1867 / 193 p. 2 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

3174

den Dit f aug Ub, 10 Drt enoa ittags d i R otha in 9 rig U (Offr Ztg.) Mit d 1 | wir in ih [aub jeden Diensta r \ en“Vormittags, dem Zux K en/ Botschaft in Paris ko mandirt def , Au j sr. , Dtg.) Mit dem. heutigen; s wir in ihrer gegen ärtigen Form nicht annehmen zu können glauben. um Anschlusse an Vas aus Liverpool jeden Mittwoch backen Seconde-Lietténant beim ersten Garde-Regiment zu Fuß Grafez Sal der : ins z¿Feldmar]chall Graf; s el; | Wir haben die Punkte, Pu vie si sere inwendungen de ostdampfs{if; l : von Seckendorff. i s Morg Durchreise: nah: Norderney hieëein;: Qu: seiner: Bee: Dn en’ und E E befindet fich in Stadiüm gégenseitigi Srl C Pee Sag aae 30 Minuten Abn S crigung batten f dm Bahnhofe eine ‘Deputation Unsere fand, nehmen, die Korrespondenz auf den L des Hausa iu lg ing Poll) zum Anschlusse an dasselbe Posk-Dampfschiff | -Se¿ Majestät der König haben Allergnädi | Garnison; so wié unser Bürgermeister" eitigefunden: "Die E 1 Das Haus beräih Verei ree fet | E, in Cork (Queenstown). Diese Spätlings-Post auF&Köln “wird | na T bten Personen die Erlaubniß zur Anlegung hes ‘bne ci V Ercelleng erfolgte kurz vor Mittäg M o ? régulirungs bill aus „als, Cómité die e I SZEN

in das Supplemenk- Briefpaket aufäertönmmen iches Von | érlil énen Orden zu ertheilen? und zwar: h eldilng aus Nóörderney war’ derselbe Abends 6* Ubr / Die, Abendsibung--des Unterhauses war ei t über eh ô h d ut Meldil J -- Q E Schifffahrtögesehe mb Ümwandl E Schieswaffen gewidmet, N

t d p E ABTEL e S London eden Mittwoch. Abend ber *Holyhead ah Cork des“ Commandeurtteuze *vom. Kaiserli anzösi U rgeonimen pi / g (Queénstoron) gui Ansluss an’ das dort anlegenbELiCa P: D 8/1 schen et der Ehrèn p Ps anst. Don gangs ffurt E M,,/15. August, Einem Berichte. des. »Fr. | Bel einem Besuche, wel<{<en der onig der Belgier New-Yorkèr Post-Dämpfsch \ abgesandt wird. E deut Kammerherrü,-Major 3. LE on Normann, 9.« Über das in dieser Stadt stattgefundene Brandunglü> ent- | gestern der Stadt Brighton abstattete, drückte er dem Lordmayor as Porto für den einfachen Brief (unter 1 A, wischen d es'Offizierkreuzes desselben Ordens und des Offi. nehmen wir Folgendës! Unser Dom, der: Stolz unddie Zierde | seinen Dank fürden den belgischen Freiwilligen bereiteten Deutschland urd den Vereinigten Staaten von Nord-Amerika zierkrtuzes des Königlich ita lienishen St. Mauri. Frankfürts ‘und’ eines ‘der ‘‘arciteltonishen ‘Monumente; ‘auf Empfang aus. Der König, wel<er si< Abends na< Dover

beträgt bei di esem B ege R af tius- und Lazarus-Ordens- Y : Oribe das Auge Ns h aid Dei Siu teten einschiffte; wurde übérall mit Begeisterung empfangen.

