1867 / 178 p. 6 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

2986

Auf Anmeldung is} heute in das hiesige Handels- (Firmen-) Re- gister sub Nr. 1051 eingetragen worden, daß der zu Düsseldorf woh- nende Kaufmann Meyer Abraham Dalberg daselbst seit dem D. Be, cin Handelsgeschäft unter der Firma »M. A. Dalberg« ectablirt hat.

Düsseldorf, den 25. Juli 1867. :

Der Handelsgerichts-Secretair, HüUrter.

Auf Anmeldung ist heute in das hiesige Handels -(Firmen-) Re- gister sub Nr. 919 eingetragen worden, daß das seither zu Düsseldorf von der daselbs wohnhaft gewesenen Ehefrau des Juweliers Theodor Schmiß, Henriette geb. Fleuster, unter der Firma »Hette. Schmiß- Fleuster« geführte HandelLgeshäft in Folge des am 17. Juni d. J. erfolgten Todes der Geschäfts-Juhaberin zu bestehen aufgehört hat und gedachte Firma demgemäß erloschen ist.

Düsseldorf, den 25. Juli 1867. i

Der Handelsgerichts -Secretaikr,

Hürter.

Konkurse, Subhastationen, Aufgebote, Vorkadunugen u. dergl. [3020] Bekanntmachung.

In dem Konkurse über das Vermögen des Kaufmanns Eniil eymen hierselbst ist der bisherige einstweilige Verwalter Kaufmann ulius Kobliß allhier zum definitiven Verwalter ernannt worden.

Potsdam, den 26. Juli 1867. | Königliches Kreisgericht. Abtheilung I.

[3011] Bekanntmachung.

Der Konkurs über das Vermögen des Kaufmanns H. G. Drogand zu Glogau ist dur rechtskräftig bestätigten Akkord beendet.

Glogau, 24. Juli 1867.

Königliches Kreisgericht. T. Abtheilung. [3016] Proclam.

In Gemäßheit der Verfügung vom 15. Februar d. J. in der Konkur®sache wider Johannes Bräutigam von Werkel werden die in dem heutigen Termin nicht erschienenen Gläubiger mit ihren Forde- rungen von der Masse ausgeschlossen.

Gudensberg, den 17. Juli 1867.

Königliches Justizamt.

[I Ediktalladung.

on dem unterzeichneten Königlichen Gericht8amte is zu dem

Vermögen des Schneidermeisters Herrn Karl Ludwig Wel f< hier

auf erfolgte Jnsolvenzanzeige der Konkursprozeß eröffnet und : der 15. Oktober 1867

als Liquidationstermin anberaumt worden.

Es werden daher alle bekannten und unbekannten Gläubiger des 2c. Welsch, sowie überhaupt Alle, die aus irgend einem Grunde an denselben Ansprüche zu machen haben, oder deren Vormünder oder sonstigen Vertreter hiermit geladen, an gedachtem Tage innerhalb der Gerichtszeit in Person, oder durch gehörig legitimirte Beauftragte an hiesiger Gerichtsstelle sich einzufinden, ihre Ansprüche bei Strafe der Ausschließung von jeder Perception aus der Konkursmasse und bei Verlust der Wiedereinseßzung in den vorigen Stand, insoweit nicht diese Rehtswohlthat gesebßlih anerkannt ist, anzuzeigen und zu bescheinigen, mit dem bestellten Güter- und Rechtsvertreter, Herrn Advokat Kraft hier, ingleichen da nöthig, wegen vorzugsweiser Befriedigung unter sih rechtli<h- zu verfahrep, binnen 9 Wochen das Verfahren zu beschließen, hierauf

den 20. Dezember 1867 der Bekanntmachung cines Ausschließungsbescheids, und den 28. Dezember 1867 der Jnrotulation der Akten gewärtig zu sein, sodann aber den 7. Januar 1868, Vormittags 9 Uhr, zur Gütepflegung bei Vermeidung von 5 Thalern Strafe anderweit allhier zu erscheinen und da möglich einen Ver- gleih, rü>sichtlih dessen alle Diejenigen, welche nicht erscheinen, oder sih nicht, oder nicht bestimmt erklären, als den Beschlüssen der Mehr- heit der Erschienenen beistimmend zu achten sind, abzuschließen, endlich j den 14, Januar 1868 der Inrotulation der Akten behufs Abfassung eines rechtlichen Erkennt-

nisses, und Ee _ den 14. Februar 1868

der Publication eines Locationsbescheides sich zu gewärtigen.

