1888 / 254 p. 8 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Umfang tbeilnehmen können, weil es ihnen ihre geograpbisch ungünstige Lage unmöglih matte, der zu bohen Fracht-Unkosten halber die befferen Preife entfernter Absatzgebiete wahrzunehmen; indessen fanden fie benachbarten lobnenden Absaß, nachdem das Verkbältniß zwishen Baumwolle und Garn sich endli günstiger gestaltet hatte, als seit langer Zeit. Der Abjay starker Barchendgarne nach Sa(sen ist als verloren zu betraten, weil der dortige Bedarf durch die sächsischen Spinnereien allein reihlih ge-

bobe Preise gezahlt und betrug der Aufschlag gegen das Vorjahr bis 30 4 pro Centner. Im Juni jedoch bra eine Flaue herein, welche bis zum St&luß dieses Jahres anhielt, und ging die Preis- avance wieder vollständig verloren. Im Holz- geschâft hat sich auch in diesem Jahre nichts Wisentlihes geändert, und kann der Bedarf, befonders für die Kohlengruben, aus den biesigen Forsten allcin niht gedeckt werden, es müssen noch bedeutende Quantis aus der Grafschaft und aus

Ubrenfabrikation; wenig kesser in der Fabrikation von Holz- und Matallstiften, gut dagegen in patentirten Metall - Puppenköpfen . Möbel- und Bautishlerei, \chwa{ch in Leder, mittelmäßig in Wiid- und Wash- leder, Draht- und Hanfmasthinenseilerci, Cigarren, Papier. Der Brunnenversandt der Fürstlih Pleß- \hen Brunen- und Badeverwaltung ift gegen 1886 um 64961 Flaschen gestiegen. Die Bauthätigkeit ist nit zurückgegangen, dagegen läßt der Detail- handel zu wünschen übrig. Ueber den Geldverkehr

Der Metallarbeiter. Nr. 77. Inhalt - Artikel : Gewerblice Rundschau. Die bèste Ye, troleumlampe. Starke galvanoplastische E überzüge auf Gyp3, Was, Eisen u. #. w. Ueber die Ermittelung des Bleigehaltes von Sinnlegi- rungen durch Bestimmung des \pezifis®en ewidts derselben. (Schluß.) Technische ‘Mittheilungen. Anfragen und Beantwortungen. Verschiedenes, Büchershau. Der Geschäftsmann. Patentliste.

und der Kaufmann Ferdinand Bobrecker, Veide zu Berlin. Dies if unter Nr. 11196 des Gesell- schaftsregifters eingetragen worden.

In unser Firmenregister sind je mit dem Sige zu Verliu S 15 unter Nr. 19 024 die Firma : Carl Buggenhagen (Ges@äftslokal: Kleine Präsidentenstraße 7)

furisten bestellt, was am 26. September 1888 unter Nr. 197 des Prokurenregisters vermertt ist.

Krüger, : Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

bei der Firma Eiserner Hüttengewerkschaft Boecfiung et Comp. zu Eisecru am 20. Juli

iegen. Handelsregister [33691] des Königlichen Amtsgerichts Siegen. In unser Gesellschaftsregister ist unter Nr. 182

jorität bedarf es auch für Erhöhurg des Grund- ‘fapitals. E

Nach Wabl der Generalversammlung trêten der Kaufmann Albert Heinemann zu Berlin und der Rentier Franz Littinann zu qa ( berigen Aufsichtsrathe als neue Mitglieder hinzu. Notarielle 3 21. September 1888, 1owie des Protofolles der Auf sittsrathéësitung rom 8. September 1888, betreffend die Modali1äten der Ausgabe der neuen Aktien, be-

Halle a. S. den bis-

Ausfertigana des Protokolles vom

Hamm bei Werben (Gesellshafter Katfmann Friedrich Axrmacer zu Hamm bet Werden, Verg- assesor Carl Schollmeyer zu Zellerfeld);

IIT. folgende im Prokurenregister eingetragene Prokuren und zwar unter E

Nr. 8 die der Chefcau Edmund Scheidt, Florcen- tine, aeb. von der Heidt, zx Ketirig für die Firma Gottfr. Scheidt « Sohn daselbst,

Nr. 9 die dem Carl Stëter in Kettwig für die Firma Gottfr. Scheidt «& Sohn daselbft,

Nr. 14 die der Ehefrau Friedrih Armacher, Ma- bilde, geb. Sterwes, zu Hamm bei Werden für die Firma Friedrih Axmacher & Comp. daselbst, Nr. 20 die der Frau Ernst Steidt, Emilie, geb. NRevpscher, in Kettwig für die Firma Fr. Ernst Scheidt daselbft n

find gelösckt am 19. Septemter 1888, Werden, den 19. September 1838.

Söniglihes Amtsgerih?.

und als deren Inbaber der Kaufmann und Handelsrihter Carl Friedri Albert Buggen- bagen zu Berlin,

unter Nr. 19 ü25 die Firma:

Theodor Schück : L (Geschäftslokal: Kleine Präsidentenftraße 7) und als deren Inhaber der Kaufmann Theodor Scchück zu Berlin,

unter Nr. 19 026 die Firma:

J. Wiesenthal (Geschäftslokal: Jerufalemerstraße 38 T) und als deren Jababer der Kaufmann Julius Wiesen- thai zu Berlin,

unter Nr. 19 027 die Firma:

deckt wird, An Kettengarn bis Nr. 30 fand die Produktion in der zweiten Häkfte des Jahres besonders fchlanken Absatz bei wesentlich böheren Preisen, als denen des Vorjahbrcs, welche allerdings verlustbringend gewesen waren. Die Vermehrung der Spindel- zahl im Bezirk unserer Handelskammer beschrärkt sid auf ca. 3000 Spindeln für Kettengarne, um welche in leßtem Quartal ein Etablissement im Reichbenbacher Kreile vergrößert wurde. Die Fabrifation von Barchenden erreichte den bis- herigen Umfang; sie beschäftigt sich jeßt meist mit buntgewebten, da die rohen resp. gebleihten immer mebr in die Hände der mechanis{chen Webereien der Rheinprovin;, in Süddecuts(land und in Elsaß übergehen, mit denen die Handweberei des Be- zirks zu konkurriren nit im Stande ist. Eine ebenso schwierize Korkurrerz ist der hiesigen Barchend-Weberei durch die Verarbeitung der im sächsischen Voigtland gesponnenen sogenannten Imitat- und Merino-Garne erwatsen, welche außerordentlich ¿ billig in den verschiedensten Farben und Mischungen wolläbnli bergestelt werden und sch auf mechani- hen Stühlen sebr gut verweben lassen. Der Absatz

