1909 / 51 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

ehabt ri<hti nem Herrn wie den Abg. Schwarze if so etwas

> g , den Goethes - Von ei soliden a b s jedenfalls für eine

/ . Das ital der habe deshalb bei diesen Gtats hen Sinbru mich überhaupt ni<t zu erwarten. Wir haben un

: Lebens oft durfe in englischem L 6, dadselle Mignon lgdnes dólle a X cit t, d g elaube E B Bes ränkung des Alkoholismus ausgesprochen. Bak die Kolonien 0 v s .

gering mittel

d, kann man no< niht mit Be- % anderen Kolonialpapleren; It 1 mfunge angelegt. ôlle find sehr fort cit ift, baß ver Tabafzoll | absolut befiedlungdfähig find, kann man no< niüht mit Bee E “(Spalie 1 fulatived Kapital Bab as E e A E D ed oie. ha oll in Neuguinea auf gewisse durhaus not- | stimmtheit Va, E O 1 E s l Vos e Gezahlter Preis für 1 Doppelzentner L L (a ollschasten erhöhen / ; niedrigster | hö<hster | niedrigster höfter [hci Sli 6

üd- ünstigeren j Ñ hrungs- und Genußmittel ist da zurü>- | un tren Bedingungen standen ald Saft N Spahn . Es handelt si dabei schließli wendige europäische Ia in E i Nur mie | halten be : nationale Prefse arbe bank die das Geschäft machen. genommen. Wäre er geblieben, wie e um einige wenige Großbanken, die da

Schwarzen mit

v igen Jahre gesagt hat, daß die Dur(sezung der S i

It als tellter einer Firma etwa 6—700 #4 zahlen | vor i länder haben si< frühec au< m

Per 5 Cenaner he den Eindru>, daß der Staats ekretär stark im anne derselben E E a nos Ble Se Ee für sein Leben geben E S e D ‘befaßt. e Verben fder dazu kominen,

t E ht; e N G e N i ie Tippelskirch hätte. Leider ist ee ein J B g e E ga daß wir wesentlih meh Europäer, in Dent Ea A E

ureaukraten in der X j , oll. Ih habe in der Dudge : j ls die Engländer in English-Dstafrika. 7

Nod: Gerste. P bipein ließen und die Notouen B de edin Mee E So tan zu un es is mir aber Dele eige A mng E mehr Wasser als in gans udwestafrika. E

Rhau : é i; C T M 10m 255 eressen ferten, Ge nun D andere Mittel anwenden, gelun en, wes der SRSET t A es e dringend | Diamantenfunde in Südwestafrika sind sehr erfreuli<h. Was kann

TICg . E . . 0 , , 1 17,60 nn eine e ee 1 < rufen und zu erhalten. ein nanzzoll, und er Q

A 4a 08 d. S 16,50 16,50 17,00 17,00 17,50 das Interefse füc die Kolonien wac<zu

E 4 ad A : 17,00 17,00 18,00 18,00 19,00

C L e A R

Me @

SSSS

W / dings unsere da nicht no<h alles gefunden werden ? Mir wollen aller : inzige Bank hat eine a Anzahl De und Erwerbs- | davor warnen, auf diesem ege fortusGecter: E p Poffnun nit ledigli auf eine Karte seyen, wie auf den Bergbau. ; ine einzige 16,70 16,90 17,10 n

1 tere! / 9 .

ä : , bg. Eichhorn usstanden j Rid L eat fd so i 7 L s izehnfache gesteigert ; | sekretär diesen lezten wunden Purikt beseitigt Dem Ln dbeutern E Sehr von A fftände | “Die Rüd>- | lionen, hat sh somit in 17 Jahren auf das Dreizehnfache g : iht zurü>shre>en, au< auf die Gefahr von A 4 > D

