1888 / 264 p. 8 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

O E r E S S A E at

L E E F I

[33294]

Chemnißer Papier{/Î8 zu Einsiedel bei mniß,

Die 17. __ „eneralversammlung 1888, Nachnitt<- 34 Uhr, im kleinen Saale der Gesellschaft Ufracht in Chemniy, Aue 6, ab- gebalten alt, und werden die Inhaber von Aktien und Yr<citäts-Stammaktien hierzu mit dem Bes merk eingeladen, daß, wer an der Verhandlung Toeil zu nehmen wünscht, sih dur< Vorlegung der Attica oder Prioritäts-Stammaktien, oder der De- pvositenscheine, mel<he über deren Niederlegung bei der Kasse der Gesellschaft in Einsiedel oder bei einer öffentlihen Behörde oder beim Chemnitzer Vankverecine in Chemnitz oder bei Herrn A. Gerstenberger in Dreêden-Neustadt mit Angabe d-r Nummer ausgestellt sind, innerhalb einer Stunde vor Beginn der Verhandlungen zu legitimiren hat. Um 32 Uhrc mird das Verbandlungslokal geschlossen. Tagesordnung :

1) Vortrageng des Geschäftsberichts und des Nechnnngsabschlusses auf das Geschäftsjahr

vom 1. Juli 1887 bis 30. Juni 1888. 2) Bericht des Aufsichtéraths über Prüfung des

p,

Rechnungsabshlusses und der Buchführung,

sowie Antrag desselben auf Ertheilung der

Decharge an den Vorstand.

3) Beschlußfassung über die vorgeshlagene Ge-

winnvertheilung. /

4) Ergänzungswahl sür den Aufsichtsrath.

Drutexemplare des Geschäftöberihts und Reh-

nung8abschlusses können von den Betheiligten vom

15. Dftober 1888 an bei Herrn Gustav Gersten-

berger in Chemniß und bei Herrn A. Gerstenberger

in Dresden-Neustadt in Empfang genommen werden.

Chemnitz, den 29. September 1888, Der Auffichtsrath

der Chemniger Papierfabrik zu Einsiedel bei Chemnitz.

Rechtsanwalt Ullrich T, Vorsißender.

[35924] Actiengesells<haft Tubalkain für Bergbau & Hüttenbetrieb zu Remagen.

Durch die außerordentlihe Generalversammlung, 21. Juli d. I., ist die Auflösung der Gesell: schaft beschlosseu wörden. Es werden nunmehr E der Gesellscaft aufgefordert, si< zu meltea.

Remagen, im Monat Oktober 1888,

Der Specialdirektor.

[36415]

da die Actien nur mit neuen Dividendenbogen

Die Direction.

Actien- Bauverein „Passage“.

Die Ansgabe unserer NEUEtl Dividendenbogen geschieht gegen Ein- reichung der Talons unter Beifügung eines arithmetish geordneten Nummern-Verzeichnisses

in duplo Formulare hierzu liefern wir unentgeldli<Þh Un unserm Bureau, Behrenstr. 50/52, Vormittags von 10 bis 1 Uhr. Das eigene Juteresse unserer Actionaire erfordert baldigste Einlösung,

lieferbar find.

(36408) Zuckersabrifï Goörchen.

Die diesjährige

ordentliche Generalversammlung

unserer Aktionäre findet stait:

Dienstag, den 13. November

im Coutor der Fabrik zu Görchen. i - Tagesordnung: 1) Bericht über das abgelaufene Geschäftsjahr, Vorlage der Bilanz und Antrag auf

Ertheilung der Decharge.

2) Neuwabl eines Aufsictsratbsmitgliedes in Gemäßheit des $. 12 des revidirten Gesell- schaftsftatuts und Wahl eines zweiten Aufsichtsraths aitgliedes für ein dur E

ausges<iedenes Mitglied deéselben.

: Diejenigen Herren Aktionäre, welche sih an der Generalversammlung betheiligen wollen, haben ihre Aktien spätestens 3 Tage vor der Gen«talversammlung im Contor der Fabrik in Görchen u

En: pfangébescheinigung zu deponiren. Görcßzen, den 16. Oktober 1888,

Zuckerfabrik

Cukrownia w MiéjsKkKiej Góree,.

A. Kühne.

1888, Nachmittags 3 Uhr,

Görchen.

W. Jurek.

6) Berufs - Genofssenschasten.

Vekanutmachung,

betreffend die am 1. Oktober 1888 in Kraft getretene Beseßung der Ehrenä ; Nordöstlichen Eisen- und Stahl - Berufsgenofscuschaft. h mter bei der

[36112]

/ Genossenschafts Mitglieder :

1) Direktor E. Blum, Martinikenfelde, Vorsißender. | 1) Direktor O. Lange, Berlin. 2) E. Behrens, Berlin, 1. Stellvertr, des Vorsißenden. | 2) C. Hoppe, Berlin, N 3) Direktor Stahl, Stettin-Bredow, 2, Stellvertr. | 3) Julius Kesseler, Greifswald.

e l 4) C. Gaul, Frankfurt a. D. 5) Otto Pauksh, Landsberg a. W,, stellvertre;ender | 5) Direktor S! Regenwalde.

6 R, l, gni Î,

7) Prokurist Siebert, Élbing. M B

8) Direktor E. Rado>, Königsberg i. Pr. | 8) Th. Flöther, Gassen. Vorstand der Secktion 1.

des Vorsitzenden. 4) Iulius Moeller, Berlin, Schriftführer.

Schriftführer. 6) Direktor Nordmann, Grabow a. O.

