1888 / 260 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

:

[35504]

In der Kruker’s{<cn Aufgebotssace F. 10/88 hat

das Königlihe Amtsgericht zu - Kempen rov. Posen) am 3. Oktcber 1828 für Recht s E

1) der Maurer Igoaß Kalka und dessen unbe- kannte Rehtsnabfolgec werden uit ibren Ansprüchen und Rechten auf die für ersteren auf dem Grundstüle Nr. 36 b. Strenze in Abtheilung T17. Nr 3 haftenden Poft von 390 M nebst Zinsen ausgeschlossen;

2) der Markus Fabian in Strenze und dcssen unbekannte Rec:tsnafolger werden mit ihren Rec,ten uad Ansprüchen auf die für ersteren au dem Grundstüde Strenze Nr. 39 Abth. TIL. Nr. 1 eingetragenen Post von 80,59 M ausgcs<lossen,

und dem Antragstellcr die Kosten des Verfahrens zur Last gelegt. Rechts

Von Wegen.

[34552] Vekanntinachung. Im Namen des Königs!

Auf den Antrag des Kossathen Johann Andreas Werned@e-zu Steiniy erkennt das Königliche Amts8- geri<t zu Jerichow am 19. September 1888 dur den Amtérichter Peters für Recht :

die eingctragenen Gläubiger resp. deren Rehts- nachfolger der im Grundbute von Steinitz Band I. Blatt Nr. 11 in der III. Abtheilung unter Nr. 1 resp. Ne. 2 eingetragenen Posten nämlich: a. 103 Thlr. mütterliGes Erbtheil für tie 5 Kinder des Ioachim Kaebne auf Grund des Erbrezesses vom 4. Oktober 1743, b. 37 Tblr. 13 Sgr. für JIoa>im Gaeden vom 17. August 1788, werten mit ihren Ansprüben und Rechten auf diese Posten avtges{losen und werden die Kosten des Nerfahrens dem Kofsathen Johann Andreas Werrecke zu Steinitz auferlegt. Bon

Retts Wegen.

[35272] Bekantitmachung.

Durch Urtbeil des unterzeineten Gerilts vom heutigen Tage ist für Ret erkannt :

I. Der Depositalshein Nr. 1152 d. d. Halle a.S,., den 16. Iuni 1881, Inhalts dessen Gottlieb Kunert, pensionirter Kasernenwärter, und dessen Ehcfrau Ma- thiide, a:-b Sölfel, zu Breslau die arf ihr L-ben Über je 300 46 Versicheruvgssumme nach Tabelle XI a. von der Iduna ausgefertigten Policen Nr. 84351/2 d. d. 5. Argust 1267 ais Unterpfand sür ein ihnen gewäbrtes Darlehn ven 110 4 bei der Iduna depo- nirt baben;

IT. der Depositals<ein Nr. 14979 d. d Halle a. S,, den 11, Juli 1884, Inhalts dessen die Lebens-, Pen- sicns- und Leibrenten-Versicherungs-Anstalt Fduna von dem Voliböfner Heinrich Wilbelm August Nie- mann zu Stadorf die auf dessen Leben übr 3090,46 Versichcrungs'umme ausgefertigte Police Nr. 99369 als Unterpfand für das ibm laut Schuldscein vom 6. Juti 1584 gewährte Darlebn von 1500 A er- halien hat;

TI1 der Versicherungs\{ein Tabelle T. Nr. 27587 über 3009 Thlr. Versicherungssumme, zablbar nah demi Tote des am 28. Inni 1806 geborenen Tischler- mciñers Iobann Friedrich Haaß zu Spantau an den legitimirten Inbaber des Versicherungs\<{cin8, aus- gefertigt ¿u Halle a. S, den 29. Januar 1861,

der Versicherungsschein Tabelle T. Nr. 38599 über 50 Thlr Versicherungssumme, zahlbar rab dem Tode des am 16. August 1820 geborenen Tis<ler- meisters Heinrib Chiistian Ludwig Paulus zu Pots- dam an tén legitimirten Inhaber bes Versicherungs- S ausgefertigt Kalle a. S., den 8. November 861;

1V. der Versicherungés{ein Nr. 7727 4a. d. Halle, den 18 Oktober 1858, lautend über 25 Thlr. BVer- siberungésummne, zahltar nah dem Tode des Hans- delêmanns Karl Hermann Hascher zu Düben,

wird für kraftlos erflärt. Halle a. S., den 29, Scptember 1888. Königliches Amtegeriht. Abtheilung VII.

[35262 Jim Namcn des Königs ! Verkündet am 8. Oktober 1888. iontemöiler, Geritéschreiber

Uuf den Antrag des Hantdarbeiters Christian Friedri<h Beckemeyer bei Nr. 72 zu Gehlenbe>, ver- treten dur< den Rechtéanwalt Filbry zu Lüble>e, ertennt das Königliwe Am'seriht zu Lübbecte durh den Gerichts-Nsscsscr Frese für Recht:

Die etwaigen Berechtigten cer tm Grundbuche voa GSchlenbe>, Vand 7 Blatt 20 a, Abtheilung 11.

Ne. 1 für den Friedrih Wi!belm Lüker, geboren ani 22 Viärz 1834, und den Frietri<h Heinri

Wilheiin Lüct-r, g-boren am 21. November 1836, avf Grund der Scichtungsrerhandlung vom 13. Juli 1837 eingetragenen Abfindung von je 11 Thaler 26 Sar, 7 Pr., toerden mit ihren Ansprüchen auf diefe Pott ouLges<!ofsen. Die Kosten des Aufgebots- vecfabrers wercen dem -Antragîteler auferlegt.

[35304] Oeffentliche Zustellung.