, n l: l F

ü Anteil des tai S Liebert no< D t . Der Vorredner hat Zahlen gegeben über den ; den. Im vorigen Jahre hatte der Abg. von M sehen, pas E e (Porr Woctobiekt nichi ie t ettithón Handels ; sie ware un ny ame, E aen reie, nas f oe: das ag Lire pr cui ar gol rgan wen n darauf sehen, day das aren, 7 t den Zwe> möglichst ihnen zufrieden sein. n Ostafrika ha! iht der Fall in- | sollte. Er verlangte u. a. vom Staatssekretär, D ondern einigermaßen ges<hüyt wird ; nee n W s, die weißen Arbeiter | Rückgang zu verzeichnen. Tatsählih ist das angs f E beshâf- | Gesichtspunkt in den Hintergrund stelle. In diesem Jahre g ns s billige und massenhafte Ar ier Feranzugeen, it ú der Otavi-Minen- | folge des Bahnbaues. Wenn wir uns mit der In Q f Melt- | Abg. von Liebert no< mit gedämpftem Trommelklang vor, Fe E vetrifft, so liegt mir ein Bericht von Arbei sib s Bild von dem | tigen, so müssen wir selbstverständlich B Uen i d fel Mens | Abg. Arendt hat in Wirklichkeit nur das Klagelied des alten Z Stag (s und Cisenbahngesellschaft vor, der ein sehr trübe ; t\chaft und des Handels in Betracht ziehen, das wird kein Lie! den Trümmern der Kolonialpolitik angestimmt. Der Staats- ; t über Arbeitslosigkeit und den | wirti<a i rdneten Buchführung in einer | auf den ; Standpunkt betoat ; darin octigen Verhältnissen gibt. Man klagt | i bestreiten; aber das Verlangen nah einer geo sekretär hat mit Recht den zivilisatorishen Standp dari i Arbeiter, über häufige Kündigung ohne k | iele Leute lesen können, ist nit unbillig, | ekr Abg. Arendt ist anderer Ansicht. Wir Zuzug italieni]er M } Arbeiter in Südwest- | Schrift, die entsprehend viele Le i ir bereit | stimmen wir ihm durchaus bei. Der Abg. Krer Lob übershüttet ines Wegegeldes. Die s{warzen Arbeiter in ir die Inder als Vollinländer behandeln, wozu wir S kretär in der Vergangenheit nicht mit Lob überschütte 2 590 17,927 Zahlung eines türlih no< s<le<ter behandelt Es fehlt überhaupt | Wenn wir die Zn wie die anderen Inländer zwingen, haben den Staatssekretär in d : ber die Aus- ; ; t zu tun. Wenn er aver 82 20,60 / aris werden T d man will das Ovamboland aufschließen, | sind, so müssen wir sie au i reellen Handel einen wirk- | und denken das auch jept nicht d die Gewaltpolitik und an s{<warzen Arbeitern, und ma Wenn der Zuzug | Bücher zu führen; so würde man hrem un t Gegensaß zu | rottung und Ausbeutung der Eingeborenen un litik, di Haser.! um Arbeiter für Südwestafrika zu erlangen. n îte, so | samen Riegel vorshieben, ohne daß wir uns in einea SVege 4 , | Monopolwirtshaft bekämpft, so betreibt er damit die Poli E Insterb Li A s 16:00 S ne Tra a S E rargen d D Ee titegierang unseren Nachbarn seyten oder die uit Tetrifft, so wüßte i nicht, wir stets getrieben und empfohlen haben. Will der Abg, Led! t? nilerbdurg . —— ,00 160 16.00 würden s E as e E N 15,70 15,90 : Elbing E S R E P 15,20 16/40 . ¡ tsdam .

ä J j : ; Auf Südwestafrika geführt hat ? Î müßte alles vermeiden, was geeignet ist, Unruhe dort hervorzurufen. E utter i pf de 0 Verhältnifien nit bei jedem | die Kolonialpolitik, die zu dem Aufstand von Did | 160 Po A E 17,50 18,00 491 1752 randenburg a. H. . A L 17,50 18,00 : Frankfurt a. O. ; : L :

4 17,60

pmk pamcà J

-

A, 17,60 17,60 18,00 Eilenburg k: R 17,70 17,70 19,50 E a 9 » A 18,80 19,25 19,50 E L a 16,00 16,00 17,00 E s A 17,50 18,00 18,00 na . . . . . . s . * s 16,00 17,00 0% T 15,80 «R A ae 18,90 19,00 L e 17,50 eutlingen . 19,00 idenheim . underkingen . Navensburg . Saulgau

SS> SSSSS S

SSSS

DA8

ank pur 9020293

Es

SSS

20 SSS

Bt SSS

O 000 SS

- -

116 19,40 55 18,20 228 19,00 184 18,40 2713 19,24

5 265 17,55

brend pat jdk dna 21 Se

0

ees pet pee.

D SSS

19,00 18,40 18,00 19, 20,00 2L,

17,55 17,00

I 5 4 Bruchsal . Rofto>k Waren .. Arnstadt. .

S S

8

S

pa tes

F O

hak jumk D) | J peek A cen

E S3 B. DO Do DOTDO I TOTO

| I

20,60

dodo LOTO

; : tal 3 kann. Das if mir d ie L j i te der jeßigen Kolonialpolitik ankämpsen U - e j die Herero unbarmherzig verni<ien DeP- 5 F Ó Ire Abg. Arendt im März 1906 ganz ander 5 Pes waren nah “per Aegeve Ga Teer 2E L Neigung zu Krawa ) seits ist ihre Behandlung Ges en Ee ftand an der Spitze der Kolonialverwaltung der . Gejellschaft sehr Draa Sten O e 10, Rb E ait milder gers Stell f Derr E Lbes Robeutobe: ZY m dde dein Le ian vorigen Zahre einen Arbeitliwan, y arbeite Gy Vei eine Sklav i â ü inführen; wir haben 15 older Slelen gf. 1 Der Abg. von Liebert forderte im vorigen Zare eln / « 5 tur und müße geprügelt | einführen; hen haben, daß die Arbeiter ihre | hart! Ver 49g dem ist kein Arbeitermangel, } auf fi hat, der Ned fei Schwarze-Lippstadt trat gestern für die | miffsare sollen au darauf zu sehen ' erziehen helfen. Diese | Der Arbeitszwang ist nit gekommen, troydem i eine y werden. Selbst der Abg, SYwarze-Lysia behalt d Pflicht erfüllen; sie sollen sie zur Maven erziehen Yersen, beiten 38 000 s{<hwarze Arbeiter dort. Alle Angriffe gegen E Dr it dem Vorbehalt, daß nur mit fliht erfüllen ; ieciasten gehôren, und ih bitte | es arbeite : ) diesem Jahre vers<wunden. 1 gpureie B ei age agg bt an ti feit ind wo osten dürften zu den \Qwiergeen 9 L Die Pflanzer Erziehungspolitik der Gingeborenen find in odr E s t geprügelt werde. Ja, wo fängt die Gerechtigkeit an, 1 ° der Auswahl sehr vorsichtig zu sein. Die P L t man, uns mit allerlei Zukunflsmalereien 1 Ï fe fie auf ? et Frügeln es By Q n D E nrus e fu a nit der Q daß Ee ltecocdatang Mt desen eru Mang Pur „hat uns Lis vorigen Jahre voransgesagt Ï der Abg. von Liebert, der eyemali( R EREG inem guten Ende führen Tann. n ) die weißen Ansiedler würden afrika verlassen. 7 R N - Ÿ ten gestern ein interessantes | zu etnem g ; Beden*’en Anlaß geben; man sollte e s Arendt in diesem Jahre einen Aufstand Ï ih für die Prügelstrafe aus. Wir konn G i unkte enthalten, die zu De üs j troffen, und nun hat der Abg. Arendt în s | Dn Dee vet tal ves! (5 Dstafaita de cngumanterie: | fe det Gowerremealórt rider Poedn q Someremeniteais ‘ju | 9 e Wand gemi, Malen f ja [N de Denn Cs handelt | arum, 3

