1867 / 156 p. 11 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

2660

[2689] Aufforderung der Konkur8gläubiger. i

In dem Konkurse über das Vermögen der Handelsgesellschaft B. L. Berliner zu Ratibor (Jnhaber: Moses Berliner und Joscph Berliner hierselbst) werden alle Diejenigen , welche an die Masse Ansprüche als Konkursgläubiger machen wollen, hierdur aufgefordert; ihre Ansprüche, dieselben mögen bereits rechtshängig sein oder nicht, mit dem dafür verlangten Vorrecht

bis zum 2. E 1867 eins<ließli<

bei uns schriftli< oder zu Protokoll anzumelden nd demnächst zur Prüfung der sämmtlichen innerhalb der gedachten rift angemeldeten Forderungen, sowie nah Befinden zur Bestellung des definitiven Ver- waltungspersonals _ auf den 20. September 1867, Vormittags 85 Uhr, in unserem Parteienzimmer, vor dem Kommissar; Herrn Kreisrichter Lefeldt, zu erscheinen.

Wer seine Aumeung. \chriftlich cinreiht, hat eine Abschrift der- selben und ihrer Anlagen beizufügen. i j

Jeder Gläubiger, welcher nicht in unserem Amtsbezirke seinen Wohnsiß hat, muß bei der Anmeldung seiner Forderung einen am hie- figen Orte wohnhaften oder zur Praxis bei uns berechtigten auswärtigen

evollmächtigten bestellen und zu den Akten e egen

welchen es hier an Bekanntschaft fehlt, werden die Justiz - Räthe Klapper;, N Horzebßky, Schmiedel , Kneusel und die Rechts- anwälte Sabarth und Hoffmann zu Sachwaltern vorgeschlagen.

Ratibor, den 25. Juni 1867.

Königliches Kreisgericht. Erste Abtheilung.

L / i Königliches Kreisgericht zu‘“Halle a. d. S., I. Abtheilung, den 28. Juni 1867, Vormittags 10 Uhr. j Ueber das Vermögen des Fabrikanten Gustav Heynisch von hier ist der kaufmännische Konkurs eröffnet und der Tag der Zahlungs- Einstellung auf den 1. Juni d. Js. festgelept worden. Zum einstweiligen Verwalter der Masse is der Kaufmann Lud- wig Deichmann bestellt. Die Gläubiger des Gemeinschuldners wer-

den aufgefordert, in dem auf den 11, Juli d. T8, Vormittags 12 Uhr, vor dem Kommissar, Herrn Kreisrichter Bassin, im Gerichtsge- bäude ; Termins8zmmer Nr. 38, anberaumten Termine ihre Erklärun- i und Vorschläge über die Beibehaltung dieses Verwalters oder die estellung eines anderen einstweiligen Verwalters abzugeben.

Allen; welche von dem Gemeinschuldner etwas an Geld, Papieren oder anderen Sachen in Besiß oder Gewahrsam haben, oder welche ihm etwas verschulden, wird aufgegeben , nichts an denselben zu verabfolgen oder zu zahlen, vielmehr von dem Besiß der Gegenstände bis zum 15. August d. Js. einschließlich dem Gericht oder dem Verwalter der Masse Anzeige zu machen und Alles, mit Vorbehalt ihrer etwaigen Nechte, ebendahin zur Konkursmasse ers - Pfandinhaber und andere mit oie ben gleichbere<figte Gläubiger

des Gemeinschuldners haben von den in ihrem Besiß befindlichen Pfandstücken nur ege zu machen.

Gugteid) werden alle Diejenigen, welche an die Masse Ansprüche als Konkursgläubiger machen wollen, bierdurch augeine ert, ihre An- E dieselben mögen bereits rehtshängig sein oder nicht, mit dem

afür verlangten Vorrecht bis zum 8. August d. Js. eins<ließli< bei uns s\chriftli< oder zu Protokoll anzumelden und demnächst zur Fend der sämmtlichen, innerhalb der gedachten Frist angemeldeten

orderungen, \o wie nach Befinden zur Bestellung des definitiven Ver- „waltungs -Personals :

auf den 5. September d. Js. Vormittags 11 Uhr, vor dem Kommissar, Herrn Kreisrichter Bassin, im Gerichtsgebäude, Terminszimmer Nr. 38 zu erscheinen. i

Wer seine Os \chriftlich einreiht, hat eine Abschrift der- selben und ihrer Anlagen beizufügen.

