1867 / 163 p. 3 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

2753

Berlin, 12. Juli. Die Wiener »Presse«- vom 11. d. M. | handlung am Si irtiaen- enthält einen der »Gagzette de France« R Bericht des zufinden habe. e A lege auswärtigenHandelskammer stait.

R Ali ; t ist, sein Beileid zu bezeugen.« Lord Stratfor fst daran | selbst mit seiner G li s treffen, ist die Reaent- Königlichen Gesandten Freiherrn von Werther in Wien vom Der neue Zollvereins-Vertrag is, wie m i Le roeitere Anfrage an und wünscht ebenfalls zu wiffen ob die Re- A Bemahlin zusammenzutreffen, ist die Regen 18ten vor. Monats. 8. d. M. von den Vertretern der Solvereins-Staaten teh, an gierung auf ihre lebte Mittheilung, die sie dur< Mr. Flad im pee: Gan an Aómigrekt Portugal dem erlauchten Vater

des Königs

Wir sind zu der Erklärung ermächtigt, daß diese Depesche | unterzeichnet worden. Derselbe 15 | angenen September an den Kaiser Theodor von Abyssinien nicht existirt, g <tigt, daß diese Depesch fizirt R O. E Erla N R I. rati: gelangen ließ / „Antwort erhalten und wel<e Schritte se | Griechenland. Athen, 9. Juli, (Wien. Ztg.) Da Kiel, 10. Juli. - (Kiel. Ztg.) Sr. Majestät Kanonen- “die Reali, Ein Extradlatt der »Karlsruher Zeitung, M ted Derby: 9 erhielt Lest im ufe sesonnen sei. | die Provinz Kissamos ihre Unterwerfüng verweigert fe Das boot »Habicht«, welches der Fregatte »Thetis« als Tender | theilt die Nachricht mit, daß Jhre Kaiserliche Hoheit Be Ange S a méi edlen Freude: Nit 2 dib a “beab, gonnen die Türken am Sonnabend neun Ortschaften und dient, ging mit den vorgestern hier Ren Kadetten | Prinzessin Wilhelm gestern Abend kurz vor 9 Uhr ey rau sichtige, zwei Jnterpellationen zu stellen und würde ihm fehr verbun- lôdteten Kinder und Greise. i : nach Mena Oed die 7 Thetibe liegt. Sr. Majestät Schiffe | P N zu Baden glücklich entbunden worden ist. Der Qu den [M Wenn èr die titie, bezüglich der Gefangenen in Abyssinien, Türkei. Aus Konstantinopel, 10. Juli meldet die »Hertha«, Kommandant zur See Heldt, und- »Medusa«, Kom- | stand der hohen Mukter und des Neugebornen ift den Úm- vorläufig peitat ev ie A brtange, ‘fo cbiett e »Wiener Ztg.«: Neuere offizielle Berichte bestätigen die Er-

mandant Korvetten-Capitain Stru | i änden iedigen über habe. age anbelangt " e2 L See; dem Vernehmen L iverbeh Lien, E SLOLOEN l Ee hen befriedigend. da bia von Paris ein Tele Bus das unalit>licherweise den Tod stürmung Sphafkia's und melden, daß die Häupter der Insur-

i elben vorläufig in der | _ Bayern. München, 9. Juli, (Bayr. Ztg.) Der @z,. is i i i j rection, Koroneos und Zimbrakakis, ei i

Ostsee kreuzen und später nah Schweden und Norwegen gehen. | lih französische Botschafter am Königlich preuß 4 Son B n R E A ent Depesche ift abgeschi>t von | zin en Hins dürften. atis, einges{lossen seien und

S Brigts v y A A G10) Der aler on Me R iei ad F A Zen Ou hier eingetroffen und _»Moustier hat eben ein Tenn vom französischen Gesandten Dánemark.- Kopenhagen, 9 Juli. Sämmtliche Zei- / / Zug wellergereist. Graf Hom- M in Mexiko, datirt 27. Juni, erhalten. Nach dem Berichte desselben tungen melden die am Sonnabend, den 6. Juli, erfolgte Untker-

