1888 / 277 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

g “4 4

i H Ia

B R L Si Eb Zar. R A

R E S

Pie S A L E S L “A GRIRAI ZS 0A is: Q E S P D 5 C D

D iris OtEE fi

An arat t Pi

D tba Heede R Meri i ie E Ea

n R, E r s E Le E É E “HSEE SEER S L a : s E R E E E E E E,

dessen der Kaufmann Johann Wilhelm Bauller

egen Verpfändung des Nr. 2635 und 2636 im Sade gelegenen Hauses und Hofes sammt Zubehör dem Kaufmann Julius Georg Bierbaum 12 000 Thlr. Gold schuldet, beantragt.

Die Inhaber dieser Urkunden werden aufgefordert, spätestens in dern auf den 15. April 1889, Morgens 11 Uhr, vor Herzoglihem Amtsgerichte Zimmer 27 angeseßten Termine ihre Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Urkunden für kraftlos erklärt werden.

Braunschweig, den 22. September 1838.

Herzoglihes Amtsgericht. L, Rabert.

[35495] Aufgebot.

Der Kaufmann Anton Ployhar zu Harburg bat das Aufgebot einer Police der Allgemeinen Asse- curanz în Triest (Assecurazioni Generali) Nr. 6797/114622 D., ausgestellt zu Triest, den 6, Juni 1876 über die von ihm versiherte Summe von 15 000 M, zahlbar am 15. Juni 1894, und zwar an den Versicherten selbst im Erlebungsfalle, an die Fra: resp. Erben im Ablebungsfalle, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird auf- gefordert, svätestens in dem auf Montag, den 10. Dezember 1888, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte anberaumten Auf-

ebotstermine seine Rechte anzumelden und die Ur- unde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Harburg, den 5. Oktober 18838.

Königliches Amtsgericht. Niemeyer. [28416] Aufgebot.

Auf den Antrag des Fräuleins Laura Drews zu Schöneck wird der Inhaber des angebli verloren gegangenen Wechsels d d. Schöneck, den 25. Februar 1887, über 400 MÆ, zahlbar am 25. Februar 1888, ausgestellt von Fräulein Laura Drews in Schone, acceptirt von dem Besißer Johann Kuschel zu Ab- bau S{öneck, hierdurch aufgefordert, feiné Rechte auf diesen Wechsel spätestens im Aufgebotstermine, den 20. Mai 1889, Vornrittags 1X0 Uhr, bei dem unterzeihneten Gerichte anzumelden und den Wechsel vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklä- rung dess\clben erfolaen wird.

Schöne, den 20. Juli 1888.

Körtaliches Amtsgericht.

[39008] Aufgebot. /

Der Kaufmann H. Graff zu Berlin hat das Avfgebot eines ihm abhanden gekommenen, mit der Firma Grosjean frères Chaux de fonds bezeichneten und mit Annahme-Vermerk von Grosjean Frères über Eintausend Mark per 209, September 1888 versehenen, gänzlich unautgefüllten Blanketts eines gezogenen Prima-Wechsels beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf ven 28. Mai 1889, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeiwneten Gerichte, Neue Friedrih- straße 13, Hof, Flügel B., part.,, Saal 32, anbe- raumten Aufgebotstermine feine Rechte anzumelden Und die Urkunde vorzulegen, widrigen!alls die Kraft- loserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Berlin, den 20, Oktober 1888.

Das Königliche Amtsgericht T., Abthcilung 48.

[39057] Aufgebot.

Zur Erlangung eines Aus\{luß-Erkenntnisses zum Zweckck ihrer Eintragung als Eigenthümer im Grund- buch haben die Cbeleute Fabrikarbeiter Bernhard Hölscher und Anna, geb. Stegemann, zu Dorfbauer- {hast Eméêdetten das öffentlihe Aufgebot der in der Katastralgemeinde Emsdetten belegenen, Band 19 Blatt 19 des Grundbuchs für den Tagelöhner Bern- hard Heilers berichtigten Parzelle Flur 18 Nr. 637/1 9°, fortceshrieben zu Nr. 732/109 nebst Wohahaus suh Nr. 7 © beantragt.

Demnach werden alle Eigenthumsprätendenten auf- gefordert, ihre Ansprüche an dem vorbezeihneten Grundflück in dem am Amtsgeri{t, Zimmer Nr. 15, auf den 4. Februar É. J., Vormittags 117 Uhr, anberaumten Aufgebotétermine anzumelden, widrigenfalls sie damit ausgeschlossen und die Antrag- steller als Eigenthümer eingetragen werden.

Burgsteinfurt, 24, Oktober 1888.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung I.

[39234] Aufgebot.

Auf den Antrag der Aktiengesellshaft Portland- Cementfabrik und Ziegelei zu Pahlhude wird ter Inhaber des angeblich verloren gegangenen Wechsels d, d. Pahlhude, den 12. Juni 1888 über 2480 M, zahlbar nah 3 “Nonaten, gezogen von der Antrag- \tellerin an eigene Ordre auf J. W. Shwatlo Nachf. hierselbst und von diesem acceptirt, hierdurŸ) aufge- fordert, scine Rechte on diesem Wechsel spätestens im Aufgebotêtermine den 25. Mai 1889, Vor- mittags 11 Uhr, bei dem unterzeihneten Gerichte, Zimmer Nr. 34, anzumelden und den Wechsel vor- zulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung desselben erfolgen wird.

Königsberg, den 24. Oktober 1888.

Königliches Amtsgericht. X. [39229] __ Aufgebot behuf Todeserélärung.

Die beiden Geschwister, nämlich:

1) Johanne Christine (Faroline Haunhold, geboren

am 9. Februar 1826 zu Wartjenstect,

2) Sophie Dorothee Wilhelmine Haunhold, ge-

boren daselbst am 14. Oktober 1831,

welche nach Amerika ausgewandert und verschollen sind, werden damit aufgefortert, {sich spätestens in dem am Sonnabend, 14. Dezember 1889, Mittags 12 Uhx, dahier anstehenden Termine zu melden, und zwar unter dem Rechtsnachtheile, daß sie im Nichtanmeldungsfalle für todt erklärt und ihr Vermögen den nächsten bekannten Erben oder Nach- folgern überwiesen werden soll. Auch werden alle Perionen, welche über das Fortleben der Verschollenen Kunde geben können, zu beren Mittheilung, und zuglei, für den Fall der demnächstigen Todes- erklärung etwaige Erb- und Nachfolgebecectigte zur Anmeldung ihrer Ansprüche unter der Verwarnung damit aufgefordert, daß bei der Ueberweisung des Ver- mögens der Verschollenen auf sie keine Rücksicht ge- nommen werden soll.