Jeder Gläubiger, welcher nicht in unserem Amtsbezirke seinen Wohnsiß hat, muß bei der Anmeldung seiner Forderung einen am hiesigen Orte wohnhaften oder zur Praxis bei uns berechtigten auswärtigen Bevollmächtigten bestellen und zu den Akten anzeigen. Denjenigen, welchen es hier an Bekanntschaft teblt, werden die Rechts- anwalte Göd>ing, Krukenberg, Fritsch, Fiebiger, Schlie>mann, Seelig- bla v. Rade>ke, v. Bieren, Wilke, Riemer zu Sachwaltern vor- geschlagen. -

Halle a. d. Saale, am 28. Juni 1867. _

Königliches Kreisgericht. l. Abtheilung.

Konfkurs-Eröüôüffnung. Königliches Kreisgericht zu Halle a. S. eve Abtheilung, den 28. Juni 1867, Vormittags 10 Uhr. -

Ueber den Nachlaß der am 3. Januar d. J. hier verstorbenen Handelsfrau Emma Pauline Schneider, früher verw. Nuß, geborenen CEIG ist der gemeine Konkurs im abgekürzten Verfahren eröffnet

orden.

Zum einstweiligen Verwalter der Masse ist der Kaufmann Lud- wig Deichmann hier bestellt. Die Gläubiger der Gemeinschuldnerin werden aufgefordert , in dem auf

den 11. Juli 1867, Vormittags 11 Uhr, vor dem Kommissar, Herrn Kreisgerichts-Rath Stecher, im Gerichts- ebäude; 1 Treppe hoch, Zimmer Nr. 10, anberaumten Termine die flärungen über ihre Vorschläge zur Bestellung: des definitiven Ver- walters abzugeben. | /

UAllen, welche von der Gemeinschuldnerin etwas an Geld, Papieren oder anderen Sachen in Besiß oder Gewahrsam haben, oder welche ihr etwas verschulden, wird aufgegeben, nihts an dieselbe zu ver- abfolgen oder zu zahlen, vielmehr von dem Besiß der Gegenstände bis zum 15. August d. J. einschließli< dem Gericht oder dem Verwalter der Masse Anzeige zu madhen und Alles, mit Vor-

[2692]

[2693]

| ersichtlichen

behalt ihrer etwanigen Rechte, ebendahin zur Konkursmasse abzu Pfand-Inhaber vis “andere mit denselben aleichbereWtinte G jiesern der Gemeinschuldnerin haben von den in ihrem Besiß Pfandstücken nur Anzeige zu machen. ugleich werden alle als on Ug machen wollen \sprüchea dieselben mögen bereits re<t8h dafür verlangten Vorrecht bis zum 20. [i bei uns schriftlih oder zu Protokoll anzumelden und rüfung der sämmtlichen, innerhalb der gedachten Fri

befindlichen ngig sein oder nicht, mit dem demnächst zur

waltungs-Personals auf den 31. August cr., Vormittags 10 Uhr,

vor dem Kommissar, Herrn Kreisgerichts-Rath Stecher, im Gerichts.

gebäude, eine Treppe hoh, Zimmer Nr. 10, zu erscheinen.

Wer seine Anmeldung schriftli< einreiht, hat eine Abschrift der- |

selben und ihrer Anlagen augen Jeder Gläubiger, welcher ni

hat, muß bei der Anmeldung seiner Forderung einen am hiesigen Orte

wohnhasten oder zur Praxis bei uns berechtigten auswärtigen Bevoll-

mächtigten bestellen und zu den Akten anzeigen. Denjenigen, welchen

& , s n D Ra fehlt, werden die Rechtsanwalte Riemer,

ilke, Fritsh, Fie

v. Rade>e, v. Bieren, Glöckner, Gö>king zu Sachwaltern vorgeschlagen.

Halle a. S.,, am 28. Juni 1867. hoh s geschlagen Königlich Preußisches Kreisgericht. 1. Abtheilung.

