1888 / 230 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

ansässigen AktiengesellsGaften und ihrer Verhältnisse giebt. Bisber hat cine derartige Sammlung nit existirt: ein Mangel, der fi< in den leßten Jahren, in wel<en sich die Aktienunternebmungen auf allen Gebieten so sebr vermehrt baben, immer fühlbarer mate. Es beftand bisber, wie das Vorwort des Buches mit Ret bemerkt, keine Möglichkeit, fh über die Verkbältnisse der einzelnen Hamburgischen Ges: llschaften auf andere Weise zu informiren, als dur< das Aufsuben und Na&fblagen der Iahresberihte, und wem sind diese soglei oder vollständig zur Hand? Das Bu enthält alle wüns<enëwerthen Angaben über die Banken, die Dampfschiffabrtégesellshaften, die Industriegesell- \haften, die Brauereien und Mälzereien, die Versicherung8gefells<aften, sowie als Arbang die „Allgemeinen Usancen für den Effektenbandel an der Hamburger Börse“. Dieses Hand- und Nacs<lagebuh wird ih obne Zweifel wegen seiner prafktishen Braucbbarkeit sowobl in den gescäftliben Kreisen wie bei dem Aktien besißenden Privat- publikum s{nll einbürgern. Die Ausstattung ist eine dur<aus an-

gemefsene. :

Königsberg i. Pr, 8. September. (W. T. B.) Der Ober-Vorsteher der biesigen Kaufmannschaft, Geheime Kommerzien-Rath Simon, ift in der vergangenen Naht gestorben.

London, 7. September. (W. T. B.) An der Küste 1 Weizen- ladung angeboten.

Manchester, 7. September. (W.T. B.) 12r Water Taylor bt, 30r Water Taylor 9, 20r Water Leigh 77, 30r Water Clayton 85, 32r Mo> Brooke 84, 40r Mayoll $3, 40r Medio Wilkinson 93, 32r Warpcops Lees 84, 36r Warpscops Rowland 8#, 40r Double Weston 93, 60r Double courante Qualität 12, 32* 116 yds 16 K 16 grey Printers aus 32r/46 166. Steigend. i :

St. Petersburg, 8. September. (W. T. B.) Die Reichs- bank erbebt nunmehr für die Diskontirung von se>8smonatlichen Wechseln und für das Spezial-Contocorrent, welhes dur< Wechsel garantirt ist, 69/0 und für die Diskontirung von Weseln mit mebr als se<smonatlien, aber nit über neunmonatli<en Terminen 6# °/o, und bere<net vom 1. d. M. an für Einlagen mit unbestimmter Verfallfrift 3/5.

New-York, 7. September. (W. T. B.) Baumwollen- Wochenbericht. puuana in allen Unionshâäfen 39 000 Lallen, Ausfuhr na E ritannien 13 000 Ballen, Ausfuhr na< dem Kontinent 6000 Ballen, Vorrath 184 900 Ballen.

Submisfionen im Auslande.

Niederländis< Indien. In der Zeit vom 14. Septewber bis 20. Dezember. De Directeur van Binnenlandsch Bestuur zu Batavia: 2 Verkauf von zusammen 100 000 Pikols Kaffee. Näheres zur Einsicht beim „Deutshen Reichs-Anzeiger.

Verkehrs -: Anstalten.

Auf den Linten der Großen Berliner Pferde - Eisen- b'abn-Aktien-Gesellshaft sind im Monat Auguft 1888 8 571 072 Personen befördert und dafür 1 001 776,46 46 oder durs{nitt- li vro Tag 32 315,37 M eingenommen worden. Die Einnabme im Monat August 1887 betrug 943 606,57 „4 oder dur<s<nittli< pro Tag 30 438,93 R

Die englis<he Post und Telegraphie im Jahre 1887/88. (A. C.) Dem Ausweis des englisden Generalpostamts für das Verwaltungéjahr 1887/88 find folgende Zahlen entnommen: England besißt jeßt 36 750 Briefkasten, und die Post beförderte im Berichtéjabhre 1 512 200 000 Briefe (Zuwachs gegen das vorbergebende Fabr 3,6 9%), 188 8C0 000 Postkarten (Zuwais 4,8 8/0), 359 500 0C0 Büchervakete und Kreuzbandsendungen ( Zumahs 9,6 9/0 ), 152 390000 Zeitungen (Zuwachs 0,8 %) und 836 732000 Padete (Zuwachs 11,8 %/), im Ganzen also 2279 532 009 Postsendungen (Zuwas 3,99%). Im Durchschnitt kamen auf den Kopf der Bevölkerung 61 Posisendungen. Von den er- wähnten Sendungen gelangten dur<h Nachlässigkeit der Absender gar viele ni<t an ihre Adresse. Nicht weniger als 13 43s 600 Briefe, Zeitungen, Postkarten, Kreuzbandsendungen und Pakete konnten wegen mangelbafter Adresse niht abgegeben werden ; ca. 25 726 Briefe (darunter 1553 Geld und Che>s im Werthe von 7111 Pfd. Sterl. enthaltende) waren obne jedwede Adresse in die Briefkasten geworfen worden. Das Tele- grapbenamt beförderte im verflossenen Verwaltungsjahre 53 403 425

Depeschen (3 159 786 mebr als im vorbergebenden Jahre). Gegen- wärtig giebt es im ganzen Vereinigten Königreih 6810 Telegraphen- ämter. Der Postanweisungsverkehr im Inlande betrug insgesammt 37 577 676 Pfd. Sterl., woron 22 881 676 Pfd. Sterl. auf Money Orders und 14696 000 Pfd. Sterl. auf die sogenannten Poftal Orters, wel<e Dienste als iergeld thun, entfallen Die mit der ostanftalt verburdene Sparbank hat ebenfalls sehr befriedigende Fort-

ritte gema<t. Am Ende des Jahres 1887 bezifferten si die Gesammt- einlagen auf 53 974065 Pfd.Sterl., d. i. 3099 727 Pfd.Sterl. mehr als am Sluß des vorhergehenden Jahres. Auch das Lebens8versicherungs- und Leibrentenges<äft der Post weist einen Zuwahs auf. Die Zabl \ämmtli<er bei der Host Angestellten umfaßte 56 460 Personen (1609 mebr als im vorbergebenten Jahre), von denen 6393 weiblichen

