1888 / 233 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

L S

[30157] Aufgebot.

Es werden

A. der Varbier Conrad Raphael Jablonski aus Labischin, geboren am 24. Oktober 1849 zu Kulm als Sohn der Barbier Franz und Marie, geb. Thoma, Jablonéki’shen Eheleute, auf den Antrag seiner durch den Rechtéanwalt Hildebrand hierselb vertretenen Ehefrau Henriette Jablonski, geb. Eichstaecdt, in Reinau bei Louisenfel de,

B. -der Vüdner August Nocßke aus Wojcin bei Bartschin, geboren am 12. Mai 1545 zu Pariin Dorf als Sohn der Wirth Friedrich und Dorothea, geb Wabl, Noeßkle’shen Ehe- leute, auf den Antrag seines durh den Rechts- anwalt Hildebrand hierselbst vertretenen Vor- mundes, des Büdners Friedrich Redmann in Woijcin,

C der Arbeiter August Szymanski aus Zlotowo bei Bartichin, geboren vor etwa 43 Jahren, auf Antrag seiner ibm am 28. November 1871 zu Vartscbin angetrauten Ehefrau Ro- falie Szymanska, geb. Lewandowska, in Zlotowo,

D. der Eigenthümersohn Jakob Wienke aus Drewno bei Gonsawa, geboren vor etwa 40 Jahren in Niestronno, Kreis Mogilno, als Sohn des vor etwa 30 Jahren in Drewno verstorbenen Eigenthümers Lorenz Wienke, auf Antrag feines durch den Rechtsanwalt Hildebrand hierselbst vertretenen Vormundes, des Ackterwirths Joseph Zlotogorski in Drewno,

E. die Ecben des am 23. November 1862 zu Labischin verstorbenen Maurers Johann Smierzchalski und dessen am 15. Februar 1887 zu Labischin verstorbenen Ehefrau Anastasia Smierzchalska, geb, Jasinska, auf den Antrag des Nachlaßpflegers, Böttcher- meisters Andreas Leczynski in Labischin,

aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine, deu 12. Juli 1889, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Zimmer 2, sih zu melden und zu legitimiren, und zwar die VerschoUecnen zu A, B, C. und D. unter der Verwarnung, daß sic sonst werden jü-c todt erklärt werden, und die Erben zu E unter der Verwarnung, daß sonst der Nachlaß dem sih meldenden und legitimirenden Erben, in Er- mangelung dessen aber dem Fiskus wird verabfolgt werden, der sih später meldende Erbe alle Ver- fügungen des Erbschaftsbesißers anzuerkennen \{ul- dig sein, und weder Rechnungslegung, noch Ersaß der Nugungen, sondern nur Herausgabe dcs noch vorhandenen Nachlasses wird fordern dürfen. Labischin, den 28. August 1888. Königliches Amtsgericht.

f30155)] Aufgebot.

Am 9. März 1881 ift die bier ihr Domizil habende unverebelihte Friederike Louise Köthen, ge- boren am 25. September 1804 zu Potédam, Tochter des Perrückenmacermeisters Johann Rudolf Köthen und seiner Ebefrau Friederike Augustine Wilhelmine, geb. Zirkenbach, obne Hinterlassung einer letztwilligen Verfügung hierselb verstorben und haben si als die alleinigen geseßlihen Erben die beiden Kinder eines vorverstorbenen Vetters (Vaters-Schwester- Sohn) der Erblasserin, nämlich des Hofschneider- meisters Friedrid Wilhelm Carl Kühnlein: i

1) die verw. Schneidermeister Névir, Wilhelmine Charlotte, geb. Kühnlein, zu Danig, 2) die unverehelichte Charlotte Amalie Kühnlein hierselbst, gemeldet. i |

Alle diejenigen, welche nähere oder gleich nahe Erbansprühe an den Nawlaß zu haben vermeinen, werden aufgefordert, ihre Ansprüche bis zum 20. Dezember 1888“ beim unterzeihneten Ge- riht zu den Akten K. 68/88 Abth. 72 a. anzumelden, widrigenfalls nach Ablauf dieser Frist die Ausstellung der Erbbescheinigung erfolgen wird.

Verlin, den 5. September 1888.

Königliches Amtsgericht I. Abtheilung 72 a.

0067]

Die Eheleute Bernard Wigger und Anna Maria Elisabeth Siaenen zu Kirchspiel Südlohn haben am 21. Juni 1838 ein Testament errichtet, welches nunmehr eröffnet ist und beim Königlichen Amts- gerihte in Vreden -ruht. - L

In diesem Testamente sind als Vermächtniß- nehmer aufgeführt die Kinder der vorgenannten Che- leute, als: Friedrich Wilhelm, Christina, Elisabeth und Maria Anna Wigger. Da der Aufenthalsort dersclben resp. deren Rechtsnachfolger zum Theil unbekannt ist, erfolgt gemäß $. 230, 233 flgd. I, 12 des Allg. Landrechts diese Bekanntmachung.

Vreden, den 10. September 1888,

A. Reupke, Curator.

[30969] Oeffentliche Zustellung.

Der Gasanzünder Oswald Lobegott Schlott zu Berlin, vertreten durch den Rechtsanwalt Dr. Boehm daselbst, klagt gegen seine Ehefrau Clara Auguste Christiane Schlott, geb. Freitag, zuleßt zu Berlin, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Ehebruchs bezw. unerlaubten Umganges mit dem Antrage auf Ehe- scheidung: die Che der Parteien zu trennen, und die Beklagte für den allein s{uldigen Theil zu erklären, und ladet die Beklagte zur mündlien Verhandlung des Rechtsstreits vor die 13, Civil- fammer des Königlichen Landgerichts I. zu Berlin auf den 18. Dezember 1888, Mittags 12 Uhr, Iüdenstraße 59,,I1. Treppen, Zimmer 75, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der éffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage

bekannt gemacht.

Berlin, den 6. September 1888. Buchwald, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts I., Civilkammer 13 Il.

