1888 / 258 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

jedem Kinde davon der 6. Theil zusteht, d 5 jedes Kind von seiner Grofßzjährigfeir an 59% “infen fordern fann und das Kapital auf Vol. I. Fol. 349 im Hypothekenbuche eingetrazen ftebt. Eingetragen ad decretum rom 16. 1812 wird für kraftlos erklärt. Dr. Jfíaac.

Dezeuber

[34556] BVekanutmach ung.

In Sadhen, betreffend das Aufgebot ter im Grund- buche von Glau Nr. 5 Abtheilung 11. _sub Nr. 1 cingetragezen Post von 24 Thlr. 48 Sgr. 9 P. Erbgeider des Adam Radométi erkennt das König- lihe Amtêgericht zu Willenberg durch den Amts- rihter Rempe für Necht :

1) Die unbekannten Rechtsnachfelger des Adam Radomsfi werden mit ihren Ansprüchen auf die für Adam Radomski im Grundbude von Elauh Nr. 5 Abtheilung III. os Nr. 1 auf Grund der Berfügung vom 28. O O 1805 eingetragenen Poit von 24 Thlr. Sie 5 Pf. Erbgelder autgeschlossen, und wird die Post für fraftlos erflärt.

2) Die Kosten des Aufgebotsverfabßrers fallen dem Antragsteller zur Last.

Königliches Amts ‘geridt. IT

Im Namen des Königs!

[24540] Verkündet am 21. September 1588, Sd ifers, als Gerichts creib Ér.

In Sachen, betreffend das Aufgebot des in der Steuergemeinde Neuenbeken belegen en, zur Zeit not für den verstorber en Ferdinand Veidenrci® im Erundbuch vo euenbeken Band 13 Blatt 61

eingetragenen Grundstücs Slur 14 Nr. 58, VMoors- felt, Acker, 1 M. 22 Rth. 2 F, erfennt das König- lice Amtégerit ¡u Paderboru dur den Geridtê- for Drôge für Recbt, daß alle Diejenigen, wele

auf das “vorstehend bezeibnete G As Rette oder Anjprüche zu haben alauben, mit denselben auézusclicßen und die Kosten des Aufgebotsverfah-

L

agstellern zur Lat

erci IT. des Königlithen Im Namen des Königs!

Verkündet e 22. September 1888, Hennig, Eerichtsscreiber

rèené den Anir Gerichts ¿fchreib

[34564]

3 legen,

£2, i f7.45 Amtsg ertats.

Auf den Antrag des Gigenkätbners Iosef Schles siger in Wusen, vertreten du r Re Sid [t Por in Gutsiad cent das Königlite Am tégerict zu Wormditt. dur decn Gericßté-Asseffor Kitt für Ret:

Die sämmtlichen In nteresenten werden mit ibren An- surücen auf die auf Wusen Nr. 62 Abtheilung TII. Nr. 1 und Nr. 5 eingetragenen Posten von 59 Tklr. bezw. a. 100 Tklr, b. 566 Lhlr. 20 Sgr. aus- aci{lossen. Die Kosten werden dein Antragsteller auferlegt.

Jm Räumen des Königs! 22, Séeptember 1888,

Hennig, Gerichtsfrciber S den Äntrag des Zimmermanns Iobann Ott vertreten durch Re chtéanwalt Porfch) erfennt das Köntaliche Amtsgericht zu

den Gerichts-Asseor Kitt für

[34595]

Vertündet am

Auf in Wormditt, in Gutstadt, Æormditt dur Recbt:

La

Die sämmtli@en Interesscnten werden mit ibren Ansprücben auf die im Grundbuie von E Borstadt I Nr. 134a Abtheilung II1. Nr. ein- getragene Vatererbtbe ilsfo rder ung des An A Ott vov 10 Thalern ausges{lossen

Die Kosten hat Antragsteller zu trager.

Kitt. [34541 Befanntmahung. Im Namen des Königs!

Auf den Ant deé S Sa Friedri Al-

¿ret zu ibe ren iglihe Amtsgeruidt

ck47 Lili

zu Jerichow am 19. ter Peters F! ür Ÿ G

UAmmts ¿rid «ll

0 d 7

E einge etragenen C Cer ra(bfolaer der im G Ene, von Biatt Nr. 96 in der I]. Abth Poster, nämli:

a 72 Sle. 2242 Sgr. ur aus den Urkunden vom 21, Dezember 1811,

b, 100 Sir. sr Joh Smidt aus der Utftur

: 4 n m. L m dd LII

Mf 4. ren AnforüSen 1 L

CTUC ï ie? \ Ast =A5 A T 5n S x Posten auêégecsclofsen und werten die Kosten des Ve

S A fabrens dem Fricdrih Albrecht zu Fiscbeck aufs- erlegt.

5 Me Von Rechts Wegen.

S Zustellung. Cer * ae Wilbelm Duckwi; ten durch den Net nwalt M artert zu! en sei “Ehe frau ohann Henri geb. Bord Zardt, frü l Aufentha lts, w

[34823]

Jer Arbe

vertr et

cin s{uldigen Téeil d ladet e zur münd

es Recbts) treits vor die erste Civil 2s Königlichen Lan dgerit is zu ed. Zimmer 23, auf den 9. Januar 188 Vormittags 9t Uhr, mit der Ausforderung, Aa bei dem Jbadlen Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen Zum Zwette der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug “ortl, bekannt gemacht.

or

tammer d J

Verit;tssHreiber des Aönigli chen Landgerichts. [34824] Oeffentliche Zustellung.