; j : “a s it den Prozessen ; i e d eigt sein, zu einer Reorganisation i i iber gewisse Vorgänge hier verstummt find sei ÿ Pflanzer L O Sant bes V V Srbäeden S ditreilen n Dringend empfehle ih, diesen ouvernementteat Ge mor D Göln und München. Ic kann mir gar nicht denken, daß wegen | und ru ul

E a ne 6 Greifenhagen . « U a po targard i. Pomm. . Schivelbein . . , S a S: l don : ummelsdburg 1. Pomm. 0 A E 745 Stolp i. Pomm. . E Pfi 16,00 16,00 206 Le Trebnitz t, Sl. e L E E 16,30 16,50 16,50 : ' Breslau . N / E 15,50 16,00 16,10 16,60 ; L Gan É 66 a S 16,29 16,20 16,40 16,40 1 458

27.

°

: i j 8brehen s e ; Nerni ° rnennen, sondern in irgend einer Form die f ' | einer gere<ten Behandlung ein Aufstand der <warzen au

P E O 15,80 16,00 16,00 16,20 E möchten, muh R Der "Staatssekretär sieht deeses damit die Mitglieder sich au< ihrer Verantwortung bewußt werden. | Aner B russische Revolution ist au< nicht entstanden, weil ° E C oa a4 15,80 16,00 16,00 16,50 2 320 16,11 geborenen führen }- - Sagan . . . . . . . 6 f ad r o "

p Rd S

15,60 16,00 p 392 Z 22 | u is E ' ,00 325 5,48 16,00 16,40 16,60 1 141 16,30 15,60 16,00 16,00 281

15,60 15,20 15,60 15,60 / 14,80 Ln as 585 15,39

14/80 222 14,80

ET Ier 11111 [a]

S. S VBBEEEE B DO O DO DO DO D DO BO

Jo o

j È t, das une ge 1 L behandelt worden ist. Man 16+ #7 ; _ Bestimmungen über das Shwänzen der Arbeit, Bevölkerung zu milde und zu gere<t beh 6 | 10 | lew | 20 | Bao e vaten eide fiat, die Shwangn als | wien Borauehunaen ((atfhal: f jesent Panfie f der Staats: | hat verditdene Kotorlalisteme t tons 1h Darburg dv e A 15:60 108 16.00 16,00 ] Derebungen, ckt des Kapil behandel ‘Die Hauptversammlung | Prämie auf die Fautger enn) o Weise entgeaengekommen | bringen versuht, ein System Rechenberg, ine einbeitliche deutsche l E E 15,60 15,80 16,00 16,20 i Z 2 : ] Ausbeutungsodjekt 0 E Is ‘hat im vorigen Jahre diesen | sekretär den Pflanzern in dankenswerter Revision “urûd> egeben. | Ih glaube, wir brauchen nur ein System: ber Abg, Arendt die Ab- N a 16,00 16,20 16,20 16,60 1984 16,26 der Kolontalgesellshaft în Diapen Le M, E Herren sein, | und hat die Arbeiterordnung zur ih M rve Mga» di ¡zahl- | Xolonialpolitik. Ih habe nit gehört, daß der Abg. D s n o T an 17,25 18,00 18,00 y i Standpunkt offen dargelegt. tan (ae, S Aba. | Das Verhalten des Staatssekretärs kann Kiel : , : 17,00 17,25 17,75 1825 i E ; ; s mit anderen Worten: die Schwarzen sollen Sklaven sein. Der Abg E e

ä ährend s : Î des Gouverneurs von Puttkamer verlangt bätte, w iL6 és s i wollen deutshe Kolonien, ni<ht Negerkolonien | reichen anderen Punkten, über welche die Pflanzer Beschwerde geführt Ne der Bouverneur von Rechenberg beseitigen will. Ich bezweifle, daß L E M D D E O 6 16,50 16,50 17,00 17,00 1 ? s Paarde meinte, wir wo ' : E e R 16,80 17,30 17,30 18,00 j i j : : fut C E S A i '