[29714] Oeffentliche Zustéllung. Die Frau Adolphine Wilhélmine Minna Redlin, geb. Groß, zu Erfurt, vertreten ‘durch den Rechts-

“anwalt Dr. Webdernann“ daselbst, klagt gegèn ihren

Ebemann, den Schneidergesellen - Carl ilbelm Redlin ‘von Erfurt, jett in unbekannter Abwefenbeit,

wegen Ehescheidung ‘mit | dem Antrage: die zwischen

A bestehende Ehe zu ' trennen, ‘den Be-

agten“ für den allein huldigen Theil zu ‘erklären und ihm die Kosten des Rechtsstreits aufzuerlegen, und ladet den Beklagten zur mündlichen: Verhand- lung des Rechtsstreits * vor die'zweite Civillammèr des Königlichen Landgerichts zu Erfurt auf den 5. Dezember 1888, Vormittags 10 Uhr, mit

der Aufforderung, einen bei dem gedachten Geriéte zugelassenen Anwalt zu bestellen. -Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird diescr Auszug der Klage bekannt gemacht. Erfurt, den 4. September 1888. Stüber, Geri(hts\chréiber tes Königlichen Landgerichts, Civil-Kammer I.

[30032] Oeffentliche Zustellung. ;

In Sachen der vereheli6tea Maurer Minna Böttcher, geb. Frensh, zu Köslin, Klägerin und Be- .rufungsflägerin, vertreten durch den Rechtsanwalt Meister zu Stettin, gegen ihren Ebemann, den Maurer Louis Böttcher, früher zu Köslin, jeßt un- bekannten Aufenthalts, Beklagten und Berufungs- beklagten, wegen Ebescheidung, hat Klägerin in dem Swriftsaßze vom 25. August 1888, nahdem dur Urtheil des Reichsgerilts vom 4. Juni 1888 die Sache zur anderweiten Verhandluna und Entschei- dung an das Berufungsgericht zurückverwiesen ift, den Antrag gestellt: unter Abänderung des am 5. Mai 1887 ‘verkündeten Urtheils der zweiten Civil- kammer des Königlichen Landgerichts zu Köslin, durch welches dieselbe mit ibrem Klageantrage ab- gewiesen ist, die Ehe der Parteien zu trennen und den beklagten Ehemann für den allein {huldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung der Sache vor den dritten Civilsenat des Königlichen Ober-Landesgerichts zu Stettin auf den 4. Dezember 1888, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei diesem Ge- e zugelassenen Anwalt zur Vertretung zu be- steilen.

Zum Zwecke der öffentlihen Zuftellung an den Beklagten wird dies hierdurch bekannt gemacht.

Stettin, den 7. September 1888.

Peters, : als Gerihts\chreiber des Königl. Ober-Landesgerichts.

[30162] Oeffentliche Zuste Mus:

Margaretha Batot, Ehefrau 2. Ehe von Urban Miclo, zu Urbeis wohnend, zum Armenrechte zu- gelassen, vertreten durch Rechtsanwalt Stehle , klagt gegen ihren Ebemann Urban Miclo, zur Zeit in Cchenay, Departement Haute-Marne, si aufhaltend, mit dem Antrage auf Ehescheidung und ladet den Beklagten zur mündlien Verhandlung des Rechts- streits vor die Abth. I. Civilkammer des Kaiferlichen Landgerichts zu ‘Colmar i. E. auf den 6. De- zember 1888, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwede der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage Lekannt gemacht. L

Der Landzerihts-Sekretär: Janfen.

[30163] Oeffentliche In:

David Bloch, Handelsmann in Vöklinshofen, ver- treten durGh Rechtsanwalt Stehle, klagt gegen 1) Jacob Kammerer, Sohn, Förster in Wettols- heim, 2) Ludwig Kammerer, ohne bekannten Wohn- ort, 3) Nicolaus Kammerer, au Brochotte, Commune St. Nabort, par Remiremont (Vosges), 4) Benedict Hirs, Kaufmann in Colmar, 5) Florette Hirs, minderjäbrig, vertreten durch - ihre Mutter Rosalie Wahl, Wittwe Felix Hirsh in Colmar, mit dem Antrage: Kaiserliches Landgeriht Colmar, Civil- kammer, wolle die Theilung und Auseinanderfeßung der zwischen dem Jacob Kammerer Vater und feiner verstorbenen Ghefrau Agatha Allgeyer bestandenen Errungenschaftsgemeinschaft, sowie des Nachlasses seiner verstorbenen Ehefrau, zwischen den Erben resp. deren Recht8nachfolgern in der Weise verordnen : daß dem Kläger im Ganzen 2/28, den Beklagten ad 1, 2? und 3 je 2/28 und den Beklagten ad 4 und 5 je 1/28 zustehe; wolle erkennen, daß das zu Vöklins- hofen gelegene Wohnhaus nebst Zubehör zu der Er- Lunatis@atlsgèmeinscchaft gehört und in natura nit theilbar ist, wolle den Verkauf desselben verordnen und damit, sowie mit den übrigen Theilungs- operationen den Notar Kübler in Winzenheim be- auftragen, wolle die Kosten dem Kläger zur Last legen, mit der Befugniß, dieselben aus der Masse zu entnehmen, und ladet die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Abtbeilung T. Civilkammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Colmar i. E. auf den 6. Dezember 1888, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dahten Gericht& zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung an den Be- a 2 wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Der Landgerichts-Sekretär: Jansen.

[36166] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmarn C. Oehlert zu Rhinow, vertreten durh den Rechtsanwalt Sander zu Wuster- hausen a. D., klagt gegen den Mühlenmeister Wilhelm Sucker zu Groß-Derschau, wegen einer Restforderung von 137.87 4 für an denselben bezw. unter Garantie desselben auf Konto des Hermann Sooßmann in den Monaten August 1887 bis Januar 1888 verabfolgte Waaren, mit dem Antrage auf kostenpflichtige Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 137 Æ 87 S nebst €%/0 Zinsen seit dem 8. Juni 1888 an den Kläger, sowie Auferlegung der Kosten des Mahnverfahrens, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor das Königliche Amtsgeriht zu Wuster- haufen a. Dosse auf den 7... November 1888, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffent- liben Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Wusterhausen a. D., den 7. September 1888,

(Unterschrift),

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[30071] Oeffentliche Zuftelluug.