Commandeur der 19. Kavallerie-Brigade, sind heute Vormittag | Þes<, bayerischer Gesandte in Florenz, ift bier of de Maximilian am 19, troß aller Anstrengungen zu feiner Ret- , : d / ( Florenz, is hier eingetroffen. s L Der Toll: der siegreichen Partei. gegen die fremden | zeihnung des neuen Armeeplanes abseiten des Königs, und es

in Begleitung ihrer Adjutanten hier eingetroffen. Die Herren 10. Juli. (Bayer. Qtg. le i i 7 tung, erschossen. : / I werden die Hiesigen Garnison-Einrichtungen e T ILE Konferenz „iñ Paris bat Sa Sa o ain y Mächte, die Vereinigten Staaten nicht ausgenommen , is troßig und | wird somit statt der bisherigen Stellvertretung in Dänemark Abends nach Aurich weiter reisen, um das dort konzentrirte | geschlossen. Man hat si über eine Reihe von Prinzi ten erausfordernd; sie weigerte die Auslieferung des Leichnams des | die allgemeine Wehrpflicht eingeführt werden. 78. Infanterie-Regiment zu inspiziren. . geeinigt, welche si< in nachstehenden Saupftonent E arl Dab S t belästigt den woe pi Fer pfcorveite o pird@emeldet, daß die preußische Schrauben- Stetkin, 11. Juli. (Ofts.-Ztg.) Heute Abend kurz na< | zusammenfassen lassen: 1) Es soll eine gemeinsame e L boch für möglich, daß nat ‘om als Geißel für General Almon fe Oampfcorvetite »Medusa« am Sonnabend Abend um. D Uje 7 Uhr traf Se. Königliche Hoheit der Kronprinz mit dem heitlihe Münze geschaffen werden; 2 die gemeinsame festhalten werde / im dortigen Hafen vor Anker ging und gestern Nachmittag in Borpommerschen Zuge von Pasewalk ein, woselbst er die dort | Münze soll eine Goldmünze sein und in Folge dessen in alla M I< muß gestehen, daß i< mi< Ihnen allen in den Gefühlen | Üdlicher Richtung wieder abgesegelt ist. Die Corvette we<\elte arnisonirenden Kürassiere inspizirte, Er wurde auf dem | Staaten die Goldwährung eingeführt werden, 3) es soll kei gege diesen höchst unnöthigen, höchst grausamen und höch barbari- | 9 Salufschüsse mit der Festung. : ahnhofe vom Kommandanten, dem neu ernannten Comman- | neues allgemeines Münzsy stem geschaffen, sondern fi an cin M sen Mord anschließe, cinen Mord, der in jedem civilisirten Lande e, 1, Auli. (W. T. B.) In der Antwort auf die Adresse deur der 6. Infanterie-Brigade und dem Polizei-Direktor em- | schon bestehendes Münzsystem, das die größte Verbreitung: h 2 ein Grauen hervorrufen muß. Vollständig willkürli< und weit ent- | des Reichstages spricht der König seinen Dank für das vom pfangen. Um 9 Uhr begab sich Se. Königliche Hoheit an Bord angeschlossen werden. In der Schlußslkung wurde bes hof } O auf einen wohlthätigen Erfolg abzuzielen, kann diese That nur Reichstage gezeigte Zutrauen so wie die Freude darüber aus, S Reale Mau Male und mit Tagesanbruch f Ergebnisse der Konferenz sämmtlichen Regierungen lafigen Reihe, voil Aebten (an ete R 1 ans l halte E ‘Bolte ce tén H ta E le Reise na l1Sdroy fortzuseßen. vorgelegt und diese ersucht werden "is zu T. M f i inli i ] ine i j | y Ems, 10. Juli. (Cobl. Zkg.) Heute Morgen is Prinz | bruar künftigen ate definitiv“ über Me Be, “ü ia: ahren ähnliche Miß eschiete, beschieden find. Th bof, Mein S Der e A S 9 e exfolgt am nächsten Solmé-Braunfels hier eingetroffen und hat im Englischen Hofe | äußern. edler Mains wird mi im gegenwärtigen Augenbli>e entschuldigen, Köniag end dur den Conseils - Pr Wohnung genommen. Heute Mittag 3 Uhr find der evan- : wenn ih einstweilen eine E darüber, ob das Haus n1gs., ibe ri E aus f Berbt b 2 der katholische M Ds Haag, 9. Juli. Mit 19 gegen 15 Stim- Ne ae de E ieser Sache dur einen i ishof Blum aus Limburg, auf Befehl des Königs bei Hoch- | men hat die erste Kamme“ den Geseÿvorschlag, betreffend die E E O i ; Tel ifd / isati i Viscount Stratford de Redcliffe bemerkt darauf, er erlaube \i< elegraphische Depeschen demselben zur Tafel geladen gewesen. Organisation der Nationalgarde, verworfen. als Mitglied des Hauses zu cvffärett) daß, falls die Regierun die aus dem Wolff’ schen Telegraphen-Büreau.