Böhmen eingeführt werden. Außer diesen Gruben- bölzern werden noch aus Böhmen und Galizien Bretter und auch behauene starke Baubölzer, welche leßtere nur einem Zoll von 2,40 4 pr. Kbm. statt 6 H, wenn sie mit der Säge geschnitten sind, unter- liegen, importirt, auf welhe Weise der erhoffte Schug für unsere inländischen Sägewerke und Ar- beiten, beim Zuritten des Holzes, illusorisch wird. Ohnedies können bei Bezügen von Klößern und starkem Balkenbolz aus Galizien, in Folge der billigen Frachtsäge, nah Verstaatlichung der Bahnen, und den niedrigen Zollsägen für Nundholz, die Preise für diese Holzarten mit denen in dex nabeliegenden Gulengebirgeforsten noch konkurriren. Die Preise der verschiedenen Hölzer aus den Forsten der Stadt Sch{weidniyz stellten sih für diescs Jahr wie folgt: Der Festmeter hartes Nugbolz durchschnittlih 15,73 M4 2 weiches , N 1827:

Der Raummeter hartes Scheit- u. Knüppelholz 4,60 , weiches c 468, z Reiser- und Stockholz 1,76 , Der Centner Ciheninde. 2 50: Die Rübenzucker-Campagne 1886/87 war zwar

meldet der Berit : „Gelder zur Anlage in Hypo- m

theken wurden tas ganze Jahr hindurch weit über 5 . Bedarf zu 4,5 %o und 49/6 angeboten. Gute Hypo- Handels-Register.

theken gelangen nur selten noch in Privatbände, gehen |- Die Handelsre istercinträ Trat vielmehr meist in den Besiß öffentliher Kassen Se pan dein lone Württembemioreid und Institute über, weil der Schuldner wohl | em Großherzogthum Hessen werden Dienstags mit Ret annimmt, daß er von diesen auch bei bezw. Sonnabends (Württemberg) unter der Rubrik veränderten Verbältnisfen nicht so leiht einer Kün- Leipzig, resp. Stuttgart und Darmstadt digungsgefabr avsgesept ist. Alle diese Verhältnisse | veröffentlicht, die beiden ersteren wöchentlich, di und die Rückiablung von ca. 100 Millionen Mark leßteren monatli Mitg Seitens der Schlesischen Landschaft aufgekündigten f 4 °/o Pfandbriefe zu Anfang 1887 hatten einen großen Geldübe:fluß in der Provinz geschaffen, der vergeb- lid na passender und nuytbringender Anlage suchte. Grheblide Summen sind wiederum in die Spar- kassen des Bezirks geflossen und das enorme An- wachsen ihrer Cinlagebestände im abgelaufenen Jahre giebt Zeugniß dafür. Daß das Bankgeschäft unter diefen Umständen kein besonders belebtes und nut- bringendes sein konnte, liegt auf der Hand. Neue Kredite wurden wenig nachgesuht oder mußten, weil nicht gehörig fundirr, abgelehnt werden, wogegen âltere Engagements zur Abreiketung gelangten.“

1888 in Col. 4 eingetragen: _| findet sich Blatt 333 des Beilagebandes zum Ge- Laut Siebe Von 1. Juni 1885 ift niht wie | {ellihaftsregister Nr. IT. 7. Z

in der Eintragung vom 6. Juni 1885 irrig ange- Stralsuud, den 29. September 1888,

geben der Jokann S Daub zu ezo Königliches Amtsgericht. 11.

sondern der Iohann Heinri Daub I. zu Rinsdor! i Fe R E

aus der Gesellschaft ausgesieden, was bier laut | Wanzleben. Befanuntmachung. [33833] Verfügung vom 19. Juli 1888 berichtigend vermerkt | In das Firmenregister des unterzeichneten Amt8- ift, am 209, Juli 1888 gerichts ist heute ¡ufolge Verfüaung vom 26. d. M. e Krüger, unter Nr. 381 die Sixitia 1D. So E S Berihtsschrei öniglien Amtsgeri{ts. Sigze zu Laugenweddingen und als deren Jn- Gerichtsschreiber des Königlichen Amisgeris baber der Kokblenbändler Heinri Walther zu Langen- Spandau. Bekanntmachung. [33888] | weddingen eingetragen. R L

Das in unserm Firmenregister unter Nr. 286 eîn- Wanzleben, den 27. September S n

V. Vrüun getragene Handelsgeschäft in Firma W. Grothe zu Königliches Amtsgericht. Abtheilung II.

(Geschäftslokal: Ritterstraße 73) und als deren | Veltea ift dur Vertrag auf den Glasurmükblen- i E Inhaber der Kaufmann Victor Brünn zu Berlin vente ernann Grothe zu S C E a E in zen w welcher dasfelbe unter unveränderter Firma sorl!eßt. U Las 75 ‘Leut: S E O E A Vergleiche Nr. 488 des Firmenregisters. geridts ift heute zufolge Verfügung vom 26. M Gelöscht ist: Demnäft ist in unser Firmenregister unter | unter Nr. 379 die Firma „H. D L em Firmenregister Nr. 14 519 die Firma: Nr. 488 die Firma W. Grothe zu Velten und | Stye zu Langeuweddiugen und S eren In E i Emil Thieme. als deren Inkaber der Glasurmüblenbesißzer S O S Plümede zu Langen ; S8 B %. S iber 1888 | weddingen eingetragen. S Berlin, den 2. Oktober 1888. mann Grothe zu Velten am 25. September Waizleben, der 27 Suuteiber 1888.

Berlin. DHSaudel®register [34013 ; des Köuiglicheu Amtsgerichts x. zu Berlin. ufolge Verfügung vom 1. Oktober 1888 ist am 2. Oktober 1888 in unser Gesellschaftsregister unter Nr. 9082, woselbst die Aktiengesellscaft in Firma: : Grand Hôtel, Actien-Gesellschaft mit dem Sige zu Berlin vermerkt steht, Folgendes E S Albert S er Ingenieur ert Soenderop ist ga dem Vorstande ausgescieden. E Der Malermeister Mar Diller zu Berlin ist

KonZurse. [337081

Ueber das Vermögen des Mechauikers Friedri Ocrtling hier, Friedrich Wilbelmitraße Nr. 6 und Chausseeitrate Nr. 3, ift heute, Bacmittags 4t Ubr, von dem Königlichen Amtsgerichte Berlin E, das Konkursverfahren eröffnet. Verwalter: Kauf- mann Dieliz, Holzmarktstraße 47. Erfte Gläu- bigerversammlung am 24. Oktober 1888, Vormittags 19 Ubr. Offener Arrest mit Anzeige- pflicht bis 15. Dezember 1888, Frist zur Anmeldung der Konfkurtforderungen bis 15. Dezember 1888.

