1888 / 280 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E

von Kirchfeld“ und am Montag „Die Jüdin von Toledo*® gegeben.

neben den Anschaffungen aus Vereinsmitteln ansebnliG angewachsen. Die Bueeis MGEAng für 1887 {ließt mit einem Ueberschuß von PP. ab.

Wien, 2. November. (W. T. B.) Ausweis der Südbahn vom 22. bis 28. Oktober 854 155 Fl., Mehreinnahme 60 359 Fl.

Bei der heutigen Gewinnziehung der österr. 1860er Loose fielen 300 000 Fl. auf Nr. 14 Ser. 8823; 50000 Fl. auf Rr. 4 Ser. 7961, 25 000° Fl. Nr. 2 Ser. 2107, je 10 000 Fl. Nr. 9 Ser. 2254, Nr. 9 Ser. 4612, je 5000 Fl. Nr. 9 Ser. 140, Nr. 10 Ser. 140, Nr. 3 Ser. 404, Nr. 19 Ser. 980, Nr. 9 Ser. 2957, . Nr. 11 Ser. 2957, Nr. 15 Ser. 4019, Nr. 9 Ser. 4350, Nr. 20 Ser. 4573, Nr. 14 Ser. 4841, Nr. 9 Ser. 8046,TNr. 9 Ser. 9834, Nr. 9 Ser. 12578, Nr. 18 Ser. 14774 und Nr. 9 Ser. 17404.

London, 2. November. (W. T. B.) An der Küste 5 Weizen- ladungen angeboten.

Manchester, 2. November. (W. T. B.) 12r Water Taylor 6},

30r Water Taylor 9, 20r Water Leigh 75, 30r Water Clayton 8Ì, 32r Mok Brooke 8}, 40r Mayoll 9, 40r Medio Wilkinson 93, 32r Warpcops Lees 8k, 36r Warpcops Rowland 84, 40r Double Weston 94, 60r Double courante Qualität 12}, 32° 116 yds 16 X 16 grey Printers aus 32r/46 168. Ruhig. ; ew-York, 2. November. (W. T. B.) Baumwosllen- Wochenbericht. Zufuhren in allen Unionshäfén, 275 000 Vallen, Ausfuhr nach Großbritannien 110 000 Baller, Ausfuhr nach dem Kontinent 79 000 Ballen, Vorrath 607 900 Ballen.

Verkehrs - Anftalten. Hamburg, 2. November. (W. T. B.) Der Postdampfer „Rugia®“ der Hamburg- Amerikanischen Padletfahrt-

Aktiengesell\chGaft ist, von New-York kommend, heute Nach- mittag auf der Elbe eingetroffen.

3. November. (W. T. B.) Der Postdampfer „Cali- fornia* der Hamburg - Amerikanishen Padcketfahrt- Aktiengesellschaft ist, von Hamburg kommend, gestern 7 Uhr Abends in New-York eingetroffen.

Theater und Musik. Deutsches Theater. Morgen, Sonntag, wird „Der Pfarrer

Am Dienstag, den 6. November, geht nunmehr das vieraktige Lust- spiel „Die beiden Leonoren“ von Paul Lindau zum ersten Mal in

cene. Das weitere Repertoire der Woche ist folgendermaßen fest- gestellt: Mittwoch, d. 7. „Die beiden Leonoren*, Donnerstag, d. 8. „Der Pfarrer von Kirchfeld“, Freitag, d. 9. „Die beiden Leonoren“, Sonnabend, d. 10., an Sciller's Geburtstag, „Don Carlos“, Sonn- tag, d. 11., „Die beiden Leonoren.

_Wallner-Theater. Direktor Hasemann, der Leiter des vom Glüdck begünstigten Wallner-Theaters, hat bekanntlich für den Monat Juni mit Direktor Maurice einen Vertrag abgeschlossen, in Folge dessen das trefflihe Ensemble dieser beliebten Berliner Bühne im genannten Monat am Hamburger Thalia - Theater mit „Madame Bonivard*“ und anderen bewährten Zugfstüccken gastiren wird. Jeßt ist an Hrn. Direktor Hasemann eine Einladung elangt, welche das Wallner - Theater sogar zu einem Gast: pielcyclus in Amerika auffordert, da man auch dort die lustige „Madame Bonivard“ in der erfolgreihen Beseßung der Ber- liner Bühne zu sehen wünsht. Der Leiter des Wallner-Theaters aber, dem im Vaterlande allabendlich ausverkaufte Häuser beschieden sind, hat dem unternehmenden amerikanishen Jmpresario ablehnend geantwortet.

_ Friedri - Wilhelmstädtisches Theater. Am Freitag

wird Offenbah's „Kakadu®, ebenfalls eine der lustigsten und gra- ziösesten Operetten des Meisters, die „Prinzessin von Trapezunt“ ablôsen. Auch dieses Werk ist seit vielen Jahren es wurde noch vor dem Kriege von 1870 zuerst in Berlin gegeben nit in Szene gegangen, wird daher für den jüngeren Theil des Publikums völlig neu sein. Inzwischen findet die „Prinzessin von Trapezunt* noch allabend- lich vielen Beifall. __ Belle-Alliance-Theater. Gegenwärtig finden Proben zu einem Stück statt, das vor längeren Jahren niht weniger als ca, 300 aufeinander folgende Vorstellungen erlebte: Es ist C. A. Görner's poesievolle Komödie „Der Rattenfänger von Hameln®, welche voll- ständig neu ausgestattet wieder in Scene gehen soll und auch jeßt noch ihre Anziehungskraft bewähren dürfte.

Cine Johann Strauß-Feier fand gestern im Concert- hause vor sehr zahlreich versammelter Zuhörerschaft statt. Wer erfreute sich auch nicht gern einmal an diesen heitern Klängen

Terpsichore's, zumal wenn sie von so tüchtigen Künstlern aus- geführt werden. Die Karnevals-Ouverture, die Phantasie aus dem ares, sowie „Die Geshihten aus dem Wiener

ld“, in welhen der Zithervirkuos Hr. May mitwirkte, waren von zündender Wirkung. Der erste Theil des Concerts brate Wagner's

aust*-Ouverture und die Introduktion zur Oper „Loreley“ von

ax Brauch unter der trefflichen Leitung des Hrn. Meyder zu Gehör. Der Besizer des Hauses, Hr. Medding, ift unausgeseßt be- müht, turch passende Gngagements die dargebotenen Kunstgenüfse möôglichst vielseitig zu gestalten, wie man aus den mit Beifall auf- genommenen Leistungen des „Opern-Vereins*“ und aus der Einrichtung der in nächster Zeit sehr viel Interefsantes bringenden „Nikisch- Goncerte® ersehen kann.