In dcr Prozeßsacbe des Druckers Dito T:apv hier, vertreien dur<h den Rechtsanwalt Ullstein bier, gegen seine Chefrau Emilie Trapp, geb. Hau, früber in Berlin, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Ehescheizung auf Grund böëliwer Verlassung, wird die Vekiagte nah tereits früher {riftli zu- gesteuter El escheidungéklage anderweit zur mündlicen Berhandlung des Rechtsftreits vor die 13, Civil- kammer dcè Königlicóen Landgerichts I. zu Berlin auf den 20, Januar 1859, Vormittags 10 Uhr, Jüdenstraße 59, 11 Treppen, Zimmer 75, geladen, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt ¿zu bestellen, Zum Zwecte der öffentliclzen Zustellung wird dies bekannt gemacht.

Verlin, den 4, Oktober 1888.

&untke, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgecichts I. Civilkammer 13 11.

[35296] Oeffentliche Zustellung.

Die Ekefrau dcs Matrosen Voelker, Johanna, geb. Geburt, zu Ziegenort, vertreten dur<h den Nechts- anwalt Wehrnzann zu Stettin, klagt gegen ihren Ehe- marn, den Matrcsen August Fricdri WilhelmVoelker, unbefannten Aufenthalts, wegen böslicher «Verlassung, mit dem Antrage, die Ebe der Parteien zu trennen

Verbandlung des Rechtsstreits vor die erste Civil- kammer des Königlichen Landgerihts zu Stettin, Zimmer Nr. 23, auf den 23. Januar 1889, Vormittags 9 Uhr, mit der Ausforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

i „_ Borll, Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

[35295] Oeffentliche Da Die Ehefrau Tagelöhner Peter Rüttcr, Maria, g), Schepers, zu Obrigboven, vertreten dur< den e<tsanwalt Dr. Schmits 11. zu Duisburg, klagt gegen ihren Ebemann, den Tagelöhner Peter Rütter, früher zu Oberbausen auf Gutehoffnungéhütte, jeßt unbekannten Aufenthaltsorts, wegen Eßescheidung mit dem Antrage: das zwischen den Parteien besichende Band der Ebe zu trennen und den Beklagten für den schuldigen Theil zu erkfiären, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rects- streirs vor die I]. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Duisburg auf den 25. Januar 1889, Vormittags 10 Uhr, Zimmer Nr. 54, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- rihte zugelafsener Anwalt zu beftellen. Zum Zwette der öffentlihen Zustellung wird dieser uszug der Klage bekannt gemaót. Duisburg, 3. Oktober 1888. __ Lecner, Rechnungs Rath, Geri@tsschreiber des Königlichen Landgeril;ts. Lanvgericht Hamburg.

[35298] Oeffentliche Zustellung.

Der Steuermann Martin Detlef Seorae Schulß zu Hamburg, vertreten dur< die Ne<tsanwälte Dres. Mar Predöhl und Joks. Behn, klagt gegen seine Chefrau Auguste Amalie Schultz, geb. Gottias, un- bekannten Aufentkalts, auf Chescheidung vom Bande, mit dem Antrage, die zwischen den Parteien bestehende Che wegen böëliher Verlassung evtl. aber wegen Ehebruchs der Beklagten vom Bande zu trennen, und ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 4. Civilkammer des Land- geri<ts zu Hamburg (Ratbbaus) auf Freitag, den 21. Dezember £888, Vormittags 94 Ugr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelafsenen Anwalt zu bestellen. Zum Zweke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Hamburg, 9. Oktoker 1888,

/ Ferd. Wehrs, Gerichtsschreiber des Landgerichts, Civilkamnier 1V. Landgeri<t Hamburg.

[35299] , Oeffeutlihe Zustellung.

Die Arbeiterin Fiau Bertha Friederike Caroline Petersen, geb. Riege, zu Hamburg, vertreten durch Rechtéanwalt Dr. Fran?, klagt gegen ibren Ehemann, den Kutscher Ferdinand Petersen, unbekannt-n Auf- enthalts, wegen bösliher Verlassung, mit dem An- trage, dem Beklagten aufzuerlegen, binnen einer gerihtsfeitig zu bestimmenden Frist die Klägerin zwe>s Fortseßung des checlihen Lebens wieder bei sih aufzunebmen, im Falle beklagtisher Weigerung aber die Ehe der Parteien wegen bötliher Verlassung scitens des Beklagten vorr Bante zu eiden und dem Beklagten die Kosten des Nehtsstreits aufzuerlegen, und ladet den Beklagten zuc mündlichen Verhanolung des Re>téftreits ver die 111 Civilfammer des Land- geri<is zu Hamburg (Rathhaus) auf ven 21. De- zember 1888S, Vorntittags 9} Ur, mit der Auffocderung. cinen bei dem geda<ten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>ke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gema<t.

Hamburg, den 9. Oktober 1888,

: A. W Wegener, Gerichts\Hreiber des Landgerichts. Civilkanmer T1. Landgericht Hamburg.

[35305] Ocffentiiche Zustellung.

Die Ebefrau Henrictte Wilhelmine Conradine Lange, genannt Name, geb. Ehwald, zu Hamburg, vertreten dur< tie Rechtsanwälte Dres. Predöhl urd I. Bebn, Klägerin, ladet ibren Ebemann Eduard Hermann Heinri Lange, genannt Ramd>e, unbekannten Aufenthalts, Beklagten, in der wider ihn erhobenen Ebcscheidungéklage mit dem Artrage principaliter: daß der Beklagte für einen böslichen Berla}ser seiner Ehefrau erklärt und die wischen Parteien besichende Che tem Bande nah getrennt werde, erventualiter: daß die zwis<hcn Parteten bestehende Che von Tish und Bett getrennt werde, zur mündlichen Verhandlung dcs Rechtsstreits vor die 111. Civilkfammer des Landgerits zu Hamkturg (Nathhaus) auf veu 17. Dezember 1888, Vor- mittags 95 Ubr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Ladungéschrift bekannt gemacht.

Hamburg, den 9, Oktober 1888,

A. W. Wegener, Serichts\{reiber des Landgeri®ts, Civilfammer Il. Landgericht Hamburg.

[25297] i Oeffentliche Zustellung.

