1888 / 268 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

bru<

Grubenwertb, Grubenbauten| 29510900

Geräthe und Mobilien. . 5402395 IIT. Hütte St. Paul

Hüttenareal , Gebäude ,

Oefen, Maschinen . . . | 2026203 65

Walzen, Geräthe und Mo-

Ba 399562/13 IV. Hütte St. Benoit | Hüttenareal, Gebäude, Oefen. |

Dae 41000'—

Geräibe und Mokilien. . 7131 01 V, Wohnhäuser |

Areal und Gebäude. . 370700 Moi, 1999918

137160)

Actien-Bauverein „„Passage““.

Die Actionaire der Gesellshaft werden hierdur< zu einer am Sonnabend, den 17. November 1888S, Nachmittags 6 Uhr. in Meinhardt's Hôtel, Unter den Linden 32 stattfindenden anßer- LERESRGREN Geueralversammlung ergebenst ein- geladen.

L TagesSorbanug : __ 1) Anträge der Herren Friß Räntsh, Potsdamer- ftraße 26b., Otto Schrader, Potsdamerstraße 26b., Theodor Weigele, Alte Jacobfstraße 50, Jacques Kufsel, Heiligegeiststraße 43/44:

a. R des gesammten bisherigen Aufsihts-

ratys. b, Neuwabl cines Aufsichtsraths. 2) Anträge des Aufsichtsraths : a. Abänderung der S8. 5, 24, 26, 29, 30, 31 und 33 des Statuts. b. Beschlußfaffung der Generalversammlung, den Vorstand der Gesellschaft zu ermächtigen, die durch die Einkerufung diefer Generalversamm-

Gemäß $. 28 des Statuts werden die Actionaire der Gesellschaft, wele sih an der Generalversamm- lung betheiligen wollen, ersu<t, ihre Actien ohne Dividendenbogen mit einem doppelten Nummern- verzeihniß bis Mittwo<, den 14. November a. c, Abends 6 Uhr, bei der Kasse des Actien-Bauverein „Pafssage" zu deponiren.

Verlin, 19. Oktober 1888.

Der Auffichtsrath. Leopold Friedmann.

[37012]

Baroper Walzwerk, Act. Ges. Bilanz pr. 30. Funi 1888.

Activa:

Immobilien, Vorräthe, Cassa, Wechsel,

Debitoren ¿ A 7 6 G09868.80 Passiva :

Actièen-Capital-Conto . Reservefond-Conto. . ,

M 350000,— 7842,95

lung entstandenen Kesten von den ad I ge-

Erneuerungétford-Conlo , 4653,48

nannten Antragstellern einzufordern. | Creditoren 224737277 4% 609868,80 [27029] Lothringer Eisenwerke Ars a. d. Mosel. 4 Activa. e Vilanz per 30. Juni 1888. Passiva.

C A A S I. Landwirthschaftlicer Besit 1I. Gruben und Kalfstein-

M [A h

43733 14} Stamm-Actien-Capital| 3750000 Stamm?-Prioritäts-Ac- tien-Capital . . . } 2821000’ Alte Krankenkasse Ars 376771 Löhne pro Juni 1888 3080825 Creditoren . : 8506346 Cautionen E 46000 Streitize Forderung | von -Enregistrements- Geboren 14500

(37025)

Münden-Hildesheimer Gummi- Waaren-Fab Gebr. Weyzell,- Actien- Gesellschaft in Münden & Hildesheim.

riken

Activa. Bilanz am 30. Juni 1888. Passiva. Z D M S M [s Immobilien 243 092/521 Actien-Capital . . .. . . . . | 1100 000/— e S L S 292 727|38}} Diverse Creditereen .. 25 146/71 ene 106 888 48} Delcredere-Conto 30 000/— Pferde und Wagen ...,., 2010 E Bec S 41 080/65 Caffa und Wehl 41 721/08 Extra-Reservefond. .. .. ., 50 000|— G S e e 235 106/94} Amortisationë-Conto. . . . . .| 265 695/07 Vorräthe aller Art... . . , | 20037480} Gewinn- und Verlust-Conto | Diverse Debitoren im Conto-Corrent 255 711/90 Vortrag aus 1886/7 6 8169,85 | t Dertionen im Dauvibols: : 63 627/59 Gewinn pro 1887/88 ,„, 63443,29 71 613/14 uthaben bei Banquiers und bei der | Vertheilung des Gewinn: | Bi 141 768 88 Reservefond 10 °/% M 6344,33 | Tantième an den Auf- | sihtêrath 5 % 2 B27 | j Dividende 5 °/9 « 55000, j __|_} Vortrag pro 1888/9 „7096,64 | 1583 535/57 M 1613,14 | 1583 535/57 Debet. Gewinn- und Verlust-Conto am 30. Juni 1888. Credit. M [5 M g Arbeitélöhne, Gehalte, Reparaturen, Saido aus I 8 169 85 Handlungs - Unkosten, Bonifi- Waaren-:Conto 404 398 93 fationen und Provisionen und | | Berlusle). 0-1 2940728 | Amortisations-(Fonto : | Immobilien... , A 4800,44 j Maschinen e v 291610 | ea 2296 Haushalt»ngs- und Comptoir-Mobiliar , 331,41 Fußhrroerks-Conto S 46 882/91 Gewinn-Vortrag aus | 1880/7 4 M 816955 Gewinn pro 1887/8 63443,29 71 613/14 | 412 568 78 412 56878

[37271]

956 1025 1040.

onen ist

r Auffichtsrath. Dr Kir<er.

Kammgarnspinnerei Wernshausen.