Im Saale des Hôtel de Rome fand gestern ein von Frl. Sarah Heß veranstalteter Klavierabend fiatt, welher dur mehrere Liedervorträge des Frl. Margarethe von Rethenberg belebt wurde. Das Programm war ziemli vielseitig gestaltet; es bot eine Fantasie und Fuge von Mozart, die Sonate Fis-dur yon Beetboven, die Variations sérieuses von Mendelssohn und außerdem kleinere Werke von Scarlatti-Tausig, Shumann, Busoni, Grieg und Chopin. Die junge Concertgeberin verfügt über eine ziemli bedeutende Geläufigkeit, . die sie über das Niveau des Dilettantismus erhebt ; aber den Unter-

\hied zwischen einer gewandten Klavierspielerin und einer Künstlerin hat die junge Dame noch nit zu überbrücken vermocht; dazu fehlt ihr nit nur die tehnische Vollendung, welche sich im leihteren Anschlag und der Sauberkeit in der Wiedergabe der Kompositionen kund thut, sondern auch tieferes musikalisches Verständniß. Bis jeßt hat Frl. Heß ih den Geist der musikalishen Dihtungen noch nicht in dem Maße zu eigen gemacht, um den Eindruck des Angelernten und Sculgemäßen zu verwishen. Die Liedervorträge des Frl. von Rechen- berg gingen glatt von Statten; die Stimme klang ink Allgemeinen ret angenehm und zeigte au erfreulihe Kraft, welhe aber zuweilen hâtte etwas eingeschränkt werden können, da in dem verhältnißmäßig kleinen Saal die Stärke des Organs sonst \{charf und aufdringlih er- flingen mußte. Das sehr freunvlich gesinnte und beifallsbereite Publikum ließ es an aufmunterndem Beifall übrigens nicht fehlen.

Mannigfaltiges.

Am Dienstag, den 6. d. M. findet Königliche Par- force-Jagd statt. Rendezvous Mittags 123/, Uhr zu Jagd- {loß Grunewald, 1 Uhr an der Saubucht.

Bei der am 2. d. M. in der Schorfha ide abgehaltenen Hofjagd wurden 1 Hirsh, 98 Stück Rothwild, 6 Schaufler, 6 Stück Damwild und 1 Fuchs erlegt.

Zum Besten des unter dem Protektorat Jhrer Königlichen Hoheit der Prinzessin Friedrih Carl stehenden Elisa- beth-Stifts zu Pankow is beute in den Parterresälen des Kultus-Ministeriums ein Bazar eröffnet worden.

Nach dem Borgange zahlreicher deutsher Städte wünscht der Centralverein für das Wohl der arbeitenden Klassen auch in Berklinzur Verbesserung der kleinen, insbesondere Arbeiterwohnungen das unter den hiesigen Verhältnissen Mögliche zu thun, Nach Lage der Geseggebung is die Neubildung einer Aktiengesellshaft für diesen Zweck niht zu vermeiden. Um aber eine rasche Abhülfe zu schaffen und in der Ausführung des Unternehmens die wünshenswerthen praktishen Erfahrungen zu gewinnen, proponirt der Verein, die Unternehmung von Neubauten den künftigen Beschlüssen der Gesfellshaft vorzubehalten, zunächst aber im Anschluß an das Bestehende mit sicheren bekannten Mitteln zu arbeiten, d. h. {hon vorhandene, in verwahrlostem Zustand befind- lie Gebäude zu erwerben oder in Generalverwaltung zu Üüber- nehmen, solhe in einen wohnlichen und gesundheitsmäßigen Zustand zu seßen, die kleinen Wohnungen nach Normalkontrakten zu ver- miethen und durch Spezial-Comités zu überwachen, alles das nah bekannten, in Deutschland schon bewährten Mustern. Für die Direktion ist der Kaufmann Emil Minlos gewonnen, welcher vietse Has Erfahrungen in derartigen Verwaltungen aus Hamburg und Lübeck mitbringt. Zum Eintritt in den Aufsichtsrath sind die Herren Robert Warschauer, Julius Bleichröder, Justiz-Rath Leon- hard, Justiz-Rath Lesse und andere beste Namen unserer Stadt bereit. Das geeignete Personal von Bauverständigen, erfahrenen Hauéadministratoren und Vizewirthen wird durch Vermittelung des Centralvereins zu gewinnen sein, ebenso wie bereitwillige Mit- glieder für die erforderlihen Spezial-Comités. Der Entwurf der Statuten is fertig gestellt und eine Anmeldung zur Zeich-

nung vor. rot. 340 Aktien zu 1000 4 s{chon im Frübjabr b: F erfolat. Die Uebernahme des ¡Protertorate war seiner Zeit von dem Kronprinzen edri Wilhelm zugesagt. In verhängnißvoller Weise traf aber die zur Vorbcrathung über die Kon- ftituirung des Vereins eingeladene Versammlung am 15. Juni d. J. usammen mit dem Todestage Kaiser Friedrih's. Ja Folge des chwachen Besuchs konnte jene Versammlung zu keiner Beschließung gelangen, sondern nur zu der Aufforderung an den alverein, die damals Eingeladenen in einem geeigneten Zeitpunkt von Neuem einzuladen. Demgemäß ladet der Verein zu einer neuen Sißung am Mittwoch, den 7. November d. J., Abends 7 Uhr, im Reichétags-

gebäude, Leipzigerstraße 4, ein. /

Der Berliner Zweigverein des Allgemeinen deutshen Spracbvereins hält am Dienstag, den 6. November, Abends 8 Uhr, im Saale des „Berliner Handwerkervereins*, Sophienstraße 15, eine Versammlung ab, zu der auch Nichtmitglieder Zutritt haben. In derselben wird Hr. Dr. Otto ‘von Leixner einen Vortrag über „Eigene und fremde E um Theil in oberbayerisher Mundart, halten. Auf vorherige sri lie Aameldung versendet Hr. Dr. Edm. Penthorn, Alexandrinenstraße 94, unentgeltlich Einlaßkarten.

