1888 / 285 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E

E a E E C E N E er s

- evon 35 022 135 Pfd.

Weizenmebl Nr. 0 32—34 4, Nr. 1 29}—313 4, Nr. 2 27—28 4, Nr. 3 263—27} A, Nr. 4 21¿—224 M, Nr. 5 184—194 4, Mil{brot- und Brotmehl im Verbande 564—594 # Nord- deutshe und westfälishe Weizenmehle Nr. 00 274—284 4 Hiesiges

genmehl Nr. 0 26—{ Æ, Nr. 0/1 24—# 4, Nr. 1 22—Ì 4, Nr. 2 184—195 A Roggenkleie 4}—5 K, Weizenkleie 4i—t Æ, Malzkeime 4,80 ,6, Moostorfstreu, prima 1,35 4, Spelz- fpreu 17/10—/0 #4 (Sämmtliche Artikel bei Abnahme von 200 Ctrn. an.) Rüböl im Detail 64 4

London, 7. November. (A. C.) Der Handelsausweis für Oktober ist urgewöhnli< günstig. Die Cinfuhr im Betrage terl. hat gegen den gleihen Monat des vorher- gehenden Jahres um 4 471 828 Pfd. Sterl. oder 144 Prozent und die Ausfuhr (eins<ließli< der von ausländishen und kolonialen Er- zeugnifsen) im Betrage von 26 758625 Pfd. Sterl. um 2 681 747 Pfd. Sterl. oder 12} Prozent zugenommen. An der _Zu- nahme der Ausfuhr sind sämmtlihe Stapelartikel betheiligt, vorwiegend Garne und Textilfabrikate, Rohstoffe, Metalle und Metallwaaren, Maschinen, Kleidungsstüle und alle anderen fabrizirten oder theilweise fabrizirten Artikel. Mit Ausnahme von ver- zollbaren Brodstoffen und Getränken, verzollbarem Tabak, Chemi- kalien, Färbe- und Gerbestoffen, Robftoffen für die Textilfabrikation und einigen anderen Artikeln, weisen alle Einfuhrartikel eine be» deutende Zunahme auf; bei Brodstoffen und zollfreien Getränken beziffert sih dieselbe auf nit weniger als 2823604 £. In den im Oktober endigenden zehn-Monaten des laufenden Jahres hat, ver- glichen mit der Parallelperiode von 1887, die Einfuhr um 18681 940 £, die Ausfuhr um 13289433 £ zugenommen. j

Lon don, 8. November. (W. T. B.) An der Küste 2 Weizen- ladungen angeboten.

Bradford, 8. November. (W. T. B.) Wolle fes, Speku- lation rubig, Garne ziemlih belebt, Geshäft in Stoffen gut.

Verkehrs - Anstalten.

Norddeutscher Lloyd in Bremen.

(Leßte Na&richten über die Bewegungen der Dampfer.) New-York- und Baltimore-Linien ;

Bestimmung. Bremen 8. Nov. von Soutbampton. Bremen 3. Nov. von New-York. Bremen 7. Nov. von New-York. New-York 28, Oft. von Southampton. New-York 1. Nov. von Southampton, New-York 4. Nov. von Southampton. Bremen 6, Nov. in Bremerhaven. Bremen 31. Okt. von Baltimore. Bremen 7, Nov. von Baltimere.

Baltimore 8. Nov. in Baltimore. Baltimore 1, Nov. Dover passirt.

Brasil- und La Plata-Linien: 00, C | 7. Nov. Las Palmas pas. Bremen 7. Nov. in Antwerpen, | 6. Nov. von Rio.

Vigo, Antwerpen, Bremen : La Plata 28. Okt. in Montevideo. Brasilien 22. Okt. in Bahia. La Plata 31, Oft. in Montevideo. La Plata 24. Okt. Las Palmas paff. La Pîata 2. Nov. Las Palmas pass. Brasilien 6. Nov. -von Lissabon. La Plata 7. Nov. in Coruña. Linien nah Ost-Asien und Australien:

Bremen 7. Nov. in Bremerhaven.

Bremen 4. Nov. von Singapore. Ost-Asien 5. Nov. in Shanghai. Ost-Asien 6. Nov. in Suez.

Bremen 3. Nov. in Colombo, Australien 24, Okt. in Adelaide. Habsburg . Auftralien 5, Nov. in Colombo. „Salier“. Australien 4. Nov. von Soutkbampton.

London, 8. November. (W. T. B.) Der Union-Dampfer „Moor“ ist auf der Ausreise gestern in Cap etown angekommen. Der Castle-Dampfer „Hawarden-Castle* hat heute auf der Heimreise Madeira passirt. Der Castle-Dampfer „Grantully-Caftle“ ist gestern, der Castlc-Dampfer „Taymout h- Caftle* heute auf der Heimreise von Capetown abgegangen, der Castle-Dampfer „Duart Castle“ ist gestern auf der Ausreise in Capetown eingetroffen.

„Lahn® ;:| „Werra® . „Aller“ , „Eider“ „Saale* , „Fulda“ . „Donau“ . „Hermann“ „Rhein“ . „America“* „Main“ .

O „Kr. Fr. Wilh.“ „Gr. Biêmar>*“ e„Ohio* „Weser“ „Leipzig“ . „Baltimore“ „Straßburg“ „Berlin“ „Hanrover“ .

„Braunschweig“ eau

„Sadhsen“ .. „Preußen“ . c Hobensiaufen Ï

„Nürnberg“ .

om 9, November 1888 Morgens.

Werleoert t

as

[25s

Temperatur

Stationen. Wind. | Wetter.

|

5 \bede>t 7\woltfig | D 1wolkenlos | ONOD 4beded>t | till wolkenlos | ftill|bede>t | NNW 1 bede>t N 1/Schnee

in 9 Celsius 599 C. =40 R!