I Interessenten haben , bei Vermeidung von 5 Thlrn. Individualstrafe, Bevollmächtigte am hiesigen Ort zu bestellen De S dieselben mit gerichtlih anerkannter Vollmacht zu

ersehen. &Greiberg, am 22. Juli 1867. Königliches Gerichtsamt im Bezirksgerichte! M eyer.

Subhastations-Patent. A Nothwendiger Verkauf. Königliche Kreisgerichts-Kommission zu Mrk. Griedland, Das den Louis d Marie gal ne B d

as den Louis un arie, geborne Bündiger, von Grolmann- {en Eheleuten gehörige Grundstü> Sepensein Nr. 7, enannt Mar- quardsthal, abges<äßt auf 25/144 Thlr. 25- Sgr. 9 Bf. zufolge der nebst Hypothekenschein in der Registratur einzusehenden Taxe, soll am

16. Oktober d. J, Vormittags 10 Uhr

an ordentlicher Gerichtsstelle subhastirt werden. Gläubiger, welche wegen einer aus dem Hypothekenbuche nicht ersichtlichen Realforderung aus den Kaufgeldern Befriedigung suchen, haben ihre Ansprüche bei dem Subhastationsgericht anzumelden,

[1253]

[3019] Nothwendiger Verkauf. : Königliche Kreisgerihts-Kommission I. D ften d Oribe eo A

Las der verehelichten Hofbesißer Radke, Friederike i: gehn Grundstück Klein-Falkenau Nr. 13, Tone sage! geb 5325 Thi 23 Sgr. 4 EHR zufolge der nebst Hypothekenschein und Bedingu ft o O Tas E T O, 27. E 1866 , soll 00 i ormitta r, an o i ; selle Fehustirt werden d L / M rdentlicher Gerigts

er dem Aufenthalte nah Unbekannte Gläubiger, H Johann Hoffmann, früher in Marienwerder, wird bierzu ds Dad (d 4

läubiger, welche wegen einer aus dem Hypothekenbuc ersichtlichen Realforderung aus den gaufgeldern Befriedigung tund haben ihre Ansprüche bei dem Subhastations-Gerichte anzumelden

[3010] __ Nothwendiger Verkauf. Königliches Kreisgericht. 1. Abtheilung. P S E 17. li E le zu dem onfarder Michael Koberstein? s Grundstücke, als: f ‘U TeR- Nachlasse y

Groddeg,

4 die lie anver fr f de lte MUhle Dampen Nr. 17 nebst Mühlengeräti 3) die Landung Bütow Nr. 7 d baa e 4) die Landung Bütow Nr. 62, zusammen geschäßt auf 16,060 Fule, 10 Sgr. sollen _am 26. Februar 1868, Vormittags 12 Uhr, an liger GE ov inA irt werden. : axe und Hypolhekenschein, sowie die Verkaufsbedi in unserem Prozeß-Büreau III. dlscbtt (f8bedingungen find Gläubiger, welche wegen einer aus dem Hypothekenbuch nicht

sihtlichen Realforderung aus den Kaufgeldern Befriedigung sun, i

haben ihre Ansprüche bei dem Gericht anzumelden.

[1279 Nothwendiger Verkauf.

Das in der Stadt Schneidemühl sub Nr. 424 n demn Kaufmann Ely Norrmann gehörige Grundstü, abgeschäßt auf 8869 Thlr. 4 Sgr. 3 Bn zufolge der nebst Hypothekenschein und Vei dingungen in unserer Registratur einzusehenden Taxe, soll im Termin

: den 8. Oftober 1867, Vormittags 11 Uhr, an E Ma fene verkauft werden.