[2717]

Gotthilf Dechant zu Naumburg is zur Verhandlung und Beschluß: fassung Über einen Akkord Termin auf : : den 22. Juli 1867, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Kommissar, im Terminszimmer Nr. 8, an-

beraumt worden. Die Betheiligten werden hiervon mit dem Bemer-

ken in Kenntniß gesebt, daß alle festgestellten oder vorläufig zugelasse- nen An der Konkursgläubiger , soweit für dieselben weder ein Borrecht, noh ein Hypothekenreht; Pfandrecht oder anderes Ab- \sonderungsrecht in Anspruch genommen wird, zur Theilnahme an der Beschlußfassung über den Akkord berechtigen. : Naumburg, den 27. Juni 1867. Königliches Kreisgericht. Der Kommissar des Konkurses. Rudloff.

A Subhastations-Patent, _Das den

Emil und Caroline geb. Schulz Kle>kow"\schen Eheleuten :

gehörige, auf der Feldmark der Stadt Jastrow sub Nr. 47 des Hypo- thekenbuches der Ländereien belegene, auf 18,051 Thlr. 10 Sgr. abge- \{häßte Grundstück soll am 15. Januar 1868, Vormittags 11 Uhr, an ordentlicher Gerichtsstelle subhastirt werden. Taxe un

einer aus dem Hypothekenbuche nicht ersichtlichen

bei dem Gerichte zu melden. Jastrow, den 13. Juni 1867. L Königliche Kreisgerichts-Kommission. _ Nothwendiger Verkauf. Königliches Kreisgericht. Erste Abtheilung. Bütow, den 1. April 1867.

[1380]

Der dem Schulzenhofsbesißer Rüterbusch gehörige, in Morgen- ( stern belegene, im Hypothekenbuch Pag. 1. Nr.1 vérzeiinele Schulzen: 4

hof, gesGäßt auf 6922 Thlr., soll am 16. Oktober 1867, Vormittags 12 Uhr, an hiesiger Gerichtsstelle subhastirt werden.

Taxe und Hypothekenschein, sowie die Verkaufsbedingungen sind |

in unserem Prozeß-Büreau I1I1. einzusehen.

Gläubiger, welche wegen einer aus dem Hypothenbuche nicht er- | sichtlichen Realforderung aus den Kaufgeldern Befriedigung suchen, 1

haben ihre Ansprüche bei dem Gericht anzumelden.

Die .separirte Anna Regina Perli>, resp. deren dem Aufenthalte i nach unbekannte Erben,- werden zu diesem Termine söffentli<h vor- |

geladen.

[2718] Nothwendiger Verkauf. Königliches Kreisgericht Halle a. S., den 28. Juni 1867.

Das dem Tischlermeister Christoph Robert Bischoff hier gehörige, |

im Hypothekenbuche von pan Vol. 33 Nr. 1201 eingetragene Grundstü:

»Ein Haus, Hof nebst Seiten- und Hintergebäuden auf dem

Neumarkt« ; Breitestraße Nr. 4

abgeschäßt auf 5038 Thlr. 4 Sgr. zufolge der nebst Hypothekenschein /

in unserer Registratur einzusthenden Taxe, soll

am 30. Januar 1868, von Vormittags 11 Uhr ab, vor dem Deputirten, Herrn Kreisgerichts-Rath Bosse, an ordentlicher Gerichtsstelle, Zimmer Nr. 11, subhastirt werden.

Gläubiger, welche wegen ciner aus dem Hypothekenbuche nicht | Realforderung aus den Kaufgeldern Befriedigung suchen, k

haben ihren Anspruch bei dem Subhastationsgerichte anzumelden.

[2699] Ediktalladung. In Sachen, i betr. den Konkurs der Gläubiger über das Vermögen des

albmeiers und Fuhrmanns Johann Heinrih Kranz in |

ilten \oll auf Antrag des Konkurs - Kurators die zur Masse Gilten unter Haus-Nr. 12 belegene gutsherrnfreie % Meierstelle, be- stehend aus einem Wohnhause, einer Scheune uno einer sog. Feld-

läubiger f

iejenigen, welche an die Masse Anspr j

hierdur<h aufgefordert, idre Ae : âà ugust d. J. einschließ. |

angemeld F Serte, [O nach Befinden zur Bestellung des Pefngeme Ver /

t in unserm Amtsbezirke seinen Wohnsig U

iger, Sceligmüller, Schliekmann, Krufkenberg, :

Jn dem Konkurse über das Vermögen des Schuhmachermieisters 0

ot (s 4 kenschein sind in der Registratur einzusehen. Gläubiger, A E A 4 het calforderung aus ‘den ugo Befriedigung suchen, haben si< mit ihrem Anspruche |

ehörige, zu

2661

\cheune, sodann 25 Morgen 60 (CZRuthen Garten - und Aerland, 13 Morgen 90 [IRuthen Wiesen und 22 Morgen 15 Ruthen | Haidboden, in dem dazu auf i :