<le<ts sind. Die Brutto-Einnahmen der Post beliefen fich auf 11064 745 Pfd. Sterl., die Ausgaben auf 8213 405 Pfd. Sterl, der Reinertrag somit auf 2 851 340 Pfd. Sterl. oder 336 705 Pfd. Sterl. mebr als im vorbergebenden Verwaltungësjahre. :

Trieft, 7. September. (W. T. B.) Der Lloyddampfer dr áe Sag ist beute Nahmittag aus Konstantinopel hier ein- etroffen. : London, 7. September. (W. T. B.) Der Union-Dampfer „Tro jan“ bat beute auf der Heimreise Madeira passirt. Der Union-Dampfer „Athenian“ ist heute auf der Ausreise von Plymouth abgegangen. 4

8, September. (W. T. B.) Der Castle-Dampfer „Tavmouth Castle“ ift am Donnerstag auf der Ausreise in Capetown angekommen.

Theater und Musik.

Deuts®es Theater. Am Mittwoch, den 12. d. M., geht das fünfafktige Schauspiel „Graf Waldemar“ von Gustav Freytag zum ersten Mal in Scene. Zuglei< werden in diesem Stü mehrere der neu engagirten Mitglieder Gelegenbeit haben, si< in arößeren Aufgaben zu zeigen. Hr. Nissen wird als _Graf Waldemar, Hr. Tewele als Kammerdiener Box debütiren. Von anderen größeren Rollen spielen Hr. Friedmann und Frl. Pospis<il das russisGe Fürstenpaar Udas<hkin und Frl. Geßner die Gertrud Hiller. Morgen, Sonntag, wird „Die Hermannss{laSt“ und am Montag „Romeo und Julia“ mit Frl. Teresina Geßner als „Julia“ gegeben. Das weitere Repertoire der Woce ift folgender maßen festgestellt: Dienstag, 11.: „Die HermannssSlacht.“ Mitt- wow, 12.: „Graf Waldemar.“ Donnerstag, 13.: „Die Hermann®- scladt.“ Freitag, 14.: „Graf Waldemar.“ Sonnabend, 15.: „Die Hermannss{laht.* Sonntag, 16.: „Graf Waldemar.“ E

In Kroll's Theater trat vorgestern wieder der Königlich preaßisGe Kammersänger Hr. Ladislaus Mierzwinéki auf, na<bdem derselbe bereits am vergangenen Montag im „Trou- badour* mit gewobntem Erfolge den „Manrico“ gesungen, und batte im Hause eine zablreide Scaar Verehrer versammelt, die get- tommen waren, ibn als „Eleazar“ in Halevy's „Jüdin“ zu bôren. Diese Partie re<net der Künstler mit gutem Ret zu seinen beften und weiß wit ihr zündende Wirkungen zu erzielen. Die Charakteristik des „Eleazagr* gelarg ibm in jeder Hinsiht vorzügli und erwarb dem Gast den Beifall der Zubörer, welde ihrer Anerkennung lebhaften Auédru> gaben. Die Rolle des Kardinals war Hrn. Marx anver- traut und wurde von ibm in re<t lobenêwertber Weise ge- sungen, Spiel und Vortrag waren vornehm. Fr. Groîfi, welche sonit die Prinzessin gab, war vorgestern dur Frl. Ottermann ab- gelöst ; an gutem Willen fehlt es der jungen Dame nit, die Viittel reichen aber ni>t ganz aus, obgleih lie ja re<t anspre<ende find. Frl. Better hatte die Partie der Re<a übernommen und erwies n in derselben als eine re<t brauGbare Kraft. Morgen wird Hr. Mierzwinski den Eleazar no< einmal singen: es ist dies der einzige Sonntag, an wel<em der gefeierte Sänger no< auftritt; am Dieniîtag findet das drittleßzte Gastspiel desselben statt. 4

Central - Theater. Morgen (Sonntag) findet das erste fleine Jubiläum in dieser Saison: die 25. Aufführung der Mann- städt'shen Posse „S<bmetterlinge“ statt. Die Zugkraft des lustigen Stüúd>s bat bis jeßt nit im Mindesten nachgelassen; no< allabendlih berrsht dauernde Heiterkeit im Hause, pom Beginn an bis zum leßten Fallen des Vorbanges, und begleitet reiber Beifall die Leistungen der Hauptdarsteller sowie des treffli< geshulten Enfembles. Dem beite- ren Opus dürfte sona no<h eine lange Lebensdauer besHieden sein.

Mannigfaltiges.

Im Laufe des beutigen Tages trafen die Truppentheile des 111. Armee-Corps aus dem Manöver-Terrain hier ein und baben tbeils in den Kasernen, theils in Bürgerhäusern Quartier bezogen.

Zwanzig verschiedene Gewehrmodeile sind in den Heeren der Staaten in Gebrau, und zwar das Mausergewehr in Deutschland ; das Werndl-Fruwirth-Kropats<ekgewebr in Desterreich- Ungarn ; das Martiny-Henrygewehr in Enaland; Gras-Kropatschek- Tramond-Lebelgewehr in Frankrei; das Albini-Broenlin-, Terfsen- Comblaingewehr in Belgien; das Remitngtongewehr in Däne- mark, Spanien, S<{weden; das Springfieldgewebr in Nord- Amerika ; das Beaumont-Remingtongewebr in den Niederlanden ; das Wetterli-Bertholdogewehr in Italien ; das Mucatagewebr in Japan; das Remington-Jarmann- und Kragb-Peterson-Gewebr in Norwegen ; das Berdangewebr in Rußland; Mauser-Kokagewchr in Serbien ; Wetterligewebr in der S{bweiz u. \. w. Und neuentde>te Modelle sind angemeldet! (B. L.-A.)