„Glaubiger, weiche wegen einer aus dem Hypothekenbuche nidt e, fichtlichen Realforderung aus den Kauf. U auP Befricdiguina uhe, haben sih damit bei dem Gerichte zu melden.

Schneidemühl, den 17. März 1867.

Königliches Kreisgericht. T. Abtheilung.

R. Subhastations-Patent. Die zur Konkursmasse Über das Vermögen der Wittwe Ziemann, Wilhelmine geborenen Maeni>e, in Gorsleben gehörigen, im Hypotheken buche Über vormals exemte Güter Vol. I, pag. 365 eingetragenen N das in: der Grafschaft Mansf l . das in der Grafschaft Mansfeld belegene Freigut zu Gorsleben Es. hat die Special - Separation der Feldmark Gorsleben und Aufhebung der gemeinschaftlichen Hütung stattgefunden. Auf Grund des Rezesses vom 14. April 1851 vermerkt zu- folge Verfügung vom 25. Februar 1852. 1I, Als neue Pertinenzien sind zum Gute geschlagen worden: 1) A Ae mit Hofraum und Garten Nr. 17 zu Gord- l 2) ein früheres Anspanngut unter Nr. 18 früher 6) zu Gors- leben, bestehend aus drei Gärten, acht Batilibela ind 2X Morgen Aer; i 1 der ODreilnigsche oder sauere Garten, 4) der A>erplan Nr. 18a, enthaltend neunzehn Morgen 34 Qu dratruthen, 6 ist abgeschrieben, : 6) Planstück Nr. 25 in Flur Wils im Gerichtsbezirk Wettin von 2 Morgen 98 Quadrat-Ruthen, zu I, 2) zum reigute sub T respective zum früheren Anspanngut Nr. 138 gchören auch die im Shochwiger Flur belegenen und bereits [Ens Tus vom 22. September 1852 als in tegrirende Bestandtheile des Gutes Nr. 18 demselben zug \chriebenen a) 55 Morgen Aer, 2 14 Moden i die aaannte F c) 1¿ en YBiese/ die sogenannte ißwiese U der sogenannte Baderei-Garten, S __ Eingetragen zufolge Verfügung vom.19. Mai 1861.

111, Ein Wohnhaus unter Nr. 6, zu Gorsleben, Nr. 19 des Hyp thekenbu<{<8, mit Wirthschaftsgebäuden, Hofraum und einem mi! Rüstern und Weiden bepflanzten Fle> Landes von 17 Quadrat- ruthen Dorflage in der Saugrund. }

IV. 1) 19 Morgen 85 Quadratruthen vom Planstü>k Nr. 23a in

g Ls \atiau 1A a elbst orgen 14 Quadratruthen Planstück Nr. 3b. daselbst, 3 40 Morgen 35 Quadratruthen Blansiti Nr. 3a. in Flut N d3 \ / (zu 2 und 3 im sogenannten Hinterzins ):

V. Eine Ziegelei, bestehend aus einem ae SG einer Tro sheune und einem Wohnhause, angelegt auf dem zum Guic pertinentialiter gehörigen Planstü>k Nr. 21 der Karte am Gotb leben-Dederstedter Wege, -

abgeschäßt zusammen auf 130,877 Thlr. 6 Sgr. 3 Pf. zufolge e nebst Hypothekenschein in unserem Bureau 1. einzusehenden Taxe, #0 am 13. Februar 1868, Vormitt. 11 Uhr,

Zimmcr

2987 s

errn Kreisrichter Lindemann an ordentlicher Gerichtsstelle,

T. 51 H eN subhastirt werden. i

Gläubiger, die wegen einer aus dem Hypothekenbuche nicht er-

sihtlihen Realforderung aus den Kaufgeldern Befriedigung suchen,

haben igen Anses s A SBIIAPCHET e anzumelden. isleben, den 17. Juli fu i

add: ' Königliches Kreisgeri(ht. I. Abtheilung.

vor dem

{2183 Nothwendiger Verkauf.

