1888 / 300 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

7 è #

L e e E R

daß Alle, wel&e an din Natëlaß des am 10. Juli 1888 zu Reinbe> verstorbenen hiesigen Kaufmanns Carl Alberti Leopold Friedrich Sc<midc als solchen beziehentlih als alleinigen Inhaber der hiesigen Firmen „A. S{hmidt“ und „A. S<hmidt's Kaffee-Röfterei*, Erb- oder sonstige Ansprüche zu haben vermeinen, hiemit aufgefordert werden, fol<he Ansprüche spätestens in dem auf Sonnabend, den 19. Januar 1889, 2 Uhr Nachmittags, anberaumten Aufgebctstermin im unterzeidgieten Amtsgericht,

Dammtborstraße 10, Zimmer Nr. 56, anzu- |

melden und zwar Auéëwärtige unter Bestellung eines biesigen Zustellungébevollmäd;tigten bei Strafe des Aus\{lusses. Hamburg, der. 20. Novemker 1888, Das Amtsgericht Hamburg. Civil-Abtheilung VIII. Zur Beglaubigung: : Romberg Dr., Gerits-Séfkretär.

44049 Amtsgericht Hamburg.

x Auf Vitios ey Wiibelm Christoph Walter

und Dr. Max Predöbt als Testamentévollstre>ern |

von Hermann Heinri Behn>e, vertreten dur die

Rechtéanwäâlte s Predôótl und BVebn, wird ein

Aufgebot dabin erlassen : vaß Alle, welche an den Natlaß des am 21. Ok- tober 1888 bie1elbst verstorbenen Hermann Heinrih Bebnde Erb- oder fonstige Ansprüche zu haben vermeinen, odèr Widerspru< gegen das von dem genannten Erblaffer am 12. Januar 1877 errihtete, mit Zusay vom 8. April 1887 versebene, am 1. November 1888 hieselbst publi- cirte Testament, wie auch geggn die den Antrag- stellern als Testamentévoustre>ern ertheilten Befrgnisse, insbesondere der Befugniß, den Na(laß vor allen Behörden und Gertten obne

biemit aufgefordert werden , solHe An- und ] [43906] Verkündet am 20. November 1888.

Widersprüche spätestens in dem auf Douner

ftag, den 10. Januar 1889, 2 Uhr Nachmittaas, anveraumten Aufgebotstermin

- Harder, SVeridtsschreiber. Im Namen des Königs!

erfiären, und [adet den Beklagten zur münd- lien Verbandlung des Rechtsftreits vor die IT. Civilfammer des König!ihen Landgerichts zu

Auf den Antrag des A>erwirthes Johann Horah | Elbing auf den 9. März 1889, Vormittags

im unter:eih1eten Amtsgerißt, Dammthor- | zu Elencin, als Vcermund der Kowalewski’scen | 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- straße E Nr. 56, anzumelden Minderjährigen dafelbft, erkennt das Königliche | daten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen.

und zwar Auêwärtige unter Bestellung eines | Amtsgeribt zu Gostyn dur<h den Amitisrichter biesigen Zustellungsbevollmäcßtigten bei Strafe | Mattkei für Rest:

des Auss<lufses. Hamburg, den 20. November 1888.

Zur Beglaubigung: / Romberg®Dr., Gerichts-Sékretär.

[44044] Amtsgericht Hamburg. : Auf Antcag von C. F. Vol>mann als leplgem Inhaber der hiesigen Firma B. F. Roll’'s Glas- fabrik, vertreten dur< die Rectsanwälte Dres. Pre- dôgl und Behn, wird ein Aufgebot dabin erlassen: daß Alle, wel<he an die am 18. Oktober 1888 von dem Antragsteller übernommene hiesige Firma B. F. Roll’'s Glasfabrik oder an den Antragsteller als deren alleinigen Inhaber An- sprüche aus der Zeit vor dem 18. Oktober 1888 zu baben vermeinen, obne in diz Geschäftsbücher der vorgenannten Firtna eingetragen zu fein, hiemit aufgefordert werden, sol<e Ansprüche spätesters in dem auf Sounabend, den 19. Jaunuar 1889, 2 Uhr Nachmittags, anberaumten Aufgebots- termin im untzerzeihneten ämtêgeriht, Damm- téorstraße 10, Zimmer Nr. 568. anzumelden und zwar Auêwärtige unter Bestellung eines hiesigen Zustellungsbevollmächtigten bei Strafe

des Ausichlufses. Hamburg, den 21. Novemker 1888. Das Amtégeri<t Hamburg. Civil-Abtheilung VIII. Zur Beglaubigung :

Zuziebung der Erben zu vertreten, erheben wollen,

Romberg Dr., Gerihts-Sefkretär.

[44062]

Iaß ater bis jeßt niht erboben worden.

Auf Antrag des Ervscaftélurators, Herrn ReStsanwalts Durlater bier, und auf Grund Ver- fügung des K. Amtégerichts München L Abth. A. f. C. S. ergebt daber an alle Jene, wele Erbansprüche an vorwürfigen Nachlaß zu erbteben gedenken, hiemit no<mals Aufforderung, diese Erbansprüchhe biunen drei Mouaten von Veröffentlichung dieses Ausschreibens an bei dem Unterfertigten um so sicherer anzumelden und nachzuweisen, als na< Umfluß gedatter Frist der Nachlaß dem K. b. Figfkfus

Überwiesen werden wird. Ga München, am 9. November 1888

Der Virlafsenscaftskommissär: Heller, K. Notar.

. Oeffentliche BVekanntma<hug : in der Verlassens@aît des Kaufmanns Marcos Abky}sinios in München. In vorwürfiger Verlassenschaft find die Passiven berihtigt, Erbansprüche an den restigen Nach-

[43842] Vekauutmachung. Das Verfahren, betreffend das Aufgebot der Nachlafß- gläubiger des am 22. Mai 1888 zu Haiden ver-

beendet. Freystadt, den 16. November 1888, Königlies Amtsgeri(t.

143837] Jm Namen des Königs! S Auf den Antrag des Büdners Matthias Röbr zu Reet hat das Königlie Amtsgeri&t zu Perleberg

am 14. November 1888 dur@ den Amtsrichter | dem Handelsmann August Heidrich zu Fischbach zur Zießler für Recht erkannt : Last gelegt.