sidenten in Vertretung des

Sacbsen. Dresden, 11. Juli. Das Königliche Finanz- RVelagi 1 | / i ; : ir . j : ; ; ; , Minisierium hat, wie das Dr. J. mittbeile ble eite B Nr elde ant Schie nebt sab div: Welgiscien M littion in biesan Sine einbringen wet E Ne] «-«quien,Mfeifag) 12. Zuli, Mdtgend. Dié Wkrige »Wieer kanntmachung, den Unglücksfall bei Lugau betreffend, werden , von Antwerpen 16 iy gu S Theil nehmen Das Unterhaus fam nach längerer Diskussion über die leßten | Zeitung« enthält in ihrem amtlichen Theile ein Kaiserliches an zugleich das Protokoll veröffentlicht, in welhem | ließ sie erst eine Revue pasfiren und dann fals die Einebifiun i u i AT E ‘agent Bali, erklärte ber räfident, Handschreiben, dur welches Feldzeugmeister Graf Crenne- E Gutabien Me oa O a i Sn e on auf fe<s Dampfschiffen Statt, welche fie uach Bath vinanter: daß die Bill sammt Amendements durberathen und fertig sei. | ville seines Postens als erster General - Adjutant enthoben A Un Uvex die ZUT | brachten, wo der große englische Transport-Dampfer »Serapis« Der f aus D seßte anfänglich gleich das nächste Stadium den | und zum Oberstkämmerer ernannt wird.

ettung der Verunglückten gemachten Versuche niedergelegt ihrer wartete. An Bord dieses und zweier belgischen Dampf- Bericht au A Ia A utt Gerb. Cannes bio A E London, Donnerstag, 11. Juli, Nachts. In der heutigen

hat. ie aus diesen (in der Beilage des »Dr. I. «) abgedruck- j f : : / / ten Aktenstücken zu ersehen ist, haben die eell Reitungs- N v L Bp Abends in See. Son Mei die Zwischenzeit zu kurz se, um Antendements an- # Sißung des Unterhauses stellte Polk die Frage, ob die Regie- g der Belgier hat si< mit seinen Kindern nach zuzeigen, und Disrael i verstand fich {ließli zu einem Aufshube | rung eine Meinungsäußerung des Hauses in Betreff des

versuche, troß der dabei bethätigten hohen Energie Und muth- Ostende be j g ; ) E IBA a : : | geben, wo derselbe während d i - ; i i i ißung ; : if; vollen Ausdauer , sih leider als völlià erfolglos erwiesen und saison zu weilen gedenkt. | / er ganzen Sommer V de n E Bit E Nate e Mas tags: | Mordes Kaiser Maximilian's veranlassen wolle. Lord

