1888 / 292 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Versicherungs - Gesellschaften. Cours und Dividende = #6 pr. Stck. Dividende pro!1886/1887 A Ae euer 20/9 v. 1000 544:/420 [420 Aach. Rückv.-G. 20/6 v. 400 Z4:/108 [108 Brl.Ld.-u.Wassv. 20/0 v.500Z4:1108 120 Verl. Feuerv.-G. 20 ‘/z v.1000 D4:/166 |150 Brl. Hag.-A.-G. 20%/5 v.1000 A4! 63 |153 Brl.Lebensv.-G. 209/69 v.1000 Z4:'1764|178 Cöln. Hagelv.-G. 20 9/0 v. 500 Aa: 18 Cêln. Nückv.-G. 20%/9 v. 500 Za:| 36 Colonia, Feuerv. 20?/o v.1000 Aa: 360 Concordia, Lebv. 20°/a v.1000 Ha 97 Dt.Feuerv. Berl. 209/96 v.1000 Ae: 84 Dt.Lloyd Berl. 202 v. 1000 Aa: [200 Deutsch. Phönix 20 9/0 v. 1000 4:114 Dtsch. Trnsp.-V. 26#°/0 v. 2400,46/250 Drsd.Allg.Trsp. 10 %/ v.1000 A4: 300 Düfild.Trsp.-V.10%%6 v.1000 Z6:225 [25 Elberf. Feuerv. 20% v. 1000 A4: 240 L 209%/6 v. 1000 R4:1200 |ch ermania, Lebv. 20% 9. 590 Ze:| 45 Gladb. Feuerv. 20% b. 1000 Z4:| 60 Leipziger Feuerv. 60 0/6 v.1000 A4: 720 16000B Magdeburg. Allg. V.-G. 100 Z4:| 25 609B Magdeb. Feuerv. 20% v.1000 Z4:180 4135G Magdeb. Hagel. 334 %/o v. 500 Ae 0 |660B Magdeb. Lebensv. 20 2/6 v.500 Ze:| 21 400 bz B Magdeb. Rückvers.-Ges. 100 A6:| 36 1065B Niederrh.Güt.-A. 10 %/6 v.500 A4;| 90 Nordstern, Lebv. 20°/o v. 1000 Z4:| 92 2020B Oldenb. Vers.-G. 209/6 v. 500 Da::| 36 880G reuß. Lbnsv.-G. 20/9 v. 500 Ze::| 373 41812 reuß.Nat.-Vers. 25 9/9 v.400 Ae} 72 1280bz G rovidentia, 10 %/9 von 1000 fl.| 42 hein.-Wstf.Ld.102/9v.1000 Ae) 84 1070B Rh.-Westf.Rückv. 10/0 v.400 Be-| 30 450B Sâächs.Rückv.-Gef. 59/9 v.500 -| 75 | 75 | S(les.Feuerv.G. 209/6 v.500 A4:| 95 2050 bz Thuringia, V.-G.209/9v.1000 Z4:/200 41200G 516G 3550B 1325 bzG

9375G

3300G 890B

435 bzG 388B

1850G 2025B

2050G 3320G (0008 3300G 1060G

Transatl. Gütr. 20°%/9 v. 1500 .46/135 |120 Union, Hagelvers. 20%/6 v. 500 4:| 30 | 45 Victoria, Berl. 20%/6 v. 1000 A4:150 [153 Witdtsch.Vs\.-B. 20% v.1000 De:.| 36 | 60

Fonds- und Aftien-Vörse.

Verlin, 16. November. Die beutige Börse er- öffnete uud verlief im Wesentlichen in abgeschwächter Haltung; nur vorübergehend trat in Folge von Dekungskäufen eine Befestigung ein. In dieser Be- ziehung waren die ungünstigen Tendenzmeldungen um so mebr von Einfluß, als auch die Entwickelung des internationalen Geldmarktes zu Besorgnissen Veranlassung gab. Das Geschäft entwickelte sich im Allgemeinen nur mäßig lebhaft, gewann aber periodis größere Anregung.

Der Kapital2markt erwies \sich ziemlih fes für heimisbe solide Anlagen bei normalen Umsätzen, während fremde, ns tragende Papiere schwach lagen und Russische Anleihen und Noten zu eiwas ermäßigter Notiz lebhafter gehandelt wurden. E

Der Privatdiskont wurde mit 329% notirt.

Auf internationalem Gebiet waren Oesterreichische Kreditaktien zu s{wäcerer „Und s{wankender Notiz mäßig lebhaft; Franzosen ziemli fest und ziemlich belebt, auch Dux-Bodenbach fest und ziemlich leb- haft, Warschau-Wien matter, andere ausländische Bahuen s{wach und rubig.

Inländishe Eifenbahnaktien lagen gleichfalls \chwach, namentli mußten Lübeck-Büchen, Marien- burg-VMlawka, Medcklenburgishe und Ostpreußische Südbahn nachgeben.

Bankaktien abgeschwächt und nur in spekulativen Devisen lebhafter.

Industriepapiere wenig verändert und ruhig, Montanwerthe Anfangs s{chwach, später fester.

Course um Uhr. Matt. Oesterrcichische Kreditaktien 158,87. Franzosen 106,62 Lombarden 41,75, Türk. Tabakaktien 95,00, Bochumer Guß 175,00, Dortmunder St. - Pr. 88,00, Laurabütte 125,00, Berl. Handelsge\. 170,25, Darmstädter Bank 156,590. Deutsche Bank 167,75, Diskonto-Kom- mandit 219 B., Russ. Bk. 51,12. Lübeck-Vüch. 170,12, Mainzer 107,67, Marienb. 30,87, Medcklenb. 156,12, Ostpr. 124,87, Duxer 164,50 Elbethal 82,75 Galizier 88,00 Mittelmeer 121,12, Gr. Ruß. Staatsb. —,—, Nordwestb. —,—, Gotthardbahn 124,37, Rumänier 106,30, Italiener 95 62, Oest. Goldrente 91,90, do. garen 67,90 do. Silberrente 68,90, do. 1860 er

ooje 118.50, Ruffen alte 97,87, do. 1880er 86 B,, do. 1884er 99,25, 49% Ungar. Goldrente 83,75, Aer O L Ruf. Orient II.

