1888 / 272 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Sungmann daselbst am 6. September dieses Jahres verkauften Grundstücken : 1a. Wobnbaus mit Zubehör P. 13 K. d. B. 13 in Oberpeißen, i A 1b, DAURGA Plan K. 62 in Oberpeißen' scher Flur, 2) Ackerstück, Plan K. 12 ebendaselbst, 3) Ackerstück, Plan K. 369 der Karte von Berg- \stadt-Bernburg, ; stehen ad 1 und 2 im Grundbuche von Oberpeißen Band 11. Blatt 129, ad 3 in den Grundakten des Herzoglihen Amtsgerichts zu Bernburg Neg. II. 935 in Rubr. III. folgende Posten eingetragen: la. 60 A an Dorothee Ulrich in Oberpeißen, 1b. 60 M an Friederike Ulrich daselbst, i beides unverzinslih bis zu deren Verheira- thung oder bis dieselben das 24. Lebensjahr

erreiht haben, Í : 2. März laut Uebereignungsvertrag vom 15. Suni

1248 und Verhandlung vom 4./8. Februar 1850 —,

2) 150 M für den Arbeitsmann Gottfried Ulrich und dessen Ehefrau Marie Elisabeth, geb. Harth, in Oberpeißen mit 4 9% Zinsen,

aus der Hypothekbestellung vom 4./8. Fe- bruar 1850 —., i

Der frühere Eigenthümer, Arbeiter Georg Jung- mann, welchec die Tilgung der Hypotheken behauptet, hat behufs Löschung derselben das Aufgebot dieser Posten und der darüber ausgefertigten abhanden ge- kommenen Dokumente beantragt.

Es werden hierdurch alle Diejenigen, welhe an den bezeihneten Posten oder Dokumenten Ansprüche oder Rechte zu haben vermeinen, aufgefordert, die- selben spätestens in dem auf den 14. Mai 1889, Vormittags 11 Uhr, an hiesiger Gerichtsstelle, Zimmer Nr. 1, anberaumten Termin anzumelden, ihre Rechte wahrzunehmen, resp. die betreffenden Dokumente vorzulegen, widrigenfalls sie ihrer An- sprüche und Rechte verlustig erklärt, die Posten zur Löschung gebracht und die Dokumente für kraftlos erklärt werden werden.

Urkundlich unter Geritsfiegel und Unterschrift.

Vernburg, dea 15. Oktober 1888.

Herzoglich Anhaltishes Amtsgericht.

(L. S.) v. Brunn.

[37894] Aufgebot.

Der Königliche Eisenbahn-Fiskus, vertreten dur das Königliche Eisenbahn-Betriebs8amt zu Paderborn, hat es beantragt, folgende von ihm angekaufte Grundstückstheile, nämlich:

1) von Flur 9 Nr. 444/156, 59 [JMeter und Nr. 445/156, 51 QDMeter der Gemeinde Safsendorf, zum Grundbu noch eingetragen für die Wittwe Heinrih Richter und deren Kinder daselbft, ¡s

2) von Flur 9 Nr. 447/156, 1 Ar 32 Meter daselbst, eingetragen für die Wittwe Boppen- famp und Eheleute Hülfsbremser Heinrich Nigge daf,

3) von Flur 9 Nr. 487/156, 61 [JMeter das, cingetragen für die Eheleute Hülfsbremser Diedrich Nigge das.,

4) von Flur 9 Nr. 464/220, 41 Meter das, cingetragen für die Eheleute Kötter Friedrich Weitekamp das.

5) von Flur 9 Nr. 460/217, 3 Are 51 Meter das, eingetragen für Wilhelm Scrieck daf,

6) von Flur 9 Nr. 459/207, 88 [JMeter das, L für den Landwirth Diedrich Hahne das. un

7) von Flur 1 Nr. 324/127 und 325/128, groß 19 Meter bezw. 14 Meter der Steuer- gemeinde Soest, eingetragen für den Land- wirth Heinri Brinks jun. zu Sassendorkf,

zur Deckung gegen unbekannte dinglich Berechtigte offentlid) aufzubieten. :

Es werden daber alle ihrer Existenz nah unbe- fannten dinglich Berechtigten hiermit aufgefordert, ihre Ansprüce und Rechte an den obigen Grundstücken spätestens im Aufgebotstermine am 18. Dezember 1888, Vormittags 11 Uhr, bei dem unterzeich- neten Gerichte anzumelden, widrigenfalls sie mit den- selben ausges{lossen werden.

Soeft, den 18. Oktober 1888,

Königliches Amtsgericht.

[37889] Aufgebot behufs Todeserklärung.

Der am 13. Januar 1849 zu Bütow geborene Schiffer (Seemann) Ernst Franz Julius Fenner, Sohn des Lederfabrikanten Carl Friedrich August Fenner und dessen Ehcfrau Hulda Wilhelmine Maria, geb. Broecker, welher Bütow verlassen hat, und von welchem scit dem Jahre 1876 keine Nach- riht eingegangen i}, wird hiermit, nachbdem feine Schwester, verehel, Alma Manzke, geb. Fenner, zu Bublit, die Todeserklärung beantragt hat, auf- gefordert, sich spätestens bis zu dem bei dem unter- zeichneten Gerichte (Zimmer Nr. 1) auf den 26. September 1889, Vormittags 10 Uhr, anberaumten Termine zu melden, widrigenfalls seine Todeserklärung erfolgen wird.

Vütow, den 20, Oktober 1888,

Königliches Amtsgericht. [37887] Bekanntmachung.

Auf Antrag des Kaufmanns Engelhardt zu Pots- dam, Pflegers des verschollene; Technikers Carl Friedri Wilhelm Alexander Schubert, ist das Aufgebotsverfahren zum Zwedte der Todeserklärung des Letzteren eingeleitet worden. Der Verschollene wird hiermit aufgefordert, sich spätestens im Auf- gebotstermine, der hiermit auf den 21. Oktober 1889, Vormittags 10 Uhr, bestimmt wird, bei dem unterzeichneten Gerichte \chriftlich oder persön- lih oder auch durch einen Bevollmächtigten zu melden, widrigenfalls er für todt erklärt werden wird.