G,

eingetragen worden.

rae E E E gien: P E C N ÎE E

bunt gewebter Waaren war das ganze Jahr hin- dur cin reger; so lange die Fabrikanten von ihren billigen Garnen zehrt:n, fuhren sie fort, die Kauf- luft durch niedrige Preise anzuregen und räumten dadurch ibre Läger. Das Geschäft kam aber sofort ins Stocken, wenn auch nur der geringste Aufschlag gefordert wurde; fat immer bielt die Furcht, auf Lger arbeiten und dann die Vorrätbe zu noch niedrigeren Preisen anbieten zu müssen, die Fabrikanten davon zurück, Untergebote abzu- lehnen. Letztere fanden aub dann noch Annahme, a!s Garne {on wesentli theurer von den Webereien bezahlt wurden und dadur der ohnebin geringe Nvten zum großen Theil geopfert werden mußte. Dieses ungünstige Prei8verhältniß fand bei faft allen Artikeln statt, die im Bezirk? der dics- seitigen Handelskammer noh in bedeutendem Umfang gearbeitet werden, also ebensowotl in Schürzen und Kleiderzeugen, wie in Juletts, Drillihen und selbst in Bettzeugen, welche fogar im Herbst knapp waren; rur für neue Genres und Muster, die in geschmack- voller Ausführung kbkesonders in Schürzen und Kleiderzeugen gebra&t wurden, waren lohbnendere Preise zu erzielen. Die gedruckten Artikel, welche die berrsGende Sucht nach Neubeiten viel leicter zu befriedigen im Stande sind, fahren fort, den buxnt- cewebten {were Konkurrenz zu maten. Für robe (Gewebe wuchs troy des großen Konsums, der in erster Reibe die Drudereien, in zweitet die Bleichereicn und Färbereien für Veredlungszwecke baiten, das Angebot im Herbst so, daß die Nach- frage vit S({ritt damit hielt. Der gute Nußen, mit dem die süddeutshen MRokbwebereien einige Iabre binturch gearbeitet hatten, war die Ver- anlassung zur Aufstellung einer großen Anzahl neuer Webstühle gewesen, die für ihre Produktion rit sofort ausreihcndes Unterkommen fanden und den Preis der rohen Gewebe berabdrüdckten, als die Preise für Garne stiegen. Eine kurze Ein- schränkung der Thätigkeit der Rohwebereien würde im Stande sein, dies Mißverbältniß zu beseitigen und dazu beitragen, auch für die buntgewebten Artikel, welche durch die überaus billigen rohen Gewebe in Mitleidenschaft gezogen sind, die Preise zu bessern. Der Export von Buntwaaren aus urserem Be- zirf in das Ausland ist im Abnehmen und eine Be- lebung desselben kaum zu bofen! Im Ganzen war die Beschäftigung der Arbeiter in der umfang- rcihen Baummwcllweberei unseres Bezirks das garze Jahr hindurch eine urunterbrohene; dech wird tie Handweberei immer mehr von der mechanischen

etwas größer als die vorangebende, doch brate fie nur Verlust, obgleich die Rüben etwas billiger und die Auskeute eine Kleinigkeit höher waren, wegen der erhöhten Steuer und der weit unter die Pro- dukticnskosten fallenden Zuckerpreise. Jn den Fabrifen des biesigen Berks wurden in der Campagne

1886/87 123 195 750 kg verarbeitet

gegen 1885/86 115 928 250 , also mebr 7267 500 kg Rüben.

_Im Januar katten die meisten Fabriken \chon ihren Betrieb eingestellt. Die Campagne 1887/88 war seit mehreren Dezennien die kürzeste, da fast jâmmtlide Fabrifen mit ihrer Rübenverarbeitung vor Weibnacht fertig waren. Es wurden von den biesigen Fabriken in dieser Campagne nur 54 642150 kg gegen die Vorcampagne, a!so 38 553 609 kg verarbeitet. Im biesigen Bezirk warcn 148 Vranntwein- brennereien im Betrieb, von denen 130 hauptsächlich Getreide, 17 Kartoffeln (gegen 132 und 14 im vorigen Jahre) und 1 Melasse verarbeiteten. Die ver- arbeiteten Materialien bestanden in diesem Jahre aus 2482256 kg Getreide gegen 2664571 kg i. v. J., 2432 6@S kg Kartoffeln gegen 2 863 230 kg l. v. I. und 1132900 kg Melasse. Durch die Einführung des Gesetzes, betreffend die Fesisezung einer Berbrauc&ésteuer für Spiritus von 50 bezügl. 70 #4 per 100 1 à 1009/0, warden die Verhältnisse diefer Industrie ungemein alterirt. Dazu kam, um die Lage derseiben noch sch{limmer zu gestalten, der Umstand hinzu, daß in Folge der nur auf 30 46 per 160 1 Spiritus à 100% bemessenen Nacsteuer für die am 1. Oktober 1887 im Deutschen Reih noch vorhandenen Bestände große Mengen Spiritus bis zu diesem Zeitpunkt unverkauft blieben und von da ab den Verkauf des in der ncuen Campagne 87/88 ptoduzirten Spiritus sehr erschwerten. Die Liqueur-, Essigsprit- und Fruchtsaft-Fabrikation weiit gerade feine besonders günstigen Resultate auf. In der Bierbrauerci sind die Geschästsverhältnisse ziemlich dieselben geblieben wie im vorigen Jahre. Die Müklenindustrie weist eher eine Verschlehterung als eine Verbesserung auf. Die Weizenstärke-Fabri- kation ftelite sich mäßig. Im Jahre 1857 wurden im Bereiche der Handelskammer 2729 161 t Stein- kohlen aus 12 im Betriebe stehenden Gruben mit 239 Förder-, Wasserhaltungs- und fonstigen Betriebs- Dampfmaschinen, _ welckche 10 985 Pferdek':äfte reprä- sentirten, zu Tage gefördert. Es ftellen sh 2729161 t in 1887 gegen 2617297 t in 1886. Die Produktion hat somit diejenige des Vorjahres

Nachdem lereits, wie das „Deutsche Handels- Archiv“ mittheilt, cine Reibe von mittelmäfßigen Jabrgängen, durch welchbe weniger Smyrna als das Hinterland betroffen, vorausgegangen war, mate sich das traurige Resultat der Vtißernte auch für diesen Hafen in seinen nachtheiligen Folgen geltend. Faît in allen Artikeln hatte die Ausfubr eine Ab- nabme aufzuweisen, während sich ein Minderbedarf an Einfubrwaaren zeigte, welher si selbst auf die nothwendigsten Gegenstände erstreckte, und die Zah- lungen nur \{lecht eingingen. Eine allem Anscheine nah ausgezeihnet ausfallende Grnte wird voraus- sichtlich indessen die Veranlassung zu einer bedeuten- den Ausfuhr bieten und das in Zahlung ein- gebende Geld die Kaufkraft des Landes neu beleben. Wie groß der Ausfall in dem deurch den Handel repräfentirten Werth war, ergiebt si am besien aus der Abnahme der Zolleinnahmen, welche 1887 nur 30 500 000 Piaster gegen 41 814 000 Piaster in 1886 betrugen. Was die Ausfubr aus Smyrna betrifft, so war Deutschland ziemli er- bebli daran betheiligt. Vor Allem gingen nah Deutschland: Sultaninen (6300 t), rothe Rosinen (12000 t), s{warze Rosinen -(1700 t), Feigen (2700 t), Delfaaten (über 3000 t), Olivenöl (etwa 800 t), SWhmirgelsteine (800 bis 1000 t) 2c. Au ia der Einfubr konkurrirte Deutshland erfolgreich mit anderen Naticnen. So wurden auf dem Markte von Smyrna Flanelle deutschen Fabrikats besonders ges{ätßt. été wurden Leder, Anilin- und Alizarinfarben, Drogen. Chemikalien und ge- bogene Möbel, auG Wolle, Stickgarn, Posamentier- | { waaren, Besatartikel, Vijouterie- und Spielwaaren, articles de Paris und Sonnen- und Regenscirme in größeren Mengen aus Deutschland eingeführt.