Montag, den 2. September d. a Vormittags 11 Uhr, vor unterzeichnetem Amtsgerichte angeseßten Termine unter den als- dann bekannt zu machenden Bedingungen subhastirt werden.

ugleih ergeht an Alle, welche an das zu subhastirende Jmmo- bile Eigenthums-, Näher-, lehnrechtliche, fideikommissarische, Pfand- und andere dingliche Rechte, insbesondere auch Servituten und Real- berechtigungen zu haben vermeinen , die Aufforderung, solche Rechte \sogewiß in dem obigen Termine anzumelden, als dieselben für den sich nicht Ps im Verhältnisse zum neuen Erwerber verloren ehen werden.

E Einer wiederholten Anmeldung der im Konkursverfahren bereits angemeldeten Forderungen. bedarf es nicht. |

Die Publication des demnächstigen Ausschlußbescheides erfolgt nur durch os an die Gerichtstafel zu Ahlden und 1 malige Jn- sertion in die Neue Hannoversche Zeitung.

Ahlden, den 26. Juni 1867. |

: Königliches Amtsgericht.

Roscher.

2611 j [ In Sachen, den Konkurs der Gläubiger des Oekonomen Ferdi-

nand Homeyer zu Steinhorst betreffend, wird auf Antrag des Cura- tors und des Gläubiger-Auss\chusses dritter und jedenfalls leßter Verkaufs-Termin der zur Konkursmasse gehörenden Jmmobilien auf Sonnabend, den 20. k. M. Juli, Mittags 11 Uhr, an Ort und Stelle anberaumt. um Verkaufe kommen die 3 bebauten Höfe Nr. 6, Nr. 19 und Nr. zu Steinhorst, welche erst einzeln und dann noch einmal im Ganzen zum Verkaufe gebracht werden. Zum Hofe Nr. 6 gehören circa 458 Morgen 13 (IR. = 50 Kuhweiden. : Zum Hofe Nr. 19 gehören circa 101 Morgen 41 (3R. = 105 Kuhweiden. : Zum Hofe Nr. 26 gehören circa 50 Morgen 76 (IR. = 55 Kuhweiden. ; Jsenhagen, den 25. Juni 1867. Königliches Amtsgericht. Abtheilung [. (1805)

: Bekanntmachung. : ;

er Ehefrau des A>ermanns Dóöbbelin, Marie Sophie geb. Levin

zu Staffelde, sind bei dem am 22. Mai 1858 in Ostheeren bei Stendal stattgehabten Feuer die beiden unter dem 25. September 1851 aus- efertigten 4prozentigen Prioritäts - Obligationen neuer Emission der

Berlin-Potsdam-Magdeburger Eisenbahn-Direction Ltr. D. Nr. 13,695 und 19,416, jede über 100 Thlr. mit den Coupons vom 2. Januar 1858 ab und Talons, angeblich verbrannt. Die 2c. Döbbelin hat auf Amortisation dieser Obligationen nebst Coupons und Talons ange- tragen. Es werden daher alle diejenigen, welche auf die oben bezeich- neten beiden Obligationen nebst Coupons und Talons Ansprüche haben, in Gemäßheit des $. 385 des Anh. z. A. G. O. aufgefordert, ihre etwaigen Rechte bei uns binnen drei Monaten und jpätestens

in dem auf den 4. Séptember d. T, um 115 Uhr, i in unserem hiesigen Gerichtslokale, Lindenstraße Nr. 54, Termins- immer Nr. 1, vor dem Kreisgerichts - Rath von Piper anstehenden ermine anzuinelden und nachzuweisen, widrigenfalls sie solcher für verlustig- erklärt und die genannten Obligationen nebst Coupons Und Talons amortisirt werden sollen. Potsdam, den 20. April 1867.

Königliches Kreisgericht. Abtheilung I. A

Oeffentliche Vorladung. : ie Handelsgesellschaft Schlameus et Susemiehl zu Berlin, vor dem Halleschen Thore Nr. 1, hat wegen einer Forderung von 1613 Thlr. 18 Sgr. 7 Pf. nebst 5 pCt. Zinsen vom Tage der Klagebehändigung

ab gegen den früher hierselbst in der N LeN Nr. 17 wohn-

haft gewesenen Eigenthümer Johann Gottlieb Neuschel Klage erhoben.