1) Die Hypothekenurkunde über drei Hundert und Fünfzig Thaler glei< Ein Tausend und Fünfzig Mark, eingetragen aus dem Hypotbekeninstrumente vom 9. Mai 1856 für den Büdner Friedri< Poebls zu Klüß, abgetreten zufclge Verfügung vom 4. April

1867 an den Arbeitsmann Friedri Iobann Hansen | [44969]

zu Bresh und zufolge Verfügung vom 10. April 1867 an den Bauern Iobann Schultze zu Bresch und von defsen Erben von dem Lauer

Von Rechts Wegen.

Auss<lufß-Urtheil. Im Namen des Königs! Verkündet am 17. November 1888. Puschmann, als Gerichts\{reiber.

[43417]

d:a Rechtéanwalt Loc> zu Zehbdeni>, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Zehdeui> dur< den Amts- rihter Dr. Karsten für Recht :

Die Stamm-Hypothekenurkunde über ursprünglih [44078]

800 Thaler, eingetragen auf Grund des Kaufvertrages

vom 6. März 1870 zu glei$en Re<hten und An: | dad Königliche Amtsgericht zu Gilgenburg dur den Amtsrihter Sonntag für Ret erkannt:

Meilen für #4 2 Karl Lutwig Hermann Sucrow und Karl Ludwig August Sucrow,

des Grundbu<s Hast Band VI. Blatt Nr. 263, u Klein, zu Haft gebörig, gebildet aus dem Kauf-

verirage vom 6. Mäcz 1870 nekst Recognitions- 22. September 1847 und des Eva, geb. Rosentalski, und Gottfried Raczinskishen Kaufkontraktes vom

E E e Meer rieMsortr, | 29, Januar 1847 E Î Die Koften des Verfahrens bat die Antragstellerin O der Ausfertigung des Eintragungs-

vermerks und dem HvpotbekensGein vom 15. Januar 1851, wird für kraftlos erklärt.

verm-rf vom 14. März 1870 und dem Hypotheken- briefe vom 12. April 1878, wird für kraftlcs erklärt.

m tragen. 5 Dr. Karsten.

[439071

Dur Ausschlußurtheil vom 14, Novemker 1888 | Julius Raczinski in Mertinsdorf, auferlegt.

ist nachstehende Urkunde: Kaufvertrag vom 24. März 1855 mit ange- bängtem Hypothekenbu<2auszug vom 1. August 1855 über die im Band 11. Blatt 22 Abtbeilung 11I. Nr. 5 für die minorenne Caroline Marie Louise Ranft zu Eröß eingetragenen 300 Thaler Für kraftlos erklärt. Zörbig, den 14. November 1888. Königliches Amtsgericßt.

L14070 Im Namen des Königs!

Schmiedeberg im Riesengebirge, vertreten dur den Amtsrichter von Gerédeff, für Recht : es I. Folgende Hypotbekenurkunde: über aht und achtzig Thaler zwölf Silbergroschen

| se<8 Pfennige, eingetragen aus der Urkunde vom 14. April 1548 zufolge Verfügung von demselben - | Tage für die Sbmied Reimann schen Kinder in Fisch- torbenen Kutshners Johann Gottlieb Müller ift | ba, Namens: Friederike, Henriette und Christiane Beate Reimann, in Fis{ba< in Abtheilung III. Nr. 10 des dem Handelsmann August Heidrih ge- hörigen Grundstü>ds Nr. 164 Fis<bach, gebildet aus der Stuldurkunte vom 14. April 1848 und dem Hypothekenbub8auëzug vom 14. April 1848,

Hermann | thekenbu{s mit kombinirten Folien jezt Grundbuch Sc<ulz zu Gühliz erworben, in Abtbeilung IIl. | von Sangerhausen Band XXIII. Blatt 1149 Ab- Nr. 5 der im Grundbuche von Rech Bd. I. S. 433 | theilurg 111. Nr. 3 für den Fleischermeister Götte Nr. 28 verzeibneten, dem Büdner Matthias Röhr | zu Sangerhausen eingetragenen fünfhundert Thaler ¿u Reetß gehörigen Grundfstü>e wird für fraftlos | Darlehn, bestehend aus Sculdverschreibung vom

ärt. : 15. Januar 1866, Auszug aus dem Hypotbekenbuche

2) Die Kosten des Aufgebotsverfahrens werden | vom 31. Januar 15866 und Ingrofsationänote vom dem Antragsteller auferlegt. 3.

des Hyvpothekenbuß3 von KRietknordhausen, jetzt Grundtu< von Riethnordhausen Band I. Artikel 52 Abtbeilung II1. Nr. 5 jegt 4 für den Stulzen Gebhardt zu Martinsrieth eingetragenen 11 Thaler E 19 Sgr. 6 Pf. bestehend aus Ersuchen des König-

Auf den Antrag der verehelihten Kossäth Caro- | lihen Kreisgerichts zu Sangerhausen vom 26. Sep- Tine Auguste Sommerfeld, verw. gewesenen Succrow, | tember 1850, Hypothbeckenshein vom 4. Oktober 1850 eb. Klein, im Beiftande ihres Ehemannes, des | u

j 1 s nd Ingroffationênote von demselten Tage, sind für ofsâthen Karl Sommerfeld zu Haft, vertreten durch | kraftlos erklärt.

l i 67 Thlr. 10 Sgr. 11 Pf. väterli von wel>en 40 Thaler glei 1200 Antbeil | 89° Lese erle E O

deé Karl Ludwig Hermann Sucrow auf Herman | gecreto vom 15. Januar 1850 für die Geschwister Wilbelm Otto Sucrow unter Bildung eines Zweig- Marie, Barbara und Friedrih Raczinski im Grund- defuments umge/<rieben sind, Abtbeilung Ill. Nr.1 bu< von Mertinsdorf Nr. 6 Abtheilung 1II. Nr. 1

t E L . 2, gebildet aus d sferti i - jetzt der verehelihten Kofäth Sommerfeld, geb. fried Ra M er Ausfertigung: des Gott

Grundbuhe von Größ aaa

und Meyer zu Köln beantragte Aufgebot erkennt Königliches Amtsgerihts-Rath Jordan für Recht :

Köln a. Rb. auf

In Sachen betreffend das Aufgebot verloren ge- | zogene, am 15. Mai 1888 fällig gewordene Wesel gangenec Instrumente und ungelöschter Hypotheken- | an eigene Order über 375 4 d. d. Köln 30, Des posten erkennt das Königlihe Amtsgericht zu | zember 1887, wird für kraftlos erklärt.

