1888 / 284 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Wien, 8. Novemker. (W. T. B.) Autweis der Oesfter- reibisch - ungarishen Staatsbahn in der Woche vom 28. Oktober bis 3. November : 840497 Fl., Mehreinrahme 52 674 Fl. MAuéêweis der Südbabn vom 29. Oktober bis 4. November 791 566 FI., Mehreinnabme 11 331 Fl.

London, 7. November. (W. T. B.) An der Küfte 3 Weizen-

adungen angeboten.

St. Petersburg, 7. November. (W. T. B.) Die „Nord- Telegr.-Ag.* beziffert die Passiva der Getreidefirma Sieskind, wele ihre [lungen einstellte, in Rußland auf ca. 343 000, im Auslande auf ca. 400 000 Rubel.

Verkehrs - Anstalten.

Auf den Linien der Großen Berliner Pferde - Eisen- bahn - Aktien - Gesellschaft sind im Monat Oktober 1888 9 336 892 Personen befördert und dafür 1076331 M oder durh- \chnittlich pro Tag 34 720,38 4 eingenommen worden. Die Ein- nahme im Monat Oktober 1887 betrug 1015436 Æ oder durch- \{nittlih pro Tag 32 756,02 M :

London, 7. November. (W. T. B.) Der Union-Dampfer „Mexican“ bat auf der Ausreise heute Madeira passirt.

London, s. November. (W. T. B.) Der Castle-Dampfer „Pembroke Castle“ ift auf der Ausreise von bier beute ab- gegangen.

Theater und Musik.

Berliner Theater. Frl. Martba Baumgart, die Heroine der Kasseler Hofbühne, int für das Berliner Theater engagirt worden. Die Künstlerin wird in der anf morgen, Freitag, zur Vorfeier von Sciller's Eeburtstag angeseßten „Demetrius“ - Vorstellung als „María* zum ersten Mal vor das hiesige Publikum treten. Fr. Hedwig Niemann ifff von ihrem glänzenden Gasftspiel-Auéfluge nach Frankfurt a. Main wieder hierber zurüdgekehrt und nimmt bereits täglih an den Proben zu dem Schau- spiel „Eva“ von Richard Voß Theil. Fr. Niemann wird die Titel- rolle spielen; die Première soll ungefähr gegen Ende dieses Monats ftattfinden. Gleichzeitig sind die Vorbereitungen zu Shakespeare's „Iulius Cäsar“ in vollstem Gange, welhes Werk demnähst im Berliner Theater in Scene gehen wird. 2 :

Im Lessing-Thater ging gestern ein neues vieraktiges Luftspiel von Moser, „Unkraut* betitelt, zum ersten Male in Scene. Das Unkraut nat der Definition, welche die alte Gräfin Yfselburg giebt sind die Männer, besonders die berufsmäßig den Frauen nahh- stellenden männlichen Koketten. Die vershiedenen Spezies diejes Unkrauts werden repräsentirt durch den jungen Grafcn Yffelburg, einen Vücherwurm, welcher über seinen Büchern seine reizende Frau vernalässigt, ten Maler Leukart, welcher sein Atelier und seinen Klub mebr liebt als raushende Geselligkeit und zum Kummer seinér Gattin, troß aller ibrer Versuche, do absolur nit eifersüchtig werden will ; ferner durch einen Roué gewöhnliwer Sorte, Namens Melinéky, einen lcihtlebigen Onkel und cinen noch lei{tlebigeren Neffen Rodenstein. - A S

Um den jungen Grafen von feiner Langweiligkeit zu kuriren, führt ihn Onkel Rodenstein von Vergnügungen zu Vergnügungen, \{chließ- lich auf einen, den vierten Aft ausfüllenden Maskenball, wo die gealüdckdte Kur durch Wiederaus\öhnung mit der von Reisen zurück- gekehrten und turch die mit ibrem Gatten vorgegangene Wandlung bocherfreuten Gattin ihr Ende findet.

Dies find in kurzen Zügen die Hauptmcmente der Handlung. Die ersten Akte verlaufen ziemlih matt und intexesselos und wirken durch den bâäufigen, oft ganz unvermittelten Wechsel von Scenen und Personen geradezu beunruhigend. Erst im 4. Aft, obwohl gerade dort die unwahrscheinlihen Situationen ih häufen, zeigt sich ganz und voll des bewährten Autors Bübnenges{ick und glänzender Humor, mit welchem cs ihm gelang, die {on bedenklich werdende Stimmung des Publikums in zustimmendste Heiterkeit zu verwandeln.

Gespielt wurde recht brav, besonders von den Damen Pctri und Cramm und den Herren Stägemann und Schönfeld. Die Auéstattung des Stücks zeugt von erlesenstem künstlerischen Geschmack.

Friedrich - Wilhelmstädtishes Theater. Wie bereits mitgetbeilt, findet morgen, Freitag, die erste Aufführung der Offen- ba '’shen Operette „Kakadu“ ftatt.

Belle - Alliance - Theater. Der beute neu in Scene gebende „Rattenfänger von Hameln“ ist von Seiten der Direktion neu auégestattet worden. Die Weisen des „Querpfeifers und Ratten- fängers Heinz* werden durch den beliebten Operetten-Tenoristen Hrn. Carl Swoboda zu Gebêr gebracht werden; die Beseßung der übrigen Hauptrollen rubt ebenfalls in den Händen der besten Kräfte. :

Adolph-Ernst-Theater. Das Publikum des Adolph-Ernft- Theaters erlebte gestern ein frobes Wiederichen mit einem feiner Lieblinge aus früherer Zeit, mit Hrn. Carl Weiß, der in alter

rishe und mit dem ganzen Rüftzcug scines echt ber- a Humors als „Töpferlebhrling“ îin den „Drei Grazien“

zum erften Male präsentirte und mit endlosem Jubel, mit Tush und Kränzen empfangen wurde. Sein Couplet im dritten Akt fand beifälligste Aufnahme. Ein anderes frohes Wiedersehen, das von den Getreuen Adolph Ernft's nidt minder her;lid gefeiert werden wird, fteht demnäcbst bevor: Frl. Anna Grünfeld verläzt mit dem 1. Dezember die Stätte ibrer bisherigen Wirksamkeit und kehrt zu der Direktion Ernft zurü.

