1888 / 279 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[39240] Jun Namcn des Königs! Verkündet am 26. Oktober 1888. Ninke, als Gericht3}chreiber. In der Már Filipowski'schen Aufgebotssahe F. 16/88 erkennt das Königlihe Amtsgericht zu Weutrewiz durch den Amtsrichter Neumann für

1) die Reitsnacfolger der Susanna Ferner ver- ehelihten Shubmacher Jobann Fißner in Schokken werden mit ihren Ansprüchen auf die Hypotbekenpoft von 50 Thalern mütterlihes Erbtheil der Susanna Fechner, Tochter des Andreas Fechrer, welches in dem Erbrergleiche vom 12. Januar 1820 und vor- mundschafilich bestätigt den 17. Januar ejusdem er- mittelt, und welhes sich demnächst die B in der notariellen Verbandlung vom 24. Auguft 1860 ver- pflitet baben, zu Gunsten der sub Rubriea III. Nr. 3 eingetragenen 200 Tbalern zur Lösung zu bringen, zufolge Verfügung vom 4. April 1838, mig dey Abtheilung I:T. Nr. 1 des den Böttchermeifter Marxi- milian und Marianna, geb. Zjawinéka, Filipowski'- schen Ebeleuten in Scofkken gebörigen Grundftücs Statt Scckken Band V. Blatt 172, ausgeschlofsen.

2) Die Kosten des Aufgebotzverfabrens wéèrder dem E. Marx Filipowski in Sofken auf- erlegt.

Wongrowigt, den 26. Oktober 1888.

Königliches Amtsgericht.

[39426]

In Saten betreffend das Aufgebot F. 2—828 er- kennt das Körigliwe Amtsgericht zu Kastrop duch den Amtsrichter Fritsch für Nett:

Die über tie im Gruntbu&e von Börnig Band I. Artikel 70 Abtbeilung TII. Nr. 3 eingetragene Post:

„Von Band 15 Blatt 258 Kastrop ift fol- acnde Post: Die in §. 2 des notariellen Ueber- iragSvertrages vom 13. Novemkter 1857 für die Gbefrau des Müblenbauers Heinrih Lochtbofe, Dorothea, geb. Böhmer, zu Refse festgeseßte Abfindung von dem eiterlihen Vermögen ad 50 Thlr. und Lieferung einer milhgebenden Kub. Eingetragen ex deer. rom 30. September 1867, bierbin übernommen am 12. November 1886“,

gebildete Hvvothetenurkunde wird für fraftios erftlärt.

Die Kosten des Verfabrenë baben die im Urtheile des König!iécen Amtägerihts zu Kastrop vom 1. De- zember 1887 (C. 427/87) gerannten Beklagten zu tragen. 4

Frit ch€. Verkündet : Kastrop, am 19. Oktober 1838. Rössing, Gerihts\chreiber.

[39424]

Durch Ausf{lußurtheil *rcm 25. DOkteter 1888 sind die Hvpotbekenurkunden über die auf Stätte Nr. 26 Bierde Dammeyer bezw. Nr. 45 Petershagen früher Krohne, jezt Sensmeyer eingetragenen Posten:

a, 100 Tblr. Abfindung 2: für die Geschwister Conrad Dietrih und Anna FriederikesWil- belmine Dammever,

b. 20 Tblr. Darlebn Wilhelmine Krobne

für fraftlos erflärt.

Petershagen (Weser), den 26. Oktober 1888.

Königlihes Anmitsgerit.

[32427] Bekanntmachung.

Auf den Antrag des Haumeifters Carl Schneider zu Rörchen ift die Hypothekerurkunde über den für die Vauer Cbristian Friedrih Zagelow's{hen Ebelzute resv. veren Etben im Grundbu ron Röc@&en Band I. Blatt 45 Nr. 12, Attkbeilung III. Nr. 1, aus dem Kontrakt vom 1. September 1824 eine getragenen 225 Thlr. 1 Sgr. 1 Pf. Kaufgeldrüdck- ftand Rest von urfprünglich 400 Thlrn. für kraftlcs erflärt.

Fiddichow, den 26. Oktober 1838.

Königlies Amtsgericht.

für die unverebelichte

[39422 Vekauntmachung.

Durch Auss@lußurtbeil vom 22. Oktober cr. ift die Hvypvothekerurkunde über die im GrundbuHe von Lindenborft Vol I. Fol. 33 ASth. I. Nr. 1 zu Gurften der Wilbelmine und des Iohann Heinrich Rusche aus dem Recefse vom 18. November 1844 eingeiragene S{uldentilgungs-Kaution von 181 Tblr., welche auß na Laad 13 Art. 11 und Band 3 Art. 44 des Grurdbechs von Dortmund zur Mit- baît übertragen ift, für fraftles erflärt.

Dortmund, 2s. Oktober 1888.

Königliches Amtsgericht.

Bekanntmachuug.

[39421]

Durch Ausë\ch{lußurtheil vom Oktober c. ift das Hrypotbeken: Instrument über das im Grundbuce von Marten vol II. Fol. 293 Abth. IIT. Nr. 3 zu Gunsten der Geschwister Friederike, Henriette und Wilhelm Oftwinkel aus dem Tbeilungêrezesse vom 9. Dezember 1858 eingetragene Muttergut von je 53 Thlr. 6 Sgr. 7 Pf. sowie die daselbst ein- getragene Schuldentilgungë-Kaution von 79 Thaler für fraftlos erflärt.

Dortmund, 26. Oktober 1888.

Königliches Amtêgeri®t.

[39423] Bckanutmachung.

Dur Auss{lufurttcil vom 22. Oktober cr. ift die Stamme-Prioritäts-Aktie der Union, Aftiengesell- schaft für Bergbau, Eisen- und Stabl-Industrie Litt. A. Nr. 53012 zum Nominalketrage ven 390 4 für frafilos ärt.

Dortmund, 26. Oktober 1888.

Königliches Amtégerit.

