaren Coupons Ul. Serie Nr. 9/10 vom 1. Oktober 1867 ab bei der Kreis-Kommunal-Kasse in Schrimm oder bei den Banquierhäusern H. C. Plaut in Berlin und Leipzig, Ge- brüdern M. et H. Mamroth zu Posen und Hirschfeld et Wolf zu Posen in Empfang zu nehmen. j . Gleichzeitig wird erinnert; die aus früheren Sihungen noch nit zürüdgeliefertes Obligationen gegen Erhebung der Valuta zurückzu- geben und zwar 10. Ziehung 1864. Obligation Littr. A. Nr. 158. __» B. Nr. 389. » C. Nr. L 208. 312. 319.

11. Ziehung 1865. Obligation Littr. A. Nr. 59. » B. Nr. 122. 513. » C. Nr. 862. 1456. 1789. 12. Ziehung 1866. Obligation Littr. A. Nr. 269. » B. Nr. 197. 873.885. N » C. Nr. 641. 643. 694. 773. 796. 908. 967. 1084. R 1385. 1400. 1793. Nachrichtlich wird bemerkt, daß die fälligen Coupons der Schrim- mer Kreis - Obligationen gegen Baarzahlung bei den oben genannten Bankhäusern eingelöset werden. Schrimm, den .7. März 1867. Die ständische Kommission für die Chaussee-Bauten im 4 S><rimmer Kreise.

L, Bekanntmachung. Bei der am 28. v. Mts. zum Behuf der. Amortisation stattge- habten Verloosung der vom Kreise Lippstadt emittirten Kreis-Obliga- tionen sind nachstehende Nummern gezogen worden : Littr. C. über 100 Thlr. Nr. 18. 29. 31. 45. 85. 97. 112. : ; 148. 156. 263. 269 und 289. Littr. D. über 50 Thlr. Nr.-31. 34, 36. 94, 63 und 140. Littr. E. über 25 Thlr. Nr. 6. 11. 13. 31, 38 und 54. Dieselben werden den Besißern mit der Aufforderung gekündigt, die darin verschriebenen Kapitalbeträge vom 1. Oktober d. J. ab bei der Kreis-Kommunal-Kas e hierselbst gegen Quittung Und Rügabe der Obligationen mit den dazu gehörigen, erst nach dem 1. Oktober er. fälligen Coupons nebst Talons baar in Empfang zu nehmen. Schließlich wird noch bemerkt; daß die im vorigjährigen Termine ausgeloosten und seit dem 1. Oktober v. J. nicht mehr verzinslichen Obligationen : zes fet i Littr. D. über 50 Thlr. Nr. 105. 106 und 148, ; Littr. E. über 25 Thlr. Nr. 52. 72, 75 und 81, bis heute nicht eingelö# worden sind. Lippstadt; den 1. April 1867. Der Vorsißende der Kreis-Wegebau-Kommission.

Bekanntmachung. ; ; Waldemar Meyer u. Co. hierselbst haben auf V E der Schuldverschreibung der zweiten Staats - Anleihe

von 185 j „Tit. C. Nr. 1711 über 200 Thlr. angetragen, weil sie wegen eines darauf befindlichen Tintenfle>es nicht zum Umlauf geeignet sei. i Da aber nah theilweiser Entfernun Vermerk » Adolf Sehl gehörig« zum orschein gekommen ist; so wird nach Vorschrift des c des Geseßes vom 4. Mai 1843 (Gesehß- Sammlung Seite 177) Jeder, der an diesem Papier cin Anrecht zu haben vermeint, aufgefordert, dies bei uns innerhalb se<s Mo- nate, und spätestens i A ; am 1. September d. M \{riftli< anzuzeigen, widrigenfalls die gedachte Schuldverschreibung tassirt und den Antragstellern eine neue ausgehändigt werden wird. Berlin, den 18. Februar 1867, rung, der Staatsschulden. von Wedell. Löwe. Meine>e.

[726] Die Bantkiers

[2634] Hörder E R 1. Und Hütten-Verein. lies , „Binsen-Zahlung. /

Die am 1. Juli 1867 fälligen Zinsen unserer fünfpro entigen Obligationen können von dem genannten Tage an gegen Auslicfe: rung des betreffenden Zins-Coupons Nr. 12, mit »Zehn Thalern« pr. Stü bei unserer Gesellschaftskasse in Hörde, bei dem A. Schaaff- hausen'’shen Bankverein in Cöln oder bei dem Bankhause S. Bl ei <h- roeder in Berlin erhoben werden.