, wird für fraftlos erflärt. 1]. Die Kosten des Aufgebotéverfahrens werdea

Von Re<ts Wegen. gez. v, GerEdorff. Verkündet am 22. November 1888. Bed>er, Geri<tsschreiber.

Folgende Urkunden: 1) die über die früher Vol. 58 Fol. 14 des Hypo-

Februar 1866, 2) die über die früber Nr. 116 Vol. III. pag. 445

Sangerhausen, 22. November 1888, Königliches Amtsgericht.

Im Namen des Königs! In der Raczinski’shen Aufgebotsface F. 6/87 bat

I. Die gemeinschaftli&e Hypothekenurkunde über

eingetragen ex

Raczinski’ sen

Erbtbeilungêrezesses vom 21 Juni 1843

II. Die Koften werden dem Antragsteller, Wirth

Gilgeuburg, den 8. Iuni 1887. Königliches Amtsgericht.

_ Ans\<{lußurtheil.

det: am 20. November 1888. Referendar Lihtenberg, Gericßts\chreiber. In Saten betr. das von der Firma Silberftein

mtsgeri<t IVb. zu Hannover dur<

Der von ter Firma Silberstein & Meyer zu

S. Baumann zu Hannover ge-

gez. Jordan. (L 8.) Ausgefertigt: Thiele,

Das Amtsgericht Hamburg. Civil-Abtheilung VI1I. | fertigt für den Wirth Johann Horata zu Eléncin,

1) Das Sparkafsenbu< der städiis{en Sparkasse zu Gostyn Fol. Nr. 325 über 89 M 28 A, auzge-

Vormund dcr Julianna und ihael Kowalewski- schen Kinder zu Elencin, wird für frafilgs erflärt. 2) Die Kosten fall:n dem Aderwirth Johann

Horalka zu Elerein zur Laft, Matthei.

[44072] Aus\{lufß;-Urtheil.

Nr. 12 446. Das Gr. Amtzçeribt Ueberlingen hat unterm 21. November d. I. in der Aufzebot2- sache Learder Zimmermann von Sipplingen gegen unbekannte Dritte erkannt: Nawdem im beutigen Termin Rebte Dritter an den im Aufgebot vom 17. Aptil d. I. Nr. 4301 bezeichneten Urkunden nit angemeltet worden sind, werden leßtere für kraftlos erklärt. Neberlingen, den 24. November 1888. Der Gerichtsfcreiber Gr. Amtsgerichts. Baumann.

[44076] Jm Namen des Königs! Verkündet am 23. November 1838.

Dreishoff, Geri&tsichreiber. Auf Antr2g des Kolonen Heinri Staas, gnt. Beftert, Nr. 36 Schröttinghausen, vertreten dur den Rebtéanwa2lt Lümfkemann zu Lübbe>te, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Lübbecke durch den Amtsrihter Schulte für Ret: Die etwaigen Berecßtigten der im Grundbuche von Scröttinghausen Land I. Blatt 271 Ab- theilung III. Nr. 1 für dée Caroline Louise Char- lotte Beftert auf Nr. 36 S&röttinghausen aus der Urkunde vom 27. Sevtember 1838 eingetraaenen Brautschat- und Abdicatforderung ven 102 Thaler 19 Sgr. 2 Pf. werden mit ibren Ansprüchen auf diese Post ausgeschlossen. Í Die Kosten des Aufgebotsverfaßrens werden dem Antragsteller auferlegt.

Jm Namen des Königs! Verkündet am 16. November 1888. 5 Hee>8, als Gerictss<hreiber. Auf Antrag der Cbeleute Adolf Hinrih Lüttgens und Maria Louise, geb, Lüttgen8, in Kaltenkir<en, erkennt das Königlibe Amtsgeriht zu Bramstedt dur< den Gerihts-Afsefsor Mannhardt für Ret: Die Akte vom 6. März 1872, aus wel(er auf dem Grundbuchblatt der - Eheleute Adolf Hinrich Lüúttgens und Maria Léuise, geb. Lüttgens, in Kaltenkir&en, Vand I. Blatt 18 eine Kautions- bvpotbck in ter Höhe von 4800 ÆA für den ver- storbenen Hofbesiger Christian Heinrih Janssen in Struvenhütten eingetragen steht, wird für kraftlos

{44068]

erklärt. Mannk{ardt. [43843] Bekauutmachung.

In der von Falkenhayn’s<en Aufgebotésache F. 3/88 bat auf Antrag der verwittweten Frau Ritterguts- besißer Thea v. Falkenhayn, geb. Gräfin Waht- meister auf Burg Belchau, als Vormünderin ihrer minderjährigen Kinder, das Königlihe Amtsgericht zu Graudenz unterm 16. November 1888 dahin für Recht erkannt:

I. Folgenden Natlaßgläubigern des am 25. No- vember 1887 verstorbenen Rittergutsbesitzers und Rittmeisters a. D. Georg von Falkenhayn aus Burg Belchau werden ihre Anfprächhe und Rechte auf den Natlaß deéselben vorbehalten und zwar:

1) Maschinenfabrik von A. Venbki in Graudenz wegen einer Forderung von 193 # 15 S für Reparaturen und gelieferte Waaren,

2) Handlung von G. C. Will Wwe. in Olden- burg wegen 243 #4 20 Waarenforderung,

3) der Königlie Krontresor wegen 200 000 4 Darlebnsforderung nebst 4 9% Zinsen seit dem 1. Ja- nuar 1888, :

4) Freifrau Elisabeth ron Plettenberg zu Haus Mehrum 18 000 4 Darlehnéforderung,

9) Fräulein A. von Flotow in Stralsund 2000 4 Darlebnéforderung,

6) Freiberr Oberst a. D. von Rosenberg in Lidhtenau 3750 # Darleknsforderung,

7) Fris und Rudolph ron Edert 172000 Darlebnsforderung,

_8) Fabrikbesißer F. Schichau in Elbing 1488 4 s 5 Forderung für gelieferte Waaren und Repara- urea, _ f :

9) Pferdehändler Jacob Jacobfohn in Graudenz 2000 Æ Weselforderung,

10) Niedersähsis{e Bank in Hannover 66 467 4 95 .Z nebft 5 °/o Zinsen seit dem 30. Juni d. Js. Darlehnsforderung, L