39440] |

Daë Königli®e Amtsgericht Münter i., Adbt)eci- lung A. für Civilsachen, bat unterm 22. Oftober 1888 folgendes Aus\{lußurtbeil erlaffen und verkündet :

I. Der Depositenshein der Kgl. Oberbabnamts- caîsa Vamberg rom 27. Februar 1877 Kat. Fol. 996 über cine von dem Seifenfiedermcifter Georg Müller als Dienstescaution des Atrspiranten Johann Wagen- bäusfer dortselbst binterlegte 4/0 bayerishe Eijen- babnotligation vom 1. Oktober 1876 Ser. 1793, Caffa Nr. 86945 zu 1000 A mit Coupens bis 1. Oktober 1895 und Talon wird für fraftlos erklärt

Il. Der Antragsteller Georg Müller hat die Kosten des Verfabrens zu tragen.

München, den 24. Oktober 1888.

3943

l t il des Königlichen Amts- geribts hierselbst vom 26. Oktober 1888 e e SVSERNERGE deo ftädtishea Sparkasse zu i o

g: 1) Nr. 3309 über 527,73 4, ausgefertigt für die / Büdnerstochtcer Auguste Mischanck in Klein-

2) Nr 11528 über 1005,10 4, igt für den Stellmaicrmeister August zu Groß- Buckow, _

für kraftlos erklärt worden. Spremberg, den 26. Oktober !385. S

Genßtke, als Gerihtéschreiber des Königlihen Amtsgerichts.

B E un ur uet@luBartbal vcm tgen “Tage 1 das Sparkafsenbuch Nr. 34 075 der ftädtishen Sparkafse bierselbst für kraftlos erklärt wotden. Liegnitz, den 29. Oktober 1888. Königliches Amtsgericht.

Im Namen des Königs! « e Verkündet am 3. Oktober 1888. ® Müblenbeck, Gerichtsschreiber.

Auf den Antrag des Gastwirths und Schneiders Michael Blankenburg, sowie des SHmiedes Carl Winneg, Beide in Stepen, vertreten durch den Rechtsanwalt Ernft Kammer ix Bublitz, etkennt das Königli®be Amtsgeriht zu BVublitg durch dên König- liden Amtsri®ter Ehmke für Ret:

Dem Rittergutsbesißer Hartwig in Schönau, der Frau Rittergutébesizer Geibler in Demmin und der Frau Müblenbesitßzer Reinke in Schneidemühl werden ibre etwaigen Rechte auf die im Grundbube von Stepen Nr. 15, Nr. 17 und Nr. 23 in Abthei- lung IIT. für den Bauern Iobann Jakob Unke in Wurow und dessen S4wester Sophie Hedwig Unke vermöge Verfügung vom 5. Oktober 1837 einge- tragenen 109 Tbaler nebft rüdständigen Zinsen vor- behalten; die sämmtli&en übrigen unbekannten Be- reWtigten werden mit ibren Ansprüchen auf die bezeichnete Poft au®?geschloffen.

Die Kosten des Aufgebotsverfabrens werden den Antragstellern aufgelegt.

[39431]

[39430] Jm Namen des Königs!

In Sawben, betreffend - das Aufgebot der Grund- stüde Blatt 133 Fleischerfeld Leobschüy und Blatt 107 Sabs{üt, erkennt auf Antrag der Erben des am 11. Oftober 1887 verstorbenen Anbauers Franz Reis, râmlich: i

I. desen Ebefrau Rofalie Reisch, geb. Schwarzer, Zu L ck Il. zebn Kinder ausë diefer Ebe, nämlid:

1) e verehelidte Anbauer Haafe, zu Sab- 1MUB,

Ernst, Wirtkschafts-Inipekior zu Schammer- wig, jeßt in Sabschüy,

Robert, Wirtbschafts-Beamter zu Leobshüt, jeßt in Peterwit,

Ernestine Reis, unvereheliht zu Sabschüt, Constanze, verehelichte S{micdemeister Vogt, zu Leobschüt,

6) Adolf, Kausmann in Ziegenhals,

7) Gonstantin, Gaftwirth zu Sabs{chüt, -

8) Alexander, Gerihtsbeamter- in Kattowit,

9) Franz Reich, Anbauer in E

10) Emilie Reis, Anbauerêto&ter in Sabs{üt, das Königliche Amtsgericht zu Leobs{üt durch den Gerihts-Afesocr Pücher für Recht :

I. Sämmtlicze Eigenthuméprätendenten werden mit ihren Ansprüchen auf die Grundstückde Blait 133 Fleifcherfeld Leobs{üt und Blatt 107 Sab- \chüt ausgeidlcfen.

11. Die Koften des Verfahrens fallen den Antrag- stellern zur Laft.

Leobschüt, den 22. Oktober 1888.

Königliches Amtsgerickt.

4 5)

[39445]? Oeffentliche Zusteliung.

Die Anna Maria Kleinnagel, Ehefrau des Sólofsers Cbriftian Lorenz Müüer, in Köln wcb- nend, vertreten durch Re&tsanwalt Rudolf Klein II. in Köln, flagt gegen ibren vorgenannten Ebemann Christian Lorenz Müller, Swlosser, zuleßt in Lon- don, Castle Street Nr. 62 wohnend, jeßt ohne be- tannten Wohn- und Aufentkaltëort, mit dem An- trage auf Trennung der zwischen ibnen be- stchenten Ebe, und ladet den Beklagten zur mündlicen Verhandlung des Rechtsstreits vor die I. Civilfammer des Königlichen Land- gerihts zu Köln auf den 23. Jannar 1889, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei tem gedachten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwede der öffentliden Zustellung wird dieser Auêzug der Klage bekannt gemacht.

Köln, den 30. Oktober 1888.

L Verbeedck,

Geritéschreiber des Königlichen LandgeriZYts.

[39442] Oeffentliche Zustellung.

In Sacen Maisel, Jobanna Friederika, S{mieds- ebefrau von Muggendorf, vertreten dur Rechts- anwalt Wolfsthal dabier, gegen Maisel, Andreas, Schmied dortseibst, nun unbekannten Aufenthaltes, wegen Ehescheidung, wurde mit Beschluß des Kgl. Landgerichts Bamberg vom 3. Oktober 1. Irs. die öffentliche Zustellung der Klage im Sinne der §S. 186 und 187 der C.-P.-O. angeordnet und zu- gleih au zur Verhandlung der Sale in auf Montag, den 31. Dezember 1888, früh 9 Uhr, im landgerihtlic;en Siturgësaale dahier anberaumt. Zu diesem Termine wird Beklagter mit der Aufforderung geladen, bis dabin einen beim Kgl. Landgerichte Bamberg zugelafsenen RetEanwalt zu bestellen. Der fklägerische Vertreter wird im Ter- mine beantragen :

Kgl. Landgericht wolle die zwishen den Streits- theilen bestehende Ebe trennen, den Beklagten als allein {huldigen Theil erklären und den- selben in alle Koften verurtheilen.

