1867 / 221 p. 8 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

3574 | 3575 : der Disloca-

mmenden Weise ausgebildet. “Das Geseß {ließt sch den bestehendén | die Beseiti : itigung der eb i i Bestimmungen S EERS a eo bietet nur folgende Abweichungen | großen Werth. egen zu sollen tes s spflicht bezie ht ilte man aber auch hiervon lo di so würde doch an dieser Nachweisung betreffend Veränderungen in In C. 9 wird s t be fti U é au wirken : : allgemeiner geseßlicher Vorschrift; zum lebten Thei ch ni Be der allgemeine Sab »das Briefgeheimniß ist unverleßlih« | tion der Armee, welhe mittelst Allerhöchster Ordre vom 22. August der wirklich erlit ene State Ged iten Geh! e il E geseßlichen Bestimmungen nsbesondere 118 i t innen; da An ricbied n Gat L Bita L "ivil ——— F : " s Id agnahme von Posti vas die ach der VC Cl e der Siras- Und Clpll- , E Ea E Dil Dei 17: M lere B B | B Rent), fr mda Be lten Put Foo f, 1A va las Maine | nte S esten Saß für das Pfund, welcher meist 10 Sgr. (in Oldenburg au von einer besonderen postgeseplichen Bestimmung "d 1, Zeit nicht woh O fol, I ratith vie i Regimenter. | Bataillone 2c. : Ï urg | s{lagnahme von Postser i ¿Uung Über di, l Landesgeseße« folgen müssen und damit praktisch nit cli fue lle Eedtbuba Be Mr tinter es Tre | ** Cum Gmggden Ges ¿oihalied) abgusaen "9 I Ü ardt 1 fart dah s fe hen Lagen dib Wert | t h 4 ] un- nzelne Ge tl , : / in führt, daß es bei den Lande®sges1 cibt. enn

deflazite Pacfete vor, weder segenber He Bestimmun, bo ezensallé | Abseidet nos über ‘ie der Vosl üergefenen Genrasnges, 24 Üo A Stra rote Fn im E don S U U: | & Divi N

* : 1_N l e. Da ônne (z. B. das i R verf, t sein wird, fann es möglich und wünschenswerth wer- | & ; überhaupt cin Maximalsas der Entscädigung hingestellt wird, | 1.'Sacse des Reglements. Das Glticie gilé von ‘p.17, d, d un Gegensiand durch ein besonderes Bundeögeses zu regeln. | ® Heigade. “{Nepiment (Kaiser

i D: L O immungen über das i U! inasi eziellen t

gemeinen Werthes zu iedern die in $. 8 festgeseßte Vergütung des vollen | worüber ‘andere Geseße (sächsishes Geseh $. 19 raun Wostsendung i Rußland) Nr. 6. 5. Esfadron. | Genthin. | Branden- Durch die Bestimmung in F. 9 ist der Entschädigungssap für Corilien gen MIDeS Gese vom 4. März 1864) spezielle d : sburg a. H. 1e L uintes 1AM Eee Cbe! So gIei@ geltelt worben, : Abschnitt V. Personal - Veränderungen e e Ps Bd Kyéls, ‘]etlebeti auch die fgliceit, Reisegepäck fünftig mit Werthüdeclaration A u S Kitt „chthält die Strafbestimmungen für die | i y | : Brandenb. & geben und sih dadurch Entschädigung nah $. 8 sichern zu können, | füx welche die erforderlichen Stet on Anderen Uebertretuz Offiziere, Portepee: Fähnriche 2c. : P Lübben. | Neustadt Ferner is in $. 14 die Verjährungsfrist für Entschädigungs- | Leid) dem Il, 4, Ernennungen, Beförderungen und Verseßungen. i - E/W. *®)

ansprüche allgemein auf se chs Monate festgeseßt worden, während nitt 48. 22). Gegen die bisher geltenden Gesehe giebt diee s Den 10, September, v. Krosigk, Oberst 4 2 uo des | g Divi M ree Sep C sofort ADRLbCnA L VOLDGr N A, Enischädigungsaänsprüche ‘aus F. 1 “In esieter Becht M ata, ap tas 4 e M Stan oa Preisen, K H. (Behu 5 Sübrung 16 Iunf-Brig ein Bataillon. Erfurt. | Sonders-