Der Akademiker Cbevreuil, ter kerühmte Ckemiker, welhem jüngst erft Alphonse Daudet in seinem Roman eL’Immortel“ eine Silbouette widmete, beaing dieser Tage seinen bundertundzweiten Geburtstag. an erinnert si< no<, mit wie viel Frishe und guter Laune Ckhevreuil, ge- feiert von der ganzen gebildeten Welt, vor zwei Jahren die bundertste Wiederkehr seines Geburtstages beging. Diesmal mußten die Huldigungen, wel@e die Pariser Studirenden dem ee Gelehrten darzubringen beabsi<tigten, unterbleiben; denn obwobl der Zustand Chevreuil’s ni<t gerade besorgnißerregend ift, will ibn die Familie den unvermcidlihen Aufregungen eines sol<en Feftes niht' mebr auéseßen. Ueberdies ist er derzeit oft bettlägerig. Schon seit drei Monaten ist er niht mehr in der Universität erschienen. Bei diesem Anlaß erinnert der , Pester Llovd“ daran, daß die Mehrzahl der berühmten Chemiker, obwcbl an das Alter Cbevreuil's bei weitem nit her- anreihend, do< re<t alt geworden sind. Es möchte fast \{einen, als ob der fortwährende Aufenthalt in der Latoratoriumsluft, weit davon entfernt, dem mers{liben Organiëmus zu schaden, ibn viel- mehr gegen {ädlide Einflüsse {ügc. Von den jeßt lebenden Cbemikern is Bunsen in Heidelberg, der Doyen der deutschen Chemiker, 77 Jahre alt. Sein Genosse und Freund, Profefsor Kopp, der Geschichtsshreiber der Chemie, ist nur um se<s Jabre jünger. 2 W. Hofmann in Berlin zäblt 70 Jahre; ebensoviel Fresenius in Wicsbaden. Wöbler starb als 84 jähriger Greis. Dalton erreichte ein Alter von 78 Iabren, Faraday von 76, Gustav Rose 75, Regnault und Berthollet 74, Gav-Lufsac 72, Priesteley 71 und Liebig 70.

Das elektrische Licht wird in London gegenwärtig bereits zur Beleuchtung von Omnibus sen verwandt. Die Akumulatoren be- finden si in einem kleinen Kosten, der unterhalb des Wagenkastens angebra<ht ist. Die elektrisbe Lampe stect auf einem Gestell im Innern des Wagens und wird dadur, daß man sie um einige Centi- meter na< re<ts oder na links rüd>t, entzündet resp. autgelösht. Das Gestell ist mit den Akkumulatoren durch einen dünne, leit ¿u verbergenden Draht verbunden. Die Ladung der Batterien erfolgt alle zwei Tage. Die neue Erfindung ist auf einigen Londoner Omnibus- linien praftis& im Gebrau und funktionirt vorzügli<h. (B. C.)

Posen, 7. September. (W. T. B.) Zu der hier stattfindenden Generalversammlung des Gesammtvereins der deut- \s@en Geshihts- und Alterthumsvereine werden die um- fassendsten Vorbereitungen getroffen. An der Spiße des Orts-Aus- [huses steben der kommandirende General Freiherr von Meerfceidt- Hüllessem und der Ober-Präsident Graf Zedlitz-Trüßsbler. Die Stadt hat für ein großes Gartenfest 4000 Æ bewilligt. Der Kultus- Minister bat eine große fulturge]<i<tlihe Ausstellung der Provinz Posen ermöglicht, zu wel<er Erzbishof Dr. Dinder die koftbarsten fir&lihen Altertbümer aus der ganzen Provinz für die Dauer der Ausstellung dargeliehen hat.

Hirs<hberg i. SHl., 8. September. (W. T. B.) zwölfftündigen beftigen Regens sind alle Gebirgsflüsse wieder aus den Ufern getreten. Aus Landeshut und Shreiberhau wird drobendes Hochwasser gemeldet.

In Folge w

om 8. September 1583

Wetterbericht v 8 Ur Morgens.

4 l

Stationen. Wind. Wetter.

in (Celsius

Bar. auf 0 Gr. u. d. Meeressp. Temperatur

red. in Millim. 59 G. =4Y

p

3 bededtt

2 wolkig

5 wolkig __2 beiter still beiter N 2'bede>t WSW 2 wolkig | WSW 1wolkenlos |

NNW NNW NW W

Mullaghmore Aberdeen Christiansund Kopenbagzn . Sto>bolm . R 6 t Petersburg Moskau . Cork, Queené-! velder G 2] et... .. i Hamburg Swinemünde Neufabrwasser]| Memel Münster. . . | Karisrube . . Wiesbaden . München .. Chemniß .. | 764 NW Berlin. ... | 763 NW ien ....| 759 |S Breslau... 761 N

bd jk M S

M ONMmMIN Eo A 2

MOONNDN-1-

1-1] —]I—] —]

| j 3'heiter | 3\wolkg | 3'Regen | 1'wolkenlos | 2 wolkig 1¡Regen 1/Nebel 2 wolkenlos | 1 bede>t 4'halb bed.

1 Regen!) 1 Regen?) 2 bede>t 1 beded>t 1 wolkig

1) Nat$ts starker Regen. 2?) Abends Nebel.

Uebersicht der Witterung.

Ein barometris<es Maximum von über 775 mm liegt westli< von Irland, während eine Furhe nie- drigen Luftdru>s von etwa 760 mm sich von der Adria na< Nordost-Deutshland erftre>t. Ueber Deutschland ist bei {waer nordwestliher bis nord- öftlider Luftströmung das Wetter trübe, vielfach regneris< und allenthalben übler. Beträchtliche Regenmengen sind in Neufabrwafser, Friedrihthafen und München gefallen. Memel, Königsberg und Friedrihshafen hatten gestern Gewitter.

Deutsche Seewarte.

Theater - Anzeigen.

Königlihe Schauspiele. Sonntag: Opern- haus. 153. Vorstellung. Der Waffenschmied. Komishe Oper in 3 Akten von A. Lorting. An- fang 7F Ubr.

Wallner- Theater. 182. Vorstellung, Die Jäger. Ländlihes Sittengemälde in Akten von A. W. Iffland. Anfang 7 Uhr. :

Montag: Opernhaus. 154. Vorstellung. Fli> und Flock. Komishhes Zauber-Ballet in 3 Akten und 6 Bildern von Paul Taglioni. Musik von P. Hcrtel. Anfang 7# Ubr.