(0, do. do. IIT. 62,25 Serb. Rente 81,75, u

Serb. Rente 83,30. E

Vorprämien. Disconto

November i; i 221à214—?2 Oest. Kredit . .. 161-1¿à604-11 Ostpreußen... 126t—14 Franzosen 1074a8— F Gotthardbahn .. 1254—11} Lombarden 423—1 Egypter 824—t} Staliener 96F—t 1II. Orient... 1880 er Ruffen Ungarn Dortm. Union 89¿—114 Laurabütte . . 126¿—1{ Russische Noten .

Frankfurt a. Wi., 15. November. (W T. B.) (Schluß - Course.) Matt. Londoner Wechse] 20,36, Pariser Wechsel 80,50, Wiener Wechsel 166 75, Reich8anleihe 108,10 49% ungar. Goldrente 84,30, Italiener 95,80, 1880er Russen 86,60, Unif. Egypter 82,30, 39 port. Anleihe 63,80, 59% Cv. Port. 100,40, 6% fkons. Mexikaner 88,10, Central Pacific 111,20, Franz. 2103, Galizier 1764, Gotthardbahn 124,50, Hessische Ludwigsbahn 107,20, Lomd. 834, Lüb, Büchen 171,50, Nordwestbabn 1394, Unterelb, Pr.-A. 99,40, Kreditaktien 2543, Darmst. Bk. 157,80, Mitteld. Kreditbank 102,00, Reichsbank 141,10, Diskonto - Kommandit 221,09, 4°/0 grieh. Monopol-Anleihe 72,50, 44% Portu- gtejen 9,50, Siemens Glaëindustrie 160. Privat- diékont 3%.

Frankfurt a. M., 15. November, (W. T. B.) E!1ekien-Societät. (Schluß) Kreditaktien 2533, Franzosen 2114, Lombarden 838, Galizier 1752, Egypter 81,90, 4% ungar. Goldrente 84,00. 1880er Russen 86,50, Gotthardbahn 124,20, Diskonto- Kommandit 219,70, Laurahütte 124,90. Mat$« auf Londoner Bankausgang.

Dezember 9234à232—3 t 162}à62—2{ 1273—24 109—2B 127—2 43t—1 827 963— 63¿è— 87— 85-— 90¿—2} 1281—2Ì 209}—3F

844-4

*]| 49% unif.

Leipzig,15.November. (W.T.B.) (S{luß-Course. 3 9/0 ft Rente 93,70, 4 °%/% äs. Anleibe 104 76) Leipziger Kreditanstalt-Aktien 190,50, Leipz. Bank- Aktien 135,00, Altenburger Aktien-Brauerei 260,00, Sähsishe Bank-Aktien 112,50, „Kette“ Deutsche Elbschiff-Akt. 81,00, Zuderfabrik Glauzig-Aktien 103,00, Zudckerraffinerie Halle-Aftien 113,10, Thür. Gas-Gesellshæfts-Akt. 147,00, Leipziger Kammagarn-* Spinnerei-Akt. 214,00, Oesterr. Banknoten 167,35.

Hamburg, 15. November. (W. T. B.) Fester Preuß. 4% Gonfols -1073, Krceditaktien 2554, jFranzo}en ©5307, Lombarden 2084, 1877 Russen 997, 1880 do. 85, 1883 ‘do. 111}, 1884 do. 942, II. Orient. 604, III. Orient. 61, Deutsche Bank 168}, Disk.-Komm. 2202, H. Kommerzb. 1304, Nordd. Bank 1704, Lübeck-Büchener Eisenb. 1714, Mecklb Fr.-Fr. 156}, Unterelb. Pr -Akt. 100, Laurabütte 1254, Nordd. Jute-Spinn 152, Privat- diskont 35%.

Hamburg, 15. November. (W. T. B.) Aben d- böôrse. Oesterr. Kreditaktien 2533, Franzosen 527, Lombarden 2074, 4% ung. Goldrente 84,00, 1884er Russen steuerfreie 94$, Laurahütte 1243, Deutsche Bank 1684, Diskonto-Kommandit 219k, Marienburger 91. Matt auf Londoner Bankausgang.

Wien, 16. November, (W. T. B.) (Schluß) Ung. Kreditaktien 300,50, Oest. Kreditaktien 305 75, &ranzosen 254,50, Lombarden 99,00, . Galizier 210,00, Nordwestb. 167,50, Glbethal 198,59, Oest

apierrente 82,00, 5 ?/o do. 97,25, Taback 101,50, Unglo 113,00, Oesterr. Goldrente 110,00, 5% ung. Papierrente 91,95, 4°/ ung. Goldrente 100,95, Marknoten 59,85, Napoleons 9,66, Bankv. 98,25, Unionb. 210,00, Länderbank 218,00, Bus(hthierader Baÿn —. Schluß ruhig, behauptet.

Loudon, 15. November. (W. T. B.) Ermattend. Engl. 24% Consols 971/14, Preuß. 4°/6 Consols 107, Ital. 5% Rente 955, Lombarden 8}, 4% ungar. Goldrente 844, 59% priv. Ggypt. 1004, f. Egypter 803, 3% garant. Egyvter 1003, 44 °%/a egyptishe Tributanlehen 814, Conv. Mexikaner 393, 69/0 könfolidirte Mexikaner 894, Ottomanbank 114, Suezaktien 83, Canada Pacific 968, De Beers Aktien neue 17, Platdisk, 3%, Silber 43.

Aus der Bank flossen heute 637 000 Pfd. Sterl. nach Süd-Amerika und 50 (C00 Pfd. Sterl. nach dem Kaplande.