Hörde, den 27. Juni 1867.

Der Verwaltungsrath.

[2407] Koslow-Woronesh Prioritäten.

Die Einlösung der am 1. Juli e. fälligen Coupons der Koslow- Woronesh-Obligationen erfolgt an unserer Kasse, Französische Straße Nr. 42, {on

bon Donnerstag, den 20. d. Monats, ab.

Berlin, den 12. Juni 1867. :

Berliner Handels-Gesellschaft.

den dazu ge-

dieses Tintenfle>es ein

12570] Magdeburg-Halberstädter Eisenbahn.

Die am 1. Juli 1867 fällig werdenden Zins - Coupons Nr. 11 Serie der 42 9 Prioritäts - O ligationen der Magdeburg - Witten- bergeschen Eisenbahn. werden vom gedachten Tage ab in den gewöhn- lichen Geschäftsstunden des Vormittags dur unsere hiesige Magde- burg-Wittenbergesche Hau tkasse, Fürstenwallstraße Nr. 16, sowie ‘durch die Herren J. Behren erg Goßler u. ‘Cp. ‘in Hamburg, ‘und Herrn S. BlTeichroeder in Berlin eingelöst und bezahlt. -Vom:16. Juli 1867 ab findet die Einlösung nur no<h bei- unserer obengenaunten Hauptkasse statt. #44 06) d Magdeburg; den 21. Juni 1867: i : Direktorium.

[2432] : N T N Rheinische Eisenbahn-Gesells<a G Ausrei<hung neuer Dividendescheine und Zins-Coupons. Die neúuén Dividendescheine zu den Stamm-Aktien Nr. 1—80,200 und dfe neuen Zins-Coupons zu den Au Prioritäts - Obli- ationnen ex privil, de 31. Juli 1861 , 30. Dezember ej. Und 29. Fe- ruar 1864 ersuchen wir dringend bis Ende Juli a. ec. an dén \either bestimmten Pagen nämli<h Mittwo@s und Donnersta s; Vormittags von 9 bis 12 Uhr und Nachmittags von'3 big. 9 Uhr, bei unserer E rections-Gebäude hierselbst, in der früher bereits bezeichneten Weise in Empfang zu nehmen. Vom 1. August c. ab sind wir genöthigt, die Verabfolgung jener neuen Coupons 2c. wegen überhäufter anderer Geschäfte jenes Büreau's auf kürzere Zeitfristen zu beschränken. Côln, den 13. Juni 1867. Die Direction. -

[2641 Löbau-Zittauer Eisenbahn. | Nachdem Aus\<uß und Direktorium der gesirigen General-Ver-

aumluñg den Beschluß mitgetheilt haben, auf die Actien der Löbau- i

Zittauer C senbahn-Gesellschaft pro 1866 keine Dividende zu zahlen, so wird hierdurch bekannt gemacht, daß die am 2. Januar und Ísten Uli a, c. fälligen Dividendenscheine, und. zwar Nr. 17 und 18 der ctten La, A. und- Nr. 16 und 17 der Actien La. B,, nicht zur

Einlösung gelangen. : i Zittau, am 27. Juni 1867. i L

der Löbau-Zitt d SittauBeidente ner E

er Vobau- Zittauer und Jittau-Reichen erger Eisenbahn-Gesellschaft. Exner. Helfft: Opit. las Ra

[2137]

r

nrr L L

ie « Slnzahlung-auf neue Leipzi -Dresdener Eisenbahn-Stamm-Actien betreffend,

Es sind bis zum Schluß der mit dem 30. April 1867 abge- laufenen statutenmäßig bekannt gemachten Frist zur Leistung der VII Einzahlung auf 25,000 Stück neue Leipzig-Dresdner Stamm- Actien die na<stehenden Nummern der i