Wallner-Theater. 163. Vorstellung. Minna von Barnhelm, oder: Das Soldatenglü>. Lustspiel in 5 Akten von G. E. Lessing. Anfang 7F Ubr.

Dienstag: Opernhaus. 155. Vorstellung. Fidelio. Oper in 2 Akten von L. van Beetheven. Dichtung n e Französischen von F. Treitshke. Anfang 7 r.

Wallner - Tbeater. 164. Vorstellung. Tante Therese. Schauspiel in 4 Akten von Paul Lindau. Anfang 7F Ubr.

Deutsches Theater. Sonntag: Die Her-

mannsschlaht. Montag: Romeo und Julia. Dienstag: Die Hermaunnsschlacht. Mittwoch: Zum erîten Male: Graf Waldemar. Schauspiel in 5 Aufzügen von Gustav Freytag.

Tessing-Theater. Eröffnung: Dienstag. Festgediht von O. Blumenthal, gesprochen von Frau Hermine Clar-Delia. : :

Nathan der Weise. Dramatisches Gediht von G. E. Lessing. In Scene geseßt von Ernst Pofsart.

Von Mittwoch den 12. September bis eins<ließ-

lid Sonntag 16. September: Nathan der Weise. Die Kafse ist von Morgens 9 bis 4 Uhr Nach- mittags ununterbrochen geöffnet.

Victoria-Theater. Leßte Woe. Sonntag: Zum 84. Male: Die Kinder des Kapitäu Grant. Jusftattungsftü> in 12 Bildern von A. d’Ennery und Jules Verne. Z

Montag: Die Kinder des Kapitän Grant.

In Vorbereitung: Matthias Saudorf.

%

Friedrich - Wilhelmfstädtishes Theater. Sonntag: Pariser Leben. Komishe Operette in 4 Akten, nah dem Französischen des Meilhac und Halévy von Treumann.

Im prahtvollen Park um 5 Uhr: Großes Dovpel-Concert. Auftreten erster Gesangs-Virtuosen.

Montag: Pariser Leben.

Sonnakend, den 15. September: Mit durchaus neuer Ausstattung, zum 1. Male: Der Glücks: ritter. Operette in 3 Akten. Musik von Alphons Ciibulka.

Residenz-Theater. Direktion: Sigmund Lauten- burg. Sonntag: Zum 10. Male: Numa Rou- mestau. Schauspiel in_5 Akten von Alphonse iy Deutsh von Otto Brandes. Anfang

Ubr.

Montag: Numa Roumestan.

Kroli's Theater. Sonntag: Vorleßte Sonn- tags-Oper; Gastspiel des Königl. preuß. u. K. K. österr. Kammersängers Hrn. Ladislaus Mierzwinsfi. Die Jüdin. (Eleazar: Herr Mierzwinski.)

Montag: Gastspiel der Königl. preuß. Kammer- sängerin Frl. Marianne Brandt, der Fr. Carloita Grossi und des Herzogl. Anhalt. Kammersängers Hrn. Carl Moran. Der Prophet.

Täglich: Bei günstigem Wetter vor und na< der Vorstellung, Abends bei brillanter elektrisGer Be- leubtung des Sommergartens: Großes Doppel- Concert. .

Sonntag, den 16. September: S{luß der Opern- Saison.

. E Belle-Alliance-Theater. Sonntag: Neu ein- studirt (mit neuer Ausstattung): Tricoche und Cacolet. Posse in 5 Abtheilungen von G. Meilhac und L. Halévy. Deutsch von Carl Treu- mann.

Vor, während und nah der Vorftellung: Großes Doppel-Concert. - Auftreten des Kärthner Damen- Terzetts Alvenveilhen, der Wiener Duettisten S Wilhelma und Hrn. Friß Steidl, des

ustria Trio Männerge’angsterzetts und der Gesangs- ducttistinnen Geschwister Vanoni, genannt die Gold- amseln. BVrillante Illumination des Gartens.

Anfang dec Vorstellung 7# Ubr.

Letter Sonntag. Eintritt für Garten und Theater 50 S (soweit der Raum reiht). :

Montag: Tricoche und Cacolet. Großes Doppel - Concert. Auftreten sämmtliher Sänger- gesellschaften.

Central-Theater. Direktion: Emil Thomas.

Sonntag: Zum 25. Male: Schmetterlinge. Ge- “19 in 4 Akten von W. Mannstädt. Anfang Se

Concert-Haus, Leipzigerstr. 48. Eröffnung

mit der Karl Meyder-Kapelle Douuerftag, den 20. September. Entrée 75 A 2c. Abonnemeäts 5 St. 3 i, 10 St. 5 #, 30 St. 10 M

L Familien-Nachrichten.

Verlobt: Frl. Auguste Engels mit Hrn. Dr. phil. Paul Wolters (Bonn—Athen). Frl. Elisabeth

(Stettin—Sensburg). Frl. Salome Deur mit rn. Bürgermstr. Hubert Plum (Gut Klettenberg— othberg). Frl. Anna Regelin mit Hrn. Hans

Tilsen (Berlin). Frl. Klara Schlüter mit

Hrn. Kaufmann Eri< Völkerling (Berlin).

Frl. Irmgard Eshmann mit Hrn. Louis Koels

(Berlin). -

Verehelicht: Hr. Hermann Pabst mit Frl. El- friede Neumann (Goëélar). Hr. Rechtsanwalt August Reers mit Frl. Marie Stra>e (Steele— Wesel). Hr. Franz Wiedermann mit Frl. Minna Scurig (Veclin).

Geboren: Ein Sobn: Hrn. Rechtsanwalt A. Hopve I1I. (Hannover). Hrn. Friz Grau (Königsberg). Eine Tochter: Hrn. Ober- Amtsrihter Muff (Laupheim). Hrn. Super- intendent W. Sulz (Halle a. W ). Hrn. C. Liebih (Berlin).

Gestorben: Hr. Kammermusiker a. D. F. W. Ressel (Berlin). Hr. Haude (Berlin), Hr. Rud. Wilbelm Scolle (Berlin). Hrn. Land- rihter A. Pfeifer Tochter Maria (Ulm). Hr. Gymnasial-Direktor Dr. Gust. Ungermann (Düren). Frau Geb. Kanzlei-Rath Pauline Burardt, geb. Immis (Mazdeburg). Frau Käthe Ryser, geb. Sauer (Honnef a. Rh.).