Potsdam, den 18. Oktober 1888.

Königliches Amtsgericht. Abtpeilung I.

[37906] Im Namen des Königs!

In der Vlanck’\hen Aufgebotssache F. 4/87 erkennt das Königliche Amtsgericht zu Rixdorf durch pen aa , Assessor Ring am 15. Oktober 1888 ür Recht :

Der frühere Eisenbahnbeamte, {pätere Einwohner Louis Albert Ferdinand Blanck, Sohn des Gürtler- meisters Joachim Anton Blank und dessen Ehefrau Marie Louise, geb. Treue, geb. am 10, Oktober 1812 zu Berlin, wohnhaft zuleßt 1877 zu Rirxdorf, seit- dem verschollen, wird für todt erklärt.

Die Kosten des Verfahrens werden dem Nawlaß entnommen.

gez. Ring. : Ï Beglaubigt: Schlossarek, Gerichtsschreiber.

[38006] Bekanntmachung. / Das Verfahren in der Pastor Wulle’shen Auf- gebotssache von Falkenberg ist beendet. Massow, den 18. Oktober 1888. Königliches Amtsgericht.

37897

[ h Verfahren betreffend Aufgebot der Gläu- biger des Schuhmacher Franz Pichahn'schen Nach- lases F. 1/88 ift beendigt, nachdem seit der Ver- fündung des Aus\{lußurtheils vom 4. Oktober 1888 zwei Wochen abgelaufen sind.

Altena i. W., den 20. Oktober 1888. Königliches Amtsgericht.

Im Namen des Königs! Verkündet am 20. Oktober 1888. Ehlers, Gerichtsschreiber. Auf den Antrag des Rue Franz JFahnz zu Palczyn, vertreten durch den Justiz-Rath Kleine in Jnowrazlaw, erkennt das Königliche Amts- gericht zu Jnowrazlaw durch den Amisrichter Mügtell für Recht: : 1) Der Hypothekenbrief über nachstehende im Grundbuche des Ritterguts Palczyn Abtheilung III. Nr. 22 haftende Post : „30 000 Thaler zu 5% vom 1. Oktober 1861 ab halbjährlich postnumerando am 1. April unb 1. Oktober jeden Jahres verzinsliches Dar- lehn nebsi den Eintragungskosten aus der notariellen Schuldverschreibung vom 22. Oktober 1861 für den Rentier George Remus in Brom- berg. Eingetragen kraft Verfügung vom 2. No- vember 1861“ wird für fraftlos erklärt. 2) Die Kosten des Verfahrens hat der Antragsteller

zu tragen. Mügell. [377221 Jm Namen des Königs!

In Sacen, betreffend das Aufgebot der auf dem Grundstücke Blatt 100 Dom. Zaudiß in Abthei- lung III. Nr. 8 eingetragenen Hypothekenpost, er- kennt das Königliche Umtsgeriht zu Ratibor dur den Amtsrichter Weimer für Recht :

Die Hypothekenurkunde über 49 Thlr. (i. W. Neunundvierzig Thaler) Darlehn, eingetragen aus der Schuldurkunde vom 3. Juli 1850, am 5. Juli 1850 für den Kandidaten der Theologie Johann Lellek zu Neugarten Abtheilung II1. Nr. 8 des dem Schuhmacher Wilhelm Mosier zu Zaudiß und früher der Cäcilie, verebel. Kurka, geborene Kremser, zu Zaudit gehörenden Grundstücke Nr. 100 Zauditz, gebildet aus dem Hypothekenbriefe vom 5. Juli 1850 und der Schuldurkunde vom 3. Juli 1850 wird für kraftlos erklärt.

11. Die Kosten des Aufgebotsverfahrens treffen die Antragsteller Cäcilie Kurka und Wilhelm Mosler. :

Ratibor, den 12. Oktober 1888,

Königliches Amtsgeriht. Abtheilung VI.

[37720 Jm Namen des Königs! Verkündet am 11. Oktober 1888, Bocksch, Gerichtsschreiber.

Auf den Antrag:

1) des Kaufmanns Julius Edel hier, vertreten e den Rechtsanwalt, Justiz-Rath Toelle ier, des Ackerwirths Gusiav Fandrey zu Erpel, en dur den Rechtéanwalt Dr. Glaß ier,

3) des Kaufmanns Meyer Heymann hier, ver- treten dur den Rechtsanwalt, Justiz-Rath Toelle hier,

erkennt das Königlihe Amtsgeriht zu Schneide-, mühl durch den Amtsrichter Goerdeler für Recht :

I. die über nachstehende im Grundbuche von

Schneidemühl Nr. 269, früher 269 A, in Abth. III. eingetragenen, auf die Geschwister Anna Rosine und Crnestine Arndt zu Schneidemühl übergegangenen, auf deren Namen im Grundbuhe am 19. März 1866 umgeschriebenen, dann der Ernestine Arndt zum Alleineigenthum abgetretenen und \{licßlih dem Akerwirth Joharn Wiese zu Gramattenbrück abgetretenen Hypotheken :

1) Nr. 3. 300 Æ Darlchn, zu 5 9/o verzinslich, für den Aderwirth Christoph Milbradt zu Krumfließ aus der Schuldurkunde vom 27. September 1844, eingetragen am 13. No- vember 1844,

2) Nr. 5. 150 Æ Darlehn, zu 5% verzinslich für den Ackerwirth Christoph Milbradt zu Krumfließ aus der Schuldurkunde vom 1 H 1847, eingetragen am 21. Mai

3) Nr. 9. 150 Darlehn, zu 5 9/0 verzinslich, für den Ackerwirth August Treder zu Moty- lewo aus der Schuldurkunde vom 18s. Februar 1856, cingetragen am 10, April 1856,

4) Nr. 12. 210 Darlehn, zu 50/6 verzinslich, für den Ackerwirth Heinrih Boldt zu Moty- lewo, auë der Schuldurkunde vom 1. Sep- auge 1862, eingetragen am 8. September

gebildeten Dokumcnte werden für kraftlos erklärt.