Allgemeine Brauer- und Hopfen - Zei- tung. Offizielles Organ des Deutichen Brauer- bundes 2c. (Verlag von J. Carl in Nürnberg.) d Nr. 118, Inhalt: Der Verrath von Geschäfts- und Fabrikgebßeimnissen. Ueber Hopfen-Konservirung. Kreuzung2versuhe mit Gerste. Entscheidungen deutscher Gerichtshsfe. Die Bier-Einfubr na Frankrei. Zum Sterilisiren und Küblen von | ,, Bierwürze und Wasser. Die Prager Braufach- schule. Fuselgebalt australischen Bieres. Zum Ausschänken von Bier oder Wein. Zum Auffinden undihter Stellen in Roßhrleitungen. Biegsame

wirklihes Vorstandsmitglied geworden ; dadurch sind feine bisberigen Funktionen als stellver- tretendes Vorstandsmitglied erloscea.

ufolge Verfügung vom 2. Oktober 1888 sind am felt Tage folgende Eintragungen erfolgt: In unser Gesellschaftsregister ist unter Nr. 9262,

woselbst die Aktiengesellshaft in Firma:

Lübecker Feuer-Versicherungs-Gesellschaft

mit dem Siye zu Lübeck und einer Hauptnieder- laffung für Preußen zu Verlin rermerkt steht, eins getragen :

Die dem Kaufmann Wilbelm Hermann Friedrich August Freiberrn von Feilit\ch ertbeilte General-Vollmacht ift erloschen.

Der Kaufmann FriedriG Adolf August Hennings zu Berlin ist zum General-Bevoll- Et für das Königreich Preußen ernannt worden.

In unser Prokurenregister ist unter Nr. 5490, wo-

selbst die Kollektivprokura des Eduard Eich zu Berlin für die hiesice Aktiengesellschaft in Firma:

Verliner Maschinenbau-Actien-Geselishaft

vermerkt stebt, eingetragen:

Die Firma lautet zufolge Bes{lusses der

Generalversammlung vom 1. November 1884;

Verliner Maschinenbau Actien-Gesellschaft vormals L. Schwartkovff.

In unser Gesell schafteregister ist unter Nr. 2423,

woselbst die Handelsgesellschaft in Firma:

VBuggenhagen «& Schück

mit dem Sige zu Verlinu vermerkt steht, eingee

ragen: Die Handelsgesellshaft is durch Ueberein- kunft der Betbeiligten aufgelöst. Liquidatoren sind: 1) der Kaufmann und Handelëribter Carl Friedri Albert Buggenbagen zu Berlin, 2) der Kaufmann Thecdor S§ück zu Berlin. Jeder derselben kann für s allein die zur Liqui- ation erforderlihen Handlungen vornehmen.

In unser Firmenregister ist unter Nr. 9675, #0-

selbst die hiesige Handlung in Firma:

C. Müller ermerkt stebt, eingetragen: Der Kaufmann Emil Ferdinand Carl Bebnis und der Kausmann Hermann Oscar Schulz, Beide zu Berlin wobnhaft, \ind in das Han-

Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 06. Mila.

Hannover. Becfauntmachung. (35159) In das biesige Handelsregister ist beute Blatt 4084 eingetragen die Firma Aug. Braudcs «& C°- mit dem Niederlaffungsorte Hauuover, als deren Inhaber: Kaufmann August Brantes zu Hannover, Kaufmaun Albert Keune daselbst und Kaufmann Friedri Othmer daselbst. ffene Han- delsgesellshaft seit 1. September 18838. Hannover, den 26. September 1888. Königliches Amtsgericht. IV þÞb.

Marienwerder. BefanntmaGung. [33757

Zufolge Verfügung vom 27. September cr. ist am

28. ejd. in dem hier geführten Firmenregister sub

Nr. 6 Colonne 6 vermerkt, daß die daselbst ein-

getragene Firma B. Wolfradt erloschen ist.

Maricuwerdcr, den 28. September 1888, Königlies Amtsgericht. T.

Marienwerder. Befauntmahuug. [33754]

In das biesige Handel8gesellshaftsregiiter ift zu- felge Verfügung vom 27. September cr. am 28. ejd unter Nr. 36 eingetragen : :

Firma der Gesellshaft: V. Wolfradt.

Siß der Gesellschaft : Marienwerder.

Rechttverhältnisse der Gesellschaft: L

Die Gesellschafter sind: die Kaufleute Adolf Wolfradt und Hermann Wolfradt, beide zu Marienwerder. s “De Gesellshaft bat am 1. Juni 1877 begonnen, und ist jeder der Gesellshafter allein zur Vertretung der Gesellschaft befugt.

Maricuwerder, den 28. Septemker 1888.

Königliches Amtsgericht. I.

Metz. Saiserliches Landgericht zu Met. [33755]

Fm hiesigen Handels- (#Firmen-) Register wurde heute zu der Firma Varo zu Volcheu (Inhaber Nikolaus Baro, Da zu Bolzen) auf An-

ldung Folgendes vermerkt: ; s j “Der ‘Firmeninhaber hat den Eigentbümer Alexis Weber zu Bolchen als Theilhaber aufgenommen und führt mit demselben vom 1. Oktober 1888 ab das Geschäft in offener Handelsgesellsshaft unter Der Firma Varo et Weber zu Bolcheu weiter. Vle bisherige Firma Baro ist mithin erloschen.

Im Gesellshaftäregister wurde sodann heute ein- getragen die ofene Handelsgesellscaft unter der Firma

Spandarn.

getragene Hantdelsgesbäft in Firma S. Herrfarth zu Nauen if durch Erbaang resp. Vertrag auf den Kaufmann Mar Herrfarth zu Nauen übergegangen, welcher daéselbe unter unveränderter Firma fortseßt. Vergleiche Nr. 489 des Firmenregisters.

489 die : deren Inbaber der Kaufmann Max Herrfartb zu Nauen am 28. September 1888 eingetragen worden.

Spauday, den 25. September 1888. Königlies Amtsgericht.

Bekanntmachung. [33889] Das in unserm Firmenregister unter Nr. 109 ein-

Demnä&st ist in unser Firmenregister unter Nr. irma H. HSerrfarth :u Nauen und als

Spaudau, den 28. September 1888, Königliches Amtsgericht.