Das vereinfahte Stolze’'she Stenograpie-System wird vertreten von dem Verband Stolze'sher Stenographenvereine. Die maßgebenden Körperschaften, welchen u. A. die Vorsteher der stenographishen Bureaus der preußischen Parlamente und des deut- \hen Reichstages angehören, haben übereinstimmend eine weitere Ver- einfahung der Theorie des Systems zur Durchführung gebracht, welche das Stolze’she Stenographie-System nunmehr in Bezug auf leichte Gr- [ernbarkeit allen anderen Stenographie-Systemen voranstellt, während die Leistungsfähigkeit desselben unvermindert bestehen bleibt. Die Unter- rihtskurse des Vereins wurden wegen der vorerwähnten Reform bis zur Beendigung derselben ausgeseßt. Nachdem nunmehr das neue Lehrbuch erschienen, beginnt ein theoretischer Unterrichtskursus im Hör- faal der Königlichen Akademie der Künste, am Schinkelplay 6, I. rechts (Bau - Akademie), am Dienstag, den 6. November, Abends 81 Uhr, mit einem einleitenden Vortrag über die Geschichte und das Wesen der Stenographie, zu welhem der Eintritt unentgeltlih freisteht. Der Unterricht findet Dienstag und Freitag, Abends von 8 bis 94 Uhr, statt. Hr. ; oepert, geprüfter Lehrer der Stenographie, welher in 46 Unterrichtskursen bereits 1746 Theilnehmer in dem Syftem unterrihtete, wird den Kursus leiten. Der Kursus unif zwölf Unterrichts\tunden, obglei die Erlernung des Systems unter Vorausseßung der Arbeitsleistungen, welche in den bisherigen zwölfstündigen Kursen zu erfüllen waren, nur aht Lektionen erfordern würde. Die Anforderungen an die Lernenden werden also bedeutend geringer als bisher, die Ausbildung dagegen wird eine vollkommenere sein. Prospekte werden durch Hrn. L Loepert, SW., Zossenerstr. 4, auf Verlangen gratis und franko versandt ; Eintrittskarten (Kostenbeitrag 6 4 pränumerando) sind bei Beginn im Unterrichtssaal, vorher im preußischen Abgeordnetenhause, Leipzigerstraße 75, beim Portier, und beim Hauswart der Bau- Akademie zu haben. Das System wird in der neuen Form bereits von den als Staatsbeamten angestellten Stenographen der preußischen Parlamente verivéndet und im Abgeordnetenhause amtlich gelehrt.

Meißen, 1. November, (Dr. J.) Der hierorts {on längst gehegte Plan, dem Erfinder des Porzellans, Joh. Friedr. Böttger, ein Denkmal zu errichten, ist jüngst dur einen Aus- \chuß, an dessen Ste Bürgermeister Schiffner steht, und der höhere Beamte der Königlichen Porzellanmanufaktur in sih \chließt, in leb- haften Angriff genommen worden. Der frühere Dresdner Bildhauer Andreesen, seit einigen Jahren Vorsteher der Modellirungsbranche an der Königlichen Porzellanmanufaktur, hat die Ausführung der Sache durch Entwürfe künstlerisch ausgeführter Modelle wesentlich gefördert, und da auc von der Verwaltung der Königlichen E eine thâtige Unterstüßung der Angelegenheit zu erhoffen steht, gilt die Verwirklihung der Îdee für gesihert. Dur Aufrufe in der Tages=- und Fachpresse sollen auch weitere Kreise für die Ausführung des Plans gewonnen werden. ;

Hamburg, 2. November. (W. T. B.) In der großen Koopmann'’shen Export-Schlächterei ist heute ein erheb- liher Brand ausgebrochen. Das Feuer soll dur eine Gasexplosion entstanden sein, Zwei g Speicher mit werthvollen Maschinen und Schlälhterei-Einrichtungen sind niedergebrannt, die Vorrathsräume aber gerettet. Der angerihtete Sbaden wird auf ca. 300 000 A geschäßt. Die Schlächterei ist mit 630 000 A versichert. Der Betrieb dürfte voraus\ichtlih in 14 Tagen theilweise wieder aufgenommen werden.

E

1864 zu Aulnois,

Wetterbericht vom 3. November 18883 R : Theater - Anzeigen. EFEFE -| Böniglihe Schauspiele. Sonntag: Opern- SSE ZES | baus, 204. Vorstellung. Tell. Große romantishe S LE SS* | Dper in 4 Akten von Rossini. ihtung nah Stationen. S A Wind. | Wetter. |2S || | dem Französishen von Th. Haupt. Ballet von ¿D ES S t Taglioni. Dirigent: Me Kahl. Regisseur: 2E Ez r. Salomon. Anfang 7# Uhr. E Schauspielhaus. Keine Vorstellung. Mullaghmore | 756 |O 5/bedeckt 10 Montag: Opernhaus. 205. Vorstellung. Die Aberdeen .. | 762 |D 7\bedeckt 9 | Schauspieler des Kaisers. Drama in 3 Akten Chriftiansund | 765 |SSW 3\wolkig 3 | von Karl Wartenburg. (Urbain Sansnom: Hr. Kopenhagen . | 761 NO 4sbedeckt 4 | Matkowsky, vom Stadt-Theater in Hamburg, als Stodtholm . | 762 till bedeckt —2 | Gast.) Hierauf: Coppelia. Phantastishes Ballet paranda . | 760 till bedeckt —8 | in 2 Aufzügen von Ch. Nuitter und A. Saint-Leon. t Petersburg| 760 N 1\wolkenl.1) | —8 | Mußk von Leo Delibes. Anfang 74 Uhr. Moskau... |_758 \WNW 1|bedeckt 8 Schauspielhaus. Keine Vorstellung. Cork, Queens- Dienstag: Opernhaus. 206. Vorstellung. Carmen. town .…. | 752 |N 5 /bedeckt 9 | Oper in 4 Akten von Georges Bizet. Dichtung von Cherbourg . | 752 |[SO 1wwolkig?) 5 enry Meilhac und Ludovic Halévy, nah einer elder... | 754 |O 4|bededt 8 ovelle des Prosper Mérimée. Tanz von Paul E 758 |O 4'bedeckt 6 Taglioni. (Micaela: Frl. Wait.) Anfang 74 Uhr. mburg .. | 756 |O 5/bedeckt3) 6 Sauspielhaus. Keine Vorstellung. Nenfarnde 4 REP 5 es 3 E eufahrwasser 3|bedeckt 3 Memel .…. | 762 |O 2|wolkenlos | —4 Bene Mhraler. Sonntag: Der Pfarrer Münster. .. | 752 |\NNO 5Re L E LE: Karlsruhe. . | 7592 SW 5 R : Montag: Die Jüdin von Toledo. Wiesbaden . | 751 |NO 9 |bedeckt 9 Dienstag: Zum 1. Male: Die beiden Leonoren. München . . | 752 |W 6 Regen 4 Lustspiel in 4 Aufzügen von Paul Lindau. Chemniy .. | 751 |ONO 6\bedeckt4) 8 Berlin. .…. | 755 |O 5|bedeckt 6 Wien .….. | 750 |SSO 2heiter 9 Berliner Theater. Sonntag: Die Ge- Breslau... | 753 |O 2'bedeckt 7 |\chwister. Schauspiel in 1 Akt von Goethe. Triest .….. | 752 |SO 1¡Regen 12 | Michel Perrin. Lustspiel in 2 Akten von Meles-

