1888 / 223 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[28604] Oeffentliche Zustellung.

Die verebelihte Graveur Steinmeß. Marie, geb. Kcch, zu Berlin, Gartenstraße 79, 11 Treppen rechts, vertreten durch den Rectsanwalt Grube zu Torgau, flagt gegen den Graveur Julius Steinmetz, zuleßt zu Wittenberg wobnbaft, jeßt unkekannten Aufent- halts, ibren Ebemann, mit dem Antrage: das zwishen den Parteien befteberde Vand der Ebe zu trennen und den Beklagten für den allein s{ul- digen Tbeil zu erkennen, und ladet den Beklagten zur mündliben Verbandlung des Rechtéstreits vor die erste Civiltammer des Königlichen Landgerichts zu Torgau auf den 14. Dezember 1888, Vor- mittags 11 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Torgau, den 27. August 1888.

Schütte, Gerichts\chreiber des Königlihen Landgerichts.

[28601] Oeffentliche Zustellung. E

Der Kupfershmiedemeister Wilbelm Sw@aefer in Landéékut, vertreten durch den Recbtzanwalt Man- dowsêfi bier, klagt*gegen den Brauercibesiter Haber- mann, früber zu Landesbut, jeßt . unbekannten Aufentbalts, wegen 300 Æ Forderung für geleistete Arbeiten resv. gelieferte Waaren laut Rechnung rom 21. Juni 1888, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 300 4 nebst 5 °/o Zinsen seit dem 28. Juli cr., und ladet den Be- klagten zur mündli&en Verhandlung des Retts- treits vor das Könialide Amisgericht zu Landeéhut auf den 31. Ofto3cr 1888, Vormittags 11 Uhr. Zum Zwecke der öffentliGen Zustelung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemaŸt.

Landeshut, den 28, August 1888,

Iun

par: +2 : o Gerichts\{reiber des Königliben Amtsgerichts.

[28598] Oeffentliche Zuftellung. i:

Die Konkurêmasse Blandin in Busendorf, ver- treten durch ibren Verwalter Arent dafelbst, klagt gegen 1) den Victor Krier, 2) Peter Krier, 3) Marie Krier alle grofjährig aus Alzingen, jeßt obne bekannten Wobn- und Aufenthaltëort wegen dur den früberen Notar Blardin in Busendorf vor- gelegten Mobiliarkaufpreises und gegebenen baaren Darleken8, mit dem Antrage auf Verurtbeilung der Beklagten zur Zahlung folgender Beträge und zwar : ad 1) von 19 A 38 S, ad 2) von 92 M 08 S und ad 3) von 37 A 26 # alles mit fünf- jährigen Zins:n und weiteren Zinsen vom Tage der Klagezustellung an, und ladet die Beklagten zur münd- liden Verbandlung des Rechtsstreits vor das Kaiferlihe Amtêgerit ¡u Busendorf auf Donnerftag, deu 25. Oktober 1888, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentliwen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Busendorf i. Lothr., den 30. Auauft 1888.

Schreiber,

Gerichtëschreiber des Kaiserlißen Amtsgerichts.

[28608] Oeffentliche E:

Der Hofshuhmagtermeister Karl Nagel bier, ver- treten durh 7 en Rechtsanwalt Haendly bier, Char- lottenstraße Nr. 33a, klagt gegen den Second- Lieutcnant a. D. Karl Freiherrn von Biedenfeld, früber zu Kassel, jeßt unbekannten Aufertkalts,

wegen 941 4 75 & nebst Zinsen mit dem Antrage *

auf Verurtbeilung zur Zablung von 941 75 s nebst 5 9% Zinsen feit 1. Januar 1887, und ladet den Veéeklagten zur mündlihen Verbandlung des Retbtsftreits vor die dritte Civilkammer des Körig- lien Landgerichts I. zu Berlin, Jüdenstraße Nr. 59, 1 Treppe, Zimmer 48, auf den 11. Dczember 1888 , Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacbt.

Verlin, den 10. August 1888.

(L. 8.) Kühn, Geri@tésch{reiber des Königlicen Landgerichts I.

[28610] Oeffentliche Zuftellung.

Nr. 4864, Der Landwirth Valentin Bet in Sasbachmwalden, vertreten durch Rechtëanwalt Bu- miller, flagt gegen die Kinder und Erben des Iosef Decker alt von Sasbabwalden, als Iuliana, geb. Decker, Ebefrau des Xaver Ible, Josef Deer, Xaver Deer, alle 3 z. Zt. an unbekannten Orten abwesend, und Genossen, wegen geleisteter Zablurg der Unter- pfandëshelden, mit dem Antrage auf Verurtbeilung der Beklagten, nachstehende Einträge im Erund- und Pfantbue der Gemeinde Sasbachwalden, be- treffend die aus dem am 20. Februar 1871 zwisch{en dem Kläger und Iosef Decker alt abacs{lofsenen Liegenschaftzkzufe hberrührende Kaufvreisforderuna, auéstreihen zu laßen, nämli: a. im Grundbu Band 7 Nr. 62, Seite 136, und b. im Pfandbudbe Band 6 Nr. 261, Seite 374, und ladet die Vez klagten zur mündlichen Verhandlung des Rehts- streits vor die Civilkammer Ia. des Großb. Land- geridts zu Offenburg auf Dienstag, den 13. No- vember 1888, Vormittags 9 Uhr, mit der Auf- forderung, einen bei dem gedahten Geribte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Offenburg, den 29, Auguft 1888,

Der Gerichtsschreiber des Großh. Landgerichts :

Thoma.

(28424) Oeffentliche Zustellung.

Die Firma F. G. Sobre, Lederbandlung in Dresden, Weißegasse ò, klagt gegen den Sattler- meister Otto Riemer, früber in Schandau, jeßt un- kannten Aufenthalts, wegen einer Kaufpreisforderung für gelicfertes Leder, mit dem Antrage, den Beklagten zur Zablung von 224 35 4 nebst 5 9/0 Zinsen jeit dem 9. Juli 1888 zu verurtheilen, und das Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu erklären, und ladet denselben zur mündlihen Verbandlung des Rechtsstreits vor das Königlice Amtsgericht zu Schandau auf den 11. Oktober 1888, Vor- mittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Saupe, Gerichtss{reiber des Königlichen Amtsgerichts.