ind infolge dessen nunmehr gänzlich eingestellt Ï ? i j Art n ; d 2 i i Ingecftezt Schacht ist somit A Bers@ütbeten E eib ia Ane ma N nach Oesterreich wird einen Monat sibung nicht ausreichy, die Abendfißung noc< dazu verwendet werden Stanley erwiederte Namens der Regierung, daß leßtere anfangs gefürchtet wurde in traurigster Weise zum Grabe : ae ¿iris Biederztisammentreten dis Hass nad 9 Ube tam b dies nicht beabsichtige , denn es würde dadur eine un- geworden. : | i Großbritannien und Jrland. London, 10 Juli sodann zu einer längeren Debatte über Irland, veranlaßt durch Klagen | erwünschte Debatte über die mexikanischen Ereignisse ent- Meiningen, 10. Juli. (Leipz. Ztg.) Die regierende | Dex Sultan, der Übermorgen erwartet wird b iebt fi, Mc. Kenna's über unverhältnißmäßige Zunahme in der Besteuerung | stehen, und gleichzeitig ein unbequemer Präcedenzfall auf- Frau Herzogin Feodora begiebt sih in den nächsten Tagen | soweit bis jeßt bestimmt ist, hon am d 4 U sid des Landes, verglichen mit der Vermehrung der Auflagen während gestellt ‘werden. Das Parlament sei nit verantwort- nah Emê, um das dortige Bad zu gebrauchen. Am | nah Windsfor woselbst Militar o rausfolgenden Tage derselben Zeit in England. Hunt erhebt si gegen diese Ausführun- | L, h imitia 8. d. M. is ein Gese, betreffend die Eewerbs. und Wirty- | Schlosse Spalie: ata D Ati vom Bahnhof bis zum gen und giebt allerdings zu, daß von 1841—1861 die Steuerlast in | lih für den Tod Maximilian s. Auf die darauf erfolgende schafts - Genossenschaften vom 29. Juni dieses Jahres, er- | ein Dejeuner ein iei wird, - Nachdem er mit der Königin Irland von 19 Sh. 1 Pee. per Kopf auf 23 Sh. 5 Pce. gestiegen sei, | Interpellation Otway's erwiederte Stanley, daß die bri- schienen. Dasselbe is na< Inhal{ und Som dem breu- | beg Slosses i 0e ommen und die Merkwürdigkeiten doch sei das nur eine in des steigenden Wohlstandes. Von dem tische Gesandtschaft in Mexiko mit dem Tode des Kaisers auf- pishen Gesetz vom 27. März 1867 entlehnt und ent- | na< der Stadt zurü, die Könfgin pee L el ü Sterl. auf Me D E tas ‘dieter Kt lite t A hôre. Der dortige Geschäftsträger sei angewiesen, die neue Re- hält nur wenige, in der Sache unerhebliche Abweichungen, denselbigen Nachmittag na< Osborne woselbst die Kaiserin M Steuer dort so, daß fie die Industrie drücke. Jrland werde bei QU- | gierung offiziell nicht anzuerkennen, die britischen Interessen zu welche nah der Verschiedenheit der Geseßgebungen und Einrich- | Eugenie vielleicht i j i | Anlei nsti i d n verschiede- i i i l Crd / 1g elleiht in diesem Monate noch ¿ {üssen und Anleihen stets begünstigt und sei dagegen vo \{ und t t b t tungen als unerläßlih angesehen worden sind Ein G | 0 mehrere Tage zu j id: P : shüßen und weitere Instructionen abzuwarten. Alle weiteren : ang n sind. in Geseß | bringen wird. Am Mittwoch fährt der Sult y nen Steuern ganz frei. Nach einigen weiteren Reden für und gegen / u ey vom 6. Juli d. J. ändert den Art. 33 der Strafprozeß- Portsmouth, wo si n bs Flotten- zog Me. Kenna seine Motion zurü. Entschließungen wären voreilig. Ordnung dahin ab, daß die Namen der zu dem Geshwo- R zelönig von das is, 10, -Auli. Dio /MünzKonferenz Paris, Freitag, 12. Juli, Morgens. Der Sultan ist Fraukreih. Paris, 10. Juli. ô gestern Abend 7 Uhr abgereist. Der Kaiser geleitete denselben

renengeri<ht berufenen Mitglieder des Gerichtshofes und | dic i d e y ; : Fo. ; , ) / ; i, i S ten, in welcher sie den Be- i i die Histe der Haupt- und Ergänzungs - Geschworenen \ o E R Me: eet ie de ée Bulivecalonen und die | bis zum Nordbahnhofe. Bei der Abreise wurde dasselbe Cere-