Ämli: 732. 5060. 2061 002, 15068 10/738. 14,674. 197. nämlich: ; i : L : . 14/674. 18,126. 18,127 19416. 19-417. 20,968. 20,969. 20,970. 20,971. 20,973. 22 225. 23,166 nicht zum Umtausch präsentirt, resp: die darauf zu-- leistende VIL Einzahlung nicht geleistet worden. ‘Wir Ls daher die säumigen Inhaber hier urch auf, diese ihre rü>kstän-

igen Interimsscheine Nr. VI. in der Zeit vom heutigen Dane ab bis längstens zum Ï 31. Juli 1867

bei unserer Hauptkasse auf hiesigem Bahnhofe persönli oder dur Beausftragte zum Umtaus<h zu präsentiren und n Verbindun, I mit die VII. Einzahlung von 10 Thlrn. (abzü lih 175 Ngr. Zinsen, also mit 9 Thlr. 125 Ngr. leichzeitig unter ushlag der wegen Versäumniß des Eingangs gedachten ahlungstermines verwirkten : Conventionalstrafe von 1 Thaler O auf jede neue Stamm-Actie zu leisten, dagegen aber den- VIL. In-- E Irak in Seaupsang H I, _ Ml Inhaber derjenigen Interimsscheine Nr. V]. is. zu dem vorstehend angeseßten : Fete Y S M t : | räclusivtermine | nicht zur Leistung der VIl. Einzahlung präsentirt werden sollten, gehen ann des Rechtes auf weitere Betheiligung an der Entnahme neuer- ctien, ebenso wie der bereits geleisteten ede Einzahlungen i: und wird über di 6is. dabin Sah Eu u : er die vis dahin nicht entnominenen nterimssc<heine: r. VII. zum Vortheile der Gesellschaft disponirt ivirbon M 24 Leipzig, dén 24. Mai 1867. Leipzig-Dresdener Eisenba „Compagnie. Dr, Einert, Vorsißender. C. A. Geßler, Bevo mächtigter.

f

ekten-Verwaltung, Büreau 18 in unserem Di:

X

ß . Gerichts- oder Polizei-Beh

2605

Zweite Beilage zum

„V 153.

C _— e L ———-—————————————

Königlich Preußischen Staats-Anzeiger. Montag, den 1. Juli

1867.

Ste>>kbriefe und: Untersu Hungs - Sachen. e ricf.

Der unten näher bezeichnete Maurerpolir Johann Augusk Kunst is wegen Erregung eines öffentlichen Aer ernisses dur Ver- lepung der Schamhaftigkeit U drei Monaten Gefängniß N raltia verurtheilt rwoorden. iese Strafe hat bisher nicht vollstre>t werden können, weil er latitirt. Ein Jeder, wel<her von dem Aufenthalts- orte des Kun s Kenntni hat, wird aufgefordert , davon der nächsten

rde Anzeige zu machen. ;

Gleichzeitig werden alle Civil- und Fett Ben des Jn- und Auslande en ersuht, auf den 2c. Kunst zu vigi- liren, ihn. im Betretungsfall festzunehmen und mit allen bei ihm si vorfindenden Gegenständen und Geldern mittelst Transports an die Königliche Stadtvoigtei-Direction hierselbst abzuliefern oder nach Be- wandniß der Umstände, die Strafe an ihm zu- vollstré>en. - Es wird die ungesäumte Erstattung der dadurch entstandenen baaren Auslagen und den verchrlihen Behörden des Auslandes cine gleiche Rechtswpill- fährigkeit versichert. / : |

erlin, den 22. Juni 1867. : -

Königliches Stadtgericht. Abtheilung für Untersuchungssachen. : Deputation VI. für Vergehen.

M lir J pa M, st ist 66 Jahre alt, am

Der Maurerpolir Johann Augu unsi i ahre alt, a 2. März 1801 in Berlin geboren, evangelischer Religion, 5 Fuß 1 Zoll

roß, hat blonde Haare, blaue Augen, blonde- Augenbrauen d feinen Bart , ovales Kinn / gew! nliche Nase und Mund, -ovale Gesichts- bildung, gesunde Gesichtsfarbe, spricht dic deutsche Sprache.

