1909 / 64 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Verichte von deutshen Fruchtmärkten. Qualität ( 4

mittel Verkaufte

Marktorte

Gezahlter Preis für 1 Doppelzentner

Menge

niedrigster #6

höchster } niedrigster | höchster | niedrigster

höchster [Doppelzentner

Am vorigen Markttage

Durch- \chnitts- preis

Ca Ca

DurwW\chnitts-

preis am Markttage

(Spalte 1) nah überslägliher Schätzung verkauft Doppelzentner (Preis unbekannt)

Verkaufs-

wert dem

D At A Strehlen |. Sl. . Löwenberg i. Schl. Oppeln N Neuß

21,00 18,60 19 00 21,20 20,60 21,20

JIllertifsen

Aalen, Geislingen

23,30 22,00

Ostrowo . Breslau . i Strehlen t. Schl... Grüzberg î. Schl. Löwenberg i. S({[. Oppeln é Neuß

Illertissen

Aalen

15,60 14,80 16,00 15,50 16,80

16,60

14,00 16,00

firowo . Pa p S C V Sraugerite Breslau . , E A 2 Strehlen i. Sl. Löwenberg i. Schl. ale R ZUertissen Malen « Riedlingen .

14.00 16,00 17,00 15,20

19.40

Osirowo .

Breslau : : Strehlen i. Schl. Grünberg i. Schl. Löwenberg i. Sch!. Oppeln N Neuß . N

15,90 15,00 15,80

16,09 16,80 E 1900| Illertissen 1720 | An. ; 16,20 | E 18,40 i A Bemerkungen.

Berlin, den 16. März 1909.

Die verkaufte Menge wird auf volle Doppelzentner uad dec Verk 1ufswert auf volle Mark abgerundet mitgeteilt Ein liegender Strich (—) in den Spalten für Preise hat die Bede | g ar

ad é é h aa

Weizen. 21,30 21,40 21,10 21,20 2025 21,50 21,60 21,60

21,10 20,10 19,00

21,20 20,20 20,25 21,40 21,40 20,69 20,80 20,80 21,20 21,20 21,20 —_ 23,20 23,20

Keruen (enthülster Spelz, Diukel, Fesen). 2340| 23,40 23,50 23,90 24,00 24.00 22,80 23,20 23,40 23,60 Roggen. 15,90 16,00 16,20 16 30 16,35 16,70 16,20 16,25 15,70 15,90 17,00 17,40 16,30 17,30 16,70 16,80 16,86 17,00

G e rx ft e. O 1520 | O 1720 | A0 17,50 | 14,70 | 14,80 17,00 | 18,00

21,50 21,90 21,50 21,80

15,70 15,70 16,009

15,50 16,80 16 30

16,609 16,70 _— 16,80

15,80 15,80 16,35 16,20 15,70 17,00

16,10 16,90 16,70 16,25 15,90 17.40 17,30 16,80 17,00

14,30 16,30 14.30 16,00 17,00 17,70 15,20 15 40 19,80

| 4940

19,80

14,60 16 60 17,00 14,40 17,00

15,50 17 50 18,00 15,00 18,00 18,00 15,80

19,60 21,00

j

17,70 18,00 | 15,80 |

| 19,60 | 21,00 D afer. 16,30 16,50 16,70 17,50 16.40 17,60 16,00 17,60 10,20 | 19,20 | 17,60 |

15,40 19,80 19,46 20,00

19,60

16 40 17,00 16,70 17,50 16,40 17,60 63 16,00 90 17,60 17,60 96 20,00 38 17,60 12

16,00 15,89 15,80

16.00 16.89 13,00 17,20 16 40 18,60

16,10 15,90 16,25 17,09 16,20 17,00 14.59 17,40 16.60 18/80 f 17,40 |

16,20 16,40 16/25 17,00 16,20 17,00 14,50 17.40 17,00 19,00 17,40 |

110

———_——————————

20,00

20,40 22,20

23,75 23,28

16,30 | 1 173

6 384 293

16,40 16,80

16,89

939

215 9 388

1 760 16,00 16,20 |

16,40 | i A0 | 18 16,22 8. 3.

3 10/81 | 8/8. 17,50 | 30

101 725

935 720 210

17,00 14,50

16,85 18 95 17,46

Der DurŸsYnittspreis wird aus den unabgerundeten Zahlen berehnet.

utung, daß der betreffende Preis niht vorgekommen ist, ein Punkt (.) i1 den leßten ses Spalten, daß entsprehender Bericht fehlt.

Kaiserliches Statistishes Amt. van der Borght.

Grofthaudelspreise von Getreide an deutschen und fremden Vörseuplätzen für den Monat Februar 1909 nebst entsprehenden Angaben für den Vormonat.

Í 1000 kg in Mark. (Preise für greifbare Ware, soweit nit etwas anderes bemerkt.)

e

Monat | Das Februar 9€gen im

Nor, 1 ea monat 162,83| 161,21 216,77| 210,95

150,04

Königsberg.

oggen, guter, gesunder, 714 g das 1

Wetzen, guter, bunter, 749 bis 754 g das 1 Baies guter, gesunder, 447 g das 1 153,95)

erste, Brenn-, 647 bis 652 g das 1 151,00 149,00 Breslau. 155,40 196,40| y 153,10 : 172,00 Gerste, id 145,90| ru\si\ch@er 142,50 Mais / E |

Berlin.