Ur den frankirten Brief 12 Sgr., L den persönlichen Adjutanten des Kronprinzen von Preuße iger Ba, der Über cin halbes Jahrtaufen E rankreich. - Paris, 1 i “für den unfrankirten Brief 13 Sgr. Königliche Hoheit, dem Hauptmann à la suite des Leib-Gusen M etroßt, ist „der Wuth. des Feuers. erlegen. Zwar fnd Do G A Ae i Sea! 1345, Eten Cas ut Berlin, den 16. August 1867. dier-R egiments (1. Brandenburgischen) Nr. 8, von Jasmund das Mauerwerk, und- die Gewölbe alke auch Ut bie Strafe erlassen, resp. gemildert und verkürzt. Auch 184 Per- General -Post-!Amt. und/dem Hauptmänn Grafen zu Eulenburg; | historischen; Denkmälexn im Junern- das. éiste i et (die sonen von ‘der Marine ‘ist die ‘Gade - des Kaisers zu Theil von Philipsborn. des Ritterkreuzes erster Klasse vom Herzoglih M MWabhlkapelle der: Kurfürsten, - der: Hochaltar,, an 'we em die Jewathen: L —— “anhaltishen Haus-Orden Albre<hts-des-Bären: Kaiserkrönung“ vollzogen ‘ward, Grrpa char tha “g gt T “Heute um 2 Uhr fand die jährliche Sißung der fünf Aka- ‘Mintisterium dex geistlichen) Untérricztä- ünd 5dem-Rittmeister Grafen. vonPfeil, à la suite des-2, Leib. Gürithers von'Schwärzburg), aber e bli pon M (A ros - | demicen; des Instituts statt.

“Medizinal NigLlegétüheiten, Husaren-Regiments Nr; 2, Präses ‘der -Remonte-Ankaufs-Kom. Schmu(kwerk “ist vernichiek. Der -Pfarrthurm«, ‘dessen “Er Wi n as A Q 0 M mb 3 i R mission für die mittleren Provinzen; bauung, fast ein volles Jahrhundért gedauert, isl in wenigen | Nußland und Polen, Warschau, 13. August. (Oft. Z.) _, Die ‘aus: dem-Fonds/des: Instituts: für: arhäologische:Kor- | des Komthuxfkreuzes zweiter Klasse des Königlig Stunden bis auf das na>te Mauerwerk ein Raub der Flamme | Ein A AUSENMGE-ALTAO, vom 23. v. M. bestimmt, daß zur De>ung, respondenz“ in! Rom zur Förderung der: archäologischen Studien “Fädsisqhe n:-Albrxre<ts-Ordens: gewörden. , Leidep ist, das, „berlihmte Geläute, das in dem jebt | der Ausgaben für die Einguaxtierungen in dec Stadt Warschau ausgesezten zwei Reise - Stipendien sind--für:-das Jahr: vom dem Geheimen Regierungs-Rath Herzog; ausgebrannten Dachstuhle hing, vollständig zerstört, darunter | vom 13. Juli d. J, bis: zum. .13. Januar k. J. von den Haus- 1, +4 S 7 E Lori 1 Jn Dr, Lo aua He ey ¿ 4 d es: Ritterkreuzes. desselben Ordens: die große E ete E Teer Klang ein Privi- dae E E E Le GéfecEE E Rae me Betrage aus Mosbach ‘und ‘den Dr. phil. Eugen Bormann aus Ber- em Landbaumeister -Pflaume Und dem: - Baumei ium der estlage-und der Xtehzell war, Lts von ‘25 pCt. der Rauchfangssteuer- erhoben werden soll. Der lin, zur Zeit in Rom, verliehen worden. Kyllman n; Mes 2H) M leg Braun weig; ‘14. August Inder gestrigen Sißung | Ukas hebt zuglei ‘die von dem Verwaltungsrath des mi

des Ehrenkreuzes desselben. Ordens: beschäftigké sih die Lan desversanimlung- mit der Berathung reis Um Jahré’1864 -in Folge ‘des damaligen“ Belagerungs: i Slb sd lAan - dem Geheinien - cébiBuber Salt Und“ Kalkulator des Ges Entwirfs Über die Berhältnisse und: die BVer-:| zustandes eingeführte Einquartierung8-Abgabe für Zimmer A Nachdem dex Melde Schluß. der. Vorlesungen ‘mit dem | K o <; ied, | waltung déx Herzoglichen Leihhäaus-Anstalt. - Jn der | Die Super-Revision . der Militairpflihtigen im Königrei

