1888 / 243 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

circa 25 000 kg Kupferstußen, circa 35 600 kg Kupferstangen. 2) 6. Oktober, Mittags. Wien. Dieselbe Behörde. Lieferung von circa 15 000 flußstählernen Feuerrobren für Lokomotivkessel für die Zeit vom 1. Januar bis 31. De- zember 1889.

_ Diese Feuerrohre haben je nah der Gattung einen verschiedenen äußeren Durhmefser, und zwar 44, 46, 48, 50, 51, 52, 53 mm, jedo dieselbe Wandsftärke von 2} mm.

Nâäberes an Ort und Stelle.

Verkehrs - Anstalten.

Hamburg, 24. September. (W. T. B.) Dcr Postdampfer „Rugia“ der Hamburg-Amerikanishen Padcketfahrt- Aktiengesellsckaft ift, von New-York kommend, gestern Abend 8 Ubr in Plymouth eingetroffen.

Triest, 24. September. (W. T. B.) Der Lloyddampfer

„Urano“ mit der oftindisch-&ineischen Poft ist gestern Nachmittag !

aus Konftantinopel hier eingetroffen.

Theater und Musik.

Das Residenz-Theater brachte am Sonnabend ein neues Lustspiel: „Decorirt (Décoré) vou Henri Meilkac zur ersten Auf- fübrung, welchcm äuferlih cine günstigere Aufnabme als dem vorher- gegangenen Daudet’shen „Numa MRoumestan“ zu Theil wurde. Das neue Stück gebört in sitt!liber Beziehung zu den scklimmsten dramatischen Arbeiten, welcke jemals aus Frank- reich zu urs gckommen sind, und es wäre wünscherntwerth, daß Büöbnenwerke, in denen aller guten Sitte in fo krafser Weise Hobn gesprodben wird, auf deutshen Vübnen keine Heimstätte finden. Wer aus literaris{en Gründen mit diesen Auscçeburten ricdriger Sinn- litfeit Bekanntschaft machen muß, mag ein solches wie ein anderes seltíamcs Geistesprodukt lesen; aber unscre Bühnenleiter sollten nicht vergessen, daß die Vübne aub eine erziehliGhe Wirkung auézuüben bestimmt ift, und darvm nickt solche Stücke zur Aufführung

annebmen, von denen man nit eirmal den Inkalt kurz wiedergeben -

kann, ohne den Anstand zu rerleten. Während es sonst schon nicht üblih war, junge Mätcen ins Residenz- Tbeater zu scicken, wird man jeßt überhaupt den Damen rathen müssen, das Haus zu meiden. Aus vorstehenden Motiven verzichten wir darauf, uns mit dem Stück näher zu befassen, und das wenige Intercssante und Humo- ristishe, was in gescickter scenisher Arbcit sich reliefartig von der baren Niedrigfteit abbebt, bervor:ubeben. Die Darstellung war im Allgemeinen lobenétwerth. An derselben waren die Herren Panfsa, Witte, Pagay und die Damen Rosa Bertens und Elifa von Scabelsky bervorragend betbeiliat.

Das Belle-Alliance-Theatcr eröffnete am vergangenen |

Sonnabend seine Winter-Saiïon mit einem vierattigen Sckwant „Scchlauberger* von E. Nicdt und Leopold Ely. Die beiden ersten Akte setzen recht bübsch ein und versprechen ein woblgelungencs Werk, beim tritten erlahniten die Autoren, und was sie von da an bieten, ist rur noch eine Reihe locker Situationen, in denen eine eigentlite Handlurg vermißt wird. Die Idee, welche hier in 4 Akten bearbeitet ist, zeilnet ch dur Originalität fkeineëwegs aus, fie Lbe!rifft das Thema von der allzu- liebenSwürdigen und von der garsiigen Scbwiegermutter, ohne daëtselbe zu ers{chöôpfen. Es ist wobl in erster Linie das Spiel der Darsteller gewesen, welches bei der crsten Auffübrung jene Heiterkeit erzeugte, von welcher die gutbeseßzten Räume dcs Hauses miderbaliten, Hr. Link und Hr. Niedt licßen es sich in gleicer Weise angelegen sein, ihre Rollen wirkliíen zu maten, und das gelang ihnen naméintlich in der lustigen Scene im Wirths- haus, wo sie von Hrn. St&indler tüchtig unterstüßt wurden. Hr. Barthold zeigt si in seinem Fah als Liebhaber re{t tüchtig. Auch r Swoboda und Varndal wurden ibren Rollen gerecht. Die

amen Lina Bendel, Smidt, Walterod, Werrer, Dellgo, Fried- mann thaten jede das ibrige, um cin gutes Ensemble :u ermöglichen und verdienen Anerkennung. Frl. Vuffé, wel(e früber im Central- Theater angestellt war, zeigt sich au an dieser Stelle als eine frische und brauäbare Kraft. Dcs Publikum war im Allgemciren wohl- wollend gestimmt und spendete aud den Autoren feinen Beifall. Immerhin dürften die „Sck&laubcrger“ für cine Reibe von Abenden das MRevertoire des Belle-Alliance: Thcaters beberrsben.

Mannigfaltiges.

Das gestern auf der Rennkahn zu Hoppegarten begonnene Herbst-Meeting des Unionklubs3s ergab für den ersten Tag folgende Resultate:

I. Ermunterungs-Rennen. Staatëpreis 2000 Æ Distanz 1000 m. Die Pferde kamen in s{arfem Kampf zu den Tribünen. Dann machte sich des Hrn. Ehrich 3 jäbr. F.-H. „Mariner“ beraus und {lug die Konkurrenten sicher mit eircr béalben Lirge. Hrn. V. May F.-St. „Hagar“ wurde Zweite, dicht dabinter des Frhrn. Ed. v. Oppenheim F.-St. „Ceres“ Dritte. Werth des Renrens 2475 M, welche der Siegerin zufielen.

Il. Staatspreis I. Klasse von 10000 4 Distanz 2800 m. Des Königl. Hauptgestüts Gradit 3jähr. br. St. „Altenturg* \&cklug des Hrn. W. Hiestrich br. H. „Durchgärger* sicher mit einer Länge und erhielt den ersten Preis von 11050 Æ, dem Gegner das zweite Geld von 1050 Æ überlafsend.