/ Mitglieder: 1) Direktor E. Blum, Martinikenfelde, Vorsißender. | 1) 2) E. Behrens, Berlin, 1.Stellvertret. des Vorsißenden. | 2) 3) C. Hoppe, Berlin, 2. Stellvertret. des Vorsißenden. | 3)

4) E. Beer, Berlin. 4) Direktor A. Philippsthal, Berli 5) R. Henneberg, Berlin. 5) Quadfasel, Berlin A ,_ Vertrauensmänner der Sektion 7x. Vertraucens8männer : Stellvertreter : a. Bezirke Berlin und Charlottenburg : 1) Direktor Koblert, Berlin. | 1) Roessemann, Berlin. 2) Karl Gebhardt, Berlin. | 2) Hirschberg, Berlin. 3) Richard Papperit, Berlin. 3) Arnheim, Berlin. 4) Benne>endorf, Berlin. 4) J. Gast, Berlin. 5) Aicbele, Berlin. / 5) Thielemann, Berlin. 6) Julius Knappe, Berlin. 6) Döring, Charlottenburg. 7) Brettschneider, Berlin. 7) A. Dru>kenmüller, Berlin. 8) Franz Rummel, Berlin. S) M. Fabian, Berlin. A b. Bezirk Kreis Teltow. rauensmänner: Stellv : Herm. Beermann, Berlin. G. Schmidt, r O

Ce. Bezirk Nieder-Baruim.

Vertrauensmänner: Otto Bohm, Fre dersdorf a. d. Ostbahn.

__ Schiedsgerichtsbeisitzer der Sektion 1. [35930]

n 0 Schiedsrichter : j Stellvertreter : Die Kommunalförster-Stelle des goetiOas ) F. Kühne, Berlin. {t Julius Stahl jun, Berlin. bezirkes Rascheid, im Landkreise Trier, um- : : i L / b. A. Dinse, Berlin. fassend die Waldungen der Gemeinden Rascheid, 2) Kommerzien-Rath Albert Feêca, Berlin. t E. Belter, Berlin. Geisfeld, Pölert und Hinzert mit einem Gesammt- b. Direktor Julius Henning, Charlottenburg. areale von $347 ha, ist vakant. Das mit dieser Stelle

/ Vorstand der Sektion Ix. | verbundene Diensteinkommen besteht in: Mitglieder : Ersatzmänuer: a. einem Baargehalte von... . 900 M

1) Otto Pau>s\<{, Landsberg a. W., Vorsißender. 3 r | Mog, Cisenspalterei b. Eberswalde. , Saul, Fran! ustav ; .W.

3) Adolf Reicbstein, Brandenburg a. H., 2. Stellvertret. | 3) A. Be R Es

4) Otto Schwarz, Berlinchen.

; 5) E. Hille, Kottbus.

Vertrauensmäuner der Sektion Ax.

| a. Bezirk Potsdam.

2) Carl Gaul, Frankfurt a. O, 1. Stellvertreter.

4) Julius Moeller, Berlin, Schriftführer. 5) Theodor Flöther, Gassen i. q E

Vertrauensmänner :

_Die Kreise Ost- und West-Havelland Adolph Reichstein, Brandenburg a. H. RE p:

H. Friesi>e, Neu-Ruppin. | F. Paul Hoffmann, Prenzlau.

Cl. Schreiber, Kommerzien-Rath, Eberswalde, H. Schmidt, Küstrin.

Dechert, Oranienburg.

| Otto Schivartz, Berlinchen,

- Vorstand. Ersatzmänner :

Paul Steimmig, Danzig.

: Ersatzmänner:

A Fa A Berlin. aul Bohm, Fredersdorf a. d. Ostbahn. r. Peters, Berlin. i S

Die eise H p V N.:-M. Heinri< Brunkow, Landsberg a. W.

Carl Gaul, Frankfurt a. O.

Richard Bauer, Guben.

Theodor Flöther, Gassen i. L.

Ernst Hille, Kottbus.

Carl August Hoffmann, Finsterwalde.

Schiedsrichter : 1) Direktor Wagner, Kottbus.

2) Max Nonn, Landsberg a. W. Mitglieder:

Vorsitzender.

3) Julius Kesseler, Greifswald, Schriftführer. 4) Direktor Palyo, Regenwalde.

5) vacat.

Vertrauensmänner :

Otto Hübner, Stralsund.

Anklam. vacat,

Direktor Palto, Negerwalde.

e. Bezirk Kösli L. Lucht ,* Kolberg. 5

Ingenieur R. Wunder, Stolp i. P

__ Schiedsrichter: 1) Ober-Ingenieur Brennhausen, Bredow.

2) Dr. Vollgold, Torgelow. Mitglieder : 1) Geh. Kommerzienrath F. Schichau, 1. Vor- sißender, Elbing, 2) C A. H. Neufeld, 2. Vorsitzender, ¿[bing. 3) H. Tiessen, Schriftführer, Elbing. 4) Paul Steimmig, Danzig. 5) Direktor E. Radeo>, Königsberg i. Pr. Vertrauensmänner : A. Oft

1. Bezirk mit den Kreisen: Memel, Labi E. Ongley, Memel. i

C. Brasche, Insterburg.

A. Franke, Allenstein. F. G. Reschke, Bartenstein. Gustav Allzeit, Königsberg. Adalbert Schmidt, Osterode. Vertrauensmänner : A. Spude, Dt. Krone. E E mit den Kreisen: Th W. Kratz, Thorn.

C. G. Müller, Graudenz. 5. Bezirk mit den Kreisen : Elbing

H. Hotop, Elbing.

I, W. Klawitter, Danzig. A. Horstmann, Pr. Stargard. Schiedsrichter :

1) Direktor Ostendorf, Königsberg i. Pr. 2) Ober-Ingenieur Ziese, Elbing.

Berlin, den 6. Oktober 1888.

Vorstand der

1) Direktor Stabl, Bredow b. Steitin, Vorsißender. | 1) J.