[28426] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann L. W. Graßhof zu Stendal, ver- treten durch den Rechtsanwalt Peters zu Stendal, flagt gegen den Gastwirth Ebrbardt Schulze zu Scbönberg b. Seebausen i. A. für im Jahre 1886, 1887 und 1888 gelieferte Waaren auf Zahlung von 295,00 Æ und Zinsen, mit dem Antrage auf kosten- pflichtige Verurtbeilung des Beklagten zur Zablung von 295,00 Æ nebft 6 9/0 Zinsen seit dem Tage der Klagezustellung und auf vorläufige Vollstreckbtarkeits- erklärung des Urtheils, und ladet den Beklagten zur mündli@en Verbandlung des Rechtsstreits vor das Könielihe Amtsgeriht zu Seehausen (Altm.) auf den 24. Oktober 1888, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

__ Günther, Aktuar, : als Gerichtéshreiter des Königlihen Amtsgerichts.

[28423] Oeffentliche Zustellung.

Der Handarbeiter Ckristoph Urban zu Erfurt klagt gegen den Schmiedemeister Friedrih Nußbicker, früber in Erfurt und Osfthausen, jeßt in unbekannter Abwesenheit lebend, aus dem Wechsel d. d. Erfurt, den 18, Februar 1888, im Wechselprozesse, mit dem Antrage auf Verurtbeilung des Beklagten zur Zablunrg «von 200 A Wechselforderung nebst 69/0 Zinsen davon scit 11. Iuli 1888 und 97 4 Prorision und Porto, und ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- bandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts- gericht zu Erfurt, Abtb. VII., Zimmer Nr. 60, auf den 19. Oktober 1888, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Erfurt, den 27. August 1888. : Knobloch, Amtsgerichtssecretair, Gerihtss&reiber

des Königlichen AmtsEgerihts. Abth. VII.

[28427] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann L. W. Grafbhof zu Stendal, ver- treten tur den Rechbtéanwalt Peters zu Stendal, fsagt gegen den Gastwirth Ebrbardt Sculze zu Schönberg b. Secbausen i. Alt:n., auf Zablung von 107,60 M nebst Zinsen für im Jabre 1886 gelieferte Waaren, mit dem Antrage auf kostenpflihtige Ver- urtbeilung des Bcklagten zur Zablung ven 107,60 nebst 6 °/9 Zinsen seit dem Tage der Klagezustellung und auf Veollstreck#barkeitäerklärung des Urtheils, und ladet den Veklagten zur mündliben Verbandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Sechausen (Altm.) auf den 24. Oktober 1888, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlicken Zustellung wird dicfer Auszug der Klage bekannt

gemacht. / __ Güntf*er, Aftuar, —_ als Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[28472] Oeffentliche Zuftellung.

Der Handelsmann Isaak David Fleisher in Bayreuth, vertreten durch dessen Sobn, Kaufmann dig Bleischer in Bayreuth, klagt gegen den Oekonomen Georg Friedri Doerfler von Pöllers- dorf, jeßt unbekannten Aufentbalts, wegen Forderung, mit dem Antrage, den Beklagten zur Bablung der eingeklagten 300 Æ Tbheilbetrag eirer Handschein- forderung, sammt 5 9/0 Zinsen hieraus vom 1. Juni 1887 an, sowie in die Kosten des Recbtéstrcits zu verurtbeilen und das Urtbeil für vorläufig volistreck- bar zu erklären, und ladet den Beklagten zur münd- liden Verbandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgeribt Bernceck auf Montag, den 12. November 1888, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der beute bewilligten öffentliben Zu- stellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. .

Berneck, am 27. August 1888.

Gericbtsscbreiberei des Kgl. Amts8geri{ts Berne.

(L. 8) Strauß, K. Sekr.

[28559]

Die Ebefrau des Anton Schmit, Gasiwirth zu Hambu, Angelika Scweitzer, Klägerin, vertreten durch Rechtsanwalt Dubr, klagt gegen ihren ge- nannten Etemann auf Gütertrenzung.

Zur mündliwen Verbandlurg ift Termin auf den 23. Oktober 1888, Vormittags 9 Uhr, im Sigtungéfaale der 11. Civilkammer des König- lien Landgerichts zu Koblenz anberaumt.

Zimmermann, Aktuar, als Gerihtéshreiber des Königlichen Landgerichts.

[28430] Gütertrennungsklage.

Die Ebefrau des Wirths und Bäckers Iohann Winzen, Gertrud, geb. Mainz, zu Bonn, vertreten dur Rechtsanwalt Dr. Cillis zu Bonn, klagt gegen ibren genannten Ebemann 2c. Winzen zu Bonn wegen Gütertrennung, mit dem Antrage auf Auflösung der zwischen den Parteien bestebenden ebelihen Güter- gemeinschaft. Zur mündliden Verbandlung des Rechtsstreits vor der I. Civilkammer des König-

liden Landgeribts ¿zu Bonn if Termin auf den 6. November 1888, Vormittags 10 Uhr, bestimmt.

Vonn, den 28. August 1888, Gericbtésreiberei des Königliben Landgerichts. (L. 8,) Donner, Landgerihts-Seéfkretär.

[28431]

Die zum Armenreck®te zugelassene Maria Sophia Elmendorf, Ebefrau des Käthers Wilhelm Hornen zu Alpêray,, vertreten durch Rechtzanwalt Wegb- mann zu Kleve, klagt gegen ihren genannten Ebemann mit dem Antrage auf Eütertrennung, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verbandlung des Rechtsstreits vor die zweite Civilkammer des König- liGen Landgerichts zu Kleve auf den 1. Dezem- ber 1888, Vormittags 10 Uhr, mit der Auf- forderung, einen bei dem gcdachten Gerichte zuge- lassenen Anwalt zu bestellen. l

___ Debensireit, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. [28474] Vekanntmachung. Die durch Rechtsanwalt Heuser vertretene, zum Armenrehte zugelassene Maria, gb. Dick, zu

Mettmann, Cbefrau des Bâters August Bille daselbst, bat gegen diesen beim Königlichen Land- gerihte zu Clberfeld Klage erhoben, mit dem ‘Antrage auf Gütertrennung.

Zur mündlichen Verbandlung ist Termin auf den S. November 1888, Vormittags 9 Uhr, im Sigzungsfaale der 1I. Civilkammer des Königlichen „Landgerichts zu Elberfeld anberaumt. Ningelgen, Assistent,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[28477] Bekanutmachung.

Die durch Rechtsanwalt Dr. Schweitzer vertretene, zum Armenrechte zugelafsene Maria, geb. Kleépe, in Vobwinkel, Ebefrau des Formers und Händlers Otto Hast in Vohwinkel, bat gegen diesen beim Königlichen Landgerichte zu Elberfeld Klage erboben mit dem Antrage auf Gütertrennung. :

Zur mündlihen Verbandlung ist Termin auf den 7. November 1888, Vormittags 9 Uhr, im Sigtungssfaale der I. Civilkammer des Königlihen Landgerichts zu Elberfeld anberaumt.

Krüger, Aktuar, /

Geriitëschreiber des Königlichen Landgerichts.