Die Gkefrau Christiane Henriette Zorn, geb. Wißel, zu Neu)chönefeld, vertreten dur< Rechts- arwalt Dr, Simon Israel, hier, welche gegen ihren Ehemann Friedri Wilhelm Zorn, früher in Reudnitz, jeßt unbekannten Aufentbalts, wegen bö9- licher Verlassung geklagt bat, ladet den Beklagten zu dem am 30. November 1888, Vermittags 9 Uhr, voc dem Königlich Sächsischen Amts- gericht, Abtheilung UXx., zu Leipzig, Peters- fteinwveg S, part. links, Zimmer 120, an- stehenden Termin zur Beiwohnurig der Ableistung des der Klägerin dur Urtheil der ersten Civil- kammer des Landgerichts Hamburg vom 28. April 1828 auferlegten Eides, mit der Aufforderung, einen bei dem gedacien Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwelke der öffentlihen Zusteliung wird diese Ladung bekannt gemacht.

Hamburg, den 6. Oktober 1888.

W. Clau}) f, Gerichtsschreiber des Landgerichts. [35306] Oeffentliche Zustellung.

Die Fleisczerfrau Auguste Florentine Grunau, geb Palm, zu Danzig, vertreten dur<h den Rechtsanwalt Haa in Danzig, klagt gegen ihren Ehemann, den

leisher Eduard Julius Grunau, unbekanrten

ufenthalts, wegen Chetrennung, mit dem Antrage,

und den Beklagten für den allein \{uldigen Theil

zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen

Zustellung wird dicser

Danzig auf den 28. Dezember 1888, Vor-

mittags 11 Uhr, mit der Aufforderung, einen

bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu

bestellen. Zum Zwe>ke der öffentlichen Zustellung

wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Dauzig, den 6. Oktober 1888.

; Pessier, Gerichtëéschreiber des Königlichen Landgeri&ts.

[35201] Ocffeutliche Zustellung.

Die verehelihte Shuhmacher Bertha Kuhnt, geb. Swo!z, zu Hirschberg i. Schl., vertreten dur den Rechisanwalt Ledermarnn zu Hirschberg, flägt gegen den Schuhmacher Hermann Kuhnt, früher zu Hirsh- berg i. Sl, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen böëwilliger Verlassung, auf Ebescheidung, mit dem Antrage, die Ehe der Parteien zu trennen, und den Beklagten für den allein {huldigen Theil zu er- klären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- bandlung des Rechtsstreits vor die ersie Civil- kammer des Königlichen Landgerihts zu Hirschberg auf den 16. Januar 1889, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, cinen bei dem geda<ten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestelien, Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser S ver Klage bckannt gemaht. B. 33/88,

53

‘Hirs{berg, den 6. Oltoker 1883. A e r] 1g , Gerichts\{hreiber des Königlichen Landgerichts.

(35302) Oeffentliche Zustellung.

Die Hebamme Pauline Foede, geb. Wordelmann, zu Tuhel, vertreten dur den Re<tsanwalt Gebauer zu Koniß, klagt gegen den früberen Fleishermeister Albert Foede, früher in Schlochau, jeßt unbekannten Auf- enthalts, wegen Ehescheidung, mit dem Antrage, a. die Ehe zwishcen Parteien zu s<eiden, b. die Koîiten dem Beklagten aufzuerlegen, und ladet den Beklagten ¿ur mündli®Sen Verhandlung des Rehts- streits vor die erste Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Koniy auf den 4. Februar 1889, Vormittags 9 Uhr, mit dec Aufforderung, einen bei dem gedabten Geri&te zugelassenen An- ioalt zu besiellen. Zum Zwe>e der öffentlihen Zu- telung wird dieser Auszug der Kla:e bckannt ge- mat.

Konitz, den 6. Oktober 1888.

: : Born, GeriÖtês<reiber des Königlitzen L1ndgerichts, F. V.

{35303] Oeffentliche Zustellung.

In Sachcn Sabina Eßbrensberger, Konditors- Chefrau in Bamberg, gegen Konrad Ekhrensberger, Konditor von Bawberg, nun unbekannten Aufent- halts, wegen Ehescheidung, auf Grund böslicher Verlassung, wurde mit Beschluß des Kgl. Land- geridts Bamkterg vom 2. Oktober 1888 bei dem unbckannten Aufenthalte des Beflagten die öffentliche Zustellung der Klage bewilligt und von dem Vor- sizenden ècr I. Civilkammer des Kgl. Landgerichts Bamberg Termin zur Vercandlung "der Sache auf Mittwoc<, den 16. Zannar 1889, Vor- mittags 9 Ur, ir: laudgerichtlicen Sißungssaalc für Civilsaten dahier bestimmt.

Zu diescm Termin wird Beklagter mit der Auf- forderung geladen, Lis dabin cinen beim Kgl. Landgerichte dahier zugelassenen Rechtsanwalt zu bestellen.

Der klägerifGe Vertreter, Re<tsarwalt Dr. Scmitt, Kgl. Justiz-Nath tatier, wird im Termin oabier beantragen:

Kgl, Landgezict wolle erkennen

I. dic zwiscen ten Streitstheilen béstchende Ehe

wird dem Bande rah getrennt,

Iï, Bécklagter wird für den allein \<{huldigen

Tbeil erklärt, ITI, Beïlagter hat sämmili<e Prozeßkosten zu Bamberg, den 4. Oktober 1888,

tragen.

Gerichts\@reiberci des Kgl. Landgerichts Bamberg, Der Kal. Ober-Sekretär :

(L. 8.)

Sc<hwemmer. [35309] Oeffentliche Zustelluna.

Die verchelihte Maurer Paschka, Marie, gebcrene Meitke, zu Sielow, vertreten dur den Rechts- anwalt Dedolvh ¿u Kottbus, klagt gegen ihren Ehbe- marn, ten Maurer Martin Pascka, früber zu Sielow, jegt unbekannten Aufenthalts, wegen böôt- liher Verlassung, mit dem Antrage auf Ghe- trennung: das ¿wis<en den Parteien bestehende Band der Che za trennen und den Beklagten für den allein \{uldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündliwen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 11, Civilkfammer tes Königlichen Landgerichts zu

Kottbus, Zimmer Nr. 17, auf den 16. Januar

1889, Vormittags 9 Ur, mit der Aufforde-

rung, cinen bei dem gedadten Gerite zugelassenen

Anwalt zu bestellen. Zum Zwece der öffentlichen Üuszug der Klage bekannt gemacht. Kottbus, ten 1. Oktober 1888.