Die Kreissparkasse zu Brakel; : vertreten durch das Kuratorium, im Prozeß vertreten durch den Rechts- anwalt Maäntell-zu' Paderborn, Klägerin, klagt: gegen den Hugo Blumenthal aus Steinheim, z. Z. ‘unbe- kannten Aufenthalts, Beklagte, ‘wegen 450 46 Dar- lehn,' mit“ dem Antrage, zu érkennen, daß: der Be- klagte schuldig, ‘das bei “der Klägerin“ belegte: Dar- lehn im Gesammtbetrage von 450 4 “nebst den aufgelaufenen Zinsen innerhalb 6 Monaten“ nach Zustellung dieser Klage gegen Aushändigung des darüber ertheilten Sparkaässenbuches Nr. 16 687 in den Geschäftsräumen der : Klägerin in? Empfang zu nehmen oder. sich _die gerictlihe Hinterlegung der Beträge gefallen zu lassen, .dem Kosten“ des Verfahrens aufzuerlegen, „und . ladet den

Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts-

eklagten- auch..die.

| streits vor die II. Civilfklammer des Königlichen Landgeribts zu Paderborn auf den 1. Dezem- ber 1888S, Vormittags 9 Uhr, mit der Auf- forderung, einen bei dem aedahten Gerihte zu- gelafenen Anwalt zu beftellen. Zum Zwede der 6ffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemadbt. Scellhardt, Gerihts\hreiber des Königlichen Landgerichts, i. V.

[30070] Oeffentliche Zustellung.

Die Kreissparkasse zu Brakel, vertreten durch das Kuratorium, im Prozeß vertreten durch den Rechts- anwalt Mautell zu Paderborn, Klägerin, klagt gegen den Köstering aus Steindeim, z. Z unbekannten Aufenthalts, Beklagten, wegen 330 # Datrlehn. mit dem Antrage, zu erkennen, daß der Beklagte {ul- dig, das bei der Klägerin belegte Darlehn im Ge- sammtbetrage von 330 Æ nebst den aufgelaufenen Zinsen innerbalb 6 Monaten nach Zustellung dieser Klage gegen Aushändigung des ibm über die Ein- lage ertbeilten Quittungsbuhes Nr. 17 261 in den Geschäftëräumen der Klägerin in Empfang zu nehmen oder \ich die gerihtlihe Hinterlecung des Betrages gefallen zu lassen, auch die Kosten des Rechtsftreits zur Last zu legen, und ladet den Bes flagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor die II. Civilkfammer des Königlichen Landgeriáts zu Paderborn auf den 1. Dezember 1888, Vormittags 9 Ußr, mit der Aufforde- rung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt

gemacht. Swellbardt, : Gerichtsschreiber des Königlicen Landgerichts, i. V.

[29585] Oeffentliche Zuftellung.

Der Kaufmann F. Gdeczyk zu Pleschen, vertreten dur® den Recbtsanwalt von Broekere zu Pleschen, klagt gegen den früheren Probsteipächter Joseph Szkudelsfi zu Dobriyca, jeßt unbekannten Aufent- halts, wegen 19,28 4, mit dem Antra1e auf Ver- urtbeilung des Beklagten zur Zahlung von 19,28 46 nebst 5 9/0 Zinsen feit dem Tage der Klagezustellung, und ladet den Beklagten zur mündlihen Ver- handlung des Rechts\treits vor das Königliche Amts-® geriht zu Pleschen auf den 3. Dezember 1888, Vormittags 11 Uhr. Zum Zweke der öffentlichen Blstelung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Pleschen, den 1. September 1888.

Krüger, :

Gerichts\chreiber des Königlien Amtsgerichts.

30065] Oeffentliche Zufiellung. :

Der Albert Simon, Handelsmann zu Thalfang, vertreten dur Rechtsanwalt Güngter, klagt geaen:

I. die Erben und Rechtsnachfolger des verstorbenen Iohann Joseph, Steffen aus seiner Ehe mit der gleichfalls verstorbenen Catharina Knopp, nämli:

1) Michel Steffen, früher Ackerer zu Beuren, jeßt obne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort,

2) Barbara Kimmling, Wittwe des Johann Se- bastian Steffen, Ackersfrau in Heinzerath, in eigenetn Namen und als Mutter-Vormünderin ihrer minder- jähriaen Kinder aus ihrer Che mit dem genannten Steffen: a. Anna Steffen, b. Elisabetha Steffen,

3) Catharina Steffen, Ackersfrau in Prosterath, und deren Ehemann Peter Köhl, früber zu Proste- raih, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort ;

II. die Erben und Rechtsnachfolger der verstorbe- nen Catharina Knop, Wittwe erfter Ehe des Johann Joseph Steffen aus deren zweiter Ehe mit dem ver- storbenen Iohann Jofeph Horne, nämli:

1) Margaretha Horne, Wittwe des in Amerika verstorbenen Bäckers Johann Jacob Ludwig, ohne besonderes Gewerbe in Illingen,

2) Eva Horne, Wittwe des verstorbenen Lehrers Heinrich Drosse. und deren jeßigen zweiten Ehetnann Matbias Zender, Scbneider, Beide in Beuren,

Die sämmtlihen Beklagten zugleih als Erben und Rechtsnachfolger des verstorbenen Müllers und bez. Bergmanns Nikolaus Horne, eines Sohnes aus der zweiten Ehe der Catharina Knop mit Johann Joseph Horne, wegen Genehmigung eines Theilungs- status und wegen Forderung, mit dem Antrage :