IT. Die eingetragenen Gläubiger und deren un-

bekannten Rechtsnachfolger nachstehender Hypotheken :

1) der im Grundbuche von Erpel Nr. 11 Ab- theilung III. Nr. 1 für Iohann Krause aus dem Vertrage vom 9 Ianuar 1843 an dem- selben Tage eingetragenen A bestehend in 600 K baar, zu 5 9/o verzinslich, 1 vierjährigen Kuh, 2 Muiterschafen, 1 Ham- mel, 1 Sau, 1 Borg, 1 vollständigem Bett und 1 Kasten,

2) der im Grundbuhe von Schneidemühl Nr. 155 Abtheilung 111. Nr. 2 für den Bauerngutsbesitzer Christian Friy aus dem Kaufvertrage vom 27. Januar 1847 und der Cession vom 15. Oktober 1847 am 24. Ok- tober 1848 eingetragenen Restkaufgelder von 1350 M, zu 5 9/0 verzinslich,

werden mit ihren Ansprüchen auf diese Posten aus- ge\{chlo}sen.

[37723]

D Ke

Goerdeler. [37909]

Durch Aus\c{lußurtheil vom 13. Oktober cr. sind die beiten Dbligationen der Stadt Aachen:

1) Nummer 1001 (Eintausend eins) vom 2. Januar 1878 über 1000,00 Æ aen Mark) und

2) Nummer 1973 (Neunzehnhundert drei und fiebenzig) vom 2. Januar 1878 über 500,00 4 (Fünshundert Mark)

für kraftlos erflärt.

Aachen, den 13. Oktober 1888. Königliches Amtsgericht. VI.

[37924) Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Auguste Friederike Caroline Praft, geb. Wernitz, zu Brandenburg a. H., vertreten durch den Rechtsanwalt Grasso zu Berlin, klagt gegen ihren Ehemann, den ektemaligen Kaufmann, späteren Kellner Otto Albert Wilhelm Praft, zuleßt in Berlin, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Che- scheidung auf Grund böslicher Verlassung mit dem Antrage, die Che der Parteien zu trennen und den Beklagten sür den allein {huldigen Theil zu er- klären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 13. Civil- kammer des Königlichen Landgerichts I. zu Berlin auf den 26. Januar 1889, Vormittags 11 Uhr, Jüdenstraße 59, 11 Treppen, Zimmer 75, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 17. Oktober 1888.

Funke, Gerichtss{hreiber des Königlichen Landgerichts I. Civilkammer 13 II.

[37925] Oecffentliche Zustellung.

Die Frau Hulda ÎIda Agnes Heufelder, geb. Schüler, hier, vertreten durd den Rechtsanwalt Dr. Bonk hier, klagt gegen ihren Ehemann, den früheren Postbeamten Hugo Hans Heufelder, zuletzt in Berlin, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen böslicher Verlassung und Versagung des Unterhalts, mit dem Antrage auf Ehescheidung, die Che der Parteien zu trennen und den Beklagten für den allein {huldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 13. Civilklammer des König- lihen Landgerichts I. zu Berlin, auf den 13. Fe- bruar 1889, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zu- gelassenen nwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wirò dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 16. Oktober 1888.

- Buchwald, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts I., Civilkammer 13.

[37923] Oeffeutliche Zustellung. i: :

Die verehelihte Kaufmann Dehnert, Marie Louise, geborene Dießner, zu Weißen/els, vertreten durch den Justiz-Rath Wilde daselbst, klagt gegen den Kaufmann Christian Friedrih Dehßnert zu Weißen- fels, jeßt in unbekannter Abwesenheit lebend, wegen Ehebruchs und böswilliger Verlassung, mit dem An- trage, das zwischen den Parteien bestehende Band der Ehe zu trennen und den Beklagten für den allein \huldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Recbtssireits vor die erste Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Naumburg a. S. auf den 24. Januar 1889, Vormittags 94 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen An- walt zu bestellen, Zum Zwecke der öffentlichen Zu- Lens wird dieser Auszug der Klage bekannt ge- macht.

Naumburg a. S., den 13. Oktobec 1888,

_Reichmuth, Assistent, : als Gerihtsshreiber des Königlicen Landgerichts. Landgeriht Hamburg.

[37921] j Oeffentliche Zustellung. :

Die Ebefrau Marie Wilhelmine Auguste Prollius, geb. Helmig, zu Berlin, vertreten durch Rechts- anwalt Dr. Segalla zu Hamburg, klagt gegen ihren Ehemann, den Shuhmacher Ulbert August Prollius, früher zu Hamburg, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen böslicher Verlassung, mit dem Antrage, dem Beklagten aufzuerlegen, binnen gerichtsseitig zu be- stimmender Frist die Klägerin behuss Fortseßung des ehelihen Lebens wieder bei \sich aufzunehmen, und zwar nach vorheriger Uebersendung eines an- gemessenen Reisegeldes, unter dem Präjudiz, daß andernfalls Beklagter für einen böëlihen Verlasser werde crklärt werden und die Che der Par- teien werde vom Bande geschieden werden, und ladet den Veklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtéstreits vor die IIT. Civilkammer des Land- gerichts zu Hamburg (Rathhaus) auf den 14. Ja- uuar 1889, Vormittags 93 Uhr, mit der Aufforderung, cinen bei dem gedachten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestelicn. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekarint gemacht.

Hamburg, den 22. Oktober 1888,

j U. W. Wegener,

Gerichts\chreiber des Landgerichts. Civilkammer 11].