Der Baryptonist Hr. Peter Dumas gab am Dienstag im Saale des Hôtel de Rome fn Concert, in welchem er zum ersten Mal vor dem hiesigen Publikum erschien. Er is mit einer woblklingenden, umfangreiben, auch in der böberen Lage sebr ausgie- bigen Stimme begabt und die Ausbildung des noch jugendlicen Künft- lers bereits in erfreulichfter Weise vorgeschritten. In den drei ver- schiedenen Anforderungen an den Sänger, im Vortrag des Licdes, der Opern-Arie und der Ballade, wußte Hr. Dumas diese \{önen Gaben vortrefflich zur Seliuyg u bringen, und wir können ihm zu diesen ersten Erfolgen nur _Glück wünschen. Jn der passenden Auswahl unter den Gefängen Schubert's, Löwe's, Verdi's u. A. war zuglei cia jest so oft vorkommendes Uebermaß vermieden worden. Lebhafter Beifall ersholl nah dem Vortrage eines jeden Liedes. Frl. Eugenie Anspa, Pianistin und Lehrerin an der neuen Akademie der Ton- kunft, unterstüßte das Concert durch das in Gemeinschaft mit dem Köriglihen Kammermusikus Hrn. F. Meyer und Hrn. I Lohe sehr gelungen ausgeführte Trio (C-moll) von Beethoven. Als Solifstin trat die Künstlerin noch mit einigen Klaxierftücken von Pirani und Chopin bervor und erntete mit ihrem sauberen und auëdrucksvollen Spiel lauten Beifall und Hervorruf. Auch ihre Kunstgenossen ließen si noŸH einzeln hören. Hr F. Meyer spielte Violinstücke von Kahl und Wieniawsky. Der Cellist Hr. Lotze batte eine Phantasie von Servais zum Vortrag gewählt. Beide Künstler erfreuten sich gleih- falls dur. ihr vortrefflides Spiel einer sehr günstigen Aufnahme von Seiten des zablreih ershienenen Publikums.

Der gestrige Liederabend des Königlihen Kammersängers Hrn. Eugen Gura in der Sing-Akademie gestaltete sich zu einem böchst genußreihen. In ollen Nummern des reichbaltigen Froguamns bewies der Sänger, daß der Ruf, welchen derselbe au in Berlin genießt, ein woblverdienter ist. Der sympathische Klang seines {oen Organs, die edle Manier seines Gesanges und Vortrages erwarben ibm reihen Beifall, wel@em Hr. Gura durch Wiederholung verschiedener Lieder lohnte. Die dramatische Kraft, welche diesem Künstler innewohnt, wirkte besonders in Scubert's „Prometheus“ und in den Löwe'shen Kompositionen. Hr. Areicbor Giehrl aus München hatte die zum Tbeil äußerft \{wierige

‘egleitung übernommen und zeigte sih hierin wie auch in einigen Solovorträgen, als fertiger, feinfühlender Klavierspieler, dessen Leiftungen das Publikum fehr beifällig aufnahm.

_— Morgen, Freitag, den 9. November (72 Uhr) findet in der Philbarmonie das 111. Ph ilharmonische Concert unter Leitung des Dr. Hans von Bülow statt. (Soli: Alfr. Grünfeld (Klav.), E. Blauwaert (Gef.).

Mannigfaltiges.

__ Morgen, Freitag, den 9. d. M., findet Königliche Par- force- Jagd statt. Rendezvous Mittags 123/, Uhr zu Jagd- shloß Grunewald; 11/, Uhr an der Saubucht.

Preußische Klassenlotterie. (Ohne Gewähr.)

Bei der gestern fortgeseßten Ziehung der 2. Klasse 179. Königlich aide ie fielen in der Nachmittags-Ziehung:

1 Gewinn von 45000 Æ auf Nr. 173 434.

1 Gewinn von 10000 M auf Nr. 20 124.

2 Gewinne von 5000 M auf Nr. 122 649. 169 176.

1 Gewinn von 3000 auf Nr. 132 623.

1 Gewinn von 500 Æ auf Nr. 35 279.

10 Gewinne von 300 Æ# auf Nr. 2932. 9591, 12 874. 27 458. 40 006. 91 289. 112 196. 124641. 141 739, 158 873.

__ Bei der heute beendigten Ziehung der 2. Klosse 179. Königlich preußischer Klafsjenlotterie fielen :

1 Gewinn von 10000 Æ auf Nr. 10 954.

2 Gewinne von 3000 F auf Nr. 14 273. 152 986.

2 Gewinne von 1500 A auf Nr. 96 894. 153 740.

5 Gewinne von 500 # auf Nr. 39912. 96 563. 97 017. 118 195. 157 232.

18 Gewinne von 300 Æ auf Nr. 7187. 16 790. 54 577. 59 739. 63 149. - 69 830. 83 568. 91 404. 98 479. 108 235. 111024. 112328. 129370. 134842. 148498. 166 772. 179 433. 188.947. È

Zur Förderung des \. Z. von dem Hohseligen Kaiser Friedri

protegirten Plans der Begründung eines „Vereins zur- Ver- besserung der kleinen Wohnungen in Berlin“ hatte geftern der Centralverein für das Wohl der arbeitenden-Klafssen eine Versammlung nach dem Reich8tag2gebäude einberufen. Von 360 Geladenen waren etwa 50 erschienen. In längerem Vortrage verbreitete sch der Wirkliche Geheime Ober-Jufstiz-Rath Dr. von Gneist als Vorsitzender über die {hon zweijährigen Bestrebungen, die man jeyt endlich zu einem Resultat bringen will. Es soll unter der Firma „Verein zur Verbesserung der kleinen Wohnungen in Berlin“ eine Aktiengesellshaft begründet werden. Als Grundkapital war ursprünglich eine Million Mark angenommen. Da jedo bisher os aller Anstrengungen nur 348 000 „Æ gezeichnet sind, so will man au mit einem fkleineren Kapital beginnen. Unter den veränderten Finanzverbältnifsen und bei der Schwierigkeit der Terrainfrage wird man zunäbft darauf verzichten, Neubauten auszuführen, will vielmehr alte Grundftüde erwerben und den Zwecken des Vereins entsprehend verwerthen. Etwa 40 Häuser sind dem Verein bereits angeboten. Man hofft so zuglei den Bewcis zu erbringen, daß Bestrebungen wie die des Vereins auch finanziell reussiren, und erwartet, daß dann weitere Gesellschaften zu gleihem Zweck sich bilden, wie denn beispielêweise in London bercits 39 derselben bestehen. Eine Diskussion folgte nit, doch bekundete die Versammlung einmüthig ihre Zustimmung zu dem Unternehmen ; au einige Beiträge wurden noch gezeihnet. In etwa 14 Tagen soll die Konstituirung des Ver- eins erfolgen.