ppa prr, " i: t a ; ci de : ._ 9H. . . . L N

den Mde der Bebel, sex (m In erse des Vublifuns ligen. | (89 cen" Cinbeen (B Big 1! ed E Bn Va mi deb Renten das Regts Conn cPUER E RE A diesem Abschnitte zu bemerken: A O Loe war , auf die gleiche Höhe mie Ba bisber wae h E so Wu mit Beibehalt der Uniforra. des Kaiser Franz Garde- | 12. Division. | i er Personenbeförderung u. \. w. fast überall bestehenden Mase ein. Regts. Nr. 2, vorläufig zu den Offizieren von der ‘Armee ver- 12.Kav.-Brig.[Drag.-Regt.Nr.15.] 3. Escadron. | Gutentag. | Rosenberg. : ¿M Prem. Lieut. vom Gren. Regt. König Fricdrih | Division v1l. Armee-Corps.

für ce nie fadssde Geseb gat in $28 die Bestimmung, daß | 5-10 Thlr. bringe 2 zögerung in der Beförderung CVäteact ieh t i ¿ O'Danne l ric

gegen wird in $. 29 die Strafe wegen Porto-Hinterz sm 1V. (1. Pomm.) Nr. 2, auf ein Jahr zur Dienstl. bei des Kron- i,

fe wegen Porto-Hinter ichunzepilhelm reußen s H. mand S Me Per, ‘Major aggr. | 25. A Ms Inf.-Regt. Nr. 73.| 2. Bataillon. | Coesfeld. Paderborn.

Stab. Minden. | Detmold.

oder Padtets oder einer Staffettensendung auf Verlangen cine Ver- | elde bisher meist den achtfacen Betrag des defrauditien Ier Mugen von gütung von fünf Thalern, ganz abgesehen von einem entstandenen einem Strafminimum von fünf Thalern in Preüßen ces "arde - Art. Brig., als Abth. Commdr. in die Brig. einrangirt. g u Schaden (also eine reine Conventionalstrafe)y zu zahlen sei. Diese den vierfachen Betrag und ein Strafminimum von eren Ta 6rumbkow, Port. Fähnr. von der 1. Art. Brig., zum Feld-Art. 26. Inf. -Bri-f 6 Westfäl. Juf y e bereits früher in Sachsen) herabgeseßt, was der durchschnitt t. Nr. 10 Dee Rer! B. E der 2. Art. E 14 ivifioh Regt. Nr. 55. | Füsilier-Bat. | Herford. | Detmold. . Comp. Chef ernannt. Kameke, Premier - Lieute- . : s ir, resp, Comp. Chef 1 P 28. me 5. Westfäl. Inf.- | Füsilier-Bat. | Wesel. | Cleve.

was bisher nicht übcrall zulässig war j . nitt gli i i g e der bezüglichen materiellen Bestimmungen eor i

Bestimn ist i i in fei andern, Gese he vo rfommt und | L Trat vrattitis / L E Einfluy Leit L U Zee entspricht und einen günsti in Bat eit hat. enn zu V. ; et y C è erminderun r ] : ¿ s g zu $. 11 unter 2 die braunschweigische Gesebgebung | üben wird. A ROONIE O SRTAserlGBgAUN M b A Al adue. derselbén Saale ‘in dis Brigade: einran(in, gade, Regt. Nr. 53. | Westf. Jäger- ff von der 2. Art. Brig., unter Verseßung in das | Bat. Nr. 7. Cleve. | Bückeburg. VIITL Armec-Corps.

feine Bestimmung enthält, vielmehr die dort erwähnten Schädenfäll der civilrechtlichden Verfol E, , FTIDC l ädenfälle Die in $. 34 ausgespro V ie V chtlich erfolgung überläßt, so ist für Beibehaltung der | der Geld- in Freibrits ie eiti fa denten Staaten, deren Gs art Regt. 2 : t er 6. Art. Brig., in die Brig. einrangirt. Trüstedt/ Stab, 1. u 4 * .