2) Direktor Nordmann, Grabow a. O,, stellvertr. | 2) Ph. Aron, Grabow a. O. ) )

B. SRE Rue N Nen, 1. Bezirk mit deu Kreisen: Dt. Krone, Flatow, Schlochau.

} Stellvertreter : und Landsberg a. W.- umfassend : | Fr H. Stöô>ert, Landsberg a. W.

b. Bezirk Fraukfurt a. O. Die Kreise West- und Ost-Steruberg sowie Lebus nmfafsend :

| W. Iolit. Frankfurt a. O.

Die Kreise Guben, Krossen und Züllichau umfassend:

| Ernst Tietße, Guben.

Den Kreis Sorau umfassend:

| Julius Scobel, Forst i. L.

Die Kreise Kottbus, Kalau, Spremberg und Lübben umfassend :

| Gustav Kna>stedt, Kottbus.

Die Kreise Lu>kau und Jüterbog-Luckenwalde umfassend :

| Rudolph Erselius, Lu>kenwalde.

Schiedsgerichtsbeisißzer der Sektion Ix.

Stellvertreter : a P. Kunkel, Vordamm-Driesen. b. Th. Weißmann, Soldin. a. J. G. Krüger, Brandenburg a. H. b M. Bittrich, Angermünde. ecxftion TIT.

j

|

| S

Ersauzmänner : Gollnow, Stettin.

M, Hofmeister, Stralsund. Ernst Elsner, Stargard i. Pom.

3 4 5) Carl Wil>e, Stolp i. Pom.

Vertrauensmänuer der Sektion Ux. a. Vezirk Stralsund.

Stellvertreter : Direktor Franz Bartens, Stralsund.

b. Bezirk Stettin westlich der Oder mit Ausschluß der Stadt Stettin, Grabow a. O., Bredow, Züllchow uud Jasenit. Fabrikbe\s. Helmuth Münter (i. F. Gebr. Münter), Augsst Klinkmann, A E

e. Bezirk Stadt Stettin, Grabow a. O., Bredow, Züllchow und Jasenit.

[J Ober-Ingenieur J. Schröder, Bredow. 1 Ph. Aron, Grabow a. O.

d. Bezirk Stettin östli*ß der Oder.

| Ingenieur Tielsh, Stargard i. Pomm. n westlicher Theil. | Wiiliam Cargill, Belgard.

j : f. Bezirk Köslin östli<her Theil. Die Kreise Stolp, Schlawe, Rummelsburg, Bütow und Lauenburg umfassend.

| Franz Nivs<ke, Stolp i. Pomm,

Schiedsgerichtsbeisiter der Section AUx.

Stellvertreter : | a, Albert Aeffke, Stettin. b. Ernff Müller, Demmin. j a. C. Krüger, Stettin. | b, Wilh. Meyer, Stolp i. Pomm.

Vorstand der Sektion LV.

: Ersazmänner : 1) F. Sicbert, Elbing

2) F. Heumann, Königsberg i. Pr. 3) M. Magnus, Königsberg i. Pr.

4) F. Devrient, Danzig. 5) Hugo Sternkopf, Tilsit.

Vertrauensmännuer der Sektion IV.

[ Stellvertreter : preußen.

au, Tilsit, Ragnit, Niederung, Heidekrug. [ " Hugo Sternkopf, Tilsit. ik s

2. Bezirk mit den Kreisen: Wehlau, Gerdauen, JFusterburg, Gumbinnen, Darke Goldap, Pillkallen, Stallupönen. » PAYTEME

A. Dinger, Gumbinnen.

| 3. Vezirk mit den Kreisen: Allenstein, Ortelsburg, Sensbur ohannisburg, R E Ms Ly>, Olcgko. fe MARERDRES-

Rudolf Len, Nastenburg.

4. Bezirk mit den Kreisen: Heiligenbeil, Braunsberg, Pr. Eylau, Friedland, Röffel.

Friedrih Fest, Röfsel.

5. Bezirk mit den Kreisen: Königsberg, Stadt- und Landkreis, Fishhausen.

G. Simony, Königsberg i. Pr.

j : : | 6. Bezirk mit den Kreisen: Mohrungen, Osterode, Neidenburg.

Ferd. Trampenau, Liebemühl., Stellvertreter :

L. Winde>, Jostcow.

i i | 2. Bezirk mit den Kreisen: Kouißz, Tuchel, Schwetz.

| G. Voß, Neuenburg. orn, Ku!m, Briesen, Strafeburg. | F. Rapke, Moder.

4. Bezirk mit den Kreisen: Graudenz, Marienwerder, Noseuberg, Löbau.

| J. Herzfeld, Graudenz. Marienburg, Stuhm, Pr. Holiaud

Clekterer zu Llsrenten gehörig).

O. Thimtn, Elbing.

6. Bezirk mit den Kreisen: Nangige Stadt Daus Page Danzig: Nicderung, Neustadt, us, Putig. ;

J, Zimmermann, Danzig.

1A | 7. Bezirk -mit den Kreisen: Pr. Stargardt, Dirschau, Berent.

W. Muscate, Dirschau.

Schiedsgerichtsbeifißer der Sektion IV.

, Stellvertreter : j a. Julius Iohnen, Pr. Eylau. | b. H. Véathiae, Marienw.-rder. a. Rud. Wernke, Heiligenbiii, b. Laubmeyer, Danzig.

Nordöstliche Eiseu- und Stahl-Berufsgeuosseuschaft. E. Blum.

Stellvertreter :

Stellvertreter : und Zauch:Belzig umfassend :

wollen \ih unter Vorlage ihrer Qualifikations- und

Do Ml Eber e U Lun innerhalb 8 Wochen, von heute an

i ) | Die Kreise Ost- und West-Priegniß und Neu-Ruppin umfassend : ] i i E. Drescher, Wittsto. Die Kreise Templin, N O umfafseud: * aul Haen\<, Prenzlau. Die Kreise Oberbarnim und eee icn ias, umfassend : r j | Gustav Mog, Eberswalde. Die Kreise Königsberg i. Neum. und Soldin umfassend :

[35228] Stellen des Direktors und eines Landesbauk-

b, einem freien Brennholzbezuge von 20 Rm. Derbholz, veranshlagt zu 60 c, ter freien O enadung einer ca. 1,13 ha grofen Vienstwiese, ver-

ansihlagt zu 80 M

: Summa 100 Anspruchsberehtigte Bewerber um diese Stelle

rechnet, bei dem Unterzeichneten melden. Hermesfeil, den 10, Oktober 1888. Der Bürgermeister.

v. Waldfstein.