III. Großes Berliner Foblen-Rennen um den Preis von 15 000 Æ Distanz 1200 m. Des Lieut. Prinzen G. Radziwill br. St. „Vision* siegte sicher mit einer halben Länge gegen des Hrn. V. May F.-H. „Ocean“. Des Frhrn. Ed. v. Oppenheim br. St. „Sappho“* wurde zwei Längen zurück Dritte, ibr dichtauf des Kgl. Hauptgestüis Gradiß F.-St. „Erbtante*“ als Vierte. Werth des Rennens 21 200 Æ, welche der Siegerin zufielen.

IV. Omnium. Staatspreis 5600 A Disftarz 3000 m. Des

| Hrn. O. Debls{läger 3jähr. F.-H. „Goldornkel* siegte leiht mit | anderthalb Längen gegen des Hrn. E. Lindner's br. H. „Ambrosius“. | Anderthalb Längen weiter zurück wurde des Mr. G. Long br. St.

„Modell“ Dritte. Werth des Rennens 6320 , welche dem Sieger zufielen.

__V, September-Verkaufs-Rennen. Klubpreis 26C0 M Distanz 1000 m. Des Hrn. G. Kißtitaff 2jäbr. br. H. „Iongleur“

egte sihcr mit anderthalb Längen gegen des Hrn. Ebrich br. H.

„Ladro“. Werth des Rennens 2600 Æ, welde dem Sieger zufielen, der in der Versteigerung für 3000 # von Hrn. Ehrich gefordert wurde.

VI. Niklot-Rennen. Staatëpreis 2000 ( Distanz 1600 m. Des Grafen Sierstorpff-Franzdorf 4jähr. F.-H. „BVlücker* siegte leidt gegen des Königlichen Hauptgestüts Gradiy Z3jähr. St. „Violine“, Des Hrn. E. v. Falkenbausen 3jähr. F -H. „Helios“ wurde zwei Längen zurück Dritter. Werth des Rennens 2200 #, welche dem Sieger zufielen.

Der Vorstand der Deutschen Allgemeinen Ausstellung für Urnfallverhütung, Berlin 1889, kat sich in Folge der umfangreichen Anmeldungen aus allen Theilen des Reis und cu des Auslandes dazu entscließen müssen, Erweiterungsbauten in Aus- iht zu nebmen, um Raum für die große Zakl derjenigen Gegen- stände zu ermöglicken, welde in den vorkandenen Räumen nit mebr untergebrabt werten können. Der Erbauer des bekannten Eisen- palastes auf dem Landes-Ausstellurgëplat, Ingenieur C. Scarowski, bat die Anfertigung des Extwurfs für eine neu zu erridtende aroße Mascinenballe übernommen. In Verbindung damit wird ein Faßr- stublbaus crrihtet, in welhem Fakrstüble verschicdener Systeme zur Anscauung gebracht und dazu berußt werden sollen, das Publikutn auf ein ca. 20 m bobes Plateau zu führen. Ueber diesem Plateau wird fi als Mittelpunkt des gesammten Bauwerks ein Leuttthurm von etwa 60 m Höhe erbeben. Von diescm Thurm soll mit einer Reibe von Beleutungéapparaten manipulirt werten; auch trcird auf demselben ein durch atmofvhärisckbe Luft wirkentes, cu patentirtes Nebelkorn Aufstellung finden, wel&es den Schall 14 bis 16 km meit fortpflanzt, wôhrend die biéher gebräubliten Dampfsirenen nur bis auf 2 km Entfernung gebört wurden. Mit Rücksi{t darauf, daß die Vedeutung und Wirksamkeit der Unfallverhütung8apparate am voll-

s 7 an} fommensften erkannt und gewürdiat wird, wenn leßtere im Betrieb areinanderbängender |

zur Vorführung gelangen, ist die Thatsace besonders crfreulic, daß eine große Zabl von Vetriebsunternehmern Gesammtausftellungen ibrer Betriebéeinrihtungen angemeldet baben und die vers{iedenen Be- triebépkafen von der ersten Bearbeitung des Reobstoffes an bis zu jener leßten Thätigkeit, welche das fertige Fabrikat in den Handel bringt, in Wirk- [lihkeit verführen werden. Man wird den Arbeiter in sciner Thätig- keit beotabten können bei allcn den mannigfaßen Vorgängen in einem Müblecn-Etablissement. ciner Brauerei, Wäscerei, Weberei, Druckcrei, Stärkefabrik, Faßfabrik u. s. w. Auch die Veriheile der künstliden Kälte-Erzeugung in bygienisher Beziehung sollen durch große Eiëzmaschinen dem Publikum ersihtlich gemacht werden.

__ Die berittenen Waffen des Garde-Corps sind im Laufe des geitrigen Tages cbenfalls aus dem Maröver-Terrain bierber ¿urück- gekehrt,

Der „Magdeburgischen Zeitung“ wird aus Kreuznach unter em 20. September geschrieten: Die Gicßerei Laußbammer bat oeben den Guß der beiden Figuren für das Hutten-Sickingen- Denkmal glédälich vollendet. Zwölf Arbeiter find jetzt damit bc- \ckâftigt, die cinzelnen Gußtheile zusammenzufügen. Nach vollständi- ger Fertigstellung der Gruppe wird diese nach Verlin überführt

werden, um dort bis zur Aufstellung des Denkmals auf der Ebern-

burg auêëgestellt zu werden. Die feierlihe Enthüllung des Denkmals ist für Pfingsten nächsten Jahres in Ausficht cenommen. Zur Deckun; der Kosten dcs Denkmals feblt noch ein Vetrag von 20000 4, der durch Sammlungen aufgebra@t werden muß.

Köln, 22, Sécptcwker. (W. T. B.) Die leßte Gesammtsitung

der 61. Versammlung deutswber Naturforscher und Aerzte | wäblte in den Vorstand: Virchow (Verlin) zum Vorsitenden, Brücke | (Wicn) zum Stellvertreter, Quinde und Kühne (Heidelberg) zu Ges | \ckâftéführern, Dr. Guftav Haxsemann (Berlin) zum Swagtzmeister |

und Dr. Lfsar (Berlin) zum Generalsekretär; ferner zu Mits-

, begrüßte

liedern: Biermer (Leipzig), Billroth (Wien), Becker (Heidel- erg), Hegar (Freiburg i. B.), von Hofmann (Berlin), Sanitäts- Rath Lent (Köln) urd von Pettenkofer (München). * rofeffor Bardenheuer erklärte zum Schluß dec Versammlung: die- elbe werde ein Gedenkblatt in der Cbronik dieser Versammlungen bilden. Derselbe spra sodann seiner. Dank aus für den zablreihen Besu sowie den Dank an die Stadt Köln für die gastlihe Auf- nahme und {loß mit dem Wuns auf Wiederschen in Heidelberg. Heute Abend wird der Versammlung von der Stadt Köln im Gürzenih ein Fefttrunk angeboten. Für morgen ift cine Rheinfahrt in Ausesiht genommen.