11) Kupfers{miedemeister J. Käsewurm in Grau- denz 1000 #4 Forderung für gelieferte Arbeiten,

12) Firma Jfaac Belgard in Graudenz 7921 28 S Waaren: und Darlebnsforderung,

13) Firma Laengner & Ilgner in Thorn 1500 4 Wechselforderung,

14) Firma Gebrüder Oppenkeimer in Hannover 700 F Forderung aus einem Pferdekauf,

15) Kaufmann B. Krzywinski hier 473 > 99 Waarenforderung, A

IL. alle übrigen Nahlaßgläubiger und Vermäcßtniß- nehmer können gegen die Benefizialerben ihre An- sprüche nur no< insoweit geltend machen, als der Nachlaß mit Ausschluß aller seit dem Tode des Erb- lafsers aufgekommenen Nuzungen dur Befriedigung der angemeldeten Ansprüche nicht ers{<öpft wird,

dem Nachlafse zu entnchmen. Rihter.

[44093] Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Hulda Popp, geb. Speijer, zu Steglitz bei Berlin, Lindenstraße 14, vertreten dur< den Rechtsanwalt Schulze in Elbing, klagt gegen ihren

Ehemann, Pauinn Rudolf Popp, unbekannten Aufenthalts, au

laffung und daraus si ergebender unüberwindlicher P ung, 9. 672, de ae G Da 1

-L-R.; mit dem age, \ arteien bestehende Band der E

Zum Zwe> der öffentlicen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht. Elbiug, den 13. November 1888.

S Neumann, Gerichts\chrciber des Königlichen Landgerichts. [44081} Vekanntmachung.

Oeffentliche Zuftellung.

Der ReWtéanwalt Dr. Flinzer in Weimar als Vertreter der Frau Alexandra Egnolf, geb. Merkel, daselbst, erhebt Klage gegen deren Ekemann, den vormaligen Eisenbahn-Assistent Hermann Egnolff, aus Jena, zulczt in Weimar, jezt unbekannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung, mit dem An- trage, die Ebe dem Bande na zu * trennen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verband- lung des Rechtsstreits vor die I. Civilkammer Grof- herzogl. Landgerichts zu Weimar zu dem auf Douners- tag, den 21. Februar 1889, Vormittags 10 Uhr, anberaumten Verhandlungêtermin, mit der Aufforderung, einen bei dem gena-nten Gerichte zus gelassenen Re&htsanwalt zu dessen Vertretung zu be- stellen. Zum Zwe>e der von der I. Civilkammer verwilligten öffentlichen Zustellung wird dieser Aus- zug der Klage biermit bekannt gemacht.

cimar, den 22, November 1888. : Die Gerichtsschreiberei des Großherzogli Sächsischen Landgerichts. Dr. Mirus.

[43848] Oeffentliche Zuftellung.

Die Anna, geb. Weittmann, Ehefrau des Metzgers Ewald Broegeler, zu Elberfeld, Bachstraße 27, ver- treten dur< Rechtsanwalt van Werden, klagt gegen ihren vorgenannten Ebemann, den Metzger Ewald Broegeler, früber zu Elberfeld, jet obne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, wegen Mißhandlungen und Beleidigungen, mit dem Antrage auf Ebe- scheidung, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verbandlung des Rechtsstreits vor die Erste Civil- kammer des Königlicen Landgerits zu Elberfeld auf den 12. Februar 1889, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dachten Gerihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemadt.

l Schuster, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgeri&ts.

(43856] Oeffentliche Zustellung. Der S{neidermeisier Siegmund Kiene in Wahle, vertreten dur< dea Rechtsanwalt Justizrath Gott- hard hier, klagt aegen den Carouffelbesiter Carl Bense, früher zu Oelper, jeßt unbekannten Aufent- halts, aus einem Wechsel vom 8. Mai 1888, mit dem Antrage auf kostenpflihtige Verurtbeilung des Beklagten zur Zahlung ron 90 4 nebst 6 °/ jähr- liher Zinsen vem 10. August d. J. und der Protest- kosten 2c. zu 4 5 S, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtéstreits vor das Herzogliche Amtsgericht zu Braunschweig, Zim- mer Nr. 24, auf den 9. Januar 1889, Vor- mittags 10 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Au2zug der Klage bekannt gemacht. Braunschweig, den 22. November 1888.

L. Müller, R.-Geh., als Geridts\{reiber des Herzoglichen Amtsgeri$ts.

[43855] Oeffentliche Zustellung.

_Der Josef Bant, Fuhrmann, zu Muülkbausen i. E., Stärfkegasse, wohnhaft, klagt gegen den Jacob Baillif, Eisendreher, früber bier, jezt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort abwesend, wegen Forde- rung für baares Darlehen und geliefertes Holz, mit dem Antrage auf fkostenfällige Verurtheilung zur Zablung von 84,80 4, nebst 5 9% Zinsen vom 7. Mai 1888 aus 12,80 Æ und vom 16. April 1886 aus 72 Æ, unter vorläufiger Vollstre>barkeitserklärung des ergebenden Urtbeils, und ladet den Beklagten ¡ur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Kaiserliße Amtsgericht zu Mülhausen i. E. auf Montag, deu 14. Januar 1889, Vor- mittags 9 Uhr. Zum Zwe>e der öffentliben Zuftellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Ÿ

Krü d>, Gerichtsschreiber des Kaiserlicken Amtsgerichts.

[43829] Oeffeutliche Vorladung.

Nachdem dur Beschluß des Königlihen Amts- geri<ts zu Saarlouis vom 24. Mai 1888 über:

, a. die zwishen den zu Großbemmersdorf und be- ziebungsweise zu Niedaltdorf verlebten Eheleute Mathias Bauer, zeitlebens Schreiner, und Maria Jung bestandene ebelihe Gütergemeinschaft und

b. die Na<lässe der Eheleute Bauer-Jung selbst das gerichtliche Theilungsverfahren eröffnet worden ist und Parteien zur Augeinandersezung vor den unterzeihneten Notar verwiesen worden sind, ift zu- folge Verbandlung vor dem unterzeihneten Notar vom 4. September 1888 förmliher Antrag auf Tkeilung geftellt worden.