Ste>brief. Der bereits wegen Urkundenfälschung n

i Zuhthausstrafe belegte

l frühere Handlungsdiener Carl Augu Heinrih Wittenberg,

welcher zuleßt in Königs - Wusterhausen * als Lohnschreiber beschäftigt gewesen is, hat si<, nachdem er hierselbst wegen Unterschlagung von Geldern zur Untersuchung gezogen worden, am Abend des 19. Juni d. J. heimlih von hier entfernt und na< cinem von SOO a. O. unterm 25. Juni e. hierher gerichteten Briefe wahrscheinli über Frank- furt a. O. nah Stettin gewendet. Da sein gegenwärtiger . Aufent- haltsort undbekannt ist, so fordern wir einen Jeden auf, welcher von dem Aufenthalte des 2c. Wittenberg Kenntniß hat, davon der nächsten Gerichts- oder Polizeibehörde Mer Anzeige zu machen. Gleichzeitig werden alle Civil- und ilitairbehörden des Jn- und Auslandes dienstergebenst ersucht ; auf den Wittenberg zu achten,

ihn im Betretungsfalle festzunehmen und mit allen bei ihm si< vor- |/

findenden Ge 4 p 2 Und Geldern mittelst Transports an unsere Gefängnißanstalt abzuliefern. j A | g A, die A delte Erstattung der dadurch entstandenen

baaren Auslagen, und den verehrlihen Behörden des Auslandes eine gleiche Rechtswillfährigkeit versichert. ;

Königs-Wusterhausen, den 28. Juni 1867. |

Königliche Kreisgerichts-Kommission.

Signalement. Der 2c. g ist zu Plathe, Kreis Regenwalde, -Regierungsbezirk Stettin, geboren, 5 Fuß 4 Zoll groß, hat ein rundes, großes esicht , eine - gesunde Gesichts- farbe, dunkelblonde Haare, graue Augen, vollständige Zähne, ist unter- seßter Statur und trug einen dunkelblonden Schnur- und Kinnbart. M Besonderes Kennzeichen: Ein starkes Geni> (sogenannter

tierhals). iti itene (E

Bekleidet war derselbe bei seincr Entfernung von hier mit weiten shwarzen englischen Hosen, O dner Piquet-Weste, schwarzem Tuchrock, \{warzseidener Kravatte, \<warzer Tuchmüßze, grauwollenem Hemde mit s{warzseidenem Chemisett und turzen, falbledernen Stie- feln mit Doppelsohlen und Gumumizug, sowie kurzem englischen Sa> von s{woarzem Kamlott, der an der rechten Tasche eingerissen und \<le<t. ausgebessert ist. , ;

Unter dem guten Anzuge trug derselbe eine braungraue, ausge- fli>te Hose und eine ebensol<he Weste mit Hornknöpfen. ;

Maternus Kommer, 26 Jahr alt, von Großenbach, Mien gegenwärtiger Aufenthaltsort unbekannt ist, wird aulaeloenery. ie ihm durch Urtheil des unterzeichneten Ger <ts vom 28. März dieses Jahres wegen boshafter Beschädigung fremden Eigenthums E ae ehntägige Arreststrafe binnen 14 Tagen bei Meidung ste>brieflicher Verfolgung im Pehgen LUnisgefängni anzutreten.

Hanau, den 15. Juni 1867. / Königliches Justizamt 1.

Gleim.

è te>briefs8-Erledigung. :

Der atn 18. Mai 1867 binter den Bäckergesellen Sou is Loose erlassene Ste>brief ist durch dessen Ergreifung erledigt. Alt-Landsberg, den 26. Juni 1867. |

Königliche e TiE Sts Dbäkteabass

Der gegen ‘den Tagelöhner Friedri<h Sachs von Breitenba 6. d. M ctlatene Stedbri wird hiermit zurückgezogen. Rotenburg, den 24. Juni 1867. M Königliches Justiz-Amt 1.

am

ittenberg ist am 19. Oktober 1836

Mathias Meßger , Badergehülfe aus Anderna<, wird aufg Or- dert, scinen Aufenthalt zum Zwe> der Eröffnung einer auf sein Gnadengesuch ergangenen erfügung anher fundzugeben. Hanau, den- 11. Juni 1867. f Königliches Justizamt I. Gleim.