Die Büste des um die Ausarbeitung des allgemeinen preußischen Landrechts bochverdienten ehemaligen preußishen Ober-Justiz- und Tribunal-Raths Karl Gottlieb Suarez (1746—1798), welbe im Sigzungésaal dcs Justiz-Ministeriums aufgestellt werdea soll, ift, wie die „Leipz. Ztg.“ mittheilt, von dem Professor Melcior zur Strassen in Leipzig nunmebr vollendet und gegenwärtig im Leipziger Kuníîtverein zu seben.

Münw@en, 6. November. Die „Allg. Ztg.“ fchreibt: „Wir hatten gestern Gelegenbeit, tas Modell dis von Sr Königlichen Hoheit dem Prinz-Regenten für die Feldherrnhalle be- stimmten Armee-Denkmals zu kbetraÞbten, welhes Ferdinand von Miller entworfen und wel(es den Beifall des kunstsinnigen Stifters gefunden hat. Das Denkmal, zum Ruhm und Vorbild der Armee gewidmet, wird in einer Kolofsalgruppe, welche an der Rückwand in der Mitte der Feldberrnballe errihtet wird, bestehen. Ihre Spitze bildet ein schlanker, 16 Fuß hob aufgeriteter Krieger, mit römishem Streitbelm bedeckt, dessen * kräftige Gestalt den siegetbewußten Blick rechtfertigt. Er hat die nervige Linke gegen das Siegeétthor aus- gestreckt, durch welches die Armee 1871 ihren Einzug ia die Haupt- stadt gehalten bat, mit der den Schild haltenden Rechten aber {ütt der Krieger den Frieden des Vaterlandes. Der Künstler bringt hier ¿zum Auéêdruck, wie die Webrkraft des Landes nicht der Er- oberungésu@t, sondern der Erkbaltung des Friedens gilt, und die Ruke, die aus dem Antliß der beshirmten Frauengestalt des Friedens spricht, zeugt für den Segen des Vewußtseins des Vaterlandes, auf seine Wehrkra't vertrauen zu können. Eine dritte Figur zur Linken des Kriegers verkörpert in einem Jünglirg, der das lorbeerges@mückte Schwert des Kriegers auf der linken Schulter trägt, die Hoffnung, welche Vaterland und Armee in die zukünftigen Geschlehter seßen. Zu den Füßen der Gruppe lagert der bayerische E s ausdrudck8velle Symbol dir Wachsamkeit, des Muthes und er Stärke. °

Paris, 8. November. (W. T. B.) Wie es keißt, bätte der Chef der êffentliden Sicterhbeit in verflossener Naht etwa 20 Ver- haftungen anläflih der jüngsten Explosionen, die um Mitter- nact in dem Markthallen-Viertel stattfanden, vornebmen laffen. Unter den Verhafteten befindes \sich drei Mitglieder des Comités der Kellrer. Der Polizeipräfekt crließ einen Befebl, nach welchem alle diejenigen Vürger verbaftet werden sollen, die in den letzten öffentliden Versammlungen durch Reden zu Word und Plüadecung ausfreizten.

_Bern, 7. Norember. (W. T. B.) Bei dem geftrigen Un- glücks8fall in Montreux sind 7 Perscncen ums Leben gekommen und 7 verwundet worden; von Leßtercn ist einer heute - gestorben. Fünf Häuser sind eirgestürzt und viele andere mehr oder weniger beschädigt.

| E E C E E E E S S R E E N E E E E R E R E E E R E E R E E T E T E T C E E E T ———_——————

Wetterbericht vom 8. November 1583 8 Uhr Morgens.

D

|

größte Kälte, Minus 6 bis 11 Grad, berrs{cht in dem Streifen Utreht—

Victoria-Theater.

Wien Freitag:

Deutsche Seewarte. ffftück in 12 Bildern von A.

{l | | j

Wetter.

S E

Stationen.

j Temperatur

| OSO 6 bedeckt SO betet 1'wolfenlos 4 wolfig 2 bededckt ftill| wolkig

Bar. auf 0 Gr. u. d. Meeressp. red. in Miliim.

in Celsius 59C=4 R

753 baus. 764 769 767 767

769

Nullaghmore | Aberdeen . . | Christiansund | Kopenbagen . | Stocholm . |

aparanda . | | St Petersburg} 759 |[NNW_ 1/|Swnee Vioskfau... | 758 | ill wolkenlos | (Cork, Queens-' | |

town .…. | 750 |SSD 4wolkig Cherbourg 756 |SSO 3bede2t Helder... . | 763 |V 2 wolkenlos ; Sylt 767 |OSO 1 bedeckt | Pbura POC | \till?Nebel1)

winemünde | 766 [WSW 2bedeckt Neufahrwafser} 762 [NO 5 bedeckt Memel... 762 _|[NNO _4\bedeckt ca Münster. .. | 764 | Kar!isruhe . .

NNO 2 beiter 763 |NO 2 heiter

Wiesbaden .

München .

=IUD U D S D J

144

Sonnabend :

A p

Schiller.

timer: Hr.

S

Sonrtag:

C Theater - Anzeigen.

Königlihe Schauspiele. 209, Vorftellung. Quitzows. Vaterländishes Drama in 4 Akten von Ernst von Wildenbrucb. Direktor Anno. (Dietrich von Quiyzow: Hr. Friedr. aier, als p Al E atfcwsfy, vom Stadt-Theater in Hamburg, als Gast.) Anfang 7 Uhr. Y E Swauspielhaus. Keine Vorstellung. Opernhaus. Maria Stuart. i (Elisabeth: Königl. Hof-Theater in Dresden, als Gast. Matkowekvy Hamburg, als Gast.) Anfang 7 Uhr. Schauspielhaus. Keine Vorstellung.