Bockeuem, den 18. Oktober 1888,

Königliches Ämtsgericht. 11.

[39231] Aufgebot.

Auf Antcag des Schuhmachermeisters Johann Hermann Filczewéki zu Elbing, vectreten durch den Rechtsanwalt Horn daselbst, wird dessen Vater, der vormalige Eigenthümer Johann Filczewski, welcher im Jahre 1845 in cinem Alter von 31 Jahren seinen leßten bekannten Wobnsiß Troop verlassen hat, auf- gefordert, sich spätestens in dem vor dem unter- zeichneten Gericht auf den 5. November 1889, Vormittags 11 Uhr, anberaumten Termin zu m widrigenfalls seine Todeserklärung erfolgen wird.

Stuhm, den 26. Oktober 1888.

Königliches Amtsgericht. T.

[39095] Aufgebot.

Das dem mit unbekanntem Aufenthalt abwesenden Peter Schlappner von Sprendlingen aus dem Na(- laß der Heinrich Schlappner Wittwe daselbst an- erfallene, nach der letzten Rechnung auf 286 M4 36 S angewachsen gewesene Erbtheil wourde seither dahier kÉuratori|ch verwaltet, Peter Schlappner wurde am 1. Juni 1798 geboren, es ift daher, da er das siebenzigste Lebenêjahr längst vollendet haben würde, die Vermuthung seines Todes gesezlih eingetreten. Gs crgeht nun auf Antrag der Interessenten an Peter Schlappner oder dessen etwaige Erben sowie folgende ebenfalls mit unbekanntem Aufenthalt ab- wesende Kinder verstorbener vollbürtiger Geschwister deéselben, welche zur geseßlihen Erbfolge in dessea Nachlaß berufen fein würden, nämlich:

1) Katharina, Tochter der verstorbenen Jakob

Scblappuer Eheleute,

2) Elisabetha Friederika, Tochter der verstorbenen Johann Georg Schlappner Eheleute,

3) Christiane Diener, Tochter des verstorbenen Daniel Diener und dessen gleihfalls verjtor- benen Chefrau Maria Elisabethe, geborene Sclappner,

4) Peter Scmidt,

5) Philipp Ludwig Schmidt, die beiden leßteren Söhne des verstorbenen E Schmidt und dessen gleichfalls verstor- encn Ghefrau Anna Margaretha, geborene Schlappner ___ sämmtlich von Sprendlingen,

die Aufforderung, sich im Termin: (Freitag, den 4. Fanuar 1889, Vormittags 10 Uhv, bei dem unterzeichneten Gericht selbst oder dur gehörige Bevollmächtigte zu melden bezw. ihre Ansprüche an das sfecither fTuratorish verwaltete Vermögen des Peter Schlappner geltend zu machen, als sonst der- jelbe für todt erklärt und dieses Vermögen den allein fi gemeldet habenden Erben überlassen werden wird.

Langen, 26. Oktober 1888.

Großh. Heff. Amtsgericht Langen. Königer.

[39230] Uusfgebot.

Am 21. Januar 1888 verstarb zu Langensalza der Postwagenmeister a. D. Karl August Voigt, ohne über scinen Nachlaß verfügt zu haben, als kinder- loser Wittwer.

Auf Antrag des dem Nachlaß und den unbekannten Erben vesselben bestellten Pflegers, des Töpfer- meisters Leopold Marx aus Langensalza, werden die unbekannren Erben des Postwagenmeisters a. D Karl August Voigt aufgefordert, spätestens in dem Aufzebotstermin am 21. August 1889, Vor- mittags 10 Uhr, nelher hierselbst im Amts- gericht, Zimmer Nr. 1, ansteht, sih zu melden, widrigenfalls der Nachlaß dem {ih meldenden und sich legitimirenden Erben, in Ermangelung dessen aber dem Fiskus verabfolgt werden wird. Der fh \pâter meldende Erbe muß alle Verfügungen des Erbschaftsbesiuers anerkennea, und darf weder Rech- nungslegung noch Ersaß der Nutzungen, sondern nur Herausgabe des noch Vorhandenen fordern,

Langenfalza, den 19. Oktober 1838.

Königliches Amtsgericht.

[39087] Aufgebot und öffeutliche Vorladung.

Auf Antrag ves Rechtsanwalts Stemann in Flens- burg, als Testamentsvollsiceckers der verstorbenen Wittwe Lena Margaretha Fetversen, geb. Paulsen, in Flensburg, werden unter dem Bemerken, daß der am 1. Dezember 18585 in Dagebüll verstorbene Hof- besißer Carl Feddersen in einem mit seiner na(- lebenden Chefrau 2na Margaretha Feddersen, geb. Paulsen, am 10. Juni 1872 gemeinschaftlih errih- teten Privattestamente diese seine Chefrau zur Universalerbin eingesetzt hat, alle diejenigen, welche an den Nachlaß des genonnten Carl Feddersen ein besseres Erbrecht, als feine genannte, nah demselben verstorbene Ehefrau ¿a haben vermeinen, hierdurch aufgefordert, ihre Aasprüchhe bis spätestens zu dem hierdurh auf Mittivech, den 28. November 1888, Vormittags 11 Uhr, angeseßten Auf- gebotstermine hierselbst anzumelden, widrigenfalls sie mit ihren Ansprüchen werden ausgeschlossen werden.

Flensburg, den 26. Oktober 1888,

Königlices Amtsgericht. 2. Abtheilung. Brinkmann.

[39233]

Der in der S@lottmann’\{chen Na@laßsache irrthümlih auf Sonntag, den 20, Januar 1889 angesezte Termin wird auf Montag, den 21. Ja- nuar 1889, Mittags 12 Uhr, verlegt.

Lübtheen, 27. Oitober 1888.

Großherzoglich Medclenburgisches Amtsgericht.

[39012]

Das auf den Antrag der verwittweten Rathmarn und Brauereipächter Anna Gigas, geb. Mache, ein- geleitete Verfahren des Aufgebots der Nachlaß- gläubigec und Vermächtnißnehmer des am 5. Juli 1888 verstorbenen Rathmanns und Brauereipächters Louis Gigas aus Groß-Wartenberg is dur Erlaß des am 12. Oktober 1888 verkündeten Ausscluß- urtheils beendet.

Grof:-Wartenberg, den 27. Oktober 1888,

Königliches Amtsgericht.

