1867 / 229 p. 8 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

3730

Die Gesellschaft hat am 1. September 1867 begonnen.

Die Befugniß, die Gesellschaft zu vertreten, steht jedem der beiden Gesellschafter zu. Eingetragen zufolge Verfügung vom 20. September 1867 (Akten über das Gesellschafts-Register Bd 1. pag. 141).

Paderborn, den 21. September 1867.

Königliches Kreisgericht. 1. Abtheilung.

Konkurse, Subhastationen, Aufgebote, Vorladungen n. dergl.

[3661] Aufforderung der Konkursgläubiger nach Festseßung einer zweiten Anmeldungsfrist.

Jn dem Konkurse über das Vermögen des Schlossermeisters August Teschner hierselbst is zur Anmeldung der Forderungen der Konkurs- gläubiger noch eine zweite Frist

bis zum 7. Oktober 1867 eins<ließli< festgeseßt worden.

Die Gläubiger, welche ihre Ansprüche no< nicht angemeldet haben , werden aufgefordert , dieselben, sie E bereits rechtshängig sein oder nicht, mit dem dafür verlangten Vorrecht bis zu dem ge- dachten Tage bei uns schriftlich oder zu Protokoll anzumelden.

Der Termin zur Prüfung aller in der Zeit vom 6. Juli 1867 bis zum Ablauf der zweiten Frist angemeldeten Forderungen is}

auf den 25. Oktober 1867, Vormittags 10 Uhr, in unserem Gerichtslokal, Terminszimmer Nr. 1, vor dem Koms- missar, Herrn Kreisgericht8rath Scharmveber, anberaumt, und werden um Erscheinen in diesem Termin die sämmtlichen Gläubiger aufgefor- babe welche ihre Forderung innerhalb einer der Fristen angemeldet aben.

Wer seine Anmeldung schriftlich einreiht, hat eine Abschrift der- selben und ihrer Anlagen beizufügen.

Jeder Gläubiger, welcher nicht in unserem Gerichtsbezirke wohnt; muß bei der Anmeldung seiner Forderung einen am hiesigen Orte wohnhaften oder zur Praxis bei uns berechtigten auswärtigen Be- vollmächtigten bestellen und zu den Akten anzeigen. Denjenigen, welchen es hier an Befannischaft fehlt, werden die Rechtsanwalte Justizräthe Licht, Stoepel und Kelch und die Rechtsanwalte Naudé und Engels hierselbst zu Sachwaltern vorgeschlagen.

Potsdam, den 14. September 1867.

Königliches Kreisgericht. Abtheilung I.

[3659] Oeffentliche Bekauntmachung.

Zu dem Konkurse über das Vermögen des Kaufmanns Albrecht Geyer zu Arys hat der Verlags - Buch- und Kunsthändler Oswald Seehagen zu Berlin nachträglich cine Forderung von 12 Thlr. 27 Sgr. angemeldet. Der Termin zur Prüfung dieser Forderung i} auf

den 18, Okftovev cr., 12U bx, vor dem ernannten Kommissar anberaumt, wovon die Gläubiger, welche ihre Forderungen angemeldet haben, in Kenntniß geseßt werden.

Johannisburg, den 21, September 1867.

Königliches Kreisgericht. Der Kommissar des Konkurses. [3662] Königliches Kreisgericht zu Cammin a. d. Ostsee, : am 20. September 1867.

Der Konkurs über “das Vermögen des Gutsbesißers August Appel

in Plastichow if} beendigt.

[3660]

BPertanntmaMung der Konkurs-Eröffnung und des offenen Arrestes. (Formular 2 der Jnstruction vom 6. August 1855.)

Königliches Kreisgericht zu Strehlen. Erste Abtheilung. Den 24. September 1867, Nachmittags 4 Uhr.

Ueber das Vermögen des Steinbruchbesißers Joseph Krebs zu Strehlen is der kaufmännische Konkurs eröffnet und der Tag der Zahlungs®einstellung auf den 1. September 1867 festgeseßt worden.

