1888 / 278 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Brasil- und La Plata-Linien:

„Köln“ „Ke. Fr. Wilb.“

Bremen

„Brauns <weig“ Bremen 27

eHabsburá . : { stralien 28. Oft

Theater und Musik.

Im Königliben Opernhause bot si<_ am Dienstag den Concert in der Sing- Verehrern Karl Maria von Weber's Gelegenheit, seine nur selten zur | paar Eugen Hilda

Aufführung gebrachte große romantishe Oper:

anzubôren. Veranlassung dazu gab das Gastspiel des Frl. Concert“ am 7. November, unter Arthur Ni>ish's Bie vom rllicóon Hof- q und National - Theater in | Concerthause wexden Frl. Gulyas und Hr. Gregorowit Münden, wel<e in der Titelrolle auftrat. Es ift keine lei<hte | Im ersten Kammermusik-Abend der Hrn. Struß,

Aufgabe, welcher si<h die junge Künstlerin mit dieser Rolle unter- urd Lüdemann werden an Stelle des Frl. Asnuß, zog, aber sie erfüllte im Wesentlichen die Bedingungen, die man an Heink rom Hamburger Stadit

„Frankfurt“ . . [Antwerp., Bremen| 29. Okt. von Vigo. ‘obengenannten kür m Antwerpen, |26. Okt. von Bahia. wurde mit leb

A 29. Okt. Genua. T „Hohenzollern“ . 29. in Sortkampton. nade (für Bariton) und Jrrlichtermenuett obenftaufen“ . 18 s

„Nürnberg“ . . 24. in Adelaide. . in Aden.

en Beifalls

der Vortrag zweier Duette des dér Tenorist Hr. von zur Mühlen

abon, Antwerp;, A B Bremen B: /26..Okt. St. Vincent pass. Linge Organ des Sängers zu leiden

; ' o, Antwerpen, 9; j erstü>e von Schubert, Tausi „Gr. Bidmars || V emen |/25. Okt, von Buenos Aires. Preis hierbei eine sehr woblgesulte Tecb E s 9. Okt. Las: Palmas pass. feiner shattirende Ausdru>8wei

„Weser® . 92. Okt. in Ba

„Leipzig“ . . 13. Okt. Las ¿Baltitnore® . ( 24. Okt. Las „Straßburg“ . 29. Okt. von „Berlin“ . . [|Lissab., Brasilien | 29. Okt. von Antwerpen. L Linien nah Ost-Asien und Sten: dorf’'s, des Begrün

L Apotheker* zur Au Ñ 1 27 S in ite. monis<heConcert unter Dr Hans von Bülow 8 Leitung (9.

Salsen: a8 D 96. Okt. in Singapore. ift folgerides Programm festgeseßt : Ouverture zu en“

almas pafi. cherheit und Diskretion.

almas paf. Aus denConcertsälen: Hs arin. Concert von Sarah Heß, Klaviervirtuosin aus - Goncerthaufs e gedenktman am Sonnabend, dem Geburtstage Ditters- ers der deuischen komischen

von Adelaide. Berlioz; Sinfonie E-moll (Nr. 1V) von

Ouverture. Solisten sind Alfr.

sängerin Frau Mexgudrine

die Sängerin der „Euryantbe“ stellen darf. Das sympathishe Organ | mitwirken. Jn dem am 2.

e ble, Ble, H Staudigl war ei sein dürfte. Die „Eglantine“ der Frau Staud ar Sb | Jagdschloß.

von Fleiß zeugende Leistung, wel><er ‘die Anerkennung nit versagt werden scll. Der „Adolar“ des Hrn. Ernst is eine Rolle, in welcher er si< mit Glü> bereits früher versucht hat. Hr. Beß | Majestät der Kaiser und König an der

bewies mit seinem Vortrage, daß er der Partie des „Wysiart" in jeder | ¿hensowenig wie an der Tags zuvor in der S

Hinsicht gewatsen ist, während der „König Ludwig“ des Hrn. Elmblod | Hofjagd theilnehmen.

an manden Stellen zu wünschen übrig läßt. Das Publikum erwies K< für das Gebotene dankbar und zeichnete die mit den ersten Partien

Betrauten dur reihlihen Beifall aus.

der Sing-Akademie unter Mitwirkung der Fr. 1 Köhne, des Hrn. von Zur-Mübhlen, des Prof, Felix Shmidt und des | gesammt eine Summe von 260 Pianisten Hrn. Pohlig ein Concert, zu dem ih eine sehr zahl- | Pferde ausgeseßt hatte. Zu diesem Rennen

reide Zuhörers<aft einçefunden hatte. Ift auch der Stimmumfang | besten hiesigen Steeple-GhalerPferden nos

der Künstlerin nicht groß zu nennen, da sie nicht über viel mehr als | fremde Springpferde eingefunden,

cine Oktave zu gebieten hat, so ist do<h die mittlere Lage | den Sattel gestiegen. Die einze

i ä i i lauf : von außerordentlihem Wohlklang, während die Klangs<{önheit | Verlauf Rennen. Gradiger Ge

Ö ô it i i I. Compensations- der höheren Töône gegen früher bereits nachgelassen hat penf Suer ift für 4000 4 fäuflich, Distanz

Die Auswahl unter den Liedern von S<ubert, Shumann, Brahms, | Für Zweijährige. Der Si

Heuberger und Heritte-Viardot war au fo getroffen worden, daß | ca. 1200 m. Dem ¿weiten Pferde © aft nur die Tône der eingestrihenen Ofktave zur Geltung kamen: ein | Reugeldern. Des Hrn. C. Kizitaff

Umstand, der bei einer Zahl von 14 Sologesängen eine gewisse Ein- ander1halb Längen gegen des

tôönigkeit hervorbrahte. Die edle Auêdru>sweise der Sängerin, die | Vier Längen hinter dieser wurde dés

vollkommene Beherrschung ihres Organs, die an ihr stets gerühmte | Dritte. Werth des Rennens

Reinheit der Intonation und Deutlichkeit der Aussprache, die impo- | Zweiten. „Pluto*, der mit 3000 # eingeseßt war, nirende Ruhe im langen Aushalten und Verbinden der Töne, ohne | Versteigerung für 4650 6 von Hrn. Ekbrih gefordert, so daß der

einen Athemansaßz hören zu lassen, find Vorzüge, die auch in diesem | Rennkasse ein Uebershuß von 1650 É ere {fb dio’ Reiter nôd

Concert das Publikum wiederum zu lebhaftem Beifall hinrifsen. 1I. Veteranen-Rennen.