[37922] Bekanntmachung. e

In Sachen der Zeichnungsateliersinhaberin Anna Güttert hier, vertreten von Rechtsanwalt und Kgl. Advokaten Boscowit, gegen den Dessinateur Karl Güttert aus München, nun unbekannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung, wurde die öffentlihe Zustellung der Klage bewilligt und is ¿ur Verhandlung über diese Klage die öffentlihe Sißung der I. Civilkammer des Kgl. Landgerichts München I. vom Mittwoch, den 16. Januar 1889, Vor- mittags 9 Uhr, bestimmt, wozu der Beklagte mit der Aufforderung geladen wird, rechtzeitig einen bei dieéseitigem Kgl. Landgerichte zugelassenen Rechts- anwalt zu bestellen. :

: Der klägerische Anwalt wird beantragen, zu er- ennen:

1) die zwischen den Streitstheilen bestehend Ehe wird aus Verschulden des Beklagten dem Bande nach getrennt, :

2) der Beklagte hat sämmilihe Streitékosten zu tragen, bezw. zu erstatten.

München, den 19. Oktober 1888,

Die Gerichts\hreiberei des Kgl. Landgerichts

ünchen I. (L. 8.) Der Kgl. Ober-Sekretär: Rodler.

[38003] Oeffentliche hrt

Nr. 4721/88, Die Ehefrau des Bâädkers Jakob Orthenberger, Karoline, geb. Mannweiler, ohne be- sonderes Geschäft zu Heiligen-Moschel sich aufhal-

tend, vertreten durch Rechtsanwalt Loenarß zu Ko- blenz, klagt gegen ihren genannten Ehemann, früher in Hargesheim, gegenwärtig ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsor:, wegen Beleidigung und Miß,

handlung, mit dem Antrage avf Trennung der zwischen den Parteien bestehenden Che und dem Be- klagten die Kosten aufzuerlegen, und ladet den Be- klagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts, streits vor die erste Civilfklammer des Königlichen Landgerichts zu Koblenz auf den 23. Januar 1889, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforde-

rung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen

Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt ge:

macht. Koblenz, den 23. Oktober 1888. Breuer, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[38604] Oeffentliche Zuftellung.

Nr. 14 689. Der Kaufmann Friedrich Werle in Heidelberg, vertreten durch die Rechtsanwälte Dr. Helm und Dr. Moufang von da, klagt gegen seine (¿hefrau Katharina, geborene Rück, zur Zeit an unbe- kannten Orten, wegen Ehebruhs der Be- klagten und beziehungsweise wegen grober Verun- glimpfung des Klägers seitens der Beklagten mit dem Antrage auf Scheidung der zwischen den Streit: theilen am 21. März 1885 in Heidelberg geschlo}enen Ehe und ladet die Beklagte zur mündliden Verhand- lung des Rechtsstreits vor die II. Civilkammer des Großherzoglichen Landgerichts zu Mannheim auf Samstag, den 19. Januar 1889, Vormit- tags ¿10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen, Zum Zwedcke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Mannheim, den 20. Oktober 1888,

(L. S.) Schulz, Gerichtsschreiber des Großherzoglichen Landgerichts,

[37917] Oeffentliche Zustellung.

Die minderjährige Johanne Marie Sophie Loh: mann zu Hohenaverbergen, vertreten dur . deren Vormund, Häusling rect. Anbauer Heinrich Lührs in Altenwahlingen, flagt gegen den Haussohn Jo- hann Bartels zu Reher, jeßt in Amerika, nähere Adresse unbekannt, wegen Alimente, mit dem An- trage: den Béklagten zu verurtheilen, an Alimenten für die Klägerin von deren Geburt bis zum voll- endeten 14. Lebensjahre, während der ersten beiden Lebensjahre jährli 75 4, für die folgenden 12 Lebensjahre jährli 60 #, und zwar die rückständigen Alimente sofort, die übrigen in vierteljährlichen Vor- auszahlungen an deren Vormund zu zahlen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechts\streits vor das Königliche Amtsgericht zu Verden Abthl. I. auf Freitag, den 4. Januar 1889, Morgens 10 Uhr. Zum Zweke der öffentlichen Zu}itellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Verden, deu 16. Oktober 1888.

Appel, Gerichtsschreiber Königlichen Amtsgerichts. Landgericht Hamburg.

[37920] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann G. H. Günter hier, Holzdamm 42, als Exec. test. defti. August Adolph Günter, ver: treten durch die Rechtsanwälte Dres, Seebohm, Scharlach, Westphal und Poelchau, klagt gegen den Grundeigenthümer C. F. R. v. d. Sandt, unbe fannten Aufenthalts, wegen fällig gewesener Hypo- thekzinsen auf Zahlung von 337 A 50 „K, mit dem Antrage: den Beklagten zur Zahlung dieser 337 M 50 „Z fowie zur Tragung der Kosten des Rechtsstreits zu verurtheilen, und ladet den Beklagten zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Civil- kammer IV. des Landgerichts zu Hamburg (Rathhaus) auf den 30. Januar 1889, Vormittags 97 Uhr, mit der ag einen bei dem ge dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen, Zum Zwette der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Hamburg, den 22. Oktober 1888.

Ferd. Wehrs, Gerichts\{hreiber des Landgerichts. Civilkammer IV. (37915) Oeffentliche Zuftelluug. :

Die Wittwe Schneider, Bernhardine, geb. Morgen besser, zu Hirschberg, vertreten dur den Rechtsanwalt Felscher zu Hirschberg, klagt gegen den Häusler und Bäcker Carl Bräuniger, zuleßt in Altkemniß jeh! unbekannten Aufenthalts wegen rückständiger

insen für die aus dem im Termine vorzulegenden

ypothekenbriefe in Abtheilung 11. unter Nr. 3 auf der Häuslerstele Nr. 177 Altkemnig eingetragene, zu 5 9/0 verzinélihe Darlehnsforderung von 1500 auf die Zeit vom 9. Februar bis 9, August d. I. in Höhe von 37,50 M4, mit dem Antrage, den Beklagten zu verurtheilen, an die Klägerin 37 H 50 -Z zur Vermeidung der Zwangsvollstreckung in die Häusler- stelle Nr. 177 Altkemnig zu zahlen und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen, äu das Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu erklären, und ladet den Be klagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Hirschberg auf den 13. Dezember 1888, Vormittags 9 Uhr, Zum Zwedte der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Hirschberg, den n Oktober 1888,

äßel, : als Gerichts\{reibec des Königlichen Amtsgerichts.