Nachruf. Am 3. d. Mts. vericied plôößlih der Ge- Y beime Ober-Re<hnungs-Rath und vortragende Rath bei dem Rechnungtbofe des Deutschen Reichs, Ritter des Rothen Adler-Ordens dritter Klasse mit der Schleife

err Otto Rembe.

Mit treuer gewissenhafter Pflichterfüllung verband derselbe ein freundlides Wesen im Verkebr mit Kollegen und Untergebenen; er bat s< dadur ein bleibendes, chrendes An- denken unter uns gesichert.

Potsdam, den 7. September 1888. Der Chef-Präfident und die Mitglieder der Königlichen Ober-Rechnuungskammer nud des Ne Gunna s uotos des Deutschen

eichs. [29720]

Redacteur: J. V.: Siemenroth,

Berlin: Verlag der Expedition (Scholz).

Dru> der Norddeutshen Buchdru>erei und Verlags Anstalt, Berlin SW., Wilbelmstraße Nr. 32.

Drei Beilagen

Most mit Hrn. Amtsri<{ter Eduard Vurdach

(eins{ließli< Börsen-Beilage).

20. November 1888,

„(L 230.

Erste Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlih Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Sonnabend, den 8. September

1888.

1. Ste>briefe und Untersuhungs-Sacen. 2. Zwangsvollstre>ungen, Aufgebote, 3. Verkäufe, Verpahtungen, Verdingungen 2.

4. Verloosung, Zinszahlung 2c. von öffentlihen Papieren.

orladungen u. dergl.

Oeffentlicher Anzeiger.

5. Kommandit-Gesellshaften auf Aktien u. Aktien-Gesells<. 6. Berufs-Genofsenscaften. O 7. Wowen-Ausweise der deuts<hen Zettelbanken.

8. Verschiedene Bekanntmachungen.

1) Stekbriefe und Untersuchungs - Sachen.

[29544] Stec{briess-Erneueruug.

Der gegen den Arbeiter Hermann Hartwich, am 10. Januar 1865 in Kammin geboren, wegen Dieb- ftabls in den Akten J. II b. 576. 83 unter dem 6. Ofk- toter 1883 erlaffene und unterm 27. Oktober 1884 erneuerte Ste>brief wird bierdur< nohmals erneuert.

Verlin, den 4. September 1888.

Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 83.

[29545] Steckbriefs-Erledigung.

Der unterm 8. August 1888 kfinter den Seiler Christian Moeser in den Akten I. 1458/88 erlafsene Sted>brief ift erledigt.

Potsdam, den ©. September 1888.

Königliche Staatëanwaltschaft.

2) Zwangsvollstre>ungeu, Aufgebote, Vorladungen u. dgl.

99575 t (2%72) Zwangsversteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstre>ung joll das im Grundbuche von Berlin Band 9 Nr. 685 auf den Namen des Kaufmanns Joseph Dobriner ein- getragene, in der Klosterstraße Nr. 85 belegene Grundftüu> am 26. Oktober 1888, Vor- mittags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht an_Gerihtsftelle Neue Friedrichstraße 13, Hof, Flügel C., parterre, Saal 40, versteigert werden. Das Grundftü> ist mit 4910 4 Nuzzungs- werth zur Gebäudesteuer veranlagt. Auszug aus der Steuerrolle, beglaubigte Abschrift des Grund- buéblatts, etwaige Abschäßungen und andere das Grundstü> betreffende Nachweisungen, sowie besondere Kaufbedingungen können in der Gerichts- schreiberei ebenda, Flügel D., Zimmer Nr. 41, eingesehen werden. Ale Realbere<tigten werden aufgefordert, die nit vou selbst auf den Ersteher übergehenden Ansprücbe, deren Vorhandensein oder Betrag aus dem Grundbude zur Zeit der Eintragung des Versteigerungsvermerks nicht hervorging , insbesondere derartige Forderungen von Kapital, Zinsen, wiederkehrenden Hebungen oder Kosten, spätestens im Versteigerungstermin vor der Aufforderung zur Abgabe von Geboten anzumelden und, falls der betreibende Gläubiger widerspriht, dem Gerichte glaubhaft zu machen, widrigenfalls dieselben bei Feststellung des geringsten Gebots nit berüd>si<tigt werden und bei Ber- tbeilung des Kaufgeldes gegen die berü>sichtig- ten Ansprüche im Range zurü>treten. Diejeni- gen, wel<e das Eigenthum des Grundstü>s bean- sprucen, werden ausgefordert, vor Schluß des Ver- steigerungêtermins die' Einstellung des Verfahrens herbeizuführen, widrigenfalls na< erfolgtem Zuschlag das Kaufgeld in Bezug auf den Anspru an die Stelle des Grundstü>s tritt. Das Urtheil über die Ertbeilung des Zuschlags wird am 26. Of- tober 1888, Nachmittags 1 Uhr, an oben- bezeiwneter Gericbtsftelle verkündet werden.

Berlin, den 23. Auguft 1838.

Königliches Amtsgeriht I. Abtheilung 52.

[29587]

In der Zwangsrollstreungésaße des Oeko- nomen O. Klaue zu Hessen, Klägers, wider die Wittwe tes Kaufmanns Müüer, Aurora, geb. Kühne, auf der Bast, Beklagte, wegen rü>ständiger Zinsen, werden die Gläubiger ausgefordert, ihre Forderungen unter Angabe des Betrages an Kapital, Zinsen, Kosten und Nebenforderungen binnen zwei Wogen bei Vermeidunz des Ausschlusses bier anzumelden.

Zur Erklärung über den Verthcilungsplan, sowie zur Vertheilung der Kaufgelder wird Tecmin auf Freitag, den 12. Oktober 1888, Morgens 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Amt2gerichte an- beraumt, wozu die Betheiligtin und der Ersteher biermit vorgeladen werden.

Blankenburg, den 4, September 1888,

Verzogliches Amtsgericht. Ribbentrop.

(27475] Aufgebot.

Das Aufgebot des angebli verloren gegangenen Quittungébuches der biesigen Kreis-Sparkafte Nr. 783, ausgefertigt auf Rosalie und Hedwig, Gesc{wister Vaberowska, über 308 M ist beantragt worden.