“amberg, den 29. Oktober 1888. GerihtEssreiberei des Kgl. Landgerihts Bamberg. Der Kgl. Ober-Sekretär: (L. 8) Schwemmer.

[39458] Oeffentliche Zustellung. ; Der Arbeiter Georg S@ülbe zu Pr. Börnee, vertreten durch dea Justizrath Kreis zu Halberstadt, klagt gegen seine Ebefrau Barbara Schülbe, geb.

wegen bösliher Ve-laffung mit dem Antrage auf Ebetrennung und ladet die Bcklagte zur mündlichen

handlung des Rechtsftreits vor die dritte Civil- Tammer des Köniolichen Landgerichts zu Halberstadt auf den 21. Januar 1889, V s 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- rihte zugelaffenen Anwalt zu beftellen. Zum Zwecke der öffentlichen wird dieser Auszug aus der Klage bekannt gemacht.

Halberstadt, den 27. Oktober 1888.

Lindcke, Asfiftert, als Gerihts\schreiber des Königlichen Landgerichts. (39453) Oeffentliche Zustellung.

Die verebelichte Tu@machergesell Reckentin, Auguste Louise Marie, geborene Lange, zu Guben, vertreten durch den Justizrath Franz dafelbft, klagt gegen ibren Ebemann, den Tuhmachergesellen Carl August Wil- belm Recentin, früher in Guben, jeßt unbekannten Aufenthalts, en böôëliher Verlafsuna, mit dem Aatrage, das zwischen den Parteien beftebende Band der Ghe zu trenaen und den Beklagten für den allein \chuldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten :ur mündlichen Verhandlung des Rechtsftreits vor die erfte Civilfkammer des Königlihen Landgeri&ts zu Guben deu 28. Januar 1889, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem geda#Œten Gerihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwedcke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage Lekannt gemadt.

Guben, den 20. Oktcber 1888,

Wesenfeld,

Gerichtéschreiber des Königliczen Landgerichts.

[39454] Oeffentliche Zuftellung.

Die Frau Clara Foding, geborene Meyer, bier, vertreten durch den Rechtsanwalt Gall in Danzig, kiagt gegen ihren Ehemann, den früb:ren Kaufmann, jegigen Partikulier Franz Hermann Foting, früher hier wohnhaft, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Ebetrennung, mit dem Antrage, das zwischen Par- teien bestehende Band der Ebe zu trennen und den Beklagten für den allein schuldigen Theil zu erflären, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Re&téstreits vor die L Civilfammer des Königlihen Landgerichts zu Danzig auf den 25. Januar 1888, Vor- mittags 11 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerite zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwedke der öffentlihen Zustellung wird dieser Au2zug der Klage bekannt gema@t.

Danzig, den 24. s 1888,

CIITLET,

Eerichtsschreiber des Königlichen Landgeri@&ts.

ao e. e o. © [39457] Oeffeutliche Zustellung.

Die Ehefrau des Weikgerbders Wilhelm Weißba, Emilie, geb. Becker, zu Osterwieck, vertreten dur den Rechtsanwalt Goedide zu Halberstadt, klagt gegen ihren Ehemann, den Weißgerber Wilkelm Weißbac, früher in Osterwieck, zur Zeit in un- bekannter Abwesenheit, wegen böëliher Verlassung, Ebebruchs und Versagung des- Unterhalts, mit dem Antrage auf Eketrenzung, und ladet den Be- Élagten zur mündli®zen VBerhantlung des Rechts- streits vor die dritte Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Halberftadt auf deu 21. Januar 1889, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bei dem geta@ten Gerihte zugelaffenen Anmalt zu bestellen. _ t

Zum Zwedcke der öffentlihen Zusteliung wird diefer Auszug aus der Klage bekannt gemadt.

Halberstadt, dea 27. Oftober 1888,

Lindcke, Assistent, als Geritéschreiber des Königlichen Landgerichts.

[39455} Oeffentliche Zuftellung.

Der Arbeiter Christoph Priez zu Stelle klagt gegen den Ziegelarbeiter Heinri Zêövpfchen aus Alt-Jürdenersfeid, zuleßt in Stelle, jeyt unbe- fannten Aufenthalts, aus Darlehen mit dem An- trage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zablung von 309 F, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verbandlung des Rectséftreits vor das Königliche“ Amtsgericht zu Winsen a. d. Luhe auf den 9. Januar 1889, Vormittags 11 Uhr. Zam Zwede der öffentlichen Zuftellung wird dieser Auszug ter Klage tefannt gemacht.

Koll, Sekretär,

GerictsfHreiber des Königlichen Amitsgerits.

[39459] Amtsgericht Hamburg. Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Hermann Goldschmidt zu Duis- burg a. Rb., vertreten durch die Rehtéanwälte Dres. Simon Iérael und War Cohen zu Hamburg, klagt gegen den Kaufmann O. B. Scharfenort, unbekannten AuFteathalts, wegen einer Rechnungéforderung für gekaufte und empfangene Waaren, mit tem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von #6 95,50 nebst 6 °/o Zinsen vom 23. Oktober d. I. und Kosten, einfchliezlich derer des Arrestverfahrens und vorläufige Vellftreckbarkeitéertlärung des Urtheils und ladet den Bekiagten zur mündlihena Verband- lung des Rechtéstreits vor das Amtegeriht Ham- burg, Civil-Abtheilung VI,, Dammthorstraße 10, part, Zimmér Nr. 11, auf Montag, den 17. De- zember 1888, Nachmittags 1 Uhr. Zum Zwede der öffentliwen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemat.

Hamburg, den 27. Oktober 1838.

Gruymacher, Gerichtsschreibergeh. des Amtsgerichts Hamburg, Civil-Abtheilung V1.

(39449) Oeffentliche Zuftellung.