[28478] Vekanntmachung. :

Die durch Rechtsanwalt Justizrath Koenig I. ver- tretene, zum Armenrech{te zugelafscne geschäftslose Auguste Schneider zu Elkerfeld, Ebefrau des Bild- hauers Siegmund Ott daselbst, hat gegen diesen beim Königliden Landgerihte zu Elberfeld Klage erhoben mit dem Antrage auf Gütertrennung.

Zur mündlichen Verbandlung ift Termin auf den 7. November 1888, Vormittags 9 Uhr, im Sitzungssaale der I. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Elberfeld anberaumt.

_ Krüger, Actuar, i Gerichts\{reiber des Königlichen Landgerits.

[28479) Bekanntmachung. L Dur Urtbeil der II. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Elberfeld vom 30. Juni 1888 ift die zwishen den Eheleuten Lehrer Otto Küster zu Neubaus bei Hilgen und der Emma Diedric8, ohne Gesâft daselbst, bisber bestandene gesetlihe Güter- gemeinschaft mit Wirkung seit dem 18. April 1888 für aufgelöst erflärt worden. . __Ningelgen, Assistent, Gerichtéschteiter des Königlichen Landgerichts.

[28476] Bekanntmachuug.

Durch Urtbeil der I. Civilfammer des König- liden Landgerihts zu Elberfeld vom 10. Juli 1888 ift die zwisGen den Ebeleuten Agent Rokert Morgenro!h zu Elberfeld und der zum Armenrehte ¿zugelaffenen gewerblosen Iohbanna, geb. Rütb, da- selbst, biéher bestandene ebelibe Gütergemeinschaft mit Wirkung seit dem 10. Juli 1888 für aufgelöst erkflârt worden. E

…_ Krüger, Alluar.

Geri(tsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[28475] Vekanntmachung.

Durch Urtbeil der I. Civilfkammer des König- liben Landgerichts zu Elberfeld vom 9. Juli 1888 ift die zwischen den Ebeleuten Händler Iobarn Peter Muno zu Elberfeld und der zum Armenre{te zugelassenen Helene, geb. Müller daselbst bisber bestandene ehelibe Gütergemeinshaft mit Wirkung seit dem 26, Mai 1888 für aufgelöst er- klärt worden.

Krüger, Aktuar,

Gerichté\chreiber des Königlichen Landgerichts.

{28557] Gütertrenuung.

Durch Bes{bluß des Kaiserlißen Landgerits Mülhausen vom 24. August 1888 in Saten der Pbilomene Stemmelin, obne Gewerbe, gegen ibren Ebemann Eugen Weber, Wirth und Bäcker. Beide in Mülhausen wobnhaft, ift die zwischen den Parteien bestebende Gütergemeinschaft für aufgelöst erklärt worden.

Mülhausen i. E., den 29, August 1888.

Der Landgerichts-Sekretär : Stabl.

[28558] Gütertrennung.

Durch BesckEluß des Kaiserlichen Landgerichts zu Mülbausen i. E. vem 27. August 1888 in Saten der Rosalie Guliy, ohne Gewerbe, gegen ibren Ehemann Iosef Derninger, S{lofsermeister, Beide in Mül- bausen i. E wohnhaft, ist die zwiscken den Parteien bestebende Gütergemeinschaft für aufgelöst erklärt worden.

Mülhausen i. E., den 29. August 1888.

Der Landgerihté-Sekretär: Stahl.

[28480]

Dur Bes&bluß der Fericnkammer des Kaiser- liden Landgerihts zu Straßburg i. E. vom 29. August 1888 wurde die Gütertrennung zwischen den Ebeleuten Josef Ulri, Specereibändler, und

Anna Maria Stneider, zu Straßburg aus- gesproden. Zur Auseinanderseßzung der Vermögené-

verbältnisse wurden die Parteien vor Notar Mosler in Straßburg verwiesen und dem Ebemann die Koften zur Laît gelegt.

(L. 8.) Der Landgerichts-Sekretär: Weber.

(28429] Oeffentliche Bekanntmachung. (Edictalladung.) In der Holzzusammenleaurgs-Sache von Edckarts- berga, Regierungébezirk Merseburg, Kreis Eckarts-

berga, haben wir zur Vollziehung des Rezesses einen Termin auf den 12. Oktober d. Js.,

Vormittags 9{ Uhr, in dem Terminszimmer der unterzeibneten Generalkommissioyn vor dem Gerichts- Assessor Heoltze angeseßt, zu weltem der Fleisergeselle Karl Guftav Witel aus Eckarts- berga, jeßt angeblih in Amerika, als Empfänger des Planes Nr. 22a der Karte, die Collebe (Acker und Holz), unter der Verwarnung tiermit vor- geladen wird, daß bei seinem Ausbleiben gegen ihn angenommen werden wird, er habe gegen den aufge» stellten Rezeß nichts zu erinnern und genebmige den- selben, sowie daß dies und die Ergänzung feiner Unter- {rift durch Erkenntniß auf seine Kosten festgesetzt werden wird. Merseburg, den 23. August 1888, Königliche General-:Kommission. Helmke.

[28473] Oeffentliche Ladung.

In Sachen, betreffend die Zusammlegung der Grundstücke der Gemark.-ng Opperz, im Kreise Fulda, wird der mit unbekanntem Aufenthalte in Amerika abwesende Oëkar Gaß5 aus Opperz zur naSträglihen Vollziehung des am 28. Juni 1888 aufgenommenen Re:esses auf Montag, den 15. Of- tober 1888, Vormittags 10 Uhr, in das Bureau der Königlichen Spezial-Kommission in Fulda, Sturmiusftraße 151 5/8, 1 Treppe bo, unter Hinweis auf die Bestimmungen des Kosten- gesetzes vom 24. Juni 1875 vorgeladen.

Kassel, den 27. August 1888.

Königliche Generalkommisfion. Bohnsftedt.

[28459] Bckanntmachung.

Zur Rechtsanmwaltshaft bei dem Königlichen Land- gerichte zu Paderborn if der Gerichts-Assefsor Albert Predeek aus Paterborn zuçzlafsen.

Paderborn, ten 29. Auguft 1858.

Königliches Landgericht.

[28253] BVekanutmachung. S Der Re(t8anwalt Kaerubach in Oels ift in der Liste der bei dem Landgericht zugelassenen Rechts- anwälte beut gelöscht worden. Oels, den 28. August 1888. Der Landgerichts-Präsident.

3) Verkäufe, Verpachtungen, ina Verdingungen 2c. 284

Holz-Auktion Oberförsterei Eberswalde.