S do

Erfurt

f f ge ; z t, ehe kennen. Der Abg. Dr. Goller hat auf die Erfahrungen E immer bei den zuständigen Stellen erkundigt hat, aben; er empfahl die A d eger. S fe ee haben, nur auer gg ti Kolonien hingewiesen. Er Fe damtt iehr BLOEE TAN quu <te; Beweise hat er für de E M Togogesellshaft sagte : r Lreiven E ; Natal z. B. find die Eingeborene1 JLacés L iht angeboten, immer nur Deutsche und idt für fremne assen. e mas D T nie bandshuben angefaß! worden. Bei den Hottentotten Legt E Zee Zin E i von vertrauensseligen Leuten aubgegez en Standpunkt dex Frantee ith R H n Ref eme Di laden no< gas anders. Die sind son Js gi s dem D h Bra bie nd. Der Abg. Arendt will eine Umkrempelung der ganzen ostafrikanishen Ein anderer Standpunkt spricht n den Reformen oder et worden, zuerst dur die Buren, dann au p

16,80 17,00 18,50 18,50

5 503 ulda . 17,00 17,00 18,00 18,00 17,47

Teve . 4 A 17,00 17,00 17,50 17,50 2 550

nd ° ° s 0 G G s F i S 1 S 15,70 426 Un ün<hen. ¿ ü A4 G Î h 19,00

Straubing . « i; e 18,69 18,98 Seer 2E

Mindelheim

" t s -Post* darauf : S tär hat di- Ausshaltung der „Usambara-Post : 6 A 129 18,49 Macht hat, kann man gegen die Ein- | Der Staatssekretär hak ie Schulden nit bezahlt hat. Dieser S : - Nur wenn man die Ma ' ç rt, daß ihr Verleger die Su N E e 102 7 2 | rie f O [09 A : die Wiege seiner Vorfahren babe 1m Fe "perfuhregein zur Untere | geborenen milde sein. «In Grstaunen (hat, wis gese Velbert mit | Verleger in Tanga scheint mir nit pon der Hualitit zu, sei, dab D S 1720 | 1750 | 1760 | 1780 : : : die Schwachen <üpen, "Arbeiter gutheißt! Der Abg. voa Liebert | der Staatssekretär die Eingeborene E Als der Aba. von Liebert | man sich länger mit ihm hie i in Daressalam ' / ' Ö i á i y i, ! : Llel x : Y a. von El der Anklagen figt in Par lauen i. V. , a 17,00 17,00 17,50 17,50 drü>tung der Polen und iodusel, i dem Syîtem | den 25 Aufständen in Beziehung brachte Seine Tätigkeit | sollte. Der zwéite Hauptherd oen Jui auf : N ; ; : . ; tätedusel, und er will mit dem Sy e Land no< in wildem Zustande. Seine g E #st der Verleger der dortigen Zeitung L C e 7 17,60 18,00 376 17,89 Gerze gegen Len De Milde brehen, und er möhte wohl am | hinkam, war das Lan Scheele haben erst die Gntwi>klung herbei- | selbst. Warum i Svsi so \<le<t zu sprehen? Ganz / Rechenberg und set he iment etablieren. Erfreuliherweise | wie die des Generals von Siheele La Of frifa sehen. Der Staats- | das Gouvernement und Dy lem 10 ; as i 4 E, L EN o : D | trag, der ihm ganz u liebsten das alte Peitshenregimen“ eere il er | geführt, wie wir sie jegt in Deutsh-Ostair Gouverneur | allein deshalb, weil ihm ein Ver t ge- e s zurü>gewiesen, niht etwa we ' i zu, er sei bereit, auf den Sou : abaeworfen hat, vom Gouvernemen e hat der Staatssekretär da s kaufmännischer Klugheit. Er will | sekretär sagte ge)tern zu, < sein Scherflein zur Ver- | geheure Gewinne avg Papier , Schreibmaterial usw. Kulturpolitik treiben will, londezn Lu x d erhöhen Ér sagte, diese | von Rechenberg einzuwirken, daß É T beitrage; Aba. Arendt | kündigt worden ist. Gr halte Papier, DGre Infor- A L : j / T en E ge; der 40g. Aren E ; se, der na< meinen zuverlässigen Infor die Ausbeutungsmöglichkeiten VELSngern ae lossen lt d an \tändigung mit den dort wohnenden C uUTOP ern t Implicite geliefert zu etnem Preise, i E t Fe bet freier E « e gelten, un dasselbe bei den Pflanzern tun. 1mp : 15 bis 20 9% höher stand, als he det [fre beroishe Kolontalpolitik“ musse n En ielle Wirtschaft treten. | und seine Freunde sollten da < vielleicht geringer Teil der | mationen um 2 E O s ift, be- - E 0 9 L der Mann erbost v ibre Stelle so0‘e die Me OmGTeIE ift das | wird doh damit ein gewisser, wenn auc vie l be nöit Konkurrenz bezahlt werden. Daß G L j ; en beiden Systemen haben, so as | w! ts zugegeben; es ist danah ni<t mebr nog, | ber fein Grund sein, das ganze System zu ver Wenn wir die Autwahl zwilHen d i ten. | Schuld des Gouvernements zugeg 5 insen, daß | greife ih, das kann aber e e E L s kleinere Uebel zu betraten Ge ; folgen, und es ist nur zu wün|@en, ) F Gouverneur keinen Vorwurf daraus machen, System Dernbarg immer no< als da \ stung in Ost- | die Sache no< weiter zu verfolgen, tärs folgt. Der Unter- | werfen. Man kann dem Souve O E i elbstverständlih Anhänger der Selbstverwattung den Einwirkungen des Staatssekretärs folgt. 2 L in Bezirksrat sein Amt niedergelegt hat, sont! müßyke dem afrita s in Südwestafrika. Tee Juitreda n O der Sekretär von Lindequist ist, wie man mir schreibt, mit War ZA den Gouverneuer von Neuguinea Dr. Hahl ebenfalls diesen ih ist, die Interessenten her ,