Vei der beute in Gegenwart des von dem Herzog- lichen Amtsgerißt Wasungen bierzu abgeordneten Geribtéschreibers, Herrn Brodfühbrer, stattgehabten zweiten Verloosung unserer vierproceutigen Prioritäts-Obligationen sind folgende Nummern

Litt. A, à 500 Æ Nr. 33 277 295 318 339 427 934 5937 982 587 605 635 649 666 688 728 732

Litt. B. à 100 A Nr. 42 99 171 241 295. Diese Prioritäts-Obligationen sind vom 31. De- zember 1888 ab rü>zahlbar; mit dem Nücf- zablungêtermin hört die Verzinsung derselben auf. Von den am 3. Oktober 1887 ausgeloosten

nocz nicht zur Einlösung vorgelegt worden. Wernshausen, den 8. Oktober 1888.

Generalkosten

. Spelen auf Wee

n Saldo des-IJahres 1885/87 .

Gehälter, Meisikosten, Wohnung, Be-

Megung L. [28498/11 Porti, Telegramme, Stempel, Atonre- | ments E A f 3365/51

Krankentassen-Belge Beiträge an_die Südwestdeutscbe Eisen- | _berufêgenosfenscaft S l 8120174 Steuern, Affsecuranzen, Diverses 12192 74 203 18

3275 13

Zinsen und Bankiersprovisionen 1248392

Kosten der Emission von Prioritäts-Actien

Beahlie Gerade A, 8720/06

Zurückstellung für streitige Enregistre- mentsgebühren e L IASOOS

541776 26}Per Gewinn-Saldo beim Verkauf von Immo-

Ertrag und Miethen « Verlust - Saldo per 1. Iuli 1887 4 541776.96 590452 23}/sab Reinge- winn pro

3902/91

l

12687 10/| 1887/1888 , 137196.36 [40458060 23220 06

Vilanz nach Ablauf des Sperrjahres und

628136 35 [628136 35 Durchführung der Capitalreduction.

MR A roi | ; [ E : i Activa. K M S M S I. Landwirtbschaftliher Besit . 43733 14 1I. Gruben und Kalksteinbru< | | 367736 421 Grubenwerth, Grubenbauten . 258326358 ! j 3412395) Geräthe und Mobilien. | 1 19900/— | __ 117. Hütte St. Paul 989007/29| OHüttenareal, Gebäude, Oefen, Maschinen .| 1437196 36 j 235810 144 Walzen, Geräthe und Mokilien i: 163751 /99 | | J IV. Hütte St. Benoit | | 21000/—] Hüttenareal, Gebäude, Oefen, Maschinen . 20000 5131/0114 Geräthe und Mobillen | 2000 Ÿ, Wohnhäuser | 64505 051 Areal und Gebäude. . : i, 30619495 j TOd0DI E Deobliean : | 4000 T310651 SOITS9651 90 453630688 E E T E A El | VI, Vorräthe | | c E | 82859 23 Halb- und Fertigfabricate | [104309 63 | HUlféstoffe . ; S : | 1 3823604 | Sonstige Borrâthe j 22064 88 24746978 VII, Debitoren , T} 135090/94 VIII. Cauticnen | | 46000/— 1X, Wesel (54 813/48 a 5 | 3921/56 XI. Géwinn- und Verlust-Conto i | | 404580 60| Verlust’aldo pro 1887/88 r 1737803/64 501333578 P ASSLV A M 3 Siamim-Actier- Cap é E E LSEOCOO Stam1m-Prioritäts-Actien-Capital ; c N 2821000 Ge!etlicher Neservefontss . ¿ . S 137196/36 Alte Kranlentalsé. ; i : S 3767/71 Löbne pro Iuni 1888 , , S O 3080825 Creditoren , U, R 8506346 G as / S 4690 Streitige Forderung von Enregistrementsgebühren. . Ad é 14500/— 501333578

Direction der Lothrin

Scrapian (NMachdru> wird nich

ger Eisenwerke.

Generalversammlung auf

Bilanz,

c

revisoren

ertheilung pr vro 1887/88.

sihhtsratbs,

[37310]

[37037]

t honorirt.)

2388903 65[450626 27] 586952999 m - D E T É l VI. Vorräthe | M | ] 82859123 Halb- und Fertigfabricate | 1104309 63 ) z Hülfsstoffe . E j 38938 04 j gezogen worden : Sonstige Vorrätbe . | 1 22084 88] 24746978 j VII. Debitoren. . | 1 135090 94 S Ao E VIII. Cautionen . . . 46000 E E P 813 48 Q | 3921/56 XI. Gewinne und Verlust- 4 : Conto A . o per 1, Juli | Lareolos Prioritäts-Obligati Ab Reingewinn pro 1887/ | Tabl, A. Nr, Ses S S e 137196 36 404580 60 6751139 42 6751139 42 De Soll. Gewinu- und Verluft-Conto per 30. Funi 1888. Haben. S E = | [37020! M |Âl 46 | 1A u

bilin ...,, ,} 696675 | 8. November 1888, Nachmittags 3 Uhr, in das « Puddel- u. Walzwerk, | Gesellschaftêhaus zu Marienburg ergebenst ein- eins<l. Nebenprodukte 1212686 09 | geladen. Landwirtb schaftlicher Tagesorduung :

1) Beri®t des Aufsichtsratbs, 2) Bericht der Dircktion unter Vorlegurg der

3) No>bmalige Beschlußfassung über ein noG

nit erledigtes Moritum der Rechnungs- für das Jahr 1886/87 Nr. 69, später Nr. 3, betreffend die Rüd>erstattung von bezogenen Reisekosten seitens der Direk- tionsmitglieder, und Bes<luß über Decharge-

o 1886/87.