157,00 188,70 148 40 172,00 146,50 147,50

Seaagen, Mittelware Weizen, 2

Hafer,

andere (Futter- usw.) . . ;

168,33| 167,36 209 68

166,83

Roggen, MBelzel, »y L 219,60| Hafer, s i 170,43 Mannheim. |

Roggen, Pfälzer, russisGer, bulgarischer, mittel . .| 176,56 Weizen, Pfälzer, russischer; ameri, rumän., mittel 246,93 Hafer, badischer, russischer, mittel 177,74) Gerste / badische, Pfälzer, mittel 184,85) _" ] russische Futter-, mittel 142,50 München. |

Noggen, bayerischer, gut mittel 168,00]

Weizen, v B 4 229,00] 171,50

169 22 239,12 173,13 184,85 142,50

168,00 216,00 166,00

201,C0

Hafer, L _ erste, ungari!che, mähris | - bayerische, gut mittel 208,00) W ien 181 45 243 36| 2

161,39|

Noggen, Pester Boden Wetzen, Theiß- Paten, ungarischer I erste, slovakisze . . Mats, ungarischer

Budapest. zit E 173,17 226,97 152,72 144,31 122,36

170,23 220,94 150,42 140,18 118/70

Roggen, eizen, Hafer, Gerfte, Mais,

Noggen, 71 bis 72 kg das hl Weizen, Ulka, 75 bis 76 kg das hl. ..

Riga.

Roggen, 71 bis 72 kg das hl Weizen, 75 „, 76

138,88 169,74

136,10 165,02

130,64 157,98

132,12 152,18

/ 4 9 æ -

Paris, lieferbare Ware des laufenden Monats (

Antwerpen.

Donaus, mitte! ea... Kanfas Nr. 2 La Plata Kurrachee

134,78 188,46

132,57 185,04

Roggen Weizen |

186,34 Weizen 183,58

169,95

Nogagen

Weizen

154,65 158,64 174,71 120,20 121,68

154,06 168,14 180,32 125,76 127,67

| St. Peter3burger j Wdesa ._ | amerikantsGer Winter- | amerifanisher bunt La Plata London. Produktenbörse.

engl L (Mark Lane)

Mais

170,02 166,17 178,89 181,25

159,47 129,92 157,00

163,63 158,80 171,07 174,60

154,71 127,08 153/44

englishes Getreide,

t Weizen e e 3 Ä 4 La Plata an der Küste | (Baltic) 5 Dtittelpreis aus 196 Marktorten (Gazette averages)

Australier Pater erte Liverpool.

188,26 188,32

178,56

Manitoba Nr. 2 181,79

T E | La Plata . .

179,67 183,64

| rcter Winter- Nr. 2 U o oa oden

189,84 186,90|

Australier Kurrachee. ..

Hafer, englischer weißer D4 O Gerste, Futter- \ amerikanische i Odeffa i Mais amerikan., bunt . . 128,17 La Plata, gelber . 131,20

132,86| 131,69

136,40 124,88 126,57

Ghicago.

174,72 155,55 148,52 107,36

165,09 150,77 145,64 102,14

Weizen, Lieferungsware | Mais E

Neu Vork.

( rotexr Winter- Nr. 2 ,

n 182,94 Nord Frühjahrs- Nr. 1

190,14 180,21 167,26 119,43

168,62 183,51 170,69 161,54 113,82

Weizen

Mais N Buenos Aires, Weizen ij

Mais Durch{{schnittsware 158,80

93,99

148,56

Bemerkungen.

1 Imperial Quarter is für die Weizennotiz von engl. Weiß- und Notrwoeijen = 504, für La Plata und Australier (Baltic) t 480 Put engl. gerehnet; für die aus den Umsägen an 196 Marktorten des Königreichs ermittelten Durchschnittspreise für einheimishes Getreide (Gazette averages) ift 1 Jmperial Quarter Weijen = 480, Hafer = 312, Gerste = 400 Pfund englisch angeseßt. 1 Bushel Weizen = 60, 1 Bushel Mais = 56 Pfund englisch; 1 Pfund englis = 453,6 g; 1 Last Roggen = 2100, Weizen = 2400, Mais = 2000 kg.

Bei der Umrechnung der Preise in Neihswährung find die aus den einzelnen LTagesangaben im Reichsanzeiger" ermittelten monatlichen Durdhsnittswethselkurfe an der Berliner Börse zu Grunde gelegt, und zwar für Wien und Budapest die Kurse auf Wien, für London und Liverpool die Kurse auf London, für Chicago und Neu York die Kurse auf Neu York, für Odeffa und Riga die Kurse auf St. Petersburg, für Paris, Antwerpen und Amsterdam die Kurse Glrtieie Playe. Preise in Buenos Aires unter Berücksichtigung der

rämie.

Berlin, den 16. März 1909. Kaiserliches Statistishes Amt. van der Borght.

Gesundheitswesen, Tierkrankheiten und Absperrungs- maßregeln.