Bei Gelegenbeit des am 12. September cr. im Deutschen Hause zu Ekeréwalde ankeraumten Brennholz - Termirs Seitens der Forstin)pcktion Potédam JIoachiméthal kommen am S&{lufse dieser Auktion aus der Oberförsterei Eberswalde folgende Hölzer zum Verkauf : __ Sthutßbezirk Bornemanrnépfubl, Holzatlage, am städtischen Kirchhofe, in unmittelbarer Näbe der Stadt: Kiefern Kloben 321 rm, geshälte jährige Weiden 582 Bund.

Eberswalde, den 29. August 1888.

Der Forstmeister.

[28445] : : Freihändiger Verkauf. Weaen Aufbebung des Bildhauer- «& Stuck- geschäfts auf Actien vormals Gebrüder Dauk- berg ist daselbe gegen Baarzablung zu ver- kaufen. Näheres Friedrichftr. 214 im Comptoir.

(28406) Verkauf von Altmaterialien.

Die im diesfeitigen Betrieb3amtsbezirke lagernden Bestände an alten Eisenbabnschienen und Befesti- gungsmitteln im Gefammtgewichte von ca. 600 t, sowie sonstige Altmatcrialien, als Blei, Kupfer, Messing, Telegrapbendrabt, Glass{erben 2c. sollen offentlich meistbietend rerkauft werden.

Termin kierzu haben wir auf Dienftag, den 18. September c., Morgens 10 Uhr, in unserem Vetrieb2amtsgebäude anberaumt.

Anerbietungen sind versiegelt und frankirt mit der Aufs@rift : „Gebote auf Altmaterial* bis zu obigem Termire an uns einzureicen.

Der Zushiag wird bis zum 1. Oktober ec. er- theilt und bleiben die Bieter bis zu die’em Tage an ihre Gebote gebunden.

Bestandes-Nachweisungen und Verkaufébedingungen liegen bei unserem Vureau-Vorsteber, Eisenbabn- Sekretär Ziermann, zur Einsicht aus, auch können solde gegen portofreie Einsendung von 30 4 und event. 20 A NRückporto bezogen werden

Braunschweig, den 27. August 1888.

Königliches Eisenbahn-Betriebsamt.

[26313] VBekanutmachung. Es sollen ungefähr 6000 kg Bleias{: im Wege der öffentlichen Lizitation verkauft werden.

Offerten, auf der Adresse mit dem Vermerk: „Offerte auf den Aukfauf vou Bleiasche“‘ versehen, sind bis 8. September d. Js., Vor-

mittags 11 Uhr, bierber einzusenden. Bedingungen liegen bierselbst aus, werden auch gegen 50 4 abs{riftlih verabfolgt. Erfurt, den 14. August 1888. Königliche Direktion der Munitionsfabrik.

9807 (28070) Bekanntmachung.

Am Mittwoch, den 5. September cr., Vor® mittags 10 Uhr, sollen auf unserem Padhbofe, Alt-Moabit Nr. 145, ca. 1300 kg alte Blei- plomben zum Eins{melzen, 3400 kg Makulatur, 1 Amtsscild aus Zinkguß, 16 kg s{wer, und 1 Sack kér. 62 kg, enthaltend zusammengefegten Kaffee, ferner etwa 1000 kg altes Eisen öffentlich meistbietend gegen glei baare Zahlung verkauft werten.

Verlin, den 24. August 1888.

Königliches Haupt-Stener-Amt für auslän- dische Gegenftände.

Oeffentliche Ausschreibung. Neubau der Munitionsfabrik.

Für den obigen Neuktau ist die Lieferung von rund 440 ebm fleingeschlagenen Steinen für Beton erforderlich. Lief rungélustige wollen ibre ‘Angebote postmäßig verschlossen mit entsprechen- der Bezeichnung bis Dienstag, den 11. September, Vorm. 11 Uhr, an u mitunterzeihnetert Kgl. Reg.-Vaumeister eins senden.

Die Lieferungsbedingungen sind auf dem Baubureau in der Munitionsfabrik einzusehen, auch gegen Ein- sendung von 0,70 # in Briefmarken von dort zu beziehen.

Zustblagéfrist 8 Tage.

Spandau, den 29. August 1888,

D Der Kgl. Garnisou-Vauinspcktor. Reg.-Vaumeister. Doebber. Knirck.

[28486]

[28447] __ Vekauntmachung. Fur die Zeit vom 1 November 1888 bis ultimo Oktober 1889 soll die Lieferung von: cirka 1500 kg Roggenmehl, 1009 kg Weizen- mebl, 1500 kg Hafergrüße, 1200 kg Buhh- wetzengrüße, 1500 Lg ungebrannten Kaffee, 4000 kg Erbsen, 2500 kg Bobnen, 2500 kg Linsen, 90 000 kg Kartoffeln, 1800 kg ordinäre Graupen, 3000 kg Reis, 4000 kg Ko@salz, 250 kg Butter, 600 kg inländishem Schweine- \chmalz, 3000 kg inländishem Speck (geräu- ert), 1200 kg Soda, 1500 kg grüne Seife, 360 kg weiße Seife, #. g. Elain]eife , im_Wege der Submission vergeben werden. Offerten nebst den im §. 3 der besonderen Be- dingungen vorgesehenen Proben sind bis zu dem am Dienstag, den 25. September 1888, Vormittags 10 Uhr, anberaumten Termine mit der Aufschrift : E auf Lieferung von Natura-

an die unterzeihnete Direktion einzureichen.

Die sämmtliben Einzelpreise der Angebote müssen ih auf Nettogewicht be iehen. Die Direktion behâlt fh das Ret vor, unter den drei qualifizirten Mindestfordernden zu wäh- len, au falls fein Gebot für annehmbar befunden wird, das Verfahren aufzuheben. Alle näheren Be- stimmungen ergeben die Submissionsbedingungea, welte in den Dienststunden hier zur Einsicht aus- [iegen und Auswärtigen gegen Erstattung der Ko- pialien überlassen werden können. Offerten, welche diesen Submissionsbedingungen nicht entsprechen, bleiben unberücksichhtigt. Lingen, den 28. August 1888. Königliche Strafanstalts-Direktion.