Vekanutmachung. Bei der Landesbank der Rheinprovinz find die

rathes baldigst zu beseßen. Mit der ersteren Stelle

8) Verschiedene Bekanntmachungen.

ist ein pensionsfähiges Anfangegehalt von 9000 #4

und mit der zweiten ein solhes von 4500 M ver-

“Veit Deneiber woll

_ Geeignete Bewerber wollen si< unter Beifü

ihrer Zeugnisse bis zum 6. November cr. inelden. Düsseldorf, den 7. Oktober 1888.

Das Kuratorium der Landesbauk der Rheinproviuz.

i Im Auftrage: Klein, Landes-Direktor der Rheinprovinz.

[35941] Berlin, Chorinerstr. 45, a. d. Dderbergerstr.

Militair-Pädagogium

vou Dr. Fischer, 9 Jahre 1. Lehrer des verstorb. Dr. Killisch, seit 6 J. wissensh. Leiter der größten und älteften Anstalt ; staatli< concessionirt zur Vorber. für alle Militair- und Schulexamina. Strenge Disciplin: Erfolg garantirt. Ueber 1000 vorbereitet.

2 264.

Dritte Beilage i zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Slaau-Ayzeiger.

Berlin, Dienstag, den 16. Oktober

1888,

(E

Eisenbahnen enthalten sind, erscheint au< in einem besonderen Blatt unter dem Titel

Central-Handels-Register

Das Central - Handels - Register für das Deutshe Reich kann dur alle Post - Anstalten, für Berlin au< dur die Königliche Expedition des Deutschen Reihs- und Königlich Preußischen Staats-

Anzeigers 8W., Wilhelmstraße 32, bezogen werden.

Der Inhalt dieser Beilage, in welcher die Bekanntmahungen aus den Handels-, Genofsenschafts-, Zeichen- und Muster - Registern, über Patente, Konkurse, Tarif- und Fahrplan-Aenderung 754 deutschen

für das Deutsche Reich. (n. 2644)

Das Central - Handels - Register für das Deutsche Reich erscheint in der Regel tägli<h. Das Abonnement beträgt 1 4 50 F für das Vierteljahr. Einzelne Nummern kosten 20 S. Insertionspreis für den Raum einer Dru>zeile 30 s.

———_

s Vom „Central - Handels - Register für das Deutsche Reich“ werden heut die Nrn. 2644. und 264B. ausgegeben.

E Entscheidungen deutscher Gerichtshöfe. (Nach den neuesten Zeitschriften und Sammlungen.)

1) Wenn bei einer Waarenlieferung in Par- tien der Verkäufcr ni<t einmal die erste Partie ge- liefert hat, und sohin der Käufer die sofortige Be- zahlung des na< dem Vertrage gleich beim Empfang einer Partie zahlbaren Kaufpreises unterläßt, fo ist do der Verkäufer allein als vertragsbrüchiger Theil anzuschen. U. oberst. G -H., Wien vom 6, Dezember 1887, öst. Gerichtshalle S. 350.

9) Die General-Agentur einer au?wärtigen Ver - fiherungsgesells<haft muß in Oesterreich mit unbeschränkter Vollmaht von der auswärtigen An- stalt versehen sein, um als rehtefähiges Subjekt angesehen zu werden. Die Frist zur Annahme eines Versicherungantrags muß daher von der General- Agentur unmittelbar im Rahmen des S. 862 des öt. B-G. eingchalten und kann nicht dur Einholung etwaiger Genehmigungen von der auswärtigen Anstalt erweitert werden. Die Uebergabe einer Intecimspolice, welche die Genehmigung des in Oesterreich gemachten Offerts von der Annahme des Versicherungsofferts Seitens der augsländishen Versicherungsanstalt abhängig macht, kann nicht als Annabhwe des Offerts angesehen werden. U, dess. G.-H. v. 28, Aug. 1888, a. a. O. S. 359.

3) Nothlage im Sinne des Wuchergeseßes fann au<h durch eine für den Kreditnehmer unver- meidli<h gewordene Auétdehnung seines Geschäfts- betriebs begründet werden. Insbesondere bildet ein Element für die Beurtheilung des Maßes ver- \prochener oder gewährter Vermögensvortheile auch die für den Kreditgeber bestehende Gefahr des Kapital- verlustes. Entsch. des öst. Kass.-Hofes vom 19. April 1888, a. a. O. S. 361.

4) Taba>verschleißer in Desterreih find deéhalb als Kaufleute im Sinne des H.-G.-B. nicht anzusehen, weil dem Verschleiß von Staatsmonopol- gegenständen, wozu der Tabackhandel dort gehört, der Charakter der kaufmänniswen Spekulation da- durch entzogen ist, daß der Verschleißer die ibm vom Staat beigestelltea Tabacksorten: zu cinem bestimmten Preise verkaufen muß, den er willkürlich nicht ändern darf. Daséf. U. s

5) Ist im Frachtbrief außer dem Wobnort des Empfängers au<h no<h ein zweiter Ort an- gegeben, so gilt der l eßtere als der Ort der Ab- lieferung. U. öst. Verwaltungsgerichtshofs vom 26. Februar 1887, a. a. O. S. 262.