[39185] Berichtigung.

u Nr. 34544 des „Reichs-Anzeigers* vom 9, Dttober 1888 muß es heißen: Maria austatt Amalia Denhardt.

Schlüchtern, 29. Oktober 1888.

Königliches Amtsgeridßt.

[39239] Im Namen des Königs! Suhl, den 27. Oktober 1888.

In der Weißflog-Krah'\{chen Aufgebotssache F. 4/88 erkennt das Königliche Amtsgeriht zu Suhl dur den Amtsgerichtsrath Saß 2c. 2c. 2c. für Recht:

1) Die Hypothekenurkunde über 115 Thaler = 345 H, cingetragen für den Meßtgermeister Carl Christian Weißflog zu Schwarza. Abtheilung IIlI. Nr. 1 auf das dem Brauereibesißer M. Krah zu Schwarza gehörige, zu Schwarza urter Nr. 162 be- legene, Band IV. Blatt 171 .des Hausgrundbuhs von Schwarza verzeichnete Wohnhaus, aus der Schuldurkunde vom 12. März 1832, dem Erbrezesse vom %5./7. Mai 1845 und den Cessionen vom 13. April 1849 und 5. November 1849, zufolge Verfügung vom 15. August 1851, gebildet aus den Ausfertigungen dieser Urkunden nebst Ingrossations- A4 vom 15. August 1851, wird für kraftlos er-

ärt.

2) Die Kosten des Aufgebots8verfahrens trägt der Antragsteller.

Saß.

Im Namen des Königs! Verkündet aw 20, Oktober 1888, Maibaum, als Gericbtsschreiber.

Auf den Antrag des Halbspänners Christian Quast junior zu Glindenberg, vertreten dur den Rechtsanwalt Wundermann zu Wolmirstedt, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Wolmixstedt dur) den Amtsrichter Günther für Recht:

1) Die Hypothekenurkunde über 690 Thlr. und 100 Thlr. nebst 8 Scheffel Brotkorn und 2 Scheffel Weizen jährli, eingetragen für Karl Heinrich Bendix Woiter in Abtheilung III. Nr. 2e. und 2f. des dem S Christian Quast junior ge- hörigen Grundstücks Band I. Blatt 18 Glindenberg, gebildet aus dem Erbrezeß vom 14. Juni 1846 und dem Hypothekenschein vom 21. Juli 1846, wird für kraftlos erklärt. |

2) Die Kosten des Aufgebotsverfahrens werden dem Antragsteller auferlegt.

Günther. [39015] C L D E | O 24./2(, September

Das Hypothekendotument vom 10 Ottober 1870 über die auf dem im Grundbuche ven den Umgebungen Berlins im Niederbarnimschen reise Band 28 Nr. 1466 verzeihneten Grundstück in Ab- theilung III. unter Nr. 1 für die Ehefrau des Guts- besiters Völker, Karoline Wiihelmine, geb. Gabert, eingetragenen 500 Thaler ist durch Urtheil des Königlichen Amtsgerihts Berlin T. vom heutigen Tage für kraftlos erklärt.

Berlin, den 23. Oktober 1888.

Trzebiatowski, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts 1. Abtheilunçc 48.

39013] Jm Namen des Königs!

Verkündet am 20. Oktober 1888, Maibaum, ais Gerichtsschreiber.

Auf den Antrag des Bleichers Gottfried Knoczen- muß zu Wolmirstedt, vertreten dur den Recht8s anwalt Wundermann daselbst, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Wolmirstedt d1rch den Amtsrichter Günther für Recht :

1) Die eingetragene Gläubigerin und deren Rechts- nachfolger werden mit ihren Ansprüchen auf die Hypothekenpost von 70 Thalern nebst 4 %/o Zinsen, eingetragen für die Wittwe Michael Dorothee, geb. Henne, zu Wolmirst-dt Abtheilung II1, Nr. 4 des dem Bleicher Gottfried Knochenmuß gehörigen Grundstücks Band V. Blatt Nr. 269 von Wolmir- stedt auf Grund der Obligation vozmn 21, Dezember 1845 ausgeschlossen.

2) Die Kosten des Aufgebotsvecfahren® werden dem Antragsteller auferlegt.

Günther.

Jm Namen des Königs! Vertündet om 24, Ottober 1888, i Zicelinski, Gerichtsschreiber.

Auf den Antrag der verwitt:veten Kaufmann Marie Schlesinger, geb. Adler, zu Lublinit, vertreten durch den Rechtsanwalt Kiel zu Lubliniß, erkennt das Königliche Amtegericht zu Lubliniß dur den Amts- richter Hanke für Recht :

Das über die Post Abthcilung drei Nummer drei Blat! 76 Haus Stadt Lubliniß im Vetrage von 350 Thlr. (in Buchitaben: Dreihundert und sünfzig Thaler) nebst fünf Proz:nt Zinsen gebildete Hypo- thekeuinstrument wird für kraftlos erklärt.

Die Kosten des Aufgebotsverfahrens trägt die Antragstellerin. (S. E

ant 2.

[39014]

[39011]

[39018] Bekanutmachung,. Durch Aus\chluß-Urtheil des Königlichen Amts- gerihts zu Eiéleben vom 26. Oktober 18858 sind: 1) die Schuldurkunde über 49 Thaler 15 Sgr. Darlehn nebst 5 % Zinsen vom 22. Juni 1838 nebst angehestetem Hypothekenbriefe für den Rathmann Traugott Wilhelm Beinert in Eis- leben, eingetragen ex decreto vom 16. Oftiober 1838 Band XVII. Blatt 659 des Grundbuchs von Eisleben, die Schuldverschreibung über 49 Thaler 15 Sgr. Darlehn nebst 5 % Zinsen vom 11. Juni 1846 nebst Hypothekenbrief für den Rathmann Bei- nert in Eisleben, eingetragen ex decreto vom 11. Jani 1846 Band XVII. Blatt 6959 des Grundbuchs von Eisleben, die Schuldverschreibung über 100 Thaler Courant Darlehu nebst 5 °/6 Zinsen neb\t angeheftetem Hypo- thekendokument für Frau Christiane Clijabeth Manns, geb. Fiedler, zu Eisleben, und cedirt am 4. April 1859 an den Rathmann und Stadtältesten Traugott Wilhelm Beinert zu Eisleben, cingetragen zufolge Verfügung vom 11. Mai 1859 Band XVII, Blatt 659 des Grundbuchs von Eisleben, der Hypothekenschein d. d. Seeburg, den 9. De- zember 1835 über 212 Thaler 22 Sgr. 6 Pf. Vatererbe aus dem am 18, November 1835 publizirten Testament des Kossath J. G. Kuntze zu Höhnstedt, für Johann Friedri Kunßye zu Höhnstedt eingetragen Band II1. Blatt 183 Abtheilung 1IL. Nr. 1 und Band 11, Biatt 102 Abtheilung 131. Nr. 11 des Grundbuchs von Höhnstedt, für kraftlos erklärt worden. Eislebeu, den 27, Oktober 1888.

