1867 / 207 p. 3 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

: 3399 3394 | n Rei M i P AS- i : Gs N beigegeben, in. Reih und Glied gestanden; in größeren | Um 11 Uhr erschienen Ihre Königlichen Hoheiten die P in Nyborg 11 Uhr Pan ttagí Haupt-Verwaltung der Sta&tsshulden, | Heere tonen wie Berlin; Königgber ¿ Kolberg, Magdeburg, | Karl, Friedrich Karl, Adalbert und, Prinz August von Würt: in Aärhuus 4 Uhr Nähmittägs, A _ Bekanntmachung war diesen Kadetten in der. Zeit, welche der. Frontdienst übrig: | temberg, aus Korfoer 10 Uhr 39 Min. Abends nah Ankunft des Die am 1. Oktober d. J. fälligen Zinsen-‘von St atéscul, B lich, auch einiger Unterricht, namentlich: in den Kriegswissen- Bald darauf trafen Se. Majestät der König und Jhre en Buges (Schnellzuges) aus Kopenhagen, __\wershreibungen können bei der Staatsschulden - Tilgungsfzg, M {aften zu Theil geworden; mitunter hatte man die sänmmt- | Königlichen Hoheiten der“ Kronprinz, die Kronprinzessin und in Kiel am nächsten Morgen gegen 54 Uhr. hierselbst, Oranienstraße 94, unten links, {on vöm 6 “M liden Kadetten eines Regiments als; besondere Compagnie for- L ilhelm ‘ein, Nachdem Se. Majestät an der-Front der Anschluß dén Schnellzug nach Altona, an idas Dampf- þ ab, mit Ausnahme der Sonn- und Festtage und der Kasse, M mirt, \0 dle 30 Kadetten der Füsilier-Garde, denen während. adelten, den »Guten Morgen!« bietend, entlang gegangen und boot nah Harburg und an den Schnellzug ‘nah Cêln pevisionstäge, Vormittags von 9 bis 1 Uhr gegen Ablieferun F der ersten Jahre des vorigen . Jahrhunderts, der jugend- | die Frau Kronprinzessin: unter einen dem Altare gegenüber auf- und Paris: : ; s ‘der Coupons in Empfang genommen werden. S, lihe Kronprinz Friedrih Wilhelm als Oberst und Compagnie- | gesch agenen Baldachin: getreten war „. verlas der Corps - Com- in Altona 8 Uhr 5 Min. Morgens, l Von den Regieru ¡pauPtrassu der“ Haupt: t Chef vorgesezt. war. Aus. solchen Regiments8- Kadetten und mandeur, General-Lieutenant von &reyhold, folgende Aller- in Hannover 1 Uhr 45 Min. Nachmittags, | fasse in Frankfurt a. -M., der Staatskasse in Wies äden, de M einigen neu eintretenden jungen Leutèn stellte König Friedrich, | höchste Kabinets-Ordre: | in Cöln 9 Uhr Abends, __ 4 HaupteStaatskasse in ‘Cassel, dcr Hauptkasse in Rendsh un Gilhelm I. im Jahre: 1717. die neue Anstalt zusammen; er gab Das Kadetten-Corps feiert in den nächsten Tagen das ne in Paris 10 Uhr 15 Min. Morgens, am folgen- der Generalkasse in Hannover werden “diese Coupons von M ibr: seinen Kronprinzen Friedrich um hel und.’ nannte sie] seines 150jährigen Bestehens. <d nehme bireaus gern Vers in London 5 Uhr 53 Min. Nachmittags, |-den Tage. 99: k. ‘Mis. ab, mit Ausnahme der oben bezeichneten Ta „Königlih Kroönprinzliches Corps des Cadets die- Zabl der, | anla ung, diesem bewährten Institute, welches in einer: so: lan- Ten b ABa ict Pose für enu B MB: M verden, “V cadetten, ursprüngli 110, erhöhte er in den nächsien g en Reihe von- Jahren nie nachgelassen hat , eine Pflanzstätte lich ‘preußishen und Königlich dänischen Regierung. i Die Coupons müssen nach den einzelnen Schuldengattungen M bis auf 236. Der praktische Dienst bildete auch jeßt noch die Haupt- | des. in Meiner Armee herrschenden schönen Geistes: zu: sein, Personengeld zwischen Kiel und Korsoer. und Appoints geordnet, und es muß ihnen ein, die Stü, M beshäftigung der 10 bis 20 Jahre. alten Zöglinge; | Meine ganze Anerkennung auszusprechen. Bleichzcttidinteibe Erster Play 3% Thaler preußisch. ahl und den Betrag der verschiedenen Appoints