Deutsches Theater. Sonnabend: Der Pfarrer von Kirchfeld.

onntag: Die beiden Leonuoren. Die nächste Aufführung von Faust findet am

Verne. Musik von C. Severini. Im 8. Bilde: Halbe Preise.

Opern- Die

Freitag :

Zum 1. Male:

Freitag: Zum 1. Male:

In Scene gesezt vom | sisÉen von Meilhac und

t uli ._ Musik Konrad von Quiyow: Hr Julius Hopp tusi

Sonnabend:

210, Vorstellung. in 9 Akten von Frl. Pauline Ulrich vom Mor- , vom Stadt - Theater in

Deutsch ‘von Julius Hopp.

Trauerspiel Offenbach.

Sonnabend: Zum letzten Vorher: Das Blaubuch.

Die beiden | Sonntag: Die Wildeute.

Freitag:

weg neuer Ausstattung:

Die Kinder des Kapitän Grant. Kusftattungs- d’Ennery und Jules A. Raida. Regenbogen - Vallet.

Friedrich - Wilhelmftädtishes Theater.

él n Kakadu. (Vert-vert.)

Komische Operette in 3 Akten nach dem Franzö-

R F Od

¡li von Jacques Offenbach.

Dirigent: Herr Kapellmeister Federmann. Anfang r.

è Zum 2, Male: Kakadu. Komische Operette in 3 Akten von Meilbac und Ruitter. H Musik von Jacques

Residenz-Theater. Freitag: Die Wildente. Drama in 5 Akten von Henrik Wen. Male:

Anfang 7F Ubr.

Belle-Alliance-Theater. Freitag, mit durh- Der Ratteufänger

Zum 110. M.: Familien-Nachrichten,

Verlobt: Frl. Antonie Reiners mit Hrn Hein- rich Keinkens (Erkfe!enz—Aochen). Frl. Ottilie Szomatko mit Hrn. Gutébesißer Karl Peters ee lein Seuenvari), Frl. Elifa-

eth Caracciola mit Hen. Otto Petersen (Remagen a. Rh —Amiers) Frl. Luise Ledermann mit Hrn. Rechtsarwäalt Dr. Kail Cannedt (Gharlotten- burg—Be: lin)

Verehelicht: Hr. Benno Mex mit Fel. Anna Conrad (Tilsit). Hr. Arcitekt Karl Bacmann mit Frl. Marie Iäsch{ke (Oels i. Sl.).

Geboren: Ein Sobn! Hrn. Paul S{umann (Berlin). Hrn. Landes-Bauinspektor Brüning (Eôttingen). Hrn. Apotheker J. Maack (Egeln).

ra. Dr. Ferd. Frey (Heidenbeim). Hrn. Rechtsanwalt Böhm (Brieg, Reg-Bez. Breslau). Hrn. Prof. Dr. Dorn (Halle a. S.). Eine Tochter: Hrn. Hauptmann Schlegel (Ulm.) Hrn. Amtsrichter Meinhard (Soltau). Hrn. Gerittsfekretär Hartmann (Wennigsen). Hrn. Oberst-Lieut. Schenk (Münster).

Geïtorben: Hr. Kaufmann Paul Wolfram (Stettin). Hr. Geometer Hermann Vogt (Berlin). lag Catharine Suttkus, geb. Franck, (Tegel). Hr. August Kühne (Charlottenburg).

Bürgermeister Julius Happe (Mitten-

walde). Hr. Dr. med. I. Juliusberg (Bresiau).

Ballet von

Deutsch von

Decorirt.

= Hr

762 O 3|bedeckt è 763 D __4bededt Chemniy .. | 766 till wolkig?) Berlin. .…. | Wien .| 765 |[NW

767 2 Nebel Vreslau. . . | 765 |WNW 2\wolkenlos | —9

¡[NW | 2 wolkenlos ' Triest ..…. | 162 |ONO 4wollenlos| 1

1) Reif. 2) Reif.

Uebersicht der Witterung.

__ Der bobe Luftdruck, defsen Maximum über Süd- , skandinavien liegt, erstreckt \sch zungenförmig süd- wärts rah Oesterreich hin, während die Depression im Westen sich wenig verändert hat. Ueber Deutsch- lard dauert bei durhischnittlich \ckwacher öftlicher urd nordöstliher Luftströmung das kalte Wetter fort Im südöstlichen Ostseegebiete ist troß der ziemlich lebhaften nordôstliden Winde die Temperatur er- heblich gestiegen, vielfa über den Gefrierpurkt. Die

Montag, den 12. November, ftatt.

Berliner Theater. Freitag: 8. Abonnements- Vorftellung. Zur Vorfeier von Swiller's Geburts- tag: Demetrius. Anfang 7 Uhr.

Sonnabend: Uriel Acosta. (Friedri Haase.) E f S Königsli

Sonntag : er Königslieutenant. iedri Haase.) Anfang 7 Ubr. s (Brn

Wallner-Theater. Freitag: Zum 32. Male: Madame Vounivard. Schwank in 3 Akten von Alex Bifson und Antonie Mars. Deuts von Emil Neumann. Vorher: Zum 32, Male: Der dritte Kopf. Poffe in 1 Akt. Mit theilweiser Benutzung einer englishen Idee von Franz Wallner.

vou Hameln. Phantastishes Volksftück mit Gesang

in 10 Bildern von C. A. Görner. Musik von

Catenkbusen. (Parquet 2 4) Anfang 7 Uhr. Sonnabend : Der Ratteufänger von Hamelu.

Central-Theater. Freitag: Zum 86. Male:

Schmetterliunge. Gesang8pose in 4 Akten vo T E Musik von G. Steffens. Euéaug T

Adolph Ernst-Theater. Dresdenerstraße 72.

Freitag: Zum 90, Male: Die drei Grazien. Gesangspofse in 4 Akten von Leon Treptow. Couplets von Görß. Musik von Franz Rotk.

Sonnabend und die folgenden Tage: Madame Vouivard. Der dritte Kopf. Anfang 7# Uhr.