[33883] Stettin. In unser Firmenregisier ist beute unter Nr. 2074 bei der Firma „D. Simonsou‘‘’ zu Stettin Folgendes eingetragen: 2 :

In Berlin ist eine Ba errichtet. Stettix, den 28. September 1888,

7 Königliches Amtsgerichi, Abtbeilung RI.

[33885] Stettin. In unser Gesellschaftéregisier ist beute unter Nr. 1013 die Handelsgesell\&aft in Firina „Eugen Petri & C°“‘ zu Stettin eingetragen: Die Gejellshafter sind : : 1) Kaufmann Guan E s 9) Kaufmann Max Möllendorkf, beide zu Stettin. _ Die Gesellschaft hat am 1, September 1888 begonnen. l Stettin, den 28. September 1888, Königliches Amt3geriht. Abtheilung RI.

[33884] Stettin. In unser Firmenregister iït heute unter Nr. 1759_ bet de Firma „C. H. Lorenztzen“‘ zu Stettin Folgendes eingetragen : A “D Eaustiann Otto Heinrich Christian Lorenzen zu Stettin ist in das Handelsgeschäft des Kauf- manns Carl Heinri Lorenzen als Handelsgefell- \@after eingetreten, und es ist die hierdur ent- standene, die Firma „Gebr. Loreutzen““ führende Handelsgesellschaft unter Nr. 1014 des Gesellshasts- isters eingetragen. S “Demnächst ist in unser Gesellschaftsregister heute unter Nr. 1014 die Handelsgesellshaft mit der irma „Gebr. Loreutzen“\ und dem Sitze der

Wanzleben. Befanntmahung. [3 In das Firmenregister des unterzeichneten Amts gerichts ist beute zufelge Verfügung vom 26. d. M. unter Nr. 380 die Firma „A. Kärsten““ mit dem Site ¡u Lanugentveddingen und als deren In- haber der Zimmermeister und Holzhändler Andreas Kärsten zu Langenweddingen eingetragen.

Wanzleben. Befauntmacung.

gerichts ift b d. M unter Nr. 382 die Firma „H. Hornemauu“ mit dem Site ¡u Vottmerádorf und als deren Inbaber der Handelsmann Heinrih Hornemann zu Bottmers- dorf eingetragen.

Werden. Î des Königlichen Amtsgerichts zu Werden.

und zwar unter: mann und Fabrikant Otto Scholten zu Werden),

inhaber Kaufmann Marcus Simon Jacobs ju Kettwig),

mann Johann Wilbelm Elbers in Kettwig), mann Ferd. Uimann in Kettwig),

inbaber Kaufmann Carl Iohann Unterbharnscheidt in Werden),

Kaufmann Gustav Overmann in Kettwig), mann Ernst Reinbard zu Bbfang bei Kupferdreb),

Wittwe Bierbrauer und Branntweinbrenner Wilhelm Overbamm, Christine Iostpbine Bertha, geb. Maas, zu Werden),

mann Franz Barnscheidt ju Werden), inbaber Kaufmann Iulius Plenkers zu Werden),

gerber Hermann Herz ¿u Werden),

Königliches Amtsgeriht. Abtheilung I. [33892]

Wauzleben, den 27. Septeinber 1883. Königliches Amtsgericht. Abtbeilung ITI,

[33894] In das Firmenregiter es unterzeiwneten Amts beute zufolge Verfügung vom 27. d. M.

28, Sevtember 1888. E as Audaeridt tbeilung In Haudeisregister [33662] I. Folgende im Firmenregister eingetragene Firmen Nr. 2. Otto Scholteu (Firmeninhaber Kauf-

Nr. 5 Marcus Simox Jacobs (Firmen-

Nr. § J. W. Elbers (Firmeninhaber Kauf- Nr. 9. Ferd. Ullmann (Firmeninhaber Kauf-

Unterharuscheidt (Firmen-

E

Nr. 12. Guftav Overmann- (Firmeninhaber

Nr. 13. Erust Reiuhard (Firmeninhaber Kauf-

Nr. 20. Wilh. Overhamm (Firmeninbabderin Nr, 21, F. Varuscheidt (Firweninhaber Kauf- Ne. 23. Johann Julius Pleukers (Firmen-

(Tj ; - 4 [) Nr. 25, Hermaun Herz (Firmeninhaber Loh

Prüfungätermin am 11. Januar 1888, Mit- tags 12 Uhr, im Gerichtsgebäude, Nene Friedrich- straße 13, Hof, Flügel B., varterre, Saal 32. Berlin, den !. Oktober 1388.

Thomas, Gerichtsschreiber

des Königliben Artsgerichts I. Abtheilung 49

(33712) Befanntimachung.

Ueber das Vermögen des Kaufmanns Sieg? fried Lindemaun zu Vrandenburg a. H., Oauptl» traße 50, ist am 1. Oktober 1588, Mittags 12 Ubr, das Konfurs3verrabren eröffnet. Verwalter: Kauf- mann Gustav Barsi&Fow zu Brandenbarg a. H. Vfener Arrest mit Anzeigefrist bis 19, Oktober, Anmelde» frist bis 5. November 1858 einscließlich. Erste Gläubigerversammlung den 19. Ofkiober 1888, Vormittags 11 Uhr. Aligemeiner Prüfungs- terinin den 17. November 1888, VormittagS 10 Uhr, Zimmer Nr. 46, vor Herrn Amtégerichts- Rath Rabert. E Ba ouis a. S., den 1. Oftober 1888. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts : PDinczakowski.

33707) Konkursverfghren. Ueber den Nachlaß des Fabrikdirectors Wilhelm Kemmer hierselbft ist am 29, v. Mts., Vormittags 11 Uhr, das Konkfurêverfabren eröffnet. Konkur8verwalter: Kaufmann V. Mielziner bieselbst, Steinthorpromenade. D Offener Arrest mit Anzeige-, sowie Anmeldefrist bis zum 24. Oktober cr. : j Grste Gläubigerversammlung, sowie allgemeiner Prüfung§termin am 7. November cr., Morgens 10 Uhr, Zimmer Nr. E 5 Braunschweig, den 1. Oktober 1888.

R. Ficbtner, Reg.-Geh., als Gericht8shreiber Herzogl. Amtegerihts. VI.

(33713) Konkursverfahren.

Ueber das Vermögen des Haudelêmannes Adolf Walter zu Guhrau ift beute, am 29. Sep- tember 1888, Nachmittags 6 Uhr, das Konkurs= verfahren eröffnet. Verwalter: Kaufmann Juliu3 Königsberger zu Guhrau. Anmelderrist bis zum 1, November 1888. Termin zur Beschlußfaffung über die Wabl eines anderen Berwalters und eventk. über die in §. 129 der Konkursordnung bezeicneten Gegenstände, sowie zur Prüfung der angemeldeten Forderungen am 9. November 1588, Vor-

delsgeschäft des Kaufmanns Carl Emil Müller E N Nr. 26. C. Davidis (Firmeninhaber Carl TDanidis 1 A Davidis in Kettwig), : .