Mullaghmore | “berdeen | Christiansund | Sugenotten. Kopenhagen . 2 Stod<holm . | aparanda . | St Petersburg | Moskau... | 764 | Cork, Queens- | town .…. | 750 |SSO Cherbourg . | 755 'SSO elder... . | 763 D

769 D amburg .. | 769 |OSO Swinemünde | 761 |O Neufahrwafser| 770 SO Memel ... |_ 772 |NO Paris .….. | 756 D Münster. .. | 765 |ONO Karlsruhe . . | 763 |NO

Wiesbaden . | 764 |NO München . . | 763 |NO

Chemniy .. | 770 |O Berlin. .…. | 770 |OSO Wien .….. | 769 [N Breslau . . | 769 |O Ile ‘d’Aix .. | 755 NW 6Regen Triest... | 765 [D 3 [wolkenlos e

2) Nebel... 3) Nachts leichter

1) Nachts S(nee. <hneefall. Uebersi<ht der Witterung. Fast ganz Europa steht unter dem Einfluß eines

Anfang 7# Uhr.

heiter Regen wolkenlos wolfig Nebel wolkig!) Schnee?) bede>t®) Dunst wolkenlos beded>t wolkenlos bede>t halb bed. bede>t bede>t 1/bede>t

bk D pk Jo O 3 O od j D bt bi 15 bd (n C5 C

barometrischen Maximums, dessen Kern über Süd- | Die Kinder des Kapitän Graut. Ausftattungs- ; Bei \{<wadter östlicher Luftströ- | stü> in 12 Bildern von A. d'Ennery und Jules E Musik wn G Raida. . Bilde:

Schweden liegt. mung ist das Wetter über Deutshland im Westen | Verne. vorwiegend heiter, im Osten meist trübe und an- | Severini. Jm dauernd falt. Nur von der Elbmündung kis nach | Halbe Preise.

Danzig und im südwestlidben Deutschland herrscht theilweise Thauwetter. A:n kältesten, minus 4 Grad, ift Chemniß. Jn Ost-Deutschland ist meist etwas Stnee gefallen. Deutsche Seewarte:

d

Theater - Anzeigen.

Bönigliche Schauspiele. Sonnabend: Opern- | Julius Hopp. baus. 210. Vorstellung. Maria Stuart. Trauer- spiel in 5 Akten von Schiller.

U, E L h rih vom Königl. Hof-Theater in

Gast. Mortimer: Hr. Matkoweky, vom Stadt- Offenbach,

Theater in Hamburg, als Gast.) Anfang 7 Uhr.

Schauspielhaus. Keine Vorstellung.

Sonntag: Opernhaus. 211. Vorstellung. Die t Oper in 5 Dichtung nah dem Französischen des E.Scribe, über- seßt von Castelli.

Schauspielhaus. Keine Vorstellung.

Deutsches Theater. Sonnabend: Der Pfarrer

von Kirchfeld. Sonntag: Die beiden Leonoren. Montag: Faust.

Berliner Theater. Sonnabend: Uriel Acofta. (Friedrih Haase.) Anfang 7 Uhr.

Sonntag: Der Königslieutenant. (Friedri Haase.) Anfang 7 Uhr. s (F Ÿ Schmetterlinge.

Wallner-Theater. Sonnabend: Zum 33. Male: Ale B D ORiER. Bank Q Ps ay ex Disjon und Antonie Mars. Deuts von Emi fe i Neumann, Vorher: Zum 33. Male: Sea ngaposse h 4 M Kopf. Posse in 1 Akt. Mit theilweiser Benutzung einer englishen Idee von Franz Wallner. Sonntag und die folgenden Tage: Vonivard. Der dritte Kopf.

Friedrich - Wilhelmstädtisches Theater. 1 Sonnabend: Zum 2. Male: Kakadu. (Vert-vert.)

Theater und Musik,

Deutsches Theater. Am nä&sten Mittwoch, den 14. No- vember, findet nunmehr die bereits seit einiger Zeit vorbereitete Wiederaufnahme des Gußkow'shen Lustspiels „Der Königslieutenant“ mit theilweise neuer Beseßung statt. Den Wolfgang Goethe wird Frl. Sorma spielen. - :

UVeveraus freundli< war die Aufnahme, welche das Publikum dem gestern Abend im Belle-Alliance- Theater neu einstudirt zur Aufführung gelangenden phantastisben Volksstü>k: „Der Ratten- fänger von Hameln*® von C. A. Görner bereitete. In der prähtigezn noten Ausstattung und dur das trefflihe Spiel wirkte das alte Werk wie eine Novität und vêrseßte dur seine eigenartige Poesie und den launigen Humor die Zuschauer in die denkbar behag- lihste Stimmung, Selbst die Erwachsenen hatten ihre Freude an dieser dramatisirten Sage und ließen si<h mit Vergnügen nah all den Schwänken und Operetten wieder einmal in die kbeitere Welt des Märchers verscßen. Volle Anerkennung gebührt der Regie, welche mit dieser Inscenirung eine trefflihe Probe ihrer Geschi>klich- keit ablegte. Man glaubte si<h zeitweilig in das Victoria-Theater verseßt, das in der Ausstattungskunst do< wobl den ersten Rang einnimmt. Die Dekorationen waren ges<ma>voll und fünstleris< ausgeführt, sie überrashten dur< die Mannigfaltigkeit und das hübshe Arrangement, xamentlih fand die Apotheose im leßten Aft den verdienten Beifall. Die Titelrolle wurde von Hrn. Swoboda flott gespielt, die eingestreuten Lieder trug er hübs< vor. D Schindler verstand es, dur feine drastisbe Komik aus dem Ratbs- diener eine originelle Figur zu schaffen, was Hrn. Klatt mit der drolligen Gestalt des Schneidermeisters in glei vollendeter Weise LuE Frl. Alberti könnte in ihrem Spiel etwas mehr aus \ih herausgehen, \i würde alstann den von ihr gegebenen Rollen zu stärkerer Wirkung verhelfen. Von den übrigen Mitwirkenden seien Frl. Werner und Frl, Busse hervorgehoben. Hoffentlih bleibt „Der Rattenfänger“ no< re<t lange auf dem Repertoire des Belle-Alliance- Theaters, dem in Anbetracht des auf diese Neuaufführung verwandten Fleißes stets ein volles Haus zu wünschen ist.