„Das Königliche Landgericht wolle den vor Notar de la Fontaine in Trier am 21. Juli 1886 voll- zogenen Theilungsstatus zugleich mit dem vor dem- selben Notar vollzogenen Theilungsstatus vom 5. No- vember 1874, insoweit diejer durch den ersteren nicht abgeändert und berichtigt worden, genehmigen,

erkennen, daß der Kläger Inhaber einer Forde- rung ist im Betrage von 3172,05 #4 nebst Zinsen davon seit dem 11. November 1874, und zwar bis zur Höhe von 2773,04 4 gegen den Nachlaß des Nicolaus Horne bez. die Beklagten unter I. und II. als Erben des Nicolaus Horne nach Maßgabe ihrer Erbketheiligung, fohin die Beklagten unter T. mit je 8/60 und die Beklagten unter II. mit je 21/60, sowie gegen den Beklagten unter 11, Michel Steffen bis zur Höbe von 399 01 4 nebst Zinsen wie vor,

demgemäß die Beklagten verurtheilen, und zwar:

11) den Michel Steffen als Erben des Nicolaus Horne 276,78 A und in eigenem Namen 399,01 46 nebst Zinsen seit dem 11. November 1874,

I 2) die minderjährigen Kinder des Johann Se- bastian Steffen als Erben des Nicolaus Horne, zu- sammen 276,78 46 nebst Zinsen wie vor,

13) die Catharina Steffen und deren Ehemann Peter Köhl in derselben Eigenschaft, und zwar die Ghefrau füc das Ganze 276,78 A nebst Zinsen wie vor,

II 1) die Margaretha Horne, Wittwe Ludwig, in derselbén Eigenschaft 968,73 46 nebst Zinsen wie vor,

II 2) die Eva Horne und deren Chemann Zender in derselben Cigenschaft und zwar die Ehefrau für das Ganze 968,73 #4 nebst Zinsen wie vor zu zahlen,

die genannten Beklagten zugleih- verpflichtet er- klären, nah Maßgabe ihrer angegebenen Betheiligung- verhältnisse persönlih für. deu Ausfall aufzutommen, welchen der Kläger an seinér Forderung an den Nachlaß des Nicolaus Horne etwa erlciden wird,

den Beklazten die Kosten zur Laft legen, Alles, indem es die Erklärung des Klägers entgegennimmt, daß -durch dieses“ Klagebegehren eine Novation des zwischen ihm. und Michel Steffen, sowie ‘dessen 4 Bürgen, dem. Adlerer Mathias Marx. in- Beuren, bestehenden Rechtöverhältnisses nicht geschaffen werden soll“,

und ladet dié Beklagten ad 1 und 3, Miel Steffen -und. Peter- Köhl zur mündlihèn Verhand- lung, des Rechtsstreits vor die 11. Civilkamrmmer des Königlihen Wndgerihts zu Trier auf den

14. Dezember 1888, Vormittags 9 Uhr, mit dec Aufforderung, cinen bei dem gedahten Gerichte

zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Trier, den 1. Scptember 1888. Oppermarn, Gerichtsschreiber des Köniolihen Landgerichts.

[30033] Oeffentliche Zuftellung.

Der Carl Wilbelm Hellmann, vertreten durch feinen Vormund, Bäckermeister Heinrih Vollmer zu Hannover, wieder vertreten durch den Rechts- anwa t Dr. Pauk Alexander-Kay bier, Behren- straße 17, ladet den Schreiber Cal Köhler, früher bier, Rathenowerstraße 97, jetzt unbekannten Auf- enthalts iu der Zwangsvollstreckungssahe Hellmann */. Köhler 46 I. M. 2280. 88 wegen einer Forde- rung von 75 # 26 „4 Kosten aus dem vollstreck- baren, in Sachben Hellmann ‘/. Köhler 17 C. 331, 88 ergangenen Koftenfestseßzungsbesc{lusse vom 16. Mai 1888 mit der Aufforderung, ein voll- ständiges Verzeichniß seines Vermögens mitzubringen, zur Ableistung des Offenbarungseides vor das König- lihe Amtsgeriht I. zu Berlin, Abtheilung 461., Neue Friedrichstraße 13, Hof, Quergebäude I. Tr., Zimmer 88, auf den 16. November 1888, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffent- [iden Zusteliung wird diefer Auszug der Ladung be- kannt gemacht.

Verlin, den 7. September 1888.

(L 8) Joost, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtégeri{ts L.,, Abtheilung 46 I. Landgericht Samburg.

[30030] Oeffeatliche Zustellung.

Die Exvortbrauerei Teufelébrücke A. G. (vormals Roß & Co ), Klein-Flottbeck, vertreten durch Rechts- anwälte Dres I. Wolfffon, A. Wolffson und O. Dehn, klagt gegen den Kutscher Carl Heinrich Callsen, früher in Hamburg, jeßt unbekannten Auf- enthalts, wegen Schadensersaßforderung für ein der Klägerin geböriges Pferd, weles am 28. April d. I. vor dem Haufe Langereihe Nr. 64, St. Pauli, durch Schuld des Beklagten verleßt ift, so daß es in Folge dessen und auf Anordnung des Distrikts-Thierarztes Köllish und des Thierarztes Bauser in Osdorf ge- tödtet werden mußte, mit dem Antrage, den Be- klagten kostenpflihtig zur Zahlung von 800 Æ nebst 6 9/0 Zinsen vom Klagetage zu verurtheilen, auch das Urtheil, eventuell gegen Sicerheitsleistung, für vorläufig vollstreckbar zu erklären, und ladet den Beklagten ¿zur mündlichen Verhandlung des Rets\treits vor die erfte Civilkammer des Landgerihts zu Hatnburg (Rathhaus) auf den 13. Dezember 1888, Vormittags 9} Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- daten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gema{t.

Samburg, den 10. September 1888.

W. Clauss\, Gerichts\{hreiber des Landgerichts.

[30034] Oefffeutliche Zustellung.

Der Kaufmann Emil Gutmann zu Senftenberg, vertreten durch den Recht8anwalt Quaßrnigk zu Senftenberg, klagt gegen den Gigenthümer Reinhold Fus, früher zu Klettwiß, jeßt unbekannten Auf- enthalts, aus dem Wechsel vom 27. Iuli 1887, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 200 M nebst 69% Zinsen seit dem 27. Oktober 1887 und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königlihe Amtsgeriht ¡u Senftenberg auf den 26. Oktober 1888, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Au3- zug der Klage bekannt gemacht.