Verkbandlungstermin ift auf Freitag, den 4. Ja- nuar 1889, Nachmittags 2 Uhr, auf der Amts- stube des unterzeichneten Notars zu Saarlouis an- beraumt und werden zu diesem Termine hiermit die nadbgenannten Betheiligten vorgeladen, nämli:

1) Margaretha Harion, Tochter von Nicolaus pon ohne bekannten Stand, Wohn- und Aufent- a '

2) Barbara Jung, ohne Stand, und deren Ehe-

IIT. die Kosten des Aufgebotsverfahrens sind aus | mann Peter Stoffel, Wirth, Beide früher zu Vallieres

bei Meg, jet obne bekannten Wohn- und Aufent- baltsort.

Gegen die Ausbleibenden wird angenommen, sie

seien mit der Vornahme der Theilung einverstanden. Saarlouis, den 17. November 1888.

Der Königliche Notar : (L. 8.) gez. Eich. Auf Anordnung des Königlichen Amtsgeriht3, Ab-

Ehescheidung wegen widernatürlicher | theilung IL, zu Saarlouis wird vorstehende Vor- Befriedigung des Geschlehtstriebes, böswilliger Ver- ladung s ete der öffentlichen Zustellung be- annt gema

Saarlouis, den 19. November 1888.

Gerichtsschreiber Königl. Amtsgerichts.

e zu den Beklagten für den allein huldigen Theil zu

(L. e Münch, trennen und } als Gerichts\<rciber des Königlichen Amtsgerichts.

Dritte Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlih Preußischen Staals-Anzeiger.

„2 300. Berlin, Dienstag, den 27. November 1188S, 1. Ste>briefe und Untersuhu en. 2 i ® 0 Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesells<. 3 2. Zwangsvollftrekungen, Auscebol Verladungen u. derz. Deffentlicher Anz eiger.

5. L t 6. Berufs-Genof\enschaften. 3. Verkäufe, Verpachtungen, erdingungen x. 7. Wochen-Ausweise der deutschen Zettelbarken. 4. Verloosung, «Zinszahlung 2c. von öffentlichen Papieren. 8. 1) den Beklagten für den Vater des von der | ftre>baren Urtbeils zur Zablung von 11 A 05 S | S{walbaw, Wirth, früher zu Saarbrüd>en, jeßt Klägerin am 6. Oktober c. geborenen Kindes, | nebst s

Verschiedene Bekanntmachungen. 2) Zwangsvollstre>ungen, : 9 % Zinsen seit dem 2. Mai 1887, | obne bekannten Aufenthaltzort, wegen entnommener Namens Emilie, zu erklären,

Aufgebote, Vorladungen u. dgl. und ladet den Beklagten zur mündlihen Verband- | Waaren, mit dem Antrage auf Verurtbeilung zur

[44090] a Ee Zustellung. 2) ihn zu verurtheilen : lung des Rectéstreits vor das Königliche Amtsgericht Zahlung der Summe von 48,29 4 nebst 6°/o Zinsen

_ Die Arbeiterfrau Johanne Arndt, geb. Köpke, zu a. an die Klägerin an Tauf-, Entbindungs- und | zu Lauenstein auf D'enstag, - den 5. Februar | von 46,29 # seit dem Klagezustellungstage und zu

Stralsund, vertreten dur< den Justizrath Fatricius Sech8wochenbettzkosten 45 , 1889, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwette der | den Kosten, und ladet den Beklagten zur mündlichen

in Stralsund, klagt gegen ihren Ehemann, den b. pro defloratione 90 A, öffentlißen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage | Verbandlung des Recbtsstreits vor das Königliche

Arbeiter Theodor Arndt, früber zu Stralsund, jeyt c. für das vorgedachte Kind von dessen Geburt | bekannt gemacht. Amtsgericht zu Saarbrü>en auf den 22. Januar

unbekannten Aufentbalts, wegen böslicher Verlaffung, an bis zum zurü>gelegten 14 Lebensjahre und / A. Engelke, Actuar, 1889, Vormittags 9 Uhr. Zam Zwe>e

mit dem Antrage, die zwis®ben ihr und dem Beklagten noH ferner, sofern dasselbe dur< geistige oder | c. Gerihtësreiber des Königlichen Amtsgerichts. | der öffentlihen Zuftellung wird dieser Auszug der

bestehende Eke zu trennen, den Beklagten für den förperlihe Gebrehen ni<ht im Stande sein e Klage bekannt gemat.

allein {huldigen Theil zu erklären und ihm die Kosten sollte, si< selbst zu ernähren, an jährlichen (44089) Oeffentliche Zustellung. Saarbrücken, den 21. November 1888.

aufzuerlegen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Alimenten 90 , die rü>ständigen sofort und | Die Wittwe Friederike Ribbe, geborenz Lebert, zu _ Angres, Aktuar,

S O Rethtsftreits vor die zweite Civil- die laufenden in wvierteljährlihen Raten | Spandau, vertreten dur< den Re<tsanwalt Neu- | als Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerits.

kammer des Königlichen Landgerichts zu Greifswald auf voraus zu zablen, und mann zu Spandau, klagt gegen die Erben des Ar- R E MENGE S0AE

den 13. Februar 1889, Vormittags 92 Uhr, mit c. dem vorgedahten Kinde das geseßlihe Erb- | beiters Wilhelm Tübbe>e zu Spandau, nämli: [44074] Oeffentliche Zustellung.

der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte re<t in den dereinstigen Nachlaß des Be- | 1) dessen Ehefrau, Wilhelmine Caroline Tübbe>e, | Nr. 8623. Die Chefrau des Landwirths Johann

zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der klagten vorzubehalten, geb. Lebert, zu Spandau, an den Kisseln Nr. 8, Georg Reicler, Wilbelmine, geb. Huniinger, zu f Niedereggenen, vertreten dur< Anwalt Feederle in

öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage | und laden den Beklagten zur mündlihen Verhand- | 2)-defsen Kinder : : /

ekannt gemat. lung des Rechtsftreits vor das Königlihe Amts- a. die verebelihte Arbeiter Auguste Wiening, | Freiburg, flagt gegen ihren Ebemann, zur Zeit

Greifswald, den 19. November 1888. geri<t zu Verleburg auf den 30. Jauuar 1889, eb. Tübbe>e, zu Spandau, Feldstraße bei | unbekannten Aufenthalts, wegen Gefährdung ibres

i; Krause, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Leidemann, Heiratbsguts, in Folge zerrütteter Vermögenslaze

Gerichtss<reiter des Königlichen Landgerichts. Zuftellung wird diefer Auszug der Klage bekannt b. den Arbeiter Wilbeim Tübbe>ke, zuleßt in des Beklagten, mit dem Antrage auf Vermögens-

L S gemat. Altona, jeßt untekannten Aufenthalts, absonderung, und ladet den Beklagten zur mündlichen

[44097] Oeffentliche Zustellung.