enthalsn, M erst, später wurden die all zu kleïnen nah, Potsdam ge- | Jh. demselben als bleibende Erinnerung an 150jährige gute A Deck-Plag 21G n fd i; G e gufgecechnetes" ‘und unterschriebenes Verzeichniß léige M wiesen und dort dem großen Militair-Waisenhause als ein Filial | Leistungen das beifolgende Fahnenband das Errichtungsjahr Bon allen Haupt-Stationen der Altonä-Kieler Eisenbähn | fügt sein. | N Me heigegeben. Den wissenschaftlichen Unterricht begründete Gris und den Stifter angebend und bestimme , daß: dasselbe an det eine Qurcherbeiuzng des Personengeldes, so wie cine .Cr- Gleichzeitig findet ‘bei ‘der Staatsfchulden-Tilgungskasse-dj der Große; er eröffnete für den pommerschen Adel im Ja re 1769, | dem Festtage feierli< an die Fahne zu befestigen ist. Sie ebung der Kosten des Reisegepäcks nah allen Stationen der | Einls ung der dur unsere Bekanntmachung vom 9. März d. 7 M ein neues Kadettenhaus zu Stolpe, als eine Vordereitungs- | haben hiernah das Weitere zu veranlassen. Seeländischen Eisenbahn (Korsoer-Kopenhagen).- statt. Ur Aude blung am 1. Oktober -d...J.) gelündigten Schuldv, M Anstalt für das Berliner Justitut / dié Erwerbung Westpreußens Schloß Babelsberg, den 24. August 1867. Die agt “aebi (en, sowie nähere Auskunft ind zu erhal- eri ungen der, freiwilligen Staglsnläge vos I Ét veranlaßte den Monarchen zur Gründung einer. Tr ete Pflanz- __ Wilhelm. ten bei - der óniglid preußischen Post-Dampsschiffs-Expedition |""" Sei en Regierungs auptikassen und. den oben geuann(, W stätte in Culm 1776: F | demselben Jahre: baute Friedrich seinen | Er knüpfte daran Worte des Dankes und die Verheißung in Kiel, sowie bei ‘allen größeren Post-Anstalten. fünf Kassen Fönnen [die c Ebulburesann ungen ebenfalls von Mj Berliner »Martis et Minervae alumois« auf dem Grunde und- | hingebender Treue, und befestigte dann unter präsentirtem Ge- 4) Linie be>-KoPenhagen. D Mis. b eingereicht werden, sie müssen „jedoch von di Boden des alten Hebhauses, mit welchem. dieselben bis. dahin | wehr das" neue Zeichen Königlichér Gnade. Dänach begann : Ueberfahrt in 1415 Stunden. ; Kassen -vo Fer Auszahlung -der Staatsschulden-Tilgungslas; M f hatten behelfen müssen, das stattlihe und'für die damals | der Göttesdienst, bei welchem dér Kädettenprediger Bollert __ Die Fahrten finden in beiden Richtungen se<8mal wöchent- Zur Feststellung úb, p t werde O L, E eringe Kopfzahl. sehr geräumige Kadettenhaus' in der Neuen | über die Textesworte: »Bis hierher hat der Herr ge- lich statt. dne i f | Berlin, don d . August 1867. V: tre riedrichssttraße. Unter König Friedrich Wilhelm 11 wurde: das | holfen« predigte. Nach dem Gottesdienste begab sih Se- Der Abgang der Schiffe erfolgt: L Haupt-Verwaltung der-Staatsschulden. agen-Institut, welches bisher’ eine selbstständige Anstalt gebil- | Majestät auf den Spielhof- und nahm daselbst die aus Lübe>- täglih, außer Ar 4 Uhr Nach- aa Meinel Wf detéhatle, dem Kadetten-Córps einverleibt; für ‘die’ neuen pol- | Parade und den“ Vorbeimars< der Kädetten ab; mittags na< Ankunft f D UBAuges aus Berlin, bfi att lhria Let PG A utA F nischen Landestheile entstand 1793 ein viertes“ Kadettenhaus''zu: | dann formirte si< das Ganze zur Compagniefront- Colonne ; aus Kopenhagen täglich außer Dienstag 2 Uhr Nach- | Berlin, 2. September. Se. Majestät der König haben F Kalisch: Mit dem Anwachsen des stehenden Heeres. stieg bis'| Se/ Majestät trat vor die Mitte und redete die Kadetten an, mag i L Allergnädigst geruht: Dem Geheimen Ober-Re ierungs-Rath F zum Jahre 1806 andauernd die ‘Zahl-der Kadetten, und