Wechselnotirungen: Deutsche Plätze 20,60, Wien 12,36, Paris 25.573, St. Petersburg 243/16.

Paris, 15. November. (W. T. B.) (Sthluß

Rente Anleihe

Course.) Ruhig. 34% amortisirbare

—— D Mente 8322 4207

104,70, Ital. 5/6 Rente 96,95, Oesterr. Goldr. 91k, 4/0 ungarische Goldrente 854, 4% Russen, de 1880 86,80, 4% unifizirte Egypter 410,31, 4 9/0 Spanier äuß. Anlcihe 73, Konv. Türken 15,50, Türktishe Loose 48,00, 49/9 privilegirte Türk.-Obligationen 418,00, Franzosen %46,25, Lombarden 220,00, Lombardische Prioritäten 305,00, Banque ottomane 530,00, Banque de Paris 897 50, Banque d’escompte 535,00, Kredit foncier 1367,50, do. mobil. 433,75, Meridional-Aktien 780,09, Panama-Kanal-Aktien 265,00, Panama- Kanal-Aktien 5% Obligat. 243,00, Rio Tinto 683,75, Suezkanal-Aktien 2232,50, Wechsel auf deutsche Pläße 3 Mt. 1233, Wechsel auf London kurz 25,274, Cheques auf London 25,29L.

Paris, 15 November. (W, T. B.) Boulevar*- Vertehr. 83% Rente 83,20, Italiener 96,85, 4%/ ungar. Goldrente 85}, Türken 15,50, Spanier 73,34, Egypter 410,00, Ottomanbank 530,09. Rio Tinto 685,00, Panama-Kanalakt. —, Behauptet.

St. Petersburg, 15. November. (W. T, B.) Wechsel auf London 3 Mt. 97,10, Russiste TI. Vrientanléibe 973, do. I. Orientanleibe 9714, do. Anl. 1884 1473, do. Bank für auswärtigen Handel 2133, St. Petersburger Diskonto-Bank 628, 0 E E 460, Ruf.

¡9/0 Bodenkredit-Pfandbriefe 143}, Große Russische Eisenbahnen 240, Kursk-Kiew-Aktien e S

Amsfierdau, 15. November. (W. T, B.) (Stluf- Course.) Oesterr. Papierrente Mai-Novbr verzin3!. 678, Desterr. Silberrente Januar-Juli do. 672, 4°%/o ungar. Goldrente 834, 5% Russen von 1877 1007, MRussishe große Eisenbahnen 117, do. I. Orientanleihe 59, do. II. Orientanleihe 598, 549/60 holländ. Anleihe 1014 Marknoten 59.25, Russische as n Mone 97,00.

ew-York, 15. November. (W. T. B,) (SwWluß- Course.) Schwach. Wechsel auf London 4,844, Cable Transfers 4,884, Wechsel auf Paris 5,233, Wechsel aur Berlin 25F7. 4% fundirte Anleibe von 1877 1273, Canad. Pacific Aktien 54, Central Pacific do. 35, Chicago u. North-Western do. 1094, Gbic.-Milw. u. St. Paul do. 654, Lllinois Central do 1152, Lake Shore Michigan South. do. 99, Louisville u. Nashville do. 57%, N.-Y. Lake Grie und Western do. 27, N.-Y. Lake Grie, West., 2nd Mort Bonds 1003, N.-Y., Cent. und Hudson River do. 1084, Nortbern Pacific Preferred do. 604, Philadelphia u. Reading do. 484. St. Louis und San Francisco Pref. do. 664, Union A do. 647, Wabash, St. Louis Pacific Pref.

Geld leicht, für Regierungsbonds 12 9%, für ande Sicherheiten ebenfalls 14 da, : R

London, 15. November, (W. T. B.)

Bankausweis,

Totalreserve . , 11 701 000 + 718 000 Pfd, St Notenumlauf . , 24 064 000 764 000 é Baarvorrath . . 19565 000 46 000 Portefeuille . . 19816 000 4+ 92 000

Guth. der Priv. 25 920 000 + 440 000

do. des Staats 4 363 000 23 000 Notenreserve . . 10575 000 4+ 700 000 Regierungssicher-

S Ls wi Ti Va Mee 400000 , 7,

ProzentverHältniß der Reserve zu den Passiven 384 gegin 36 in der Borwoce. Has Ait agoue Ania 143 Millionen, gegen die entsprehende Woche des vorigen Jahres + 11 Mill. Paris, 15. November. (W. T. B.)

Bankausweis. Baarvorrath in

Gold . 1022 696 000 1 880000 Fr. Baarvorrath in

Silber . . 1229 048 000 274000 , Portefeuille der

auptb. u. der

Filialen 666 306 000 10 040 000

Notenumlauf . 2627671 000 + 1 940 000

Lauf. Rechnung der Privaten . 303 578 000 31 743 000

®

Ae “e 384 523 000 —- 16 109 aats\chaßes 000 Fr. Ges -Vordütte . 276 723 000 4 707 000 s Zins- u. Diskont-

Erträgnisse 10553 000 + 664000 , Servalhnß des Notenumlaufs zum Baarvorrath

,

Produkten- und Waaren-Börse.

Vexlin, 15. November. Marktpreise nach Er- mittelungen des Königlichen Polizei-Präsidiums. Höchste | Niedrigste - Preise.

Per 100 kg für: M sro e S

E Erbsen, gelbe zum Kochen. . | 36 Speisebohnen, weiße. . . , [40 A R ZEGO ar F T Rindfleisch

von der Keule 1 kg .

Baud(sleish 1 kg. Schweinefleisch 1 kg. Kalbfleish 1 kg . . Hammelfleish 1 kg . Butter 1g . Eier 60 Stück.

Karpfen 1 ¿ Aale M ;

Se ete Barsche Schleie E ; Bleie E Krebse 60 Stü. .. . . 112

Berlin, 16. November. (Amtliche Preis- feststellung von Getreide, Mehl, Oe!, Petroleum und Spiritus.)