Hubn, Gerichtëshreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[30037] Oeffentliche Zustellung.

Der Befißer Julius Engfer in Alt-Battrow, ver- treten durch den Rechttanwalt Furbachb in Konitz, klagt gegen den früheren Besißer Julius Vergien, zuleßt in Groß-Wis3niewke, jeßt unbekannten Auf- enthalts, wegen 1020 Æ und Zinsen, mit dem An- trage, den Beklagten ju verurtheilen, an Kläger 1020 A nebst 5 9/0 Zinsen feit Klageerhebung zu zahlen, auch das Urtheil gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstceckbar zu erklären und ladet den Beklagten zur mündliben Verhandlung des Rechts- streits vor die zweite Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Koniy auf den 15. Dezember 1888, Vormittags 9} Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen ung wird dieser Auszug der Klage bekannt ge- ma

Konitz, den 8. September 1888.

Z Wessolleck, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

3) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

{29880] Pferdcverkauf.

Sonnabend, den 22. September, Vormittags 10 Uhr, werden auf dem Artillerie-Stallplay an Kaserne 7 in Neifse die für den Artrtilleriedienst niht mehr tauglihen Dienstpferde öffentlich meist- bietend gegen sofortige Bezahlung verkauft.

Königliche I. uud 11x. Abtheilung

Oberschlesischen H D EREAEAMeEnts

V ®

[30025] Bekanntmachung.

Am 17. Septbr. cr., Vorm. 11 Uhr, sollen auf dem Artilleric-Kasernenhofe in Bromberg ca. 23 zum Militärdienst niht mehr geeignete Pferde meistbietend verkauft werden.

3. Abth. Feld-Artillerie-Regts. Nr. 17.

[30026] Bekanntmachung. : Circa 32 nicht mehr zum Königlichen Militair- dienst geeignete Pferde sollen meistbietend gegen gleih baare Bezahlun Freitag, den 21. September 1888, Vormittags von 8 Uhr ab, in Tilsit auf dem Anger öffentlich“-verkauft werden. M, A. Pogrimmenu, den 9: September 1888. Königliches Kommando des Dragoner-Regi- mentsPrinzAlbreht vou Preuften(Litth.)Nr.1.

[30091] Bekanntmachung.

“Die Lieferung der Oekonomiebedürfnisse sür die biesige Strafanstalt auf die Zeitdauer vom 1. No- vember 1888 bis 31. Oftober 1889, von ca :

A. 900 kg Roggenmebl, 500 kg Weizenmehl, 500 L Hafcrgrüße, 500 kg Bu(weizengrüge, 25 kg Gerftengrüße, 1509 kg Kocerbsen, 900 kg w. Bohnen, 900 ks Linsen, 45 0v0 kg Kartoffeln, 600 kg ordin. Graupen, 50 kg feine Graupen, 800 kg Reis, 59 kg Hirse, 30 kg Nudeln, 1309 kg Kochfalz, 550 kg Nierentalg, 600 kg Schmalz, 390 kg Soda, 350 kg Elainseife, 260 kg Talg-

seife,

B. 500 kg ungebr. Kaffee, 100 kg Butter, 1000 kg Rindfleitch, 500 kg Schweinefleisch" 300 kg Hammelfleisch, 550 kg Speck, 75 kg Sun, E kg a N

: t Heringe, 1 Essigsprit, 6500 1 abge- sahnte und 2000 1 volle oder $950 1 volle Milch, 3900 hl Bäerkohle, 3000 h1 Knorpelkohle, 19 Schok Roggenstroh,

soll im Submission8wege vergeben werden.

Die Bedingungen hierüber können in dem hiesigen Bureau eingesehen, auch gegen Erstattung der Kopialien abschriftlih mitgetheilt werden.

Striftlihe Offerten sind versiegelt und mit der Aufschrift:

Submissions - Offerte auf Lieferung von : Oekonomiebedürfnissen“ bis zu dem am Freitag, den 28. September cr., _ _ Vormittags 11 Uhr, im Inspektions - Bureau hierselb anberaumten Termine einzureihen, wo dieselben demnäcst in Gegenwart der persönli ershienenen Subunittenten R sollen. n der erte muß die genaue Angabe der Preise obne Bruchpfennige in Zahlen ns Buch- staben, und zwar für die unter A genannten Artikel pro 50 kg, unter B pro 1 kg, sowie die ausdrüd- lihe Bemerkung: „daß die Lieferungs - Bedingungen dem Bietenden bekannt sind und er ih denselben in allen Punkten unterwirft“

Mes s B

Sämintlichen Offerten, mit Ausnahme von Fleis, Heringen, Milch und Strob, sind gut verpackte Proben beizufügen.

Delibsch, den 10, September 1888.

Königliche Strafanstalt.

r tlih

effentlide Verdingung der Lieferung von 191 148 Stück eichenen Bahnschwellen erster Klasse, 316 409 m Stablschienen, 35242 Paar Laschen, 143 918 Stück Laschenbolzen, 148 037 Stück Feder- ringen, 874476 Stück Hakeanägeln, 190 000 Stück S@wellenbezeihnungsnägeln und 387 660 Stück Unterlagsplatten. Termin zur Einreichung der An- gebote am 8. Oktober 1888. Die Lieferungs- bedingungen können im Materialien-Bureau der Königlichen Eisenbahn-Direktion hier eingesehen und von demselben gegen fostenfreie Einsendung von 0,590 Æ für Schwellen, 0,70 A für Shienen und 1,30 4 für Kleineisenzeug postfrei bezogen werden. Zuschlagsfrist 4 Wochen. Bromberg, den 6. Sep- tember 1888.

Königliche Eisenbahn-Direktion.

[29325] Submisfion.