4) Berit der Recbnungérevisoren für das Jahr 1887/88 und Beschluß üter Dechargeertheilung

5) Beschluß über Abänderung der $$. 22 und 39 des Statuts rah dem Antrage des Auf-

6) Wahl eines AuffiWtsraths-, eines Direkti und des stellvertretenden Virektions- Mitgliedes für die nah dem Turnus Ausschcidenden.

Die Herren Aktionäre der Zuckerfabrik BVahu- hof Marienburg werden bierdur zur ordentlichen Donnerstag, den

Direktioné-

|

7) Wabl dreier Rehnungsrevisoren für das Jabr

1888/89,

8) Beschluß über Nichtzahlung von Dividende.

9) Vesbluß über Neuregelung der Einkommen- verhältnisse des Vorsitenden und des ftell- vertretenden Mitgliedes der Direktion na<

__Artrax des Aufsichtsraths.

Die Ausgabe der Stimmkarten erfolgt im Fabrik- comptoir bis spätestens den 8. November cr., Vor- mittags 11 Uhr, gemäß $. 17 des Statuts.

Sandhof, den 16. Oktober 1888.

Zuterfabrik Bahuhof Marienburg.

F. Zimmermann. G. Tornier. R. Woelke.

S8) Verschiedene Bekanntmachungen.

[37038] Vekanntmachung.

Die Kreisthierarztstelle des Kreises Heils- berg mit dem etatsmäßigen Gehalte von jäkrli< 600 Æ und einem Zushusse aus Kreismitteln von 300 M ift erledigt.

Geeignete Bewerber um diese Stelle werden hierdur< aufgefordert, si uuter Einreihung der erforderlichen Zeugnisse und des Lebenslaufes bis zum 1. Dezember d. Js. bei mir zu melden.

Königsberg, den 15: Oktober 1888.

Der Regierungs-Präfident. In Vertretung : Tischler.

{(35228] Vekanutmachung.

Bei der Landeébank der Rheinprovinz sind die Stellen des Dircftors und eines Landeësbank- rathes bkaldigît zu beseßen. Mit der ersteren Stelle ist ein penfionsfähiges Anfangsgehalt von 9000 Æ und mit der zweiten ein sol<es von 4500 M ver- bunden.

Geeignet? Bewerber wollen #s< unter Beifügung ihrer Zeugnisse bis zum 6. November cer. melden.

Diisselderf, den 7. Oktober 1888.

Das Kuratorium der Landesvauk ver Rheinprovinz.

: Im Auftrage: : Klein, Landis-Direktor der Nbeinprovinz.

Bekanntmachung.

____Verlag von Franz Vahlen in Verlin W., Mobrenstraße 13/14. Soeben sind ersczienen:

Wegen der Wahl der Wahlmänner zum Landtag fällt die gewöhaliche Börscen- Versammlung am Dienstag, den 30. Oktober d. J. aus. Berlin, den 18. Oktober 1888.

Die Aeltesten der Kaufmannschaft von Berlin.

E E

Dr. G. von Wilmowski u. M. Levy.

85 Bog. Lex. 89,

Ed. Strüßki, Kgl. Kammergeritsrath 2c. Zweite umgearbcitete Auflage.

Geb. M 25,—.

Kommentar zur Civilprozeßordnung und zum Gerichtsverfassungsgeseh für das Deutsche Reich

nebst den Einführungsgesetzen. 2 Vâände.

Fünfte verbesserte Auflage. Geb, A 30,—.

; Leitfadeu des Preußischen Rechts

für Kandidaten des Justiz- und Verwaltnugsdienstes, insbesondere für Justizanwärter

bearbeitet von

und

65 Drutbog.

St. Genzmer, Kal. Landrath.

Lex. 89, Geh. 4 18,—. Geb. # 2,—.

Entscheidungen

des Bundes3amtes für das

Heimathwesen.

Bearbeitet und herausgegeben vou Wohlers, Geheimer Ober-Regierungs-Rath 2c.

VIII. u.

i Heft XX enthaltend die seit dem 1. Sept. 1887 bis zum 1. Sept. 1888 ergangenen wihtigeren Entscheidungen.

235 S. 8°,

,

Cart. M 2,—.

2 268,

Dritte Beilage 4 zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlih Preußischen

Berlin, Sonnabend, den 20. Oktober

S a

Staats-Anzeiger.

É S8,

Eisenbahnen enthalten sind, ers<eint au< in einem besonderen Blatt unter dem Titel

Central-Handels-Register

Das Central - Handels - Register für das Deutshe Reih kann dur alle Post - Anstalten, für NBerlin au< dur< die Königlihe Expedition des Deutshen Reichë- und Königlih Preußischen Staats-

Anzeigers SW., Wilbelmstraze 32, bezogen werden.

Der Inhalt diefer Beilage, in wel<her die Bekanntmahur g:n aus den Handels-, Genossenschafts-, Zeichen- und Muster - Registern, über Patente, Konkurfe, Tarif- und Fabrplan-Aenderungen der deutschen

für das Deutsche Reich. (:. 2684)

Das Central - Handels - Register für das DeutsGe Reich ersbeint in der Regel tägliß. Das Abonnement beträgt L «& 50 4 für das Vierteljahr. Einzelne Nummern kosten 20 & 4. Insertionsvreis für den Raum einer Druczeile 30 A.

I

Vom „Central - Handels - Register für das Deutsche Reich““ werden heut die Nru. 2684. und 268 B. ausgegeben.