Im 2. Akt: Landpartiez-Duett. Anfang 74 Ubr. Sonnabend: Dieselbe Vorstellung. F

Fr. Justiz-Rath Martha Kirstein, geb. Peters (Berlin). Hr. Dr. med. C. Stein (Carolinen- fiel). Fr. Kreisgerihts-Rath Adelheid von Kampt, geb. Müller (Breslau). Hr. Domänen- rentmeifter Wilhelm Frank (Emden).

Redacteur: Riedel.

Verlag der Expedition (S {ol z).

Druck der Norddeutschen Buchdruckerei und Verlags- Anstalt, Berlin 8W., Wilbelmstraße Nr. 3A O

Fünf Beilagen (einshließlich Börsen-Beilage).

Berlin:

M 284.

Erste Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Donnerstag, den §. November

1888,

ae Eine, Aufgebote,

erkâufe, Verpachtungen,

a L Stedckbriefe und Untersubungs-Sachen. 3. erdingungen 2c. 4.

Verloosung, Zinszahlung 2c. von sffentlihen Papieren.

orladungen u. dergl.

Oeffentlicher Anzeiger.

L Tenn ti auf Aktien u. Aktien-Gesel.\@. . VBeruss-

. Woten-Ausweise der deutshen Zettelbanken. . Verschiedene Bekanntmachungen.

enofsenshaften.

1) Steckbriese und Untersuchungs - Sachen.

[40419]

Besluß in der Strafsache gegen

1) Clemens Moritz Thürmer , 16. Juli 1865 zu Luga, Bauten,

29) Paul Karl Johann Landt, geboren am 18. Januar 1865 zu Rambin, Kreis Bergen auf Rügen, i /

3) Georg Frenudt, geboren am 2. August 1864 zu Breslau, :

4) Emil Richard Jobannes Andrée, geboren am 11. Mai 1865 zu Stargard i. -P., Kreis Saatig, .

5) Frarz Albert Hermann Meier, geboren am 22, März 1886 zu Freienwalde i. P., Kreis Saastig,

6) Iohann Karl Heinrich Graepp, geboren am 6, März 1866 zu Stargard i. P., Kreis Saaßig,

7) Otto Reinhard Weigel, geboren am 39. Dfk- tober 1865 zu Lichtenow, Kreis Nieder-Barnim,

s) Paul Ernst Hermes, geboren am 5. Dezember 1865 zu Hezrmédorf, Kreis Nieder- Barnim,

9) Kari Friedri Wilhelm Grothe, geboren am 6. Februar 1865 zu Stolpe, Kreis Nieder-Barnim,

10) Max Emil Frit Hugo Fraede, geboren am 10. Februar 1865 zu Pankow, Kreis Nieder-Barnim,

11) Karl Wilbelm Robert Lenz, geboren am 15. September 1863 zu Berlin,

12) Paul Heinrich Oskar Linke, geboren am 10. Oktober 1865 zu Berlin,

13) Marx Ferdinand Karl Laush, geboren am 23, Mai 1865 zu Berlin,

14) Gustao Friedri Hermann Loreuz, geboren am 6. März 1865 zu Berlin,

15) Ernst Richard Lichtenberg, 3, September 1866 zu Berlin,

16) Rudolf Hans Willi Lau, geboren am 29. Ja- nuar 1866 zu Berlin,

17) Hermann Friedri Wilhelm Maaß, geboren am 15. Mai 1864 zu Berlin,

18) Mar Otto Alerander Maurer, geboren a 18. Januar 1854 zu Berlin, :

19) Theodor Georg Metke, geboren am 12. Juni 1864 zu Berlin, ,

26) Franz Karl Gustav Müller, 23. November 1834 zu Berlin,

21) Arthur Ludwig August Messerschmidt, ge- boren am 1. Septemter 1865 zu Berlin, :

22) Friedri Karl Maafs, geboren am 31. Mai 1865 zu Berlin,

23) Wilbelrn Paul Merzs\ch, 13. September 1865 zu Berlin,

24) Karl Otio Mar Meyhycr, 6. Februar 1865 zu Berlin,

25) Fricdrih Wilbelm Hermann Mettke, geboren am 10. Februar 1865 zu Berlin,

26) Karl Wilhelm Paul Mai, 4. November 1865 zu Berlin, -

27) Felix Metoldt, geboren am 8. Auguft 1865 zu Berlin,

28) Mar Paul Richard Marquardt, geboren am 21. Oktovec 1865 zu Berlin,

29) Karl Auguït Milde, geboren am v. Novem- ber 1865 zu Berlin,

30) Friedri Wilhelm Miide,

5, November 1865 zu Berlin,

31) Ewald Gustav Müller, geboren am 3. Okto- ber 1865 zu Berlin.

32) Otto Paul Müller, 1866 zu Berlin,

33) Karl Auguït Gustav Müller, geboren am 19. Januar 1868 zu Berlin,

34) Bernbard Wilbelm Theodor Müller, geboren am 20. April 1286s zu Berlin,

35) Reinbold Louis Julius Mazurowski, ge- boren am 10. Dezember 1866 zu Berlin,

36) FrieoriG Albert Mertins, geboren am 2, März 1866 zu Berlin, i

37) Erich Karl Meurer, geboren am 3. Juni 1866s zu Berlin, :

38) Karl Paul Auguït Markwort, ceboren am 19. Auguît 1866 ¿u Berlin,

39) Franz Hermann Julius Maskow, geboren am 1. Iuli 1866s zu Berlin,

40) August Franz Mar Matthäi, geboren am 8. August 1866 zu Berlin, -

41) Rudolf Friedrich Mager, geboren am 9. August 1866 zu Berlin,

42) Richard Emil Mar Nahre, geboren am 1, November 1864 zu Berlin, :

43) Meyer Neumann, geboren am 14. April 1864 zu Berlin,

44) Reinhold Wilhelm Hugo Neumaun, geboren

geborin am

geboren am

geboren am

ccboren am

geboren am

geboren am

geboren am

getoren am 27. Juli

. am 24. April 1861 zu Berlin,

45) Franz Karl Nicolis, geboren am 17. De- ¡ember 1864 zu Berlin,

46) Maximilian Alexander Otto Neumaun, ge- boren am 4. Dezember 1865 zu Berlin,

47) Otto Jalius Ernst Friedri) Neumann, ge- boren am 15. September 1866 zu Berlin,