Bekanntmachung. A In der Nat vom 24./25. Juni c. sind mittels Einbruchs L. aus dem Post-Expeditionslokale zu Stolberg folgende Pakete resp. Briefe : 3 i 7 1) cin Pafkct an den Frachtfuhrmann Wiesener in Weißenfels, sign. E. B., Fewogen 26 Pfd., Register Nr. 71, : i 2) cin Paket C. K. 386 an Gebrüder Dammann in Hettstedt im Gewicht von 17 Pfd., Register Nr. 70, i l inst 3) ein Paket M. G. 14. an M. Grelling in Nordhausen im Ge- wicht von 3 Pfd. 20 Loth, Register Nr. 66, , e 4) ein Paket s. R. 13 an S. Rohr in Nordhausen im Gewicht von 4 Pfd. 24 Loth Negister Nr. 67, 5) ei Wäsche k.

9) ein Pafet mit F. an g &ride in Kelbra im Gewicht von 16 Pfd. 1 Lth., Register Nr. 64, i 6) ein Paket an Hampel aus Cassel, sign. F. H. H. 66, im Ge- wit von 22/,, Lth. mit 9 Sqgr., ; 7) 1 Brief an Günther aus Eisleben mit 6 Thlr. % 5 Loth {wer, 8) 1 Brief an Gewalt aus Aken mit 36 Thlr. 9 S4 r. 2 Loth s{hwer; 9) 1 Brief an die Post - Expedition aus Saarbrü Bahnhof mit 16% Sgr. Postvorschuß, E 10) 1 Brief an Schuller aus Wanzleben mit 15 Sgr. Bosporsuße 11) 1 Brief an denselben aus Wanzleben mit 5 Sgr. Postvors{huß, 12) 1 Postanweisung an Frau Srohne in4ottleberode aus Sanger- __ hausen®*NÉ 119 über 5 Thlr, 13) 1 vas an Christian Ermish in? S<wenda aus Ballenstedt Nr. 23 über 3 Thlr. 20 Sgr. j T na 14) 1 fleiner zu dem sogenannten Siegeltish gar er Schlüssel ; IL. dem Königl. Post-Expediteur Nagel zu Stolberg folgende Sachen: | N 1) 1 Messer mit Hornschaale, 2) cine Brodmesserklinge, 3) eine &edermesserklinge, cin Korkzieher, t P ein graumelirtes wollenes Sommerbeinkleid, 1 s{warztuchener Ueberro> mit Orleans gefüttert, ein Sommerüberro> von Sommerbu>sfin, dunkelblauer Farbe und roth gesprenkelt, s h ein {warz grünseidener Regenschirm, ein Sto (gelber Bambus) mit Horngriff, ein L! ) ein Hausschlüssel, j i circa 11- bis 1200 Cigarren oder etwas mehr. Von den entwendeten Cigarren trugen drei 2 Kisten die Etiquette »La Allemanna«, eine 5 Kiste die Etiquette »L. Valentina«, - drei '/0 Kisten dic Etiquette »Roa] Havanna«, ein goldener Ring mit Topas, 14) ein Cigarren-Etuÿ,

15) ein Cigarrensparer von Neusilber, N 16) 2 Cigarrenspißen von Horn mit Meerschaumköpfen, 18) 5 auen Gebrauch gesceßte Schlüssel, 18) ein leinenes Tischtuch ( gez. N 19) 3 leinene Servietten ( 2Æd- -/ j s 20) 1 Dußend Paar Tischmesser und Gabeln mit schwarzen Griffen, ast neu _ # 21) | v Dessertmesser mit weißen Stielen, 22) 1 Dugend neufilberne Eßlöffel, 23) 1 neusilberner Vorlegelöffel, } 9 04 24) 1 E Bering inwendig vergoldet, äußerlich glatt, mit den Buchstaben A. N. H : i 25) Â rag Serviettenring/ guf einem Schildchen die Buchstaben 3. N. führen i 26) etwás über einen Thaler' Scheidemünze aus einem Körbchen, 27) ein Da BRNe und ein Schrankschlüssel, - estohlen worden. E N ih vor dem Ankaufe der gestohlenen Sachen warne, fordere i< Jeden, welcher von dem Verbleibe derselben oder der Person des Diebes Kenntniß hat, hierdur< auf, ungesäumt mir oder der nächsten Polizeibehörde Fre zu geben. Kosten RLS Drs O, angerhausen, den 27. Juni j es i Der Staats-Anwalt.

Oeffentliche Vorladung. Auf den Antrag der KEUg Hen N ALLLMN zu Frank- furt a. O. vom 21. Mai 1867 is gegen folgende militairp <tige

ersonen: 3314