Weizen per 1000 kg. oco matter. Termine weichend. Sek. 200 t. Kündigungspreis 185 # Loco 175—205 4 nach Qual. Gelbe Liefecungé- qualitat 185 S. per diesen ‘i¿onat, per November- Dezember und per Dezember 186,75—183,5 bez.

Weizen (neuer Usance mit Auss{luß von Raub- weizen) per 1009 kg. Loco matter. Termine flau. Gek. —- i, Kündigungspreis A Loco 180—- 205 nach Qual. Lieferungsqualität 193 „4. per diesen Monat —, per April-Mai 1889 205 5— 203,75—204 bez

Roggen per 1090 kg. flau. Gekündigt 100 t. Kündigungbpreis 154 4 Loco 151—160 4 n. Qual. Lieferungsqualität 153 Æ, inländ. 156 ab Boden bez., ver diesen Monat —, per November-Dezember und Dezember 154,75—153,25—153,5 bez., per April-Mai 1889 159,5—158,5 bez.

Serste per 1090 kg. Matter. Große und kleine 132—200 M n. Qual. Futtergerste 132—152 4

Hafer per 1000 kg. Loco matter. Termine ferner gewihen Gekündigt 5C0 t. Kündigungspreis 135 «# Loco 134—162 Æ# nah Qualität. Lie- ferungsqualität 136 „6, pommerscher mittel und guter 148—154 ab Bahn bez., \ch{lesisher geringer 138 142 ab Bahn bez., märkisber mittel und guter 147,5—152 ab Babn bez., preußischer mittel und guter 143—152 ab Bahn bez., russischer 137,5—145 frei Wagen bez.,, per diesen Monat, per Nov.-Dez. und per Dezember 135,25—135 bez, per April-Mai 1889 138,75—138 25 bez.

Mais per 1000 kg. Loco still. Termine —. Gek. t. Kündigungspreis G Loco 144— 152 nah Qual, Per diesen Monat —.

Erbsen per 1000 kg. Kochwaare 172—200 , Futterroaare 150—160 4 nah Qualität.

Roggenmebl Nr. 0 u. 1 per 100 kg brutto inkl. Sack. Niedriger. Gekündigt Sack. Kündigungs- preis—,— M, per diesen Monat und per Nov.- Dei. 21,90—21,85 bez, per Dezember-Januar —, per Januar-Februar 1889 22 bez., per April-Mai 22,3—22,25 bez.

Kartoffelinehl pr. 100 kg brutto incl Sas. Termine fest. Gekündigt Sack. Kündigungt- preis # Prima-Qual. loco 28,75 4, per dieien Monat —,—, ver November-Dezember —,—, per April-Mai 29,10 46

Troene Kartoffelstärke pr. 100 kg brutto incl. Sack Termine fest, Gekündigt Sack. Kündigungs- preis —— # Prima-Qual. loco 28,25 4, per diesen Monat —, per November-Dezember —, per April-Mai 29,10 #4

Rüböl per 190 kg mit Faß. Termine flauer. Gekündigt Ctr, Kündigung2preis # Loco mit Faß —. Loco ohne Faß —,—, per diefen Vèonat 58,8 bez., per November-Dezember 58,3 bez., per April-Mai 58—58,3—57,6—d7 8 bez.

Petroleum. (Raffinirtes Standard withe) per 100 kg mit Faß in Posten von 100 Ctr. Termin: matter. Gekündigt kg. Kündigungspreis #4 Loco —, per diesen Monat —, per Okt.-Nov. —, per Dezj.-Jan. 24,9—25 bez., per Jan.-Febr. —.

Spiritus per 100 1 à 100 ‘/9 = 10 000 1 */% nah Tralles loco mit Faß (versteuerter). Termine —. Gekündigt l. P opreis Á per diesen Monat und per Septbr.-Okt

Spiritus mit 50 „6 Verbrauchsabgabe ohne Faß. Still. Gek. 1 Kündigungspr. Loco ohne gab 52,8 bez., per diesen Monat und per Novbr.-

ezbr. 52,9—92,6 bez., per Dezbr.-Jan. —, per April- Mai 54,8—54,9 bez., per Mai-Juni 55,3—55,4 bez.

Spiritus mit 70 „6 Verbrauchs8abgabe. Still. Gefkündigt 70 0001. Kündigungspr. 33,5 A Loco ohne Faß 33,6 bez., mit loco —, perdiesen Monat und per Novbr.-Dezbr. 33,5—33,6 bez., per Dezbr.-Januar —, per Januar-Februar 1889 —, per Febr.-März —, per März-April —, per April- Mai 35,5—35,4—35,5 bez., per Mai-Juni 36—35,9 —36 bez., per Juni-Juli —.

Weizenmehl Nr. 00 26,00—24,25, Nr. 0 24,25— 22,29 bez. Feine Marken über Notiz be:ahlt.

Roggenmehl Nr. 0 u. 1 22,00—21/50, do. feine Marken Nr. 0 u. 1 22,75—22,00 bez. Nr. 0 15 A höher als? Nr. 0 u. 1 pr. 190 kg br. infl. Sad.

EStettiu, 15. November. (W. T. B.) Getreide- markt. Weizen matt, loco 183—189, pr. No- vember-Dezember 189,50, per April-‘Nai 198,00. Rogaen matt, loco 154-——159. yc, Novembers Dezember 152,50, pr. April-Mai 105650. Pom- merscher Hafer loco 135—140. Rüböl fest, per November 57,50, pr. April-Mai 57,50. Spiritus

bek D bk bk D) D D Er S pad pub pu pre pam

60

E en

Äoco matter. Termine

unveränd,, loco ohne Faß mit 50 #4 Konsumît.

53,30. do. mit 70 „« RKonsumfteuer 33,70, November-Dezember mit 70 „« Konsumsteuer 33,08 pr. April-Mai mit 70 « Konsumsteuer 35,50. Petroleum loco verzollt 12,50.