: : Eichner, Gerichtsschreiber ves Königlichen Amtsgerichts.

[39019] Bekanntmachung.

Durch Urtheil des unterzeichneten Gerihts vom 16. Oktober 1888 sind

A. nahstehend aufgeführte Urkunden über nach- weislih getilgte Forderungen :

1) das aus der Ausfertigung der gerihtlichen Ver- handlung vom 21. September 1836 als Swuld- urkunde und dem Hypothekenschein vom 29, Sep- tember 1836 gebildete Hypotheken-Instrument über die auf dem Grundstück Nr. 5 Märzdorf a. Bober Abtheilung 111. Nr. 1 für die Kinder der zulett verehelihten Bauergutsbesißer Mairie Theresia Kindler, geborenen Walter, zu Märzdorf, nämlih Anna Marianna Jôâckel, Anna Karoline und Johann Joseph, Geschwister Kindler, auf Grund der Verfügung vom 29, September 1836 ein- getragene Kaufgelderforderung von 100 Thalern,

2) der Zweig-Grundschuldbrief vom 28. Dezember 1877 über die von der auf dem Grundstück Nr. 112 Nieder-Langnevndorf in Abtheilung IIl. Nr. 10 für die verchelihte Handelsmann Rosine Elisabeth Möschter, geborene Seidel, zu Mittel-Langneundorf eirgetragenen, mit fünf Prozent vom 1. Februar 1874 in jährlihen Raten verzinslihen Grundschuld von 300 Thalern abgezweigten und dur rihterliche Verfügung dem Privatsekretär Deyl in Löwenberg übercigneten und von diesem laut gerihtlicher Ver- handlung vom 15, März 1878 an den Gutsbesißer I, G. Kriebel zu Hartliebsdorf abgetretenen 334 #,

3) die aus der Ausfertigung der gerihtlihen Ver- handlung vom 4. September 1845 als Schuld- urkunde und dem Hypothekenschein vom 23, Oktober 1845 bestehende Hypothekenurkunde über die auf dem Grundstück Nr. 173 Welkersdorf Abtheilung III. Nr. 7 für den Hausbesitzer August Wagner zu Schosdorf auf Grund der Verfügung vom 23, Ok- tober 1845 cingetragene, mit 5 Prozent verzinsliche Darlehnsforderung von 60 Thalern,

4) die aus der Ausfertigung der notariellen Schuldverschreibung vom 11. Juli 1855, dem Ein- tragungêvermerk und dem Hypothekenbuchsauszuge von %, Juli 1855 gebildete Hypothekenurkunde über die auf dem Grundstück Nr. 173 Welkersdorf Abtheilung TII. Nr. s für den Handelsmann August Mertin zu Liebenthal auf Grund der Verfügung vom 20, Juli 1855 eingetrazene, mit 5 Prozent ver- zinslihe Darlehnsforderung vo1 60 Thalern,

5) die aus der Ausfertigung des notariellen Kauf- vertrages vom 4 September 1860 als Schuldurkunde, der Verhandlung vom 1. Juni 1861 über Einräu- mung der Priorität, dem CEintragunasvermerk und dem Hypotbekenbuchöauszuge vom 28. Juni 1861 bestehende Hypothekenurkunde über die auf dem Grundstück Nr. 11 Groß-Waidiß in Abtbeilung IIT. Ne. 11 für die verwittwete Anna Rosina Droth, geborene Ernft, zufolge Verfügung vom 12. Sep- tember 1860 eingetragene Kaufgelderforderung von 2000 Thalern,

6) die aus der Ausfertigung der gerichtlichen Schuldverschreibung vom 5. Februar 1824, dem (Fintragungsvermer? und dem Hypothekenshein von demselben Tage, dem gerichtlichen Ueberweisungs- attest vom 8. Juli 1834 und der Cession nebst Hypothekenschein vom 20. Dezember 1834 kestehende Hypothekenurkunde über die auf dem Grundstück Nr. 22 Groß-Waldiy Abtheilung IIl. Nr. 10 ur- sprünglich für das Hohlstein'er Pupillen-Depositorium eingetragene, dur gerihtlihe Ueberwei})ung dem Bauersohn Johann Caspar Schwab aus Gähnsdorf auf sein väterlihes Erbtheil überwiesene und von diesem an den Freibauersohn Wilhelm Ernst Krause zu Groß-Waldigß cedirte Darlehnösorderung von 175 Lhalern; Ï L

B, zum Zweckle der Löschung der Posten na- stehend bezeichneter Urkunden über nahweislich noch bestehende Forderungen:

i) die aus der Ausfertigung der gerichtlichen Schuldverschreibung vom 18. September 1855 als Schuldurkunde, dem Eintragungêvermerk und Hypo- thetenbuchösau8zuge vom 21, September 1855 ge- bildete Hypothekenurkunde über die auf dem Grund- stück Nr. 9 Neundorf Abtheilung 111. Nr. 4 auf Grund der Verfügung vom 19, September 1859 für die Johanna Mathilde Bahmann zu Ober- (Sörisseiffen cingetragene, mit 5 Prozent verzinsliche Darlehnsforderung von 49 Thlr. 29 Sgr.,

2) der Grundschuldbrief über die auf dem Grund- tücck Nr. 118 Löwenberg in Abtheilung I11. Nr. 15 für den Böttcher Gustav Louis Stelzer zu Löwen- berg auf Grund der Verfügung vom 8, September 1887 eingetragene, mit 4} Prozent vom 3. Sep- tember 1887 ab verzinslihe Grundschuld von 4500 S,

3) der Hypothekenbrief über die auf den Grund- \stüden Nr. 102 Plagwiß gräfl. Anth. und Laadung Nr. 84 daselbst in Abtbeilung 111. Nr. 2 bezw. 1 auf Grund der Schuldurkunde vom 20. Juli 1882 am 21. Juli 1882 conjunctim für den Stellen- besißer Karl Wilhelm Swolz zu Plogwit ursprüng- li in Höbe von 9000 4 eingetragene, jeßt nur noch in Höhe von 4500 (6 bestehende Restkaufgelder- forderung. roelhe laut gerichtlichen Vermerks vom 12. August 1884 und 31, Dezember 1885 an die verwittwete Johanna Scholz, geborene Sauer, zu Löwenberg cedirt und von dieser an den Vöttcher- meister Louis Stelzer zu Löwenserg abgetreten worden,