Zum einstweiligen Verwalter dex Masse is der Justizrath Vogel hierselb bestellt. Die Gläubiger des Gemeinschuldners werden aufgefordert, in dem auf Dienstag, den 15. Oktober 1867, Vormittags 10 Uhr, vor dem Kommissar, Herrn Kreisrichter Zucker, im Terminszimmer Nr. 1, anberaumten Termine ihre Erklärungen und Vorschläge über die Beibehaltung dieses Verwalters oder die Bestellung eines andern einstweiligen Verwalters abzugeben.

Allen, welche von dem Gemeinschuldner etwas an Geld, Papieren oder anderen Sachen in Besiß oder Gewahrsam haben, oder welche ihm etwas verschulden , wird aufgegeben , Nichts an denselben zu verabfolgen oder zu zahlen, vielmehr von dem Besiße der Gegenstände

s S Um 15, OTTober d, ). enl eßl1 dem Gericht oder dem Verwalter der Masse Anzeige zu machen und Alles, mit Vorbehalt ihrer etwanigen Rechte, ebendahin zur Konkurs- masse abzuliefern. Pfandinhaber und andere mit denselben gleichbe- rechtigte Gläubiger des Gemeinschuldners haben von den in ihrem Besiße befindlichen Pfandstücken nur Anzeige zu machen.

[3657] s DWeranntmacG u E

Nachdem sich eine Ueberschuldung des Nachlasses des dahier ver- storbenen Kaplans Joseph Reidelbach ergeben, der im Testamente des- selben eingeseßte Erbe die Erbschaft ausgeschlagen; die vermuthlichen Jntestaterben aber eine definitive Erklärung troß Aufforderung nicht abgegeben haben, wird das allgemeine Konkursverfahren über den Nachlaß eröffnet und. Termin zum Versuch gütlicher Vereinigung der Gläubiger zur Wahl des Kurators und zur vorläufigen Anmeldung der Forderungen unter dem Rechtsnachtheil, daß die nichterscheinenden Gläubiger als dem Majoritätsbeschlusse der erschienenen beitretend

werden erachtet werden und mit der Eröffnun ; Kertel zum vorläufigen Kurator der Masse betellt Fe Gerbermeiste auf den 24. Oktober d. J., Vormittags 9 Uhr i L zi oleumart: ett D Ba anberaumf, auch den Schuldnern des Reidelbach bekannt gema t sie gültig Zahlungen nur an den vorläufi ; t daß POBTeREER, o pre fig bestellten Kurator Kertel Orb, am 21. September 1867. Königliches Amtsgericht.

S- ubhaffations-Patent

_ Nothwendiger Verkauf.

Königliches Kreisgericht. Abtheilung I. s V A Nit A gus 1867. as bei Lychen belegene, Nr. es Hypothekenbuches

ren Grundstücks aus den Bezirken der GeciblMmionen a P gerichts Templin eingetragene und dem Gutsbesißer Rudolf Heinrid Wilhelm Kortüm gehörige Etablissement Bohmshof, gerichtli>< Wi {äßt auf 10,667 Thár. 15 Sgr. zufolge der , nebst Hy pothekenschein und Kaufbedingungen , in unserem Büreau !U[. einzu chenden Tate

soll am g wide Be Rh Sea Aas 11 Uhr,

an ordentlicher Gerichtsstelle vor dem Deputirten Herrn Kreisxy; San subhastirt E ea y v viudh Kreiöricta

Diejenigen Gläubiger, welche wegen einer aus dem tbeken: buche nicht ersichtlichen Realforderung aus den Kaufgeldern Bete ung suchen, haben si<h mit ihrem Anspruch bei dem Subhastations. Hericht zu melden. Auch werden die Erben des eingetragenen Gläu. bigers Rittergutsbesißers Carl Friedrich Julius von Arnim und die Wittwe Schulz, geb. Rohde, hiermit vorgeladen.

[2996] Subhastations-Patent. __ Nothwendiger Verkauf.

Königliches Kreisgericht, Abtheilung 1. i Templin, den 9. Juli 1867.