Posen, 15. November. (W. T. B.) Spiritus loco ohne Faß (50er) 51,50, do. do. (70er) 32,0 ), do. do. mit Verbrauchsabgabe von 70 4 unz darüber —,—. Behauptet.

Breslau, 16. November. (W. T. B.) Getreide- marfít. Spiritus per 100 ¡ 1009/0 exkl. 50 4 pr. November 51,50, pr. November-Dezemb. 51,50, pr. April-Mai 53,50, do. 70 & WBerbraucs- abgabe pr. Novembec 32,00, pr. November-Dezember 32,00, pr. April-Mai 34,00. Roggen pr. Novem- ber-Dezeinber 154,09, pr. Dezemvec 155,00; pr. April-Mai 159,00. Rüböl loco pr. November 99,90, do. pr. November-Dezember 58,50. Zink: umsatlos. 5

Magdeburg, 15. November. (W. T. B.) Zucker- berit. Kornzuder, exfl., von 9290 17,75, Korns zuer, extl., 88° Rendem. 17,00, Nachprodukte, exkl. 75 ®Rend. 14,40. Stetig. fein Brodraffinade 28,75, fein Brodraffinade 28,590. Gem. Raffinade II. uit Faß 28,25, gem. Melis I. mit Faß 27,00. Fest. Rohzucker {. Produkt Transito f, a. B. Hamburg pr. November 13,40 bez., 13,424 Br., pr. Dezrmber 13,35 bez. u. Br., pr. Januar 13,40 bez., 13,45 Br., Müärz-Mai 13,60 bez. Fest. Lieferungen ruhig.

Bremen, 15. November. (W. C. 8.) petro- leum (S@Hlußvericht). Schwächer. Standard wbite loco 7,80 Br.

Be 15. November (W. T. B.) Get1ceides markt. Weizen loco ruhig, holstein. lzco i98—170, Roggen loco ruhig, medcklenburgischer loco 170--180, russischer loco ruhig, 106—110, Hafer ruhig. Gerste fest. Rüböl fest, loco Zollinl. 60. Spicitus till, per November - Dezember 22 Br., pr. Dezember-Januar 224 Br., pr. April» Mai 234 Br., pr. Mai-Juni 234 Br. Kaffee ruhig, Utnsay 2000 Sack. Petroleum behauptet, Standard white loco 8,00 VBr., pr. Dezember 7,85 Br.

Hamburg, 15. November. (W. T. B.) (Nach- mittag8berit.) Kaffee. Good average Santos pr. November 74}, pr. Dezember 744, pr. Viärz 714, pr. Mai 714. Rubig.

Zudermartt. Küoca- Rohzuckder 1. Produkt,

Basis 88 °/o Rendement, frei an Bord Hamburg pr. Novber. 13,37#, pr. Dezember 13,324, pr. Viärz 13,45, pr. Mai 13,60. Ruhig. Hamburg, 16. November. (W. T. B.) (Wor- mittagsberit.) Kafsee good average Sautos pr. November 74}, pr. Dezember 744, pr. Var; 712, pr. Mai 71}. Fest.

Zudckermartt. Rüben-Rohzucker I. Produkt, Basis 85 ?/o Rendement, frei an Bord Hamburg pr. November 13,25, pr. Dezember 13,20, pr. Värz 13,324, pr. Mai 13,474. Flau.

Pest, 15 November. (T. 4. B.) Produéítecs maclf!. Weizen loco flau, pr. Frühjahr 8,19 Sd., 8,21 Br. Hafer pr. Frühjahr 5,54 Gd, 9,96 Br. WVtais pr. Mai-Juni 5,21 Gd,, 5,23 Br.

Loudou, 15. November. ¿{W. L. W.} 96°, Javas zuer 16 ruhig, Vüben-Rohzucer 134 fest. Termin- geschäft träge. Chili-Kupfer 78, per 3 Monar 79,

Liverpvol, 15. November. (W 2. B.) Baum-

wolle. (Schiußberiht.) Umsay 12000 B., davon sür Spekutation und Éxpoct 1500 B. Unverändert. Middl, ameritan. Lieferung: November 5%/e4 Ver- käuferpreis, November - Dezember 515/33 do., 5/64 Käuferpreis, Dezember-Januar 57/16 Werth, Januar- Februar 97/16 Berkäuferprcis, Februar-Viärz 57/16 Käuferpreis, März- April 52/64 do., April-Mai 5/64 Verkäuferpreis, Mai-Juni 5/4 Verkäuferpreis, 04 Käuferpreis, Juni-Juli 5/33 Verkäuferpreis, Juli-UAugust 5°/16 Verkäuferpreis, 525/64 d. Käuser- prets. Liverpool, 15. November. (W. T. B.) (Ofnziele Norirungen.) Amerikaner good ordinary ; 55/16, Amerikaner low middling 57/16, Amecrikanec middling 9511/16, Amerikaner middling fair 6/16, Ceara fair 61/16, Geara good fair 65/16, Pernam jair 6$, Pernam good fair 67/16, Maceio fair —, Maranham fair —, Egypt. brown fair 625/16, Egypt, brown good fair 77/16, Egyptian brown good 71/1, Egyptian white fair 64, Ggyptian white good fatr 6}, Egyptian white good 7, M. G. Broah good o4, M. G. Broach . fine 5°/16, Dhoulerah fair 4t, Dhollerah good fair 4/16, Vhollerah good 4/1, Dhouerah fine 5è, Vomrawuttee fair 43/16, Oomra good fair 44, VDomra good 43, Oomra fine d, Scinde good fair 37, Bengal good fair —,—, Bengal good 45/16, Bengal fine 411/16, Tinnevelly good fair 413/16, Western good fair 4/16, Western good 4/16, Peru rough fair 6%, Peru rough good fair 7, Peru rough good 73/16, Peru smoorh fair 61/16, n A good ‘fair 64, Peru moder. rough air 6, Peru moder. rough good fair 6/16, Peru moder. rough good 61, Babia fair —.