Bülow, Gerichts\Mreiber des Kêéniglichen Landgcricts.

[35309]

Oeffentliche Zustellung mit Ladung. N A C r , C... LAgL I , ° Die ledige und großjährige Franziska Syndicus zu Sdweinheim urd der Landwirth Iohann Svn-

dicus daselbit, dieser als Vormund tes von Ersterer

am 12, August d. J. außerehelih geborenen Kindes

Namers Catharina Rofa, haben am 22. v. M. c

gen den ledigen und großjährigen Maurer Joßann

Fath von dort, 3. Zt, unbekannten Aufenthalts, bei

dem bicsigen K, Amtsgerichte Klage auf Anerkennung

der Vaterschaft und Leistung von Nahrungébeiträ-

gen 2c. erboben und den Antrag gestellt :

I. den Beklagten zu verurtheilen:

a. die Vaterschaft zu tem genanxten Kinde an-

h g L R

, eine Tauf- und Kindbeitkostenents{ädigun

von 25 6. zu bezahlen, , O

c. zur Unterhaltung und Erziehung des Kindes einen wonatlicen, je in viecteljährigen Ratcn vorauszahlbaren Beitrag von 8 H von der Geburt dcs Kindes bis zu dessen zurückgeleg- tem 12. Lebenéjahre zu entri<ten,

d, die Prozeßkosten zu tragen;

II. das ergehende Urtheil für vorläufig vollstre>-

das zwischen Parteien bestehende Band der Ehe zu

trennen und den Beklagten für den allein \{uldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die I. Civilfammer des Königlihen Landgerichts zu

Zugleih laden Kläger den Beklagten 2c. Fäth zur Verhandlung des Rechtsstreites vor das Kal. Amtsgeriht Aschaffenburg in den von diesem auf Freitag, den 30. November d. F., Vor- MEENEe 9 Zune, E, Unn: E

tes wird andur< zum Zwede der öffentli Zustellung an den zur Zeit unbekannt wo bean Beklagten 2c. Fäth bekannt gegeben.

Aschaffenburg, 8 Oktober 1888.

Der M He K. Amtsgerichts, ischer.

[35360] Oeffentliche Zustellung. Dem Taglöhner Johann Burkhardt von Leitens

dorf, Ger. Heilébronn, zuleßt in Ansbach, nun un: bekannten Aufenthalts, wird ein Klagschrift-Auszug hiemit zugesteüt, folgenden Inhalts: „Taglöhners- Wittwe Barbara Falk zu Anétba< und der Vor- mund ihres außerebelihen Kindes „Maria Babettg* lassen den Taglöhner JIchann Burkhardt von Leitendorf, jeßt unbekannten Aufenthalts, zu einem Verhandlungstermin beim Königlichen Amtsgeri(t Ansbach auf Mittwoch, den 12. Dezember 1888, Vormittags 9 Uhr, als Beklagten vorladea und werden beantragen, mit vorläufig vollstre>bar erx- flärtem Urtheil gcgen den Beklagten unter Ueber- bürdung der Prozeßkosten die Verpflichtung auszu: sprechen :

I. Beklagter Burkhardt hat die Vaterschaft zu demi von M. B. Falk am 17. April 1887 außerebeli< geb. Kind „Maria Babetta* an- zuerkennen und demselben das geseßlih be- schränkte Erbrecht einzuräumen.

11. Beklagter Burkhardt is s{uldig, für dieses Kink auf dessen erste 14 Leberéjabre jährli 70 4% Alimente zu zahlen, tiäbrig vorauszahlbar, und das fseinerzeitige Schulgeld, ferner die Kindeëmutter mit 40 F für Tauf- und Kindbettkosten zu ents{hädigen.“

Ansbach, den 9. Oktober 1888, Gerichtsschreiberei des Kql. Amtsgerichts Ansbach. Sccc. Shwarz.

[35522] Oeffentiiche Ladung. In Sachen der unverehelihten Wirthschafterin Marie Poble aus Oberkriegstedt bei Lauchstädt, ver- treten dur den Schreiber Lampe bierselbst, Klä- gerin, gegen den Handelsmann Wilhelm Berçer aus Hobegeiß, z. Zt. unbekannten Aufenthalts, Beklagten, wegen Alimente, ladet die Klägerin den Beklagten anderweit zur mündli@en Verbandlung des Rehis- streits vor das Herzogliche Amtsgeriht zu Walkenried auf den 4. Dezember 1888, Vorutittags De 4 Fentlicien 3

Bum Zwecke der öffentlicßen Zustellung wird diese Ladung bekannt gemacht. 9

Walkenried, den 4. Oktober 1888.

Der S HWaligen AmtsgeriŸts,

Zeder.

[35520] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann E. N. K zu Königsberg, vertreten dur) den Agenten Ewald zu Mehblsa>, klagt gegen den Baugewerkêmeister Anton Czonga, früher zu Mekblsack, jet unbekannten Aufenthalts, wegen entnommener Waaren, mit dem Antrage, den Be- tlagten zu verurtheilen, an Kläger 244,20 4 nebst 6 ‘/o Zinsen seit dem 28. Oktober 1885 zu zahlen und das Urtheil für vorläufig vollstce>bar zu erklären, und ladet den Beklagten ¿zur mündlihen Ver- handlurg des Rettsstreits vor das Königliche Amts- geri@t zu Mehlsa>, auf Len 5. Dezember 1888, BVorurtittags 10 Uhr. Zum Zwette der öffentlichen Zusieuung wird dieser Ruszug der Klage bekannt aëmagi.

i L Konegen, Gerichttschreiter des Königlihen Amtsgeritts, v. e.