im preußischen und sächsischen Gesehe vorkommenden Bestimmun rey r. 9 zum Port. Fähnr. befördert. Pfister, Sec. i Ars hinzuweisen, daß an derselben nit sowohl die Verpslichtuno una e Lng von Geldstrafen im Wege der Execution (hit. aggr. d | | as Diviston L i er Postanstalt zur Entschädigung, als vielmehr einerseits die Be- p l nicht zuläßt, überall da ein, wo die Geldstrafe nicht freiwilWWauptm, von der 7. Art. Brig./ zum Battr. resp. Comp. Chef -ernannlk. R JInf.-Regt. Nr. Luxem- Fulda. schränkung dieser Verpflichtung auf die Kurkosten im Interesse der ezahlt wird. ; i \ienemann, Pr. Lt. von ders. Brig., zum Hauptm, Schoof, Sec. YARe, 2. Bat. burg. d NEEECP U, andererseits die Erleichterung der Gelfkendmachung ; : . Abschnitt V. jut, von ders. Brig., zum Pr. Lt.,- Fluhme, Pr. Lt, à la suite der | 2 Art -Brig.[Rbei Q Füfsilier-Bat. Hersfeld. ib en h bg das praftisch Wichtige ist. Die Bestimmungen dieses Abschnittes sind wesentli den ¡M Ut. Brig. und irections-Assistent der Geshüp-Gießereci zu Span- | 8. Url.-Dr1g. Ie A rt.-[2. Abth., Stab, ust t a leßten Absabe von $. 11, welcher cine Entschädigungs- das Verfahren bei Uebertretungen der Foll, und Steuergesebe in vei unter N in diesem Verhältniß, sowie unter Stellung egt. Nr. T 9. ey N Lg Entf e xtrapostbeförderung ablehnt; ist zu erwähnen, daß nur die Zollvereinsstaaten und insbesondere in Preußen geltenden Vorschrifta a suite des Westf. Festungs-Art. Regts. Nr. 7, zum Hauptm., Inspection der|2. Thür. TInf.-Regt é: Tant uxemburg|Saa : e igungspflicht der Postanstalt hier aus dem Grunde weg- | Mit den dur die Sache gebotenen kleinen Abänderungen nacgebi(Mreußer, har. Port. Fähnr. vom Feld-Art. Regt. Nr. 11, zum | Yesagungvon| Nr. 3 „Regt.|Stab, 1. u. 2. D fällt, weil Extrapostbeförderung dem Einflusse der Verwaltung viel | Und bedürfen daher einer speziellen Rechtfertigung und ErläuteruMtt. Fähnr. befördert. Grhr. v. Tauschniß, v. Görbke, Reinicke, “Main A E R S Cassel. eye entzogen ist, Damit sind Ansprüche gegen Personen, welche cine nit. iferetatôóm, Sec. Lts. von der Garde-Artillerie-Brigade Weber, ainz Ix Á sel. E L trifft, feine8wegs ausgeschlossen; sie können aber Die in $. 39 den Postbehörden ertheilte Befugniß, jede Sache zun ck, außeretatêmäßige Seconde-Lieutenants von der 1. Artillerie- 17. Division Armee-Corps, r 21 E gegen dieselben geltend gemacht werden. gerichtlichen Verfahren zu verweisen, gestattet auch eine Berüsid I Herrfahrdt, Runge, außeretatsmäßige Sec. Lts. von 1e De L ran gi eva on u Pi a Cts irk u $. ist zu erwähnen, daß hier nur die Behörde bestimmt pg der Verschiedenheit der Landesgeseßgebungen in Polizeistrafsahe . Art. Brig. ee Weyer, Gerber, Lichtenfel8, v. Hu m- . - Dg. Reat Nr. 11 ab u.-1. Esf. na. , « gegen welche Ansprüche im Reclamations- oder Rehtswege | !n/oweit manche die Kompetenz der Gerichte allemal dann eintre Mtb gnauff, Rehfkopf, außeretatsm. Sec. Lts. von der 3, Ark. | 3 Division c Fg L K zu richten sind. Daß solche Ansprüche im Verwaltungswege bei lassen, wenn die Strafe eine gewisse Höhe übersteigt rig, leßterer unter Versepung_ zum Feld-Artillerie-Regiment Nr. 10, 36 Inf. Brig bis ¡cbtlFlensb Iedem Postamte angebraht werdèn können, welches dann die Ver- Abschnitt : indemann, Diedrich, Schein, Blomeyer; Spierling, | 8 Inf. rig. her s m: pflichtung der Weiterbeförderung an die Direction hat, istim Jnstructions- Die Besti j hnitt VI. i dode, außeretatsmäßige Seconde-Lieutenants von der 4. Art. Brig. l (d- Art. -Regmt formirt. wege zu bestimmen und entspricht der bestehenden Praxis. Wenn fer: | Exsgate Bestimmungen in F. 53, 54 und 55 bedürfen feiner besonderMaul, Mertens, Liebig, Rupprecht, außerctatsm. Sec. Lis. Gel S E itnd. Abtbl E au N ist, daß etwaige Klagen gegen die Postverwaltun g 5G l üßt fi / on der 5, Art. Brig., Barish, Steinmeß, Haenel, Henningz. r. e A A Br Gde üegen ie oberste Bundes-Postbehörde, sondern gegen die betref. Et fri fte u, den zweiten Absaß des Art. 48 der Verfassuneiffert, außeretatsm. See. Lts. von der 6. Art. Brig. , leßterer gane a r. Üreck MslUn. fendi N zu richten sind, also stets leßtere als die Ver- | 1852 vollständi “üb nit $. 