1) Newa mit Eis bedeckt. 2 : / 3) Neblig. 4) Nebel. ede ) Statker Regen

Mebersicht der Witterung.

Eine Zone niedrigen Luftdrucks erstreckt \i{ch von England ostsüdostwärts dur Mittelbeutihlane nah Oesterrei hin, das Gebiet der vielfa starken öst- lihen Winde auf der Nordseite von demjenigen der frischen südwestlihen Winde auf der Südseite \{ei- dend. Das Wetter ist über Central-Europa trübe und, außer im östlichen Ostseegebiet, wo die Tempe- Jn Süddeutschland. if

n Süddeutschland ist fast überall Regen gefallen Königsberg hatte Nahts Swnee. m ôst i Dstseegebiete herrscht Frostwetter. F S

Deutsche Seewarte.

7 Grad unter der normalen liegt, mild. | N

ville und Duveyrier, deutsch von Louis S({neider. Wiener in Paris. Genrebild in 1 Akt e Holtei (Friedr. Haase.) Anfang 7 Uhr.

Fg: Demetrius. (Clara Ziegler.) Anfang Dievstag: Der Köni 8lieuteuant. iedri Haase.) Äkfana 7 Uhr. s G

Wallner-Theater. Sonntag: Zum 27. Male:

Madame Bouivard. Schwank in 3 Akt

Alex Bisson und Antonie Mars. Deuts von Emil

eumann. Vorher: Zum 27. Male: Der dritte

Kopf. Posse in 1 Akt. Mit theilweiser Benugzung

einer englischen Idee von Franz Wallner. Montag und die folgenden Tage:

VBonivard. Der dritte Kopf.

Madame Anfang 7+ Uhr.

Victoria-Theater. Sonntag: Zum 105. M.:

Die Kinder des Kapitän Grant. Ausftattungs- füd in 12 Bildern von A. d'Ennery und Jules Verne. Musik von C. A. Raida. Ballet von Severini. Kleine Pceise. Anfang 7 Uhr.

Friedrich = Wilhelmstädtishes Theater. Sonntag: Zum 17, Male: Die Prinzessin vou anen, Komische Operette in 3 Akten von Cb. Nuitter und L. Trefeu. Deutsch von Julius Hopp, Musik von J. Offenbach. Anfang 7 Uhr.

ontag: Zum 18. Male: Die Prinzessin von Trapezunt. Komische Operette in 3 Akten von Offenba. Freitag, den 9. Novbr.: Zum4. Male: Kakadu. Operette von Offenbach.

Residenz-Theater. Sonntag: Z. 1.M. wiederholt: Antoinette Rigaud. Schauspiel in 3 Akten von Raimond Deslandes. Vorher: Zum 1. Male wiederholt: Das Blaubuch. Lustspiel in 1 Akt von E. Labihe. Deutsch von F. Zell.

Montag: Antoinette Rigaud und Das Blau- buch. Anfang 7# Uhr.

Belle-Alliance-Theater. Sonntag: Zum 15, Male: Die \s{chöne Sara. Posse mit Gesang in 4 Aufzügen von Georg Zimmermann und Matthias Täncer. Musik von Clemens Schreiber und Richard Thiele. Anfang 7# Uhr.

Montag u. folgende Tage: Die schöne Sara.

Central-Theater. Sonntag: Zum 81. M.:

Schmetterlinge. Gesangspofse in 4 Akten von

W. Mannstädt. Musik von G. i 7 “lad Musik von G. Steffens. Anfang

Adolph Ernst-Theater. Dresdenerstraße 72.

Sonntag: Zum 86. Male: Die drei Grazi Gesangsposse in 4 Akten von Leon S beiitow, CGouplets von Görß. Musik von Franz Roth. FUUUR !) Im 2. Akt: Landpartie-Duett. Anfang

hr. Montag: Diefelbe Vorftellung. Anfang 7&4 Uhr.

Familien-Nachrichten.

Verlobt: Frl. Gabriele Schneider mit Hrn. Major Grafen Haugwiß (Vöslau). Frl. Anna Schrader mit Hrn. Lieutenant Ernst Wagner (Halle a. S.). Frl. Auguste Schmoll mit Hrn. Wilhelm Sonntag (Hannover). Frl. Martha Walther mit Hrn. Dr. phil, A. Gold- berg (Chemniß). Frl. Annie Hoppe mit Hrn. Ger.-Assefsor Woldemar Meyer (Vilsen—Bassum).

Vereheliht: Hr. Wilhelm Nehrhaupt mit Frl. Auguste Hartmann (Köln). Hr. Rechtsanwalt Joseph Dierike mit Frl. Hedwig Zumbush (Castrop). Hr. Lieutenant Frhr. von Stenglin mit Frl. von Behr (Hindeberg). Hr. Lieutenant Alexander von Salviati mit Frl. Ella Crase- mann (Hamburg).