Das bei dem Dorfe Hindenburg belegene, Nr. 22 des Hypotheken: buches dieses Ortes eingetragene und dem Gutsbesiger Hellmuth Odebrecht gehörige Landgut Reinfeld, gerichtlich abgeschäßt auf 29/985 Thlr. 9 Sgr. 1 Pf. zufolge der, nebst Hypothekenschein und Kaufbedingungen, in unserem Büreau 11. einzuschenden Taxe, soll am L ti Werichtos is O 11 Uhr, an ordentlicher Gerichtsstelle vor dem Deputirten Herrn Kreisri U e j \ x L

iejenigen Gläubiger, welche wegen einer aus dem othefent- buche nicht ersichtlichen Realforderung aus den Qaufgcldetie Bi gung suchen, haben si<h mit ihrem Anspruch bei dem Subhastations- Hericht* zu melden. Zugleich werdea die Erben des Altfißer Johann Wuthenow und dessen Ehefrau Marie Dorothee, geb. Brunn; ferner der Amtmann August Theodor Rakow hierdur< mit vorgeladen.

[210] Nothwendig Verlawf Königliches Kreisgericht Halle, am 10. Mai 1867. Das dem Oekonomen Conrad Becker zu Steuden zugehörige, von

demselben in nothwendiger Subhastation erstandene, im Hypotheken-

| buche der vormals exemten Güter eingetragene Grundstü:

| »das in der Grafschaft Mansfeld belegene Rittergut Steuden

A.; Antheil der Friedrich Vollrath Ehrenbergschen Erbene, ohne Jnventar abgeschäßt auf 21,134 Thlr. 21 Sgr. 3 Pf. zufolge der h Hypothekenschein in unserer Registratur ‘einzusehenden

Dare, #o am 11. Dezember d. J., von Vormittags: 11 Uhr ab,

vor dem Deputirten Herrn Kreisrichter Hinrichs an ordentlicher Ge-

richts\telle, Zimmer Nr. 11, resubhastirt werden.

Gläubiger, welche wegen einer aus dem Hypothekenbuche nicht er- sichtlichen Realforderung aus den Kaufgeldern Befriedigung suchen, haben ihren Anspruch bei dem Subhastationsgerichte anzumelden.

Der dem Aufenthalte nach unbekannte Gläubiger, Ziegeleibesißer

Wilhelm. Reier in Teutschenthal, resp. dessen Erben, deren Person

und Aufenthalt nicht zu ermitteln, werden hiermit öffentlich vorgeladen.

[3008] Subhastations-Patent. _ Die zur Konkursmasse über das Vermögen der Wittwe Ziemann, Wilhelmine geborenen Maenie, in Gorsleben gehörigen, im Hypotheken- | buche Über vormals exemte Güter Vol, I[- pag. 365 eingetragenen | Grundstü>e: I, Das in der Grafschaft Mansfeld belegene Freigut zu Gorsleben. Es hat die Special - Separation der Feldmark Gorsleben und Aufhebung der gemeinschaftlichen Hütung stattgefunden. Auf Grund des Rezesses vom 14. April 1851 vermerkt zu folge Verfügung vom 25. Februar 1852. 11, Als neue Pertinenzien sind zum Gute geschlagen worden: ib E Wohnhaus mit Hofraum und Garten Nr. 17 zu even/ 2) ein früheres Anspanngut unter Nr. 18 (früher 6) zu Gor®

[2997]

Gors-

Morgen Acker,

3) der Oreilnigsche oder sauere Garten,

4) der A>erplan Nr. 18a, enthaltend neunzehn Morgen 34 Qu dratruthen,

5) is}! abgeschrieben, i

6) Planstück Nr. 25 in Flur Wils im Gerichtsbezirk Wetkin

von 2 Morgen 98 Quadrat-Ruthen;, zu I1, 2) zum Freigute sub T respective zum früheren Anspanngutt

Nr. 18 gehören auch die im Schochwißer Flur belegenen und bereits zufolge Verfügung vom 22. September 1852 als 11 tegrirende Bestandtheile des Gutes Nr. 18 demselben zug schriebenen

leben, bestehend aus drei Gärten, aht Baumfkabeln und 203

a Morgen Aer, b) 3 Morgen Wiese, die sogenannte große, c) 15 Morgen Wiese, die sogenannte Spißwiese, 4) der sogenannte Baderci-Garten. Wie f ctien zufolge Dan vom 19. Mai 1861. Ein Wohnhaus unter Nr. 6, zu Gorsleben, Nr. 19 des Hypo- III, L fenbuchs, mit Wirthschaftsgebäuden, E und einem mit Rüstern und Weiden bepflanzten Fle> Landes von 17 Quadrat- ruthen Dorflage in der Saugrund. ; i 1) 19 Morgen 85 Quadratruthen vom Planstü> Nr. 23a in p Flur Gorsleben, L : 9) 18 Morgen 14 Quadratruthen Planstück Nr. 3h. daselbst - 3) 40 Morgen 35 Quadratruthen Planstück Nr. 3a. in Flur vi : Ge 2 und 3 im sogenannten Hinterzins). r «Fine Ziegelei bestehend aus einem Brennofen, einer Trocken- t sheune und einem Wohnhause, angelegt auf dem zum Gute tialiter gehörigen Planstück Nr. 21 der Karte am Gors-