Der Bädermeister Gottfscied Schroeder zu Dt. Eylau, vertreten durch den Rechtsanwalt Hein zu Dt. Eylau, klagt gegen den Schneidermeister Kro- kowéki, zuleßt in Di. Eylau, jetzt in Amerika un- befannten Aufenthalts, auf Zablung von 82 4 50 Mietbézins für die Zeit vom 1. April 1888 bis 1. Oktober 1888, mit dem Antrage: den Beklagten kostenpflichtig zur Zahlung von 82 # 50 S zu ver- urtheilen, das Urtheil auc) für vorläufig rollftreckbar zu erflâren, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtéstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Dt. Eylau auf dea 22. De- zember 1888, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwette der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Dt. Eylau, den 29. Oktober 1888.

v. Rekowski, Amtsgerichts. E.

Der geschästsleitente Kgl. Gerichtsschreiber : (L. 8.) Hagenauer.

Braunschweig, zur Zeit in unbekannter Abwesenheit,

Gerichts\ch{reiber des Königlichen

[39448] Oeffentliche Zuftellung.

Der Swhneidermeister Richard Steuer zu Berlin, Kommandantenftr. 48, Kläger, vertreten durch den ‘Rechtsanwalt Lifser zu Berlin, klagt gegen den Kaufmarn Richard Blank aus Erxleben, zur Zeit dem Aufenthalte nah unbekannt, Beklagten, wegen eines dem Letzteren am 13. Juli 1886 gelieferten Anzuges mit dem Antrage, den Beklagten kosten- pflihiig zu verurtbeilen, an Kläger 75 4 nebst 6 9/9 Zinsen seit 13. Juli 1886 zu zahlen und das Urtheil für vorläufig vollftreckbar zu erklärcn, und

den Beklagten zur mündlihen Verbandlung des Rechtsftreits vor das Königlibe Amtsgericht T Ses Tee Ton, E 10 Ute * DEezem . Zum Zwecke der öffentliden Zustellung wird dieser Auszug der Klage be 4 C. 1447. 88. Berlin, ten 27. Oktober 1888. (L 8.) Otto, Gerihts\hreiber des Königlichen Amtsgerihts 1. Abtheilung 4.

[39516] Oeffeutlilze Zustellung.

Der Mezger Hermann Gerhardus zu Muderébah, vertreten durch Rechtsanwalt S{neider zu Alten- kirden, Flagt gecen den S{ubmacher August Klein zu Niederschelderbütte, bei Wittwe Wilbelm Wagner daselbst, jeßt unbekannt wo abwesend, wegen

1) am 28. November 1887 für den Lehrer August Weller zu Rbeinbrobl von dem Kläger ersteigerte Mobilien im Preise von 23 46 95 A,

2) Lobn für cine Fuhre dieser Mobilien von Muderëbach nah Birken im angemessenen Be-

…_ trage von 3 4, mit dem Antrage auf Verurtkeil:ng des Beklagten zur Zablung von 26 #4 95 5 nebst 5 “/9 Zinsen seit 28. November 1887 und Volsftreckbarkeits-Er- klärung des zu erlassenden Urtheils, und ladet den Beklagten zur mündliben Verhandlung des Rechts- streits vor das Königlide Amtsgeriht zu Kirchen auf den 27. Dezember 1888, Vormittags 10 Uhr. Zum Zw-eck-e der öffentlilen Zuftellung wird dieser Au3z2:5 der Klage bekannt gema@t.

Sprenger,

Eeridtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[39517] Kaiserliches Amtsgericht Schlettstadt. i __Oeffeutliche Zuftellung.

Die Sitefanie Bené, Wittwe des Rentrers Paul Reynders, zu Schlettstadt wobnend, vertreten durch Recbtskonsulenten Simon daselbst, klagt gegen die N E Ebefrau e Stiores Lorenz Kélinger, _UaSilettstadt wohnend, ieg obne bef Snten ns jn Luv fentbaltsort, auf Grund eines Schuldbekenntniïses- errihtet vor Notar Kayser zu S(lettstadt am 7. Mai 1878 zur theil- weifen Deckung des bei der Zwangsversteigerung vom 2. Juli dieses Jahres erlittenen Ausfalis, mit dem Antrage: Kaiserliches Awtégeriht wolle die Be- klagte verurtbeilen, an Klägerin den Betrag von dreihundert Viark nebst fünf Prozent Zizsen seit dem 2. Juli 1888 zu zahlen, dersclben die Koften des Reitsftreits zur Laft legen und tas Urtbeil für vorläufig vellfireckbar erilären, und ladet die Bes flagte zur mündlihen Verhandlung des ReHtsftreits vor das Kaiserli&e Amtsgeriht zu Silettftadt auf den 20. Dezember 1888, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwedcke der öffentlihen Zuftellung wird dieser Auszug aus der Klage bekannt gemat.

Schlettstadt, den 31. Oktober 1888.

______ Diehl, Sekretär,

Gerichtëschreiber des Kaiserliten Amtsgerichts,

[39452] Oeffentliche Zustellung.

Der Lokomcobilenbesiter Theodor Behme zu Lüben, vertreten durch den ReWtéanwalt Floris zu Lüben, flagt gegen den früheren Rittergutépä&ter Carl Lehmann, bisher zu Krummlinde, jeßt unbekannten Aufentbalts, a. wegen rüdckständigen Dreschiohns für die Zeit vom 92. bis 12. August und 7. biz 10. Sep- tember 1886, C. 368/88, und b. wegen rüdständigen Dreschlohns für die Zeit vom 190. bis 13. Augrft und 28. bis 30. Sevtember 1887, C. 378/88, mit dem Antcage, den Beklagten unter Auferlegung der Kosten des Rechtéstreits zu verurtbeilen, an den

Kläger

zu a. 252,40 M | nebst 5 9% Zinsen

zu b. 232,75 M f jeit Ælagezuitellung zu zablen und das Urtheil für vorläufig vrollftreckbar zu erflâren, und ladet den Beklagten zur münd- lichen Verbandlung des Rechtsstreits vor das König- lide Amtsgerict zu Lüben (S&lesten) auf den 20. Dezember 1888, Vormittags 11 Uhr. Zum Zwecke der öffentlid&en Zuftellung wird dieser Au3zug der Klage befannt gemat.

Lüben, den 27. Oktober 1838.

__ Weidli, Gerichteshreiber des Königlichen Amtsgeri§Hts.

[33447] Bekauntmachuug.