nach-. | indem er mit Anerkennung dér verflossenen Zeiten, mit guten in Lübe> wird der Anschluß an den um 7 Uhr früh ab- Moser: zur Anlegung des von des Großherzogs von Sachsen M dem îm Jahre 1801 “das. Potsdamer Filial ‘zu einer neuen Wünschen ‘und! Hoffnungen der zukünftigen gedachte. Während gehenden Eisenbähnzug na Berlin erreicht. Königliche Hoheit ihm verliehenen Commandeurkreuzes erstr M BoranstalT erhoben worden war, betrug die Stärke des gesammten | sodann die hohen Herrschaften den Feldmarschallsaal, der seit Es coursiren E G e der Hallandschen und |"Flasse des Hausordens vom Weißen Falken, dem Geheinnn F Corps 721 etatsmäßige Königliche Kadetten, zu denen no<“eine | wenigen Tagen mit dem lebensgroßen Bilde Sr. Majestät ge- Malmoe Dampfschiffs-Gesellshaften. Regierungs-Rath a. D. von Münchhausen „zu Neuhaus M beträchtliche Zahl ‘von: Pensionairen, D E solchen Zöglingen, | shmü>t is, ‘in Augenschein nähmen, waren die Tafeln VEx O Nen geld, LEUINLn BALeE Und. Lopenhagen: "Liban, im.exsten: Zericbawschon- Kreise, que, Bulaaina les ca M die auf Köstén- der Ihrigen die, Kadettew- usbildung genossen, | für das Mittagessen “der Kadetten im Quadrathofe auf ütte 6 Thaler Preußisch, des Herzogs von Anhalt Hoheit. ihm* verliehenen Sterns zur F hinzugere<net ‘werden muß. In Folge" des Krieges von' 1806 | gestellt“ worden, und Se, Majestät wohnte nun | au I. Salon 5 Thlr. 8 Sgr. N zweiten Klasse vom Hausorden Al rechts des Bären, dem Aut F gingen das Kalischer' und das Potsdamer Haus ein, das Stol-" | der“ festlichen Speisung bei, erwiederte das vom General- II. Salon 3 Thlr. 225 Sgr. 7 mann, Etatsrath Sp ringex— zu—Traventhal in Holstein, un) F per ward nah Potsdam verlegt, das Culmer und das’ Berli- | Lieutenant“ von Freyhold- ausgebrachte Lebeho< mit cinem _Décplay 2 Thlr. 8 O s dem Rendauten der Generak-Staatskasse, Geheimen Rechnungs F ner wurden in ihrer Kopfzahl verringert. “Mit dem Jahre 1816 | Toast auf Vergangenheit; Gegenwart und Zukunft des Jnsti- Berlin, den 1. September 1067, Rath Geim, zur Anle ung der von des Großherzogs von M begann König Friedrich Wilhelm 111. die Reorganisation des Ka- | tuts, beglü>te viele einzelne: Zöglinge“ mit huldreier Ansprache etr Roe Oldenburg Königli Hoheit 1 nen vér thenen Jn/ignien resp, F detten-Corps. Die stiftungs8mäßige Anforderung: adliger Géburt | und verließ erft nach beendétem Essen gegen- 1 Uhr die Anstalt. S i d Ehren Kom pugsrei e 108 de Niserfreuzas erie gl | putde, nade fle für bie in Paiöbam eintretenden Zöglinge | Se. Maje sa? der König. hatte auserdem 8 Ce fs | t P i 5 Gans 1 or Ntenft- des H riedri on ausgehoben worden war, Uberhaupt ni<t- mehr gemachk; : j Ag 1 i L E T Ga E I e A IOeINeS MEURE Au» Ludwig fo ivie Cn SoLaie Vei ver G f Fa deéLebrplom log sich dem der übrigen böheren SchulendesStaats'| Kadetten-Corps in der Uniform desselben ershienen war, eine gege Nt 2 M a, di betreffend ‘die Einberufung des | General-Konsuläte zu Frankfurt a. M. Jsaac Jacob Speyer F an; Berlin wurde auf 240 etat8mäßige Königliche Kadetten, | Auszeichnung, die seit den Jugendjahren Friedrichs des' Großen Reichstacied' des! Nordiler bl: Bun ba ma Bi Auguf 1867, | zur Anlegung des von des Königs von Bayern Majestät ijm F Culm und Potsdam vorläufig auf: je 120 gebracht , und im | der“ Anstalt nicht zu Theil geworden, daß er den Generäl- Ber in, den 3 September 1867," ean S | verliehenen Ritterkreuzes zweiter Klasse des Verdienst-Ordens Jahre 1835 ordnete der König die Errichtung noch zweier Pro- | Inspecteur ‘des Militair-Bildungs- Und Erziehungswesens, Gé---