Ber C auf- L sämtli Mitgli des ondern auh die eingeborenen. Für die | geisterung in Deuts. Oftateln von e und Res i habe c im all, | Vorwurf machen, denn dort haben sämtliche Mitglieder

iti i; würde eine Umwandlung unserer Negerpolitik dea Staatssekretärs und des Gouverneurs voa Rechenberg aus. Der ausge olitik herbeiführen. Ih

ç tammes figen in den | Þ 5 s verkehrt halten. Abg. Arendt stellte sih vollständig auf den Standpunkt der Pflanzer. SERRE ns ie lehten Bo E ihre Freiheit gegen uns | für die Kolonie und das Mutterland für durchau

SSSRS 1 po Po T DO O pA

Er stellt si als alter Afrikander vor, während ih bisher annahm,

Bautzen . . Reutlingen . Rottweil . eidenheim . tunderkingen . Ravensburg . Saulgau . E. Bruchsal . Nosto> E Braunschweig . Altenburg Arnstadt .

_— _— 18,00 18,00 1764 18,00 16,26 16 26 16,40 16,40 194 16,17 —— 16,80 17.20 ¿ 391 17,00 16,00 16,40 386 16,08 17,20 17,40 17,60 18,00 3133 17,41 16,90 16,90 17,00 17,00 423 16,92 17.20 17,40 17,60 18,C0 5 312 17,33 17,50 17,50 18,00 18,00 16,00 16,00 16,30 16,45 49 247 16,36

| 1650 16,69 17,00 1 600 26 620 16,64 17,50 | 17,60 18,20 18,20

-—— (S) [2] D do bo bo b

7 | |

-

m —— E R Do OOO

SSS SBVBS

O do DO

16 20

i 56>

do do do d

ad |

S

17,60 17,60

6 E f immer sein, wo es môgl

| e mi ; é ikr Mandat verzihtet. Da muß man zu dem uste Me A i | gar nidt bloß die D waltung müssen Formen gefunden werden, | genommen worden. Leute mi en O diese rauhe | Gouvernementsrats auf ibr Man Bemerkungen. Die verkaufte Gen wird auf volle Doppelzentner und der Verkaufswert auf volle Mark Ein liegender Strich (—) in den Spalten für Preise hat die Bedeutung, daß der betreffende Preis

{ : der Unterstaatssekretär ha Ergebnis kommen, daß die Leute no< nicht zur Selbstverwaltung reif | > iber die Verwendung der | gemeinen nicht ungern ; Í j in unseren Ansiedlern \te>t, | Crgebni m L L Y iht einen Grund anzuführen nicht E Ei n PO, e I TLTeit was ays G gu en T E es, M r n e un O reitet ind, 4 denen sie selbst bei- | Schale hindur den goldenen Kern, der in uns sind. Der Abg. Dr. Arendt hat auch nicht ein y 0 en en, daß entsprehender Ber e Berlin, den 1. März 1909.

ihm das au in Ostafrika ge- ; B mit unserer ganzen ostafrikanischen tragen. Je kultiyierter nun aber eine Kolonie wird, um so mehr tritt herausgefunden un S otmunen betrifft so ift dort sehr tüchtig gewußt, weshalb er einen ruh Kaiserliches Statistisches Amt. |

Y -—— ' j | d i _ 0 gehen e b an J] nun n )) nun T ) an es \ orge ommen was nicht L orkfo nmen P olitif wun <t. Der Ab g. von Liebert mw unst ein schar es 13 )T i i ù f \ ir / a n R, h ag ese , daß ] : Weißen ollte, aber es konnte nicht verhindert wer en, au we g g a (Gs î <on n vorige ta ren ewi n

O | ä | ) ig in et Konflikt

: Fnanisvoller wäre, da wir dann notwendig in Cen. :

auf der Generalversammiung de Kolonialgen Tes das | verhältnisse innerhalb des Gouvernements no<h ni<t in‘Ordnung waren. nihts verhäng „le dann nv L E (