Der Konkursverwalter über das Vermögen der Konrad und Katharina Dippold’shen Ebe- leute von Schwarzach, Herr Retsanwalt Müller in Kulmbach, bat bei dem Königl. Amtëegerichte Wei8main eine Klage vom 6. d. M. gegen die in aligemeiner Gütergemeinshaft nach bayreuther Pro- vinzialreht lebenden Oekonomen-Eheleute Michael und Katharina S{usfter von Hain, z. Zt. unbekann- ten Aufentbalts, eingereiht, in weler er eine Zah- lung von 270 Æ, welche die Mitbéklagte Katharina Schuster von der Katharina Dippold am 6. April l. J. unter dem Vorgeben, daß Konrad Dippold einen von ihr bei ibm eingeftellten Stier für 270 an eixen Mezger verkauft urd das Geld hiefür für fi eingenommen babe, erhielt, gemäß §. 22, 23, 24, 29 und 30 der Konkurs-Ordnung anfecktet. Die Klagsbitte geht dabin, zu erkennen:

Die am 6. April l. J. dur Katharina

Stuster von Hain von der Katharina Dippold von S@mwarza enktgegengenommene Zahlung zu 270 sei den Konkurégläubigern gegenüber für unwirksam zu erflären. : __IT. Die Beklagten seien \{chuldig, diese 270 4 sammt 5 % Zinsen vom 6. il l. J. an zur Kon- kfurtmafsse zurückzugewähren und demgemäß an den Konkurtverwalter zurückzubezabhlen

1IIL. Die Beklagten haben alle Kosten eins{ließlich der des vorausgehenden Arrestverfahrens zu tragen. E Urteil werde für vorläufig vollstreckbar

z j

Der genannte Herr Konkursverwalter ladet die Su

fannt gemaht. Aktenzeichen

Ldes RetÆireiis vor die I. Civilkammer des Kaifer-

Ÿ eine Gütertrennungsklage am Kaiserlichen Landgericht E Mülhausen i. E. dur Herrn Rechtzanwalt Croissant

E eingereiht.

iglihen Amts- bandlung

Leflagtischen Eheleuten,

¿fentliche ge, Aufenthalt „anbelaant ft 19. d: M.

bewilligt wurde, gemäß §. 187 der R.-K.-P.-O. be-

ben. Tala. den 25. Oktober 1888. Der Königliche Gerichts-Sekretär : (L. S.) Finfk.

[39450 Oeffentliche Zustellung. : Julie Marbach, emancipirte Minderjäbrige, ohne Gewerbe in S(lettftadt, gesGiedene Ebefrau Alfred Fuchs, verbeiftandet dur ibren Kurator Joseph Studler, Ackerer in Schlettstadt, vertreten durch Teste früber in Sblettstdt, ‘jeyt obne either, in i obne bekannten Wobn- und Aufenthaltsort, mit dem An- trage: Kaiserliches Landgeri{t wolle die AuZeinander- seßung und Tbeilung der zwischen den Parteien bestandenen Gütergemeinschaft verordnen, die Par- teien zu diesem Zwecke vor Notar Adam in Swlett- stadt verweisen und denselben mit sämmtlichen Theilungs - Maßr.abmen beauftragen, wolle der Qgeris ibre Unterbaltsansprühe gegen Beklagten vorbebalten, den Notar anweisen, diese Ansprüche bei der zu errihtenden Auseinanderseßzung zu berüdck- sichtigen, die Kosten der Klägerin mit der Befugniß zur Last legen, dieselben vorab aus dem Antheile des Beklagten beziehungsweise der Masse zu entnehmen, und ladet den Bekagten zur mündlien Verbandlung des Rebtsftreiis vor die Abth. I. der Civilkammer des Kaijerlihen Landgerichts zu Colmar i. E. auf den 18. Jauuar 1889, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- rihte zugelafsenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwedcke der öffentliben Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. : Der Landgerichts-Sekretär: Jansen.

[39446] Oeffentliche Zuftelluug. A Der Kaffeewirth Nikolaus Gengler in Met, Ludwigs- platz Nr. 67, vertreten durch den Rechtéanwalt Obrewt, klagt gegen die Marie Eleonore Liber, geschiedene Ghefrau Gengler, früher in Metz, jezt ohne be- kannten Wobn- und Aufenthaltsort, mit dem An- trage auf gerihtlide Homologation des in Folge Urtbeils vom 2. November 1887 über die Liquida- tion und Auseinanderseßzung der zwishen den Par- teien bestandenen Sütergemeinshaft unterm 23. Fes bruar 1888 notariell aufgestellten Theilungsftatus, und ladet die Beklagte zur mündlihen Verhandlung

lien Landgerihts zu Met auf den 22. Januar 1889, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforde- rung, cinen bei dem geda@ten Gerichte zugelaffenen Anwalr zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt ge- mat. 4

Kaiser,

Gerichtsschreiber des Kaiserlihen Landgerichts.

39518 | Die Ghefrau des Müllers Valentin Müller, Christine, geb. Frid, ohne Geshäft ¿zu Swliffges- müble, Gemeinde Meddersheim, vertreten dur Rechtsanwalt Maur, klagt gegen ihren genannten Ebemann auf Gütertrennung. : , / Zur mündliwen Verbandlung is Termin auf den 31. Dezember 1888, Vormittags 9 Uhr, im Sißtungsfaale der II. Civilfkfammer des König- lihen Landgerichts zu Koblenz anberaumt. Brennig, i Geriteschreiber des Königlichen Landgerichts.

[39456] Gütertrennungsklage.

Marie, geborene Herr, hat gegen ihren Ebemann erdinand Gilbert, Uherma@er und Goldwaaren- Serie zusammen in Mülhausen i. E. wohnend,

Termin zur mündlihen Verhandlung ift auf Dienstag, den 18. Dezember 1888, Vor- mittags 9 Uhr, im Civilsfitzungësaale des genannten Gerichts anberaumt.

Mülhausen i. E., den 30. Oktober 1888,

Der Landgerichts-Sekretär: Stahl.

39444] l Die Ehefrau des Fuhrknehtes Johann Leonhard Kapperhß zu Mülheim a./Rbein, Anna Margaretha, geb. Lanzer, Prozeßbevollmächtigter Rettsanwalt S@&üller, klagt gegen ibren Ebemann auf Güter-“ trennung. Termin zur Verhandlung ift bestimmt auf den 29. Dezember 1888, Vm. 9 Uhr, vor dem Landgericht zu Köln, III. Civilkammer.

Köln, den 31. Oktober 1888. L

Der Gerichtsschreiber: Ruftorff.