Die Klage ist eingeleitet , und da der jeßige Aufenthalt des 2c. Reuschel unbekannt ist, so wird dieser hierdur<h öffentlich aufgefor- dert, in dem zur Klagebeantwortung auf

den 4. November 1867, Vormittags 10 Uhr,

vor dem Herrn Gerichts-Assessor Drehniann im Stadtgerichtsgebäude, Jüdenstraße Nr. 59, Zimmer Nr. 37, anstehenden Termine pünktlich zu erscheinen, die Klage zu beantworter, etwaige Zeugen mit zur Stelle zn bringen, und Urkunden im Original einzureichen, indem auf spätere Einreden, welche auf Thatsachen beruhen, keine Rücksicht

“genommen werden kann.

Erscheint der Beklagte zur bestimmten Stunde nicht, so werden die in der Klage angeführten Thatsachen und Urkunden auf den An- trag. des Klägers in contumaciam für zugestanden und anerkannt er- Ae und was den Rechten nach daraus folgt, wird im Erkenntniß gegen den Beklagten ausgesprochen werden.

Berlin, den 21. Juni 1867. i

Königliches Stadtgericht. Fen für Civilsachen. Prozeß-Deputation 1.

[26981 * Ce en Ls Vorladung.

er am 30. November 1821 zu Ströbiß, Kreis Cottbus, geborne

Dienstknecht Christian Pöschel, welcher vor dem. Jahre 1857 fich bei

seinen Verwandten in Brunschwig - Rittergut aufgehalten, etwa im ahre 1856 bei dem Braumeister Peboldt zu Groß - Lieskow gedient, pâter sih nach Frankfurt a O. gewandt haben soll und seitdem nichts

hat von si< hören lassen, so wie seine etwaigen unbekannten Erben

und Erbnehmer werden hiermit zu dem auf D 9. Avril 1868, Vormittags 11 Uhr,

an hiesiger Gerichtsstelle, Zimmer Nr. 4, vor dem Kreisrichter Wulsten anberaumten Termine mit der Auflage vorgeladen, si< vor oder in diesem. Termine bei dem unterzeichneten Gerichte persönli oder shrift- en zu melden, und daselbst weitere Anweisung zu érwarten, widrigen- falls der Christian Pöschel für todt erklärt und scin aus einigen 90 Thalern bestehendes Vermögen seinen nä<hsten, sih als solche legi- timirenden Erben zugesprochen werden wird. Cottbus, den 19. Juni 1867. Erste Abtheilung.

Königliches Kreisgericht. Bekanntmachung.

Die Ferien bei dem Stadtgericht beginnen am 21. Juli und endigen am 31. August dieses Jahres. Während derselben ruht der Betrieb aller nicht \{<leunigen Sachen. Die Parteien und Rechtsanwalte werden aufgefordert, in nicht {<leunigen Sachen wäh- rend der Ferien sih aller Anträge und Gesuche zu enthalten. Schleu- rae a e müssen als solche begründet und als »Feriensache« be- zeichnet sein.

Berlin, den 22. Juni 1867. Der Stadtgerichts - Präsident. Geheimer Ober-Justizrath Breithaupt.

[1826] Bekanntmachung. Alle, welche an folgende Dokumente und Forderungen: a) die Ausfertigung des Ervretestes de confirmato den 21. Dezember

1804 nebst Cession vom 29: gevruar 15826 Über 29 Thlr. 7 Gr.

13. August 1829

9 Pf. Erbegelder des Christian Müller in Gorsleben an Sophie Magdalene, verehel. Strömel, verwittwet gewesene Müller, geb. Obenhaupt in Gorsleben, eingetragen auf das Wohnhaus Gors- leben Nr. 105 nebst Zubehör und die in dafiger Flur belegenen walzenden Grundstüfe Nr. 211 und 253 ex decr. vom 31. Ja- nuar 1832,

die Ausfertigung der Schuld- und P us des Weiß= gerbermeisters Christian Himmler in Laucha vom 24. Mai 1844 Pf.; eingetragen

mit Hypothekenschein Über 30 Thlr. 23 Sgr. 9 pA Verfügung vom 13.