1 age | mit England geraten würden. ani E E S B l wg fn ah Aden L: A die einfahe | In der Kommission haben, wer t E E SDie heute g Ner ues Fudien und aragen e ito Vorteil Bulver tro>en gehalten w| , det; der Staats h ) An der Weiterführung der leßig-n Ft * aa A b Deutscher Reichstag. die Verhältnisse in den Kolonien seien; er erzählte von der Reht- | völkerung jährli<h 5 h1. Gewiß hat die Zahl der Weißen zu- Konsequenz dieser Idee Me 6 00 E Bildung yon Stadtgemeinden mit besonderem S ee meinden dort zunächst die Kolonie selbft, die eine Menge konsumsbdigre e Do en 215. Eißgung vom 27. Februar 1909, Nachmittags 2 Uhr. lofigfeit dex „Eingeborenen, „von ihrer s{le<ten Behandlung. genommen in den Kolonien; aber im ganzen haben wir auch jeßt da si< Konflikte mit den ternationaler Verwi>lungen in fih | besonderen Beifall; ob es üver ie sollte do< no< sehr erwogen | hält. Ich erblicke m Gegen aL Bei der Auswahl der Personen Es war ein Bild, dessen Richtigkeit und Treue wir ihm aufs Wort | dort nur 8500 erwerbsfähige Männer, und darunter no< 1100 Beamte, Gegen solhe den Keim \<werer inte 1itif treten wir mit aller Ent- | von den Landgemeinden zu, krennen, Tat, der Kolonialbahnenvorlage, keine Gefahr für etnen C vorsichtig sein, tüchtige, ruhige (Beriht von Wolffs Telegraphi]hem Bureau.) geglaubt haben, und wofür wir ihm dankbar sein konnten. Warum | die von Deutschland unterhalten werden müssen, und 567 Misfio- tragende Experimente in der Kolonialpolitil trete l betonen, daß wir | werden. Bei einer großen kolonialen Tat, de itgewirkt; die Forde- | sollte der Staatssekretär allerdings vor} s es “den, deren au ar: , A damals diefes rü>haltlose Bekenntnis des Unwerts unserer Koloni D i shiedenheit ein. Zum Schlusse will ih no< einmal betonen, da hat der Staatssekretär seinerzeit entscheidend mitgewirit; Mei g- | Offiziere sollten als Distriktskommissare einge]eßt werden, Here! Präsident Graf zu Stolberg-Wernigerode eröffnet ees : unserer Kolonten, | nare. Varaus ergibt si<, daß der Kolontalenthusiasmus nur in den L S ; ir Kulturpolitik in anderen elt- a stimmig bewilligt worden. Meinungs- j u ¿+ die Garantie gibt, daß sie nicht eine E j i g nig oMmnel | nachdem ein Jahr vorher der Staatssekretär seine berühmte Kolonial- engsten Interessentenkreisen begründet ist. Die Besiedlungsmöglithkeit Sozialdemokraten zwar immer jür U T E ik die, ob man sie nun | rungen sind bekanntlih ein}timmig li der Trace der Kameruner | Charakter und Vergangenheit die ® @ewerbeinspektion werden. die Sigung mit der Konstatierung, daß in der Donnerstag- | bilanz aufgemaht hatte? Er malte so s<warz, um die Kolonial- | wird ja von dieser Seite gepriesen; die tatsählihen Verbältnifse teilen sein werden, stets aber gegen eine Politik, die, Ausbeutungs- | verschiedenheiten bestanden bloß hinsichtlich Bab sehen wir {hon | Art afrikanisher bureaukratisher O fißung der Zil Kulerski einen den Abg. Dr. Böhme be- | bahnen durhzudrü>en. Die Bahnen sind bewilligt, aber gebaut sind | entsprechen cinem solchen Vorgehen in keiner Weise. Die um- eine beroishe oder kommerzielle nennt, do< nur eine Ausve irkungen der Bahn leidigenden Zwischenruf getan habe; dieser Zwischenruf sei von | sie natürlih no< niht. Sind sie aber nicht gebaut, so können sie au< aen niht gehört worden, sonst würde er ihn dur<h einen

7 s g e hes die Oberaufsicht über die Südbahn. Die glänzenden W > Stadtparlamente im | In ihre Hand möhten wir besonders e Lo schon für die S 4 - j spolitik ft. L Abg. Molkenbuhr hat im Schöneberger Stadt} «Ra, 1 D elegt wissen, die die Farmer heute <0 auf die Entwi>lung der Kolonie noh keinen Einfluß irgendwelcher Art SateiAung dee Sclenin ae Bien E E L is Ae ü Fun (AL): Der Staatzsctper mes. dan E ibe An Jahres sih als Anhänger E Cane e E S warzen dur<hführen. Wenn wir die Neger erzichen rdnungsruf gerügt haben. gehabt haben. Nun hat seitdem der Staatssekretär seine südwest- | Wünschen des Abg. von Gamp vershwinden ; sle haben ja Informationen aus den Zeitungen in den Kolonien 1 sen, wo man Das Haus seht die Spezialberatung des Etats für das | afrikanishe Reise gemacht, und abermals ist der Optimismus obenauf. i ostafrikanishe Schußgebiet fort. Mit dem s