den Angeklagten nicht mehr am dritten Tage vor ie Königin i ; ; P | j y Aa <en wird. Wünsche der Konferenz zusammengefaßt sind, angenommen hat. | moniell beobachtet wie bei der Ankunft des Sultans. drit S 0e ber fs Da S uf U L s Brimingham meldet der Telegraph, daß das dortige Vor fee Ae bat bie L ibrem Präsidenten, dem | Paris, Freitag, 12. Juli, Morgens. Bei ihrem gestrigen Anordnung des Präsidenten des Gericitot wu 0a g nterhaus8mitglied, M. Scholefield, der Colle e Brights, ge- rinzen Napoleon, ihren Dank ausgesprochen. Die oberste | in der Ausfsell besichtigte die Köniai den mü} E S erichtêhofes, mitgetheilt wer- | storben ist, Er war®das erstemal im Jahre 1847 gewählt wor- <ulbehörde hat die sofortige Auflösung der Normalschule an- | Besuche in der Ausstellung besichtigte die Königin von Preußen vom 9. d M. erkl que erschienene offizielle Bekanntmachung | den und vertrat die Stadk Birmigham seitdem ohne Unter- geordnet. Die Schule wird neu konstituirt und der Unterricht | zunächst die Abtheilung des Genfer internationalen Vereines für die Rinderpest als vollständig er V ata eseben Werbire Wi oreHung bis zu seinem Tode. am 15. Oktober wieder beginnen. Die Schüler dieser Schule | die Pflege kranker und verwundeter Krieger mit besonderer Rück- Sessen. Darmstadt, 11. Juli (Darmst Ztg.) Seine ider Co herrscht wegen der eben im Gange befind- waren bekanntlich in eine Art von Jnsurrection ausgebrochen. | sicht auf den Berliner Centralverein, besuchte \päter die drei Königliche Hoheit der Gr oßherzog hat den General -Maj Die offizielle Gaze 91 große Aufregung, Eine Mehrzahl derselben hatte eine Adresse an Herrn de Sainte | Fädtishen Wohlthätigkeits-Anstalten und begleitete die Kaiserin von Grolmnon, bi8beri Direkt IETAI - ACaJor le offizielle Gazette meldet beute die on bekannten Er- Beuve unterzeichnet bezüglich auf die Verhandlungen im Senate. | : L L Me i herigen ireltor des Großherzoglichen Kriegs- | nennungen von Lord Lyons, Henry Elliot und Six Augustus F 11. Juli. (W. T. B.) Die Königin von Preußen | auf einer Spazierfahrt. Der König von Württemberg machte Ministeriums ernanne dum Präsidenten des genannten | Paget resp. zu Botschaftern in Paris, Konstantinopel und Florenz. erschien gestèrn auf der Soirée der Herzogin von Hamilton Ihrer Majestät im Laufe des Tages seine Aufwartung. Karlsruhe, 10. Juli. Das i | sib Viscount Sts Las un E GAEEA E om 9. erhebt M und machte heute Vormittag einen iwelsilindigen Besuch in Regierungsblatt enthält eine hon Früher robe Mera, e u ich sehe, der edle Graf, der an, der Spie Le peiation: ¿F L Wo better Graf Gal R un Die am s M c, aus Epene Dames s der » Zeitung j j : : auf sei 3cbte id ei ; y der pre e e i i s « bri enthält folzerde Benin delögericten betreffend. Dieselbe | richten! pee! semem Plaß befindet, so möchte i< eine Frage an ihn bung erer Mateliat. Die Köftighn! naar E Deteunien solaende Aufsäge:, Ueber die Entstehung und voltswirth-

enthält folgende Bestimmungen: Ausfka < ihm privatim Anzeige gemacht. T< möchte um g : ; : A : ; : nft ersuchen, ob er oder die Regi Ff : : im aftshotel ein und besuchte darauf die Anstalt der | \<aftli<e Bedeutung der englischen, französischen, bel- Sue Ben Mile is N Fn it außer der den Tod d es Kaisers Main l ian erhalten bat un L E batinbeHLige <western in ee Rue St. Guillaume. d ° 9 El a nd La M n merifanis Thitbiédenee Aa, , , , , 9 4 ert c e in : ( . , s , nen«;/ » a e e M «j , 7 besonderey Wahldistrikten bestehen , ist ermächtigt, zu bestimmen, daß E aus zu veranlassen, von Man Erciene Nang liegh Portugal. Lissabon, 10. Juli. Jn Abwesenheit des theilungen über Eisenbahn-Geseugebung ¿ Eisenbahn-Projekte; Eisen-

bei Rechtöstreitigkeiten aus einem dieser Distrikte die mündliche Ver- er Jhrer Majestät, die durch diese Umstände »in große Betrübniß Königs Dom Luis, welcher na< Genua abgereist ist, um da- | bahnbau und Eisenbahnbetrieb.