Ganz besonders entsprahen der Vortragêweise der Künstlerin die | Geldpreise für die drei ersten Pferde. Lieder ernsten und sanfteren Inhalts, wie: „Requiem“ und „Dichters L E Genesung“ von Schumann, „Schlummerlied“ von S(ubert, „Wan- | Besiger siegte na Gefallen mit zehn Längen gegen derer“ und „Ständen“ von Brahms. Den Schluß des Abends | mondt a. br. W. „Syrefield unier Rittmstr. machten die sehr originellen und <arafteristis< gehaltenen „Zigeuner- | Fünfzig Längen hinter diesem traf des Lieut. Frhrn. v. Kap-herr

vom 1. November 1885 r Morgens.

e.

Betterbext@®

S e

red. in Millim.

j | |

Wind. | Wetter.

| | i

Stationen.

in ° Celsius

M 00 s D 00 z 59 C, =4vR.

Temperatur

Mullaghmore.| 750 |[NNW 4wolkig Aberdeen . . | 754 |WNW 2wolkig Christiansund | 758 |ONO wolkenlos Kopenhagen . | 756 |SW 2 Nebel Sto>tholm . | 757 |ND 6/Sthnee Haparans . | 760 stilliwolfig!) tPetérsburg| 758 |[NNW Uhalb bed. Moskau . …. | 756 |NW 2'bede>t

754 \NNW 5 wolkig 753 |S 2Regen 754 1¡Nebel 754 ¡Dunst 756 till bede?) 758 Dunst3) 758 bededt 756 bede>t 754

beded>t 756 Nebel 757 halb bed. 756 bede>t 759 wolkenlos 758 wolkig) 758 Nebe 760 Nebel

; __760 bede>t T6

762 763

4 y) Schönes Nordliét. 2) Nebel. 2) Thau. 4) Thau.

On! Do M s Do s b b m D S O R

bd bd bd pi A D A INIDOIMRCAAINOOOI

Uebersicht der Wittexung.

Der Luftdru> is am höchsten über Süd-Oit- Guropa, am niedrigsten in einem Streifen zwischen Großbritannien und dem nordwestlichen Rußland. Neber Central-Europa ist bei {wacher Luftbewegung

Intosh* unter nte en. des MNennens ürden-Rennen.

Der ca. 2200 m, Dem zw : ebots. _ Des Lieut. Frhrn. v. reerr gewann sicher - mit 5 Längen gegen

St „Little Bella®. Zwei eHarfe“*- ‘als

lieder® von en tai Quartette, an deren Ahrens d A tugleis a. br. W. „Mac

M)

Sieger,: 260

z 1Il1I. Konsolations-

Altersgewiht wit Gewichts

2500 „#4 fäufli< 2c. Ifte des Ueb

Sopp 6jähr. dbr. Lieut: Grf. Oriola 4jähr. {<w. Skt. Wertb des Rennens 2020 46, welche dem Sieg gefordert wurde, soda IV. Großer und 10000 „46 dem ersten, 5600 M è 3000 Æ tem vierten, 2000 dém e: Herren-Jagd-Rennen. Altersgewicht. Distanz ‘ca." siebenten Pferde 600 Einsätzen und Reugeldern. wichte angenommen hatten und 12 am fiher mit «se<s Län „Glüdéfind® unter des Hrn. v. v. Grâvenig. . Oeblschläger a. Moore als Dritter, ‘anderth Heyden-Linden a. F.-W. wurde. Dann folgte des Hill, des Lieut. unter Lieut. Frhrn. von Sende nort a. {wbr. W.. „Sharper es Lieut. Kekulé sjähr. br. St. . Dohna vor den Tribünen nieder. und kamen nicht mehr ein. is und 13380 M der Siegerin, 4800 6 dem 2800 Æ dem Vierten, 1800 ‘6 dem 400 A dem Siebenten; der achte

en.

f 2300 den drei erften Distarz ca. 2600 m. D \{<w. W. „Mohr“ fiegte leiht Bredow djähr. br. H. „Quesi- dete des Hrn. v. Tepper-Laskèi Werth des Rennens 1910 # 250 M dem Dritten. JFagd-Rennen. Preise 2400 theilt. Distanz 3000 m. Des Lieut. r ihrem Besitzer siegte nah

[lerishen Kräfte bet i aufgenemmen, n “Komponisten, an denen sih E, dur< das etwas krankhaft

atte. Der Pianist Hr. Poblig ‘Chopin und Liszt vor und nik, der nur no< ‘ein se zu wünschen wäre. Hr. hia. nk begleitete sämmtliche Gesänge am Klavier mit lobenétwerther

Hötel deRome, 1. Nov., 74 Uhr. Hawburg.

Kapellmeister er zufielen, der ni enburg. G 4000 - 6 dem

die Zweite leer au reis von Char Ö en,

er, seinen „Doktor und fünften, 1000

übrung zu bringen. das 3. Philbar-

Pferde 400 H aus den von denen 27 die Ge- Start erschienen. C. Schönburg 6bjähr. F.-S!

eut. Schlüter vom 4. Ulanen-Regt. gegen Tepper-Läski dsjähr.