[37916] Oeffentliche Zustellung. j Der Gastwirth Michael Schmidt, Hochstraße, i Frankfurt a. Main, vertreten durch Rechtsanwa Bruck daselbst, klagt gegen den Generalagenken Conrad Baier, unbekannt wo ? abwesend, früher da hier wohnhaft, wegen der ihm von dem Beklagten unter der falshen Angabe, von der Oldenburg Bersicherungs-Gesellshaft in Oldenburg ermäbtt, zu sein, gegebenen Zusicherung, daß diese Gesellscha!! ihn gegen alle Forderungen der Versicherungsgel aft Helvetia vertreten und ihn wegen der an N Helvetia geleisteten Zahlungen s{hadlos halten werl / auf Ersaß der an die Helvetia gezahlten Beträs und Erstattung der in den Prozessen mi fell Helvetia und der Oldenburger Versicherungs-Ge n \hast erwachsenen Kosten, mit dem Antrage, «t Beklagten kostenfällig zu verurtheilen, an uw 106 4 75 S nebst 5 9/0 Zinsen seit Klage uste Mae zu zahlen und das Urtheil für vorläufig vo (ire ben zu erklären, und ladet den Beklagten zur münd li Verhandlung des Rechtsstreits vor das König

Sitaeriéht 1.5 zu Frankfurt a. Main auf den 27. Dezember 1888, Vormittags 11 Uhr. gu Zwede der öffentlichen Zustellung wird dieser uszug der Klage bekannt gemacht. Frankfurt a. Main, den 11. Oktober 1888. i i Ramroth, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. 1.5,

[37918] Oeffentliche Zustellung.

Die Handiung I. C. Krüger (alleiniger Inhaber Kaufmann Carl Krüger) zu Stettin, große Lastadie Nr. 61, vertreten durch den Rechtsanwalt Engelke zu Stettin, klagt gegen den Kaufmann Mar. Per- gande, früher zu F ubemvaïde, später zu Stettin, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Waarenforde- rung, mit dem Antrage:

1) den Beklagten zu verurtheilen, an die Klägerin 597 M 30 S nebst 6 9/9 Zinsen von

a. 129 M 45 S seit dem 15. September 1887, . 96 M seit dem 6. Oftober 1887, 196 M 65 F secit dem 12. Oktober 1887, . 9M 50 S scit dem 16. Oftober 1887, 87 M 30 S seit dem 10, November 1887, . 118 M 40 - seit dem 1. Dezember 1887 zu zahlen und die Kosten des Rectsstreits zu tragen ; _2) das Urtheil gegen Sicherheitsleistung für vor- läufig vollstreckbar zu erklären,

und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die Kammer für Handels- sachen des Königlichen Landgerichts zu Stettin, Zim- mer Nr. 27, auf den 27. Dezember 1888, Vor: mittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der N bekannt gemacht.

orll, Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

[38005] Ladung.

Nr. 1. 60957. In Sachen des Wirths Johann Stein in Mannheim, vertreten durch Rechtsanwalt König, gegen Schlosser Jakob Gropp von da, z. Zt. an unbekannten Orten abwesend, wegen Miethzins- forderung, ladet der flägerische Anwalt den Beklagten zur mündlihen Verhandlung vor Gr. Amtsgericht II. dahier zu dem auf Donnerstag, dea 20. De-

ember d. Js., Vormittags 9 Uhr, bestimmten ermin.

Mannheim, 12. Oktober 1888.

Der N Gr. Amtsgerichts. alen.

mo Ao

{ 37919] Landgericht Hamburg. Oeffentliche Zustellung. f

Die Kaufleute Klée & Koecher hier, Bergstraße 23II., vertreten durch die Rechtsanwälte Dres. Heinsen, Mèioenckeberg u. Brandis, klagen gegen den Richard van der Sandt, unbekannten Aufenthalts, aus einem Schuldverhältniß auf Zahlung von 4517 M. 76 mit dem Antrage, den Beklagten zur Zahlung von 4517 M 76 nebst 5 °/6 Zinsen vom 1. Januar 1887 zu verurtheilen, sowie das Urtheil gegen Sicherheits- leistung der Kläger für vorläufig volstrecktar zu erklären, und laden den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Civilkammer IV. des Landgerichts zu Hamburg (Ratthaus) auf den 30. Januar 1889, Vormittags 94 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. : :

Hamburg, den 22. Oktober 1888.

Ferd, Wehrs,

Gerichtsschreiber des Landgerichts. Civilkammer I1V.

[37926]

Die geschäftslose Ehefrau des Haidel8manns Peter Wilhelm Kempkes, Maria Elisabeth, geborne Fittges, zu Krefeld, vertreten durch Rechtsanwalt Dr. Busch, hier, klagt gegen ihren vorgenannten Ehemann, wohn- haft zu Krefeld, zur Fel un Zuchthause zu Werden a. d, Ruhr als Strafgefangener, mit dem Antrage auf Gütertrennung, und ist Termin zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstrei:s vor der Il. Civil- kammer des Königlichen Landgerichts zu Düsseldorf auf dex 12. Dezember 1888, Vormittags 9 Uhr, bestimmt.

Düsseldorf, den 22 Oktober 1888.

rand, : Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[37927] i

Die Ehefrau des Meßgers Franz Braselmann, Katharina, geborene Forst, zu Otenrath bei Oden- kirchen, vertreten durch Rechtsanwalt Justizrath Biesenbach hier, klagt gegen ihren genannten daselbst wohnenden Ehemann, mit dem Antrage auf Güter- trennung, und ist Termin zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor der II. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Düsseldorf auf deu n Pegemilor 1888, Vormittags 9 Uhr, be-

immt.