Der Kellner Heinri KFried-i Sontas Stcins mann zu Lewzig, vertreten durch den Rechtéanwalt pon Mctsc) daselbst, flagt gegen feine Ehefrau Julie, acb. Sdtlenz, zuleyt in Krimmitfchau, jezt unbe- kannten Aufent balté, wegen bösliher Verlastung und

bebrud&s, mit dem Antrage auf She tScidung, und ladet die ‘Beklagte zur mündli n Verkandlung des Nechtsstreits vor die erste Civilkfammer des König- liden Landgerichts zu zig auf den 21. De- zember 1885S, Vorm taus 11 Uhr, mit der AuForderung, einen bei dem gedachten Gericte zu- gclafsenen Anwalt zu best A Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage befannt gemacht. Leipzig, den 6. Oktober 1888, Dölling Gerichtsschreiber des Königlichen Lndgerichts.

Q

Leivzt

[348221 Oeffentiiche Zuf:ellung.

Die Arbeiterfrau Wilhelmine Donde, geb. Günther, zu Königéberg Ostpr., vertreten dur den Justizrath Krahuner ebendaselbst, klagt gegen ihren Ebemann, Arbeiter Gottfried Benjamin Donde, früber in Königsberg Oftvr., jetzt unbekannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung, mit dem Antrage: die Ebe zwischen Parteien zu trennen und den Beklagten für dea allein \chuldigen Tbeil zu erklären, und ladet den Be- flagten zur mündlichen Verhandlung des Nechtsftreits vor die zweite Civilklammer des Kêni alien Landgerihts zu Königsberg i. Pr., Theaterplaßy Nr. 3/4, Zimmer Nr. 49, auf den 22. Jauuar 1889, Vormit- tags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelaffenen J zu bestellen. Zum Zwecke der öfentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gema.

Königsberg i. Pr., den 3. Oktober 1888,

Hensel, Kanzlei- Ratb,

Geriótêscreiber tes Königlichen &

[34825 Oeffen:liche Zustellung.

Die (Ebefrau Friedrife Auguste MöUer, geb. Klav, zu Elmshorn, vertreten durch den Rechtsanwalt Dücker zu Altona, flagt gegen ihren Ehemann, den S&ubmader f Ludwig Friedrich Ernft Heinrich Möller, früber in Elmshorn, jeßt unbe fannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung auf Grund vöélicher Verlassung, mit dem Antrage, daß die zwisben den Parteien be- stehende Che vom Bande getrennt und Beklagter für

den schuldigen The eil erklärt werde, und la det den Be- flagten ; zur mündlichen Verbandlung des Reetsftreits vor die III. Civilfammer des Königliten Land- gerichts zu Altona auf Freitag, den 18. Ja- nuar 1889, Vormittags 11 „Uhr, mit der Auf- forderung, cinen bei dem gedachten Gericbte zuge- lassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustcllung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemat.

Altona, den 4. Oktobe

Landgerichts.

n Landgeri@ts,

{(34826] cffentlich e Zufiellung.

Die ride Stn Albert Schroeder, Auguste, geb. Heilig, zu Lauenbu urg, vertreten durch den Rebtê2- anwalt Nemitz zu Lauenburg, klagt gegen ihren Ebe- marn, den Färber Libert Séroeder, z. Z. in

Amerika unbekannten wegen bözlider

N a4 4s Aufenthalts, 1

Verlaffur mit dem Ar das zwiscen den Parteier bestehende Sg r Ebe zu trenren und den ‘Bekla gten für den allein \{uldigen Theil zu erélären, und ladet ‘den L Beklaaten zur mündlichen Verban ndluna d es Rectéë treit 5 vor die I. Civilfammer

es Königlichen Landgeri%ts zu Stoip auf den

12. Februar 1889, Vormittags 11 Uhr, mit

der Aufforderung, einen bei dem gedaßten Stnigie

zugelaenen Anwa [t zu bestellen, Zum Zwede de

öffentlien Zustellung wird dieser Auszug der Klag

bekannt gemacht. Stolp, den E Gerictssckreiber Landgerichts,

T] Oeffentliche Zustellung.

r BäZer Theodor Wolf zu M,-Sladta,

Rechtëanwalt Belles II bier, flagt

gegen feine Chefrau Maria Magdakena, geborene Vofssen, oùne bekannten M Wokn- und Aufentb altéort, it dem Antrage auf Ehe scheidung, und ladet die day e zur mündliden Verkandlung des A stre t3s vor die Iï. Civilkammer des Eönialid

D

Lndgerits zu Düsseldorf auf den 21. Dezember 1888, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung,

einen bei tem gedachten Gericte zugelassenen An

valt zu bestellen. Zum Zwecke der offe ntilichen ri Tf ch Gt Sto

Zustellung wird dieser Auszug der Klage bckannt

gemat. Düsseldorf, den 5. Geritsschreiber fentliche Zustelläng. Carl Köller, Emma, geb. Gott Haon Kellei thor wobnbaft, ver

Krüfemann den Me

i Ned ian walt n deren Chemann, über zu Haan, jeß fenthaltsort, mit 09, und ladet

ees i

at S t 7

auf mündlichen die II, Civilfammer 3 zu Elberfeld auf “ntbes 1SSS, einen laŸer 1êNn öln walt zu lien Zustellung w fannt gemat.

N

Berbandiung T Al & des Königlichen ben Vormittage 9 UHr, mit

bei e gedachten Geri

kan;

53

forderung,

[le s

14 Zun ¿t e Diete der

] Oeffentliche Zustcilnng. Frau Martka Elisabeth Fupfer, geb. j Rebtsan walt Yle den Kauf- zuleßt in ; ege E 3s em uf Cheidb eidung „Parte: en zu : Befkiag ¡ten für uldigen Theil zu erélären und ibm die s Ke chtsfireits aufzuerlegen, und ladet den Be- mündliben Verhandlung des RectsS- die 13, Civiifammer des Königlichen ceridits 1, zu Berlin auf den 30. Jaunar , Vormittags 19 Buhr, mit der Aussor- …_ cinen bei dem gedaHten Gerichte zue Ie Anwalt zu bestellen. Zum ZwedcLe de en Zustellung wird dieser Auszug der Ctáge Zemac?t.

den 2. Oktober 1888.

uortrotn Sur o vertreten Curd den

in Berlin, Bn gegen ibren Ebem ann, mann Kupfer, Berlin, jeut icher Kecrlaßung, mit d

c N

d “i

B82 2

f L S

cy P = c p Se _ L.

eti La) m ey 2 T4

n D hai O co e SAE L e - -

G

erli : Vena Gerichts][reiber des Königlichen Landgerichts T. Civilfammer 13. [34829] Oeffentliche Zuftellung.