Gesundheitsstand und Gang der Volkskrankk etten.

(Tus den „VercöffentliGungen des Kaiserlihen Gesundheitsamts" Nr. 10 vom 19. März 1909.)

P e st.

Türkei. In Djedda wurden von 15. bis 21. Februar 10 Grkrankfungen (und 12 Todesfälle) an der Pest gemeldet, seit dem 12. Dezember im ganzen 58 (52)

Portugal. Auf der Insel Terceira iff di: Pest noch nicht erloshen; von Anfang Juat v. J. bis Ende Januar d. J. hat sie dort 223 Eckcankungen (und 112 Todesfälle) verursacht, die sich auf die einzelnen Monate folgendermaß!n verteilen: 3 (3), 26 (10), a0 (0), 00 (15), 62 (39), 23 (14), 22 (15), 29 (9). Auf der

Insel Fayal wurden vom Juli bis Ende Januar 19 Er- franfkungen mit 6 Todesfällen festgestellt. Auf Terceira herrscht die Pest auch unter den Ratten. Zuc Bekämpfung der Seuche auf den Azoren ift ein weiterer Kredit von etwx 80000 S seitens der Regierung neuerdings eröffnet worden.

Aegypten. Vom 20. bis 26. Februar sind in Deirut 6 Per- sonen an der Pest erkrankt und 5 gestocben.

British-Ostindien. Vom 17. bis 23. Januar wurden tin ganz Indien 2890 Erkrankungen und 2306 Todesfälle an der Pest angezeigt. Von den Todesfällen kamen 580 auf die Präsidentschaft Bombay (darunter 15 auf die Stadt Bombay und 31 auf Karachi), ferner 419 auf das Punjabgebiet, 357 auf Burma, 334 auf die Vereinigten Provinzen, 244 auf die Zentral - provinzen, 205 auf Bengalen, 86 auf. den Staat Mys ore, 38 auf die Präsidentschaft Madras, 30 auf Hyderabad und 13 auf

Zen tralindien,

Straits Settlements. Jn Singapore i G ein L ps dig eell orden, E O 1. eOENa ongfong. Für die Woche vom 27. Dezember bis 2. i ist aus der Stadt Viktoria 1 tôdlih verlaufentè Pestfall M biviin Chinesen gemeldet worden.

Pest und Cholera.

British-Ostindien. In Kalkutta starben y 24. Ja- nuar bis 6. Februar 24 Personen an der Pest und 29 ai ber Choleea,

Cholera.

Rußland. Vom 14. bis 20. Februar sind ins t 116 Er- krankungen (und 40 Todesfälle), davon o R gelam! Stakt St. Petersburg, 1 (—) sonst im Gouv. St Petersburg, 5 (1) im Gouv. Jaroslaw und 1 (—) im Dongebiet gemeldet worden. Für die Vorwoche erhöht sh nah amtlichen Ergänzungen die Zahl

Erkrankungen . (und Todesfälle) auf 162 (51), wovon 1 (1) auf das Gouv. Witebsk und 17 (8) auf das Gouv. Jaroslaw ent-

en. s Zeitungsnachrichten zufolge sind neuerdings vereinzelte Cholera- fälle au in der Stadt Kostroma und im Gouv. Tula aufgetreten. Fn dem Wasser der Tscheremucha, einem Nebenflusse der Wolga, an dessen Mündung zahlreihe Schiffe überwintern, sind bet der bakteriologishen Untersuhung angeblih zahlreihe Choleravibrionen

gefunden worden. Hongkong. In der Zeit vom 27. Dezember bis 16. Januar

find in der Kolonie 2 Chinesen an der Cholera gestorben.

Gelbfieber.

Es gelangten zur Anzeige in Fort de France vom 20. De- zember bis 30. Januar 2 Erkrankungen (und 1 Todesfall), in Vera- cruz vom 3. bis 30. Januar 1 (1), in Merida und der Plantage San Bernardo vom 24. bis 30. Januar je 1 Erkrankung.

In Surinam sind vom 25. Dezember bis 15, Januar 17 Per- sonen an Gelbfieber erkrankt und 4 gestorben.

Pocken.

Deutsches Neich. In der Woche vom 28. Februar bis 6. März wurde 1 Erkrankung an Pocken in Berlin gemeldet.

Hongkong. In der Stadt Viktoria sind in der ersten Januar- woche 2 Chinesen an den Pocken gestorben; die Fälle werden als ein-

geschleppte bezeichnet. ai Fleckfteber.

Oesterreih. Vom 21. bis 27. Februar in Galizien 67, in der Bukowina 2 Erkrankungen.

Rußland. Im Februar sind aus den Gouvernements Charkow Kursk und Jekaterinoslaw zahlreihe Fälle von Fleckfieber, außerdem folche von NRüdlkfallfieber und Unterleibstyphus gemeldet worden; u. a. sind in der Stadt Charkow vom 8. bis 22. Fe- bruar 53 Personen an Fleckfieber und 229 Personen an Rückfallfieber

erkrankt. ; Genidckstarre.