Düsseldorf, den 22. Oktober 1888.

Arand, N Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

[37928] Bekanntmachung. O Dur Urtheil der 1. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Elberfeld vom 17. September 1888 ist die zwishen den Eheleuten Tagelöhner W. I. Winzen zu Elberfeld und der zum Armenrechte zuge- lass enen Antonie, geb. Förster, ohne Geschäft daselbst, bisher bestandene Gütergemeinschaft mit Wirkung seit dem 6. Juni 1888 für aufgelöst erklärt worden. Schuster, : Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts

[37886] Vekanutmachung. :

In die Liste der bei dem Königlichen Landgericht Berlin I. zugelassenen Rehtsanwälte ist der Rechts- anwalt Heimann Gimkiewicz, wohnhaft zu Berlin, heute eingetragen worden.

Verlin, den 18. Oftober 188.

Königliches Landgericht Berlin I. Der Präsident: Angern.

E 3) Verkäufe, Verpachtungen,

Verdingungen 2c. Bekanntmachuug.

[35105]

Auf dem Playe vor der Reitbahn hierselbst werden am Mittwoch, den 31. Oktober d. Js., Nach: mittags von 17 Uhr ab, ca. 40, am Donuer-

stag, den 1. November d. Js. ca. 60 überzäh- lige Dienstpferde öffentlich an den Meistbietenden gegen gleich baare Bezahlung verkauft werden. Alt-Damm, den 8. Oktober 1888, Königliches Vannes Train - Bataillon r. 2.

135907] Pferde-Verkauf.

Am 31. Oktober und 1. November d. J-,- jedesmal von 8: Uhr Morgens ab, werden auf dem Pferdemarkt an der Ptichelsdorfer:Straße in Spandan ca. 108 Dienstpferde öffentli meist- bietend gegen sofortige Zahlung verkauft.

Brandenburgisches Train-Vataillon Nr. 3.

[37930] Oeffentlicher Verkauf von 2400 Tonnen alter Werkstattsmaterialien. Termin : 12. November, Vormittags 10 Uhr. Zuschlagsfrist : drei Wochen. NacHweisungen und Bedingungen werden für 50 -Z abgegeben. Hannover, den 22, Oktober 1888. Königliches Eisenbahn - Materialien - Burean.

[37698] Die Lieferung von: a, 16 Stück dreiachsigen Personenwagen

I /II. Klasse, .

b. 24 Stück zweiahsigen Personenwagen TII Klafse, c. 5 Stück dreiahsigen Personenzug-Gepäckwagen, d, 210 Stüd zweiahsigen bedeckten Güterwagen, e, 250 Stüd zweiachsigen offenen Güterwagen, f. 1031 Stück Sayachsen, g

( E Stück Tragfedern und 2525 Stüd Spiralfedern für Perfonen- und Güterwagen, \oll, in Loose getheilt, vergeben werden. Der Zeitpunkt zur Eröffnung der Angebote auf Lieferung von:

1) Saßacsen, Trag- und Spiralfedern ift auf Dienstag, den 20, November 1888, 2) Wazen auf Freitag, den 23. November 1888, Vormittags 11 Uhr, im unterzeibneten Büreau anberaumt.

Die Bedingungen und Zeichnungen liegen hier zur Einsicht aus und werden au gegen Zahlung von je 1,50 Æ für die einzelnen unter a bis g auf- geführten Gegenstände verabfolgt.

Zuschlagsfrist 4 Wochen.

Hannover, den 20. Oktober 1888.

Maschinentechnisches Büreau der Königlichen Eisenbahn-Direktion.

[37880]

Behufs Verdingung der Lieferung von a. 5808 t Stahlschienen, in 8 Loosen, b. 36 400 Stück Laschen, 95 400 Stück Laschenschrauben, 215 100 Stück Unter- lagsplatten, 189 800 Stück Holzshwellenshrauben (Tirefonds), 254 000 Stück Hakennägel, 98 500 Stück Federringen ist Termin am 6. November 1888, Vormittags 107 Uhr, im Materialien- Büreau zu Erfurt, Löherstraße 32, anberaumt.

Der Verdingung liegen die durch die Re- gierungs - Amtsblätt-r bekannt gegebenen Bedin- gungen für die Bewerbung um Arbeiten und Liefe- rungen vom 17 Juli 1885 zu Grunde: die allgemeinen und besonderen Bedingungen nebft Zeich- nungen können im genannten Büreau eingesehen, au gegen Nachnahme der Kopialien von daher bezogen werden.

, Bei der Anforderung der Bed'ngungen für Klein- eisenzeug ist genau anzugeben, für weihe Stüce die Zeichnungen gewünsch{t werden.

Zuschlagsfrist 4 Wochen.

Erfurt, den 20. Oktober 1888. Materialien-Büreau der Königlichen Eisenbahn-Direktion.

4} Verloosung, Zinszahlung 2c. von

[37881]

öffentlichen Papieren.

Baar - Einlösung

sämmtlicher vierprozentiger Pfandbriefe der Ostpreußischen Landschaft.

Durch unsere wiederholt publicirte Bekanntmahung vom 21. Mai 1886 sind sämmtliche 4 °/% Ostpreußische Pfaudbriefe zur Baareinlösung zum

1. Dezember 1886

Die Inhaber der noch nicht eingelösten Stücke werden hierdurch wiederholt aufgefordert,

gekündigt worden.

den Kapitalsbetrag derselben ncbst den Z

r : el | insen bis zum L. Dezember 1886 gegen Einlieferung der Pfandbricfe mit Coupons für Weihnachten 1886 und

alons in kursfähigem Zustande

bei der General: Landschafts8-Kasse in Königsberg i. Pr. -

baar in Empfang zu nehmen.