Die verebelicte Müllergeselle Barß, Vertba, ge- borene Reinke, zu Treptow a. R,, vertreten dur den RecHts8anwalt Makblendorff, zu Kos lin, klagt gegen ibren Ebemann, den Müllergesellen Hermann Lartz, früher zu Bußke bei Belgard, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Ghescbeidung mit dem Antrage

zu erkennen: die Ebe der Parteien zu trennen, den Beklagten für den allein {huldigen Theil zu er-

erklären, und ladet den Beklagten zur mündlihen

Verbandiung des Redtsftreits vor die zwe cite Cipil- fammer des Königlichen Landgerichts zu Köëlin auf den 10. Januar 1889, Vormittags 10 Ut6r, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Se» ri&te zugelafsenen Amralt zu besteüen. Zum Zwette der bfentlihen Zustellung wird diefer Yuszug der Klage bekannt gemadt.

Köslin, den 3. Oftober 1888.

_Mablk “4 Geri&téshreiber des Königlichen Landgeribts3

[3483 30] Nüekkehrbefehl.

In Saten der Ebefrau des Weinküpers Simon Heiarich Adolph Wißmann, Metra, geb Berbohm, in Bremen, Klägerin, wider ihren Ebemann, unbe- fannten Aufentbalts, Beklagten, wegen Ehescheidung, rcird

1) dem Beklagten aufgegeben, binnen 2 Monaten zur Klägerin zurüdz :ukehren und das ebelide Leben mit ihr fortzuseßen,

2) neuer Termin zur Verhandlung angefeßt auf Freitag, den S. Februar 1889, Vormittags 94 Uhr. Beschluß des Landgerichts, & Civilfkammerc II., zu Bremen, verkündet am 5. Oktober 1888. Bekannt gema®t aus der Geritéséreiberei des Landgerichts zu Bremen.

Dr. Lamve.

Oeffentliche Zustellung. minderjäbriae, unverehlite und deren To&ter Elise Wilh-lmine vertreten dur ibren Vater bej. Großvater, Hofbesizer Carl Jacob Mandevy zu Landau, vertreten dur den biesigen Recbtsanwalt Haa, flag en gegen den früberen Besiger Garl Hinz zu S{önau, jegt unbekannten Aufentha 1[t8, a agebli in Ameri fa, we Alimente, mit dem An trag ge auf

Marta Elise

fofienvflitige Ve rurtheilung:

1) der Beklagte ist schuldig, an:uerkennen, der Vater des vonx der Klägerin am 1. Februar | 1888 geborenen Kindes Elise Wilhelmine zu fein,

9) der Beklagte ist ferner \{huldig, an Klägerin 100 Æ an Gntbiudungs-, Tauf- und S E wodenfosten und an deren Kind an Al imnent monatli 12 M b: zum zurü@gelegten 14. Lebensê- jabre und zwar die rückständigen sofort uzd die zukünftigen in vierteljährliLen Pränumerationf- raten zu bezahlen,

3) das Urtheil wird für vorläufig vollstreckbar erflärt,

und laden dzn Beklaaten zur mündlichen Bere hand lung des Rehtsftreits vor tas “Königl ive Amits-

geri&t zu Danzig, den 14. Dezember _ N Vormittags 19 Uhr. Zum d ecké der offentlici stellung wird dieser Auszug der Klag Dn

Zu gema.

Malkows Geri@tef er des Königlich

[35032 Der Srubent-sizer Nhetusbera , vertreten zu Berlin, L wat Linden 54/59, Steinsetmeister Karl Pennedcke, zu!eßt zu Gharlot burg, Baer ctitcaße wobnbafît, jetzt E n Aufentbalts, auf Zablung von 2038,75 F für auf Beitellung gelieferte Pflastersteine mit dem Anirage : & Beklagten dus Zahlung. von 2038,75 nebst » Zin'en seit d der Klagez zurtelli ung zu dd

Urtbeil gegen Sicherheitsleistung

L.

(reib 8, VIE,

Oeffentliche Zustellung.

Rudolf Stein zu Zechow bei dur den Juittiz-Rath Braue 4/55, fiagt gegen ads

Ua

veri ¿rîbeilen un

für vorläufig rollitreckbar u ecflâärea, und lade t den Beklagten zur S S E nd des NRebts- | ftrei 3 vor die viecte Civilkammer des nig [ichen | V ibaeridis IT. zu B erlin auf den 1 Sai emibee 1888, Voru ittags 10 Uhr, mit der Uufforderung, einen bei dem „gedacten Gerichte zugelaijenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zusteliung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht

Berlin, den 4. Oktover 1888.

Scröder, Gerichts\@reiber nigliŸen ihts IL, ‘Civi kammer IV.

Oeffeutliche Zuftellung.