Ueber die metallurgishe Indusirie des Handels- fammerbezirfs Bochum entnehmen wir dem Fabresbericht der Handelskammer für 1887 noch folgende Ziffern : : E

Bochumer Verein für Bergbau und Gußstakb[- tabrifaticon. Die Produktion an Staklfabrikaten während des Kalenderjabres 1887 betrug 117863 t im Werthe von ca 15 361 C90 . gegen 106622 t im Wertbe von 14 286 000 Œ im Vorjahr (104682 t im Werthe von rund 15 400 009 # im Iahre 1885, 127 388 t im Wertbe vou 19 000 000 A im Iahre 1884 und 148 091 t im Werthe von 25 699 000 # im Iabre 1883), Die Produktion des Jahres 1887 bat < somit im Vergleich zum Vorjahre um 11 241 t oder 11% erbéht und die Einnabme um 1075 000 M oder 7# 9/0 zugenommen. În den drei Hochöfen der Gußstablfabrik wyrden produzirt 128 821 t 176 kg Rodbeifen, gegen 130 979 t 451 Eg im Vorjabre, in der Eisengießerei 6610 t 310 kg Guß- waaren, gegen 5979 t, 153 kg im Vorjabre, in der Steinfabrif 1 542 997 Stück feuerfeste Steine, gegen 1416269 Stü im Vorjahre, in der Gaësfabrik 9 566 650 chm Gs zur Sveifung von 7320 Flammen, gegen 2 25550 cbm zur Speisung von 7075 Flammen. Gin Lhecil der Hütterpläße der Fabrik und der Babnhof sowie tämmtl'Þe Bureaus der Fabrik werden elcftrisd beleubtet. In den Koksöfen der Gußitahlfabrifk wurden 46 C85 t, 42 kg Koks, gegen 47212 t, 910 kg im Vorjahre, in den auf der Z:<e Maria Anna und Steinbank befindlichen Koksôfen 74487 t gegen 79437 t im Vorjahre beraeitellt. Im April des lauferden Iahres be- scbärtigte der Bochumer Verein 5324 Arbeiter gegen 4743 in der gleiden Zeit des Vorjahres (4801 im Jahre 1886, 4880 im Jabre 1885, 5134 im Iakre 1884, 5870 im Jaßbre 1833). In der Gußstadl- fabrif und in den Hochöfen waren thätig 4120 Arbeiter gegen 3509 im Vorjabr, auf der Stetn- fobienzeBe Varia Anxnx und Steinbank 1058 gegen 1080 im Vo: jahr, auf den Eisfensteingruben 146 geaen 1599 im Vorjabr. Exportirt wurden 61510 t Gußitablfabrifate gegen 58083 t im Vorjabre (59978 t im Jahre 1885 und 82256 t im Jahre 1884) In diese Zahlen eingeshlcssen sind au<h Halbfabrikate, welche an andere ausltändiswe Werke zur Ausfubr nach erfolgter weiterer Bearbeitung geliefert wurden. Die Ge- sellschaft für Stablindustrie zu Boum produzirte im Jahre 18%7 55 100 t Beffemer- und Martin- itabl, fertige Waare für das Inland 415990 t, für das Ausland 5 800 t, Summa 47 300 t. Bescâfttgt waren dur scnittli 619 Arbeiter. Die Bohumer Eisenhütte, Hcintimnann u. Dreyer, Maschinenfabrik, Citenz, Stabl- und MetaUgießerei, Zat im abe gelaufenen Jahre ibre Betriebéeinrihtungen erheb- lid erweitert. Die dur&schnittlih beschäftigte Ar-

beiterzall beirug 125. Die Eisenhütte Westfalia, Eisengießerei und Mascinenfabrik,

AfktiengeselliGaît zu Bochum, war im Jahre 1887 besser beschäftigt als im Vorjahr. Die Anlagen wurden dur einen neuen Cupolofen erweitert, in welchem ca. 1000 kg ftündlid ges<molzen werden können. Au die Metallgießerei, Viascinen- und Damrfkesel-Armaturen- Fabrik von H. Flottimann u. Co. in Bochum meldet cinex lebhafteren Gelchäfts- gang als 1886, bezeihnet aber den Nuzen als nur gering, weil die Preise der Rohmaterialien sehr ge- stigen sind, die Verkaufépreise aber sich nit in entipre<hender Weise erhöhten. Die Cisengießere! und Ma'‘cinentabrik von Gebrüder Eicdhof\ in Bochum war im Berictsjahr befriedigend bes<âf-

tigt. Die Drabtziehereï und das Draÿttauwerk von H. Gcimberg und Cbr. Hilgard, vormals