Der Betrag für fehlende Coupons wird von der Einlösungsvaluta in Abzug gebracht. Die gekündigten Pfandbriefe können au, frankirt auf Gefahr des Absenders, mit der Post an unsere Kasse eingesandt werden, worauf die Gegensendung der Valuta möglich#|t umgehend unter Dekla-

ration des vollen Werthes unfrankirt erfolgen soll. Königsberg, den 17. Oktober 1888.-

Oftpreuf. R bsGalts Dieoon, on.

(37883

Die Reichs-Bodencredit-Bank für den Adel zeigt hiermit den Besizern ihrer Pfandbriefe an, daß laut §. 42 der Statuten besagter Bank am 30. September dieses Jahres in der Verwal- tung derselben die vierte Tirage der Pfandbriefe der Reihs-Bodencredit-Bank stattgefunden hat, wobei Pfandbriefe unter nächstfolgenden Nummern amortisirt worden sind:

Im Werth von 100 Rbl. von Nr. 36 811— 36 840

90 431— 50 460

56 671— 56 700

59 851— 59 880

62 521— 62 550

116 491—116 520

124 111---124 140

125 101—125 130

129 841—129 870

Im Werth von 100 Rbl. | 20 971— 21 000 infl. | von Nr. 176 251—176 280 inkl. | | 195 4381—195 510 Im Werth von 300 Nbl. von Nr. 14 791—14 820 inkl. | 26 281—-26 310 Im Werth von 500 Rbl. | von Nr. 11 131—11 160 infl. | 13 141—13 145 33 031—33 060 34 711—34 740 |

Im Werth von 500 Nbl.

| von Nr. 43 801—43 830 inkl.

| Im Werth vou 1000 Rbl. | von Nr. 42 151—42 180 inkl.

| 71 431—‘71 460

| Jm Werth von 10 000 Rbl. | von Nr. 391—420 inkl.

|

|

In Summa sechshundert acht Pfandbriefe im Werth von vierhundert drei und sfiebzig

tausend ahthundert Rubel.

Die gezogenen Pfandbriefe tragen Zinsen nur bis zum 1. November 18838, Das Capital der tiragirten Pfandbricfe wird vom 1. November 1888 an ausgezahlt. Sowohl das Capital, als die Zinsen werden in der Reichs-Bank und ihren Filialen

ausgezahlt,

Den zur Zahlung vorgestellten tiragirten Pfandbriefen müssen die Coupons vom 1. Mai 1889 anhangen, im entgegengeseßten Falle wird die Summa der fehlenden Coupons von dem Werthe des Capi-

tals des Pfandbriefes abgezogen. St. Petersburg.

Die Verwaltung der Reichs-Bodencredit-Vank für den Adel.

[35025] Vekanutmachung.

Bei der am 27, September cr. stattgefundenen Ausloosung der term. Weihnachten zu amortisirenden Kreuzburger Kreis-Obligationen sind gezogen

worden : L L. Emission.

Litt. A. über 600 4 Nr. 9 60 68 74. Litt. B über 300 A Nr. 5 10 17 18 54. Litt, C. über 150 Æ Nr. 24.

II. Emission. Litt. B. über 609 ÆA Nr. 10 55. Litt. C. über 300 A Nr. 7 55. Litt. D, über 150 A Nr. 7 20 30 49 59. Litt, E. über 75 Æ Nr. 23.

Die Besiger dieser Obligationen werden hiermit aufgefordert, die hierdurch gekündigten Kapitalien vom 2. Januar 1889 ab gegen Nückgahe der O und der noch nit fälligen Zinscoupons und Talons in der Kreiskommunalkasse zu Kreuzburg O.-S. in Empfaùñg zu nehmen.

Von den in den Vorjahren zur Rückzahlung ge- kündigten Kreis-Obligationen sind noch nicht eîinge- liefert und werden nit verzinst :

J. Emission.

aus 1873 Litt. B. über 300 4 Nr. 42.

aus 1885 Litt. A. über 600 4 Nr. 51.

aus 1887 Litt. C. über 150 4 Nr. 33 73.

II. Emission.

aus 1876 Litt. C. über 309 A Nr. 43.

aus 1885 Läitt. D. über 150 46 Nr. 14 50,

Kreuzburg O.-S., den 27. September 1888,

Der Kreis-Aus\cchuß des Kreises Kreuzburg O.-S. von Waßtdors\.

[15903] Anleihescheine der Stadt Kleve. Bei der heute stattgehabten Ausloosun Rechnungsjahre 1888/89 einzulösenden

der im nuleihe-

scheine der 240 000 (6 betragenden Ux. Anleihe der Stadt Kleve sind die mit den Nr. 80, 95, 104, 141 und 222 bezeihneten Stücke à 1000 ausgeloost worden, was hiermit zur öffentlichen Seis gebracht wird. Zahlung®stag 2. Januar Kleve, den 16. Juni 1888. Der Vürgermeister Broekmann. Die Schuldentilgungs- Commisfion:

I H. a Effert. [37882] Bekanntmachung.

Nach Vorstrift der §8. 39, 41, 46 und 47 des GRO vom 2. März 1850 über die Errichtung von Rentenbanken (Geseßz-Sammlung 1850 Seite 119) wird am 12. November d. J., Vormit: tags 10 Uhr, in unserem Geschäftslokal, Kloster- straße 76 hierselbst, die halbjährliche Ausloosung von Rentenbriefen, sowie die Vernibtung früher ausgelooster und eingelieferter Rentenbriefe nebst Coupons unter Zuziehung der von der Provinzial- Vertretung gewählten Abgeordneten und eines No- tars stattfinden. Verlin, den 19. Oktober 1888. Königliche Direktion

der Rentenbank für die Provinz Brandenburg.

5) Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien - Gesellsch. [38090]

Die Herren Aktionäre der Krystall-Eis-Aktien- Gesellschaft in Liquidation: zu Verlin werden zu einer am 17. November 1888, Vormittags 97 Uhr, im Geschäftslokal des Herrn Franz Gaedidcke hierselbst, - Neue Promenade Nr. 2, statt-

findenden außerordentlichen Generalversamm- lung hierdurch ergebenst eingeladen. Tagesordnung :

1) Bericht des Liquidators über den bisherigen Verlauf der Liquidation und Vorlage der Vilanz pr. 17. November 1888.

. 2) Bescblußfassung über die Vertheilung der Masse event. über die Maßregeln zur \o- fortigen Beendigung der Liquidation.

3) Dechargeertheilung an den Liquidator und den Aufsichtsrath.

Diejenigen Herren Aktionäre, welche an der Generalversammlung theilnehmen wollen, haben laut 8. 28 des Statuts ihre Aklien spätcstens drei Tage vor dem oben genannten Termin bei dem Bankhaufte Franz Gaedicke hiersclbst zu deponiren.

Verlin, den 24. Oktober 1888.

Der Auffichtsrath. Der Liquidator.

[37981] Actien-Gesellshafst für Ofenfabrika- tion vorm. Gust. Dankverg.

Zu der am 2. Novemver d. J.,- Vormittags 93 Uhr, stattfindenden außerordentlicheu Ge- neralversammlung ist nachträglich folgender Antrag: :

3) Wabl von Aufsi§i8raths-Mitgliedern zur Tageserdnung eingebracht.

Berlin, den 24. Oktober 1888,

Der Auffichtsrath.

[38991]

Dienstag, den 20. Novenber d. JF., Vor- mittags 10 Uhr, wird die ordentliche Geueral- versammlung der Maschinenbau - Gesellschaft Karlsruhe in deren Fabrikgebäude stattfinden, wozu die Herren Lftionäre mit dem Bemerken ein- geladen werden, daß die unter §. 9 Abs. 1 u. 2, 8. 12 Abj.1 und §. 16 Abs. 2 der Statuten bezcich- neten Gegenstände :

Die Abnahme der Rechenschaft für das ab- aewichene Geschäftejahr und die Verfügung der bieran ch knüpfenden Maßregeln, ferner

H Wahl ter Mitglieder des Aufsichtsratbes, un

eines Mitgliedes des Vorstandes an Stelle des mit Tode abgegangenen Herrn Theodor Herrmann

für die Tagesordnung bestimmt sind.

Die Bilanz nebst Gewinn- und Verlustre{nung sowie der Geschäftsbericht sind vom 5. Novetnber ab auf unserem Kontor zur Einsicht der Herren Aktionäre aufgelegt.

Karlsruhe, den 24, Oktober 1888.

Der Vorstand.

[38096]

5%/oige Prioritäts:-:Obligation x. Emission der Cronberger Eisenbahn-Gesellschaft von 1876. Zichung am 23. Oktober 1888 zur Rückzablung am 2. Januar 1889. Nr. 45 und Nr. 193 à 1000 4 Die Auszahlung erfolgt bei den Herren Georg Hauck und Sohn in Frankfurt a. M. oder bei unserer Gesellschaftskafse in Kronberg.

Kronberg, den 23, Oktober 1888.

Der Verwaltungsrath: S. Kohn- Speyer.

[38098] Actien-Commandii-Gesellshaft Aplerbecker Hütte,

Brügmann, Weylond Co. in Aplerbeckck.

In Gemäßheit des §. 14 unseres Statuts laden wir die Mitglieder unserer Gesellsbaft zu der auf Douuerstag, den 15. November dieses Jahres, Nachmittags 1 Uhr, im Hotel Wenker-Paxmann zu Dortmund anveraumten dieëjährigen ordent-

lichen Generalversammlung hierdurch er- gebenst ein. : Tagesordnung : 1) Bericht der Geranten für das Geschäftsjahr

1887/88. 2) Bericht des Aufsichtsrathes über die Prüfung der Vilanz und Gewinn- und Verlustrehnung. 3) Genchmigung der Vilanz und der Gewinn- und Verlustrechnung. 4) Beshlußfassung über die Verwendung des Reingewinnes pro 1587/38, 5) Wahl zur Ergänzung des Aufsichtsrathes. Die zur Vorlage in der Generalversammlung be- stimmten Schriftstücke köanen auf unserem Comptoir in Aplerbeck in Empfang genommen werden. Aplerveck, den 25. Oktober 18838. Der Vorsitzende des Aufsichtsrathes: W. Bergenthal.

[38095] : : Altenburger Actien-Brauerei.

Die geehrten Aktionäre der Altenburger Actien- Brauerei werden hierdurch zur stebzcehnten ordentiichen Generalversammlung, welche Donnerstag, den 29. November 1888, Nach- mittags 4 Uhr, im Gesellschaftssaale des Fürsten- fellers zu Altenburg stattfinden soll, ergebenst ein-

geladen. E

Tagesordnung: 1) Vortcag des Geschäfts- berichts und der Bilanz auf das Geschäftsjahr 1887/88 und Beschlußfassung über Ertheilung der Decharge und Vertheilung des Reingewinns; 2) Neuwabl zweier Mitglieder des Aufsichtsraths an Stelle der ausscheidenden, aber fofort wieder wähl- baren Herren Direktor M. Förster und Justiz-Rath O. Hase zu Altenburg; 3) Antrag der Gesellschaft3- organe auf einen Zusaß zu S, 32 des revidirten Statuts, den Dispositionsfonds betreffend.

Behufs Erleichterung der Legitimation für die Generalversammlung können die Aktien in der Zeit vom 26. bis 28, November bei dem Bankgeschäft Otto Lingke hier gegen Depositenschein hinterlegt werden.

Muna für die Versammlung Nachmittags

r. Der gedruckte Geschäftsberiht wird vom 12. No- vember ab bei dem Bankgeschäft Otto Lingke in Altenburg unentgeltlih ausgegeben werden uad im Geschäftslokale der Gesellschaft zur Einsicht der Aktionäre auëêliegen. Altenburg, am 24. Oktober 1888,

Der Aufsichtsrath.