[35519]! Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann E. R. Retlaff zu Königsberg, verireten dur< den Agenten Ewald zu Mehlsa>, klagt gegen den Baugewerklsmeister Anton Czonga, früher zu Mecblsa>k, jegt unbekannten Aufenthalts, wegen entnommener Waaren mit dem Antrage, den Beklagten zu verurtheilen, an Kläger 270,60 M nebst 6 9/0 Zinsen seit dem 14. Januar 1888 zu zahlen und das Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu erfläâren, und ladet den Beklagten zur münkblichen Verhandlung des Rechtsitreits vor das Königliche Amtsgericht zu MeHlsa> auf den 5. Dezember 1888, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwede der öffentliGen Zustcilung wied vieser Auszug der Klage bekannt geinaŸt.

E Konegen, Geri@tsschreiber des Königliben Amtsgerithts, v. e, [35523 Oeffentliche Zusicllung.

Die Firma L. Prager (vorm. Prinzler), Berlin, Unter den Linden 27, vertreten dur<h die Rechts- anwälte Wronker und Dr, Herrmann, Berlin, König- straße 57a, klagt geaen den Baron Egon von Landê- berg, früher zu S({loß Landsberg bei Kettwig, jet obne befannten Wohn- und Aufenthaltsort, wegen im Jahre 1887 käuflih gelicferter Waaren, mit dem Antrage auf Zahlung von 24 4 nebst 5 9% Zinsen seit 20. September 1887 und vorläufiger Vollitre>- barkeit des zu erlassenden Urtheils, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Re(hts- streits vor das Königliche Amtsgericht zu Natingen auf Mittivoch, den 5. Dezember 1888, Vor- mittags 9 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen S wird dieser Auszug der Klage bekannt gemaßt.

: : Koenig, Gerichtës<reiber des Königlichen Amtsgerichts.

[34574] Kgl. Württ. Amtsgericht Nagold. Oeffentliche Zuftellung.

Der Johannes Welker, Fuhrmann von Spielberg, klagt gegen den mit unbekanntem Aufenthalt ab- wesenden Jakob Morhardt, Fuhrmann von Spiel- berg, OD.-R. Nagold, auf Bezahlung von 200 Anlehen vom 24. Oktober 1882, nebst 5 9/0 Zins hieraus von dieser Zeit an, mit dem Antrage auf tostenfällige Verurtheilung des Biklagten dur< ein für vorläufig vollstre>bar zu erklärendes Urthcil, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung vor Könialiches Am!ts8geriht Nagold auf Montag, den 17. Aende 1888, Vormittags ¿11 Uhr, in das Rathhaus zu Altensteig. Zum Zwe>ke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gema<ht.

Den 4. Oktober 1888.

bar zu erklären.

Berttram stellv. Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts,

zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlih Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Donnerstag, den 11, Oktober

M 260.

Zweite Beilage

L888,

3. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

1. Ste>briefe und Untersu ungs-Saÿen. 0 0 5. Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesells<. 6. Berufs-G < 2. Fwangsvolltre>ungen, Musgbote E Deffentlich cV Anzeiger. F R N tien Zettelbanken.

4. Verloosung, Zinszahlung 2. von öffentlichen Papieren.

8. Verschiedene Bekanntmachungen.

0 8vollfstre>ungen 35288] Oeffentliche Zustellung. [35287] Oeffentliche Zustellung. Litt. B. Nr. 85. 2) Zwang e gen, f Die: Siena e e E u. Co. zu Der Simon Levy, Handelsmann zu Sennheim, Litt. C. Nr. 36 292 und 298. klagt gegen den Eugen Stir<, A>erer, früher in| Litt. D. Nr. 23 63 96 152 324 und 33s.

Ausgebote, Vorladungen u. dgl.

817 Oeffentliche Zustellung. 1 Manrtemelster Carl August S<huffenhauer zu Mahlow, vertreten dur den Kaufmann J. Tobias zu Berlin, Alexandrinenstr. 591, klagt gegen den Schmiedemeister Wilhelm Baureis, zulegt zu Blankenfelde, - Kreis Teltow, wohnhaft, jeßt un- bekannten Aufenthalts, wegen d Prozent Zinsen für die Zeit vom 1. Januar bis 1. Juli 1888 von dem, auf dem im Grundbue von Blankenfelde Band III. Blatt Nr. 71 verzeichneten Grundstü>e des Beklagten in Abtheilung 3 unter Nummer 1 eingetragenen Darlehn von 7300 #, mit dem Antrage auf Zah- lung von 182,50 M nebst 5 Prozent Verzugszinsen seit dem 1. Juli 1888 und auf vorläufige Voll- stre>barkeitserflärung des ergchenden Urtheils, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht IL. zu Berlin, Abth. VIII., alles<hes Ufer 29,

i auf den 22. Dezember 1888,

Zimmer 20, e SEFEN E i 8 10 Uhr. Die Einlafsungsfrist wird D Zum Zwed>e der öffent-

drei Wochen bestimmt. | A Zustellung wird dieser Auszug der Klage fannt gemat. Beek, den 30. September 1888. Weichert, Gericts\chreiber des Königlichen Amtzgerichts IT. Abtheilung VIII.

5286 Oeffentliche Zusteliung. _ E E Heinri Zeh u Mülhausen, flagt aegen die Crdarbeiter 1) Carl Dullin, 2) Iosef Kaiser, 3) Gregor Wipf, 4) Cajetan Simmler, 5) Iosef Milani, 6) Julius Dorny, 7) Nifolaus Brandenstein, 8) Sebastian Sank, 9) Mathias Alby, früher in Sennheim, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, wegen eines auf An- stehen der Beklagten gegen den Kläger am 8, August 1884 erlassenen Arresibefell8s, mit dem Antrage auf Aufhebung des Arrestbefehls und der auf Grund desselben bei der Kaiserlichen Cisenbahndirektion für Elsaß-Lothringen zu Straßburg vorgenommenen

fändung, auch das Urtheil für vorläufig vollstre>- ar erklären, sowie den Beklagten die Kosten zur Last legen, und ladet die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Kaiserliche Amtsgericht zu Sennheim aus den 28, November 1888, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage

bekannt gemacht. d Gerichtsschreiber des Kaiserlihen Amtsgerichts.