In der Sing-Akademie gah die Pianistin Frl. Clara Krause gestern Abend unter Viitwirkung der Concertsängerin Frl. Clara Hoppe und des Berliner Philharmonischen Orchesters ein Con- cert, dem ein interessantes und reibhaltiges Programm zu Grunde lag. Die Concertgeberin erwies sih wie {hon früher als eine sehr tüchtige Pianistin, die mit großem Fleiß und mit Erfolg an ihrer Fort- bildung arbeitet. Die Technik ihres Spiels ist durhaus tadellos und gab namentlich in den mit Begleitung des Orchesters vorgetragenen Nummern von vollendeter Akkuratesse eund: aber fast niht weniger sind der Künstlerin Kraft, Ausdru>é fähigkeit und musikalisches Verständniß eigen. In ersterer Beziehung darf die Eingangépièce des Abends, ein Concert für Klavier mit Orchester in H-moll von J. N. Hummel als Musterleistung hervorgehoben werden, während einige Klaviersoli von Raff, Chopin, Delibes und Moszkowski Gelegenheit gaben, im Vor- trag auch tiefere feelis<he Empfindung, Wärme und eigenartige Erfassung des Kompositionsgehalts zu erkennen zu geben. Frl. Clara Hoppe sang mit sympat1his<er Stimme und belebtem Vortrag ein Recitativ und Arie aus „Jessonda“ und sehr gefällig und ausdru>svoll Lieder von Scarlatti, Brüdler und Rubinstein. Den Schluß des Concerts matte das eholländishe* I1I. Concert für Klavier und Orchester von G. Litolff. Beiden mitwirkenden Damen, besonders aber der Ccncertgeberin, wurde reister und durchaus wohlverdienter Beifall des gut besetzten Hauses zu Theil. Wie sib von selbst versteht, gebührî au<h dem unter Hrn. Kapellmeister Gust. F. Kogel mitwirkenden Philharmo- nishen Orchester lobende Anerkennung.

Gestern maten wir die Bekanntschaft eines jungen, sehr talentvollen Violinisten, Hrn. Robert Köne>e, der im Saale des

ôtel de Rome sih zum ersten Mal in einem eigenen Concert ören ließ. Jn dem Blank'schen Konservatorium hierselbst ausgebildet, besißt derselbe eine bereits sehr weit vorges<rittene tehnishe Fertig- keit, der nur noh eine mehr belebte Ausdru>sweise zu wünschen wäre. Die \tilvoll gehaltene, besonders in den beiden leßten Sätzen einen höheren Auss<hwung nehmende Sonate für Geige und Klavier ron

Grieg, die der Concertgeber mit der Pianistin Frl. Koels vortrug, wurde mit großem Beifall aufgenommen. Außerdem trug Frl. Kalisher Klavierstö>e von Raff, Paderewski und Liszt mit tehnisher Sicherheit und verständnißvollem Ausdru> vor. Hr. Köne>ke bewährte „fein künstlerishes Talent no< in Solostü>en von Beethoven, Fr. Rieß und Bériot, und erntete lebhaften Beifall und Hervorruf. Den gesanglichen Theil des Abends hatte Frl. Marie Böhm, gleichfalls eine Schülerin des Blank'shen Konservatoriums, übernommen. Mit einer sehr klangvellen Mezzosopranstimme

begabt, licß sie zuglei eine wohlthuende Wärme des Ausdru>s und eine musterhaft_ deutlihe Aussprache erkennen: Vorzüge, die in Liedern von I. Hey, S<hubert und Brahms vortreffli< zur Geltung kamen.

Dann N E

Komis>e Operette in 3 Akten na< dem Franzö- sisGen von Meilhac und Nuitter. Musik von Jacques Offenbach. | Verlobt: Frl. Greth<en Kaehne mit Hrn. Apo-

S 2 5 Kakadu. Komische (Elisabeth: Sceze gesegt Operette in 3 Akten von Meilhac und Nuitter. Musik von Jacques Hariet

Anfang 7 Uhr. Sonntag: Zum 3. Male:

l deuline | Deuts von Julius Hopp.

Akten von

Ballet von Paul Taglioni.

in 12 Vildern von C. A.

Der dritte | Couplets von Görß.

Madame

Sonntag: Dieselbe Vorstellung. nfang Uhr. C

rn. P.

Ballet von | Lebrewt und Hrn. Seifert.

———

Residenz-Theater. Sennabend: Die Wild-

eyerbeer. | ente. Drama in 5 Akten von Henrik Ibsen. Sonntag: Die Wildeute. Anfang 7# Uhr.

Belle-Alliance-Theater. Sonnabend, mit durchweg neuer Ausstattung: Der Rattenfänger von Hameln. Dram ies Da mit Gesang

örner. Catenhusen. (Parquet 2 4) Anfang 74 Uhr. Sonntag: Der Rattenfänger von Hamelu.

Central-Theater. Sonnabend: Zum 87. Male: Gesangspofse in 4 Akten von

Montag: Uriel Acosta. T * ati Musik von G. Steffens. Anfang | Gz estorben: Hr. Kunsthändler Hayo Eggon (Ber-

Adolph Ernst-Theater. Dresdenerstraße 72. Soznabend: Zum 91, Male: Die drei Grazien. von Leon Treptow. Musik von Franz Roth. Im ?. Akt: Landpartie-Duett. Anfang 7# Uhr.

Concert-Haus, Leipzigeritr. 48 (früher Bilse). ia- ; , | Sonnabend, Abends 7 Uhr: VI. Opern - Abend Victoria Theater, Sonnabend: Zum 111, M.: unter Mitwirkung der Damen Fr. Betty Waibel, Frl. rl. Sofia Monté, Herrn H. B inger, Hrn. Burchardt, Hrn. Kalmes, Hrn. Regenbogen - Ballet. ters Hrn. Karl Meyd A R N * | meisters Hrn. Karl Mepder mit seinem aus ünst- | Dru> lern (12 Solisten) bestehenden Orchester. der Norddeutshen BuHhdruerei und Verlagl- Sonntag: Karl Meyder-Concert. Anfang 6 Uhr.

4

Eine vollständige Ausgleihung der Register wird die sehr begabte, jugendlihe Künstlerin gewiß no< dur fortgesezte Studien erreichen. Das zablreih ershienene Publikum spendete allen Ausführenden reihe Beifallsbezeugungen.

Mannigfaltiges.

Der Gustav-Adolf-Verein der Diözese Berlin Ix bielt geftern Abend in der St. Philipprs - Apostelkirhe sein Jahresfest ab. Die Festpredigt hielt Prof. Dr. S<olz von St. Marien über das Bibelwort aus Phil. 4, 4—5. Die Gustav-Adolf- Saohe,. die jeßt unter dem Protektorat Sr. Majestät des Kaisers Wil- helm II. ftebt, kann im eman auf ein erfreulihes Wachsen und Er- starken zurü>bli>en. Die Einnahmen des Gefammtvereins haben ih im leßten Rehnungéjaÿre um 104 532.4 gesteigert; bei 32 von 44 Haupt- vereinen ist cine Mehreinnahme zu verzeichnen gewesen. Die Provinz Brandenburg ist leider unter den Hauptvereinen von der 3. in die 4. Stelle gerücLt; in Berlin selbst wurden im leßten Jahr 17 600 4 eingenommen. Der Bezirk Berlin IT ist unter den hiesigen- Bezirks- vereinen der kleinste. Seine Mitgliederzahl hat ih zwar von 542 auf 557 gehoben, die Summe der Beiträge aber ist von 1418 auf 1410 Æ gesunken.