Preußen. In der Woche vom 21. bis 27. Februar find 16 Er- krankungen (und 7 Todesfälle) angezeigt worden in folgenden Re- gierungsbezirken [und Kreisen]: Reg.-Bez. Arnsberg 1 (1) [Soest], Düsseldorf 5 (3) [Duisburg 1 (1), Essen Stadt 1 (2), Essen Land 2, Solingen Land 1), Fra nkfurt 1 (1) [Lebus], Han- nover 1 [Linden Stadt], Königsberg 5 (1) [Pr.-Eylau 1, Köntgs- berg Stadt (1), Wehlau 4], Münster 1 [Borken], Dppeln 1 pes Land], Schleswig 1 [Kiel Stadt], Trier (1) [{DOtt- weiler].

Schweiz. Bern.

Vom 7. bis 13. Februar 1 Erkrankung im Kantor.

Verschiedene Krankheiten.

Podcken: Konftantinopel (15. bis 21. Februar) 2, Moskau 3, Odessa 1, Warschau 2, Kalkutta (24. Januar bis 6. Februar) 285 Todes - fälle; Odessa, Paris je 3, St. Petersburg 7, Warschau 4 Erkrankungen; Varizellen: Nürnberg 40, Budapest 30, New York 255, Wien 89 Erkrankungen; Fleckfieber: Moskau 12, Odessa 3, St. Peters- burg 1 Todesfälle; Odeffa 26, St. Petersburg 2, Warschau (Krankenhäuser) 9 Erkrankungen; Nückfallfieber: Moskau 2, St. Petersburg 5 Todesfälle; Odessa 52, St. Peters- burg 109, Warschau (Krankenhäuser) 3 Erkrankungen; Genick- starre: Belfast (21. bis 27. Februar) Glaëgow je 1, New York 11 Todesfälle; Haag (24. Februar bis 2. März) 1, New Vork 12 Erkrankungen; CTollwut: Moskau, Rom je 1 Todesfall; Neg.- Bez. Königsberg 2 Grkrankurgen; Milzbrand: Moskau 1 Todesfall; Breslau, Reg.-Bez. Schleswig je 1 Grkrankung; eyis- demishe ODhrspeiheldrüsenentzünduug: Neg.-Bez. Posen 62 Erkrankungen; Influenza: Berlin 4, Braunschweig, Lübeck je 1, Budapest 3, Kopenhagen 2, London 36, Moskau 16, New York 13, Odessa 3, Paris 5, St. Petersburg 11, Prag 1 Todesfälle; Nürnberg 99, Kopenhagen 332, Odessa 52, Stockholm 30 Erkrankungen; Körner- krankheit: Neg.-Bezirke Allenstein 102, Posen 61 Erkrankungen. Mehr als ein Zehntel aller Gestorbenen starb an Scharlach (Durchschnitt aller deutschen Berichtsorte 1895/1904: 1,04 9/0): in Königshütte, Recklinghausen Erkrankungen wurden gemeldet im Landespoltzeibezirk Berlin 158 (Stadt Berlin 104), in den Neg.- Bezirken Arnsberg 227, Düsseldorf 145, Liegniy 115, Magdeburg 105, Oppeln 138, Pas 113, in Nürnberg 116, Hamburg 101, Amster- dam (24. Februar bis 2. März) 22, Budapest 72, Edinburg 33, Kopenhagen 47, London (Krankenhäuser) 292, New Vork 370, Odessa 32, Paris 176, St. Petersburg 89, Prag 32, Stock- holm 41, Wien 149; desgl. an Masern und Nöteln (1895/1904: 1,10%): in Barmen, Offenbach Erkrankungen gelangten zur Anzeige in den RNeg.-Bezirken Danzig 86, Posen 97, in Nürn- berg 187, Hamburg 46, Budapest 78, Kopenhagen 186, New York 521, Paris 108, St. Petersburg 107, Wien 382; desgl. an Diphtherie und Krupp (1895/1905: 1,62 9/0)): in Wies- baden Erkrankungen wurden angezeigt im Landespolizeibezirk Berlin 137 (Stadt Berlin 93), in den Reg.-Bezirken Arnsberg 121, Düffeldorf 135, Merseburg 103, in Nürnberg 37, Hamburg 37, Kopenhagen 28, London (Krankenhäuser) 118, New Vork 422, Paris 78, St. Petersburg 73, Stockholm 29, Wien 82; desgl. an Keuchhusten îin Borxhagen - Rummelsburg, Braunschweig, Fürth, Kaiserslautern, Stegliy Erkrankungen wurden gemeldet in Nücns berg 468, Kopenhagen 28, New York 58, Odessa 21, Wien 65; ferner kamen Erkrankungen zur Anzeige an Typhus in New Pork 26, Paris 30, St. Petersburg 56.

Im Monat Januar (für die deutschen Orte) sind naGstehende Todesfälle außer den in den fortlaufenden wöchentlihen Mit- teilungen verzeihneten Fällen von Cholera, Pest und Gelbfieber emeldet worden: Pocken, Athen, Zürih je 1, Alexandrien 3, Us 24: FleCieber: Mairo 15) Tollwul: alo 2: Influenza: Berlin 27, Fürth 1, Braurshweig, Amster- dam!) je 3, Arnhem!) 1, Athen 3, Delft!), Genua, Groningen !) je 1, Haag 5, Mailand 1, Buenos Aires 6, Buffalo), Detroit !) je 1, Havana 6, Indianapolis!) 1, New Orleans 5; Ausfaßtz: Havana, New Orleans je 1.