48) Mar Karl Wilkelm Auguft Neumann, ge- boren am 23. Dezember 1866 zu Berlin,

49) Gottlieb Hermann Mar Proschwitz, geboren am 29. August 1863 zu Berlin,

50) Otto Leopold Penzlin, geboren am 20. Fe- bruar 1863 zu Kiew in Rußland,

51) Karl Friedri Hermann Panier, geboren am 29. April 1864 zu Berlin,

52) Karl Gustav Adolf Pankopf, geboren am 10. Februar 1864 zu Berlin, :

53) Ernst Gottiieb Pause, geboren am 20. Juli 1864 zu Berlin,

54) Max Moriz Perl, geboren am s. Januar 1864 zu Berlin,

Amtshauptmannschaîft |

55) Hermann Johannes Pousong, geboren am 18. Januar 1864 zu Berlin, i

56) Hars Emil Pöhn, geboren am 18. Mai 1865 zu Berlin,

57) Wilbelm Frarz Paul Pflug, geboren am 3. Oktober 1865 zu Berlin,

58) Hermann Alkert Theodor Karl Pfeffer, ge- boren am 23. September 1865 zu Berlin,

59) Peter Pedotti, geboren am 6. Juli 1856 zu Berlin, 3

60) Arihur Perl, geboren am 3. September 1866 zu Berlin.

61) Ioseph Richard Prätsch, gevoren am 2. Fe- bruar 1866 zu Berlin,

62) Otto Richard Karl Pahl, Januar 1866 zu Berlin,

63) Cékarles Robert Jaques Pignol, geboren am 18, Mai 1866 zu Berlin,

64) Aloysius Johannes Antonius Pinke, geboren am 10. Mai 1866 zu Berlin,

65) Karl Emil Richter, geboren am 3. April 1863 zu Berlin, -

66) Karl Heinrich Hermann Raether, geboren am 4. Februar 1864 zu Berlin,

67) Friedri Wilbelm Karl Rehse, geboren am 30, Oktober 1864 zu Berlin,

68) Otto Emil Paul Reuter, Oktober 1864 zu Berlin,

69) den Matrosen Ernft Paul Robcrt Nischow, geboren am 8. März 1884 zu Berlin,

70) den Séloffer Karl Friedrib Rohde, aeboren am 5. Dezember 1864 zu Balgallen in Rußland,

71) den Bausé&lofser Kar! Gustav Otto Richter, geboren am 22. September 1864 zu Berlin,

72) den: Kellner Ferdinand Auguit Mar Rönsch, geboren am 14. Dezember 1855 zu Berlin,

73) Karl Alfred Marimilian Nuft, geboren am 27. Juli 1865 zu Berlin, :

74) den S{&lofser Karl Ernst Paul Relitz, ge- boren am 26. September 1865 zu Berlin,

75) Iobann Ioseph Friedrich MNiedel, geboren am 2. Iuli 1865 zu Berlin,

76) Karl Ludwig Ritter, geboren am 1. Juli 1865 zu Berlin, :

77) den Kaufmann Alfred Reinhardt , geboren am 10. Dezember 1865 zu Berlin,

78) Mar Lewin, geboren am 20. Juli 1867 zu Berlin,

79) den Kaufmann Karl JIobarn Philippsohn, geboren am 2. März 1884 zu Berlin,

80) den Gärtner Georg Otto Emil Plum, ge- boren am 12. Januar 1865 zu Berlin, :

81) Sotilieb Riechert , geboren am 28. März 1865 zu Berlin, 5

82) den Kaufmann Otto Wilhelm Riward Langner, geboren am 13. August 1865 zu Berlin,

83) Franz Hermann Lomché, geboren am 16. De- zember 1865 zu Berlin, /

84) den Architekt Eugen Tbeodor Rudolf Liebert, geboren am 16. November 1866 zu Berlin,

85) Hellmuth Gustav» Otto Köller, geboren am 22, Mai 1865 zu Marienwalde, Kreis Arnswalde,

8s) Eduard Adolf Wilhelm Mewis, geboren am 21, November 1864 zu Lenzenbru, Kreis Arns- walde, : E

87) den Laufbursben Hermann Karl Adolf Gebel, geboren am 27. März 1864 zu Reitenbach, Kreis Reichenbach, H

88} den Kaufmann Lucian (Lofes) Schachna, geboren am 21. Oktober 1865 zu Stwerin a. W., Kreis Birnbaum,

89) Marx Levy, geboren am 30. Oktober 18865 zu Swerin a. W., Kreis Birnbaum,

99) den Buchdrucker Karl August Rudolf Schwabe, geboren am 9. April 1866 zu Pritzwalk, Kreis Ost- Priegritz, Ï :

91) den Swiffer Reinhold Albert Emil Muhme, gebtoren am 5. April 1864 zu Hammer, Kreis Nieder- Barrim, l

92) Robert Iulius Adolf Colberg, gacboren am 24. Oktober 1864 zu Sagan, Kreis dito,

93) Iohannes Gustav Julius Wilcke, geboren am 10. Juni 1868s zu Swinemünde, Kreis Usedom- Wollin, S

94) Karl Hermann August Rohloff, geboren am 20. Auguit 1865 zu Gandenit, Kreis Templin,

95) den Kellner Hermann Karl August Schulz, geboren am 11. Dezemker 1865 zu Polchow, Kreis Regenwalde,

98) den Handlungékommis Elias Frank, geboren am 29, Dezember 1857 zu Swönewalde, Kreis S(weinit, :

97) Albert Louis Adolf Hoppe, geboren am 28, Juni 1862 zu Löwenberg, Kreis Löwenberg,

98) Mar Franz Paul Linke, geboren am 28, Oktober 1867 ¡u Frankfurt a. O., Kreis dito,

99) Karl Julius Heinrih Pittel, geboren am 14, Novemker 1867 zu Frarkfurt a. O., Kreis dito,

100) Richard Otto Ernst Nitschke, geboren am 1. Januar 1867 zu Franfïfurt a. O., Kreis dito,

101) August Friedri Schmidt , geboren am 22. Februar 1864 zu Genthin, Kreis dito,

102) Gustav Wilhelm Schmidt, geboren am 8. Iuli 1865 zu Genthin, Kreis Genthin.