Zwei Bazare wenten si< heute an den oft so bewährten Wohlthätigkeitssinn Berlins. In den Räumen des Ritterschaftsgebäudes am Wilhelmsplay hat der Jnvaliden-Industrie-Verein einen Verkauf der von den Invalidenfrauen gefertigten Wäschegegen- stände und der von den Vamen des Vereins überwiesenen Hand- arbeiten veranstaltet. Der Verkauf, der die Mittel zu weiteren Unterstüßungen bieten soll, wird bis zum 12. d. M. geöffnet bleiben. ImKultus-Ministerium hat der Verein zur Speisung armer Kinder und Nothleidender seine von den Mitgliedera und Qa rei< ausgestatteten Gabentishe aufgebaut. Selten ist ein

azar so rei<h beshi>t worden wie dieser.

Am Sonntag, den 11. d. M,, erfolgt die kirhlihe Einführung des zum fatholishen Feldpropst der Armee ernannten Bischofs Dr. Aßmann in der St. Micaels-Kirhe und werden bei dieser Feier sämmtliche biesigen Truppentheile si< dur< Abordnung katho- lisher Mannschaften betheiligen.

Im Panorama der Friedrihs\tadt (Friedrichstraße 236, Wilhelmstraße 10) is jeyt das dritte Dioramengemälde: „Spit- bergen, Polarlandshaft mit Nordlicht,“ beendet worden. Daëtselbe O am Sonntag, den 11. d. M.,, dem Publikum zugänglih gemacht werden.

Ueber die Katastrophe in Montreux melden telegraphische Berichte der „N. Zürcher Ztg.“ aus Lausanne, vom 6. d. M., no< Folgendes: Das große Wasserreservoir von Souzier bei Montreux, welces der Geselischaft für elektrisde Beleuhtung und der Tramway Vivis-Montreux gehört, ift heute Morgen etwas vor 6 Uhr, gesprungen. Acht Häuser in Souzier wurden vers<hüttet. Das Wasser ergoß sih mit mättiger Gewalt gegen Vernex, indem es Alles auf seinem Wege verwüstete, die Magazine übershwemmte, die Straße durhbra< und au die Eisenbahn zerstörte. Der Schaden ist sehr groß. Die Zahl der todten Personen, welche im Bett von der Katastrophe in Montreur überras<ht wurden, beträgt neun, worunter drei Kinder. Mehrere Verwundete befinden sich im Spital zu Montreux. Das Wasser hat eine tiefe Bresche gerissen, dur< wel<he es no< um 10 Uhr Morgens stürzte. In Vernex wurde ein Stall mit einem Knect und neun Kühen vollständig vom Schlamm begraben. Das Reservoir, welhes etwa 6 Millionen Liter Wasser enthielt, war no< neuli< Gegenstand einer eingehenden Untersuchung gewesen, die zur Folge hatte, daß einige Sicherheitsmaßregeln ge- troffen wurden. Man befürchtet, no<h mehr Todte zu finden. Der Tramwayverkehr ist unterbrochen; dagegen wird eine Dampfmaschine, welche in der elektris<hen Werkstätte steht, ermöglichen, die Beleuch- tung von Vivis und Montreux wenigstens theilweise fortzuseßen, bis der Schaden ganz reparirt ift.

London, 6. November. (A C.) In Brixham wurde gestern von dem niederländishen Gesandten in Loadon, Grafen Bylandt, als Vertreter des Königs der Niederlande, der Grundstein zu einem daselbst zu erri<tenden Monument zum Andenken an die Landung des Prinzen Wilhelm von Oranien in England, am 5. November 1688, gelegt. Nelson's Flaggs\hiff „Victory“, wel<es mit einem Kostenaufwande von über 10 000 £ einer gründlihen Ausbesserung unterzogen worden ist, verließ gestern die Werft pon Bal und nahm seinen alten Ankerplay auf der Rhede von Spithead wieder ein.

Deuts< von Familien-Nachrichten.

thekenbesißzer Franz Wind>elfresser (Treuenbrießen—

Teltow) Frl. Martha Negwer mit Hrn. Guts-

besißer Paul Fuhrmann (Kamiß—Zad-l). Frl.

t Lamers mit Hrn. Forst-Assessor Friy

Schuster (s’Bosh i. Holland—Eberswalde). Frl. Bertha Wendt mit Hrn. Dr. med. Porsch (Potsdam). a Johanna Wen> mit Hrn. Hauptmann Eberhard von Rheinbaben (Berge- dorf—Neustrelitz).

Verehelicht: Hr. Pastor Oskar Grimmer mit rl. Minna Böhme (Leipzig). Hr. Edgar \hörtner mit Frl. Amélie Stolte (Würzburg

Hamburg). Hr. Regierungs - Baumeister Julius Pietia mit Frl. Bertha Weber (Hildes- heim). Hr. Karl Boelke mit Frl. Marie Sing (Berlin). Hr. Karl Rothe mit Frau Alma Rappaport, geb. Naumann (Kösen).

Geboren: Ein Sohn: Hrn. Karl Heu>keshoven

(Köln). Eine Tochter: Hrn. Dr. M. Bechert (Leipzig). Hrn. Richard Krulle (Stettin). rn. Amtsrichter Meinhard (Soltau). Hcn. berst-Lieut. Schenk (Münster). Hrn. Geh. Seehandlungêrath a. D. Alexander Schoeller (Berlin).

Musik von

Lins! Hr. Kaufmann Theodor Moenius (Ber- lin), Hr. Brauercibesißer Julius Abesser (Havelberg). Hrn. Dr. Theodor Schlemm Tochter Helene (Berlin). Hr. Geh. Justizrath Albert von Gladis (Brieg). Fr. Elise von Wuthenau, geb. von Koße (Waldau O.-L.).

rl. Emma Guirand (Lübe>). Hr. Prof. Dr.

ug. Simson (Königsberg). Frl. Ella S(har- mann (Magdeburg). Hr. Pastor emer. August Meuter-Tessin (Doberan).