VanAa Aan Lac

des Ko

(348409)

In Saten der Frau M. Groth zu Berlin, Ziethenstraße Nr 17, vertreten dur den Ne chtd- an A Dr. Gubrauer bier, Klägerin den

a en Aufent i

w egc en 699 Ab, 9

ichlufies der am 39. $88. ar aufgehoben und zur mündlien Verb andlun g

anderweit auf den 4. Dezember 1888, Sorin,

11 UHr, vor der 4. Kammer für Handelsfacen ck58 Perl A D and nor M s b Des Kon Wen Landg 2 traße 59 TI, Zimmer 65 B

A Sor M; mit Le Aus orde Ut i

L

gedaWten Berich e

eses Gie d Jet

erlin, den 4. O P: D: T Av 57 5 a s GertiWtsickretver det Lom Der am 30. d. Rücdiicht auf die ol Al 1 Wahlen aufgehoben E, ck . Berlin, den 2. 23 Are I m A wt Königl Landgericht I gez. Blochmann

Berlin, den 4 (L.S) Kühnemann, Geri Gtéshreiber

2] Oeffentliche Zustellung. c Lederbändler Ludwig

vertreten durch Rechtsanwalt Dr. Mai nier stadt, flagt gezcn den Schuhwaarenbändler ri Geis el aus Prungstadt, dermalen unde- A aus fäuflicher Lieferung voi mit dem Antrage auf Beru :ctheilung tes zu 4 400,35 nebst 6 %/o Zinsen seit E März 1888 und den Koften des Rechtsstreits und es bei Großb. Amtsgerict Darmstadt Il. einge- leiteten Arreftverfahrens und des Acreftzollzugs, au auf Gestattung, daß Kläger aus den ia der Arrest/ache gep! ändeten Mobilien modo deren Er- lôsen, sewe it ausreichend, befricdigt e rde, uiter glei eitiger Vollstreckbarkeits-Erklärung des Ürtheils, und ladet den Beklagten zur mü: blie Ber- bandlung des Rechtsstreits vor die Kammer für Handel sfachen des Großherzoglichen Landaerichts zu Darmstadt auf Mittwoch, den 5. Dezember 1888, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen

Dörner zu Pfung

zeried L

dis

Waaren,

Beklagte 2a E

ihren |

Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dicser Auszuz der Klage bekannt gemaút. Darmstadt, 3 Oktober 1888, Zimmermann, Gerictsfchreiber des es Großherzoglichen Landgerichts,

[34248} Oeffentliche Zustellung.

Der Eigenthümer Georg Edckri& in Meß, ver- treten durb R-cbtsanwalt Trutich, sagt geren den Theodul Boulanger, Wirth, früber in Metz, der- mal:n obne Lifnuilen Wobn- und Aufenthaltsort, wegen rüdckfiändiger Hauêmietbe und SchadenSersaßzes mit dem Antrage auf Verurtbeilung des Beklagten zur Zablung von 644, 80 M nebît 5°/o Zinsen, sowie auf vorläufige Vollstreckbare: klärung des zu erlafen- den Urtbeils, und ladet den Beklagten zur münds lihtn Verbandlung des Recbtsftreits vor die T. Civil- fzmmer des Katferliden Landgerihts zu Met auf den 8. Januar 1889, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedabten Ge- richte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der ôffentliYen Zustellung wird dieser Auëzug der Klage bekannt gemacht.

7 Kaiser, Htsschreiber dzs Kaiserlichen Landgerichts,

Ocffentliche Zustellung.

[34815]

Der Kaufmann Wilbelm Lose zu Bremervörde klagt gegen den Gastwirth und Brernereibestter H. J. Peters aus Selsingen, jetzt unbekannten Aufent: halts, wegen einer Waarenforderung aus den Jahren 1887 vnd 1888. Kläger, welcher beantragt, den Beklagt:zn zur Zahlung von 242,80 46 nebît 5% Zinsen, und zwar:

auf 111 M scit 11. Dezember 1837 auf 111 Æ seit 7. caanár 1838

E r auf 20,80 4 feit 21. März 1888, und in die Koîten des Verfabrenê ju v erurtheilen, uh das UrtHeil für vorläufig reckbar zu ers Flären, ladet den Beklagten zur aifiOliten Ver- bandlung des Recbtéftreits vor das Königliche Amts- gzricht I. ‘zu Bremervs de auf Donrerftag, den 13. Dezember 1858, Vormittags ¿11 Uhr. Zum Zwedäe der öffentliche n Zustellung wird dieser Au8zu7 der Klage bekannt 2emadt. Bremervörde, den 3. Oktober 1888. Gerihtss{reiber Köni icliche n Amtsgerichts T. [34819] Oecffeatlicze Zuftellung.

_Nr. 20281. Der Holzbhauer Karl Reith von berried, derzeit in Gi interstbal, Tíaat gegen den Lhuer Adolf Morath von Mettenberg, lettmals

Süntersthal, zur Zeit unbekannt wo? wegen Ent-

unreWler That, mit dem Antrage

g des Beklagten Morath auf Zah- t ) M, und ladet den Beklagten z indie n ‘Vebauilioi des Rectëstreits vor d Amtêge Freiburg a

Sam? tag, den

112 1". V ,

r¿oglide Amtsgericht zu

24. November e Vor- mittags 9 Ußr. Zum Zwede der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemaht.

Freiburg i. B., den 5. Oktober 1888, (Unterschrift), tssGreiber des Großberzoglihen Amtsgerichts,

{34813} Oeff -ntiiche Iu,

Nr. 19939, Der Aréitekt Yale-tin Engler in Freiburg kiagt geaen die Imma “BeX, Mittwwe und Franz Beet, Keliner zu Freiburg, nun an unbe- fanrten Orten, aus einem am 18 September d. den Bektaëten unter sammtverbindl lide er Haftbarkeit az2ebenen Darleben von 115 #4 nebît 5% Zins rom aletihen Tage, mit dem Antrage auf Ver- urtbeilung der iammtverbindli@en Beklagten zur Zablung von 115 - 6 nebft 5 %/o Zins vom 18. Sev- tember l. „3s. und ladet die Beflagien zur münd- lihen Verbandlung des Rechtsstreits vor das S a berzoiile Minisgrtidit zu Freiburg auf Samstag, den 24. November 1888, Vor- mittags :10 a Zum Zwecke der entlichen Zustelli ung wir diefer Auézug der KI aze bekannt gema Lt.