Nr. 27. Carl Voß (Firmeninhaber Kaufmann Carl Voß in Kettwig) e :

Nr. T Fr. Aug. Margerie (Firmeninhaber Kaurmann Friedrich August Margerie in Elberfeld), Nr. 35. Lauffs «& Risch (Firmeninhaber Kauf- mann Albert Lauffs zu Kettwig), i Nr. 40. J. Lieverscheidt (Firmeninhaber Kauf- maun Johann Lieverscheidt zu Bredeney),

mittags 10 Uhr, vor dém unterzeicneten Amts- geribt. Offener Arrest mit Anzeigepflicht bis zum 1, November 1888 - Guhrau, den 29. September 1888.

Königliches Amtsgericht.

T . o Cf 2 e g Sande af ten Bercbigiar Sine rer Mor | Iu Berlin als” HandelegefelSafter eingetreten, amerika. Ein Becherwerk ¡uni Heben von Flüssig- und es it die Dr aetstandene, die Firma:

D E G 2 Die El¿pe c E A f 6 A 0E E fortführende Handelsgesellshaft unter Nr. 11 191 Sachjen. Zerlegbare Fässer aus Eisen. Kalk- 20 Co Qa Fregiters eingeiragen worben, milh als Anîtrih für eiserne Stornsteine. Die A EOUGE M E Ee fler fhaftagesclda Lng der Deutscen Landwirth- E 0A DIE, BNVIE Del oge fe Gat in Firma: scaftsgesellshaft. Hopfenmarkt. Feuilleton: | znit dem Sigze zu Berlin und i : ten auch i l j e ; : mit find als deren Ge- fort. Die durbschnittlihe jährliche Arbeitsleistung E bôßmishen Bier. Die Entstehung | sellshafter die drei Vorgenannten eingetragen betrug 1887 221 t gegen 216 t im Vorjahre pro | des Docdieres. worden. . Fepl ae E Ui durhsGuitiliche Beeldalt S 2 Ee A bat Un 1. eta Bas nnen. elief si auf opse mit 21 500 zu ernähren- N ; A ; Die dem Emil Ferdinand Carl Behnisb zu den Angebörigen, gecen 12000 Köpfe mit 22 000 zu N e e N Berlin für die erstgenannte Einzelfirma ertheilte ernâhrenden Ungehörigen ¿m Vorjahre. Die Beleg- und des Leipzi erBezirksvereins vom Deutschen Brauer- Prokura ift erloschen und ¡ist deren Löschung unter \chaft bestand aus 11 313 männlichen, 301 weiblichen bunde ; Orga des Thüringischen Brauervereins, so- Nr. 7018 tes Prokurenregisters erfolgt.

und 297 jagendliGen Arbeitern. Der jäbrliche Netto- | „„: pf j i : verdient pro Kopf betrug im Iabre 1887 663 K | Sektion V1, Berlin der Brauerei - uny | Die GesellsGafter der hierselbft unter der Firma: gußeiserner Waaren und Maschinen stimmen darin | Lèleret - BerufsgenoffensGaft. Nr. 54. Inbalt: | n 1 Oktober 1380 Lob. Er del Aberein daß die Gesbätteleae A E [ deg | Der Unterstüßungs- und Sterbekassa-Verecin 2c. in sellschaft (G: häftslotl: Barnim Q E Sabrs in Nolne Ler L litisdhei enen ugt E Ravensburg besteht z. Zt ohne rehtlide Grundlage. Dl è Shläcter S ifte : lib toe L b ) u „Folg Z E A eine Seri Deutscher Braumeister Verein. Die Abnahme Sól¿dbt. fell Adolph L L ph 5 s E e A ‘untts Fl aue lo Parlic G des Exports deutshen Bieres nah Frankreih. Zur V A E d felb E a S Us ¿E dit be aas d Vei Zu! an E A 12 Cr} Notbwendige Vorsicht bei Anlage von Kellern und | 21 il Adol b H Ita V: reti t nur der S{lächter- 518 Sabres aus 1 fich S a eren s Trockenlegung waserdurhlässiger Keller. Literari- G 4 E A N Lo des Gesell E Les fn di L A bid Geschäft mit_ 2M ses. Die Aiters- und Invalidenoersicherung der ifters l r er r. d 2 des Gesellschafts Mia Sie Lebparte N O E arbeitenden Klassen. Ein Griff daneben. Reichs- | kegtiter® cingetragen worden. woaren voll Vesett und ft eilten Fabriken | geriGtöentscheidung. Neue Gründung, Zur Ta- Die Gesellshafter der hierselbft unter der Firma: träten Die Preise N le M N an D eits» | rifirung der Solnhofer Steinplatten. Jahresberichte te Weseu] B er stein e V A er der Firma: heblich. ade M R folgten L O L et | der Handelskammern. Gerichtsentscheidungen. am 23. Mai 1888 be indet E Selibels Taaenitis R ch8 O, u ae H Abschlüsse von Akticn-Bierbrauereien. Marktbericht. esells ‘haft G ichaftal "V Fell iber Tis ba ckt transportirt werden müssen, eine regelmäßige Be- | eine scharfe v funde Ly O An E Hopfenbericht. Berichte von Artiengesellschaf- Jr 9 I.) sind E Kautftiar Arth B af A un scaäjtigung gewährt, sodaß sie, obglei die Façon- | wel, Lie Breite ie ungejunde Konkurrenz geltend, | ten, Städtisbe Biersteaer. Vermischtes. A O E SSerniten-un gee C GELYE, hie, obgle welche die Preise fast unter das Niveau der Selbst- Gesckäfts- und Arbeitsmarkt der Kaufmannn Nathan Ellend, Beide zu Berlin. öbne sebr niedrig sind, eine mäßige Rente ab- | kosten herabdrückte. Auch die Preise für rohe : Dies ist unter Nr. 11193 des Gesellschaftsregisters werfe Allerdings ist für diefes Geschäft _ die Handelsgußwaaren blieben gedrückt. Diejenigen eingetragen worden. oe S cal agt apt für rohe Nesseln von Süd- abriken, die hauptsäclich für die Landwirthschaft z KE and ber eben8bedingung, und bitten wir thätig find, litten durch die ungünstige Lage Die Gesellschafter der hierselbst unter der Firma: e dringen, dieselbe N ferner a. derselben außerordentlih, au die Erhöhung Müller «& Bendix Die gean e oge, q M e S Iabren die Fabri- der Getreidezölle {afte hierin keine Besserung. am 1. Oktober 1888 begründeten offenen Handels- ‘a E albwollener Artikel sih befindet, für deren | Die Porzellanfabrikation stellt sich wenig günstig, gefellshaft (Geschäftslokal : Werderstraße 7) sind der Ver!tellung eines der größten Etablissements des | qu die Sabrifation von Tafelglas, Grünhoblglas; S t as ae S E m ge ausmann Max Julius Bendix, Beide zu Berlin. Dies ist unter Nr. 11 195 des Gesellschaftsregisters eingetragen worden.