u. Co. ix Bochum, produzirte im Fahre 1887 260000 kg Drahtseile aus Patent- Tiegelgußstabl-, Bessemerstabl-, Thomaëstabl-, Eisen-, verzinktem und Kupfer - Draht. Die Fabrik von Sicerbeitslampen für Bergwerke von Wilbelm Seivpel in Becum berichtet, daß ich das Geschäft im Iabre 1887 etwas günitiger ge- italtet bat als 1888. Das Fabrikat fand bei ver- aröferter NaSfrage flotten Absatz, während die Preise unverändert blieben. Angefertigt wurden 3608 Stü> neue Lampen und außerdem 1885 Stück alte Lampen mit dem Patent-Plombenvershluß der Firma versehen. Mummenhoff u. Stegmann, Feitenfabrik und Dampfschleiferei, Lager ron deut- \<em und englisbem Gußstahl in Bo@um und Dortmund, melden, daß si< die Produktion, na- mentlih die der neuen ïcilen, in erfreuli<h Weise gehoben bat. Das Fabrikat ist auf der Jubilee Intecnational Exbibition ¿zu Adelaide (Australien), wo daéselbe im Wettbewerb gegen engliide und andere fremdländise Erieugnisie ausgestellt war, mit der hôöcbsten Auszeidnung prämiirt worden. Beschäftigt wueden durhscnittli< 95 Arbeiter. Die Fahrendeller Hütte, Hartmann und Würzburger, Maschinenfabrik, CEisen- und Metallgießerei in Bochum, hat in den Betriebs- und fonstigen Verbältnissea des Werks wesentliche Veränderungen gegen das Vorjahr nit zu ver- zeidnen. Die Zink- und Metaüwaaren- Fabrik von H. Würfel in Lobwum berichtet, daß im abgelau- fenen Geschäftsjahr, bei übrigens ziemli gedrüten Preisen, etwas besserer Absay für Zinkbauartikel, wie Kapitäle, Vekrönungen, BValkone, Konfolen, Mansardenfenster 2c. bemertbar war, und daß si au für Luxus-Gegenstände, wie Springbrunnen, Vasen, Figuren größere Kauflust als in den Vor- jahren zeigte. In gecippten Zinkwetterlutten war das Geschäft wenig lofnend; das Absabgebiet für Metalliärge dehnte si aud im Berichtsjahr stetig aus, Der Letrieb der Wittich'shen Dampfkesfel-

Vennemann

fabrik in Bodum hat si bedeutend gehoben, au sind die Betriebéeinric)tunaen verbessert worden. Das Puddlings- und Walzwerk, Draßhtzieherci, Drabtstiftfabrif und Verzinfungéanstalt von Funke, Borbet u. Co. in Werne verarbeitete im Jahre 1837 16105575 kg Robeisen und 2094474 kg Statiluppen. Die Waldrabtprodufktion betrug 14 736 321 kg. Der Gesammtver'and an Fabrikaten ftellie sich) wte folgt: 14 556 879 kg gewalzter und gezogener Eifen- vnd Stabltraht, 2626991 kg ODrabtstifte und 528 735 kg Eisenritriol im Gejammt-Fafturawerth von 2336 399 77 A. Beschäftigt waren dur<- sritilih 541 Arbeiter, wel? 914 Angehörige zu ernâbren batten. Das Gußstahlwerk Witten zu Witten bes<äftiate im Berictsjahr 8014 Arbeiter, gegen 705 im Jahre 1886. Der Werth der fat» turirten Waaren beziffertz fih auf 2871873 M geaen 2532671 A im Vorjahre. Die Aftien- gesellschaft Wittener Walzwerf (vorm. Steinbauser Hütte in Witten) bat für 1887 eme Jahre&pro- duktion (in beiden Abtheilungen, Waliwerk und

Hadlenfabrik) ron ungefähr 27000099 kg Flukß-

eisen» und Bessemer - Stablfabrikaten fowie ca. 195900 Stü> Patentha>en zu verzeibnen.

Dur die Erscließung neuer überseeischer Avsatz- gebiete hat der Konsum in Haken gegen 1886 ein: wesentlice Crböbung erfahren; aud in Deuts@land wird tie Naëtfrage von Iahr zu Iahr größer, Dic Arbeiterzabl betrug 129 Mann. A. Frank u. Co., vormals A. Buß u, Co., Stahlble<-Walzwerk und Fabrik für Scaufela, Spaten, Ballasischaufein, Koblenlöffel, Haken 2c. in Witten, beriwten: Im Jahre 1887 erhöhte sich die Produttion des Werkes auf 1 700090 kg, welche glatten Absatz fanden. Die durbschnittli®e Arbeiter:abl war dieselbe wie im

Jabre 1886, nâmli< 133, Ende April 1857 trafen sâmmtlive Fabrikanten von geprekzten

Stablble&-St&aufeln und Spaten ein Ueber- einkommen betreffs der Berkautépreise und erzielten dadur einen Pretsstand, der ibnen wenigstens einen mäßigen Ertrag ibrer Arbeit gewährt. Boeer u. Co., PVuddlings- und Walzwerk, Drahtzieberci, Verzinkcrei, Drahbististfabrik und mechanische Seilerci in Stalke melden : Im Jahre 1887 beidüästigte das Werk im Durciwnitt 603 Arbeiter. Verarbeitet wurden 12 819 009 kg Rob- eisen und 19972000 kg Staßblbillets. Der Ver- fauf an Eisen- und Stahlwalzdrabt, gezogenem Eisen- und Stahldraht, Drahtstiften, Draht- seilen und Stablstacelzaundraßt bezifferte si< auf