4). der Hypothekenbrief über die auf dem Grund- stück Nr. 6 Klein-Neundorf in Abtheilung Il. Nr. 7 auf Grund der als Schuldurkunde ausge- fertigten gerihtlihen Verhandlung vom 13. Februar 1877 am 15. Februar 1877 für die unverehelichte Johanna Karoline Speer zu Klein-Neundorf einge» tragene Erbegelder: und Darlehnsforderung von 904,50,46, welche laut Vermerks vom 16, April 1885 auf den Böttchermeister Louis Stelzer zu Löwenberg umgeschrieben worden, : :

5) der Hypothekenbrief über die auf der Landung Nr. 315 Plagwiß in Abtheilung I11. Nr. 1 auf Grund der Schuldurkunde vom 10, April 1884 am 2, Juli 1884 für den Böttchermeister Louis Stelzer zu Löwenberg eingetragene, mit fünf Prozent vom 1. April 1884 verzinsliche Darlehnsforderung von 1500 M,

6) der Hypothekenbrief über die auf dem Grund- \tüdck Nr. 189 zu Ober-Göriéseiffen in A A Nr. 9 für den Gutsbesißer Ernst Krause zu Öber- Görisseiffen auf Grund der Schuldurkunde vom 4, Juli 1875 eingetragene, mit fünf Prozent von demselben Ta ge ab verzinslihe Darlehnsforderung von 300 M, s

zum Zweck der Neubildung der Urkunden für kraftlos erklärt worden.

Löwenberg i. Schl., den 16. Oktober 1888.

Königliches Amtsgericht.

s C BD'A'Ie

. Steckbriefe und Untersuchungs-Sachen.

. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

o

E S L 4am Im

Zweite Beilage

zum Deuischen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger. Berlin, Mittwoch, den Z1. Oftoder

. Zwangsvollstreungen, Aufgebote, Vorladungen u. dergl.

. Verloosung, Zinszahlung 2c. von öffentlichen Papieren. i

D

E E F f

18s,

O

Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesells{. Berufs-Genofssenschaften.

Wochen-Ausweise der deutschen Zettelbanken. Verschiedene Bekanntmachungen.

2) ZwangsvollstreXungen, Ausgebote, Vorladungen u. dgl.

[39061] Jm Namen des Königs! Auf den Antrag des Wirths Stefan Skrzypczak in Siekowko, vertreten dur den Rechtsanwalt Stheibel zu Schmiegel, erkennt das. Königliche Amtsgericht zu Schmiegel durch den Amtsrichter Hensel für Recht: O Das Hypothckeninstrumert über die im Grund- buhe des Grundstücks Sieköówko Blatt Nr. 12 in Abtheilung 11]. unter Nr. 2 eingetragene Darlchn€- forderung der Wittwe Sophie Séfrzypcza®T von Vierhundert Thalern nebst Zinsen, bestehend aus ciner Ausfertigung der notariellen S{uid-+ und Cessionsurkunde vom 12. Oktober 1870 und einem Hypothekenbuchauszuge vom 26. Januar 1871, wird für kraftlos erfiärt. Von Rechts Wegen. Vertündet am 27. Oktober 1888. Frost, Gerichtzschreiber.

[39062] Im Namen des Königs! i f

Auf den Antrag der Wittwe Meyer, Elisabeth, geb. Müuer, zu Altbrandsleben, erkennt das König- lihe Amtsgericht zu Seehausen, Kr. W., durch den Gerichtsassessoc Dr. Finde, da die Antragstellerin den Verlust der nachstehend bezeichneten Urkunde und die Berechtigung zum Aufgebotsantrage glaubhaft gemacht hat, da ferner das Aufgebot nah §§. 823 ff. d. C.-P.-O, 88, 20 Abs. 4. 21. d. A. G. zu C.-P.-QO. vom 24. März 1879 zulässig, durch ben öffentlichen Anzeiger des hiesigen Bezirks-Amtsblattes und durch Anheftung an die Gerichtstafel frist- und formgerecht bekannt gemacht ift, da \chließlich Rechte Dritter auf die Urkunde nit angemeldet sind, auch in dem Aufgebotstermin Erlaß des Ausfch{lußurtheils beantragt ist, für Nehte

Das über die im Grundbucße von Aitbrandsleben Bard I. Blatt 29 Abtheilung IIi, Nr. 9 eingetragene Post von 400 Thlr. Courant Darlehen nebst 5 °/o Zinsen gebildete Hypothekeninstrument wird für kcaftlos erflärt.

Die Kosten des Verfahrens werdcn der Antrag- stellerin zur Last gelegt.

Von NRechiswegen.

Jm Namen des Königs!

Verkündet am 19. Oktober 1888. Sclechter, als Gerichtsschreiber,

In Sachen, betreffend das Aufgebot der Obli- gation vom 15. September 1813, nebst angesiegeltenr Hypothekenschein, aus welcher Bd. I. Bl, 21 des Grundbuhs von Dahl Abtheil, TIL. Nr. 2 und dahin übertragen von Bd. 29 Vl. 178 desselben Grundbuchs Abtheil. 111. Nr. 3 80 Thaler Courant nebst 5 9% Zinsen und Koften für die Kirche zu Dahl ex deer. de 17. April 1841 eingetragen fteßen, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Paderborn dur ten Gerichtsassessor Bange für Necht :

Die oben näher bezeichncte Urkunde wird für kraftlos erklärt.

Die Kosten des Aufgebotsverfahren8 werden dem Antragsteller zur Last gelegt.

Gerichtsschreiberei II. des Königlichen Amtsgerichts.

[38834] Aussch{lufurtheil.

Auf den Antrag des Grundbesißers Lewan Dan- nowski in Kadzydlowen erkennt das Königliche Amts- gericht zu Sensburg ducch den Umtsrihter Dr. Kleucker für Recht:

Die Hypothekenurkunde über fünfzig Tbaler nach- träglich ermittelter mütterliher Erbtheil des Fickzit Dannowski gegen 5 Prozent Zinsen, einaetragen in Abth. 111. Nr. 8 des dem Lewan Dannowski ge- hörigen Grundstücks Alt Ukta (Kadzydlowen) Band V. Blatt 131, wird für kraftlos erklärt.