50 des preußischen Postgesebes vom 5, Juisänter Versebung in das Feld-Artillerie-Regiment Nr. 9, Hofmann, L das A Puses: G gte zu j etrachten ist, so ergiebt sich daraus auch, daß für das Fo- in Widers ig Überein und enthält somit nichts, was mit Ari. M Fransecky, Leopold, Friederich, Regensberg, v. Mün- X. A My K Is i stimm. el dem die Klage anzubringen is, dicj enigen geseßlichen Be- C. 56 Ltbkte übri j : ermann, Forsbeck, außeretatsm. Seconde - Lieutenants von der | 19- Hivision . Armee-Korps. an S geltend bleiben, welche in dem Lande, wo die betreffende | dur S ala cie 2 R S nur die Gegenstände, welche der Ordnun, Artillerie-Brig., leßterer unter Verseßung in das Feld-Artill. Regt. 37. Inf. -Bri- nrn 0 irection oder die mit deren Functionen beauftragte Post- administrativen A emen zugewiesen sind. Die in den Bereich dr. 9, Dannhauer, Opderbeck, Groos, Roeder, Ba, hade. |[3. Westf. Inf.-Re-] 1. Bataillon. |Osnabrück.| Hameln. Anstalt bestehe hat, dermalen rüsichtlih des Forums der Post- | Dieselben wütden sich schwer vollfäanbie rere O T aufgefühn get Oro andere Ee mes P Ratl DriSe L S i Mea * : : ; i 3 IVET | ;: en lassen. | er unter Verseßung in das Feld-Art. Negt. Nr. 10, / 5 ee i | / Abschnitt Uxx. C HURGR E Lr gur diefenigen nicht auf Staatsverträgen 1!Wuheretatöm. Sec. Lt. vom Feld-Art. Regt. Nr. Ÿ Herßberg, außer- 38. Jnf-Bri- Inf.-Regt Nr. 78. 2. Bataillon. | Emden. |Osnabrük. s Dieser Abschnitt enthält eine Anzahl einzelner Vorrechte, welche | gen aufhebt wide ‘Gegenst Et: und besonderen Ds hilêm. Sec. Lt. vom Feld-Art. Regt. Nr. 10, Dahms, FDbeB e U i gade. Celle. [Hannover. Di Postverwaltung für sich und ihre Bediensteten im Interesse des Gese verfügt so er iebt sich di e betreffen, worüber das gegenwärtiMeinhold, Fritsch, außeretatsm. Sec. Lts. vom Feld-Art. Regk. JTnf.-Regt. Nr. 75.|Stab u. 1. Bat.| Harburg. | Bremen. roße Ueber Anspruch nehmen muß. Auch hier herrs{chf im Ganzen unbetühri 4 ebllbanen Ge e Ae _“ rüest@tiq ret "t. 11, sämmtlich zu Art. Offiz. ernannt. 19.” Kav.-Bri- 5 ad E ieveaen da der Postgesche und der Praxis in den ver- | Landesgeseßgebungen bleibt, bDeD s ‘bl ca L rf Diet Bei der Landwehr gade. merkungen. M Se FOTIVOOE Dnet NUBEE JVeTUI MIAD 4) Des e Bei, Anderen auch das Br izfgeveimarif Die Frage; ol en 10. September. Weichsel, Seconde-Lieutenant von d aue bi Wo er von den neuen Geseben abweicht, ist di iu 2 j estimmung Uber das Briefgeheimniß (wie das sächsische un! (t Artillerie 2. Aufgebots 1. Bataillons (Jauer) 2. I iederscblc}i} en Eee : ciner Verminderung der Vorrechte der Postanstalt ese | reifli erwogen worben M t enebalten) bier aufgumednen ff, M Bis (Same) L Pol Regis, Ne, 18 zu Pr, Lts, Ka dew ey; | 40. Jn} «Bri ite 2 den ben hen u BeleeRtN A 0 pra veigune Geseß in | selbstverständlih der Grund Sai M ini de Verfeuerwerfer vom 1 Vat. (Münster) 1. Kesif. ‘Regts. ‘Nr. 13, zun gade. Hannover. | Braun- au die Postboten und Briefträger auf; prechenden Bestimmungen Uen, N die Bewahrung des Briefgeheimnisses a du Ute der Art. 2. Aufg, Oesterreich, B. A Le Inf.-Regt. Nr. 76.| Stab, 1. u. 2. \{chweig. g das sächsische Gescp beschränkt auc die Arretur von Postbedien- rief cheimni 4 us eren Betrachtungen. Die Bestimmungen über da Bat n) 2. Rhein. Regts. Nr. 28, Hue®gen,/ ice-Feldw; von i . Nr. De 2K E has eten im Dienste; ander Mera sin streng genommen gar nicht postalischer s “iy (Simmern) 3. Rhein. Regts. Nr. 29, zu Gc n: R der chisilier-Bat f were vas Lübeck. BescZ/felbe Gese geht in der Befreiung des Postinventars von der | nach Befinden in besondere Gisego "Cen e Se nb (E Vats. Neuß Nr 39, zur Dienstl. in eine vakante Sec. Lts. Stell Feld - Art. - Regt| ; i : iter, als $. 19 des gegenwärtigen Entwurfes; durch Infitaetion zu Wahrung des Briesgebeimnisses angewiesen wet 7. Art. Brig. Taube : Nr. 10 L E oros Stade. [Oldenburg. : ¿ c-