A

30 870 309 kg im Werthe von 4053 057 F Die |,

Puddlings- und Walzwerke der Gewerkschaft Grillo, Funke u. Co. in Stalke protuzirten mit etner mittleren Arbciterzahl ron 602 Mann 14 509 099 kg Qualitäts - Kesselplatten und S<warzblewe im Merthe von 2259090 A Die Gewerkschaft Scalker Grüben- und Hüttenverein in Geisenkirhen hatte im Berichtsjabr 3 resp. 4 Hochöfen im Betrieb und produzirte 76000 t Bessemer - Cisen fowie 102 000 t Puddel- und Thomas-Eisen, zusammen 178 000 t. Die Zaëbl der beschäftigten Arbeiter be- trug dtur$scnittlih 605. Auf der Abtbeilung „Gicßerei® in Hüllen wurden fabrizirt 14 509 t Guß- waaren, daven 12000 t Gußröhren. Die Durch- \cnittszabl der dort beschäftigten Arbeiter bezifferte fi auf 375 Das Nokeiscn mußte, wie es in dem längeren Bericht der Gewerkschaft heißt, zu no< niemals tagzwefenen billigen Preisen verfaust werden, bei wel<hen nur die allertest eingerichteten Werke okne namktafte Verluste produziren konnten. Die verschiedenen Bemübungen, eine Einigung unter den forfurrirenden Werken zu erzielen, seien stets ges<eitert. Die Gewerkicaft Schalker Eisenhütte in Schalke besbäftigte im verfloffenen Jahre in den vers<tedenen Abtheilungen: Eisengießerei, Stahlgießerei, Viodeli- \creinerei, Schmiede und mechani/<e Werkstatt, dur&scnittlih 148 Arbeiter. Die Produfiton an Maschinen, Gußstü>en, Schmiedestücken und Vlech- arbeiten sowie an gctenmpertem Gußstaht für Bergbau und Hüttenbetrieb betrug 1794264 kg im Werthe von 391 150 4 Die Gewerks@aft Orange, vor- mals Stalfer Verein für Kesselfabrikation in Bulmke, fabrizirte im Berichtsjahr 2538823 kg im Geldwerth von 682 538 M 49 4; die durdswnitt- liche Arbeiterzahl war 176. Das Gußstablwerk von Munscheid u. Co in Gelsenkirhen berichtet, da5 der Betricb des Werks si< im Jahre 1884 aunstiger gestaltet bat, obwobl nur eine gectnge Er- höhung dec Preise eintrat. Durcbschnittlih wurden 198 Arbeiter bes@äftigt und 1923 300 kg Stahl- fabrikate hergestellt. Wilhelm Munsceid, Eilen- gießerei und Maschinenfabrik in Gel}enfirhen, bes» zeinet den Betrieb im Jahre 1887 als ziemli flott und gleichmäßig; die Produktion des Jabres 1886 ist um etwa 20%/% überschritten worden, Die Notirungen für fertige Gußwaaren blieben jedoch gedrü>t und crfubren keine Aufbesserung, ob- gleich die Robmaterialien infolge der bestehenden Kon- ventionen bedeutend im Preise stiegen. Die Eisen- gießerei und Maschinenfabrik A. Beien in Herne und die Maschinenfabrik und Eisengießerei, Sttlei- ferei, Förderwagenfabrik und Dampf-Hammerwerk von Reinhard Berninghaus in Winz haben keine wesentlihen Aenderungen in ibren BVetriebs- und sonstigen Verhältnissen gegen das Vorjahr zu melden. Die Fabrikation des leßteren Werks tihtete sich hauptsächli< auf Bedarféartikel für Gruben, Fabriken und Ziegeleien, z. B. Pumpensätze, Dammthüren, Bremsen, Förderkörbe, Förderwagen 2c. Das Wert bes&äftigte dur<scnittli<h 62 Arbeiter.

Ueber die mireraLogishe Predultion des HandelE- kammerbezirks laffen wir no< felgezde Auszug? aus dem Bericht folgen:

Für die Glasfabrifation hat das verflossene Jahr den gehegten Erwartungen nit cntsprohen. Durch anbaltendes Ausbleiben neuer Aufträge nahmen die Bestände ansebnlih zu, sodaß cine Hütte dauernd, eine andere für mehrere Monate einen Ofen zu lösen gezwungen war. Infoige defsen iit die Pro- duktion quantitativ zurü>zegangen. Selbst mehr- fache Preisredukrionen ermöglihten nit, über den regelmäßigen stärfecen Herbstb:darf hinaus größere Dosten abzusegen, sodaß die Lager slbst in der Zeit des ftarfen Konsums faum eine Ubnabme erfubren. Ve- sonders in guten Qualitäten, in welchen früher stets sebr starke Natbfrage geherrscht hat, fehlte es be-

itändia an Aufträgen.

Einfuhr aus Belgien, welches vermöge feiner auker- ordentli geringen Herftelungskoften, troß des Ein- fubrzolles, die deutsche Zollgrenze zu überschreiten vermöge. Es wird daber cine theilweise erböhte Norwirung der Zollsäge gewünsht. Die Weiß- und Wasfserkalk- Brennereien, Kalkstein- und Dolomit- Brüche von H. Shlenkbof in Herne batten im Jahre 1887 folgenden Absatz: in der Niederlage zu Bochum 19300 h1 Wasierkalk und 11 200 11 Weiß- falf, in der Niederlage zu Witt-n 8220 11 Waffer- falf und 5500 hl Weißkalkf, in der Niederlage zu Herne $100 hl Wasserkalk und 5300 b1 Weißkalk, zusammen 58 300 11 Kalf, Die Fabrik feuerfeiter Produfte von Dr. C. Otto u. Co. in Dahlhausen . d. Rubr produzirte im Verichtéjzhre 52520 t 5 kg feuerfeîte Steine und 5870 t Rohmaterial! ; durs{Gnittlih besbäftigt waren 321 Atrbäiter. A, Osterman u. Co. in Votum batten in ihren Koksanitaltein zu Vobum urd NHiemke im Jakre 1887 98 Rundöfen und 25 Covpée-Defen im Be- trieb. Die Produktion an Keks betrug 40,869 t, die Zabl der Arbeiter dur<s<nuiitli< 70. Die Koké-X rennerei von Gustav Scbulz in Daklhausen a. d. Rubr vroduzirte auf der Kokerei Hasenwinfte 82 130 t Kcks und beschäftigte vurds<nittli<h 67 Ar- beiter, Im zweiten Semester 1887 waren wieder ämmtliche 130 Defen im Betrieb. Die Verwaltung der geweckschastlihen Mansfeidshen Steinkohßlen- zewen und Kokêéanstalten in Bobum berichtet: Im Jahre 1887 wurden auf der Koë anstallt in Riemfe 43977 t v kg Koblen verarbeitet, woraus, außer den besonders verkauften 1742 t $ kg Knabbelfkoblen, 43349 t Kofkékoblen ewonnen wurdcna Hieraus sind 31 806 t Koks, somit gegen 1886 2876 t ö kg weniger kergeitelit worden.