15. d. M. eingetreten ist, wird hierdur< békähnt eniat, daß des Ritterkreuzes von Kaiserlich franzöfischen heutigen Siyung M D fortgeseut Und das Geseß“ | Polen. hat bereits begönnen., :

das Winter-Semester 1867—68 mit dem 16. Oktober d. Is. e Deigé anden der Ehrenlegion: i mit einigen Abänderungen von der ersammlung genehmigt. Gt rad i beginnt. t „dem Lañdbaumeister Pflaume; ‘# Sachsen, Weimar, 15. August. (Weim. Z.) Ihre | i A a. New-Y H 9. August, General Sheridan Bérlin, den 16.’ August ‘1867. des Ritterkreuzes erster Klasse des Großher ogli Königlich Höhéit' die'Frau Großherzogin: nebstzebeiden Prin- [Ahn 6 psegung Au O E Pee dicaA in New- Der Rektor ‘dé? hiesigen Königlichen Universität. ¡l@<sis<en Haus-Ordens vom weißen" alken: zessinneir sind“heute Mittag“1 Uhr-mit-Extrazug-nach-Eisenach- ibr S Eisen HOM, DeT era und e H Ú eran wegen B.'‘von Langenbe>. j dem. bisherigen Fürstlih Thurn «und Tätiss{én' Gene. abgereist und werden sich von dort nach Wilhélnisthal-begeben. | lhre B (Ame gegen: Me: AeconIeue E gelebt... Gouver- M 4 ral-Post-Directions-Rath Shramm zu Frankfurt @*M; A DLNAR/ Lu M He Sisile » Staal} T Too P Stiema, C IOMlen in: Fennessee eins

dn Rud enan: p désfelben Ordens Und des von des: régierénden Anzeiger« von gestern veröffentlicht -nachstehenden Dank Sr.- | Majorität von 30,000 Stimmen: “Die Wahl verlief ruhig. Ministerium des Juneru. Fürsten von Reuß jüngerer ‘Linie Dut{läu<<t ver Sobei “des Herzogs: : : ette time In Chile erwartete man die Rückkehr der spanischen Flotte.

Bekanntmäwch ün g. „liehénen. N ASHTENTTEWJES, érster“ Kläfse: »Bei derx „von Mir, in dankbarer - Anerkennung der göttlichen | Admiral Tu>ker war aus dem Innern von Peru zurückge-

Konsul ‘Jacob’ Gerson" zu“Frank Gnade, und von Meinen geliebten Unterthanen în Mir unendlih } rufen worden, um den Oberbefehl über die ällürte Flotte zu

„Auf Grund der 19 uny 1 S S mo Den deni Kaufmann f wohlthuender und überaus erfreulicher Weise kund eer Anhäng- f übernehmen, und es wurden die orbereitungen zum Empfange

der“ ’H. „Réich8tag des Nordd übchen Bünides ‘voti 15. Oktober 1866 | furt a. M „Und gemäß ‘$. 9 dés dazu E R L MEUE vom 1: zuli 1867 LA für dei günzenUmnfäng dés Staátes den ag der Wahl für ‘die erste Legislätür:Periode dés: Réichstags

| lichkeit an Mich und Mein Haus ‘am 10. d, Mts. begangenen | der Spanicr- erneut.

H Sr, ¡ita : 0 Feier Meines 5*s0jährigen Regierungs - Jubiläums , E 2 ‘— 12. August. Die zur Ordnung der Indianer-Ange-

v m4 7B eT an n m a <.un g. so zahlreihé* Zeichen und innige t U Be L E legenheiten bestimmte- Kommission, zu welcher der Kongreß Die Gedächtnißfeier der glorreichen Slacht von Grofß- Treue dargebracht und U ata (Pn T, en vorden/ } drei Civilisten.- ernannte, wird ihre Arbeit beginnen, sobald

auf den 31. Alg gust d- : wi - indi | i P L I dadur eben so hoch be / T2) E tba SELYELE VEgUNN : hierdurch fest. E | u deni On J ee ALE O ARIRA br A i f Mir ider g otiltontmee und theuere Pflicht, Meinen | der Präsident sie dur< drei Genèrale kompletirt hat. Wie

fesi Z | ; | Ire SfTende die »New- dels-Zeitung« berichtet ti -

Berlin," den: 16. August 1867. Denkmal in Groß-Beeren, durch, Gottesdienst, „Speisung Und wärmsten E N O Móie Aébre deen it S Wie ce Id) Gabe Ddr cini Serftir LE A iVeldics, Ms Je bi Der inister des Innern, Beschenkung einer Anzahl hülfsbedürftiger Vetéräne, ihbbeson bas füt le Und ie große Freude in- diesen Tagen: Mein Herz erfüllt | Weißén bewohnt und von den verschiedenen Eisenbahnen entfernt