M, dem ächten

eCorsar* von Berlioz; 41 Unterschriften,

Arie von Gevaert, Klavierccncert D-moll von aus dem „Faust“ Braähms und ‘Egmont- Grúünfeld und der belgishe Bariton ten) Quartett-Abend der H

en des Grf. R.

urü> ländet

„Johnny Longtail“ un alb Längen vor des Rittmeisters von der von seinem Besitzer geritten W. „Fleur de Pétrole* jähr. br. W. iebenter des harper“ unter Rittmeister „Savigny“ bräh

D 2E násien ije E A ; r Joachim, de Ahna,

London, 31. Oktober. (W. T. B.) Der Castle-Dampfer v rifiiia 13, Novemker) gelangen Quarte „Norham Castle“ hat auf der Ausreise heute Madeira passirt | und Beethoven zur Aufführung. —_I

ind der Castle-Dampfer „Garth Castle“ ist heute in London | ments-Concett der Herren G mile STauret und H angekommen. Der “Céftle-Dampbfer „Dumbar Castle“ | feld (Sing-Akademie, 17. November) tceten Hr. Alfred Grünfeld, ist auf der Ausreise am Montag in Capetown eingetroffen. Frau Sophie Brajnir, Hr. Ad. Müller (Brats<e) und der K h bassist Jos. Clam auf. Die Klaviervirtuosin

erres- Friedenthal veranstaltet mit der fu s von Swiatlowéky

ademie (20. November). Das Künstler- < und Frau giebt am 22. November einen

„Euryanthe“ | Aederabend in der Sing-Akademie. Im 2. „Neuen Abonnements- Leitung im \< mitwirken. Ebert, Gent rau Ernestine heater und der Hofpianist Carl Pohlig 2. November cr. stattfindenden Paul fam treffli< zur Geltung, wennglei<h es demselben an gewissen | Bulß-Concert werden die \<wedishe Opernsängerin Frl. Clara Stellen an der nöthigen Kraft gebrah. Die Erscheinung, über wel<e | Skytt, der Königliche Kammervirtuose die Sängerin verfügt, ist eine anmuthige, und so vereinigten i virtuose Bernh. Gehwald mitwirken. tenn Darstellung und Vortrag in wohlgelungener Weise. Die Leiftung, selbst wenn sie no< keine künstlerish abgerundete war, e R fernere E des Frl. E Gute E und zeigt, baß man es hier m e ür die ‘Kuns Die heurige Hubertus-Jagd findet am 3. November cr. zu thun hat, desen Ausbildung ein Gewin A My e im Grunewald statt. Rendezvous Mittags 12 Uhr im dortigen

its von Haydn, Brahms sten diesjährigen A i i rn. Adrian a. F-° Prinz Fr. C. Hohenlohe 6

unter Mr. n II., als

Grafen Lebndbörff-Stei Frhrn. von Gayl. mit Lieut. Grf. H ferde waren gestürzt ennens: der Chrenpre eiten, 38C0 K dem Dritten, ünften, 800 A dem Sechsten, reis konnte ni<t zur Vertheilung gelan V, Inländer-Handîicap.

ferden vertheilt. Hürden-Rennen. eut. Frhrn. v. Kap-herr 11. öjähr. mit fünf Längen gegen dcs Lieut. v. Sieben Längen weiter zurü> lan F.-St. „Libeth* als Dritte. dem Sieger, 450 M dem Zweiten,

VI. Offizier»Händica unter die fünf ersten Pferde ver Suffert's 11 5jähr. F.-St. „Rheda“ unte Gefallen mit einer Länge gegen des B St. „Blue Bell“ unter Lieut. zurü> folgte des Lieut. Frhrn. Heyden-Linden

Herm. S{olz und der Violin-

Manuigfaltiges. Majors Graf Schlippenbac Frhrn. v. Senden 1 v. Erlanger 4jähr. br. als Dritte, Lieut.

Lieut. v. Gräveniß wurde F.-St. „Lands End“ unter

Werth des Rennens 360 M der Dritten,

4jähr. br. Ebenso weit St. „Sternblume“ unter Rittm. v. v. Sydow's 4jähr. F.-St. „Cara® unter Des Lieut. Graf Arco 3jähr. Lieut. v. Schierstädt wurde angehalten. 1240 M der Siegerin, 460 & der Zweiten, 260 #6 der Vierten.

Zum Besten der Berlin Zimmern des erstenStocwerks de ein Bazar eröffnet wo für den Westen un dankt. Der Bazar i des Vereins baben niht nur weiblihe Handarb auch viele Kursstsachen g allerlei Gebrauchs egen Aus Beirut sind

wird, wcrden Se. St. Hubertus-Jagd chorfbaide stattfindenden

Wie uns von zuverlässiger Seite mitgetheilt

er Stadtmission is heute in den s <ristlichen Hospizes inder Mohrenftraße der den Bemühungen des Hülfsvereins dwesten Berlins sein Zustandekommen ver- st überaus rei ausgestattet: die zahlrei eiten, sondern vor von Prof. Gussow haben tänte mit zierlihen Malereien ges{<müdt. s Jerufalem finden aus Italien kostbare originelle Eczeugnisse seiner Neuheit bringt - der B von ten Damen des Vereins mit bronzirten \<müd>t sind und die einen ftän < beseßt ift der Blumentisch.

nd in großer Zahl zum Verka < s<on heute ein lebhafter Umsaß |

Der „Verein für Hinderniß-Rennen' hat am gestrigen Weimar, 31. Oktober. (Th. C.) Im Großherzogli<hen | Mittwoch Nachmittag auf seiner Rennbahn zu Charlottenburg

Hof-Theater kommt zu Anfang ezember das Trauerspiel des Grafen von Scha>, „Timandra*, zur ersten Aufführung. furrenzen au<h das Rennen um den großen c Frau Amalie Joahim veranstaltete gestern im Saale | zum Austrag gebracht wurde, für welches der Verein neben der werth- Prof. S<hmidt- | vollen silbernen Ascot-Trophäe für den Reiter des Siegers no< ins-

000 & als Preise für die ersten aht hatten sh neben den < mehrere bervorragende ) die besten Jagdreiter in Inen Konkurrenzen- hatten folgenden

bei dem neben anderen Kon-

sein hervorragendfies Meeting abgehalten, Preis ron Charlottenburg

en Freunde pendet. Schülerinnen

hawls u. dgl. ausgestellt. Au wir Olivenholzkästcen mit Erde aus Geths Sachen mit Onyx-Mosaik. Auch China ha Kunjuinduftrie gespendet. Birkenholzkreuze, welche Blättern und Blumen ge Zimmershmu> bilden. Ueberrei Bücher und \{<höône Kupferstiche si Der Bazar, in dem si entwi>elte, ist au< morgen noh geöffnet.