München, 22. September. (W. T. B.) Der Deutsche Verein für Knaben-Handarbeit wurde beute Vormittag im Ratbhauëfaale unter großer Betbeiligung eröffnet. Anwesend sind Vertreter des preußiswen Kultus - Ministers, der bayerischen, württembergischen, hbessishen und Reuß's{hen Miristéerien. der Stadtvertretungen von München, Berlin, Dresden, Mann- beim, Brandenburg, Ulm, Gera sowie vieler arderen Städte. Auch zahlreihe ausmnärtige Lehrer- und Gewerckvereine baben Vertretungen entsendet. Dänemark, S&weden, Oesterreißh und Ruß- land sind durch hervorragende Delegirte vertreten. Stadte \{ulrath MRobhmeder - München eröffnete die Versammlung, Lammers-Bremen die Vereinésißung. Ober-Vürgermeister von Wiedenmeyer begrüßte hierauf Namens der Stadt den Verein. Die Versammlung beschloß alsdann einstimmig, ein Dank- telegramm an den Reichskanzler Fürsten von Biësmaick für die gewährte namhafte Unterstüßung des Reis abzusenden. Groppler- Berlin referirte über Lehrgang und Lehrart des Arkbeitsunterrichts ; dann folgte die Berichterstattung über den gegenwärtigen Stand der Be- wegung în den einzelnen Ländern. Riß-Wien und St. Hilaire-St. Petersburg bericteten über Oesterreih und Rußland. Ueber die ein- gesandten Referate von Salomon-Schweden, MWiikkelescn-Kopenbagen, van Kalken-Brüfsel, Salicis-Paris, Rudin-Basel und über Deuti- land selbst svrah unter Hinzufügung eines vergleihenden General- referats von Schenckendorf-Görlit.

23. September. (W. T. B) In der heutigen Sitßung verlas unter lebbaftem Beifall Lammers (Bremen) ein Tele- gramm des Rei&skanzlers Fürsten von Bismarck Dann ßte Regierurgé-Rath Brandi im Auftrage des Kultus- Ministers von Geßler den Kongreß in warmen urd beredten Worten und wünshte, daß die Verhandlungen vcn bestem Erfolge begleitet sein mögen. Nach Verlesung weiterer BegrüßungE- schreiben berichtete der Vorsitende über die lettjährige Thätigkeit des Vereins, worauf Dr. Edôte (Leipzig) unter dem Beifall der Vers2mms- lung einen längeren Vertrag über den Arbcitéurterridt im Dienste der aligemeinen Erziebung bielt. Nach kurzer Debatte nabin der Direktor des Kunstgewerbe-Muscums in Berlin, Architekt Grunow, das Wort zum Vortrage über den Eirfluß der Arbeitss{ule für die gewerbliche und Eunstgewerbliße Ausbildung; von Scenen» dorf (Görliß) sprach sodann über die Bedeutung der Arbeits!chckul- bewegung vem Standpunkte ter Nationalöfonomie. Hierauf {loß der Vorsitzende den Kongres um 3 Ukr, indem er den städtischen Behörden sowie dem Volkzbilturgsrerein von Mürchen, für die bes sonders sympatbis&e Aufnatme Namens dés Kongrssscs den Dank auêésprach.

Lübedck, 22. September. (Hann. Cour.) Einen reichen Fund hansisher Münzen haben, einer beute hierher gelangten Meldung zufolge, Baubhandweuker in Malm öô gematt, die dort beim Ausïhachten eines alten Braubauses in Engelbre{t’s Garten, unweit der alten St, Alavkirce, zur Zeit besckäftigt sind. Wokblerkbalten in s{chöner Prägung sind darunter 175 Silbermünzen aus dem 16. und 17. Jahrhundert mit dem Gepräge der Städte Lübeck, Stralsund, Wismar. Der Say hat si în einem Kasten vorgefunden, der tief in die Erde versenkt war. Bekanntlih war Malmö ein von diesen drei Städten viel besuchter Handelsplag, in älterer Zeit hervorragend dur scinen Heringébantel mit den westliben Ostseebäfen.

Rom, 22, September. (W. T. B.) Der „KRiforma* zufolge wird das Feuerwerk anläflich der Anweserbcit des Kaisers Wilhelm nit im Colofseum, sondern in den Ruinen der Bafilifa Konstantin's, zugleich mit ciner Illumination dcs Forums und des Colcfseums in bengaliswer Beleutung, statifinden. Ferner wird cine Serenade von 600 Musikern, welche von Fadckelträcern be- [leitet sind, ausgeführt werden. 1200 Arkteiter sind auf dem Plate ei Centocello besckôftigt, wo die Truppenrevue statt- finden wird. —_—

In Andalusien baben Gewitterregen s{recklite Ver- beerungen angerichtet. In der Provinz Almeria allcin sind 49 Per- sonen ums Leben gekommen, und noch läßt sich die ganze Größe des Unglücks nicht überseben, da zahlrei@e Ortschaften völlig von der Außenweit durch Fortshwemmen der Brücken und Zerstörung der Verbindungsftraßen abges{blossen sind. Neben Almeria kat die Pro- vinz Granada am sckwersten gelitten. Viele Häuser sind da ein- gestürzt und die Felder mit S{utt und Geröll bedeckti. Zur Linderung der Noth bat die Regierung 30 090 Fr. ausgeworfen.

C CEEEEEER

Wetterbericht 23, September 1888,

Morgens,

5 S

r T ex

Stationen.

ind. Wetter.

770 mm über Desterreih:Ungarn. und Südeurcopa dauert die stille, heitere und trockene, nur stellcnweise etwas neblige Witterung fort. Die Temperatur ist über Centraleuropa etwas gestiegen and hat stellenweise die normale etwas über)chritten.

Ueber Mittel-

Dienstag: Mit durchaus

zum 11. Male:

Deutsche Seewarte. Bruno Zappert.