Glasgow, 15. November. (W. T. B.) Roh» eisen. Vixed numbers warrants 41 h. d# d. bis 41 fh. 34 d.

Paris, 15. Novemter. (W. T. B.) Rohzudcker 889 behauptet, loco 34,90. Weißer Zucker fest, Nr. 3 pr. 100 Kilogr. pr. November 37,20, pr. Dezember 38,25, pr. Januar- April 39,00, pr. März- Juni 39,50.

Amsterdam, 15. November. (W. T. B.) Java- Kaffee good ordinary 48. Bancazinn 604.

New-York, 15. November. (W. L. B.) Waaren- bericht. Baumwolle in New-York 10, do. in New-Orleans 98. Raff. Petroleum 70/6 Abei Test in New-York Gd., do. in Philadelphia (4 Gd, MRodbes Petroleum in New - York tb, do. Pipe line Certificates 85%. Leichter. Schmalz (Wilcox) 8,85, do. Fairbanks 8,85, do. Rohe und Brothers 8,85. Zuer (fair refining Muscovados) 9s. Maié (New} 50}. Rother Wintarweizen loco 1114. Kaffee (Fair Yio) 154. Vtehi 3 V. 85 C. Getreidefracht 54. Kupjer pr. Dezbr. 17,42. Weizen pr. Novbr. 1105, pr. Dez. 1105, pr. Mai 1174. Kaffee Rio Nr. low ordinary pr. Dezbr. 13,32, do. pr. Februar 13,07.

Eiseubahu-Einnghmeu. Saal-Eisenbahu. Im Okt. cr. prov. 102 892 M (gegen 1887 prov. + 3668, defin. + 2639 46); bis ult. Oft. 993 884 M (gegen 1887 17 333 resp. 13 067 M). 0 Elsaß-Lothringer Eisenbahn. Im Okt. cr. 3 986 970 M. (+ 75 773 M), bis ult. Ort. 1888 26 047 866 6 (+ 257 123 M) Wilhelm-Luxem“vurger Bahn, Im Okt. cr. 572 190 M (— 16818 M), bis ult. Oft. 1888

4061 354 M (+1- 222340 M)

Deutscher

öniglih Preußischer

F. a ® -

eicys-Anzeiger

Staats-Anzeiger.

Das Abonnement beträgt vierteljährlih 4 A 50 4.

Alle Post-Anstalten nehmen Kestetiuug an;

für Derlin außer den Post-Anstalten auh die Expedition

SW., Wilhelmstrafie Nr. 32. Einzelne Uummern kosten 25 4.

=M j

—-

Berlin, Sonnabend,

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht : den nahbenannten Offizieren 2c. die Erlaubniß zur An- legung der ihnen verliehenen nihtpreußishen Jnsignien zu ertheilen, und zwar:

des Komthurkreuzes des Königlih bayerischen Militär-Verdienst-Ordens3: Ï

_Allerhöchstihrem Flügel-Adjutanten, Major von Kessel;

des Komthurkreuzes des Ordens- der Württem- bergischen Krone: / dem Obersten von Leipziger, Commandeur der 8. Kavallerie-Brigade ; des Comman deurkreuzes zweiter Klasse des Groß- herzoglich badishen Ordens vom Zähringer Löwen: Allerhöchstihrem Flügel-Adjutanten, Major von Kessel;

des Ritterkreuzes erster Klasse „mit Eichenlaub desselben Ordens: dem Oberst - Lieutenant von Shhierstedt im 4. Ba- dishen Jnfanterie-Regiment „Prinz Wilhelm“ Nr. 112, - dem Oberst-Lieutenant Fiedler im Anhaltischen Jnfanterie-

Regiment Nr. 93 und | dem Rittmeister Prinzen von Ratibor und Corvey

im Schlesishen Ulanen-Regiment Nr. 2;

des Ritterkreuzes erster Klasse desselben

E Ordens:

dem Major Freiherrn von Seckendorff im 6. Badischen

Infanterie-Regiment „Kaiser Friedrih III.“ Nr. 114; der Großherzoglich badishen kleinén goldenen M tEE R ébienst-Medaill : : i

dem Vize-Feldwebel Krug vom 4. Westfälischen Jn- fanterie-Regiment Nr. 17, Registrator beim General-Kommando des XIV. Armee-Corps ;

des Komthurkreuzes des ert o o medcklen- burg-\chwerinschen Greifen-Ordens:

dem Obersten von Jena, Commandeur des 4. Branden- burgischen Jnfanterie-Regiments Nr. 24 (Großherzog Friedrich Franz 11. von Mecklenburg-Schwerin) ; des Ehrenkreuzes desselben Ordens:

dem Major von Winterfeld vom Jnfanterie-Regiment Prinz Friedrich der Niederlande (2. Westfälischen) Nr. 15 und Adjutanten beim General-Kommando des II1. Armee-Corps;

des Komthurkreuzes erster Klasse des Herzoglich sahsen-ernestinishen Haus-Ordens: dem General-Lieutenant von Mantey, Commandeur der 29. Division ; des Ritterkreuzes erster Klasse mit Schwertern desselben Ordens: dem Hauptmann Freiherrn von Ketelhodt 7. Thüringischen Jnfanterie-Reginment Nr. 96; des Ritterkreuzes zweiter Klasse desselben Ordens: dem Premier-Lieutenant Begemann und dem Second- Lieutenant Eckermann in demselben Regiment; der demselben Orden affiliirten silbernen Ver- dienst-Medaille: den Vize-Feldwebeln Herbst, Köhler und Löbe, dem Sergeanten Diemer und dem Hautboisten, Sergeanten Pilz von demselben Regiment ; des Ehrenkreuzes zweiter Klasse des Fürstlich lippishen Haus-Ordens und des Kaiserlich öster- reihishen Ordens A iu Krone zweiter asse: Allerhöhstihrem Flügel-Adjutanten, Major von Kessel;

im

ferner: -

des Großkreuzes des Aer S, japanitGen Ver

dienst-Ordens der aufgehenden Sonne, des Groß

kreuzes des Königlih portugiesishen Christus Ordens und des Großkreuzes des tunesischen