103) den stud. jur. Emil Noth, geboren am 23, November 1861 zu Heringen, Kreis Sanger- bausen, _ l

104) den Gärtner Karl Friedrich Dallmann, geboren am 10. Juni 1863 zu Marienfließ, Kreis Saatig,

195) August Gustav Mylius geboren am 23. Oktober 1859 zu Zach(au, Kreis Saaßig, i:

welche ihren leßten Wohnsiß im Deutschen Reich zu Berlin gehabt haben, wird mit Rücksicht darauf, daß gegen jäâmmtli&e Angeschuldigte die öffentliche

ge5oren am 20.

geboren am 19.

Klage me Verleßung der Wehrpflicht aus §. 140 Nr. 1 Str.-G.-B. erboben is, auf Antrag der

Königlichen Staatsanwaltschaft beschlossen, das im Deutschen Reich befindlihe Vermögen der Ange- schuldigten mit Beschlag zu belegen. Verlin, den 27. Oktober 1888.

Königliches Landgericht I. Strafkammer 4. Die Rittigkeit der Abschrift wird beglaubigt : Berlin, den 5. November 1888.

(L. 8.) Katter, Sekretär.

2) Zwangsvollstreckungen, Aufgebote, Vorladungen u. dgl.

[4051] Hwwangsversteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstreckung soll das im Grundbuche von der Königstadt Band 83 Nr. 4340 auf den Namen der Handelsgesellshaft Kashke & Lehmann zu Berlin eingetragene, in der Holzmarkt- straße Nr. 9 belegene Grundstücé am 3. Januar 1889, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeich- neten Gericht an Gerichtsstelle Neue Friedrich- straße 13, Hof, Flügel C., parterre, Saal 40, versteigert werden. 5 Grundistück if mit 19050 Nußzzungêwerth zur Gebäudesteuer veranlagt. Auszug aus der Steuerrolle, beglaubigte Abschrift des Grund- buhblatts etwaige Abshäßungen und andere das Grundstück betreffende Nachweisungen , fowie besondere Kaufbedingungen können in der Ge- rihts\chreiberei ebenda, Hof, Flügel D., part., immer 42, eingesehen werden. Alle Real- erehtigten werden aufgefordert, die nicht von selbst auf den Ersteher übergehenden Ansprüche, deren Vorhandensein oder Vetrag aus dem Grundbuche zur Zeit der Eintragung des Versteigerungsvermerks nicht hervorging , inébesondere derartige Forderungen von Kapital, Zinsen, wiederkehrenden Hebungen oder Kosten, spätestens im Versteigerungétermin vor der Aufforderung zur Abgabe von Geboten anzumelden und, falls der betreibende Gläubiger widerspricht, dem Gerichte glaubhaft zu machen, widrigenfalls dieselben bei Feststellung des geringsten Gebots nit berüdcksihtigt werden und bei Ver- tbeilung des Kaufgeldes gegen die berüdcsihtig- ten Ansprüche im Range zurücktreten. Diejeni- gen, welhe das Eigenthum des Grundstücks bean- ipruchen, werden aufgefordert, vor Schluß des Ver- \teigerungstermins die Einstellung des Verfahrens herbeizuführen, widrigenfalls nah erfolgtem Zuschlag das Käufgeld in Bezug auf den Anspruch an die Stelle des Grundstücks tritt. Das Urtheil über die Ertheilung des Zuschlags wird am 3. Ja- nuar 1889, Mittags 12 Uhr, an obenbezei(- neter Gerichtsstelle, Saal 40, verkündet werden.

Verlin, den 25. Oktober 1888. Königliches Amtsgericht I. Abtheilung 53.

[40468] L :

Nach beute erlassenem, seinem ganzen Inhalte nah dur Anschlag an die Gerichtstafel bekannt gemachtem Proclam finden zur Zwangsversteigerung des zem Kaufmann Carl Luger gebörigen Grundstücks Nr. 464 an dcr Apothekerstraße hbieselbit mit Zu- behór Termine: y

1) zum Verkaufe na zuvoriger endlicher Regu- lirung der Verkaufsbedingungen am Mitt- woch, den 9. Januar 1889, Vor- mittags 11 Uhr,

2) zum Ueberbot am Mittwoch, den 30. Ja- uuar 1889, Vormittags 11 Uhr, _

im Zimmer Nr. 7 (S(höffengerichtsfaal) des hiesigen Amtsgerichtsgebäudes statt. Auslage der Verktaufs- bedingungen vom 24. Dezembéir 1888 an auf der Gerichtsschreiberei und bei dem zum Sequester be- stelten Herrn Rectéanwalt A. L. Meyer hieselbît, weler Kaufliebhabern nach vorgängiger Anmeldung die Besichtigung des Grundstückts mit Zubehör ge- statten wird. :

Schwerin, den 5. November 1888. S Großberzogl Medcklenburg-Schwerinshes Amtsgericht.

[40462] Bekanntmachung. :

In Sagen der Firma Otto Coldewe in Braun- shweig, Klägerin, wider den Wagenbauer Carl Frei- stein in Wieda, Beklagten, wegen Forderung, wird, nahdem auf Antrag der Klägerin die Beschlagnahme des dem Beklagten gehörigen Wohnhauses No. ass. 180 in Wieda mit Zubebörungen area 29 a 18 qm zum Zwecke der Zwangsversteigerung dur Beschluß vom 29. Oktober 1888 verfügt, au die Eintragung dieses Beschlusses im Grundbuche an demselben Tage er- folgt ist, Termin zur Zwangsversteigerung auf Sonu- abend, den 9. Februar k. Js., Nachmittags 4 Uhr, vor Herzoglihem Amtsgerichte Walkenried in der Bornkessel’shen Gastwirthshaft in Wieta angeseßt, in welhem die Hypothekgläubiger die Hypothekenbriefe zu überreichen haben.

Walkenried, den 1. November 1888.

Herzogliches Amtsgericht. Voges.

[40454] y

Der auf den 30. d. M. anberaumte Termin zum Zwangsverkaufe des Lehnguts Gröpperhof ist, nach- dem die Befriedigung des betr. Gläubigers nach- gewiesen wordea, ‘aufgehoben.