Graf zu Eulenburg. dere solcher, die in den Schlgchten von-Groß-Beeren und Denne hat. Die Einnerung Paras wird unerlöshli Mich. in die | groß genug ist, um sämmtliche Indianerstämme desfernen Westens

wiß Tuben ft ine U gangen igen, d nach ¡Gottes „illen s E erBepaltens de rin igilibrine aufzunehmen. Dieses Gene joll auf mer ibe Eigenthum etten,

x : n | ! | cltvegehung diejer Feier“ Und ZU reicher begleiten j“ und wie _das | : . f Und. nur mit; ihrer Einwilligung: von Weißen au -

„_ Angekommen! Se: Etcellenz der“Staats- und Minister Gemeinschaft im Dankgebete zu ‘Gott auf’ deñ blutgétränkien Regierungsfeiér Meines ‘unvergeßlihen Großvaters und, Regie- R Ca V4 E O Während der R R

für Hañdel,-Gewerbe und?öffentliche Arbeiten Graf von Izen- Gefilden seiner gnädigen Hülfe hierdurch ergebenst einladen, be: } rungs-Vorgätgers, des Hochseligen Herzogs D T A Q jollen die Stämme dort auf Kosten der Regierüng unterßalten plig“ aus der: Grafschäft: Glas. A: wir zuälei ausdrüd>li “diejeni i : äthtiti bewährt habe, wird, nachdem Mir cine gleiche Feier | ! N nE eg g halt

1, Vi in merken’ wir zuglei ausdrüdlich,-daß nur" lejenigen Veteranen res Bermähtniß bewahrt habe, ; i iverden. Die Kommisfion soll ‘Alles aufbieten, um die India-

g ge Een der U und Minister für die landwirth- | an ‘der:- festlicher Bewirthung- Theil ehmen und janit einem W besbiedert ewesen, die Erinnerung Sn Aan Lid! Sat unser-thentts ner zur freiwilligen Uebersiedlun zu veranlassen, ihnen Ge-

Flecahen inge egenhei en, von Selchow, von Celle in ads bedacht werden können, elde u hen, Hehuf f Aba gewähren. j Ï es s6mad für den Landbau und an fe Künste des Sritdens bei

- Om pr: ; P R Î ; Pnderd Na Gr. : l estellt worden Und mit einer Legiti- Dessau, den 12. August 1867. Leopo riedvi/ Ubringen, und, dabei soll ibnen dur< Lieferung von Webstüh-

mne, von Wet, Unier nd Mehl t: | deese o. often Magde oer laren Sesüfim Yan 1e 12 m ao Sena ta P S | POsta an doe ja fen dad Lurang va

e elt . d #1 ë ; / CN ett. arn a . . . #. Le Diebe init iG G R t E

gelegenheiten, von Wiesbaden. ‘Sollten patriotish gesinnte und theilnehmende Herzen ih aut Sitzung der weiten Kammer wurde die mit Preu- Si L E “V I | aren, fe, zu den Kosten. dieser Feier beizutragen, so fen abgeschlossene Postconvention vorgelegt und genehmigt. (Telegraphische Depesche des Staats-Anzeigers.)

L Kricgs-Atatemer end der General-Lieutenant und Di--/: werden solche Liebesgaben von den Unterzeichneten und von der Großbritannien und Irland. London, 14. August. Cassel, 16. August, 11 Uhr 35 Min. Vorm. Se. Ma-

rektor der Kriegs-Akademie, von Etzel, ñá<h Wildbad. ri T SVag Rasse des National-Danks zu Potsdam, Frie- Bea Me A0 E s j Se. Excellenz der General - Lieutenant und Commandeur | drihs-Straße Nr, 9, dankbar entacaen Jjenommen und gewissen- In derx, gestrigen Sipung des Oberhauses kam Lord Shafte ; fjestät der König wurden auf der Reise nah Cafsel auf allen ) A H die Angelegenheit des Generals Eyre e n L iT- | Skalionen. von bén Einwohnern, ges<hmü>t: mit ‘ihren länd-