| i on Heili ; hihre G, ; vinzial-Jnstitute:an', von denen dàs Wahlstatter Haus 1838, | neral der Infanterie von Peu>erx, à la suite des Kadettéi- Debits-Comtoir der Gesez-Sammlung. om eiligen Michael Allerhöchstihre Genehmigung zu erthälm da N Barobèvger “unmittelbar nah pen Regierungsantritte Corps gestellt, so wie an Offiziere, Lehrer und Beamte mehrere i

tis

E En

E S E E E E E C. A S E S T I Eer E I N O E reemet aen camam P S O E R E Ci E e C S I f s o E a B t E: p S P D n ea

rate:

41 Wer en.

T E A I I A E

E CE

M S I e E e

s i «E R g Friedri< Wilhelms 1V., eröffnet wurde. Da die Zahl | Ordens-Decoratiönen verliehen hatte. p 2 Uhr begann. däs

Das S. Stück der Gesez-Sammlung, welches heute aus- Nichtamtliches. ensionäre in“ stetem Zunehmen begriffen ist, so stellt | Fest-Diner des Personals und“ der geladenen Gäste im Feld-

gegeben wird, enthält ünter: ér

ö d

i A irti i i i i aus | marschallsaale’ des au von außen stattlih" verzierten Lehr-

Nr. 6788 den e Ene bida Preußen und Sachsen Preußen. Schloß Babels berg, 31. August, Se, lens o Aas auf 790 "dnigliche Kadetten gebäudes; General der Jnfanterie von Peucker brachte den

egen Fueflhrung einer Eisenbahn von Leipzig nah Zeiß. | Majestät der König emp igen gestern den Herzog von D und 624 Pénsionaire, im Ganzen alss auf 1344 | Toast ‘auf Se. Majestät aus; der Wirkliche Geheime Ra g

Bom 30. Juli 1867/7 unter Braunschweig äuf Schloß Babelsberg, machten demnächst der M 25/1: N i : Wel hlop Ba inge. riffenen Voran- | von’ Sydow, General * der“ Jnfanterie von Hérrmänn un betr fend die Verl R L Stádte.O dur a ir die Nl ein, Frau Fústin von Liegniy einen Gratulationsbesuch und. ew fallen 24 Ólôn und zu Oranienstein deren Geündung durch | Oberst á. D. Mannkopf sprachen mit herzlichen Wörten der etreffend die Ie A ae “vie Geuir 1M A 6 pfingen zur Tafel den erzog pon Braunschweig, sowie! M den von Sr. Majestät dem König vergrößerten Umfang des | Astalt, welcher sie früher, theils als Zöglinge, theils als Er- Serum bi Aa L L e Gemeinde Jülich im Re- Bráfibonter “Grafen mig FAUEGeN P La 2A Staates und des Heeres geboten war, - die Gesatmtzabl auf dar Mgert haben , ‘ihre Dankbarkeit und ihre Segens- ¡ un rajbenten Grafen Bibmar> und den General-Jntendanten M mehr fe steigern. wünsche aus. : ,

bet B aus A Ten TE4E Bo A E L der Königlichen Schauspiele von Hülsen. Nach der Tf F t Feier des 150jcibrigen Bestehens hatte Se. Majestät Nad dem Diner folgte auf dem Spielhofe eine theatra- Le reffen ie Wahlen zum ersten hannoverschen Provinzial- begaben fi< die Allerhöchsten und Höchsten Herrschaften der d önig den 1. September bestimmt. Eine große Reveille, | lische Vorstellung patriotischen Inhalts, für diesen Tag gedichtet S Berli den 31. A 1867 nah Berlin und buten der Dar ictung im Opéèrnhause bei M eschlagen von dem Tambour- und Musik-Corps. des 2. Garde- | von’ dem als Militair - Lehrer Tommandirten Hauptmann von