Freiburg i. B., den :

Ocfe M Zutsteilnung.

Manrhei in Suhl, vectrelen dz t » in Eri urt, flagt gegen den Z: uñc gelmild aus Er? urt, jetzt Aufentha im Wecfelprozesse, aus vom 24, August 1888 über 96 4 L? Proteit

otest vom 19. Scptember 1888, en Beklagten koïteny vfliétia zur

_ V De Arr ry

Za 1 f We chselsuld nebst 6/5 Zinsen davon fjeit 19 September N sowie 2,15 M ver- legte Protesikosten an Ï „ju verurtbeilen, das Urtéeil aud für N ig vollstreckbar zu erklären und ladet n Beklagten as mündlichen Verhband- lng des Rechtsstreits vor bas Königl!Ge Amt®ê- gericht zu Fréurt, Abth. VIT, auf den 4. Dezenm- ver 1888

ormittags 9 Uhr, Zimmer Nr. 69,

Vas E

Zum Zwedle der öffentliben Zuste ung wird dieser Auszua der Klage be kannt gema®st. Erfurt, den 99. Sevtember 1888.

Knoblow, Sekretär,

eiber des Körigl. Amtsgeri{ts, Abth. VII.

Cr des [34818] Oeffentlicze Zuftellung. Der ESrundbesizer Friedrich Falk in Antonsdorf, vertreten dur den “Rechtéanwalt Hildebrand in Latisc&in, fla gt gegen 1) die früberen Srundeesitir

A Lo! utte,

54 tholomâus und Antons

Bar geb. Bey, Lewandowsfi'- | sen Ekeleute aus

dorf, jeßt unbekannten [ts, 2) den Wirtb Woici e Jur® ¿fi aus

dorf, angebli in Amerika und unbekannten enthalts, mit dem Antrage, die Beklagten unter der Kosten zu verurtbeilen, daß fie die Besigtitelberihtigung des_ Grund- fuds Labis(in Nr. 363 (früher Labiscbin Feldma: Nr. 115) auf den Namen des Klägers Friedri

Falk zu willigen bezw. ihm dieses Grundstü auf- Blasien, aub das Urtbeil für vorläufig vollsftrecktar zu erflären, und ladet die Bekiagten zur münd- liGen Verhandlung des Nectsstreits vor das König- liche Amtsgeri&t zu Labischin auf den 22. De- zember 1888, Vormitiags 9 Uhr. Zum Zwecke der éffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemadt.

Labischin, den 26. September 1888,

Bulckmann, Gerichtsschreiber des Königlihen Amtsgerichts.

in

zum Deut)

M 298.

Zweite Beilage

Berlin,

hen Reichs-Anzeiger und Königlih Preußischen

Dienstag, den 9. Oftober

Staats-Anzeiger. 1188S,

1. Steckbriefe und Husetsudunas-S Z Zwangsvollstreckungen . Aufgeb 3. nit 290 ie Vervachtur ngen, erd 4.

Saten.

ote, Vorladungen u. dergl.

dingungen 2

Zinszahlung 2. von öffent lien Papieren.

rloosung,

D Zwangsvollstreckungen, Ausgebote, Vorladungeu u. dgl.

[34845] In Saen der Bauersfrau Ma in Me@lenreutb gegen den Bauern in Weißlenreuth und Genoffen wege und Erb1hcilung hat der klägeriice

Oeffentliche Zuftellung.

rgareiba Schêd

Adam Hof Ee n íInventarlegung Bertreter, Redté-

den Antrag gestellt, zu ers

auwalt Akcl in Hof, kennen:

1) Atam Hcfmann ron Weißlenreutb ift s{uldia, über den Naélas der Auszügleréeheleute Andreas und Ma argaretha Hofmarn | von Silberbach voll» ständiges, mit Belegen versehenes In ventar binnen 14 Sagen zu egen und die Ric tigk ‘eit

und Vollständigkeit deëselben e 9) die

idli zu ert ärten

Beklagten sind s{uldig, das EGrtreckcht der

Klägerin in den Nawlaß ihrer Eltern e

und Margaretha Ÿ achten Theile dieses Navlaïes diefen Nachiaß mit ibr zu theil 3) die Keîten zu tragen. Termin zur münd! ien fammer des Kal. Landg dgerihts Hef den 28. Dezember l. J., anberaumt, wozu die 3 Vitbeklagt te und Ichann Hofmann, fordzrung, einen bei dem genannt laîseren Rechts ‘anwalt zu Hof, den 4 Oktober 1888. (Gerichts schreiberei des Kgl. L Kirndorfer.

Aug ust Henry burg, durch walt MWündis& in gegen die Cou ftán e Adele, eun e b mit dem Antrage, ck Dle

sezung des N2 dlafses des ba aus Freiburg anzuordnen, cin “s zu ernennen zur Abschäßung und Mobilien und Im ollen,

Natur nicht theilbaren Mobilien u

anzuordnen, mit Vornahme der Thei

Rerkaufes den Kais serl. Notar Welt zu beauftragen und der Maße d legen, und laden vie Beklagte

ndiuna des Recbtéstreits vor “Raise erlicen L

Auffo rderung, einen bet dem ged enen Anwalt zu bestellen,

2 2

Bauéersfobne reutb, z. Z. unbekannten Aufentbalts,

Hofmann von Silberbach z1

anzuerkennen E len;

Verhandlung vor der Cizil-

ist auf Freitag,

Vormittags 9 Uhx,

n Heinrich, Nikol von Meklens mit der Auf- cn Gerichte zuges

Leiteilen, geladen werden.