Bar. auf0 Gr. S u. d. Meeres\p. red. in Millim. 3 in ® Celsius

Temperatur C. = 49 i

ill Dunst W 1 beiter WSW

9 Regen WSW 2 Dunfst WSW 2 bedeckt D 2 bedectt | NNW 1 wolkerles W 1 bedeckt

OSO

a OND Helder . ONOD Svlt

Hamburg .. | 768 D 1 beiter?) Swinemünde | 769 ORO 1 halb bed?) Neufabrwassex 768 WSW 1 wolkig) | Memel 767 * till balb bed. ' Datts l (60 still wolkenlos Karlsrube.. 767 2 wolkenlos Wiesbaden . 767 till wolfenl.5) München .. 768 still wolkenlos Sbemniz .. 769 \till wolkenl. €) Derlin. «.. | 468 1 beiter Bien... C09 till wolkenlos Bresíau . …. | 769 2 wolkenlos | Dle Al. , | 763 O 4fhalb bed. Ua 086 4 halb bed, | ielt 169 1 wolkenlos

3) Thau.

Mullaghmore | Aberdeen Christiansund Kopenhagen . | Stocthelm . Haparanda . St Petersburg Moëkau . Lock, Queens: town Brest

bi pk b A jd Po OO

haus:

nalisten. Anfang 7# Uhr.

1 s f M N09 —1—I

1 welfig und Bertrand.

3 wolkenlos | 1 wolkenlos | till Nebel!)

Iffland.

5e S manusschlacht.

Donnerstag:

Q O

O

Mittwoch :

VOVOE

1) Dichter Nebel. 2) Thau, Dunst. ‘) Thau. *) Thau. §*) Nebel, Thau. Uebersiht der Witterung.

Ein barometrisches Minimum von 750 mm liegt bei Finnmarken, ein karometrisches aximum von

Paul Lindau.

Theater - Anzeigen. Königliche Schauspiele.

Keine Vorstellung. Wallner-Theater. Lustspiel in 4 Akten ron Gustav Freytag.

Mittwoch : Opernhaus. 168, Vorstellung. Robert

2 Abtheilungen von Hoguet. Verber: Sympathie. Dramatisher Scherz in 1 Aft von Frit Dunkland.

_Wallner-Theater. 179. Vorsteüung, Die Jäger. Undlihes Sittengemälde in 5 Akten von A. W. Anfang 7# Uhr.

Deutsches Theater.

Mittwoh: Die Journalisten. Don Carlos.

Berliner Theater. Tragödie in 5 Akten von Schiller-Laube. Dieselbe Verstellung.

Victoria-Theater. Matthias Saudorf. Ausstattungé\tück mit Ballet von Jules Verne und W. Busnacþ, überseßt von Musik von C. A. Raida.

burg. Dienstag“

Dienstag: Dpern- | Anfang 74 Ubr. . 178, Vorstellung. Die Jour- Z i: Belle-Alliance-Theater.

4. Male: Schlauberger.

Pantomimisch-komisches Ballet in

Musik von Schmidt. Vorstellung 74 Ubr.

Anfang 7#§ Uhr. Drei Paar Schuhe.

Dienstag: Die SHer- | von G. Steffens.

tisches, Dresdenerstraße 72).

46, Male: Die drei Grazien. 4 Akten von Leon Treptow. Musik von Franz Rotb. Landpartie-Duett.

Dienstag: Demetrius.

Friedri - Wilhelmfiädtisches neuer Der Glüefêritter. 3 Akten von Ri@gard Genée, W. Mannstädt und l Muñk von- Alpbons Cz;ibulka.

Mittwoh: Zum 12. Male: Der Glüecksritter.

Residenz-Theater. Direktion: Sigmund Lauten- : tag Zum 4. Male: (Décoré.) Lustspiel in 3 Akten von Henri Meilhac.

Dienstag: 7 Schwank in 4 Akten von Ernst Niedt und Leopold Ely.

MittrwooH : Volkêvorstellung zu ermäßigten Preisen.

Central-Theater. Direktion: Emil Thomas. Dienstag: Zum 41. Male: Schmetterlinge. Ge- sangsposse in_4 Akten von W. Mannstädt. Anfang 7# Uhr.

Adolph Ernst-Theater (früber Louisenstäd- Dienstag:

Gesangéposje in Couplets von Görß. b. (Novität !) j Anfang 72 Uhr. Mittwoh: Dieselbe Vorstellung.

Ger -Afsessor Paul Hapke (RostockX—Reink aufen). Frl. Fanny Erile mit Hrn. Apotheker C. Eggen- sperger (Heilbron). Frl. Marie Lönnies mit Hrn. Ratbsförster Walter Schier (Barth a. Ostsee Chemnitz). Frl. Marie Kerkow mit Hrn, Thierarzt Karl Fischer (Franz. BuHbolz—Berlin).

Verebelicht: §r. Reg.-Baumeister Eugen Lamy mit Frl. Klara Lamy (Poppelau, Kreis Oppeln). Hr. Klostergutévächter Theodor Nöldeke mit Frl. Erna Swaëefer (Hannover). Hr. Apotheker Adolf Ahrbeck mit Frau Klara von der Abe, geb. Esch (Linden). Hr. Hauvtmann von Hugo mit Frl. Vera von Kaickreuth (Hohenwalde).

Geboren: Ein Sobn: Hrn, Hauptmann Albert Lbmann (Halle a. S.). Hrn. Robert Wald- baur (Leipzig), Hrn. Dr. R. Klebs (Königs- berg). Hrn. Friedri Hevden (Schwerin). Eine Tochter: Hrn. Divisions-Auditeur Hundt (Königsberg). Hrn. Rechtsanwalt Dr. jur. Leibbrandt (Stuttgart).

Gestorben: Hr. Lehrer Wilhelm Kistenmacer (Berlin). Hr. Oberst-Lieut. z. D. Otto Pase- waldt (Köln a. Rh). Frl. Dorothea von Iäel

(Blankenburg a. A2 Hr. Bautechniker Rein-

bold Grebel (Bromberg). Frau Förster

Augustin, geb. Schüler (Angerburg). Frau

Bürgermeisier Mathilde Krüger, geb. Gall (Glei-

i Hr. Professor a. D. Karl Heinrich

Smidt (Stuttgart). Frau Hauptmann Auguste

Madck, geb. Sommer (Neidenburg).

Theater. Ausstattung, Operette in

Decorirt.

Zum

Arfang der

Musik

Zum

Redacteur: Riedel. Verlag der Expedition (S ch olz).

2. Akt : Im Berlin:

Dienstag: Zum 7. Male:

med.

Privatdocenten Dr.

Familien-Nachrichten.