Die Inhaber dieses Sparkafsenbuches werden dem- na aufgefordert, 1hre Rechte spätestens in dem am 2. April 1889, Vormittags 93 Uhr, anstehen- den Termine bei dem unterzeiwneten Gericht anzu- melden und das aufgebotene Sparkassenbu vor- zulegen, widrigenfalis auf Antrag die Kraftlose:tlärung desjelben crfolaen tvird.

Kempen (Prov. Pofen), den 22, Auguft 1888,

Königliches Amtêgericht. [8099] Aufgebot. Auf Antrag 1) des Bürgers Friedri Heimberg zu Hannover,

2) des Kutschers Wilhelm Eicthoff daselbst, wird der Inhaber

ad 1 des von der Sparkasse des Landkreises zu Hannover auf den Namen des Antragstellers aus- gefertigten Sparkafsenbu<hs Nr. 7071 (975) über 600 A 33 S, ad 2 des von dersclben Sparkaffe auf den Namen des Antragstellers au8gefertigten Sparkafssenbuchs Nr. 397 über 111 #4 6d

aufgefordert, spätestens in dem auf Dienstag, ) Mittags 12 Uhr, (Zimmer 84) anberaumten Aufgebotstermin seine

Rechte bei dem Gerichte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls deren Kraftloserklärurg er- folgen wird. Hanuovcr, 3. Mai 1888. Königliches Amtsgericht. 1V b. gez. Jordan. (L. S.) __ Auégefertigt : Thiele, Gerichtsschreiber Königl. Amtsgerichts.

[29574] Aufgebot.

Der Kantor Reinhold Bendel zu Ruppersdorf in der Ober-Lausiß bat das Aufgebot folgender, ihm gei verloren gegangener Reichtschuldverschrei- ungen ¿

a. von 1878 Litt. C. Nr. 19721 und 20247 über je 1000 Æ und Litt. D. Nr. 16:05, 16381 und 18453 über je 500 Æ,

b. von 1879 Litt. D. Nr. 195 und 196 über je 500 M

beantragt. Die Inkaber der Urkunden werden auf- gefordert, spätestens in dem auf den 16. April 1889, Mittags 12 Uhr, ver dem unterzeichneten Gerichte, Neue Friedrihitraße 13, Hof, Flügel B, part., Saal 32, anberaumten Aufgebotstermine ihre Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloëaklärung der Urkunden er- folgen wird. Verlin, den 18. August 1888. Königliches Amtégerikt I. Abtbeilung 48.

[60344] Aufgebot. Der Justiz-Rath Haa> zu Reichenbah i. Schl, als Pfleger des Nachlafscs und der unbekannten Erben des am 2. Dezember 1886 zu Misbach ver- storbenen Grafen Hans von Sandreczky-Sandrascüt aus Langenbielau, bat das Aufgebot des abhanden cekommenen Devositalsheins des Comtoirs der Königlichen Hauptbank zur Aufbewahrung ver- s<lofssener Depositen zu Berlin Nr. 33396 vom 4. November 1887 über eine mit Stloß und fünf Siegeln sowie folgender Aufschrift: „Gräfin Wwe Püd>ler, geb. Gräfin Sandceczky“ versehene Kiste beantragt. Der Inbaber der Urkunde wird auf- gefordert, Ipâtestens in dem auf den 2. Novem- ber 1888, Vormittags 112 Uhr, vor dem unterzei<neten Geri<te, Neue Friedristraße 13, Hof, Flügel B., part., Saal 32, anberaumten Auf- gebotstermine seine Re<te anzumelden und die Ur- funde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserflärung der Urkunde erfolgen wird. Berlin, den 25. Februar 1888. Das Königliche Amtsgericht I.

{28469} Aufgebot.

Der Brauereibesißzer Ferdinand S<{umagter zu Düsseldorf, Oststraße wobnbaft, bat das Aufgebot iweter mit den Nummern 2920 und 2921 be:eicneter Aktien des zoologiï&en Gartens zu Düfseldorf beantragt. Der Inhaber der Urkunden wird auf- gefordert, spätestens in dean auf den 15. April 1889, Vormittags 10 Uhr, vor dem unter- z eichneten Gerichte, Zimwer Nr. 9, anberaumten Auf- gebotétermine seine Re<bte anzumelden und die Urfunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloë- erflärung der Urkunden erfclgen wird.

Düsseldorf, den 22. Augu?!t 1888,

Königliches Amtsgeriht. Abtbeilung VI.

[28595] Aufgebot.

Der auf dea Namen der Witiwe Kaufmann Her- mann Wessel, Emma Amalie, geb. Flanhardt, zu Essen ausgefertigte Kuxicbein Nr. 1 über sieben Kur des in der Gemeinde Niedersiüter belegenen Stein- koblen-Bergwerts „Alte-Haase“ vom 6. April 1887 ist angebli verloren gegangen. Auf den Antrag des Grubenvorstandes des genannten Steinkoblen- Bergwerks auf Aufgebot dieses Kurseines ergeht daber die Aufforderung an den unbekannten Inbaber desselben spätestens in dem auf den 11. April 1889, Mittags 12 Uhr, an hiesiger Gerits- stelle, Zimmer èr. 1, anberaumten Termine scine Rechte Lei dem Gerichte anzumelden und den Kurx- schein vorzulegen, widrigenfalls der leßtere für kraftlos erklärt werden wird.

Hattingen, den 29. August 1888,

Königliches Amtsgericht.

[29575] Aufgebot.

Der Arbeiter Carl Gunkel und desscn Ekefrau Therese, geborcne S{lieter, zu Duderstadt baben das Aufgebot der über die im Hypothekenbube Band 9 Nr. 2702 der Stadt zu Gunsten des Dr. jur. Friedri< Ludwig Scha&:rupp in Duderstadt eingetragenen Hypothek von 600 A ausgestcllten Hypothekenurkunde beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf Freitag, den 10. Mai 1889, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzei&neten Geribte anbe- raumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraft- loëerflärung der Ucfunde erfolgen wird. Duderstadt, den 14. Auguit 1888.

Königliches Amtsgericht. III. Panse.