Im übrigen war in nachstehenden Orten die Sterblichkeit an einzelnen Krankheiten im Vergleiß mit der Ge- samtsterblihkeit eine besonders große, nämlich höher als ein Zehntel: an Scharlach (1895/1904 erlagen diesem 1,04 von je 100 in sämtlichen deutshen Berichtsorten Gestorbenen): in Graudenz, Hörde, Langendreer, Lissa, Schwientohlowißh, Wattenscheid; an Masern und Rsteln (1895/1904: 1,10 9% tin allen deutscken Orten): in Barmen, Celle, Grünberg i. S{hles., Herten, Oppeln, Siegburg; an Diphtherie und Krupp (1895/1904: 1,62 0/6 in allen deutschen Orten): in Iserlohn, Weißenfels, Zittau, Gotha; an Keuchhusten: in Dudweiler, M.-Gladbah Land, Gladbeck, Zaborjze, St. Ingbert, Delmenhorst. Mehr als ein Fünftel aller Gestorbenen ist ferner nachstehenden Krankheiten er- legen: der Tuberklulose (1895/1904 ftarben an Lungen- s{windsuht 10,84 % in allen deutshen Orten): in Forst, Hameln, Höchst a. M., Höhscheid, Kalk, Müblhausen i. Th., Schwelm, Siegburg, Siegen, Staßjurt, Wattenscheid, Wilhelmshaven, Bayreuth, St. Ingbert, Landshut, Crimmitshau, Helmstedt, Schiltigheim, Aussig, Bern, Genf, Linz; den Krankheiten der Atmungs- organe (1895/1904 starben an akuten Erkrankungen der Atmungs- organe 12,73 9% in allen deutshen Orten): in 120 deutschen Orten, darunter sogar mehr als ein Drittel in Altenessen, Altwasser, Tegel, Bocholt, Burg, Köpenick, Habpe, Herten, Malstatt-Burbach, Ratibor, Rotthausen, Hof, Lechausen, Brudsal, Offenburg ; ferner in Genua, aag, Rotterdam, Utreht; dem Magen- und Darmkatarrh, )rechdurchfall (1895/1904 starben an akuten Darmkranlkheiten 13,19 0% in allen deutshen Orten): in Reutlingen, Apolda.

Von den 346 deutschen Orten hatte Lehhausen mit 35,0 (auf je 1000 Einwohner und aufs Jahr berechnet) im Berichlsmonat die

Y November 1908.

böhfte Sterblihkeit. Im Vormonat betrug das Sterblichkeits- maximum 30,2 %/0%. Die Säuglingssterblihkeit war in 8 Vrten eine beträhtliche, d. h. höher als ein Drittel aller Lebend- geborenen, in: Lelmenhorst 339/06 (Gesamtsterblihkeit 23,3), Gera 344 (19,6), Güstrow 345 (13,6), Meerane 350 (25,1), Ansbah 368 (25,8), Apolda 400 (25,8), Zweibrückden 419 (17,6), Lehhausen

Die Gesamtsterblichkeit war während des Berihtsmonats geringer als 15,0 (auf je 1000 Einwohner und aufs Jahr berehnet) in 95 Orten. Unter 10,0 9/66 betrug sie in: Minden 9,9 (1895/1904: 14,9), Hilden 9,7, Siegburg 9,7 (1903/07: 14,7), Friedrihsfelde 9,6 (1895/1904: 19,0, Höchit a. M. 9,0 (1902/06: 15,9), Lüdenscheid 9,0 (1895/1904: 15,9), Wald 8,5 (1896/1905: 14,2), Ober- Schône- weide 7,1, Die Säuglingssterblihkeit betrug in 60 Orten weniger als ein Zehntel der Lebendgeborenen. Unter einem Siebentel derselben blieb sie außerdem in 109, unter einem Fünftel in 106 Orten. :

Im ganzen scheint sich der Gesundheitszustand der Gefamt- bevölkerung gegenüber dem Vormonat etwas verschlechtert, der Kinder im ersten Lebensjahre aber wenig geändert zu haben. Gine höhere Sterblichkeit als 35,0 9/5 hatte, wie im Dezeraber, keine Ortschaft, eine geringere als 15,0 °/00 hatten 95 Ortschaften gegen 129 im De- zember. Mehr Säuglinge als 333,3 auf je 10090 Lebendgeborene R N Orten gegen 8, weniger als 200,0 in 266 gegen 275 im

ormonat.