Verlobt: Frl. Margaretke Sus mit Hrn. ug. (ESöttingen). Frl. Anna Hollandt mit Hrn.

Druck der Norddeutshen Buchdruckterei und Verlags- Anstalt, Berlin SW., Wilhelmstraße Nr. 32.

Fünf Beilagen

(einshließlich Börsen-Beilage), (1314)

Wagenmann

Erste Beilage

zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlih Preußischen Staats-Anzeiger.

M 243.

Berlin, Montag, den 24. September

1888,

Literarische Neuigkeiten und periodishe Schriften.

Deutsche Medizinal - Zeitung. Grofser in Berlin.) Nr. 76. Inhalt: Altdorfer, Heil- fieber und hbeißes Luftbad. Tappeiner, Untersubungen am Krankenbette. Albitéfi. Arilin gëgen Tuberkulose. Schüller, Gelenkentzündungen. Orcel-Hakn, Hauttransplantation. Paci, Abtragung der Skapula. Abril, Stulterluxation. Albert, Arthrotefe bei Schulterluxation. Faucon, Luxation der Patella. Sypaetb, Luxation des Fußes. v. Ramdohr, Damms§ußz. Veit-Ardle, Dammoperationen. Noeggerath-Ady, Cervixrrifse. Harris-Herman, Laparotomie bei Ertrauterins(wangerschaft. Fürst, Cervixadenoin. Apostoli, Elektr. Behandlung der Uterustumoren. Thorner, Ervsipel der Obrmuscheln. Zaufal-Heßzler-Gradenigo, Otitis. Salelles, Otomykosis. Briggs, Obrpolypen. Corradi, Pilokarpin bei Taubbeit. Bacon, . Schröpfen bei Obrenkfrankbeiten. 4. Otolog. Kongreß in Brüssel: Polvotie; Geöörsskotome; Hypo- akfousie; Resorcin bei Obrenkrankkbeiten; Ohrenkrankbeiten bei Typhus; QOtitis media der Potatoren. Paris. Afad. d. Medicin: Tetanus. Paris. Alad d. Wiffenschaften: Mikrobien und Abscesse Praktische Notizen: Gegen indolente Halédrüfen; Kreolin; Konstanter Strom bei Herpxes ts6ns.; Harninkontinenz; Phbospbatablagerungen ; Verbandwatte mit Hyär. bijod ; Cbirurg. Seife; Verband für zer- brochene Finger; Tetanus; Chromsäure gegen Fußs{roeiß. Ver- mischtes.

Deutsves Wochenblatt. (Verlag von Waltker u. Apolant in Berlin). Ne. 26. Inkbalt : Die Schulreferm. Die russis{e Probemobilmabung. Alkert S&äffle, Stuttgart: Der bundes- räthliche Entwurf der Alters- und Invalidenversck{erung. VIII. G. Groß. Wien: Zur Krankenversiwerung in Oesterreich. F. Poske, Richard Wagner und die deutsche Kultur. Il. Aus den Berliner Theatern. Vücherbesprehung.

Centralblatt für Rechtswissenshaft. Unter Mit- wirkung von Ober-Landesgerihts-Rath Acilles in Berlin, Geb. Rath Svdow in Berlin, Regierung8-Rath Prof. Ullmann in Wien und anderen Rectégelecbrten, Be taigecebei ron Dr. von Kirchenbeim, a. o. Professor der Rechte in Heidelberg. lc von Ferdinand Enke. 1888) Bd, VII, September-Heft,

folgenden Inhalt: A. Besprehungen. 1. Allgemeines. Cohn, G. Drei recht8wissenshaftlihe Vorträge in gemein- verständlißer Darstellung. Ueber Proberelationen. Eine Mittheilung aus der Justiz-Prüfungëkommission. I. geshihte. Krüger, P. Geschichte der Quellen und Literatur des römischen Rec&ts. Pappenheim, M. Ein altnorwegishes Schuß- gildestatut, na sciner Bedeutung für die Geschichte des nordgermani- schen Gildewe'ens erläutert. Smidt, A. Echte Noth. Ein Beitrag zur deutihen Rec tsgeschichte. Adam, A. E. Iohann Jakob Moser aus Württemberg, Landschaftskonsulent 1751—71. IIL Bürgerliches Recht. Motive zu dem Entwurf eines bürgerlien Geseßbucs für das Deutsche Reich. IV, V. Köppen, A. Lehrbuch des beutigen rôm. Erb -R. Afffolter, A. Zur Lehre vom Recht2geschäfte. Bart, H. Das österrei. allgemeine GrundbucE2geseß in feiner praktiscen Anwendung. Sctouler, I. A Treatisze on the Law of Wills. 1VŸ. Handel8recht. Entwurf eines Gesetzes, betr. die

(Verlag von Eugen

(Stuttgart, Verlag

Reté- |

Erwerbs- und Wirtbschaftsgenofsenshaften nebst Begründung und Anlage. Ullmann. Die Handel8gebräuche über Lade- und Lösch- zeit, Ucberliegezeit und die Liegegelder bei dem Transport von Sütern avf Flüssen und Birnengewässern im preuß. Staat. Anson, W. Principles of the English law of contract and of Agency in its relation to contract. V. Geriht8sverfafsung und Civilprozeß. Zeitschrift für deutsben Civilprozeß, herauëgegeben von H. Busch und &. Vierbaus. Bd. Xl. Meili, F. Grundriß zu akademischen Vorlesungen über das Civilprozeßrecht des Kantons Zürih und des Bundes. von Schrutka - Rechtenstamm, E. Grund- ris zu Vorlesungen über österreihishen Civilprozeß. Weißer. Das preußische Notariat im Geltungsgebiete der allgemeinen Gerihtëordnuug. Unter Benußung der gefseßgeberiswen Vorarbeiten zu den beiden Geseßen vom 11./VII. 1845 dargestellt. Kornfeld, I. Ueber das mündlihe Summarverfahren. Bemerkungen und Abände- rungévorschlâge zu dem diesbezüglichen, in der X. Session des öfterr. Abgeordnetenhauses von der Regicrung vorgelegten Gesetzentwurf. VI. Sitrafrechtêwifsenshaft. Lombroso, C. Der Verbrewer in anthro- polegiscer, ärztliber und juristisber Veziebung. In deutsher Bear- beitung ron M. D. Fraenkel. Mit Vorwort von v. Kirchenheim. Borcert, Tb. Die ftrafredtlihe Verantwortlichkeit für Handlungen Dritter, insbesondere die Theilnahme am Verbrechen und die mittel- bare Thâterschaft nach deutschpreußisdem R. Baumgarten, I. Die Lebre vom Versuche der Verbrechen. VII. Kirhenre{t. Zorn, Ph. Letrbuch des Kirchen-R. (Handbibliothek des öffentli®en R., brêg. von A. von Kircenbeim, 111. Band). nz, H. Das dons et legs en faveur des établissements publics. Salis, L. R. v. Die Publikation des tridentisben Rechts der Cbeschließung. VIII. Staats- und Verwaltung8re{1. Heimburger, K. Der Erwerb der Gebietshoheit. La Représentation proportionelle. Etudes de législation et de statistique comparées publiées sous les auspices de la Société pour l’étude de la représentation proportionnelle. Fromm. Das positive Staatsrecht der preußishen Monarchie und“ des Deutschen Reichs. Meili, F. Die Anwendung des Erpropvriationêrechts auf die Telephonie Dalcke, A. Das preuß. Iagdr. IX. Hülfs- wissenshaften: Ortloff, H. Gericts-medizinishe Fälle und Abhand- lungen. Heft I1. 1) Versuch eines Mords oder Selbstmords? Er- würgen ynd Erdrosseln. Von Arno Siefert. 2) Verbrechens- verübung im Traumwandeln. Vom Herausgeber. Heft II1. Straf- bare Fabrlässigfeit bei Ausübung der Heilkunst. Vom Herausgeber. Plandck, K. Chr. Halbes und ganzes Recht. Mit einer Ein- leitung von Adolf Gubiß. B. Zeitschriftenübershau. C. Neue Erscheinungen. Register.