[27560] Bekanntmachung. Die Lieferung der Vervflegungs- 2c. Bedürf- nie biefiger Anstalt für die Zeit vom 1. Novem- ber 1888 bis 1. November 1889, als: 2500 kg Roggenmebl IL, 1500 kg Weizen- meb! IL, 150 kg Hafergrüße, 1500 kg Buctb- weizengrüße, 25 kg Gerstengrüte, 1500 kg ungebrannter Kaffee, 2000 1 Vollmilch für Krarke, deren Stelle 7590 1 Vollmilb, 390 kg Syrup, 6000 kg Erbsen, 4500 kg Bobnen, 450 kg Linsen, 125 009 kg Kartoffeln, 1500 kg ordi- naire Graupe, 100 kg feine Grauve, 2000 kg Reis, 50 kg Fadennudeln, 5000 kg Kochsalz, 1200 kg Kochbutter, 1800 kg rohes Schhweine- \chmalz, 2500 kg rober Rinterrierentalg, 900 kg geräucerter Speck, 2500 kg Rind- fleisch, 1800 kg S{weinefleish, 400 kg Sem- meln, 6000 1 Braunbier, 1800 kg Käse, 25 kg Pfeffer, 20 kg Gewürz (Piment), 25 kg Kümmel, 10 kg Lorbeerblätter, 60000 kg Roggenmebl zu grobem Brod, 2500 kg Roggen- mebl zu feinem Brod, 200 kg weiße Wascbseife, 1200 kg grüne Naturftornseife, 600 kg Soda, 20 1 Fisdthran, 100 Ries Strohpapier, 100 kg Schubwitse, 250 rm eien Klobenholz, 250 rm kiefern Klobenbolz, 18090 kg Petroleum, 1509 kg Rüböl soll im Submission3wege ausgegeben werden, wozu versiegelte Offerten mit der Aufsbrift :

„Submisfions-Offerte auf Verpflegungs- 2c.

Bedürfnisse“‘ nebst Waaren-Proben bis „zum 2, Oktober 1888, Vormittags 10 Uhr“(, wo dann die Eröffnung derselben statifindet, einzu- reihen bleiben. 4

Die Offerten müfscn die genaue Bezeichnung der Artikel, der eingerei{hten Proben und Adresse der Submittenten enthalten und sind die geforderten Preise nah Neicéwährung

„in Buchftaben für die Eiuheiten“ auszudrücken.

In den Angeboten muß die ausdrücklihe Erfklä- rung, daß Bewerber sih den Bedingungen, welce der Auéscreibung zu Grunde gelegt find, unterwirft, enthalten sein. E

Als Einheitssäße für die Waaren gelten allgemein 100 kg, 1001, 1 Ries und 1 1m, und für die fleinen Quantitäten 1 kg und 1 1. Gebote zu 50 kg, 50 1 und 1 Pfund, fowie Offerten ohne Waaren- Proben und solve, welbe den vorstehenden Vor- \chrirten nicht entsprechen, find ungültig.

Die Proben selbst müßen mit genauer Adresse der Offerenten versehen fein.

Zu dem Ausschreibüungêtermine baben nur die Ve- werber oder deren Bevollmächtigte Zutritt, auch dürfen nach Beginn des Termins keine Offerten mehr vorgelegt, auh keine Nachgebote abgegeben werden.

Offerenten sind bis zur böberen Entscbeidung, und zwar 4 Wothen vom Tage des Submissionêtermins ab gerechnet, an ihr Gektot gebunden.

Die Lieferungs-Bedingungen licgen in biesiger Anstalt zur E.nsiht aus und werden auf Verlangen gegen Erstattuig der Selbstkosten verabfolgt.

Nachrichtlih wird noch bemerkt, daß zu den Lieferungë-Verträgen von den Unternebmern keine Stempel mebr zu entrihten sind.

Mewe, den 1. September 1888,

Königliche Strafanftalts:Direktion.

[22485] Vekanntmachäang.

Die Lieferung der für das hiesige Bezirks-Gefäng- niß pro 1. November 1888 bis ultimo Oktobec 1889 erforderlichen Ockonomic- und Betriebs-Bedürf- uifse 2c., als circa:

1) 25 kg Gerstenmebl, 2) 1000 kg Roggen- mehl, 3) 20 kg Bucbweizenmehl, 4) 2600 kg Weizenmehl, 5) 2700 kg Hafergrüte, 6) 2700 kg Buthweizengrüße, 7) 50 kg Gerstengrüge, 8) 2000 kg ungebrannter Kaffee, 9) 5000 1 volle Mil, 10) 9809 1 abgesabnte Milch, 11) 500 kg Syrup, 12) 8509 kg Erbsen, 13) 7009 kg Boknen, 14) 6000 kg Linfen, 15) 109 090 kg Kartoffeln, 16) 3090 kg ordi- nâre Graupen, 17) 25 kg feine Graupen, 15) 4800 kg Reis, 19) 50 kg Hirse, 20) 1400 1 Essig, 21) 20 kg Fadennudeln, 22) 5500 bg Salz, 23) 400 kg Butter, 24) 2500 kg mageren Käse, 25) 2800 kg Rindernierentalg, 26) 4000 kg Speck, 27) 30C0 kg Rindfleisch, 28) 2400 kg Schweinefleish, 29) 103 500 kg gewöhnliches Roggenbrod, 309) 1090 kg feines Roggenbrod, 31) 100 kg Semmel, 32) 80 1 Rothwein, 33) 30 1 Atendmablêwein (weißer und rother), 34) 275 1 Malzbier, 35) 1000 1 einfaces Bier, 36) 75 kg Pfeffer, 37) 60 kg Kümmel, 38) 10 Kkg Lorbeerblätter, 39) 12 kg Majoran, 40) 12 kg Tkbymian, 41) 24 kg Piment, 42) 70 kg Séladwurft, 43) 25000 Stüdck Heringe (Scotten), 44) 1200 kg gelbe Seife, 45) 250 kg Kernscife, 46) 800 kg Soda, 47) 100 hl weißer Sand, 48) 20 Ries Schrenz- papier à 1000 Bogen, 49) 1000 Stück Reiser- besen, 50) 75 kg Thran, 51) 250 kg Schuhb- wichse, 52) 40 kg Karbolfalf, 53) 400 m Sceuerleinen, 54) 14 000 kg Roggenstrob, © 55) 4600 11 westfälishe Steinkohlen (aus der Zeche „Rhein-Elbe*), 56) 340 kg Leinölfirniß, 57) 16 kg Rüböl, 58) 90 kg Petroleum, 59) 50 Pack Zündhölzer, 60) 15 kg Stearin- lihte, 61) 6000 kg ungelöfchter Kalf, 62) 30 t Cement, 63) 200 kg graues Wollgarn, 64) 160 kg Fabhlleder, 65) 320 kg Brandsohl- leder, 66) 310 kg Sohlleder, 67) 100 Stüdck Lagerdecken, 68) 14 kg grauer Zwirn, 69) 17 kg s{warzer Zwirn, 70) 460 m weißes Band,

15 000 1 abgesahnte Milch oder an {

versiegelt und frankirt einzureihenden Offerten ein

anberaumt.

gegenftänden pro 100 kg anzugeben, aub ift zu be- merten, daß von den Bedingungen, welche im dies- seitigen Sekretariat wäßrend der Amtsftunden aus- liegen, auch auf Verlangen gegen Nachnahme über- sandt werden, Kenntriß genommen ist.

beizufügen.

Offerten, welche den Bedingungen nit entiprehen, unberückichtigt.