Nischan-el-Zstikhar-Ordens: |

dem Premier-Lieutenant im 1. Hessishen Husaren-Regi-

ment Nr. 13, Prinzen Bernhard zu Sachsen-Weimar

Hoheit ; i

des Offizierkreuzes des Ordens der italienishen

Krone:

dem Second-Lieutenant Grafen Malyan vom 1. Han- noverischen Ulanen-Regiment Nr. 13;

des Großkreuzes des Königlich s{hwedischen

Schwert-Orden s: dem General-Lieutenant von Kaltenborn-Stachau,

des Commandeurkreuzes erster Klasse desselben Ordens: dem General-Lieutenant von Kropff, Commandeur der

15. Division, und E dem General-Major von Höllebén, Commandeur der

3. Garde-Jnfanterie- riga®k; sowie des Commandeurkreuze® zweiter Klasse mit

Schwertern des Königlih norwegishen St. Olaf- Ordens:

dem Major Freiherrn von Vietinghoff gen. Scheel im Generalstabe der 5. Division.

Deutsches Reich.

Bekanntmaqhung.

Am 15. d. M. ist im Bezirk der Rei M E n in Elsaß-Lothringen die 10,18 km lange Bahnstrecke Hagen- dingen—Groß-Moyeuvre mit den Stationen Gandringen, Rombach, Roßlingen und Groß:Moyeuvre für den Personen-, Gepädk- und Güterverkehr eröffnet worden. Berlin, den 16. November 1888. : Jn Vertretung des Prien es Reichs-Eisenbahnamts : ulz.

Königreich Preußen.

zium...

‘Der -Landrihter* Dict'ú s in\Koltbus..ist zum Land- gerihts-Direktor in Köslin err.aunt. :

Versetzt sind: der Amtsrichter“ Hillmann in Leschniß an das Amtsgericht in Rofl Oberschl, der Amtsrichter Reinicke in Wriezen als Landrichter an das Landgericht in Kottbus, der Landrichter Dr. Sawalli#ch in Thorn an das Landgeriht in Stolp, der Amtsrihter Hastenpflug in Bergen a. R. an das Amtsgeriht in Hannover, der Amts- rihter Grodzicki in Karthaus an das Amtsgericht in Lands- berg a. W. und der Amtsrichter Muhl in Burg a. F. an das Amtsgericht in Meldorf. ;

Der Kürstlih \{chwarzburgishe Amtsrichter Dr. Jacobsen in Arnstadt ist zum Landrichter bei dem Landgericht in Erfurt ernannt.

__ Die nachgesuchte Dienel mit Pension ist ertheilt : dem Amtsgerichts-Rath Fo ck in Bolkenhain und dem Amts- zerihts-Rath Caesar in Sagan. ; /

Der Erste Staatsanwalt Luther in Guben is an das Landgericht in Stettin verseßt. j j

Dem Ersten Staatsanwalt Burchtorff in Osnabrück ist die nahgesuchte Dienstentlassung mit Pension ertheilt.

Jn die Liste der Rechtsanwälte sind eingetragen: der Gerichts-Assessor Schiekopp_ bei dem Amtsgericht in Kau- kehmen und der Gerichts-Assessor Dr. Danielewicz bei dem Landgericht T in Berlin. - /

er Rechtsanwalt und Notar, Geheime Justiz-Rath Dr. Caspary in Meg, der Rechtsanwalt und Notar, Justiz- Rath Leopold in Kolberg und der Rehtsanwalt Berndorff

in Köln sind gestorben.

Ministerium der geistlihen, Unterrihts- und Medizinal-Angelegenheiten.

Die Beförderung des ordentlihen Lehrers am Real- mnasium .in Kassel, Dr. Albert Ulrici, zum Oberlehrer ist genehmigt worden. ) Der Erste Lehrer Leimbach vom Schullehrer-Seminar zu Schlüchtern ist in gleicher Eigenschaft an das Sgullehrer- Seminar zu Usingen und der Erste Lehrer Lewin vom Schullehrer-Seminar zu Usingen in gleicher Eigenschaft an das Squllehrer-Seminar zu Schlüchtern verseßt worden. Dem Gesanglehrer am Königstädtishen Gymnasium, Adolf Cebrian zu Berlin, ist das Prädikat „Musikdirektor“

beigelegt worden.

Angekommen: Se. Excellenz der Ober-Hof- und Haus- marshall Sr. Majestät des Kaisers und Königs, von

Liebenau, von Breslau.

VNicßtamtlicßes. Deutsches Reich.

reußen. Berlin, 17, November. Ueber den Aufent- balt Se Majestät des Kaisers und Königs in

den 17. November, Abends.

i C - Jusertionsopreis für den Raum einer Druckzeile 30 $. fi E E JInuserate nimmt an: die , Königliche Ezpedition

des Dentschen Reichs-Anzeigers

und Königlich Preußischen Ataats-Auzeigers

Berliu $W., Wilhelmstraße Nr. 32. Aw,

Breslau, 16. November, Abends. Se. Majestät der Kaiser und König empfing heute in Gegenwart des Polizei-Präsidenten und des Ober-Bürgermeisters die De- putation der königstreuen Arbeiter. Se. Majestät beantwortete die Ansprache mit Dank für die Huldigung durch den glänzenden gadelzug und für die Gefühle der Treue für Jhn und das önigliÞhe Haus, welhen die Deputation soeben Ausdruck duldig: habe. Er sei doppelt erfreut, daß sich bei der

uldigung die Arbeiter beider Konfe}]sionen mit Einmüthigkeit etheiligt hätten. Das Wohl der Arbeiter liege Jhm am Herzen. Die Arbeiter Breslaus seien die ersten gewesen, welche dies erkannt und ihrer Treue Ausdruck gegeben hätten.