Geboren: Ein Sohn: Hrn. Rechtsanwalt

Willenbücher (Königsberg). Hrn. #F. Faber Buchhals). Hrn. Kreisphysikus Dr. Gottschalk Rosenberg Obershl.). Hrn. Rechtsanwalt Heck Königsberg). rn. Rechnungs-Rath Wernicke Berlin). Hrn. Regierungs-Baumeister Irmisch (Berlin).— Cine Tochter: Hrn. Hermann Röside (Berlin). Hrn. Dr. Th. Schiche (Berlin). Hrn. K. Fischer (Diedersdorf bei Mahlow). Hrn. F. Hinz (Schwerin). Hrn. Prem.-Lieut. Seiffert (Posen).

Gestorben: Hr. Hauptmann Eduard Hoffbauer raa, Hr. Major Otto von Vietinghoff (Konstantinopel), Frau Oberst Adelheid von Bruhn, geb. Gräfin Rittberg (Kiel). Hr. Direktor C. Fr. König (Berlin). Hr. Thier- arzt J. W. Bunck (Zarrentin). Frau Christiane Geddigmeier, geb. Hübler (Chemniß). Hr. Gutsbesißer , Hriedrich Schmidt (Reppline). dirs ophie Weckmann, geb. Kraack (Witten-

e

Redacteur: Riedel.

Verlag der Expedition (S cholz).

Druck der NorddeutsGen Bubdruterei Anftalt, Berlin 8W., Wilbeltasteaß, Nee 0

Fünf Beilagen (einshließlich Börsen-Beilage).

Berlin:

zum Deutschen Reichs-

„(K 280.

1. Steckbriefe und Pnterindung?-Sa 2, Franagvolreckus en, usgedare 3. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

orladungen u.

4. Verloosung, Zinszahlung 2c. von öffentlichen Papieren.

Erste B

Berlin, Sotnabend,

dergl.

cilage Í Anzeiger und Königlich Preupi

den 3. November

schen Staats-Anzeiger.

1888,

Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesellsch.

Deffentlicher Anzeiger. | Ene

S deuts chen Zettelbanken.

: 1) Steckbriefe und Untersuchungs - Sachen.

9622 Steckbrief. | L ad die unten beschriebene verehelichte Kellner | Eisenstein, Martha Emilie, geb. Dümke, welche fluhtig ist, ist in den Akten V. R. I. 457. 88 die Untecsuhungshaft wegen Unterschlagung verhängt. Es wird eriucht, die 2c. Eisenstein zu verhaften und in das Untersuchungsgefängniß zu Berlin, Alt-Moabit 11/12, abzuliefern. Berlin, den 29. Oktober 1888. Der Patersudbungörickiler bei dem A andgerite T. ohl. : Beschreibung: Alter 28 Jahre, geboren am 10. Juni 1860 zu Berlin, Größe 1,65 m, Statur \{chmädchtig, aare shwarz, grau melirt, Stirn hoch, Augen- A dunkel, Augen grau, Nase gewöhnli, Mund gewöhnli, Zähne vollständig, Kinn spiß, Gesicht länglih, Gesichtsfarbe blaß, Sprache deutsch.

D dée Stressaßbe- n der afsache gegen : 1) Adriant, Ioseph Clemenz Alfred, geboren am 10, Juni 1864 zu Amélécourt, i 2) Ehrenfeld, Joseph, geboren am 15. April 1864 zu Bioncourt, 3) Petitjean, Joseph August, geboren am 21. Sep- tember 1864 zu Bioncourt, 5 4) Fortelle, Joseph Eduard, geboren am 21. März 1864 zu Château-Salins, 7 5) Richard, Karl Eugen, geboren am 26. März 1864 zu Grémecey, 6) Filliatre, Eugen, geboren am 3. November 1864 zu Hampont, zuleßt in Puttigny wobnend, 7) L'huillier, Franz, geboren am 10. November 8) Bertrand, Ludowic Camille, geboren am 18, Juli 1864 zu Bacourt, 9) Dauphin, Emeric Felix, geboren zu Baudre- court am 4. Mai 1864, S 10) Fagaut, Nikolaus Cölestin, geboren am 96. November 1864 zu Château-Bréhain, l 11) Colte, Hippolyt Franz, geboren am 12. Mai 1864 zu Chénois, E 12) Lallemand, Josef Cölestin, 14. August 1864 zu Chénois, : a r Franz August, geboren am 11. Juni 4 zu Fonteny, Ï 14) Challoy, Eugen, geboren am 1. März 1864 zu Fossieux, 15) n Eugen, geboren am 7. Fe- bruar 1 zu Lese, 16) MMoG,, gen Christoph, geboren am 2. Ok- tober 1864 zu Lucy, i 17) Junker, Sebastian, geboren am 1. April 1864 zu Dieuze, 2 18) Mathis, Eugen, geboren am 15. März 1864 zu Dieuze, 19) b ras Karl, geboren am 28. September 1864 zu Dieuze, : 20) ‘Girard, Heinrich, geboren am 12. Mai 1864 u Gelucourt. i : 21) Meinser, Eduard Enul, geboren am 6. Mai 1864 zu Gelucourt, : 29) T “4 Josef, geboren am 1. April 1864 zu Genesdorf, j 93) Veruier, Ludwig, geboren am 26. Juli 1864 zu Lindre-Bofse, / 24) Obry, Albert Prosper, geboren. am 28. Mai 1864 zu Maulcey, %) Reignier, Karl Josef, geboren am 7. Oktober 1864 zu Vergaville, . 96) Carbonier, Gustav, geboren am 30. März 1864 zu Zemmingen, L 27) Henriet, Emil Josef, geboren am 25. Sep- tember 1864 zu Bourdonnay, 98) Mileur, Alphons, geboren am 15. Februar 1864 zu Bourdonnay, 99) Noyer, Anne Josef, geboren zu Donnelay am 7. April 1864, 30) Jacquet, August, geboren am 27. August 1864 zu Ley, 31) Vachelier, Franz Rene, geboren am 11. De- zember 1864 zu Maizières bei Vic, 32) Barbier, August, geboren am 3. Oktober 1864 zu Moyenvic, i S 33) Décrion, Karl Emil, geboren am 28. Sep- tember 1864 zu Vic, : alle ohne bekanntes Gewerbe und wo niht anders angegeben, zuleßt in ihrem Geburtsort wohnend, wegen Entziehung der Wehrpflicht, wird zur Deckung der die vorstehend geuannten Angeklagten möglicher- weise treffenden bösen Geldstrafen und der Kosten des Verfahrens in Gemäßheit des §. 140 Absaß 3 St.-G.-B. und der 88. 325, 326 St.-P.-O. die Beschlagnahme von genügenden Vermögensftüen, eventuell des ganzen im Deutschen Reihe befindlihen Vermögens der Angeklagten angeordnet. Met, den 26. Oktober 1888. Kaiserliches Landgericht, Strafkammer.