Das Deutsche Zentralkomitee zur Bekämpfung der Tuberkulose hat ein Tuberkulosewandermuseum zusammengestellt, das zur Aufklärung weiter Volkskreise über das Wesen, die Gefaßren, die Verhütung und Bekämpfung der Tuberkulose beitragen, und zu diesem Zwoeck in die verschiedenen Landesteile versendet werden soll. Zu- nächst soll es eine Wanderung in die Rheinprovinz antreten und Anfang April zum ersten Mal in Kreuznah aufgestellt werden. Vorher aber wird es am 20. März, Vormittags 11 Uhr, durch einen Kreis geladener Herren in der Ausstellung für Arbeiterwohlfahrt, Charlottenburg, Fraunhoferstraße 11, wo fich auch das ständige Tuberkulosemuseum des Deutschen Zentralkomitees befindet, einer Vorbesihtigung unterzogen rwoerden. Dem Wander- museum ist ein Führer beigegeben, der den von Aerzten im Museum zu haltenden erläuternden Vorträgen als Anhaltspunkt dienen und auch den Besuchern des Museums die zur Verhütung und Bes kämpfung der Tuberkulose erforderlißen Maßnahmen dauernd vor Augen führen foll.

Statistik und Volkswirtschaft. Ein- und Ausfuhr einiger wihtiger Waren in der Zeit vom 1. bis 10. März der beiden lezten Jahre. Einfur | Ausfuhr im Spezialhandel

dz = 100 kg

1909 12 324/ |

Warengattung

1909 182 749

19 394 11 341

1908 147 674

1908 Uo UE «1 7 10 687 Flachs, gebrochen, ge- s{chwungen usw. ; Hanf, gebrochen, ge- s{chwungen usro.

21 406 2 800 492 ; IT 516 1 120 I 648 Zute und Jutewerg . . 46 026 32 784 144 639 Merinowolle im Schweiß 26 485 17 830 3! 249 Kreuzzuhtwolle im | Schweiß (A 34 526 22 073 100 235 Gisenerze . 2 324 932 321 019| 807 506 Steinkohlen 2 320 466| 1 901 663] 5 199 752| 5 775 211 Braunkohlen . 2 046 580| 2 499 868 6515) 4105 Grdöôl, gereinigt . 192584| 270775 258 95 Ghilejalpeter . . 314455] 330421 18 138 I5 010 Monin 6 25 067 98 3951 107 612 70 370 Nobluppen, Nohschienen, | Nohblöde usw. .. ¿ -—— 82 757] g —- 50 865) Eisenbahn-, Zahnrad-, | Plattschienen . . . | 138 827) Eisenbahnshwellen aus Eisen. N —— 39 130 Kupfer . S 32741 53 465 1 967| Berlin, den 16. März 1909. Kaiserliches Statistishes Amt. van der Borght.

Handel und Gewerbe.

(Aus den im Reichsamt des Innern zusammengestellten „Nachrihten für Handel und Induftrie*.) Böhmische Brauindustrie 1908.

Der Bierabsaß in der Böhmischen Brauindustrie hatte unter dem Kampf verschiedener wirtschaftliher Verbände, Boykotts und Streiks zu leiden. N

Von den im Geschäftsjahre 1907/08 im Betriebe befindlichen 608 Brauereien Böhmens erzeugten 151 über 20 000. h1, 100 zwischen 10 000 und 20 000 hl, 116 zwischen 5000 und 10 000 hl, 120 ¡wischen 2000 und 5000 hl und 121 weniger als 2000 hl Bier. Von den leßtgenannten Brauereien stellten 51 noch nicht 1000 h1 her; einige von ihnen brauten indessen so gut wie gar nicht.

íInsgesamt wurden in Böhmen vom 1. September 1907 bis 31. August 1908 etwa 10 Millionen Hektoliter Bier gebraut, wofür rund 35 Millionen Kr. an Staaisfteuern, etwa 13} Millionen an Landesabgaben und viele Millionen als Bierkreuzer an die Gemeinden gezahlt wurden. Es wurden von den Brauereien im ganzen etwa 1 582 000 dz Gerste, 17 000 dz Hopfen und 1575 000 dz Kohle ver- brauht. In der Brauindustrie wurden in dem genannten Zeit- räume 15 000 Arbeiter beschäftigt. Ueber 300 Millionen Kronen sind in dieser Industrie angelegt worden. Die Grzeugung stieg gegen das Sahr 1907 um rund 459 000 h1.

Die Gerstenernte war um etwa 20 9/6 geringer als die des Jahres 1907. Der Hopfen hatte fich anfangs sebr günstig entwickelt, blieb aber dann an einzelnen Stellen zurück. Die Preise blieben stetig bei Geis guter Qualität, die \ck{le@teste ging zu billigsten Preisen nah

¿ngland.

Das finanzielle Ergebnis war sehr \{chlecht; viele Brauereien zahlten gar keine Dividende, die meisten erreihten kaum den üblichen Zinsfag, und nur einige zablten mehr als 50 9%.

4 Brauereien gerieten in Konkurs oder mußten \sich mit ihren Gläubigern vergleihen; mehrere stellten den Betrieb überhaupt ein.

(Nach einem Bericht des Kaiserlihen Konsulats in Prag.)

I 516 401

Finnlands Außenhandel im Jahre 1908.