Ueber die <emis%2 Industrie des Bezirks find der

2 Ut

¿e zugegangen :

Handelétkammer folgende Bericht

Die Tethnisch-<emische Tkcer- und Harze Produkte

if für Aspbalt», Fobann Chriftáan

Qt 3 vo Leye u. Co, in Bochum beridte

„Die Ende 1886 überaus star es Steinkohlentveers erfuhren auch 2 : vov feine Aufbesserung. Erst gegen Mitte des Fabres ftellie sich cine größere Nachfrage ein, foda3 neue Kontrakte zu eiwa 29/0 böberen Preisen ab- gesdlossen wurden. Bis zum S<hluß dés Jahres erböhten s diefelben bis auf circa 40 bis 50 °%/o. Während im Jahre 1885 und Anfangs 1836 so un- gemcin Fohe Forderungen für Rohtheer bewilligt werten mußten, daf der Destillateur nur mit Verlust arbeitete, sanfen die Preise in Folge der Ein!chrân- kung der Verarbeitung fo sehr, daß auch dieses Ver- bältniß als ungcsund bezeihnet werden mußte. Die leihten und sdweren Theeröle, als Benzol, Kreosot und Antkracenöl waren bei mäßigen Preisen in guter Nahfrage. Wenn si dieselben au nicht im BVerbältniß zu den böberen Notirungen des Ro2- thecrs beben konnten, so erfolgte dur die ?fort- während in unserm Indusiriebezirk si mebrende Briguetteé-Fabrikation cine einen Ausgleich s{a2ffende Besserung der Ncotirungen für Steinkohlenpc< (Brai). Für Aéphalt:Dachpabve trat besonders in der ¿weiten Hälfte dcs Iahres vermehrter Bedarf ein, was wohl aus der endlich eingetretenen Befse- rung der Lage der Industrie zu erklären ift. Wir produzirten ein Mebr von circa 27 000 qm gegen das Vorjahr. Atphalt-Röhren aus Asphalt und Papier hergestellt, wurden größtentheils nur für spezielle Zweke, z. B. für Ableitung ven säurchal- tigen oder alfalis<hen Wäfsern, welce diese Röhren nit angreifen, geliefert. Der Bedarf în diesem Artikel ift daber nur ein sehr bes<hränkter.—Die Harz- Destillationzprodukte, als Ocle und Wagenfette, fan- den bei allerèings schr gedrücten Preiten etwas stärkeren Ubgang als im Vorjahre. Das Rohpro- dukt, amerikanisches Harz, verblieb mit ganz geringen Sc<{wankurgen im Allgemeinen auf dem niederen Preiéstand der Vorjahre. In Ma:cinenöôlen traten bei den russiscen scwie ameritanis><en Delen kcine sonderlihen Preitshwankungen ein. Dagegen er- bökten die scottis<ena Oelfabrikanten ihre Preiss forderungen gegen Schluß des Jahres ganz be- deutend, sodaß der Bezug dicser Dele gegenüber den amerifanisen ni<t mebr möglich ift. Marineleim, cin Produkt, das wir feit einer Reibe von Jahren speziell für Shiffbauzwe>e fabriziren, fand vermehrte Abnabme Seitens der Kaiserlichen Werst und ver- schiedener Privat-Sciffbauwerke.“ e

Die Aktiengesellscaft für <emis>e Industrie in Schalke meldet: „Das Jabr 1887 zeigte große Acbn- lihkeit mit dem Vorjahre. Die Nachirage war für die meisten Artikel cine außerordentlich lebhafte. Die Verkaufspreise waren aber gleichwohl gedrücit und ergaben kaum den crferderli<en Nuzen. Viese Er- scheinung ist <arakteristis< für die heutige Ges<aäf18: lage. Ihren Grund bat sie augenscheinli< in dem

b i t

. :

E S5 i ge

q

1nkenen Preife au< Anfangs 18584

vielfahen Angebot au< in zweiter Hand, wel<@es sich oft ganz unnsthiger Weise 1hätig zeigt, und au

Diese Kalamität hat, dem | Becicht zufolge, ledizii ihren Gcund in der starken |

| dur< das Hauvtpatent ge î

einer übertriebenen Sorge der Fabrikanten, ibre zus künftige Produktion auéverkaufr zu haben, berzuleiten ist. Es ist das ein re<t beflagenswerther Zustand. Dazu kommt, daß im Auëlante zablreihe Konkur- renzen zu befämpren sind, und daß au< dort in Folge dessen das Geihäft nur wenig lobnend ift. Der Gesammteecrkauf des Etablissements belief 11S auf 14500 t im Werthe ven ca 2 300090 4 Die Dividende für 1887 wird mit 6 %/o festzefezt werden.“ Zum Paitents<huß in der Swweiz bringt die „Chbemifer-Zeitung“ folzende Mittheilungen : er \<weizerish2 Bundesrath hat nunmehr die Voll- zichungsverordaung zum Bundeszcsetz, betreffend die irfindungSpatente in der Schweiz, erlassen. Na sclben darf fich ein Patentgesuß nur auf einen uptgegenstand mit den zu demsclben gehörenden ctails beziehen, wegegen ein Gesu für ein Zusaß- patent mebrere Verbeßerungen, weiche sib auf die <ügte Erfindung beziehen,

umfaßen darf. Im Falle Vatentverweigerung kann der Patentbewerber innerhalb ciner Nothbfrist von 4 Weeen bei dem betreffenden eidgenössischen Departement Beschwerde anmelden. Enticheidet dieses

im Sinne der eriten Instanz, so kanu die Frage vor den Bundeërath, als èritte und oberíte Instanz, ge- braht werden.