6) Aus der bloßen Annahme des Wechsels kann weder tie Absicht, eine neue Forderung zu begrün- den, no<h ein Verzicht auf das ursprüngliche Rechts- ge\<äft neben der Verbindlichkeit aus dem Wechsel, welche verstärkend hinzugetreten ist und deren \<nellere Einbringung ermöglichen soll, gefolgert werden. Demgemäß is aus der Annahme des Wechsels keineswegs eine Novation der ursprünglihen Forde- rung zu folgern. U. oberst. G.-H. in Wien v, 6, Dez. 1887, allg. öst. Ger.-Z. 1888 S. 119.

7) Beim Kauf na<h Probe genügt es ni®t, daß Probe und die gelieferte Waare demselben Waarenvorrathe entnommen sind. U. 111. Civilsen. R.-G. v. 8. Nov. 1587, Seuff. Archiv Bd. 43 S. 268. ; '

8) Der Verkäufer haftet dafür, daß der Käufer niht dur< Patentrechte Dritter an dem Gebrau der gekauften Sache gehindert wird. U. O.-L.-G. Hamburg v. 3. Jan. 1888, a. a. O. S. 269.

9) Wurde beim Kaufgeschäft der Käufer betrogen, so hat derselbe kein Wahlrecht, ob er Aufhebung des Geschäfts oder Minderung des Kauf- preises geltend machen will, sondern er fann nur Beseitigung der ihm dur<h den Betrug zugefügten Nacbtheile beanspruen. U. 111. Civils. R.-G. v. 10, Jan. 1888, a. a. O. S. 270.

10) Ein wahres Differenzges<äft sept vor- aus, daß dur< ükereinstimmende Willenserklärung die Bestimmung getroffen wurde, es solle sowohl das Recht des gewinnenden wie die Verpflichtung des verlierenden Theils auf die Geldsumme beschränkt sein, welche der Differenz zwishen dem verabredelen Preise und dem Börsenpreise des Stichtages ent- sprehe, Recht und Pflicht zur Effektivleistung aus- ges<lossen wird; während ein in bindender Weise niht ausgesprochener Beweggrund, die Geschäfte aus\{ließli<h oder überwiegend dur Differenz- regulirung zu erledigen, dieselben ni<t dem Bereiche ‘gültiger Spekuiationsgeschäfte entzieht. U. oberst. L-G. in Bayern v. 29. Februar 1888, a. a. O. S. 273, resp. U. R-O.-H.-G. Bd. 6 S, 223, 9 S. 201, 15 S. 279, 21 S. 104, Entsh. R.-G. Bd. 12 S. 17. i

11) Das gegen die Kommanditgesellschaft erlassene Urtheil kann ni<ht in das Vermögen des persönli haftenden Gesellschafters vollstre>t werden. & S Dresden v. 12. Dez. 1887, a, a. D.

12) Der einzelne Aktionär hat au< nach den Art. 221, 223, 226 H.-G.-B. neuer Fassung kein felbständiges Klagereht gegen die Mitglieder des Aufsichtsraths auf Schadensersay wegen Vernach- lässigung des Aufsichtsre<ts (Art. A Beschl. O.L-G. Dresden v. 28. Dez. 1887, a. a. O. S. 299,

Jahresbericht der Handels- und Gewerbe- kammer zu Dresden pro 1887. (Fortsezung.)

Die Zahl der Brennereien betrug in den Städten 19, auf dem Lande 346, insgesammt 365, von denen 30 ländlihe außer Betrieb waren. Nettosteuer- erträoniß 1886/87 1194535 M (inkl. 325 142 M. von Preßhefenfabriken und 103 836 #4 Uebergangs- abgabe und Eingangèzoll), Nettosteuererträgniß

1885/86 1236 809 M6 (inkl. 311 854 6 von Preßhefen- fabrifin und 43610 M Uebergangsabgabe und Eingangszoll). An dem Steuererträgniß war cine (städtische) Brennerei mit 249 000—252 000 4, eine mit 33 000—36 000 46, eine mit 30 000—33 000 M, fünf mit 12 000—15 000 4 und die übrigen mit zwishen 150—12 (00 4 (und zwar die überwiegende Mehrzahl mit über 1500 4) betheiligt. Rückver- aütungen für ausgeführten Spiritus erhielten in hohem Betrage die Brennereien der Dresdener Stadt- und Landkontrolbezirke, sowie der Kontrol- bezirke Dippoldiswalde (gemeinsam mit den Dresdener Bezirken angeschrieben), Grimma, Wurzen, Oschaß und Großenhain, in geringem Betraae die der Kon- trolbezirke Meißen, Schandau, Sebnitz, Geising und Pirna. Im Kontrolbezirk Freiberg und bei dem Üntersteueramt Sayda wurde keine Rü>vergütung gewährt. Nah dem Geschäftsberiht der Dresdener Preßhcfen- und Kornspiritusfabrik (Aktiengesellschaft), welcher indeß nur bis zum 30, Juni reiht, betrug die Produktion an Preßhefen ca. 385 000 kg und an rohem Kornspiritus ca. 950 000 1, der Absay von robem Kornspiritus war gut, der von rektifizirtem Kornsprit, Kornbranntwein und Liqueuren etner mäßigen Einschränkung unterworfen. Der Handel mit Spiritus bot 1887 das Bild einer ibm lange fremd gewesenen Preisbewegung. Dieselbe war weniger begründet in dem gesunden Waarenabzuge na< dem Auslande und in starkem inländischen NVerbrauch, sondern war in der Hauptsache durch \pekulative Unternehmungen, die in der Reform der Steuergesetgebung und in verschiedenen Koalitions- bestrebungen der Brennereibesiter wurzelten, hervor- gerufen. Auf den fiskalishen Weinbergen zu Pillniß mit Niederpoyrit, Hoflößnitz und Kossebaude wurden im Jahre 1887 geerntet im Ganzen 9532 1 Roth- wein und 20 320 1 Blankwein; 29 852 1 in Summa, also ca. 1300 1 weniger als im Vorjahre. In dem Betricbe der Fabrik von Schaumnweinen in der Niederlößniß, sowie in dem einer gleihartigen Dresdener sind keine Veränderungen zu verzeihnen ; erstere berihtet über erfreulihe Zunahme ihres Ab- satzes. Die wachsende Beliebtheit der deutschen Schaumweine im Allgemeinen wird au< von eîner Dresdener Weingroßbandlung, unter Anerkennung Rg Fortschritte in der Fabrikation, be- ätigt.