Die finnische Handels\tatistik zeigt bis weit in den Herbst hinein steigende Zablen. Hierbei fällt auf, daß der Import in den meisten Fällen bis Oktober wenigstens der Menge naWß (Wertangaben fehlen noch) größer gewesen ist als 1907, das ein außergewöhnlih gutes Jahr darstellte. Erst im Herbst s{heint der Jmporthandel eine Ab- \{wächung erfahren zu haben, sodaß leßterer am Ende des Jahres ai [t E Waren etwas niedriger als im Vorjahre ge- staltet hat. /

HinsihtliH der Getreidegruppe stellte sh die Einfuhr für 1908 in Roggen, Roggenmehl und Gerste etwas ntiedriger, dagegen in Weizenmehl und Gerstengraupen höher als im Jahre 1907. Auch die Einfuhr von Kartoffeln war größer als im Vorjahre, während die von Obst gefallen is. Der Kaffeeimport war etwas ntedriger als 1907,

“On O Ä O) G O O O O O E D O G Ä O O E R E E E T T E T:

und zwar 12,9 Mill. gegen 13,2 Mill. Kilogramm, wohingegen die Einfuhr von Nohzucker von etwa 38,8 auf 40,5 Mill. Kilogramm ge- stiegen ist. Der Tabakimport ist gleihfalls etwas geringer gewesen. Spiri- tuosen sind in größeren Mengen als im Vorjahr importiert worden, Beim Import von Bedarfsmitteln für die Landwirtshaft bemerkt man, daß Knochenmehl, Oelkuhen und anderes Viebfutter, Kali, Phoc phate, Kainit fallende Ziffern zeigen, während die Einfuhr von Roggen- und speziell Weizenkleie stark zugenommen hat. In der Gruppe der Textilwaren findet man, daß der Import von Wolle, Shoddy, Iute und Baumwolle zurückgeaangen is, wenngleich unbedeutend im leßteren Artikel. Die Flachteinfuhr ist dagen beträchtlich gestiegen, und zwar infolge der geringeren Ernte im Lande. Der Import vou Garn war der Menge nah ungefähr der gleihe wie 1907; dagegen ist die Einfuhr von Geweben mit Ausnahme von Sackleiiwand, die gestiegen ist, stark zurückgegangen. Geringere Ziffern sind au bei Kleidern zu verzeichnen. Die Einfuhr von Oelen mit Ausnahme von Maschinenölen ist im allgemeinen im Steigen begriffen gewesen. An Petroleum sind 30,2, gegen 28,2 Mill. Kilogramm ‘im Vorjahre im- portiert worden. Steinkoblen zeigen eine sehr bedeutende Zunahme hon 291 589 auf 480 785 Tons, was auf den Uebergang von Holz auf Steinkohle seitens der Staatseisenbahnen zurückzuführen ist. An Eisen- erzen wurde ungefähr das gleihe Quantum wie 1907 eingeführt. Der Import von Glaubersalz ist stark in die Höhe gegangen. Von Me- tallen und Metallwaren zeigen Guß- und Feineisen, Gisenröhren sowie Schienen größere, dagegen Stangeneisen, Eisen- und Stahlblech ge- ringere Importzahlen gegen das Vorjahr.

Auch die Ausfuhr weist für das vergangene Jahr gesteigerte Zahlen auf, obgleih niedrigere Preise für mehrere der wichtigsten Exportwaren geboten worden find. Der Export von Butter dürfte sich für das ganze Jahr auf über 12 Mill. gegen 12,7 Mill. kg im Vorjahre stellen. Da indessen der Durchschnittspreis für Butter 1908 ca. 2.62 4 pro kg gegen 2,48 46 im Vorjahre erreichte, dürfte der ganze Grportwert für 1908 mit demienigen des Vorjahres, der ca. 314 Mill. Mark beitrug, gleih sein. Der Erport von Roggen und Hafer ist ebenfalls zurückgegangen. Die Ausfuhr gesägter Holz- waren ift bereits in einem früheren Artikel *) berührt worden. Diese war niedriger als im Vorjahre, was au auf die Preise zutrifft. Jn bezug auf ungesägtes Holz, wie Props, Bauholz, Sparren und Brenn- holz, ift der Export, vorzugsweise in Props3, wesentlich gestiegen ; bis zum Spätsommer wurden auch für letzteren Artikel ziemlich gute Preise erzielt. An Zwirnrollen wurden 7,2 Mill. Kilogramm gegen 6,3 Mill. im Borjahre exporttert.

Die Ausfuhr in den wichtigsten Artikeln der Papierindustrie, mit Ausnahme von mechanischem Holistoff, weist erhöhte Ziffern auf.*) Zellulose, Weißpapier und auch eine Zeitlang Braunpapier erreichten nicht gleih gute Preise wie im Vorjahre. Finnische Gewebe fanden in Rußland befseren Absat, weshalb der Eryort dorthin zugenommen hat. Au die Ausfuhr von Granitblöcken und Erzeugnissen aus Granit, wie Kalk und Sand, ebenso wie Fensterglas ist in die Höhe gegangen. Der Streichholzexvort stieg von 167 auf 341 Tons, wovon der größte Teil nach England ging. Der Import von russisGen Streihhölzern war im ersten Halbjahr recht bedeutend, ging jedoch später infolge Preisberabsezung auf einheimisches Fabrikat zurück. Die Ausfuhr von Metallwaren, welhe früher einen guten Absatzmarkt in Nußland hatten, sowie von Maschinen, hat sich weiter vermindert. (Mercator, Tidskrift för Finlands Näringslif.)