Die christlibe Welt. Ebvangelisch-Lutherishes Gemeinde- blatt für tie Gebildeten. (Verlag von Fr. Wilb. Grunow in Leipzig). Nr. 39. Inhalt: Der Brief des Paulus an die Pkilipper. 10, Allerlei Predigten. 1. Die 42. Hauptver- jammlung des evangelischen Vereins der Gustav-Adolf-Stiftung zu Halle a. S. vom 3. bis 6. (7.) September 1888. Der Freiburger Katholikentag. Von einem Theilnehmer. Völferstämme der Stein- periode. Verschiedenes: Sitzung der vereinigten Kreis-Synoden in Verlin; Eine Erinnerung für den deutschen Buchhandel.

Das Septemberbeft der „Zeitschrift für Schulgesund-

beits8pflege* (Verlag von Leopold Voß in Hamburg) enthält u. A.

einen furzen Bericht über den internationalen Kongreß für Ferien- folonien und verwandte Bestrebungen der Kinderbvagiene, welher am 13. und 14. August in Zürich stattgefunden hat. Sebr lehrreih ift ein Aufsaß des Mitgliedes der belgiscen Akademie der Medizin, Hrn. Desguin in Antwerpen, über die Organisation und Resultate ter ärztlihen Inspektion der Schulen în Velgien. Während dann erfreuliherweise auf Eirführung von öffentliben Spielpläzen in England, Verbreitung der Ferienkolonien und Heilstätten hingewiesen werden fann, wird vor den üblen Wirkungen unpvrafktisber Korsetts bei den weiblihen Schulkindern gewarnt, und werden amtliche, be- berzigenêwertbe Verbote gecen das Raucben und den Genuß geistiger Getränke Seitens der Knaben mitgetheilt. Weitere amtlihe Mits- theilungen und vielfahe Notizen bieten anregenden Stoff. Monatss\@Hrift für das Turnwesen mit besonderer Be- rücksich{tigung des Schulturnens und der Gesundbeitspflege. Heft 8 u. 9. (Berlin 1888. R. Gaertner's Verlagsbuhhandlung, Hermann Hev- felder, S{öneberger1traße 26.) Inhalt: Abkandlungen: Plato's Stellung zur Gymnaîtik von Bebernitßz-Charlottenburg. Mar von Pracher #. Von G. H. Weber-München. Prof. Richard Kümmel, Von Hans Hoffer-Wien. Uebungen an zwei Böcken, welche lang nebeneinander brusthoch in die Babn gestellt sind Von L. Parigtz- Hannover. Eine Verordnung, wclckche ¿um Denken und Fragen Ver- anlassung giebt. Von A. Hermann-Braunschweig. Aus\chluß bez. Eins(ränkung des Beckspringens in den badis{en Schulen. Von Dr. E. Koblrausch-Hannover. Nachwort zu den vorstehenden Aufsäßen übcr Sprinabock und Springkaïten. Von Dr. C. Euler. Die K. K. Universitäts-Turnanstalt in Wien. Ein Beitrag zur Geschichte des Sculturners in Oesterreib. Von Gustav Lukas-Wien. (Schluß) Bekanntmachungen: Termin für die Turnlehrerinnen-Prüfung. Befäbigungszeugnisle aus dem Kursus zur Auébildung von Turn- lehrern 1887/88. MBefähigunaszeugnifse aus der Turnlebrerinnen- Prüfung im Mai 1888 Vefähigungs8zeugnifse aus dem Kursus zur Ausébildung von Turnlehbrerinnen 1888, Vermischtes. Sllustrirle Berliner WoGenscGrilt Ver Bür (Verlag von Gebrüder Paetel in Berlin W.). Nr. 52, Inhalt: Gedenktage. Die rechte Hand, von C. v. Martinez. (Fortsegung.) Wallerstein in der Mark 11. Die Reihe's von Berlin, von O. Sch{webel, Feuilleton: Ein deutsber Staatswirth über die Berliner Industrie ror neunzig Iabren, von Paul Lemke. Miscellen: Hans Holbein der Jüngere (mit Portr.). Ein Watteau aus der Galerie Kaifer Wilhelms I. (mit Abb.). Reliefs am Denkmal zu Branden- burg (mit 2 Abb), Die ehemalige Stechbahn an ter Swleuse (init Abbiid.). Das Postmuseum zu Berlin. Weber's Lebr- buch der Weltges{ihte. Das Wantdelt's{e Mußik-Institut. Das Berliner Intelligenzblatt von 1820. Ein monumentaler

| Flügel-Adjutant. Schuhmacher und Soldat. Die Geschichte

der Stadt Berlin, Berlins Großindustrie und Welthandel.

Neuere Literatur. Abonnements-Einladung.