Sensburg, den 22, Oktober 1888.

Königliches Amtsgericht.

[39053]

[38818] Im Namea des Königs ! Verkündet am 20. Oktober 1888. Busse, Aktuar, als Gerichtsschreiber.

In Sachen, betreffend Antrag des Aerbürgers Hermann Heinri Friedrich Wehmeyer zu Vörden und der Vormundschaft über den minderjährigen Colon Georg Meyer zu Engter, auf Erlaß des Auf- gebots zum Zwecke der Löschung zweier Hypotheken, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Malgarten durch den Amtsrichter Reinking für Recht:

Alle Diejenigen, welhe auf die beiden in dem Aufgebote vom 29, März; 1888 näher bezeichneten Hypotheken, als:

1) tie im GrundbuGße von Vörden Band I. Blatt 19 Abtheilung 111. Nr. 1 aufgeführte Post zum Betrage von 650 Thalern, eingetragen für die Erten Kirchhoff zu Lutter,

2) vie im Grundbuhe von Engter Band Il. Blatt 62 Abtheilung Il. Nr. 3 aufgeführte Post zum Betrage von 800 Thalern Gold, eingetragen für den Heuermann Görtemöller zu Stickteich,

noch Rechie und Ansprüche zu haben glauben, werden mit solchen Rechten und Ansprüchen hiermit ausges{lossen.

Die Kosten dcs Aufgebots tragen die Antragsteller,

[38829]

In der Hunger's{hen Aufgebotssalhe F. 2/88 hat das unterzeihnete Amtsgericht durch das am 22, Oktober 1888 verkündete Ausschlußurtheil für Recht erkannt:

1) Die Hypothekenurkunde über 1800 4 Bau- gelder, eingetragen aus der Schuldurkunde vom 6. November 1858 zufolge Verfügung vom 6. No- vember axz 10, November 1858 für den Baumeister

Jaekel zu Neusalz a. O, und durch Cession und

Erbschaft übergegangen auf die verwittwete Johanna Hunger, geb. Kluge, zu Berlin, Ritterstraße 45, ia Abtheilung 111. Nr. 7 des dem Bucbindermeister Moarx Gcrla zu Neusalz a. O. gehörigen Grundstücks Blatt 95 Neunsal:, gebildet aus der Urkunde vom 6. November 1858 und dem Auszug vom 10, No- vember 1858, wird für kraftlos erklärt.

2) Die Kosten des Aufgebotsverfahrens fallen der Antragstellerin zur Last. :

Neusalz a. O., den 25. Oktober 1888,

Königlies Amtsgericht. [38812] Ausschlußurtheil. Im Namen des Königs!

Auf den Antrag des Stellmachers Franz Sydow zu Klausdorf erkennt das Königliche Amtsgericht zu Os dur den Amtsrichter Kommallein für Ret :

Die Hypotheken-Urkunde vom 4. Mai 1848, aus welcher auf dem dem Stellmacher Franz Sydow in Klausdorf gehörigen, im Grundbuche daselbst Band I. Blatt Nr. 38 verzeichneten Grundstücke in Ab- tbeilung IIL. unter Nr. 2 59 Thale: Darlehn, mit 59/0 jährlich verzinslich und 3 Monate nah Kün- digung zahlbar für den Tagearbeiter Gottfried Schmoldt zu Berlinchen eingetragen stechen, wird für kraftlos ertlärt, der Gläubiger bezw. seine Rehts- nachfolger werden mit ihren Ansprüchen an der Post ausgeschlossén. A

Berlinchen, den 24. Oftober 1888,

Königliches Amtsgericht. [38394] Jimi Namen des Königs! Verkündet ain 22, Oktober 1888. Janke, Gerichtsschreiber.

Auf den Antrag des Wirths Andreas Feliksiak zu Wymyskotwo, vertreten dur den Rechtsanwalt Gladysz zu Obornik erkennt das Königliche Amts- geriht zu Obornik dur) den Amtsrichter Kauff- mann für Recht: . ï

Der Hypothekenbrief über die auf dem Grundstück Wymyskowo Ne. 11 Abthl. IT1. Nr. 1 für den am 17, Mai 1861 geborenen Johann Feliksiak zufolge Verfügung vom 830. Januar 1863 eingetragene Forderung von 69 46 nebst Zinsen wird für kraftlos erklärt. Die Kosten des Berfahren2 werden dem Antragsteller zur Last gelegt.

Obornik, den 22 Oktober 1888,

Königliches AmtêgeriZi.

Im Namen des Köuigs! Verkündet am 17. Oktober 1888. Weber, Aktuar, Geri ts\creiber,

Auf den Antrag des Kossath Christian Schulze zu Körbelitz, vertreten durch) den Justizrath Freuding zu Burg, erkennt das Königlie Amtsgericht zu Burg durch den Amtsrichter Steinhausen für Recht :

Die Rechtsnachfolger des verstocbenen Hypotheken- gläubigers Inspektors Stephany :u Körbelit werden mit ivrea Ansprücben auf die im Grundbrche von Körbeliß Bd. I. Nr. 27 in der Abtheilung IIL. unter Nr. 1 eingetragene Post von 200 Thalern ausgeschlossen. Die Kosten des Aufgebotsverfahrens hat der Kossath Christian Schulze zu Körbeliy zu

tragen. Steinhausen. [38814] NAusschluf-Urtheil. Jur Namen des Königs!

Auf den Antrag des Sattlermeisters Hoffmann zu Berlinchen erkennt das Königliche Amtsgericht zu Berlinchen durch den Amtsrichter Kommallein für So .

Recht:

Der Hypothekenbrief vom 1. Mai 1873, aus welchem auf dem zu Berlinchen belegenen, im Grundbuch daselbst Band Il. Blatt Nr. 200 ver- zeihneten Grundstücke des Satilermeisters Hoffmann in Abtheilung IL.. unter Nr. 15 135 Thaler ö Sg. 3 Pf. Detentionskosten für die Kasse der Königlichen Strafanstalt zu Sonnenburg eingetragen stehen,

wird für kraftlos erklärt. :

Berlinchen, den 24. Oktober 1888,

Königliches Amtsgericht.

[38813] Ausschluß - Urtheil. : Im Namen des Königs!