pern derstedter Wege 1 eben-Dede ( i b ist zusammen auf 130,877 Thlr. 6 Sgr. -3 Pf. zufolge der M Hypothekenschein in unserem Bureau 1. einzusehenden Taxe, foll nebsi 99 m 13. Februar 1868, Vormitt. 11 Uhr, . r dem Herrn Kreisrichter Lindemann an ordentlicher Gerichtsstelle, inne Nr. 5, hierselbst subhastirt werden. i 9 Qu diesem Termine wird der im Hypothekenbuche eingetragene Gläubiger Buchhändler Hammer, früher zu Halle a. S. wohnhaft, hiermit öffentlich vorgeladen. ; N Gläubiger, die wegen einer aus dem Hypothekenbuche nicht er- stlihen Realforderung aus den Kaufgeldern Befriedigung suchen, haben ihren Anspruch bei dem Subhastations-Gericht anzumelden.

risleben, den 17. Juli 1867. M h A ' Königliches Kreisgericht. 1. Abtheilung.

) 55

Therese geborne Flor, von Schmiede- herg, hat gegen ihren Ehemann, den früheren Unteroffizier und nach- herigen Briefträger Friedrich Wilhelm Schmidt unter dem 5. Juli 1867, weil derselbe sich am 1. März 1865 von Schmiedeberg entfernt, sitdem auch feine Nachricht von sih gegeben, Klage auf Trennung der Ehe wegen böslicher Verlassung, und Verurtheilung des Verklagten als allein huldigen Theil und zur Tragung der Kosten erhoben. Zur Beantwortung der Klage wird der frühere Unteroffizier Friedrih Wilhelm Schmidt aus Schmiedeberg hierdurch zu dem auf den 22. Se a L a ies A A iesiger Gerichtsstelle, Zimmer Nr. 2, anberaumten U a Mae Deo E Len daß bei seinem Ausbleiben nach Ah- listung des Diligenzeides Seitens der Klägerin lediglich nach deren Mas erkannt werden wird.

ittenberg, den 21. Juli 1867. Y Königliches Kreisgericht.

Die verehelichte Schmidt,

I. Abtheilung.

Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen 2c.

3490 Bekanntmachung. 5 : Die Anlieferung von Lebensmitteln, Fabrikations- 2c. Materialien und sonstigen Bedürfnissen der hiesigen Köni lichen Straf-Anstalt für das Jahr 1868 zu den muthmaßlichen Bedar ssummen von 5000 SOe Roggen, 1500 Scheffel Gerste, 500 Scheffel Mahlerbsen, 300 Scheffel Kocherbsen, 150 Set weiße Bohnen, 500 Scheffel Hafer, i 50 Centner ate Hirse, 10 Centner uchweizengrüße, 6 Centner HafergrÜße,/ 5 Scheffel Weizen, 180 Schock Stroh, 700 Centner Heu, i 100 Klaftern Kiefern-Klobenholz/ 8 Centner Butter, 150 Centner Rindernierentalg, 10 Centner Schweineschmalz, 9000 Quart Doppelbier, 50,000 Quart einfaches Bier, 15 Centner Semmel, 150 Centner Rindfleisch, 80 Centner Schweinefleisch, & Centner Leinkuchen, 1 Centner Leinsaamen, 9 Centner Reis, 2 Centner Kümmel, 2 Centner Pfeffer, 24 Centner Elainseife; 3 Centner Talgfeife, 30 Centner Soda, 2 Centner Syrup, L 5 Centner Maschinen-Schmieröl, 100 Quart Räucher-Essig/ 500 Quart Essigspritt, 2 Centner Talglichte, gegossene;