Blomberg, den ò. November 1888.

Fürstlihes Amtsgericht. II. (gez.) C. Mel m.

[40466] Aufgebot. j

Der frühere Gerichtsvollzieher Keuhel in Kulm hat bei dem unterfertigten Amtsgericht eine Amts- faution von 600 4, bestehend aus den Preußischen 4 prozentigen konsfolidirten Staatsanleihesheinen:

a. de 1880 Litt, E. Nr. 419995 über 300 Æ,

b. de 1882 Litt. D. Nr. 2056 über 300 A bestellt, wel%e an denselben wieder herausgegeben werden soll. i Eine Pfändung diefer Kaution ift zu Gunsten des Eisenbabnbeamten Sawallish in Kulm erfolgt. Auf Antrag des Herrn Präsidenten des Königlichen Ober-Landesgeri{ts zu Marienwerder ift das Auf- gebotésverfahren eingeleitet, und werden ‘alle un- bekannten Berechtigten aufgefordert, ihre Ansprüche und Rechte an die Kaution spätestens in dem vor dem unterfertigten Gericht auf den 5. Januar 1889, Mittags 12 Uhr, anberaumten Aufgebots- termin anzumelden, widrigenfalls sie mit ibren An- sprühen würden ausges{lofsen, die Kaution aber würde zurückgegeben werden. Kulm, den 31. Oktober 1888.

Königliches Amts8geri®t.

Maver.

[40481 ] Aufgebot. Der Hausbesitzer Peter Wisniewski aus Kulm hat das Aufgebot des ibm angebli verloren ge- gangenen Auszuges aus dem Depositen-Conto des Vorsbuß-Vereins zu Kulm a. W. eingetragene Genoffenshaft vom 16. Mai 1888 Nr. 650, nach welchem bei dem Vors{uß-Verein von Peter Wisniewêki am 16. Mai 1888 2100 Æ eingezjablt und biervon wieder am 18. Juni 1888 100 4 ab- geboben sind und der mithin noch über 2020 gültig ist, beantragt. _ Der Inhaber dieser Urkunde wird aufgefordert, spatestens în dem auf den 18. Mai 1889, Vor- mittags 9 Uhr, vor dem unterfertigten Gericht anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzu- melden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloëerklärung der Urkunde erfolgen wird.

Kulm, den 27. Oktober 1888, Königlides Amtsgerit.

Maver.

4E / Aufgebot.

Die Wittwe Ottilie Golz, geb. Pofahl, in Wreschen, vertreten dur den Rechtsanwalt Dr. Bieck zu Erfurt, bat das Aufgebot der auf das Leben ihres Ebemannes August Ludwig Golz ausgestellten Police Nr. 80 294 Litt. A. der Versi&erungëgesell- haft Thuringia zu Erfurt vom 16. Avril 1879, [autend üter 1500 Æ, beantragt. Der Inbaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 5. Juni 1889, Vormittags 10 Uhr, vor dem unter;eichneten Geribte Zimmer Nr. 58 anbe- raumten Aufgebotêtermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraft- loserflärung der Urkunde erfolgen wird.

Erfurt, den 2. November 1888.

Königliches Amtsgeriht. Abtheilung VIII.

[40467] Aufgebot. Folgender Wechsel : „Wollstein den 19. Maerz 1875. Für Mark 138. Am 1. October d. J. zablen wir für diesen un- seren Sola Wecksel an die Ordre des Herrn . Isidor Hamel in Wollstein die Summe von E Mark Einbundert abt und dreißig R. W. Werth S baben empfangen und leiften zur Verfallzeit prompte Zahlung na Wecselre@t. Auf uns selbst hier Wilhelm Kutzner. ond aller Orten Dienegott Kutzner.

E E A Si 0 N E Isidor Hamel HROE SRAA T2T Wollstein “i

ist angebli verloren gegangen oder vernichtet wor- den. Auf den Antrag des Kaufmanns Isidor Hamel aus Wollstein, vertreten durch den Justizrath Hoegg daselbst, wird der Inhaber desselben bierdurch auf- gefordert, seine Rechte auf den Wechsel spätestens im Aufgebotstermine den 5. Juni 1889, Vor- mittags 10 Uhr, bei dem unterzeihneten Gerichte anzumelden und den Wechsel vorzulegen, widrigen- falls dessen Kraftloserklärung erfolgen wird. Wosllstein, den 26, Oktober 1888. Königliches Amtsgericht.

[40457]

[40455] Aufgebot. .

Bebufs Besittitelberichtigung haben das Aufgebot beantragt:

1) Die Stadtgemeinde Billerbeck, vertreten durch den Ehbrenamtu:ann, Freiherrn von Twickel ¡u Haus Hamern bei Billerbeck und den Gemeindevorsteber Kerkhoff zu Billerbeck, betreffs des im Grundbuche von Billerbeck Band 1 Blatt 3 für die Wittwe Webers Bernard Brüning, geb. Barbara Jung, zu Billerbeck, eingetragenen Grundstücks Flur A. Nr. 232 der Steuergemeinde Villerbeck nebst auf- stehendem Wohnhause Nr. 3 Cat.

2) Der Zeller Bernard Wenterdel, gt. Speck, zu Temming, Gemeinde Beerlage, betreffs des für die Ebefrau Zellers Wilhelm Melchior Oedingerdel, gt. Speck, Maria Gertrud, geb. Ablmer, zu Temming, Gemeinde Beerlage, berihtigten § Antheils an den im Grundbu®e von Beerlage Band 59 Blatt 35 eingetragenen Grundftückden Flur Q. Nr. 126 und 127 der Steuergemeinde Beerlage.

Es werden daher alle Diejenigen, welchen Eigen- thumsansprüche auf diese Grundstücke, bezw. Grund- stück8antheile zustehen , aufgefordert, solche spätestens in dem auf den 29. Dezember 1888, Vor- mittags 11 Uhr, vor dem unterzeineten Ge- rihte anberaumten Aufgebotstermine anzumelden und ihr Widerspru{srecht zu bescheinigen, widrigen- falls sie mit diesen ihren Ansprüchen und Rechten werden ausgeslossen und der Besigtitel für die Antragsteller wird berichtigt werden.

Coesfeld, den 5. November 1888.

Königliches Amtsgericht.