E

2) Zwangsvollstreckungen, Aut ete, Vorladungen u. dgl.

38789 Aufgebot.

| Bei Aa Oftfriesischen Sparkasse hieselbst sind für den Landaebräuher Friedr. Busmann in Holtrop auf Sparbuch Nr. 376 Litt. A. 931,10 #4 und auf Sparbuch Nr. 1046 Litt. B. 5675,60 #4 belegt. Auf Antrag des Busmann werden die Inhaber der verloren egangenen Sparbüher aufgefordert,

geboren am

anzumelden und die Sparbücher vorzulegen, widrigen® | \ falls legtere für fraftlos erklärt werden.

18540 Aufgebot. ( Sl dex Distrikts-Sparkassa Viehtach sind auf den Namen der am 13. Januar 1863 in Kamern, Gerichts

von Ruhmannsdorf 600 Fl. oder 1028 4 57 S angelegt, wovon 300 Fl. am 30. März 1855 und weitere 300 FI. am 22. März 1857 einbezahlt wurden ; die Sparkasja stellte für diese Einlagen ein Sparbuch aus unter der Nummer 181/181.

stellte als Erbe der Anna Brunner in seinem und weiterer 15 Erben Namen den Antrag, das bezeichnete

Aurich, den 26. Oktober 1888. m Königliches Amtsgericht. TIT.

Küßting verstorbenen Bauerstohter Anna Brunner | f

Dieses Kapital soll mit den Zinsen seit dem Jahre 1871 eo unérhoben, das Sparbuch selbst aber zu

Verlust gegangen sein. E Bauer osef Brunner von Ruhmannsdorf

Sparbuch für kraftlos zu erklären. Infolge dieses Antrages wird der Inhaber des Sparbuchs aufgefordert, dasselbe spätestens im Auf- gebotstermine, welcher aúf Mittwoch, den 10. April 1889, Vormittags 9 Uhr, dahier anberaumt wird, unter Anmeldung seinex Rechte und Ansprüche vorzulegen, widrigenfalls da® Sparbuch für kraftlos erflärt und die Sparkassaverwaltung Viechtah er- mächtigt würde, Einlage und Zinsen an die Erben

Viechtach, am 19. Juni 1888. s " Königliches Amtsgericht.

(L. S.) Hausladen. Zur Beglaubigung: (L. S.) Schuster. [39636] Aufgebot.

Es ist ein Aufgebot der nachstehend bezeihneten, angebli verloren gegangenen Urkunde zum Fwek ihrer Kraftloserklärung beantragt worden, nämli: des Sparkassensheins Nr. 10212 der Kieler Spar- und Leihkasse vom 17. Oktober 1848 über 84 F 6 S Swlew. Holstein. Courant und ohne Zinsen 1 & 12 @ für den Bürger L. Larsen als Vormund für Caroline Maria Bustorf in Kiel, betragend bis zum 1. April 1888 mit Zinseszinsen 447,17 # E Antragstellerin ist die Schwester und Miterbin der am 18. September 1880 zu Schleswig ver- storbenen Gläubigerin, Ehefrau Johanna Lütjohaun, geb. Bustorff, in Preeg. Etwaige Inhaber dieser Ürkunde- werden, bei“ Vermeidung der Kraftlos- erklärung der leßteren, hierdurch- aufgefordert, spätestens in dem auf Sonnabend, den 25. Mai 1*89, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeichneten Amtsgeriht, Zimmer Nr. 6, anberaumten Auf- gebotstermine ihre Rechte an der vorbezeihneten Urkunde anzumelden und dieselbe vorzukegen. Kiel, den 30. Oktober 18838. Königliches Amtsgericht. I. gez, Brockenhuus. : Veröffentliht: Wiese, Gerichtsschreiber.

[39641] Aufgebot. : Die Rechtsanwälte Dr. Albert Martin Wolffson und Dr. Hermann Jacob Samson zu Hamburg als Vollstrecker des Testaments des Herrn Hermann abian zu Hamburg haben das Aufgebot der dem Herrn errmann Fabian in Hamburg vom Comtoir der eihs-Hauptbank für Werthpapiere ertheilten Depot- scheine Nr. 432 764, Nr. 436 414 und Nr. 440 158 d. d. Berlin, den 11. Oktober 1887 resp. den 4, No- vember 1887 und 29. November 1887 beantragt. Die Inhaber der Urkunden werden aufgefordert, spätestens in dem auf den 21. Mai 1889, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeihneten Ge- richte, Neue Aren ee 13, Hof, Flügel B., part., Saal 32, anberaumten Aufgebotstermine ihre Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigen- falls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird. Berlin, den 17. Oktober 1888, Das Königliche Amtsgericht T. Abtheilung 48.

[39710] Aufgebot. Nr. 27788. Die Großh. Staatskasse, vertreten durch das Großh. Ministerium ‘des Innern, dieses vertreten durch Fiskalanwalt Dr. Wörter hier, hat das Aufgebot folgender badischen 4 %/o Eisenbahn- anlehen8-Schuldverschreibungen: I. vom Jabre 1879 über 1000 ( Nr. 1983, 1984, 1973—1977, 1953— 1955, 1962, 1963, über 500 Serie C. Nr. 1949 und Nr. 1948, : II. vom Jahre 1880 über 2000 4 Litt. A, Nr. 8559, beantragt. Der Inhaber der unter I. oben auf- geen Urkunden wird aufgefordert, spätestens in dem au Donnerstag, den 13. März 1890, Vor- mittags 9 Uhr, i der Inhaber der Urkunde unter 11. oben wird aufge- fordert, spätestens in dem auf Donnerstag, deu 16. Juli 1891, Vor- mittags 9 Uhr, vor Gr. Amtsgericht dahier anberaumten Auf- ebotétermine seine Rechte anzumelden und die Ur- nden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung derselben erfolgen wird. Karlsruhe, den 29, Oktober 1888. Seit hrer Großh. Amtsgerichts. raun.