Ve'rkehr auf dem Pariser Zentralviehmarkt und Zeutralschlachthof 1908.

Dem Pariser Zentralviehmarkt (Marché Central La Villette) wurden nah dem „Bulletin des Halles, Bourses et Marchés“ im Iahre 1908 zugeführt 303 851 Stück Großvieh, nämlich 200 640 Ochsen, 81064 Kühe und 22147 Stiere; dem Zentralshlachthof (Abbatoires) wurden direkt zugeführt 63 806 Stück Großvieh. Beide Zufuhren zusammen machten also 367 657 Stück aus.

Berkauft wurden auf dem Zentralviehhof 328 447 Stück Großvieh.

Der Durchschnittspreis für ¡weite Qualität, ausgedrückt für das Kilogramm Fleisch (netto), ftellte sh, wie folgt:

1 |

Für | ür 1908 Ochsen Kühe Stiere | 1908 Ogthsen Kühe Stiere Franken | Franken Uar 142 Loc 120 Un .. LOO T0 1,30 Februar . 1,37 1,32 1 [AUQUE .. 1 LO5 1,32 Ma. 1995 133 L, | September 161 1,59 1,42 Avril .. 140 136 120 |Ollobeæ. 161 159 18 M. ¿148 138 1,23 | November 159 1,57 1,40 unt. 100 L445 1,30 | Dezember. 1,662 1,60 141.

Die Preise find also, von der Abschwächung im Februar, März und November abgesehen, ständig gestiegen, und das Jahr hat gegen- über den Preisen im Januar für alle drei Vieharten mit erheblich höheren Notierungen geshlossen. Die Preise des Zentralviehmarkts haben aber eine besondere Bedeutung in threr Nückwirkung auf die Viehpreise im Pariser Shlachthofe sowohl, als auch im ganzen übrigen Lande.

An Kleinvieh wurden dem Zentralviehmarkt im Jahre 1908 zu- geführt 162 827 Kälber, 1435 561 Hammel und 403 238 S{hweine, während dem Schlahthofe direkt zugeführt wurden 155 699 Kälber, 702 336 Hammel und 167 243 Sch{hweitne.

Der Durthschnittspreis für zweite Qualität, ausgedrückt für das Kilogramm Fleisch (netto), betrug auf dem Zentralviebhofe:

Für | 1908 Kälber Hammel Schweine)

E

r

Für

1908 Kälber Hammel Schweine Franken | Franken

I 176 Si... L Ae

2,07 1,80 | August ¿L960 Mo

2,01 1,80 | September 2,10 2,23 AVUl + « 2,00. 205 1,74 |Vllober 219 218 A. c 0 LUC 1,65 | November 200 982,12 Un ¿1/90 10 1,64 | Dezember 2,10 2,20 i Die Preise für Kälber und Hammel haben sh also nah ver- schiedenen Shwankungen am Jahres\hluß etwas höher gestellt als ¡u Jahresbeginn, während der Preis für Schweine erheblich zurück- gegangen ift.

Die angebotene Menge von vorerwähntem Groß- und Klein- vieh zusammen war geringer als in den vorangegangenen drei Jahren, während die Preise gegen dieselben drei Jahre (von 1907 abgesehen) gege E höher als je sind. (Bericht des Kaiserlichen Konfuls n Paris.

Januar . 2,07 Februar . 1,98 März . . 1,96

1 1 1 1 1

Der Teekonsum in den verschiedenen Ländern.

Nach den bei der im November v. J. abgehaltenen Konferenz der Teehändler in Rußland vorgelegten statistischen Daten erreicht der Teeverbrauch pro Jahr in den einzelnen Ländern die natstebenden Mengen in russishen Pfund (in Klammern sind beigefügt die jähr- lihen Teeverbrauhsmengen in russ. Pfund auf den Kopf der Bevölkerung) :

Großbritannien 296 000 000 (6,7) Rußland 178 483 720 (1,195), und zwar an s{chwarzem Baichowtee 94 300440 (0,631), an grünem Tee 13 104 440 (0,089), an Tafeltee 1 948 320 (0,013) und an Ziegeltee 69 130 520 (0,163) Vereinigte Staaten von Amerika 114 553 000 (1,36) FSapan 22 080 000 (0,16) Niederlande 10 111 360 (16) Deutschland 8078 840 (0,13) Türkei 3 745 000 (0,093) ODesterreih-Ungarn 2 842 000 (0,06) Frank- reih 2 658 600 (0,07) Belgien 1 874 000 (0,28) Dänemark 1 146 000 (0,4) Schwetz 866 000 (0,25) Schweden 503 760 (0,1) Rumänien 436 760 (0,07) Spanien 381 372 (0,02) Italten 142 252 (0,004) Griechenland 15 240 (0,006) Serbien 11 000 (0,004). (Nah Wjestnik finanzow.)

J Vergl. den Artikel: „Die Industrie Finnlands im Jahre 1908“ in Nr. 19 der diesjährigen „Nachrichten für Handel und Industrie"

L

e