Hâit das eidgenössisbe Amt die Erfiadung nicht für patentirbar, fo soll es den Gesuchiteler hierauf aufmerksam machen, ihm überlafsend, ob er feine Anmeldung aufre<t erhalten, abändern oder zurüd-

fa aib der

ry .

-- (-)

La

r r a

las)

t j Á

S2

L ¿r r

4

ztehen will. Ein neues Gesuch fann inne Frist ron drei Monaten, vom Eingang Gesuchs an gerechnet, obne weitere Kosten beim eid» genö!siscben Amt eingereit werden,

Der Urbeber einer patentirbkaren Erfindung, dec Gegenstand auf ciner \{weizerisbeni Landeë- 0 intecnationalen Ausftellung aufgeleat it, kann fi wätrend der Ausstellung einen zeitweiligen Schutz sidern. Zu diesem Zwe> muß der Erfinder beinr cidgensssichen Amt innerhalb Monatefriït, vom Datum der Zulassung der betreffenten Auëstelung gerechnet, ein Spezialgesu{ hinterlegen. E

Zu Anfang jedes Jahres veröffentlicht das eid- genöisc<e Amt für gewerblihhes Eigenthum Tabellen, betreffend die im abgelaufenen Jahre verlangten und er- theilten Patente jeder Kategorie, ihre Vertheilung nab den verschiedenen Eifindungklassen und nach den vers&icdenen Staaten, die Einnahmen und Ausgaben jeder Art 2.

Die letzte Regenperiode, wel<e zu Anfanx im Ge- biet von Casablanca (Marotîfo) mit großer Ergicbigkeit einsetzte, blieb nachher, wie das „Deutsche Handels-Archiv* mitthe:lt, weit binter dem gewöhnlihen Durschnitt zurü>. Hier- tur fehlte es ni<ht allein dem Vieh an Grün» futter, 'ondern die Getreide-Ernte wäre wohl ziem- lid mißratben, wenn nit bäufiger und starker Thauniedershlag den Saaten zu Gute gekommen wäre, wodur einigermaßen ein Ausaleih stattfand und somit das Resultat éin ziemli mittelmäßiges wurde. Ferner litt unter dem geringen Regenfall au< die Wolle, die s{mutig und s{<wer blieb. Dies Alles wirkte zusammen, um den Handel von Casablanca in ziemli bemessenen Grenzen zu balten. Troy der ungünstigen Handelétverbhälinisse im All- gemeinen aber hat dow der Verkebr mit Deu:s- land im Beforderen im JIahre 1887 re<t erfreulide Fortschritte gemaŸt; namentli kat tie Einfubr von allen Industrie-Erzeugnifsen einen reacn Fortgang genommen. Deutschland betheiligte s< an der Einfubr besor.ders mit folaenden Gegens ständen: Stabl, Stahbl-, Eisen- und Metallwaaren, Werkzeugen,Schlöfsern, Riegeln, Anilinfarben Biékuits und Chofkoladen, Kurzwaaren alücr Art, Elas- und Porzellanwaaren, Tertilwaaren, Kalb», Ziegen- und Schafleder, Kolonialwaaren, Stroi- und S{reibs- papier, Zu>er in Broden, Wand-, Stuy- und Taschenuhren, Musßikdosen, Tisck-, Hänge- und Kücherlampen, Bier und Spirituosen c. Von eins zelnen der eben genannten Artikel ist no< Folgendes zu sagen: Deutsche Biskuits haben das englische Fabritat fast vollständig verdrängt. Au deute Chokolade hat der französis@wen ftürzlih viel zu schaffen gema<t. Anilinfarben kommen allein aus Deutscland. Wollene und balbwollene Zanellas in allen Farben und in den versciedensten Breiter liefert jeyt aués{hließli< Deuts<land. Nürnberg sendet die vers<biedensten Kurzwaaren, die früber nur ron London, Marseille und Genua bezogen wurden. Glas- und Porzellanwaaren sind jeßt meist deutschen Ursprungs, während Fe früher größtentheils aus London und Marieille famen. Was die Ausfuhr von Casablanca na< Deuts{land betrifft, so be- \Gränfre sih dieselbe im Jahre 1887 auf folgende Gegenstände: ungewasGene Wolle (70009 kg) im Wertbe von 70 090 #, gewascwene Wolle (19 090 kg) im Werthe von 18000 #, Vienenwa&s (8000 kg) im Werthe von 1600 Æ Sandarak (1000 kg) im Werthe von 1000 Æ, Koriander (50009 kg) im Wertbe von 1000 Æ#, Ziegentaare (1250 kg) im Werthe von 800 M

Von deuts&en Swiffen liefen in Casfaklanca während des JIabres 18 ein gegen 2 im Jahre 1886, davon bestetend in Brodzu>cr von Belgien, Holz und Eisen von Schweden.

J M 2)

en Hafen von im Gc 3

__ (

,

7

i

d A 7 c

Apotheker - Zeitung. Herausgegeten vcm Deutschen Apotbeker-Verem. (Selbitverciag.) Nr. 83. Inhalt: Amtlicher Theil: Bekanntmachungen. XYV11, Generalveriammlung des Deutschen UApot&ters

2

* Æ