] : ; öniglihes Kreisgericht Halle, am 10. Mai 1867. Das D Beton Conrad Beer zu Steuden zugehörige, von demselben- in nothwendiger Subhastation erstandene, im Hypotheken- buche der vormals exemten Güter eingetragene Grundstü>: »das in der Grafschaft Mansfeld belegene Rittergut Steuden A. Antheil der Friedrich Vollrath Ehrenbergschen Erben<«; ohne Inventar abgeschäßt auf 21,134 Thlr. 21 Sgr. 3 Pf. zufolge der nebst Hypothekenschein in unserer Registratur einzusehenden axe, \oll G i A 11. Dezember d. J., von Vormittags 11 Uhr ab, vor dem Deputirten Herrn Kreisrichter Hinrichs an ordentlicher Ge- n Zimmer Nr. 11, resubhastirt werden. : läubigèr, welche wegen einer aus dem Hypothekenbuche nicht er- sihtlichen Realforderung aus den Kaufgeldern: Befriedigung suchen, haben ihren Anspruch bei dem Subhastationsgerichte anzumelden. Der dem Aufenthalte nag unbekannte Gläubiger, Ziegeleibesiber Wilhelm Reier in Teutschenthal, resp. dessen Erben, deren Person und Aufenthalt nicht zu ermitteln, werden hiermit öffentlich vorgeladen.

O Oeffentliche Vorladung. j Die Fabrikanten C. Vorländer und Vol>mar zu Hü>eswagen haben gegen den Kleidermacher Burgsdorff, früher hier, Schüßenstraße Nr. 3 wohnhaft, aus zwei von diesem acceptirten, von den Fabrikan- ten C. Vorländer und Vol>kmar vom Ort Berlin den 14. März 1867 ausgestellten am 4. bezichungs8weise 16. Juli 1867 zahlbaren Wechseln über 70 Thlr. 5 Sgr. resp. 72 Thlr. 5 Sgr. nebst 6 pCt. Zinsen von 70 Thlr. 5 Sgr. seit dem 4. Juli 1867 und 1 Thlr. 17 Sgr. 6 Pf. Jra teftohen, Pie 6 pCt. Zinsen von 72 Thlr. 5 Sgr. seit dem 6. Juli 1867, die Wechselklage angestellt und gleichzeitig zur De>ung dieser Summen cinen- Arrest auf verschiedene, dem Burgsdorff für ge- lieferte Kleidungsstücke angeblich zustehende Forderungen, ausgebracht.

Die Klage is eingeleitet und der Arrest angelegt, und da der jeßige Aufenthalt des Schneidermeisters Burgsdorsf unbekannt is}, \o wird dieser hierdur< döffentlih aufgefordert, in dem zur Beant- wortung der Klage und des Arrestgesu<hs und. weiteren mündlichen Verhandlung der Sache auf Be

den 30. November 1867, Vormittags 10 Uhr : vor der unterzeichneten Gerichts-Deputation im Stadtgerichts-Gebäude, Jüdenstraße Nr. 59, Zimmer Nr. 46, anstehenden Termin pünktlich zu erscheinen, die Klage und das emb gens zu beantworten, etwaige Zeugen mit zur Stelle zu bringen und Urkunden im Originale einzu- reichen, indem auf spätere Einreden, welche auf Thatsachen beruhen, keine Rücksicht genommen werden kann. :

Erscheint der Beklagte zur bestimmten Stunde nicht, so werden die in der Klage angeführten Thatsachen und Urkunden auf den Antrag des Klägers in contumaciam für zugestanden und anerkannt erachtet, und was den Rechten nach daraus folgt, wird im Erkenntniß gegen den N ausgesprochen, auch der angelegte Arrest für justifizirt erachtet werden.

Berlin, den 23. Juli 1867. Königliches Stadtgericht.

Abtheilung für Civilsachen. Prozeß-Deputation Il.