Redacteur: Riedel. Verlag der Expedition (S <o0olz).

artesfy, Berlin:

Anstalt, Berlin 8W., Wilbelmstraße Nr. 32. Vier Beilagen (eirs{ließli< Börsen-Beilage).

zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlih Preußischen Staats-Anzeiger.

M 285.

Erste Beilage e

Berlin, Freitag,

den 9. November

Ss,

m E

d v 1. Ste>briefe und Untersuhungs-Sachen. 2, Mus vol reEungen, Aufgebote, 3. Verkäufe, Ver»achtuagen, Verdingungen 2.

4. Verloosung, Zinszahlung 2. von öffentlichen Papieren.

orladungen u. dergl.

Deffentlicher Anzeiger.

Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesell\<. erufs-Genofsenschaften.

Wodchen-Ausweise der deutschen Zettelbanken.

8. Verschiedene Bekanntmachungen.

1) Stebbriefe und Untersuchungs - Sachen.

[40634] _ Stexbie

Der Reiserde Johann Heinrih Friedrih Tiefer- manu aus Bremen, der sih au< Weis nennt und vermuthlih no< audere fals<he Namen führt, ist aus dem Gerihtsgefängniß zu Halle a. S., wo er wegen Betruges eine einjäbrige Gefängnißstrafe zu verbüßen hat, am 13 November 1886 ent- sprungen. Jm September 1887 in Teplitz ermittelt, ist er in dem Augenbli>, wo er festienommen werden sollte, wiederum entkommen. Am 30. Oktober 1888 in Oldesloe verhaftet, ist er seinem Transporteur in Magdeburg entsprungen.

Tiefermann is am 24. September 1851 zu Bremen geboren, unterseßt, 1,78 m groß, bat blonde Haare, blonden Schnurrbart, graue Augen und rundes volles Gesiht. Er ift me Weinreisender für die Handlung Albert Leipert in Dresden gewesen.

Alle Polizeibehörden werden ergebenst ersu<t, auf den Tiefermann zu fahnden, ihn im Betretungsfalle festzunehmen, für besonders sichere Bewachung Sorge zu tragen und hierher telegraphishe Nach- riht zu geben. Jeden, der von dem Aufenthalt des Tiefermann Kenntniß erbält, ersuche ih um <leunigste Mittheilung hierher und an die nächste Polizei- behörde.

Göttingen, den 6. November 1888.

Der Erste Staatsanwalt. Heinemann.

[40632] Steckbrief.

Gegen den unten beshriebenen Shaffner der Großen Hamburg-Altonaer Straßenbahn-Geselshaft Max Seidel aus Klingenthal bei Zwi>au, geb. 3. Mai 1885, welcher flühtig ist, ist die Untersutungshaft wegen Unterf<hlagung eines Handkoffers mit Geschäfts- papieren und 1548 #, begangen am 30. Oktober 1883 in Altona, verhängt Es wird ersu<t, den- selben zu verhaften und in das nähste Gerichts- gefängniß abzuliefern. Die Direktion der oben- genannten Gesellswaft beabsi{tigt, von dem wieder herbeigeshafften Gelde 20 9% als Belohnung zu verwenden, Seidel ist früher Kutsher in Hotels und in Circus gewesen.

Altona, den 3. November 1888.

Königliche Staatsanwaltschaft.

Beschreibung: Alter 30 Jahre, Größe ziemli Tlein, Statur unterseßt, Haare blond, Bart ziemli starker blonder Schnurrbart, Gesichtsfarbe gesund, Kleidung Civilkleidung, dunkelgraues Jaquet, etwas hellere Hose, weicher brauner Filzhut, Stehkragen, heller Shlips.

[40631] Der unterm 17. September 1884 hinter den Zimmergesellen Eduard Buttgereit aus Dirschau erlassene Steckbrief wird hierdur< erneuert. Altona, den 5. November 1888. Der Erste Staatsanwalt.

[40633] Vermögensbes<laguahme.

Durch Beschluß der Strafkammer des Kaiserlichen Landgerichts hierselbst vom 29. Oktober 1888 ist das im Deutschen Reiche befindlice Vermögen der na{- genannten Personen, gegen wel<he das Hauptver- fahren wegen Verleßung der Wehrpflicht eröffnet ist gemäß des $. 140 Z. 1 St.-G.-B. und der SS. 325, 326 und 400 St.-P.-O, mit Beschlag belegt worden :

1) Voruêque, Valentin, geboren 15. 2, 67 in Lügel, zuleßt daselbst,

) Perro, Ludwig Emil, geb. 29, 4, 68 in Lins- dorf, zuleßt daselbst, :

3) Delcurie, Anton, geb. 17, 5. 68 in Räders- dorf, zuleßt daselbst, :

4) Klocker, Franz Josef, geb. 26. 6. 68 in Füllern, zuletzt daselbst,

9) Ley, Emil, geb. 13, 10. 68 in Wolschweiler, zuleßt daselbst,

6) Lipp, Emil, geb. 5, 10. 68 in Karsp3<, zu- leßt daselbst,

7) Lipp, Josef, geb. 25. 1. 68 in Altkir<, zuletzt daselbft,

8) Mangold, Albert Leo, geb. 17. 4. 68 in Lutter, zuleßt daselbst,

9) Niglis, Josef, geb. 6. 7. 68 in LinEdorf, zu- leßt daselbst,

Z l Karl, geb. 18. 11. 68 in Kiffis, zuletzt aselbst,

11) S<hwob, Marcell, geb. 1. 3, 68 in Hirsingen, zuleßt daselbit, E

12) Sieß, Celestin, geb. 16. 1. 68 in Dürlins- dorf, zuleßt daselbst, l

13) Arunicot, Peter Josef, geb. 15, 9. 68 in Wffendorf, zuletzt daselbst, ;

14) Vorne>, Hubert Josef, geb. 25. 7. 68 in Damtkerkirch, zuleßt daselbt, :

15) Klingelschmitt, Albert, geb. 8. 2, 68 in Weiler, zuleyt daselbst, i: Î

16) Müller, Eusta<h Emil, geb. 20. 2. 68 in Wolschweiler, |

17) Schmitt, Johann, geb. 19. 11. 68 in Aspach, mes daselbst, /

18) Zündel, Karl Josef, geb, 20. 3. 68 in Wolshweiler, zuleßt daselbst, 5

19) Neushwander, Georg, geb. 7. 9. 68 in Altfir<, zuleßt daselbst, ;