Rom, 31, Oktober brach in dem großen, Quirinals eine F stände verzehrte, den Saal bés< j Der Schaden ist verbältnißmäßig n 20 000 Lire ges<äßt. In finden si< Silberzeug und Die gerichtliche

Als hübsche stütspreis 2000 X

00 A aus den Einsäßen und -H. „Pluto® siegte leiht mit . Sopp dbr. St. „Patience“. Lieut. Schlüter br. St. „Sascha“ 9440 M dem Sieger, 440 # der

wurde in der Fn der vergangenen Nat |

it alten Möbeln gefüllten Parterresaale des

euersbrunft aus, welhe sämmtliche Gegen-

Folge der sofortigen Rettungsarbeiten auf F ränkt blieb, Die Entstehungsursahe ist unbekannt. F iht bedeutend und wird auf F Feuer vershcnten Nebensaal be- Bronzen des Hofes im Werthe von einer F Untersuchung hat begonnen. ¿

. (W. T. B.)

Herren-Jagd-Rernen. W. „Sesuit“ unter seinem des Hrn. H. Suer- Frhrn. v Gayl.

ca. 4500 m. Lieut. Zschille's a. br.

das Wetter trübe und mild, stellenweise ist Regen gefallen. In Deutschland liegt die Temperatur bis zu 95 Grad üver der normalen. In Haparanda und Tammerfors wurde Nordlicht beobachtet. Deutsche Seewarte.

E Theater - Anzeigen.

Königliche Schauspiele. Freitag: Opern- haus. 202. Vorstellung. Götterdämmerung in 3 Aufzügen und einem Vorspiel von R. Wagner. Dirigent: Hr. Suher. Regisseur: Hr. Salomon Anfang 6# Uhr.

Schauspielhaus. Keine Vorstellung. j

Sonnabend: Opernhaus. 203. Vorstellung. Die A O Lustsviel in 4 Akten von Gustav

reytag. (Konrad Bolz: Hr. Friedri<h Mitter- wurzer, als Gast.) Anfang 7 Ubr.

Scauspielhaus. Keine Vorstellung.

Deutsches Theater. Freitag: Dic Jüdin von Toledo. Sonnabend: Der Pfarrer von Kirchfeld. Sonntag: Der Pfarrer vou Kirchfeld.

Berliner Theater. Freitag: 7. Abonnements- Vorstellung. Der Probepfeil. Lustspiel in 4 Akten pon “ari Blumenthal. (Friedr. Haase.) Anfang

r.

Sonnabend : Medea. Trauerspiel in 4 Akten von Grillparzer. (Clara Ziegler.) Anfang 7 Uhr.

Sonntag: Die Geschwister. Michel Perrin. Mdlener in Paris. (Friedri Haase.) Anfang

T.

Wallner-Theater. Freitag: Zum 25. Male: Madame Vounivard. Schwank in 3 Akten von Alex Bifson und Antonie Mars. Deuts von Emil Neumann. Vorher: Zum 2. Male: Der. dritte Kopf. Posse in 1 Akt. Mit theilweiser Benuzung einer englisGen Idee von Franz Wallner.

Sonnabend und die folgenden Fay! Madame Bouivard. Der dritte Kopf. Anfang Uhr.

Victoria-Theater. Freitag: Zum 103. M.:

Die Kinder des Kapitän Grant. Ausstattungs- túd in 12 Bildern von A. d’Ennery und Jules Musik von C. A. Raida. Severini. Kleine Preise.

Friedrich -= Wilhelmfstädtishes Theater. Fueitag: Zum 15. Male: Trapezunt. Komis Cb. Nuitter und L.

Familien-Nachrichten.

Verlobt: Frl. Lertba Bergstein mit Hrn. Rechts- anwalt Theodor Schroeder (Köln). Frl. Wil- Goeg lein mit H Mendler (Hobenstadt —Wüäülflingen). Frl. Henke mit Hrn Arcbitek:en Wilhelm Noß-(Düfjel- dorf). Frl. Hedwig Borchers mit Hrn. Prediger Ottokar Dahms (Berlin). Greischel, geb. Krüger, mit Hrn. Gustav Pläschke (Spremberg—Berli

Verehelicht: Hr. Reg.-Baumeister Karl Milow mit Frl. Helene Pape (Berlin). Hr. Fabrikant Karl Stadtmüller mit Frl. Minna Schröder (Rendsburg—Oldenburg). Hr. Dr. E. Litten mit Fri. Helene Zacharias (Alt-Dollstädt—Königs-

Ein Sohn: Hrn. Pofstsekcetär Walter ). Hrn. Senator Eyl (Hannover). Hrn. Major neTochter: Obecnzell kei

Ballet von

Anfang 7 Uhr. Lehrer Jokann

Die Prinzesfin von <e Operette in 3 Akten von Trefeu. Deutsh von Julius Musik von I. Offenba<. Anfang 7 Uhr.

Sonnabend: Zum 16. Male: von Trapezuut. Komische Operette in 3 Akten

von Offenba.

Residenz-Theater. Freitag: Die Wildente

von Henrik Jbsen. Sonnabend: Zum 1. Male:

Die Prinzessin

) Geboren: (Krails8heim Hrn. Pastor Laue (Dülken). Souve L Tee (Serie Ei rn. Fabrikbe)ißer Frî opp assau). Hrn. C n Setretät önig8berg). Hrn. Staatsanwalt Sec.-Lieut. Grafen von der Sculenburg (Lübben). Hrn. Hauptm. v, Rohr

Frau Bürgermeister Charlotte Leefe, Frau Auguste Frl. Char-

Antoinette NRigaut. 3 Akten von Raimond Deslandes. Das Blaubuch. Lust- Deutsch von F. Zell.

r. Montag: Dieselbe Vorstellung.

Belle-Altiance-Theater.

13, Male: Die s<hönue Sara. Pofse mit Gesang Zimmermann und Clemens Schreiber

Schauspiel in Hierauf: Zum 1. Male: spiel in 1 Akt von E. Labiche.

Anfang 7# Uh

Sonntag und wangen).

(Spandau). G estorben: geb. Salomon (Rummelsburg). Höfer (Friedenau). lotte Werni>e (Schöneberg). Hr. Major a. D. erdinand von Berswordt, gen. von Wallrabe Hr. Oberarzt a. D. Dr. Hans Lappe Marie Größle,

4 Aufzügen G Mattbias Diücer, Vogelgesan und Richard Thiele.

Sonnabend u. folgende Tage : Centr al-Th eater .

Musik von Anfang 74 Uhr.

Die schöne Sara. Weylar).