auch die in $F. 21 ausgesprochenen Befreiungen deh i i i

ächsischen Gesehe weitec tdesprocenen gen dehnen sich im | den, im Uebrigen aber gehört der Grundsaß selbst, seine nothwendill i ivi Frankfu

G / entlih auch auf die Befreiung der | Beschränkungen und die Folgen der Verlegung desselben nicht not) Den 10. S Ra A U Lest idi Commandeur ar Di: Rhein. Dragoner-} 5. Escadron. | Höchst. ankfurt a. M.

5. Escadron. | Gifhorn. | Verden.

ostgrundstücke von Natural- Einquartierung, und das I ter pl chweigishe Geseß geht in leßterer Bezi 9 auch das braun- wendig in ein Gescß, wie das vorliegende. s , R E E O fre ena weiler al de Eng | q gele Slgalen, Gu erßen, Hen das Brichedins 11 A n, Ken Mr tithere Uno get Diovo: | 23 Bivsian | t n- ostgeseße behandelt; dafür aber in der Verfassung und, 4 Strob lion sestellt. p P) n l Slrciatomn: See Lb “Poi der 5. Art. Brig. | 43. Inf. Bri 4. Rhein. Juf Cassel Mainz | . / . Vle . . . é 8 s á G „9 á gade. Regt. Nr. 30.

inter dem geseßlichen Vorbehalt entlassen. 44. Inf. -Bri-[Jnf.-Regt. Nr. 8. Stab, 1. u 2} Fulda Cassel. C E - o . . . ' L 7 Bataillon.

b h deo É A : ende Berpflihtung der Pferdebesißer in der Nähe der i : ( | L SeTeenag, abla Aushülfegespannen Hei starker Gréquien) gegen tee: prozeß, Civilprogeg (w Ft: Mp ER L N C oleei Wn Ore! gay ung A v Een Geseße ausgesprochene Kon- va A gar feine positive Bestimmung über das Br | E j ; ; au j i a i

der Lott aria Gestaltung bes Peti b e an \ich/ theils nach | eben so gut respektirt. Teilen ae E U E Staaten daf e viellei Füsilier-Bat. | Hersfeld. | Arolsen. : erte9rs (was N besonders auf | keinerlei Bestimmungen darüber, ®) Die Dislozirung des Bataillons nah Neustadt E.-W. hat nach " | Rückchr der diesseitigen Truppen aus Sachsen stattzufinden.