E c 4 rf r un ber Amerika verwie z i ollen und das ist doch unsere Aufgabe —, so dürfen wtr urs ü i î | t auf sie verzichten könnte, wenn | kannt uw E n den Verkehr nah si gezogen hätten; | Bo ierigkei Langsamkeit dieser Erziehung nicht täuschen. Wie kommt das? Entweder hat ; h do<h nur den Zwe>k, Stimmung zu mahen für die phanu- gut gr E E Ms lese. Ih erkenne deren“ | Wildnis gen habe rung hätte er nur auf unsere Kolonialbahnen —y E e aus wird der Staatssekretär mit uns an» ten Aus- ntwed at man ihm in Südwest | tastischen Zukunstshoffnungen des jeßigen Staatssekretärs. an ns haus an, aber der Grundsap würde do< zu_ ganz | diese E wo si< {hon vor der Vollendung der neuen Von iffen, daß unsere Hauptaufgabe in dem Kampfe gegen die gabetitel „Gouverneur“ ist in der Beratung der erste Aus- Bahnen gebrau<ht? Die reuzeitung* hat si< darüb g i werfe Tie in Slidwest der Reichtum geradezu aus der Straße EEO area Begriffen führen, denn dasselbe könnte der Stgarbe Ae Rentabilität gehoben hat. Diese Entwicklung Es auch E ie bes Mohammedanismus bestehe. Darauf möchte ih scine gabetitel des Etats Aer das Neichskolonialamt „Staatssekretär“ | seiner Darstellvng vershönende Uebertreibung ist 0 G auf T Jn e Ee L O De Wei r pur p Ag sekretär des Innern und der des S ve C angen, S die Produktion den günstigsten Einfluß üben, so pan E Aufmerksamkeit ganz besonders lenken. Wenn der Mohammedant verbunden. Dazu liegt folgender Antrag des Zentrums vor: | Tatsachen beruht, schr fritis<h ausgelassen. Der Handel unserer | Diamanten nen Ma und T: e M maf\<i e Ich glaube do, daß es notwendig ist, diese tbnngonae J wollbau; die diesjährige Ernte wird die des horigen Zara! Arbeits- mus in Ostafrika weiter Eingan findet, wird E, ‘daß S

besti age» par <1 es Gn ee p ade I Be len eng ALO E: Deare hat doG für die Ginrichtungen! In nau sollen “ganze “Kolleftionen dieser p pre b e ies E ide da “9 audiuscalten “dad mi wie qualitativ ganz erheblih übersteigen. Se Ten ist ST a wir | barer Zeit eintreten, was der Abg. Dr. Arendt ausge\üuhrï hal,

estimmt wird : alle au rund des F 15 des Schuß- | Industrie Deutschlands keine nennen8werte Bedeutung; zieht man | Diamanten bereits ges<liffen worden sein! Die Schäzungen sind habe mi<h bemüht, Í

gebietsgeseßes erlassenen Verordnungen der Kolonialzentralver-

- 6 j ie ü le : tafrika da sind, und das Land erf inen großen Aufstand erleben. Auf diesem ebiete müssen a ; - x R RTI Betrachtung der allge- | kräfte in Osta einen g gar die ftarke Einfuhr der Regierungsgüter nah Südwest ab, 4 s das rein Sachlihe zu beshränken. ine waltung und der Gouverneure der einzelnen Schutzgebiete dein | eine Steigerun N ee Al G Südwest, ab, so bleibt | sehr verschieden; aber au< eine übertriebene Shägung erreicht no<h auf da

Zeu Baummwollbedarf aus einer einzigen i i iner Meinung sein. Wenn der Cingeborene erst

: ß P ü lezten | dort mit der Zeit unserea ganzen 5 ika geht man | Kolonialpolitiker einer er Ändet er {gegen das Vorjahr überhaupt kaum no< übrig, und | nicht einmal die Kosten jenes Vernichtungsfeldzuges, der mit Grau- meinen Kolonialetats zeigt, daß die S g “it in allen Provinz dieses Schußgebietes de>en as. Me Angfuhrzoll einmal dem Mohammedanismus verfallen ist, so befin

Reichstage zur Kenntnisnahme vorgelegt werden; 2) die Art der | das in einer Gesamtheit von Kolonien, deren Fläche um das Viel- | samkeit und Brutalität, wie jeßt niht mebr bestritten werden kann ahren ganz gewaltig heruntergegangen sind, j au

Ln tiQuag dieser Verordnungen zur Erlangung der Rechts- | fache größer ist, als das ganze Deutsche Reih. Die Ausfuhr beträgt ; F

gültigkeit.

< | ä 4 den Weg in das Chriftentum kaum mehr Zi < i n der be- | ja au< {hon mit der Idee um, d ähnliche Oel- | in einem Bann, aus dem er 1 E men

41 Millionen, die Ausfuh ts{<land dav 670 en uüdwestafrika geführt worden ift, ls wir diese Noheit und î e Divilve ne ma Le die Militärverwaltung dur< | zu legen. Auf die anderen Grportartiles Sesam un e el, | M pem erner bitte (h den u TOC ae duke L

E Ur na eu and davo ) h ; - nes a enden lonite ü

dis (horn (Soz): Der antisemitis<he Abg, Lattmann hat On ARE 0e 7/0 as | Grausamkeit brandmarkten, hat man si< künstlich entrüstet; heute reffer