Die Lieferung der für den Zeitraum vom 1. No- vember 1888 bis ultimo Oktober 1889 für die Strafanstalt zu Groß-Strehliy erforderlichen Wirth- \haftsbedürfnisse, und zwar: ca. 90 000 kg Roggen- mchl, 2000 k Weizenmehl, 2000 kg Hafergrüte, 2000 kg Buchweizengrütße, nah Bedarf Gersten- grüße, 4000 kg grobe Graupen, nah Bedarf feine Graupen, 4000 kg Reis, 7000 kg Erbsen, 4500 kg Bohnen, 4000 kg Linsen, nah Bedarf Fadennudeln und Hirse, 150 000 kg Kartoffeln, 7500 kg Salz, 2500 kg geräuWerten Speck, 2500 kg Nindernieren- talg, 2500 kg Rindfleisch, 1200 kg Hammelfleish, 1200 kg Schweinefleish, nah Bedarf Kalbfleisch, roher Schinken und Schlackwurst, 1200 kg Schweine- {chmalz, 2000 kg Kaffee, nah Bedarf Semmel und

wieback, 50 kg Pfeffer, 25 kg Kümmel, 1400 1 S\\ig, 2590 1 Syrup, 2600 kg Magerkäse, 26 000 Stück Heringe, 200 1 Rüböl, 75 1 Fis{thran, 25 000 1 Petroleum, 1800 kg Elainsfeife, 800 kg Kernseife, 1000 kg fkrystallifirte Soda, 20 Ries Strohpapier, 50 Stück Lagerdecken soll im Wege der öffentlihen Submission vergeben werden. Porto- freie Offerten, welhe die Erklärurig enthalten müssen, daß dem Submittent-n die Bedingungen, unter welchen die Lieferung zu erfolgen hat, bekannt sind, sind versiegelt und mit der Aufschrift: „Sub- mission auf Wirthschafts-Bedürfnisse“ bis zum 25. September d. J.- Vormittags 10 Uhr, zu welher Zeit die Eröffnung der eingegangenen Offerten erfolgt, an die unterzeihnete Direktion ein- zureihen. Submissions- und Lieferung8-Bedingungen können im Büreau der Strafanstalt eingesehen und e gegen 1 6 Kopialien auf Verlangen übersandt

erden.

Grof:-Strehlitz, den 4. September 1888.

Königliche Direktion der Strafanstalt.

Ba

4) Verloosung, Zinszahlung :e. von öffentlihen Papieren.

[30149] Vekanutmachung.

Wir machen hiermit bekaunt, daß die Verloosung der zum 1. Januar 1889 und 1. April 1889 zu amortisirenden 34 und 4% Berliner Stadt-Obli- gationen und Anleihesheine am Dienstag, den 18. September dies. Jahres, Vormittags 93 Uhr, eventl. noch am folgenden Tage in der Stadt-Hauptkasse, auf dem Rathhause, Zimmer 2a, stattfinden wird.

Verlin, den 8. September 1888.

: Magistrat hiefiger Königl. Haupt: und Residenzstadt.

v. Fordenbeck.

[30027 : Veklauutmachung. Die: usgabe | der neuen :vom 1. Oktober

“1ISS8S? bis‘ 30. September 1893 laufenden | Zinsscheine zu den unkündbaren Obligationen

Serie I Litera A. à 100 Thlr. = ! Serie II. Litera B. à 50 Thlr. = 150 Serie 1II. Litera C. à 25 Tblr. = erfolgt tägli vom : E 15. Oktober d. F. an in den Stunden von 9 bis 12 Ubr Vorwittags und E O aus\chließlich der Sonn- age, In dem Kafsenzimmer des Landsteucr- Amtes, 1L Ábtbeilg vid Elisabethftraße Nr. 40 hierselbft, gegen Einreihvng des Talons, welchem ein na Nummern geordnetes Ver:eichniß beizufügen ist. Görlitz, den 10. September 1888. Der Landeshauptmann und Landesälteste des Preußischen Markgrafthums Oberlausitz. Graf von Fürsten stein.

[39092] Bekanntmachung.

Hierdurch kündigen wir die sämmtlichen zur Zeit im Umlauf befindlichen, auf den FJn- haber lautenden Stadtanleihesheine der Stadt Königsberg i. Pr. vom Jahre 1856 A r a Mee ety zum 1. April S nd hört mit leßterem T ie Veriins dieser Anleibe t, klerem Tage die Verzinsung

le Kapitalbeträge können gegen Rückgabe der

Anleibescheine und des zugehörigen noch nit fälligen Zinêcoupons Nr. 20, wie des Talons vom 1. April 1889 ab bei der hiesigen Stadt- Hauptkasse oder bei den Herren Nobert Warschauer & Co. in Verlin in Empfang ge- nommen werden. Der Betrag etwa fehlender Zins- coupons wird vom Kapital in Abzug gebracht.

Königsberg i. Pr., den 5. September 1888.

S Magistrat Königlicher Haupt- und Residenzstadt. 059! Bekanntmathung.

Die derzeitigen Inhaber der abhanden gekommenen Policen Nr. 828, 2441, 6923, 16606 und 20713 der Leipziger Krankeu-, Juvaliden- und Lebenêversicherungsgefellschaft Gegen- seitigkeit zu Leipzig werden hierdurch aufgefordert, ihr Anrecht an die genannten Policen bis spätestens den 13. März 1889 tem Direktorium der Gesellschaft nachzuweisen, widrigenfalls nach $. 59 der Gesellshaftsstatuten verfahren werden wird.

Leipzig, den 11. August 1888,

Das Directorium der Leipziger Kranken-, Invaliden: und Lebensversicherungs8- gesellschaft Gegenseitigkeit. Prof. Dr. Heym. Dr. med, H, Ih. Kreßshmar.

Men A A r Ss

5) Kommandit - Gesellschaften auf Aktien u. Aktien - Gesellsch.

[30184]

Die am 1. Oktober 1888 fälligen Pfand- bricf-C oupons werden vom 15. September a. er. ab in Verlin an unserer Kasse, Charlottenstr. 42, und auswärts bei allen Bankgeschäften, welhe mit i unserer Pfandbriefe sich befassen, ein- gelöst.

t Preußische Hypotheken-Actien-Bank.

(30195]

Die am 1. October 1888 fälligen Pfand- brief:Coupons werden vom 15. September a. Cr. ab in Berlin ant unscrer Kasse und auswärts bei den bekannten Pfandbrief-Verkaufs- stellen eingelöst.