20) Jocherer, Philibert, geb. 3. 10. 66 in Ilfurt, zuletzt daselbit, i

21) Blo, Constant, geb. 30. 11. 67 in Hagen- ba, zuleyt daselbst, :

22) Gabier, Karl Albert, geb. 17. 8. 67 in Weiler, zuleßt daselbft, i :

23) Herzog, Karl, geb. 19. 5, 64 in Emlingen, ulegt daselbst,

ei JImber, JIofef Moritz, geb. 7, 9. 67 in Wols<weiler, zuleßt daselbft, :

5) Hornung, August, geb. 1. 1, 66 in Wolsh- weiler, zuleßt daselbft, : : : 26) Imhof, Marie Josef, geb. 5. 6, 66 in Wolschweiler, zuleßt daselbst, i:

27) Schebath, Karl Emil, geb. 28. 8. 66 in Altkir<, zuleßt daselbst, :

.28) Bach, Benedikt, geb. 11. 9, 68 in Karspa<, zuleßt daselbst, :

29) Brün, Blasius, geb. 25. 7. 68 in Lutter, zuleßt daselbst, l ;

30) Fischer, Franz Josef, geb. 7. 12. 68 in Dürlinsödorf, zuleßt daselbst, :

31) Fournier, Johann Theobald Denis, geb. 7. 10. 68 in Hirsingen, zuleßt in Wittersdorf, ;

32) Gune, Aime Stanislaus, geb. 25. 9. 68 in Karspah, zuleßt daselbt, S

33) Hengi, Alphons, geb. 4. 8. 68 in Kiffis, zu- leßt dajelbit, l

34) Keller, Franz Josef, geb. 18, 3. 68 in Karspach, zuletzt daselbst, l

35) Keßler, Theodor, geb. 20. 10. 68 in Räders- dorf, zuleßt daselbst, E

36) Gensbittel, Josef Emil Ni>olaus, geb. 3, 10. 66 in Champagney, zuleßt in Wolfersdorf,

37) Rauscher, August, geb. 25. 7. 67 in Lutter, zuleßt daselbst, i

35) Hubschwehrlin, Karl Franz Xaver, geb.

18. 11. 68 in Hirsingen, zuleßt in Altkir<,

39) Frau, Josef, geb. 22. 4. 68 in Bettlach, zuleßt daselbst, /

40) Hebler, Iosef, geb. 3, 1. 68 in Dammer- kir, zuleßt daselbst, :

41) Dißler, Moritz, geb. 26. 11. 68 in Hirzbach, uest daselbst, ; :

42) Rothenblüh, Camill, geb. 6. 10. 68 in Dberlarg, zuleßt dajelbst, j

43) Fülleringer, Anton, geb. 15. 1. 68 in Reb- weiler, zuletzt daselbst, e

44) Erblaud, Camill, çeb. 19, 11. 68 in Sonders- dorf, zuleßt daselbst, y l

45) Klo>er, Josef Gottlieb, geb. 29. 12. 68 in Waldighofen, zuletzt daselbft, : i

46) Kuentz, August, geb. 31. 12, 68 in Waldig- hofen, zuleßt ‘daselbft, : L

47) Staechelin, Moritz, geb. 2. 12. 68 in Wols- weiler, zuleßt daselbs, j

48) Roellinger, Iosef Emil, geb. 21. 10. 68 in

Wolsä&weiler, zuleßt daselbst, :

49) Roll, Stefan, geb. 18. 4. 66 in Altpfirt,

zuletzt daselbft, ß

50) Hermann, Isidor Eduard, geb. 3. 4. 66 in Niedersevt, zuleßt in Hirsingen, ' 951) Emberger, Jakob Morand, geb. 8. 10. 66

in Ueberstraß, zuleßt daselbst, i

52) Nüff, Stefan, geb. 17. 12. 68 in Ammerz- weiler, zuleßt in Dammerkir<,

53) Ehret, Marie August Philipp, geb. 15. 1. 68 in Lutter, zuleßt daselbst, : :

54) Rosenbiatt, Blasius Marie Gilbert, geb.

1, 2. 68 in Oberdorf, zuleßt daselbst,

59) Vieatz, Roctert Franz Erasmus, geb. 6. 6. 67

in Altthann, zuleßt dasfetbst, : L

56) Fichter, Josef, geb, 13. 2. 67 in Bitsch-

weiler, zulegt in Mülhausen i L

57) Giry, Lorenz, geb. 23. 4. 67 in Mülhausen, zuleßt in Bitschweiler, e i

558) Laubver, Xaver, geb. 6. 3, 67 in Bitschweiler, zuleßt daselbst, : :

59) Golly, Josef, geb. 18, 3. 67 in Felleringen, zuleßt daselbst, :

60) Kuenemaun, Georg, geb. 5. 4, 67 in Ge- wenhein, zuleßt daselbst,

wenhein, zuleßt daselbst, —_

62) Arnold, Alois, geb. 17. 6. 67 in Goldbach, zuleßt daselbst, U

63) Grandclaude, Josef Eduard, geb. 2. 2. 67 in Goldbach), zuleßt daselbst, /

64) Meyer, Valentin, geb. 15. 2. 67 in Gold- bac, zuleßt in Alt-Thann, :

65) Umhauer, Alois, geb. 16. 11. 67 in Gold- bah, zuleßt daselbst, S

66) A>ecrmann, Josef, geb. 2. 1. 67 in Kirh- berg. zuleßt d. felbst, :

67) Ringenbach, Eugen, geb, 18. 1, 67 in Kirchberg, zuletzt daselbst, ; :

68) Jakoberger, Peter, geb. 29. 6. 67 in Krüt, zuleßt daselbft, 4 | :

69) Letscher, Josef, geb. 28. 7. 67 in Krüt, zu- leßt daselbft,

70) Breitmann, Alexander Gustav, geb. 23. 3, 67 in Masmünster, zuleßt daselbft, :

71) Naegelen, Eduard, geb. 26. 3. 67 in Mas- münster, zuletzt daselbst, i :

72) S<hroll, Johann Baptist, geb. 12. 3, 67 in Mita, zuleßt daselbst, i

73) Schilling, Xaver, geb. 23. 12. 67 in Moosch, zuleßt daselbst, : /

74) Mur, Iosef, geb. 23. 11® 67 in Niederbru>, zuletzt daselbst, / :