35294 Oeffentliche Zustellung. | T A H. Aronsohn zu Bromberg, ver- treten dur< den Rechtsanwalt Baerwald ebendort, flagt gegen die Rehtönachfolger und Erben des ver- storbenen Gutsbesitzers lbre<t Fellmann zu Murczyn, wegen Ertheilung einer Vollstre>ungs8- flausel gegen die Beklagten în Höbe von 2025 M und wegen eines Zinsenanspru8, mit dem Antrage: 1) dem Kläger aus dem Auszuge des Königlichen Amtsgerichts zu Schubin vom 30, November 1883 die Vollstre>ungéklausel gegen die Be- klagten in Höhe von 2025 H# zu ertbeilen, 2) die Beklagten zu verurtheilen, an den Kläger 69% Zinsen von 1125 H seit dem 15. August 1870 “und von 200 M scit dem 1. Oftober 1870

zu zahlen,

3) den Beklagten als Gesammtschuldnern die Kosten aufzuerlegen, : f

4) das Urtheil für vorläufig vollstre#bar zu er- klären,

ad 2 gegen Sicherbeitsleistung, S eventuell die Beklagten als Gesammtsculdner zur Zahlung von 2025 4 nebst 6 o Zinsen von 1125 é seit dem 15. August 1870 und von 900 M seit dem 1. Oktober 1570 zu verurtheilen end das Urtheil gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollftre>bar zu erklären. j

Zur weiteren mündlichen Verbandlung ist Termin auf den 18. Dezember 1888, Vormittags 9 Uhr, vor der I1I. Civilkammer des Königlichen Landgerichts hierselbst bestimmt, zu welchem die Mitbcklagte ad 4, Wanda Albertine Fellmann, verehelihte Feldt, im ehelichen Beistande, unbekannten Autenthalts, geladen wird mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Aus- zug der Klage nebst Ladung bekannt gemacht.

Bromberg, den . Oktober 18838,

Wröóblewski, Kanzlei-Rath, Gerichtsschreiber des Königliten LandgeriWts.

[35293] Oeffentliche Zustellung.

Der Gutsbesißer Gustav Schwenzfeier zu Trutenau, Kläger , vertreten dur< den Re<tsanwalt Weiß in Danzig, klagt gegen den Mèeiereibesißer Wilhelm Gocde, früher in Danzig, jeßt unbekannten Auf- enthalts, aus dem von dem Beklagten acceptirten, seit 12, September cr. fälligen Wesel d. 4. Danzig, 12. August 1888, über 600 4, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zah- lung von 600 4 nebst 6 °/9 Zinsen seit 12. Sep- tember, sowie 3,00 4 Protestkosten an den Kläger, ferner auf vorläufige Vollstre>barkeitserklärung des Urtels, uxd ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die Kammer jür Handels)ahen des Königlihen Landgerichts zu Danzig auf deu 21. Dezember 1888, Vor- mittags 9 Uhr, mit der era einen bei dem gedachten Gecichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Danzig, den 6. Oktober 1888.

Braunschweig, vertreten dur< den Rechtsanwalt Goedid>e zu Halberstadt, klagt gegen den Kaufmann H. Kühle, früher zu Halberstadr, jet in unbe- kannter Abwesenheit, wegen 100 f Restkaufgeld für die ihm auf vorderige Bestellung am 20 März d. J. gelieferten Waaren mit dem Antrage auf Ver- urtheilung des Bekiagten zur Zahlung von 109 ncbît 69/0 Verzugszinsen scit dem 9. Juli d. J. an Klägerin und zur Tragung der Kosten des Recbts- streits sowie auf vorläufige Vollstre>barkeits-Erklä- rung des Urtheils, und ladet den Beklagten zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreites vor das Köntg- lihe Amtsgericht zu Halberstadt, Zimmer Nr. 22, auf den 3. Dezember 1888, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwek-e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Halberstadt, den 4. Oktober 1888. Grundmann,

Geri&ts\<hreiber des Königlichen Amtsgerichts. VI.

[35292] Landgericht Hamburg. Oeffentliche Zustellung. Der Restaurateur Ed. Werner zu Altona, ver- treten dur< die Red:tsanwälte Dres. Waché muth u. Horwigz, klagt gegen Otto Tobaben, unbekannten Aufenthalts, wegen Forderung, groß 4 900, mit dem Antrage, den Beklagten zur Zahlung von 4 900 nebft 6 9/9 Zinsen zu verurtheilen, ihm die Kosten des Rechtéstreits einshlicßlid derer des Arrestver- fahrens aufzuerlegen und das Urtheil eventl. gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstre>bar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlicen Verbandlung des Rechtsstreits vor die Civilkammer IV. des Landgerichts zu Hamburg (Rathhaus) auf Montag, den 17. Dezember 1888, Vor- mittags 94 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwee der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Hamburg, den 8. Oktober 1888. Ferd.-Wehrs, Gerichtsschreiber des Landgerichts, Civilkammer IV.

35309 Oeffentliche Zustellung. : y Der l tifolas Groo, Sohn von Nikolas, Schmiede- geselle, in Busbbach wohrend, vertreten durh Rehts- anwalt Engelhorn, klagt gegen die Maria Groo, Dienstmagd, früber zu St. Maur-les-Fosse (Seine) wohnend, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufent- haltsort, wegen Theilung, mit dem Antrage: Es wolle dem Kaiserlichen Landgerichte gefallen, der vor Notar Culmarn zu Forbach unterm 24. Juli 1888 aufgenominenen Liquidation die gerihtlihe Genehmigung zu ertbeilen, und ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Civilkammer des Kaiserlichen Landaerichts Saargemünd auf den 18. Dezember 1888, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt emacht. / Saargemüud, den 8. Oktober 1888. Der Obersekretäc: Erren.

[35289] Oeffeutliche Zustellung.