12 Buch Postpapier,

100 Buch Kanzleipapier in Quartformat,

24 Buch großes Kanzlei-Papier,

150 Buch Ka zlei-Papier, klein hans

500 Buch Concept-Papier, klein Format,

30 Buch Concept-Papier, großes Format,

40 Buch Pacpapier;

20 Buch Löschpapier,

30 Buch blaues Aktende>el-Papier,

150 Stück Federposen,

250 Dugend Stahlfedern,

5 Dutzend Stahlfederhalter, 30 Quart s{<warze Dinte,

- Quart rothe Dinte,

Quart blaue Dinte,

4 Pfund Siegellack,

1 Pfund Mundla,

10 Dußzend Bleifedern,

2 Dußend Rothstifte,

1 Dußend Blaustifte,

1 Pfund Gummi clastikum,

1000 Ellen braunes Tuch,

6000 Ellen grauer Drell ;

300 Ellen blaugestreifter Drell,

10,500 Ellen Hemdenleinwand , gebleichte

1000 Ellen Handtuch-Drell,

1000 Stück Schnupftücher , leinene,

500 Stück Halstücher, leinene,

60 Pfund baumwollenes Strumpfgarn/

20 Stück wollene Lagerde>en ; s 8000 Strähn Zwirn, grauer, s{hwarzer und weißer, 2500 Ellen Hemdenband,

3 Mille Nähnadeln

9 Centner Sohlleder

324 Centner Brandsohlleder ,

25 Centner Fahllede,

100 She C A für Schmiede 2c.,

3009 Scheffel Kartoffeln : soll im Submissions- resp. Licitations - Verfahren an den Mindestfor- A Ld Daa lat bid

Die Bedingungen liegen : ! a) bei der Königlichen Regierungs-Rechnungs-Controlle I. in Posen, B bei dem Königlichen Polizei-Präfidio in Breslau, und c) in unserem Büreau

Fi t aus. : u DA versiegelten Submissions-Offerten sind spätestens bis zum

7: Ottober d. J.; a0 d 12 Ur ie unterzrichnete Direction einzureichen. S At 30. Oktober cer. Vormittags 10 Uhr, findet in unserem Direktorial-Zimmer die Eröffnung der eingegangenen Submissions-Offerten und event. das Licitations-Verfahren statt.

Vvicz/, den 11. September 1867. E Söntaliche Direction der Straf - Anstalt.

Bekanntmachung. R ür den Betrieb der E Staatsbahnen sind folgende ialien erforderlich geworden: j Mae eue Mis des Tenderadchsenschafte aus Gußstahl, 2) 12 Stü roh vorgedrehte Triebachsenschafte aus Gußstahl, 3) 6 Stü> roh vorgedrehte Laufachsenschafte aus Gußstahl, 4 6 Stü roh vorgedrehte Lokomotivkolben, 5

) Stäbe Rundgußstahl 6 270 Stü E aer: gg n Lokomotiven und Tender aus Gußstahl,

é i> Wagenradreifen aus Gußstahl. : A Ea Tons für diese Materialien wird hiermit zum 5. Oktober, Morgens 10 Uhr, angeseßt.

Offerten werden versiegelt und mit der Bezeichnung »Submission

auf Gußstahlachsen und Radreifen « uni der Adresse Königl. Eisen- bahn-Material-Kommission portofrei erbeten. Z : ° Dieselben werden im Termine geöffnet und öffentlich verlesen. Die näheren Bedingungen werden auf portofreie Anfrage von um E Kommission mitgetheilt. D

annover, den 21. September 167. ats Königl. Preuß. Eisenbahn-Material-Kommission.

J V: L.

Verschiedene Bekanntmachungen.

ie Kreis-Wundarztstelle des Schrodaer Kreises mit dem Wohn-

sive n Pudewiß is erledigt. Aerzte und Wundärzte, welche zur O nahme ciner Kreis-Wundar tstelle qualifizirt sind, und si<h um dieje Stelle bewerben wollen, haben si<h binnen 6 Wochen unter Enns ihrer Qualifications-Atteste und der Zeugnisse über ihr sittliches Ber- halten bei uns a E vie ans Posen, den 24. September A E Königliche M aaieruna Abtheilung des Jnnern.

150 Centner Petroleum, 6 Buch Royal-Papier,