La Oeffentliche Ladung. egen den früher hier wohnhaften, jeßt dem Aufenthalte nach unbekannten ‘ehemaligen Unteroffizier und Lohnschreiber Einil Johannes Wobith i} von seiner Ehefrau Henriette Amalie ( enannt Emma), geb. Boesenroth, wegen böslicher Ala die Ehescheidungsklage er- hoben worden. Zur Beantwortung derselben ist ein Termin auf i den 18. September 1867, Vormittags 114 Uhr, in unserem Gerichtslokal, Terminszimmer Nr. 1, vor dem Herrn Kreisgerichts-Rath Berlin, anberaumt worden. j

Der Verklagte wird hierdur< aufgefordert, sich behufs Beant- wortung dieser Klage bei dem unterzeichneten Gericht alsbald, und spätestens in dem vorbezeichneten Termin zu gestellen, widrigenfalls eine bôsliche Verlassung seiner Ehefrau für erwiesen erachtet, und was Rechtens erkannt werden wird.

Potsdam, den 18. Mai -1867. 1A Königliches Kreisgericht. Abtheilung I.

[3014] Ediktal-Citation Die verehelichte Auguste Ernst, geb. Richter aus Tirschtiegel , hat legen ihren Ehemann, den Musikus und Marionettenspieler Ferdinand rnst, welcher si< von Tirschtiegel , seinem früheren Wohnorte, vor 9 Jahren entfernt haben , seitdem ohne einen festen Wohnsiß zu nehmen im Lande herumgezogen sein soll , und dessen Aufenthaltsort seine Ehefrau nicht zu kennen behauptet, wegen böslicher Ver- lassung auf Ehescheidung angetragen. Zur Beantwortung dieser Ehe- sheidungötlage haben wir einen Termin auf den 11. November 1867, Vormittags 11 Uhr, an der Gerichtsstelle hierselbst vor dem Herrn Kreisrichter Große an- beraumt, wozu der Verklagte Ferdinand Ernst unter der Verwarnung vorgeladen wird, daß im Falle seines Ausbleibens angenommen wer- den wird, er gestehe diejenigen Thatsachen zu, welche zum Beweise der cheidungsgründe angegeben sind. : E ; Uebrigens steht es dem Verklagten frei, anstatt in diesem Termin

zu erscheinen, vor oder in demselben eine Klagébeantwortung einzu- ran welche jedo<h von einem Rechts - Anwalt unterzeichnet sein muß. Meserib, den 12. Juli 1867. Königliches Kreisgericht. 1. Abtheilung.

[2642] T UdA, aas dS Sul f „Der Kaufmann Moriß, alias Moses Vogelsdorf, aus Labischin gebürtig, welcher früher in den Nordamerikanischen Freistaaten gelebt, und seinen Wohnsiß hier genommen hatte, ist am 27. Oktober 1866 in Berlin verstorben und hat zu seinen Jntestat-Erben nur folgende voll- bürtige Geschwister 1) R Et! verchelichte Restaurateur David Frankenstein in ondon, 2) O I

3) zaco

4) Doris, verehelichte Kaufinann Senny Rosenthal,

6 ulius alias Joel,

6) Rosalie, verchelihte Kaufmann Moriß Meyer in Conißt,

von denen die ad 2, 3, 4 und 5 benannten in den Nordamerikanischen

T ata aufhalten sollen, ihrem Aufenthalte nach aber unbekannt nd, hinterlassen.

Diese leßteren, event. deren Erben werden Reth, von an Aufenthalte dem unterzeichneten Gerichte binnen 3 Monaten Nachricht zu geben und zur Wahrnehmung ihrer Gerechtsame bei der Regulirung

es E ihres Bruders, welcher in 1000 Thlr. baar, einem Staats\chuldschein der Vereinigten Staaten von Nord - Amerika über 1000 Dollar und einigem Mobiliar besteht, einen Bevollmächtigten zu bestellen, widrigenfalls dic Theilung des Nachlasses unter Zu- zichung des ihnen einstweilen als Kurator bestellten Justizraths Sall- bah von hier und der sih gemeldeten Erben erfolgen und der auf sie treffende Erbtheil zum hiesigen Depositorio genommen werden wird.