Während des Berihtsjahres waren im Kammer-

bezirk 274 (1886: 276) Brauereien im Betrieb, welche 844 266 (791 644) 111 einfahes und 483 487 (409 788) Il Lagerbier, zusammen 1332 753 (1 201 432), hl, d. i. 10,9390 mehr als 1886, pro» duzirten. Die Einfuhr von bayerishem Bier ift, nach dem Erträgniß der Uebergangssteuern bere<hnet, von 102 376 auf 101154 11, d. i. um 1,199/o, ge- fallen, während von böhmishem Bier 43 760 gegen 30 655 hl, also 42,75%/o mehr, verzollt wurden. Es wurden 1887 175 038 M6 gegen 122 620 f im Jahre 1886 an Eingangs8zoll auf Bier erhoben, wovoa nur ein unbeträchtliher Bruhteil auf andere als öôster- reichishe, speziell als böhmische Biere entfallen. Der Löwenantheil an der ziemli% 11 9/% betragenden Ber- mehrung der Bierproduktion des Kammerbezirkes fällt den Aktienbierbrauereien zu. : Die Dresdener Ciskompagnie zu Mod>riß hat besseren Absatz als 1886 gehabt. Die Malzfabrik Pirna, vormals I. Ph. Livps u. Co., hatte um einige Tausend Centner erhöhte Produktion und fand dafür auch guten Absay zu befriedigenden Preisen. Die Fabrik von Gewürz- und Fruchtextrakten in Plauen hat ihre Betriebsanlagen ganz erhebli< er- weitert und zur Fabrikation von Fleish- und Gemüse- fonserven für das sähsis@e Armeekorps eingerichtet. Bei Vollbetrieb werden darin 300—350 Personen Beschäftigung finden. Von medizinisGen und diâte- tishen Präparaten hat nah dem Bericht der be- treffenden Dresdener Fabrik der Absaß im Inlande sih erst gegen Ende des Jahres wieder gehoben. 11s neue ausländische Absatzgebiete sind Bulgarien, die Türkei und das Kapland zu nennen.

Die Geschäftslage und der Geschäftsgang der Cigarrenfabrikation haben si<_ gegen das Vorjahr wenig oder gar nicht geändert. Die Geschäftslage war im Allgemeinen für die Fabrikation nicht gerade günstig. Der Absatz von Cigarretten hat \sih im Inlande ge- boben, jedo ist die Nachfrage nach besseren Sorten in \tetem Rückgange. Auch der Export hat den früheren Umfang nicht erreiht. Der Absaß_ von Mineralwässern hatte unter der ungünstigen Früh- jahrs- und Herbstwitterung zu leiden. :

Der Geschäftsbericht der Dresdener Nähmaschinen- zwirnfabrik bezeichnet den Absaß während der Monate Januar b:s Oktober als ret erfreulih, indem in jedem einzelnen dieser Monate dem entsprechenden Monate des Vorjahres gegenüber eine Steigerung stattgefunden habe. Im November und mehr noh im Dezember nahm jedo die Kauflust merklich ab; immerhin aber übertraf der Gesammtumsayß den des Vorjahres um ca. 14000 4 und die Pro- duktion war gleichfalls um 5370 Pfd. höher. Die N hielten si< auf dem Stande von 1886. Die

resdener Gardinen- und Spitenmanufaktur ist zwar stark beschäftigt gewesen, indessen standen die Preise, welhe im Durchschnitt niedriger als 1886 waren, in feinem Verhältniß zu den Anstrengungen und Opfern, welche das Geschäft erforderte. Aus Groß- hartmannsdorf wird über lebhafte Nachfrage nach baumwollenen Scheuertüchern zu erhöhten Preisen berihtet. Dank der Vereinigung der deutschen Jutefabriken ist für diese das Ergebniß des Berichts- jahres ein wesentli besseres als im Vorjahre gewe!en. Die Meißner Fabrik produzirte an Garn: 7 611 647 kg