“Debit s.C ; oe et G S l __|=, Um 105 Uhr kehrten Se. Majestät der König näd Regiments zu Fuß, leitete am frühen Mörgen das Fest ein. | Köppen und aufgeführt von den Kadetten. evtrv-Tomtoir der Gesez-Sammlung, Schloß Babelsberg zurü>, Se, Majestät der König empfir M Nah 10 Uhr traten die Kadetten, im Parade-Anzuge und Vor dem Beginn dieses Schauspiels war Se. Königliche : L alen | en T die Vorträge des Militair- und Civil-Kabinets sowit unter Waffen, zum Gottesdienst auf den mit Waffen, Hoheit der Kronpr ny auf's Neue erschienen und verweilte von Ministerium der geistlihen, Unterrichts- und le Meldung des Generals von Budrißky. Qux Tafel waren Fahnen, Blumen Und Laubgewinden reich geshmü>ten Qua- | da ab bis zum Ende des Festes. Musikalische Vorträge der Medizinal-Angelegenheiten. Prin der der (lügel-Adjut Graf von Redern, der Gesandkle drathofe an und nahmen unter dem Befehl des Major des Hautboisten des Corps auf dem illuminirten O

D : i l L Dr, rinz Reuß, der Flügel-Adjutant und Commandeur des zweiten Varres i Aufstellung in | endlich ein Feuerwerk auf dem Spielhofe füllten den Rést de Böhmer Tf Pas T rádifal See In Nose Oberleirer | arde-Dragonet- egiment Graf Fin>enstein ‘Und der Gent F einem tale MAUNNE, a Me U L ftnelen Siiea s die | Abends, bis um 9 Uhr die Retraite mit dem Abendsegen den / P Profess h l:Adiutant g Majestäl < dem Haupteingange h ß ssneten_ ¡ T T S3: 7 “Adjutant von Tres>ow. Den Thee nahmen Se. Maj ten M dahne des Bataillons, no< vom Jahre 1717 stammend und | ersten Festtag beschloß. Finanz - Ministerium. 3a Réonbei kie BeaR Me Ihren Königlichen Hohe! ager a die älteste der ganzen Armee P rüdte ¿ul j rxe. | R A, ; i e; thr zur Seite gruppirten si die geladenen Ehrengälte, i E G wied im 0. September d. I, Morgens 7 Ubr, im Ziehungs: Berlin, 2. September. (Das Stiftungsfest des Fj cehrer- und Beamten-Personal der Anstalt, sowie eine An- | Die Ausschüsse des Bundes-Rathes S saale des Lotterie-Gebäudes ihren Anfang nehmen. Die Er- |“Kö ni lihen Kadetten-Corps, 1) Die ‘Königliche Ordré, Barg Made nzan Ofaioe f geandert der Berat R des Etats der Einnamen, t Sdllen und eue den G S G E eia rat Il es Sis nach N velche das ‘Kadetten - Corps ins Leben“ gerufen a A her, edo deg äußerst bescheirtten Raurnes weten Rie e sehr bros R versammelt. Ebenso sind die Ausschüsse für der beügliden “Loose aus’ der 2. Klasse bis zum 6. d M bie A erbalbeiien, Eiatd und! Medina meifen den j haeager Die R Mut O Ho dem Feste aufgefordert hee nene n die 2 hae des Entivur um ost: Abends 6 Uhr, bei Verlust des Anr ets einzulösen. ersten September 1717 als ‘den Tag: der Ecbffnung wie waren von Damen und Herren, den Anaebbrigen der Kadetten gesege fortzuseßen. Endlich“ hak der Auss{huß für D lite

Berlin, den 3; September 1867. Bis dahin hatten junge Leute , welch s i fai Fäden Und der Vorgeseßten, eingenommen. zur Berathung mehrerer Petitionen heute eine Sißzung gehalten. * | 425 ®

Königliche General-Lotterie-Direction. stande widmeten, den einzelnen Compagn