Abtkeilung: 49.

[29578] ;

Der Amtszimmermeisier Hustaedt von bier bat dargelegt, daß er laut eines bei biesigem Gerichte hinterlegten Hypotbekenscheines den Ecben der vor ungefähr 17 Jahren verstorbenen Ebefrau des S(neéidermeisters Cihmann, geb. Knebusch, in Mirow 150 Thaler Courant = 450 4 nebst 49/6 Zinsen darauf seit Iobannis 1878 bis beute mit 183 #, zusammen 633 Æ#, s{<ulde. Das Kapital stebt cin- getragen Fol. 6 des Hypotbekenbuches, welches übcr das in Mirowdorf unter Ne. 26 belegene Haus des Antragstellers niedergelegt ist. Antragsteller bat den

legt und Zwed>s Löschung der Sthuld in dem Hypo- thekenbuh keantragt, die ibm unbekannten Erben der Gläubigerin aufzufordern, ihre Ansprücbe auf die For- derung geltend zu machen. In Verfolg dieses “An- trages werden biermit die Erben der vor ungefähr 17 Jahren verstorbenen Ebefrau des Schncider- meisters Eichmann, geb. Kicbush, in Mirow auf- gefordert, ihre ReWte auf die oben erwähnte For- derung in dem auf den 11. Dezember 1888, Vormittags 10 Uhr, an biesiger Gerichtsstelle anberaumten Termine anzumelden und zu rehtfertigen, widrigenfalls die beregte Forderung in dem Hyvo- thekenbue gelös{ht und ter Hypotkbekenshein für ungültig erfiärt werden soll. Mirow, den 4. September 1838. Großherzoglihes Amtsgericht. Dr. Müller.

[29606] Aufgebot. Auf Antrag des Landwirtbs Philipp Hübentkbal und defsea Ebefrau Helene, geborene Be<tel, Beide in Friesenbeim wobnbaft, werden alle Diejenigen, welche Ansprüche auf das nachstehend beschriebene, in der Semarkung Köngernheim gelegene, in dem Grund- buche dieser Gemeinde auf den Namen „Graßmann a in Wald-Uelzerëheim* eingetragene Grund- üd: Flur V. Nr. 107 4206 gm Kl. 4 R. E. 6 Fl. 8 Kr. Ader auf der Schasweide neben Held Peter und Bus) Heinrich, erheben zu können glauben, unter dem Re<tsnah- theil der Anerkennung der Ersizung zur Anmeldung ibrer Ansprücbe spätestens in dem auf Dieustag, den 13. November 1888, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeihneten Amtêëgerichte anberaumten Aufgebotstermine aufgefordert. Oppenheim, den 3. September 1888, Großberzoalihes Amtsgericht. Dr. Kepplinger.

29573] Aufgebot behufs Todeserklärnng.

Der Arbeiter Wilhelm Valentin aus Steinborn, am 5. Juli 1847 zu Hartmannsdorf diesseitigen Kreises geboren, wel<her nah Angabe seiner Ebefrau Ernestine Valentin, geb. Wegner, zu Steinborn, seit Ostern 1874 Steinborn verlaïen bat, um in Magdebu: g zu arbeiten, und sich bis zum 24. August 1878 na Auskunft des Königlichen Polizei-Präsidiums zu Magdeburg aufgehalten, von dort aber si< nah Rathwmannsdorf bei Staßfurt abgemeldet bat, wird biermit, nahdem seine vorgenannte Ebefrau den Antrag auf Todeëerklärung gestellt bat, aufgefordert, si spâteïtens im Aufgebotstermine den 25. Of- tober. 1889, Vormittags 10 Uhr, bei dem unterzeiwneten Gericht (Zimmer Nr. 11) zu melden, widrigenfalis seine Todeserklärung erfolgen wird.

Freistadt, den 31. August 1888

Königliches Ämtsgericht.

29577] Als Erben der am 21. Apr!l 1886 zu Obervor- {üg verstorbenen Wittwe des 3>ermannes Johann Heinrich Smidt von Maden, Anna Katharina, geb. Freudenstein, sind dem unterzeichneten Gericht fol- gende Personen glaubhaft gema&tt worden: 1) die Ebefrau des A@ermanns Iobarn Georg Witel, Anna Elisabeth, geb. Reiß zu Werkel, 2) die Kinder des angebli zu Ripley County im Staate Indiania in Nordamerika verstorbenen Dittmar Freudenstein : a. Elise Boifelier, geb. Freudenstein, in St. Louis im Staate Missouri, i E E wobnbaft in Ripley . Dittmar Freuden!tein, T, Z Rena Freudenstein, jegzt| S09untv im Staate e e s P” cTnNDTAI verehelihte Blair, Due . Lina Deyer, geb. Freuderftein, . Martba Vioebius, geb, Freu: [wobnbaft in Lin- denstein, coln im Staate g. Gertrud Moebius, geb. Freu- Missouri, denstein, 3) Wittwe des Iobann Heinrih Jäger, Elifabeth, geb. Freudenstein, zu Werkel, 4) die Kinder des am 13. Juni 1886 zu Werkel verstorbenen De Genre j i ¿Nr Kinder der zu Werkel am 10. Okto- as E n | ber 1884 verstorbenen Anna Elisa- : E 7 beth Bravn, geb. Freudenfitein, b. Jacob Freudenstein zu Werkel, c. Anna Elisabe!h Wad>erbartb, geb. Freuden- stein, zu Werkel, d. Martha Elisabeth Freudenstein zu Werkel, e. Anra Catharina Freudersstein I zu Werkel, f. Anna Catharina Freudenftein II. zu Werkel, 5) Heinrich Freudenstein zu St. Louis im Staate Missouri, Nordamerika. i Es werden nun bierdur< alle Diejenigen, wel<e nâbere oder glei< nabe Erbansprüche an den Natblaß zu baben vermeinen, aufgefordert, ihre Ansprüche spâtestezs im Términe am 17. Dezember 1888, Vormittags 10 Uhr, dem unterzeichneten Gerichte anzumeiden, widrigenfalls die Ausstellung der Erb- bescbeinigung erfolgen wird. Gudensberg, den 31. Auz3ust 1888. Königliches Amtsgericht,

[27473] Aufgebot.