[33821] Aufgebot.

Der hies. Rechtsanw. Herr Dr. Fester, als ge- rihtlih bestellter Pfleger der Wittwe Laura Scriba, vorher verehel. Kugler, geb. Dietrich, hier, hat das Aufgebot des angebli in Verlust gerathenen, der genannten Wittwe Scriba am 7. Februar 18

antragt. Der ] l fordert, spätestens in dem auf Freitag, den 12. April 1889, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte, Gr. E 17, anberaumten

widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde er-

[33613]

Inhaberin der Firma „Louis Voigt* hier, wird der Inhaber des angeblich verloren gegangenen, von Louis Voigt zu Halle über 529,33 4 am 3. Ja- nuar 1887 ausgestellten, am 15. Februar 1887 fäl- ligen, von G. Hinte & Klincke in Halle angenom- menen, durch Giro am 12. Januar an die Ordre der Firma Hoelemann & Wolff, durch ferneres Giro auf die Kommanditgesellschaft Harzer Bleiwerk, durch weiteres Giro an die

telle zu g am 16. Februar 1887 Mangels Zahlung

protestirten und von Ausstellerin zurückgezogenen Wechsels aufgefordert, späteftens in dem auf

an Gerichtsstelle hierselbst, kleine Steinstr. Nr. 8,

auszubezahlen. Sai und den Wechsel vorzulegen, widrigen-

falls die Kraftloserklärung erfolgen wird.

elbst ertheilten Depositensheins über 11 500 #4 be- Inhaber der Urkunde wird aufge-

Kornmarkt 12, Aufgebotstermine seine echte anzumeldgr und die Urkunde vorzulegen,

olgen wird. . rankfurt a. M., den 26. September 1888.

Königliches Amtsgeriht. Abtheilung IV.

Aufgebot. j Auf Antrag der verwittweten Frau Auguste Voigt,

Ordre der Reichsbank-

Halle a. S. am 28. Januar 1887 über-

den 18. April 1889, Vormittags 10 Uhr,

immer Nr. 31, anberaumten Termine seine Rechte

Halle a. S., den 15. September 1888, Königliches Amtsgericht. Abtheilung VII.

[28845] Aufgebot. |

Auf Antrag des Einwohners Julius Breuer in

Nekla Hauland, vertreten U Mea

S n3& in Pudewitz, wird nachstehender Wech)el :

Qu P nliad den 7. Mai 1888 für 620 Mk.

Am 1. October achtzehnhundert aht und achtzig zahle ih für diesen meinen Sola-Wewhsel an die Ordre Herrn Julius Breuer zu Nekla E e Summe von Mark sechshundert wanzig Mark. L i Werth habe 7 e E err allzeit prompte Zahlung na echselrecht. lia Auf mich selbt hier und an allen Orten. Julius Ströch.

ierd aufgeboten. j; hier ie der Urkunde wird aufgefordert,

Îtesten3 im Aufgebotstermine am 26. März 1889; Mena ge 11 Uhr seine Rechte anzu- melden und den Wechsel vorzulegen, widrigenfalls die Been S D erfolgen wird.

udewitz, den 30. Augu : E n Königliches Amtsgericht.

[28847] Ausfertigung. Beschlufe.

Auf Antrag der Oekonomseheleute Johann Georg und Anna Barbara Bayer von Reus vom 6. l. Mts. wird beim Vorhandensein aller rechtlihen und that- sählihen Vorausseßungen gemäß §. 823 ff. der C.-P.-O. und Art, 123 Z..3 des Ausf.-Ges. zur C.-P.-O. nahfolgendes Aufgebot erlassen : . Auf dem Aer Pl. Nr. 1489 Steuergemeinde Reusch der Bayer’ schen Eheleute ist im Hypotheken- buch für Reus Bd. I. S. 507 u. 508 seit 10. Oktober 1826 nalfolgende Hypothekforderung an I. Stelle eingetragen : Fweibundert elf Gulden Kauffcilling der Preht'schen Erben in Geckenheim, Verkaufsbrief vom 4. Juni 1805. A

Die Nachforshungen nach den rechtmäßigen In- habern dieser Forderung blieben bisher ohne Erfolg. Vom Tage der lezten, auf diese Forderung si be- ziehenden Handlung, nämlih der am 11. Oktober 1826 Seitens des damaligen Besißers des fraglichen Ackers, Johann Georg Müller, gegen den Eintrag der Hypothek wegen geleisteter Protestation an gereŸnet, verflossen, Au sind j ; gege oa e Besiter der hypothecirten Sache im

othekenbuch vorgetragen. i fs die, welche auf diese Forderung ein Recht zu

auf Freitag, den 17. März 1889,

mittags 9 Uhr,

ecflärt und im Hypothekenbuch gelöscht würde. Uffenheim, den 31. August 1888, Königliches Amtsgericht.

ischach. :

(L. 8.) Beglaubigt: Zielbauer, Gerichtsschreiber.

[39639] Aufgebot.