Er sei überzeugt, daß sie ihre Treue En bethätigen würden. Er hoffe und wünsche, daß das Beispiel der Arbeiter Schlesiens bei den Arbeitern in allen Theilen der Monarchie Nachahmung fsände. Es möchte dies allen Theil- nehmern des Fadelzuges bekannt

emacht werden. Sodann erfolgte die Vorstellung der Mitglieder der Deputation, wobei Se. Majestät jedem Einzelnen die Hand reichte und dem Fabrik- besißer Seidel den Rothen Adler - Orden vierter Klasse sowie dem Vorsißenden der Arbeitervereine das Allgemeine Ehren- zeichen verlieh. Se. Majestät der Kaiser wandte Sich hierauf an den Ober-Bürgermeister, welchem Er für die glänzende Ausshmüdckung der Stadt Seinen Dank sagte und zugleih Seine lebhafte Freude über die patriotische dg, welche Er in der Stadt gefunden, ausfprach. Der Ober-Bürgermeister möge der Bürgerschaft diesen Dank kundgeben und namentlih sagen, daß Er über die vortrefflihen Wahlen der Stadt Breslau sehr erfreut sei. Se. Majestät reichte hierauf dem Polizei-Präsidenten die Hand und drückte demselben Seine volle Zufriedenheit über die im Jnteresse der Ordnung ge- troffenen Maßnahmen aus.

Breslau, 17. November. an Abend, E A Tínér, fänd-vor dem- Königlihen Schlosse d u aufführung der vereinigten Miutärkavellen it. Den beson: deren Beifall Sr. Sti des Kaisers fand die Auf- as von drei „Fanfaren“ (von Richard Wagner), welche auf besonderen Wunsch Sr. Majestät von dem Stabstrompeter Altmann wiederholt wurden.

Der deutsche Originaltext des Memorandums, be- treffend die Unterdrücktung des Sklavenhandels in Ost- Afrika, welches von dem Kaiserlihen Geschäftsträger in London unter dem 8. Oktober der Königlich großbritannischen Regierung überreicht und von der leßteren in englischer Ueber- sezung mit den Noten vom 3. und 5. d. M. dem britischen

Parlament vorgelegt wurde, lautet :

Memorandum.

Der bisherige Meinungsaustausch zwishen den #Kabineten von Berlin und London über die gegenwärtigen Unruhen in Ost-Afrika und über die Stellung des Sultans von Zanzibar hat in erfreulicher Weise gezeigt, daß zwischen den beiden Regierungen ein vollständiges Einverständniß in den für ihre dortige Politik maßgebenden Gesihhts- punkten herrs{cht. Mit besonderer Genugthuung hat der Reichskanzler aus dem von Sir Edward Malet am 29. v. M. überreihten Memorandum ersehen, daß Lord Salisbury die Gemeinsamkeit der deutshen und englishen Interessen in Zanzibar unumwunden anerkennt und die Ueberzeugung theilt, daß nur im Wege eines auf gegenseitiges Ver- trauen gegründeten .Zusammenwirkens der beiden Mächte die Auf- gaben chriftlicher Civilisation in Ost-Afrika gelöst werden können.

Nah übereinstimmender Aussicht der Kaiserlichen und der Königlich großbritannishen Regierung wird es in erster Linie darauf ankommen, gegenüber der aufftändishen Bewegung auf dem Festlande die Autorität des Sultans von Zanzibar wiederherzustellen und aufrehtzuerhalten. Die Unruhen, welche ] Nac- rihten ihren Ursprung in den Quellengebieten des Ro- vuma- Flusses und am Nyassa-See genommen und si dann nah Norden ausgedehnt zu haben \{einen, sind wohl seit längerer Zeit vorbereitet und hauptsächlich durh die am Sklaven- hantel interessirten Araber hervorgerufen worden. Zur gewaltsamen Unterdrückung des Aufstandes sind die eigenen Machtmittel des Sultans von Zanzibar niht ausreihend, die Herrschaft desselben soll auf dem Festlande vollständig zusammengebrochen sein. ,

Es ist mithin in Erwägung zu ziehen, in welcher Weise die Autorität des Sultans gestüßt und der Agitation des fanatischen und fremdenfeindlihen arabishen Elements entgegengetreten werden kann. s L i

Daß für eine solhe Aufgabe He iriiNe Expeditionen ins Innere geeignet sein würden, erscheint der Kaiserlihen Regierung zweifelhaft. Abgesehen “von der Ausdehnung und der Unwegsamkeit des Landes wird der ortskundige Gegner stets die Möglichkeit haben, dem e einer überlegenen Truppe nach Bedürfniß auszuweihen, um na Gelegenheit von Ort E den Kampf wieder aufzunehmen. Ständige Garnisonen europäisher Truppen würden sch im Innern, wenn überhaupt, nur mit den \{chwersten Opfern an Menschenleben und Geld halten lassen. 5

Unter diesen Umständen dürfte es sih empfehlen, die gemeinsame Unterstüßung des Sultans durch Deutshland und England zunächst auf maritime Aktion zu beshränken und zu diesem Zweck vielleicht eine Blokade der festländifhen Küsten von Zanzibar zwischen Kipini und dem Rovuna - Fluß durch deutshe und en lise Kriegsschiffe im Bunde mit dem Sultan von Zanzibar in Betracht zu ziehen. Aufgabe einer solchen Blokade würde fein, jeden Verkehr, insbesondere

ten der Sklavenschiffe und die Zufuhr von Waffen und Munition

nah neueren

Breslau liegen von dort folgende Telegramme des

Commandeur der 2. Garde-Jnfanterie-Division ;

„W. T. B.“ vor:

nah den aufständishen Küstengebieten abzuschneiden.