[39443]

Dur re@tékräftiges Urtbeil der I. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Düsseldorf vom 2 ¿Oktober 1888 ift zwishen den Eheleuten Bäder- meister Anton Finfter, zu Düsseldorf wohnend, die Gütertrennung mit allen geseßlichen Folgen vom 13. Juni 1888 ab ausgesprochen worden.

Der Gerichtsschreiber des Landgeri(ts. Steinhaeuser.

[39451] Oeffentliche Ladung.

In der Spezial-Separaticnssache von Wittenberge, Kreis West - Prignigz, IIL. 1. W. 434, wird die nastehend genannte Person, welcher seither, weil unbekannten Aufenthalts, eine Ladung zur Rezeß- Vollziehung niht hat zugestellt werden können, nämlich:

der S@lofser Wilbelm Krüger, zuleßt zu

Wittenberge, auf Wanderschaft befindli, als

Miteigenthümer der Grundstücke Band V. Seite

565 Nr. 282 und Band IX. Seite 585 Nr. 520

des Grundbuchs- von Wittenberge, : 4

zu dem vor dem Regierungs-Rath Matthiesen. in

unserem Geschäftslokal hierselb , Bahnhofstraße

Nr. 2, auf Montag, den 10. Dezember d. Js.,

8 12 Uhr, zur Rezeß-Vollziehung anbe- raumten Termine hierdurch öôffentlih vorgeladen.

Fraukfurt a. O., den 29. Oktober 1888. Königliche General-Kommission für die Provinzen

tte.

[39411] Vekanuntmachung. 10 September 1888 die Zulafong zur Rechts- anwaltschaft aufgegeben.

Grünberg, den 29. Oktober 1888.

Großherzogl. bef}. Amtsgericht. E Rel

ier hat am

E

3) Verkäufe, Verpachtungen,

Verdingungen 2c. [39460] Anzeige. _ In der Königlichen Oberförsterei Neiers- dorf fommen im laufenden Wirthschaftsjahr 14 976 fm Nadelhelz, darunter 9543 fm Nußholz, zum Verkauf. Reiersdorf, den 31. Oktober 1888.

Der Oberförster. Euen.

[39461]

Eisenbahn-Dircektions- Vezirk Berlin.

Betrifft Lieferung nabstehender Telegravbenftangen aus Kiefernholz : 4 30 Stück 5 124 181 109 41 35 10 O O 4

Angebote bierauf sind bis zum 3. Dezember d. Js., Vormittags 10 Uhr, unterschrieben, ver- siegelt und frei mit Aufschrift: „Verdingung von Telegrapbenftangen“ an unterzeihnete Diensftstelle Berlin 0., Kopperftraße 88/89, einzusenden, wo- selbst dieselben zu der angegebenen Zeit im Zimmer 20 geöffnet werden. Bedingungen sind dort an Wowentagen von 8—3 Ubr einzuseben oder gegen portofreie Einsendung ron 55 zu bezichen.

Zus&Slag erfolgt in 14 Tagen

Berlin, den 30. Oktober 1888.

Vautechnisches Büreau.

CAngelegenheit der Telegraphen-Verwaltung.)

m lang,

5

9,5

und

4) Verloosung, Zinszahlung 2e. . hon öffentlichen Papieren. [15009] Bekanntmachung.

Bei der am 25. Mai cr. stattgebabten Aus- loosung der Obligationen des chemaligen Landkreises Danzig Ix. Emisfion sind folgende Nummern gezogen worden :

Litt. B. Nr. 79 über 1000 # Nr. 92 über 1000 #4 Nr. 103 über 500 #4 Nr. 104 über 5009 4 Nr. 106 über 500 # Nr. 109 über 500 #4 Nr. 126 über 500 #6 Nr. 139 über 500 #4

Látt. C. Nr. 151 über 500

Litt. C. Nr. 166 über 500

Die ausgeloosten Obligationen werden den Besitern mit der Aufforderung hierdurh gekündigt, die entspre@ende Kapitalabfindung vom 2. Ja- uuar 1889 ab bei der hiefigen Kreis-Kom- munal-Kasse des Kreises Danziger Nieverung gegen Rückgabe der Obligationen nebft sämmtli®en dazu gehörigen Coupons und Talons in Empfang zu nebmen. j:

Danzig, den 4. Juni 1888.

Der Kreis-Ausschuß des Kreises Dauziger Niederung. von Gramagtfi.

Litt. B. Lätt. C. Iátt. C. Litt. C. Litt. C. Litt. C. Látt. C.

[15010! Vekanutmachung.

Bei der am 25. Mai cr. stattgehabten Ausloo- sung der Anleihescheine des chemaligen Land: kreises Danzig dritte Ausgabe sind fol- gende Nummern gezogen worden :

Bu(stabe A. Nr. 100 über 1000 4 Budcbstabe A. Nr. 144 über 1090 M Buchftabe B. Nr. 27 über 500 A Buóstabe B. Nr. 28 über 500 Butbftabe B. Nr. 42 über 5009 Buchstabe B. Nr. 212 über 500 M Butstabe B. Nr. 227 über 509 Bucbftabe B. Nr. 228 über 500 M Bucbstabe B. Nr. 230 über 500 M Buchstabe B. Nr. 244 über 500 Buwístabe C. Nr. 9% über 200 Buwstabe C. Nr. 134 über 200 M

Die ausgeloosten Anleihesheine werden den Be- sißern mit der Aufforderung hierdurch geküudigt, die entsprehenden Kapitalabfindungen vom 2. Ja- uuar 1889 ab bei der hiefigen Kreis : Com- munal:Kasfse des Kreises Danziger Niederung gegen Rüdwgabe der Anleibescheine sowie der sämmt- lien dazu gebörigen Zinëscheine und Anweisungen in Empfang zu nehmen.

Dauzig, den 4. Juni 1888.

Der Kreis-Ausschuß des Kreises Danziger Niederung. von Gramagzfki.

[15897] Vekanntmachung.

Am 13. Juni dieses Jahres wurden die nah- stehend bezeichneten Nummern der vierprozentigen Nose des Kreises Juowrazlaw gezogen und zwar :

Anleihe aus dem Jahre 1882. Buchstabe A., je über 1000 4 Nr. 23 33 80 97

123 171 222 243 272 277 315 369 450 451 456. Buchstabe B., je über 500 Æ Nr. 43 50 61 64 86 153 302 316 369 402 425 439 524 573 633 643 689 693 705 764. Buchstabe C., je über 200 A Nr. 8 18 87 146 170 194 440 455 478 481.