[28487]

bedürfnisse für die Zeit vom 1. November 1888 bis ulto. Oktober 1889 soll im Wege der Submission vergeben werden.

3) 2500 kg Linsen, 4) 2400 kg Reis, 5) 120 kg Hirse, 6) 1800 kg ordinäre Grauven, 7) 100 kg feine Grauven, 8) 150 kg Gerstengrüte, 9) 1600 kg Hafergrüte, 10) 11) 18C0 kg Roggenmebl, 12) 1600 kg Weizen- mebl, 13) 1200 kg ungebrannten Kaffee, 14) 3500 kg Na 15) 15 kz Pfeffer, 16) 15 kg Piment, 7) 19) 2400 kg Rindfleish, 20) 1600 kg Schweine- fleisch, 21) 1000 kg Hammelfieisch, 22) 1200 kg inländischer Speck (geräucert), 23) 650 kg inländi- sches Schweineshmalz, Nindernierentaia, 25) 609 kg Kochbutter, 26) 30 000 kg Roggenbrod, 27) 20 000 kg feineres Roggenbrod, 28) 259 kg Semmel, 29) 16 kg Zwiebad, 30) 600 1 Essig, 31) 10 1 Weinessig, 32) 11 000 1 abgesabnte oder 60001 volle Mil, 33) 200 kg indis{er Zucker- syrup, 34) 18 Tonnen Hâäringe (Schotten), 35) 1609 kg magerer Käse, 36) 72 000 kg Kartoffeln (davon sind 40 000 kg gleih nach tem Zuschlage und 32 000 kg im April 1889 zu liefern), 37) 2000 kg Koblrüben, 38) 2000 kg Moßrrüben, 39) 3000 kg Weißkobl.

40) Etwa 75 kg Petroleum, 41) 100 kg Rübsl, 42) 88 000 kg Steinkohlen, 43) 25 Raummeter kiefern Scheitholz, 44) 800 kg Elainseife, 45) 240 kg harte Seife, E 47) 20 S{hock Roggenrihtstrob, Lagerdecken.

und 44 bis inkl. 46 ift der Preis pro 50 kg und ad 30 bis inf. 32 pro 1 1, 34 pro Tonne, 43 pro 1 Raummeter und 47 pro 1 Schock, und 48 pro Stück in den Submissionsofferten anzugeben.

Annahme bei jeder Offerte vorausgeseßt wird, liegen im biesigen Bureau zur Einsiht aus und können

Dutend kleine Hornknövfe, 73) 260 Dutend Hemtenknöpfe, 74) 170 Dutzend Bleiknöpfe, 75) 3 kg Hanrfgarn 76) W kg Holznägel, 77) 215 Tausend Absatîtifte, 78) 400 kg Indiafaser, 79) 2 Ries 1000 Bogen) Kanz[et- papier I. Sorte, 80) 2 Ries 1000 Bogen) Kanz!eipavier 11: Sorte, 81) 6 Ries 1000 Bogen) Conceptpapier, soll im Submissicnëwege vergeben werden. Den ad 1—8, 11—14, 16—24, 29, 30, 36—41, 43—46, 48, 50—53, 56—58, 60, 63—81 eingerei- ten Offerten sind Qualitätsproben in angemessener Ouantität resp. Größe, besonders verpackt und mit -den bezüglicken Nummern versehen, beizufügen. Von den sub 1—14, 16—21, 23, 25—31, 36—38 und 42 aufgeführten Gegenständen ist der täglihe Be- darf zu einer bestin mten Stunde täglih zu liefern. Die Lieferungsbedingungen, welhe das Nähere entbalten, förnen im Bureau des Oekonomie-In- spektors eingesehen, oder gegen 1 Æ Schreibgebühr mitgetheilt werden. Portcfreie Offerten unter Hin- weglafsung aller Pfennigbruchtheile sind bis zum 22. September 1888 mit der Bezeihnung: „Sutmissions-Offerten auf Oekonomie-Bedürf- nisse bezw. Betriebs- und Schreibmaterialien E November 1888 bis ultimo Oktober 8 ) a versiegelt an die unterzeihnete Direktion einzusenden. Offerten, welhe die auëdrüdcklibe Anerkennung der Vedingungen nit entbalten, bleiben unberüdsihtigt. Die Eröffnung der Offerten erfolgt am vorgenann- ten Tage, Morgers 10 Uhr, im Direktionszimmer. Hameln, den 29. August 1888. Königliche Direktion des Bezirks- Gefänguisses.

y . V. Submission.

Für die biesige Strafanstalt soll die Lieferung nacbstehender Gegenstände, für die Zeit vom 1. November 1888 bis ultimo Oktober 1889, und zwar:

circa 26090 kg Roggenmehl. 1200 kg Weizen- mcbl, 1300 kg Hafergrüge, 1400 kg Buchweizen- grüße, 50 kg Gerstengrüße, 1000 kg ungebrannten Kaffee, 17 000 1 volle Mil, 300 kg Syrup, 4000 kg Erbsen, 2590 kz Bobnen, 2590 kg Linsen, 100 000 kg Kartoffeln, 1000 kg ordinäre Graupe, 50 kg fane Grauve, 700 kg Reis, 1100 kg Sauerfobl, 1000 1 Essig, 2500 kg Moßbrrüben, 1100 kg Weiffobl, 3000 kg Koblrüben, 50 kg Fadennudeln, 3500 kg Kodbfalz. 600 kg Butter, 1300 kg Sch{weines&malz, 1300 kg Rindernieren- talg, 16€0 kg geräuderten Speck, 2000 kg Rind- fleisch, 1500 g Sch{weinefleisb, 700 kz Hammel- fleis, 50 000 kg ordinâres Brod, 300 kg feines Roggenbrod, 300 kg Semmel, 500 kg Cicorie, 1800 kg Magerfäse, 16 Tonnen Heringe, 700 1 Braunbier, 50 kg Hirse, 1000 kg Eslainseife, 250 kg weiße Talgseife, 600 kg Soda, 12 090 kg Roggenriétstroh, 600 kg Rüböl, 6000 kg Petroleum und 20 kg Stearinlichte im Wege der Submission kontraktlih vergeben werden, und wird zur Eröffnung der von Récflektanten mit der Auf- {rift : „Submission auf die Liefcruung von Wirthschaftöbedürfnissen für die Zeit vom 1. November 1888S bis ultimo Oktober 1889“

Termin auf : Donnerftag, den 20. September 1888, Nachmittags 4 Uhr,

In der Offerte sind die Preise bei Gewicts-

Proben find nur von Kaffee der Offerte Nachgebote werden nicht angenommen, und bleiben Fordon, den 30. August 1888.