Die Ebefrau des Conrad Bernhard, Katharina,

C Weber, e. den Arbeiter Hermann Tübbe>e zu Spandau, | Verhandlung des Rechtsstreits vor die II. Civil- Geri@tsschreiber des Königlichen Amtsgeri#ts. s geb. Appemann, zu Immichenhain, vertreten dur< E

deritrafße, fammer des Großberzogliden Landgerichts zu Freis mit dem Antrage, die Beklagten zu verurtbeilen, | burg auf Donnerstag, den 14. Februar 1889, die Rechtsanwälte Justizrath Dr. Grimm und Hand- | (44098) Oeffentliche Zuftellung. zur Vermeidung der Zwangsvolstre>ung, insbeson- | Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen \<ub, klagt gegen ibren genannten Ehemann Conrad Die gewerblose Marie Schmitz, in Gütern ge» | dere in das Grundstü> Spandau Band 5 Blatt | bei dem gedaßten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu Bernbard, früher ¡u Immichenhain, jeßt in unbe- | trennte Ebefrau des Peter Eugen Chenaux, sie in | Nr. 200, an die Klägerin 41,25 ¿u zablen und | bestellen. Zum Zwed>e der öffentlichen Zustellung kannter Ferne abwesend, wegen Ehescheidung, mit Deéer-Jeuß, vertreten dur< den Rechtsanwalt D. | das Urtbeil für vorläufig volistre>bar zu erflären, | wird dieser Auszug der lage bekannt gemacht. dem Antrage : dur Urtheil die zwischen den Parteien | Müller, flagt gegen den genannten Peter Eugen | und ladet den Beklaaten Arbeiter Wilbelm Tübbeke Freiburg, den 23. November 1888, bestehende Ebe zu trennen und den Beklagten für Cfenaux, früher Unternehmer in Devant-les-Ponts, | ¡ur mündliven Verbandlung des Rechtsstreits vor t Dr. Harden, den schuldigen Theil ¡u erklären, au< ibm | jezt ohne bekannten Wohnsiy, mit dem Antrage, das | das Königlihe Amtsgeribt zu Spandau auf den | Gerihtts{reiber des Sroßberzoglihen Landgerichts. die Kosten des Prozesses aufzuerlegen, und ladet | Landgericht wolle die vor dem Notar Kerc>hof in | 15. Januar 1889, Vormittags 10 Uhr, S den Beklagten zur mündliven Verhandlung des Diedenhofen am 18. August 1888 aufgenommene Zimmer 24. Zum Zwed>e der dfentlihen Zu- | [44038] Rethtsftreits vor die Civilklammer des König- | Aus8einandersezung der der Klägerin an den Beklagten | stellung wird dieser Auszug der Klage bekannt ‘ge- lihen Landgerihts zu Marburg auf den 21. Fe: | zustehenden Crsazansprühe ihrem ganzen Inhalte | matt. E bruar 1889, Vormittags 9 Uhr, mit der | nah bestätigen und dem Beklagten die Kosten auf- | Spandau, den 19. November 18338. Aufferderung, einen bei dem gedahten Gerichte zuge- | erlegen, und ladet den Beklagten zur mündlichen - Kluge, S laffenen Anroalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffent- Verhandlung des Retéstreits vor die I. Civilkammer Gerichtssreiber des Königlihen Amtsgericts. lihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage be- | des Kaiserlihen Landgerichts zu Met auf den : C L kannt gemaht. 6. Februar 1889, Vormittags 9 Uhr, | [44085] K. Amtsgericht Stuttgart Stadt. Säuberli, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- Oeffentliche Zuftellung. _ : Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerits. ri<te zugelaffenen Anwalt ¡u beftellen. Zum Zwe>e Die Musiklehrers-Wittwe Lydia Hausse>er in ———— der ôffentlihen Zustellung wird dieser Auzzug der Stuttgart, vertreten dur< Rectsanwalt Swelling [44054] Oeffentliche Zustellung. Klage befannt gemat. daselbst, klagt gegen die Kaufmanns-Wittwe Frida - Die Ehefrau des Müllers Florian Enz, Emilie, E Kaifer, y Kaufmann von Großbheppa<, derzeit unbekannten [44084] _ Bekanntmachung. : geb. Lemp, zu Bonames, vertreten dur< den Rehts- Gerichtsschreiber des Kaiserlihen Landgerichts. Aufenthaltéorts, wegen Forderung für Kost und In Saen der Anna Maria Herbeth, gewerblose anwalt Hau> in Frankfurt a. M., klagt gegen L E Wohnung mit dem Antrage, die Beklagte dur vor- Ebefrau von Peter Schweiger, Seidenweber, in ihren Ehemann, den Müller Florian Gnz, zuletzt | [4409860] i: E läufig vollstre>vares Urtheil zur Zahlung von 200.4 | Hiléperih wobnend, Klägerin im Armenre<te, ver- in Bonames, jezt mit unbekanntem Aufenthaltsort K. Württ. Amtsgericht Göppingen. abwesend, auf Ebescheidung wegen böslicher Ver- Oeffentliche Zustellung.