Anleihe aus dem Jahre 1884. Buchstabe A., über 1000 # Nr. 85. Bustabe B., je über 500 A Nr. 45 191. Buchstabe C., je über 200 A Nr. 57 76 77 103

157 179 180 204. Diese 56 Stück Anleibesheine werden .zur Rück-

ersu deren Nennwerth gegen Rück- eibesheine nebft Zubehör bei einer der ellen, nämli:

Ginlös hen Kreditbank in Frankfurt

der Mi

drei 1

ig-Kommunal-Kafse in Inowrazlaw egen zu nehmen. Die Verzinsung endet mit dem Ablauf des Kalenderjahres 1888.

Aus früheren Verloosungen \ind noch einzulösen

reis-Dbli des Kreises Inowrazl igationen eises Ino aw : Tätt. B., je über 750 # (250 Tblr.) Nr. 387 459 461 463 464 465 466 467 468 470 471 473 474 476 477 479 480 481 483 484 485 487, LTitt. D., je über 150 Æ (50 Tblr.) Nr. 9 38 418 419 420 421 422 423. Deren Verzinsung hörte am 30. Juni 1882 auf. Anleihesheine des Kreises Inowrazlaw aus den __ Verloosungen:

vom 23. Iuni 1885: Buchstabe C., je über 200 Nr. 109 111 177 199 304 321 325 393 401, vom 25. Iuni 1886: Butbftabe B., über 500 Nr. 6 95, Butsftabe C. Nr. 1986,

vom 23. Juri 1887: Bu{stabe A4. Nr. 25 57 Butbstabe B. Nr. 104 105 138, : Buchstabe C. Nr 93 344. Die Verzinsung börte beziehungêweise am 30. De- zember 1885, am 30. Dezember 1886 und 30. De- zember 1887 auf. Inowrazlaw, den 14. Juni 1888. Der Vorsitzende der Verwaltungs-Kommission,

Landrath

Graf zu Solms.

(27602) Bekanntmahung.

Bei der beute erfolgten Ausloosung M.-Glad- bacher Stadt-Obligationen wurden gezogen : Litt. A L. zu 300 A Nr. 10 59 §85 126 155 171 226 259 381 415 437 482 537 768.

Ltt. A VI. zu 309 Æ Nr. 76 107 124 230 280 306 363 367 370 400 565 642 727 783 796 1052 1127 1204 1205 1238 1241 1285 1372 1373 1533 1552 1582 1727 1792 1793 1830 1833 1852 1857 1862 1888 1892 1935 1939 1969.

Litt. B. ¡n 500 Æ Nr. 21 501 511 521 537 596 642 713.

Ltt. C. zu 2000 A Nr. 22 236 239 275.

Diese Obligationen sind am 2. Januar 1889 bei der hiefigen Stadtkasse einzulösen. Gleich- zeitig find die noch nit erfallenen Zinsscheine ein- zuliefern.

Die Inhaber der in den Jahren 1884 bis 1887 ‘au2geldoftèn Stadt Obliridnef Litt S4 T “Nr 7 330 622 725, Litt. A II. Nr. 530 586 709 752 1242 1250 1711 1722, welde bis beute noch ni&t eingelôft sind, werden darauf aufmerksam gemat, daß die Verzinsung derselben aufgebört hat.

M.-Gladbach, den 22. Augufît 1888,

Die städtische Schuldentilgungs - Kommisfion.

[17177] _ : Staatsschuldscheine des

Fürstenthums Reuß jüngerer Linie.

Von den auf Grund des Gefeßes vom 26. Februar 1872 zur Entschädigung aussHließliber Braurete ausgegebenen - vierprozentigen Staatss{uldscheinen sind bei. der am 19. d. M. stattgehabten Ausloosung die nachstehenden Nummern gezogen worden:

Ser. x. zu 270 Æ (für Hirschberg) : I M 29 24 28 29 30 38 43 44 50 5 ;

Ser. Lx. zu 150 Æ (für Gera):

Nr. 19 29 41 44 58 65 70 71 73 75 106 126 127 138 152 164 201 211 225 234 243 250 253 256 269 290 291 295 313 318 319 325 334 336 353 385 388 394 396 399 437 468 470 471 473 510 522 542 558 578 583 588 630 632 636 660 677 680 689 709 723.

Ser. III. zu 150 4 (für Lobenstein):

Nr. 5 15 27 38 46 50 54 68 73 89 84 87 92 101 104 117 121 123 150 151.

SEE, h Ee zu 150 (für Sohenleubeu) :

Nr. 11.

Ser. V. zu 60 # (für Schleiz):

Nr. 11 13 19 29 33 46 49 50 70 71 79 88 89 99 101 102 116 130 149 175 177 182 185 186 193 197 201 207 213 216 224 233 245 256 261 273 274 294 297 301 307 319 321 328 331 334 338 347 349 353 357 377 384 399 402 417 418 419 426 433 437 442 450 468 474 481 483 501 506 509 521 523 529 540 541 543 544 545 553 554 556 559 565 582 596 602 609 612 632 633 634 638 641.

Ser. VI. zu 37: # (für Saalburg):

Y Nr. 10 17 30 38 48 57 83 93 94 105 106 111 44.

Die Inhaber dieser Staatëschuldscheine werden nun bierdurch aufgefordert, dieselben sammt den dazu gehörigen Talons und nit fälligen Zinsscheinen

am 2. Januar 1889, : von welchem Tage ab die weitere Verzinsung der ausgelooften Stücke aufhört, bèi der durch die Fürst- lide Hauptstaatskasse hierselbst mitverwalteten Staats\{uldenkafe zur Entgegennahme der Zablung einzuliefern.

Gera, am 21. Juni 1888.

Die Kommisfion

für Verwaltung der Staatsschulden. Der landesherrliche Der landstäudische

Kommiffar. Kommiffar.

Engelhardt. W. Fürbringer.