—TxC1, Katalog des Antiquarishen Lagers von Albert Cobn in Verlin W., Nr. 53 Mobrenstraße. Autographen und Historise Dokumente Nr. 12: Die Sammlung des verstorbenen Herrn Hars Reimer in Berlin, nebst einigen Beiträgen aus anderen Sammlungen. Dritte Abtheilungs.

Steckbriefe und UntersuGungs-Sachen.

-

. Verkäufe, Vervachtungen, Verdingungen 2c.

Verloosung, Zinszablung 2c. von öffentlihen Papieren.

Zwangsvollstreckungen, Aufgebote, Vorladungen u. dergl.

1} Steckbriefe uns Untersuchuugs - Sachen.

{31847] Strafvollstreckungs-Erledigung. : Das unterm 10. September 1888 binter die [lättfrau Caroline Lange, geb. Müller, zu Bern-

tein, in erste Beilage Nr. 235 unter Nr. 30 318

erlaffene Strafvollstreckung8-Ersuchen iît erledigt. Berlinchen, den 22. September 1888,

Königliches Amtsgericht.

23867? Oecffentlicze Ladung.

Die Webrpflicbtigen _

1) der Sckmiedegesell Ernst Reinbold Wischulke, zuleßt zu Domnowiß, Kreis Trebnitz, wohnhaft, geboren am 15. April 1862 zu Briese, Kreis

rebniß, : S E Koch Johannes Heinrich Max Rithard Schaffer, zuletzt in Wiese bei Igelau in Mädren wohnhaft, geboren am 24, November 1863 zu Trebnitz, Í _

3) Garl Gotilicb Drieske, geboren am 21. Juni 1865 zu Ober-Fraucnwaldau, S

4) August Iacob Heim, zuleßt in Ober-Frauen- twaldau, Kreis Trebnitz, wohnbast, geboren dafelbit am 26. Juni 186d, E

5) Franz Iosef Piel, zuleßt in Ober-Frauen- waldau, Kreis Trebnitz, wohnhast, geboren daselbst am 16. Dezember 1869, / : /

6) Carl Gottlieb Beschuitt, zuleßt in Nieder- Frauenwaldau, Kreis Trebniß, wohnhaft, geboren daselbst am 12. Dezember 18665,

werden besculdigt, als Wehrpflichtige in der Ab- fit, si dem Eintritte fn den Dienst des stehenden Heeres oter der Flotte zu entzichen, oíne Grlaubniß das Reichkgebiet verlassen oder na erreichtem militärvflichtigen Alter si außerhalb des Reich2- gebietes aufcchalten zu haben. Vergehen gegen 8.140 Abs. 1 Nr. 1 Reihs-Strafgeseßbuch

Diese!ben werden auf den 28. November 1888, Vormittags 97 Uhr, vor die Straf- tammer des Aae Landgerichts zu Dels zur

auptverhandlung geladen. E ven A Ausbleiben werden dieselben auf Grund der nah §. 472 der Strafprozeßordnung von dem Königlichen Landrath zu Trebniy als dem zuständigen Civilvorsizenden der Militär - Erfaß- kommission tes Aushebung8bezirks über die der Anklage zu Grunde liegenden Thatsa&ben ausgesteliten Erklärungen verurtheilt werden. Zugleih wird das im Deutschen Reiche befindliGhe Vermögen der Angetlagten bis zu dem Betrage von je 300 M zur DeEung der dieselben möglicherweise treffenden Geldstrafen und Kosten des Verfahrens mit Beschlag belegt. (§8. 470—473, 318—337, 325, 326 Straf- Prozeßordnung.) z

Oels, den 21. Juli 1888.

Königliche Staatsanwaltschaft.

| [31846] Bekanntmachung. [{ In der Untersuhungsfsache gegen den Musketier

Peter Janz aus Ludwigébafen wegen Fahnexfl1: "t bat das Königlihe Militär - Revisionsgeri% *“ [ Stuttgart am 7. d. Mts. zu Recht erkannt :" \

es solle das dem Janz gegenwärtig zustetende oder fünstig anfallende Vermögen, unbeschadet der Rebte Dritter, mit Beschlag belegt fein.

Heilbronn, den 22, September 1888.

4. Württ. Funfauterie-Regiment Nr. 122. [31845] Bekanntmachung.

I. A. S. gegen Iohann Matt von Atdorf ‘egen Desertion.

Nr. 9658. NaHdem Iobann Matt von Atdorf, ohne Vermögen zu binterlaîsen, gestorben ist, wird die Veshlagsverfügung vom 31, Dezember 1886 wieder aufgehoben.

Säckingen, den 20. Sertember 1888,

Gr. Amtsgericht. gez. Siegel. Die Uebereinstimmung mit der Urschrift beurkundet Der Serichtéschreiber: (L. §8.) Frey.

2) Zwangsvollstreckungen, Aufgebote, Vorladungen u. dgl.

[31703]

Nachdem in Sachen, betr. die Zwangêversteigerung des den Erben des Geböftéebesißers Steinberg ge- hörigen Lehnsgehöftes Nr. 5 zu Wend. Priborn, durch einen Vergleich zwishen dex Hvpotheken- gläubigern und der Wittwe Steinberg deren An- iprücbe auf ein ihr aus dem Grundstück zu gewähbren- des Altenthbeil bteeitigt sind, wird nah nunmehriger endgültiger Feststellung der Verkaufsbedingungen zum Berkaufe des Grundstücks cin Ueberbotstermin auf Freitag, den 5. Oktober 1888, Vormittags 11 Uhr, im biesigen Amtsgerihtsgebäude mit dem Bemerken angeseßt, das im ersten Verkaufstermine am 28. Juli d. I. ein Bot für das Grundstü nit abgegeben ist.

Plau, den 20. Scptember 1888.

Großherzogliches Amtsgericht.

[19707] Aufgebot.

Es ist das Aufgebot folgender angeblich verloren gegangener Sparkassenbücher der städtishen Spar- fasse zu Berlin beantragt worden:

a, Die zum Sparkassenbuch Nr. 175 914, lautend auf den Namen Weigmann, August, Werkfübrer, Wilbelmstraße 22, gehörig gewesenen Quittungen über ein eingelegtes Guthaben von 106 4 15 §8,

von dem Werkführer August Weigmann hier, Wilhelmstrafße 22, :

b. Nr. 194102 über 10,33 A, lautend auf den

Namen Adolf Kaffka, Wienerstraße 53, i von dem Kaufmann Heinrich August Mette hier, Mauerstraße 53,

Beffentlicher

HIRE

Nnzeiger.

Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesellsch. Berufs-Genofsenschaften.

Wochen-Ausweise der deutschen Zettelbanken. Verschiedene Bekanntmachungen.

c, Nr. 119 575 über 154,24 4, lautend auf den | Namen der Frau Louise Wilhelmine Gebert, ge-

Namen Gertrud Mellmann, Tochter des Schneiders |

| Melimann, Potsdamerstraße 18 . Lan® von dem Kaufmann Willy Schulße hier, Pots- damerstrafe 1,

Albert

Namen des Sdtlofsers

straße 39, Belforterstraße 3.

spätestens in dem auf den 15. März 1889, Mittags 12 Uhr,

loserflârung der Urkunden erfolgen wird, Berlin, den 30, Juni 1888. : Abtheilung 49.

o

Königlices Amtegericht I.

[3177

Das Königli®e Amtzgeriht Müuchen L., Ab- tbeilung A. für Civilsachen, hat am 17, September 1888 folgendes Aufgebot erlassen:

Es sind zu Verlust gegangen drei auf den Namen des Frl. Maria Barbara Friderika Neuschmid in Traunstein lautende Interimsscheine der Baverischen Hypotheken- und Wechselbank in München 31. Dezember 1843 und 31, Dezember 1844, unter- zeichnet vom Direktor Franz Xaver Riezler und Ad- ministrator Iosef Riezler über Theileinlagen von je 25 Fl. frükerer süddeuts{wer Währung, eincr zur I. Klasse der I1V. Jahre8gesellswaft 1243 und be- ziebungéweise zur I. Klasse der V. Iahreëgesellscaft 1844, welckche die Nummer 287 Fol. 29 und Nummer 353 und 354 Fol. 36 tragen.

Auf Antrag der Frieda Babette Neuschmid, nun verehelihten Lauterbach, Königl. Oberst-Lieutenants- und Bezirks-Commandeurs-(Kattin in Regenétburg wird der unbekannte Inbaber obiger drei Interims- scheine aufgefordert, längstens im Aufgebotstermine am Mittwoch, 3. April 1889, Vormittags 9 Uhr, im diesgerihtli®en Geschäftszimmer Nr. 18/1. (Augustinerstock) seine Rechte anzumelden und die Interiméscheine vorzulegen, widrigenfalls deren KrasftloLerklärung erfolgen wird.

München, den 18. September 1888.

Der geschäftsleitende Königl. Gerichtéshreiber :

(L. S.) Hagenauer.

[22753] Aufgebot.

Das Aufgebot 7 :

I. folgender Policen der Lebenêversicherungs-Aktien- Gesellshaft Germania zu Stettin, E

a. Nr. 102949-über 200 Thlr., lautend auf den Namen des Maschirenshlofsers der Oberschlesischen Eisenbahn Ferdinand Gottlob Mehneri zu Huben bei Breslau, i

b. Nr. 102407 über 150 Tkblr., lautend auf den

Die Inhaber der Urkunden werden aufgefordert, | ad Ia, v l Gottlob Mehnert in Breélau,

torenen Otto, zu Grünhof bei Stettin, _ IT. des Depositalscheines der Lebensversicherung®-

| Aktien-Gesellschaft Germania zu Stettin, vom 29. Ja-

f | nuar 1886 zur Police Nr. 290832, d. Nr. 230957 über 39,03 #, lautend auf den | Wilken, Wiescn- | nudgewa! ! rung#-Aftien-Geselschaft Germania vom 31. Januar

von dem Swloffergesellen Aibert Wilken hier, | 1880 zur Police Nr. 172226, lautend über 38

| vor dem unterzeiwneten Gerichte, Neue Friedri- | straße 13, Hof, Flügel B., part., Saal 32, an- |- Vo. l : beraumten Aufgebotstermine ihre Rechte an;umelden | Audun le Tiche in Lotbringen, vertreten dur den

. . , g E I Q CRE, O S . otti und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraft: | Justiz-Rath Bobm zu Stettin,

) 32, lautend auf den Namen Eugène Hennon zu Scifflange, - 111. des Rüdckgewährscbeines der Lebenêversie-

90 für Herrn Lemke, : ad I. a. von dem Lokomotivführer a. D. Ferdinand ad I. b. von der verwittweten Eigenthümer Louise

Gebert, geb. Otto, zu Stettin-Grünhof, ; ad 1I. von dem Unternehmer Eugène Hennon in

ad III. von der verwittweten Kunstgärtner Lemke,

| Auguste, geb. Ewald, zu Braunsberg,

beantragt. i S Die Inhaber der Urkunden werden aufgefordert,

| spätestens in dem auf den 15. April 1889, Mit- | tags 12 Uhx, vor dem unterzeichneten Gerichte,

| Zimmer Nr. 48, | ihre Rechte anzumelden

|

vom }

j

|

| |

| tirten, am

anberaumten Aufgebotêtermine und die Urkunden vorzu- legen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkun- den erfolgen wird. Stettin, den 7. Juli 1888. Königliches Amtsgericht. IIT. Abtheilung.

[31683] Aufgebot.

Der Hoflieferant Wilhelm Wiegand zu Apolda, vertreten durch den Rechtsarwalt Dittmar hier, Jägerstraße 20, bat das Aufgebot des von ihm am 10, November 1887 auf Hermann Ewald ia Berlin, Luisenstraße 38, gezogenen, von dem Ltteren accep- 10. Sanuar 1888 zahlbaren Prima- Wechsels über 317 18 4, dessen Rückgabe mit dem Vlarcogiro des Wiegand und den Eiro- vermerken von Heinrih Spoer & Francke zu Apolda, des P. O. Wolff und der durchstrihenen Quittung der Deutschen Bank versehen und angeblich verloren ge- gangen ift, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 17. Mai 1889, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte, Neue Friedrichstraße 13, Hof, Flügel B,, parterre, Saal 32, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erklärung der Urkunde erfolgen wird.

Berlin, den 17, September 1888,

Das Königliche Amtsgericht 1., Abtheilung 49.

[22754] Aufgebot.

Der Eigenthümer Martin Krause zu Sonnenberg, vertreten durch den Rechtsanwalt Brunnemann zu Stettin, hat das Aufgebot der nachbezeichneten, an- geblich verloren gegangenen Hypotbeken:Urkunden :

a, des Hypotheken-Dokuments über die auf dem Grundstück Sonnenberg Band 1. Blatt 12 in Ab- theiung III. Nr. 2 des Grundbuchs für den Eigens