Weberei zurückgedrängt. Auch für die Garn- färbereien war auéreichende Arbeit vorbanden; es waren aber die Farblöhne äußerst gedrückt, während sich gleidzeitig die Ansprücce an Echtheit und Schön- heit wesentlich stcigerten. Besonders in der Rotb- färberei sind die Preisherabsezungen immer noch nit am Ende; sie werden eingeräumt, weil nur durch die volisiändige Ausnußzung der Einrichtungen eine Ver- woblfeilerung der Produkticnskosten zu erreiben und deéhalb jedes Etablisiement darauf angewiesen ist, sich volle Beschäftigung zu sichern. Ein Theil der Garn- färbereien unseres Bezirks ist mit Garnkandel ver- bunden, der sowohl in bunten, wie aut in rohen Garnen lebkaft war; als Preise ihre steigende Rich- tung immer mchr verfolgten, wurde das Geschäft für die Zwischenhändler schwierig, weil sie ihre Ver- käufe nur zu wesentli höheren Preisen ersetzen konnten! Die Blaufärbereien und Druckereien für Stücwaare hatten das ganze Jahr hindurch genügende Veschäftigurg. Die Artikel, mit deren Verftellung si diesclben beschäftigen, sind für die ländliche Vevélkerung immer noch beliebt, baben au cinigen Absag in überseeisGe Länder! Unsere grozen Anstalten für Bleicherei, Fä:berei und Avpretur baumwollener Gewebe im Lohn waren etwas besser als in fräheren Jahren beschäftigt. Sie haben sich allmählih für bestimmte Waaren- gattungen eine besondere Fertigkeit erworben, die ibren troß der Schwierigkeiten, die für sie dadur entstehen, daß die Rchmwaaren aus dem Süden und Westen Deutschlands kommen und die veredelten Waaren zumeist nah Sachsen und Berlin zurück-

Varo et Weber, mit dem Siye zu Volchen. Dieselbe beginnt mit dem 1. Oktober 1888, Die Gesellschafter sind: 1) Nikolaus Baro und 2) Alexis Weber, Beide Inhaber eines Bankgeshäfts, zu Bolchen wobnbaft, von denen Jeder berechtigt ist, die Gesellschaft zu vertreten.

Meg, den 1. Oktober 1888.

Der Landgerichts-Sekretär: Lichtenthaeler.

Sehubin. MelaynumaLuna, L n unfer Firmen- bezw. Prokurenregi , folie e Mb vom 26. September 1888 Folgendes eingetragen : : : 1) Bei der Firma Tis Wach in Exin unter Nr. 137 des Firmenregisters : E Das HandelogesGäst ist durch Verkauf auf den Ackerbürger Bernhard Zempel in Exin Abba über- gegangen, welcher dasselbe unter unveränderter Firma fortsett. | T 2) Unter Nr. 158 des Firmenregisters : A Die Firma Otto Wach mit dem Niederlassungs2- orte Exin und als deren Inhaber der Aerbürger Bernhard Zempel in Exin Abbau. 3) Unter Nr. 18 des Prokurenregistert: Der Atckerbürger Bernhard Zempel in Exin Abbau bat für sein die Firma Otto Wach führendes Handelsgeschäft den Kaufmann Otto Wach in Exin zum Prokuristen bestellt. Schubin, den 26. September 1888. Königliches Amtsgericht.

um 111 564 t überholt, wodurch der Rüczang der beiten Vorjahre gegen das Jahr 1884 wieder aus- geglicen worden ist. Der Werth der Produktion erlitt gegen das Vorjahr wiederum eine Einbuße. E3 betrug der Grlôs pro Tonne 1884 turcdschnittlih 6,13 A4, 1885 6,03 A6, 1886 5,95 M, 1887 5,86 M. Die Ursachen, welche tereits in den Vorjahren einen Rückgang des zniederschlesishen Steinkoblendergbaues besorgen ließen, winkten auch im Jahre 1887 weiter

i VBrrir@aft „Stettin“ eingetragen. Die Gesellshaster find: 1) Kaufmann Carl Heinri Lorenßen, 2) Kaufmann Otio Heinrich Christian Lorenzen, Beide zu Stettin. Die Gesellschaft hat am 28. Sep- tember 1888 begonnen. Stettin, den 28. September 1888. Königliches Amtsgericht. Abtheilung RI.

5 [33886] ettin. In unser Firmenregister ist heute unter Ne 2245 der E tba Oito Statkowski zu Stettin mit der Firma Otto Statzkowski und dem Orte der Niederlassung „Stettin““ eingetragen. Stettin, den 29. September 1888. Königliches Amtsgeriht. Abtheilung XI.

Stralsund. Befanutmachung. [ 33882]

In unser Geellsbaftsregister ist unter Nr. 59 bei der Gefelisbaft „Pommersche Eisengießerei und Maschinenbau - Aetien : Gesellschaft“/ zu Stralsund zufolge Verfügung rom 29. September 1888S am scibigen Tage in Colonne 4 eingetragen :

In der Generalversammlung vom 21. September 1888 ist cine weitere Erhöhung des Grundfapita!s um 600 000 #4 (Sechshundert Tausend Mark) be- (loffen, welche durch 400 Aktien à 1500 A auf- gebradt werden soll. In Halle a. S. ift durch An- kauf der daseitst unter der Firma „Vaass & Litt- mann* bestehenden Maschinenfabrik eine Zweignieder- lassung der Gesellschaft errichtet. Ferner ist in der-

s Bene \ i bänderung der \ x C L E E 8 D v N e 38, 39, Nr. 5. Triebel & Altmüller

4 itt ; zesellshaf finann Friedrich Triebel zu Kett- Statuten beshlossen. Darnach tritt zu | (Gesellschafter Kaufinann Frtedr 3 e Lieberidtn Gesellschaftsblättern die zu Halle a. S. | wig. Kaufmann Ewald A A Sidi erscheinende „Saale-Zeitung“ hinzu, es fällt aber im r. 6. Rittinghau E D Falle des GEinaebens eines der Gesellschaftsblätter | (Gesellschafter Tuchfabrifant Ferd. KUting Y Kettwig, Tubfabrikanr Carl Braus da!.),

die Wabl eines Ersagblattes weg, und 9 oents r Nr. 10. Geschwister Dicting in Werden Tis bei e U A Dle (Gesellschafter Julie Hicking zu Werden, Wilhelmine | Liebenburg, Graf E i ia Marinzalzabl der Aufsichtörathömitalieder ift auf Hieting 101% dieter L be: de Sell E icubiat u p veröffentli É, sieben erhöht. tate Deratung As ver Q hammer be: Kupferdrch (Gesellschafter Kauf- (L. 8.) Dinkeimann, Sekretär, E A S. j erfolgen Zur Beschr ßfafsung | mann Johann Seins Me wu A Kauf- Gerichtsschreiberei Königli®en Amtsgerichts, oder Haue a. D. N F Johann Wilbelm Ridder dase , E ü : d Liquidation der Gesellschaft, | mann Îo Jen E J ; LE betung a Gegenstandes des ilen a (Geruséa fter Bare rfobri O Ua u e 33709) Konkursverfahren.