[39463] . Be der am 16. dieses Monats stattgehabten 56. Ausloosung von Schuldbriefen der vor- maligen Kammerauleihe der 13. in der Reibe der halbjährigen Ausloo}ungen (Gefeß Nr. 1 der Geseßsammlung für das Herzogthum Gotha vom Jahre 1882) sind die nachverzeichneten Obliga- tionen, nämli: Litt. A. Nr. 236, Litt. B. Nr. 293, Litt. C. Nr. 239, 295, 580, Litt. D. Nr. 366, a E ‘Rüchablun immt den. gezogen und zur g bestimmt worde Die Inhaber dieser Schuldbriefe werden bierdurch as dieselben vom 1. 1889 an ne!

382

Gs

121 246 324 469

587

waltung hier zur Rückzablung einzureihen, wobei noh bejonders rft wird, daß die Verzinsung der obigen Schuldbriefe mit dem 1. April nächsten JIabres aufhört.

s wird zur öffentliden Kenntniß gebracht, daß in Gemäßheit des Artifel 7 der Landes{Eerrliben Verordnung vom 11. August 1837, Nr. 170 der eie ers, d Ka - Ditober 1884 aus-

ooîten, inzwischen sämmtli zur Realifirung ge- kommenen Kammerschuldbriefe, nämlich:

Litt. A. Nr. 292, Litt. B. Nr. 197, Litt. C. Nr. 497, Litt. D. Nr. 155 und 438, Litt. E. Nr. 383 nebst Talons und Coupons dur Verbrennen ver- nichtet worden sind. Gotha, den 23. Oktober 1888. Herzoglich Sächsisches Staatsministerinm.

¿ von Bonin.

[39378] ;

(S . . Elberfelder Stadtobligationen. Von den gemäß Bekanntmachung vom 2B. April ds. Is. “bebufs Herabsetzung" des Zintfußes auf 32 Prozent zum 1. Auguît 1888 gekündigten Elber- felder Stadtobligationen und Anleibesheinen find folgende, nit zur Konvertirung gelangte Nummern bisber zur Rüczablung nit eingerci&t worden: TV. Emisfion: Nr. 274. VI. Emisfion: Nr. 8 9 13 359 3861. Vom Jahre 1872: Litt. A. Nr. 176. Litt. B. Nr. 490 491 492 493 491. Vom Jahre 1875: Litt. A. Nr. 19. Litt. B. Nr. 29 30 31 43 87 203 212 213 214 242 334 475 480. Litt. C. Nr. 329 330 331 332 333 334. Litt. D. Nr. 253 254 255. Vom Jahre 1877: Litt. A. Nr. 96 210 240 245 264 265 310 311. Litt. B. Nr. 42 273 690 747 7148 759 802 849 850 851 855 950 951 952 953 954 962 1465 I 1472 1473 1562 1563 1590 1638 1639 1640 Litt. C. Nr. 116 265 418 424 425 426 427 428 429 430 431 432 433 452 499 590 502 503 504 505 506 507 508 509 510 511 512 514 651 681 T10 711 713 743 744 TT74 779 780 781 966 967 968 989 970 972 973. Vom Jahre 1883 : Litt. A. Nr. 11. Litt. B. Nr. 209 1035. Litt. C. Nr. 55 56. Litt. D. Nr. 1000. __Sie InhaberDdirser Obkigætionen* und" Añlethzr scheine werden um Einfendung derselben an die hiesige Stadtkasse oder an das Bankhaus S. Bleich» rôder in Berlin gegen Empfangnahme des Nominal- betrages wiederholt ersucht, mit dem Bemerken, daß die Verzinsung der Obligationen und Anleibescheine mit dem 31. Juli ds. Js. aufgehört hat und daß daber der Betrag etwa fehlender, nab dem 1. Juli ds fälliger Coupons an dem Kapitalbetrage der Obligationen und Anleibescheine gekürzt wird. Elberfeld, den 26. Oktober 188383. Der Ober-Vürgermeister : Jaeger.

[39490] Schwedishe 3 °/9 Staats - Renten- ZAnleihe.

Na@Sdem die definitiven Obligationen der Schwedischen 3 ©°/z Staats-Renten-Anleibe erschienen find, können dieselben vom 2. d. M. ab an den Werktagen, Vormittags von 9 bis 12 Ubr, in unserer Wecbselstube bezw. in unserem Effectenbureau gegen Einreichuug der ausgegebeuen Juterimsscheine kostenfrei in Emvfang genommen werden. Der Um- tausch erfolgt, foweit die Interiméicheine von uns auëgefertigt find, tbhunli{ft Zug um Zug. Ueber solde Interimsscheine, wel&e die übrigen deutschen Subscriptioasftellen ausgefertigt haben, wird zunächst eine vorläufige Quittung ertheilt, gegen deren Rück- lieferung die definitiven Obligationen baldthunlih| bier kostenfrei ausgebändiat werden.

Berlin, den 1. November 1888.

Direction der Disconto-Gesellschaft. S. Vleichröder.

5) Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesellsch.

[33462]

Die Herren Aktionäre unserer Gesellschaft werden biermit zu einer am Sonntag, den 18. November d. J., Vormittags 11 Uhr, in unseren Ge- \häftsräumen, Öutfiltern 8, hierselbft statt- findeuden außerordentlichen Generalversamm- lung unter Hinweis auf nabhstehende Tagesord- nung ergebenst eingeladen: _

1) una des Aufsichtsrathes und Vors

standes. 2) Neuwabl des Aufsihtsratbes.

Die zur Generalversammlung erscheinenden Herren Aktionäre baben si durch Vorzeigung ihrer Actien oder eines von den Herren M. Gutkind & Co. hier- selbst ausgestellten HinterlegungësWeines über die- selben auszuweisen.

Braunschweig, den A Oktober 18838.

Der Vorstand der Actiengesellschaft Braunschweigishe Landeszeitung.

Hevyvermann. Albert Limbach. i. V. Breuftedt.

[39502] Einladung zur vierteu ordentlichen General- versammlung der

Mannheimer Rüdckversiherungs- Gesellschaft in Mannheim

auf Montag, den 26. November 1888, Vor- mittags 11 Uhr, im Geschäftshause der Maun- heimer Bene angeme e rrehaie in Mannheim.

1 Vorlage der Bilanz per 30. Juni 1888. 2) Bericht des andes. 3) Bericht des Aufsihtsrath2s und der Reh-

(L. 8) Das a Pommern.

zablung zum 30. 1888S hiermit ge- kündiet

ebörigen Zinsleisten und Zins- Tlbuilien Li de Seel, Domanencafiever-

nungsrevisoren.