Auf den Antrag des Sattlermeisters Ludwig Wendt zu Bernstein erkennt das Königliche Amtsgericht zu e durch den Amtsrichter Kommallein für

eht:

Das Hypotheken-Dokument, aus welchem auf dem im Grundbuch von Berristein Band I. Blatt Nr. 2 verzeihneten Grundstü des Sattlermeisters Ludwig Wendt in Abtheilung III. unter Nr. 3 500 Thaler Darlehn, mit 5% jährlich verzinslih und 3 Monate nach Kündigung zahlbar für die Geschwister Liese zu Schmiddelbrück, und zwar:

a. Karoline Wilhelmine Henriette,

b, Franz August Ferdinand,

e. Albertine Emilie Christiane,

d. Albert Eduard Theodor eingetragen \tehen, wird für kraftlos erklärt, die Gläubiger und ihre ev. Rehtsnachfolger werden mit ihren Ansprüchen an der Poft auégeschlossen.

Verlinchen, den 24. Oktober 1888,

Königliches Amtsgericht.

[38819] Jm Namen des Königs! Verkündet am 17. Oktober 1888. Weber, Aktuar, Eerichts\chreiber.

Auf den Antrag des Ackerbürgers Friedri Henckel zu Burg, vertreten dur) den Justizrath Treuding daselbst, erkennt das Königlihe Amtsgericht zu Burg durch den Amtsrichter Steinhausen für Recht :

Die Rechtsnachfolger der verstorbenen Hypotheken- gläubigerin Marie Elisabeth Drebert, verehel. Hoh- mann, werden mit ihren Ansprüchen auf die im Grundbuche von Burg Band VI. Artikel 279 in

138820]

der Abtheilung 111. unter Nr. 1 eingetragene Post von 26 Thalern ausgeschlossen. Die Kosten des Aufgebotéverfahrens werden dem Ackterbürger Friedrich Hendel zu Burg auferlegt.

Steinhausen.

[38817] Ausschlußz-Urtheil. : Jur Nameu des Köuigs!

Auf Antrag der Färbermeister F. Lauge'shen Che- [eute zu Berlinchen erkennt das Königliche Amts- gerih! zu Berlinchen durch den Amtsrichter Kommallein für Ret:

Die Hypothekenurkunde vom 20, November 1840,

| aus welcher auf dem den Färbermeister F. Lange'shen Eheleuten gehörigen, zu Berlinchen gelegenen, im

Grundbu@e daselbst Band 11. Blatt Nr. 247 ver- zeichneten Grundstücke in Abtheilung 111. unter Nr. 3 880 Thaler Vatererbe, sowie ein Anspruch auf Ge- währung eines vollständigen Bettes und der Wäsche zur Ausstattung im Werthe von 50 Thalern für die Geschwister Höhne, und zwar : a, Auguste Marie Friederike, b. Hulda Mathilde Emilte, c, Marie Hermine Ottilie, d. Hermine Friederite Emilie, eingetragen stehen, wird für kraftlos erklärt. Berlincheu, den 24, Oktober 1888, Königliches Ümtsgericht. [38816] Aus\sch!uß-Urtheii. i Im Namen des Königs!

Auf den Antrag der Frau Kausmann Sprengel, Elise, geb. Wollenberg, im WBeijtande ihres Ehe- manneéë, des Kaufmanns Hugo Sprengel zu Ber- linchen, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Ber- linhen durch den Amtsrichter Kommallein für Recht:

Die Hypothekenurkunde vom 31. Januar 1838, aus weichec auf deni der Frau Kaufmann Sprengel, Elise, geb. Wolleaberg zu Berlinchwen gehörigen, da- selbst belegenen und im Grundbuch jenes Ortes Band 11. Blatt Ne. 254 verzeichneten Grundstücke in Abtheilung 111. unter Nr. 3 49 Thaler nebst 5°/9 Zinsen für die verwittwete Lederfabrikant Hessel- bacth, Wilhelmine, geb. Blindow eingetragen |tehen, wird für kraftlos erklärt.

Berlinchen, den 24. ODftober 1888.

Königliches Amtsgericht.

Im Namen des Köuigs!

Verkündet am 4. Oktober 1888.

Guenter, Gerichtsschreiber.

Auf den Antrag des Abbaubesißers Joseph Goerigk aus Hirschberg erkennt das Königlicze Amtsgericht zu s durch den Amtsrichter Masuth für

eht:

_Das Zrwocighypottekendokument über die im Grund- buche von Hir\cchberg Nr. 25 (Band I% Blatt 88 bis 114) Abtbeilung II1I Nr. 24 für den Wirth Peter Wroblewski in Patricken eingetragene For- derung von 299 M 45 &, bestchend aus einer be- glaubigten Abschrift der notariellen Urkunde vom (. Macz 1879 nebst beglaubigter Abschrift des Haupt-Hypothekenhriefs über die ganze Post Abthei- lung IILI Nr. 24 von 4500 # und darauf notirtem Umschreibung8vermerke vom 3. Juni 1879 und 26, Oktober 1881, wird für kraftlos erflärt.

Die Kosten des Aufgebots werden dem Abhaubesizer Joseph Goerigk in Hirschberg auferlegt.

Masuth.

[38837]

[39017] Vekanntmachung.

In Sachen, betreffend das Ausgebot von Spar: kassenbüchern, hat das Königlihe Amtsgericht zu Hirschberg durch den Amtsçerichtsrath Schaedler für Recht erkannt :

Das Sparkassenbuh der \tädtischen Sparkasse zu Hirschberg Nr. 34420 Übec 319,92 M, ausgefertigt jür Wittwe Marie Rosine Fricbe aus Lounig, wicd für kraftlos erlärt, f

Die Kosten fallen den Antragstellern zur Last.

gez. Scha?zdler. Verkündet

Hirschberg, den 22, Oktober 1888,

Kettner, Gerichtsschreiber.

Hirschberg, den 22. Oktober 1388.

Königliches Amts8gericht. IX.

[39054] Jm Namen des Königs! Verkündet am 22, Oktober 1885. A ppel, Gerichtsschreiber.