(Stade). Fr

(Schopfheim). Hr. Landgerichts-Präsident Dtto

reitag: Zum 79. M.: 5 Brandt (Hannover).

Schmetterlinge. Gesangspofse in 4 Akten von

W. Mannstädt. Musik von G. Steffens. Anfang

Redacteur: Riedel. Verlag der Expedition (S <0olz). Dru> der Norddeutshen Buchdru>erei und V Anftalt, Berlin 3W., Wilhelmftraße Nr. 3 Fünf Beilagen (eins{hließliG Vörsen-Bcilage).

Adolph Ernst-Theater. Dresdenerstraße 72. reitag: Zum 84, Male: Die drei Grazien. 4 Akten von Leon Treptow. Musik von Franz Roth. (Novität!) Im 2. Akt: Landpartie-Duett. Anfang

Dieselbe Vorstellung.

Gesangspofie in Couplets von Görß.

Sonnabend:

M 278.

1. Ste>briefe und itérsehungs-Sacen. 2, ng8vollftre>ungen,

3, Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

4. Verloosung, Zinszahlung 2c. von öffentlihen Papieren.

gebots Vorladungen u. dergl.

Erste Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staals-Anzeiger.

Berlin, Donnerstag, den 1. November

1888,

DewteileSescl oft auf Aktien u. Aktien-Gesell\{. aften

Deffentlicher Anzeiger. || Lt gte dttuta

Verschiedene Bekanntmachungen.

1) Steekbriefse und Untersuchungs - Sachen.

[28402] Oeffentliche Ladung.

In der Strafsache gegen Schulz und Genoffen, J. TIV B. 592. ¿8, werden nachstehend bezeichnete Personen:

1) der Commis Carl Moriß Julius Schulz, geboren am 1. Juni 1866 zu Pförten, Kreis Sorau,

9) der Bâ>er Franz Robert Hermann Ehrhardt, geboren am 7. Oktober 1865 zu Sangerhausen,

3) der Bâä>ker Johann Guístav Friedri<h Carl Ae geboren am 14. April 1862 zu Branden-

urg a. H.,

4) der Commis Robert Karl Johann Köhn, ge- boren am 9. November 1865 zu Sülze,

5) der Kellner Max Stauge, geboren am 8. Ja- nuar 1863 zu Meinel, j

6) der Handlungegehülfe Augustin Packhciser, geboren am 17. September 1861 zu Nalaben, Kreis Braunsberg,

7) der Keliner Wilhelm Hermann Heinze, ge- boren am 12. Mai 1865 zu Schleesen,

8) der Carl Franz Albert Jacinsky, geboren am 13. April 1863 zu Fürstenwalde, Kreis Lebus,

D der Albert Ferdinand Jubin, geboren am 9. Dezember 1861 zu Denzig, Kreis Dramburg,

10) der Oekonom Ernst Cordier, geboren am 2, April 1864 zu Lanken, Kceis Züllihau-Schwiebus,

11) der Julius Wohlgemuth, geboren am 2, Oktober 1866 zu Damen, :

12) der Porzellanmaler Gustav Adolf Robert Perlwitz, geboren am 22. Oktober 1865 zu Langen-

amm,

13) der Oskar Paul Wünsche, geboren am 31. August 1865 zu Ober-Thomaswaldau, Kreis Bunzlau,

14) der Franz Waguer, geboren am 6. Februar 1866 zu Ober-Hausdorf, Kreis Neurode,

15) der Carl Friedrih Sudrow, geboren am 11. ‘Mâäcz 1865 zu Bärwalde, Kreis Königs- berg N.-M.,

16) der Bä>ker Gustav Adolf Friß Voigt, ge- boren am 16. Dezember 1865 zu Körigsberg N.-M.,

17) der Gustav Ludwig Karbach, geboren am 10. Oktober 1866 zu Güstebiese, Kreis Königs- berg N.-M.,

18) der August Hermann Kröfing, geboren am 22, September 1866 zu Bärwalde, Kreis Königs- berg N.-M.,

19) der Franz Gustav Oswald Alexander Dom- L geboren am 23. August 1865 zu Anger- münde,

20) der Karl Heinri Gotthold Refimius, ge- boren am 13. November 1865 zu Gramzow,

21) der Otto Ernst Emil Weiland, geboren am 31, Dezember 1865 zu Joachimsthal,

92) der Carl Friedri< Wilhelm August Grüne- berg, geboren am 15. Januar 1865 zu Oderberg,

93) der Bâ>er Friedrich August Hermann Brauve, geboren am 16. Mai 1866 zu Bennungen, Kreis Sangerhausen,

E Heinrih Ernst Ni>>horn, geboren am 10. September 1865 zu M.-Gladbah,

25) dec Rudolf Max Adalbert Pietsh, geboren am 3. Septembec 1867 zu Strasburg U.-M,,

26) der Friedri<h Wilhelm Eduard Laube, ge- boren am 16. Mai 1864 zu Kriesht, Kreis Ost- Sternberg,

sämmtli unbekannten Aufenthalts, deren leßter bekannter R ee Aufenthaltsort Berlin gewesen ist, beschuldigt, als ehrpflichtige in der Absicht, sich dem Eintritt in den Dienst des stehenden Heeres oder der Flotte zu entziehen, ohne Erlaubniß das Bundesgebiet verlassen zu haben bezw. nah erreihtem militär- pflichtigen Alter si< außerhalb des Bundesgebiets aufzuhalten, Vergehen strafbar nah $. 140 Abs. 1 des ReicbsstrafgesezbuHs. Dieselben werden auf den 3. Dezember 1888, Vormittags 9 Uhr, vor die IIL. Strafkammer des Königlichen Land- gerihts I. zu Berlin, Alt-Moabit 11/12, Saal 68, ur Hauptverhandlung geladen. Bei unents<huldigtem

usbleiben der Angeklagten wird zur Hauptverhand- lung geschritten werden und werden dieselben auf

Grund der nah $. 472 der Reichs-Strasprozeß-

Ordnung von den betreffenden zuständigen Ersaßy-

Kommissionen über die der Anklage zu Grunde

liegenden Thatsachen ausgestellten Erklärungen ver-

urtheilt werden.

Verliu, den 23. August 1888.

Königliche Staatsanwaltschaft beim Landgericht I. Für die Richtigkeit vorstehender Abschrift : Berlin, den 30. August 1888.