nebst 5 °/o Prozeßzinsen fkostenfällig für s&uldig zu | treten dur< Rechtsanwalt Karl, gegen den vor- erklären, und ladet die Bekiagte zur mündlichen | genannten Peter S<hweiger, wurde dur< Urtheil laffung, mit dem Antrage, die zwishen den Streit-| Die Armendirektion in Berlin, vertreten dur< | Verhandlung des Recht streits vor das Königliche | des Kaiserl. Landgerichts Saargemünd vom 13. No- theilen am 26. Dezember 1889 geschlossene Ehe dem | Rehtsanwalt Kleinkneht in Göppingen, klagt gegen | Amtsgericht zu Stuttgart Stadt ¿u dem auf | vember 1888 die zwischen den Parteien bestehende Bande na zu trennen und den Beklagten für den | die ledige Lydia Katharina Seiy von Boll, O.-A. | Samstag, deu 19. Januar 1889, Vormittags | geseglihe Gütergemeins<aft für aufgelöit erklärt. allein s{uldigen Theil zu erklären; und ladet den | Göppingen, zur Zeit mit unbekanntem Aufenthalt | 9 Uhr, bestimmten Termin. Zum Zwe>e der Saargemünd, den 22. November 1888, Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Re<ts- | abwesend, wegen Ersaß von Kurkofsten, mit dem | öffentlicen Zusteliung wird dieser Kuszug der Klage Der Ober-Sekretär: Erren. streits vor die I. Civilfammer des Königlichen | Antrage, dur ein vorläufig vollstre>bares Urtbeil | bekannt gemacht. e —— Landgerichts zu Frankfurt a. M. auf Freitag, den | die Beklagte zur Bezahlung von 173 Æ 50 S] Den 16. November 1838. 15. Februar 1889, Vormittags 9 Uhr, mit | kostenfällig zu verurtheilen, und ladet die Beklagte B u der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte | zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts, zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der das Königlicce Amt2geriht zu Göppingen auf E R E 33 öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage | Freitag, den 18. Jauuar 1889, Vormit: | [44073] _ Oeffentliche Zuftellung. Johann Si>en, Klempner, und Margaretha, geb. bekannt gema<ht. tags 9 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlihen Zu- | Nr. 3647. Der Kaufmann aris Sdumacher zu | Adams, Beide in Weiler bei Mayen wohnend, Fraukfurt a. M., den 21. November 1888. steUlung wird dieser Zuszug der Klage bekannt Freiburg, vertreten dur Anwait Röttinger dafelbît, bestandene eheliche Gütergemeinschaft für auf- Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. | gemacht. flagt gegen den Väter Alois Lubhr von Pfaffen- | gelöst erklärt, an deren Stelle völlige Gütertrennung

Den 24. November 1888. weiler, zur Zeit unbekannten Aufenthalts, aus Kauf- | ausgesproben und die Parteien zur Auseinander- [44075] Oeffentliche Zustellung. Minzenmay, Die Frau Iohanne Sophie Lina Fallmer, geb.

L ; geschäften seit dem Jahre 155°, mit dem Antrage | sezung und Liguidation vor den Königlichen Notar Gerichtsshreiber des Königlichen Amtsgerichts. Kranz, bier, vertreten dur< den Rechtsanwalt E A

auf Verurtbeilung des Beklagten zur Zablung von | Kaumanns zu Mayen verwiesen. ] Oeff Zust 1375 Æ 05 S und S t. 1ER O G E A E dgeriet

s f se hier, flagt gegen ihren Ebe- | [440931] Oeffeutliche Zustellung. bezogene Quantitäten Kleiz und Mebl und ladet | als Gecihts?{reiber des Königlichen Landgerits. Bag Tisbler Ernft Wilbelm Robert Fallmer, | Der Freistellenbesißzer Josef Hadamke zu Glo>- | den Beklagten zur mündliden Verhandlung des y zuleßt in Berlin, jeßt unbekannten Aufenthalts, \<Üß, vertreten dur< den Rechtsanwalt Pietsch zu Rechtsstreits vor die Civilfammer des Groß berzog- [44040] E S : L wegen böslicher Verlaffung, mit dem Antrage auf | Trebnig, klagt gegen den Arbeiter Paul Schniebel | lichen Landgerichts zu Freiburg auf Dienftag, den In die Anwaltsliste des hiesigen Amtsgerichts ift Gbesheidung : das zwischen den Parteien beftebende | aus Glo>f<üg, jegt unbekannten Aufenthalts, wegen | 12. Februar 1889, Vormittags 9 Uhr, mit | mit dem Heutigen Tage der Recbtsanwalt Dr. jur. Band der Ebe zu trennen, den Beklagte für den | Lösung einer Hypothekenpost mit dem Antrage, | der Aufforderung, einen dei dem geda@tzn Gerichte | Alwin Lothar Pfan, früher zu Wifsen, mit dem aflein huldigen Theil zu erflären und demselben die | als Miterte na dem Freigärtner August Schniebel, zugela})senen Anwalt zu beitellen. Zum Zwe>e der | Wobnsiß Altenkircen eingetragen worden. Kosten des Rechtsftreits aufzuerlegen, und ladet den | bezüglich seines Antheils an der im Grundbuche von | öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage Altenkirchen Wefterwald, den 23. Novemker Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- | Glo>ks<hüß auf dem Blatte des Grundstü>s Nr. 3 | befarnt gemaQt. 1888, streits vor die 13. Civilkammer des Königlichen Land- | in Abtheilung IIT. unter Nr. 7 eingetragenen Post Freiburg, den 23. November 1888, gerihts I. zu Berlin auf den 13. März 1889, Vor: | von 399 #4 und Zinsen Löschungsbewilligung zu er- Dae, A mittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem | theilen, und ladet den Beklagten zur mündlichen | Gerihtss{reiber des Großbherzogliden Landgerits. [44041] gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. | Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche —— E Zum Zwette der öffentlihen Zustellung wird dieser | Amtsgeriht zu Tredniß auf deu 28. Februar | [44087]

_ BVekanutmachung. Die Ebefrau des Handlungsbediensteten Nathan Roos, Estella, geb. Weill, zu Büsweiler, vertreten dur Rechtsanwalt Dr. Bebr in Zabern, klagt gegen ihren Ebemann mit dem Antrage auf Güter- trennung. Zur mündlichen Verbandlung des Rechts- streits ift die Sißung der Civilkammer des Kai'er- lichen Landgerichts zu Zabern vom 19. Febrnar 1889, Vormittags 10 Uhr, anberaumt. Parnemann, stellv. Landg.-Sefkr., Gerichtës<reiber des Kaiserlichen Landgerichts.

[44099]

Dur re<tskräftiges Urtheil des Königlichen Land- gerits, II. Civilfammer, zu Koblenz vom 29. Ok- tober 1888 wurde die z¡wis{en den Eheleuten

Königlihes Amtsgericht.