(+ 336 320 kg), an Geweben: 91245 Stü (4+ 4175),

an Sä>en: 2469 009 Stü>k (+ 96 574); fakturirt an Garn: 3786115 kg (+ 408 341 kg), an Ge- weben : 59 397 (+ 2105) Stü, an Sä>en: 2 520 945 (+ 133 661) Stü> im Gesammtwerthe von 3 717 934 (—- 277 846) 4 Von dem Reingewinn sind 5000 #6 an den Arbeitervrämienfonds überwiesen und den Aktionären eine Dividende von 10 °/o gewährt worden. Von der Fabrikation von Seilerwaaren dauern die alten Klagen über die Konkurrenz des Hausirhandels, wel<er vorwiegend äußerlih ganz anszönlihe, aber niht haltbare Waare aus Jute zu sehr niedrigem Preise vertreibe, aus Dreéden, Riesa und Wurzen fort. Eine erfreuli<he Ausnahme von den meist über \hleppenden Geschäftsgang und ers<hwerten Absatz kflagenden Berichten macht der der Fabrik von Hanf- gurten und Drahtseilen in Wurzen, der Geschäftsgang im Allgemeinen war befriedigend, zum Theil fogar flott; Export fand statt nah Schweden, Holland, der Schweiz, Kleinasien, während dem nah Oester- rei< und Rußland die hohen Zölle bindernd ent- gegenstanden. In Schiffstauen und -Leinen war das Geschäft besser als 1886. Die mechanische Fabrik von Seilerwaaren in Schhöna hat ih wegen der ungünstigen Lage der Branche veranlaßt gesebßen, ihren Betrieb ganz einzustellen. Etwas besser als im Vorjahre war der Geschäftsgang der in Groß- bartmaunsdorf betriekenen Weberei von \{<werem Rohleinen und Säcken; es konnte meist mit vollem Betriebe gearbeitet werden, wenn au die Fabrikat- preise etwas zurü>kgingen. Nah Kokosmatten war die Nachfrage sehr gesteigert. Die Schlauchfabrik in Löbtau hatte guten Äbsayß für ihre Produkte im Inlande, wenn au<h zu weichenden Preisen. Das Iahr 1887 begann für die gesammte Kamm- garnindustrie unter den günstigsten Aussichten. Leider wurde diese erfreulihe Lage Anfang Februar dur die Kriegsbefürhtungen vollständig verändert und der Geschäft8zang blicb ein vertrauensloser, si< mühsam hin\<leppender das ganze Jahr hindur<h. Ueber die allgemeine Lage der Bu>skinfabrikation in Großen- hain wird von mehreren Etablissements in Ueberein- stimmung berichtet, daß sich die Produktion gegen 1886 wenig geändert und die Anzahl der im Betrieb befindlihen Webstühle und Spinnereisortimente eine Vermehrung nit erfahren habe. Der Absay war nah wie vor s{<hwierig. Die Berichte zweier Tuch- fabriken in Großenhain bezeichnen den Geschäfts- gang als befriedigend In Seidenplüs< war das Geschäft im Ganzen lebhaft, die Handstühle im Vogtlande konnten bis Oktober voll bes<häf- tigt werden, von da an aber gerieth der Absatz in Folge der großen rheinisen Konkurrenz ins Sto>en und die Preise gingen zurü>. Die Fa- brik is Oesterreich ist, da der Markt daselbst wegen der hohen Eingangszölle ni<ht von den rheinischen Fabrikaten becinflußt war, das ganze Jahr voll be- \<äftigt gewesen. Seidensammet war, mit Aus- nahme von Ro>kragensammet, immer noch vernah- lässigt. Die Fabrik von Baumwollensammet in Deubea hat im BeriWtsjahre mit der Herstellung von Seidensammet und -Plüsch begonnen und spricht ih über die Entwickelung dieses Geschäft3zweiges nit unbefriedigt aus. Die wenig erfreuliche Lage der Baumwollensammetfabrikation hat cine Besse- rung nicht erfahren; die Mode war dem Artikel na wie vor ungünstig und der Preisdrud andauernd vers<härft; im Exportgeschäft stieg der Absatz etwas, jedo< nur auf Kosten der Preise. In Galanteriec- waaren aus Plüs<h und Sammet (Rahmen, Necessaires u. #. w.) konnte gleichfalls eine Besserung des Geschäftes ni<ht erzielt werden. Der lebhafte Geschäftsgang der Wurzener Teppich- und Veloursfabriken hat au< während des ganzen Berichtsjahres angehalten und es ist der Umsay in- folge dessen abermals wesentlih gestiegen. Die Be- trieb8anlagen sind wesentli<h erweitert und die Er- rihtung neuer Verkaufsstellen zum direkten Vertriebe der Fabrikate, wel<he Einrichtung \ch vorzüglich be- währt hat, ist in Berlin und München für die nächste Zeit in Aussicht genommen worden. Zur Vertheilung kommen 6 09/0 gegen °%/% im Vor- jahre. Das Geschäft der Posamentenfabrikation war zufriedenstellend, Produktion und A stiegen. Ueber. die Fabrikation von wollenen Häkel-, Stri>k-, Filet- waaren, Trikotagen u. \. w. liegen mehrere Berichte aus Dresden, Freiberg und Oshatz vor. Eine meha- nishe Strikerei in Dresden bezeihnet das Geschäft als in der Hauptsache unverändert, eine Trikotagen- fabrik ebendaselbst berichtet über vermehrten Umsaß und befriedigende Ergebnisse. Dagegen lauten die Mit- theilungen zweier Geschäfte in Freiberg weniger günstig. Die Aufträge wurden vorwiegend für billigere Artikel gegeben. In der Dresdener <hemiscen Bleicherei und Appreturanstalt (für englis<e und französische Spitzen, Tülle und Gardinen) sind troy vermehrter Produktion englis<her Gardinen die Appreturlöhne nicht gestiegen, sondern gefallen. Der Geschäfts- gang der Blaudru>kerei (Radeberg und Radeburg) war in der Hauptsache unverändert. Die Türkisch- Rothgarnfärberei in Hainsberg hatte beshränkte Pro- duktion und unlohnendes Geschäft. Die Kattun- dru>erei in Naundorf b. Großenhain ist das ganze Jahr voll beschäftigt gewesen; außerordentlich leb- daft war im zweiten Halbjahre das Geschäft nach Italien Angesichts der bevorstehenden Zollerhöhung.

Veber den Geschäftsgang der Lohgerberei liegen zahlreihe Berichte größerer und kleinerer Gerbereien aus Dreöden, Deuben, Dippoldiswalde, Freiberg, Gottleuba, Meißen, Oschat, Pirna, Tharandt vor, wel<e denselben theils als ebenso \{<leppend wie im Vorjahre, theils als normal, theils als sehr belebt und in seinen Erträgnissen befriedigend, ja ausge-

zeichnet schildern. Der Grund dieser Verschiedenheit

ist wohl zumeist darin zu suchen, daß zur De>kung des vermehrten Bedarfs an Leder für Militäreffekten, welchen zunächst die im Frühjahr bewilligte Ver- mehrung des stehenden Heeres und dann in noh< stärkerem Maaße die im Herbste beschlossene Aus- dehnung der Landwehr- und Landsturmpflichtigkeit mit \i< brachte, in erster Linie die größten und leistungsfähigsten Gerbereibetriebde herangezogen wurden und dadur< vollauf und im Herbste unter Bewilligung von ungefähr um 10—15 °/o höheren Preisen beschäftigt waren, während an dieser Belebung des Geschäftes die mittleren Gerbereien nur zum Theil, die kleineren wohl gar nicht partizipirten. In der Leder-, Maschienenriemen- und Militäreffektenfabrik (vormals Heinrich Thiele) in Dresden wurde bei einem Umsatze von 2450000 4 gegen 1 163 000 in 1886 ein Reinerträgniß von 352 000 Æ erzielt. Die Fabrikation von Vacheleder und s{hwarzem, glattem und genarbtem Kalbleder (Großenhain, Meißen, Pirna) war vollauf beschäftigt. Für die Weißgerberei N S Berichtsjahr no< weniger erfreulih wie 1586.