(L. 8) Knittel, Aktuar.

s

2) Zwangsvollstre>uugen, Aufgebote, Vorladungen u. dgl.

[35496] Ansage nat :

Der Müller Eduard Reinhold Barth in Parchanie hat das Aufgebot des auf seinen Namen ausgestellten Sparkassenbu<hs Nr. 3813 der Kreissparkasse zu Jnowrazlaw, welches Ende 1887 auf den Vetrag von 154 M 33 4 lautete, beantragt. Der Inkaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 11. Mai 1889, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Au geboté- termin seine Rechte anzumelden und die Urkunte Vom egen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Juowrazlaw, den 8. Oktober 1888,

Königliches Amtsgericht.

[12808 Auf

gebot. ie Quittungsbüc&er der Städtishen Spar-

fasse zu Görliß a. Nr. 61115 Ende Juni 1887 über 1021,97 #,

gegenwärtig nur now über 400,59 e und

errmann zu Göcliß lautend,

r. 61803 Ende Oktober 1888 über 130,40 46 und Ziesen auf den Namen des Dienstmädchens Anna Hahn zu Görlitz lautend,

Berri auf den Namen der Frau Franziska b

2) die Obligation der Kommunalständishen Bank für die Preußische Oberlausiy zu Görlit, Litt. A_Nr. 273 über 300 \( auf den Namen der minderjährigen Louise Minna Nerger lautend,

sind verloren gegangen und sollen auf den Antrag der Eigenthümer

ad la. der verw. Ida Franzisfa Gröhler, geb.

Herrmann, zu Görliy,

ad 1b. des Dienstmädchens Anna Hahn zu Görliß. ad 2) der Louise Minna Nerger, vertreten dur

deren Vormund, S(neidermeister Carl Ben- jamin Nerger zu Alt-Gebktardsdorf,

ad 1 zum Zwed> der Auéfertigung neuer Quittungs- bücher, ad 2 zum Zwe> der Kraftloserklärung auf- geboten werden.

Es werden daher die Inhaber der erwähnten Bücher bez. Obligation aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermin am 7. Dezember d. J., Vormittags 11 Uhr, bei dem unterzeihneten Gerite (Zimmer 59) ihre Rechte anzumelden, ihre Bücher bez. die Obligation vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der- selben erfolgen wird.

Görlitz, den 30. Mai 1888.

Königliches Amtsgericht.

[37186] Aufgebot.

Auf den Antrag des Bauergutsbesitzers Carl Krist zu Lichtenberg, Kreis Grottkau, vertreten dur< den Justizrath Sommer zu Grottkau, wird der Inhabcr | pag des angebli< verloren gegangenen Lotterie-Looses

Nr. 252 692 der vom Verein für die Herstellung und Auéshmü>ung der Marienburg im Jahre 1886 veranstalteten Geld-Lotterie aufgefordert, seine Rechte auf dieses Loos spätestens im Aufgebotstermine

__ den 23. April 1889, Vorm. 9 Uhr, bei dem unterzeihneten Gericht, Langenmarkr Nr. 43, anzumelden und das Loos vorzulegen, widrigenfalls dasselbe für kraftlos erklärt werden wird.

Danzig, den 19, Oktober 1888.

Königliches ‘Amtsgericht. X.

[39239] Aufgebot. j Na

<stchende Personen haben das Aufgebot au

Todeserklärung bez. ihrer vers<olleuen Angehörigen beantragt : 1) die Malerfrau Balbina Stojanowska, geb.

Wielebinska, aus Pleschen, bez. ihres Bruders, des Böttchergesellen Josef Wielebinéski aus Kobylin,

9) die rerebelihte Arbeiter Stanislawa Baran,

geb. Vilynarz, zu Theresienstein, bez. ihres Ehemannes Wojcie< Baran,

3) die verehelichte Dienstmagd Franciska Flor-

kowsfa, geb. Grenda, aus aczagórka, Lez. ihres Ehemannes, des Arbeiters Johann Flor- fowsfi, ebendaher,

4) der Schuhmactermeister Johann Marek aus

Zduny, bez. seines Pfleglings, des Schmieds Philipp Bielawski aus Zduny,

5) die Auszüglerin Karoline Sahweh in Ro-

manow, bez. ihres Ehemannes Friedri Sachweb, ebendaher.

_ Die gedachten Verschollenen haben sich spätestens im Aufgebotstermine am 18. September 1889, Vormittags 11 Uhr, bei dem unterzeihneten Gerichte, Zimmer Nr. 25, shrifili< oder persönlich zu melden, widrigenfalls die Verschollenen werden für todt erklärt werden.

Krotoschin, den 23. Oktober #888.

Königliches Amtsgericht.

[39228] Amtsgericht Hamburg.

Auf Antrag von Friederih Hinrih David Klärich als curator absentis des am 29. März; 1838 hieselbst geborenen Heinrih Matthias Peter Klärich, au Henry Clerish genannt, welcher im Jahre 1366 mit dem Segelshif} „Herschel“ von hier nah New-York gegangen, seit dem 20. Februar 1871 aber, an wel<hem Tage er von Dalles (Oregon) aus zuleßt Nawricht von ih gegeben hat, verschollen ist, wird ein Aufgebot dahin erlassen:

I. daß der obgenannte Heinri<h Matthias Peter

Klârich, auch ¡Henry Clerish genannt, hiemit aufgefordert wird, si< spätestens in dem auf

Douucerstag, den 10. Oktober 1889,

2 Uhr Nachmittags, anberaumten Aufgebots-

termin im unterzeichneten Amtsgericht, Damm-

thorstraße 10, Zimmer Nr. 56, zu melden, unter dem Rechtsnachtheil, daß er für todt werde erklärt werden;

. daß alle unbekannten Erben und Gläubiger des

genannten Verschollenen, insbesondere diejenigen, welhe dem alleinigen Erbrehte der fol zenden

den Na<hlaß in Anspruch nehmenden Geschwister :

1) Johannes Andreas Friedri Klärih,

2) Henriette Margaretha Emilie Klärich, verehel. Wilhöft,

3) Friederih Hinrih David Klärich,

5 Georg Wilhelm Eduard Klärich,

5) William Gottlieb Matthias Klärich

widersprechen wollen, hiemit aufgefordert werden,

so1he Widersprüche spätestens in dem ob- bezeihneten Aufgebotstermin im unterzeichneten Amisgericht anzumelden und zwar Aus- wärtige unter Bestellung eines hiesigen Zu- stellungsbevollmächtigten unter dem Rechts-

na<theil des Ausschlusses und ewigen Still- \<weigens. Samburg, den 26. Oktober 1888. Das Amtsgeriht Hamburg. Civil-Abtheilung VII. Zur Beglaubigung : Romberg Dr., Gerihts-Sekretär.