Der Sóneitermeister August Scholz zu Liegniß, Mauerstraße Nr. 9, klagt Namens seiner minorennen Tochter Clara gegen den Bäkermeister Franz Schu- binsky z'11 Liegniß, Glogauerstraße Nr. 18, jept un- bekannten Aufenthalts, wegen 19 f 50 - rü>stän- diger Lohnforderung, und. ladet den Beklagten zu dem von dem Königlichen Amtsgericht zu Liegniy auf deu 24. November 1888, Vormittags 9 Uhr, Zimmer 15, anberaumten Termine vor, und wird în Letzteren beantragen, den Beklagten unter Auferiegung der Kosten zu verurtheilen, an den Kläger resp. seine minorenne Tochter Clara

a. an rüdständigem Lohn... 9,09 b. an Kostgeld für die Z-it vom 25. Juni bis 15. Juli 1888 9,00 M c. an verauslagten Kosten în der i: Arrestsac;e V. 6G. 137/88 1,50 A

zusammen 19,50 zu zahlen und das Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu erklären. ; : .

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Liegnitz, den 5. Oftober 1888, Sperlich, : Gerichts\<hreiber des Königlichen Amts8gcrihts.

35290 Oeffentliche Zustellung.

| L eat Georg Ludwig Schenk zu Groß- Umstadt, vertreten dur<h Rechtsanwalt A. Wolff daselbst, klagt gegen den unbekannt wo? abwesenden Georg Heyl, früher zu Groß-Umstadt, wegen Zahlung von 9 #6 50 &Z Arbeitslohn für einen demselben am 28. September 1887 auf Bestellung gefertigten Stcoffanzug mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 9 A 50 nebst 5 9% Zinsen vom 28. September 1887 an, sowie der Arreft- und Prozeßkosten und auf vorläufige Vollstre>barkeits- erklärung des Urtheils, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verbandlung des Rechtsstreits vor das Großherzoglihe Amtsgericht zu Grof;-Umstadt auf Dienstag, den 4. Dezember 1888, Vor- mittags 9 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekaniit

gemacht.

gez. Wolff, : Gerichts\<reiber des Königlichen Landgerichts.

Paul, Gerichts\chreiber des Großherzoglihen Amtsgerichts.

Oberburnhaupt, jezt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, aus einem Schuldsein vom 14. Juni 1885, mit dem Antrage auf Verurtheilung zur Zahlung a. einer Hauptsumme von 94 4 80 Z nebst Zins vom 14, Juni 1885, und b. von 5 M 14 - bereits ergangener Kosten, sowie auf vor- läufige Vollstre>barkeit des Urtheils, und ladet den Beïlagten zur mündli<en Verhandlung des Rethts- streits vor das Kaiserliche Amtsgericht zu Sennheim auf den 5. Dezember 1888, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwette der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

A Wetsch, j Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Amtsgerichts.

[35307] Bekanntmachuug.

Die Katharine Mengeu, Ehefrau des Johann Dengler, Gastwirth in Met, vertreten dur< den Rechtsanwalt Hommelsheim, hat gegen ihren Ehe- mann Klage auf Gütertrennung eingercit., zu deren Verhandlung Termin auf den 28. November 1888, Vormittags 9 Uhr, vor der I. Civilkammer des K. Landgerichts hierselbst anberaumt ift. /

Meg, den 8. Oktober 1883. F

Der Landgerichts-Sekretär: Kaiser. {35308] Bekanntmachung. N

Durch Urtheil der I. Civilkammer des König- lihen Landgerichts zu Elberfeld vom 23. Mai 1888 ist die zwis<en den Eheleuten Waffenpolierer Friedri<h Hermann Melchior, früher zu Solingen, jet ohne bekannten Wohnort, und der Caroline Wilhelmine, geb. Ascheuer, zu Solingen, bisher be- standene ehelihe Gütergemeinschaft mit Wirkung seit dem 28. März 1888 für aufgelöst erklärt worden,

Schuster, j Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[35249] Vekanntmachung. ; In die Liste der bei dem Königlichen Landgericht Berlin I. zugelassencn Rechtsanwälte ift der Nechts- anwalt Dr. Richard Bieber, wohnhaft zu Berlin, beute eingetragen worden. h Berlin, den 3. Oktober 1888. : Königliches Landgericht Beclin I. Der Präsident: Angern. [35250] E In die Liste der bei dem Königli<hen Kammer- gerit zugelassenen Rechtsanwälte ist unter Nr. 62 eingetragen: m Der Rechtsanwalt, Justizrath Karl Theodor Frommer hierselbst, Kurfürstenstraße 72, I. Verlin, den 8. Oktober 1888. : Der Präsident des Königlichen Kammergerichts,

[35252] Bekauntmachung. In die Liste der bei dem Amtsgeriht in Hohen- stein Ostpr. zugelassenen Rechtsanwälte ift- heute unter Nr. 2 ter Rechtsanwali Hans Le Blanc von hier eingetragen. L Sobeustein Ostpr., den 29. September 1888, Königliches Amtsgericht. [35231] Vekanntmachung.

In die ReHtsanwaltéliste des Kgl. Oberlandes- gerihts Nürnberg ist heute eingetragen worden Re<ts- anwalt Emil Fosephthal mit dem Woknsige Nürnberg.

Nürnberg, den 8. Oftober 1888,

Königliches Oberlandesgericht. (Unterschrift.) [35251] Bekanntmachung.

Der &Serichté-Assessor Ioseph Josephsohn aus Potsdam ist zur Rehtsanwaltschaft bei den hiesigen Landgericht zugelassen und in die Netsanmwaltsliste eingetragen.

Potsdam, den 8. Oktober 1888,

Königliches Landgericht. [35232] Vekanntmachung. j

Der Gerichts-Assessor Ravhazi Josephsohn aus A ist zur Recht8arwaltschaft bei dem hiesigen

andgeriht zugelassen und in die Rechtéanwaltsliste eingetragen. e Potsdam, den 8. Oktober 1588,

Königliches Landgericht.

3) Verkäufe, Verpachtuugen, | Verdingungeu 2c.