inigung der Gesellshaft mit einer anderen bee j * réabrifant Carl Iulius Schu -| Ueber das Vermögen des Kaufma ans Moritz Ste gung Werden, Papierfabrikant Carl Iulius Schuidt da Mcteite * Bibbea 6. bints aue 1 DES

darf es in der wie bisher speziell zu berufenden lef | | Generalversammlung fortan ciner Major i l Nr, 18, Friedri Uxmacher & Cie, in | 1888, Mittags, das Konkursverfaben eröffnet. Vera

2 des vertretenen Grundkapitals, der legteren Mas

{33717] Ueber das Handelsmanns Jacob Löwenstein in Leipzig, Edverhardt- L, j , Ffiraße 5, wird Heute, am 2. Ötktoker 1888, Nr. 41. Heiurich Krausen (Firmeninhaberin Vormittazs 115 Uhr, das Konkursverfahren Wittwe Heinrich Krausen zu Werden), - | eröffnet. Verwalter: Herr Rechtsanwalt Shnauß Nr. 50. B. Thelemaun (Firmeninhaber Kauf- | j, Leipzig. Anmeldefrist bis mit 6. No- mann Bernbard Tkelemann zu HinêbcE), _ | ember 1888, Wahltermin am 22, Oftober Nr. 52. Jacob Kaulertz (Firmeninhaber Schöôn- 1888, Vormittags 11 Uhr. Prüfungstermin färber Jacob Kaulerß zu Kellwig), N am 20. November 1888, Vormittags 11 Uhr. Nr. 59, Otto Bauer (Firmeninhaber Vau? | Offener Arrest mit Anzeigepflicht bis mit 2. No= unternehmer Otto Bauer in Kupferdreb), vember 1888.

Nr. 65. Fr. Ernst Scheidt (Firmeninhaber | Fzuiglihes Amtsgeribt Leipzig, Abtheilung I, Kaufmann Friedrih Ernst Scheidt in Kettwig), den 2, Oftober 1888.

Nr. €66, J. Pauly (Firmeninhaberin Chefrau Zieger. s

Peter Ioseph Pauly, Ida, geb. Kleppel, in Kettwig), Bekannt gemacht durch: Beck, G.-S.

Nr. 69. Wilh. Espey (Firmeninhaber Kauf- E

(33715) Konftursverfahrenu.

Ueber das Vermögen des Kaufmanns Nobert Gründler zu Ningelheim ist beute, am 1. Dftober 1888, Vormittags 11 Uhr, das Koakursverfabren er. öffnet. Konkursverwalter: Kausmann _Feddeler zu Salzgitter. Konkuréforderungen find bis zum 3. No- vember 1888 bei dem Gerichte anzumelden. Termin zur Beschlußfassung über die Wahl eines anderen Verwalters, sowie über die Besiellung eines Gläubigers aus\chusses und eintretenden Falles uber die in 8, 120 der Konkurs-Ordnung bezeichneten Gegenstände den 29. Oktober 1888, Vormittazs X90 Uhr. Prüs- fungstermin den 13. November 1888, Vor: mittags 10 Uhr. Offener Arzest ijt erkannt. Anzeigefrist bis zum Z, November 1885.

Vermögen des

mann Wilbelm Etpey in Ket!wig), _ : Nr. 75. Friedr. Vonuemaun (Firmeninhaber Müller Friedrich Vonnema-n zu Fischlaken), Nr 88. Fr. Schmalenberg (Firmeninhaber Hclzhändler Friedrih Scmalenberg zu Byfang), Nr. 113. A. le Mestrez (Firmeninhaber Kauf- mann Alexander le Meftrez zu Kupferdreh) ; 1I. folgende im Gesellschaftêregister eingetragene [33890] Firmen und zwar unter L Schwaan. Gemäß Verfügung des Großherzog lihen Amtsgerichts vom 30. v. M. ist beute in das hiesige Handelsregister Fol. und Nr. 84 cinge-

tragen worden : al 3: Peomoun Behrens,

ol, 4, waan

Col 5. Kaufmann Hermann Behrens zu Schwaan Schwaan, 1. Oktober l : Der BraaneHreiber des Großherzogl. Amtsgerichts. Kol t, Aktuar.

Siegen. Handelsregister [33690] des Königlichen Amtsgerichts zu Siegen. Der Kaufmann Eduard Kreuß zu Weidenau (brüher

Pari) hat für seine zu Weidenau (früher Haardt)

estehende, unter der Nr. 533 des Firmenregisters mit der Firma Ed. Kreutz eingetragene, Handels- niederlassung den Frit Kreuyß zu Weidenau als Pro-

Das Deutsche Wollen-Gewerbe. (Grün- berg i. Schl.) Nr. 78. Inhalt: Der nachthei- lige Einfluß zu beißen Walkens auf die Waare. Deutschlands Wollen-Industrie im Lichte der Saisons 1888/89, 4, Deutsde Webwaaren in Marokko (Casablanca). Baumwollspinner - Verband in Manchester. Billige Anilinfarben, ein Vörsen- Manöver. _— Norddeutsche Seidenkultur. 2:00, Spulmaschine von Rud. Voigt. Verfäl- schungen des französishen Olivenöls. 3. VZahres-

Bezirks eingerichtet ist, hat sich auch im vergangenen besser tec Absaß von Spie l , er Y gelglas und Rohbglas zu Jahre nicht gebessert. Der Versuch, an Stelle der Bedachungen, Bénlger gut derjenige von fuerfeften bisberigen Artikel rein wollene, weice Stoffe zu Steinen, leidlih der von Granit; das Geschäft in Pn erforderte für das Etablissement „neue | dec Marmorbranche ging besser. Die Lage der D Eden, gi u E en, chemishen Industrie hat sich wesentli gebessert, | feitstellung der Liverpooler Baumwoll -Vorrätke. 40 Be i Q o E ele U een war | dasselbe läßt sih niht von der Fabrikation von | Neuerung an Gasfeuerwagen für Appreturmaschinen. Wollgescäst war im Allgemeinen ents beOBiC ern jagen, Qn M a (1 Ae S Patente. Subnmissionen. L Z N Al si, | Lon war der Absaß von Vegeln für Kirchen, Lehrer- | Meßbericht 11. Garnbörse. Marktberichte. In der ersten Hälfte des Jahres wurden ziemlich ! seminaren und Sälen befriedigend, leidlih in der S : M 9

Die Gesellschafter der hierselbst unter der Firma Kühnlein & Bobrecker am 1. Oktober 1888 begründeten offenen fe 1/9

gesellshaft (Geschäftslckal: Prenzlauerstraße 7/8) sind der Kaufmann August Eduard Paul Kübnlein