[39237] Jm Namen des Königs! Suhl, den 27. Oktober 1888.

In der Fleishmann-Hartung'shen Aufgebotssache F. 6/88 erfennt das Königlihe Amtsgericht zu Suhl durch den Amtsgerichtsrath Saß 2. 2. A. für Ret: :

1) Der Sophie Cúóristiane, verehel. Zimmermann Baumbach in Ebertshausen und dem Schuhmaher o Fleis<hmann in Schwarza werden ihre Rechte auf die im Grundbu<e von Schwarza Blatt 211 Abtbeilung Ill. unter a. und b, für die Margarethe Barbara, verehel. Fleishmann, zu Schwarza eingetragenen Hypothekenposten von 100 Thaler = 300 A und 15 Thaler = 45 A vor- behalten. .

2) Die übrigen Rechtsnachfolger der verstorbenen Hypothekengläubigerin Margarethe Barbara, verehel. Sleishmann, in Scwarza werden mit ihren An- sprüchen auf die bezeihneten Hypothekenposten aus- gesclofsen. j

3) Die Kosten des Aufgebotsverfahrens tragen die Antragiteller.

Saß.

[39241] :

Dur Auss{lußurtheil des Königlichen Amts- gerichts zu Nebra, verkündet am 20. Oktober 1888, ist folgende Hypothekenurkunde:

Der Erbrezeß vom 26. Oktober 1833 mit Hypo- thefenshein vom 12. Januar 1836 üb:r 18 Thlr. Erbegeld für Johanne Rosine Sophie Hartung, ge- borene May, in Oberhäseler, eingetragen Band I. . 204 des Hypothekeabuhs von Nebra, jeßt Band VII. Artikel 28 Abtheilung I1I. Nr. 1 des Gesammtgrundbu<s des Königlichen Amtsgerichts Nebra, für kraftlos erklärt worden.

Nebra, den 20. Oktober 1888.

Königliches Amtsgericht.

[39243]

Durch Urtheil vom 26. Oftober 1888 ift die Hypothekenurkunde vom 21. Februar 1846 über 150 Thaler Darlehn eingetragen in Bd. 3 Bl. 15 des Grundbuchs von Polsum für den Acersmann SSaun Bertli< zu Kspl. Polsum für kraftlos erklärt. t

Dorsten, am 26. Oktober 1888.

Königliches Amtsgericht.

[39236] j Dur Aués&$lußurtheil vom 25. Oftober 1888 wird das Hypothekendckument über die in Band I. Blatt 173 des Grundbuchs Hücker und Aschen Ab- theilung 1II. Nr. de, d., e, f. je für 1) Charlotte Caroline Mari?e, 2) Cazpar Heinrih Friedri, 3) Friedri Wilhelm und 4) Joßann August Conrad Diekmann aus dem Erbrezesse vom 28. Januar 1867 _ein- etragenen Fünfzig Thaler Erbgeld und Fünf- undert Thaler Abfindung zum Zwe>e der Er- langung einer neuen Ausfertigung für fraftlos erklärt. Bünde, den 25. Oktober*1888. Königliches Amtsgeri@t.

[39282]

Dur Urtbeil vom 16. Oktober 1888 ist die Hypotheken-Urkunde über 109 Thaler, eingetragen im Grundbuch des dem Scullehrer Johann Fried- ri Eggert zu Brenkenhof gehörigen Grundstücks Band I. Blatt Nr. 11 Grundtu{s von Brenken- hof, früher Band I. Seite 121 Hypothekenbuchs vom Amt Stolpe, Büdnerstelle Nr. 19, früher Nr. 16 in Abtheilung 111. Nr. 1 für den Bauer Johann Fürgen Malchow zu Licpen und das Zweigdokument über 300 Thaler, Resterbtheil von 600 Thalern, cingetragen im Grundbu der der verwittweten Tischler Woblaß, Louise Friederike, geb. Brü, ver- witiwet gewesenen Berndt, in Neu-Crien allein bezw. antheilsweise gehörigen Grundstü>ke Crien Band I1I!I. Blatt Nr. 126 und 127 in Abtheilung I1I. Nr. 1 kezw. 4 für Friederike Karoline Johanne Berndt, jeßt verehelihte Büdner Karl Haad> zu Grüttow, für fkraitlos erklärt worden.

Anklam, den 23. Oktober 1888.

Königliches Amtsgericht. I. Abtheilung.

[39246] m Namen des Königs.

Auf den Antrag des Besißers Christoph Jurkat von Nattkishken erkennt das Königliche Amtsgeriht i Rb dur< den Amtsgericts-Rath Heimlih ür Recht :

1) die Hypothekenurkunde über 3 Mal 20 Thaler 13 Sgr. 4 Pf. Erbtheil, eingetragen auf Grund des Erbtheilungsvertrages vom 24. Mai gemäß Ver- fügung vom 27. Juli 1846 füc die 3 Geschwister äFohann, Gottlieb und Henriette Günther in Abthei- Tung 1II. Nr. 2, 3 und 4 des dem Besiger Christoph Furfat gebörigen Grundstü>ks Nattkischken Nr. 31, gebildet aus tem Erbtheilungsvertrage vom 24. Mai 1846 und dem Hypothekenshein vom 10. August 1846, wird für kraftlos erklärt,

2) die Kosten des Aufgebotsverfahrens werden dem Antragsteller Jurkat auferlegt. i

Königliches Amtsgericht. s gez. Heimlic<. Verkündet am 19. Oktober 1888. Tilsit, den 22. Oktober 1888.

/ Dulgt, Z Gerichts\hreiter des Königlihen Amtsgerihts. V.

[39244] _ Vekanntmachung.