Am 30. März 1888 iît der am 27. Mai 1820 in Breslau geborene und zulegt in Czempin wobnbaft gewesene praftiihe Arzt Friedri< Carl Hieronymus Beudel, unverbeiraibet und, soweit dieéscits bekannt, kinderlos in Posen verstorben, ohne legtwillig ver- fügt zu haben. 4

\ Antrag des dem Natlafse desselben bestellten Pflegers, des Bürgermeisters a. D. Os in Kosten, werden die Nachlaßgläubiger und Vermächtnißnebmer

Anna

in dem auf den 30. Oktober 1888, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, neues Gerichtsgebäude, Zimmer Nr. 10, anberaumten Auf- gebotétermine ihre Anfprü@e und Rechte an bezw. auf den Na<hlaß des 2c. Beudel anzumelden, widrigen- falls sie gegen die Beneficialerben ihre Ansprüche nur infoweit geltend wachen können, als der Nach- [afi mit Aus\{luß aller seit dem Tode des Erb- [affers aufgekommenen Nutzungen dur Befriedigung der angemeldeten Ansprüche nit ers<öpft wird. Kosten, den 19. Auguït 1888. Königliches Amtsgeri(t.

[29579}) Vekauntmachung.

Der Arbeiter Gustav Herzberg aus Bromberg ift auf Antrag seiner Ebefrau Johanna Herzberg, geb. Sobie>ka, von bier dur< Urtel des Königlichen Amtsgerichis in Bromberg vom 31. August 1888 für todt erftíärt.

Bromberg, den 4. September 1888.

Königliches Amtsgericht.

[29384] _ Die Urkunde zu der im Hvpotbekenbube der Scultbeißerei Birnba< Band Ul. „Blatt 103 Nr. 196 eingetrazenen Hvpotbek, zu Lasten der Ebeleute Heinrich Kraß von Oberirscs und zu Gunsten der Ens E in Eitorf im Betrage on 191 M nebit Zinsen und Kosten, wird kraftlos erflärt. i E Altenkirchen, den 18. Iuli 1888. Königlihes Amtsgericht.

[29581] Im Nauen des Königs! _Verfündet am 28, August 1888.

_ Rífr. Beyling, als Geritsshreiber.

Dl Sawen betreffend das Aufgebot des Grund- sttúds Danzig Hol: markt Blatt 22 erkennt das Königlide Amteëgerißt X. zu Danzig dur den Gerichts-Afsefsor Plagemann dabin:

1) Alle unbekannten Eigertbumsprätendenten werden mit ibren etwaigen Realansprüben auf das Grund- itú> Danzig Holzmarkt Blatt 22 auëges<lofen und es wird ibnen deskalb ein ewiges Stillshweigen auferlegt.

_ 2) Die Kosten des Verfahrens werden den Antrag- stellern auferlegt, Plagemann.

[29583] Ansschlufßurtheil.

Im Nameax des Königs! Verkündet am 31. Auguft 1888, __ HillebreWt, Geridtss<reiber.

Auf den Antrag des Königliben Forst-Fiskus, vertreten dur< die Königliche Regierung, Abtheilung für direkte Steuern, Domänen und Forsten, zu Stade, erkennt das Königliche Amtêgeriht ¿u Osfter- olz dur< den Amtsriwter Wait,

da X. X. e. für Rett : Dem Königlihen Forst-Fiskus, vertreten dur die Köntialihe Regierung, Abtheilung für direkte Sieuern, Domänen und Forsten, zu Stade, gegen- über werden alle Eigenthums-, Näber-, lebnrect- liche, fideikommifsarishe, byvotbekaris®e und sonstige dinglihe Rechte, sowie Servituten und Realberechti- gungen an nawstehenden Grundstüden: a. Kartenblatt 3 Parzelle 174/68 der Gemarkung Steden, zur Größe von 2,4895 ha, b. Kartenblatt 3 Parzelle 110 derselben Gemar- kung, zur Größe von 1,4175 ha, c. Kartenblatt 3 Parzelle 175/153 derselben Ge- marfung, zur Größe von 0,3895 ha, d. Kartenblatt 2 Parzelle 343/240, 241 der Ge- martung Paddewisch, zur Größe von 0,8376 ha, dem in dem Aufgebote vom 10. April 1388 ent- bhalienen Prâäjudize gemäß für erloschen erflärt. gez. Wait. Pro extractu: (L. 8) Hillebrect, Aftuar, Seribtss<hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

Im Namen des Königs!

Verkündet am 22. August 1888,

_ Rougemont, Gerichtsschreiber.

Auf den Antrag:

1) der unverebel. Johanne Ostbhoff zu Wester- cappeln, des Ratbzdieners Jobann Frizedrih Landmever

zu Osnabrüd>,

3) des Geméindediencrs Friedr. Wilb. Imbush zu Venne,

4) des Vollerben Wilkelm Lübbersmann zu Ier, als Vormundes des geisteëkranken Kolons

Gerbard Heinri Biermann zu Powe, und

5) des Zimmermeisters Rudolph Gronert zu Osnabrüd,

erkennt das Köêönialide Amtsgeriht zu Osnabrück,

Abtbeilung VI., dur den Amtégerihts- Rath Meyer

für Recht :

Die folgenden Urkunden, nämli:

1) Quittungsbu der Sparkasse der Stadt Osna- brü> Litt A. Nr. 47737 über am 15. April 1887 eingelegte 120 M,

2) deëgl. derselben, Litt. A. Nr. 17408 über einen Bestand von 640 40 „i am 18. Mai 1885,

3) deêgl. derselben, Litt. A. Nr. 42182 über einen D von 52 M 62 S am 23. September

86,

4) Quittungsbuh der Spar-, Leih- und Vorsbuß- kafse des Landkreises Osnabrü> Serie 2 Nr. 782 über einen Bestand von 581 4 81 <>, worauf am 1. Februar 1887 50 # und am 27. April 1887 60,4 abgeboben worden, und

5) die Urkunde vom 31. Januar 1875 über am

[29388]

obigen Betrag bei dem unteczeihneten Gerichte hinter-

des genannten Beudel hiermit aufgefordert, spätestens

10. Februar 1875 im neuen Hypotheken-