Nah dem „Deutschen Handels-Archiv®" würde das Iahr 1887 für Oesterreich unter normalen Verhältnissen in wirthshaftliher Hinsicht zu den besseren gezählt haben; es fehlte nicht an Aussichten für cine günstige Gestaltung der Erwerbs- und Wirthschaftsverhältnisse, allein die Unsicherheit der allgemeinen Lage hat auf viele Zweige des wirth\<aftlihen Lebens ungünstig eingewirkt und so manchen Aufschwung in Handel und Gewerbe ge- lähmt, für welhen unzweifelhaft günstige Vor- bedingungen vorhanden waren. Der Ausfall der Ernte, welcher für die vorwiegend mit der Versor- gung des Wiener Markts beschäftigte Industrie von einshneidender Bedeutung ist, war durhgehends cin sehr günstiger, theilweise sogar ein glänzender. Das quantitative Ergebniß der Getreideernte bot für die gegen das Jahr 1886 etwas ges wihenen Preise allenthalben reichliche Entschädi» gung. Das qualitative Ergebniß der „Zuler- rübenkultur und des Weinbaues war ein vor- züglihes. In Folge dessen blieb die Industrie sehr gut beschäftigt. In allen Theilen der Mon- arhie wurden neue Fabriken angelegt und son be- stehende Werke erheblih erweitert, so daß_auh die Resultate der gewerblihen Arbeiten äußerst befrie- digten. Die Ein- und Ausfuhr erfreute i ciner bedeutenden Zunahme. Vor Allem steigerte sich die Einfuhr von Steinkohlen, Baumwolle, Wolle Wollen- und Leinengarn. Die Auéfuhr nahm zu unter Anderem in Seidenwaaren, Roheisen, raffinir- tem Zu>ker, Metallwaaren, Kautshukwaaren, Weizen und Gerste, an wel<hem letzteren Artikel besonders der deutsche Markt betheiligt war. Was den Berg» bau in Oesterreich betrifft, so belief sich der Geld- werth der gesammten Bergbauproduktion im Jahre 1886 auf 49486 414 Fl. und der Geldwerth der Hüttenproduktion auf 27 577 905 Fl. Die Haupt- produkte waren Braunkohle, die hauptsächlich nah Deutschland ging, und Steinkohlen, die eben- falls zum Theil auf deutshen Markt gelangten. Die Gewinnung von Braunkohle erreichte die Höhe von 109313522 M.Ctr. im Werthe von 18 674 731 Fl. Von Steinkohlen wurden im Ganzen produzirt 74 212 776 M.-Ctr. im Werthe von 929 307 434 Fl. Die allgemeine Ein- und Ausfuhr von Oesterrei betreffend, so wurden während des Jahres 1887 hauptsächlich folgende Artikel eingeführt : Holz, Kohlen und Torf (30 387 028 M.-Ctr.), Mineralien (3 204 208 M.-Ctr.), Holz- und Bein- waaren (255 763 M.-Ctr.), Baumwolle, Garne und Waaren darans (1 255 112 M.-Ctr.), Gemüse, Obst, Pflanzen und Pflanzentheile (1 102 819 M.-Ctr.) 2c. Die Hauptgegenftände der Ausfuhr waren folgende: Holz, Kohlen und Torf (67 226 973 M.-Ctr.), Kurz- waaren (4459 959 kg), Getreide, Hülsenfrüchte, Reis, Mehl und Mahlprodukte (9 613 979 M.-Ctr.), Zu>er (2229 269 M.-Ctr.), Getränke (1 385 192 M.-Ctr ), Mineralien (7 725 104 M.-Ctr.), Abfälle

(993 984 M.-Ctr.) 2c. Herausgegeben vom

Apotheker - Zeitung. Deutschen Apotheker-Verein. (Selbstverlag.) Nr. 82. Inhalt: Amtlicher Theil : Bekanntmachung. XVII. Generalversammlung des Deutschen Apotbeker- Vereins zu Berlin. (Fort\.) Protokoll. Nicht- amtliher Theil: Tagesnachrihten und Personal- notizen. Praktische und tehnis<e Mittheilungen. Handelsnachrichten.

Baugewerks-Zeitung. (Verlag der Expe- dition der Baugewerks-Zeitung (B. Felish] in Berlin.) XYX. Jahrgang. Nr. 83. Inhalt: Nachtheilige Erfolge aus der derzeitigen Handhabung der Baupolizeiordnung in Berlin. Villa im Mürzthale. Vereins-Angelegenheiten. Lokales und Vermischtes. Technische Notizen. Schul- nahri<hten. Bücher-Anzeigen und Recensionen. Brief- und Fragekasten. Bau - Submissions- Anzeiger.

Allgemeiner Holz- und Forst-Anzeiger. Holz-Industrie- Zeitung.) Organ für Holz-Jndustrie, Sianbel, Forstwesen und Jagd. Verlag von C. F. Gruner, Leipzig. Nr. 24. Jnhalt: Aus Sala 2c. Berichten. Entscheidung des

eis - Versicherungsamts. Vermischtes. Pas- tente. Tarif- und Transport-Nachrihhten. Sub- missions-Resultate. Submissionen. Größere Holzverkäufe.

MEE|

E 2) 2 e ths L 22 Mf Ms 4

R

E

C D -

Bi