LandgeriSts.

Oefscutliche Zustellung. und Kanton Riri ng

7

Elife, ge en, vertreten a sagen

b:kanut ohrort,

und us narder-

nine

a 2D - _--

ig

Q E s ry t 71

deri 1

© 2

ca s r Q

4.‘

nD et

c n Cy

Tr t die

=

cs fs D 3

1!

die Civilt ca!

nmer

La andgerits zu Zaberu auf “den 4. November LSSS, Vormi trags 9 Uhr, mit

edachten Ec riSte Zum Zwedke der

[ichen Zustellung wird diefer Auszug der Klaze

Gerichtësreiber if dgerihts. [34814] Oeffentliche Zustellung.

Der zu Remi, Großherzegthum Luremburg, wohnende Notar Jobann Peter Gugen Knaepver, ver- treten durch den GesHärtemann Sens zu Perl, klagt gegen

1) den Handelsmann Miel Gißinzer, fcüßer zu Ottweiler,

2) die Angela Giginger, zul.gt zu Paris wobnend; Beide oßne bekannten Wobn- und Aufenthaltsort, als gesexlide Erben des zu Nenni3 versiorbenen Peter Sauerwéein, Sobn und geseßlicer Erbe der Eheleute Vattiat Sauerwein, ebens Briefträger, und Barbara, geborene Gizinger zu Nennig aus einem Sculdscein vom 2. Mat 1586 und E einer Abrechnung mit Mathias Sa ct . August 1885 mit dem Antrage: Königlidc 1t8gerit wolle diz Beklagten foften lli ng von 122 M 92 A ne bft Ziase i „dem 13. Avgust 1559 verurtbeilen für vorläufig voliftre&bar erflären, 1 ne lde die : Beslagten zar mündl? chen Verha2 terung des Rechtêïtreites vor

: Kôniglid e Amtszeciht 3 1 Perl auf Mittwoch, den 5. Dezember _ 1888, Vo ¿crmitiags 9 Uhr. Zum Dw: ck der ôffen n Zuitellung wird diejer Ars der Mage bekannt gemaŸi.

Perl, d den 4. Oktober 1883.

Ertel,

E eribtssErciber des Kêéxiglicn Amtêgerits {34837] Ocffentlice

Der Spezercihändler L burg, ve:treten dur Ne ; klaat gegen den Spezcreihäntdler i bekannten Wo zus Waare: nlief erung? n, mit

1 von 659,08 neb}! 1888 zu verurtbile vollstrecktar zu e

zur Zahlung

zur mündliGen Verhandlung ; vor die Civilfammzr des Katferlihen Land: geridis zu Zabvern auf veu 18. D ezember 1888, Veo or: miitags 10 Uhr, mit der Aufforderung , einen bei dem gedaËten Gerichte zuzelafsenen Anwalt zu bestellen Zum Zwe@e der öffentlichen Zustellung

wird dieser Auszug ter Hörkens,

Gerichtsschreiber des Kaiserlicen Land

[34844]

Der Hirs{wirth Carl Karrer in treten durch Rechtéanwalt Otto Gut den Carl Berthold Buser, früber

Klage bekannt gemat. Landgerits-Sekretär,

gerits.

Oeffentliche Zustellung.

Knielingen, ver- man, klagt gegen in Grünwinkel,

zur Zeit an unbefannten Orten erger aus Kauf s mit dem An- Streiitheilen unter

wegen Nictzablung des Kaufpreis cs trage auf Auflösung des zwischen S

dem 18, Mai d. I. abge Sea Kaufrertrages über das Hirshw?rthshaus E Knielingen um den

d |

f

Preis von 9509 \ und ladet den Beklagten zur mündli{en WBerhandlung des “Recbts ftceits vor die I. Civrilfammer des Großberzogliden Landaerits zu Karlsruhe auf Dieunftag, den 3. Januar

1889, Vorwittags S? „Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bei dem gedahten Geridte zugelaffenen Anwalt zu bestellen Zum Zwecke der offentlicen Zustellung wird dieser Auszug der Klage betannt

gemact. Karlsruße, den 4. Ottober 18588, (L 8.) Dölter, Gerichtsschreiber des Großherzoglichen Landgeri®ts. [24812 2] Oeffcutliche Zusteünng.

Die Kötin Anna Maria Dierolf bier. Géíln- bäaferaafsé T, und deren unebelies Kind, Wil- helm Dierolf bier, Letterer vertreten dur feiner Pfleger Georg Nüller 2 Obersonibeim, Beide im

vertreten dur) Rectêanwalt Dr. Hebt hier, flagen den Ko Wilbelm Sis früher ia Berlin Waldemarstraße 48 wohntbasft, jeßt mit unbekanntem Aufenthaltêert a aus ebeliter Shwängerung, mit dem A auf Zas Âz unz von:

1) Kindbetts osten 109 A,

9) Ent wâdig zun

jungfräuli 3)

Proze g aen S0,

Tr die der

Ha E: re 1009 f, Milineen:

a. sofort für die Zeit rom 26. Oktoëer 1886

bis zun Erlaffe des Urtheils wöwentlich

4 M,

b. în wöcen

L vo

TI,

4)

en bis

D

L

6

ig gewordenen A

zum Jagt

c.

s Urtheil G

e beaniragen au, d T we Beträge tin

3a und 4 aufgeführten B

für vocläufig ollstreZbar zu erflären, n den Beklagten ¿ur múündlicen Verhandlung E. E streits vor das Königliche AmtsgeriDt I.1 zu Fraufkfurt a. M. auf Dornerstag, deu 20 0. De- zember 1888, Vormittags 9 E ‘Zum

Zwece der öffentliwen Zust eliun ng wid dier AusS- zug der Klage vefannt gema,

Ackermann, Geriæts reiber des Königlichen Amtsgeri{ts, T. 1, [34847 Oeffentliche Zustell1ng.