Deutsche Grundschuld-Vank.

[30183] Papierfabrik MöXkmühl.

Die Herren Aktionäre unserer Gesellscast laden wir hiermit zur jährlichen ordentlichen General- versamuilung auf Samstag, den 29. d. Mts., Nachm. 2 Uhr, im Gasthof zum Kronprinzen in Möcck&tmükl ergebenft ein.

D Be A elo anna Bericht des Vorstandes über tas abgelaufene Geschäftsjahr. N 2) Vorlage der Bilanz und Vorschlag zur Ge- winnvertheilung. 3) Neuwahl eines Aufsichtêratbsmitgliedes, Möckmühl, 11. September 1888. Der Auffichtsrath.

[30182] Westfälische Jute Spinnerei & Weberei. Außerordentliche Generalversammlung am Freitag,

den 28. September 1888, Nachmittags 24 Uhr, im

Geschäftslocale zu Ahaus.

Tagesordnung: 1) Erhöhung des Actiencapitals. 2) Event. Berathung über Abänderung des $. 25 der Statuten. Ahaus, den 11. September 1888, Der Aufsichtsrath. G. I. van Heek, Vorsitzender.

[30193] Aktienpapierfabrik Regensburg. Y E E unserer Gesellshaft werden hier- urch au Mittwoch, deu 24. Oktober 1888, Vormittags 10 Uhr, zur 18. ordentlichen Generalversammlung auf unserem Comptoir (B. 49) statutengemäß eingeladen. Tagesordnung : Geschäftsgegenstände nah $. 14 der: Statuten.

Regensburg, den 11. September 1888.

Der Vorftand: Clemens Pustet.

[30213] Aktiengesellshaft Wähter,

Vielefelder Zeitung. Die Aktionäre unserer Gesellichaft werden hier- durch: auf Freitag, den 28. - September, zur ordentlichen Generalversammlung nach dem Lokale der Gesellshaft Eintracht ergebenst eingeladen.

Tagesorduung : 1) Geschäftsbéricht. 2) Bilanz und. Antrag auf Decarge-Ertheilung an den Vorstand und Aufsichtsrath.

3) Neuwahl des Vorstandes und Aufsichtsraths.

Bielefeld, den 11. September 1888.

[20186] Luckenwalder _Tuhh- & Budsfin-Fabrik Actien-Gesellschaft C. F. Bönide. Ordentliche Generaiversammlung am 29. September d. J., Nachuittags 6 Uhr, im Comptoir der Gejellswaft zu Luckenwalde. Tagesordnung : Rechnungslegung über das verflossene Geshäfts- jahr und Entlaftung des Vorstandes.

Der Aufsichtsrath: Albert Schmidt, Vorsitzender.

[30222] Generalversammlung.

Unsere Herren Actionaire werden zu eine - ordentlichen Generalversammlung ad dai Freitag, den 28. d\s. Mts.,

im Diefing' schen G. uta, 4 asthause stattfindend, ergebenst e Es Tagesordnung :

Neuwahl tes gesammten Aufsichtsraths an Stelle des mit dem 1. Oktober 1888 abtretenden Aufsichtsraths.

Der Vorstand

der Hadmerslebener Klosterbrauecrei. Aug. Wieter., Wilbelm Nosing

[30190] Hagen-Grüuthaler Eisenwerke, Actien-Gesellschaft.

Die Herren Aktionäre unserer Gesellschaft werden hierdurch zur diesjährigen ordentlichen General- versammlung auf Sonnabend, den 13. Oktober a. C, Nachmittags 35 Uhr, in das Geschäfts- lokal der Gesellschaft hierselbst eingeladen.

Zur Theilnahme an der Generalversammlung sind nah $. 30 des Statuts diejenigen Aktionäre be- rechtigt, welche bis Abends 6 Uhr vorher ihre Aktien bei der Gesellschaftskasse deponirt haben oder dort bis ebendahin durch Bescheinigung die Niederlage derselben bei der Firma Carl Asteck & Cie. in Hagen nachweisen.

Tagesordnung : 1) Vorlage des Geschäftsberihts und der Bilanz. 2) Bericht der Revisionskommission und Ectkbei- lung der Decharge. 3) Beschlußfassung über die Verwendung des Reingewinns. 4) Wahl von zwei Aufsihtsrathsmitgliedern. 5) Wahl zweier Rehnungsrevisoren. Hagen i. W., den 11. September 1888, Der Aufsichtsrath.

[30187]

In Gemäßheit des $. 20 unseres Statuts laden wir die Herren Aktionäre unserer Gesellschaft hier- mit zu der am Donnerstag, den 11. Oktober 1888, Vormittags 11 Uhr, im Saale der Bahnhofsrestauration zu Riesa abzuhaltenden fieb- zehnten ordentlichen Generalversammlung ein. Der Saal wird um 10 Uhr geöffnet und um 11 Uhr geschlossen.

: Tagesordnung :

1) Berit des Aufsichtsratls und Vorlage des E sammt Rechnungsabschluß und

ilanz,

2) Beschlußfassung über den Jahresberiht nebst Rechnungsabschluß. Feststellung der Dividende, Entlastung des Aufsichtêrathes und des Vor- standes.

3) Ergänzungs8wahlen des Aufsichtsrathes.

Zur Theilnahme an der Generalversammlung be- rechtigt die Vorzeigung von Aktien oder Depot- {einen mit Nummerverzeichnissen über bei der Ge- sellschaftékasse in Riesa, der Dresdner Bank in An oder der Dresdner Lank in Berlin deponirte

tien.

Der Geschäftsberiht und die Bilanz sammt Ge- winn- und Verlust-Conto liegen an den bezeichneten n von heute“ ab für die Herren Aktionäre ereit.

Riesa, den 10. September 1888. Der Auffichtsrath der

Actiengesellshast „Lauchhammer“ vereinigte vormals Grâfl. Einsiedel’she Werke.

Gust. Hartmann, Vorsitzender.

(30191)

Gasgesellschaft Oberursel.