_ Vekannutmachung. : In die Liste der bei dem Königlihen Landgericht

Oeffentliche Zuftellung. Berlin I. zugelaffenen Re&tsanwälte ist der Rechts-

i i 3 Der $ fißer U üller zu Dahme klagt | anwalt Dr. Arthur Salomon, wohnhaft zu Berlin azug de emacht. 1889, Vormittags 19 Uhr, Zimmer Nr. 8. | Der Hotelbesizer Arnold Müller zu gt | anwalt Dr, 2 , h y e Ae E gen Ms Zum Zwette der öffentlichen Zustellung wird dieser | gegen den Handlungsreifenden Buggert, unbekannten | beute eingetragen worden.

Uufenthalts, wegen einer Darlebnéëfordcrung, mit , dem Antrage auf Zablung von 57,10 nebit 5 °% Königliches Landgeriht Berlin I. Rokohl, Zinsen seit dem Tage der Iulellano ge as pas g Der Präsident: Angern. i ; Gerichtsschreiber des Königlihen Amtsgerichts. ladet den Beklagten zur mündliden Verhandlung Hs Oel Maria E ce Morit Ebefrau L 4 E E, des Rechtsstreits vor das Königlie Amtsgericht ju F ; > L erden wohnend, ver- | [44082] Oeffentliche Zustellung. Dahme auf den 26. Jauuar 1889, Vormittag : E R E B Sia Ea lLorm flagt gegen y Nr. 9411. Fabrikant Reinhard Maier von Todtmocë- | 10 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Zusteilung 3) Verkäufe, Verpachtungen, den Viktor Semmler, früher Tagner in Saarwerden, | Rütte klagt gegen den an unbekannten Orten abwesenden | wird dieser Auszug der Klage befanut gemadt. Verdingungen 2c. jeßt in Amerika ohne bekannten Wobn- und Aufent- | Hausirhändler Jonas Karle von da und dessen zu | Dahme, den 22. November 1888, j Y baltsort, wegen grober Mißhandlung und Be- Ee B Green L iO Aitdtas Zes n gu, s Vnidiaitti L ORE Lig Vekanntiaiung. s s 2 ISOTt, T j F i 5 , aus Kauf von Vaunmwolltu von diesem eriht!és<hreiber des KöênialiGen Amtsg ñ In der biesigen Strafanstalt n 1 V s<impfung, mit dem Antrage auf Ebesheidung, | Mutter Nl ——— künftigen Jahres circa 30 Gefangene disponibel, Bekanutmachung. wel<e für Industrie-Arbeiten, die der Ge'undheit

ündliGen Verhand- | Jahre mit dem Antrag, die Beklagten dur vor- :

A g Riilirein ver “bie Civilfkammer des | läufig vollstre>bar zu erflärendes Urtbeil zur Zahlung (44095 / R: ¿f r hristine Boechnke, | ni lia find. im Submisi

Kaiserlihen Landgerichts zu Saargemünd auf den | ron 189 4 84 -Z zu verurtheilen, und ladet die | In Sawen der BVäáermeistersrau C riitine Dochnke, | nicht nachtheilig sind, im Submissionswege verdungen

13. Februar 1889, Vormittags 9 Uhr, mit | Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- | geb. Wernik, im Beistande ibres Ghemannes Ferdi- werden sollen. O :

der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte | streits vor Gr. Amtsgericht St. Blasien auf | nand Boehnke zu Gonsken, gegen den Bäder Iobann | Genannte Gefangene werden augenbli>li< mit

Le / uffor Analt beffellén i Dieustag, den 15. Januar 1889, Vormittags | Dombrowéfi, unbekannten Aufenthalts, wird der in | Kokosweben und Robrfle<ten beschäftigt.

zugelassenen D k zu_ Fentli Hen Zustellung wird | 9 Uhr. Zum Zwe> der öffentliben Zusteliung | Nr. 290 dieses Vlattes 41835] befannt gemachte | Zuverlässige bis zum Betrage von circa 60

di um Zwe>e Ri L Kf getgackt an den ‘abwesenden Jonas Karle wird dieser Auszug | Termin vom 24. Dezember 1888, Vormittags | pro Kopf fkautionsfähige Unternehmer, welhe auf

leser Auszug der age Ne H 1888 10 Ubr, auf den 10. Januar 1889, Vormit- | diese Arbeitékräfte refleftiren, wollen ihre Angebote Saargemünd, den 22, Er: Er "ua tags 10 Uhr, Zimmer Nr. 8, verlegt, und ladet | versiegelt mit der Ueberschrift: „Offerte auf Be-

Der Ober-Sekretär: Grren. die Klägerin den Beklagten zur mündlichen Ver- | s{äftigung von Gefangenen in der Strafanstalt zu bandlung des Rechtéstreits vor das Königliche Amts- | Lüneburg* bis zum Donnerstag, deu 20. De- geri<t zu Marggrabowa zu diesem Termin. zember cr., Vormittags 10 Uhr, franco An- . Kieselbach, stalt einreichen.

Auszug der Klage bekannt gema(t.

Verlin, den 22. November 1888. Trebuitz, den 17. Novemker 1888.

Buchwald, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgericts I. Civilkammer 13.

der Klage bekannt gemaht. St. Blafien, den 23. November 1888. Der Gerichtsschreiber Großh. Amtsgerichts.

[44086] Oeffentliche Zuftellung. Neuer. Die unverehelihte Catharina derbold und berei [44094] Éiieihe Dane Andettuna. Legferes vertreien bu seinen Großvater und gese- | Der Kaufmann M. gSpiegelberg zu Lauenstein | Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. 1. E g en, wele Vas „Sansliehenen ur i. H. klagt gegen den üllergesellen Harry Deppe E RETT E, ontrakte zum Grunde gelegt werden, können an p den Chrittivn Wiehl bea L E Debren ia früher in Lauenstein, zur Zeit un- | [44092] Oeffentliche Zuftellung. L den Arbeitstagen im Bureau des Arbeits-Inspektors ae bek te Aufenthaltsorta wegen Anerkennung | bekannten Aufenthalts, wegen käuflich gelieferter | Die Wein- und Branntweinbandlung von Georg | eingesehen und Auswärtigen auf portofreies Ver- be V ters ift j d Alimentation, mit dem | Waaren, mit dem Antrage auf kostenpflihtige Ver- | Schneider zu Saarbrü>en, vertreten dur< Rechts- | langen gegen Einsendung ‘von 70 3 mitgetheilt Antrage: STIDORE N h; urtheilung des Beklagten mittelst vorläufig voll- } anwalt Dr. Brüggemann, klagt gegen den Georg | werden, au ift die unterzeichnete Direktion zu jeder