75) Scherer, Xaver, geb. 30. 4. 67 in Nieder- brud, zuleyt daselbst, * N

76) Dreyfuft, Leo, geb. 1. 1. 67 in Niedersulz- bac, zuleßt dafelbst, J :

77) Weybre<ht, Marie Josef, geb. 8. 7. 67 in Oberaspach, zuletzt daselbst, :

78) Gaugler, Arsene, geb. 17. 12. 67 in Odern, zuleßt daselbft, ;

79) Darod Josef, geb. 17. 8, 67 in Odern, leßt daselbst, : 80) VBatsch, Martin, geb. 11. 4. 67 in St. Amarin, zuleßt daselbst,

81) Chriften, August Marie Iakob, geb. 18. 7. 67 in St. Amarin, zuleßt daselbst, :

82) Lazare, Emanuel, geb. 14. 1. 67 in

zu

St. Amarin, zuleßt daselbft,

61) Münch, Franz Josef, geb. 11. 5. 67 in Ge- |

83) Mark, Josef, geb. 21. 4, 67 in St. Amarin, zuleßt daselbst, : 84) Bitsch, Paul, geb. 5, 11. 67 in Sennheim, zuleßt dafelbst, 85) Bre-ndle, Kamill, geb. 29. 11. 67 in Senn- heim, zuleßt in Mülhausen, 86) Ernst, Josef, geb. 13. 4. 67 in Gewenheim, zuleßt in Sennhéim, 87) Fries, Emil, geb. 23. 6. 67 in Sennheim, zuleßt in Uffholz

88) Fuchs, Iosef Nikolaus, geb. 7. 7. 67 in

ennheim, zulezt daselbit, :

89) Schott, Dominik Karl, geb. 21. 8. 67 in Wittelsheim, zuleßt in Sennheim, 90) Stipler, Ülfred, geb. 20. 12. 67 in Senn- heim, zuleßt daselbst, : j 91) Briswalter, Alois Josef, geb. 39. 5, 67 in Sentheim, zuleßt dafelbst, 92) Blum, Karl, geb. 20. 9. 67 in Thann, zu- leßt daselbst, 93) Hattenberger, Karl Josef, geb. 9. 2. 67 in Thann, zulett daselbst, i , 94) Hoeffel, Georg Theobald, geb. 18. 12, 67 in Thann, zuleyt daselbst, 95) Lehr, Joscf, geb. 23. 1. 67 in Thann, zuleßt daselbst, 96) Marcçot, Franz Eugen, geb. 30. 3. 67 in Thann, zulegt daseibst, Moeglen, Eugen, geb. 14, 4. 67 in Thann, zuleßt dase! bît,

98) Ruff, Albert, geb. 13. 9, 67 in Thann, zu- leßt daseibst, i E Schilling, Johann Thocbald, geb. 29, 7. 67 in Thann, zulept daselbt,

109) Sügel, Karl, geb. 29. 4. 67 in Uffholz, zu- leßt daselbit,

101) Bader, Eugen, geb. 20, 3. 67 in Ucbis, zuleßt in Mülhausen.

102) Munsch, Philipp, geb. 4. 5. 67 in Urbis, zuleßt daselbft,

103) HSoffelé, August, geb. 26. 8, 67 in Watt- weiler, zuletzt daselbst,

104) Richard, Alfred, gcb. 14. 3. 67 in Weg- scheid, zuleyt daselbft,

105) Courtois, Edmund, geb. 27. 10, 67 in Weiler, zuletzt daselbst,

106) Fellmann, Theobald, geb. 16. 2. 67 in Weiler, zulctzt daselbst,

107) Walter, Emil, geb. 9. 4. 67 in Weiler, s A rob H Î

Faegly, Sodann Baptist, geb. 15. 11. 67 in

Wittelsheiin, zulegt daselbft,

109) Kueny, Iosef, geb. 16. 2. 67 in Hagenbacb, zuletzt daselbst,

110) Brunì, Ignaz, geb. 26, 10, 67 in Hagenba, zuleßt daselbst,

111) Sontag, August, geb. 24, 6. 67 in Räders- dorf, zuleßt dajelbst,

112) Lang, Josef, geb. 24. 12. 63 in Shwoken, zuletzt daselbit,

113) Klingelschmitt, Franz Josef, geb. 7. 9. 68 in Witterzdorf, zuleßt daselbst,

114) Schmoll, Heinrich, geb. 26. 9, 65 in Gcb- weiler, zuleßt in Mülbausen, 115) Kiestaller, Emil Alfons, geb. 31. 10. 68 in Nufach, zuleßt in Mülhausen,

116) Witschger, Iosef, geb. 20, 9. 68 in Hart- mannsweiler, zuleßt in Wattweilcr.

Alle zur Zeit ohne bekannten Wohn- enthaltsort.

Mülhausen i. E., den 5. November 1888.

Der Kaiserlihe Erste Staatsanwalt.

und Auf-

C IELZ E R Ps I C Ir Em E T E N E 2) ZwangsvollstreŒungeu, Uufsgebote, Vorlavungen u. dgl,

[40845]

In Sachen des Holzhändlers Heinri Osteroth in Guoß-Steinum, Klägers, wider den Anbauer Friedrich Günther daselbst, Beklagten, wegen Hypothetkapi1ais, wird, nahdem auf Antrag des Klägers die Beschlagnahme des dem Beklagten ge- hörigen Anbauerwejens No. ass. 63 zu Groß-Steinum nebst Zubehör zum Zwecte der Zwangsversteigecung dur Beschluß voi 19. dieses Monats verfügt, auc die Eintragung dieses Beschlusses im Grundbuche am näâmligjea Tage erfolgt ist, Termin ¿zur Zwangs- versteigerung auf der 15. Februar 1889, Nach- mittags F Uhr, vor Herzoglichem Amtsgerichte in der Müller’'\hen Gastwirthshaft zu Groß- Steinum angescht, in wel@zem die Hypothék- gläubiger die Pypoihekenbri.fe zu überreichen baben.

Königslutter, den 30. Oktober 1888,

Herzogliches Amtsgericht. Brin>uieicer.

[40646] Aufgebot.