Sophie, geb. Scheel,

rtenblatt 3 Rie Art. 483 der Grundsteuermuautterrolle

alle Eigenthumsprätendenten ihre Ansprüche und Rechte auf das Grund

dck spä die vermeintlichen

Antragsteller erfolgen wird. a den 29. Oktober 1888,

ablung erfolgten sind mehr als 30 Jahre die Bayer’shen Eheleute

Es ergeht daher an

haben glauben, die öffentliche Aufforderuug, binnen sech8s Monaten, spätestens im Aufgebotstermin, E bestimmt wird, hierorts anzu- melden, widrigenfalls die Forderung für erloschen

Auf Antrag des Ackerbürgers und Rathsherrn Gruse von hier, die zu Arnswalde belegene und im Grundbuch dieses Orts Band VI1. Blatt 42 auf den Namen der verchelihten Schmidt, Charlotte eingetragene Scheunenstelle von 4,10 a Größe und 0,22 Thaler Reinertrag Parzellen-Nummer 769 der Ge-

itel- i i , W d l behufs, De terdenten bierdur aufgeforder, der Shiffskoh Carl Herrmann Schli@t, welcher

testens im Aufgebotstermine am 28. Dezember 1888, Vormittags 11 Uhr, anzumelden und

T Wenetantpctte widrigenfalls der Ausshluß aller Cigenthumsöpräken- denkèn E die Eintragung des Besittitels für den

37297 Aufgebot. : j \ Auf tas von Carl Anton Lackemann Wittwe, Mathilde Antoinette, geb. Drathmann, ist zum wee der Kraftloserklärung der von ihrem ver- torbenen Ehemanne Carl Anton M ligten und am 20. September 1867 abgelieferten

*Handfeste groß 200 Thlr., folgend nach 2300 Thlr.,

auf das in hiesiger Vorstadt, an der Alexanderstraße Nr. 39 belegene, im Cataster resp. mit III. 84 B a, 84 B b bezeichnete und unter der Bezeichnung Ul. 84 X a mitbegriffene Grundftück, rüdcksihtlich deren eine Eintragung in die Eintragungsbücher nit erfolgt ist, das Aufgebot angeordnet E Der Aufgebotstermin ist angeseßt auf Dienstag, den 4. Dezember 1888, Nachmittags 4¿ Uhr, in der Amtsgerichts\sttube unten im Stadthaufe, Zimmer Rr. 9. Z j Der Inhaber der Handfeste wird aufgefordert, seine Rehte spätestens im Aufgebotstermine anzu- melden und die Handfeste vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung derselben erfolaen wird. Bremen, den 18. Oktober 1888. Das Amtsgericht. Abtheilung Erbe- und Handfesten-Amt. (gez.) Blendermann. :

Zur Beglaubigung: Ruete Dr., Gerichtsschreiber.

Der Halbspänner Ludwig Weyberg aus Delligfen, eingetragener Eigenthümer des daselbst sub No. ass. 16 belegenen Halbspännerhofes, hat das Aufgebot 1) der am 10. Mai 1815 aufgenommenen und am 30. März 1821 gerichtlih confirmirten Schuld- und Pfandverschreibung, laut welcher der ver- wittweten Frau Superintendentin Reck zu Greene n Fang von 700 Thlr. Conv. Münze zusteht, ä 2) der am 13. August 1818 aufgenommenen und am 4. März 1823 gerichtlih bestätigten Dbli- gation, inhaltlich deren die minderjährgen Kinder weiland Kaufmanns Heinrich Burchhard Dörries zu Delligsen eine Forderung von 125 Thlr. Conv. Münze haben, beide eingetragen im Grundbuche von Delligsen Band I. Fol. 159, beantragt. Die Inhaber der Ürkunden werden aufs gefordert, spätestens in dem auf den 15. März 1889, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeih- neten Gerichte anberaumten Aufgebotstermine ihre Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Urkunden dem Eigenthümer des verpfändeten Grundftücks gegenüber für kraftlos er- klärt, die Hypotheken aber gelöscht werden. Greene, den 28. August 1888.

Herzogliches Amtsgericht.

gez. H. Hu. wird hiermit veröffentlicht. i Bauer, Gerichtsschreiber.

39644 Aufgebot. C U Anirag der Wittwe des Bureau-Assistenten Johann Diedrih Meyer, Anna, geb. Helms, Weser- straße Nr. 5 hierselbst wohnhaft, werden sämmt- lihe bekannte und unbekannte Betheiligte hiermit aufgefordert, ihre etwaigen Widerspruchsrete gegen die von der Antragstellerin nachgesuchte Wieder- einsezung in den vorigen Stand gegen die Ver- säumniß der zur Abdication vom ehelihen Sammt- gute. vorgeschriebenen Frist spätestens in dem hiermit auf Montag, den 3, Dezember 1888, Nach- mittags 122 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte, unten im Stadthause, Nr. 6, anberaumten Auf- gebotstermine geltend zu maten. Falls ein Wider- spruch nicht erfolgt oder ein etwa erhobener Wider- spruch als unbegründet anerkannt werden sollte, wird die nahgesuchte Wiedereinseßung în den vorigen Stand ertheilt werden. : Bremen, den 27. Oktober 1888.

Das Am: s8gericht.

(gez.) Völdkers Zur Beglaubigung: Stede, Gerichtsschreiber.

39642 Aufgebot.

l Bon! dem Landschaftsgärtner Ernst Klaeber zu Stolpe bei Wannsee ist der Antrag gestellt worden, den am 22. April 1852 zu Altenplathow bei Genthin geborenen, angebli seit tem 21. Mai 1878 ver- schollenen, zuleßt bier Kurstraße 36 wohnhaft ge- wesenen Konditor Herrmann Klaeber für todt zu erklären. Der Konditor Hermann Klaeber und die von ihm etwa zurüczelassenen unbekannten Erben und Erbnehmer werden in Folge dessen auf- gefordert, sch vor oder in dem am 28. September 1889, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeihneten Amtsgerichte, Neue Friedrichstraße 13, Hof Flügel B, parterre, Saal 32, anstehenden Termine persönlich oder \{riftlich zu melden, widrigenfalls der 2. Klaeber für todt erklärt werden wird. _

Berlin, den 26. Oktober 188. Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 48.

39638 Aufgebot. : j : Auf vi Antrag der Frau Henriette Sqlicht, geb. Stolz, aus Bommels Vitte wird deren Ehemann, « | am 19. Juni 1878 auf der Rhede von Archangel von dem Memeler Scif „Medusa“ aus dem Sciffsdienst entœihen ist, aufgefordert, G spä» testens im Aufgebotstermin, den 19. September 1889, Vormittags 10 Uhr, bei dem unterzeich- neten Gerichte (Zimmer Nr. 5) zu melden, widrigen- falls seine Todeserklärung erfolgen wird. Memel, den 29. Oktober 1888.

Königliches Amtsgericht.

spätestens Dienstag, 14. Mai 1889, Morgens 10 Uhr, ihre Rehte beim unterzeichneten Gerichte

unter Nr. 2842 von der Frankfurter Bank*® hier-

Königliches Amtsgericht.