olge Juni 1844 für die Geschwister riedrih August, Henriette und Wilhelm Tollert zu Laucha auf den amSteinbruchs8wegeinLauchaerFlur belegenen 1 AckerErde, Nr.1 des Flurhypothekenbuchs, die Schuldurkunde des Schuhmachermeisters Johann Christian Heinzè in Weißenfels vom 25. Juli 1838 mit Hypothekenschein über 90 Thlr., eingetragen auf das zu Weißenfels belegene; sub Nr. 262 fatastrirte Wohnhaus nebst Zubehör für die verehel. Schuhmachermeister Johanne Ernestine “i e, geborne Posdorf; in Weißenfels zufolge Verfügung vom 28. Juli 1838, die Schuld- und Pfandverschreibungen des Christoph Gebler und dessen Ehefrau Marie Gebler, geb. Förste, in Ebersroda vom 16. Februar 1826 über 150 Thlr. und vom 25. Juli 1832 über 125 Thlr., eingetragen für die Sparkasse zu Naumburg, und die Cession vom 2. Juli 1838 wodur diese Forderungen auf den Einwohner Johann Gottfried Bauer in Ebersroda Übergegangen und von welchem laut Cession vom6. Oktober 1838 von der zuerst gedachten Forderung 83 Thlr. 11 Sgr. 6 Pf. an Karl Friedrih Wilhelm und Ernst Ludwig, Gebrüder Bauer, Oas sind, eingetragen zu- folge Pa vom 22. Juni 1837 resp. 20. September und 6. Oktober 1 auf das zu Ebersroda belegene; sub Nr. 6 fatastrirte Wohnhaus nebst Zubehör, die Ausfertigung des Cautions-Jnstruments der unverchel. Bertha Stöpel in Heldrungen vom 1/12. Dezember 1837 über 125 Thlr., eingetragen für Carl Friedrih Stöpel in Ecardtsberga, zufolge Verfügung vom 20. Mai 1840 auf das zw Eckardtsberga belegene, sub Nr. 229 fatastrirte Wohnhaus nebst Zubehör die Ausfertigung der Obligation der Dorothee Renate Meyer, eb. Michaelis, in Wiehe, vom 15. Januar 1851 mit Hypothe- enschein vom 30. Januar 1851 und Cession vom 28. Juli 1856 nebst Hypothekenbuchsauszug vom 30. Juli 1856 über die auf dem in der Obervorstadt Wiehe belegenen, sub Nr. 83 katastrir- ten Wohnhause. für den Rath Wilhelm Göhring in Oldisleben und von diesem an den Hufschmiedemeister Christian Andreas Seebicht in Allstedt abgetretenen , zufolge Dung, vom 30. Januar 1851 resp. 30. Juli 1856 eingetragenen 275 Thlr., die Ausfertigungen der Schuldverschreibungen des Johann Gustav Köhler in Plennshüß vom 11. Januar 1855 mit Hypo- theken-Auszügen von demselben Tage über 200 Thlr. “und vom 26. April 1855 nebst Hypothekenbuchs-Auszügen Über 100 Thlr., für den Schullehrer Friedrich Gustav Trebst zu Plennschüß, ein- etragen zufolge Verfügung vom 26. April 1855 auf das in Plennschüß belegene, sub Nr. 16 fkatastrirte Wohnhaus und die in Plennschübßer und Obergreißlauer Flur belegenen Grundstücke Nr. 93 und 95 des betreffenden Hypothekenbuchs , die Rufes des Mandats vom s. August 1852 mit Hypothekenbuchs - Auszügen vom 29. September 1853 über 1 Thlr. 1 Sgr. 3 Pf. ausgeklagte Forderung des Schulzen Karl Augujt König in Wischrode an die Wittwe Sieber in A eingetragen auf das Haus Nr. 5 zu Stein- ura bü, sub Nr. 7 des Flurhypothekenbuchs verzeichneten rund tudce;, i i) die auf das zu Naumburg in der kleinen Jacobsgasse sub Nr. 337 U dem Mehlhändler Friedri<h Herling gehörige, im Lypotge enbuche Vol. VI fol. 306 ngeragens ohnhaus nebst ubchör, ufolge Erbvergleihs vom 19. Juli 1817 und Jntabu- [ations - Erklärung vom 19. Juni 1824 für Johanne Rosine Rauch zufolge Verfügung vom 10. Dezember 1830 Rubr. Ul. Nr. 5 eingetragenen 10 Thlr. mütterliche Erbegelder