der 1. Garde-Infanterie-Division, von Alvensleben, nach | häft verwendet werden. bury auf die, ‘e bigheri i i “7 j T : te die Regierung, ob, nachdem die bisherigen Anklagen gegen ihn y s Frankreich. Berlin, und Groß-Beeren, den 12, August 1867. Ju Beda “efalitn sten; fie ibn gegen etwaige Anklagen vertheidigen; lichen Trachten , herzlich empfangen, besonders in Fronhausen Der Präsident Dex peltal - Kommissarius M resp. die célhäidigungökosten übernehmen würde. Der Herzog von | und Treisa. Der Einzug in die überraschend {nell dekorirte ; desCuratoriumsdes National: des ¡National-Danks für _ Bu>ingham erwiedert: Der Regierung würde es am liebsten sein, i der Spike ei lreicben Suite v Berlin, 16. August. Sé. Majestät der König haben Danks für Veteranen. Veteranen. wenn jede gegen Gouverneur Eyre anhängig gemachte Klage vor den Stadt Cassel fand gestern an der Spitze einer zahlreichen Suite von ana diaii geruht, den nachbenannten Beamten der otschaft v. Maliszewski, Mayerhoff, ordentlichen Gerichten des Landes zum Austrag käme: ein Gleiches | Wilhelmshöhe aus statt. Sämmtliche Gewerke ' kamen mit

ut: Paris die: Erlaubniß zur Anlegung der von des Kaisers General - Lieutenant Pfarrer elte-von allen? jenen / die etwà' später: gegén ihn vorgebracht werden ihren zahlreichen Emblemen theilweise, beritten entgegen. Am der Franzosen Majestät i i j h i, sollten. Exst wenn die,Gerichté entschieden haben; -dürste es möglicher- ¿ Lde Ait ; Z und et E verliehenen N 0E EREA weise Pflidt der Regierung, sein, das Berhalten.Evres in. seiner. Eigen, | Abend war die Stadt vollständig erleuchtet; es herrscht ein all-

des Großkreuzes des Ordens der E rénlegion: Nichtamtli ches. B schaft als Gouverneur von Jamaica. in Berücksichtigung zu zie en. } gemeiner unbeschreiblicher Jubel. Heut Bormittag war große dem Botschafter Grafen von der Gol; E | Berlin, 16.“ August. Die zweite Sigung Unfrhandlungen mit Hestexreih über abe M da die Parade, später Gala-Diner und Fahrt nah Wilhelmshöhe. deim Bolstafts-Naih Grafen qu Solms. Sorte nbe, | Bé, BUNdedraths des Korddeut Per Bundes har deut enommen betreffen die in der SPwebe befindliGen Unterhandlun T n E / ä : men. eien d : y „L e y : i n S S MsO Lr freuzes desselben Srtens | Mg 0 14 ugusi (Biel Bonung) Sr Majest rigs Y H Heid Mde de Micfung enes Hankcouertass Wen a R e en TegaUlons-Secrelairen von Radowi rafen » itoë y Gai : ele Jet don im Jáhre 1565-ÿ ne Bes | E : Lynar ins Freihßérrn ‘von -Saurma-Jelts<, loro ge Musquito#, Kommandant Korvetten apitän Berger, ist heute andlungensind-die ittel zur Verwirklichungdesjenigen Theiles des Trak- London, Donnerstag, 15. August, Abends, Jm Unter- ; wit Naht hier eingelaufen und neben der »Thetis« vor Anker ge ates, der sih auf den Zolltarif bezieht, undunrichtig istes, daß die Verhand- ae Geheimen Hofrath Gasperini; und gangen. lungen gesdclfrt Den vielinehr wbrden fie. aut Tele noch fortgesezt. | hause machte ‘die Regierung Anzeige, ‘daß sie die Bill, betreffend

Von Seiten Oesterreichs sind. gewisse Vorschläge gemächt. worden, die | die öffentlihen Parks, zurückziehe. i 4023 ®