Die Aktionäre werden biermit zur ordentlichen Generalversammlung auf Samstag. den 29. September l. Ee 2 _Vormittags 11 Uhr, in die Bebausung, große Gallusgasse 9 I. in Frank- furt am Main, eingeladen. Verathungsgegenstände :

1) Vorlage des Geschäftsberichtes pro 1887/88 nebst Bilanz und Gewinn- und Verlust- rehnung.

2) Vertheilung des Reingewinnes.

3) Neuwabl des Aufsichtsrathes.

4) Aenderung des Art. 12 der Statuten, das

. Rechnungsjahr betreffend.

Die Eintrittskarten werden unmittelbar vor der Versammlung gegen den Ausweis des Aktienbesitzes auêgefertigt :

Oberursel, 1. September 1888.

Der Vorstand. Gustav Sch{midt.

[30185] Commandit Gesellshaft auf Actien Koppener Dampfbrauerei, Albert Nitshke & Comp.

Die neunzehute ordentliße Generalver- sammlung findet Sonnabend, den 29. d. M., Nachmittags 4 Ughr, ia Weigt's Hotel zum goldenen Lamm zu Brieg statt. E

i : Tagesorduung :

1) Berit tes persönli haftenden Gesell- schafters und des Aufsihtsraths über den Vermögensstand und die Verhältnisse der Gefellscaft.

2) Bericht des Nechnungs-Revisors über die Prüfung der Jabreéërechnung und der Bilanz pro 1887/88 und Beschlußfassung über die Vertheilung des Reingewinns.

3) Wahl des Aufsichtsraths und der Rehnungs- Revisions-Kommission.

Kobppen, den 10, September 1883.

Der persönlih haftende Gesellschafter :

Albert Nitschke.

[30051] Professor Dr, Schweninger's Sanatorium Schloß Heidelberg.

Unter Bezugnahme auf $. 184a und S. 219 des Neichégeseßes, betreffend die Kommanditgz?sellshaften auf Aktien und die Aktiengefellshaften vom 18. Juli 1884, fordern wir biermit die mit ihren Einzahlun- gen säumigen Besißer von Interimsscheinen urserer Gefellscaft wiederholt auf, die rückständigen Ein- ¿ahlungen nebft Verzugszinsen, von deren Falligkeit an bis längstens zum 15. Dezember 1888, bei Meidung des Aus\{lu}es mit dem Antheilrechte, unter Vorlage der Interimsscheine an unserer Kasse zu Heidelberg zu leisten und dagegen die Aktien in Empfang zu nehmen.

Heidelberg, den 9. September 1888, Professor Dr. Schweninger's Sauatorium

__ Schloß Heidelberg. Der Auffichtsrath: Der Vorstand : Dr. Siebert, Karl Koh. Vorsitzender.

[30097] Actien-Gesellschaft der Dillinger Hüttenwerke zu Dillingen a. d. Saar.

Die Herren Aktionäre unserer Gesellschaft werden Nu E D jam 1. tober d. J., Vormittags 9 Uhr im Gesellschaftébausc zu Dillingen a. d. Svar stattfindenden ordentlihen Generalversammlung er- gebenst eingeladen. Tagesordnung: 1) Wahl des Vorstandes der Generalversamm-

lung. des Geschäftsberichtes

2) Vorlage Bilanz.

3) Verwendung des Reingewinnes.

4) Ertheilung der Decharge.

9) Neuwahl der Mitglieder des Aufsichtsrathes.

6) Kreditbewilligung für Neubauten und Land- ankauf.

7) Feststellung des Aktienwerthes.

Dillingen a. d. Saar, den 10. September 1888.

Die Direktion: A. Gathmann. Ott.

und der

[30199]

Tagesorduung : ) Er 2) Ermä

Actien=Gesellshaft Ueußer Hütte.

Samstag, den 29. September 1888, Morgens 11 Uhr, im Hotel Weinhaus in Neuß Ordentliche Generalversammlung. 1) Een der im Statut $. 24 sub 1, 2, 3, 4 u. 5 bezeihneten Gegenstände. tigung des Vorstandes zum Verkauf des Hochofenwerkes und der übrigen zu Heerdt gelegenen, der Gesellschaft gehörenden Immobilien. Der Vorstand: Frz. Werhahn.

130202)

eingeladen.

Kommission. 3) Antrag des Aufsichtsratbes auf :

jahr 1887/88. b, Verwendun

wieder wählbar ift.

Mittweida, den 6. September 1888,

¿ des Markgrafthums Oberlausi öniglih Preußischen Antheils : *

Der Vorftand.

Cichorius Vorsitzender.

Baumwollspinnerei Mittweida.

Die Aktionäre unserer Gesellschaft werden bierdur zu der

i : ___ Donnerstag, den 4. Oktober 1888, Vormittags 114 Uhr, in Mittweida im Sitzungssaale der Spinnerei stattfindenden

fünften ordentlichen Generalversammlung

2 Tagesordnung : 1) Vortrag des Geschäftëeberichtes und der Bilanz per 30. Juni 1888, 2) Bericht der vom Aufsichtsrathe nach $. 32 unserer Statuten gewählten Revisionss

a, Ertheilung der Decharge für Direktion und Aufsichtsrath für das Geschäfts-

l des Reingewinnes in Gemäßheit des Berichtes. 4) Neuwahl eines Mitgliedes des Aufsichtsrathes an Stelle des nach Bestimmung des Looses ausscheidenden, mitunterzeihneten Wilhelm Dedcker, hier, welher jedoch sofort

: _ Diejenigen unserer Aktionäre, welhe an der Generalversammlung theilzunehmen gedenken, haben ihre Aktien, von denen jede zu einer Stimme berechtigt, bei dem am Eingange des Saales befindlichen Notare vorzuzeigen und von demselben Stimmkarten in Empfang zu nehmen.

Der Bericht der Direktion über das abgelaufene Rechnungsjahr, sowie Bilanz- und Gewinns und Verlust-Conto liegen von jeßt ab im Comptoir der Spinnerei zur Einsicht der Aktionäre aus.

Der Auffichtsrath. Dedcker, stellvertretender Vorsitzender.