Dar Aus\<hlufurtbeil des unterzeihneten Ge- ri<ts vom 25. Oktober 1888 sind na<hstehend be- zeibnete Urkunden:

_1) über 300 Tblr. = 900 Æ Darlehnsforderung, Gun aus der notariellen S{uldurkunde vom 4 April 1855 zufolge Verfügung vom 8. Dezember 1855 für die Wittwe Elisabeth Klein, geb. Bulh- horn, zu Tenknitten in Abth. IIT. Nr. 7 des Grund- buchblatts des früher den Erben der unverehelihten Regine Buchorn, jeßt dem Besitzer Heinrih Goerke von hier gehörigen Grundstü>s Stadtfreiheit Pr.- Eylau Nr. 6, gebildet aus einer Ausfertiguna der notariellen Verhandlung vom 4. April 1855, versehen mit Ingrossations-Registratux und dem Hypotheken- buh2auszuge vom 29. Dezember 1855,

9) über 129 Thlr. 19 Sgr. 4 Pfg. Kaufgelder- forderung der Wittwe Emilie Rosalie Dy>, geb. Wiebe, zu Pr .-Eylau, eingetragen in Abth. II. Nr. 62 des Grundbuchblatts des früher den Erben der unverehelihten Regine Buchhorn, jeßt dem Bes ster Heinri Goerke von hier gehörigen Grundftüd>s Stadtfreiheit Pr.-Eylau Nr. 6, gebildet aus vem Hypothekershein vom 8. September 1840, dem Ein- tragungsvermerk, einer Ausfertigung des Kaufvertrags vom 5. März 1840, sowie der in der Bernbard Dy>l'schen Nat(laßsahe aufgenommenen Erbes- ausecinandersezungs-Verhandlung vom 30. Juli 1840,

für fraftlos erklärt.

Pr.-Eylau, den 28. Oktober 1888.

Königliches Amtsgericht.

[39235] Jm Namen des Königs!

Auf den Antrag des Gastwirths Hermann Bonsel zu Lippstadt, vertreten durh den Rehtsanwalt Cart- haus zu Erwitte, erkennt das Königlihe Amts- gers zu Soest dur< den Gerihtsrath Luigs für

et:

1) Das Sparkasseabu<h Nr. 27454 der Sparkasse zu Soest, lautend auf Franziêca Spanniger zu Altengese>e üker eine Cinlage von 60 Æ nebst Zinsen, wird für kraftlos erklärt.

9) Die Kosten des Aufgebotsverfahrens werder dem Antragsteller zur Last gelegt.

Soeft, den 20. Oktober 1888,

Königliches Amtsgericht.

[39238] Jm Namen des Königs! Suhl, den 27. Oktober 1388 :

In der Hoffmann - Furh'shen Aufgebotssache P. 3/88 erfennt das Königliche Amtsgericht zu Suhl durch den Amtsgerichtsrath Saß 2c. 2c, 2c. für Recht :

1) Die Hypothekenurkunde über 60 Thaler glei 180 MÆ, eingetragen zufolge Verfügung vom 14. Juli 1849 und 17. Oktober 1864 für den A>erêmann Valentin Fur< zu Dillstedt Abtheilung III1. Nr. 1 auf die der verehel. Hoffmann, Johanne Spybille, früber verwittwete Furch, aeb Denner, zu Dillftedt gehörigen, Band I. Blatt 24 des Landungs8grund- bu<hs von Dillstedt verzeiGneten Grundstü>e, ges bildet aus dec Ausfertigung der Schuldurkunde vom 10, Juli 1849 nebst Hypothekenschein und Ingrofsations- note vom 14. Juli 1849 sowie aus der Ausfertigung der Cessionsurkunde vom 5. Oktober 1864 und dem Umschreibungsvermerke vom 25. Oktober 1864, wird für kraftlos erflärt. :

9) Die Kosten des Aufgebotsverfahrens werden der Antragstellerin auferlegt.

Saß, Amtsgerichtsrath.

[39248]

Dur Urtheil vom 28. September 1881 sind die unbekannten Inhaber der im Grundbu@e von Pölitz Band I Blatt 313 Abtheilung I1II. Nr. 3 für die Geschwister Schleien eingetragenen 40 Thaler Erbe- gelder mit ihren Ansprüchen ausgeschloffen.

Pölitz, den 23. Oktober 1888.

Königliches Amtsgericht.

139284]

Die Berechtigten zu der Poft, die auf dem Gute Löwitz Band 11. Blatt 22 des Grundbuchs der Land- güter Abtheilung IIT. Nr. 30 mit 79 Tblr. 19 Sgr. 1 Pfg. eingetragen steht und die bei der Abzweigung eines Trennstü>s von Löwitz unverändert auf das Gut Sophienhof Band VI. Blatt 87 desselben Grundbus übertragen ist, find mit ‘ihren Rehten auf diese Post durch Urtheil von heute ausgeslossen.

Anklam, den 26. Oktober 1888. i

Königliches Amtsgericht. I. Abtheilung.

[39247]

Nachsteheader Tenor des Aus\{lußurtheils hiesigen Herzoglihen Amtsgerichts vom 20. d. Mts.:

la Die Schuld- und Pfandvershreibung vom 17. September 1852 nebst dem betr. gerichtlichen Eintragungsvermerk leßterer wahrs<heinli<h vom 18. September 1852 sowie

b, die Obligation vom 26. Juni 1861 und die betr. geri<tlihen Eintragungsbes{einigungen vom 2. Juli 1861 und resp. 19. November 1868, laut welher Dokumente bei dem „der Wittwe weild. Kotbsafsen Friedrih Dörries, Karoline, geb. Berner, zu Opperhausen und deren 4 minderjährigen Kindern August, Auguste, Minna und Karl Dörries zur un- getbeilten Gemeinschaft gehörigen Kothhofe No. ass. 14 zu Opperhausen nebst Zubehör ad a. ein Kapital von 30 Thalern Crt. nebst 4 Prozent Zinsen und etwaigen Kosten für die Vormünderin der Kinder weiland Schafmeisters Heinrich Zies zu Gremsheim, Wittwe Zies, Justine, geb. Schütte,

ad b. ein Kapital von 50 Thalern Crt. nebst 4 Prozent Zinsen und Kosten für den nunmehr vere storbenen Schmiedegesellen Friedrih Zies zu Opper- hausen hypotbekaris< eingetragen stehen,