(353882) Bekanntmachung. Der zur Verpa<htung des Domänen-Vorwerkes Hermannshagen im Kreise Franzburg auf den

15. Oktober d. Irs. anberaumte Termin wird hier- mit aufgehoben. : Stralsund, den 9. Oktobec 1888. Königliche Regierung.

e

43) Verloosung, Zinszahlung :c. vou öffentlichen -Papieren.

[35248] Bekanntmachung. L

Bei der in Gemäßheit des Allerhöchsten Privilegii vom 30. April 1884 zum Zwe>e der Amortisation stattgefundenen Ausloosung der Grottkau'er KreisanleihesGeine pro 1888 sind die Num-

mern der. na<stehenden Appoints gezogen worden:

Litt. E. Nr. 28 33 46 56 69 72 86 91 94 96 108 130 151 184 228 229 und 235. S

Die Inhaber dieser Appoints werden aufgefordert, deren Nominal-Beträge gegen Rückgabe der Anleihe- seine und der zugehörigen Zinsscheine vom 1. April 1889 ab in der Kreis-Communal-Kasse hierselbst und bei dem Bankgeschäft E. Heimann in Breslau in Empfang zu nehmen. Mit diesem Tage hört die Zahlung der Zinsen auf. Für etwa fehlende Zins- \heine wird der Betrag vom Kapital abgezogen. Grottkau, den 1. Oktober 1885.

Der Kreisausshuß des Kreises Grottkau. Drescher.

[35208] Bekanntmachung. N Bei der am 1. ds. Mts. stattgehabten Verloosung der lothriugischen allgemeinen Bezirks-Auleihe wurden folgende Schuldverschreibungen gezogen : Littera A. zu 1000 Serie I. Nr. 148 364 377 405 509 574 606. Serie II. Nr. 705 783 797 847. Setie III. Nr. 1159 1185 1318. Littera B. zu 509 Serie I. Nr. 80 134 406 629 741 763 877. Serie II. Nr. 1261 1277 1389 1484 1621 1791 2050 2269 2297. Serie 1II. Nr. 2432 2724 2747 2968 3086 3152. Littera C. zu 200 M

Serie I. Nr. 12 188 30d 440 687 704 773 889 937 1054 1122 1223 1274 1328 1395 1620.

Serie II. Nr. 1632 1728 2195 2275 2318 2406 9704 2970 3030 3101 3163 3200 3230 3272 3518.

Die Auszahlung des Nominalwerthes erfolt am 1, Januar 1889, mit welhem Tage au< die Ver- zinsung dieser Schuldverschreibungen aufhört, dur< die Kaiserliche Landeëhauptkasse zu Straßburg i. /Elf. sowie dur die Kaiserlichen Steuerkassen in Elfaß- Lothringen an die Vorzeiger der Schuldverschrei- bungen gegen Auslieferung der leßteren und der Zinsabschnitte sowie der Talons derjelben.

Der Betrag der etwa fehlenden, nah dem 1. JIa- nuar 1889 fälligen Zinsabschnitte wird hierbei von dem Kapital in Abzug gebracht. S

Von den bis jeßt gezogenen Schuldverschreibungen sind die nachstehend bezeihneten Stüke no< nicht zur Rückzahlung vorgelegt worden :

Littera A. zu 1000 Æ

Serie I. Nr. 208. Serie II. Nr. 957.

Littera B. zu 500 Æ Serie I. Nr. 9 74. Serie II. Nr. 2181, Littera C. zu 200 M

Serie I. Nr. 287 297 502 707 1022. :

Anmerkung. Auf den ausgeloosten Schuldverschrei- bungen befinden si< vor den einstelligen Nummern 000, vor den zweistelligen Nummern 00 und vor den dreisteligen Nummern 0 vorgedru>t.

Meg, den 4. Oktober 1828.

Der Vezirks-:Präfident. I, A.: Hasse.

R

5) Kommandit - Gesellschaften auf Aktien u. Aktien - Gesellsch. [35479]

Actien- Gesellshaft Stadtberger Hütte.

Die Herren Actionaire unserer Gesellshaft werden hierdur< zu der auf Mittwoch, den 7. No- vember cr., Vormittags 9 Uhr, im Geschäfts- lokale der Gesellshaft hierselbst anberaumten se<s- zehuteu ordentlichen Generalversammlung er- gebenst eingeladen.

Tagesordnung : :

1) Bericht des Aufsichtsraths über die Lage des Geschäfts. |

2) Vorlage der Bilanz des vergangenen Ge- \chäftsjahres, Festseßung der Dividende und Ertheilung der Decharge.

3) Wahl eines Mitgliedes des Aufsichtsraths.

4) Wabl zweier Rehnungs-Revisoren und eines Stellvertreters.

Wegen Zutritts zur Generalversammlung ver- weisen wir die Herren Actionaire auf $. 22 unserer Statuten mit dem Bemerken, daß die Actien im Ge- \häftébureau der Gesellschaft zu deponiren sind.

Niedermarsberg, den 9, Oktober 1888.

Der Auffichtsrath der Stadtberger Hütte.

(35469) 5 Die Aktionäre der

Emdener Papierfabrik

werden hiermit eingeladen zur ordentlichen Generalversammlung auf Sonnabend, deu 27. Oktbr. cr., Abends 7 Uhr, im Klub „zum guten Endzwe>“ hier. Tagesorduung : 1) Vorlegung und Dechargirung der Rechnung pro Juli 1887/88. i 2) Beschlußfassung über die Verwendung des Reingewinnes, N 3) Neuwahl eines Auffichtsraths8-Mitgliedes. Eintrittskarten sind nah Maßgabe des $. 19 der Statuten am Tage der Generalversammlung bei den M H. Kappelhoff Wwe & Sohn hierselbst zu lôsen. Emden, den 9. Oktober 1888. Der Auffichtsrath.

Schnedermann.

A C S R

É vin

C F L Lw De 4 S F Gb: H

ls: 2 t

V N I C

F L D 2 E MOE L Le 0s

Lis E T E

5 S d

liz Be S ATA S A

R e

E

A

R S E E: G B

?

<4 s 4 n E