Coniß in Westpreußen ». den 26. Juni 1867.

Königliches Kteisgericht. Il. Abtheilung.

[234] j Edictalcitation.

A. Alle diejenigen, welche an nachbenannte, im Depositorium des a t O Kreisgerichts zu Namslau befindlichen Nachlaß- massen :

1) der am. 12. Juli 1863 im Namslau'’er Krankenhause ver- storbenen Landarmen Rosina Mierswa aus Kaulwiß- im Betrage von 3 Thlr. 29 Sgr. 11 Pf.,

2) der am 13. Juli 1864 zu Sgorselliß verstorbenen Wittwc Margaretha Duschok im Betrage von 3 Thlr. 6 Sgr. 10 Pf.,

als unbekannte Erben und Erbnehmer Ansprüche zu badóe Ver=- meinen, werden hierdur< aufgefordert, sih vor oder spätestens in dem am 4. November er., Mittags 12 Uhr,

vor Herrn Kreisrichter Boas, an ordentlicher Gerichtsstelle anberaumten Termine bei dem unterzeichneten Gerichte sich persönlich oder schriftli< zu melden, und ihre Ansprüche nachzuweisen, widrigenfalls dieselben präklu- dirt und die gy: hegt Nachlaßmassen dem Königlichen Fiskus als herrenloses Gut werden zugesprochen werden.

. Der am 10. September 1864 zu Jacobsdorf geborene Johann August Gloger und dessen Schwester, die am 30. August 1828 u- Jacobsdorf gun Marie Elisabeth Gloger, Kinder des aselbst am 8. Dezember 1853 - verstorbenen Auszüglers Gott- fried Gloger und dessen Ehefrau Rosalie, geb. Langner, gestorben am 31. März 1855, welche \si< im Jahre 1853 von ihrem Heimathsorte acobsdorf entfernt und angeblich nah Amerika ausgewandert sind, und seit jener Zeit keine Nachricht von sich egeben haben, sowie die von ihnen nachgelassenen unbekannten

rben und Erbnehmer, werden auf Antrag der nächsten Erben

hiermit aufgefordert; sich bei dem unterzeichneten Gerichte \päte- stens in dem am 4. November cer, hora 12, vor Herrn Kreisrichter Boas an ordentlicher Gerichtsstelle anberaumten Termine persönli oder schriftli< zu melden , widrigenfalls die genannten Personen werden für todt erklärt, und ihr Vermögen den si< legitimirenden geseßlichen Erben ausgeant- wortet werden. Namslau, den 4. Januar 1867. Königliches Kreisgericht. 1. Abtheilung.

s Aufforderung. er mit unbekanntem A angeblich in Amerika und zu-

leßt in New - Orleans abwesende Bruder der exsten Ehefrau des am 19. Oktober 1866 hier verstorbenen früheren Schuhmachers Friedrich Samuel Bruch von Sonnenberg, Namens Joachim Scheib, oder dessen Leibeserben werden hierdurch aufgefordert, si

binnen 90 Tagen von dem ersten Erscheinen dieser Aufforderung in öffentlichen Blättern bei dem unterzeichneten Gerichte über COQURA der Erbschaft aus dem Nachlaß der obengenannten ersten Ehefrau des Friedrih Bruch zu erklären} widrigenfalls die übrigen darum nachsuchenden Erben allein in den Ds der Erbschaft eingewiesen werden würden.

Wiesbaden, den 22. Juli 1867. : Königliches Justizamt.

ma e

Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen 2c.

Verkauf von Artillerie-Zug- und Reit-Pferden. Sonnabend, den 3. August, Vormittags 9 Uhr, sollen auf dem Kasernenhofe am Kupfergraben 50 Königliche Dienstpferde gegen gleich baare Bezahlung öffentli meistbietend verkauft werden. Königliches Garde-Feld-Artillerie-Regiment.

3785 ®