Nr. 6342. Das Großh. Amtsgeriht hat heute verfügt : L 5

Ultbürgermeister Georg Faist von Kirnbah hat das Aufgebot cines auf seinen Namen lautenden Büchleins der Sparkafse Wolfach über eine Einlage von 1500 Æ mit Nr. 153 beantragt. Der Inhaber hat spätestens im Termine vom Donnerstag, deu 16. Mai 1889, Vormittags 9 Uhr, seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls deren Kraftloserklärung durh das Großh. Amtsgericht dahier erfolgt.

Wolfach, 31. Oktober 1888.

Gr. Amtsgericht. Der Gerichtsschreiber. Hässsig.

[40649] ; Aufgebot. : : Auf den Antrag der Kassirer-Wittwe Elise Bo- deuts<, geborenen Meyer, zu Berlin werden die

Jnhaber der angebli<h verloren gegangenen 4 prozen-

tigen Westpreußishen Pfandbriefe I. Serie Emis- fion B. Litt. E. Nr. 03699 und Nr. 03700 über je 300 # aufgefordert, ihre Rechte auf die Pfandbriefe spätestens im Aufgebotstermin, den 29. Mai 1889, Mittags 12 Uhr, bei dem unterzeihneten Gericht (Zimmer Nr. 9) anzumelden und die Pfand- briefe vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Legzteren erfolgen wird.

Marienwerder, den 30, Oktober 1888,

Königliches Amtsgericht.

[40667] Aufgebot.

HinsihtliG der angeblih abhanden gekommenen nahbenannten Urkunde, nämli der von der Deut- schen Lebensversicherungs - Gesellschaft in Lübe> auf das Leben des Kaufmanns Leopold Loewenthal, wohnhaft in Aschersleben, über die Summe von Tausfer.d Thalern Preuß. Courant unterm 21, De- zember 1866 ausgefertigten Police Nr. 39 831 ist seitens des gedachten Kaufmanns Leopold Loewenthal, jet P zu Freiberg in Sachsen, ein Aufgebot veantragt.

Danach werden Alle, wel<e auf die bezeichnete - Police Ansprüche zu haben vermeinen, aufgefordert, dieselben spätestens in dem auf Freitag, den 17. Mai 1889, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Amtsgeriht anstehenden Aufgebots- termin anzumelden, au< die Urkunde vorzulegen, unter dem Rehtsnachtheil, daß die Urkunde für kraftlos erklärt wird.

Lübe>, den 2. November 1888.

Das Amtsgericht. Abth. Il. _ Asschenfeldt, Dr. Veröffentliht : Fi>, Gerichtsschreiber.

[40652] Aufgebot.

Der Kaufmann Eduard Constein hier kat das Aufgebot des ihm vom Comtoir der Reihs-Haupt- bank für Werthpapiere ertheilten Depotscheines Nr. 408 618 d. d. Berlin, den 25. April 1887, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufge- fordert, spätestens in dem auf den S. Juni 1889, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte, Neue Friedrichstr. 13, Hof, Flügel B., part., Saal 32, anberaumten Aufgebotstermine scine Rechte anzu- melden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Berlin, den 5. November 1888.

Königiiches Amtsgericht T. Abtheilung 48.

[40651] .

In Sathen, betreffend den Antrag des Ein- wohners Julius Breuer in Nektla Hauland auf Auf- gebot eines Wechsels über 620 Æ, wird das Ver- fahren cingesteUt und der auf den 26. März 1889 anberaumte Termin aufgehoben.

Pudewitz, den 2. November 1888.

Königliches Amtsgericht. [40643] Nachstehendes Aufgebot :

Nachdem Herzoglihe Kammer, Direktion der Forsten, zu Braunschweig, behufs Auszahlung der dec Stadtgemeinde Cscheréhausen für Ablösung der derselben zustehenden Streulaubberehtigung in den herrshaftlihen Forsten des Reviers Halle zu zah- lenden Kapital: Entshädiguna, welche laut Recefses N. 279 vom 3. Oktober d. J. auf 8303 46 28 S nebst 4/6 Zinsen seit 1. Februar d. J. vereinbart ist, das Aufgebot bezüglih aler unbekannten Be- theiligten beantragt hat, so werden alle unbekannten Betheiligten bei Vermeidung des Ausschlusses und Auszahlung des Abiösungs-Kapitals an die ih meldenden Berechtigten, aufgefordert, ihre Rechte spätesiens in dem auf Freitag, den 4. Jauuar 1889, Vormittags 10 Uhr, bestimmten Auf- gebotstermine hier anzumelden.

Eschershausen, den 1. November 1888,

Herzogliches Amtsgericht. wird damit veröffentlicht. e Ver Gerichtsschreiber des Herzoglihen Amtsgerichts : W. Ohins.

(32611? Aufgebot.

Die Ehefrau des Müllers Carl Rieling, Hens rietie, geb. Grupe, zu Gernrode, hat das Aufgebot ihres scit länger als 10 Jahren vers<hollenen Ehe- mannes, des Pêüllers Cari Rieliag, zuleßt zu Gern- rode wobnbaft, zum Zwe>e der Todeserklärung be- antragt. / E

Der Müller Carl Rieling wird demgemäß hier- dur< aufgefordert, in dem auf Freitag, deu 5. April 1889, Vormittags 9 Uhr, an hiesiger Gerichtsstelle, Zimmer Nr. 9, anberaumten Auf- gebotêtermine zu erscheinen, widrigenfalls derfelbe für todt erflärt werden wird. :

Vallenstedt, den 25. September 1888.

Herzoglich Anhaltishes Amtsgericht. gez. Albert. Aus-eefertigt :

Ballenstedt, den 29. September 1888.

(L. 8.) Höhne, Sekretär, :

Gerichtsschreiber des Herzoglichen Amtsgerichts.

Ausfertigung.

[40535] - Bekanntmachung.

Auf Antrag des Kurators des am 22. Januar 1822 geborenen, im Jahre 1848 nah Nordamerika ausgewanderten und seit dem Jahre 1856 verschol- lenen Christoph Höppel von Eibelstadt und bei hie- na< gegebenen geseglihen Vorausseßungen ergeht gerihtlihes Aufgebot mit der Aufforderung :

1) an den Verschollenen Christoph Höppel, \pä- testens im Aufgebotstermine persönlih oder schriftlih bei dem unterfertigten Gerichte \ih A, widrigenfalls er für todt erklärt wird,

2) an die Erbbetheiligten, ihre Interessen im

Aufgebotsverfahren wahrzunehmen,