Königliche Strafanstalts:- Direktion.

e Submission. S Lieferung der nachsteLenden Wirtbschafts-

Die

L. Zur Verpflegung. 1) Etwa 4890 kg Kocherbien, 2) 2509 ke Bokbnen,

1600 kg Budweizengrüge, 18) 8 kg Lorbeerblätter,

15 kg Kümmel,

24) 2400 kg inländisÞes

17. Zur Beleuchtung, Heizung, Reinigung und Lagerung.

46) 450 kg Soda (krystallisirte) , 48) 160 wollene

Bei den ad 1 bis inkl. 29, 33, 35 bis inkl. 42

Die Lieferungsbedingungen, deren Kenntniß und

156067]

Bei der bestimmungëmäßig vorgenommenen Aus- locsung von 4000 Æ Junowrazlaw’er Stadt- obligationen zum Zweck der Rückzahlung am 1, Oktober 1888 wurden gezogen:

rungs-Gegenfstände gegen Erstattung der Kopialicn (50 §) mitgetheilt werden.

Versiegelte, mit der nötbigen Aufschrift versehene Offerten auf einzelne oder mektrere Lieferungsgegen- stände mit bestimmter Preisanzabe und soweit als möglich unter Beifügung von Proben, sind bis zum

Litt. A. Nr. 81 über 2000 A,

Termine B. Nr. 47 über 1000 , den 26. September 1888, Vormittags 10 Uhr, e B. Nr. 110 über 1000

Die Besißer der vorbezeichneten Obligationen for- dern wir bierdurch auf, dieselben nebst den laufenden Zinsscheinen und Anweisungen am 1. Oktober d. F. entweder bei unserer Stadtbauptkaßse oder bei dem Bankhause Delbrück, Lo & Comp. in Berlin, Mauerstraße 61/62, zur Einlösung zu präsentiren.

Gleichzeitig fordern wir den Inhaber der im Fe- bruar v. J. auêgelooîten Obligation Litt. B. Nr. 66 über 1000 M auf, dieselbe nebst den Zinsfcheinen per 1. Oktober 1887 und A-rweisung recht bald bei unserer Stadthauvtkasse oder dem wvorgedatbten Bankhause zur Einlösung zu präsentiren.

Jnowrazlaw, den 11. Februar 1888,

Der Magistrat.

einzureiden, wo dieselben im Beisein ter erschienenen Submittenten geöffnet werden sollen. Nach Eröffnung des Termins eingehende Offerten bleiben unberücksictigt. Sagan, den 28. August 1888. Königliche Direktion der Strafanstalt.

4) Verloosung, Zinszahlung :c. von öffentlicheu Papieren.

[15578] Bekanntmachung.

Von den in Gemäßheit des Allerböchsten Privi- legiums vom 8. März 1886 ausgegebenen Anleihe- scheinen der Stadt Burtscheid, 11. Ausgabe, find bei der dietjäâhbrigen am gestrigen Tage vlan- mäßig erfolgten Auëloosung die Anleibes{heine Buch- stabe B. Nr. 46, 82, 125, 166, 239, 270, 549, 715, 730, 786, 822 und 960, je über 500 Reichsmark, ge- zogen worden.

Diese Anleibes{eine werden biermit den Inhabern gekündigt mit der glei{zeitigen Aufforderung, |

[3772] Vekanntmachung. Das /ige Anlehen der Stadt Frankfurt a. M. Litt. R. vom 9. Januar 1884 betr. Bei der am 10. ds. Mts. stattgefundenen 2. Ver- loosung des 4°%/% Anlehens der Stadt Frank- furt a. M. Litt. R. vom 9. Januar 1884 wurden nacverzeihnete Nummern z::r Zurücfzahlung auf den 31. Dezember 1888 gezogen: 20 Stück à A 2000. 12 37 280 290 366 444 461 513 535 758 864 1007 1049 1074 1127 1149 1183 1438 1660 1720. 54 Stück à A 1000.

den Nominaibetrag derselben nebît den bis dabin fällig werdenden Zinsen gegen Ausëlieferung der Anleibe- scheine, sowie der fälligen und nach dem Zahlungs- termine fällig werdenden Zinsscheine in den Tagen vom 28. bis 31. Dezember dieses Jahres bei

der Liefigen Stadtkafse in Emvfang zu nebmen. 2074 2209 2232 2372 2391 2424 2450 2506 Burtscheid, den 12. Juni 1888. 2514 2696 2788 2924 3042 3071 3189 3210 3218 Der Vürgermeisfter. 2240 3440 3718 3777 3834 3892 3204 3909 3931 Middeldorf. 3977 4170 4517 4554 4659 4823 4840 4935 4937 5141 5327 5368 5434 5435 5467 5598 5846 5876 [12441 L 5983 6051 6080 6169 6257 6333 6461 6484 6709 Von den auf Grund des Allerböbsten Privilegii | 6815. vom 10. April 1865 ausgezebenen Schuldverschrei- 16 Stücf à (A 500. bungen der Stadt Mühlhausen in Thür. sind | 7024 7032 7230 7268 7294 7326 7452 7769 pro 1888 planmäßig die nacbenannten Nummern | 7790 7901 7957 8088 8180 8438 8549 8586. zur Amortisation auêgelooît worden: 10 Stü à ( 200. Litt. A. Nr. 9 46 70 76 89 98 101 123 139 à 8738 8752 8797 8851 9115 9161 9192 9193 1500 6 9311 9524.

)

Die vorstehend bezeihneten Suldverschreibungen Die Inbaber dieser Okligationen werden biervon werden den Vesigern mit dem Bemerken gekündigt, | mit dem Bemerken benachridtigt, daß sie die Kapital- daß die in den ausgeloosten Nummern verschriebenen | beträge, deren Verzinsung nur bis zum Rüczablungs- Kapitalbeträge vom 1. Oktober d. J. ab bei | Termine (31. Dezember 1888) erfolgt, gegen Rüt- unserer Stadthauptkafse in den Kafsenstunden | gabe der Obligationen und der Couvons Serie L. gegen Quittung und Rüctgabe der Obligationen mit | Nr. 11 bis eins&ließlih 20 nebst Talons, bei den dazu gebörigen, noch nicht fällig gewordenen | unserer Stadthauptkafse (Nechneikasse) vom Coupons nebît Talons, baar in Empfang zu nebmen | 31. Dezember c. an erbeben können.

sind. Der Geldbetrag der etwa fehlenden Coupons | Zurü stehen noch aus der L. Verloosung: wird von dem zu zablenden Kavital zurückbebalten | Nr. 3432 3761 4337 7086 7143 7485 8620 8935 werden. | 9340, i

Mühlhausen in Thür., den 4. April 1888, Frankfurt a. M., den 11. April 18883, Der Magistrat. Rechnei-Amt.