Die Handlung Moriy Mank zu Posen, vertreter dur den Rechtéan alt L 2mburger bier, tlagt ge den Kayfmann crt Wolkowskfi zu JIanowitz jet unbekannten Aufenthalts. wegen entnommener Waaren, den Kaufpreis ein wit d i e, den Beklagten foîtenpfliLtig zu verurtbeilen, a! die Klägerin 989 A 20 S, nett 6 °/o Zinsen vco 208 [eit dem Juli 1888 V!

seit dem 10. ‘eit dem 5, Au: zur 1 Aa

die Kammer für 1a

Landgerichts zu en au!

ISSS, Vormitta gs 11 L mit ver ¿f

rung g, einen bten Gerichte zu A

Anwelt zu Zwecke der öffentlichen

Zuftellur 1g uszug der Klage befannt gemact.

Posen, den 5. Oktober 1888

Pruefe r,

Gerihtés@reciter des Kênig liden Landgeri@ts, [34843] Oeffentlice Instellung.

Die Firma H. Henke und Sohn in Tuti- lingen, in Württem bera, vertreten dur Rechts an zwalt Dr. Mainzer în dt, flag A gogen den S1 ub- waar händler 7 el aus Hfungstad l, jeßt unbekannten Aufent lier Lieferang von

11 9

Verurtbeitun

“Ant {L 446 ¿ {

- 4

C1

Waaren %DAa

Handeléiachen des :oel, Landgerichts Darmstadt auf Mittwoch, den 5. De i&8Ss, Vo rmittags 9 Uhr, mit der Auff rung, einen bei dem gedachten Gericie zugelanene Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentli Den

Auszug der Klage bekannt

Zustellung wird dic! Cr gemacht.

Darmstadt, 3

Gcr LandgeriGts. [34841] Oeffentliche Zustellung.

nbeiter Julius Quacgdver zu Kreibau vertreten dur© de n Re &tsanwalt Mever ¿u Goldbera, kiagt gegen den StellmadBermet ister Karl Kühnel, früher zu Oder-Broendor? jeßt in Amerika und seinem Aufenthaltsorte nach unbetanit, wegen 450 F Dar ¿bnéforderung, mit dem An trage, den Beklagten zu verurtheilen, an Kläger 480 nebst 44 9% Zinsen davon seit dem 12. Marz 1888 hu ¿abler, au) das Urtbeil gegen Hinterlegung einer zu ‘estimmenden Sicerheit für vorläu fig vollíire ckbar zu erflären, und ladet den Beklagten zur münd- lien Verhandli ing des Retsft îcreits vor die zweite Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Liegniß auf den 19. Januar i889, Vormittags 19 Uyr,

Der Méößlker

T f “a peî Vaynau,

ten Kravn zu Polen, Herrn V

c De C5

=

E S co e ee

G

-] qn O

e,

éine

c 4 o A E ) 4 ra

) ch2

n? i.

4 e on . R

Bp R. H!

ot (s od

, e —_

ten 2 ui P A)

M

ck C

La

.- 4

J 5

F

29 A Krain, n U L. 2 O handlung 9 ¿ [4 des Königlicken

New

d 5 Wer T 95 der Auffor

E E ly Tentitm:n MZuttei osrrentilmen Zut

betannt gemat. Posen, den 9.

Gecid Ht? Hreibe

t

ori:

rh

Autweiler, den 3 Ofto Der Kommissar : :

132963)

zum Kommiffar zur _

a 1888 üb

er die Bildung einer f

Serihtssbreiber bes Kön

ib g

Oeffentlicher Anzeiger.

mit der Aufforderung, einen bet

riwte ¿ugelaïer nen Anwalt u der öffentlicen Zuftellung Klage tefannt gemat. Liegnis, cen 4, Oktot er { C C

Kauf mann und

Mar Krain :u Berl

83} Januar 188 9, Vormittags

42 _—. 7

t.

O A A

em geda Sten Ge-

bestellen. Zum Zwedke wird dicier Es der lic;cn

[34846] Oeffentliche Zui î Die Deuts&e Hypoth: kenbar ngen, ver- treten tur den Rechtéanwalt Faßle zu Pojen, flagt gegen: 1} die verebelichte Beistande ihre! Moritz Marcus Elisabetbhufer Ne. 40, 2) die verebelihte Auguite, Beistande ihres Chcu _ Gustav Vormaë zu 2 d) die vereh ¿lióre Ro!? Beistande ibres cs Mori Wulff zu Iast

n VDAauevenber Yenamin in D L ov Zerlin, WorotHcen- Ain, un wmanne M \ Jir. 100,

la

zur

Ds

ditacte nd

Nr. 62 und für den d er Forderung aus die! n Grundfti at werden solte, die Beklagten 3 8 und 9 au, als (Befamnt} schultner und zur Ver? tneidung der Zwangêvolitre ckung in ihr gesammtes übriges Vermö2gea zu veructhzi n, an die Klägerin 1680 A ne bst D5 /0 Zinî n VOii i 565,26 6 seit dem É Juli 1358 und 5 9/0 Zinsen von 1114,74 M seit dem Tage der fün O Rech des Urtféeils zu zaßien und das Urthei zen \citóleistung für vorläufig rolistreckbar 3 det die Be- flagten zu s, of der Celine