L g will ih bloß im ehen hindeuten. findet. Fe en. Wir haben eine ganze Reihe von Gingeborenen, i nah 1 h Í t ein sehr guter Fort- | früchte, Kakao usw., w t bestellt, es find son 7500 ha da- | beamte anz i weiß, will das besagen ? Auch wir würden es ja be ¿4 o ) / die Reichszuschüsse zu bestreiten, haben. Das if : <t {le p die kindische Bemerkung gemacht, wir hätten unsern Standpunkt zur | land vom "amerilanisen Stwelicarkhe E “ere [ LAE t Le e Sgumgei e T on G ritt, d Kolonialpolitik geändert, und das deshalb, weil wir in der Budget-

: Missions\hulen besucht haben. t à d e e 1 M li Ag begriffen ; 50 000 ha | die die Re( ierungs- oder ) t abn. / E werden | Tribline von der den Verhältnissen niht angepaßt gewesenen Krieg- \{ritt, denn no< vor 24 RNGGuien ergab det ‘Vas sämtliche | mit beseyt, und wir sind damit im ; Liber grag B begrifsen. hat auf | daß die Missionsgesell haften die Neogisten nd „ger Dans, löônnte ; aber ist denn die Möglichkeit gegeben, daß die deutsche Kolonial- führung, und der oberste Kriegsherr hat diesen Rüffel ruhig einste>en \sammenstellung, die Fürst D arren, h h ad Nabe | würden genügen, um R S anen Í 1 veden. Dan hat auf | dah die Misiontgelelibaften, de Ne kommission ges<wiegen hätten. Das ist völlig unzutreffend. (Präsident | baumwolle die amerikanishe verdrängen wird? Die Produktion | müssen. (Der Präsident ruft den Redner zur Ordnung.) Kolonien einen nihtaktiven Berwaltungsetat halten. j Zisgründungen hinge | Ord. zu Stolberg ruft den Redner wegen des Wortes „kindish* zur | unserer Kolonien ift so UEE daß es wohl noh eines Jahrhunderts . er

( iste y ten wächst j Hesell s llen. Aber die Zahl der zum Christentum Bekehr N ; können, aber im | die große Zahl von eldbeutel appellieren. | verfallen &

dnung.) Wir haben es aufgegeben, mit Leuten wie Lattmann | bedürfen wird, bis sie über d ikanishen ins Gewicht fäll An den Diamanten hat übrigens gar ni<t das Mutterland den augenbli>lih eine Zusammenstellung nicht maden i t treiben, dürfen nicht an den Patriotiómus, sondernnur an denG

E Et ' zegenÜü er amerikanischen i w ällt,

über diese Frage zu debattieren Wir stehen na< wie vor 1 en ins Gewicht

i | j tnis

| M sgesellshaften werden na< meiner Kenn

j die wir je u Unannehmlichhkeiten | und manche Mission ) g

/ ( Löwenanteil, sondern das Großkapital; vorerst hat der von dem Staats- großen und ganzen wird dur e Saat Ls ves Kolonien | Ih will einzelne nit nennen, a verem UnannedmliG teien 1 ee Leute gern u iben. 5 allen Füllen, 10 Modammedaner / Mit den anderen Ausfuhrwerten steht es nicht besser, wie ebenfall3 die sekretär ausgestoßene Jubelruf über die Funde nur ein wildes ein sehr guter Stand unserer Finavzen in E Interesse der ühren. Es müßte eine Stelle gefun dn ers, (bei die man ee | und Christen n OUT es Bewerber a iw n, muß di Regierung

der Kolonialpolitik als einer Politik der Ausbeutung und | Kreuzzeitung vom 27. Januar nahgewiesen hat. Außer dem, was für | Börsenspiel in Kolonialwerten zur olge gehabt. Die Aktien der erreicht werden, Das liegt M dies Stand nit en über diese Gesellschaften erga, An Zeitschrift habe i< | stets dem Christen den Vorzug geben, au „Jol fie cine moralische

Ausroucherung rü>haltlos gegneris< gegenüber. Was hätte unsere | unsere Eisenbahnanlagen usw. dort ebrau<ht wird, geht verzweifelt Kolonialgesells<haft sind von 200 r Pee gestie en die Anteile der opularität unser Kolonien - nur 10R2e my weil pen amt fann dies nit. _In einer sozialistischen d ih ih für den | Einwirkung auf die Häuptlinge N qu d i udi@ulen A

Stellung“ ändern sollen, die Verhältnisse sind dieselben ge- | wenig ein; eine Ausnahme mat reili<h der Alkoholimport, der ja | Otavi-Gesellschaft von 98 ‘auf 210, Der Staatssekretär meint P rüd>si<tslos und s{<nel__ E 1h e (ebr viel na<h- |- gelesen, daß der Abg. Schwarze vom Serum e A Pra n M ne e M My

blieben. Im vorigen Jahre, nahdem der Staatssekretär in Ostafrika | besonders in Südwestafrika ganz tolle Dimensionen angenommen hat. | das ginge ihn nichts an; fast möchte ih ihm re<t eben. dens \{<were Nückschläge fommen fônnes, © Rol S L n Géfen Ten 20 n in den Kolonien außge Cen

gewesen war, hat er kühl und nühtern erklärt, wie wenig angemessen } Allein an Bier kommen dort auf jeden der 7000 Köpfe der Be- | er muß ja die Börsenreklame kennen, und die Leute s der Börse teiliger auf dîe Popularität unjerer Kotonien w

Potemkinshe Dörfer gezeigt, oder werden dies Jahr keine