Q 97 0. .* * ®* (6 Kündigung .von Breslauer Stadtanleihescheinen. Von den auf Grund des Allerbö{sten Privilegii vom 25, Oktober 1880 ausgefertigten 4% Breslauer Stadtanleihcscheinen sind bei der am 7. März cr. stattgefundenen Ausloofung zur Amortisation PT0 term. 1. Oftober 1888 folgende Nummern gezcgen worden: N Buchstabe A. über 5000 Nr. 105 129 166 174 225 300 331. Buchstabe B. über 2000 4 Nr. 424 431 492 497 499 567 589 746 823 943 1037 1226 1239 1293 1349 1354 1377 1391

1476 1518 1533 1536 1660 1683. Buchstabe C. über 1000 4 Nr. 1915 1964 1998 2010 2080 2149 2437 2465 2565 2693 2709 2893 2910 3056 31 3329 3385 3439 3582 3600 3679 3711 3762 3893 4114 4163 4199 4277 4372 4415 4452 447 4585 4667 4909 4962 5042 5066 5187 5236 5250 5322 5342 5411 5483 5499 5631 5712 58 6001 6066 6156 6193 6254 6306 6381 6508 6565 6520 6670 6962 6972 7001 7006 7097 71 7423 7466 7505 T588 T611 T626 7634 T7981 7995 8011 §210 8256 8272 83149 8497 8499 86 8695 8803 8807 8847 9159 9170 9188 9275 9457 9461 9676 9827 9855 9880 9885 10029 1023 109300 10319 10342 10385 107909 19808 10829 10846. Buchstabe D. über 500 #4 Nr. 11934 11944 12069 12450 12623 12624 12659 12672 12777 12788 12953 12996 13057 13086 13112 13124 13451 13495 13633 13668 13679 13709 13743 13751 14341 14524 14625 14668 14684 14852 14877 14935 14938 14986 "15014 15044 15101 15184 15264 15271 15342 15347 15391 15631 15673 15734 15751 15754 15784 15951 15979 16105 16186 16421 16449 16478 16540 16557 16623 16653 16849 16962 17020 17114 17140 17163 17248 17356 17383 17438 17449 17450 17460 17598 17696 17701 17741 17819 17857 17883 17888 17890 17913 18133 18139 18201 18243 18286 18387 18454 18465 18474 18497 18661 18675 18756 18852 19094 19108 19353 19468 19492 19537 19564 19593 19638 19723 19764 19860 19890 19972 20023 20040 20286 20367 20482 20486 20722 20729 20749 20759 20958 21194 21234 21329 21507 21576 21638 21745 21974 21987 22032 22253 22307 22325 22461 22621 22656 22678 22711 22760 22870 23186 23197 23216 23299 23331 23503 23505 23684 23883 24324 24395 24492 241545 24551 24642. Buchftabe ŒX. über 200 M Nr 25960 26012 26247 26248 26284 26327 26328 26511 26556 26648 27240 27425 27528 27786 27902 27962 28088 28184 28218 28234 28269 28303 28703 28714 28854 29033 29360 29384 29641 29647 22659 29737 29904 29937 30266 30296 30456 30658 30750 30785 30834 30946 31036 31160 31188 31303 31597 31619 31665 31752 31758 31822 31839 31858 31886 31966 32025 32369 32370 32471 32624 32837 32854 32908 32952 32995 33001 33083 33226 33201 33372 33417 33491 33604 33613 33795 33921 33957 33966 34153 34197 34220 34431 34494 34510

O J

A

O0 O O0 s O5 R M H Cr Ov

0D T O A I 03

.

bm

12967 13937 15157

12984 14229 15162 16042 17152 17876 18540 19727 20764 22410 23629

26921 28452 39119 31554 32422 33483 34124

27218 28660 30187 31560 32455 33487 34722

26792 28399 29970 31394

34913 34984 35021 35115 35214 35224 35303

y _ zusammen über einen Kapitalsbetrag von 304500 M Die Besitzer dieser Anleibescheine werden aufgefordert, die ibnen zustehenden, biermit gekündigten

Kapitalien term. 1. Oktober 1888 gegen Rückgabe der Anleibescheine und der von da ab laufenden Zinésheine und Anweisungen in unserer Stadt-Haupt-Kasse in Empfang zu nebmen.

Den gezogenen Stadt-Anleihescheinen ist bei deren Einlösung in der Stadt:Haupt-

Kasse ein nah den BVcträgen und Nummern geordnetes und durch Namen, Staud und Wohnung des Präsentanten vollzogenes Verzeichniß beizufügen.

Die Verzinsung der ausgeloosten Anleibescheine, von denen ein Nummern-Verzeihniß vom

26. d. M. ab in der Dienerstube dcs Ratbbauses sowohl, als au an den Ratbbauêtbüren und in sämmt- lichen städtishen Kassen ausgebängt sein wird, hört in jedem Falle an dem zur Rüczablung des Kapitals anberaumten Termine auf und wird der Betrag für nit zurüdckgelieferte, von term. 1. Oktober 1888 a laufende Zinsscheine von dcn Kapitalien in Abzug gebracht werden.

Gleichzeitig werden die Inhaber der nabgenannten, früber gekündigten Anleibescheine, und zwar: Aus der Verloosung pro term. 1. Oktober 1886.

Bustabe B. Nr. 1597 über 2000

Buchstabe C. Nr. 2724 3687 3857 3908 3931 4038 5967 8238 über 1000 M

Butftabe D. Nr. 12198 13648 14011 15165 16266 16964 18069 18212 18398 19371 19579

19836 19865 19933 21024 21981 22265 23044 über 500 M

Buchstabe E. Nr. 25939 27503 28324 29138 29917 31467 31622 33444 über 200 M Aus der Verloosuug pro term. 1. Oktober 1887. Bu(stabe A. Nr. 111 über 5000 #4 S Buchstabe C. Nr. 2280 2382 3821 4060 4467 4578 4785 7255 8320 8370 9325 9873 10362

über 1000 ÆA

Buchstabe D. Nr. 12797 12875 13199 13505 14342 14529 15365 16570 16992 17373 17812

20030 22694 23414 über 500

Bustabe E. Nr. 25931 26064 26361 26437 26954 27231 27370 27533 27637 28575 28835

28885 29018 29472 29637 30523 30528 30980 31538 31761 31832 32443 33618 33755 über 200 M

zur Vermeidung weiteren Zinsverlustes an die baldige Rückgabe dieser Anleibescheine und der

zugehörigen Zinsscheine und Anweisungen gegen Empfangnahme des Wertbes derselben biermit erinnert.

Breslau, den 14. März 1888.

71) 199 Dutzend große Hornknöpfe, 72) 505

auf Verlangen auch für die gewünschten Liefe-

Der Magistrat hiefiger Königlichen Haupt- und Nefidenzstadt.

4