4

_-+ j (Crtorns

it n

er den Plan U1 J ¡U abi von Bevoll- Stat en “auf deu 29. November 1888, Mitt ttags 2 Uhr, in det obern Schulsaal zu EVershofen Termin anberaumt, zu wel@em die Betbeiligten unter isi BBertrar nenden oder - Nit stimn: e angese n werd Mehrheit der atgezedenen biermit vorgeladen werden. Beg alaubigte Abschrift diefer Yorlc ¿dung ist zur Einsicht der Betheiligten bei dem Gemeindevorfteher zu Wershofen und Ohlen Gai niedergelegt

er 19020. S

S mei, _Bürgerucifter. Vorladung. dem ich durch Präsitialerlaß

vom : M „vf a L Z citung des Verfahrens tlichen Wassergenossen-

. Kommandit-GesellsGaften auf A Berufs-Genofsen\ Woten-Ausweise der deutschen Zettelbanken. Verschiedene Bekanntmacungen.

zur |

ftien u. Aktien-Gesellfch. chaften.

schaft in den Gemeinden Senfceid und Borler ers nannt worden bin, ‘abe ih zur Erflärung_ über den Plan und über das Statut, sowie zur Wahl von Bevollmächtigten auf deu 26. November 1888, Mittags 12 Uhr, in der Wohnung des Ge- meinde-Vorstehers 21 Senscheid Termin anbe- raumt, zu welchem die Betheiligten

unter der Verwarnung, daf die NiGterichei-

nenden oder Nictabstimmenden demjenigen zu-

ftimmend angesehen werd en sollen, wofür die Mehrheit der abgegebene: Stimmen f erflärt, biermit vorgeladen werd Beglaubizte AbsHrift dieser Vorladung ift zur Einsiót der Betheiligten bei derr Gemeinde-Vor- steber zu Sen1cheid und Borler niedergelegt. Antweiler, den 2. Oktober 18338 Der Koemmifar: Irmen, Bürgermeister

[34834 Die ) efrau des Kaufmanns Maria, geborene Holl ermann, ofne dorf wohnend, bat gegen idzren gen wobnenden, gegenwärtig im Kon fur8zu lien Ehemann die Sütertrennunaëflag e ‘ang estellt und ist zur Verb2ndlung derselben v Fentli&e Situng der I. Civilfammer des Königlichen Landgerichts zu Düsscldorf vom 21. November 1888, Vor- mittags 9 Uhr, bestimmt. Der Gerichts schreiber des Lar Steinhaeufser. ] VBekanntntachuug. e Ebefrau Carl Bricka, Caroline, ge vertreten durch E anwalt Lurz in Zabern, klagt gegen ibren Ebemann, den Eigen- thümer Car Bricka zu Wasselnbi im. mit d em Antrage auf Gütertrennung. Zur mün dli rhandlung des Rechtsstreits ist die Siuung der Eini tammer des Kaiserlihen Landgerichts ¿zu Zabern vom 17. Dezember 1888, Vormittags 10 Uhr, bestimmt. _

n mann

u Ten aselbst

tande befinds

[348: 36) Di b. Ans

neder, zu Wafßfelnheim,

2E Tens, Land gerichté-Sefretär, Geridbtsschreiber des Kaisel clicen L Landgerichts. Die Ehefrau is Hefebändlers Heinri Nees, MWilbelmine, gckor e Poes stgens, obne Geschäft, zu Bonnenbroich, ve «ésrétea dur Rectsanwalt Varen- kamp hier, klagi gegen ihren genannten daselbft

wobnenden Ehemann, mit dem Antrage auf Güter- trennung, und ist Termin zur münd lien Verbands lung des Re chtéstreits vor der II. Civiltfammer des Königlich ¿n Landgerichts zu Düsseldorf auf den 27. November 1888, Vormittags 9 Uhr, be- stimmt. Düfseldorf, den 5. Oktober 1888, Arand, GeridtessMhreiber des Königli Ben LandgeriÞts.

4832] Bekanntmachuug. Die Matia Breuer, Ebefrau des Handelsmanns osef Robert, beide in Vüsbad, vertreten durch chtéanwalt Koe in Aawen, klagt gegen ibren ge- annten Ebemann auf Gütertrennu 1g, mit dem Ant Königliche Landgericht wolle die | ¿wi e zerin und dem Beklagten bestehende | ebel S meinschaft für aufgelöst erklären, | die ten Auêet! andersezung ihrer Rechte vo | No et zu Stolberg verweisen und dem | Beklagten die Koîten zur Last legen“, det den | Beklagten zur mündlichen Verbandlur Rettss | streitë vor die II. Civiltammer des zniglien | Landazriéts ¿u Nachen auf den 24. FeGemte

i858, Vormittags 9 Uhr. î K r ruda | Gecrißtss{reiber des $

99 M j Armen? abe C.

E 15,0/188S8 19U/ 1000,

ÿ des Kalierlite

A C d : haft, ist di n bestebende ütergemeinschaft ( y orden. | Mülhausen i. Zu den 4 Oktober 1888. | Der Landgerichts-Sekretär: Herz0g. j E | | I. Civilfammer des Kaifer- : Straßburg i. E. von e die Gütertrennung zwischen

Weislogel

10OC], L

| Ww i Zur | de S niffse wurd | Notar L Laut terba in Straßburg verwiefe: Shemanne die Kosten (L. 8.) Der Landger!

(34751) Ve?kanntmachung.

Q; X T, » da

In die Liste der bei dem K0!1 aen Landgericht Berlin I: zugelassen : Rechtzanwälte i der Nets anwalt Dr. Ernst. ‘Go tthelf Julius Springer, wobnbaft zu Berlin, beute eingetragen worden.

Berliu, den 2. Ofttober 1588.

Köntaliches Landgeribt B Berlin I.

Der P äsident : Angern. [34750] Vekauutmachung.

In die Lisie der beim Amtsgerichte zugelaîsenen Retzanwälte ist beute der Rechtéanwalt Tießen in Mohrungen eingetrag en.

Mohrungen, den 28. September 1888,

Königliches Amts sgeri(ht.