Auf den Antrag é :

1) der Erben der verstorbenen Näherin Sophie Meyer in Geestefeld,

2) der Dienstmagd Anna Glander z. Zt. in Bremen,

_— des Hausfohns Joharn Hermann Wakhlers in alle,

4) der Erben des verstorbenen Lehrers Raap in Verden,

5) des Halhbmeiers Heinri Bartels in Stedorf, als Vormund von Diedrih, Wilhelm und Hermann Meyer in Stedorf,

6) der Frau Ida Joseph in Bremen, als Vor- münderin ibrer Kinder Anna und Alfred,

7) des Dienftknechts Friedrih Schlimm als Vor- taund der Sophie Flotte,

vertreten sämmtlich durch den Rechtsanwalt Bökmer zu Verden, s

erkennt das Königliche Amtsgeriht zu Verden dur den Assessor von O für Recht :

Die Sparkassenbüher der Amtssparkasse Verden

1) Nr. 5602 über 166,78 6, auf den Namen der Näherin Sophie Meyer in Geestefeld ausgestellt,

2) Nr. 9786 über 159,05 Æ, der Dienstmagd Anna Glander gehörig,

3) Nr. 4996 über 828,15 Æ, dem S(inied Hermann Wahlers gehöric,

4) Nr. 119 über 1415,89 X, ausgestellt auf den Namen des weil. Lehrers Raap zu Verden,

5) Nr. 11580 über 157,43 Æ, Diedrih Meyer in Stedorf gehörig,

6) Nr. 11581 über 157,43 (, Wilhelm Meyer in Stedorf gehörig,

: E 11582 über 157,43 A, Hermann Meyer in Stedorf gehörig,

8) Nr. 38547 über 48,37 #4, auf den Namen der Anna und des Alsred Joseph lautend,

9) Nr. 3444 über 449,64 M, der Sophie Flocke, jeßt Schlimm, gehörig,

werden für kraftlos erklärt.

Frhr. v. Böselager. [38831] VBekauntmachung.

Durch Aus\chlußurtheil vom 17. Oktober 1888 des Königlichen Amtsgerichts Abtheilung VI. zu Glherfeld is die auf den Namen des Geheimen Kommerzienrathes Kaufmann Eduard Neviandt zu Elber{eld lautende Uktie Nr. 72 der Vaterländischen Feuerversiherungs-Afktien-Gesfellshaft zu Elberfeld über einen Nominalbetrag voa 1000 Thaler für kraftlos erklärt worden.

Elberfeld, den 24, Oktober 1888.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung V.

[38825] Bekanntmacung.

Durch Aus\{lußurtheil des unterzeihneten Ge- richts vom 26. Oktober 1888 ist die von der Deut- schen Lebensversicherungs-Gesellshaft in Lübeck am 29, September 1865 über das Leben des Heinri Conrad Steinmeyer, Lehrer in Wunderthausen, aus- gestellte, auf Inhaber lautende Police Nr. 36 027, groß 500 Thlr. Ct., für kraftlos erklärt.

Lübeeck, den 26. Oktober 1888.

Das Amts8gerict. Abtheilung IkL.

Zur Beglaubigung: Fick, Gerihhts\chreiber.

[38830] Vekanuntuachung.

Durch Aus\chlußurtheil vom 17, Oktober 1888 des Königlichen Amtsgerichts, Abtheilung VTI., zu Elberfeld sind die auf den Namen des Ernst Huffel- mann zu Koblenz lautenden Aktien Nr. 1304 und 1305 der Vaterländischen Feuerversiherungs-Aktien- Gesellschaft in Elberfeld für kraftlos erklärt worden.

Elberfeld, den 24. Oktober 1888.

Königlihes Amtsgericht. Abtheilung VI. [38828 j Vekauntmachung.

Durch Ausf{{lußurtheil des hiesigen Königlichen Amitsgerich!s vom 24. Oktober 1888 ist dem un- bekannten Verlierer des von der Frau Destillateur Auguste Hamann auf dem hiesigen Marktplaße am 9, November 1887 gefundenen leinenen Säckchens mit dem Inhalte von:

a. Banknoten Nr. 1820808 a und 0597 875 b à 100 M, b. Geldstücken im Betrage von 2090 4, nur der Anspruch auf Herausgabe des durch den Fund erlangten und zur Zeit der Erhebung des An- \spruchs noch vorhandenen Vortheils vorbehalten, jedes weitere Recht desselben ausges{lo}sen. Veuthen a. O., den 24, Oktober 1888. Königliches Amtsgericht.

(38873)

Die Rechtsnachfolger des Christian Hovestadt, gnt. Heimann, und Colon Iohann Theodor Diekhaus za Kspl. Maurig, mit Ausnahme der Eheleute Theodor Hovestadt, sind mit ihren Ansprüchen auf die für erstere im Grundbuche von Ascheberg Bd. 6 Bl. 493 Abth. 111. Nr. 1 und 6 eingetragenen Posten von je 150 Thlr. im Aufgebotsverfahren dur) Aus\chluß- urtheil von heute ausgeschlossen worden.

Lüdinghausen, 19. Oftober 1888.

Königliches Amtsgericht.

[28838] Ansfchlußurtheil.

Auf den Antrag des Käthners Jacob Daniel in Reuschendorf erkennt das Königliche Amtsgericht zu M durch den Amtsrichter Dr. Kleucker für

teht :

die etwaigen Berechtigten der im Grundbuche von Reuschendorf Bl. 25 eingetragenen Posten und zwar:

Abth. 111. Nr. 3, sech8s Thlr. 22 Sgr:. als der mütterliche Erbtheil des Friedrih Marchewka,

Abth. 111. Nr. 5, zwei Thaler 10 Sgr. 7 Pf. als der väterlihe Erbtheil des Friedrih Mar(ervoka,

Abth. 111. Nr. 6, zwei Thaler 10 Sgr. 7 Pf. als der vâäterlihe Erbtheil der Regine Marcewka,

Abth. Til. Nr. 8, zwei Thaler 10 Sgr. 7 Pf. als der väterliche Erbtheil der Estec Marhewka

werden mit ihren Ansprüchen auf die Posten aus- geschlossen.

Sensburg, den 22. Oktober 1888.

Königliches Amtsgericht.

Jm Namen des Königs!

Verkündet am 20. Oktoßer 1888.

Ja ster, Gerichtsschreiber.

Jn der Czapp’\hen Aufgebotssache erkennt das Königlihe Amtsgericht zu Neustadt dur den Ge- rihts-Asessor Rochel für Recht :

I. Der Schulze A Wurm zu Rahmel, bezw. dessen unbekannte. Rehtsnahfolger werden mit ihren Ansprüchen auf die für den ersteren im Grundbuche des dem Eigenthümer Josef Czapp gehörigen Grund- stüds Brülk'she Bruchwiese Blatt 81 Abtheil. I. E N 8 Thlr. 23 Sgr. 3 Pf. aus- geshlossen.

II, Die Kosten des Aufgehotsverfahrens werden dem Eigenthümer Josef S 0A

ohe l.

[38822]

L 2E

F t E " Bi Ds E M L E E E E E Ee s E dna E E Drn item tert tp Bamere e

dr: